Ausgabe vom 12.09.2008

Seite 1

Unten links

»Teilchenbeschleuniger« nannte sich stolz ein Kommilitone von der Nachbardisziplin, der Philosophischen Sektion der hauptstädtischen Alma mater; er war Parteisekretär unter Sokrates' Epigonen. Wir, Jünger Klios, fanden diese Selbstetikettierung witzig. Im Rückblick jedoch gewinnt sie eine völlig neue Relevanz. Zu revidieren ist das Vorurteil über die mit der wissenschaftlich-technischen Revolution...

Die absolute Stille um 8.46 Uhr

Mit Schweigeminuten, Kranzniederlegungen und einer Pause im Präsidentschaftswahlkampf haben die USA am Donnerstag der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht. In Berlin wurde ein Gedenkstein für deutsche Opfer der Terroranschläge enthüllt.

ndPlusUwe Kalbe

Kein Mitleid

Während die Kanzlerin sich noch an die Illusion der Regierungsfähigkeit klammert, schafft ihre Union bereits Tatsachen. Der Wahlkampf stürzt auf Deutschland herab wie eine Sturzflut, und das erste, was er wegspült, ist die Schminke auf dem Antlitz der Koalitionäre. Die Bayern-Wahl steht vor der Tür. Sie bietet zwar nur einen Vorgeschmack dessen, was Deutschland zur Bundestagswahl 2009 erwartet. Ab...

Union dreht an der Atomuhr

Union dreht an der Atomuhr

Die Union hat zum Angriff auf ihren Koalitionspartner geblasen und ein erstes Zeichen für den Bundestagswahlkampf 2009 gesetzt. Die Bundestagsfraktion will die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängern.München (ND/Agenturen). Auf ihrer Bundestagsfraktionsklausur in München vereinbarte die Union am Donnerstag, der Atomwirtschaft ein Angebot zur Verlängerung der Laufzeiten für Kernkraftwerke über de...

Seite 2
Jürgen Elsässer

Das »deutsche 9/11« und die CIA

Es hätte angeblich das schlimmste Blutbad in der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte werden sollen – und die Geheimdienste waren mit von der Partie. Am 4. September 2007 gelang der legendären Antiterroreinheit GSG-9 ein spektakulärer Zugriff: Im idyllischen Sauerland wurden drei junge Männer festgenommen. Das Trio soll nichts weniger geplant haben als eine Wiederholung von 9/11: »Massenmord...

ndPlusKurt Stenger

Die Porsches am Lenkrad

Die VW-Mitarbeiter wollen sich nicht einfach so schlucken lassen. Die Porsche-Verantwortlichen werden heute in Wolfsburg mit lautstarkem Protest empfangen.

Seite 3
Ralf Klingsieck, Paris

Die »älteste Tochter Roms« bekommt Besuch

Papst Benedikt XVI. stattet Frankreich von Freitag bis Montag seinen ersten Besuch ab. Die ersten eineinhalb Tage gehören Paris, der größte Teil der Reise gilt dem Wallfahrtsort Lourdes.

Nomaden der Neuzeit
ndPlusSören Urbansky

Nomaden der Neuzeit

Die Mongolei erlebt eine Renaissance des Nomadentums. Doch anders als ihre Vorfahren betreiben die Wanderhirten von heute keine extensive Viehhaltung, sondern versorgen das Land ohne Zugang zum Meer per Bahn und Auto mit Gütern aus der ganzen Welt.

Seite 4

Allein im Rathaus

Ein Jahr vor den Kommunalwahlen ist Rostocks Bürgermeister Roland Methling (parteilos) weitgehend isoliert. Seine Privatisierungspläne scheiterten einstimmig in der Bürgerschaft.

Hans Canjé

Erinnern unter finanziellem Vorbehalt

Was wird aus dem Bunker »Valentin«? Ein brandaktuelles Thema im Mittelpunkt des 50. bundesweiten Gedenkstättenseminars in Bremen, das gestern begann und auf dem sich Historiker auch mit der Zukunft der ehemaligen U-Boot-Werft in der Hansestadt beschäftigen, in der in der NS-Zeit Zehntausende von Zwangsarbeitern eingesetzt wurden.

Seite 5

Jede dritte Stelle weg

Magdeburg (ND-Lasch). Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) hat gestern vor dem Landtag den geplanten Stellenabbau verteidigt. Bis zum Jahr 2025 soll im öffentlichen Dienst jede dritte Stelle gestrichen werden. Die Reduzierung sei angesichts hoher Schulden, dem Ende des Solidarpakts II und des Bevölkerungsrückgangs unumgänglich, betonte der SPD-Politiker in einer Regierungserklärung...

»SPD ist derzeit nicht koalitionsfähig«

»SPD ist derzeit nicht koalitionsfähig«

Mit ihrer neuen Führung will sich die SPD aus dem Umfragetief retten und ein Jahr vor der Bundestagwahl der politischen Konkurrenz den Kampf ansagen. Links der SPD wird durch deren Neuausrichtung eher noch mehr Platz, meint Dietmar Bartsch. Mit dem Bundesgeschäftsführer der LINKEN sprach Wolfgang Hübner.

Seite 6

Appell Medwedjews an die USA

Russland lässt im Kaukasus-Konflikt eine Doppelstrategie erkennen: sowohl höhere Verteidigungsanstrengungen als auch Kooperationsangebote. Unterdessen erklärte Deutschland, dass es rund 40 der 200 EU-Beobachter in Georgien stellen will.

Benjamin Beutler

Boliviens Rechte probt den Aufstand

In Bolivien verschärft sich der Konflikt zwischen sozialistischer Regierung und separatistischen Tiefland-Präfekten. Die Regierung fürchtet einen Staatsstreich.

Julian Bartosz, Wroclaw

Lawrow zu Gesprächen in Warschau

Ein offenes, nützliches, den weiteren Dialog beförderndes Gespräch führten in der polnischen Hauptstadt gestern die Chefdiplomaten Russlands und Polens. So bewerteten sowohl Sergej Lawrow als auch Radoslaw Sikorski auf einer gemeinsamen Pressekonferenz den Verlauf ihres über zwei Stunden dauernden Treffens.

Seite 7
Katja Kullmann, Bern

Schweizer Klick nach Schengen

Seit August ist auch die Schweiz an das europaweite Fahndungssystem SIS angeschlossen, das bisher nur den Schengen-Staaten zugänglich war.

ndPlusHolger Elias, Brüssel

Die Festung Europa wird ausgebaut

Das Europaparlament hat jetzt zusätzlichen Kontrollen für Einreisende aus Drittstaaten zugestimmt, für die eine Visumpflicht gilt.

Für ein Europa der Bürger
ndPlusHorst Grützke

Für ein Europa der Bürger

Die auf dem Kontinent Europa angesiedelten Nationalstaaten haben seit ihrer Gründung stets versucht, ihr Territorium auszudehnen, andere Länder zu erobern oder als Kolonien zu besetzten. Die expansionistischen und wirtschaftlichen Interessen der Nationalstaaten führten zu Aggressionskriegen gegen andere Länder, um sich dort der benötigten Rohstoffressourcen wie Erdöl, Erdgas, Erze, Diamanten usw. ...

Olaf Standke

Das Erbe von Blair und Schröder

Von einem sozialdemokratischen Europa haben Gerhard Schröder und Tony Blair in ihrem vor neun Jahren veröffentlichten Manifest geträumt. Der dort beschriebene »Dritte Weg« aber hat nicht nur die SPD in eine Sackgasse geführt.

Seite 8
ndPlusJürgen Amendt

Heimlicher Lehrplan

In den 1970er Jahren sorgten Studien in der Bundesrepublik für Aufsehen, in denen nachgewiesen wurde, dass Mädchen in der Schule von Lehrern benachteiligt werden. Durch Themenwahl, Benotung und verbale wie nonverbale Botschaften würde das weibliche Geschlecht systematisch am Fortkommen gehindert. Die Rede war von einem heimlichen Lehrplan, der sich quasi hinter dem Rücken aller Beteiligter –...

ndPlusKurt Stenger

Ackermanns Helfershelfer

Der Einstieg der Deutschen Bank bei der Postbank scheint beschlossene Sache – es geht nur noch um den Preis. Und da würde sich das mehrjährige Zögern des hiesigen Bankenprimus auszahlen: Als Folge der allgemeinen Krise der Finanzbranche ist der Kurs der Postbank-Aktie allein seit Jahresbeginn um ein Drittel eingebrochen. Entsprechend billiger ist die milliardenschwere Beteiligung jetzt zu ha...

Martin Ling

Morales wehrt sich

Es gehört zu den wohl ältesten Bonmots Lateinamerikas: Warum kann es in den USA keinen Staatsstreich geben? Weil es dort keine US-Botschaft gibt. Einen Tag vor dem 35.Jahrestag des Putsches gegen Salvador Allende hat Boliviens Präsident Evo Morales den US-Botschafter Philip Goldberg des Landes verwiesen. Es dürfte weniger der Blick in die Geschichtsbücher als das aktuelle Geschehen gewesen sein, d...

Miss Radikal
ndPlusRainer Funke

Miss Radikal

Ganz sicher gibt es beim Verfassungsschutz ein Dossier über sie. Hineinschauen ließ man Lucy Redler (29) aber nach Antrag nicht. Sie wusste damals vor gut zwei Jahren dennoch, was drin stehen dürfte, nämlich die üblichen Klischees über radikale WeltveränderInnen – Trotzkistin, was immer das meint, Umstürzlerin, Marxistin der alten Schule, dass sie Volkswirtschaft und Sozialökonomie studiert ...

Robert Kurz

Wettlauf nach unten

Die Stärke einer Währung bezeichnet immer einen relativen Zustand. Wenn der Kurs einer Währung im Verhältnis zur anderen ansteigt, bedeutet das lehrbuchmäßig, dass die Wirtschaftskraft der jeweiligen Nationalökonomie im Vergleich zur anderen größer wird. Aber unter den Bedingungen eines hoch integrierten Weltkapitalismus stimmt das schon lange nicht mehr. Das grundlegend veränderte Bezugssystem is...

Seite 9
Eine Chronik und ein Tango

Eine Chronik und ein Tango

Ist das Chile Salvador Allendes bei ND-Lesern vergessen? Ausgerechnet bei jenen, die doch vor 35 Jahren so zahlreich Protestresolutionen gegen den Pinochet-Putsch unterschrieben, Kinder verhafteter, verschwundener und ermordeter Chilenen warmherzig aufgenommen und alsbald auch an ihrer Seite an Drehbank und Drehbuch Kollegen aus der Andenrepublik begrüßt hatten? Und die mit der Gruppe »Quilapayun«...

ndPlusKlaus-Dieter Schönewerk

Traum von mehr?

Verse sind wie Zunftgesellen auf der Walz, summen eine Melodie und schlagen mit dem Wanderstock den Takt. Im Gepäck Lust und Last der Welt und die Leichtigkeit des Vogelflugs. Längst schon ritzten sie bei ihren Meistern, den Dichtern, geheime Zeichen ans Tor, damit ein jeder von ihnen weiß: »Hier braucht mich einer.« Vielleicht weiß Henry-Martin Klemt schon gar nicht mehr genau, wann der Vers »Die...

ndPlusWolfgang Hütt

»Die schlesischen Weber«

Jede Generation entdeckt für sich Vergangenheit neu, hat auf diese Weise teil auch an der Wirkungsgeschichte von Kunst und Künstlern vergangener Jahrhunderte. So war zur Mitte des 20. Jahrhunderts von der Wissenschaftszunft die romantisierende oder historisierende Kunst des 19. Jahrhunderts gering geschätzt. Das galt, trotz einiger lokaler Bemühungen, noch bis zu den siebziger Jahren des voraufgeg...

Seite 10

Quergelesen

Was macht Computerspiele gerade für Jungen so attraktiv? Warum sind gerade sie so gefährdet, süchtig nach dem Kick am PC zu werden? Das bekannte Autorengespann Wolfgang Bergmann und Gerald Hüther versuchen in ihrem Buch »Computersüchtig – Kinder im Sog der modernen Medien«, (Beltz-Verlag, Weinheim 2008, 164 Seiten, 12,90 Euro) Antworten auf diese Fragen zu geben und Eltern Wege aufzuzeigen, ...

Gelernt ist eben gelernt
ndPlusChristian Klemm

Gelernt ist eben gelernt

Realität und Wunschdenken klafften in jüngster Vergangenheit selten so auseinander wie in dieser Woche. Wahlweise kann man mit dem Kopf schütteln, seinen Tränen freien Lauf lassen oder hämisch loslachen – so absurd ist der Klamauk dieser Tage. Was aber ist passiert?Der Bericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) »Bildung auf einen Blick« wurde am Dienst...

ndPlusAnna Maldini

Wer aufmuckt, bleibt sitzen

Kaum im Amt, steuert Italiens neue Regierung unter Silvio Berlusconi auch das Bildungssystem nach rechts. Künftig wird an den Schulen das Sozialverhalten der Schüler bewertet. Diese Note kann sogar über die Versetzung eines Schülers mitentscheiden.

Nissrine Messaoudi

Wissen ist mehr wert als Geld

Kinder aus Familien ohne akademische Vorbildung nehmen trotz des vorhandenen Potenzials nur selten ein Studium auf. Das muss sich ändern – meint nicht etwa der Staat, sondern die Wirtschaft – und hat am Dienstag in Berlin 200 neue Stipendien an Schüler vergeben.

Seite 11

Brüssel senkt Biosprit-Ziele

Brüssel (dpa/ND). Im Streit um die Biosprit-Ziele steuert die EU auf einen Kompromiss zu und will im Kampf gegen den Klimawandel künftig stärker auf Elektroautos setzen. Mit 50:2 Stimmen forderte der Industrieausschuss des EU-Parlaments am Donnerstag in Brüssel, das von den Staats- und Regierungschef vereinbarte Biosprit-Ziel aufzuweichen. Deren Plan, den Pflanzenanteil an Benzin und Diesel bis zu...

Deutschlands Banken haben es jetzt eilig

Was jahrelang misslang, glückt in der Krise nun binnen zwei Wochen: Nach der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank ist der zweite Milliardendeal vereinbart: Die Deutsche Bank greift nach der Postbank. Damit tritt die von Ökonomen, Politikern und Bankern lange angemahnte Neuordnung der als zu zersplittert geltenden deutschen Finanzbranche ein.

Erich Preuß

Mehr Geld – weniger Service

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW) kündigte am Donnerstag an, juristisch gegen die Gebühr vorgehen zu wollen, die die Bahn ab Dezember erheben will. Die teilweise Rücknahme der Gebühr ist Politikern aller Parteien sowie Sozial- und Verbraucherverbänden zu wenig.

Seite 12

Kündigungsschutz ist unverzichtbar

Die meisten Beschäftigten sind gegen Einschränkungen beim Kündigungsschutz, zeigt eine Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Bei den angelernten Arbeitern sprechen sich 46 Prozent gar für die weitere Stärkung aus.Unter den höheren Angestellten und Beamten ist der Anteil derer, die Einschränkungen befürworten, zwar am größten. Doch auch hier sind 70 Prozent für einen Ausbau. Auch die große M...

ndPlusIna Beyer

Wer bringt's Obermann bei?

Der Stil der Telekom stößt Gewerkschaftern übel auf: Erst entscheiden, dann Arbeitnehmervertreter und Belegschaften informieren. Nach diesem Motto hatte Europas größter Telekommunikationsanbieter Mitte August seine Pläne, 39 Callcenter-Standorte in Deutschland zu schließen, angekündigt. Die Betroffenen erfuhren die schlechten Neuigkeiten zuerst aus den Medien. In einem Spitzengespräch mit dem Tele...

Anke Engelmann, Erfurt

Neues aus dem Niedriglohnland

Stundenlöhne von 3,58 Euro oder 6,69 Euro für einen Facharbeiter: In Thüringen werden nach Angaben des DGB im Bundesdurchschnitt die niedrigsten Löhne gezahlt. Das sei politisches Kalkül, kritisieren Opposition und Gewerkschaften. Die Beschäftigten zwingt es zum Wegzug.

Der richtige Mann für den Job
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Der richtige Mann für den Job

Harte Zeiten erfordern konsequente Antworten und gezielte Gegenwehr. Weil große Auseinandersetzungen und zähe betriebliche Abwehrkämpfe vorprogrammiert sind, sorgt die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) vor: Seit dem 1. Juli 2008 ist Jürgen Hinzer ihr Bundesstreikbeauftragter sowie Beauftragter für den Kontakt zu sozialen Bewegungen.

Seite 13

Bewegungsmelder

Abtreibungsrecht statt Lebensschützer (ND). Mehrere Initiativen rufen am 20. September in Berlin zu einer Kundgebung und Aktionen gegen den »Schweige- und Trauermarsch« christlicher Fundamentalisten auf. Der Bundesverband Lebensrecht und andere Organisationen, bekannt als »Pro Life«, setzen sich für ein Verbot und die Bestrafung von Abtreibung ein. In der BRD ist Schwangerschaftsabbruch weiterhin ...

ndPlusSusanne Götze

Sozialforum: Basis bröckelt

Unter schwierigen Vorzeichen findet das Europäische Sozialforum vom 17. bis 21. September im schwedischen Malmö statt. Wie die lokalen Sozialforen leidet auch das turnusmäßige europäische Vernetzungstreffen an Teilnehmer- und Imageschwund.

»Ich dachte erst: Das gibt es doch nicht«

»Ich dachte erst: Das gibt es doch nicht«

Am 31. Juli 2007 wurden in Berlin und Leipzig die Wohnungen von sieben linken Aktivisten durchsucht. Oliver R., Florian L. und Axel H. sind zuvor bei Brandenburg an der Havel und Andrej H. in seiner Berliner Wohnung verhaftet worden. Der Vorwurf lautete »Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung militante gruppe (mg)«. Zwischenzeitlich wurde das Verfahren gegen Oliver, Florian und Axel von dem gegen die anderen vier Beschuldigten abgetrennt und Anklage erhoben. Axel H. äußert sich im Gespräch mit Niels Seibert für die Angeklagten.

Seite 14

Ist die Erhöhung der Ärztehonorare um mehr als 2,5 Milliarden Euro gerechtfertigt?

Es debattieren: Dr. Andreas Köhler, Jahrgang 1960, seit Anfang 2005 Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und Johann-Magnus von Stackelberg, Jahrgang 1951, seit August vergangenen Jahres stellvertretender Vorstandsvorsitzender im GKV-Spitzenverband, der zentralen Interessenvertretung der gesetzlichen Krankenversicherung....

ndPlusAndreas Köhler

Den notwendigen Preis bezahlen

Die Verhandlungen waren schwierig, standen kurz vor dem Scheitern, konnten aber letztlich in weiten Teilen erfolgreich zu Ende geführt werden – und zwar nicht nur für die niedergelassenen Ärzte, sondern auch für die Patienten. Ich weiß, dass das zunächst paradox klingt. Viele denken doch vor allem an die höheren Beitragssätze, die sie 2009 vermutlich zahlen müssen. Außerdem klingt die Zahl v...

Eine Entscheidung, aber keine Einigung
Johann-Magnus von Stackelberg

Eine Entscheidung, aber keine Einigung

Nein, die Honorarerhöhung von mindestens 2,5 Milliarden Euro ist völlig überzogen. Dem konnten wir nicht zustimmen. Daher haben wir nun eine Entscheidung, aber keine Einigung. Durch die Zusagen der Politik im Vorfeld der Verhandlungen zur Honorarreform hat sich die Zielsetzung der Gespräche verkehrt: Es ging nicht um die Versorgung der Versicherten durch die Ärzte, sondern um die Versorgung der Är...

Seite 16

Meister Kiel schlägt Magdeburg

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel kommt nach holprigem Bundesligastart in Fahrt. Die Kieler schlugen in eigener Halle vor 10 250 Zuschauern in einem begeisternden Spiel den bisherigen Tabellenführer SC Magdeburg deutlich mit 33:21 (18:9) und sind jetzt Tabellenvierter. Für Kiels neuen Trainer Alfred Gislason war der Erfolg über seine ehemalige Mannschaft aus Magdeburg Balsam. Überragend...

ndPlusKlaus Weise

Basketballerinnen reif für die Insel

Erst fünfmal in Folge verloren, jetzt zweimal in Serie gewonnen – die Basketballwelt für die deutschen Frauen in der EM-Qualifikation sieht wieder freundlicher aus. Das junge Team des ungarischen Bundestrainers Imre Szittya – die älteste Akteurin ist gerade mal 27 Jahr alt – darf nach dem überraschenden 74:65-Heimsieg gegen die Ukraine letztes Wochenende in Berlin und dem 74:72 (...

Seite 17

Büroleiter

Der Posten des Büroleiters beim Regierenden Bürgermeister entpuppt sich bei der CDU als karriereträchtig. Frank Henkel, der von Diepgen, löst Pflüger, jenen von Weizsäcker, als Fraktionschef ab. Dass es sich dabei schlichtweg um eine Personal-, nicht um eine Richtungsentscheidung handelt, glaubt nur Henkel. Zumindest sagt er es. Personen stehen für Richtungen in der Politik, auch beim angekündigte...

Klaus Joachim Herrmann

Lindner wünscht Kritiker aufs Land

Als Parlamentspräsident Walter Momper (SPD) im Plenarsaal meinte, man könne nun anfangen, war an diesem Donnerstag im Abgeordnetenhaus schon eine Menge passiert. So nahm der neue CDU-Fraktionschef Frank Henkel an seinem Platz Glückwünsche entgegen. Die CDU-Fraktion habe einen Brief geschrieben, informierte Momper. Die CDU »zeigte an«, dass die Abberufung des Fraktionschefs Friedbert Pflüger vollzo...

ndPlusCarsten Hübner

Pöbelei im Liga-Alltag

Der Berliner Fußball-Verband (BFV) will sein Engagement gegen Rechtsextremismus und Rassismus ausweiten. Gemeinsam mit dem »Verein für demokratische Kultur in Berlin« (VDK) stellte er am Donnerstag das Projekt »Antidiskriminierungsmaßnahmen im Berliner Amateurfußball« vor.Hinter dem etwas sperrigen Titel verbergen sich vor allem Fortbildungsmaßnahmen für Sportgerichte, Trainer und Schiedsrichter. ...

Martin Kröger

Hauptstadt-Union serviert Pflüger ab

Das Schauspiel ist aus – erst einmal. Ganze sieben Tage hielt Friedbert Pflüger, Ex-CDU-Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, Berlin mit dem von ihm losgetretenen Machtkampf innerhalb der Union in Atem. Seit gestern morgen steht fest: Pflüger, der auch den Landesvorsitz vom farblosen Amtsinhaber Ingo Schmitt beanspruchte, ist gescheitert – und das auf ganzer Linie.Es ist gegen halb zwölf,...

Seite 18
Vivantes reißt ab und baut auf
Barbara Staacke

Vivantes reißt ab und baut auf

Lange war das Hellersdorfer Klinikum in Frage gestellt. Doch jetzt werden große Projekte angepackt. Gerade sind die Gerüste am Haus 7 gefallen. Der langgestreckte zweigeschossige Altbau, ein Relikt des aus der Not des Zweiten Weltkrieges entstandenen Krankenhauses, erstrahlt im neuen Glanz. Dem Gebäude, das Rettungsstelle, Intensivstation, Radiologie und Diagnostik beherbergt, schließt sich an der...

Detlef D. Pries

500 Ruderer erobern das Stadtzentrum

Nein, der Regierende Bürgermeister ist nicht ins Rudern geraten. Aber die Schirmherrschaft über das 43. Wanderrudertreffen des Deutschen Ruderverbandes (DRV), das am Wochenende in Berlin stattfindet, hat Klaus Wowereit (SPD) schon mal übernommen. Die größte Breitensportveranstaltung des DRV vereinigt gut 500 Teilnehmer. In etwa 100 Booten werden sie am Sonnabend in den Mittagsstunden das Stadtzent...

Kreuzberger Schüler gruben Kirchturm aus
ndPlusAndreas Heinz

Kreuzberger Schüler gruben Kirchturm aus

Die 27 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a aus der Kreuzberger Leibniz-Oberschule leisteten begeistert eine Woche ungewohnte Arbeit. Die 14-jährigen Mädchen und Jungen waren auf der Suche nach den verborgenen Resten der Luisenstädtischen Kirche an der Alten Jakobstraße. Eifrig buddelten die Jugendlichen unter kundiger Anleitung von Archäologin Claudia Melisch auf dem Gelände zwischen Stallschre...

Seite 19
Ein Hauch von Las Vegas
Peter Kirschey

Ein Hauch von Las Vegas

Das Prinzip des Erfolgs ist simpel und doch nicht einfach: Man nehme eine Gruppe musik- und tanzbegabter Künstler, die in Aussehen, Stimme und Mimik einem verblichenen oder noch agierenden Weltstar ähneln – fertig ist eine perfekte Show, die Tag für Tag die Zuschauer anlockt. Keine gigantische Ausstattung, keine gequälte Rahmenhandlung. Nur ein leuchtender Sternenhimmel, der den Sängern und ...

Eine »Wohnmaschine« auf Stelzen
ndPlusAndreas Heinz

Eine »Wohnmaschine« auf Stelzen

Die Idee für einen neuen Stil des sozialen Wohnungsbaus hatte der Mann aus der französischen Schweiz schon 1914. Damals hieß er noch Charles Edouard Jeanneret-Gris, geboren am 6. Oktober 1887 in La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg. Jeanneret war Architekt, Bildhauer und Möbeldesigner. 1925 präsentierte er mit dem »Pavillon de l'Esprit Nouveau« den Prototyp einer »Wohnzelle«. Und zwischen 1947 un...

Seite 20
Wilfried Neiße

400 000 Einwohner weniger bis 2030

Trotz beträchtlicher Zuzüge wird sich in den kommenden Jahren der Bevölkerungsrückgang in Berlin-Brandenburg beschleunigen. Wie eine Prognose der Potsdamer Landesregierung wiedergibt, wird der Raum bis zum Jahr 2030 fast 400 000 Menschen verlieren.Weil durch den Geburteneinbruch nach der Wende die Elterngeneration »schwächer besetzt ist«, sorgt laut Bericht dies als »demografisches Echo« dafür, da...

ndPlusMarian Krüger

LINKE: »Bundespolitisch einmischen!«

Die Brandenburger Linksfraktion will mehr bundespolitische Initiative von der Landesregierung sehen. Für die nächste Woche stattfindende Landtagssitzung hat sie zwei Anträge eingebracht, die Ministerpräsident Matthias Platzecks Parteifreunde in der SPD-Fraktion einerseits nicht ohne Weiteres ablehnen können, die sich andererseits der Einwände der CDU sicher sein können.In dem ersten Antrag geht es...