Ausgabe vom 26.07.2007

Irmtraud Gutschke

Wie eine Tafel Schokolade

Ich kenne eine junge Frau, die sagt, dass sie nur Kinderbücher mag. Romane für Erwachsene seien ihr zu trist und zu grausam. Allerdings, wenn in diesem Kinderbuch ein 12-jähriger Junge aus dem Heim seinen besten Freund verliert, weil der Eltern gefunden hat, er selbst aber schon fünfmal »zurückgegeben wurde« - wenn das nicht grausam ist! Karl Sonntag heißt der Junge, weil er an einem Sonntag im Au...

ndPlusSabine Neubert

Königstochter, Landgräfin, Heilige

Sie war eine der wichtigsten mittelalterlichen Frauengestalten. Um ihre Person und ihr Leben haben sich gleich nach ihrem Tod und ihre Heiligsprechung wie um keine andere Sagen und Legenden gerankt, wobei kirchliche Interessen keinen unwesentlichen Anteil hatten. Trotzdem ist sie vor allem eine regionale Heilige geblieben - oder nach ihrer zeitweiligen Entdeckung durch die deutschen Romantiker bis...

Almut Schröter

Korrupte Römer

Die Küche der alten Römer habe sie ausprobiert, erzählt Renate Sauer im Nachwort zu ihrem historischen Kriminalroman »Der Geschmack der Tollkirsche«. Sie nutzte dazu das Kochbuch des Apicus und andere Sachbücher. In denen ist das seinerzeit unentbehrliche Liquamen, eine aus Fisch hergestellte Salzlake, dankenswerter Weise bereits durch Alternativen ersetzt. Den Geschmack der Speisen um 95 nach Chr...

STARporträt

Der englische Schauspieler und Sänger (*19.4.1946 Grappenhall, Foto: Archiv) hat nach seinem Universitätsabschluss (Drama und Anglistik) in einigen Musicals auf der Bühne gestanden, darunter »The Rocky Horror Pictures Show«, wo er als gruseliger Schlossherr, ein Transvestit aus Transsylvanien, Furore machte. 1974 spielte er den Part auch in Jim Sharmans Filmadaption und wurde zum Star. Seither ist...

Angelika Kettelhack

An den Quellen

Man muss schon starke Nerven haben, um den dokumentarisch wirkenden Spielfilm der belgischen Regisseurin Marion Hänsel durchzustehen. Hänsel, die als eine der wichtigsten Repräsentantinnen des europäischen Kinos gilt, führt den Zuschauer mit dem poetischen Titel »Als der Wind den Sand berührte« in die Irre, nämlich in ein Afrika der Dürre, der Hungersnöte und der marodierenden und jeder Menschlich...

harry-auf-deutsch.de

Klar, man könnte auch bis Ende Oktober warten. Dann erscheint der finale Harry-Potter-Band auf Deutsch. Aber welcher eingefleischte Potter-Fan will das schon? Aus Spaß an der Freude sitzen gerade wieder viele fleißige Hobby-Übersetzer an einer eigenen deutschen Fassung von »Harry Potter and the Deathly Hallows«. Sie wollen bis Ende August fertig sein. Wer bei harry-auf-deutsch mitmachen möchte, ka...

Rainer Braun

Vom Regen in die Traufe

Die Aufregung im Medienmarkt muss groß sein, wenn sich selbst Margarethe Schreinemakers kritisch zu Vorfällen in der Branche äußert. Aber die streitbare »Talkerin«, die einst Probleme mit dem Finanzamt hatte, trug ihr Herz stets auf der Zunge. »Man kann einen Sender auch durch Investitionen voranbringen - indem man langsam seine Zugpferde heranzieht«, ließ die Lautsprecherin gegenüber dem online-M...

ndPlusFranziska Klein

Hoffnungsvoll

Der englische Lordkanzler Thomas Morus hat in seiner berühmten Schrift »De optimo rei publicae statu deque nova insula Utopia« vermutlich erstmals den Begriff Utopie verwandt. In seiner Tradition entwarfen Visionen eines idealen Staatswesens Tommaso Campanella (»Civitas Solis«) und Francis Bacon (»Nova Atlantis«). »Lenins Schrift "Staat und Revolution" (1917) kann als eine Art letzter &q...

Günther Frieß

Das intentionale Ich

Wer sich mit der Freiheit des Denkens befasst, »verhandelt zugleich die politischen und moralischen Voraussetzungen unserer Kultur«, betont Herausgeber Konrad Paul Liessmann in der Einleitung. »Der Kampf um die Freiheit des Denkens begann als Kampf gegen die Bevormundungen durch Religionen, durch Traditionen, durch Herrschaftssysteme, durch moralisch verbrämte Denkverbote.« Und dieser ist angesich...

ndPlusDieter Wittich

Knechtende Arbeitsteilung

Entscheidungen für oder gegen etwas zählen zu den eher alltäglichen geistigen Herausforderungen, die Menschen zu vollbringen haben. Häufig ist dabei die Wahl zwischen sich anbietenden Alternativen des Handelns nur von persönlichem Belang. Anders sieht es allerdings dann aus, wenn die Folgen einer Entscheidung Menschen existentiell berühren, vielleicht sogar Völker oder die ganze Menschheit betreff...

Gabriela Greess

Wippen im Sand

Die Stimmung ist relaxt und der Strand verlockend nah: Für Jazzfans erfüllen sich in dem kleinen Badeort bei Antibes mediterrane Sehnsüchte, die seit den 50er Jahren als heißes Sound-Fieber an der Côte dAzur grassieren. Anno 1960 etablierten sich in Juan-les-Pins die schwarzen Rhythmen als Hommage an die US-amerikanische Musikerlegende Sidney Bechet mit dem Festival »Jazz à Juan«. Es ist in Europa...

ndPlusMartin Hatzius

Ein Spiegel der Zeit

Die Bilder aus Bayreuth, die Sommer für Sommer auf Zeitungsseiten und Fernsehbildschirmen in deutsche Wohnzimmer gelangen, gleichen sich: Für Polit- und Kulturprominenz ist der rote Teppich vor dem Festspielhaus seit jeher eine eigene Bühne, für Musiktheater-Enthusiasten und Wagner-Verehrer sind die Festspiele geliebtes und gehasstes Faszinosum zugleich. Auch 131 Jahre nach den ersten Richard-Wagn...

Marion Pietrzok

Krieg der Welten

Zunächst ist da ein Arbeitsrechtsfall. Ein Mann arbeitet sieben Jahre an einem Projekt, für das er einen Vertrag hat und das kurz vor der Realisierung steht. Er macht sich nebenbei Gedanken über sein Metier im Allgemeinen, über Entwicklungen in seiner Branche mit öffentlichem Anliegen, ein kritischer Kopf war er schon immer. Und weil er eine bekannte Persönlichkeit ist, wird sein Pamphlet in einer...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Den Dichter - denken

Das Licht ist draußen. Auch das Leben der Anderen ist draußen. Überhaupt alles Leben. Und der Regen, der ist auch draußen. Drinnen aber sitzen die Menschen auf dem Trockenen. Schwüle. Drinnen ist der Tod. Er ist eine Besatzernatur. Jetzt ist er am Ziel: Körper besetzt, Gehirn eingenommen, wie ein Stiefel drückt er das Gemüt weich. So wird der Mensch zum zuckenden Bündel, zu einem Dämon, der mit Sc...

Liane Kotsch

Mit Pointe

Wieder ist Karikaturen-Zeit im Zella-Mehliser Bürgerhaus. Stand in früheren Jahren oftmals ein einzelner Künstler wie Manfred Bofinger, Rudi Hurzlmeier oder Bernd Pfarr im Mittelpunkt, so ist es diesmal eine Auswahl der bekanntesten Karikaturisten aus der DDR. Allerdings sollte ursprünglich Henry Büttner eine Personalschau bekommen, wie Galerieleiter Frank Rothämel zur Eröffnung erzählte. Gerade B...

ndPlusHilmar König, Delhi

Nepals Frieden bedroht

Nepals KP (Maoistisch) hat Premier Girija Prasad Koirala damit gedroht, ihre fünf Minister aus der Übergangsregierung abzuziehen. Dadurch würde das Friedensabkommen, das die ehemaligen Rebellen im vergangenen November mit der Allianz politischer Parteien schloss, ernsthaft gefährdet.

Irina Wolkowa, Moskau

Offener Brief an Putin

Prominente Mitglieder der Russischen Akademie der Wissenschaften - darunter zwei Nobelpreisträger - haben sich in einem Offenen Brief an Präsident Wladimir Putin gegen die Klerikalisierung der russischen Gesellschaft gewandt.

ndPlusRosso Vicenzo

Italiens »schwarzes Ding«

Nach seinem Austritt aus der Nationalen Allianz (Alleanza Nazionale - AN) arbeitet der Senator und frühere Minister Francesco Storace an der Gründung einer neuen rechtsextremen Sammlungspartei in Italien.

Jan Keetman, Istanbul

Abdullah Gül sieht sich noch im Rennen

Nach dem Wahlsieg der gemäßigt islamischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) unter Recep Tayyip Erdogan sind in der Türkei alle Augen darauf gerichtet, wie es mit der Wahl des Präsidenten weitergeht.

Paramilitärs kündigen Kooperation mit Justiz auf

Bogotá (AFP/ND). Die in einem Hochsicherheitsgefängnis im Nordwesten Kolumbiens einsitzenden ehemaligen Befehlshaber ultrarechter paramilitärischer Gruppen haben angekündigt, vor Gericht keine weiteren Aussagen mehr zu machen. Ihr Sprecher Antonio López bezeichnete auf einer Pressekonferenz den Prozess zur Demobilisierung und Entwaffnung der paramilitärischen »Vereinten Selbstverteidigungsgruppen ...

ndPlusKnut Henkel

Interesse an den großen Fischen

Im vergangenen Jahr hat Kuba Auslandsinvestitionen von fast einer Milliarde US-Dollar verbucht. Und das Interesse ist ungebrochen, wie neue Kooperationsabkommen zeigen.

Richard Färber

Volksaktie für die Bahn AG?

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) ist zuversichtlich, sein Modell einer Kapitalprivatisierung der Deutschen Bahn AG (DB) bis Jahresende unter Dach und Fach zu bringen. Auch führende SPD-Linke setzen nun auf eine »konstruktive Mitwirkung« an der Privatisierung.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Blanco und Bayreuth

Geld oder Liebe. Das sei, so Opernregisseur Peter Konwitschny, die entscheidende Frage, und Richard Wagners Werk sei, auf den Punkt gebracht, ein Plädoyer für die einzig menschliche Antwort: Liebe. Zugespitzt: Wer sich in die Kunst begibt, kündigt seelenfressendem Materialismus. Schöner Gedanke für Bayreuths Festival, das nun eröffnet ist. Und dann sieht man, wer dort Hof hält. Bayreuth setzt gewi...

Martin Ling

Mächtige Paramilitärs

So richtig funktioniert hat es nie, nun scheint es am Ende: Das »Gesetz für Gerechtigkeit und Frieden« in Kolumbien. Wenn die einsitzenden Paramilitärs ihre Ankündigung wahr machen, mit der Justiz nicht mehr zusammenzuarbeiten, entfällt die Grundlage für das Projekt, mit dem der rechte Präsident Álvaro Uribe vorgab, dem Paramilitarismus in Kolumbien ein Ende zu bereiten. Milde oder keine Strafen g...

ndPlusSilvia Ottow

Weltapotheke

Fred B. Irwin dürfte geschmunzelt haben, als er gestern von Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) hörte, dass sie mit zusätzlichem Geld für die Pharmaforschung Deutschland wieder zur »Apotheke der Welt« machen will. Hatte er, der Präsident der American Chamber of Commerce in Germany, nicht genau diese Formulierung gebraucht, als er der Bundesregierung im vergangenen Jahr riet, das Arzne...

Vermittler

Saif al-Islam, übersetzt »Schwert des Islam«, ist das liberale Aushängeschild Libyens. Der zweitälteste Sohn von Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi ist gebildet und weltgewandt und wird deshalb von seinem Vater gern für heikle diplomatische Missionen eingesetzt. Geboren am 25. Juni 1972, hat Saif, der sich selbst als religiöse Person beschreibt, in Tripolis Architektur, in Wien und London Wirtsc...

ndPlusKarin Leukefeld, Beirut

In der Hitze der geteilten Stadt

Ein Jahr nach Ende des Libanon-Kriegs scheint das Land wie gelähmt. Aber nicht nur der Schock der israelischen Angriffe wirkt nach. Auch das politische System erscheint vielen Libanesen als erneuerungsbedürftig.

Vier Teams sind weiter

Angeführt von den mitfavorisierten Europameistern Julius Brink / Christoph Dieckmann (Berlin) haben vier deutsche Teams bei der Beachvolleyball-WM in Gstaad die K.o.-Runde erreicht. Brink / Dieck- mann blieben bei den mit einer Million Dollar dotierten Titelkämpfen beim 2:0 (21:19, 22:20) gegen die US-Amerikaner Scott/Fuer-bringer auch im zweiten Vorrundenspiel ohne Satzverlust. Ebenfalls ihren zw...

ndPlusMatthias Koch

Jenas Korbjäger brauchen einen Kracher

Im Spielplan der Basketball-Bundesliga (BBL) steht es schwarz auf weiß. Aufsteiger POM-Baskets Jena soll am ersten Spieltag am 7. Oktober 2007 in Frankfurt (Main) bei den Deutsche Bank Skyliners antreten. Die endgütige Aufnahme der Thüringer ins Oberhaus ist jedoch an eine finanzielle Verpflichtung geknüpft, die der Verein erst mal stemmen muss. »Die BBL fordert einen Mindestetat von 1 Million Eur...

Tour zwischen Betrug und Protest

Die Königsetappe der Tour de France hinauf zum legendären Aubisque geriet angesichts der aktuellen Dopingnachrichten zur Nebensache. Nach dem Rückzug des Teams Astana hielt die Nachricht von einer nach der 11. Etappe genommenen positiven Probe die Szene in Atem. Weil an dem Tag acht Sportler getestet wurden, setzte im Tross in Erwartung der Bekanntgabe des Namens ein reges Dopinglotto 1 aus 8 ein....

Ohne Wissen NSDAP-Mitglied?

ND: Dieter Hildebrandt, Walter Jens, Martin Walser, Dieter Wellershoff - prominente Zeitgenossen werden von der NS-Zeit eingeholt. Herr Fehlauer, bitte klären Sie uns auf: War es möglich, in die NSDAP ohne eigenes Wissen, ohne Einverständnis aufgenommen zu werden? Fehlauer: In einer Anordnung aus dem Jahr 1937 heißt es explizit: »Ein Zwang oder Druck, der Partei beizutreten, darf unter keinen Umst...

Tom Strohschneider

DGB warnt vor Lohndumping

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat vor einem »Lohndumping ungeahnten Ausmaßes« bei einer vorzeitigen Öffnung des Arbeitsmarktes für Menschen aus Osteuropa gewarnt. Auch die Linke ist gegen den Vorstoß aus dem Bundesarbeitsministerium. Der Deutsche Industrie und Handelskammertag begrüßte dagegen die Idee.

ndPlusUwe Kalbe

»Dankbar, dass hier überall Frieden ist«

Kinder auf der Flucht, ohne Eltern, oft traumatisiert nach Deutschland verschlagen - ihnen begegnet wie Erwachsenen als erstes oft Misstrauen. Der Vorbehalt Deutschlands gegenüber der UN-Kinderrechtskonvention bietet die Legitimation hierfür.

Tom Strohschneider

Bartl weist Vorwürfe aus der CDU zurück

Im Streit um den von der Opposition in Sachsen durchgesetzten Untersuchungsausschuss zur Korruptionsaffäre bleibt der Ton kontrovers. Kritik aus der CDU, der Linkspolitiker Klaus Bartl sei als Ausschussvorsitzender befangen, kontert dieser mit dem Vorwurf, die Regierungspartei wolle nur das Gremium blockieren.

ndPlusClaus Dümde

Meldeauflage kontra Grundrecht

Unter welchen Voraussetzungen dürfen Polizeibehörden durch Meldeauflagen verhindern, dass Bürger ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen? Sechs Jahre nach zahlreichen derartigen Grundrechtseingriffen verhandelte gestern das Bundesverwaltungsgericht eine Klage dagegen. Das Ergebnis wird heute bekanntgegeben.

Matthias Gärtner

Neonazis unter der Obhut der Behörden

Erneut steht die Polizei in Sachsen-Anhalt wegen angeblicher Tolerierung oder gar Unterstützung der rechtsextremistischen Szene in der Kritik. Gewalttätigkeiten im Umfeld eines Fußballturniers, persönliche Beziehungen von Beamten mit der Szene und Ignoranz - so lauten die Vorwürfe.

Jirka Grahl, Dresden

Schock auch in Sachsen

Der Radsport bleibt unter Generalverdacht: Gestern beim Start der Fünfetappenfahrt Sachsen Tour International, dem ersten großen Rennen seit den Tourskandalen, war der hellblaue Teambus von Astana dicht umlagert. Was geschieht hinter den abgedunkelten Scheiben? Jene Fahrer, die die kasachisch-schweizerische Mannschaft nicht mit zur Tour de France nahm, fuhren hier mit eisigem Blick zum offiziellen...

»Ich bin Opfer einer Provokation«

Frage: Was ist geschehen? Winokurow: Ich kann nicht glauben, dass ich positiv kontrolliert wurde. Das ist alles falsch. Ich denke, dass ich Opfer einer neuen Provokation geworden bin. Das geht schon einige Monate, und heute hat es mich vollends zerstört. Viele Leute sind eifersüchtig auf unser großartiges Team - und nun lässt man uns zahlen. Das Ergebnis der Kontrolle lässt aber keinen Platz für e...

Tom Mustroph, Col d'Aubisque

Katastrophe mit Ansage

Die Tour de France steht unter Schock. Dienstagabend wurde sie mit ihrem ersten »echten« diesjährigen Dopingfund konfrontiert, der einen noch im Wettkampf befindlichen Sportler betrifft: Alexander Winokurow, einst T-Mobile, jetzt Astana. Vorher war bereits Patrik Sinkewitz (T-Mobile) erwischt worden. Gestern wollte die Tourleitung einen weiteren Namen bekannt geben (n. Red.), und der dänische Spit...

Unten links

Eisbären müssten »generell weg aus Zoos«, fordert der Deutsche Tierschutzbund. Klar, dass Bernhard Blaszkiewitz da die Krallen wetzt. »Das entspricht nicht der Realität und dem, was einen Zoo ausmacht«, wettert der Berliner Zoo- und Knut-Chef. Recht hat er. Die Realität und das, »was einen Zoo ausmacht«, zeigte dieser Tage der in Erfurt. Mitfühlende Mitarbeiter hatten dort über Jahre hinweg Tiere ...

René Heilig

Das Kanzleramt lernt - oh weh!

Warum eigentlich steht Pakistan nicht auf der Reisewarnungsliste des Auswärtigen Amtes? Denn wenn man eine Region wirklich zum Synonym für islamistisch geprägten Terrorismus erklären muss, dann konkurrieren Saudi-Arabien und das Reich von Musharraf hart um Platz eins. Im Nachbarland des gerade in Grund und Boden gebombten Afghanistan tummelt sich jede Art von Hinterlist und Grausamkeit. Mittendrin...

Terror-Verdacht gegen Deutsche

Deutschland und der islamistische Terrorismus - eine endlose Geschichte. Voller düsterer Halbwahrheiten. In Schleswig begann ein Prozess, in Pakistan sitzen Terrorverdächtige »mit Deutschlandbezug« im Kerker.

Berlin-TIPPS

Kinder »Als der Mond zum Schneider kam« - Veranstaltung heute, 15 Uhr, in der Archenhold-Sternwarte, Alt-Treptow 1. »Hänsel & Gretel« - Vorstellung am 27., 28. und 29.7., jeweils 16 Uhr, im »Varia Vineta«, Berliner Straße 53 (Pankow). Zirkus-Mitmachprogramm jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr auf der »Schatzinsel«, Köpenicker Straße 2-3 (Kreuzberg). Freizeit »Und die Träume?« - Film und Gespräch i...

Wilfried Neiße

Im Westen inaktiv, im Osten nette Gespräche

Die Außenpolitik hat es dem Land Brandenburg schon immer angetan. Im Laufe der vergangene 17 Jahre hat das Bundesland mit 16 ausländischen Regionen Partnerschaftsbeziehungen vereinbart, teilte Staatskanzleichef Clemens Appel (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mit. Traditionell eng sind die Beziehungen zu den polnischen Wojewodschaften, mit denen das Land eine eigene Grenze hat. Neben dieser O...

ndPlusBernd Baumann

Streit in Koalition beigelegt

Die neue Kommunalverfassung für Brandenburg ist vom Eis. Nach zweieinhalbstündigen Verhandlungen im Koalitionsausschuss konnten SPD und CDU den sich über Monate hinziehenden Streit endlich beilegen. Der Verabschiedung der Novelle durch Kabinett und Landtag steht damit nichts mehr im Weg. Im Januar 2008 soll die Reform in Kraft treten. Beide Parteien haben sich in den strittigen Fragen auf Kompromi...

Christoph Schulze

Funkerberg wieder auf Sendung

Erst geht es hoch auf den Berg, dann hinab in den Keller. In der unterirdischen Maschinenhalle des Funkerberges in Königs Wusterhausen wurde am Mittwoch das »Sender- und Funktechnikmuseum« wiedereröffnet. Auf dem Berg liegt die Wiege des deutschen Rundfunks. Am 22. Dezember 1920 wurde von der damaligen Hauptfunkstelle der Reichspost die erste Radiosendung Deutschlands über den Äther geschickt. In ...

Neue Töne zum Podewil

(ND). Der Aufsichtrat der Kulturprojekte Berlin GmbH (früher Berliner Kultur und Veranstaltungs GmbH) hat auf seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, den bis zum 31. Dezember befristeten Vertrag mit TESLA e.V. zur künstlerischen Bespielung des Podewils in der Klosterstraße in Mitte nicht zu verlängern. Das teilte die Kulturverwaltung gestern mit. Vielmehr wird sich die landeseigene Kulturprojekte ...

Almut Schröter und Tobias Riegel

Kultur für wenig oder ohne »Kohle«

Konzerten lauschen im Park, durchs Museum schlendern, Lesungen und Vorträge hören - all das muss in Berlin nichts kosten. Diesen Vorteilen unserer großen Stadt muss man nur auf die Spur kommen und sich selbst in Bewegung setzen. Dann kann man ohne Kohle zu viel Vergnügen, Unterhaltung und neuem Wissen kommen. Mitunter auf der Straße. Am 14. August um 13 Uhr beginnt auf einer Bühne an den Rathauspa...

ndPlusBarbara Staacke

Mit Grazie und Anmut zur Sportschau

Beim VI. Deutschen Turn- und Sportfest vom 25. bis 31. Juli 1977 lieferten rund 2000 Frauen im ausverkauften Zentralstadion Leipzigs eine beeindruckende Gymnastikshow als Teil der Sportschau. Beteiligt hatten sich Frauen und Mädchen aus allen Bezirken, die mit Tüchern, Bällen und Bändern bunte Bilder zauberten. Dafür hatten sie ein Jahr lang trainiert. Weil die Auswahl begrenzt war, wurden nur die...

Karin Nölte

Bei Rechtsextremen aufgespielt

Dem früheren Generalmusikdirektor der Komischen Oper Prof. Rolf Reuter soll das Bundesverdienstkreuz aberkannt werden. Das hat die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus beantragt. Reuter wird vorgeworfen, sich seit über zehn Jahren dem Rechtsextremismus anzudienen. Der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber hat dessen »Nebentätigkeiten« recherchiert, bestätigte er ND. So soll Reuter seit 2001 bei der neofaschis...

ndPlusPeter Kirschey

Ein kleiner Horror für Fußgänger und Radfahrer

»An dieser Stelle habe ich nichts zu meckern, das ist das höchste Kompliment«. Es ist die Anlage der neuen Straßenbahnlinie über die Prenzlauer Allee, Liebknechtstraße zum Alexanderplatz, die die Verkehrs- und Umweltexpertin der Grünen, Claudia Hämmerling, zu einem solchen Lob hinreißen lässt: Eine begrünte Mitteltrasse, die nicht dem Autoverkehr unterworfen ist und somit in Fahrkomfort eine gelun...

Peter Kirschey

Experiment gescheitert?

Was als Versuch vor einigen Jahren erwartungsvoll gestartet war, blieb irgendwo im Sande stecken. Nur an der Kreuzung Friedrichstraße / Kochstraße sind die Ampeln für Fußgänger in alle Richtungen freigeschaltet. Hier können sie bei Grün nach Herzenslust kreuz und quer gehen, und es hat seine Richtigkeit. Weitere Verkehrsknotenpunkte sind nicht hinzugekommen, obwohl sie eine ähnliche Verkehrslage a...

ndPlusRainer Funke

Teufel Alkohol greift nach den Kindern

Koma-Saufen, Kampftrinken, Gelage im Park, Flatrate-Sause, im Vollrausch ins Krankenhaus eingeliefert, Tod nach wochenlanger Bewusstlosigkeit - an solche sich häufenden Horrorbegriffe der letzten Wochen gewöhnt man sich nur zögernd. Teufel Alkohol hat sich offenbar mehr als zuvor breit gemacht, wo Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen. Doch im Gegensatz zu früher ist die Heimlichkeit dem...