Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausgabe vom 12.01.2009

Seite 1

Unten links

»Was rülpset und furzet ihr nicht, hat es euch nicht geschmacket?«, fragte noch Martin Luther seine Gäste. Der Mann war nicht umweltbewusst. Heute darf nicht mehr ... Denn Flatulenz reißt das Ozonloch weiter auf. Deshalb essen Australier statt Rinderbraten und Lammhaxe fortan nur Steaks und Schnitzel von Kängurus und Kamelen. Forscher fanden heraus, dass diese im Gegensatz zu Kühen und Schafen kau...

ndPlusRoland Etzel

Zweierlei Maß

Der deutsche Außenminister hat sich bei seiner Nahostreise gar nicht erst die Mühe gemacht, den ehrlichen Makler zu spielen. Darin liegt eine gewisse Folgerichtigkeit, denn Berlin hatte schon am ersten Kriegstag die Schuld zu 100 Prozent bei der Hamas abgeladen. So wundert es auch nicht mehr, dass Steinmeier nur mit einer der Konfliktparteien, der israelischen Seite, sprach, ehe er verkündete, was...

Zehntausende bei Rosa und Karl
ndPlusFabian Lambeck

Zehntausende bei Rosa und Karl

Im Januar des Jahres 1919 erschütterte der gewaltsame Tod von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht die noch junge Weimarer Republik. Nach Angaben der Veranstalter, zogen gestern 80 000 Menschen zu den Gräbern der beiden ermordeten Sozialisten.

Livni: Kriegsende entscheiden wir

Ungeachtet weltweiter Bemühungen um eine Waffenruhe sind bei einigen der schwersten Kämpfe seit Beginn der israelischen Offensive im Gaza-Streifen am Wochenende erneut Dutzende Menschen getötet worden. In vielen Ländern forderten gleichzeitig Hunderttausende Demonstranten Frieden im Nahen Osten.

Seite 2
Was etwas taugte, wirkt wie Hefe

Was etwas taugte, wirkt wie Hefe

ND blickt zurück: auf Ereignisse, Erlebnisse und Erwartungen aus dem »Wendejahr« 1989, wie es zu ihnen kam, und was aus ihnen wurde. Die neue ND-Serie erscheint das ganze Jahr über in der Montagausgabe. In der zweiten Folge publizieren wir ein Gespräch mit Gregor Gysi, das Wolfgang Hübner und Jürgen Reents geführt haben. Der heutige Fraktionschef der LINKEN im Bundestag wurde am 9. Dezember 1989 zum Vorsitzenden der SED gewählt, die sich kurz darauf in SED-PDS, am 4. Februar 1990 dann in PDS umbenannte.

Seite 4
ndPlusHans-Dieter Schütt

Soziale Manieren

Der Deutsche Caritas-Verband nennt seine diesjährige Kampagne: »Soziale Manieren für eine bessere Gesellschaft«. Fast 40 Prozent der Deutschen haben Angst vor Armut, aber fast 90 Prozent keinen Kontakt mit Schwächergestellten. Es ist eine Differenz, ob man zu einem Philosophen oder Fleischer von einer Idee spricht – der Fleischer denkt ans Schlachten. So bildet auch das Soziale unvereinbar d...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Vermurkst

Der Staat hat Murks geliefert. Das bescheinigte ihm jetzt auch in anerkennenswert klaren Worten die Berliner Justizsenatorin. Die Hartz IV-Gesetze seien »so vermurkst«, sagte Gisela von der Aue, dass die enorme Klageflut an den Sozialgerichten nicht abebbe. Die Justiz könne aber nicht der »Reparaturbetrieb für schlechte Gesetze sein«. Die Justizminister der Länder seien sich einig, dass eine Arbei...

Olaf Standke

Probleme programmiert

Das US-amerikanische Kriegsschiff »Taylor«, das zum Jahreswechsel in der georgischen Schwarzmeer-Stadt Poti vor Anker ging, war so etwas wie der Vorbote. Am Wochenende nun haben Washington und Tbilissi in einem Abkommen ihre »strategische Partnerschaft« sowie engere militärische, wirtschaftliche und kulturelle Kooperation vereinbart. Von einem Stützpunkt für Raketenschiffe wie die »Taylor« ist zwa...

Hans-Dieter Schütt

Der Stille

F.C. Gut, das ist eine Abkürzung für Friedrich Christian. Aber immerhin schrieb er eine Erzählung mit dem Titel »Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde«, und zahlreiche Interviews, die der Schriftsteller gab, kreisten um Fußball, eine gebrochene Leidenschaft inzwischen, kaputtgegangen am Grobianismus von Fans und Geschäft. Delius, 1943 in Rom geboren und im hessischen Wehrda aufgewachsen, gehör...

Hanno Harnisch

Schwimmen im seichten Wasser

Zu Zeiten des Kalten Krieges war der Einfluss des Westens auf den Osten über den Äther weithin größer als in umgekehrter Richtung. Aus Berlin funkten im Radio die Besatzersender der USA, AFN und RIAS, die »Freie Stimme der freien Welt«. Der Sender Freies Berlin versorgte nicht nur die »Frontstadt«, sondern die DDR gleich mit. Und weil die Sendeleistung nicht reichte, sendete man auch aus dem fränk...

Seite 5
ndPlusStefan Otto

Musik, Mathe, Missionierung

»Wenn ein Angriff auf Farbige in Deutschland per se als ausländerfeindlich bezeichnet wird, dann schließt das aus, dass Schwarze auch Deutsche sein können«, sagt Noah Sow. Die Schriftstellerin ist selbst farbig und reagiert entsprechend sensibel auf unterschwelligen Rassismus. Manchmal wundert sie sich, dass in der Schule noch immer »Wer hat Angst vorm schwarzen Mann« gespielt, gleichzeitig aber e...

Respekt und Nelken
Fabian Lambeck

Respekt und Nelken

»Verdammt ist das kalt hier«, beschwert sich Jörg Krempien aus Rostock. Der Sozialarbeiter von der Küste ist in aller Frühe zum Friedhof der Sozialisten nach Berlin-Friedrichsfelde gekommen, um an den Gräbern von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht eine Nelke niederzulegen. Für den jungen Mann mit dem Pferdeschwanz ist es nicht nur ein stilles Gedenken an die vor 90 Jahren ermordeten Sozialisten, s...

Seite 6
Anke Engelmann, Erfurt

CDU lehnt Reichensteuer ab

Im Streit um das zweite Konjunkturpaket lehnt die CDU die von der SPD geforderten Steuererhöhungen für Spitzenverdiener ab. Das bekräftigte Angela Merkel bei der Vorstellung der vom CDU-Vorstand verabschiedeten Erfurter Erklärung am Sonnabend.

ndPlusCarsten Hübner

NPD vor der Zerreißprobe

Flügelstreit und Machtkämpfe lähmen die rechtsextreme NPD zu Beginn des Superwahljahres. Nach 13 Jahren droht Parteichef Udo Voigt die Abwahl. Ungewiss ist auch das künftige Verhältnis der Partei zu militanten Neonazis. Der Wechsel an der Spitze der DVU eröffnet neue Optionen für eine vereinigte Rechtspartei.

Seite 7
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Weiter Verwirrspiel im Gaskonflikt

Im russisch-ukrainischen Gasstreit sieht die Europäische Union nach der Unterzeichnung eines Dokuments über die geplante Beobachtermission alle Voraussetzungen für erneute Erdgaslieferungen erfüllt. In trockenen Tüchern aber war die Vereinbarung auch gestern nachmittag noch nicht.

Max Böhnel, New York

Die Schlapphüte des Präsidenten

Der designierte USA-Präsident Barack Obama hat am Freitag offiziell die Oberspitzel der Nation nominiert. Der 70-jährige Leon Panetta soll neuer CIA-Chef werden, der pensionierte Admiral Dennis Blair (61) ist als Nationaler Geheimdienstkoordinator vorgesehen. Beide müssen nach Anhörungen im Kongress bestätigt werden. Der dritte im Bund, John Brennan, der Obamas Topberater bei der Terrorabwehr wird, hat seine Posten bereits sicher.

Seite 8
ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Fragen-Tsunami in Ungarns Parlament

Auf eigenartige Weise meinte zum Jahreswechsel die größte ungarische Oppositionspartei, die konservative Fidesz des ehemaligen Regierungschefs Viktor Orban, ihrer parlamentarischen Kontrollfunktion Genüge tun zu müssen.

ndPlusHarald Neuber

Chávez will Ende der alten Demokratie

In Venezuela gewinnt die Auseinandersetzung zwischen Parteien der linksgerichteten Regierung und der Opposition um eine geplante Verfassungsänderung an Schärfe. Der Streitpunkt: die generelle Aufhebung der Amtszeitbeschränkung.

Seite 9
Detlef Kolze, Bremerhaven

Dramatische »Wachstumsdelle«

Besonders die Autoindustrie machte in den vergangenen Wochen durch negative Meldungen auf sich aufmerksam.

ndPlusRalf Streck, Madrid

Spaniens Absturz nimmt weiter Fahrt auf

Spanien hat weiter mit den enormen Folgen der Weltwirtschaftskrise zu kämpfen. Besonders die Beschäftigten trifft es hart: Hunderttausende wurden entlassen, weitere werden voraussichtlich folgen. Die Arbeitslosenzahl ist rasant angestiegen und nimmt inzwischen weit abgeschlagen einen traurigen Spitzenplatz in Europa ein.

Christian Klemm

Überwindung des Kapitalismus als Neuanfang

Nun hat auch Sahra Wagenknecht eine Analyse der Finanzkrise veröffentlicht. Ihre These: Die Misere auf den globalen Finanzmärkten war und ist Teil der kapitalistischen Ökonomie. Ein Ausweg biete nur die Überwindung des Kapitalismus selbst.

Seite 10
Peter Nowak

Umweltschutz mit Bodyguard

Umweltschutzorganisationen lassen sich oft Überraschendes für ihre Aktionen einfallen. Die Finanzierung von Personenschützern gehört aber bisher nicht zu ihrem Programm. Doch für die Bulgarin Albena Simeonova finanzieren deutsche Umweltschützer aus Deutschland den Bodyguard. Die 40jährige Aktivistin ist eine führende Figur im Kampf gegen den Bau eines AKW im erdbebengefährdeten südbulgarischen Bel...

ndPlusWalter Willems

Völkerwanderungen durch Erwärmung

Der Klimawandel wird in den kommenden Jahrzehnten die Lebensmittelversorgung auf der Erde massiv gefährden. Gegen Ende des Jahrhunderts werden Hungersnöte nach Einschätzung amerikanischer Wissenschaftler etwa die Hälfte der Weltbevölkerung bedrohen. Gefährdet sind demnach vor allem die Bewohner der Tropen und Subtropen.

ndPlusClaudia Rindt

Die Erde heizt schon viele Häuser

Die Nutzung der Erdwärme ist vor zwei Jahren durch Erdstöße in Basel zurückgeworfen worden. Doch inzwischen werden neue Projekte in Angriff genommen. Auch das Heizen mit Erdwärme erlebt einen Aufschwung.

Walter Schmidt

Enge auch ohne Käfig

Seit Jahresbeginn ist die bisher übliche Käfighaltung für Legehennen in Deutschland verboten. Ein Ende der drängenden Enge ist das noch nicht. Und da gibt es ein Problem: Viele Hennen rupfen einander die Federn aus und picken einander wund. Das scheint genetisch bedingt zu sein.

Seite 11
Liesel Markowski

Reise ins Innere der Angst

Zum bewegenden Erlebnis wurde dieser Premierenabend im Haus an der Berliner Behrenstraße: »Angst«, eine Choroper von Christian Jost, fesselte als ungewöhnliches Ereignis auf der Musikbühne. Da gibt es keine Einzeldarsteller, alleiniger Prota-gonist sind die Chorsänger mit ihren eigenen Solisten, ergänzt durch ein kleines Instrumentalensemble. Es war der exzellente Rundfunkchor Berlin, der die ansp...

ndPlusEgon Günther

Offene und versteckte Klagen

Was wir schon immer wissen wollten. Eva Strittmatter, die Dichterin, lässt sich von der Redakteurin Irmtraud Gutschke zu Werk und Leben mit Erwin Strittmatter befragen. Schnell wird das Unternehmen tiefgehender als vielleicht gedacht. Profanes wird zugelassen im viele Monate dauernden Gespräch, auch Intimes. Sich selber schützen, das wird verworfen. Reinen Tisch machen, das leugnet sie nicht als Z...

Seite 12
F.-B. Habel

Ernsthaft & grotesk

Um die Weihnachtszeit herum handelt dieser in der Uckermark gedrehte Film. Lars ist 16, wohnt hier bei seinem Vater und fühlt sich – nicht selten in diesem Alter – unwohl in seiner Umgebung. Schließlich gelten die aus Berlin Zugezogenen hier als Fremde. Doch dann lernt Lars Marie kennen, und das sprachbehinderte junge Mädchen aus dem Dorf ist die erste, von der sich Lars verstanden füh...

ndPlusHelge Buttkereit

Leidenschaftliche Hoffnung

Linke Intellektuelle vom Schlage eines Tariq Ali gibt es in Deutschland kaum noch. Wer sich nicht in den vergangenen Jahren zu einem Diener des Neoliberalismus umgepolt hat, der scheint hierzulande nur noch auf abseitigen Feldern unterwegs zu seine. Eine solch beeindruckende Streitschrift für die neuen linken Regierungen in Lateinamerika, wie sie Tariq Ali vorgelegt hat, ist zumindest von kaum ein...

ndPlusMartina Jammers

Munition für Goethes Romantikerkritik

Heute besuchten wir Philipp Hackert, den berühmten Landschaftsmaler, der eines besonderen Vertrauens, einer vorzüglichen Gnade des Königs und der Königin genießt. Man hat ihm einen Flügel des Palasts Francavilla eingeräumt, den er mit Künst-lergeschmack möblieren ließ und mit Zufriedenheit bewohnt. Es ist ein sehr bestimmter, kluger Mann, der bei unausgesetztem Fleiß das Leben zu genießen versteht...

Seite 13

Dopingprobe um Mitternacht

Mit seinem Erfolg im 10-km-Sprintrennen feierte der Russe MAXIM TSCHUDOW (Foto: dpa) seinen ersten Weltcup-Einzelsieg der Saison. Der 26-jährige Soldat aus Baschkortostan ist dreifacher Weltmeister. Mit zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze bei den WM im Vorjahr war er erfolgreichster Biathlet. In Oberhof sprach JÜRGEN HOLZ mit ihm.

ndPlusJürgen Holz

Mit 77 noch täglich 20 km auf Tour

Der Mann hat Biathlon-Geschichte geschrieben. Nun ist er mit seinen 77 Jahren mit seinem Sohn nach Oberhof gekommen, um eine besondere Ehrung entgegenzunehmen: Klas Lestander. Der Schwede ist der erste Biathlon-Olympiasieger überhaupt. Bei den Winterspielen 1960 in Squaw Valley siegte er im 20-km-Einzellauf. Nun bekam er in Oberhof vor tausenden Fans in der Rennsteig-Arena aus den Händen des norwe...

ndPlusJürgen Holz, Oberhof

Kati Wilhelm griff am Birxstieg an

Lange hatten die Fans beim Biathlon-Weltcup in Oberhof auf diesen Augenblick gewartet. Doch in der letzten Entscheidung der Frauen war es »eine von hier«, die für den ersten deutschen Sieg sorgte: Kati Wilhelm, die inzwischen in Ruhpolding in Bayern trainiert, aber im benachbarten Steinbach-Hallenberg zu Hause ist. Die 32-jährige dreifache Olympiasiegerin, die im Massenstartrennen über 12,5 km lan...

Seite 14
Fritz Klever

Traum von der Siegerkutsche

Als ihre Gala zu Ende war, klatschten sich die deutschen Rivalinnen freudig ab und feierten mit 12 000 Fans eine Riesenparty: Claudia Pechstein hat ihr Comeback in der Weltspitze am Sonntag mit ihrem dritten Titel bei Eisschnelllauf-Europameisteschaften gekrönt. Mit fast 37 Jahren avancierte sie damit zur ältesten Titelträgerin in der 39-jährigen EM-Geschichte. Das großartige Abschneiden der deuts...

Seite 15

Neue Version des Gesetzes zur Schülerdatei

(ND-Funke). Nach Erörterung im Bildungs- und im Datenschutzausschuss haben die Fraktionen von Linkspartei und SPD nach Kritik aus der Linken ihren umstrittenen Entwurf für ein Gesetz der automatisierten Schülerdatei in einigen Punkten korrigiert. Im Kern wurden die Daten entpersonalisiert, Justiz und Polizei bekommen keinen Zugriff auf den Speicher.Beispielsweise werden sensible Daten wie außersch...

Lohn des Streites

Die Antwort eines Abgeordneten auf die Nachfrage, wie es denn derzeit um das Gesetz über die automatisierte Schülerdatei bestellt sei, kam eher spöttisch daher: Von welcher Version reden wir? Tatsächlich hatte es bereits über den allerersten Entwurf heftigen Streit gegeben. Zumindest sieben Abgeordnete der Linkspartei wollten den Weg zum »gläsernen Schüler« keineswegs mitgehen. Und so flossen über...

Luckenwalder Ringer so gut wie im Finale

Die Bundesliga-Ringer des 1. Luckenwalder SC stehen mit einem Bein im Finale um die Deutsche Meisterschaft. Die Flämingsstädter kehrten aus Weingarten bei Karlsruhe mit einem überraschend hohen 25:15-Halbfinal-Sieg über den SV Germania zurück und dürften diesen Vorteil am kommenden Sonnabend in eigener Halle nicht mehr aus den Händen gleiten lassen. Der abermalige Final-Einzug ist praktisch perfek...

Eisbären mal wieder zweistellig

Eisbären mal wieder zweistellig

Die Hannover Scorpions haben ihren klaren Vorsprung in der Deutschen Eishockey-Liga nach der 39. Runde behauptet. Bei Schlusslicht Füchse Duisburg gewann der Spitzenreiter 4:1 und feierte den achten Sieg in Folge. Duisburg bezog beim Debüt von Interimstrainer Willi Mühlenhaus schon die zehnte Niederlage nacheinander. Hannover führt weiter mit acht Punkten vor Titelverteidiger Eisbären Berlin. Die ...

ndPlusVolkmar Draeger

Barenboim: Zu viele glauben an Gewalt

Wenn das West-Eastern Divan Orchestra heute Abend unter der Leitung von Daniel Barenboim in der Staatsoper Beethoven und Brahms spielt, dann ist das mehr als ein normales Konzert. Denn das Jubiläum des vor zehn Jahren gegründeten Jugendorchesters sollte seinen Auftakt in Kairo und Doha haben. Doch dem damals von Barenboim und dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said initiierten U...

ndPlusBernd Kammer

Nostalgie wechselt die Spreeseite

Nach dem Abriss des Palastes der Republik und der Entscheidung für die weitgehend originalgetreue Rekonstruktion der Schlossfassaden wenden sich die Freunde des alten Berlins nun folgerichtig dem Bereich auf der anderen Seite der Spree zu: dem Areal zwischen Fernsehturm und Marx-Engels-Forum. Einer der Protagonisten ist dabei der einstige Senatsbaudirektor Hans Stimmann, für den »die Rekonstruktio...

Noch nicht WM-flott

Die deutschen Handballer kämpfen beim Vier-Nationen-Turnier im spanischen Algeciras um den Turniersieg. Der Weltmeister fuhr am Sonnabend mit 25:22 gegen Argentinien seinen zweiten Erfolg ein und musste sich am Sonntag (nach Red.schluss) zum Abschluss des »Memorial Domingo Bárcenas« gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Gastgeber Spanien im Kampf um Platz eins beweisen. Einen Tag nach dem 26:21-...

Seite 16
ndPlusKlaus Teßmann

Kompass – Haus für Generationen und Kulturen

Bei Einweihungsfeiern werden Bänder zerschnitten. Bei der Einweihung des neuen Stadtteiltreffs in Hellersdorf wurden zwei rote Bänder zu einer Schleife verknotet. Damit wollten die Bezirkspolitiker symbolisch zeigen, dass im neuen Stadtteiltreff verschiedene Einrichtungen zusammengeführt werden. Darauf verwies auch Jugendstadträtin Manuela Schmidt (LINKE). »Es ist ein Modellversuch – kommuna...

Steffi Bey

Dosen für Krümel und Co.

Der Andrang ist groß. So wie jeden Sonnabend, wenn die Berliner Tiertafel ihre Türen öffnet. Dann stehen Punks neben Familien und Alten. Dazwischen wuseln kleine und große Hunde. Ein bisschen aufgeregt sind manche Tiere schon, vielleicht weil sie spüren, dass sie im Mittelpunkt stehen. Denn Frauchen und Herrchen sind in die Mörikestraße nach Baumschulenweg gekommen, um Futter zu holen. Das gibt es...

Seite 17
Volkmar Draeger

Das Schweigen der Welt

Es gehört, neben den Verbrechen der Nazis, dem Mord der Türken an den Armeniern und dem Wüten der Roten Khmer in Kambodscha, zu den schrecklichsten Genoziden des 20. Jahrhunderts: das Massaker der Hutu an den Tutsi 1994. Was mit rund einer Million Toten in nur 100 Tagen endete und die Welt eher mählich schreckte, hat Hans-Werner Kroesinger in seiner Uraufführung »Ruanda revisited« fürs HAU akribis...

ndPlusFriedrich Kleinhempel

Schmuckstück über dem Festungsgraben

Die Serie »Berliner Miniaturen« möchte auf Kleinode in der Stadt aufmerksam machen, an denen man meist vorbeigeht, die aber bedeutende Zeugnisse der Geschichte Berlins sind. Hans-Joachim Beeskow und Friedrich Kleinhempel stellen diese nicht selten unterschätzten Orte in Wort und Bild vor.Benannt sind die »Spittelkolonnaden«, dieser Rokoko-Brückenschmuck an der Leipziger Straße, nach dem benachbart...

Seite 18
ndPlusAndreas Fritsche

Überlebt in Auschwitz

»Ich bezweifele die Existenz eines liebenden und schützenden Gottes; er hat mich im Stich gelassen. Ich kann nur hoffen, dass es dennoch etwas gibt, was meine Kinder schützen wird.« So beendet Susan Cernyak-Spatz ihren autobiografischen Bericht »Ich wollte leben...« Die Jüdin überlebte die Konzentrationslager Theresienstadt und Auschwitz-Birkenau und den Todesmarsch von Ravensbrück. Sie schildert ...

Wilfried Neiße

Rosinenbomber landete sicher in Schönefeld

Der Rosinenbomber, ein Symbol für das einst abgeschnittene Westberlin, startet und landet nun im alten DDR-Zentralflughafen Schönefeld. Die Firma Air Service Berlin, die Rundflüge mit der 1944 gebauten Maschine anbietet, ist nach der heiß umstrittenen Schließung des Flughafens Berlin-Tempelhof am 1. November dorthin umgezogen. Der Rosinenbomber gehörte zu den letzten Flugzeugen, die in Tempelhof s...