Ausgabe vom 13.05.2009

Seite 1

Unten links

Die Schweinegrippe ist von nicht zu unterschätzender Raffinesse: Sie verhält sich nicht so, wie man es von einer ordentlichen Weltseuche erwarten darf. Allen Horrorschlagzeilen zum Trotz lässt sie es eher gemächlich angehen. Als die ganze Welt entsetzt Mexikaner mit Mundschutz anstarrte, setzte sich die Schweinegrippe gemütlich ins Flugzeug, flog nach Europa und Asien – und ließ sich nur gel...

Lohnklau durch Zwangsarbeit

Berlin (ND-Damm). 21 Milliarden Dollar – das ist der geschätzte Verlust, den die Opfer von Zwangsarbeit weltweit durch entgangene Löhne erleiden. Diese Zahl stellte die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) am Dienstag in Berlin in den Mittelpunkt ihres Berichtes »Die Kosten des Zwangs« über die Folgen globaler Zwangsarbeit. Diese Ausbeutung werde mit der Wirtschaftskrise sogar noch zuneh...

ndPlusRené Heilig

Kein »Ja, aber«

Demjanjuk ist im Gefängnis. Endlich! Man wird ihn hierzulande korrekt behandeln und beim Alltag hinter Gittern die größtmögliche Rücksicht walten lassen, die sein hohes Alter und seine angegriffene Gesundheit erfordern. Keine Rücksicht jedoch darf es in der Sache geben. Ist Demjanjuk für die ihm zur Last gelegten (und nur mit Beihilfe angeklagten) Ungeheuerlichkeiten verantwortlich, so verlangt da...

Arbeitsleben: Was Praktikanten auf Jobsuche beachten sollten

Noch scheinen die Sommerferien in weiter Ferne zu liegen. Für Schüler und Studenten, die ein Praktikum machen wollen, ist aber schon jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um zu suchen. Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Bewerbung? Je früher, desto besser. In manchen Branchen wie der Werbung oder den Medien sind Praktikumsplätze besonders begehrt, deshalb sollten Bewerber einen mehrmonatigen...

Demjanjuk endlich im Gefängnis

Der mutmaßliche Nazi-Verbrecher Iwan (John) Demjanjuk ist seit gestern im Untersuchungsgefängnis München-Stadelheim. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im Nazi-Vernichtungslager Sobibor Beihilfe zum Mord an mindestens 29 000 Juden geleistet zu haben.

Kurt Stenger

Steuerzahler sollen für Bankenmüll haften

Das Bundeskabinett berät heute einen Gesetzentwurf, der die Bildung dezentraler »Bad Banks« zur Auslagerung toxischer Wertpapiere aus den Bankbilanzen ermöglichen soll. Die Risiken würden dadurch aber nur verschoben – auf den Steuerzahler.

Seite 2

Bundessozialgericht: Staat muss bei Impfstudien für ausreichende Information sorgen

Bei Impfstudien, die ein Pharmaunternehmen für ein neues Serum macht, muss der Staat die Informationen an die teilnehmenden Patienten sorgfältig prüfen. Das hat das Bundessozialgericht klargestellt. Geklagt hatte ein siebenjähriges schwerstbehindertes Mädchen aus Husum in Schleswig-Holstein, das als Säugling gegen sieben Krankheiten geimpft worden war. Außer empfohlenen Impfstoffen war auch ein ne...

»Wir brauchen ein neues Entwicklungsmodell«

»Wir brauchen ein neues Entwicklungsmodell«

ND: Sie haben auf einer Konferenz des Brüsseler Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung über linke Politik in Lateinamerika und Europa diskutiert. Wie schätzen Sie die gegenwärtige Situation in Lateinamerika ein? Ilíada: Ich denke, Lateinamerika ist auf vielen Feldern weit in der Entwicklung zurück. Es gibt viele fundamentale Probleme, mit denen sich Regierungen in Lateinamerika auseinanderzusetzen habe...

Bundesarbeitsgericht: Trotz Kündigung Anspruch auf Kurzarbeitergeld

Beschäftigte haben trotz Kündigung Anrecht auf Kurzarbeitergeld. Mit diesem Urteil gab das Bundesarbeitsgericht in Erfurt kürzlich einem Maurer aus Schleswig-Holstein recht. (Az: 5 AZR 310/08) Ihm war im Januar 2007 wegen fehlender Aufträge zum 31. März gekündigt worden. Im Februar und März zahlte sein Betrieb nur Kurzarbeitergeld, den Kläger nahm er wegen der Kündigung aus mit Hinweis auf Paragra...

Fahrgemeinschaften: Gemeinsame Fahrt – gemeinsame Haftung?

Streik der Verkehrsbetriebe, Verspätungen der Bahn im Winter, steigende Benzinkosten – es gibt viele gute Gründe, dass sich immer mehr Arbeitnehmer für die Fahrt ins Büro zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen. Dabei sparen sie nicht nur Kosten, sondern leisten auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Die Angst vor einer Haftung bei einem Autounfall verunsichert jedoch viele Fahrer. Dies ist ab...

ndPlusRené Heilig

Pannen-Panzer: Der neue HS-30 könnte PUMA heißen

Der Haushaltsausschuss des Bundestages soll heute mal wieder einige Millionen »locker machen«. Für Rüstungsbeschaffung. Bei einigen Projekten muss man sich nicht wundern, dass sie als Verschlusssache behandelt werden.

ndPlusHarald Neuber

Gipfel der Gegensätze

Zum 14. Mal kommen am heutigen Mittwoch die Außenminister der Europäischen Union und der Rio-Gruppe zusammen. Allein für Kuba ist das Treffen in Prag eine Premiere.

Seite 3

Wie Balkon und Terrasse zu bewerten sind

Der Bundesgerichtshof hat eine Entscheidung zur Einordnung von Balkon- und Terrassenflächen bei der Berechnung der Wohnfläche getroffen. Darin wird noch einmal bestärkt, dass bei der Berechnung der Wohnflächen je Wohnung «normaler Weise« die Wohnflächenverordnung gilt. Abweichungen davon seien aber denkbar, wenn Mieter und Vermieter ausdrücklich etwas anderes vereinbart haben oder wenn vor Ort ein...

Neubaulärm in Baulücken aus Kriegszeiten zählt nicht

Baustellenlärm in unmittelbarer Nähe der Mietwohnung wird in der Rechtsprechung allgemein als Mangel an der Mietsache angesehen, der zur Mietminderung berechtigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Vermieter Einfluss auf den Lärmverursacher hat.

Schallschutz verschlechtert

Führt der Vermieter Modernisierungsmaßnahmen durch, muss er die dabei geltenden technischen Normen einhalten. Tut er dies nicht, so kann darin ein Wohnungsmangel liegen, dessen Beseitigung der Mieter verlangen kann, so ein Urteil des Landgerichts Berlin. Wie der Anwalt-Suchservice (Tel. 0900 – 1020809) berichtet, hatte der Vermieter einer Altbauwohnung die bisherigen Kastendoppelfenster durc...

ndPlusMichael Müller, Zagreb

Adria spült Nationalisten an die Oberfläche

»Für mich gibt es hierzulande wahrlich andere Probleme als das mit den Slowenen wegen eines winzigen Stücks Grenze an der Adria. Aber es nervt einfach auf die Dauer. Und ich spüre, dass wir Kroaten – nicht die offizielle Politik und die Medien, sondern Familie und Freunde – auch immer genervter auf die slowenische Nein-Haltung reagieren.«So beschreibt Martina Sabatic, Lehrerin im nordk...

Abrechnung nach Verbrauch ist zwingend

Herr G. aus Hohenstein-Ernstthal schrieb, dass die Heizkosten in seiner Wohnanlage vermutlich nicht nach dem tatsächlichen Verbrauch, sondern willkürlich nach so genannten »Plankennziffern« abgerechnet werden. Sein Einwand, dass vom Verwalter nicht nach den Bestimmungen der Heizkostenverordnung gehandelt wird, wurde als »nicht nachvollziehbar« abgewiesen.

Simone Schmollack

Der Wert des Lebens

Irgendwann wird die Ärztin ganz still und lässt auf dem Bauch von Kathrin L.* den Scanner immer wieder von einer Seite zur anderen gleiten. »Was ist?«, fragt Kathrin L. Sie ist 32 Jahre alt und fast im fünften Monat schwanger. Die Gynäkologin antwortet nicht sofort, sie will sich sicher sein. Und sie weiß, was sie ihrer Patientin mit einer Antwort zumutet: Kathrin L. hat schon einen Sohn, Benjamin...

Seite 4
Haidy Damm

Ursachen bekämpfen

Der geschätzte Gewinn durch Zwangsarbeit beläuft sich nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation ILO auf rund 32 Milliarden US-Dollar. Illegal erwirtschaftet durch Ausbeutung und Zwang. Strafen? Fehlanzeige. Denn die Ausbeuter profitieren weltweit davon, dass die Opfer von Zwangsarbeit selbst zu Tätern gemacht werden. Gerade in Europa. Auch in Deutschland. »Wir haben das Problem, dass di...

Olaf Standke

Gefeuert

Das war keine normale Wachablösung. General David McKiernan, von Präsident Bush vor knapp einem Jahr eingesetzt, wurde regelrecht gefeuert. Mehr und mehr unzufrieden sei man in Washington mit dem Kommandeur der US-geführten alliierten Truppen in Afghanistan gewesen, war zu hören. Verwundern kann das nicht. Acht Jahre nach Kriegsbeginn ist das Land am Hindukusch noch immer nicht befriedet. Im Gegen...

ndPlusGrit Gernhardt

Milchplanwirtschaft

Ob Milchgipfel oder vollmundige Versprechungen der Bundespolitik – den Milchbauern hat das alles bisher nichts genützt. Bei einem gerade weiter gesunkenen Preis für das weiße Gold muss fast ein Drittel der melkenden Zunft um seine Existenz fürchten. Bis zur Europawahl wollen Bäuerinnen und Bauern mit Protesten wie gerade vor dem Kanzleramt ihrem Ärger Luft machen, danach droht ein Lieferboyk...

Sittenwidrig

Das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm hat einen Stundenlohn von nur 5,20 Euro im Einzelhandel als sittenwidrigen Lohnwucher verworfen. Es bestehe »ein auffälliges Missverhältnis zwischen Lohnhöhe und Arbeitsleistung«. Damit bestätigte das LAG mehrere Urteile des Arbeitsgerichts Dortmund gegen den Textildiscounter KiK. (Az: 6 Sa 1284/08 und 1372/08) Mit dem kargen Lohn sollte laut Arbeitsvertrag auch...

H.-D. Schütt

Der Macher

Die »Bild«-Zeitung tritt auf wie jemand, der den längeren Arm hat. Eine Weile aber ging es nur um den längeren Penis – und zwar um den vom Chefredakteur. In der »taz« hatte Satiriker Gerhard Henschel erfundene Gerüchte über eine missglückte Penisverlängerung Kai Diekmanns kolportiert, und der klagte. Nicht über Schmerzen, sondern berechtigterweise wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrecht...

Wozu Sparlampen?

ND: Wie viele Glühlampen haben Sie denn noch zu Hause? Hans-Josef Fell: Praktisch keine. Ich habe schon seit vielen Jahren auf Energiesparlampen umgestellt. Es kann natürlich sein, dass ich in irgendeiner Kellerecke, wo ich nie hinkomme, eine übersehen habe. Aber in allen Wohn- und Arbeitsräumen sind nur Energiesparlampen. In Umfragen sind die Deutschen immer für den Klimaschutz. Nun hamstern sie ...

Jobben im Studium

Das Deutsche Studentenwerk warnt auf seiner Website unter dem Stichwort »Jobben« seit einigen Jahren fett gedruckt: »Achtung: Studienferne Erwerbstätigkeit in nicht nur geringem Umfang beeinträchtigt die Studiendauer!« Die rund anderthalb Millionen zum Jobben gezwungenen Studierenden bedanken sich herzlich für diesen fürsorglichen Hinweis, ohne den sie diese Gefahr sicher nie bemerkt hätten. Erwer...

Seite 5

Tricks bei Auskunft zu Tillich-Vita

Dresden (ND-Lasch). Der SPD-Abgeordnete Karl Nolle hat der sächsischen Staatskanzlei »Taschenspielertricks« bei Auskünften zu einem Fragebogen vorgeworfen, den CDU-Ministerpräsident Stanislaw Tillich 1999 beim Amtsantritt als Minister beantwortete. Die Regierung hatte gestern erklärt, nicht weiter gegen ein vorige Woche vom Magazin »Spiegel« erfochtenes Urteil vorzugehen und mitzuteilen, wie Tilli...

Eigenes Haus angezündet

Ein Hauseigentümer wollte das Flachdach auf der Rückseite des Wohngebäudes mit Bitumenbahnen neu abdichten. Mit seinem künftigen Schwiegersohn kaufte er im Baumarkt einen Gasbrenner, um die Klebeschicht der Bahnen zu erhitzen. Die Gebrauchsanweisung des Brenners hatten die Heimwerker erst gar nicht gelesen. Sonst hätten sie erfahren, dass er bis 2000 Grad Celsius Hitze erzeugen kann, dass er nur w...

Preise stabil, aber zu wenig Schutz

Wiesbaden (dpa/ND). Die Verbraucherpreise in Deutschland bleiben weiter stabil. Die Jahresteuerung zog im April nur leicht auf 0,7 Prozent an. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit erste Schätzungen. Im März war die Jahresinflationsrate mit 0,5 Prozent auf den niedrigsten Stand seit fast zehn Jahren gefallen. Im Vergleich zum Vormonat änderten sich...

Martin Sommer

Warnung vor »rot-roten Chaoten«

Der saarländische Finanzminister und CDU-Landesvize Peter Jacoby bringt die Botschaft des Abends schnell auf den Punkt: »Wir stehen wie ein Mann hinter Peter Müller.« Entsprechend fiel das Wahlergebnis aus: Mit 99,4 Prozent wählten die Delegierten Müller zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 30. August.

Hendrik Lasch, Dresden

Schwarz spielt Grün gegen Gelb aus

Der Wahlkampf soll kurz sein, bevor in Sachsen Ende August ein neuer Landtag bestimmt wird. Ein Vierteljahr vorher beginnt indes jetzt das taktische Vorgeplänkel: Die CDU wägt denkbare Partner gegeneinander ab.

Beseitigung von Bauten ungerechtfertigt

Der Bezirksverband Berlin-Charlottenburg der Kleingärtner e. V. musste sowohl durch das Landgericht als auch durch das Kammergericht Berlin zur Kenntnis nehmen, dass der Antrag zur Beseitigung von Aufbauten zurückgewiesen wurde. Bereits das Landgericht Berlin hat sehr nachvollziehbar die Klage des Bezirksverbandes Charlottenburg der Kleingärtner e. V. abgewiesen. Dieser hat jedoch Berufung eingele...

3000 Euro Lohnkosten für 2008 steuerlich absetzbar

Wer in den nächsten Wochen seine Einkommensteuererklärung vorbereitet, der sollte die Handwerkerrechnungen nicht vergessen. Daran erinnert die ARGE Baurecht im Deutschen Anwaltverein. Insgesamt 20 Prozent der Lohnkosten – maximal 3000 Euro – können für das zurückliegende Jahr 2008 steuerlich geltend gemacht werden. Damit beträgt die Steuerersparnis letztmalig bis zu 600 Euro. Diese Sum...

Seite 6

Rechtsprechung: Zu oft zusammen gefrühstückt – keine Scheidung

Schon zwei Mal hatte der Mann einen Scheidungsantrag eingereicht, den er dann wieder zurücknahm. Nach einem gemeinsamen Weihnachtsurlaub erklärte er seiner Frau erneut, er wolle künftig von ihr getrennt leben. Sie suchte eine eigene Wohnung, fand aber keine. Deshalb richteten sich die Eheleute in ihrem 240 qm großen Einfamilienhaus in getrennten Zimmern ein. Dennoch scheiterte der Mann ein Jahr sp...

Unterhalt: Vater muss sich um eine besser bezahlte Arbeit kümmern

Nach der Trennung der Eltern lebten die zwei kleinen Kinder bei der Mutter. Vom Amtsgericht wurde der Vater dazu verurteilt, für die Kinder den Mindestunterhalt zu überweisen. Dazu sei er nicht in der Lage, erklärte der Tischlermeister, bei seinem Gehalt von 1088 Euro (abzüglich hoher Fahrtkosten). Er habe sich auch schon woanders beworben, aber ohne Erfolg. Mehr als sieben oder acht Euro Stundenl...

Neue Steuerforderungen in der Union

Trotz befürchteter Steuerausfälle von mehreren hundert Milliarden Euro werden in der Union die Forderungen nach Entlastungen weiter nach oben geschraubt.

ndPlusIrmingard Schewe-Gerigk

Bankrotterklärung Rentenpolitik

Bündnis 90/DIE GRÜNEN werden mit der solidarisch finanzierten Garantierente die gesetzliche Rentenversicherung weiterentwickeln und Ältere mit geringem Einkommen vor Armut im Alter schützen. Das kommt auch Bürgerinnen und Bürgern zugute, die keine zusätzliche betriebliche oder private Vorsorge betreiben können. Ministerpräsident Jürgen Rüttgers setzt hingegen weiterhin auf die Rente nach Mindestei...

Pendlerpauschale: Unfallkosten und Fahrkarten rückwirkend ab 2007 absetzbar

Am 23. April 2009 ist das Gesetz zur Fortführung der Gesetzeslage 2006 bei der Entfernungspauschale verkündet worden. Damit ist der Weg frei, dass Berufstätige rückwirkend ab 2007 wieder mehr Werbungskosten geltend machen können. Das gilt neben den Fahrten ab dem ersten Kilometer auch zusätzlich für Unfallkosten sowie die Fahrkarten für Bus und Bahn. Das Bundesverfassungsgericht hatte bekanntlich ...

Velten Schäfer, Schwerin

Verhütung für Arme

FDP und LINKE sind schon lange dafür, bedürftigen Frauen auch jenseits der 20 Verhütungsmittel wie die Anti-Baby-Pille zu bezahlen. Nun schwenkte auch die Koalition um. Eine Studie belegt eine größere Gefahr ungewollter Schwangerschaften bei bedürftigen Frauen seit der Einführung von »Hartz IV«. Insgesamt sind die Abtreibungen aber rückläufig.

Seite 7

Führerschein

Der Führerscheintourismus innerhalb der EU lohnt nach einem Urteil des Thüringer Oberlandesgerichts nicht mehr. Wer in Deutschland seinen Führerschein entzogen bekommt und während der Sperrfrist im Ausland eine neue Fahrerlaubnis erwirbt, macht sich auch dann strafbar, wenn er diese erst nach Ablauf der Sperrfrist einsetzt, urteilten die Richter. (Az. 1 Ss 164/08). Damit änderten sie ihre frühere ...

Kritik am Papst: »Kalt und abstrakt«

Jerusalem/Berlin (Agenturen/ ND). Papst Benedikt XVI. hat am zweiten Tag seines Israelbesuchs heilige Stätten von Judentum, Islam und Christentum besucht. Bei Treffen mit Vertretern der drei Religionen rief er zu Dialog und Versöhnung auf. An der Klagemauer in Jerusalem hinterließ er einen Zettel mit einem Gebet für Frieden im Nahen Osten. Zuvor hatte er den Felsendom auf dem Tempelberg besucht un...

Urteile zu Auto und Alkohol

Kommt ein Autofahrer von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum, fährt anschließend nach Hause und trinkt zur Beruhigung noch ein Bier, kann der Kfz-Versicherer deshalb nicht die Regulierung des Unfallschadens verweigern; dieses Verhalten verletzt nur dann die Aufklärungspflichten eines Versicherungsnehmers, wenn durch einen Unfall ein »Fremdschaden« entstanden ist, der erkennbar war. (Urteil...

ndPlusHilmar König, Delhi

Wieder Granaten auf Nothospital

Das mit verletzten Zivilisten überfüllte, in einem Schulgebäude eingerichtete Nothilfehospital in der umkämpften sogenannten Sicherheitszone im sri-lankischen Distrikt Mullaitivu ist am Dienstag erneut mit schwerer Artillerie angegriffen worden. Das meldete die den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) nahestehende Website Tamilnet.com.

Neuer Kommandeur in Afghanistan

US-Präsident Barack Obama entlässt den Kommandeur der alliierten Truppen in Afghanistan: Die Ablösung von General McKiernan soll den Weg zu einer erfolgreicheren Strategie ebnen.

Gebrauchtwagen: Noch immer unterschätzt – Wertverlust schluckt jeden zweiten Euro

Für 13 900 Euro hatte der Kunde beim Autohändler einen zehn Jahre alten Chevrolet gekauft. Vorher war der Wagen 19 Monate lang stillgelegt. Deshalb schickte die Zulassungsstelle den Käufer wieder weg: Bevor das Auto zugelassen werde, müsse er ein Gutachten zum technischen Zustand vorlegen. Der Mann brachte den Gebrauchtwagen deshalb zum Händler zurück, dessen Werkstatt ein neues Gutachten erstellt...

Seite 8

Verweigert

Als der Sportler beim Badmintonspiel versuchte, einen schwierigen Ball mit einem sehr schnellen Antritt noch zu erlaufen, riss ihm die Achillessehne am rechten Fuß. Nach dem Krankenhausaufenthalt meldete der Mann die Sache seiner privaten Unfallversicherung. Doch die ließ ihn abblitzen, weil dies kein »Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen gewesen sei«. Das Landgericht Dortmund sah das alle...

Doppelt versichert

Eine interessante Frage: Wie oft darf man sich für die gleiche Sache privat versichern? Darf man wie in folgendem Fall zweimal eine Versicherungspolice zum Unfallschutz abschließen? Auf das höchstrichterliche Urteil darf man gespannt sein. Wer seiner Unfallversicherung eine weitere bestehende Versicherung gegen Unfälle verschweigt, riskiert seinen Versicherungsschutz. Das berichtet die Fachzeitsch...

ndPlusMartin Dolzer

Verbot der »Dorfschützer« gefordert

Nach dem Massaker mit 44 Toten im kurdischen Dorf Bilge nahe der Stadt Mardin ist in der türkischen Öffentlichkeit eine Debatte über das Dorfschützersystem entbrannt. Die Partei der Deokratischen Gesellschaft (DTP), die sich seit Jahren für die Abschaffung feudalistischer Strukturen einsetzt, die Freiheitliche Demokratiepartei (ÖDP) und viele Gewerkschaften und Organisationen fordern die Abschaffung des Unterdrückungsinstruments gegen die kurdische Bewegung.

Kuba hilft Kindern von Tschernobyl

Havanna (IPS/ND). Vor gut 23 Jahren ereignete sich in Tschernobyl der schlimmste Atomunfall der Geschichte. Noch heute kommen Kinder mit Behinderungen zur Welt, die durch die radioaktive Strahlung verursacht wurden. In der Ukraine hätten sie keine Chance auf Behandlung. Aber Tausende Kilometer entfernt, unter der Sonne Kubas, erhalten sie physiologische und psychologische Betreuung – zum Nul...

Bundesgerichtshof: Klauseln zur Zinsanpassung ungültig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Rechte von Bankkunden gestärkt: Laut einem kürzlich in Karlsruhe verkündeten Urteil hatten sich Sparkassen das Recht eingeräumt, Geld auch für Barauszahlungen am Schalter zu verlangen und einseitig Preise und Zinsen zu ihren Gunsten zu ändern. Ob Kunden nun etwa zu viel gezahlte Überziehungszinsen zurückfordern können, blieb zunächst unklar. In der von einem Ver...

Julian Bartosz, Wroclaw

Hauptsache, ein Pole kommt ran

Die sonst auf allen politischen Feldern zerstrittenen konservative Parteien Polens – die regierende PO (Bürgerplattform) und die oppositionelle PiS (Recht und Gerechtigkeit) – sind sich in einer Frage einig: Sie wollen, dass prominente Polen gleichsam im Namen aller anderen »postkommunistischen« Staaten wichtige Funktionen im internationalen Leben ausüben.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Italien wird endgültig zur Festung

Wenn die italienische Marine ein Flüchtlingsboot in internationalen Gewässern entdeckt, dann drängt sie es ab und begleitet es in einen Hafen Libyens. Das ist die neue »harte« Gangart der Regierung in Rom gegen illegale Einwanderer.

Bausparen, Hausfinanzierung, Immobilien als Geldanlage

Es gibt eine Alternative zu der klassischen Hausfinanzierung. Anstatt eines normalen Hypothekenkredits oder einer Bausparfinanzierung können Sie einen Lebensversicherungsvertrag einsetzen und mit einem entsprechenden Immobiliendarlehen kombinieren. Doch auch das Versicherungsdarlehen ist kein Allzweckmittel und sollte – wenn überhaupt – an der richtigen Stelle des Finanzierungsmosaiks ...

Seite 9
Jan Freitag

Abwracker

Für einen Dollar täglich zerlegen Wanderarbeiter in Bangladesch gigantische Schiffswracks zu handlichen Stücken, ohne Arbeitsschutz und Verträge, barfuß verladen für Hungerlöhne, die ihnen am Ende noch nicht mal ausgezahlt werden. Die Dokumentation »Eisenfresser« ist ein einziger Vorwurf ans System weltweiter Ausbeutung. »Hab' keine Angst vor dem Meer«, zitiert Regisseur Shaheen Dill-Riaz ein Spri...

Gute Bekannte
ndPlusKnut Elstermann, Cannes

Gute Bekannte

Das Filmfestival von Cannes zeichnet sich durch Treue aus. Wer hier einmal zu Ruhm und Ehre gelangte, kann sich lebenslang im Licht der Zuneigung sonnen, wird immer wieder eingeladen und gefeiert. Mit dieser kontinuierlichen Pflege der Meister sichert sich das Filmfest auch in diesem Jahr einen Wettbewerb der großen Namen und der guten Bekannten. Liest man das Programm, stellt sich dieses für Cann...

ndPlusKlaus Bellin

Liebe und Hass und Seelenpein

So fangen gewöhnlich Krimis an: Ein Mann namens Sutter, der gerade seine Frau verloren hat, liest abends in einem Büchlein, das ausgerechnet von Mord und Totschlag handelt – als ihn das Klingeln des Telefons in die Realität holt. Er wundert sich über die Störung zu so später Stunde und beschließt, sie einfach zu ignorieren. Er wird fortan nicht mehr zur Ruhe kommen. Jedesmal, wenn der Tag zu...

Gert Claußnitzer

Das Schöne ist bizarr

Eigentlich entzieht sich das künstlerische Werk der Dresdner Malerin und Grafikerin Herta Günther (geb. 1934) der kunstgeschichtlichen Klassifizierung. Und es unterliegt wohl eher eigenen Gesetzlichkeiten, folgt sicher mehr dem spontanen Gefühlsregungen, ja der ganz persönlichen Empfindungskraft als den von Geist und Formenwelt der Epoche geprägten Mustern. Man hat den Eindruck, die liebenswerte B...

Seite 10

Sinkende Steuerlast für Bestverdiener

Berlin/Paris (dpa/ND). Deutschland nimmt bei der Steuer- und Abgabenlast für die Unter- und Mittelschicht weiter einen Spitzenplatz unter den Industrieländern ein. Zwar ist die Belastung der Arbeitseinkommen nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) im Jahr 2008 erneut leicht gesunken. Unter den 30 OECD-Ländern kommt Deutschland aber auf den zweithöchs...

ndPlusClaus Dümde

Gesundheit nur nach Kassenlage?

Vorschläge für eine »Gesundheitspolitische Agenda 2009« stellte Gesundheitsforscher Prof. Fritz Beske am Dienstag in Berlin vor. Sie laufen auf eine Reduzierung der Leistungen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), mehr Zuzahlungen und eine Stärkung der Privaten Krankenversicherung (PKV) hinaus.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Atomlobby blitzt mit Einladung ab

Die deutschen AKW-Betreiber haben den Erzeugern von Ökostrom bei der gestern in Dresden begonnenen Jahrestagung Kerntechnik eine »Allianz« zum Klimaschutz angeboten. Umweltverbände sehen in der Offerte indes nicht mehr als ein »Scheinangebot«.

Seite 11
Es regnete wieder Rosinen

Es regnete wieder Rosinen

(ND). Erstmals nach der Schließung im vergangenen Oktober konnten gestern die Berliner wieder den einstigen Flughafen Tempelhof betreten. Bei einem Volksfest zum 60. Jahrestag des Endes der Luftbrücke strömten am Nachmittag Zehntausende auf das Areal. Es gab ein Bühnenprogramm, Ausstellungen, Rundfahrten und Gespräche mit den Veteranen der Luftbrücke. Wie vor 60 Jahren warf Pilot Gail Halvorsen au...

Die ganze Geschichte

Wie wenig Tempelhof zur Fortsetzung des Kalten Krieges mit Werbemitteln taugt, haben unlängst die Berliner mit dem Scheitern des Volksentscheides zur Offenhaltung des Flughafens bestätigt. Nun bot der 60. Jahrestag des Endes der Luftbrücke eine weitere Gelegenheit zum Nachdenken über den Umgang mit Berliner Geschichte. Denn nach einem insbesondere jeweils vor Ort weit verbreiteten Irrglauben geht ...

»Kaum noch so schinden«
Jürgen Holz

»Kaum noch so schinden«

Er war in den 60er und 70er Jahren einer der weltbesten Geher: Peter Frenkel, 1972 in München Olympiasieger über 20 km und 1976 in Montreal olympischer Bronzemedaillengewinner. Sein Olympiadebüt 1968 in Mexiko-Stadt war für ihn mit Platz zehn »enttäuschend«, wie er sagt. Während seiner Zeit beim ASK Vorwärts Potsdam stellte er zwei Weltrekorde im 20-km-Bahngehen jeweils in Erfurt auf: mit 1:25:50 ...

Jürgen Holz

Neun Siege an Sportschulen aus dem Osten

Es war wie in all den Jahren nach der Wende: Beim diesjährigen Frühjahrsfinale des bundesweiten Schulwettbewerbs »Jugend trainiert für Olympia« mit rund 3000 Teilnehmern in sechs Sportarten (Badminton, Basketball, Gerätturnen, Handball, Tischtennis, Volleyball) in Berlin setzten sich die Sporteliteschulen aus Berlin und den fünf neuen Bundesländern recht erfolgreich in Szene.In den 20 Entscheidung...

Martin Kröger

Flugfeld für alle ist machbar, Herr Nachbar

Ginge es nach der linken Initiative »Squat Tempelhof«, dann könnte es einen Tag der Offenen Tür wie gestern 365 Tage im Jahr auf dem Flugfeld Tempelhof geben. Die Gruppe, die sich nach dem englischem Wort für »Besetzung« benannt hat, plant für den 20. Juni eine öffentlichkeitswirksame Okkupation des seit Oktober 2008 stillgelegten Fluggeländes.»Wir erwarten dazu 10 000 und mehr Menschen und mobili...

ndPlusChristian Heinig

Zähnebeißer hier, Knochenjäger da

Einer wie Timo Rost beißt die Zähne zusammen. Die schmerzhafte Knochenhautentzündung im Spann des linken Fußes auskurieren? Nicht jetzt, hat Rost beschlossen. Das kann warten, vielmehr, das muss warten. Rost, der Kapitän von Energie Cottbus, hat sich für folgende Reihenfolge entschieden: erst Bundesliga, dann Gesundheit. »Im Moment jedenfalls«, sagt er. Heute erwarten die abstiegsbedrohten Lausitz...

ndPlusTom Mustroph, Rom

Beutel Nr. 18 macht 24 Monate

Die Wellen des Fuentes-Skandals branden zurück nach Spanien. Bislang wurden mit Ivan Basso, Michele Scarponi (beide Italien) und dem deutschen Radprofi Jörg Jaksche nur ausländische Dopingkunden des Madrider Hämatologen Eufemiano Fuentes sportrechtlich zur Verantwortung gezogen. Jetzt erwischt es mit Alejandro Valverde auch den ersten Athleten aus dem Heimatland des Skandals. Die Disziplinarkammer...

Seite 12
Wissenschaft bei Nacht

Wissenschaft bei Nacht

(ND). Mit Schlagwörtern zu 73 Themen oder nach 16 Orten können Besucher der Langen Nacht der Wissenschaften im Vorfeld ihre Tour durch die Welt der Forschungen planen.Auf der neu gestalteten Website können alle Standorte in Bezirken und Institutionen angesehen oder gar eine eigene Route erstellt werden. Weiterhin gibt es einen besonderen Service: Die Veranstalter haben vier Themenrouten sowie ein ...

Nun doch kein Nachbarschaftshaus
ndPlusBarbara Staacke

Nun doch kein Nachbarschaftshaus

Nachdem das Bürgerbegehren gescheitert ist, will sich das Bezirksamt des Südflügels der Ringkolonnaden in Marzahn nun schnellstens entledigen. Der Abriss soll laut Stephan Richter (SPD), Stadtrat für Bildung, Kultur und Immobilien, ab September über die Bühne gehen. Allerdings befindet sich noch immer die frühere Post, Teil der Immobilie, in Privathand. Indes verlaufen die Rückkauf-Verhandlungen z...

ndPlusPeter Kirschey

Attentat auf einen Fettklops

Der Mann hat rechtswidrig eine »fremde Sache zerstört« und muss nun dafür büßen. Die fremde Sache ist Adolf Hitler, geformt aus Wachs und sitzt im Berliner Puppenhaus der Madame Tussaud: Unter den Linden 74, 500 Meter vom Mahnmal für die ermordeten Juden entfernt.Die Missetat, für die sich der 42-jährige arbeitslose Hartz-IV-Empfänger Frank L. nun verantworten muss, geschah am 5. Juli letzten Jahr...

Seite 13
Marktplatz und Radikal-Zirkus
Tobias Riegel

Marktplatz und Radikal-Zirkus

Die »Agora« war im antiken Griechenland ein großer Versammlungsplatz oder Markt im Zentrum der Stadt. Ein solcher Ort der Kommunikation soll nun während eines »Antikenprojektes« vom 20. Mai bis zum 12. Juli im Amphitheater an der wegen Sanierung geschlossenen Volksbühne simuliert werden.»Die Volksbühne ist erfahrungsgemäß immer dann am besten, wenn sie mit neuen Herausforderungen konfrontiert ist«...

Kleines Ensemble, große Themen
ndPlusAnouk Meyer

Kleines Ensemble, große Themen

Dreimal war sie schon nominiert, jetzt hat es endlich geklappt. Für ihr unermüdliches Engagement im Namen von Frieden und Gerechtigkeit erhält die Theatergruppe Berliner Compagnie im September den Aachener Friedenspreis 2009. »Eine große Ehre«, bedankt sich die künstlerische Leiterin Helma Fries. Und das 15-köpfige Ensemble hat sich die Auszeichnung auch wahrlich verdient. Seit 28 Jahren tourt die...

Seite 14
Andreas Fritsche

Der Stasi-Vorwurf bleibt gefährlich

20 Jahre nach der Wende sollte es endlich genug sein. Die CDU in Brandenburg/Havel wollte nach der Kommunalwahl erneut alle Stadtverordneten daraufhin überprüfen lassen, ob sie hauptamtlich oder inoffiziell für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (MfS) gearbeitet haben. Die Sozialisten und die Sozialdemokraten verhinderten dies mit ihren Stimmen. Es hatte schon diverse Überprüfungen gegeben. ...

Donnerwetter wegen Donnerbalken

Wilfried NeißeWenn heute die Koalitionsfraktionen SPD und CDU die neue Gebührenregelung für Altanschließer im Landtag absegnen, ist ein Donnerwetter nicht mehr auszuschließen. Nach der übergroßen Mehrheit der Fachleute hat sich gestern auch der Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU) auf die Seite der Linkspartei geschlagen.Dürfen Menschen, die vor 20 oder mehr Jahren an das...