Ausgabe vom 11.09.2009

Seite 1

Unten links

In den USA sind künftig zehn Dollar bei der Einreise fällig. Als Eintritt sozusagen. Man kann sich dafür New York ansehen, die Rocky Mountains und, wenn man Glück hat, Barack Obama. In Deutschland muss man mit Berlin und dem Harz vorlieb- nehmen, und wenn man Pech hat, sieht man Angela Merkel. Die zehn Dollar sind also mehr als gerechtfertigt. Abgesehen davon, dass die Befragungen, Registrierungen...

Berlin wehrt sich erbittert gegen Kritik

Berlin (Agenturen/ND). Der Luftangriff in Nordafghanistan mit zahlreichen Toten belastet zunehmend das Verhältnis zwischen Deutschland und seinen Verbündeten. Das Verteidigungsministerium in Berlin wies am Donnerstag die von Medien zitierten Anschuldigungen eines ungenannten NATO-Offiziers zurück, wonach der deutsche Oberst die Bombardierung zweier Tanklastzüge nicht hätte genehmigen dürfen. »Unte...

Kurt Stenger

Showmaster

Das endlose Ringen um die Zukunft von Opel hatte etwas vom »heiteren Beruferaten« aus den Tagen des Schwarz-Weiß-Fernsehens. Welchen Investor hätten's denn gern, lautete nun die Frage an den bisherigen Mutterkonzern General Motors (GM). Die Bundesregierung agierte wie Showmaster Robert Lembke – der stand im Rampenlicht, doch seine Aufgabe bestand darin, zu reden, Zahlentäfelchen umzudrehen s...

ndPlusKurt Stenger

GM-Wahlgeschenk für Merkel

Völlig überraschend hat General Motors nun doch vor der Bundestagswahl seine Empfehlung für den Opel-Verkauf bekannt gegeben. Und ebenfalls überraschend soll nun doch der Zulieferer Magna die Mehrheit bekommen.

Nissrine Messaoudi

Die Schizophrenie des Westens

Der Hass auf den Westen wächst. Schuld daran sei unter anderem die gegenwärtige »kannibalistische Weltordnung des globalisierten Finanzkapitals«, die Hunger und Elend produziere, sagte Jean Ziegler bei der Vorstellung seines neuen Buches am Donnerstag in Berlin.

Seite 2
»Ich träume immer noch die gleichen Träume«
ndPlusJorge Luna Prensa Latina/ND, Santiago de Chile

»Ich träume immer noch die gleichen Träume«

Mitten in den Kampagnen für die Präsidentschaftswahlen am 13. Dezember begehen die Chilenen am heutigen Freitag nach politischen Lagern getrennt den Jahrestag des Militärputsches, der 1973 Präsident Allende stürzte.

Politik im Schatten der Diktatur
Harald Neuber

Politik im Schatten der Diktatur

36 Jahre nach dem Militärputsch gegen den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende Gossens in Chile ergibt sich ein ambivalentes Bild: Die juristische Aufarbeitung schreitet zwar voran, doch das »System Pinochet« lebt im Staat weiter.

Seite 3
»So tief dürft ihr nie sinken«
ndPlusIrmtraud Gutschke

»So tief dürft ihr nie sinken«

Es durfte gelacht werden. Deshalb war man schließlich gekommen. »Man«? Der Münzenberg-Saal im Haus am Franz-Mehring-Platz hat 200 Plätze. Es wurden am Mittwochabend an die 300 Besucher gezählt. Also saßen sie auch auf Tischen am Rand, auf Fensterbrettern oder standen in den Türen. Wollten die volltönende Stimme jenes Reporters wieder mal hören, der ihnen einst mit vielen tausend Sendungen des DDR-...

Wünsdorfs »Roter Stern«
Rainer Funke

Wünsdorfs »Roter Stern«

Zwei Jahre lang wurde der um 1912/13 erbaute und unter Denkmalschutz stehende, 500 Quadratmeter große Stall der einstigen Kaiserlichen Reiterei »ausgemistet«, mühevoll wieder hergerichtet, mit diverser Technik ausgestattet. Dokumente, Fotos und Gebrauchsgegenstände wurden aus eigenem Fundus sortiert. Nunmehr ist das Museum »Roter Stern« über die Geschichte der sowjetischen Truppen in Deutschland und ihr Hauptquartier in Wünsdorf, ein prägender Standort europäischer Militärgeschichte, fertiggestellt und seit 1. September für jedermann zugänglich.

Seite 4
ndPlusGabriele Oertel

Fortschrittspolitiker

Manch einer hatte sich in letzter Zeit schon Sorgen um Wolfgang Clement gemacht. Aber etwaige Befürchtungen, er sei womöglich nach seinem Ausscheiden aus der SPD in sich gegangen und hätte gar selbstkritisch festgestellt, vor fast einem Jahr in Hessen Mist gebaut zu haben, entbehren beim einstigen SPD-Wirtschaftsminister wirklich jeder Grundlage. Ein Clement machte und macht immer alles richtig &n...

ndPlusOlaf Standke

Bruchstellen

Bei den US-amerikanischen Fernsehzuschauern hat Barack Obama mit seiner kämpferischen Rede vor beiden Häusern des Kongresses gepunktet. Fast zwei Drittel der Befragten unterstützten anschließend in Umfragen seine Vorschläge für die überfällige Gesundheitsreform. Aber vielleicht saßen auch nur mehr Anhänger der Demokraten vor den Bildschirmen. Doch selbst dann wäre die deutlich gewachsene Zustimmun...

Martin Kröger

Dreister Blender

Die Chuzpe einiger Politiker ist immer wieder erstaunlich. Erst hört man monatelang keinen Mucks aus dem Bundesverkehrsministerium zum S-Bahn-Desaster in Berlin – und nun das. Über seinen Sprecher lässt Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) mal eben den Bahnkonzern wegen des S-Bahn-Chaos' scharf kritisieren: Die Bahn werde ihrer Verantwortung nicht gerecht, den Verkehr sicherzustel...

Dynastisch

Gut ein Monat ist vergangen, seit Corazon Aquino, die Ikone der philippinischen Demokratiebewegung, unter großer öffentlicher Anteilnahme zu Grabe getragen wurde. Cory Aquino, die zwischen 1986 und 1992 Präsidentin der Philippinen war, bleibt ihren Landsleuten unvergessen. Und der Name der Familie bleibt im politischen Geschäft. Sohn Benigno, bekannt unter dem Spitznamen Noynoy, hat für die Libera...

In der Kreditklemme
Robert Kurz

In der Kreditklemme

Die Krise könnte sich beinahe schon in Wohlgefallen auflösen, wenn die bösen Banken nicht wären. Finanzminister Peer Steinbrück jedenfalls spielt den Empörten, weil die Institute ihrer volkswirtschaftlichen Pflicht nicht nachkommen würden. Sie vergeben Kredite an die Unternehmen zu erschwerten Konditionen oder gar nicht, obwohl sie sich selber bei der Notenbank auf historisch niedrigem Zinsniveau ...

Seite 5

Hartz IV-Bescheide bald verständlicher?

Nürnberg (dpa/ND). Hartz-IV-Bescheide der Jobcenter sollen künftig von schwer verständlichem Amtsdeutsch entschlackt werden. Eine Projektgruppe der Bundesagentur für Arbeit (BA) nehme derzeit die Bescheide unter die Lupe und suche nach zeitgemäßen Formulierungen, berichtet die Mitarbeiter-Zeitung »Dialog« der BA in ihrer neuen Ausgabe.Bis alle Bescheide und Schreiben überarbeitet seien, werde es a...

Demo gegen Datenspeicherung

Berlin (ND-Wallrodt). Unter dem Motto »Freiheit statt Angst« wollen mehr als 150 Bürgerrechts- und Datenschutzorganisationen am Sonnabend in Berlin gegen Überwachung durch Staat und Wirtschaft demonstrieren. »Der Zugriff auf persönliche Daten hat eine neue Qualität bekommen«, sagte die Vorsitzende der Humanistischen Union (HU), Rosemarie Will, am Donnerstag in Berlin. Sie verwies in diesem Zusamme...

Aert van Riel

Ratgeber gegen Rechtsextremismus

Wie kann man sich gegen Rechtsextremismus wehren? Welche Bedeutung kommt bürgerschaftlichem Engagement dabei zu? Am Donnerstag fand in der Berliner »Akademie der Künste« eine Diskussionsrunde über das neu erschienene »Buch gegen Nazis« statt.

Er mag Filmbösewichte und Rote Teufel
ndPlusVolker Stahl

Er mag Filmbösewichte und Rote Teufel

Die Fliege hat er an diesem Abend in Itzehoe abgelegt, den Kragen geöffnet. Ralf Stegner, SPD-Spitzenkandidat in Schleswig-Holstein für die Landtagswahl am 27. September kämpft gegen sein Image. Arroganter Fliegenträger, überheblicher Harvard-Absolvent, aggressiver Debattenredner, hochintelligent, aber nicht massenkompatibel – dieser Ruf eilt dem 49-Jährigen voraus. Auf seiner Reise durchs »...

Seite 6

Bayern will neues NPD-Verbotsverfahren

München (dpa/ND). Ungeachtet massiven Widerstands aus der Schwesterpartei CDU will die CSU einen neuen Versuch zum Verbot der rechtsextremen NPD starten. Dazu will sie bis zum kommenden Sommer eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vorbereiten, wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann der »Süddeutschen Zeitung« am sagte. Gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl schert die CSU damit aus der Ph...

Hans-Gerd Öfinger

»Wahlausgang kann uns nicht egal sein«

Gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl hat sich in Frankfurt am Main ein überparteiliche Wählerinitiative zu Wort gemeldet, die sich »für einen Politikwechsel« und eine hohe Wahlbeteiligung ausspricht, um Schwarz-Gelb zu verhindern«.

SPD-Prominente unterstützt Linkskandidat
Velten Schäfer, Schwerin

SPD-Prominente unterstützt Linkskandidat

Für die neue Linkspartei sind Direktmandate längst nicht mehr so existenziell wie für die alte PDS. Dennoch wäre ein Erststimmensieg außerhalb Berlins ein Schritt auf dem Weg zur Volkspartei im Osten. Nun gibt es in Rostock eine Chance.

Seite 7

Brüssel bietet dem Süden Milliardenhilfe

Brüssel (dpa/ND). Im Ringen um den historischen Weltklimavertrag hat die EU-Kommission erstmals ein Milliardenangebot an die Staaten der sogenannten Dritten Welt auf den Tisch gelegt. Nach dem Willen des Brüsseler Umweltkommissars Stavros Dimas soll Europa jährlich bis zu 15 Milliarden Euro für Klimaschutzmaßnahmen an die Entwicklungs- und Schwellenländer bezahlen. Insgesamt dürfte der Finanzbedar...

Olaf Standke

Barroso vor Wiederwahl

Nun soll das Europaparlament am nächsten Mittwoch über eine zweite Amtszeit des EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso abstimmen. Das gab Parlamentspräsident Jerzy Buzek nach Beratungen mit den Fraktionsvorsitzenden am Donnerstag in Brüssel bekannt. Und die Zeichen stehen auf Wiederwahl.

Ein deutsches Problem
Birgit Daiber

Ein deutsches Problem

Die Krise, so scheint es, gibt es nicht in Europa. In Deutschland vor der Bundestagswahl sowieso nicht. Die Nachrichten über Arbeitsplatzabbau, Pleiten und die Überschuldung der öffentlichen Haushalte verstecken sich in den Fachblättern »Handelsblatt« und »Financial Times« und Herr Steinbrück und Frau Merkel kommen regelmäßig mit guten nichtssagenden Nachrichten aus Brüssel und von den G20-Treffen...

Seite 8

Aufräumen nach der Flut in Istanbul

Istanbul (dpa/ND). Türkische Politiker haben nach der schwersten Flutkatastrophe in Istanbul seit Jahrzehnten Fehler im Hochwasserschutz und der Städteplanung eingeräumt. Während am Donnerstag Treibgut und weggeschwemmte Fahrzeuge mit schwerem Gerät geborgen wurden, lief die Suche nach mindestens acht Vermissten weiter. Die Zahl der geborgenen Leichen stieg auf 32. Als »Katastrophe des Jahrhundert...

Nissrine Messaoudi

Unfairer Prozess im Fall Motassadeq

Falsche Freunde hatte der Marokkaner und Hamburger Student Mounir al-Motassadeq. Dafür wurde er im weltweit ersten Prozess um die Terroranschläge vom 11. September 2001 von einem Hamburger Gericht bestraft. Eine internationale Initiative »Justice for Mounir« – Gerechtigkeit für Mounir – fordert jetzt die Wiederaufnahme des Falls aufgrund mangelnder Beweise.

Obama: »Die Zeit der Spielchen ist vorbei«

US-Präsident Barack Obama geht im Kampf für sein wichtigstes innenpolitisches Projekt in die Offensive: Leidenschaftlich forderte er den US-Kongress zu einer Verabschiedung der Gesundheitsreform auf.

Seite 9

Erfolg für Umwelthilfe gegen VW

Berlin (ND). Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) hat ihren Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung gegen die Volkswagen AG wegen irreführender Werbung zurückgenommen. Zuvor hatte VW versichert, die dem Rechtsstreit zugrunde liegende Werbung für den neuen Golf GTD nicht mehr drucken zu lassen. Auch die parallel verbreitete Internetwerbung wurde von VW entsprechend geändert.»Wir haben unser...

Ralf Klingsieck, Paris

»Ökosteuer« im politischen Nebel

Damit die französischen Haushalte und Unternehmen weniger Treibhausgase verursachen, erhebt die Regierung ab 2010 eine Klimasteuer in Höhe von 17 Euro pro Tonne Kohlendioxidausstoß. Heizöl und Diesel würden um 4,5 und Benzin um vier Cent pro Liter teurer, sagte Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy am Donnerstag in Culoz. Die neue Steuer solle durch eine Minderung der Einkommensteuer bzw. einen »Grünen Scheck« ausgeglichen werden.

ndPlusMartin Ling

Tödliches EU-Agrardumping

Die Vereinten Nationen werden ihr Ziel, die Zahl der Hungernden in der Welt bis zum Jahr 2015 zu halbieren, verfehlen. Das räumte die UN-Handelsorganisation UNCTAD Anfang dieser Woche in Genf ein. Dass die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union daran einen gehörigen Anteil hat, machten Nichtregierungsorganisationen am Donnerstag in Berlin deutlich.

Seite 10

Aufwachen statt Kuscheln!

Solche Bilder können Kanzlerin und Vizekanzler in diesen Tagen gut gebrauchen: Nach dem Diner ein Schulterschluss mit der kompletten Führungsriege von DGB und Einzelgewerkschaften, warme Worte, zufriedene Gesichter, das Hohelied der Gemeinsamkeiten und ein dickes Lob der Regierung für die »verantwortungsvolle« Mitwirkung an der »Erfolgsstory Konjunkturprogramm«. Alle Kritik, die den DGB über Jahre...

Krisenproteste vor den Wahlen
ndPlusPeter Nowak

Krisenproteste vor den Wahlen

Am 17. September finden wieder unter dem Motto »Wir zahlen nicht für eure Krise!« bundesweit in über 20 Städten Aktionen und Kundgebungen statt.

Christian Bunke, Manchester

Zeit zu kämpfen im Königreich

Am kommenden Montag beginnt in Liverpool die jährliche Konferenz des Trade Union Congress (TUC). Der TUC ist das britische Äquivalent des DGB.

Seite 11

Bewegungsmelder

Noch ein Aktionstag am 12. 9. (ND). Offenbar haben sich alle politischen Gruppen diesen Sonnabend zu ihrem Hauptkampftag vor der Bundestagswahl ausgesucht. Wer sich nur für ein Thema interessiert, hat es leicht, der Rest ein Prioritätsproblem. So kann man morgen gegen Überwachung demonstrieren oder für Mindestlöhne, man kann gegen Nazis protestieren – in Hannover und Pößneck – oder Flu...

Ulf Buschmann, Bremen

Wie frei ist die Politische Bildung?

Die Bremer Landeszentrale für politische Bildung hat linke Veranstaltungen aus dem Begleitprogramm einer Ausstellung über die Wehrmacht gestrichen. Anlass, über die Aufgabe der Erwachsenenbildung zu diskutieren.

»Sie weichen aus – wir reisen hinterher«

ND: Das »Fest der Völker« findet zum vierten Mal statt. Frühere Standorte waren Jena und Altenburg. Wie ist es gelungen, das braune Festival aus diesen Städten zu verdrängen? Christoph Ellinghaus: Nazis haben einen autoritären Charakter, der nur sehr schwer mit Niederlagen umgehen kann. Und es ist eindeutig eine Niederlage, wenn man wegen einer Blockade drei Stunden warten muss, bis man zu seiner ...

ndPlusSusann Witt-Stahl

Schanzenfest reloaded

Die Bewohner des Hamburger Schanzenviertels und linke Initiativen feiern morgen zum zweiten Mal in diesem Jahr ein großes Straßenfest. Dagegen demonstriert heute die NPD. Dagegen wiederum ruft das »Bündnis gegen Rechts« zu Protesten auf.

Seite 12
Wolfgang Müller, dpa

England und Spanien träumen vom WM-Titel

Bei der EM vor einem Jahr noch Zuschauerin, jetzt schon wieder »eine der besten Mannschaften der Welt«: In England überschlagen sich Macher und Medien nach der geglückten WM-Qualifikation in Superlativen. Doch auch in Spanien reifen nach makelloser Vorrunde die Träume vom ersten WM-Titel. Dagegen müssen Frankreich, Portugal und Argentinien noch zittern, wenn die Qualifikation zur Fußball-WM 2010 i...

ndPlusMark Wolter, Hannover

Frustabbau im Nationaltrikot

Miroslav Klose genoss seinen Auftritt im Pressezelt hinter der Hannoverschen Arena – vom Ausgemusterten zum Matchwinner und die Antwort auf einen flapsigen Spruch von Aserbaidshans Trainer Berti Vogts, der sich freute, dass der Stürmer zunächst auf der Bank saß. »Mir reicht auch die zweite Hälfte«, habe er Vogts gesagt, und Klose hatte recht. Mit zwei Toren und großem Einsatz war der 31-Jähr...

Seite 13
Martin Lejeune

Denkt man an Ramallah ...

Am Mittwochabend eröffnete das Internationale Literaturfestival auf einer kleinen Seitenbühne des Festspielhauses seinen »Fokus Arabische Welt«. Die lange »Poetische Nacht« war hochkarätig besetzt mit international erfolgreichen Dichtern aus dem Maghreb, dem Nahen Osten und der Arabischen Halbinsel. Die Araber können ruhig auf die Seitenbühne abgeschoben werden, mag es da manchem Besucher beim Bet...

»Eskalation ist mir fremd«

Ab heute (N 3, 22 Uhr) moderiert Charlotte Roche das Talkshow-Urgestein »3 nach 9«. Ein Gespräch über Rebellion und Schleimerei, pampige Gäste und sittenstrenge Vorgesetzte. Für ND sprach Jan Freitag mit der 31-Jährigen, die mit ihrem Debütroman »Feuchtgebiete«, in dem ihre Protagonistin recht freizügig über ihre Sexualpraktiken berichtet, für Furore sorgte.

Seite 14
Juristisches Foulspiel
Peter Nowak

Juristisches Foulspiel

Manche Studierende in Nordrhein-Westfalen bekommen in diesen Tagen unerwünschte Post vom Düsseldorfer Polizeipräsidium. Dieses verschickt derzeit Bußgeldbescheide an Studierende, die sich im Juni am bundesweiten Bildungsstreik beteiligten. Die Polizei wirft ihnen vor, sich nach dem Ende einer von der Polizei aufgelösten Deomonstration in der Düsseldorfer Innenstadt nicht schnell genug entfernt zu ...

GEW: Bologna-Prozess verbessern

Bad Wildbad (ND-Amendt). Für einen Kurswechsel im sogenannten Bologna-Prozess hat sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) auf einer mehrtägigen Wissenschaftskonferenz in Bad Wildbad (Baden-Württemberg) ausgesprochen. Die GEW unterstütze prinzipiell die Bologna-Reform zur Schaffung eines gemeinsamen europäischen Hochschulraumes, betonte Andreas Keller vom Hauptvorstand der Bildungsge...

Zwei Schritte vor, einen zurück
Lena Tietgen

Zwei Schritte vor, einen zurück

Berlin bekommt ein neues Schulsystem. Kernstück ist die Abschaffung der Hauptschule und die Einrichtung von Sekundarschulen, die neben den Gymnasien existieren sollen. Die Linkspartei erhofft sich dadurch einen Abschied vom gegliederten Schulsystem. Doch die Erwartung könnte sich als trügerisch erweisen, wie die Gesetzesvorlage von Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) zeigt, die vor wenigen Tagen vom Senat abgesegnet wurde.

ndPlusJochen Mattern

Erziehung zur Unwahrhaftigkeit

Es war nicht alles schlecht in der DDR. Der Satz stimmt, aber trifft das auch auf das Schulsystem zu? 20 Jahre nach dem Fall der Mauer erscheint nicht wenigen Ostdeutschen ihre Schulzeit in der DDR in einem milderen Licht. Zu Recht?

Seite 15

Klagen über Klagen

Schlecht qualifizierte Mitarbeiter, verbummelte Akten, ein unklares Gesetz. Wir arbeiten dran. Besserung wird gelobt. Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in den »Dienstleister« soll (wieder) hergestellt werden. Zwei Drittel der Gerichtsurteile bundesweit gehen aus genannten Gründen zugunsten der Hartz IV-Betroffenen aus. Sanktionierungsbescheide werden aufgehoben. Kennt nicht jede und jeder H...

Bahnhofsatmosphäre im Parlament
Bernd Kammer

Bahnhofsatmosphäre im Parlament

Im Abgeordnetenhaus ging es gestern fast so turbulent zu wie derzeit auf einem S-Bahnhof, auf dem lange kein Zug gesichtet wurde: Jeder versuchte, seinen Frust loszuwerden. Der richtete sich von Seiten der Opposition vor allem gegen Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD), während die rot-roten Regierungsfraktionen das Bahnmanagement und dessen Privatisierungswahn geißelten. Mit ihre...

»Ansporn für die kommende Generation«

ND: Welche Bedeutung hat der Tag der Erinnerung und Mahnung heute? Tervooren: Der Tag der Erinnerung und Mahnung ist für uns, die Berliner VVN-BdA, und das veranstaltende Bündnis aus rund 100 linken Gruppen der zentrale Erinnerungstag im Jahr. Er steht in der Nachfolge des zweiten Sonntags im September, dem OdF-Tag. Wir haben 1990 gesagt, man muss diese Tradition weiterführen, aber unter einem and...

Seite 16

Streitfrage: Die Politik Israels – Wo hört Kritik auf, wo fängt Antisemitismus an?

Es debattieren: Rolf Verleger, Jahrgang 1951, Neuropsychologe, war maßgeblich beteiligt am Aufbau der Jüdischen Gemeinde Lübeck und des Landesverbands Schleswig-Holstein und Daniel Dagan, Jahrgang 1945, arbeitet für die israelische öffentlich-rechtliche TV- und Radio-Anstalt IBA (Israel Broadcasting Authority) sowie für die israelische Tageszeitung »Jerusalem Post«....

ndPlusAntje Stiebitz

Sanierung in Stufen

Da sind sich der Berliner Mieterverein (BMV) und der BUND für Umwelt und Naturschutz (BUND) einig: Der Entwurf des Berliner Klimaschutzgesetzes ist energiepolitisch »zu starr« und »sozialpolitisch nicht abgesichert«. Folglich haben die Verbände ein eigenes Stufenmodell entworfen. »Starten soll unser Modell 2012, bis dahin können sich die Wohnungseigentümer noch darauf einstellen«, sagt BUND-Landes...

Wolfgang Weiß

Engel sein für einen Tag

Der Schlossplatz in der Köpenicker Altstadt verwandelt sich an diesem Samstag in einen großen Blumenladen. Unter dem Motto »Wir binden und verschenken bunte Blumensträuße« sind die Einwohner aus Treptow-Köpenick zu einer farbenfrohen Mit-Mach-Aktion im Rahmen des diesjährigen Berliner Freiwilligentages aufgerufen. Anne Brüning vom Sternenfischer Freiwilligenzentrum in Treptow-Köpenick hofft auf ei...

ndPlusSarah Liebigt

Vertrauen schaffen in die Realsatire

Wieder Vertrauen schaffen zwischen Bürger und Dienstleister, zwischen Hartz IV-Empfänger und Jobcenterangestelltem. Personalmangel ausgleichen, Betreuungsschlüssel verbessern und neutrale Beraterposten schaffen. So knapp ließen sich die Ergebnisse des Workshops zu »Hartz IV auf dem Prüfstand« zusammenfassen. Doch nicht nur die Situation der Exekutive muss verbessert werden, auch das grundlegende G...

Bei den Fakten bleiben
ndPlusDaniel Dagan

Bei den Fakten bleiben

Antisemiten haben es in sich: Sie werden nie sagen, dass sie Antisemiten wären. Mehr noch: Sie werden durchweg behaupten, dass ihre besten Freunde Juden sind. Dieser markante Charakterzug gilt übrigens auch für Selbsthasser unter den Juden (und davon gibt es ja auch reichlich). Solche Personen würden sich natürlich nie Antisemiten nennen. Also bitte ich darum, mich von der Aufgabe zu befreien, See...

Israel zu einer Position der Verantwortlichkeit bringen
Rolf Verleger

Israel zu einer Position der Verantwortlichkeit bringen

In der jüdischen Gemeinschaft gibt es zu der oben gestellten Frage mindestens zwei Sichtweisen. Aus einer Position der Verantwortung ist es unsere Pflicht, Kritik zu äußern, wenn israelische Politik gegen ethische Gebote verstößt. Diese Position interpretiert die jüdische Tradition, Gottes auserwähltes Volk zu sein, als eine Verpflichtung: Vorbild für ethisches Handeln zu sein, die Menschenrechte ...

Seite 17
ndPlusHansdieter Grünfeld

Stars statt Vielfalt

An diesem Wochenende ist es soweit: Radio Eins und Popdeurope präsentieren Planet Pop, den Völkerball von Radio Eins. Doch was sich so angeblich frisch und neu darstellt, entstand bereits vor 14 Jahren. Anlässlich des einjährigen Bestehens des Senders Multikulti, der stadtbezogen in 18 Sprachen landesspezifische Programme sendete, kam es 1995 zu einer Geburtstags-Party, die in der Folgezeit den Na...

Bizarres Bilder-Tagebuch
Tom Mustroph

Bizarres Bilder-Tagebuch

Georgien ist ein Land der Widersprüche. Das stellt die Ausstellung »Georgian Spring – Georgischer Frühling« in den Weddinger Uferhallen phänomenal unter Beweis. Zehn Fotografen der renommierten Agentur Magnum haben das Land in den letzten zwölf Monaten bereist. Und jeder ist mit solch unterschiedlichen Ansichten zurückgekommen, dass man glaubt, sie seien nicht in einem, sondern in gleich fün...

Seite 18

Jährlich 250 tote Soldaten

Cottbus (dpa). Auch Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge notwendig. »Der Volksbund erhält immer noch eine unglaubliche Menge Anfragen«, sagte Oliver Breithaupt, Landesgeschäftsführer des Volksbundes in Brandenburg. »Angehörige suchen nach Kriegstoten oder nach Gräbern.« Es gehe auch um die Pflegezustände deutscher und sowjetischer Krieg...

Wilfried Neiße

Gestresste Bauern feiern dennoch

Zum 5. Dorf und Erntefest Brandenburgs lädt die Gemeinde Schmachtenhagen bei Oranienburg am kommenden Wochenende ein. Am 12. September soll sich der ländliche Bereich präsentieren – und von der gleichzeitig stattfindenden Landesgartenschau in der Nachbarschaft profitieren.»Schön wäre es, wenn sich Besucher am Freitag zu einem Besuch der Landesgartenschau in Oranienburg entschließen und nach ...

Ravensbrück will mehr ausländische Besucher

Ravensbrück (dpa/ND). Die KZ-Gedenkstätte Ravensbrück will künftig mehr Besucher aus dem Ausland anlocken. »Bislang liegt ihr Anteil bei 20 Prozent. Das wollen wir deutlich erhöhen«, sagte Leiterin Insa Eschebach. So werden bereits die Info-Materialien in sieben Sprachen angeboten, weitere Sprachen sollen folgen. »Aber auch in Ausstellungen wollen wir die europäische Dimension dieses Ortes erfahrb...