Ausgabe vom 14.07.2009

Seite 1

Unten links

Schade, dass der G8-Gipfel schon vorbei ist. Denn Deutschland hat ein gewaltiges Ernährungsproblem. Wie es aussieht, kann es am Schulobst-Programm der EU nicht teilnehmen. Das sieht vor, an Schüler kostenlos Obst und Gemüse zu verteilen. Die Hälfte zahlt die EU, die andere Hälfte der jeweilige Staat. Auf Deutschland kämen Kosten in Höhe von zwölf Millionen Euro zu. Eine schier unvorstellbare Summe...

Finanzielle Hilfe für S-Bahn

Berlin (ND-Kammer). Die Deutsche Bahn (DB) will ihrer angeschlagenen Berliner S-Bahn-Tochter »alle notwendige Unterstützung« geben, um so schnell wie möglich wieder zu einem normalen Verkehrsbetrieb zu gelangen. Dafür werde man auch »viel Geld« in die Hand nehmen, sicherte Bahnchef Rüdiger Grube gestern bei einem Treffen mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) zu. So werde geprü...

ndPlusSilvia Ottow

Krank & präsent

Genauso wenig wie die Arbeitslosenstatistik ein realistisches Bild von der Zahl der Arbeitslosen vermittelt, sagt die Krankenstandsstatistik, wer wirklich krank ist. Sie sagt lediglich, wer nicht umhin kommt, dem Arbeitsplatz fernzu- bleiben, weil seine Beschwerden zu stark sind, um damit auf die Bauleiter zu klettern oder im Büro in die Tasten zu hauen. Ärzte können inzwischen ein Lied davon sing...

Anklage gegen Demjanjuk erhoben

Rund 65 Jahre nach seinen mutmaßlichen Verbrechen wird nun gegen John Demjanjuk Mordanklage erhoben. Er soll am Massenmord an Juden im Vernichtungslage Sobibor in Polen beteiligt gewesen sein.

CIA-Killerplan: Niemand ahnte was?
René Heilig

CIA-Killerplan: Niemand ahnte was?

Nach aktuellen »Enthüllungen« über ein angeblich verheimlichtes Anti-Terror-Programm des Geheimdienstes CIA ist in den USA eine Debatte über Anti-Terror-Aktionen der Bush-Regierung entbrannt. Aus Furcht, der Schuss könnte auch die eigenen Reihen treffen, will Präsident Obama angeblich nichts unternehmen.

Seite 2
Konservativer Reformer mit Negativbilanz
Julian Bartosz, Wroclaw

Konservativer Reformer mit Negativbilanz

Als erster Politiker aus den jüngeren EU-Staaten soll heute der Pole Jerzy Buzek (Foto: dpa) für die erste Hälfte der neuen Legislaturperiode zum Präsidenten des Europäischen Parlaments gewählt werden. Er löst damit den CDU-Politiker Hans-Gert Pöttering ab, der dieses Amt als fünfter Deutscher innehatte. Die Vorentscheidung dafür fiel bereits in der vergangenen Woche: Die Fraktion der konservative...

ndPlusRuth Reichstein, Brüssel

Elena, Gigi und andere »Exoten«

Ob es die schönen Mädchen von Silvio Berlusconi sind, ein reicher, aber scheinbar krimineller Rumäne oder ein Islamhasser – das Europäische Parlament muss jeden gewählten Abgeordneten ertragen.

Seite 3
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Gefängniszelle oder Religionsfreiheit?

Fünf Jahre nach der Verabschiedung eines Gesetzes, das das Tragen religiöser Zeichen in den Schulen verbietet, hat in Frankreich eine neue Debatte begonnen. Eine Parlamentskommission befasst sich nun mit dem Ganzkörperschleier für Frauen.

Ein Idealist im KZ

Ein Idealist im KZ

Über 70 junge Menschen aus mehreren europäischen Länder produzierten kürzlich mit der Jugendinitiative »step21« die Zeitung »[Weiße Flecken]«. Ziel der Initiative ist es, mit der Publikation dieser Zeitung historische Lücken aus der NS-Zeit zu schließen, verdrängte oder vergessene Biograien von Opfern wie Tätern wieder in Erinnerung zu rufen. Aus Berlin beteiligten sich Schüler der Primo-Levi-Oberschule an dem Projekt. ND veröffentlicht ihren Text mit freundlicher Genehmigung von »step21«.

Seite 4

Vorwürfe aus Ägypten zurückgewiesen

Berlin (AFP/ND). Die Bundesregierung hat sich gegen die Kritik verteidigt, sie habe nach der ausländerfeindlichen Messerattacke gegen eine Ägypterin in Dresden zu lange geschwiegen. Regierungsvertreter hätten ausdrücklich deutlich gemacht, »dass in unserem Land kein Raum ist für Fremdenfeindlichkeit, kein Raum ist für Islamfeindlichkeit«, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Montag in Berlin...

Ina Beyer

Nur jeder Vierzehnte arbeitet bis 65

Nur gut sieben Prozent der 65-Jährigen stehen noch voll im Beruf, ergibt eine Anfrage der LINKEN. Die neuen Zahlen treffen auf den in der Koalition nicht abreißenden Streit um die gerade erst beschlossene Rentengarantie.

ndPlusFabian Lambeck

Der Osten ist nur zweite Wahl

Viele Ostdeutsche fühlen sich als Bürger zweiter Klasse. Drei aktuelle Stellungnahmen der Bundesregierung dürften dieses Minderwertigkeitsgefühl noch verstärken.

Seite 5

DGB: Mehr Behinderte einstellen

Berlin (epd/ND). Der DGB hat die Bundesregierung aufgefordert, die Unternehmen dazu zu verpflichten, mehr Behinderte einzustellen. »Da wir mit bloßen Versprechungen nicht weiter kommen, muss die Beschäftigungspflicht wieder auf sechs Prozent angehoben werden«, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der »Süddeutschen Zeitung«. Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern sind gesetzlich verpfli...

Vattenfall überprüft Brennstäbe

Geesthacht/Berlin (dpa/ND). Der Stromkonzern Vattenfall hat am Montag in seinem abgeschalteten Atomkraftwerk Krümmel mit der Überprüfung aller rund 80 000 Brennstäbe begonnen. Das Unternehmen will sämtliche Brennstäbe untersuchen, weil mindestens einer davon als defekt gilt. Vattenfall-Sprecherin Barbara Meyer-Bukow bestätigte, dass im Reaktor Metallspäne gefunden wurden. Diese seien so weit wie m...

Acht Jahre Haft für Helfer der Al Qaida

Koblenz (dpa/ND). Ein deutscher Terrorhelfer der islamistischen Al Qaida ist am Montag vom Koblenzer Oberlandesgericht zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter verhängten die Gefängnisstrafe gegen den Edelsteinhändler wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung sowie acht vorsätzlicher Verstöße gegen das Außenwirtschaftsgesetz und ein EU-Embargo. Der 47-jährig...

Verfassungsschutz-Spitzel oder Opfer?
ndPlusMartin Sommer

Verfassungsschutz-Spitzel oder Opfer?

Schwere Vorwürfe gegen den saarländischen LINKEN-Bundestagsabgeordneten Hans-Kurt Hill. Rechtsanwalt Hans Lafontaine behauptet, er habe als V-Mann des Verfassungsschutzes die linke Szene im Land ausgespäht. Hill selbst bestreitet das, ebenso wie die Verfassungsschützer.

Wulff: »Nordhorn Range« schließen

Der Verzicht des Verteidigungsministeriums auf das Bombodrom in Brandenburg hat einen Streit über die anderen Übungsmöglichkeiten der Luftwaffe in Deutschland entfacht.

Seite 6

Israel zu EU-Vorstoß: »Kompletter Unfug«

Tel Aviv (dpa/ND). Israel hat am Montag einen Vorstoß des EU-Chefdiplomaten Javier Solana zur internationalen Anerkennung eines Palästinenserstaates auch ohne Nahost-Einigung zurückgewiesen. Dem Vorschlag Solanas zufolge soll der UNO-Sicherheitsrat einen Palästinenserstaat einseitig anerkennen, falls sich die Nahost-Parteien bis zu einem festgelegten Datum nicht einigen können. Der Sprecher des is...

Köhler setzt auf Aussöhnung

Bundespräsident Horst Köhler hat sich bei seinem Besuch in Polen für Aussöhnung und Partnerschaft mit dem Nachbarland gesetzt.

Terrorwelle gegen Christen in Irak

Extremisten haben in Irak eine neue Terrorwelle gegen Christen begonnen: Binnen 24 Stunden zählte die Polizei sieben Sprengstoffanschläge auf christliche Gotteshäuser.

Seite 7
ndPlusReiner Oschmann

Druck auf Präsident Obama wächst

Barack Obama hat zuletzt Schlagzeilen in L’Aquila, beim Papst und in Ghana gemacht, doch es ist die wirtschaftliche Entwicklung zu Hause, die über Erfolg und Ruf des neuen USA-Präsidenten entscheidet. Und da wachsen mit der stärker als vorhergesagt steigenden Arbeitslosigkeit die Zweifel an der Wirksamkeit des Konjunkturprogramms, das Obama nach Amtsantritt aufgelegt und mit 787 Milliarden Dollar veranschlagt hat.

Olaf Standke

Japans Premier Aso setzt auf Neuwahlen

Nach der herben Niederlage seiner Liberaldemokratischen Partei (LDP) bei der Kommunalwahl in Tokio hat der japanische Ministerpräsident Taro Aso vorgezogene nationale Neuwahlen für den 30. August ausgerufen. Das Unterhaus werde voraussichtlich am 21. Juli aufgelöst, berichtete der öffentlich-rechtliche Rundfunksender NHK am Montag.

Seite 8
René Heilig

Die Gesellen der CIA

Einer zeigt auf den anderen. Die Obama-Generation (Demokraten oder Republikaner, allesamt wie neu geboren) zeigt auf – nein ... nicht auf Bush. Noch ist das Amt des US-Präsidenten zu wichtig, als dass jeder Straßenköter sein Bein heben könnte. Doch: Wozu vereidigt man eigentlich einen Vize? Nun ist Cheneys große Stunde gekommen. Als Sündenbock. Und kein Vorwurf trifft ihn unverdient. Doch al...

Grit Gernhardt

Hartz bleibt Hartz

Falls nichts von sieben Jahren Rot-Grün bleiben sollte, an eins werden sich Erwerbslose auf jeden Fall erinnern: Hartz IV. Der Begriff – zum Synonym für neoliberale und zutiefst ungerechte Sozialpolitik geworden – bedeutet für die meisten ein schwarzes Loch am Ende eines Jobs, aus dem heraus es kaum einen Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt gibt, wie unzählige Studien beweisen. Manch...

ndPlusDieter Janke

Steuerkollaps

Lediglich für sechs Prozent der Bevölkerung sollen bis dato die Folgen der Wirtschaftskrise spürbar geworden sein. Das wird sich in den kommenden Monaten ändern. Während man im Bundeswirtschaftsministerium aufgrund der Wachstumsdaten der letzten Monate bereits das Ende der Talfahrt ausruft, kommt sie im Finanzressort nunmehr erst so richtig an. Um fast neun Prozent sind im Juni die Steuereinnahmen...

Wechselsperre

Als sich Wolfram Köhler vor vier Jahren aus der Politik in Sachsen verabschiedete, bemühte er sportliche Metaphern: Er habe das Gefühl, auf der »Auswechselbank« zu sitzen und nicht ins Spiel zu kommen, sagte der schillernde CDU-Mann, als er nach nur sieben Monaten sein Landtagsmandat abgab. Jetzt sollte Köhler wieder eingewechselt werden. Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz will mit seiner Hi...

Alles nicht mehr normal
ndPlusBrigitte Zimmermann

Alles nicht mehr normal

Irgendwie ist das alles nicht mehr normal. Für das Sommerwetter der windigsten Art mit Hagel, Starkregen und ausgesuchter Schwüle könnte man zur Erklärung noch den Klimawandel heranziehen und den, wie es neudeutsch heißt, »überschaubaren« Einfluss des Menschen auf das unmittelbare meteorologische Geschehen. Aber wie erklärt sich der Wahnsinn, der sonst noch passiert? Dieser Tage ließ ein zentraler...

Seite 9
Jan Freitag

Vorteil Fernsehen

Es klingt wie ein Treppenwitz: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen soll eine Talentschmiede sein? Ausgerechnet jene Sender, denen das junge Publikum sukzessive wegläuft? Da dürfte die kommerzielle Konkurrenz herzlich lachen, wenngleich zu Unrecht. Seit Beginn dieses Monats zeigt die Reihe erneut Erstlingswerke unerfahrener Regisseure und nicht nur durch den profilierten Sendeplatz Montags nach den...

ndPlusHeinz Kersten

Panzerfahrt ins Bier

Ich bin dieser Quelle eine ganz andere Existenz schuldig« – ein Goethe-Zitat, auf einer Tafel zu lesen am Haus, das der Dichter bei einem seiner Aufenthalte in Karlsbad bewohnte. Er war eine von vielen europäischen Zelebritäten, die früher zu regelmäßigen Gästen des böhmischen Kurorts zählten. Im heutigen Karlovy Vary sprudeln neben heilenden Quellen einmal im Jahr auch cinéastische, die zwa...

Stolpersteine aus Dahlem
Velten Schäfer

Stolpersteine aus Dahlem

Gleich zwei für die Zukunft prägende Stadtbauprojekte wurden am Wochenende öffentlich verhandelt in Berlins Mitte. Zum einen zogen mehrere Tausend alternative Partyvögel hinter einem Dutzend wummernder Musik-Laster her, um hinter dem Roten Rathaus ein Fest zu feiern für die Umsetzung des Bürgerentscheids, mit dem sich der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg vor einem Jahr mit großer Deutlichkeit gegen...

Seite 10

Faber und Faber nun ohne Faber

Leipzigs neuer Kulturbürgermeister Michael Faber hat seinen bisherigen Posten als Verleger niedergelegt. Er sei als Geschäftsführer des Verlages Faber & Faber ausgeschieden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Sein Nachfolger wird der Literaturhistoriker Otto Werner Förster. Er steht nun Elmar Faber zur Seite, der den Verlag mit seinem Sohn Michael 1991 in Berlin gegründet hatte. Seit 1995 i...

Die andere, fremde Existenz

Angesichts ihres demenzkranken Ehemanns Walter Jens zweifelt die Autorin Inge Jens am Geltungsanspruch von Patientenverfügungen. »Ich halte Patientenverfügungen für außerordentlich wichtig, weil sie die Richtung des Denkens zeigen, solange man noch denken kann. Aber irgendwann erfährt man, dass sich die Situation um 180 Grad dreht«, sagte Inge Jens in einem Interview des »Schwäbischen Tagblatts«.O...

Des Wirtschaftspudels Kern
ndPlusDaniel Klink

Des Wirtschaftspudels Kern

Ein Gespenst geht um in der Welt. Die Wirtschafts- und Finanzkrise droht uns mit eiskaltem Hauch aus den Chefetagen der Großkonzerne die Lebensgrundlage zu entziehen. Allerorts wird ein finsteres Bild der Welt gezeichnet: Unternehmen zerstören Flora und Fauna, Unternehmen verursachen den Klimawandel, Unternehmen setzen unsere Bevölkerung unter Leistungsdruck. Stress, der uns krank macht. Spiegelbi...

Seite 11

Abfindung oder Sprengung

Châtellerault (AFP/ND). In Frankreich drohen entlassene Arbeiter eines Zulieferers der Autokonzerne Renault und PSA Peugeot Citroën mit der Sprengung ihrer Fabrik. Die 366 Beschäftigten des Werkes New Fabris im westfranzösischen Châtellerault stellten ihrem Management ein Ultimatum bis zum 31. Juli, um jeweils 30 000 Euro Abfindung zu erhalten. »Wir haben Gasflaschen in die Fabrik gebracht«, sagte...

Bieterschlacht zwischen Magna und RHJ

Brüssel/Rüsselsheim (dpa/ND). Der Bieterstreit um die Übernahme des Autobauers Opel läuft auf einen Zweikampf hinaus: Der Finanzinvestor RHJ International bestätigte am Montag offiziell Verhandlungen mit General Motors (GM). »Diese Verhandlungen laufen seit einigen Wochen und befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium«, hieß es in einer Erklärung von RHJ International. Dabei gehe es um eine ...

ndPlusElfi Schramm

Ärzte wollen neue Honorarreform

Auf die 70 Millionen gesetzlich Krankenversicherten können nach Einschätzung der Kassenärzte chaotische Verhältnisse im Gesundheitswesen zukommen. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Köhler, warnte vor einem Ende der bundesweit einheitlichen ärztlichen Versorgung.

Hermannus Pfeiffer

Kreditversicherer bremsen

In der Krise ziehen sich Kreditversicherer zurück. Tragen auch sie eine Mitschuld an der Karstadt-Pleite? Industrie und Gewerbe spüren eine schmerzliche Versicherungsklemme, denn Kreditversicherer wollen nicht mehr die Risiken übernehmen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sozialhilfe unter neuem Namen

In Frankreich wurde Anfang Juli eine neue Form staatlicher Unterstützung für Arbeitslose und Geringverdiener eingeführt. Unter den enormen Zusatzbelastungen in der Krise ist allerdings fraglich, ob die Regierung ihre Versprechen erfüllen kann.

Seite 12

Solarzellen für Norwegen

Berlin (dpa/ND). Der Solarmodulhersteller Solon hat einen neuen Großkunden gewonnen. Das Berliner Unternehmen wird für den norwegischen Energieversorger Statkraft mehrere Photovoltaik-Anlagen bauen. Beide Konzerne schlossen einen Rahmenvertrag über Sonnenkraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 40 Megawatt-Peak (MWp), wie Solon am Montag mitteilte. Damit könnten rund 50 000 Mitteleuropäer mit S...

Günther Bading, Madrid

Nordafrika setzt nicht auf Desertec

Während in Deutschland das Desertec-Konsortium gegründet wird, baut Spanien bereits Solarkraftwerke derselben Technologie in Marokko und Algerien. Desertec versteht man als Projekt der Mittelmeerunion. Und von der ist man im Maghreb kaum überzeugt.

ndPlusBritta Warda

Dänische Windkraft als Vorbild

Im Dezember findet in Dänemark die UN-Klimakonferenz statt. Nicht nur aus diesem Grund steht das kleine Land im Zentrum des energiepolitischen Interesses. Dänemark gilt seit Langem als Vorreiter in Sachen Windenergie. Deutschland hinkt hinterher.

Strom aus der Wüste
Susanne Götze

Strom aus der Wüste

Am Montag haben große Konzerne die Initiative für ein bisher einmaliges Mammutprojekt unterzeichnet – Desertec. Es soll Strom in der afrikanischen Wüste gewinnen und so Europas Energieprobleme lösen helfen. Doch es gibt nicht nur Befürworter.

Seite 13

Nord-Süd - Tipps

AFGHANISTAN – »Wahlen in Afghanistan.« Obwohl an der Amtsführung von Präsident Hamid Karzai sowohl in Afghanistan als auch im Ausland immer mehr Zweifel laut werden, gilt er als klarer Favorit für die Wahlen am 20. August. Podiumdiskus-sion u. a. mit: Adela Mohseni, Frauenrechtsaktivistin, Kabul; Prof. Dr. Kabir Ranjba, Parlamentarier, Democratic Party of Afghanistan, 15. Juli, 19 bis 21 Uhr...

Wüstenstrom für die Europäer
Martin Ling

Wüstenstrom für die Europäer

Der ökologische Deckmantel passt auf alle Fälle: Greenpeace bezeichnet die am Montag vollzogene Gründung der Desertec Industrie Initiative als Meilenstein. Wenn Desertec seine Pläne realisieren kann, könnten 2050 immerhin 15 Prozent des europäischen Strombedarfs per Solarkraftwerk und Windpark aus der Wüste kommen. Die Hoffnungen auf den Wüstenstrom sind schlicht gigantisch: Sauberer Strom ohne Um...

ndPlusSimón Ramírez-Voltaire

Boliviens zersplitterte Macht

Bolivien ist ein Land, in dem soziale Unterschiede jahrhundertelang unüberwindbar waren – bis zu den Revolten in Cochabamba und in El Alto. Dort wurde 2003 die Stadtregierung durch Nachbarschaftsräte ersetzt. Der uruguayische Journalist Raúl Zibechi analysiert in seinem aktuellen Buch die Struktur dieser Gemeinschaften.

Leidenschaft für Recht und Gerechtigkeit

Leidenschaft für Recht und Gerechtigkeit

Seine Biografie steht für die jüngste Geschichte Südafrikas – dramatisch und hoffnungsvoll. Als Anwalt und Aktivist kämpfte Albie Sachs gegen Apartheid – im Untergrund, im Gefängnis und im Exil. 1988 überlebte er einen Bombenanschlag nur knapp und schrieb danach ein Buch über Versöhnung, sein politisches Credo. Er arbeitete mit an der Verfassung des neuen Südafrika und ist Richter am Verfassungsgericht. Für das ND sprach mit ihm Hans-Georg Schleicher.

Seite 14

Jungtrunk der Osterinsel

US-Forscher haben einen Jungtrunk für Mäuse entdeckt. Der Immunwirkstoff Rapamycin von der Osterinsel verlängere das Leben der Nager deutlich, berichteten die Wissenschaftler im Fachmagazin »Nature«.

ndPlusWalter Willems

Mehr Suizide durch Krise

Die Folgen der gegenwärtigen Wirtschaftskrise könnten allein in Europa Tausenden von Menschen das Leben kosten, warnen britische Forscher.

Die Rezension - Dick & Dünn
Elfi Schramm

Die Rezension - Dick & Dünn

»Wenn ich im Übermaß ständig falsch esse, sterbe ich. Wenn ich hungere und nie genug esse, sterbe ich. Ich sterbe so oder so. Ich sterbe sogar, wenn ich mich gesund ernähre. Die Frage ist also: Wie esse ich, solange ich noch essen kann? Oder anders: Wie schmeckt ein gutes Leben?« Diese Philosophie der Autorinnen trägt das humorvoll geschriebene Buch. Man sollte sich Zeit dafür nehmen, denn es ist ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Wandern bis der Arzt kommt

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist für jede Reise ins Ausland sinnvoll. Denn selbst innerhalb Europas übernehmen die Krankenkassen nicht alle Kosten.

Seite 15

Die Prügel für den Achter tat schon weh

RALF HOLTMEYER führte den sogenannten Deutschland-Achter nach der Olympiapleite wieder in erfolgreiche Gewässer. Nach dem Sieg in Luzern spricht er über die Bedeutung des Boots und die WM-Ziele.

Die Tour in Zahlen

Gesamtwertung (Gelbes Trikot) nach der 9. Etappe: 1. Rinaldo Nocentini (Italien) - AG2R 34:24:21 h, 2. Alberto Contador (Spanien) - Astana + 0:06 Min., 3. Lance Armstrong (USA) - Astana + 0:08, 4. Levi Leipheimer (USA) - Astana + 0:39, 5. Bradley Wiggins (Großbritannien) - Garmin-Slipstream + 0:46, 6. Andreas Klöden (Kreuzlingen/Schweiz) - Astana + 0:54, 7. Tony Martin (Schwalbach) - Columbia + 1:...

Kramniks neunte Sinfonie
ndPlusDagobert Kohlmeyer

Kramniks neunte Sinfonie

Wladimir Kramnik wurde zum neunten Mal als Schachkönig von Dortmund gekrönt. Der 34-jährige Russe erreichte damit eine Bestmarke für das Guinness-Buch der Rekorde, vielleicht auch für die Ewigkeit. Noch nie zuvor in der Schachgeschichte hat jemand ein Weltklasseturnier so oft für sich entschieden. »Zehn Siege in Dortmund habe ich mir bis zum Ende meiner Karriere als Ziel gesetzt«, sagte der glückl...

Charmant rückwärtsgewandt
Tom Mustroph, Limoges

Charmant rückwärtsgewandt

Auch Männer mit Macht können Romantiker sein. Christian Prudhomme, Direktor der Tour de France, möchte wieder mehr Fantasie in den Radsport einziehen lassen. Er will den Profis die Möglichkeit geben, unbeeinflusst von den Anweisungen ihrer Teamchefs das Rennen nach ihrer eigenen Intuition zu gestalten. Deshalb verbieten Tourorganisator ASO und Radsport-Weltverband UCI auf der heutigen zehnten und ...

Seite 17

Warnung vor Scientology nicht erlaubt

(dpa). Vor der Scientology-Zentrale in Charlottenburg darf nicht mit Plakaten vor der Organisation gewarnt werden. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg entschieden. Der 5. Senat bestätigte in seiner am Montag veröffentlichten Entscheidung einen Beschluss des Berliner Verwaltungsgerichts. Nach Auffassung des Oberwaltungsgerichts stellte das Plakat einen Grundrechtseingriff da...

Ungerügt

Das Gericht blieb am dritten Tag des Prozesses gegen den früheren CDU-Fraktionschef Landowsky und elf seiner Bankierskollegen ungerügt. Als »verantwortungslos« brandmarkte die Verteidigung die Ankündigung einer Auslosung von Hilfsschöffen mit einem falschen Datum. Doch ist das Gericht diesmal gerade noch mal so davongekommen. Es werden alle Register der anwaltlichen und der Prozesskunst gezogen. D...

Dauerzoff vor dem Kadi

(dpa). Der Prozess gegen den früheren CDU-Fraktionschef Klaus Landowsky und elf weitere frühere Bankmanager ist auch nach drei Verhandlungstagen noch nicht richtig in Gang gekommen. Nachdem das Gericht am Montag eine Besetzungsrüge zurückwies, konterten die Verteidiger mit Anträgen zur Unterbrechung des Verfahrens. Die Anklage wurde inzwischen verlesen.Der Prozess wird an diesem Donnerstag fortges...

Bernd Kammer

Bei der S-Bahn wird »nachjustiert«

Die Akteure des sogenannten Bahngipfels trafen sich gestern gewissermaßen an neutralem Ort, der trotzdem einen Bezug zum Thema hatte: Der Hamburger Bahnhof ist schon lange stillgelegt und dient heute als Ausstellungshalle. Für die Zukunft der Berliner S-Bahn muss das kein schlechtes Omen sein, sie fährt immerhin noch, und vielleicht werden ihre Leistungen auch mal ausstellungsreif. Der Regierende ...

Seite 18

Mahnwache gegen Nazis

(ND-Meyer). »Achtung, genau hier...«, beginnt das Flugblatt. Genau hier, zwischen S- und U-Bahnhof Frankfurter Allee, protestierten gestern rund 120 Menschen gegen einen Naziübergriff. In der Nacht auf Sonntag schlugen vier Brandenburger Neonazis einen 22-jährigen Neuköllner brutal zusammen. Er erlitt Hirnblutungen, einen Jochbeinbruch und schwere Prellungen. »Es war nicht der erste und wird nicht...

Sehen wie ein Blinder
Steffi Bey

Sehen wie ein Blinder

Bevor es in das Restaurant, den Irrgarten oder den Supermarkt geht, treffen sich alle Kinder auf der großen Pausentreppe. Von dort oben können sie schon mal wunderbar auf die kunterbunten Pappkulissen blicken. Sie hören es Kreischen und Lachen und bekommen immer mehr Lust, selbst das Anderssein auszuprobieren. Dazu tauchen sie in der nächsten Stunde in eine andere Welt ein: Sie lassen sich blickdi...

Integration mit Tee

Von Daniel Karl Jahr, AFPTürkische Männer seien alle Machos und Paschas, lautet ein gängiges Vorurteil. Ein anderes besagt, dass sie denn ganzen Tag Tee im Kulturverein trinken. Klischees können nicht platt genug sein, um Anhänger zu finden. In Neukölln treffen sich seit einiger Zeit Migranten, um über Probleme mit Diskriminierung, Vorurteilen der deutschen Mehrheitsgesellschaft und Integration zu...

Seite 19

AfroLatinoArt zum Festival in der Arena

(ND). Ein AfroLatinoArtFestival bietet ab 18. Juli unter dem diesjährigen Schwerpunkt Kolumbien in der Treptower Arena internationalen Künstlern, Musikern und Designern die Möglichkeit, ihre Kultur bekannt zu machen und sich auszutauschen. Eine Kunstausstellung präsentiere aktuelle Werke aus Europa und Südamerika, kündigten die Veranstalter an. Berliner Modedesigner organisieren eine Show zum Them...

Die Last mit der Lust
ndPlusVolkmar Draeger

Die Last mit der Lust

Glück, Liebe gibt es nicht, alles nur ein Rausch, philosophiert der Graf und formuliert so, was Arthur Schnitzler in seinem 1900 geschriebenen, erst 1920 uraufgeführten Drama »Der Reigen« genüsslich persifliert und seziert: die Untergangsmoral der Habsburger Monarchie und ihrer ganzen Epoche. Man lebt, huldigt gelangweilt dem Trieb, kaum ist’s vorbei, ist auch das Gefühl für den anderen pass...

Seite 20

Neuer Landrat im Herbst

Senftenberg (dpa/ND). Ein Nachfolger für den abgewählten Landrat von Oberspreewald-Lausitz, Georg Dürrschmidt (CDU), soll voraussichtlich im Herbst vom Kreistag bestimmt werden. Das erklärte die CDU-Kreisvorsitzende Roswitha Schier gestern. »Wir wollen so schnell wie möglich einen legitimierten Landrat haben.« CDU und SPD hätten dazu Gespräche geführt. »Wir sind schon lange mit dem Thema befasst u...

ndPlusImke Hendrich, dpa

Weniger Falschgeld

In Brandenburg ist im vergangenen Jahr deutlich weniger Falschgeld aufgetaucht. Es seien 1470 Blüten und nachgemachte Münzen aus dem Verkehr gezogen worden, erklärte das Landeskriminalamt (LKA). Im Jahr 2007 seien es noch rund 3300 Falsifikate gewesen. Vor allem bei den Münzen gab es drastische Rückgänge von 2603 gefälschten Euro-Stücken auf nur noch 801. »Möglicherweise lohnt es sich für die Fäls...

ndPlusAndreas Fritsche

Seen-Petition geht baden

Was Carsten Preuß möchte, ist nachvollziehbar und wichtig. Der parteilose Linksfraktionschef in der Stadtverordnetenversammlung von Zossen engagiert sich für den freien Zugang zu Seen. Nach wie vor drohe die Privatisierung weiterer ehemals volkseigener Gewässer in Ostdeutschland, sagt er. Sie sollen durch die bundeseigene Bodenverwertungs- und verwaltungsgesellschaft (BVVG) und durch die Bundesans...