Ausgabe vom 04.07.2009

Seite 1

Letzte Chance gegen Rente mit 67 vertan

Berlin (dpa/ND). Ein Vorstoß zur Abschaffung der Rente mit 67 ist im Bundestag gescheitert. Ein Antrag der Linkspartei fand am Freitag keine Mehrheit. In namentlicher Abstimmung votierten 412 Abgeordnete dagegen. Nur 52 stimmten mit Ja, 2 enthielten sich. Der Vizevorsitzende der Linksfraktion, Klaus Ernst, hatte sich zuvor an SPD und Grüne mit den Worten gewandt, die Abstimmung sei »die letzte Cha...

Unten links

Ob das Werk des Abgeordneten segensreich ist, dem deutschen Volke zu Gefallen, wie es über dem Eingang steht, oder wenigstens Wolfgang Thierse – diese Frage stellt sich das Mitglied des Bundestages wohl tausendfach, und nie erhält es eine verlässliche Antwort. Rente, Steuern oder Auslandseinsatz, immer folgen dem Beschluss die Nörgler, die einen kennen, der davon betroffen ist. Wer weiß, wie...

René Heilig

Die Daten sind frei – zugänglich

Auf ihrer letzten regulären Sitzung haben die Mitglieder des 16. Deutschen Bundestages am Freitag unter anderem das Bundesdatenschutzgesetzt verändert. Nicht zum Besseren, so wurde auch außerhalb des Parlaments beklagt.

Merkels Medaillen
ndPlusGerhard Zwerenz

Merkels Medaillen

Vor jedem Krieg muss die Ordensvergabe gesetzlich neu geregelt werden. Das zählt zum strategischen Fortschritt der Kultur. Die Eisernen Kreuze verbürgten Kontinuität vom Eisernen Kanzler Bismarck, der 1871 Frankreich besiegte, über Kaiser Wilhelm, der von 1914 bis 1918 tapfer aus der hohlen Hand Eiserne Kreuze an willige Schlachtopfer verteilte, bis zum bitteren Ende von 1945, als der deutsche Füh...

Mehr Bundeswehr in Afghanistan

Die Truppenstärke der Bundeswehr in Afghanistan wird in diesem Sommer einen neuen Höchststand erreichen. Zu den derzeit in der ISAF-Schutztruppe eingesetzten 3700 Soldaten kommen 600 zur Verstärkung vor der afghanischen Präsidentenwahl hinzu, betonte das Verteidigungsministerium am Freitag in Berlin. Dazu stößt ein Teil der 300 AWACS-Spezialisten. Die Gesamtobergrenze für beide Mandate beträgt 4800 Mann.

Seite 2
Thomas Frahm, Sofia

Die beste aller (möglichen) Koalitionsregierungen

Die langwierigste Regierungsbildung aller Zeiten, EU-Beitritt, Staatsbesuche von George W. Bush und Wladimir Putin, der größte Streik und die geringste Arbeitslosenquote seit der Wende, Ministerrücktritte und Korruptionsskandale am laufenden Band, Sperrung der EU-Strukturfördermittel, Misstrauensanträge im Vier-Jahreszeiten-Takt – an Tief- und Höhepunkten mangelte es nicht während der auslaufenden Legislaturperiode.

ndPlusGabi Kotlenko

Der »General« träumt vom Sieg

Das Ergebnis der bulgarischen Parlamentswahlen am 5. Juli scheint vorhersehbar: Schon bei den EU-Wahlen am 7. Juni wurde die Partei des Sofioter Oberbürgermeisters Boiko Borissow (GERB – Bürger für eine Europäische Entwicklung Bulgariens) mit 24,5 Prozent der Stimmen zur stärksten Kraft. Eine stabile Regierung für die nächsten vier Jahre versprechen die Umfragen indes nicht.

Seite 3
»Provokation« am Schloßplatz
Bernd Kammer

»Provokation« am Schloßplatz

Wo bis Ende vergangenen Jahres der Palast der Republik stand, breitet sich jetzt eine zwei Fußballfelder große Wiese aus – allerdings nur für zwei Jahre. Dann soll hier das Humboldt-Forum errichtet werden, ein Museumsort, eingefasst auf drei Seiten von den barocken Fassaden des alten Berliner Schlosses. Damit wäre dann auch unübersehbar der vorläufige Endpunkt der Auseinandersetzung um die B...

Das ungeliebte Kind
ndPlusSimone Schmollack

Das ungeliebte Kind

Dieser Sommer ist ein bisschen ungemütlich für das ganz große Geschäft. Johanna Ismayr ist es gewohnt, dass ihr Personal in den warmen Monaten schon ab zehn Uhr morgens Kaffee, Baguette und sogar Cocktails serviert. Die Gäste hängen dann lässig in weißen Strandkörben und lassen ihre nackten Füße durch weichen Ostseesand gleiten. Sie sitzen in einer Bar in Berlin, dem Bundespressestrand, draußen un...

Seite 4
Hans-Dieter Schütt

Was ist faul?

Immer wieder. Aber die Wiederholung macht's. Berlins FDP-Spitzenpolitiker Lindner schlägt eine Hartz-IV-Kürzung vor, denn »extrem viele Menschen« in Berlin »haben keine Lust zu arbeiten«. Extrem viele! Dieser Ton macht Karriere. Vor einiger Zeit mahnte Arbeitgeber-Chef Dieter Hundt die Politik, den »Selbstreinigungskräften« des Marktes nicht »unproduktiv entgegenzuarbeiten«. Den Freien, Fleißigen ...

René Heilig

Minimaler Datenschutz

Wer seinen Briefkasten vor dem Haus oder den im Computer öffnet, stöhnt oft: Herr, stärke den Datenschutz! Noch mehr Grund zur Klage haben Mitarbeiter von Lidl, Telekom oder der Deutsche Bahn. Wie gnadenlos haben ihre Bosse sie und zum Teil sogar ihre Familien ausspioniert! Und wie gewissenlos ihr Tun geleugnet... Schluss damit, forderte die Opposition. Sie wurde nur noch übertönt von den Absichts...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Schlechte Bad Bank

Dank üppiger Staatshilfen gehören deutsche Großbanken international zu den Siegern der Krise. Zu dieser Einschätzung kommt das britische Fachblatt »The Banker«. Weitere Erleichterung verschafft ihnen das von der Großen Koalition im Bundestag verabschiedete sogenannte Bad-Bank-Gesetz. Börsen und Bankenverband zeigten sich erfreut. Profitieren werden vor allem die Großen. So wird der Deutschen Bank ...

Umstritten

Es war eine schwere Geburt. Schon im März hatte der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergieagentur in Wien versucht, einen Nachfolger für den im November aus dem Amt scheidenden IAEA-Generaldirektor Mohammed el-Baradei zu finden. Doch wie bei einer Testwahl vor drei Wochen erreichte keiner der Kandidaten die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit. Auch nicht Yukiya Amano, der als Favorit ins Renn...

Scheitert der Putsch in Honduras?

Scheitert der Putsch in Honduras?

ND: Herr Almendares, es gibt nur wenige verlässliche Informationen über die Lage in Honduras nach dem Militärputsch am vergangenen Sonntag. Medien und Internet werden nach wie vor stark eingeschränkt. Wie ist die Situation? Almendares: Im Moment sind Zehntausende auf der Straße, um gegen das Putschregime zu demonstrieren. Am Dienstag habe ich selbst vor mehreren Tausend Demonstranten vor dem Präsi...

Seite 5

Staat sorgt sich weiter um die Banken

Nach dem 480 Milliarden-Euro-Rettungspaket wird den deutschen Banken erneut massiv unter die Arme gegriffen. Sie können ihre Bilanzen nun im großen Stil von Risikopapieren befreien.

Christian Klemm

Deutsche Bahn kauft sich ein gutes Gewissen

Die Deutsche Bahn (DB) drückt sich seit Jahren um Entschädigungen für die von der Reichsbahn deportierten Opfer des Nationalsozialismus. Jetzt hat sie eine Stange Geld gespendet. Was damit passiert, ist offen.

Auf der Seidenstraße in den Krieg
Velten Schäfer, Schwerin

Auf der Seidenstraße in den Krieg

Cargozentrum, Asia-Messe, Früchte aus Nigeria – und jetzt Truppentransporte der USA: Die Phantasie der chinesischen Flughafenbetreiber in Parchim kennt keine Grenzen. Dabei hat der Investor noch immer nicht den ganzen Kaufpreis entrichtet – und musste im Mai Kurzarbeit anmelden.

Seite 6

IG Metall fordert Abschaffung der Rente mit 67

Berlin (dpa/ND). Die IG Metall stellt der künftigen Bundesregierung weitreichende Forderungen zur sozialen Sicherheit. Dazu zählen die Abschaffung der Rente mit 67, klare Regeln gegen prekäre Beschäftigung und mehr Arbeitsplatzsicherheit auch für Leiharbeiter. Die Gewerkschaft sieht sich in den Forderungen durch Ergebnisse einer Befragung bestärkt, an der sich mehr als 450 000 Arbeitnehmer beteili...

Seite 7

Seoul rüstet gegen den Norden auf

Seoul (AFP/ND). Mit massiver Aufrüstung will sich Südkorea gegen die nukleare Bedrohung aus Nordkorea wappnen. Insgesamt sollen zwischen 2010 und 2014 178 Billionen Won (knapp 100 Milliarden Euro) ausgegeben werden, wie das Verteidigungsministerium mitteilte. Darin enthalten ist unter anderem ein bis zu 100 Milliarden Won (56 Millionen Euro) schweres Programm, um wichtige Einrichtungen gegen elekt...

Schlappe für Gaddafi beim Afrikagipfel

Sirte (AFP/ND). Der libysche Staatschef und derzeitige Präsident der Afrikanischen Union (AU), Muammar al-Gaddafi, hat bei seinen Plänen für »Vereinigte Staaten von Afrika« eine Schlappe einstecken müssen. Vertreter der 53 AU-Mitgliedsstaaten vereinbarten in der Nacht zum Freitag zwar einen Kompromiss über die Zuständigkeiten einer künftigen AU-Behörde. Diese fallen jedoch auch wegen des Widerstan...

Putschpräsident macht Angebot

Tegucigalpa (AFP/ND). Nach steigendem internationalen Druck hat sich Honduras' Interimspräsident Roberto Micheletti zu vorgezogenen Neuwahlen bereit erklärt. Der seit dem Militärputsch gegen Staatschef Manuel Zelaya regierende Micheletti zeigte sich damit erstmals kompromissbereit. Solange der rechtliche Rahmen gewahrt würde, habe er »keinen Einwand«, die politische Krise mit vorgezogenen Neuwahle...

Karin Sommer, Budapest

Sozialer Kahlschlag in Ungarn verstärkt

In Ungarn ist pünktlich zum 1. Juli eine von der seit April amtierenden »Sachverständigenregierung« beschlossene Sparmaßnahme in Kraft getreten, die breite Bevölkerungsschichten massiv betrifft: Die Mehrwertsteuer beträgt nun satte 25 statt bisher 20 Prozent. Ausgenommen sind nur wenige Grundnahrungsmittel mit 18 Prozent. Und das ist nicht die einzige soziale Verwerfung.

Norman Paech

AWACS und die Wahrheit

Nach jüngsten Umfragen sind 61 Prozent der Bevölkerung für einen Rückzug der deutschen Truppen aus Afghanistan. Am Donnerstag stimmten 82,8 Prozent der Abgeordneten im Bundestag für eine Verschärfung des Krieges durch den Einsatz von AWACS. Waren die Tornados für die Aufklärung im Bodenkrieg notwendig, so sind es die AWACS für die Luftaufklärung. Da geht es nicht nur um die Regelung des Zivilluftv...

Seite 8
Schwedens Premier bittet um Burgfrieden
ndPlusGregor Putensen

Schwedens Premier bittet um Burgfrieden

Die Komplikationen der zurückliegenden EU-Präsidentschaft Tschechiens haben den Premier der bürgerlichen Vier-Parteien-Koalitionsregierung Schwedens, Fredrik Reinfeldt, zu einer ungewöhnlichen Bitte veranlasst: Für die Zeit der Stockholmer EU-Präsidentschaft von Juli bis Ende des Jahres warb er bei der Opposition um eine Art politischen Burgfrieden.

ndPlusAlbert Sterr

Mexiko ruft zur Zwischenwahl

Bei den Parlaments-, Landtags- und Kommunalwahlen am Sonntag messen die Parteien in Mexiko ihre Kräfte schon im Hinblick auf die nächsten Präsidentschaftswahlen 2012. Das Interesse der Bevölkerung ist indes gering.

Seite 9

EU-Zentralbank startet Pfandbrief-Kauf

Luxemburg (dpa/ND). Im Kampf gegen die tiefe Rezession im Euro-Raum wird die Europäische Zentralbank (EZB) am kommenden Montag ihr Milliardenprogramm zum Kauf von Pfandbriefen starten. Das kündigte Notenbank-Präsident Jean-Claude Trichet am Donnerstag nach einer Ratssitzung in Luxemburg an. Mit dem 60 Milliarden Euro schweren Kauf von »Covered Bonds« wollen die Notenbanker die Finanzierungsbedingu...

ndPlusErich Preuß

Planspiele bei der Bahn

Der neue Bahnchef gibt sich nach Außen wesentlich umgänglicher als sein Vorgänger – und setzt auf ganz ähnliche Konzepte.

Dieter Hanisch, Geesthacht

Krümmel bleibt »Pannenreaktor«

Den Ruf als »Pannenreaktor« hat er weg. Und durch die aktuellen Probleme haben Atomkraftgegner, die die sofortige Stilllegung des Reaktors Krümmel fordern, neue Nahrung bekommen. Gestern beteiligten sich mehrere hundert Menschen, begleitet von einem Polizeiaufgebot, an einer Sitzblockade vor dem Haupttor, die bis heute Abend andauern soll.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Wankendes Banken-Dogma

Auch aus dem internationalen Finanzestablishment kommen inzwischen lautstarke Rufe nach einem härteren Vorgehen gegen strauchelnde Geldgiganten.

Seite 10

»Ohne Vertrauen«

Der Biochemiker FRITZ SÖRGEL (Foto: dpa) verfolgt den Sport seit Jahren aus der Perspektive eines Dopingbekämpfers. In seinem Nürnberger Institut für Biomedizinische und Pharmazeutische Forschung hat er Erfahrungen beim EPO-Nachweis gesammelt. Als der Bund deutscher Radfahrer kurzzeitig das Dopingproblem angehen wollte, gehörte er zur Wahrheitskommission. Mit ihm sprach TOM MUSTROPH.

Tom Mustroph, Monaco

Fahren unter besonderer Beobachtung

Thomas Dekker ist sauer. Der 24-jährige Niederländer landete wegen verdächtiger Blutwerte im Visier der Dopingfahnder. Die Nachuntersuchung einer Urinprobe vom Dezember 2007, die damals als negativ klassifiziert worden war, förderte wenige Tage vor dem Start der 96. Tour de France aber doch Spuren des EPO-Präparats Dynepo zutage. Dekker wurde aus dem Touraufgebot des australischen Mitfavoriten Cad...

Tom Mustroph, Monaco

Sprinten und Ausreißen

Die Tour de France beginnt – und deutsche Radprofis müssen versuchen, sich auf Spezialgebieten in Szene zu setzen. Für den ganz großen Rundfahrt-Coup kommt die derzeitige Rennfahrergeneration nicht in Frage. Der am stärksten einzuschätzende Rundfahrer Andreas Klöden ist für Helferdienste für Alberto Contador und Lance Armstrong vorgesehen. »Wir haben zwei Kapitäne und sieben Helfer, die sich...

Seite 11
Der Grillerbund
Thomas Wieczorek

Der Grillerbund

Die heiße Jahreszeit birgt gerade bei Freizeitsportlern Gefahren für Leib und Leben. Wer bei 50 Grad im Schatten Tennis spielt, sich als Bonsai-Beckenbauer versucht oder den Stars der Tour de France nacheifert, braucht sich über Schäden für Herz und Hirn nicht zu wundern. Ärzte raten daher dringend, auf die typischen Sommersportarten zurückzugreifen. Zum Beispiel das Skatspiel, das auch anregend f...

Deutsche Sandwühler erleben ein Desaster

Bei den WM im Beachvolleyball in Stavanger (Norwegen) hat sich das Feld der deutschen Duos mehr und mehr gelichtet. Sieben Teams hatten sich für die K.o.-Runde qualifiziert, vier davon schieden bereits zum Auftakt der ersten Runde aus. Als fünftes Duo mussten am Freitag die Europameisterinnen Sara Goller/Laura Ludwig (Berlin) ihre Hoffnungen auf eine WM-Medaille (die einzige und letzte gab es mit ...

Haas kann Federer nicht stoppen

Von Andreas Bellinger (dpa), LondonThomas Haas hat bei seiner Halbfinal-Premiere in Wimbledon die befürchtete Niederlage gegen Roger Federer kassiert – die Herzen der Tennisfans aber im Sturm erobert. Der »runderneuerte« Hamburger schlug am Freitag im schwülen London prächtig auf, kämpfte entschlossen und bot dem fünffachen Champion aus der Schweiz lange Zeit Paroli. Doch die 2:02 Stunden la...

ndPlusJürgen Holz

Vorletzte Chance, auf WM-Zug zu springen

Die deutschen Leichtathleten biegen genau sechs Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften in Berlin sozusagen auf die Zielgerade ein. Denn im schmucken Ulmer Donaustadion geht es an diesem Wochenende bei den deutschen Meisterschaften um 38 Einzel- und vier Staffeltitel und zugleich für einige Athleten noch um die Erfüllung der vom Deutschen Leichtathletik-Verband festgelegten WM-Norm. Da es in ein...

Seite 12
Bei Leberkas und Weißbier ...

Bei Leberkas und Weißbier ...

Mario Schmidt, 37-jähriger Physiotherapeut aus Merseburg, ist der »ND-Wanderer 2009« bei der »Wanderrallye 2009«. Dieses Wettwandern führt zwei Wochen durch Alpenregionen in vier Ländern. Was er dabei erlebt, berichtet er für die ND-Leser heute zum letzten Mal.

Martin Koch

Die Sprache der Pflanzen

Viele Menschen halten Pflanzen nur für regloses Grünzeug. Andere wiederum sind der Meinung, sie könnten mit ihren liebevoll gepflegten Gewächsen »sprechen« und so deren Wachstum fördern. Auch wenn hier der Wunsch der Vater des Gedankens sein dürfte, ist eines unbestritten: Pflanzen sind in der Lage, auf unterschiedliche Umweltreize zu reagieren. Bei Schädlingsbefall zum Beispiel produzieren sie gi...

Seite 13
ndPlusMartin Hatzius

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Ihr könnt die Vorteile des Sozialismus nicht an der Vergangenheit messen, die habt ihr nicht erlebt«, sagt Luise zu Josefa Nadler. Josefa, junge Journalistin bei der »Illustrierten Woche«, ist die Heldin in Monika Marons autobiografischem Romandebüt »Flugasche« (1981), Luise ihre Vorgesetzte. In deren Auftrag war Josefa nach Bitterfeld gereist, um über das Arbeitsleben im Chemiekombinat zu recherc...

Seite 14
PLATTENBAU
ndPlusCarloff Wiltner

PLATTENBAU

Es ist nicht unüblich, dass sich ein Künstler von den Ereignissen in seinem Leben inspirieren lässt. Bei dem Bandprojekt The Mars Volta ist das laut der Aussagen der kreativen Köpfe Omar Rodriguez Lopez und Cedric Bixler Zavala nicht anders. Ihre Musik handelt von Verlust, Tod, mystischen Schicksalen und kosmischen Zufällen; von parallelen Lebensläufen und verhexten Spielbrettern. Dass Zavalas sur...

Roberto Becker

Erinnerung an die Gegenwart

So richtig gefährlich sind sie nicht, diese Menschen in Jörg-Michael Koerbls gleichwohl so benanntem Stück. Gefährdete Menschen würde die Sache besser treffen. Das Stück des 1950 in der Altmark Geborenen entstand in der DDR; 2002 war der Autor für ein paar Jahre in die Karibik, nach Martinique, ausgewandert, ein Allrounder, der schon so gut wie alles gemacht hat, was man für die Bühne und auf der ...

Seite 15
ndPlusJörg Meyer

Kreuzberg in Zehlendorf

Die Bundesgeschäftsführerin der Grünen, Steffi Lemke, stellte diese Woche in der Hauptstadt Materialien für den Bundestagswahlkampf vor. Darunter eine Postkarte, die sich speziell an Studierende richten soll – versehen mit dem sinngemäßen Aufdruck »Stell Dir vor, Du kommst aus den Semesterferien wieder und Westerwelle ist Außenminister«. Da sich in Steglitz-Zehlendorf die Freie Universität (...

Mit Frust ins Wochenende

(dpa). Das Gedränge in den S-Bahnen bleibt, der Unmut wird größer. Für die nächsten Tage gebe es »keine Entwarnung«, sagte ein Bahnsprecher am Freitag. Die Fahrgäste müssen sich auch an diesem Wochenende auf Einschränkungen einstellen. Weiterhin dürfen knapp ein Drittel der Wagen nicht eingesetzt werden.Aus der Opposition im Abgeordnetenhaus wurde der Ruf laut, den Vertrag des Senats mit der S-Bah...

Sarah Liebigt

Schreddern und Häckseln für Banken und Ämter

An den Drahtcontainer gelehnt steht ein Paar Gehhilfen, der Container selbst ist gefüllt mit losen Papieren, leeren Briefumschlägen, Notizen. Kontinuierlich greift der junge Mann in blauer Latzhose hinein und wirft Hände voll Altpapier auf das Förderband, dass seine Datenfracht zum Schreddern und Häckseln transportiert. Am Ende spuckt die Maschine säuberlich gepresste Würfel geschnetzelten Papiers...

Nicolas Šustr

Vom Minimum absparen

Vier von zehn Hartz-IV-Beziehern zahlen mehr für ihre Wohnung, als sie laut Senat dürfen. Zu diesem Schluss kommt das Berliner Arbeitslosenzentrum evangelischer Kirchenkreise e. V. (BALZ) nach Auswertung einer Umfrage unter 565 Betroffenen, die dieses Jahr das Beratungsmobil der Wohlfahrtsverbände aufgesucht haben.Unter dem Motto »Irren ist amtlich – Beratung kann helfen« stand der Bus jewei...

ndPlusHanne Walter

Wo Korallen gegen den bösen Blick helfen

Erhaben schiebt sich die Altstadt von Alghero auf Sardinien ins westliche Mittelmeer hinein und ist dabei prächtig geschützt: Seit hunderten von Jahren umfängt sie ein Ring massiver, runder Festungstürme. In ihrem Innern geht es über blank getretene Steinplatten, Stufen und rundliches Kieselpflaster durch schmale, verwinkelte Gassen. Belebt sind sie immer, denn dicht an dicht werben Handwerker, Bo...

Seite 16

Verlängertes Bad

(ND). Auf vielfachen Wunsch der Kunden haben die Berliner Bäder-Betriebe die Öffnungszeit des Stadtbades Schöneberg an der Hauptstraße verlängert. Es schließt jetzt nicht, wie zunächst geplant, am 5. Juli, sondern eine Woche später, am 12. Juli. Ab dem 13. Juli ist das Bad bis voraussichtlich Herbst 2010 wegen einer gründlichen Sanierung geschlossen....

Auch Pankow gegen A 100

(ND-Meyer). Sie kann einfach keine Freunde finden. Nach Lichtenberg und Friedrichshain-Kreuzberg hat jetzt auch die BVV-Pankow auf ihrer letzten Sitzung den umstrittenen Weiterbau der A 100 abgelehnt. Mit großer Mehrheit beschlossen die Bezirksverordneten eine Resolution unter dem Titel »Keine Autobahn nach Treptow und Friedrichshain und damit höhere Verkehrsbelastungen für Pankow«.Der Senat wird ...

Steffi Bey

Rübenzucker aus Kaulsdorf

Liköre von Schilkin, Innovationen im Bereich der Werkzeugmaschinen oder das Sandmännchen – alles erfunden und entwickelt in Marzahn-Hellersdorf. In der Ausstellung »erdacht & gemacht« werden weltweit bekannte Erfindungen aus dieser Region näher betrachtet. Ein achtköpfiges Team, gefördert vom Jobcenter und der Agrarbörse Deutschland Ost e. V., hat sich acht Monate lang mit dem Thema besc...

Und immer mit Rückenwind ...
Gabi Kotlenko

Und immer mit Rückenwind ...

»Größere Weihnachtsgeschenke für Rentner« forderte vor Jahren Jacob Haugaard. Und zog mit diesem und anderen nicht weniger skurrilen Wahlsprüchen in das Kopenhagener Parlament ein. Dort angekommen, setzte er – im »normalen« Leben Kabarettist – noch eins drauf, indem er einen Gesetzesentwurf einbrachte: »Rückenwind für Fahrradfahrer«, verlangte der nimmermüde Parlamentarier, der in däni...

Seite 17
Anouk Meyer

Und jetzt alle...

Kaum wird die Musikmesse Popkomm für tot erklärt, hebt man auch schon den Berlin Music Market aus der Taufe. Nachdem die Popkomm in diesem Jahr wegen zu geringer Anmeldezahlen abgesagt wurde, will sich die Branche nun selbst organisieren. Auf dem Berlin Music Market vom 16. bis 18. September, dem Datum der abgesagten Messe also, soll die Szene in der ganzen Stadt über Gegenwart und Zukunft der Mus...

ndPlusTom Mustroph

Aquadichte hinter Gittern

Strafgefangene sind ein ideales Publikum für Lesungen. Die Türen sind verschlossen. Niemand kann den Raum verlassen. Und Günter Grass, der am Donnerstag zu einer Lesung aus seiner Autobiografie »Beim Häuten der Zwiebel« sowie den von ihm so genannten Aquadichten in die Justizvollzugsanstalt Tegel gekommen ist, begrüßt mit feinem Humor seine »lieben Gäste«, die bis zum Ende bei ihm bleiben müssen. ...

Frühstück bei Mephisto

Frühstück bei Mephisto

Von Thomas Bruhn Es gibt Einladungen, die man nicht ablehnen kann: Wenn die Verwandtschaft bittet, ein Freund ruft oder die Neugier treibt. Lädt gar Mephisto zum Lever, wäre ein Widerspruch Blasphemie, und so bleibt nur, sich folgsam und voller Demut zur rechten Stunde auf die Strümpfe zu machen. Den Teufel verärgert man nur einmal. Morgenstunde. Der Kitzel besiegt die Müdigkeit, ich quäle mich au...

Seite 18

Vom Herren Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

Ribbeck (dpa). Das sanierte Schloss Ribbeck im Havelland wird am heutigen Sonnabend wieder eröffnet. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Kulturprogramm mit Konzerten, einer Lesung und einem Barockfeuerwerk. Am Sonntag endet das offizielle Programm mit einer Uraufführung des Stückes »Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland«. Damit wird an den Mann erinnert, dem Theodor Fontane sein berühmtes ...

ndPlusWilfried Neiße

280 000 Starts und Landungen in Schönefeld

Was auf die Anwohner von Schönefeld wartet, stellt alles in den Schatten, was bislang an Fluglärm auch nur erahnt worden ist. Die Zahl der Flugbewegungen soll sich in den kommenden Jahren vervielfachen. Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD) rechnet im Jahr 2012 auf dem dann fertig gestellten Großflughafen mit rund 270 000 Starts und Landungen. Im Jahr 2008 seien es 67 337 gewesen. Dellmann wies...

ndPlusAndreas Fritsche

Probleme der S-Bahn waren absehbar

Im Regionalexpress nach Rathenow wurde der Bahnhof Berlin-Staaken immer erst dann angesagt, wenn der Zug die Station bereits verlassen hatte. Die Ansage für Dallgow-Döberitz unterblieb dann. Das fiel auf und wurde korrigiert. Und warum fiel es auf? Weil 350 Kundschafter für den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) arbeiten. Es handelt sich um Fahrgäste, die sich bei ihren Reisen in Bussen und ...

ndPlusBenjamin Jakob

Ebene Landschaft, Wald, Wiese, Nebel schweigsam

Sommer war's, ein Ost-Berliner Sommer in den Achtzigern, als die Zeitschrift »Sinn und Form« Verwirrendes brachte: Nachrichten aus dem Universum des Arno Schmidt. Kunde von einem Eremiten in Heide und Moor, einem Geistesriesen, frech und kühn. Wenig später fand ich Texte, in einem Reclamheft von der Farbe hellen Milchkaffees, eine Handvoll Kurzromane, mehr hielten die Oberen wohl nicht für bekömml...

Seite 19
Das Dilemma der menschlichen Seite
Ingolf Bossenz

Das Dilemma der menschlichen Seite

Namen können schützen. Wenn Menschen Tieren einen »persönlichen« Namen geben, werden diese von abstrakten Objekten zu individuellen Wesen. Sie haben dann gute Chancen, gehegt, gepflegt, ver- und umsorgt zu werden. »Yu« hatte dieses Glück. Die Meeresschildkröte war bei einem Hai-Angriff schwer verletzt und mit versehrten Vorderpaddeln vor der Südwestküste Japans gefunden worden. Fürsorgliche Mensch...

Seite 20

WochenChronik

1. Juli 1944: Vertreter von 44 Nationen beschließen in den USA die Errichtung eines Internationalen Währungsfonds und einer Weltbank für Wiederaufbau und Entwicklung. 2. Juli 1894: Auf der Strecke Paris-Rouen findet das erste Autorennen der Welt statt. Es nehmen benzin-, dampf-, elektro-, hydro- und preßluftgetriebene Fahrzeuge teil; Sieger wird ein 20-PS-Dampfmobil. 3. Juli 1979: Der Deutsche Bun...

Poltava
Martin Meier

Poltava

Im Jahre 1700 sah sich der blutjunge schwedische Monarch Karl XII. von einer Koalition scheinbar übermächtiger Feinde angegriffen. Sachsen, Dänemark und Russland trachteten danach, die Vorherrschaft Schwedens im Ostseeraum zu brechen. Mochte der 18-jährige Karl auch politisch unerfahren sein, so war er doch einer der talentiertesten Heerführer der Neuzeit. Das dänische Heer besiegte er noch im Jah...

ndPlusRainer Holze

Mannigfaltiger, als angenommen

Am vergangenen Wochenende hatten der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) und der Bildungsverein Helle Panke zu einer Konferenz unter dem Titel »Das Rote Berlin: Arbeiterwiderstand gegen das Nazi-Regime« ins Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin geladen. Anwesend waren auch drei Töchter von zum Tode verurteilten Widerstandskämpfern, die si...

Leser, Lizenzen und alte Leiern
ndPlusKlaus Höpcke

Leser, Lizenzen und alte Leiern

In diesem Jahr ist der 60. Jahrestag der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. ND begleitet das Doppeljubiläum mit einer monatlichen Artikelserie.

Seite 21

Solarflugzeug für 24-Stundenflug

Der Schweizer Abenteurer und Flugpionier Bertrand Piccard (rechts) hat kürzlich sein solarbetriebenes Flugzeug »Solar Impulse« vorgestellt. Auf dem Militärflugplatz Dübendorf bei Zürich zeigte er erstmals die Neuentwicklung, die eine Spannweite von 63,4 Metern hat, vergleichbar dem Airbus A340, wenn auch nur 1,6 Tonnen schwer. Neu ist nicht die Energieversorgung durch Solarzellen. Die gibt es auch...

Ulrike Henning

Dem Axolotl auf der Spur

Das Axolotl, ein possierlicher mexikanischer Schwanzlurch, ist das Vorbild: Das Tier kann seine Beine, Organe und sogar Teile des Gehirns und des Herzens vollständig regenerieren. Diese Fähigkeit hätten auch viele Menschen gern. Biomaterialien für die Medizin könnten da schon weiterhelfen. Wissenschaftler am »Zentrum für Biomaterialentwicklung« in Teltow bei Berlin suchen seit einigen Jahren nach ...

ndPlusMartin Koch

Der Tod aus dem Atom

In der Geschichte gab es bisher nur zwei Menschen, die in verschiedenen Sparten mit dem Nobelpreis geehrt wurden: Linus Pauling aus den USA und die in Polen geborene Französin Marie Curie. Wenn man allerdings bedenkt, dass Pauling acht Jahre nach dem Nobelpreis für Chemie (1954) den für Frieden erhielt, hat überhaupt nur eine Person den Nobelpreis in zwei verschiedenen Naturwissenschaften errungen...

ndPlusConstanze Löffler

Nanoteilchen als Heilmittel?

Silber kann tödlich sein. Mit dieser Erkenntnis verdient das Medizintechnikunternehmen Bio-Gate sein Geld. Die Nürnberger Firma beschichtet Wundauflagen, OP-Instrumente und Implantate mit einer Silberschicht, die Krankheitserreger abtötet. Kleinste Partikel dringen in die Zellwände der Bakterien ein und zerstören sie so. Die Nanomedizin ist auf dem Weg, zu einem bedeutenden Industriezweig zu werde...

Seite 22
Die Politik muss sich der ostdeutschen Wirklichkeit stellen

Die Politik muss sich der ostdeutschen Wirklichkeit stellen

Vor wenigen Tagen sorgte die Veröffentlichung einer Studie zum demografischen Wandel in Ostdeutschland für einigen Wirbel. Nachdem Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) das brisante Gutachten des Berlin-Instituts der Presse vorgestellt hatte, ließ er es kurz darauf von der Webseite des Instituts entfernen. Erst nachdem Medien diesen Akt der Zensur publik machten, wurde die Studie der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Die Autoren ziehen eine schonungslose Bilanz bisheriger Förderpolitik in Ostdeutschland und bezweifeln, dass die »Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Ost und West« überhaupt noch möglich ist. ND dokumentiert im Folgenden die wichtigsten Passagen der Studie.

Seite 23
ndPlusKarl Schaaf

Schatten auf der Sonneninsel

»Ah, das ist schön«, sagt Pedro und taucht gemeinsam mit seiner Frau Alexandra in das türkisfarbene Meer. Es ist Sonntag und Pedro nutzt die Gelegenheit, der schwülheißen Hauptstadt Santo Domingo zu entfliehen. Mit Frau, Schwester und Schwager ist er nach Boca Chica gefahren. 30 Kilometer östlich der Metropole liegt die öffentliche Badewanne Santo Domingos.Der junge Mann arbeitet für die Mobilfunk...

Harald Lachmann, Zerbst

Kinder willkommen!

Lea hat es zuerst entdeckt. Aufgeregt ruft sie Carlo, und beide stürmen zu der Birke am Ufer, die umzuknicken droht. Denn ringförmig hat jemand den Stamm knapp über dem Boden angenagt. »Ein Biber! Kommt schnell, hier war ein Biber!«, winken sie die anderen heran. Neugierig betasten sie die Kerbe, die der Nager in Stamm trieb. Dann stromern sie weiter um den Teich. »Ohne Kinder würde man doch nur s...

Seite 24
Testspiel

Testspiel

Wer schrieb es? All unsere Weisheit, sofern sie wirklich diesen Namen verdient und wahr und zuverlässig ist, umfasst im Grunde zweierlei: Die Erkenntnis Gottes und unsere Selbsterkenntnis. Welches war es? In welchem am 30. Dezember 1922 gegründeten Land trat am 6. Juli 1923 die neue Verfassung in Kraft. Wo war es? Wo wurde am 9. Juli 1951 erstmals von einer alliierten Westmacht offiziell die Beend...

Vaterseelenallein nach Alaska

Vaterseelenallein nach Alaska

Der zehnjährige Moon wächst versteckt in den Wäldern Alabamas auf. Sein Vater bringt ihm alles bei, was man jenseits der Zivilisation zum Überleben braucht: Moon kann Fallen stellen, Tiere häuten, Kleidung nähen und wetterfeste Unterstände bauen. Das abgeschiedene Leben könnte romantisch sein, tatsächlich aber ist es karg und freudlos. Doch Moon bleibt keine Wahl: Sein Dad, ein Vietnamveteran, ver...

Präzision schlägt Fantasie
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Präzision schlägt Fantasie

Wie die meisten Super-Großmeister dieser Welt ist auch der Ukrainer Wassily Iwanchuk (40) ständig auf Turniertour. Vergangene Woche berichteten wir, wie er im spanischen León das Finale gegen Magnus Carlsen (Norwegen, 18) verlor. Diese Woche hat Iwanchuks Tournier-Reisepass bereits wieder eine unbeschriebene Seite weniger, seine Erfolgsliste dafür einen Titel mehr. Im rumänischen Bazna gewann er d...

Ein Königreich aus Karten

Spielplan, Würfel, Steine. Wer eine Spieleschachtel öffnet, erwartet die klassischen Zutaten. Doch schon der erste Blick in die Box von »Dominion« zeigt: Dieses Spiel ist anders. Das frisch gekürte »Spiel des Jahres 2009« (ND, 30.6.) enthält 500 Karten und viele Fächer. Sonst nichts. Vor dem ersten Spiel muss reichlich sortiert werden. Auch die Anleitung erschließt sich nicht auf die Schnelle, doc...