Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 28.12.2007

Der Konjunkturaufschwung ist da. Wem nützt er?

Der Konjunkturaufschwung ist da. Wem nützt er?

Es debattieren: Prof. Dr. Karl Georg Zinn, Jahrgang 1939, von 1972 bis zu seiner Emeritierung 2004 Professor für Volkswirtschaftslehre und Prof. Dr. Michael Hüther, Jahrgang 1962, Direktor und Mitglied des Präsidiums des Institutes der deutschen Wirtschaft in Köln....

Seite 1

Unten links

Marathonläufe retten Menschenleben. Erstaunen ruft die Meldung bei Ärzten hervor, die sich regelmäßig um kollabierte Langläufer kümmern müssen. Doch Forschungen in den USA haben ergeben: 46 Verkehrstote weniger gab es dort binnen 25 Jahren dank Verkehrsabsperrungen beim Marathon. Die 26 Teilnehmer gegengerechnet, die den Lauf nach Herzversagen vorzeitig beendeten, bleiben 20 gerettete Menschen &nd...

ndPlusMartin Ling

Pakistan entgleist

Der Optimismus von Pervez Mu-sharraf hatte keine Grundlage: Von einem »demokratischen Prozess«, der durch die Aufhebung des Ausnahmezustands und die Anberaumung von Neuwahlen für den 8. Januar wieder auf das Gleis gebracht werde, hatte Pakistans Präsident am 15. Dezember feierlich fabuliert. Dieser Prozess, der mit Demokratie im Sinne von Gewaltenteilung ohnehin nichts zu tun hat, ist durch das At...

Suche in Nahost nach »gemeinsamer Basis«

Überschattet vom aktuellen Siedlungsstreit sind der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas am Donnerstag zum ersten Mal seit der Annapolis-Konferenz in den USA zusammengekommen.

Benazir Bhutto bei Attentat getötet

Die pakistanische Oppositionsführerin Benazir Bhutto ist am Donnerstag bei einem Attentat getötet worden. Die Sicherheitskräfte des Landes wurden in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Seite 2
Michael Müller

Großer Irrtum!

Doping, so wird heute öffentlich gern der Zeigefinger gehoben, drohe, den deutschen Sport unglaubwürdig zu machen. Großer Irrtum! Der bundesdeutsche Sport ist längst unglaubwürdig. Und zudem in moralisch höchst fragwürdiger Verfassung.Dies wurde er übrigens erst in zweiter Linie dadurch, weil einige seiner Bereiche dopingdurchseucht sind. In erster Linie ist der bundesdeutsche Sport längst deshalb...

Radrenner nicht solo

Vieles kaprizierte sich 2007 im deutschen Sport auf die zahlreichen Dopinggeständnisse von Radprofis. Verdächtig bleiben aber nach wie vor auch andere Sportarten. Dubiose Vorgänge in der Nationalen Antidoping-Agentur (NADA) wurden allerdings als Formfehler abgetan.

ndPlusTom Mustroph

Reihenweise aus dem Sattel gekegelt

Der Rückblick auf das Jahr 2007 legt den Eindruck nahe, dass Profiradsport mit Kegeln verwandt ist. In keinem Jahr zuvor waren in Deutschland so viele vermeintliche Garanten des pedal- und dopinggetriebenen Nationalsports gepurzelt.

Getriebene und Treiber

Jörg Jaksche (31) stammt aus Fürth und ist weit gewandert im Rad-Profizirkus. Er begann im italienischen Rennstall Polti, wechselte dann zum Team Telekom, war bei Once und zuletzt bei spanischen Teams. Sein Geständnis über Dopingpraktiken bei all seinen Profistationen im Juni 2007 bestätige die bisherigenl Vermutungen über die Verbreitung von Doping im Radsport.

Seite 3
Zuständig für Lebensqualität

Zuständig für Lebensqualität

ND: Sie sind seit einem Jahr Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz. Ein weites Feld ... Lompscher: Damit bin ich zuständig für die Lebensqualität in dieser Stadt. Ich will gesundheitsfördernde und umweltgerechte Lebensbedingungen für die Berlinerinnen und Berliner. Aus Sicht einer linken Politikerin gehört dazu neben guter Gesundheitsversorgung, sicheren Lebensmitteln und hoher Um...

Seite 4

Forderungen nach härterer Gangart

Nach dem brutalen U-Bahn-Überfall auf einen Rentner in München mehren sich die Forderungen nach einer härteren Gangart gegen junge Straftäter. Für Grünen-Chefin Claudia Roth ist das plumper Populismus.

ndPlusMichaela von der Heydt

Elterngeld braucht Korrektur

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) rechnet in den kommenden Jahren mit einem spürbaren Abbau der Kinderarmut. Doch ohne weitreichende Änderungen bei der Kinderförderung bezweifeln Verbände und Gewerkschaften dies.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Eine alte Buche trotzt der Brücke

Seit zwei Wochen halten Gegner der Waldschlösschenbrücke in Dresden eine alte Buche besetzt. Den Bau der Flussquerung wird das nicht stoppen.

Seite 5
ndPlusReimar Paul

Vom KZ zum »Polenlager«

Verdrängte Geschichte: Auf dem Gelände des einstigen KZ Moringen bei Göttingen befand sich nach dem Krieg das von der Bevölkerung sogenannte »Polenlager«, dessen Bewohner in den alten KZ-Baracken und hinter Stacheldraht hausen mussten. Ein Göttinger Geschichtsstudent erforscht derzeit die Geschichte dieses Lagers.

Von Arbeitslosenversicherung bis Umweltzone

Eine ganze Reihe von Neuregelungen tritt zum Jahreswechsel in Kraft – von der Absenkung des Beitrages zur Arbeitslosenversicherung bis zum Rauchverbot in Gaststätten in zunächst acht weiteren Bundesländern. Es folgt ein Überblick über die wichtigsten Änderungen.

Seite 7
Agnieszka Hreczuk, Warschau

Offene Grenze bleibt dicht für Asylbewerber

Insgesamt 59 tschetschenische Asylbewerber haben vor Weihnachten die offene Grenze zwischen Polen und Deutschland überqueren wollen. Doch sie mussten feststellen, dass die Grenze trotz der offiziell abgeschafften Kontrollen dicht ist.

Europa und die Linke
ndPlusThomas Kachel

Europa und die Linke

In England fragte mich einmal ein durchaus links-interessierter Bekannter, was denn nun diese Europäische Linke sei, die ich so oft im Mund führte. Nun weiß ich ja um die höchst mangelhafte Belichtetheit meiner ehemaligen Landsleute, wenn es um Europa geht – bereits bei »Euro« winkt man/frau ab, so dass man sich die Endsilbe »pa« eigentlich schon sparen kann. Aber Hand aufs Herz, diese Frage...

Steffen Klatt

Ruhe vor dem Sturm in Europa

Europa steht vor großen Arbeitskonflikten, die vor allem den öffentlichen Dienst betreffen werden. Davon gehen Wissenschaftler aus, die im Auftrag der deutschen Gewerkschaften die Lohn- und Tarifpolitik in der EU untersuchen. Sparrunden und Liberalisierung haben ein enormes Konfliktpotenzial geschaffen.

ndPlusGregor Putensen

Schwedischer Aufgalopp zu weltweiten Militäreinsätzen

Pünktlich vor den Feiertagen präsentierte der Verteidigungsausschuss des schwedischen Reichstags in einem Rapport seine Auffassungen zu sicherheitspolitischen Herausforderungen für das Land. Dabei geht es nicht nur um EU und NATO, sondern auch um den »Unruhefaktor« Russland.

Seite 8
ndPlusWolfgang Hübner

Eine Frage der Erfahrung

Unwissend und DDR-nostalgisch – so lautet das knappe Fazit einer Studie über die DDR-Kenntnisse von Brandenburger Schülern. Da gibt es viel Unwissen bei 16- und 17-Jährigen, zweifellos. Aber war das Ergebnis bei Berliner Jugendlichen kürzlich nicht sehr ähnlich? Wussten damals nicht die Westberliner genauso wenig wie die Ostberliner? Und war die Ahnungslosigkeit in Bezug auf die Westgeschich...

Diplomaten verließen Afghanistan

Die wegen mutmaßlicher Kontakte zu den radikalislamischen Taliban in Afghanistan zu unerwünschten Personen erklärten europäischen Spitzendiplomaten haben das Land verlassen.

ndPlusMichaela von der Heydt

Warm anziehen

Zum Jahresende gibt es eine Gewissheit: Die Energiepreise werden weiter ansteigen und dem Binnenmarkt Kaufkraft entziehen. Auf dem Gasmarkt sind die Hürden für neue Anbieter hoch und der galoppierende Ölpreis, an den der für Gas gekoppelt ist, verspricht weitere Teuerung. Bei den Strompreisen sieht es noch schlimmer aus. Hier haben zwar Hunderttausende begriffen, dass man auch bei einem Anbieterwe...

Hans-Dieter Schütt

2008? Balance

Die Deutschen – laut Umfrage – gehen skeptischer als andere Europäer ins neue Jahr. Wir würden zu oft den Kopf schütteln. So kommen die vielen Haare in die Suppe. Dabei haben wir eine Obrigkeit, die mit beherzter Verzweiflung aufzumuntern versucht. Herr Köhler findet in seinen Reden vieles nicht nur halb so schlimm, sondern gleich alles doppelt so gut. Und Frau Merkel spricht zum Volk ...

Anke Engelmann

Unbequem

Er polarisiert und regt die Leute auf. Jetzt hat der thüringische Gewerkschafter Angelo Lucifero seinen Job verloren – das hat eine Welle der Solidarität ausgelöst. Seit Mitte Dezember sei der ver.di-Sekretär von seiner Tätigkeit suspendiert, berichtete die »junge welt« (jw). Ver.di-Landesbezirksleiter Thomas Voss bereite eine »außerordentliche Kündigung« vor. Begründung: Lucifero habe in »u...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Schmutziger Wahlkampf in Georgien

Musik auf der Hörfunk-Frequenz, das Fernsehen sendet statt politischer Talkshows wieder Schwarzbild. So wie Anfang November, als Spezialeinheiten der georgischen Polizei nach Massenunruhen in der Hauptstadt Tbilissi die Studios von »Imedi« stürmten, dem Sprachrohr der Opposition.

Kulturkapitalismus
Harry Nick

Kulturkapitalismus

Die Elemente von Kultur seien Kunst, Religion und Bildung heißt es im Bericht der Enquete-Kommission des Bundestages »Kultur in Deutschland«, der kürzlich vorgestellt wurde. Gehört zur Kultur aber nicht viel mehr? Die Diskussion über den Kulturbegriff in der DDR jedenfalls endete im weit gehenden Einvernehmen, dass zur Kultur im Grunde alles gehöre, was in der menschlichen Umwelt nicht Natur, sond...

Seite 9
Giacomo Fernando, Valletta

Maltas Regierung kämpft gegen Teuro

Malta wird in der Silvesternacht seine Lira gegen den Euro umtauschen. Auch die Regierung des Inselstaats hat aus den Erfahrungen der andern Euroländer gelernt.

ndPlusHeinz Werner, Polis (Zypern)

Euro erobert ab Januar Asien

Ab 1. Januar erhält auch Zypern und damit das erste asiatische Land die EU-Gemeinschaftswährung. Doch eines soll auf der zumindest geografisch außereuropäischen Mittelmeerinsel mit Blick auf andere »Mutter«länder nicht passieren: Einen Preisanstieg nach dem Motto »aus Euro wird Teuro«-

Seite 10

Deutsche Azubis bevorzugt

Der Strukturwandel und das verschärfte Kostendenken in den Betrieben haben das Angebot an Lehrstellen insgesamt reduziert. Jugendliche mit migrantischem Hintergrund haben es bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz jedoch besonders schwer.Gute Schulabschlüsse erhöhen zwar auch bei ihnen die Ausbildungschancen, jedoch in geringerem Maße als bei den Schülern mit deutschem Hintergrund. Nur 32 Prozen...

Werner Sauerborn

Lektion Bahnstreik

Die Arbeitskämpfe der Lokführer im zu Ende gehenden Jahr sind ein gewerkschaftspolitisches Lehrstück, in dem fast alles vorkommt, was den Gewerkschaften gerade zu schaffen macht. Wenn am Ende nicht nur für die LokführerInnen etwas herauskommt, dann letztlich aufgrund der Streiks der GDL, vor allem ihrer glaubhaften Drohung, diese auch unbefristet fortsetzen zu können. Wer angesichts dessen, wie Tr...

ndPlusKnut Henkel

Per Steckbrief verfolgt

Auf einer Bananenplantage im Süden Guatemalas wurden kürzlich alle Mitglieder einer neuen, unabhängigen Gewerkschaft entlassen. Nun bedroht der Plantagenwachdienst die Arbeiter. Einer von ihnen ist verschwunden.

Detlef Hensche

Die Gewerkschaften und die neoliberale Krise

Angesichts des aktuellen Tarifkonflikts bei der Bahn wird derzeit gern – auch gewerkschaftsintern – das Ende des Prinzips Einheitsgewerkschaft an die Wand gemalt. Die Debatte zeigt die Krise der Gewerkschaften.

Seite 11
F.-B. Habel

Um eine Nasenlänge

Schon seit einer ganzen Weile hat Schweden England als das Krimi-Land Nr. 1 den Rang abgelaufen – sowohl in der Literatur als auch im Film. An manchem Abend treten, wie auch heute, zwei Schwedenkrimis gleichzeitig gegeneinander an. Während im Ersten eine Håkan-Nesser-Adaption läuft, zeigt das Zweite die Verfilmung eines Romans von Mari Jungstedt um den Kommissar Robert Anders. Wie kann man E...

Ingeborg Pietzsch

Was ist nur los mit der Luft?

Wieder einmal hat das Berliner »Grips«, was aktuelle Themen betrifft, die Nase vorn. Alle reden vom bedrohlichen Klimawandel und Maßnahmen zur Verhinderung dessen – aber wer macht den Kindern mit einfachen Worten klar, was sich hinter den Schlagworten verbirgt? Dem Autor Fabian Scheidler gelingt das auf lustige und nahezu unangestrengte Weise. Drei Kinder – Rina (Julia Schubert), Paul ...

ndPlusRudolf Stumberger

Die insulare Zivilgesellschaft

Laut tönt das Vaterunser durch das Kirchenschiff an dem Corso Umberto in der sardinischen Kleinstadt Ghilharza und der Weihrauch steigt auf aus den Messingkesseln. »Ideologischer Staatsapparat« hätte der Marxistist Louis Althusser zu der Szene gebrummelt. Für Antonio Gramsci wäre der Gottesdienst eher Teil einer »Zivilgesellschaft« gewesen, der Bereich an Zitadellen und Festungen, mit denen sich d...

ndPlusBenjamin Jakob

»Freistatt« in Mecklenburg

Niels Brunse liebt Brücken, das Brückenbauen – als Metapher. Die Brücke scheint ihm das treffende Bild für seine Tätigkeit, ach was: seine Obsession des Übersetzens. Der Däne, Jahrgang 1949, ist im Schatten von Weltkrieg und Okkupation aufgewachsen; Deutsch, sagt er, sei »Feindessprache« gewesen. Nun schlägt er von Kopenhagen aus seine Sprachbrücken übers Meer, ins Angelsächsische hinüber, n...

Seite 12

Quergelesen

Wir leben in einer auf soziale Ungleichheit fußenden Gesellschaft. Das Bildungssystem spiegelt dies nicht nur wider, es hat auch die Funktion, gesellschaftlicher Platzanweiser zu sein. Schon in den untersten Stufen gibt es Barrieren, mit deren Hilfe beispielsweise Kinder aus Migrantenfamilien aussortiert werden. Der Kultur-, Sozial- und Erziehungswissenschaftler Sven Sauter untersucht in seinem Bu...

Bildungssplitter

München (ND). Ob sie »chillen», »rocken« oder »downloaden«: Jugendliche nutzen eingewanderte Wörter besonders gern. Das Goethe-Institut und der Deutsche Sprachrat laden Jugendliche und Schulklassen dazu ein, sich an dem Wettbewerb »Wörter mit Migrationshintergrund« zu beteiligen: Gesucht werden die besten eingewanderten Wörter mit den schönsten persönlichen Begründungen. Der beste Einzelbeitrag ei...

Protest ohne bundesweite Koordinierung
Peter Nowak

Protest ohne bundesweite Koordinierung

Kurz vor der Weihnachtspause haben quer durch die Republik Studierende gegen die Verschlechterung der Studienbedingungen, gegen Kürzungspläne und Studiengebühren protestiert. In Darmstadt zeigten im beginnenden hessischen Wahlkampf Studierende der Koch-Regierung die rote Karte, in Dresden protestierten Tausende gegen die Pläne der sächsischen Koalition, die Hochschulen des Bundeslandes nach betrie...

ndPlusJürgen Amendt

Lernen mit »Kopf, Herz und Hand«

Wer bei google im Internet den Begriff »Odenwaldschule« eingibt, erhält weit mehr als 20 000 Such-treffer. Das Landerziehungsheim, westlich von Heppenheim (Hessen) im Ortsteil Ober-Hambach in einem idyllischen Seitental des Odenwalds gelegen, hat einen guten Ruf. So gut, dass die Zeitschrift Capital und der Computerkonzern Microsoft die Schule vor zwei Jahren in einer Liste der »100 besten Schulen...

Seite 13

Anklagen zum Ungdomshuset

(ND). 15 der 36 bei der Räumung des Kopenhagener Ungdomshuset festgenommenen AktivistInnen sind wegen Körperverletzung oder versuchter Körperverletzung angeklagt, meldet die Internetplattform Indymedia. Ihnen könnten Haftstrafen bis zu acht Jahren drohen. Für heute planen AktivistInnen weitere Proteste. Angekündigt ist eine »große Besetzungsaktion«. Details dazu wurden nicht veröffentlicht. Aus de...

Bewegungsmelder

Datenschützer im Kongress (ND). »Volldampf voraus« lautet das Motto des diesjährigen Chaos Communication Congresses (24C3) des Chaos Computer Clubs (CCC), der gestern in Berlin startete. Bei dem vier Tage andauernden Kongress sollen in über 110 Talks und Workshops Erfahrungen ausgetauscht und sozialer, technischer und politischer Fortschritt hinterfragt werden, so der CCC in einer Erklärung. Dabei...

Gipfeljahr und »Terror«-Ermittlungen

Das Jahresende naht und damit die Zeit der Jahresrückblicke. Einige der wichtigsten Ereignisse von 2007 haben wir – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zusammengetragen.

ndPlusPeter Müller

Eigeninitiative zur Erschließung schlechten Wohnraums

Am 31. Dezember 1989 zogen Besetzer in das leerstehende Haus in der Ostberliner Schreinerstraße 47. Zuvor hatten am 22. Dezember die Bewohner der Schönhauser Allee 20/21 in Ostberlin ihre Besetzung publik gemacht. Doch Hausbesetzer gab es in der DDR schon viel früher.

Seite 14
Michael Hüther

Erste Resultate der Reformpolitik erkennbar

Der Konjunkturaufschwung läuft für alle sichtbar seit geraumer Zeit. Doch sehen viele für ihre individuelle Lebenssituation keine greifbaren Folgen. Der Aufschwung – so hat es sich in der veröffentlichten Meinung eingebürgert – komme bei den Menschen nicht an. Eine solche Bewertung setzt Klarheit darüber voraus, was deren Kriterien sind. Vielfach wird die Formulierung »Wohlstand für al...

ndPlusKarl Georg Zinn

Wirtschaftswachstum nicht von anhaltender Dauer

Der jüngste Konjunkturaufschwung in Deutschland wurde zu Beginn euphorisch gefeiert, und die Medien stellten nicht nur wieder relativ hohe Wachstumsraten in Aussicht, sondern schürten die Hoffnung, bald würden langfristige Wachstumsschwäche und Massenarbeitslosigkeit überwunden – dank der Konjunkturbelebung. Dieser Zweckoptimismus beruhte von Anfang an nicht nur auf einer kurzsichtigen Einsc...

Seite 15
Servicewüste auf manchem Bahnhof
ndPlusRainer Funke

Servicewüste auf manchem Bahnhof

Fehlende oder veraltete Fahrpläne, Uhren, die die Ortszeit von Tokio oder Peking anzeigen, nur nicht die mitteleuropäische, Fragen zu Ankünften oder Abfahrten verspäteter Züge, aber keine oder unverständliche Durchsagen sowie kein Personal auf dem Bahnsteig – manch Reisendem sind Bahnhöfe gelegentlich ein heftiges Ärgernis. Mit gutem Recht, wie eine Analyse des Verkehrsverbundes Berlin Brand...

Denkanstöße zum Stein des Anstoßes

Denkanstöße zum Stein des Anstoßes

In der Ausgabe vom 22./23. Dezember berichtete ND unter der Überschrift »Nelken für den Stein des Anstoßes« über einen Vorschlag zur Liebknecht-Luxemburg-Ehrung am 13. Januar. Bernd Preußer empfiehlt, Nelken auch an dem Stein »Den Opfern des Stalinismus« niederzulegen und an diesen Nelken jeweils einen Zettel mit dem Namen eines Opfers zu befestigen. ND bietet seinen Lesern ein Forum, darüber zu diskutieren.

Seite 16
ndPlusJürgen Holz

Hohe Prämie, viele Punkte

Die heute beginnende zweite Auflage Tour de Ski über acht Etappen nimmt einen anderen Verlauf als die Premiere vor einem Jahr. Wegen der Finanzprobleme des Deutschen Ski-Verbandes, der Verluste bis zu 200 000 Euro befürchtete, entzog der Ski-Weltverband FIS Oberstdorf die Veranstalterrechte für die Langlaufrennen am 1. und 2. Januar. Damit gibt es diesmal keine Etappen in Deutschland. Die ersten f...

Lars Becker

Morgenstern jagt Hannawalds Rekord

Sven Hannawald hat Angst um seinen Ruf als der größte Tournee-Held aller Zeiten. Schuld daran ist der Österreicher Thomas Morgenstern. »Das ist einer, der sich für meinen Rekord anbietet. Es wäre ein komisches Gefühl, wenn mein Rekord bei der Tournee weg wäre. Das wünscht sich doch jeder, dass so ein Rekord für die Ewigkeit ist«, sagte Hannawald vor dem Auftaktspringen der 56. Vierschanzentournee ...

Die »Suchtante« vom Augenzeugen
Martina Krüger

Die »Suchtante« vom Augenzeugen

Im Dezember 1946 erscheinen zum ersten Mal im DEFA-Augenzeugen Bilder von Kindern, die ihre Eltern suchen. Mädchen und Jungen aus Kinderheimen, die manchmal nur ihren Vornamen wussten, standen vor der Kamera in der Hoffnung, so ihre Eltern zu finden.Eine Frau, die damals wesentlich zum Erfolg der Suchaktion beigetragen hat, ist Elisabeth Dörffel. Sie lebt heute mit ihrer Zwillingsschwester Hildega...

Seite 17
ndPlusTom Mustroph

Kaltes Herz wird warm

Die Geschichte des Peter Munk, der sein Herz gegen viel Geld eintauscht und darüber doch unglücklich wird, ist eine ewig aktuelle. Der stets die Genregrenzen sprengen wollende Rockbarde André Herzberg – langjähriger kreativer Motor der Gruppe Pankow – hat sich des Hauff-Märchens angenommen und daraus etwas völlig Neues gefertigt: ein Puppenmusical. Wie zu guten alten »Paule Panke«-Zeit...

Volkmar Draeger

Schätze, wohin man sieht

Die Staatlichen Museen halten, neben vielen Dauerexpositionen, einen Strauß schönster Sonderangebote zum Jahresende bereit. Neben dem Höllenruf lockt das Pergamonmuseum mit weiteren neuen Ausstellungen. Es dokumentiert anhand von Zeichnungen, Plänen, Skizzen, Tagebüchern die »Königlich Preußische Expedition nach Ägypten« von 1842-1845. Im Museum für Islamische Kunst sind »Türkische Stickerei aus d...

ndPlusManuela Lintl

An Hermes' Seite ins Schattenreich

Eine winzige Sphinxfigur aus rotem Ton zeigt, wie der geflügelte Löwe mit menschlichem Kopf den leblosen Körper eines jungen Mannes hinwegrafft. Diese zugleich grausame und wunderschöne Figurenminiatur aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. übermittelt bis heute anschaulich die Unbegreiflichkeit des Todes. Egal, ob das Hinscheiden erwartet oder unvorhergesehen eintrifft, der Tod erzeugt von jeher Angst, d...

Seite 18
Bernd Baumann

Anspruch auf Kita-Platz muss warten

Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) will die Betreuung in Kindertagesstätten in den kommenden Jahren ausbauen und qualitativ deutlich verbessern. »Dafür braucht Brandenburg dringend die von 2008 bis 2013 vom Bund bereitgestellten Gelder«, sagte Rupprecht gestern. Zugleich wies er aber die Forderung zurück, den vor einigen Jahren eingeschränkten Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz möglichst sch...