Ausgabe vom 21.06.2008

Seite 1

Unten links

Der staatliche Feldzug gegen das Rauchen bedroht nicht nur die Hersteller von Atemsprays, Beinprothesen und Kehlkopfsprechgeräten. Auch das Geschäft mit Bowlingkugeln leidet massiv. Wegen enormer Investitionen in die gesetzlich verfügten separierten Raucherzonen stellen Gaststätten nämlich Neuanschaffungen für dieses Freizeitvergnügen zurück, wie der Zubehör- und Sportartikelhändler Spobag AG bekl...

BKA-Gesetz auf den Weg gebracht

Berlin (ND-Heilig). Gegen den massiven Widerstand der Opposition hat die schwarz-rote Regierungskoalition am Freitag ein neues BKA-Gesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Es handelt sich um die tiefgreifendste Polizeireform in der Geschichte der Bundesrepublik.Bei der ersten Lesung im Bundestag verteidigte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) das Gesetz als unerlässlich, um im Kampf ...

EU-Gipfel übte sich im positiven Denken

Zum Abschluss des Brüsseler EU-Gipfels hielten die Staats- und Regierungschefs der Union am Freitag die Hoffnung hoch, dass der in Irland gescheiterte Lissabon-Vertrag doch noch in Kraft treten kann.

EU will Kuba durch Annäherung wandeln

Nach Angaben von EU-Diplomaten einigten sich die Außenminister der 27 Mitgliedstaaten beim Gipfeltreffen in Brüssel am Donnerstagabend darauf, die 2003 gegen Kuba verhängten und seit 2005 ausgesetzten Sanktionen endgültig aufzuheben.

Das irische Schlaglicht
Gerhard Armanski

Das irische Schlaglicht

Wer glaubt, mit dem irischen Nein zum EU-Vertrag könne man umgehen wie auf dem Gutshof, d. h. ihn schlankweg fortzukicken, der irrt – und das aus mehreren Gründen. Vorbehalte gegen das neoliberal-militaristische Vertragswerk waren bereits in Frankreich und Holland deutlich geworden. Die EU-Methode damals wie heute besteht in »Augen zu und durch«. Es ist fraglich, ob das weiter gelingen kann....

Seite 2
ndPlusRichard Claus

Bandenspiel mit der EU

Der internationale Terrorismus und die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität zwingen EU-Europa zu immer neuen Gesetzesverschärfungen, hört man. Es sei nun einmal die nationale Pflicht der Mitgliedsstaaten, EU-Beschlüsse umzusetzen und solidarisch zu sein. So schwappen dann scheinbar naturgegeben Vorratsdatenspeicherung oder Gesetze zur Weitergabe von Fluggastdaten nach Deutschland. Auch n...

Die LINKE zu Diensten

Na klar, da war es gestern wieder – dieses »Argument«: Ihr mit eurer Stasi haltet mal die Klappe, wenn es um unser BKA geht. Dabei haben die LINKEN-Kritiker des Gesetzes auch dank ihrer Herkunft etwas begriffen, was andere offenbar nicht begreifen wollen. Geheimdienste gehören abgeschafft! So hatte es die Partei, als sie noch PDS hieß, auch mal in Dokumente geschrieben.Freilich weiß das heut...

Karin Leukefeld

Auf der Suche nach »rauchenden Colts«

Am Sonntag beginnt eine Inspektion der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA) in Syrien. Das Land wird von Israel und den USA beschuldigt, illegal einen Atomreaktor errichtet zu haben.

ndPlusRené Heilig

Da kommt Übles auf uns zu

Der Gesetzestext, der gestern im Bundestag debattiert und in Ausschüsse überwiesen wurde, verzeichnet unter Punkt A »Problem und Ziel«. Zu lesen ist aber nur: »Ziel des Gesetzesentwurfes ist die Verbesserung der Möglichkeiten bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus durch das Bundeskriminalamt.« Und das Problem? Das haben wir, die Bürger.

Seite 3
Anke Engelmann, Erfurt

Ein Punk als Opfer zweiter Klasse

Zwei Jahre Bewährung für einen rechten Schläger, der 2003 einen Punk getötet und einen zweiten schwer verletzt haben soll: Weil die Opfer der Erfurter Punkszene angehörten, sei das Verfahren verschleppt worden, kritisiert die Mobile Opferberatung.

Der Krieg und die Kinder
ndPlusKarlen Vesper

Der Krieg und die Kinder

Krieg verschont die Kinder nicht. Er macht keinen Unterschied zwischen Jung und Alt. Nur den einen: Er lässt die Kinder schlagartig erwachsen werden. Und er brennt sich in ihre Seelen und Hirne ein, lässt sie zeitlebens nicht los. »Der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion löste bei uns einen Schock aus. Wir waren wie erstarrt«, erinnert sich Sonja Moldt, geborene Gladewitz. Sie war elf Jahre ...

Seite 4
ndPlusRoland Etzel

Israelische Optionen

Israel soll Anfang des Monats mit 100 Kampfflugzeugen über dem östlichen Mittelmeer und Griechenland den Angriff auf den iranischen Atomreaktor Natans geübt haben – respektive seine Bombardierung. Dies behauptet die »New York Times«, jetzt, fast drei Wochen später. Erstaunlich. Hat das sonst niemand bemerkt, nicht einmal die Griechen? Und wann ist Israel eigentlich in die NATO aufgenommen wo...

ndPlusMartin Ling

Spanien weist den Weg

Spanien hat der Europäischen Union den Weg gewiesen. Die Regierung von José Luis Rodríguez Zapatero hat die 2003 von der EU verhängten Sanktionen gegen Kuba immer offen kritisiert. Das reichte Kuba aus, um mit Madrid den politischen Dialog auf allen Ebenen wieder aufzunehmen – auch über das Thema der Menschenrechte. Dass die EU nun dem spanischen Insistieren nachgegeben hat, ist zu begrüßen....

Ines Wallrodt

Weggesperrt

Viele Erwachsene sagen von sich, sie seien wirklich schreckliche Schüler gewesen. Irgendwann haben sie sich gefangen und ihren Weg gefunden. Nun ist ein Mord etwas anderes, als in Mathe zu schlafen, aber dennoch: Niemand kann wissen, ob ein straffällig gewordener Jugendlicher wieder Straftaten begehen wird. Auch seine Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen, sie hängt von vielen Faktoren ab. Doch...

Eine Mutige
ndPlusAndreas Fritsche

Eine Mutige

Vier Männer aus der rechten Szene attackierten in der Nähe des Bahnhofs von Eberswalde einen Punk. Helga Thomé ging dazwischen und rief die Polizei. Daraufhin flüchteten die Täter. Das geschah am 3. Dezember 2007. Am Freitag erhielt Thomé für ihr beherztes Eingreifen das Band für Mut und Verständigung. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) übergab die Anerkennung, die nicht mit Ge...

Esperanto im »Problemkiez«?

Esperanto im »Problemkiez«?

ND: Am 3. Juli will Ihre Organisation, die Esperanto-Liga Berlin, am Esperanto-Platz in Berlin-Neukölln eine Informationstafel enthüllen. Was wird denn darauf zu lesen sein? Kühnel: Die Tafel informiert darüber, was Esperanto ist und welche Beziehungen es ganz speziell zum Bezirk Neukölln gibt. Die treibende Kraft dafür, dass 1991 eine Freifläche, die durch Straßenbaumaßnahmen an der Ecke Braunsch...

Seite 6
Peter Nowak

Türkische Linke vor Gericht

Mit einer Veranstaltungsreihe in fünf Städten will das Netzwerk »Freiheit für alle politischen Gefangenen« auf ein Verfahren aufmerksam machen, dass momentan weitgehend ohne Medienbegleitung läuft. Am Donnerstag startete die Tour in Berlin.

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Streitbares Inselvolk

Die letzte Runde der Nordost-Kommunalwahlen findet auf Rügen statt. Dort kämpft Landrätin Kassner (LINKE) um die Wiederwahl. Doch der Fortbestand des Insel-Kreises ist gefährdet.

»Die CDU zu schwächen – das Ziel eint«

Am Sonntag entscheidet sich die OB-Wahl in Dresden. Wichtigster Herausforderer der in der ersten Runde bei 48 Prozent gelandeten CDU-Ministerin Helma Orosz ist Klaus Sühl (LINKE / Foto: Aris). Über Wahlziele und Wahlabsprachen befragte den ehemaligen Schweriner Staatssekretär ND-Korrespondent Hendrik Lasch.

Seite 7

Hartz IV: Mehr Geld für Kinder nötig

Essen (dpa/ND). Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag hat eine Anhebung der Hartz-IV-Regelsätze um 20 Prozent sowie eine allgemeine Grundsicherung für junge Menschen gefordert. »Kinder und Jugendliche sind der wertvollste nachwachsende Rohstoff. Darin müssen wir investieren«, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendhilfe, Norbert Struck, am Freitag zum Abschluss des K...

Repräsentantenhaus nahm Kriegsetat an

Nach langen Verhandlungen hat das US-Repräsentantenhaus der Bereitstellung von weiteren 162 Milliarden Dollar zur Finanzierung der Kriege in Irak und in Afghanistan zugestimmt.

ndPlusSusann Witt-Stahl

Der Löwe muss weiter singen

»Der König der Löwen« muss seine Krallen vorerst wieder einziehen: Das Arbeitsgericht Hamburg hat einem Antrag des Musical-Konzerns Stage Entertainment stattgegeben, der den Beschäftigten im Operettenhaus, der Neuen Flora und im Hafentheater Streiks untersagt.

Ulrike Henning

Mangelhafte Vorsorge für arme Kinder

Am Freitag begann in Berlin der Kinder- und Jugendärztetag 2008. Das Hauptaugenmerk der 900 Teilnehmer gilt den Folgen der zunehmenden Kinderarmut.

Seite 8
Gregor Putensen

Schwedens Militär weiter im Kalten Krieg

Auch zwei Jahrzehnte nach Ende des Kalten Krieges zeigt die schwedische Militärführung wenig Interesse an der Aufarbeitung einer für ihr Land besonders dramatischen Phase des Ost-West-Konflikts und blockiert die Aufklärung der großen U-Boot-Psychose zu Beginn der 1980er Jahre.

ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Gespräche über ein anderes Amerika

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez stattete Kuba einen zweiten Arbeitsbesuch in diesem Jahr ab. Drei Stunden verbrachte er allein mit Fidel Castro, anderthalb mit Fidel und Raúl Castro zusammen. Die Medienberichte lassen den Schluss zu, dass kein wichtiges Thema der beiderseitigen Beziehungen und der internationalen Situation ausgelassen wurde.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

FKP-Chefin Buffet soll gehen

In der Französischen Kommunistischen Partei gibt es einen offenen Streit um den Parteivorsitz und die politische Linie. Der nächste Parteitag im Dezember verspricht turbulent zu werden, und ob sich Marie-George Buffet durchsetzen kann, die erneut für das Amt der Parteivorsitzenden kandidieren will, ist völlig offen.

Seite 9

Milchgipfel stellt Hilfen in Aussicht

Berlin (dpa/ND). Mit einem umfangreichen Hilfspaket wollen Bund und Länder die Milchbauern unterstützen und ihre Macht gegenüber dem Handel stärken. Das ergab das vierstündige Spitzengespräch von Bundesagrarminister Horst Seehofer (CSU) mit Milchbauern, Bauernverband und Ländervertretern am Donnerstagabend in Berlin. Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter ließ aber neue Proteste oder einen we...

Anke Stefan, Athen

Milchboykott in Griechenland

Gewerkschaften, Verbraucherschützer und linke Parteien werfen der griechischen Regierung vor, für den starken Anstieg der Lebensmittelpreise mit verantwortlich zu sein.

Knut Henkel

Braune Bohne zieht Spekulanten an

Kakaobohnen sind weltweit knapp geworden. Die Preise für die braunen Bohnen sind auf dem Weltmarkt aber auch deshalb zuletzt förmlich explodiert, weil mit der aromatischen Ware kräftig spekuliert wird. Das macht sich auch in den gestiegenen Preisen für Kakao und Schokolade bemerkbar.

Seite 10

»Taktischen Schachzug geahnt«

Traurigen Blickes schritten die Portugiesen am Donnerstagabend von ihrer Kabine im Basler St. Jakob Park zum Bus. ND sprach unterwegs mit Fernando Meira (Foto: AFP), dem 30-jährigen Verteidiger, der seit sechseinhalb Jahren beim VfB Stuttgart spielt und der nach zwei guten Auftritten bei dieser EM im defensiven Mittelfeld im Viertelfinale gegen Deutschland erneut nur auf der Bank saß, als seine Kollegen mit 2:3 verloren.

Für Wien buchen
Marko Rehmer

Für Wien buchen

Als ich im Baseler Stadion vor dem Anpfiff in die Runde geschaut habe, sah ich fast nur weiß. Es kam mir vor, als wäre ich bei einem Heimspiel der deutschen Nationalmannschaft. Die Stimmung und Unterstützung war wirklich sensationell – und das schon, bevor Schweinsteiger und Klose die ersten Tore gegen Portugal erzielt haben. Deutschland hat mal wieder den Mythos der oft zitierten »Turnierma...

Jirka Grahl, Wien

Titelträume kehren zurück

Wie schnell doch Titelträume vergehen können. Voller Inbrunst hatte Luiz Felipe Scolari am Donnerstagabend die portugiesische Nationalhymne mitgesungen. Ob der Brasilianer wohl ahnte, dass dieser Viertelfinalauftritt sein letzter in Diensten der Federacao Portuguesa de Futbol sein würde? Dass er ab Freitag seine Gedanken dem neuen Arbeitgeber Chelsea London zuwenden könnte? Dass die deutschen Fußb...

Seite 11
Nennt sie Schweini!
Thomas Wieczorek

Nennt sie Schweini!

Das Morgenmagazin jubelte nach dem Portugal-Krimi: »Das Sommermärchen ist zurückgekehrt. Auf den Fanmeilen brechen sich Erleichterung und Emotionen Bahn«. Und in den Medien brachen sich Pathos und Superlative Bahn. Anja Heyde vom ZDF nannte die Nachspielzeit »die schlimmsten vier Minuten meines Lebens«. Kaum war das Spiel in Basel »Aus – Aus – Aus«, da wurde das Festival der großen Gef...

Tom Mustroph, Rom

Ängstliche Weltmeister

Italien hat Angst. Zu Recht. Wenig erinnert an die Weltmeistermannschaft des Jahres 2006. Gewiss, auch die hatte sich durch die Vorrunde gemogelt und erst in den K.o.-Spielen zu echter Durchschlagskraft gefunden. Bei dem WM-Turnier in Deutschland hatten aber zumindest die Defensivarbeit und das Passspiel gestimmt. Während der Alpen-Euro hingegen sind die Italiener in allen Mannschaftsteilen mit Pr...

ndPlusHeinz Büse und Ulli Bünger

Hiddinks Traumduell

Für Trainer Guus Hiddink ist es das erhoffte Traumduell, für die Fans der verheißungsvolle Gipfel des Hochgeschwindigkeitsfußballs und für die kickenden Himmelsstürmer beider Teams die erste echte Nervenprobe des Turniers: Im Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Russland am Samstagabend in Basel steht ein weiterer EM-Höhepunkt bevor. »Das wird ein tolles Spektakel«, versprach der russische ...

Seite 12

Ost-Talenteschmiede wird 50

Das »Deutschland sucht den Superstar« des Ostens wird 50. Vor einem halben Jahrhundert rief der DDR-Entertainer Heinz Quermann die Talenteshow »Herzklopfen kostenlos« ins Leben – Jahrzehnte bevor das Privatfernsehen in Deutschland mit Castingformaten auf Quotenjagd ging. Rund 1200 Künstler standen seitdem im Wettbewerb: Für viele war er Eintrittskarte zu einer erfolgreichen Künstlerlaufbahn....

ndPlusJürgen Holz

Das Ende einer großen Ära

Sieben Wochen vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Peking wird an diesem Wochenende im französischen Annecy ein gutes Stück europäischer Leichtathletik-Geschichte zu Grabe getragen. Der 29. Europacup der acht besten Nationalmannschaften der Frauen und Männer unseres Kontinents ist 43 Jahre nach seiner Premiere der letzte Cup, der in dieser Form ausgetragen wird.Die Reformer im Europäischen L...

Seite 13
Stefanie Stadel

Hinter der Fassade

Heftig weht der Wind durch die Pappelallee. Und wild flattert frisch Gewaschenes auf der langen Leine. Der Moment scheint wie gemacht für einen Impressionisten. Doch hat Gustave Caillebotte seine »Trocknende Wäsche am Ufer der Seine« tatsächlich vor Ort aufs Bild gebannt, wie es angesagt war unter den Kollegen? Hat er die ungewöhnlich große Leinwand wirklich an den Fluss geschleppt und sich dort b...

Seite 14
Uraufführung

Uraufführung

Der Liederzyklus »East of the Aegean« (»Lieder ohne Worte«) ist am Sonntag in Berlin zu hören. Variationen auf Lieder von Mikis Theodorakis liefert der Pianist Henning Schmiedt – auch mit drei bisher unveröffentlichten Liedern von Theodorakis. Das ist Musik, die »weder intellektualisiert noch kopflastig ist und vom Hörer nicht erst mühsam decodiert werden muss«, wie es der Rezensent Peter Za...

Die Musik lebt
Werner Hanke

Die Musik lebt

Zum 99. Male jährt sich am heutigen Sonnabend der Geburtstag des Berliner Komponisten Kurt Schwaen, der – bis in die letzten Wochen seines Lebens schöpferisch aktiv – am 9. Oktober des vergangenen Jahres verstarb. Ihm zu Ehren veranstaltete das vor fünf Jahren gegründete Neue Sinfonie-Orchester Berlin unter der ebenso zwingenden wie einfühlsamen Leitung seines jungen Chefdirigenten Ger...

Thomas Grossman

PLATTENBAU

Die Krise innerhalb von R.E.M. war vor wenigen Jahren so groß, dass sie die Band fast gesprengt hätte. Eine Zeitlang sprachen die drei Musiker der Gruppe nicht mal mehr miteinander. Neun Monate hatten sie an dem Album »Around The Sun« (2004) gewerkelt und dabei alle Möglichkeiten eines modernen Aufnahmestudios genutzt. Doch am Ende hatte das fertige Produkt weder den Musikern noch den Fans so rich...

Auf die Folter gespannt
ndPlusHans-Dieter Schütt

Auf die Folter gespannt

N un ist auch beim Viertelfinale schon wieder Halbzeit. Wer erinnert sich noch an alle Ergebnisse der Vorrundenspiele? Zahlen sind unfähig, ein haltbares Drama zu bilden. Was also blieb? Der Platzregen von Basel, in dem die armen Schweizer untergingen, nachdem ihr Kapitän Axel Frei nach wenigen Minuten im Eröffnungsspiel – an Krücken – zum ersten Weinenden dieser EM geworden war. Thier...

Seite 15

Ver.di: Bei Vivantes drohen Kündigungen

(ND). Beim landeseigenen Klinikkonzern Vivantes drohen offenbar betriebsbedingte Kündigungen. Das befürchtet die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Betroffen wären Beschäftigte der Pflegeeinrichtungen. Nach massiven Protesten der Arbeitnehmervertreter habe die Vivantes-Geschäftsführung die Kündigungen zwar vorerst zurückgezogen, ver.di erwarte aber eine schriftliche Erklärung zur Vertragstreue.Di...

Streit um Mathe-Klausur bis zuletzt

(dpa/ND). Der juristische Streit um die Wiederholung der Mathematik-Prüfung für 28 000 Schüler war gestern zum Redaktionsschluss dieser Seite noch nicht abschließend geklärt. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg prüfte den Eilantrag einer Schülerin, die Klausur nicht schreiben zu müssen. Ihr Antrag war am Donnerstag vom Berliner Verwaltungsgericht in erster Instanz abgewiesen worden. Dage...

Tobias Riegel

0-5 gegen Koch

Zuweilen haben Europameisterschaften ganz verblüffende Resultate – zum Beispiel die Wiederentdeckung der Nachbarschaft und der Kieze. So präsentierte als einen überraschenden Ersatz für die erst zu den Halbfinals entstehende Fanmeile Innensenator Ehrhart Körting (SPD) eine »faszinierende Kultur ganze Straßenzüge entlang«. Er jedenfalls könne beim Schlendern durch seine Straße gleich auf 26 F...

Sebastian Köhler

Die Tiere bestimmen das Programm

»Da springen welche, große und kleine!«, rufen die Kinder ganz vorne im Bug des Katamarans. Und tatsächlich – Imke Ihde, die deutsche Meeresbiologin an Bord der »Freebird One«, erklärt, dass es sich bei den gerade auftauchenden Meeressäugern um die hier eher seltenen Atlantischen Gefleckten Delfine handele. Sonst treffe man mehr auf Große Tümmler oder auch auf den Gemeinen (weil weit verbrei...

Seite 16
ndPlusHans-Jürgen Neßnau

Neues Grün in alten Höfen

Die Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE beteiligt sich am »Countdown 2010«. Diese weltweite Bewegung hat zum Ziel, den biologischen Artenrückgang zu stoppen oder zumindest wesentlich zu reduzieren. Bei der bisherigen Sanierung von 47 000 Wohnungen sei auch ein erheblicher Beitrag zum Schutz von Brutvögeln geleistet worden, sagte HOWOGE-Sprecher Norbert Beyer. So seien Hunderte von Nistkästen an den Geb...

Steffi Bey

Ohne Licht keine Schicht

Der Jubilar setzt sich selbst in Szene: Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Märkischen Museums wird das Gebäude von außen erstmals künstlerisch beleuchtet. Mit diesem »Lockmittel« will die Stiftung Stadtmuseum Berlin auch gleich auf ihre neue Sonderausstellung »Berlin im Licht« aufmerksam machen. Ab nächsten Dienstag wird in dem historischen Haus sieben Monate lang der Blick der Besucher auf...

Blitzblank polierte Perlen
ndPlusHeidi Diehl

Blitzblank polierte Perlen

» Ihr werdet die Bitinàda lieben«, sagt Riki geheimnisvoll. Wir haben zwar keine Ahnung, wovon der Mann mit der seltsamen roten Zipfelmütze redet, nicken aber höflich. Und auch, als er schwärmerisch über ein winziges Fischerboot, die Batana erzählt, dem in Rovinj sogar ein eigenes Museum gewidmet ist. Doch ganz schnell wird klar: Die Batana ist gewissermaßen die Seele der istrischen Küstenstadt. W...

Seite 17

Getrübter Kulturindex

(ND). Die Stimmung in der Berliner Kulturlandschaft hat sich im Frühjahr 2008 leicht abgekühlt. Der Kulturindex sank von 59 Punkten im Herbst 2007 auf jetzt 53 Punkte. Er liegt jedoch noch immer drei Punkte über der 50 Punkte-Marke, bei der sich positive und negative Einschätzungen ausgleichen. Dies ergab eine Umfrage des Instituts für Kultur- und Medienmanagement und der IHK Berlin zur Beurteilun...

Der Normalo im Rampenlicht
Volkmar Draeger

Der Normalo im Rampenlicht

Begrüßt wird man im Dock 11, als sei man zum Musical »Cabaret« gebeten: »Willkommen, Bienvenue, Welcome« steht auf einer weißen Leinwand. Mit der weißen Fläche davor bildet sie den Rahmen für ein so simples wie verblüffendes Unternehmen des post theaters. »Napoleon D.« basiert auf einem Clip, den 10 Millionen Zuschauer auf der Internet-Videoplattform YouTube gesehen haben sollen. Er zeigt, wie ein...

»Sachsen« in Deutschland
ndPlusElise Wilk

»Sachsen« in Deutschland

An ihrem leichten Akzent und dem rollenden »R« kann man erkennen, dass sie »aus der Fremde« kommen, Zugewanderte sind. Alle haben in ihren Wohnungen blau bemalte Vasen, typische Siebenbürgen-Objekte, die sie aus ihrem Heimatland mitgebracht haben. Nach dem Sturz des Diktators Ceausescu zogen neun von zehn nach Deutschland.

Seite 18
ndPlusBernd Zeller

EU-Reform

Nachdem die Iren den EU-Vertrag, oder was immer das war, abgelehnt haben, stellen sich die Fragen, wie es mit der Europäischen Union weitergehen soll und warum. Eine Möglichkeit, die erwogen wird, besteht darin, die Iren ein zweites Mal abstimmen zu lassen, dann über die Frage »Echt jetzt nicht?« Die Iren gelten als undankbar, weil sie nach all den Subventionen so entschieden haben. Aber warum sol...

ndPlusWilfried Neiße

Lieber Autobahn als Rollende Landstraße

Beim Gütertransport wäre es möglich, Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Doch die Transportunternehmen zeigen nur wenig Interesse daran. Die Infrastruktur sei für einen solchen Wechsel ausgebaut, versichert Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD). Die entsprechende Nachfrage lasse sich »bisher leider nicht erkennen«.Im Güterverkehrszentrum Großbeeren können Container vom Lastwage...

Garnisonkirche käme teuer zu stehen

Potsdam (dpa/ND). Der umstrittene Wiederaufbau der geschichtsträchtigen Potsdamer Garnisonkirche könnte teurer werden als geplant. Die geschätzten Kosten liegen jetzt bei 90 bis 100 Millionen Euro, sagte der Vorsitzende der eigens gegründeten Fördergesellschaft, Johann-Peter Bauer, am Freitag. Die seit Jahren genannte Summe von 65 Millionen Euro sei überholt. Das Vorhaben muss durch Spendengelder ...

Sex und Todsünden
Richard Rabensaat

Sex und Todsünden

Markus erfüllt Friederike nicht den Wunsch, sich im Keller zu verstecken, wenn Freundinnen von ihr zu Besuch kommen. Unendlich peinlich ist es der Arzthelferin, miterleben zu müssen, wie ihr Mann Markus, in zweifelhaftem Outfit mit »Schlappen, Strümpfen und Trainingsensemble« durch die gemeinsame Wohnung läuft. Zärtlichkeiten gibt es von Friederike schon lange nicht mehr für Markus. Nicht sonderli...

Seite 19
Die Medaille ist eine Kugel
ndPlusMartin Hatzius

Die Medaille ist eine Kugel

Auf Hans-Dieter Schütts Frage, ob er auf ein Jenseits hoffe, antwortet Gerhard Gundermann gundermannesk: »Die Frage impliziert erstens die Festlegung, wir befänden uns im Diesseits, und zweitens die Behauptung, es gäbe nur zwei Seiten. Ich sehe das anders, ich denke: Alles hat ein Ende, nur der Durst hat keins, und außerdem ist die Medaille eine Kugel.« Der das so sah, wechselte am 21. Juni 1998 d...

Ernst-Michael Schwarz

»Euch eure, mir meine Religion«

Es ist ein schöner Frühlingstag, als ich die Via Flaminia verlasse und mich entschließe, den Tiber über die Ponte Milvo zu queren, die Milvische Brücke. Diese Steinbogenbrücke ist seit Eröffnung der Brücke Flaminio im Jahre 1951 den Fußgängern vorbehalten. Wahrscheinlich ist sie die berühmteste Brücke Europas. Noch heute gehen Besucher, die von Norden die Heilige Stadt betreten, über sie. Kaiser, ...

Seite 20

WochenChronik

18. Juni 1815: Der aus seiner Verbannung auf Elba geflohene Napoleon wird in der Schlacht bei Waterloo von den Briten unter Arthur Wellesley Herzog von Wellington und den Preußen unter Generalfeldmarschall Gebhard Leberecht von Blücher vernichtend geschlagen. 19. Juni 1953: Wege Spionage für die Sowjetunion wird das Ehepaar Julius und Ethel Rosenberg trotz internationaler Proteste im New Yorker St...

Martin Stolzenau

Anna von Balthasar

In einer Zeit, in der die Frauen allein auf die Ehe, die Führung des Haushaltes und die Mutterschaft orientiert wurden, der Führung des Mannes unterworfen waren und von weiterführender Bildung ausgeschlossen blieben, sprengte Anna Christina Ehrenfried von Balthasar die auferlegten gesellschaftlichen Fesseln. Sie war im 18. Jahrhundert eine deutschlandweit geschätzte Gelehrtin und Schriftstellerin....

ndPlusGerd Walleiser

Ein Bärendienst

Am 17. Juni 1953 tippte um 17 Uhr der Bonner Korrespondent des Undoktrinären Pressedienstes einen ersten Bericht, der noch schnell mit der Bahnpost nach Hamburg abgehen sollte: »Berliner Unruhen stören Bonner Debatte. Während an diesem denkwürdigen 17. Juni die Ostberliner auf die Straße gingen und dabei höchsten Mut bewiesen, feilschte das Parlament am Rhein gerade ums künftige Wahlgesetz. Die Bo...

Wilfriede Otto

Der unfreie Homunkulus

»Ich will verstehen«, sagte Hannah Arendt, eine der interessantesten Denkerinnen des 20. Jahrhunderts. Sich in die Lage einer anderen Zeit und der darin agierenden Menschen hineinzuversetzen, versuchte und forderte sie. Ein Anspruch, der auch für die Bewertung des Juni-Aufstandes 1953 in der DDR gilt. Nicht vergessen seien die mehr als 50 Toten vor 55 Jahren, wie etwa der 16-jährige unbeteiligte B...

Gravierende Missverständnisse
ndPlusHarald Jentsch

Gravierende Missverständnisse

Bis heute hält sich in der historischen Kommunismusforschung hartnäckig die Unterstellung bzw. der Vorwurf, 1923 habe es eine »Episode der Verbrüderung der Kommunisten mit den Faschisten« gegeben. Als Kronzeuge muss dafür immer wieder die »Schlageter-Rede« Karl Radeks herhalten, die er am Nachmittag des 21. Juni 1923 auf der 13. Sitzung der seit dem 12. Juni in Moskau tagenden 3., erweiterten Konf...

Seite 21

Neuer Spitzenreiter

Dresden (dpa/ND). Die Weltrangliste der Supercomputer hat nach mehr als dreieinhalb Jahren einen neuen Spitzenreiter: Die US-Anlage namens Roadrunner erledigt mehr als eine Billiarde Rechenschritte pro Sekunde (Petaflops). Sie hat sich mit weitem Abstand auf Platz 1 der jüngsten »Top-500«-Liste der schnellsten Computer katapultiert, die am Mittwoch in Dresden veröffentlicht wurde. Mit 1,026 Petafl...

ndPlusMartin Koch

Fesselnde Zeitreise

Moderne Menschen haben bekanntlich nie Zeit. Und verspüren daher selten das Verlangen, sich näher mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen zu beschäftigen. Zudem sind diese oft in kompliziert geschriebenen Büchern verpackt.Dass es auch anders geht, zeigen jetzt der Münchner Astrophysiker Harald Lesch und der Kölner Historiker Harald Zaun. Ihre kurze Geschichte des Universums und der Evolution ist...

Constanze Löffler

Geschnitten oder im Stück

Leicht von der Zunge geht ihr Name nicht: Gamma-Sekretase-Modulatoren, kurz GSM. Merken sollte man sich ihn trotzdem, gelten diese Stoffe doch als Hoffnungsträger im Kampf gegen Alzheimer. Eine Gruppe von Neurowissenschaftlern beschrieb jetzt im Fachjournal »Nature« (Bd. 453, S. 925) eine bisher unbekannte Art von GSM, die der Alzheimer-Therapie ganz neue Möglichkeiten eröffnen könnte.Bei der Deme...

Jacqueline Myrrhe

Routinejobs in der Erdumlaufbahn

»Wir wollen erstklassige Frauen und Männer in Europa finden, mit denen wir die Herausforderungen des Einsatzes auf der Internationalen Raumstation ISS und der bemannten Exploration unseres Sonnensystems im 21. Jahrhundert meistern können.« Mit diesen großen Worten hat der Chef des Europäischen Astronautenzentrums, der ehemalige Astronaut Michel Tognini, die gerade stattfindende Rekrutierung von As...

Seite 22
Auf der Suche nach einer Machtperspektive links von der Mitte

Auf der Suche nach einer Machtperspektive links von der Mitte

»Was läuft links?« war das Thema des Gesprächs mit Rudolf Dreßler (SPD) und Gregor Gysi (DIE LINKE) auf dem ND-Pressefest / Fest der Linken am vergangenen Samstag. Wir dokumentieren es leicht gekürzt. Mit den beiden Politikern sprachen Wolfgang Hübner und Jürgen Reents.

Seite 24

Per Hand bergauf

Görlitz plant für den 20. September das erste Draisinenrennen. Die Idee nehme, nach einigen technischen Hürden und zweijähriger Vorbereitungszeit, mit Hilfe von lokalen Firmen nun Gestalt an, teilte die Stadt dieser Tage mit. Für die je aus vier Mitgliedern bestehenden Teams gehe es 230 Meter bergauf an Handhebeldraisinen um Bestzeiten. Nach der Qualifizierung fallen die Entscheidungen im k.o.-Sys...

Testspiel

Wer schrieb es? Patriotismus ist Liebe zu den Seinen; Nationalismus ist Hass auf die anderen. Was war es? Was passierte am 22. Juni 1974 in Hamburg? Wer war es? Wer begann am 23. Juni 1966 erstmals eine Deutschlandtournee? Wo war es? Wo zerschnitten die beiden Außenminister Gyula Horn und Alois Mock am 27. Juni 1989 symbolisch den Grenzstacheldraht? Wie geht es? Vor einigen Jahren zogen Neumanns u...

Kinderspiel
ndPlusUdo Bartsch

Kinderspiel

Wir schreiben das Jahr 1846. Auf einer huckligen Route über Steppen, Berge und sogar durch Wüsten ziehen die Pioniere in Nordamerika mit ihren Planwagen immer weiter Richtung Westen. Bis nach Oregon. Hier lassen sie sich nieder und gründen Siedlungen mit Läden, Kirchen, Post- und Eisenbahnstationen. Schöne Geschichte ..., aber am Ende geht es natürlich trotzdem nur um Punkte. Die gewinnt, wer sein...

Schach und Matt beim ND-Pressefest
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Schach und Matt beim ND-Pressefest

Beim 50. ND-Pressefest am vergangenen Wochenende in Berlin stand Simultanschach auf dem Programm – gegeben vom Internationalen Großmeister Wolfgang Uhlmann (73) und Maria Schöne (21), die zum Juniorenauswahlteam gehört, das als zweite deutsche Mannschaft bei der Schacholympiade in Dresden im November 2008 startet. Viele Enthusiasten und Interessenten kamen. ND-Mitarbeiter René Gralla, der se...

Magister Ludi von Barmbek
René Gralla

Magister Ludi von Barmbek

Ob er wohl ein Spielemessie sei? Die Frage eines Besuchers, der sich mit Andreas Meyer in dessen Wohnung verabredet hat, nimmt der Angesprochene ganz locker. Klar, diese gute Stube unweit des Hamburger Wiesendamms erinnert ein wenig an Fort Knox, bloß sind das hier keine Goldbarren, die übereinander geschichtet auf Tag und Stunde X warten, sondern ludophile Kostbarkeiten, von »König Laurien« bis z...