Ausgabe vom 28.09.2009

Seite 1
ndPlusWolfgang Hübner

Große Verlierer

Wenn das kein Anlass zum Umdenken ist, was dann sonst: Die SPD hat bei der Bundestagswahl rund ein Drittel ihrer Stimmen im Vergleich zu 2005 verloren. Im Boxen würde das heißen: stehend K.o. Mit ihrem schlechtesten Ergebnis in der Nachkriegsgeschichte rutscht die Sozialdemokratie bundesweit in Regionen ab, die noch vor wenigen Jahren in besonders schwachen Ländern – siehe Bayern – als...

Guido Merkel wird Kanzler / LINKE gestärkt

Schwere Verluste und das schlechteste Wahlergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik für die SPD. Eine Union, die ihr mageres Ergebnis von 2005 erneut unterbietet. Die bisherige Opposition von FDP, LINKER und Grünen dagegen mit Zuwächsen und zweistellig. 62,2 Millionen Bürger waren am Sonntag aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen.

Seite 2
Wilfried Neiße

»Es muss nicht länger so bleiben, Herr Platzeck«

Die Linkspartei ist bei der Landtagswahl in Brandenburg der SPD noch näher gerückt. Ob es zu Rot-Rot kommt, bleibt offen. Die SPD möchte mit der CDU und mit der LINKEN über die Regierungsbildung sprechen.

Stefan Otto

Bündnis gegen homophobe Anfeindungen

Anfeindungen gegen gleichgeschlechtliche Lebensweisen als gesamtgesellschaftliches Problem will jetzt ein Berliner Bündnis thematisieren.

René Heilig

»Angie unser Sonnenschein« – kommt nun eine Politik mit Herz?

Die erste Hochrechnungen zum Ausgang der Bundestagswahl hat bei den Anhängern der Union zwiespältige Gefühle ausgelöst. Die FDP dagegen jubelte und die Grünen waren sich in den ersten Stunden nach Schließung der Wahllokale noch nicht so sicher, ob sie vor Freude lachen oder weinen sollten.

Seite 3

»Ein hervorragendes Wahlergebnis«

• Herr Bartsch, die ersten Hochrechnungen sehen gut aus für die LINKE. Bei aller Vorsicht vor noch möglichen Verschiebungen in der Nacht – sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden? Bartsch: Die Hochrechnungen sehen nicht nur gut aus, das Ergebnis ist sensationell. Es ist ein hervorragendes Wahlergebnis, davon habe ich immer geträumt. Dass es nun eingetreten ist, dazu kann ich alle, die sich ...

ndPlusUwe Kalbe

Nun gehts in die sogenannte Opposition

Keine Partei sah dem Wahlergebnis mit solchem Bangen entgegen wie die SPD. Für sie hing mehr vom Ergebnis ab als die Entscheidung, ob weiterregiert wird oder nicht.

LINKE feiert mit Freudensprüngen
ndPlusGabriele Oertel

LINKE feiert mit Freudensprüngen

Gestern Abend um 17.58 Uhr hält es im großen Zelt auf dem Gelände der Berliner Kulturbrauerei, wo kaum noch ein Stehplatz zu erobern ist, niemanden mehr. Mit rhytmischem Klatschen überbrücken die Anhänger der LINKEN die letzten Sekunden bis zur ersten Prognose. Dann Jubel, Fahnenschwenken, Luftsprünge. Bodo Ramelow, gerade vor einer der vielen Kameras postiert, lässt Mikro Mikro sein, umarmt seine...

ndPlusJindra Kolar, Prag

Als die Trabanten in Prag stehen blieben

Im September 1989 besetzten immer mehr DDR-Bürger die BRD-Botschaft in Prag. Die diplomatischen Drähte liefen heiß. Die schließlich verkündete Lösung brachte den politischen Akteuren jedoch keine Atempause. Teil 39 der ND-Serie erzählt auch, wie die Prager die »Invasion« sahen.

Seite 4
ndPlusSilvia Ottow

Frauen unter Kontrolle

V on 1972 bis 1992 galt für ostdeutsche Frauen die Fristenregelung. Danach konnte sie bis zur zwölften Schwangerschaftswoche eigenständig und ohne Nennung von Gründen entscheiden, ob sie das Kind bekommen wollten. Das führte nicht zum Geburtenrückgang, im Gegenteil. Heute haben wir eine Atmosphäre des Misstrauens, der Kontrollen und Bestrafung gegenüber Frauen, obwohl die Abtreibungszahlen keinerl...

ndPlusRoland Etzel

Die iranische »Neuigkeit«

Die Aufregung ist groß. Iran baut bereits seit Monaten an einer zweiten Atomfabrik und hätte dies der internationalen Nuklearbehörde schon viel eher gemeldet haben müssen. Die Forderung Obamas und anderer nach schnellstmöglichem Zugang für Inspekteure ist deshalb vollauf gerechtfertigt. Soweit der sachliche Teil der Verlautbarungen zum Fall Iran. Der – größere – Rest hat sehr viel mit ...

René Heilig

Droht eine zweite NATO?

Libyens Staatschef Gaddafi erledigt manches wie im Rausch. Schwer einzuschätzen, was bei nüchterner Betrachtung abklingt und was davon Politik mit strategischer Orientierung werden kann. Die Weltmächte, so sagt er jetzt, haben »uns wie Tiere behandelt, unser Land zerstört. Jetzt müssen wir kämpfen, um unsere eigene Macht zu errichten.« So viel Wahres in diesen Sätzen ist, so wahnwitzig scheint die...

Leben, Werk

Roman Polanski hat den Holocaust überlebt, weil ein polnischer Bauer den jüdischen Jungen in einem Kuhstall versteckte. Roman Polanskis Mutter starb in Auschwitz, im sechsten Monat schwanger. Roman Polanski ist, 16-jährig, von einem Mann vergewaltigt und schwer misshandelt worden. Roman Polanskis hochschwangere Ehefrau Sharon Tate wurde 1969 von Anhängern des Sektenführers Charles Manson ermordet....

MDR knickt vor den Privaten ein
Heiko Hilker

MDR knickt vor den Privaten ein

»Kinder lieben es, wenn sich Dinge wiederholen«, so das Adolf-Grimme-Institut in einem dem MDR-Rundfunkrat vorgelegten Gutachten. »Bereits eine auf 24 Monate begrenzte Verweildauer widerspräche den pädagogischen Erfordernissen.« Wenn man wirklich etwas für Kinder tun wolle, dürfe man die ins Netz gestellten Angebote nicht irgendwann willkürlich entfernen, folgerte das Institut. Den Auftraggeber ha...

Seite 5

Bosse: Keine Welle von Entlassungen

Osnabrück (dpa/ND). Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie erwarten keine große Entlassungswelle nach der Bundestagswahl, obwohl auch im Juli die Beschäftigtenzahl um weitere 18 300 gesunken ist. Voraussetzung sei allerdings, dass es keine schlimmen Überraschungen mehr durch die Bankenkrise gebe, sagte Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Andernfall...

Studienanfänger-Rekord zum Wintersemester

Das neue Wintersemester wird mit einem Rekord an Studienanfängern beginnen – dank geburtenstarker Jahrgänge. Gleichzeitig entscheiden sich immer mehr Abiturienten gegen ein Studium.Berlin (dpa/ND). Zum Start des neuen Wintersemesters am 1. Oktober werden so viele Studienanfänger wie noch nie in Deutschland erwartet: Zwischen 390 000 und 400 000 schwanken die Prognosen. Ursache sind extrem ge...

Seite 6

Ramelow dementiert

Erfurt (dpa/ND). Wenige Tage vor der Entscheidung zur Regierungsbildung in Thüringen gibt es erneut Verstimmungen zwischen SPD und LINKER. Anlass dafür sind Spekulationen, wonach die LINKE angeblich mit einigen Vertretern des linken SPD-Flügels weiter nach einem Kompromisskandidaten für das Ministerpräsidentamt bei einem rot-rot-grünen Bündnis Ausschau hält. MDR Info berichtete, dafür sei immer no...

Um der Sache Willen
Edelbert Richter

Um der Sache Willen

Schon seit Jahrzehnten kritisiert die Politikwissenschaft als Defizit unserer Demokratie, dass die politischen Programme immer mehr hinter den prominenten Personen zurücktreten. Um einmal bekannt gewordene oder bekannt gemachte Personen dreht sich alles, immer weniger um Sachprobleme und Lösungsideen. Die Medien begünstigen diese Entwicklung, denn die gesellschaftliche Wirklichkeit ist angeblich s...

ndPlusJürgen Amendt

Ende der Zweiklassengesellschaft

Mit der Forderung nach einer besseren und einheitlichen Bezahlung aller angestellten Lehrkräfte in Deutschland geht die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in die heute beginnenden Tarifrunde über die Bezahlung von Lehrern im öffentlichen Dienst der Länder.

Seite 7

50 Tote bei schweren Kämpfen in Afghanistan

Kabul/Peshawar (Agenturen/ND). Afghanische Regierungstruppen und Polizisten haben nach eigenen Angaben seit Freitag im Norden und Süden des Landes mindestens 48 Menschen getötet. Unter den Toten waren demnach 42 Taliban. Allein in der nördlichen Provinz Kundus seien am Samstag bei einem zwölfstündigen Gefecht im Gebiet Arschi mindestens 18 Taliban getötet worden, sagte ein afghanischer Bataillonskommandeur. In der südlichen Provinz Helmand wurden den Angaben zufolge 24 Taliban getötet.

Aufgeheizter Disput um Atompläne Irans

US-Außenministerin Clinton hat die Ankündigung Irans begrüßt, seine zweite Anlage zur Urananreicherung von der Internationalen Atomenergiebehörde inspizieren zu lassen. Es sei »immer willkommen», wenn sich der Iran internationalen Regeln unterwerfe, sagte Clinton in New York.

Harald Neuber

»Die Welt ist nicht mehr unipolar«

Beim zweiten Afrika-Südamerika-Gipfel in Venezuela wurden am Wochenende »Süd-Süd-Kooperation« ausgebaut und eine langfristige Zusammenarbeit der Staaten besprochen.

Seite 8
ndPlusJindra Kolar, Prag

Wahlkrimi von Prag bleibt spannend

In Tschechien stand am Freitag die Regierung auf dem Spiel: Finanzminister Janota und auch Regierungschef Fischer hatten ihre Ämter zur Disposition gestellt, sollte der neue Finanzplan für 2010 das Abgeordnetenhaus nicht passieren. Doch das Sparpaket kam durch.

Ein Angriff auf die Demokratie Kolumbiens

Hollman Morris ist einer der international bekannten Journalisten Kolumbiens. Der 41-jährige Journalist wurde wie rund hundert weitere regierungskritische Kolumbianer über Jahre vom Geheimdienst observiert und ausspioniert. Morris lebt mit seiner Familie in Bogotá und hat zwei Kinder. Mit ihm sprach Knut Henkel.

ndPlusMartin Ling

Burundis Friedensprozess steht auf tönernen Füßen

Das einstige Bürgerkriegsland Burundi hat seit dem Friedensabkommen von Arusha 2001 große Fortschritte gemacht. Als letzte Rebellenorganisation hat 2009 auch die Nationale Befreiungsfront die Waffen niedergelegt. Doch damit sich dieser Prozess konsolidieren kann, bedarf es 2010 freier, fairer Wahlen, meint der ehemalige Präsident Domitien Ndayizeye, der wieder kandidiert.

Seite 9

Preis für Memo, Alnatura und Baufritz

Berlin (AFP/ND). Die Biosupermarkt-Kette Alnatura, der Fertighausbauer Baufritz und der Büroversender Memo sind mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 ausgezeichnet worden, berichtet die »Welt am Sonntag«.Die Jury des Preises wählte die drei Firmen aus 400 Bewerbungen aus, weil ihr Engagement weit über ein umweltfreundliches Sortiment hinausgehe: »Die Finalisten arbeiten authentisch nachhalti...

Mehr Kapital und weniger Exzesse

Pittsburgh (dpa/ND). Die 20 größten Wirtschaftsmächte (G20) haben bei ihrem Gipfeltreffen in Pittsburgh folgendes beschlossen: Man will einen globalen Regulierungsrahmen für »starkes, nachhaltiges und ausgewogenes Wachstum« schaffen, für ein ausgewogeneres globales Wirtschaftswachstum sorgen und dafür die Binnennachfrage in Exportnationen zu stärken.Die staatliche Finanzaufsicht soll künftig Exzes...

Bundanoon schafft Wasserflaschen ab

Sydney (dpa/ND). Ein kleiner Ort in Australien hat wahrscheinlich als erster der Welt den Verkauf von Wasser in Flaschen verboten. Mit diesem Beitrag zum Umweltschutz hat Bundanoon rund 120 Kilometer südlich von Sydney weltweit Aufmerksamkeit erregt. Seit Samstag stehen in der Stadt Wasserspender zum kostenlosen Auffüllen mitgebrachter Flaschen. Die 2500 Einwohner feierten die Umstellung mit einer...

ndPlusKnut Henkel

Mexiko auf Diät gesetzt

Jahrelang galt Mexiko neben Brasilien als Lokomotive der lateinamerikanischen Wirtschaft. Anders als die Nachbarn im Süden hat Mexiko nun aber unter einer massiven Rezession zu leiden. Daher will Präsident Felipe Calderón dem Staat eine Schlankheitskur verordnen.

Dieter Janke

Das Casino bleibt geöffnet

Vor dem Hintergrund der noch immer nicht überwundenen Finanz- und Wirtschaftskrise wurde der G20-Gipfel in Pittsburgh mit hohen Erwartungen verbunden. Nach seinem Abschluss gibt es viel Eigenlob aber auch harsche Kritik.

Seite 10
Steffen Schmidt

Schädlicher Einkaufsweg

Dass umweltfreundliche Autos eine Fiktion der interessierten Industrie sind, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Doch die Blechkisten haben auch auf die Umweltbilanzen ganz anderer Produkte erheblichen Einfluss. Das zeigt eine Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung (IFEU), die am Freitag in Heidelberg vorgestellt wurde. Die IFEU-Studie zeigt, dass die Produktionsbedingunge...

ndPlusWolfgang Ewert

Mit INA zum Nationalpark

Nachdem Anfang der 1990er Jahre die Rote Armee die Lieberoser Heide verließ, entstanden neue Fronten in der Region. Pro und contra Nationalpark – die künftige Nutzung des Areals wurde zum Zankapfel. Eine Idee namens INA scheint eine Option zur Lösung des Konflikts zu bieten.

Walter Schmidt

Sinnloses Abschlachten

Das Töten von Finnwalen vor Islands Küsten ist Sache eines Mannes. Dank einer umstrittenen, internationales Recht verletzenden Erlaubnis des früheren Fischereiministers konnte der Unternehmer Kristjan Loftsson 2009 genau 125 Finnwale töten und hat die Erlaubnis zum Fang 25 weiterer nächstes Jahr. Dabei können weder Island selbst noch Japan den Walfleischberg verwerten.

ndPlusBenjamin Beutler

Ölsuche bedroht Titicaca-See

Umweltschützer und Anrainer des von Peru und Bolivien verwalteten Titicaca-Sees sind besorgt. Unweit des Sees wurde ein großes Areal für die Suche nach Erdöl freigegeben.

Seite 11
Christoph Nitz

Provokante Lässigkeit

Seit 24 Jahren sind Element of Crime aktiv – anfangs sangen sie auf Englisch, 1991 begann mit »Damals hinterm Mond« die deutschsprachige Phase der Berliner Band. Die von Publikum und Kritik gleichermaßen gelobten deutschen Texte stammen von Sänger Sven Regener, der seit dem Erfolg seiner »Herr Lehmann«- Trilogie neben der Musik eine Karriere als Schriftsteller verfolgt. Mit der eigenwilligen...

Glamour und Großmut
ndPlusVolkmar Draeger

Glamour und Großmut

Mag der rote Teppich vor der Lindenoper zur Gala des Staatsballetts den Promis gegolten haben, gebührte er doch wahrhaft der Equipe um Intendant Vladimir Malakhov. Höchstes Niveau und erlesenen Geschmack bewies das zweieinhalbstündige Defilee. Dass von jedem Billett zehn Euro der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zufließen, verbindet Glamour und Großmut.Den künstlerischen Rahmen bot der 100. Ge...

Beichte im Hotel
ndPlusKlaus Bellin

Beichte im Hotel

Ninon Hesse nahm an, im Schreibtisch ihres Mannes werde man Wichtiges kaum finden, keine Manuskripte, keine Handschriften. Doch nun, im August 1962, Tage nach dem Tod des Schriftstellers, öffnet sie zum ersten Mal die Fächer und ist so überrascht wie Unseld, der neben ihr steht. Da liegen Mappen über Mappen mit Gedichtentwürfen und Varianten, Zeitungsdrucke, alle nummeriert, gebündelt und in einem...

Seite 12
ndPlusGeorg Leisten

Ist das noch Kunst?

Er konstruiert bonbonbunte Wohnkabinen, fährt schnittige Sportwagen-Attrappen im Museum auf oder verwandelt Ausstellungsräume in Lampenläden. Mit hunderten tropfenförmigen Riesenglühbirnen. Alles im Oeuvre Tobias Rehbergers, der mit dem Goldenen Löwen der diesjährigen Venedig-Biennale geehrt wurde, ist Design. Oder besser: Design-Zitat. Hier die Amöbenbehaglichkeit Verner Pantons, dort rigide Bauh...

Hans-Dieter Schütt

Ganz bei sich sein – Glück, Gefahr?

Das Gesicht Peers drängt sich dicht vor die Videokamera, es kommt uns ganz nahe, bei dem Satz: »Das Gyntsche Ich herrscht nur global.« So nahe der Satz, so gegenwärtig der Stoff aus dem 19. Jahrhundert. Henrik Ibsens Stück: Porträt eines Taugenichts – und eines Egoisten, der alles will und zu allem taugt. Peer, ein Junge mit Händen in den Taschen, der um das dröge Wirkliche einen Bogen macht...

Seite 13

DHB-Frauen verpassen das Finale

Die deutschen Handballerinnen verpassten beim World Cup in Dänemark das Finale. Die Mannschaft verlor ihr Halbfinalspiel gegen Rumänien mit 24:30 (10:15) und spielte am Sonntag (nach Red.) im »kleinen Finale« gegen Gastgeber Dänemark. Das davor ausgetragen Endspiel gewann der WM-Vierte Rumänien gegen Norwegen, das zuvor Dänemark mit 24:20 (12:11) ausgeschaltet hatte, knapp mit 28:27 (19:13).Zwei T...

Volleyballerinnen in nächster Runde

Die deutschen Volleyballerinnen feierten bei der EM in Polen im zweiten Gruppenspiel ihren ersten Sieg und wahrten damit alle Chancen auf eine Medaille. Einen Tag nach der 0:3 (15:25, 22:25, 22:25)-Lehrstunde gegen Titelverteidiger Italien bezwang das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti am Sonnabend in Wroclaw Frankreich (zuletzt EM-Achter) mit 3:1 (25:19, 25:17, 19:25, 28:26). Dabei zeigte s...

Andreas Frank (SID), Oberstdorf

Die Olympiakür ist noch eine Baustelle

Die Olympiakür der Welt- und Europameister Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy ist knapp fünf Monate vor den Winterspielen von Vancouver noch eine Baustelle. Doch die Reparaturarbeiten sind für Trainer Ingo Steuer fester Bestandteil der »Operation Gold« seiner beiden Chemnitzer Schützlinge: »Ich kann weiterhin ruhig schlafen. Es hätte mich verwirrt, wenn Aljona und Robin schon eine Top-Kür gelau...

Tom Mustroph, Mendrisio

Cadel Evans fährt zum Regenbogentrikot

Aufatmen beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Beim WM-Straßenrennen der Männer in Mendrisio (Schweiz) klappte zumindest die Anmeldung. Alle vorgesehenen neun Starter erhielten vom Radsport-Weltverband UCI die Zulassung. Beim Frauenwettbewerb hatte der BDR dagegen bei einem von sechs Namen gepatzt. Sarah Düster war vergessen worden und konnte daher nicht in den Wettkampf eingreifen.Die 27-Jährige a...

Seite 14
Gabi Kotlenko

Gnadenstoß beim Gipfel

Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Und wenn sie sich an einem einzigen Spieltag auch noch häufen, sind Spannung und auch ausufernde Emotionen vorprogrammiert. Beim Rhein-Derby siegte Leverkusen in Köln. Und obwohl der Rüpel des Tages – der für Köln spielende portugiesische Nationalspieler Maniche – nach zwei äußerst unfairen Attacken zu Recht Rot sah, verlief das Spiel anso...

Rostock überrascht mit klarem Sieg

Der FC Hansa Rostock hat den Absturz in den Tabellenkeller mit einem souveränen 4:0-Erfolg über die Spvgg Greuther Fürth verhindert. Beim dritten Heimsieg der Saison spielte Hansa am Sonntag erstmals zu null und überraschten mit einer hohen Effektivität. Vor 10 700 Zuschauern trafen Tobias Jänicke (45.), Dexter Langen (51.) und Fin Bartels (65.); den vierten Treffer steuerte Fürths Stephan Schröck...

Erik Eggers, Hamburg

Boateng in Löws Visier

Nein, sagt Jerome Boateng, vom Besuch des Bundestrainers Joachim Löw in Hamburg habe er keine Kenntnis gehabt. »Und wenn ich es gewusst hätte, dann hätte es mich auch nicht gestört«, ließ er am Samstagabend wissen. Nach dem 1:0-Sieg des HSV gegen Bayern München, den Mladen Petric in der 72. Minute sichergestellt hatte, zeigte der 21-Jährige sich so abgebrüht wie auf dem Feld. Über sich sprach der ...

Seite 15

Frankfurt kontra München

Das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Rekord-Pokalsieger Bayern München ist das Topspiel im Achtelfinale des DFB-Pokals. Das ergab die Auslosung am Sonnabend. Kein weteres Erstligaduell wurde ausgelost. Titelverteidiger Werder Bremen empfängt den 1. FC Kaiserslautern, Schalke 04 tritt bei 1860 München an. Der Viertligisten Eintracht Trier empfängt den 1. FC Köln. Ausgetragen werden die Achtel...

Mutig sein

Ansprüche bestimmten den Wahlabend, bescheidenere oder größere. Je nachdem. Das gilt vielleicht in ganz besonderer Weise in dieser Region. Die Berliner LINKE hat ihren Koalitionspartner mit einem Traumergebnis geschockt. Die benachbarte Brandenburger LINKE kann selbstbewusst die Regierungsbeteiligung fordern. »Jetzt muss Platzeck mutig sein«, sagte ihre Spitzenkandidatin Kerstin Kaiser. »Jetzt k...

Die Berliner Eisbären sind nicht zu stoppen

Mit dem sechsten und siebenten Sieg in Folge baute der deutsche Meister Eisbären Berlin seine Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga aus. Der Titelverteidiger gewann am Freitag knapp mit 4:3 (1:1, 2:1, 1:1) gegen Schlusslicht Straubing Tigers und setzte sich am Sonntag erneut vor heimischer Kulisse mit 6:2 (4:0, 2:2, 0:0) gegen die Hamburg Freezers durch.Eisbären-Kapitän Steve Walker stel...

Kondome und Eierfür Abtreibungsgegner

(epd/dpa/ND). Begleitet von Protesten haben am Sonnabend rund 1000 Menschen in Berlin gegen die Abtreibungspraxis in Deutschland demonstriert. Sie führten Kreuze mit sich und kamen in der St. Hedwigs-Kathedrale zu einem ökumenischen Gottesdienst zusammen. Aufgerufen hatte der Bundesverband Lebensrecht. Zu Gegendemonstrationen, die in unmittelbarer räumlicher Nähe stattfanden, versammelten sich n...

Zuschauerrekord in Dresden

Zuschauerrekord in Dresden und lange Gesichter beim Spitzentrio: Während zur Punktspiel-Premiere 18 031 Zuschauer ins neue Stadion von Dynamo strömten, kassierten Tabellenführer Regensburg sowie die Verfolger Sandhausen und Burghausen peinliche Niederlagen. Im erstmals komplett geöffneten Rudolf-Harbig-Stadion freuten sich die Dynamos zunächst über den guten Besuch. Auf den Rängen wurde es beim 1:...

Martin Kröger

Erdrutschartige Verluste für SPD

Ob es am traumhaften Altweibersommerwetter lag? Ganz im Bundestrend lag gestern in der Hauptstadt die Wahlbeteiligung: Nach einer ersten Schätzung des Landeswahlleiters Andreas Schmidt von Puskás betrug sie nämlich lediglich 70 Prozent – ein deutliches Minus von sieben Prozent im Vergleich zur letzten Bundestagswahl im Jahr 2005. Wahlberechtigt waren insgesamt rund 2,5 Millionen Berliner, ...

Seite 16
ndPlusStefan Otto

Neue Ideen von freien Schulen

Natürlich werde ein Ton über eine Luftwelle übertragen, sagt Michael Person. »Aber ein Musiker hat eine besondere Vorstellung von den Lauten« – und um diese Wahrnehmung geht es dem Physiklehrer an der Emil-Molt-Schule ebenso wie um die Formel, mit der Frequenzen berechnet werden. Für Michael Person ist dieses sinnliche Erleben wichtig. »An einer staatlichen Schule stellen die Lehrer am Begin...

Seite 17
ndPlusVolkmar Draeger

Mensch, ärgere dich nicht

Nicht dass in der »Distel« sonst nicht gelacht werden könnte, das ist dem Kabarett so eigen. Diesmal jedoch steht das Lachen selbst als bewusste Tätigkeit im Blickpunkt. »Lachen in Zeiten der Cholera« fügt aus rund 20 Beiträgen, wie sie Michael Frowin, Philipp Schaller und andere beigesteuert haben, eine zweistündige Lachnummer verschiedener Intensität. Rüdiger Volkmers Regie hat ihr Struktur gege...

Tom Mustroph

Luftiger Garten, schwebender Palast

Der Neustart der Temporären Kunsthalle Berlin erfolgt idyllisch. Die dänische Künstlerin Kirstine Roepstorff hat Arbeiten von 21 in Berlin arbeitenden Künstlerkolleginnen und -kollegen zu einer entzückenden Gartenlandschaft zusammengestellt. Sie gliedert dazu das Innere des Quaders am Schlossplatz mit einer geschwungenen Rampe und halbtransparenten Trennwänden in beschauliche neue Raumsituationen....

Seite 18

Regierungsbildung wird »interessant«

Potsdam (ND). Angesichts der höheren Wahlbeteiligung sei das ein gutes Ergebnis und ein deutliches Votum für einen Politikwechsel, kommentierte Christian Görke, Parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion im Landtag. Nach 28 Prozent bei der Landtagswahl vor fünf Jahren hatten sich die Sozialisten vorgenommen, wenigstens 26,6 Prozent zu bekommen – dies das brandenburgische Ergebnis be...

ndPlusRainer Funke

Abstieg in die Unterwelt

Etwa 15 Meter tief eingebuddelt in den märkischen Sand befindet sich, einen reichlichen Steinwurf von der Ortsverbindungsstraße zwischen Biesenthal und Sophienstädt (Landkreis Barnim) entfernt, »der Unvollendete«, wie Frank Bergner sagt, der durch den Untergrund führt – der Bunker mit der Tarnbezeichnung »Objekt 2005«. Im Falle des Kriegsfalles war er – für ein Dutzend Tage autonom leb...