Ausgabe vom 17.08.2009

Seite 1

Unten links

In den USA gab es zum Wochenende den 77. Zusammenbruch einer Bank in diesem Jahr. Das ist bei fast zehn Millionen Quadratkilometern und mehr als 300 Millionen Einwohnern gar nicht viel. Allein am Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg, Berlin, wo sich allabendlich nur Hunderte Menschen zum Grillen, Flanieren, Boules spielen, Verliebtsein, Lesen oder Plaudern einfinden, stehen über ein Dutzend Bänke. Auch h...

LINKE will in Kieler Landtag

Kiel (ND-Schäfer). In Schleswig-Holstein hat sich die Linkspartei auf die Landtagswahl am 27. September eingestimmt. Sie strebt ein Ergebnis von sieben Prozent an. Mit einem energischen Wahlkampf sei es möglich, das Ergebnis der Kommunalwahl 2008 zu wiederholen, erklärte die frischgekürte Doppelspitze aus Antje Jansen und Heinz-Werner Jezewski. Damals hatte die Linkspartei 6,9 Prozent erreicht. So...

ndPlusGabriele Oertel

Nadelstiche

Superwahljahr? Lächerlich. So viel Langeweile und Inhaltsleere war selten. Zwar versucht die SPD es inzwischen mit dem einen oder anderen Angriff auf die Kanzlerin – die aber tut den Sozialdemokraten nicht den Gefallen, darauf einzusteigen. Angela Merkel hat 2005 eine Menge dazugelernt. Ihr voreiliges Siegesgeheul, das in der Ankündigung vom schwarz-gelben »Durchregieren« gipfelte, endete in...

Jirka Grahl

Die WM hat begonnen, Russland geht voran

Mit sommerlichen Temperaturen und einem gutgelaunten Publikum haben am Wochenende die 12. Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Berliner Olympiastadion begonnen. Den ersten Titel beim größten Sportereignis des Jahres sicherte sich der russische Olympiasieger Waleri Bortschin aus Russland, der die 20 Kilometer Gehen für sich entscheiden konnte. Gestern nachmittag siegte seine Landsfrau Olga Kaniski...

René Heilig

Tödliche Botschaften vor der Wahl

Der Wahlkampf in Afghanistan geht in seine heisse und zunehmend tödliche Phase. Erstmals haben Taliban-Kräfte gedroht, bei der Präsidentenwahl am kommenden Donnerstag Wahllokale direkt anzugreifen.

Seite 2
Zuschauer trieben mich zur Medaille

Zuschauer trieben mich zur Medaille

Der 31-jährige Kugelstoßer RALF BARTELS (Foto: dpa) vom SC Neubrandenburg holte zum WM-Auftakt die erste deutsche Medaille. Mit persönlicher Bestweite von 21,37 m (bisher 21,36 m) wurde er in einem dramatischen und hochklassigen Finale Dritter hinter dem Olympiazweiten Christian Cantwell (USA), der mit 22,03 m Jahresweltbestweite stieß, und dem polnischen Olympiasieger Tomasz Majewski (21,68 m). Kurz nach der Ehrenrunde sprach JÜRGEN HOLZ mit dem überglücklichen Bronzemedaillengewinner.

Jürgen Holz

Schuld ist »Mister Marathon«

Die Geher haben die Stadt erobert. Und wie: Jeweils rund 100 000 Zuschauer lockten sie entlang des zwei Kilometer langen Rundkurses auf die Straße Unter den Linden mit Start und Ziel am Brandenburger Tor. Dicht an dicht standen sie am Sonnabend und Sonntag bis zur Wende nach einem Kilometer auf Höhe der Staatsbibliothek und wieder zurück zum Pariser Platz. »Eine unglaubliche Kulisse. Eine echte We...

ndPlusJirka Grahl

Still und behende vorbeigezogen

Am liebsten wäre Linet Chepkwemoi Masai aus Kenia vor den Reportern im Berliner Olympiastadion geflüchtet – so still und behende, wie sie auf der Zielgeraden des 10 000-Meter-Laufes noch die Äthiopierin Meselech Melkamu überholt hatte. Doch als sich ihr Manager Ricky Simms (er betreut auch Jamaikas Sprintstar Usain Bolt) am Samstagabend neben ihr aufstellte, traute sich die 19-Jährige doch n...

Seite 3
Kienbaum – ein Eldorado des Sports
Jürgen Holz

Kienbaum – ein Eldorado des Sports

Kienbaum – südöstlich von Berlin in der brandenburgischen Gemeinde Grünheide (Mark) im Landkreis Oder-Spree gelegen – ist nicht gerade das, was man eine idyllische Gegend nennt. Kein Urlaubsparadies, trotz des hier gelegenen Liebenberger Sees. Wer hierher kommt, dem steht auch nicht der Sinn nach Urlaub. Die raue Wirklichkeit bekommt man schon zu spüren, wenn man nach gut 30-minütiger ...

Seite 4
Ina Beyer

Grundsatzfragen

Seit vier Monaten sitzt der Kameruner Felix Otto, der in Deutschland Asyl beantragt hat, in der JVA Suhl-Goldlauter, weil er die Grenzen des Landkreises verlassen hat, in dem er nach den Bestimmungen zur sogenannten Residenzpflicht zu bleiben hätte. Ein solcher Umgang mit Menschen nichtdeutscher Herkunft von Seiten des deutschen Staats lässt immer wieder ungute Erinnerungen an den dunkelsten Punkt...

René Heilig

Intellektuelle Feigheit

Vor zwei Wochen hat der in Köln lebende Richard David Precht im »Spiegel« ein gescheites Essay zum notwendigen Ende des Afghanistan-Krieges geschrieben. Sein Titel: »Feigheit vor dem Volk«. Nun erhielt er per Leserbriefe Antworten. Unter anderem eine von Ruprecht Polenz, CDU-Bundestagsabgeordneter und Chef des Auswärtigen Parlamentsausschusses. Das beste, was man über seine Erwiderung sagen kann, ...

ndPlusRoland Etzel

Kein Erbarmen

Das blutige Ende eines religiösen Eiferers und seiner Anhänger im Gaza-Streifen hat der dort herrschenden Hamas im Westen drastische Kommentare eingebracht – in hiesigen Medien fast unisono. Die Organisation kenne »mit Feinden kein Erbarmen« titelte beispielsweise der dpa-Korrespondent. Und: Wer die Hamas herausfordere, dem drohe der Tod. Es möge dahingestellt bleiben, welches Ziel eine dera...

Revolutionär

Uri Davis ist Professor für Soziologie an der El-Kuds-Universität im Westjordanland. Geboren wurde er 1943 in Jerusalem als Sohn eines britischen Vaters und einer tschechischen Mutter, fünf Jahre vor der Gründung Israels. Seine jüdische Mutter überlebte als einzige ihrer Familie den Holocaust. Von ihr habe er gelernt, nie zu verallgemeinern, erinnerte sich Davis 2002 im Gespräch mit der »Irish Tim...

Nicht nur auf die Quote schielen
ndPlusHeiko Hilker

Nicht nur auf die Quote schielen

Ja, das deutsche Fernsehen steht im internationalen Kontext besser da als es manche Kritiker darstellen. Das gilt für den fiktionalen Bereich gleichermaßen wie für den dokumentarischen. Und es ist auch nicht so, dass »Tagesschau« und »Tagesthemen« zu Boulevard-Formaten verkommen wären. Doch braucht die ARD ein »Brisant« als klebriges Boulevard-Format? Braucht die ARD eine Sportberichterstattung, d...

Seite 5

Elektrotrabi

Zwickau/Frankfurt (dpa/ND). Der »Trabi« soll einen umweltfreundlichen Nachfolger bekommen. Auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt am Main (17.-27. September) wird eine Version des von einem Firmenkonsortium initiierten »new Trabi« vorgestellt. »Er wird als Elektroauto für die Stadt und den stadtnahen Bereich präsentiert«, sagte Ronald Gerschewski, Geschäftsführer des sächsis...

War Krümmel am Netz trotz Bedenken?

Kiel (dpa/ND). Bei der Wiederinbetriebnahme des Kernkraftwerks Krümmel hat es nach Angaben der schleswig-holsteinische Atomaufsicht keinerlei Sicherheitsbedenken gegeben. Einen gegenteiligen Bericht des »Spiegel« wies der Leiter der Atomaufsicht im zuständigen Kieler Sozialministerium, Wolfgang Cloosters, am Samstag zurück. Der »Spiegel« berichtet, nach dem Trafobrand von 2007 habe des Öko-Institu...

Martin Sommer

Glück auf, der Steiger geht?

Ein Freitagabend im saarländischen Nalbach-Körprich: Rund 350 Menschen haben sich zu einer Mahnwache versammelt. Eine Mahnwache gegen den Bergbau im Land. Eine Mahnwache aber auch gegen eine mögliche Landesregierung aus SPD und LINKEN. Der Sprecher der Interessengemeinschaft der Bergbau-Betroffenen im Land, Peter Lehnert, erklärt: »Diese Parteien waren und wollen heute noch immer nicht für die Bevölkerung des Saarlandes da sein, die unter dem Bergbau seit Jahrzehnten leidet.«

Seite 6

Mehr NPD-Attacken

Dresden/Potsdam (dpa/ND). Vor den Landtagswahlen in mehreren ostdeutschen Bundesländern häufen sich Attacken der rechtsextremen NPD auf demokratische Politiker. Der sächsische SPD-Landtagskandidat Henning Homann aus Döbeln und dessen Eltern seien seit geraumer Zeit Zielscheibe von tätlichen und verbalen Angriffen aus der rechten Szene, hieß es am Freitag aus Sachsens SPD. Die Polizei sei eingescha...

Annette Hauschild, Bonn

Pragmatismus ist kein Opportunismus

200 Teilnehmer einer Regionalkonferenz der LINKEN im Rheinland verabschiedeten gestern in Bonn ihre erste kommunalpolitische Erklärung für das Rheinland. Eingeladen hatte der jüngste Oberbürgermeisterkandidat des Regierungsbezirks, der Bonner Michael Faber (28 Jahre).

Im Vergangenen den Funken der Hoffnung entfachen
Susann Witt-Stahl

Im Vergangenen den Funken der Hoffnung entfachen

Das Anbrechen der fünften Dekade des Lebensalters ist gemeinhin von Symptomen wie einem Nachlassen der Vitalität oder gar Depressionen begleitet. Aber das Kuratorium der Gedenkstätte Ernst Thälmann in Hamburg (GET) zeigt keine Spur von Midlife Crisis – im Gegenteil: Die Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der Einrichtung stehen im Zeichen des aktiven Widerstands gegen den neoliberalen Zeitgeist.

Seite 7
Sehnsucht nach dem verlorenen Nass
ndPlusMartin Kröger

Sehnsucht nach dem verlorenen Nass

Rekommunalisierung findet sich auf der politischen Agenda der Linkspartei ganz oben. In der Bundeshauptstadt sieht die derzeit einzige rot-rote Landesregierung indes kaum eine Chance, die vor zehn Jahren teilprivatisierten Berliner Wasserbetriebe (BWB) wieder in die öffentliche Hand zurück zu überführen. Zu wenig gesellschaftlichen Druck gibt es für das Vorhaben und zu geschickt haben sich die Privaten vertraglich abgesichert.

»Die Alternative heißt Rückabwicklung«

»Die Alternative heißt Rückabwicklung«

ND: Die am Sonntag begonnene Weltwasserwoche in Stockholm gilt seit ihrer Gründung 1991 als ein wichtiges Forum zur Diskussion der globalen Wasserproblematik. Die Woche steht unter dem Motto: »Antworten auf den Globalen Wandel: Zugang zum Wasser als öffentlichem Gut.« Wie ist es um diesen Zugang bestellt? Loewe: Aus meiner Sicht schlechter denn je. Die Privatisierungswelle wird nach meiner Überzeu...

Seite 8

US-Bürger wieder frei

Bangkok (epd/ND). Myanmar (Burma) hat den verurteilten US-Bürger John William Yettaw frei gelassen. Yettaw, der zu sieben Jahren Haft mit Zwangsarbeit verurteilt worden war, verließ das Land am Sonntag nach Angaben der Militärregierung Myanmars. Der Freigelassene wurde vom demokratischen US-Senator Jim Webb begleitet, sagte ein Regierungsvertreter. Webb hatte sich bei der Militärjunta für die Frei...

PKK erinnert an Aufstand

Eruh (AFP/ND). Rund 25 000 Kurden haben am Samstag in Eruh an den Beginn des PKK-Aufstands vor 25 Jahren erinnert. Unter Bannern mit dem Konterfei des inhaftierten PKK-Führers Abdullah Öcalan forderten sie eine friedliche Lösung des blutigen Konflikts. Versuche, eine Lösung ohne die PKK und Öcalan anzustreben, seien zum Scheitern verurteilt, warnte der kurdische Abgeordnete Osman Özcelik die türki...

Blutige Kämpfe im Gazastreifen

Während es im Gazastreifen zu schweren Gefechten zwischen Hamas-Kräften und Extremisten kam, beendete die Fatah-Organisation ihren ersten Kongress seit 20 Jahren.

Leo Burghardt, Havanna

Kuba und der Ton des Weißen Hauses

Fidel Castro, seit Donnerstag nun 83, scheint wieder einmal recht zu behalten. Im Januar hatte er in einer seiner Reflexionen für die kubanischen Medien über den neuen US-amerikanischen Präsidenten geäußert, er halte Barack Obama für ehrenwert und ehrlich. Er werde jedoch mit vielen seiner guten Vorsätze scheitern, weil diese nicht den hegemonistischen Traditionen des »Imperiums« entsprechen.

Seite 9

Kritik an Ex-Vorstand von Arcandor

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Arcandor- Gruppe, Klaus Hubert Görg, geht mit dem früheren Management des Handelskonzerns hart ins Gericht. »Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass um den Preis der kurzfristigen Liquidität die Ertragskraft und die Substanz ruiniert wurden«, sagte er der »Welt am Sonntag«. Auch der Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff geriet in die Kritik: Er habe sparsamere Vorstandsvorsitzende erlebt, sagte Görg.

USA: Größte Bankenpleite des Jahres

Im Zuge der Finanzkrise ist es in den USA zur bislang größten Bankenpleite des Jahres gekommen. Wie der US-Einlagensicherungsfonds FDIC am Freitag mitteilte, musste die Colonial Bank mit Sitz in Montgomery (Alabama) dichtmachen. Einlagen im Wert von mehr als 20 Milliarden Dollar (14 Milliarden Euro) werden demnach vom Konkurrenten BB&T übernommen.

Die Post ist (nicht mehr) da

Die Post ist (nicht mehr) da

Hamburg/Bonn (Agenturen/ND). Die Deutsche Post hält an ihrem Sparkurs fest und will bis Ende 2011 auch die letzten eigenen Postfilialen an Einzelhändler abgeben. Damit liegt das Unternehmen im Zeitplan, wie ein Post-Sprecher mitteilte. Es gehe noch um etwa 500 von ehemals über 12 000 Mini-Filialen mit bis zu zwei Schaltern. Die Post bekräftigte damit eine Ankündigung vom Juni vergangenen Jahres. D...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Big Ben hat gute Chancen

In Washington hat die Debatte um die Zukunft des Notenbankchefs begonnen. Ben Bernanke war 2006 von Präsident Bush berufen worden. Als Nachfolger im Gespräch sind Obama-Vertraute. Der Finanzmarkt rechnet mit der Bestätigung »Big Bens«.

Seite 10
Steffen Schmidt

Gut, dass wir geredet haben?

Im Dezember treffen sich Delegationen aus aller Welt in Kopenhagen, um eine Nachfolgevereinbarung für das Kyoto-Protokoll abzuschließen. Auf Vorkonferenzen sollten die Grundzüge dieses neuen Abkommens ausgearbeitet werden. Das Ergebnis von einer Woche Bonn lässt allerdings für die beiden noch bevorstehenden Konferenzen in Bangkok und Barcelona wenig Gutes erwarten: Die 2400 Delegierten aus rund 19...

ndPlusMichael Lenz

Kohle geht vor Klima

Die australische Kohleindustrie hat es wieder einmal geschafft: Premier Kevin Rudd ist Ende vergangener Woche im Parlament mit seinem Entwurf eines Klimagesetzes gescheitert.

Mehr Raum für das Wasser
ndPlusWolfgang Ewert

Mehr Raum für das Wasser

Sie ist der Fluss Fontanes. Von dem »Kulturstrom« war der märkische Dichter so angetan, dass er der von ihm durchflossenen Landschaft einen eigenen Band in seinen »Wanderungen« widmete. Seither hat die Havel jedoch viel von ihrer einstigen Anmut verloren. Jetzt soll sie ihren Charme zurückbekommen. Unlängst erfolgte der Start für das europaweit größte Flussrenaturierungsprogramm.

Reimar Paul

Energie wie vor 500 Jahren

Das »Oberharzer Wasserregal« wurde ab dem 15. Jahrhundert von Bergleuten angelegt. Es diente der Umleitung und Speicherung von Wasser, das Wasserräder in den Bergwerken antrieb. Historiker und Naturwissenschaftler zählen es zu den bedeutendsten historischen bergbaulichen Wasserwirtschaftssystemen der Welt. Der Bonner Physiker Peter Welke will es zur Energiegewinnung erneuern.

Seite 11
ndPlusLiane Kotsch

Kunstgeschichte hautnah

Wer kennt es nicht, das berühmte »Blaue Pferd« oder den kubistisch-kristallin gebrochenen »Tiger« von Franz Marc, dazu die primärfarbigen Abstraktionen von Wassily Kandinsky. Unzählige Reproduktionen haben diese Bilder berühmt gemacht. Wer diese Meilensteine der Kunstgeschichte einmal im Original sehen möchte, fährt in diesem Sommer nicht nach München, an ihren angestammten Ausstellungsplatz, sond...

Gunnar Decker

Krähen im Niemandsland

Achtunddreißig Minuten Film über die Maueröffnung machen Furore. Und das, obwohl wir davon so bildübersättigt sind. Oder gerade deshalb? Aber es sind ja immer die gleichen Bilder: Jubelmassen auf dem Weg von der Diktatur in die Demokratie, aus dem Mangel in »Konsum« und »HO« direkt hinein in den Überfluss der Konsum-Welt. Selten wohl fühlte sich ein Staatswesen so geschmeichelt wie die Bundesrepub...

Seite 12
ndPlusRoberto Becker

Bibelstunde mit Musik

Ganz ohne das Leichte geht's bei Gioachino Rossini auch da nicht ab, wo er todernst sein will: So gibt es in der französischen Version seiner Vertonung der biblischen Geschichte über den Auszug der Hebräer aus Ägypten auch eine schwungvolle Ballettmusik. In »Moses und Pharao« gelangen die Hebräer dank Moses nach einem wahren Katastrophenregen in die Freiheit. Mitten durch das Rote Meer, aber trock...

Harald Loch

Bunt, wild, roh, amüsant

Der Dreißigjährige Krieg hat das Schlachtfeld Deutschland so verheert, dass es von der allgemeinen europäischen Entwicklung für über hundert Jahre abgekoppelt war. Der »Simplicissimus« des Zeitgenossen und Kriegsteilnehmers Grimmelshausen ist 1669 erschienen und »verkaufte sich noch hundert Jahre lang besser als jedes andere bedeutende Buch«, schreibt Nicholas Boyle, Literaturhistoriker aus Cambri...

Uli Gellermann

Kann Kapitalismus redlich sein?

Der Untertitel von Wolfgang Englers jüngster Arbeit, »Aufrichtigkeit im Kapitalismus«, scheint die Zielrichtung seines Buches »Lüge als Prinzip« anzugeben: Aufrichtigkeit, so unterstellt das Spannungsverhältnis zwischen Titel und Untertitel, könne und solle im Kapitalismus eine bedeutende Rolle spielen. Der Umschlagtext des Buches, sicher nicht ohne Wollen und Wissen des Autors formuliert, verkünd...

Seite 13

Ciolek sprintet in Hamburg auf Rang 3

Die deutschen Rad-Asse haben den Heimsieg bei den Hamburger Cyclassics verpasst. Beim letzten verbliebenen deutschen Pro-Tour-Rennen mussten die Sprintspezialisten Gerald Ciolek (Milram) als Dritter und der etwas weiter abgeschlagene André Greipel (Columbia) dem Tyler Farrar (USA/Garmin) den Sieg überlassen. Damit bleiben Jan Ullrich (1997) und Erik Zabel (2001) die einzigen deutschen Sieger in de...

Moderne Fünfkämpfer chancenlos

Die deutschen Männer haben bei der WM der Modernen Fünfkämpfer in London erwartungsgemäß die Medaillenränge klar verpasst. Sebastian Dietz belegte im Finale der Männer am Sonnabend mit 5748 Punkten den 23. Platz, für Sascha Vetter (beide Berlin) reichte es mit 5028 Zählern nur für den 36. und damit letzten Rang. Matthias Lehmann und Stefan Köllner (beide Potsdam) waren bereits im Halbfinale ausges...

Justus lief auf das Podest

Auch ohne Olympiasieger Jan Frodeno und den Weltranglisten-2. Maik Petzold hat der deutsche Triathlon-Tross bei der 6. Station der WM-Serie den ersten Testlauf für die Olympischen Spiele 2012 in London bestanden. Hinter Lokalmatador Alistair Brownlee kam der 27-jährige Steffen Justus (Schramberg) an der Themse überraschend auf Rang zwei. Sebastian Rank (Saarbrücken) schaffte zeitgleich hinter dem ...

ndPlusJohanna Schaefer und

Doppelgold für Rauhe binnen einer Stunde

Christian Kunz (dpa), Dartmouth Titel, Tränen und Triumphe: Angeführt von Goldjunge Ronald Rauhe haben die deutschen Kanuten bei den Weltmeisterschaften in Kanada sechs WM-Siege und 15 Medaillen eingefahren. Neben dem im Kajak-Einer über 500 und 200 Meter erfolgreichen deutschen Rekordchampion Rauhe waren auch Max Hoff im Kajak-Einer über 1000 Meter, der Canadier-Zweier Tomasz Wylenzek/Erik Leue ü...

Seite 14
Hajo Obuchoff

Union feiert Traumstart

»Eigentlich müsste ich beantragen, künftig Düsseldorfs Spiele gegen Union einzusparen. Das Ergebnis steht doch immer schon vorher fest.« Fortuna-Trainer Norbert Meier nahm den vierten 1:0-Erfolg der Köpenicker in Folge gegen sein Team sarkastisch. Unions Coach Uwe Neuhaus hingegen freute sich über den verdienten Sieg seiner Elf im Duell der beiden Tabellenführer nach dem ersten Spieltag. »Mein Dan...

ndPlusErik Eggers, Hamburg

Zwölf Minuten im Rausch

Er hat zweifellos das Zeug zum neuen Volkshelden in Hamburg. Als Eljero Elia in der 79. Minute den Platz verließ, tobte das Publikum, verabschiedete den 22-jährigen Niederländer mit tosendem Applaus. Nicht Elia allein hatte dem Hamburger SV einen grandiosen 4:1 (3:1)-Heimsieg gegen Borussia Dortmund ermöglicht. »Das gesamte Kollektiv«, wie Dennis Aogo es ausdrückte, hatte den 57 000 Zuschauern ein...

Seite 15

Na also, geht doch

Für Inneres ist traditionell die Polizei zuständig. Die versteht bekanntlich was davon. Von Missstimmung meist, von Stimmung aber auch. Die sei zum WM-Beginn, so bescheinigten knapp 400 Polizeibeamte, »auffallend fröhlich« gewesen. Nach den Besorgnissen von eher Nicht-Berlinern, die Hauptstädter könnten zu viel Schnauze bieten, eine frohe amtliche Kunde. Na also, geht doch! Der einzige bis dahin v...

Ein frühes und ein spätes Tor

Mit Glück und Torhüter Alexander Walke hat der FC Hansa Rostock das Schlimmste verhindert. Mit einem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den TSV 1860 München sorgten die Ostseestädter dafür, dass die Saison nicht mit drei Pflichtspiel-Niederlagen begann. Das täuschte Trainer Andreas Zachhuber und seine Akteure allerdings nicht darüber hinweg, dass das am Ende glückliche Resultat an diesem Tag das Beste aus R...

Jena gewinnt nicht, Aue verliert nicht

Eintracht Braunschweig hat am Sonnabend in Unterzahl die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga erklommen. Die Niedersachsen mussten bei Wacker Burghausen ab der 50. Minute zu zehnt spielen, weil Tim Danneberg wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Roter Karte vorzeitig vom Platz gestellt wurde. Dennoch gewann die Eintracht in der Schlussphase mit 2:0 und fügte Burghausen damit die erste Saisonniederl...

ndPlusKai Stoppel, dpa

Schluss bei Hertie

Rot-weiße Absperrbänder durchziehen weitläufige Verkaufsflächen. Zwischen leeren Regalen trotten vereinzelt Kunden hindurch. »Es ist deprimierend, besonders wenn man die lange Tradition der Hertie-Häuser kennt«, sagt Kundin Ilse Elgert. Heute, am letzten Verkaufstag, ist sie noch einmal in ihre Hertie-Filiale in Schöneberg gekommen. Sie hatte auf reduzierte Haushaltsware gehofft. Viel zu kaufen gi...

Anne Britt Arps

Kicken mit Laudrup

Robert Goerlich ist die Freude anzusehen. Das erste Mal in seinem Leben wird der 49-Jährige heute das Bundesgebiet verlassen – als Mitglied des deutschen Nationalteams wohnungsloser und suchtkranker Menschen, die vom Berliner Hauptbahnhof ihre Reise zu den »Social Inclusion Games« im dänischen Odense antreten. Parallel zur Leichtathletik-WM in Berlin findet hier vom 17. bis 23. August eine O...

Seite 16

Suche nach Rocker-Mörder

(dpa). Nach dem Mord im Berliner Rockermilieu gibt es weiterhin keine Spur von den Tätern. Trotz intensiver Ermittlungen gebe es bislang keinen konkreten Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Auch ein bewaffneter 38-Jähriger, der Samstagabend festgenommen wurde, ist wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn wird derzeit wegen verbotenen Waffenbesitzes ermittelt. Im Stadtteil H...

Nach zwölf Jahren aufgespürt
Barbara Staacke

Nach zwölf Jahren aufgespürt

Ursprünglich sollte der Häuserblock an der Mehrower Allee von der Bildfläche verschwinden. Doch aufgrund von Protesten hatte die Marzahner Wohnungsbaugesellschaft Degewo eingelenkt und ließ den Achtgeschosser auf fünf und drei Etagen zurückbauen. Und das war offensichtlich keine schlechte Entscheidung. Denn der Riegel verspricht, nunmehr ein echter Blickfang zu werden. Dafür sorgt nicht zuletzt au...

Seite 17

Suhrkamp bezieht Zwischenlösung

(dpa). Der Frankfurter Suhrkamp Verlag wird nach seinem Berlin-Umzug Anfang des nächsten Jahres zunächst ein Zwischendomizil in Prenzlauer Berg beziehen. Zwei Jahre später soll dann der neue und sanierte Verlagssitz im historischen Nicolaihaus in Mitte bezogen werden, teilte eine Verlagssprecherin am Freitag mit und bestätigte damit Zeitungsberichte. Danach sollen zunächst zwei Etagen des ehemalig...

Kira Taszman

Frisches Blut für den Genrefilm

Permanentes Kreischen beim Schauen eines Fantasy-Films lohnt sich bekanntlich nicht, da man damit dauerbeschäftigt wäre und andere Zuschauer gegen sich aufbrächte. Seinen Zweck hat ein Horrorfilm dennoch erst erfüllt, wenn er innerhalb der zu akzeptierenden Genreregeln verschreckt und überrascht. Das mittlerweile 23. Fantasy Film Fest (FFF) ist jedoch nicht auf das reine Horrorgenre fixiert. Es st...

Den Gedanken Beine machen
ndPlusLucía Tirado

Den Gedanken Beine machen

Die Videobilder zeigen Weltereignisse und Lappalien, die vielleicht für die Menschen in den Filmausschnitten oder auf den Fotos Weltereignisse sind. Es geht um »Die andere Seite«. Unter diesem Titel wollen die Choreografin und Tänzerin Christina Ciupke und die Filmemacherin Lucy Cash untersuchen, wie Informationen verarbeitet werden und auf welche Weise das menschliche Gehirn mit dem Unbekannten u...

Seite 18

Schlöndorff inszeniert in Neuhardenberg

Berlin (dpa). Filmregisseur Volker Schlöndorff hat mit seiner Inszenierung des Tolstoi-Dramas »Und das Licht scheint in der Finsternis« im brandenburgischen Neuhardenberg Premiere gefeiert. Das Stück wurde am Freitagabend im Park des Schlosses aufgeführt. Zu den Darstellern gehörten Angela Winkler, mit der Schlöndorff schon 1975 bei seiner Böll-Verfilmung »Die verlorene Ehre der Katharina Blum« zu...

ndPlusWilfried Neiße

Minister sieht keine Tierheim-Not

Die Landesregierung weist Meldungen zurück, wonach es aufgrund der Krise in den Tierheimen des Landes zu bedrohlichen Verhältnissen gekommen sei. Weder ist die Zahl der Tiere, die in den Heimen abgegeben werden, signifikant gestiegen, noch sei bekannt, dass Tierheime ihre Schließung beabsichtigen, heißt es in einer Stellungnahme von Agrarminister Dietmar Woidke (SPD). Lediglich der Anteil der Tier...

Martin Sattler, dpa

Fragen parieren, flott tanzen, fein singen

Die kleine Lea zieht ihren schweren Rollkoffer hinter sich her. Für sie beginnt jetzt das Ferienabenteuer mit LaFee, einer bei jungen Jugendlichen beliebten Nachwuchssängerin. Neben Lea nehmen noch 20 weitere Teenager im Alter von zehn bis 17 Jahren am Star-Camp am Ufer des Werbellin-Sees nördlich von Berlin teil. Hier werden die Kinder und Jugendlichen in einer Woche das lernen, was sie brauchen,...