Ausgabe vom 18.09.2009

Seite 1

Unten links

Die Akademie für Leseförderung verweist in regelmäßigen Abständen darauf, dass Kinder erstaunliche Lesefortschritte machen, wenn sie laut lesen. Nicht im Beisein von Menschen, das wär' für die Katz – nein, einem Hund sollen sie vorlesen. Die Tiere seien erstaunlich geduldig beim Zuhören. Wenn man gleichzeitig daran denkt, dass die Polizeigewerkschaft ebenso regelmäßig nicht nur eine Aufstock...

ndPlusOlaf Standke

Abgeschossen

Barack Obama meinte es ernst. Als er unmittelbar nach seinem Machtantritt ankündigte, er wolle mit dem in Osteuropa geplanten teuren Raketenabwehrsystem auch eines der militär-strategischen Lieblingsvorhaben der Bush-Regierung auf den Prüfstand stellen, lächelten die heimischen Rüstungslobbyisten und die willigen Bündnispartner in Prag und vor allem in Warschau noch milde. Schließlich gab es Vertr...

Merkel will Autokanzlerin bleiben

Überschattet von der schweren Krise und von heftigen Auseinandersetzungen über hohe CO2-Emissionen, hat die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) begonnen.

Silvia Ottow

Pillengeld füllt Pharmasäckel

Auch im vergangenen Jahr stiegen die Kosten für Arzneimittel bei den gesetzlichen Krankenkassen. Das ist besonders deshalb brisant, weil Festbeträge für Medikamente und Rabattverträge dies eigentlich hätten verhindern müssen. Offensichtlich haben die Hersteller andere Wege gefunden, ihren Umsatz zu sichern.

Seite 2
Julian Bartosz, Wroclaw

Ende einer gefährlichen Illusion

Die Nachricht, dass die USA auf die Errichtung von Raketenabschussrampen in Polen verzichten, wurde der polnische Regierung am Donnerstagvormittag während eines 90-minütigen Treffens mitgeteilt. Aus Washington war eine Delegation hoher Beamter des Pentagons und des State Departments angereist.

ndPlusOlaf Standke

Bushs »Raketenschild« liegt nun auf Eis

Viel Schlaf dürfte Jan Fischer nicht gehabt haben. Wie der Prager Premier gestern berichtete, hat ihn USA-Präsident Barack Obama in der Nacht zuvor telefonisch über die Entscheidung informiert, die vereinbarte Radaranlage für das Raketenabwehrsystem in den böhmischen Wäldern nicht zu installieren. Da war schon ein Artikel des »Wall Street Journal« in der Welt, wonach Washington die Pläne für ein Raketenschild in Osteuropa vorerst auf Eis legen wolle. Das iranische Programm zum Bau von Langstreckenraketen sei nicht so schnell vorangekommen wie zunächst befürchtet.

ndPlusWolfgang Kötter

Genfer Abrüstunskonferenz mit gemischter Bilanz

Im Genfer Palast der Nationen ging am Donnerstag die diesjährige Sitzungsperiode der Abrüstungskonferenz zu Ende. Nun verlagert sich die Debatte in den Weltsicherheitsrat, wo in der nächsten Woche unter erstmaligem Vorsitz von USA-Präsident Barack Obama auf einer Sondersitzung über Nichtverbreitung von Atomwaffen und Abrüstung beraten wird.

Seite 3
Aktien gegen den Landschaftsausverkauf
Michael Scheuermann, Freiburg

Aktien gegen den Landschaftsausverkauf

Die Regionalwert AG ist wohl eine der außergewöhnlichsten Aktiengesellschaften Deutschlands. Ihre Initiatoren haben es sich zum Ziel gesetzt, den Ökolandbau zu fördern.

Der Hochsitz des Herrn Mustermann
ndPlusFolke Havekost

Der Hochsitz des Herrn Mustermann

Den Regenschirm, den er zur Übernahme der Schirmherrschaft überreicht bekommt, muss Peter Harry Carstensen nicht benutzen. Die Sonne strahlt, als Schleswig-Holsteins Ministerpräsident eine Brücke auf dem Gelände der Landesgartenschau Norderstedt 2011 einweiht. »Schleswig-Holstein ist das Land mit den meisten Baumschulen, den besten Rosenzüchtern und den besten Rhododendronzüchtern«, preist Carstensen und fordert die Journalisten auf, im 17 Grad kühlen Baggersee zu baden. Als er die Brücke verlässt, schreitet er zu einigen Uferpflanzen und schlägt vor, noch »eine Ecke mit schönen blauen Iris japonica« einzurichten. Der Repräsentationstermin ist ideal für den populären CDU-Politiker, der nach dem Bruch der Großen Koalition für eine schwarz-gelbe Mehrheit bei den Landtagswahlen am 27. September kämpft.

Seite 4

Auch WWF sauer auf SPD

Berlin (dpa/ND). Die SPD hat neuen Ärger mit ihren vermeintlichen Unterstützern zur Bundestagswahl: Nach führenden Gewerkschaftern distanzierte sich auch der World Wildlife Fund (WWF) von einer SPD-Wahlwerbung. Eine entsprechende Veröffentlichung in einer Beilage im SPD-Organ »Vorwärts« sei eine »bodenlose Frechheit«, erklärte der Geschäftsführer der Umweltorganisation, Eberhard Brandes, am Donner...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Der Tiger wurde zur Tigerente

Schnell ausgehandelt, aber substanzlos: Der Koalitionsvertrag von CDU und FDP in Sachsen stößt auf Kritik. Den Liberalen wird die Preisgabe vieler Versprechen vorgeworfen.

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Nach dem Füllhorn kommt der Kahlschlag

Nach den Konjunkturpaket-Millionen kommt nun der Sparhammer auf Städte und Gemeinden zu. Mecklenburg-Vorpommern will den Kommunen 2010 und 2011 etwa 400 Millionen Euro streichen.

Seite 5

Saarland: SPD und Grüne sondierten

Otzenhausen (dpa/ND). Grüne und SPD im Saarland haben nach ihrem zweiten Sondierungsgespräch die inhaltlichen Übereinstimmungen zwischen beiden Parteien bekräftigt. Über Personalfragen in einem möglichen gemeinsamen Bündnis mit der Linkspartei sei aber noch nicht gesprochen worden, sagte SPD-Landeschef Heiko Maas nach dem Gespräch am Donnerstagnachmittag im nordsaarländischen Otzenhausen. Das sei ...

ndPlusFabian Lambeck

Leserbriefe im Auftrag der Bahn AG

Im Skandal um verdeckte Stimmungsmache für den Bahn-Börsengang wurde nun die dritte und letzte Rüge ausgesprochen. Diesmal traf es die Allendorf Media GmbH. Der Fall zeigt, mit welch perfiden Mitteln die PR-Profis heutzutage die öffentliche Meinung manipulieren.

ndPlusIna Beyer

Bau als Jobmotor aus der Krise

Der 20. Gewerkschaftstag der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) ging am Donnerstag in Berlin zu Ende. Der Kurs für die nächsten Jahre ist nun klar. Ein Schwerpunkt wird der Wohnungsbau sein.

Dieter Hanisch, Kiel

Schlappen für CDU in Schleswig-Holstein

Nach dem Koalitionsbruch in Schleswig-Holstein regiert die CDU alleine und kassierte mehrere – angesichts der Neuwahlen am 27. September eher symbolische – Abstimmungspleiten im Landtag.

Seite 6
René Heilig

Papst, Pub und Sauerland

Dieser Prozess in Düsseldorf nimmt skurrile Züge an. Wollten die Sauerland-Bomber den Heiligen Vater nun zu seinem Chef bomben oder nicht? Erst hörten BKA-Lauscher, dann im Prozess beisitzende Journalistenkollegen aus den Aussagen des Terror-Häuptlings Daniel Schneider das Wort »Papst« oder »Pub« heraus. Welch Vorlage für Kabarettisten! Vielleicht ist sogar Harald Schmidt noch zu katholisch, um da...

Silvia Ottow

Mondsüchtig

Die forschenden Arzneimittelhersteller in Deutschland fürchten Staatsmedizin und beschwören für diesen Fall Versorgungsengpässe, Innovationshürden und Qualitätseinbußen. Dabei haben sie als Pharmaproduzenten hier einen Spielraum, der ihnen kaum noch irgendwo geboten wird. Wo sonst können sie für ein neues, von ihnen selbst als innovativ gepriesenes Arzneimittel einen Preis buchstäblich erfinden, d...

ndPlusKurt Stenger

Merkels Freude am Auto

Ich habe hier viel Zukunft gesehen«, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach ihrem offenbar unvermeidlichen Rundgang auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main. Und noch besser: »Das Auto der Zukunft soll Freude machen.« Doch wem soll dieses Glück eigentlich zuteil werden? Vermutlich den Autokonzernen, denn die werden von der Regierung jenseits politischer Couleur be...

Grünes Blaublut
Nissrine Messaoudi

Grünes Blaublut

Das Streben nach höheren Weihen scheint den Habsburgern in die Wiege gelegt worden zu sein. Nachkommen der jahrhundertelang in Europa herrschenden Adelsdynastie der Habsburger wollen in Österreich wieder zu Ehren gelangen – zum Beispiel ins Amt des Bundespräsidenten. Die Zeiten, in denen man den Thron einfach erben konnte, sind allerdings passé. Jetzt müssen die Blaublüter erst einmal am Ver...

Blockierte Auswege
ndPlusHarry Nick

Blockierte Auswege

Präsident Franklin D. Roosevelt war ein Glücksfall nicht nur für sein Land, sondern für die kapitalistische Welt. Gegen heftigen Widerstand bornierter Kapitalinteressen führte er mit seiner Politik des »New Deal«, der Begründung eines Systems sozialer Sicherungen in den USA, die kapitalistische Welt aus der schwersten Wirtschaftskrise im vorigen Jahrhundert. Roosevelt habe, so der US-Ökonom John K...

Seite 7

Klaus stellt europäische Idee in Frage

Passau (dpa/ND). Der tschechische Präsident und Europa-Kritiker Václav Klaus hat erneut die derzeitige Struktur der Europäischen Union und die Existenz einer gemeinsamen Idee in Frage gestellt. Bei einer Podiumsdiskussion der Veranstaltungsreihe »Menschen in Europa« (MiE) am Mittwochabend in Passau räumte Klaus zwar ein, dass eine Europäische Gemeinschaft oder Union beruhend »auf einer rationellen...

ndPlusStefan Tolza, Brüssel

Angst vor neuer Mogelei

Verbraucherschützer befürchten, dass es bei Milch, Zucker, Schokolade und Getränken bald zu versteckten Preiserhöhungen kommen könnte. Möglich macht das ein neues EU-Gesetz. Aber die EU-Kommission soll den Missbrauch diesmal verhindern.

Kay Wagner, Brüssel

Hose mit Dreifachsicherung

Die EU-Kommission will Europas Unternehmen um 41 Milliarden Euro entlasten, indem sie 25 Prozent der Verwaltungskosten streicht. Bayerns ehemaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber soll Gesetze ausfindig machen, die überflüssig sind. Nicht überall stößt er auf Gegenliebe.

Schlechter als sein Ruf
ndPlusSabine Wils

Schlechter als sein Ruf

Seit diesem Mittwoch hat die Europäische Kommission einen neuen, alten Vorsitzenden: Mit 382 Stimmen (219 Gegenstimmen und 117 Enthaltungen) sprachen sich die Europa-Abgeordneten erneut für José Manuel Barroso aus. Die Abgeordneten der Europäischen Linksfraktion GUE/NGL stimmten gegen ihn.Insbesondere das Verhalten der Sozialdemokraten in der Frage Barroso ist ein Armutszeugnis – hatte die S...

Harald Neuber

Deutliche Warnungen aus Brüssel

Nach dem Staatsstreich in Honduras gab es unterschiedliche Signale aus Brüssel. Nachdem EU-Einrichtungen mit Vertretern der Putschisten zusammengearbeitet hatten, bezogen die Außenminister jetzt klar Position gegen das Regime.

Seite 8

Neue Töne aus Israel zu Iran

Tel Aviv (dpa/ND). Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hat neue Töne gegenüber Iran angeschlagen. Iran gefährde nicht die Existenz Israels, sondern sei eine globale Herausforderung, sagte Barak der israelischen Tageszeitung »Jediot Achronot«. Jetzt sei die Zeit für Diplomatie und schärfere Sanktionen.

Luftangriff auf Zivilisten

Der innerjemenitische Konflikt hat sich dramatisch ausgeweitet. Die Luftwaffe Jemens bombardierte vermeintliche Rebellenstellungen und tötete dabei vermutlich mehr als 80 Zivilisten.

Wahlbetrug wird untersucht

Afghanistans Staatschef Hamid Karsai hat die Präsidentenwahl vom 20. August verteidigt. Er zeigte sich am Donnerstag schockiert über die Aussage der EU-Wahlbeobachter, fast ein Viertel der 5,5 Millionen Stimmen seien zweifelhaft oder gefälscht.

Asiens Top-Terrorist Noordin Top tot

Obwohl er in Indonesien eine blutige Spur hinterließ, ist der gefürchtete Terrorist Noordin Mohammed Top der Polizei immer wieder entwischt. Nun wurde der meistgesuchte Mann Indonesiens bei einem Anti-Terror-Einsatz auf Java getötet.

Seite 9

Zunächst Aufatmen bei Wadan

Rostock/Schwerin (dpa/ND). Die Entscheidung zum Weiterbau zweier Großfähren für die schwedische Reederei Stena Line ist von den Werftarbeitern in Rostock-Warnemünde und Wismar mit Erleichterung aufgenommen worden. Voraussichtlich mehrere hundert der rund 2400 in Transfergesellschaften Beschäftigten würden in bald wieder arbeiten können, so der Rostocker Betriebsrat Harald Ruschel am Donnerstag. De...

Risiko Kohlekraftwerk

Berlin (epd/ND). Über 50 Wirtschaftswissenschaftler haben sich gegen den Neubau von Kohlekraftwerken ausgesprochen. Neue Kohlekraftwerke gefährdeten nicht nur das Erreichen der notwendigen Klimaziele, sondern könnten sich auch als wirtschaftliche Fehlinvestition erweisen, heißt es in der vom Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme. Unterzeichnet haben ...

Knut Henkel

Umgeschichtete Finanzflüsse

Überraschen konnten die Zahlen, die die UN-Organisation für Handel und Entwicklung (UNCTAD) am Donnerstag in München vorlegte, niemanden: Die grenzüberschreitenden Direktinvestitionen sind im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise eingebrochen.

Eine Evolution beim Elektroauto

Eine Evolution beim Elektroauto

ND: Derzeit gibt es viel Begeisterung für das Elektroauto … Winter: … man muss das durchaus nüchtern betrachten. Wie viel steckt dahinter? Lange spielte Elektromobilität keine Rolle. Es wurde nichts gefördert und wenig gemacht. Wir sind nur eine Handvoll Leute im deutschsprachigen Raum, die lückenlos in den vergangenen etwa 20 Jahren daran gearbeitet haben. Bis auf wenige Einzelproje...

Seite 10

Altersteilzeit - Option noch für viele

Altersteilzeit ist nicht allein ein Instrument, um früh aus dem Arbeitsleben auszuscheiden. Zahlreiche Ältere nutzen sie inzwischen, um länger im Job zu bleiben. Seit der vorzeitige Renteneintritt mit Abzügen bestraft wird, versuchen viele Beschäftigte, den Ruhestand aufzuschieben. Dabei hilft ihnen auch die Altersteilzeit, »weil die Beschäftigten im Blockmodell zwar in der Freistellungsphase nich...

Aert van Riel

Gewerkschaften auf Distanz

Aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise ist in den nächsten Monaten eine Vielzahl von Beschäftigten von Arbeitslosigkeit bedroht. Wenn wegen des Konjunktureinbruchs zahlreiche Firmen in Insolvenz gehen sollten und die Kurzarbeit ausläuft, ist mit einem massiven Stellenabbau ab Herbst oder Winter dieses Jahres zu rechnen. Zudem besteht die Gefahr, dass soziale Leistungen weiter gekürzt werden. Ge...

ndPlusAert van Riel

Hier verlassen Sie den Boden des Grundgesetzes

Wider die sozialen Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise formiert sich breiter gesellschaftlicher Widerstand: Der bundesweite Aktionstag »Wir zahlen nicht für eure Krise« richtete sich gegen Kürzungen und Sozialabbau.

Peter Nowak

Arbeitskampf auf eigene Faust

Zum 40. Mal jährt sich in diesem Jahr der Septemberstreik, bei dem 1969 mehr als 140 000 Beschäftigte bundesweit ohne die Unterstützung ihrer Gewerkschaften innerhalb von zwei Wochen die Arbeit niederlegten.

Seite 11
Lieder eines Lebens

Lieder eines Lebens

In ihrem neuen Liederprogramm »Spurensicherung« begibt sich Aurora Lacasa mit Nachdenklichkeit und Augenzwinkern auf die Suche nach den Besonderheiten des Alltäglichen. Dabei vermittelt die Sängerin ihre Sichtweise auf menschliche Werte wie Respekt, Toleranz, Gewaltlosigkeit und Glück. Ihre Lieder sind Erinnerungen an ihre Eltern, an ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse in fremden Ländern und a...

ndPlusJürgen Amendt

Ein Araber? Ein Araber!

Um ein Haar wäre Deutschland am Abend des 5. Juli 2009 nicht zum Austragungsort der Fußball-WM 2006 bestimmt worden. Das Satire-Magazin »Titanic« hatte mehrere Bestechungs-Faxe an Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees gesandt. Ein FIFA-Mitglied, das eigentlich für Südafrika stimmen wollte, fühlte sich von dem Bestechungsversuch so unter Druck gesetzt, dass es sich bei der entscheidenden Wahlrunde d...

Vom Weg in anderer Menschen Herz

Er hat sie gefragt, und sie hat geantwortet. – Die Buchläden sind voll von den Ergebnissen solch edlen Tuns. Einiges hebt sich ab, aber nur manchmal werden wir als Leser hineingelassen in eine Begegnung, die unseren Geist und unser Herz erfreut, weil sie den Respekt früher Erinnerung bestätigt, zum Teil auch neu begründet. Dann bekommen wir ein Geschenk, außerhalb jeglicher Üblichkeit. Hans-...

Seite 12

Quergelesen

Für viele Kinder ist die Schule alles andere als ein Ort, den sie Tag für Tag gerne aufsuchen. Die Zahl derer, die im und am Schulsystem leiden, steigt seit Jahren. Die Erziehungswissenschaftlerin Ingrid Buschmann, selbst Mutter von drei Kindern, zeigt in ihrem Buch »Der unglückliche Schüler« (Verlag Carl Ueberreuter, Wien 2009, 160 Seiten, 17,95 Euro), wie es Eltern gelingen kann, die Bedürfnisse...

Bildungssplitter

Oldenburg (dpa/ND). Die Namen Charlotte, Sophie oder Marie klingen in den Ohren von Lehrern wesentlich leistungsstärker als Chantal, Mandy oder Angelina. Schon der Name könne somit entscheidend sein für die späteren Bildungschancen, teilte die Universität Oldenburg am Mittwoch mit. Denn Grundschullehrer nähmen ihre Schützlinge alleine dadurch positiv oder negativ wahr. Für die Studie hatte die Old...

Schule außer Betrieb
ndPlusJürgen Amendt

Schule außer Betrieb

Vor wenigen 'Tagen auf dem Elternabend in der Schule: Die Klassenlehrerin erzählt von den vielen interessanten Projekten, die sie mit den Erst-, Zweit- und Drittklässlern in ihrer Klasse im Laufe des Schuljahres machen will. Am Ende ihres Vortrags kommt sie auf die weniger angenehmen Seiten des Schullebens zu sprechen. Das Schulgebäude werde zur Zeit saniert , auch das Klassenzimmer der 24 Schüler...

ndPlusThomas Berger

Gleiches Recht für alle

Die Meldung in den Medien war kurz und knapp, doch die Tragweite des Verkündeten ist beträchtlich: Mit einem neuen Gesetz, das derzeit in den ministeriellen Büros den letzten Schliff erhält, eröffnet Thailand endlich allen Mädchen und Jungen gleichermaßen die Verwirklichung des Grundrechts auf Bildung.

Jens Thomas

Bis dass der Tod euch scheidet

Lebenslanges Lernen: Was für stetige Weiterentwicklung und Persönlichkeitsbildung bis ins hohe Alter steht, hat zugleich enorme Leistungsfähigkeit und Anpassungsbereitschaft zur Folge.

Seite 13

Wochen für bessere Integration

(ND-van Riel). Die bundesweite »Interkulturelle Woche« wird am heutigen Freitag in München zentral eröffnet. Der Hauptredner beim Festakt im Alten Rathaus wird der Schriftsteller und promovierte Islamwissenschaftler Navid Kermani sein. Bis 3. Oktober finden in 270 Städten und Gemeinden etwa 3000 Veranstaltungen statt. Sie sollen zu einer besseren Verständigung zwischen Migranten und Mehrheitsbevöl...

Bewegungsmelder

G8: Verfahren gegen Demonstrantin eingestellt (epd). Mehr als zwei Jahre nach dem G8-Gipfel in Heiligendamm hat das Landgericht Rostock das Verfahren gegen eine in erster Instanz verurteilte Demonstrantin eingestellt. Der Vorwurf, die Frau hätte mindestens einen Stein nach einem Polizeibeamten geworfen, habe sich nicht erhärten lassen, sagte eine Justizsprecherin am Montag. Erwiesen sei jedoch, da...

»Es ist Zeit, auf die Straße zu gehen«

»Es ist Zeit, auf die Straße zu gehen«

Pride heißt Stolz und meint als Titel der jährlich weltweiten Demonstrationen von Schwulen, Lesben und Transgendern, sich nicht zu verstecken. Belgrad feierte seinen ersten Pride 2001. Er wurde unter dem Beifall der Menge brutal zusammengeschlagen. Die Polizei blickte weg. Nun gibt es einen zweiten Anlauf. Johanna Moser ist Teil des Queer Beograd Kollektivs, das mit im Vorbereitungsbündnis ist.

Im Schatten der Parlamente
Stefan Otto

Im Schatten der Parlamente

Der portugiesische Nobelpreisträger José Saramago schrieb mit »Die Stadt der Sehenden« eine Parabel über einen Wahlboykott. Sie handelt von einer namenlosen Hauptstadt, in der 70 Prozent der Wähler ihren Stimmzettel unausgefüllt abgeben. Nach einer Wiederholung der Wahl, die noch mehr Weißwähler hervorbringt, bemüht sich der Premierminister um den Machterhalt, obwohl ihm ganz offensichtlich die Er...

Seite 14

Streitfrage: Warum eigentlich zur Bundestagswahl gehen?

Es debattieren: Prof. Dr. Arno Klönne, Jahrgang 1931, Sozialwissenschaftler, lehrte vor seiner Pensionierung an der Universität Paderborn und Gerhard Hanloser, Jahrgang 1972, Sozialwissenschaftler mit den Arbeitsschwerpunkten außerparlamentarische Bewegungen und Ideengeschichte der radikalen Linken....

Schleichender Umsturz im politischen System
ndPlusArno Klönne

Schleichender Umsturz im politischen System

Die Parlamentarische Demokratie, wie sie in den Lehrbüchern immer noch schön beschrieben wird, leidet stark unter Verfallserscheinungen. Zur Zeit konkurrieren die Parteien um ihre Anteile am Bundestagswahlergebnis und es blühen die Spekulationen um die künftige Bundesregierungskoalition – aber das Wahlvolk findet das nicht spannend. Zu Recht, denn gesellschaftspolitische Weichenstellungen st...

Dampf im Kessel lässt nach
Gerhard Hanloser

Dampf im Kessel lässt nach

»Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten« – ein ganzes Jahrhundert parlamentarismuskritischer Bewegungen ließe sich in diesem Satz zusammenfassen. Radikale Veränderung des Bestehenden kann nicht durch die Form parlamentarischer Mitbestimmung gehen, weil das Parlament ein institutionelles Gefüge ist, dessen Sitzverteilung sich ändern mag, das aber Eigentumsfragen systematisch ausk...

Seite 15

Amtliches Kennzeichnen

Jetzt kommt sie wohl endlich, die individuelle Kennzeicheichnungspflicht für Berliner Polizistinnen und Polizisten. Längst überfällig, wird damit ein im rot-roten Koalitionsvertrag festgeschriebenes Vorhaben umgesetzt. Immer wieder wurde die Forderung in den letzten Jahren laut – meist nach brutalem Fehlverhalten von Bereitschaftsbeamten auf Demonstrationen. Und zu oft wurden Verfahren einge...

Abkommen für Jugend
Antje Stiebitz

Abkommen für Jugend

Jugendsenator Jürgen Zöllner (SPD) und Carla Dietrich, Vorsitzende des Berliner Landesjugendrings, unterzeichneten gestern anlässlich des 60. Gründungsjubiläums des Landesjugendrings das »Abkommen für die Jugend«.Die Absichtserklärung betont, wie notwendig es ist, die Interessen von Kindern und Jugendlichen in allen Politikfeldern einzubeziehen. »Die Integration von Jugendlichen in dieser Stadt is...

Andreas Heinz

Aufruf zum kollektiven Ungehorsam

Wenn es um die finanzielle und damit auch personelle Zukunft in den Bezirksämtern geht, spricht Werner Roepke von der Gewerkschaft ver.di vom S-Bahn-Effekt: »Die Bezirke fahren auf Verschleiß«, warnte er gestern und rief zum kollektiven Ungehorsam auf. »Die Bezirke müssen dem Senat klar machen, dass sie unter den jetzigen Verhältnissen den Haushalt nicht aufstellen können.« Der Gewerkschaftsmann z...

Seite 16

Demonstration gegen Rechts

(ND-Mai). Das Bezirksamt Treptow-Köpenick, die demokratischen BVV-Fraktionen und das bezirkliche Bündnis für Demokratie und Toleranz rufen für Samstag zu einer Demonstration gegen Angsträume in Schöneweide auf. »Die Region um den S-Bahnhof gilt als Angstraum für alle Menschen, die nicht in das Bild von Neonazis passen«, sagt der SPD-Bezirksverordnete Alex Freier. Gemeint sind Menschen nicht deutsc...

ndPlusHajo Obuchoff

Sägen an Rapolders Stuhl

Für Unions Kenan Sahin ist die Reise ans Deutsche Eck zum Auswärtsspiel gegen TuS Koblenz eine Fahrt in die Vergangenheit. Vor zwei Jahren noch kickte er hier mehr schlecht als recht. In Berlin-Köpenick indes ist Sahin regelrecht aufgeblüht. Schon drei Tore aus fünf Spielen zieren sein Konto. Bei den Koblenzern wäre er damit sehr willkommen. Mit nur 4 Toren und drei Punkten stehen die Gastgeber vo...

Michael Becker und Sebastian Stiekel, dpa

Stuttgart versinkt im Mittelmaß

Kein Sieg, kein Selbstbewusstsein, keine Erklärungen: Nach dem verunglückten Bundesliga-Start hat der VfB Stuttgart auch beim Champions-League-Auftakt nicht mit den eigenen Ansprüchen Schritt halten können. »Das ist schade, weil wir in diesem Heimspiel drei Punkte holen wollten. Jetzt müssen wir kleine Schritte machen, damit wir wieder in die Erfolgsspur kommen«, sagte VfB- Sportvorstand Horst Hel...

Die Schorfheide in Marzahn
ndPlusTim Zülch

Die Schorfheide in Marzahn

Hellbrauner Anzug, gelbgestreifte Krawatte und sicherer Schritt. Berlins Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum schreitet an sanierten Häusern vorbei, blinzelt in die Spätsommersonne, fragt interessiert nach Finanzierungsdetails. Nußbaum macht sich gerne vor Ort ein Bild. Er hat sich von Buschkowsky durch Neukölln führen lassen, den Polizeiabschnitt 52 in Kreuzberg besucht und ist nun auf Einladung der ...

Boll ließ den Sekt im Kühlschrank
Thomas Bachmann (SID), Stuttgart

Boll ließ den Sekt im Kühlschrank

Der Sekt blieb im Kühlschrank. »Ich trinke schon das ganze Jahr nichts, da werde ich jetzt nicht damit anfangen«, sagte der alte und neue Team-Europameister Timo Boll. Nach einer kleinen Feier im Mannschaftshotel schickte Bundestrainer Richard Prause seine Jungs kurz nach zwölf auf die Zimmer. Schließlich begannen bei den Tischtennis-EM in Stuttgart bereits am Donnerstagmorgen die Individualwettbe...

Seite 17
ndPlusUta Herrmann

Kunst, Politik und Mojito

Die Originaldrucke junger Künstler mit Down-Syndrom aus Kuba kamen vor wenigen Wochen nach Berlin, waren in den Räumen von WerkStadt e.V. in Neukölln kurze Zeit zu besichtigen und können am heutigen Freitagabend in der Galerie Olga Benario erworben werden, wenn die Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba e.V. (FBK) ihren 35. Geburtstag feiert. »Der Erlös kommt direkt dem Kunstprojekt ›Amor y ...

Christoph Nitz

»Bringt Stühle mit«

»Berlin wird beben« – ein bisschen Lärmen gehört zum Handwerk. Mit diesem lautstarken Satz ließen sich Tim Renner und Martin Brem im Vorfeld der »all2gethernow« (a2n) von der Branchenzeitschrift »Musikwoche« zitieren. In knapp zehn Wochen hatte ein eigens gegründeter Verein nach Absage der über 19 Jahre als Branchentreff durchgeführten Messe »Popkomm« ein alternatives Programm aus dem Boden ...

ndPlusVolkmar Draeger

Geschlechtsverkehr der Bekleideten

Der Mann geht als Schelm durch, wie er mit trockenem englischen Humor und unbewegten Gesichts über sich und seine literarischen Ambitionen spricht, mit dem »furchtbaren« 50. Geburtstag kokettiert. Dabei gehört Hanif Kureishi, Jahrgang 1954, Sohn eines pakistanischen Vaters und einer englischen Mutter, zu den Stars des 9. internationalen literaturfestivals berlin (ilb). Viele zog er am Mittwochaben...

Seite 18

Der Ausgang der Wahl ist offen

Potsdam (ND/dpa). Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl am 27. September ist der Ausgang der Abstimmung nach Einschätzung des Westdeutschen Rundfunks (WDR) offen. Das habe eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap ergeben, teilte der WDR gestern mit. Infratest dimap machte die Umfrage im Auftrag der ARD-Nachrichtensendung »Tagesthemen«. Demnach erreicht die SPD bei der Sonntags...

ndPlusWilfried Neiße

Juristischer Unfall hilft den Alleenschützern

Vor dem Fällen von Alleebäumen müssen Umweltverbände zwingend beteiligt werden. Diese Entscheidung, die keineswegs von der Landesregierung beabsichtigt war, kam infolge eines juristischen Unfalls zustande. Weil eine Baumaßnahme an einer Allee die Fällung von Bäumen erfordert hätte, klagten Umweltverbände vor dem Verwaltungsgericht Potsdam. In einer Eilentscheidung hatte das Gericht verfügt, dass d...

Die DKP und ihre Krisenberater
Andreas Fritsche

Die DKP und ihre Krisenberater

Die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) ist auf eine Regierungsbeteiligung nach der Landtagswahl am 27. September personell bestens vorbereitet. Ihr Schattenkabinett steht: Ministerpräsident Karl Marx, Wirtschaftsminister Friedrich Engels und Innenminister Lenin.Spaß beiseite! Natürlich kommt die DKP durch den Urnengang nicht an die Macht. Sie wird nicht einmal ins Parlament gelangen. Aber das Pl...