Ausgabe vom 10.08.2009

Seite 1

Unten links

In Südkorea hat ein sensationelles Experiment stattgefunden, das die weltweite Börsenkrise in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt. Bei einem Börsenspiel belegte ein Papagei den dritten Platz – hinter zwei, aber noch vor acht echten Finanz-jongleuren. Der Vogel hatte mit seinem Schnabel aus einer Liste von 30 Wertpapieren einige herausgepickt und mit dieser Auswahl einen Gewinn von 13,7...

Christian Klemm

Riegel vor!

Die Bundeswehr ist laut Grundgesetz eine Verteidigungsarmee. Nicht wenigen Abgeordneten im Hohen Haus ist das ein Dorn im Auge. Sie fordern in regelmäßigen Abständen, das Grundgesetz so zu ändern, dass die Bundeswehr über den Verteidigungsauftrag hinaus Kompetenzen erhält. Die Entführung der »Hansa Stavanger« war für den »unbelehrbaren Wiederholungstäter« Franz Josef Jung offenbar willkommener Anl...

Jung spielt die Bundeswehr-Karte

Die Freilassung des gekaperten Containerschiffs »Hansa Stavanger« hat den Streit über eine Grundgesetzänderung für mehr Befugnisse der Bundeswehr neu entfacht.

Seite 2
ndPlusFabian Lambeck

Was gibt es zu essen für 3,94 Euro?

3,94 Euro – dieser Betrag steht einem alleinstehenden Hartz IV-Betroffenen pro Tag zur Verfügung, um sich zu ernähren. Vorausgesetzt, der Betroffene beschränkt sich auf drei Mahlzeiten, bleiben ihm 1,31 Euro jeweils für Frühstück, Mittag und Abendbrot. Einen Cent kann er zurücklegen, falls es am Monatsende mal ein Brötchen sein soll. Außerhalb der eigenen vier Wände kann er nicht essen. Wo g...

Susanne Härpfer

Terrorprozesse endeten im Nichts

Am gestrigen Sonntag jährte sich das, was als einer größten versuchten Terroranschläge Großbritanniens gemeldet wurde: Sechs Flugzeuge sollten 2006 auf ihrem Weg in die Vereinigten Staaten von Terroristen gesprengt werden. Dazu kam es nicht.

»Erhebliche gesundheitliche Störungen«

ND: Sie sind Mitglied in einem Bündnis, das am vergangenen Montag eine »Kampagne gegen Mangelernährung bei Hartz IV« gestartet hat. Sind die Betroffenen wirklich mangelernährt? Behrsing: Der derzeitige Regelsatz beträgt 359 Euro für einen Single. Darin ist ein täglicher Betrag zum Essen in Höhe von 3,94 Euro vorgesehen. Wenn man sich gesund ernähren will, was ja eigentlich der Normalfall sein soll...

Seite 3

Einheitserfahrung: Wie man der INTERFLUG die Flügel abschnitt

Kein Zweifel, der Flughafen Leipzig-Halle hat seinen Weg in die Zukunft gefunden. Und dennoch seine Herkunft nicht ganz aus dem Blick entlassen. Verteilt über die rund 56 Hektar Vorfeld finden sich drei Erinnerungen an die einstige DDR und ihre abgewickelte Fluggesellschaft. Von fern zu betrachten sind eine IL-18 (DDR-STA), eine TU-134 (DDR-SCF) und eine IL-62 (DDR-SEF). Der Rost nagt an den Oldti...

ndPlusRené Heilig

Linienverkehr über die Mauer hinweg

Die Ereignisse des Jahres 1989 überschlugen sich. Vieles, was aus Sicht der Oberen noch wie ein Souveränitätsbeleg aussah, verkehrte sich umgehend ins Gegenteil. Selbst dem Staat und der Partei wohl gesonnene Menschen beschlich so ein Gefühl: Das kann nicht gut gehen ... Teil 32 unserer Serie: Erkundungen auf dem heutigen Luftdrehkreuz am Rande der Heldenstadt Leipzig.

Seite 4
Martin Kröger

Nichts gelernt

Selbst aus der härtesten Niederlage nichts gelernt: Da hat das monatelange Koalitions-Rumgeeiere in Hessen im vergangenen Jahr den Sozialdemokraten so unendlich geschadet. Und nun wiederholt der SPD-Hoffnungsträger für die Post-Steinmeier-Münte-Zeit, der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, denselben taktischen Fehler wie damals Andrea Ypsilanti. Ein Bündnis mit der Linkspartei komme ...

Martin Ling

Fatah in alten Gewässern

Die palästinensische Fatah ist nur nach außen einig: im legitimen Kampf gegen die israelische Besatzung und in der Forderung nach einem Palästinenserstaat. Doch damit werden die internen Strukturprobleme nur kaschiert. Abgesehen von der Wiederwahl von Mahmud Abbas zum Vorsitzenden herrscht erbitterter Streit zwischen den verschiedenen Parteiflügeln. Nach wie vor scheint die alte Garde nicht bereit...

ndPlusKurt Stenger

Steckdose statt Zapfhahn

Elektro-Autos gehört die Zukunft. So zumindest heißt es von zahlreichen Experten, Politikern und Ingenieuren, seit nach und nach das Brennstoffzellen-Auto, die Verdieselung und der Hybrid-Motor ihren Spitzenplatz auf den Wunschzetteln räumten. Das neue Gefährt könnte tatsächlich das Potenzial haben, die CO2-Emissionen deutlich zu senken und die Abkehr vom knappen und teuren Rohstoff Erdöl einzuläu...

ndPlusKarlen Vesper

Ins Reine?

1987 überraschte er Abgeordnete und Honoratioren im Deutschen Bundestag. Als erster ausländischer Staatsbürger durfte er die Festrede zum 17. Juni halten. Der Gast aus Übersee sprach nicht von Wiedervereinigung, die nach westdeutscher Lesart Motiv des »Volksaufstandes« 1953 in der DDR gewesen sei. Fritz Stern durchkreuzte das alljährliche Ritual in Bonn, ein anachronistisches, denn was hatten West...

Nichtwissen scheint modern
ndPlusRoland Etzel

Nichtwissen scheint modern

Wer als Fernseh-Berichterstatter zu einer Klimakonferenz fährt, von dem wird erwartet, dass er mit den branchenüblichen Begriffen hantieren kann und auch sonst über Geschichte und Stand der Diskussion in der Sache informiert ist. Unbedarfte Sprüche, auch wenn sie als Meinung gelten sollen, werden kaum verziehen. Noch weniger, wenn sich jemand zu deutschen Premium-Medienthemen wie Opel verbreitet u...

Seite 5

»Ohne Wenn und Aber«

Berlin (AFP/ND). Trotz des anhaltenden Krachs mit der CSU hat FDP-Chef Guido Westerwelle einer Ampelkoalition mit SPD und Grünen nach der Bundestagswahl eine deutliche Absage erteilt. Er habe schon vor einem Jahr gesagt, dass er eine solche Koalition für ausgeschlossen halte, sagte Westerwelle dem ZDF. Die Programme der Parteien passten nicht zusammen, erklärte er mit Blick auf SPD und Grüne. Sein...

Müntefering will mit Arbeit punkten

Die SPD will den Wahlkampf in den sieben Wochen bis zum 27. September auf das Thema Arbeitsplätze zuspitzen. Ihr Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier berief derweil Gesundheitsminsterin Ulla Schmidt doch noch in sein Wahlkampfteam.

Fünf Zähne weniger
Folke Havekost, Hamburg

Fünf Zähne weniger

Verfeindete Fußballfans demonstrierten in Hamburg gemeinsam gegen Polizeiwillkür und -brutalität. Auslöser war eine Polizeiaktion in einem Lokal, bei der mehrere Anhänger des FC St. Pauli verletzt wurden.

Seite 6

Attac will klare Aussagen statt Scheindebatten

Berlin (ND). Mit einer Aktion in der Karlsruher Innenstadt haben rund 100 Teilnehmer der Attac-Sommerakademie von allen politischen Parteien klare Aussagen gefordert, wie sie mit den fehlenden Einnahmen und der steigenden Staatsverschuldung umgehen wollen. »Wir wollen nicht mit Scheindebatten über Dienstwagenaffären, die Schweinegrippe oder das mangelnde Charisma von Kanzlerkandidaten abgelenkt we...

Gedenken mit Protest gegen Atomwaffen

Büchel (epd/ND). Rund 100 Menschen haben am Sonntag zum Nagasaki-Gedenktag am Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in der Eifel gegen Atomwaffen demonstriert. Nach Angaben der Friedensbewegung lagern in dem Luftwaffenstützpunkt noch 20 US-amerikanische Nuklearwaffen, mit denen deutsche Tornado-Piloten einen Einsatz übten. »Mit dem Abzug dieser Atomwaffen würde Deutschland ein wichtiges politisches Signa...

Wolfgang Hübner

Wer folgt Bisky als Parteichef?

Petra Pau als Nachfolgerin von Lothar Bisky an der Spitze der Linkspartei – diesen Vorschlag hat Bodo Ramelow, seinerzeit der PDS-Beauftragte für die Linkspartei-Fusion, in Umlauf gebracht. Damit geht die Kandidatenkür früher los als zu vermuten war. Gewählt wird die neue Parteispitze laut Plan erst im kommenden Frühjahr, und man hätte annehmen können, dass die Partei erst einmal den nicht einfachen Bundestagswahlkampf hinter sich bringen will.

ndPlusPeter Liebers

Ramelow fehlt Partner fürs Regieren

Die Thüringer LINKE möchte nach der Landtagswahl am 30. August die Regierung übernehmen, findet dafür aber keine Partner, weil sie zu stark ist. Dabei haben SPD und Grüne ähnliche Ziele

Seite 7

Verständigung im Streit auf Madagaskar

Maputo (AFP/dpa/ND). Durchbruch bei den Krisengesprächen für Madagaskar: Nach drei Verhandlungstagen einigten sich die Konfliktparteien auf eine Übergangsregelung für den afrikanischen Inselstaat. Nach der putschähnlichen Machtübernahme Mitte März durch den ehemaligen Discjockey Andry Rajoelina sieht die Vereinbarung die Rückkehr zur verfassungsmäßigen Ordnung durch Neuwahlen innerhalb von 15 Mona...

Zweifel am Tod eines Terroristen auf Java

Jakarta (dpa/ND). Bei einem Feuergefecht mit Indonesiens Polizei ist angeblich einer der meistgesuchten Terroristen Südostasiens ums Leben gekommen. Experten meldeten allerdings Zweifel an, dass es sich bei einem der auf der Insel Java Getöteten um den knapp 41-jährigen Noordin Mohammed Top handelt. Eine offizielle Bestätigung gab es am Sonntag weder für den Tod Noordins noch für angebliche DNA-Pr...

Irans Revolutionsgarden fordern mehr Prozesse

Irans Revolutionsgarden haben einen Prozess gegen Oppositionsführer gefordert. Die Anstifter der regierungskritischen Proteste müssten »verurteilt und bestraft« werden, forderte der politische Chef der Elitetruppe, Jadollah Dschawani. Unterdessen wurde der Prozess gegen Demonstranten fortgesetzt, bei dem auch eine Französin auf der Anklagebank saß.

Seite 8
ndPlusFlorian Osuch, Belfast

Nordirlands Polizei gibt »Festungen« auf

Das Northern Ireland Policing Board, ein Gremium für alle Belange zu Sicherheitsfragen und zur Polizei in Nordirland, hat in der vergangenen Woche die Schließung von 26 Polizeiwachen beschlossen – gegen den Widerstand des probritischen Lagers. Weitere Wachen sollen bis 2012 aufgegeben werden.

Reiner Oschmann

Rückenwind für Barack Obama

Die Optimisten in den USA sehen Licht am Ende des Tunnels: Im Juli ist die Arbeitslosenquote überraschend leicht zurückgegangen. Doch von einer stabilen Trendwende kann bei Lichte betrachtet keine Rede sein.

Leo Burghardt, Havanna

Keine Zeit für Parteitag in Kuba

Die großen politischen Leitlinien werden in Kuba vorerst nicht neu bestimmt. Priorität hat die Bewältigung der akuten Wirtschaftsprobleme. Diese Grundbotschaft übermittelte Präsident Raúl Castro der jüngsten Tagung der Nationalversammlung.

Seite 9

Solidarität mit Schwulen und Lesben

Tel Aviv (dpa/ND). Eine Woche nach dem tödlichen Anschlag auf ein Zentrum für Schwule und Lesen in Tel Aviv, bei dem zwei Jugendliche von einem Unbekannten erschossen worden waren, haben Zehntausende in der Stadt ihre Solidarität mit Homosexuellen bekundet. Israels Staatspräsident Schimon Peres sagte während der Demonstration auf dem zentralen Rabin-Platz, die Schüsse hätten alle Israelis getroffe...

Bankhaus verwaltet Iran-Gelder

Hamburg (AFP/dpa/ND). Staatliche Institutionen Irans haben einem Medienbericht zufolge Auslandsguthaben in Milliardenhöhe bei der Frankfurter BHF-Bank angelegt, die seit 2005 eine Tochter der Privatbank Sal. Oppenheim ist. Die bisher geheim gehaltenen Geschäfte könnten den Einstieg der Deutschen Bank bei Sal. Oppenheim behindern, berichtete der »Spiegel« am Samstag vorab aus seiner neuen Ausgabe. ...

Elektro-Autos: Bund will Kauf fördern

Berlin (dpa/ND). Elektro-Autos sollen nach dem Willen der Bundesregierung im nächsten Jahrzehnt mit staatlicher Kaufhilfe verstärkt in den Straßenverkehr kommen. Auf die Höhe und den genauen Zeitraum einer Förderung für 100 000 Elektro-Autos zur Dämpfung der anfangs hohen Fahrzeug-Kosten konnten sich die vier zuständigen Ministerien Wochen vor der Bundestagswahl jedoch nicht mehr einigen. Das geht...

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Wirtschaftseinbruch an der Ostsee

Experten sagen der Ost-Industrie einen Einbruch um über 15 Prozent voraus. Besonders hart soll es Mecklenburg-Vorpommern treffen. Dort fordert die Opposition eine Rückkehr zu aktiver Arbeitsmarktpolitik.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Selbstbedienungsladen Kaupthing

Die isländischen Großbanken sind an ihrer allzu lockeren Kreditpolitik und der Verfilzung mit großen Firmengruppen zugrunde gegangen. Dies belegen jetzt bekannt gewordene Dokumente.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Grüne Flaute

Will jemand noch was von der Wirtschaftskrise hören? Bei manchen Banken und Finanzdienstleistern scheint der Begriff schon der Vergangenheit anzugehören. Doch ausgerechnet in zwei Branchen, die eigentlich als nicht besonders krisenanfällig galten, machen sich massive Umsatzeinbrüche bemerkbar: bei den Bioläden und der Solarenergie. Auf den ersten Blick verwundert das, ist doch die Beliebtheit von ...

Die Zeit wird knapp
Wolfgang Ewert

Die Zeit wird knapp

Steigende Mitgliederzahlen und ein Spendenplus – trotz Wirtschafts- und Finanzkrise kann der Naturschutzbund Deutschland (NABU) auch für das vergangene Jahr auf eine recht erfolgreiche Entwicklung verweisen. Vergangene Woche stellte der Verband in Berlin seinen Jahresbericht 2008 vor.

ndPlusUlf Buschmann, Bremen

Wem gehört das Meer?

Eine Veranstaltung in Bremen beleuchtete den Zusammenhang von Migration und Meerespolitik.

Walter Schmidt

Jede Minute ein Abschuss

Über eine halbe Million Füchse haben Deutschlands Grünröcke in der Jagdsaison 2007/2008 offiziell erlegt. Ist der Tod so vieler Füchse angesichts des Mangels an größeren Raubtieren in heimischen Wäldern nötig? Und warum werden sie überhaupt so intensiv bejagt, während Deutschland frei von Wildtollwut ist?

Seite 11
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Beim Zeitunglesen fiel Herrn Mosekunds Blick auf eine Kolumne seines Lieblingsautors. Man solle, stand dort, früh im Bett ein Buch zur Hand nehmen, denn Aufstehen sei noch nicht Erwachen. Herr Mosekund befolgte diesen Rat, schlug am nächsten Morgen sofort ein Buch auf und las sich fest. Als er eine Pause brauchte, war es Abend. Nun, dachte Herr Mosekund, hier irrt mein Lieblingsautor. Genau anders...

ndPlusRoberto Becker

Die Revolution ist weiblich

Luigi Nonos Werk mit dem ausgesprochen poetischen Titel »Al gran sole carico d'amore« (Unter der großen Sonne, von Liebe beladen) ist ein Stück hochpolitischer Kunst. Der Italiener Nono (1924-1990) bediente sich für die Textgrundlage dabei einer ganzen Sammlung einschlägiger Zitate: von Marx und Lenin über Rimbaud und Brecht bis Castro und Che Guevara. Gewiss ist das Pathos einer nach 1968 in die ...

Katharina Zeiher

»Das Gewaltigste an Gemeinschaft«

Wer von Binz aus am Strand entlangläuft, sieht zunächst einmal gar nichts. Erst wenn man links einbiegt und durch ein Stück bewaldete Dünen geht, taucht es auf, das viereinhalb Kilometer lange »Seebad der Zwanzigtausend«. Während des Faschismus, dessen sozialen Anspruch das monumentale Bauwerk belegen sollte, wurde Prora weder fertiggestellt noch touristisch genutzt; heute sind, trotz Denkmalschut...

Wolfgang Schmidbauer

Was für ein Kind zählt

Die Adoption eines Kindes durch ein lesbisches oder schwules Paar wird sicher ein seltenes Ereignis bleiben. Aber sie passt manchen Konservativen nicht. Diese begründen ihr Missfallen manchmal auch psychologisch. Ein solches Elternpaar schade der seelischen Entwicklung, denn homosexuelle Eltern würden sich Kinder aus egoistischer Bedürftigkeit zulegen. »Es geht bei dem Vorschlag allein um die Selb...

Seite 12

Das Vertrauen in die Politik ist längst dahin

Der 35-jährige Luis Román Ibarra »Dr. Shenka« ist Sänger der mexikanischen Band Panteón Rococó. Deren Studio liegt nur einen Steinwurf entfernt vom Palast der schönen Künste in Mexiko Stadt.

Schattenort, Gespensterreich

Benjamin Jakob Als Schriftsteller war der Mann ein Phänomen: Juan Rulfo, gestorben 1986 in Mexiko-Stadt. Nur zwei schlanke Prosawerke hat er veröffentlicht, 1953 den Erzählband »Der Llano in Flammen« und zwei Jahre später den Roman »Pedro Páramo«. Dann hat der Dichter geschwiegen, ein einsamer Mensch, der Trost suchte bei Alkohol und langen Spaziergängen. Doch mit jenen zwei Büchern ging er ein in...

Seite 13

Absage nach dem Tod des Vaters

Eine Woche vor den Heim-WM ist die große Goldhoffnung der deutschen Mannschaft geplatzt. Aus familiären Gründen hat Weltklasse-Marathonläuferin Irina Mikitenko (Wattenscheid) ihren Start in Berlin definitiv abgesagt. »Vor zwei Wochen ist ihr Vater gestorben, und sie hat es seither nicht geschafft, konzentriert zu trainieren«, schilderte DLV-Sportdirektor Jürgen Mallow beim Lausitz-Meeting in Cottb...

Eric Dobias, dpa

Bei der Weltpremiere chancenlos

Bei der Weltpremiere der neuen Windregel zum Auftakt des Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten konnten Deutschlands Skispringer vor heimischer Kulisse keinen Jubelsturm entfachen. 24 Stunden nach dem überraschenden zweiten Platz im Teamwettbewerb hinter Norwegen landete Andreas Wank am Sonntag beim Sieg des Schweizers Simon Ammann als bester DSV-Springer auf dem enttäuschenden 14. Rang. Der durch eine...

Deutsche Volleyballer lösen WM-Ticket

Ende gut, alles gut. Nach einem Zitter-Wochenende haben die deutschen Volleyballer das ersehnte Ticket für die WM 2010 (23. September bis 10. Oktober) in Italien gelöst. Nach der 1:3-Auftaktpleite gegen den Olympiadritten Russland steigerten sich die Schützlinge von Bundestrainer Raúl Lozano beim entscheidenden WM-Qualifikationsturnier im finnischen Tampere und machten durch Siege gegen Gastgeber ...

Jürgen Holz, Cottbus

USA-Frauenstaffel in Weltrekordnähe

Das Jubiläum mit dem 20. Lausitzer Leichtathletik-Meeting am Sonnabend im Cottbuser Sportzentrum konnte glanzvoller nicht ausfallen. Es war zweifellos die emotionalste und am perfektesten von Meetingdirektor Ulrich Hobeck und seiner vielköpfigen Helferschar organisierte Veranstaltung in der 20-jährigen Meetinggeschichte. Und es war sieben Tage vor WM-Beginn in Berlin natürlich auch eine Generalpro...

Seite 14
ndPlusMARK WOLTER

Warum eine Torkamera gebraucht wird

Bayerns Trainer Louis van Gaal konnte gar nicht glauben, dass Hoffenheim-Coach Ralf Rangnick so ruhig blieb, die Zuschauer nicht, dass die Schiedsrichter den Ball nicht im Bayerntor sahen. Eine Torkamera müsse her, fordern selbst die begünstigten Bayern und die Deutsche Fußball-Liga steht nach eigenen Angaben mit nur noch fingernagelgroßen Kameras bereit. Entscheiden tut das aber der Weltverband F...

Union genießt Erfolg

Mit dem Traumstart in die 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Union schon wieder Euphorie in Berlin-Köpenick geschürt. Die Partie gegen Mitaufsteiger Düsseldorf am kommenden Samstag ist nach den 3:0-Auftakterfolgen beider Klubs ein Spitzenspiel. »Ich würde mich über ein volles Stadion freuen. Die Hütte soll beben. Wir wollen ein Fußballfest«, sagte Unions Sportdirektor Christian Beeck. Auch sechs ...

ndPlusMatthias Koch

Tore zur richtigen Zeit

»Auf die Knie, auf die Knie«, riefen die Fans des Fußball-Zweitligisten Energie Cottbus nach dem Abpfiff. Die etwas despektierliche Forderung an ihre Mannschaft hatte aber einen positiven Hintergrund. Kurze Zeit später sprangen die Kicker aus der Lausitz auf und tanzten wild umher. Kein Wunder: Nach dem 3:1 (2:1)-Sieg gegen den FC Augsburg feierten die Gastgeber einen umjubelten Saisonstart. »Die ...

Mark Wolter

Trostlos in Berlin

Gojko Kacar wusste nicht recht zu erklären, was in der 82. Minute passiert war. »Irgendwie so habe ich den Ball getroffen«, deutete der von einer wissbegierigen Journalistentraube umringte Serbe auf seinen Fuß. Eine kurze Ausholbewegung, ein Abklappen des Fußgelenks »und dann zweimal getunnelt«, beschrieb der 22-jährige Mittelfeldspieler von Hertha BSC den entscheidenden Schuss, der Hannovers Abwe...

Seite 15

Rassistischer Übergriff in Pankow

(epd). Drei Unbekannte haben am Sonnabend in Pankow ein Pärchen angegriffen und leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, wurde die 26-jährige Deutsche libanesischer Herkunft von zwei Männern und einer Frau angepöbelt, als sie in der Elsa-Brandström-Straße ein Solarium betreten wollte. Ihr 31-jähriger Freund türkischer Abstammung habe im Auto gewartet. Unterdessen sei die Frau von einem der Männ...

Wenig Akzeptanz

In Friedrichshain flogen wieder Steine gegen Polizeifahrzeuge und Beamte. In Kreuzberg wurden 35 Polizisten attackiert, weil sie Kennzeichen falsch parkender Autos notierten. Das eine geschah am Samstag, das andere in der Nacht zum Sonntag. Jedes Wochenende hören wir solche Kunde: Aus bagatellem Grunde kommt es zu Zusammenstößen, auch mit Feuerwehrleuten, etwa bei Rettungseinsätzen. Das geht im Um...

Revierderby in der zweiten Runde

Drei Bundesliga-Duelle und das Revierderby VfL Bochum gegen Schalke 04 als Schlagerspiel: Das Feld der Fußball-Erstligisten wird sich in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals (22./23. September) lichten. Das ergab die Auslosung mit Inka Grings, Fußballerin des Jahres, als Glücksfee am Sonnabend in Sinsheim. VfL-Cheftrainer Marcel Koller kommentierte zufrieden: »Endlich haben wir mal ein Heimspiel....

Bernd Kammer

Touristen fahren auf Mini-U-Bahn ab

»Fünf Aussteiger, fünf Einsteiger«, notiert Rolf Förster an der U-Bahnstation Hauptbahnhof. »Etwas mau«, findet er, die Neugier auf die neue U-Bahn-Linie 55 hatte gestern schon etwas nachgelassen. Förster zählt für die BVG die Fahrgäste auf der neuen Strecke, rund 10 000 waren es gestern. Am Sonnabend zur Eröffnung hätten seine Kollegen natürlich viel mehr zu tun gehabt. Da waren die Fahrten auch ...

Schützenfest in Jena

Schützenfest des FC Carl Zeiss Jena, Befreiungsschlag für den 1. FC Ingolstadt: Mit einer 6:0-Gala gegen den FC Bayern München II sind die Thüringer am Sonntag an die Tabellenspitze der 3. Liga gestürmt. Dank des vierfachen Torschützen Salvatore Amirante übertrafen die Jenaer sogar noch den 1. FC Ingolstadt, der am Vortag ein 5:0-Torfestival gegen Rot-Weiß Erfurt gefeiert hatte. Der Zweitliga-Abst...

Seite 16
Den Rechten den Bierhahn zudrehn
ndPlusAnne Britt Arps

Den Rechten den Bierhahn zudrehn

Es herrscht Volksfeststimmung. Der Geruch von Bratwurst und heißem Fett hängt in der Luft. Tausende schieben sich an diesem Samstagnachmittag den Seitenstreifen der Karl-Marx-Allee entlang, der sich für ein paar Tage in den »längsten Biergarten der Welt« verwandelt hat. Hunderte Bierstände und Fressbuden säumen die Biermeile, die sich mit ihren 21 »Bierregionen« über 2,2 Kilometer vom Frankfurter ...

Seite 17
Hingucker im 80er-Gewand
Manuela Lintl

Hingucker im 80er-Gewand

Im Sommer 2007 entdeckte Robert Vlasak »beim Stromern und Stöbern« im Wedding sehr eigenwillige Räume in der Demminer Straße, einer ruhigen Seitenstraße, die optisch dominiert wird von der orangefarbenen Außenfassade einer großen Baumarktkettenfiliale und typischen 70er Jahre-Wohnbauten. Der kleine Eckraum liegt direkt an der Einmündung zur Brunnenstraße. Im vorletzten Herbst gründete er darin, zu...

ndPlusElke Vogel, dpa

»Da war mal was ...«

Da gab es den Wellensittich. Anja aus der Leipziger Plattenbau-Siedlung hatte vergeblich versucht, ihm das Sprechen beizubringen und am Ende aufgegeben. Doch dann kam der sonnige Tag, als der Vogel auf den Balkon gestellt wurde. Und dort klärte er die Nachbarn plötzlich mit einem lauten und deutlichen »Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau« über die offiziell verpönten Fernsehge...

Seite 18
Die Bürgermeisterin, die eine Idylle regiert
Rainer Funke

Die Bürgermeisterin, die eine Idylle regiert

Wenn sie gelegentlich dazu kommt, durch Bad Saarow zu spazieren, grüßen sie die Leute. Manche drücken ihr auch die Hand. Gerlinde Stobrawa (Linkspartei) regiert nun schon im sechsten Jahr das Örtchen am idyllischen Scharmützelsee. Bei den jüngsten Kommunalwahlen votierten 63 Prozent der zur Urne gegangenen Bewohner für sie und machten sie damit wieder zu ihrer ehrenamtlichen Bürgermeisterin. So tr...