Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 02.06.2008

Seite 1

Unten links

Wer missionieren will, muss bibelfest sein. Die am Samstag vor unserem Gartentor stehenden Zeugen Jehovas waren es nicht, scheiterten am Eignungstest der Heiden: Was steht in Matthäus 18, 16? »Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen«, sprach Jesus zu Simon Bar Jonas – nicht zu verwechseln mit Max Bahr vom Baumarkt oder Egon Bahr von der Baustelle SPD. So ward der ...

Standpunkt

Von Michaela von der HeydtDas Vertrauen in die Politik ist längst erschüttert und in die Redlichkeit der Wirtschaft allemal. Da passt der ungeheuerliche Datenschutzskandal der Telekom in den Reigen. Datenschutz spielt seit dem 11. September 2001 sowieso nur noch eine untergeordnete Rolle. Die Anschläge förderten tiefes Misstrauen gegenüber jedem Einzelnen – insbesondere gegenüber Andersdenke...

Regierung fürchtet sich vor Stasikom

Die Spitzel-Affäre bei der Telekom weitet sich aus. Nach Pressemeldungen sollen die Aufträge zum Ausspionieren von Journalisten und Aufsichtsräten des Konzerns von Ex-Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel und dem früheren Konzernchef Kai-Uwe Ricke gekommen sein. In der Bundesregierung werden indes Befürchtungen laut, auch Regierungsmitglieder könnten bespitzelt worden sein.

Subventioniertes Spektakel
Otfried Nassauer

Subventioniertes Spektakel

Am Sonntag ging in Berlin-Schönefeld die Internationale Luftfahrtausstellung (ILA) zu Ende.

Seite 2
Tobias Müller

»Durchbruch« im Kampf gegen Kinderarbeit?

Die EU-Außenminister wollen ein strengeres Vorgehen gegen Kinderarbeit. Ziel ist es, entsprechende Produkte vom Markt zu verbannen. Nichtregierungsorganisationen bleiben dagegen kritisch: Sie halten den Ansatz für unzureichend.

Startschuss für Kinderrechte

Wie ist es derzeit um die Kinderrechte in Deutschland bestellt, und wozu brauchen wir noch einen beziehungsweise zwei internationale Kindertage? Würde die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz die Lage der Kinder verbessern? Mit Heinz Hilgers, dem Präsidenten des Kinderschutzbunds Deutschland und Bürgermeister der Stadt Dormagen, sprach Michaela von der Heydt.

Seite 3
ndPlusKlaus Muche

Das Vogelparadies im Tagebau

Vor 35 Jahren wurde im Senftenberger See angebadet. Die erste planmäßig zum See gestaltete Kohlegrube der Lausitz öffnete als Erholungsgebiet. Doch der Umbau geht weiter.

Seite 4
ndPlusJürgen Amendt

Verwaltete Armut

Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat vor wenigen Tagen einen Hilferuf Richtung Politik gesandt. Wer in die Zukunft investieren wolle, müsse vor allem mehr für Bildung ausgeben. Gerade für die Ausgegrenzten des Bildungssystems – z. B. die Migrantenkinder – seien Mehrausgaben notwendig, etwa für ein Netz aus gut ausgestatteten Ganztagsschulen. Zur Zeit aber verwalte die Politik die Arm...

ndPlusReiner Oschmann

Partei stoppt Hillary

Eine Überraschung ist es nicht, eine Zäsur trotzdem: Der Verfahrensausschuss der Demokraten der USA, hat Bewerberin Hillary Clinton ein Stoppzeichen gesetzt. Der Beschluss des Gremiums gibt der Senatorin zu verstehen, ihren aussichtslosen Nominierungskampf nun einzustellen und sich im Interesse von Parteieinheit und Chancen im Hauptwahlkampf gegen die Republikaner hinter dem führenden Barack Obama...

Martin Ling

Fortgesetzte Landnahme

Offiziell sind selbst die USA dagegen: Har Homa sei »eine Siedlung, gegen die die USA von Anfang an waren«, ließ sich US-Außenministerin Condoleezza Rice vernehmen. Das änderte gleichwohl weder etwas an dem Siedlungsban noch wird es den vom israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert nun verkündeten Ausbau verhindern. Olmert untergräbt mit seiner Ankündigung einmal mehr die Abmachungen der Annapo...

Medien und Meute
Jürgen Elsässer

Medien und Meute

Darf man sagen, die »Volksvertretung« wollte so etwas wie einen neuzeitlichen »Volksgerichtshof« abhalten? Wohnte man einer »Zwei-Minuten-Hass« Indoktrination bei, wie sie George Orwell in seinem Buch »1984« beschreibt, wo Big Brother seine Untergebenen in Stimmung gegen Goldstein und andere Feinde Ozeaniens brachte? Oder ging es so zu, wie sich Klein Erna unter umgekehrten Vorzeichen einen stalin...

Seite 5

Deutscher aus US-Haft freigelassen

Berlin (AFP/ND). Der seit knapp fünf Monaten von US-Militärs in Afghanistan festgehaltene Deutsch-Afghane ist wieder in Deutschland. Er wurde am Sonnabendmorgen freigelassen und flog umgehend zurück, wie ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Sonntag mitteilte. Zuvor hatte die Bundesregierung nach Angaben des Sprechers mit der US-Seite eine nicht näher erläuterte Einigung über den in Wuppertal leben...

Anke Engelmann, Erfurt

Saubermann-Fraktion in der NPD setzt sich durch

Bei der Thüringer NPD erhielten am vergangenen Wochenende die militanten Kräfte um Thorsten Heise einen erheblichen Schlag. Der Parteitag bestätigte den bisherigen stellvertretenden Landesvorsitzenden Patrick Wieschke.Wenig überraschend bestätigte der Parteitag der NPD Thüringen am Wochenende den bisherigen stellvertretenden Landesvorsitzenden Patrick Wieschke im Amt. Gegenkandidat war der den Fre...

SPD-Führung spricht sich Mut zu

Um die Zukunft der deutschen Sozialdemokratie sieht es düster aus. Die Partei sinkt von Woche zu Woche in der Wählergunst. Auf einem Zukunftskongress am Wochenende blickte die SPD-Führung dennoch starr nach vorne und gab sich optimistisch, im nächsten Jahr zusammen mit Grünen und FDP regieren zu können.

Seite 6

Demo für die Demo-Freiheit

(ND-Mohn). Gegen das von der bayerischen Staatsregierung geplante Versammlungsgesetz demonstrierten am Sonnabend rund 2500 Menschen in München (Foto: Mohn). Aufgerufen hatte ein breites Bündnis aus Bürgerrechtsorganisationen, den Grünen, FDP, bis hin zu linksradikalen Gruppen. Erstaunlich ruhig, fast ungewohnt für Münchner Verhältnisse, verhielt sich auch die Polizei.An der Spitze lief ein großer,...

Klagen gegen Milchbauern

Erfurt (ND). Der bundesweite Milchkonflikt spitzte sich am Sonntag in Erfurt zu. Nachdem hessische und bayerische Landwirte die Milchwerke Thüringen GmbH am Samstag umstellt hatten, um den Abtransport von Milch zu verhindern, schlossen sich gestern thüringer Landwirte an. Während ein Polizeihubschrauber über dem Milchhof kreiste, stellten Unternehmensvertreter Namen der protestierenden Bauern fest...

ndPlusSusann Witt-Stahl

Nazis gegen Antisemitismus?

Der Internetauftritt von »Nationalen Sozialisten für Israel« (NASOFI) stiftet Verwirrung und sorgt für Zoff unter den braunen Kameraden. Außerhalb des Internets ist die Gruppe aber bislang noch nicht in Erscheinung getreten, was Gerüchte nährt, dass es sich dabei nur um ein Fake handelt.

Fabian Lambeck, München

Mehr Netto für Wohlhabende

Die FDP übte sich auf ihrem Parteitag in München in ihrer Rolle als Oppositionspartei, teilte in alle Richtungen aus und profilierte sich als Steuersenkungspartei.

Seite 7

Niederlage für Clinton

Washington (Agenturen/ND). Nach turbulenter Debatte entschied der Regelausschuss der Demokratischen Partei der USA am Sonnabend den Streit um die Wertung der Vorwahlen in Florida und Michigan. Demnach werden die Delegierten beider Staaten jeweils eine halbe Stimme haben, wenn die Demokraten im August ihren Präsidentschaftskandidaten bestimmen. Damit bleibt Barack Obama nach einer Berechnung des Fe...

Zahl der Opfer in Afghanistan wächst

Kabul (AFP/ND). In Afghanistan wurden nach Angaben eines Sprechers des Kabuler Innenministeriums innerhalb von zwei Tagen »mehr als hundert Feinde des Friedens und der Stabilität« getötet. Dies ist die offizielle Sprachregelung zur Bezeichnung der Taliban. Afghanische und internationale Truppen eroberten damit ein Gebiet im südwestlichen Bezirk Bakwa zurück, das seit acht Monaten von den Taliban k...

Israel baut im Osten Jerusalems weiter

Jerusalem/Gaza (AFP/ND). Ungeachtet internationaler Appelle zur Einstellung der Siedlungsaktivitäten in den Palästinensergebieten lässt Israel knapp 900 Wohnungen im Ostteil Jerusalems bauen. Das israelische Wohnungsbauministerium wollte nach eigenen Angaben noch am Sonntag eine Ausschreibung zum Bau von 884 Wohnungen in zwei jüdischen Stadtteilen veröffentlichen. Die Aufträge würden anlässlich de...

Julian Bartosz, Wroclaw

Polens Linkspartei wählte neuen Chef

Es war doch eine Überraschung: Mit 21 Stimmen Vorsprung vor dem bisherigen Vorsitzenden Wojciech Olejniczak wurde der 34-jährige Grzegorz Napieralski am Sonnabend auf dem 4. Parteitag zum neuen Chef des Bündnisses der Demokratischen Linken (SLD) Polens gewählt.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Roms Bürgermeister will Faschisten ehren

Der neue Bürgermeister von Rom will eine Straße nach einem bekannten Faschisten benennen. So etwas war von dem rechtsextremen Politiker zu erwarten. Nicht absehbar war allerdings, dass sich die Proteste gegen den Vorstoß Gianni Alemannos in Grenzen halten.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Österreichs Ärzte in Aufregung

Auch in Österreich droht der Bevölkerung eine »Gesundheitsreform«. Der Verweis auf Defizite der Kassen überzeugt die Betroffenen nicht.

Gábor Kerényi, Budapest

Lügenreden werden in Ungarn Tradition

Seit fast zwei Jahren spricht der ungarische Oppositionsführer Viktor Orbán kein Wort mehr mit Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány. Damals war die sogenannte Lügenrede Gyurcsánys an die Öffentlichkeit gelangt, und mit einem »notorischen Lügner« verhandelt man nicht, sagt Orbán. Nun muss Ungarn zur Kenntnis nehmen, dass auch der Moralist Orbán seiner Nation nicht immer die Wahrheit sagt.

Seite 9

Käufer für Airbus-Werk in Laupheim

Paris (AFP/ND). Das Airbus-Werk in Laupheim soll an das deutsch-französische Gemeinschaftsunternehmen Diehl-Thales verkauft werden. Das Joint Venture sei der »bevorzugte Aufkäufer, teilte die Airbus-Mutter EADS am Samstag in Paris mit. Damit scheint die französische Firma Zodiac endgültig aus dem Rennen. Airbus wird nun mit Diehl-Thales in Detailverhandlungen treten, um kurzfristig zu einem Ergebn...

RWE trennt sich von Gasnetz

Der Energieversorger RWE beugt sich dem Druck der EU-Kartellwächter und trennt sich von seinem Gasnetz in Deutschland. Die EU-Kommission hatte dem zweitgrößten deutschen Energieversorger vorgeworfen, Konkurrenten auf dem Gasleitungsmarkt in Nordrhein-Westfalen zu behindern und mit einem Milliarden-Bußgeld gedroht.

ndPlusMona Grosche

Außer Spesen wenig gewesen

Letzten Freitag ging die 9. UN-Biodiversitätskonferenz in Bonn zu Ende. Während Bundesumweltminister Siegmar Gabriel von einem großen Erfolg spricht, zeigen sich Umweltschutzorganisationen enttäuscht.

Gewerkschaftsbündnis im Dreiländereck

Gewerkschaftsbündnis im Dreiländereck

ND: Vor 15 Jahren gründeten Gewerkschafter in Sachsen, Böhmen und dem polnischen Niederschlesien den Interregionalen Gewerkschaftsrat Elbe-Neiße. Warum? Lucassen: Aus den Grenzregionen zu Holland und Frankreich wussten wir, dass grenzübergreifende Kontakte für Gewerkschaften sinnvoll sind, um praktische Fragen für Arbeitnehmer lösen zu können. Wir strebten 1993 eine solche Zusammenarbeit auch mit ...

Seite 10

Rekultivierung

Als Rekultivierung definiert das Umweltlexikon des Katalyse Instituts für angewandte Umweltforschung die Wiederherstellung eines durch menschliche Eingriffe gestörten Gebietes, in dem der ursprüngliche Oberboden entfernt oder unbrauchbar gemacht worden ist. Der ursprüngliche Zustand wurde und wird dabei auf den riesigen Rekultivierungsflächen des Braunkohlebergbau im Rheinischen und mitteldeutsche...

Peter Nowak

CO2-Freunde machen mobil

Alle Welt redet von der durch Treibhausgase verursachte Klimaerwärmung. Doch in den USA machen die Retter des CO2 vom rechten Rand der Republikaner mobil. Blogger sorgen für die weltweite Verbreitung ihrer Thesen. So bestreiten in einer Online-Petition mehr als 32 000 Menschen, überwiegend aus dem universiären Bereich, dass von Menschen verursachte Treibhausgas-emissionen jetzt oder in vorhersehba...

ndPlusRoderick Agius, Malta

Mittelmeer fällt Sushi zum Opfer

Japanische Köche lieben Thunfisch aus dem Mittelmeer. Die Preise sind daher massiv gestiegen – die Fänge auch. Die Zahl der großen Thunfische geht inzwischen zurück. Das stellt das ökologische Gleichgewicht in Frage.

Klaus Muche

Zweifel am deutschen Bergrecht

Das Bundesberggesetz regelt nicht den gerechten Ausgleich der Interessen von Bergbaubetroffenen und Bergbauunternehmen, sondern bevorzugt von vornherein die Interessen der Industrie. Zu diesem Schluss kommt ein Rechtsgutachten, das vergangene Woche auf einer Pressekonferenz von Bündnis90/Die Grünen in Berlin vorgestellt wurde.

Seite 11
Antje Rößler

Im Pailletten-Rausch

Na bitte, es geht doch. Nach eher umstrittenen Inszenierungen wie »Lukullus« und »Theseus« hat die Komische Oper nun zum Ende der Spielzeit einen Volltreffer platziert! Dafür wilderte man im fremden Revier des Broadway-Musicals, dort wiederum in der allerersten Liga: Cole Porters »Kiss me, Kate« ist ein Sahnehäubchen des Genres, mit einer seltenen Ausgewogenheit von Handlung, Dialogen und Musik. I...

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Vom Grenzenlosen eingeschneit«

Der Leipziger Lyriker Thomas Böhme schrieb zum Tode von Wolfgang Hilbig: »Die Finsternis/ hat ihre zärtlichste Stimme verloren.« Diese Finsternis, was war das? Das Bergbauschwarz der Meuselwitzer Kohlegegend? Das Schachtloch mit der ausglühenden Asche, in das eines Tages die Transportpferde stürzten und kreischend verbrannten? Das verrußte Kesselhaus, in dem der Heizer Hilbig nachts zwischen den B...

Seite 12
ndPlusMartin Hatzius

Maestro

Die schlechte Nachricht zuerst: Wenn es einen ästhetisch brillanten, menschlich zutiefst anrührenden Film auszustrahlen gilt, verbannt ihn das ZDF ins quotenirrelevante Mitternachtsprogramm. Und nun die gute: Es gibt Videorekorder. Wer einen solchen bedienen kann (oder an Schlaflosigkeit leidet) kann in den Genuss der Dokumentation »Nach der Musik« kommen. In atemberaubender Langsamkeit und einer ...

ndPlusChristel Berger

Begutachtet, berichtigt – oder gar verhindert

Kann man so locker über ein ernstes Thema reden? Simone Barck und Siegfried Lokatis haben in ihrem Buch Beispiele zusammengetragen, wie die verschiedensten Bücher in der DDR vor dem Druck begutachtet, berichtigt oder gar verhindert wurden. Bekanntlich gab es diese bürokratischen Verfahren mit Innen- und Außengutachten und anderem erheblichen Brimborium, ehe ein Buch in die Druckerei kam. Das betra...

Stefanie Stadel

Erleuchtung unter Kirschbäumen

Ein Meer von Kirschblüten im Schein des goldenen Mondes. Und sanfte Hügel, zwischen denen sich stolz der Tempel erhebt. Zuerst einmal soll der Gast »eintauchen in die Welt des heiligen Berges«. So wünschen es die Ausstellungsmacher und rücken deshalb an den Start des Parcours jene beiden in traditioneller Technik bemalten Schiebetüren. Sie tragen typische Motive vom Daigo-ji. Übersetzt heißt das »...

Seite 13

»Im Turnier zulegen«

Nach einer langen Verletzungspause kam Christoph Metzelder (Foto: dpa) bei seinem Verein Real Madrid erst am Ende der Saison wieder zum Einsatz. In der Nationalelf soll der 27-Jährige für Sicherheit in der Innenverteidigung sorgen.

Kein Wunder an der Wuhle
ndPlusHajo Obuchoff

Kein Wunder an der Wuhle

Wunder gab es keine am letzten Spieltag der Fußball-Regionalliga. Die Favoriten setzten sich durch. In der Staffel Nord steigen die beiden Rot-Weiß-Teams aus Ahlen und Oberhausen auf, im Süden sind es der FSV Frankfurt und der FC Ingolstadt. Die noch umkämpften 10. Plätze, die das Limit für die neue 3. Profiliga darstellen, erkämpften sich die Stuttgarter Kickers und Eintracht Braunschweig. Der 1....

Alexander Ludewig

Abschied ohne Antworten

Strahlender Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen – so lautete die Wettervorhersage für das Wochenende in fast ganz Deutschland. Fast. Nur für Nordrhein-Westfalen gab es mehrere Unwetterwarnungen, so dass sich auch über Gelsenkirchen etwas zusammenbraute. Und das an dem Tag, als sich die deutsche Nationalmannschaft in der Veltins-Arena von den heimischen Fans in Richtung EM verabschi...

Seite 14

Dramatik nach dem Seitenwechsel

Dank einer tollen Aufholjagd nach der Pause haben die Skyliners Frankfurt in den Halbfinal-Playoffs der Basketball-Bundesliga den zweiten Sieg eingefahren. Die Frankfurter gewannen am Sonntag in der »best-of-five«-Serie ihr Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn mit 58:48 (24:30). Damit benötigen sie jetzt nur noch einen Erfolg, um erstmals seit dem Jahr 2005 wieder ins Finale einzuziehen.Mann d...

Seite 15

Strampeln für die Umwelt

Eine größere Fahrraddemo kann man sich kaum vorstellen: 250 000 Radler strampelten gestern durch die Stadt und bewiesen einmal mehr, dass man auch ohne Auto in ihr gut vorankommen kann. Zwar hatte der Senat nur zu einem autofreien Tag gebeten und auf das ursprünglich vorgesehene Sonntagsfahrverbot verzichtet, doch offensichtlich wechselten viele Berliner ganz freiwillig die Fortbewegungsmittel. Di...

Knees holt sich Gesamtsieg

Christian Knees hat die Bayern-Rundfahrt gewonnen und damit seinen größten Karriereerfolg bei einem Mehrtagesrennen gefeiert. Der Rheinländer vom Team Milram kam auf der letzten Etappe über 161,2 km von Bad Neustadt/Saale nach Erlangen mit dem Hauptfeld ins Ziel. In der Gesamtwertung behauptete der DM-Dritte einen Vorsprung von drei Sekunden auf den Schweizer Andreas Dietziker (Volksbank) und sech...

Krawalle, Festnahmen und Verletzte

(ND/dpa). Auch in der Nacht zum Sonntag hat es Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Anhängern der linken Szene gegeben. Bei Krawallen vor dem alternativen Zentrum »Köpi« in Mitte wurden sieben Menschen festgenommen. Zwei davon sollten noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die anderen fünf befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Bei den Auseinandersetzungen erlitten ...

ndPlusTom Mustroph

Der »Chef« gewinnt den Giro

Gelb neben Rosa darf Alberto Contador nun in seinen Schrank hängen. Modedesigner würden diese Farbzusammenstellung wohl kaum empfehlen. Contador ist aber stolz auf seinen Giro-Sieg. »Er wiegt mehr als eine Titelverteidigung bei der Tour de France«, sagt der Spanier. Diese Äußerung ist höflich, praktisch und sogar realistisch. Sie ehrt die italienischen Organisatoren, macht aus der Ausladung des As...

Seite 16
ndPlusHans-Jürgen Neßnau

Leidenschaft fürs Handwerk

Es wird gehämmert, genagelt und geleimt. Im Werkstattcontainer in der Schulze-Boysen-Straße 40, gleich neben dem Nachbarschaftshaus Kiezspinne, bekommen Langzeitarbeitslose und arbeitssuchende Jugendliche einen Einblick in Bereiche handwerklicher und künstlerischer Arbeit. Gefördert wird das Projekt durch URBAN II, die Kommune Lichtenberg und die Arbeitsagentur Lichtenberg. »Wir improvisieren viel...

Steffi Bey

Wer will, darf an der Notbremse ziehen

Wer in einer Gaststätte speisen und sich dabei wie in einem Museum fühlen möchte, ist am Bahnhof Kaulsdorf genau richtig: Gleich gegenüber gibt es seit 111 Jahren ein Restaurant, das einst »Zur Stadtbahn« hieß und später den Namen »Zur S-Bahn« erhielt. In dem traditionsreichen Gebäude entstand ein S-Bahn-Museum.Es ist natürlich kein offizielles Museum. Denn Marlies und Norbert Kyewski betreiben nu...

Seite 17
Volkmar Draeger

Wissenschaft und Spektakel

Unsere Altvorderen hatten es leichter mit Zukunftsvisionen. Die oblagen dem jeweils angesagten Orakel, ob Delphi oder Siwa. Was dort ausgespien wurde, war verbindlich, selbst für den großen Alexander. Dass die Sinnsprüche meist dunkel blieben, um höhere Trefferwahrscheinlichkeit zu erzielen und so den Ruf der Orakelstätte zu wahren, spricht für die clevere Weisheit ihrer Verkünder. Auch wenn jene ...

ndPlusAnouk Meyer

Jazz, Literatur und eine Schmusetier-Soap

»Ä« leuchtet es groß und rot über der Eingangtür. »Kurz, bündig, einprägsam« begründet Inhaber Heinz Schwarzzenberger die ungewöhnliche Namenswahl für seine Programmwirtschaft an der Ecke Weser-/Fuldastraße in Neukölln. Fast genau vor einem Jahr, am 9. Juni 2007, eröffnete der Künstler die weiträumige, etwas verwinkelte Kneipe mit Kulturanspruch – mit Erfolg: Vor allem bei jungen Leuten aus ...

Seite 18
ndPlusWilfried Neiße

Die längste Arbeitszeit

Mit 1517 Stunden im Jahr arbeitet ein brandenburgischer Erwerbstätiger über 80 Stunden mehr als in der Bundesrepublik insgesamt üblich. Das summiert sich auf mehr als zwei Wochen über dem Durchschnitt, hat die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) herausbekommen.Nirgendwo in Deutschland wird länger gearbeitet. Dafür verdienen die in der gewerblichen Wirtschaft beschäftigten Brandenburger jedoch im Sch...

Bernd Baumann

Waidmanns Heil im Landtag

Die Landesregierung soll mehr als bisher gegen Wildschäden in den Wäldern unternehmen und dem Landtag darüber berichten. Dazu wurde die Regierung jetzt einstimmig von allen Fraktionen aufgefordert. Vorausgegangen war in der vergangenen Woche ein Antrag der Linksfraktion, den SPD und CDU zwar ablehnten, aber durch einen eigenen und fast deckungsgleichen Antrag ersetzten.»Die LINKE hat wieder einmal...