Ausgabe vom 19.12.2008

Seite 1

Engels meinte

Die Krisis entwickelt sich diesmal etwas eigentümlich. Der Aktienschwindel in Frankreich und Deutschland hat schon seit einem Jahr beinah in einer vorläufigen Krisis gelegen; jetzt erst ist der Hauptaktienschwindel in New York zum Kollaps und dadurch alles zur Entscheidung gekommen. Das Merkwürdigste ist, daß die Yankees zwar, wie immer, mit ausländischem Kapital, aber diesmal besonders mit kontin...

Kurt Stenger

Das Elend der Neoliberalen

»Vorhersagen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.« Dieses Zitat, das Karl Valentin, Mark Twain und Winston Churchill zugeschrieben wird, hat dieser Tage mal wieder Konjunktur. Neu ist aber, dass es nicht nur der Wirtschaftslaie benutzt, sondern dass sich auch ein Teil der Konjunkturforscherzunft Asche aufs Haupt streut. Vor wenigen Monaten sagten die meisten Experten – m...

»Leitplanken« fürs Konjunkturpaket

DGB-nahe Wirtschaftsforscher fordern angesichts der Rezession ein massives Konjunkturprogramm der Bundesregierung. Bund und Länder berieten über ein zweites Konjunkturpaket.

BND spionierte nicht fürs Poesiealbum
ndPlusRené Heilig

BND spionierte nicht fürs Poesiealbum

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat gestern vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages die Aufklärungsarbeit des BND während des Irak-Krieges sowie die Weitergabe der Spionageerkenntnisse an die US-Angreifer verteidigt.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

»Die Welt ist nicht friedlicher geworden«

Nach den am Donnerstag vorgelegten Untersuchungsergebnissen der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung der Universität Hamburg (AKUF) sind im ablaufenden Jahr 2008 weltweit 40 Kriege und bewaffnete Konflikte geführt worden – der niedrigste Stand seit 1993. Doch Grund zur Entwarnung sehen die Wissenschaftler nicht.

Marc Engelhardt, Nairobi

Lebenslang für »Colonel Tod«

Das UN-Tribunal zur Aufarbeitung des Völkermords in Ruanda hat einen der mutmaßlichen Drahtzieher der Gräueltaten zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Das Gericht im tansanischen Arusha sprach am Donnerstag den ehemaligen Direktor im ruandischen Verteidigungsministerium Théoneste Bagosora schuldig, 1994 maßgeblich den Völkermord in Ruanda organisiert zu haben.

Seite 3
ndPlusRudolf Stumberger

Wo der ökonomische Zeitgeist weht

Es gibt Dinge, die ein Nationaltheater wie die Münchner Oper alt aussehen lassen können. Zum Beispiel die klassizistische Fassade. Oder eine wenig gelungene (Personal) Inszenierung.

Harald Neuber, Thessaloniki

Keine Ruhe nach dem Sturm

Auf den ersten Blick scheint von der größten Protestbewegung seit dem Ende der Militärdiktatur in Griechenland 1974 nur wenig geblieben. Nach dem gewaltsamen Tod des 15-jährigen Schülers Alexandros Grigoropoulos durch eine Polizeikugel in der Nacht zum 7. Dezember waren im ganzen Land Unruhen ausgebrochen. Aus spontanen Protesten gegen den mutmaßlichen Mord in Athen entwickelte sich binnen weniger Tage eine landesweite Protestbewegung mit sozialen Forderungen.

Seite 4
Markus Bernhardt

Rassistische Hetze als Wahlkampf

Ausgerechnet einen Tag nach dem Jahrestag der Befreiung vom Faschismus will die rechtsextreme »Bürgerbewegung pro Köln« erneut einen sogenannten Anti-Islamisierungskongress in der Domstadt abhalten. Der erste Versuch, zur Hatz gegen in der Bundesrepublik lebende Muslime aufzustacheln, war im September 2008 an den massiven Protesten von etwa 40 000 Nazigegnern gescheitert. Die rechtsextreme Partei,...

Hendrik Lasch, Dresden

Flackern beim Dresdner Dreigestirn

Sachsen ist mit dem Versuch gescheitert, den Infineon-Konzern zu einer gemeinsamen Rettungsaktion für dessen Tochter Quimonda zu verleiten. Nun soll der Bund helfen, Europas wichtigsten Chip-Standort zu retten.

ndPlusThomas Klatt

Ankunft im Alltag mit Anpassungsproblemen

Es gibt wohl kaum eine Berufsgruppe, über deren soziale oder psychische Situation sich die Menschen weniger Sorgen machen als die der Bundespolitiker. Volkes Meinung ist eindeutig: »Die da oben« sind gut versorgt und leben wie die Maden im Diäten-Speck. Liest man jedoch die neuesten Studien über den Verbleib von Politikern nach ihrem Ausscheiden aus dem Parlament, so sollte man solche Vorurteile zumindest teilweise relativieren.

Seite 5

Bürgerrechtspreis der Sinti und Roma verliehen

Berlin (epd/ND). Der frühere polnische Außenminister Wladyslaw Bartoszewski ist am Donnerstag in Berlin mit dem erstmals vergebenen europäischen Bürgerrechtspreis des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma ausgezeichnet worden. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis würdige den unermüdlichen Einsatz des Politikers »für die Menschenwürde und den Schutz bedrohter Minderheiten, insbesondere der zwölf Mill...

ndPlusSilvia Ottow

Keiner will § 218 ändern?

Erneut stehen Frauen, die eine Schwangerschaft abbrechen, am Bundestagspranger. Gestern wurden sechs Initiativen von Abgeordnetengruppen zum Thema Spätabtreibungen erörtert. Im nächsten Jahr will man eine Neuregelung verabschieden.

»Wohngeldempfänger brauchen endlich Klarheit«

»Wohngeldempfänger brauchen endlich Klarheit«

Franz-Georg Rips war zwischen 1995 und 2008 Direktor des Deutschen Mieterbundes (DMB) und ist seit Mai 2007 Präsident des Dachverbandes der Mietervereine. Mit dem 59-jährigen Juristen sprach ND-Mitarbeiterin Gabriele Oertel.

Seite 6

Indien geht härter gegen Terror vor

Delhi (AFP/ND). Das indische Parlament hat nach der verheerenden Anschlagsserie von Mumbai schärfere Anti-Terror-Gesetze beschlossen. Verdächtige sollen nach der Neuregelung künftig 180 Tage und damit doppelt so lange wie bisher festgehalten werden können. Ferner sollen spezielle Anti-Terror-Gerichte geschaffen werden. Innenminister Palaniappan Chidambaram legte den Gesetzentwurf vor, der auch die...

Gaza: Heute endet die Waffenruhe

Gaza/Tel Aviv (dpa/ND). Mit dem Ende einer sechsmonatigen Waffenruhe zwischen Israel und den militanten Palästinenserorganisationen im Gaza-Streifen an diesem Freitag befürchten Beobachter einen neuen Gewaltausbruch. Die radikal-islamische Hamas-Organisation teilte am Donnerstag mit, sie wolle keine Verlängerung der am 19. Juni vereinbarten Waffenruhe. Israel trage »die volle Verantwortung für den...

China feiert Reformen trotz Krise

China hat am Donnerstag den 30. Jahrestag der Wirtschaftsreformen gefeiert. Vor Tausenden Mitgliedern der Kommunistischen Partei würdigte Präsident Hu Jintao den Aufstieg der Volksrepublik zur viertgrößten Wirtschaftsmacht der Welt. Unterdessen hat die internationale Finanz- und Wirtschaftskrise besonders das Weihnachtsgeschäft der chinesischen Exporteure hart getroffen.

Seite 7

Prag in den Startlöchern

Prag (dpa/ND). Kurz vor Beginn der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft gibt sich die Regierung in Prag optimistisch. »Tschechien ist gerüstet«, sagt Regierungschef Mirek Topolanek mit Blick auf den 1. Januar, wenn er die Amtsgeschäfte übernehmen wird. In den kommenden sechs Monaten wird die Moldaurepublik rund zwei Dutzend hochrangige EU-Treffen und bis zu 300 EU-Fachkonferenzen ausrichten. Offiz...

Am laufenden Band
ndPlusIngolf Bossenz

Am laufenden Band

Krisenweihnacht 2008 – Anlass, daran zu erinnern, wie der Triumphzug des derzeit so arg ins Schleudern geratenen Industriekapitalismus einst begann: mit der Massentötung von Tieren. Am 25. Dezember 1865 schenkten die USA der Welt eine der perversesten und zugleich folgenreichsten Errungenschaften der Moderne: die Fließbandschlachtung. Mit der Eröffnung der Union Stock Yards, der Schlachthöfe...

Ralf Klingsieck, Paris

Sarkozy – in Krisenzeiten in Hochform

Können sich die EU-Europäer nach einem turbulenten Halbjahr unter der Führung von Nicolas Sarkozy auf eine Fortdauer des französischen Führungsanspruchs einstellen? »Nicolas Sarkozy? Er zieht am 1. Januar in Prag ein«, scherzte der französische Budgetminister Eric Woerth. Die Regierung in Prag übernimmt zum neuen Jahr von Paris den EU-Ratsvorsitz.

Seite 8
ndPlusHans-Dieter Schütt

Gewalt(tät)iger Schritt

Eine Münchner Wissenschaftler-Tagung befasste sich mit der Faszination, die (steigende) Gewalt im Fernsehen auf Zuschauer ausübe. Besichtigung von Morden verlange eben nur ein »Minimum an Hirnleistung«. Aber immerhin: Fernsehen sei zum diesjährigen Weihnachtsfest weniger bedenkenlos in der Auswahl von Spielfilmen. Das Sendeangebot der Feiertage belege die Bereitschaft, sich zu mäßigen. Dies ist ei...

ndPlusJürgen Amendt

Verwählt

Dürften die Deutschen ihren Bundespräsident direkt wählen, dann könnte sich Horst Köhler der Wiederwahl gewiss sein. Die vom Meinungsforschungsinstitut Forsa ermittelte Zustimmungsrate von 71 Prozent ist nicht ungewöhnlich für einen Amtsinhaber, und dass seine Gegenkandidaten Gesine Schwan von der SPD und Peter Sodann, der für die Linkspartei antritt, keine Chance beim Wahlvolk hätten, verwundert ...

Martin Ling

Selbstbewusste Latinos

Es gibt keinen Zweifel: Die Eigenständigkeit und das Selbstbewusstsein Lateinamerikas und der Karibik gegenüber dem Hegemon USA wachsen. Der Gipfel der so genannten Rio-Gruppe in Brasilien ist dafür ein weiteres beredtes Beispiel: Die USA, sprich Barack Obama, werden mit klaren Worten zu einem Ende der Blockade gegen Kuba aufgefordert. Bolivien, ein weiteres in Washington in Ungnade gefallenes Lan...

Kein Populist

Der ehemalige Bundesinnenminister will gegen das BKA-Gesetz klagen.

Gemeinwohlrepräsentant Staat
Christa Luft

Gemeinwohlrepräsentant Staat

Mit der Finanzkrise und ihren verheerenden Wirkungen auf die Realwirtschaft erlebt das Staatsthema eine Renaissance. Selbst marktwirtschaftliche Hardliner rufen nach Bürgschaften, Garantien, gar Verstaatlichungen. Sprüche wie: »Wer am Markt scheitert, muss verschwinden«, »Für fehlerhaftes Handeln hat der Verursacher selbst einzustehen« oder »Neue Schulden belasten künftige Generationen«, sind verhallt.

Seite 9
Was ist schon Wahrheit?
Roberto Becker

Was ist schon Wahrheit?

Natürlich ist Mussorgkis »Boris Godunow« nicht nur ein spannendes, musikalisch dramatisches Historiengemälde aus dem alten Russland. Es ist zugleich ein hochpolitisches Lehrstück über die Macht. Darüber, wie man an sie gelangt und wie man von ihr beherrscht wird. Aber auch darüber, wo ihre Grenzen liegen, und darüber, was Verantwortung heißt. Im Falle dieses Zaren ist es vor allem die Verantwortun...

Gespräch ohne Worte
ndPlusMartina Jammers

Gespräch ohne Worte

Nicht die Fotoreportagen, die sie in neunzehn Ländern dieser Erde komponierte, nicht die Fotografien über präkolumbianische und Kolonialkunst oder ihre eindrücklichen Landschaftspanoramen von Argentinien bis Mexiko, geschweige denn ihre soziologischen Studien haben Gisèle Freund weltbekannt gemacht. Ihr Name steht insbesondere für ihre fabelhaften Porträts von Philosophen und Künstlern – und...

Seite 10

Bildungsnetze

Welche Medien sind für Kinder gefährlich, welche Bücher, welche Filme dagegen empfehlenswert? Solche und ähnliche Fragen beantwortet das Internetportal BIBER. Schwerpunktmäßig werden dort sogenannte Best-Practise-Beispiele für Projekte zur Medienerziehung vorgestellt, die zur Nachahmung und zum Selbermachen animieren sollen. Sie liefert Informationen und Tipps zur Elternarbeit, zum Jugendmediensch...

Bildungssplitter

Stifterverband kritisiert geringe ForschungsausgabenBerlin (dpa/ND). Deutschland und die anderen EU-Staaten sind noch weit von dem politischen Ziel entfernt, drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) für Forschung und Entwicklung auszugeben. Dies geht aus der Anfang dieser Woche veröffentlichten Statistik des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft hervor. 2007 stagnierte der BIP-Ausgab...

Nobelpreise, Produkte und viel Geld
Steffen Schmidt

Nobelpreise, Produkte und viel Geld

Wenn alljährlich im Oktober in Stockholm die Nobelpreisträger bekannt gegeben werden und es ist ein Deutscher dabei, dann ist die Politik schnell dabei, dies als Zeichen der Spitzenstellung deutscher Wissenschaft zu feiern. Ebenso sicher finden sich in den seriösen Medien dann meist dezente Hinweise, dass da gerade Leistungen gewürdigt wurden, die schon einige Zeit zurückliegen und die Preise kein...

Peter Nowak

Kampf um die Zivilklausel

Die Bemühungen um die Durchsetzung einer Richtlinie an der Universität Karlsruhe zum Verbot militärischer Forschung haben einen Rückschlag erlitten. Die Initiative kann nicht auf die Unterstützung des Studentenparlaments hoffen, das letzte Woche mit Mehrheit eine sogenannten Zivilklausel in den Statuten der Universität ablehnte.

ndPlusBernd Bieberich

Der Absturz des einstigen Klassenprimus

Kuba galt lange Jahre in Lateinamerika als Klassenprimus in Sachen Bildung. Doch die latente Wirtschaftskrise hat auch im Bildungssektor Spuren hinterlassen. Lehrermangel und fehlende Motivation bei den Schülern haben das Bildungsniveau sinken lassen. Für die Regierung ein echtes Problem, denn das Bildungssystem gilt als zentrale »Errungenschaft der Revolution«.

Seite 11

Vattenfalls Waldtrasse

Wangen (dpa/ND). Der Energiekonzern Vattenfall hat am Donnerstag in Sachsen-Anhalt den ersten Teilabschnitt einer Starkstromtrasse in Betrieb genommen. Sie soll künftig auf einer Länge von 210 Kilometern von Halle über den Thüringer Wald bis nach Schweinfurt (Bayern) reichen. Das rund 248 Millionen Euro teure Projekt, das den Angaben zufolge von der Europäischen Union als vorrangig eingestuft wurd...

Silvia Ottow

Pharmafirmen dürfen mehr »informieren«

Die EU-Kommission will Pharmaunternehmen Produktinformationen für verschreibungspflichtige Medikamente in »gesundheitsbezogenen« Printmedien und im Internet erlauben. Das sieht ein Gesetzentwurf vor.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Wärmelastplan erhitzt Gemüter

Für die einen ist es eine wichtige Weihnachtsgabe an die Umwelt, für die anderen (k)eine schöne Bescherung: Der »Wärmelastplan für die Tideelbe«, den der Hamburger Senat am 23. Dezember verabschieden will, hat erhebliche Irritationen verursacht.

ndPlusKurt Stenger

Vorsicht Abgrund!

Deutschland steht am Rande des Abgrunds, sagen DGB-nahe Konjunkturforscher – und zeigen Auswege auf.

Seite 12

Rechtsfrage

Weihnachtsgeldfür TelekombeamteDas Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hält die Streichung des Weihnachtsgelds für Bundesbeamte bei der Telekom für verfassungswidrig. In einem kürzlich veröffentlichten Beschluss heißt es, einzelne Gruppen von Beamten dürften nicht ohne »hinreichenden sachlichen Grund« vom Weihnachtsgeld ausgeschlossen werden. Die Kläger, die von der Telekom in die firmeneigene Per...

ndPlusIna Beyer

Gericht kippt Mindestlohn

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat gestern auch in zweiter Instanz den Postmindestlohn gekippt. Für die Postkonkurrenten ist dies ein weiterer Triumph, nachdem das Berliner Verwaltungsgericht schon im März geurteilt hatte, dass die Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Postmindestlohns rechtswidrig ist. Mit der Mindestlohnverordnung habe das Bundesarbeitsministerium, das gegen das ...

Peter Nowak

20 Jahre Debatte in Buchform

Die Hamburger Gruppe »Blauer Montag« hat ihre Wurzeln in der Jobberbewegung der 80er Jahre. Seit über 20 Jahren ist sie mit theoretischen Debatten und politischen Aktionen an die Öffentlichkeit getreten. Jetzt hat die Gruppe ihre Debattenbeiträge zum Thema Arbeitsmarkt und Sozialpolitik in Buchform veröffentlicht.

Jetzt nur keine falsche Bescheidenheit

Jetzt nur keine falsche Bescheidenheit

Reinhard Bispinck ist Leiter des Tarifarchivs des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Im Interview blickt er zurück auf die einschlägigen Ereignisse des Tarifjahres 2008 – aber auch auf die Versäumnisse. Mit ihm sprach Ina Beyer.

Seite 13
Peter Nowak

Das Gespenst verschwindet

Der französische Regisseur Louis de Feuillade ist heute wenig bekannt. Dagegen regt das Wesen, das in seinen Filmen eine wichtige Rolle spielt, bis heute die Fantasie nicht nur von Künstlern an. Sein Name ist Fantômas. Unter diesem Titel erschien im Sommer 2002 eine Zeitschrift auf dem linken Medienmarkt, die nicht nur mit dem Namen große Ansprüche ausdrückte. Mit dem abgewandelten Mao-Spruch »Zu ...

Klettern ist nicht verboten

Die bekannte Umweltaktivistin Cécile Lecomte hat Beschwerde gegen ihre Ingewahrsamnahme während des letzten Castortransports nach Gorleben eingelegt. Ines Wallrodt sprach mit ihrer Anwältin Karen Ullmann.

Bewegungsmelder

Proteste gegen Sicherheitskonferenz der NATO (ND). Kriegsgegner wollen auch 2009 wieder gegen die am 6. und 7. Februar in München stattfindene »Sicherheitskonferenz« der NATO demonstrieren. Ein breites Spektrum von pazifistischen, sozialen, globalisierungskritischen und antikapitalistischen Organisationen aus München und anderen Städten der Bundesrepublik ruft zu den Gegenaktionen auf. Die Großdem...

Latte Macchiato statt Politik
ndPlusSusann Witt-Stahl

Latte Macchiato statt Politik

Autonome Frauenreferate, die im Zuge der zweiten Frauenbewegung an den Hochschulen entstanden, stehen mittlerweile überall in der Bundesrepublik auf der Kippe. In Hamburg sorgt seine Abschaffung vom Sommer 2007 bis heute für Diskussionen.

Seite 14

Streitfrage: Mehr Geld für die Krankenhäuser?

Es debattieren: Dr. Wulf-Dietrich Leber, Volkswirt, Jahrgang 1957, Leiter der Abteilung Krankenhäuser des GKV-Spitzenverbandes, davor mehrere Jahre Leiter des Vertragsbereiches im AOK-Bundesverband, und Herbert Weisbrod-Frey, Jahrgang 1950, Leiter des Bereichs Gesundheitspolitik beim Bundesvorstand der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Berlin....

Die Qualität der Versorgung leidet
Herbert Weisbrod-Frey

Die Qualität der Versorgung leidet

Herbert Weisbrod-Frey, Jahrgang 1950, ist Leiter des Bereichs Gesundheitspolitik beim Bundesvorstand der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Berlin. Er arbeitete 17 Jahre in der Krankenpflege; zuletzt war er als Lehrer für Pflegeberufe tätig. Seit 1987 ist Herbert Weisbrod-Frey hauptberuflich bei der Gewerkschaft beschäftigt.

Geldregen für überholte Strukturen
ndPlusWulf-Dietrich Leber

Geldregen für überholte Strukturen

Dr. Wulf-Dietrich Leber, Jahrgang 1957, ist Leiter der Abteilung Krankenhäuser des GKV-Spitzenverbandes. Davor leitete der Volkswirt mehrere Jahre den Vertragsbereich im AOK-Bundesverband.

Seite 16

Hauswald und Greis Vierte

Beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen (Österreich) sorgten Simone Hauswald und Michael Greis in den Einzelrennen als jeweils Vierte für die besten deutschen Platzierungen. Hauswald verfehlte bei Dauerschneefall drei Scheiben und hatte im Ziel 2:10,3 min Rückstand auf die Tagessiegerin Albina Achatowa (Russland), die wie auch die Überraschungszweite Eva Tofalvi (Rumänien) alle 20 Scheiben traf. Dritt...

ndPlusJürgen Holz

Erneut im »Golden Set« gescheitert

Die Volleyballer des deutschen Vizemeisters SCC Berlin haben einfach kein Glück mit dem neueingeführten »Golden Set«, der in den Europapokalspielen als Entscheidungssatz bis 15 Punkte ausgetragen wird, wenn es nach Hin- und Rückspiel Punkt- und Satzgleichstand gibt. So scheiterten die Berliner vor fünf Wochen im CEV-Cup am griechischen Team GC Lamia nach einem 3:1 zu Hause und einem 1:3 auswärts i...

Norddeutsche Gruppensieger

Der VfL Wolfsburg verschaffte sich auf dem europäischen Fußball-Kontinent gehörigen Respekt, und der Hamburger SV krönte seine starke Hinrunde: Eine Woche vor Weihnachten machten die beiden norddeutschen Bundesligisten den Sprung in die K.o.-Runde des UEFA-Cups als Gruppensieger perfekt und dürfen bei der heutigen Auslosung für die Runde der Top 32 auf lukrative, aber machbare Aufgaben hoffen. Den...

Seite 17
ndPlusAndreas Heinz

Kein Projekt soll beerdigt werden

An das Jahr 2008 werden Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) und René Gurka, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berlin Partner, sicher noch lange denken. »Das war das Rekordjahr seit 1998«, freuten sich die beiden beim gestrigen Rückblick. Die Vorschau ließ Wolf und Gurka angesichts der Weltwirtschaftskrise »besorgt, aber trotzdem optimistisch« dreinblicken. »2009 wird's schwi...

»Hoffen wir, dass wir's noch erleben«
Bernd Kammer

»Hoffen wir, dass wir's noch erleben«

Nummer 1128 ist dicht umlagert. »Sieht doch gar nicht so teuer aus«, sagt eine Frau. In der Glasvitrine im zweiten Stock des Kronprinzenpalais Unter den Linden ist das Modell des Siegerentwurfs von Franco Stella für das Stadtschloss zu sehen, die anderen Wettbewerbsarbeiten verteilen sich an Stellwänden im ganzen Haus. Täglich um die 1000 Besucher wollen die Entwürfe sehen, am Wochenende bis zu 15...

Seite 18

300 000 Euro fehlen noch

(epd). Für die über vier Millionen Euro teure Sanierung des baufälligen alten Turms der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin fehlen noch etwa 300 000 Euro. Die sollen in den kommenden Monaten durch verstärkte Spendenanstrengungen eingeworben werden, teilte Gemeindepfarrer Martin Germer am Donnerstag mit.Von der am Vortag vom Bund aus dem Sonderprogramm Denkmalschutz zugesagten knapp eine Mill...

Klaus Teßmann

Jede Stunde eine gute Tat

Mit einem überwältigenden Erfolg endete jüngst die erste Solidarische Lernolympiade. »Alle unsere Erwartungen wurden übertroffen«, erklärt die Organisatorin Astrid Ohnmacht. Unter dem Motto »Jede Stunde zählt« lernten und studierten an 14 Bibliotheken 1933 Schüler und Studierende. Überraschend hoch die Zahl der Frauen: Mit 1164 jagten sie den Männern deutlich den Rang ab. Träger der Solidarischen ...

Knecht Ruprecht im blauen Fellmantel
ndPlusSteffi Bey

Knecht Ruprecht im blauen Fellmantel

Berlin hat sich fein gemacht: Zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz erstreckt sich ein wahres Lichtermeer. Helle Lämpchen überspannen die Straßenzüge, und fast überall stehen geschmückte Buden. Es glitzert und duftet nach Weihnachten. Die perfekte Kulisse für Katrin Pollok und ihre ganz besonderen Stadtführungen. »Weihnachtsgeschichten aus dem alten und neuen Berlin« nennt sie ihre eineinh...

Seite 19

Philharmoniker live im Internet

(dpa). Die Berliner Philharmoniker sind in Zukunft auf der ganzen Welt live im Internet zu hören und zu sehen. Vom neuen Jahr an wird das Orchester über die »Digitale Konzerthalle« gegen Gebühr alle Auftritte im Internet sowie Aufzeichnungen anbieten. Mit fünf festen Kameras sollen aus der Philharmonie rund 30 Konzerte im Jahr gesendet werden, zusätzlich gibt es auch Aufzeichnungen, wie der Medien...

Reduziert aufs Wesentliche
Volkmar Draeger

Reduziert aufs Wesentliche

Ein bisschen kauzig sind die Titel schon, die Eberhard Hartwig seinen grafischen Blättern gegeben hat. »Entfernt & gedruckt« heißt die Ausstellung, bei der man gut drei Dutzend von ihnen in der Köpenicker Galerie Grünstraße sehen kann. Dabei ist das Handwerk, das der 1957 in Berlin Geborene präsentiert, alles andere als kauzig. Wie souverän er die Techniken beherrscht, imponiert ebenso wie die...

Seite 20

Klagen gegen Punktesystem gescheitert

Potsdam (dpa). Die Studenten der Universität Potsdam müssen weiter um eine schnelle Änderung ihrer Studienordnungen kämpfen. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg lehnte am Mittwoch eine Klage gegen das Belegpunktesystem ab. Mit diesem System will die Universität ein schnelleres Studium erreichen. Es beschränkt die Anzahl der Lehrveranstaltungen, an denen Studenten teilnehmen und in denen ...

Wilfried Neiße

Dioxin im Havelaal

Gesund wie ein Fisch im Wasser, heißt es gewöhnlich. Doch was die Aale in der Havel betrifft, so ist zumindest ihr übermäßiger Verzehr nicht gerade gesund. Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) warnt davor, allzu viel von diesem Fisch zu verzehren.Umfangreiche Untersuchungen zu Schadstoffbelastungen hätten ergeben, dass Aale mit Dioxinen und dioxinähnlichen Substanzen in einem Umfang belastet sind, ...

Lager für Chemikalien nicht gesichert

Treuenbrietzen (dpa). Ein ungesichertes Chemikalienlager sorgt in Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) für Aufregung. Auf einem leerstehenden Gewerbegebiet stehen Fässer mit rund 20 000 Litern Betonzusatzmitteln, sagte Ordnungsamtsleiter Ralf Gronemeier gestern. »Nach bisherigen Recherchen gehen wir davon aus, dass keine Gefahr für Menschen und Umwelt besteht.« Seit dem Jahr 2000 lagern die Fässer ...

Meiste Geburten, größter Bevölkerungsschwund

Potsdam (dpa). Die Brandenburger bekommen wieder mehr Kinder: Im vergangenen Jahr sind im Land so viele Kinder geboren worden wie in keinem Jahr seit der Wiedervereinigung. Das geht aus dem am Donnerstag vorgestellten Statistischen Jahrbuch hervor. Bevölkerung: Mehr Geburten, mehr Sterbefälle, mehr Wegzüge. 18 589 Jungen und Mädchen wurden 2007 in Brandenburg geboren. 59,4 Prozent stammten aus nic...

ndPlusBernd Baumann

EU versündigt sich an Bauern im Osten

Über Parteigrenzen hinweg kritisierte der Landtag gestern heftig die von der EU geplanten Kürzungen der Agrarsubventionen. »Der Brüsseler Beschluss ist ein Paradigmenwechsel«, sagte Agrarminister Dietmar Woidke (SPD). »Benachteiligt werden damit besonders die Unternehmen in Ostdeutschland.«Hier seien fast alle großen Agrarbetriebe Deutschlands angesiedelt. Von den bundesweit knapp 1800 großen Unte...