Ausgabe vom 11.09.2008

Seite 1

Unten links

Staunen rief eine ältere Dame auf dem Stockholmer Flughafen hervor, als sie auf das Gepäckband stieg und zusammen mit einigen Koffern den Blicken entschwand. Die Frau hatte gemeint, damit den flughafenüblichen Kontrollprozeduren gerecht zu werden. Ein Irrtum, der schnell behoben war; doch wie viele Ausflüge ins Ungewisse enden so glimpflich? Wie oft führt Opfermut zu Mutwillen! Viel zu selten wird...

ndPlusSteffen Schmidt

Higgs und Grid

Sei nicht so neugierig! wird Kindern oft gesagt, wenn sie mal wieder Sachen fragen, auf die die Erwachsenen keine Antwort haben. Offenbar ist diese Erziehung recht erfolgreich, wenn man den bescheidenen Anteil von Studienanfängern in klassischen Neugierfächern wie Physik oder Chemie in Deutschland sieht. Da ist es umso erstaunlicher, dass die Bundesrepublik mit einem Fünftel der Kosten an einem Fo...

US-Umgruppierung: Aus Irak nach Afghanistan
ndPlusRené Heilig

US-Umgruppierung: Aus Irak nach Afghanistan

US-Präsident George W. Bush will bis zum Ende seiner Amtszeit 8000 Soldaten aus Irak abziehen. Das ist weniger, als die Administration in Washington bislang angekündigt hatte. Doch Bush verkündete zugleich, die US-Truppen in Afghanistan um etwa 4500 Soldaten zu verstärken.

CSU bleibt Wahlkampfthema erhalten

Die Rückkehr zur Pendlerpauschale bleibt ungewiss. Das Bundesverfassungsgericht stellte am Mittwoch in Karlsruhe klar, dass es nicht über die Wiedereinführung der alten Pauschale vom ersten Kilometer an entscheiden werde. Ein Urteil wird bis Jahresende erwartet.

Seite 2
Zwei der letzten »Unbeugsamen«
Gabriele Oertel

Zwei der letzten »Unbeugsamen«

Vermutlich hätte Ottmar Schreiners neues Buch auch unter ganz normalen Umständen viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Dass aber der Auflauf bei der gestrigen Vorstellung in Berlin so groß war, lag freilich auch an den jüngsten Turbulenzen in der SPD.

»Die europäische Unterstützung für Álvaro Uribe ist ein Skandal«

»Die europäische Unterstützung für Álvaro Uribe ist ein Skandal«

Carlos Lozano ist Chefredakteur der linken Wochenzeitung »Voz« und war Vermittler im kolumbianischen Friedensprozess 1998-2002. Wegen eines anhängigen Verfahrens wegen mutmaßlicher Verbindungen zur FARC-Guerilla musste Lozano die Europareise, die er auf Einladung der deutschen Linkspartei im September antreten sollte, kurzfristig absagen. Mit Lozano sprach in Bogotá für ND Raul Zelik.

Seite 3
Peter Overbeck

Consciencia bedeutet Gewissen

Der gebürtige Mannheimer Peter Overbeck (Jg. 1927), Dokumentar- und Spielfilm-Regisseur, war damals in Chile Mitglied der Bewegung der Revolutionären Linken (MIR). Nach dem Putsch lebte er im Untergrund, musste dann jedoch das Land verlassen. Er lebt heute mit seiner Frau Ruth (s. Foto) in einem Kibbuz in Israel und engagiert sich in der Friedensbewegung. Seine vom Nautilus Verlag edierten Erinnerungen »Santiago, 11. September« (256 S., br., 19,90 EUR) kommen jetzt in die Buchhandlungen.

ndPlusJohnny Norden

Kampf um die Moneda

Am 4. September 1971 wurde Salvador Allende zum Präsidenten Chiles gewählt. Mit seiner Präsidentschaft war der bisher größte Versuch der revolutionären Weltbewegung verbunden, auf der Grundlage einer bürgerlich-demokratischen Verfassung den Weg zum Sozialismus zu gehen. Tausend Tage und Nächte später war Allende tot und das Experiment in einem Blutbad erstickt.

Seite 4
Velten Schäfer, Schwerin

Lubmin-Streit spitzt sich zu

Die Gegner des Lubminer Kraftwerksprojekts beklagen sich über ihre Behandlung durch den Landtag – und bereiten sich auf das Anhörungsverfahren vor der Umweltbehörde vor.

ndPlusIna Beyer

Wahlkampfstütze für die NPD in Guben?

Andreas Bode tritt als NPD-Kandidat bei den Kommunalwahlen in Brandenburg an. Der 29-Jährige führte 1999 die tödliche Hetzjagd auf den Algerier Omar Ben Noui in Guben an und saß dafür im Gefängnis. Von dem Medienecho, das diese Neuigkeit auslöst, ist die Stadt genervt. Befürchtet wird ein erneuter Imageschaden für Guben und auch, dass der NPD dadurch eher in die Hände gespielt wird.

Seite 5

Gelb liebäugelt wieder mit Rot

Der konfliktreiche Führungswechsel in der SPD ruft nach wie vor Unruhe in der politischen Klasse hervor. Hoffnungen, Erwartungen und Befürchtungen werden daran geknüpft.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

SPD-Wille ist relativ egal

Mit viel Getöse fetzte sich Sachsens Koalition um einen Wahltermin. Jetzt steht fest: Der Landtag wird eher als der Bundestag gewählt. Durchgesetzt hat sich also die CDU – wie immer.

Seite 6

Hungerhilfe statt Agrarsubventionen

Brüssel (epd/ND). Der Bundesverband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) hat die EU und ihre Mitgliedsstaaten aufgefordert, nicht benötigte Mittel für EU-Agrarsubventionen in Höhe von einer Milliarde Euro in Unterstützung für landwirtschaftliche Entwicklung für Entwicklungsländer umzuwidmen. Hintergrund sind die weltweit stark gestiegenen Nahrungsmittelpreise. Am ges...

Jubiläum ohne Kim

Bei den Feiern zum 60. Jahrestag der Gründung der KDVR fehlte Staatschef Kim Jong Il und nährte damit Spekulationen über seinen Gesundheitszustand. Nach Informationen des südkoreanischen Geheimdiensts soll Kim einen Schlaganfall erlitten haben. Pjöngjang dementiert dies.

Unruhe in Pufferzone

Georgien wirft Russland Tötung eines Polizisten in der »Pufferzone« vor. Moskau weist dies zurück.

Seite 7
Hilmar König, Delhi

Tausende Familien auf der Flucht

Internationale Agenturen äußern ernste Besorgnis über die Sicherheit tausender Familien, die aus der Kampfzone im Norden Sri Lankas fliehen. Das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) appellierte an die Streitkräfte und die tamilischen Befreiungstiger (LTTE), mehr für den Schutz der Zivilisten zu tun.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Die Furcht der Franzosen vor Edvige

Trotz ihres klangvollen Namens findet die neue Personendatenbank der Politischen Polizei wenig positives Echo in Frankreich. Die Bewegung »Nein zu Edvige« der Liga für Menschenrechte und weiterer 700 Organisationen und Vereine hat schon 110 000 Unterschriften gesammelt, um durch öffentlichen Druck ihre Abschaffung zu erzwingen. Die Gewerkschaft der Anwälte und andere Organisationen wollen dieses Ziel durch Eingaben beim Staatsrat, dem obersten Verwaltungsgericht, erreichen.

Bernd Parusel, Stockholm

Schwedens nicht verheilte Wunde

Heute vor fünf Jahren starb die damalige schwedische Außenministerin Anna Lindh an den Folgen eines Messerattentats. In der Sozialdemokratischen Partei des Landes klafft noch immer eine Lücke. Im In- und Ausland tragen heute Straßen, Plätze und Stiftungen den Namen der beliebten Schwedin.

Seite 8
Michaela von der Heydt

Strahlendes Essen

Keine Ernteverluste, Keime abtöten und Nahrungsmittel superlange haltbar und transportierbar machen – eigentlich ein Traum für die Lebensmittelbranche. Gamma-Strahlen sollen das möglich machen. Und Belgien, Frankreich, die Niederlande, Italien oder Großbritannien setzen Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Getreide oder auch Fische der Bestrahlung aus. Hierzulande indes dürfen nur getrocknete Kräute...

Olaf Standke

Die Janusköpfe

Sieben Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center in New York sorgen sich die Deutschen laut einer gestern veröffentlichten Studie mehr um den globalen Terrorismus als um ihre persönliche wirtschaftliche Lage. Das sei überaus wichtig für den politischen Umgang mit dem Terror, ließ das umfragende Institut wissen, denn wer sich solch große Sorgen mache, werde eher bereit sein, Einschränkun...

ndPlusRené Heilig

Mitreißender Obama

Es ist ja verständlich und durchaus sympathisch, dass weltweit so viele Menschen Hoffnungen auf Barack Obama setzen. Doch Vorsicht, wer ihn allzu sehr in die Nähe der Kennedys und von Martin Luther King rückt, wird vermutlich enttäuscht. Kandidat Obama fährt einen knallharten Kriegskurs gegen Afghanistan. Mit mehr Soldaten, mit mehr Einsatz will er endlich den Sieg erringen über – ja, über w...

Jürgen Amendt

Petri Heil

Die SPD dreht das Rad der Geschichte zurück – zumindest ein klein wenig. Mit der Berufung Karl-Josef Wasserhövels, genannt Kajo, zum Bundesgeschäftsführer der Partei holt sich der designierte SPD-Vorsitzende Franz Müntefering einen alten Weggefährten zurück ins Willy-Brandt-Haus. Der 46-Jährige gilt als Münteferings persönlicher Schatten. Er hat alle drei Wahlkämpfe für Gerhard Schröder gema...

Mehr Engagement gegen Rechts?

Mehr Engagement gegen Rechts?

ND: Am Sonntag, am Tag der Erinnerung und Mahnung, rufen 100 Gruppen, darunter auch die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (Berliner VNN-BdA) zum Aktionstag gegen rechts. Sind Rechtsextreme in Deutschland auf dem Vormarsch? Coppi: Das kann man so sagen. In Berlin und Brandenburg kommt es vermehrt zu rassistischen Übergriffen auf Migran...

Seite 9

1968

Ich war 10 Jahre und zu Hause hatten wir einen Schwarz-Weiß-Fernseher. Ich war 10 Jahre und ich lebte an der nördlichen Grenze von Mexiko. Ich war 10 Jahre und es gab Astronauten, die die Welt umkreisten. Ich war 10 Jahre alt und die Erwachsenen um mich herum beschwerten sich über die Regierung, sie ärgerten sich über die Korruption der Politiker mit ihren Langfingern. Ich war 10 Jahre und die Hip...

Nie wieder Sehnsucht
ndPlusKnut Henkel

Nie wieder Sehnsucht

Heloisa Eneida Menezes Paes Pinto heißt die berühmteste Brasilianerin. Nie gehört? Das kann kaum sein, denn schließlich war es der wiegende Gang der damals 18-Jährigen, der Antônio Carlos Jobim und sein Kumpel Vinícius de Moraes zum bekanntesten Song Brasiliens inspirierte. Aus ihrer Feder stammt »A Garota de Ipanema« oder auf Englisch »The Girl from Ipanema«. Der Edel-Evergreen sorgte dafür, dass...

Aufbegehren
Harald Kretzschmar

Aufbegehren

An manche Künstler muss man fünfzig Jahre nach ihrem Tod nicht mehr erinnern – sie sind bekannt, werden jederzeit in Museen präsentiert, man schreibt über sie Dissertationen und man hält Vorträge über sie. Andere sind fast vergessen. Gerechtigkeit als Folge von solider Analyse von bleibenden Leistungen sucht man da vergebens. Aktuelle Trends bestimmen zu sehr, was als bleibend angesehen wird...

Seite 10
Uwe Stolzmann

Seit 9/11 der Schrecken

Es war eine fast normale arabische Familie, ein Clan von Playboys und Geschäftsleuten. Der 11. September 2001 machte den Namen weltweit zum Begriff, zu einem Synonym für Schrecken: Bin Laden. Was ist das für eine Sippe, die den gefürchteten Terroristen hervorbrachte? Und: In welchem Verhältnis steht Osama Bin Laden, der Kopf von al-Qaida, zum Clan? Steve Coll, Jahrgang 1958, suchte nach Antwor...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ein Endfall von Harmonie

Günter Grass möchte, dass er vergessen wird – auch im Roman des eigenen Lebens. Das Maß seiner Kenntlichkeit, wenn er sich selber zum Gegenstand des Schreibens erhob – dies Maß bindet er an die Nebelschleier, die er, schreibend, vor der eigenen Existenz aufzieht. Aufzieht, wie es nur Beschwörer können, die es auf dieser Welt gibt, ohne dass sie von dieser Welt sind. Schon im Buch »Beim...

Seite 11

STARporträt

Die renommierte Charakterdarstellerin wurde 1978 von Jack Nicholson entdeckt, den sie in einem Western vor dem »Galgenstrick« rettete – Nicholsons Regiedebüt. Zwei Jahre später bekam sie einen Oscar für die Frau eines Milchfahrers, der unverhofft reich erbt, in Jonathan Demmes lockerer Satire »Melvin und Howard«. Unter ihren Filmen befinden sich zahlreiche Komödien, etwa Woody Allens »Eine S...

www.tape.tv

www.tape.tv

Anspruchsvolle Musikvideos abseits des Mainstream-Gedudels der Klingelton- und Flirtbörsensender MTV und VIVA sind im deutschen Fernsehen Utopie. Das tragische Ende des niveauvollen Spartenkanals VIVA Zwei bestätigt, dass im TV-Haifischbecken kein Platz für ambitionierte Musikprojekte ist. Ganz anders im Internet: Schwarzer Hintergrund, diskretes Logo, übersichtliches Menü, ausschließlich Musikvid...

Gunnar Decker

Schöne neue Welt

Dies ist ein filmischer Albtraum, ein chaotisches Zugleich von Bildern verschiedener Realitätsebenen. Entweder man begibt sich da hinein (dann spürt man das Unheimliche und Gefährliche dieses Bildersogs), oder man bleibt draußen und sieht befremdet einer Handlung zu, die sich allen Regeln des Nacherzählbaren sperrt. Das deutet auf den Charakter von »Weiße Lilien« hin: extreme Künstlichkeit. Wollte...

Rainer Braun

Immer weniger Befürworter

Die ARD setzt bei den Kontroversen um die 12. Änderung des Rundfunkstaatsvertrages nach wie vor auf einvernehmliche Lösungen in ihrem Sinne. Zwar kritisierte der ARD-Vorsitzende Fritz Raff gestern in Köln die aus ARD-Sicht »kleinteiligen und kaum nachvollziehbaren Reglementierungen« im vorliegenden Entwurf der Ministerpräsidenten, zeigte sich aber optimistisch, »noch zu einer Einigung in strittige...

Seite 12
ndPlusIrmtraud Gutschke

Miss Bobbitt ist tot

Da stolziert sie über die Straße zusammen mit Rosalba Cat, der die Buben vorher einen Tritt in den Hintern gegeben hatten, denn für sie war sie nur schwarz und fett. »Ein feiner Zustand«, rügte Miss Bobbit, »wenn sich eine Dame in der helllichten Öffentlichkeit nicht sicher fühlen kann.« Vielleicht zwölf ist sie, aber sie läuft herum wie eine Dame, in irgendeinem Festkleid immer und mit Sonnenschi...

Sabine Neubert

Es war einmal in Amerika

Ein zauberhaftes Buch. Mit Romantik hat das wenig zu tun. Obwohl ... Zirkuswelten haben immer etwas Romantisches. Und doch beginnt das Ganze schon mit einer Katastrophe, es endet mit einer Katastrophe, und das Leben des Protagonisten ist auch alles andere als romantisch oder gar zauberhaft. Es ist eigentlich nur noch Katastrophe. Der dreiundneunzigjährige Jacob Jankowski lebt in Chicago in einem P...

ndPlusHarald Loch

Wie man's zu etwas bringt

W ir schreiben das Jahr 1941. Die USA sind noch nicht von Japan überfallen worden, nehmen noch nicht am Zweiten Weltkrieg teil. Aber die Vernichtungsmaschine der Nazis läuft bereits auf hohen Touren. Sie wollen die Juden in Europa ermorden. Da schreibt ein damals 27-jähriger, in New York geborener jüdischer Autor einen Schlüsselroman über das korrupte Hollywood, in dem Sammy Glick, ein jüdischer E...

Seite 13

Leseprobe

Manchmal habe ich den Eindruck, als würde sich gegenwärtig nicht nur das physikalische, sondern auch das soziale Klima schleichend verändern. Es sind zunächst scheinbar ja nur Kleinigkeiten: Der Ehemann einer Bekannten verliert seinen Job. Ein anderer kommt nicht mehr zum Stammtisch, weil er irgendwohin versetzt wurde und nun eine Wochenendbeziehung führt. Ein Dritter ist wegen Depressionen in Beh...

Jürgen Meier

Produktive Vernunft

Jede direkte Begegnung hat eine die Empathie stärkende Wirkung.« Und diese Empathie zu stärken, ist ein wesentlicher Kern der Lebensschule Fromms. Das »produktive Ich« soll hier gestärkt werden durch das Ansprechen von Konflikten, durch gezieltes Alleinsein, durch unmittelbare Bezogenheit auf andere Menschen. Das »starke Ich« kann die eigene Wirklichkeit und die uns umgebende klar unterscheiden. E...

ndPlusHerbert Hörz

»Wahre Größe thut uns not.«

Entsprechen die deutschen Hochschulen und Universitäten den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts? Sind die vermittelten Bildungsinhalte auf dem neuesten Forschungsstand und praxisrelevant? Was sind die Maßstäbe? Der am Dienstag diesser Woche vorgestellte OECD-Bildungsbericht übt nicht zu Unrecht Kritik an der akademischen Ausbildung im heutigen Deutschland. Was die Ursachen der Misere sind, wiss...

Seite 14

Krise bei Lehman Brothers

New York (dpa/ND). Die von der Finanzkrise schwer getroffene US- Investmentbank Lehman Brothers stürzt immer tiefer in die roten Zahlen. Sie erlitt nach weiteren Milliardenabschreibungen im dritten Geschäftsquartal ein Minus von voraussichtlich 3,9 Milliarden Dollar. Die Dividende wird zusammengestrichen. »Dies ist eine der schwersten Zeiten in der Geschichte des Unternehmens«, sagte Lehman-Chef R...

EU: Deutschland in der Rezession

Brüssel/Berlin (AFP/ND). Die Rezession hat nach Angaben der EU-Kommission Deutschland erreicht. Nach der vorläufigen Herbst-Konjunkturprognose der Brüsseler Behörde vom Mittwoch schrumpfte die deutsche Wirtschaft zwischen Juli und September um 0,2 Prozent, nach einem bereits vom Statistischen Bundesamt bestätigten Minus von 0,5 Prozent zwischen April und Juni. Damit wären die technischen Vorausset...

Nissrine Messaoudi

Die Grippesaison rückt näher

Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, trockener Husten. Diese Symptome kennt jeder, denn jeder hatte schon einmal eine Grippe. Mindestens 1,2 Millionen Erkrankte gab es 2007 und 2008 in Deutschland, wie die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung der Ergebnisse der letzten Influenzasaison bekannt gab.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Sieg für die Brauer

Bei der Scherdel-Brauerei wird seit Mittwoch wieder regulär gearbeitet. Ein zwölftägiger Streik bei der Scherdel-Brauerei im nordbayerischen Hof ist damit beendet. Zuvor hatten die in der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) organisierten Arbeiter den ausgehandelten Haustarifvertrag angenommen.

Susanne Götze

Verwirrung bei den Linken

Ein Besuch der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Sachsen-Anhalt im neuen »Schaugarten Üplingen«, in dem genmanipulierte Pflanzen ausgestellt werden, wirft Fragen auf: Wie steht die LINKE eigentlich zur Grünen Gentechnik und braucht es eine einheitliche Position?

Seite 15

Erneute Schlappe für Vizemeister Kölner Haie

Die Düsseldorfer EG hat binnen drei Tagen ihren zweiten Triumph im zweiten rheinischen Eishockeyderby gegen Vizemeister Kölner Haie gefeiert. Nach dem 2:0-Erfolg am Sonntag in eigener Halle setzten sich die Düsseldorfer auch in der Kölner Arena mit 7:4 (3:2, 3:0, 1:2) durch und kletterten damit zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Dagegen beklagen die Kölner in der neuen DEL-Saison einen...

Armstrongs überraschende Rückkehr

Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong (Foto: AFP) kehrt in den Profiradsport zurück und strebt einen achten Triumph bei der Frankreich-Rundfahrt an. »Ich komme wieder«, sagte der 2005 zurückgetretene Amerikaner in einem Interview der Vanity Fair. »Ich werde versuchen, eine achte Tour de France zu gewinnen«, erklärte der 36-Jährige auf der Internetseite des Magazins. Armstrongs Spr...

ndPlusHajo Obuchoff

Sonderzug nach Dresden

Ronny Nikol schaute letzten Freitag schon mal in Berlin vorbei, als sich der 1. FC Union gegen den Regionalligisten Türkiyemspor Berlin in einem Testspiel zu einem 1:1 quälte. Nikol, der sechs Jahre im Union-Dress spielte, verstärkt seit der vergangenen Saison den Drittligarivalen Dynamo Dresden. Am Sonnabend (14 Uhr) treffen beide Kontrahenten, die sich schon in der DDR-Oberliga heiße Duelle lief...

Britta Körber

Natalie lächelt wieder

Der 25. Juni 2003 ist der Tag, der das Leben von Kinderkrankenschwester Natalie Simanowski auf einen Schlag verändert. Sie kommt von der Arbeit und beugt sich über den Kofferraum ihres Autos, da sticht ein psychisch Kranker sie mit einem Messer auf offener Straße nieder. »Meine Beine sackten weg. Ich wusste sofort, dass es etwas Schlimmes ist. Ich bin ja vom Fach. Dabei wurde mein Rückenmark ̹...

Seite 16
ndPlusReimar Paul

Arme in Würde beisetzen

Immer mehr Menschen sterben einsam. Weil keine Angehörigen oder Freunde da sind, werden beispielsweise in Göttingen jedes Jahr 50 bis 70 Leute in Verantwortung des Ordnungsamtes beigesetzt. Damit auch die Personen ohne Familienangehörige und eigene Mittel künftig in Würde bestattet werden können, wollen vier evangelisch-lutherische Kirchengemeinden aus Göttingen eine Beerdigungs-Bruderschaft gründ...

Hamburg im Zeichen des Drachens

Während der CHINA TIME 2008 lädt der Circus Roncalli zu seinem Chinesischen Markt direkt vor dem Hamburger Rathaus in der Zeit vom 12. bis 21. September. Rund eine halbe Million Besucher werden dazu erwartet. Mit GERD VOGT (43) aus Köln, Leiter der Roncalli-Werkstätten, spricht ND-Autor ART KOHR.

Seite 17

Bewegung bei Kita-Begehren

(ND). Nach Angaben der Initiatoren des Kita-Volksbegehrens hat LINKE-Fraktionsvorsitzende Carola Bluhm bei Gesprächen zwischen Initiatoren und Fraktion der LINKEN am Montag über die Forderungen des Volksbegehrens und die erklärte Unzulässigkeit des Volksbegehrens einen vom LINKE-Landesausschuss beschlossenen Stufenplan vorgestellt. Laut Initiatoren könnten damit im Gegensatz zu bisherigen Verlautu...

Tritt vors Schienbein

Das hat gesessen! SPD-Senator Zöllner hat den Koalitionspartner mit seinem Vorstoß zur Schulstruktur düpiert. Er hat aber auch endlich die Katze aus dem Sack gelassen. Nicht das von der Linkspartei favorisierte und unter ihrer Federführung vorangetriebene Gemeinschaftsschulmodell soll künftig in Berlin zur Regelschule werden, sondern ein zweigliedriges System. Es wäre auch naiv gewesen, etwas ande...

ndPlusAndreas Heinz

»Die Telekom verhält sich kaltschnäuzig«

Deutliche Worte fand die Gewerkschaft ver.di zu den »skandalösen Plänen« der Telekom, auch die Callcenter-Standorte in Berlin und Potsdam zu schließen. »Erst Fördergelder kassieren, dann Mitarbeiter abservieren«, warfen die Demonstranten gestern Nachmittag während eines Protestzuges dem Unternehmen vor.Rund 700 Mitarbeiter zogen nach einer Betriebsversammlung im Berliner Congress-Centrum (bcc) am ...

Jörg Meyer

Hauptschule wird abgeschafft

Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) will die Berliner Schulstruktur umkrempeln. Sein Konzept stellte er am Mittwoch vor. In der zweistufigen Reform sollen ab 2010 im ersten Schritt die Haupt- und Realschulen zusammengeführt werden. Weiter soll der Ganztagsunterricht ausgeweitet werden. In den Klassenstufen neun und zehn stellt sich Zöllner einen Ausbau des verbindlichen dualen Lernens vor –...

Seite 18

O2 Arena an der Spree eröffnet

(ND). Zur Eröffnung der O2 Arena waren nur 1000 handverlesene Gäste geladen. Nach 728 Bautagen eröffnete gestern in Friedrichshain die O2 World ihre Pforten. Der private Bauherr und Betreiber Anschutz Entertainment Group (AEG) sprach von einer der modernsten Multifunktions-Arenen der Welt. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) fand ebenso lobende Worte: »Die Halle schließt eine Lü...

ndPlusWolfgang Weiß

Mit dem Fahrrad gegen rechts

An diesem Sonnabend ist es wieder so weit. Um Punkt neun Uhr fällt an der Gesamtschule Zepernick (Gemeinde Panketal) der Startschuss zur diesjährigen Radrundfahrt Tour de Tolérance. Der rund 96 Kilometer lange Kurs berührt den Barnim, Märkisch-Oderland und Berlin. Wie auf einem informellen Treffen im Schlosscafé in Köpenick mitgeteilt wurde, sind Zwischenstopps an der Strecke am Roten Rathaus, auf...

Seite 23

Handelseinig geworden

(ND-Tirado). Jenseits von jeder Integrationsdiskussion ließ sich die Weddinger Galerie mastul auf einen Handel mit dem türkischen Handel ein. Bei dem neuesten Projekt »Obst statt Kunst« sind zwei Rauminszenierungen in der Galerie, Liebenwalder Straße 33 und Kunstobjekte bei KRAL Discount, Liebenwalder Straße 1, zu sehen. Ein Band führt vom türkischen Laden zur Galerie ein paar Straßenecken weiter ...

ndPlusMarc Peschke

Jenseits reinen Wohlklangs

Am Anfang stand – wie so oft – ein Manifest: »Tod dem Attitüdenkarussel! Es lebe die negative Geschwindigkeit! Es lebe der elektronische Anarchismus!«. Schon mit dieser Äußerung – bevor die erste Platte veröffentlicht war – positionierte sich das Hamburger Label »Gagarin Records« am Rande, ganz am Rande der Popmusik. Seitdem bringt die Plattenfirma Alben heraus – auss...

Direktoren lassen sich beschatten
Lucía Tirado

Direktoren lassen sich beschatten

Selbst der spannendste Fall auf der Bühne des Berliner Kriminaltheaters ist ohne Publikum nur ein Reinfall. So weiß man dort dessen Treue zu schätzen. Als freundliche Geste an die Zuschauer will die Bühne an der Friedrichshainer Palisadenstraße ihre neue Spielzeit deshalb mit einem Hoffest am kommenden Samstag von 13 bis 20 Uhr beginnen. Besucher mit Kind und Kegel sind willkommen zur Autogrammstu...

Seite 24
ndPlusWilfried Neiße

Geförderte Arbeitsplätze in den Tierheimen

Brandenburg ist flächendeckend mit Tierheimplätzen versorgt. Wie Agrarminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage sagte, wurden seit der Wende 22 Tierschutzvereine beim Bau und bei der Ausstattung ihrer Heime gefördert. Dafür seien aus dem Lottomittelfonds 1,043 Millionen Euro geflossen. Im Jahr 1992 habe es lediglich ein Tierheim in Brandenburg gegeben.Weiterhin wurden Woidke ...

Mit brachialer Gewalt Anschluss verlegt

Briesensee (dpa/ND-Kröger). Unter polizeilichem Zwang ist im Abwasserstreit in Briesensee bei Lübben (Dahme-Spreewald) am Mittwoch der Zwangsanschluss eines Grundstückes durchgesetzt worden. »Mich haben fünf Polizisten aus meiner Barrikade rausgeklaubt«, berichtete die Grundstückseignerin Doris Groger dem ND. Die resolute Frau, die auch gleichzeitig Ortsbürgermeisterin (parteilos) von Briesensee i...

Viele Hürden auf der Zeitschiene
ndPlusKarin Nölte

Viele Hürden auf der Zeitschiene

»Die Infrastruktur zur Anbindung des BBI-Bahnhofs wird am 30. Oktober 2011 stehen«, daran hat der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Berlin, Ingulf Leuschel, »keinen Zweifel«. Für 636 Millionen Euro – 576 Millionen vom Bund, je 30 Millionen von Berlin und Brandenburg – bekomme der neue Flughafen eine leistungsfähige Schienenanbindung.Vielerorts wird dafür gebuddelt, gerammt ...