Ausgabe vom 21.08.2009

Seite 1

Unten links

Grundsätzlich besehen, läuft es derzeit hervorragend in Deutschland. Die Sonne scheint, wir freuen uns auf ein weiteres geistfreies Wahlplakat von Vera Lengsfeld und bei der Leichtathletik-WM in Berlin haben bislang allenfalls die Stabhochspringer und die Speerwerfer Dreck am Stecken. Vor allem: Die Impfung gegen die Schweinegrippe rückt immer näher. Im Herbst, das ist jetzt beschlossen, können si...

Attentäter von Lockerbie begnadigt

London/Washington (Agenturen/ ND). Gnade für den Lockerbie-Attentäter: Der todkranke Libyer Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi hat nach nur acht Jahren Haft das Gefängnis verlassen und kann in seiner Heimat sterben. Trotz Protesten aus den USA begnadigte Schottlands Justizminister Kenny MacAskill am Donnerstag den 57 Jahre alten verurteilten Massenmörder, weil er an Prostatakrebs im Endstadium l...

Kurt Stenger

Detailklärung

Die Aufdeckung eines ganz großen Skandals ist ausgeblieben. Der Untersuchungsausschuss über die Ereignisse vor und während der Rettungsaktion für den zusammenbrechenden Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) hat gewiss noch einmal die Schwachstellen in der staatlichen Finanzaufsicht deutlich gemacht. Und mancher Experte mag neue Details erfahren haben. Doch für das interessierte Publikum war...

Karsai nennt Wahltag »großartig«

Während der afghanischen Präsidentschaftswahl ist es am Donnerstag nach Angaben von Amtsinhaber Hamid Karsai zu insgesamt 73 gewaltsamen Zwischenfällen gekommen. Andere Quellen sprachen von weit über 100 Angriffen und Dutzenden Toten.

ndPlusGünter Frech

Vorhang zu im HRE-Theater

Der letzte und prominenteste Zeuge im HRE-Untersuchungsausschuss, Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, gab sich ein bisschen geläutert und doch selbstbewusst wie immer.

Seite 2
Be Berlin!

Be Berlin!

Von Jirka Grahl Sei leicht, sei Athlet, sei Berlin! Die WM-Starter lieben die Stadt. Nicht nur wegen der blauen Laufbahn im Olympiastadion, die laut Farbpsychologen aufs Unterbewusstsein der Sportler eine begünstigende Wirkung hat, weil Blau die Kräfte besser fließen lässt als das übliche Rot und sich auf Blau die Siege so gut feiern lassen. Usain Bolt, der Fast Food liebt, weiß genau, wo er sich ...

ndPlusOliver Händler

Vier mutige Menschen im Abseits

Horst Klehr, Hansjörg Kofink, Johanna Sperling und Henrich Misersky – um sie ging es. Das soll zuallererst erwähnt werden, wenigstens hier. Diese vier bekamen gestern vom Doping-Opfer-Hilfe-Verein (DOH) die Heidi-Krieger-Medaille verliehen. Ein Preis für Engagement im Kampf gegen Doping, benannt nach der Ex-Kugelstoßerin, die jetzt unter dem Namen Andreas als Mann in Magdeburg lebt.Zur Erinn...

ndPlusJürgen Holz

Der reumütige Problembär Robert Harting

Dieser Mann ist wirklich unberechenbar, im Diskusring und überhaupt: Robert Harting, der Lokalmatador, der im Berliner Olympiastadion mit seinem 69,43-m-Wurf im letzten Versuch zum Weltmeister aufstieg, der seine Fans faszinierte und sie hinriss zu endlosen Jubelstürmen auf der Ehrenrunde.Der 24-jährige gebürtige Cottbuser, der nach Jürgen Schult (Schwerin) und Lars Riedel (Chemnitz/fünfmal) für d...

Ist die Weltmeisterin ein Mann?
Jürgen Holz

Ist die Weltmeisterin ein Mann?

Sie ist erst 18 Jahre, ein Jungstar, der erst im Juli – drei Wochen vor den WM in Berlin – wie Phönix aus der Asche aufstieg und mit einer 800-m-Zeit von 1:56,72 min in die Weltspitze vorstieß: die Südafrikanerin Caster Semenya (Foto: dpa), die neue Weltmeisterin über 800 m, die in Jahresweltbestzeit von 1:55,45 min vor Kenias Titelverteidigerin Janeth Jepkosgei (1:57,90) und der Briti...

Seite 3
»Israel bestraft vpr allem uns Zivilisten«
Nissrine Messaoudi, Gaza

»Israel bestraft vpr allem uns Zivilisten«

Rund 1400 Palästinenser sind bei der Operation »Gegossenes Blei« im Gaza-Streifen ums Leben gekommen. Die israelischen Panzer und Soldaten haben Gaza vor sieben Monaten verlassen. Zurück bleiben Trümmer, sowie verängstigte, traumatisierte und verletzte Menschen.

Seite 4

Bombenleger von Viernheim gab auf

Viernheim (AFP/dpa/ND). Nach einem mehr als 24-stündigen Nervenkrieg hat der mutmaßliche Bombenleger von Viernheim aufgegeben. Er verließ am Donnerstagmorgen laut Polizei mit erhobenen Händen das Haus in der südhessischen Kleinstadt, in dem er sich seit Mittwoch verschanzt hatte, und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Mann soll Anschläge auf Häuser in Viernheim und im nahe gelegenen Weinheim...

ndPlusRené Heilig

Abermals BND-Panne in Kosovo

Die Bundesanwaltschaft hat gegen den 42-jährigen Deutschen Anton Robert K. Anklage wegen »Offenbarens von Staatsgeheimnissen in einem besonders schweren Fall« erhoben. Wegen »Auskundschaftens von Staatsgeheimnissen« ist auch dessen mazedonischer Dolmetscher Murat A. (29) beschuldigt.

ndPlusSusann Witt-Stahl

»Herz der politischen Existenz der LINKEN«

Die Übergabe der Friedensfackel an die nächste Generation verlief reibungsfrei. »Ich möchte in Norman Paechs sehr große Fußstapfen treten und seine hervorragende Arbeit fortsetzen«, versprach der Bundestagsspitzenkandidat der Hamburger LINKEN Jan van Aken am Mittwochabend im Bürgerhaus Wilhelmsburg. Dorthin hatte die Linksjugend-Basisgruppe des Stadtteils südlich der Elbe den alten und den neuen S...

Auf Kriegsfuß mit ziviler Friedensarbeit
Ines Wallrodt

Auf Kriegsfuß mit ziviler Friedensarbeit

Der Zivile Friedensdienst besteht seit zehn Jahren. Laut Bundesentwicklungsministerin sollte er weiter ausgebaut werden. Sein Etat wurde dieses Jahr aufgestockt. Genug ist das nicht. Die Gesamtbilanz der Bundesregierung in puncto Friedensförderung ist bescheiden. Ein »Vorrang für zivil« steht nur auf dem Papier.

Seite 5

Keine Mehrheit für neuen BND-Ausschuss

Berlin (AFP/ND). Im Bundestag gibt es vorerst keine ausreichende Mehrheit für die Einsetzung eines neuen BND-Untersuchungsausschusses. Die FDP lehnte am Donnerstag einen entsprechenden Vorstoß der Grünen ab. Grüne und LINKE hatten sich nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Aktenherausgabe der Regierung für einen neuen solchen Ausschuss eingesetzt.»Die Neueinsetzung eines Untersuchungsa...

Zypries-Brief kam leider noch zu früh

»Sehr geehrter Herr Baumann, der Bundestag hat heute das Gesetz zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile in der Strafrechtspflege ergänzt. Künftig sind auch Todesurteile, die wegen ›Kriegsverrat‹ ergangen sind, pauschal aufgehoben.« So begann ein Brief, den Brigitte Zypries, Bundesjustizministerin, »mit freundlichem Gruß« unterzeichnete und an Ludwig Baumann senden ließ. E...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Zwei Millionen Tonnen illegal

In Sachsen-Anhalt sind zwei Millionen Tonnen Müll illegal entsorgt worden. Das ergaben Kontrollen des Umweltministeriums. Ob Entsorger auch weiter mit der nötigen Sorgfalt geprüft werden, ist eine Geldfrage.

Marian Krüger

Volksparteien schweigen über Hartz

Gegenwärtig empfangen 6,7 Millionen Menschen Leistungen nach dem Hartz IV-Gesetz. Ein echtes Volks-Thema – doch die Volksparteien schweigen darüber in ihren Programmen zur Bundestagswahl.

Seite 6

Putschisten am Pranger

London/Tegucigalpa (AFP/ND). Amnesty International hat den Putschisten in Honduras Verletzungen der Menschenrechte vorgeworfen. Zeugenaussagen von Betroffenen belegten Fälle »willkürlicher Massenfestnahmen« und »Misshandlungen von Demonstranten«, sagte die wissenschaftliche Mitarbeiterin der in London ansässigen Menschenrechtsorganisation, Esther Major. Festnahmen und Misshandlungen seien zur Best...

Teheran bleibt bei harter Atom-Politik

Teheran (dpa/ND). Im Atomstreit bleibt Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad bei seiner harten Linie. »Iran hat keine Angst mehr vor irgendwelchen Drohungen oder Sanktionen«, sagte er am Donnerstag in der südwestiranischen Stadt Bandar Abbas am Persischen Golf. »Kein Land würde sich trauen, auch nur mit dem Finger auf Iran zu zeigen.«Außenminister Manuchehr Mottaki erklärte mit Blick auf den Begin...

Merkel mächtigste Frau der Welt

Im vierten Jahr in Folge hat das US-Magazin »Forbes« Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur mächtigsten Frau der Welt gekürt.

René Heilig

CIA-Masche: Rent a killer!

Mitarbeiter der umstrittenen privaten US-Sicherheitsfirma Blackwater sollten einen Teil der Drecksarbeit erledigen, die der US-Geheimdienst CIA mit seinem Liquidierungsprogramm begonnen hatte. Der Söldner-Konzern, der sich nun »Xe Services« nennt, half ab 2004 bei der Planung, beim Training und beim Überwachen des Liquidierungsprogramms.

Seite 7

EU-Vertrag wieder vor Gericht

Prag (dpa/ND). Eine Gruppe von EU-kritischen Politikern bereitet in Tschechien erneut zwei Verfassungsklagen gegen den Lissabon-Vertrag vor. Senator Jiri Oberfalzer kündigte am Mittwoch in Prag an, er werde gemeinsam mit anderen Abgeordneten vor dem Verfassungsgericht Einspruch gegen den EU-Reformvertrag und ein Begleitgesetz einlegen. Damit solle geklärt werden, ob Tschechien durch den von der EU...

General verweigert Gehorsam
Julian Bartosz, Wroclaw

General verweigert Gehorsam

Der Oberkommandierende der polnischen Landstreitkräfte, General Waldemar Skrzypczak, lehnt sich gegen die »ministerielle Bürokratie im Verteidigungsressort« auf und fordert bessere Waffen für die Armee.

Aufrechte und Feiglinge
Carsten Hübner

Aufrechte und Feiglinge

Europaabgeordnete sind keine Helden. Das müssen sie auch nicht sein. Professionelles politisches Tagesgeschäft dürfte als Leitbild schon genügen – also trotz der Vielzahl von Aufgaben und Zwängen den Überblick und vor allem die Interessen der Wähler nicht aus den Augen zu verlieren. Das ist im Euroraumschiff Brüssel in aller Regel Herausforderung genug. Da imponiert es, wenn einzelne für ihr...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy fischt am rechten Rand

In diesen heißen Sommertagen streifen vielerorts Gruppen jugendlicher Anhänger der rechten Einheitspartei UMP über die Strände und verteilen an die Urlauber Broschüren, in denen die vorgeblichen Erfolge der Reformpolitik von Präsident Nicolas Sarkozy in schillernden Farben dargestellt werden. Wer sich interessiert zeigt, kann noch mit einem kleinen Geschenk rechnen: Gummibadeschlappen, deren Sohlen als Spur im Sand die Buchstaben UMP hinterlassen. Ungleich stärker wird dagegen die innenpolitische Landschaft durch die Anstrengungen des Präsidenten geprägt, die ihn tragende Mehrheit und die Regierungskoalition zu erweitern und zu stärken.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Werbung im Namen des Herrn

Bei der Gestaltung Europas wollen auch die Kirchen ein Wort mitreden. Die Evangelische Kirche Deutschlands betreibt dafür ein Lobby-Büro in Brüssel. Große Druckmittel besitzt sie nicht. Erfolg hat sie angeblich dennoch.

Seite 8
Olaf Standke

Mordsprofite

Der Gründer des Söldnerkonzerns Blackwater muss sich gerade vor Gericht mit den eidesstattlichen Erklärungen ehemaliger Angestellter herumschlagen, er habe wiederholt tödliche Übergriffe von Wachmännern in Irak vertuscht und Morde befohlen, um missliebige Zeugen zu beseitigen. Kein Wunder, dass Eric Prince glaubte, über dem Gesetz zu stehen. Hat doch auch die CIA seine Firma für ein Geheimprogramm...

Gabriele Oertel

Demokratiehygiene

Eine Große Koalition birgt Gefahren für die Demokratiehygiene, meint SPD-Chef Franz Müntefering. Und der muss es wissen. Er hat schließlich vier Jahre Erfahrungen im Zusammenregieren von Union und SPD. Damals, als er das den Seinen wärmstens empfahl, muss ihn die Hygiene weniger interessiert haben. Da erklärte er den Genossen, Opposition sei Mist und wurde über Nacht ein mit allen Wassern gewasche...

ndPlusFabian Lambeck

Abwrackgefälle

Nirgendwo in der Republik ist das Durchschnittsalter der Pkw-Flotte so hoch wie im Land Brandenburg, und auch in den anderen vier neuen Bundesländern sind auffallend viele ältere Fahrzeuge unterwegs. Paradox: Auf den nach der Wende mit Milliardenaufwand sanierten Autobahnen und Landstraßen im Osten fahren mehrheitlich alte Stinker. Nun sollte man angesichts dieser Schieflage meinen, dass die Abwra...

Heimkehrer

Er gilt als das Gesicht der Attentäter von Lockerbie, jenes schottischen Dorfes, über dem am 21 Dezember 1988 nach einer Sprengstoffexplosion alle 270 Insassen einer PanAm-Maschine starben. Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi war libyscher Geheimagent, wurde von der CIA beschuldigt, in Malta den tödlichen Koffer an Bord der Unglücksmaschine gebracht zu haben, und von einem britischen Gericht 2001...

ndPlusHarry Nick

Die Zukunft der Arbeit

Das ungläubige Kopfschütteln über Frank-Walter Steinmeiers Behauptung, es könnten vier Millionen Arbeitsplätze geschaffen werden, setzt stillschweigend voraus, dass wir ein miserables Wirtschaftssystem haben. Wer wüsste nicht, dass vier Millionen Menschen kaum ausreichen, um die dringenden Arbeiten zu verrichten, die wegen Profitrestriktionen heute liegen bleiben. Herr Steinmeier folgt der übliche...

Seite 9

Zorniger Hochhuth

Zu einem Eklat kam es gestern im Berliner Ensemble (BE). Angestellte des von Claus Peymann geleiteten Theaters wollten Rolf Hochhuth und Journalisten den Zutritt zum Haus verweigern, in das der Dramatiker zu einer Pressekonferenz geladen hatte. Intendant Peymann sei noch in Urlaub, und außerdem seien Theaterferin. »Holt die Polizei, wenn man mich hier rausschmeißen will!«, rief der sichtlich erreg...

ndPlusTom Strohschneider

Griff in den Setzkasten

Wer die ZDF-Dokumentation »Auferstanden aus Ruinen« am Mittwochabend verpasst hat, hat nichts verpasst. Es ist nun keineswegs so, als handele es sich bei der LINKEN von Natur aus um ein langweiliges Thema. Im Gegenteil: Was alles noch nicht erzählt ist über diese Partei – ein unbestelltes Feld enormen Ausmaßes. Eine Landschaft, die man sogar mit guter Fernsehunterhaltung zum Blühen bringen k...

Es war einmal in Amerika
ndPlusMartina Jammers

Es war einmal in Amerika

Unter dem Titel »Modern Life. Edward Hopper und seine Zeit« wird mit 96 Werken das höchst heterogene Terrain nordamerikanischer Malerei aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vermessen. Damit wird im Hamburger Bucerius Kunstforum die Trilogie der US-Kunst der Moderne abgeschlossen, die mit der Landschaftsmalerei der Hudson-River-Schule begann, an die sich dann im letzten Sommer die Porträts de...

Seite 10

Bildungsnetze

Das lebenslange Lernen zählt mittlerweile zu den Kernanforderungen in der Arbeitswelt. Weiterbildungskurse werden jedoch oftmals von Arbeitgebern nicht oder nur teilweise bezahlt, so dass die Beschäftigten selbst in die Tasche greifen müssen. Auch hier zeigt sich, dass die soziale Schere in der Gesellschaft sich immer weiter öffnet: Gut qualifizierte und in der Regel gut verdienende Beschäftigte s...

Bildungssplitter

Zu wenig Fortschritte bei inklusiver Bildung Berlin (dpa/ND). Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat die Bundesländer aufgefordert, mehr für den gemeinsamen Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Kindern zu tun. Seit dem Inkrafttreten einer entsprechenden UN-Konvention in Deutschland im März habe es keine großen Fortschritte gegeben, teilte der Verband am Donnerstag in Berlin mit. Ledig...

Bafög vor dem Aus?
ndPlusPeter Nowak

Bafög vor dem Aus?

Entscheidet der Wahlausgang am 27. September über die Zukunft des Bafög? Diesen Eindruck muss man haben, wenn man die in den letzten Tagen verschickten Pressemitteilungen der Juso-Hochschulgruppen und der Linksjugend liest. Der Anlass sind Äußerungen von Bildungspolitikern von Union und FDP, die bei entsprechenden Mehrheitsverhältnissen ein nationales Stipendiensystem einführen wollen, das von der...

ndPlusElke Richter, dpa

Vertuschen um jeden Preis

Rund vier Millionen Einwohner Deutschlands können nicht ausreichend lesen und schreiben. Am Tag der Alphabetisierung wird Anfang September wieder auf ihre Probleme aufmerksam gemacht. Dabei ist der Kampf gegen den Analphabetismus ein täglicher.

Jens Thomas

Geld spielt (k)eine Rolle

Über eine mangelnde Auftragslage kann sich Janine G.* nicht beklagen. Janine G. hat Sozialpädagogik in Berlin studiert, sie ist 27 Jahre alt und heute als Freiberuflerin tätig. Mal gibt sie Seminare zur politischen Bildung bei diversen Organisationen, dann betreut sie Jugendfahrten im In- und Ausland. »Spaß bringen mir diese Jobs alle, aber viele sind oft schlecht bezahlt«, sagt die Sozialpädagogi...

Seite 11

»Solarturm« eingeweiht

Jülich (dpa/ND). In Jülich bei Aachen ist im Beisein von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag ein neuartiges Sonnenkraftwerk eröffnet worden. Das Besondere daran ist, dass hunderte Spiegel auf dem Boden so ausgerichtet werden, dass das Sonnenlicht auf die Spitze eines Solarturms reflektiert wird. Dadurch wird ein höherer Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung erzielt. Das Kraftwerk...

Neue Auflagen für Opel-Mutter

Berlin (dpa/ND). Im Opel-Poker wollen Bund und Länder mit harten Auflagen erreichen, dass der Ex-Mutterkonzern General Motors (GM) sich stärker an künftigen Risiken des neuen Opel-Unternehmens beteiligt. Auch soll verhindert werden, dass GM sich Hintertüren für einen späteren Zugriff auf »New Opel« offenhält. Dies geht aus einem Schreiben der Berliner Opel-Task-Force an GM-Verhandlungsführer John ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger,

Bahn in der Umsatzkrise

Die Krise hinterlässt bei der Deutschen Bahn AG (DB) Spuren, die jahrelang spürbar sein werden. Der neue DB-Chef Rüdiger Grube meldete bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main einen starken Einbruch bei Gewinn und Umsatz im ersten Halbjahr 2009. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14 Prozent – von 16,6 Milliarden auf 14,3 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) sank nach Angaben von DB-Finanzvorstand Diethelm Sack von 1,4 Milliarden auf 671 Millionen Euro – ein Rückgang um 52,6 Prozent.

Seite 12

Frauen: Weniger Geld und Karrierechanchen

Nach Angaben des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung liegt der Monatsbruttoverdienst von Frauen im Schnitt rund 20 Prozent unter dem der Männer. Im Vergleich zu Männern erhielten sie zudem seltener Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder eine Gewinnbeteiligung.26,6 Prozent der Männer, aber nur knapp 18 Prozent der Frauen hätten angegeben, in ihrem gegenwärt...

Vorwärts und nicht vergessen

Wenn am 5. September die IG Metall und andere Gewerkschaften in der Bankenmetropole Frankfurt auf die Straße gehen und Stärke demonstrieren, dann werden sie sich auch für die Forderung »Gleiche Arbeit – gleiches Geld – gleiches Recht!« stark machen und einen Politikwechsel einfordern. Und weil die Veranstaltung drei Wochen vor der Bundestagswahl stattfindet, werden sich auch mehr oder ...

Peter Nowak

Später Erfolg der »Unbeugsamen«

Nachdem sie bereits geräumt waren, haben die Arbeiter bei INNSE nun doch noch ihr Ziel erreicht: Die Fabrik bleibt bestehen.

ndPlusHans Gerd Öfinger

Instrument zur Profitsteigerung

Vor den Bundestagswahlen setzen die Gewerkschaften das Thema Leiharbeit erneut auf die politische Agenda. Gefordert wird eine stärkere Regulierung des Sektors und faire Bezahlung von Zeitarbeitern.

Seite 13
ndPlusPeter Nowak

Gescheiterte 89er Revolution

In diesem Jahr wird viel über das Ende der DDR geredet. Einige ehemalige Bürgerrechtler feiern das heutige Deutschland als Endpunkt der »Friedlichen Revolution« 1989. Die Autoren und Herausgeber der ostdeutschen Zeitschrift »telegraph« feiern nicht mit. Mit ihrem gerade erschienenen Doppelheft »Gescheiterte Revolutionen« halten sie die Erinnerung an eine DDR-Opposition wach, die die Wiedervereinig...

Martin Kröger

Auf den Spuren von FRONTEX

Am Dienstag nächster Woche geht's los. Vom 25. bis zum 31. August findet auf der griechischen Insel Lesbos ein Noborder-Camp statt, zu dem neben lokalen auch antirassistische Aktivisten aus ganz Europa erwartet werden. Das Ziel des Aktionscamps ist es, die mörderische Außengrenze der Europäischen Union anzuprangern, an der jährlich tausende Migranten sterben, die versuchen, ins Innere der Festung ...

Bewegungsmelder

Klage gegen polizeiliches Dauerfilmen (ND). Heute verhandelt das Verwaltungsgericht Münster über die Klage eines Demonstrationsanmelders gegen das Münsteraner Polizeipräsidium. Am 4. Juni 2008 hatten rund 70 Atomkraftgegner in Münster gegen die wiederholte Durchfahrt eines Uranmülltransportes von der Urananreicherungsanlage Gronau zur Endlagerung nach Russland demonstriert. Dabei hatte die Polizei...

Felix Werdermann

Keine Zeit fürs Campen

Eigentlich sollte an diesem Wochenende das zweite Klimacamp enden. Nun gibt es stattdessen ein Aktionswochenende an der geplanten Flughafenlandebahn bei Frankfurt. Das nächste Groß-Event kommt im Dezember – dann findet in Kopenhagen der Weltklimagipfel statt.

Seite 14
ndPlusKonrad Freiberg

Einsätze bis zum Morgengrauen

Alkoholverbote auf Straßen und öffentlichen Plätzen – das klingt zunächst einmal nach einer obrigkeitsstaatlichen Spaßbremse, die geselliges Beisammensein von Menschen, insbesondere von jungen Menschen verhindern soll. Ich habe auch schon Verschwörungstheorien gehört, denen zufolge das Verbot des Alkoholkonsums in der Öffentlichkeit auf eine erfolgreiche Lobby-Arbeit des Gaststättengewerbes ...

Pauschaler Eingriff in Freiheitsrechte
John Philip Thurn

Pauschaler Eingriff in Freiheitsrechte

Ende Juli 2009 hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) ein in der Innenstadt von Freiburg geltendes Verbot für rechtswidrig erklärt, im öffentlichen Raum Alkohol zu trinken oder mitzuführen. Die Entscheidung ist überregional bedeutsam, denn quer durch die Republik testen oder propagieren Städte ähnliche Trinkverbote – zum Schutz vor alkoholbedingten Körperverletzungen, teilwei...

Seite 16

Handballer gewinnen Junioren-WM

Als die deutschen Handball-Junioren stolz und abgekämpft ihre Goldmedaillen entgegennahmen, war Sebastian Faißt ganz nah. Anfang März war der 20-jährige Kapitän in einem Länderspiel in der Schweiz völlig unvermittelt zusammengebrochen und verstorben. Nach dem überraschend deutlichen 32:24 (13:11) im WM-Finale gegen Europameister Dänemark traten seine Kollegen mit dem Konterfei des Dormageners auf ...

ndPlusMark Wolter

Ostduell mit vielen Beobachtern

Es wird voll heute Abend in der Alten Försterei in Berlin-Köpenick. Der 1. FC Union Berlin erwartet 17 500 Fußballfans – Rekord für Union in Liga zwei und rund 2500 mehr als die bisherige Höchstmarke vom September 2002 gegen den FC St. Pauli. Zu Gast ist Hansa Rostock und der glänzend in die Saison gestartete Aufsteiger aus Berlin hofft im Ostduell auf einen Erfolg und den Sprung an die Tabe...

Seite 17

Umsonst und draußen

Umsonst und draußen schickt sich nach dem Eindringen in die Musikszene als späte 68er Errungenschaft an, auch den Sport zu erobern. 1,5 Millionen Menschen werden am Wochenende an den Marathonstrecken erwartet. Eintritt frei, Plätze wählbar, WM-Luft kostenlos. Etwas Wutzrock in Turnschuhen sozusagen. Die Eintrittspreise, und von denen besonders die hohen, haben manchen Zuschauer vom Stadion abgesch...

Mord an Joggerin: keine heiße Spur

(dpa). Auch nach zwei Monaten tappt die Polizei bei der Aufklärung des Mords an einer Berliner Joggerin im Dunkeln. Es seien bisher mehr als 500 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, aber eine heiße Spur sei nicht darunter gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Am 20. Juni war die 39-jährige Psychologin der Charité im Spandauer Forst durch mehrere Messerstiche von einem Unbekannten ...

Klimaschutz bringt Mietensprung

Klimaschutz bringt Mietensprung

Die Debatte um ein neues Klimaschutzgesetz für Berlin ist nach einem Interview des ND mit Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) vom 12. August voll entbrannt. Bis Ende der Woche haben die Verbände der Stadt Zeit, ihre Einsprüche gegen das Gesetz, mit dem die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gesenkt werden sollen, geltend zu machen.

Seite 18

Vom Marathonlauf zum Kanzleramt

(dpa). Die Bundesregierung rechnet bei ihrem Tag der offenen Tür am Wochenende trotz der zeitgleichen Leichtathletik-WM mit einem starken Besucher-Interesse. Wie in den Jahren zuvor würden »weit über 100 000 Besucher« erwartet, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Klaus Vater am Donnerstag in Berlin. Am Samstag und Sonntag finden in der Innenstadt die Marathon-Wettkämpfe statt. Die Konkur...

... und es bewegt sich vielleicht doch
Marina Mai

... und es bewegt sich vielleicht doch

Acht Jahre lang schlief der Spreepark im Plänterwald seinen Dornröschenschlaf hinter Glasscherben und eingeworfenen Fahrgeschäften auf einem Stück Stadtraum, den die Natur sich gerade zurückholt. Ex-Betreiber Norbert Witte hatte sich damals mit sechs Fahrgeschäften nach Peru abgesetzt und rund 14 Millionen Euro Schulden in Berlin zurückgelassen. Jetzt kommt Bewegung in den Verkauf. Das Finanzamt T...

Wie Boris, der Zauberer, einen Bagger verschwinden ließ

Wie Boris, der Zauberer, einen Bagger verschwinden ließ

Aus meiner Zeit als Junger Pionier, das ist schon fast sechs Jahrzehnte her, ist mir ein Lied vom fleißigen Baggerfahrer, der friedlich und für unser aller Wohl gigantische Erdmassen bewegt, damit einmal schöne Häuser in Berlin entstehen können, noch in schwacher Erinnerung. Zumindest beförderte es den Berufswunsch: Wenn ich einmal groß bin, werde ich Baggerfahrer. Es kam, wie so oft im Leben, ein...

Seite 19
Cineasten im Windschatten
Kira Taszman

Cineasten im Windschatten

Die Spandauer sind ein eigensinniges Völkchen. Eingedenk ihrer Außenlage im westlichsten Bezirk der Hauptstadt, betrachten sie sich bekanntlich nicht so recht als Berliner. Die Neugierigsten seien sie auch nicht, sagt Roman Colm, jedenfalls was Filme betreffe. Denn Kinos sind in Spandau Mangelware und die Spandauer Bürger Filmexperimenten eher abhold, so Colm. Der Mann mit dem schwäbischen Einschl...

ndPlusChristoph Nitz

(Geschäfts-)Ideen verzweifelt gesucht

Langsam treffen sie vergangenen Mittwoch bei schönster Abendsonne auf dem Deck des Radialsystem V ein, die Akteure der Graswurzelveranstaltung all2gethernow (»a2n«). Die Absage der diesjährigen 21. Ausgabe der Musik-Messe Popkomm inspirierte viele Berliner Kreative dazu, aus der Asche des einst strahlenden Branchenschaufensters eine neue, basisdemokratisch organisierte Veranstaltung entstehen zu l...

Seite 20

25 Jahre Auffanglager für Federvieh

Reddern (dpa/ND). Der Revierförster Gernot Heindel aus dem südbrandenburgischen Reddern unweit von Altdöbern stellte am vergangenen Dienstag einen jungen Uhu vor. Seit 25 Jahren kümmert sich Gernot Heindel in seiner Auffangstation für kranke Wildtiere um kranke Tiere. In den 25 Jahren waren rund 2000 Tiere aus 160 Arten in seiner Station. Allein in diesem Jahr wurde zwölf kranke Störche wieder ges...

Wilfried Neiße

Teurer Schallschutz am BBI

Eine rasante Zunahme der Flugbewegungen in Schönefeld zwingt Tausende Haushalte zu Schallschutzmaßnahmen. Inzwischen sind über 8000 Anträge auf Beihilfen im Rahmen des Schallschutzprogramms eingegangen. Wie von einem dunklen Schatten wird das Projekt Großflughaben Berlin-Brandenburg International (BBI) von der Tatsache verfolgt, dass der Standort Schönefeld im Raumordnungsverfahren seinerzeit als ...

Stasi-Akte landete im Fundus

Berlin (dpa). Der Fund von Kopien echter Stasi-Akten in einem Berliner Filmstudio ist aufgeklärt. Weil man sie im Fundus von Studio Babelsberg für die üblichen »Spiel-Akten« für Filmproduktionen hielt, wurden sie als Requisiten an eine Fernseh-Produktionsfirma geliefert, teilte die Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen (BStU) am Donnerstag in Berlin mit. Die Kopien aus Betroffenen-Unterlagen ware...

Debatte im Detail

Wittstock (dpa/ND). Kommunen und Verbände rund um das Bombodrom in Nordbrandenburg haben vom Bundesverteidigungsministerium Klarheit für die Kyritz-Ruppiner Heide gefordert. »Man muss klipp und klar sagen, wo soll die Reise hingehen«, sagte Dieter Herm (parteilos), Wittstocker Wirtschaftsamtsleiter (Ostprignitz-Ruppin), am Donnerstag der dpa. An Spekulationen wolle sich die Stadt, die die längste ...