Ausgabe vom 30.09.2009

Seite 1

Unten links

Vier Prozent der männlichen CDU-Wähler sind untreu geworden. Bei den Frauen waren es nur 0,2 Prozent. Wie das? Weil die Vertreter des zarten Geschlechts die Formel »Bis dass der Tod euch scheidet« auch beim Urnengang ernst nehmen? Oder war es Weiber-Solidarität? Mit dem Frauenzimmer im Kanzleramt. Nein, schuld ist das kleinere Hirn, das Gott Eva implantiert hat. Sonst hätte die CDU viel mehr als n...

ndPlusGabriele Oertel

Agenda 2010

Eigentlich hätte Steinmeier gewarnt sein müssen. Es liegt kein gutes Omen über seinen Selbsternennungen. Vor über einem Jahr übernahm der Schröder-Getreue es nach dem Beck-Debakel höchstselbst, sich zum SPD-Kanzlerkandidaten auszurufen. Seit Sonntag wissen wir, mit welchem Ergebnis: Die SPD fuhr – schimpft Urgestein Rudolf Dreßler – ihr seit 1893 schlechtestes Wahlergebnis ein. Und ist...

Zeitarbeit für Steinmeier

Der Dienstag brachte dem neu gewählten Bundestag die ersten Personalentscheidungen. Union, FDP und SPD wählten ihre Fraktionschefs – einer davon muss allerdings auch nach der Wahl um seine Reputation fürchten: Frank-Walter Steinmeier.

Neue Energiestandards für Fernseher und Kühlschrank

Das Aus für die Glühbirnen ist der Anfang. In den kommenden Jahren treten weitere Regeln der sogenannten Ökodesign-Richtlinie der Europäischen Union in Kraft, die den Verbrauchern hierzulande eine ganze Reihe von Neuerungen bringen. Die betroffenen Produkte werden nicht wie die Glühbirne vom Markt verschwinden, müssen aber neue Höchstverbrauchswerte beachten. FERNSEHER: Ab 20. August 2010 soll jed...

Europäer verärgert über US-»Marschbefehl«

EU-Chefdiplomat Solana hat sich die Kritik führender US-Militärs am europäischen Engagement in Afghanistan verbeten. Niemand habe das Recht zu sagen, dass sich die Mitgliedsländer nicht genug einbrächten, sagte Solana in Göteborg.

Seite 2

Die direkt gewählten Abgeordneten der LINKEN

Die LINKE hat bei der Bundestagswahl 16 Direktmandate gewonnen. Die Kandidaten der Linkspartei eroberten allein in Sachsen-Anhalt fünf Wahlkreise. In Berlin und Brandenburg gingen jeweils vier Direktmandate an die Linkspartei. Zudem siegten zwei LINKE-Kandidaten in Thüringen sowie ein weiterer in Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Bundestagswahl vor vier Jahren hatte die Partei drei Direktmandate in ...

Schwere Krankheit nicht erkannt: Entzug der Zulassung

Wie viele Patienten, die einen Heilpraktiker aufsuchen, misstraute auch Frau T der Schulmedizin: Sie wollte »auf keinen Fall in die Hände von Ärzten fallen«. Das wurde ihr schließlich zum Verhängnis: Ihr Heilpraktiker behandelte sie jahrelang falsch und behauptete selbst dann noch, sie habe keinen Brustkrebs, als das Karzinom bereits monströse Ausmaße erreichte (24 Zentimeter) und blutig aufgebroc...

Europäischer Gerichtshof: Deutschland muss bei der Riester-Rente nachbessern

Deutschland muss die Riester-Förderung für die private Altersvorsorge nachbessern. Gleich mehrere Regelungen schränkten die freie Wahl des Arbeitsplatzes und des Wohnsitzes unzulässig ein, urteilte kürzlich der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Unter anderem verwarf der EuGH die bisherige Regelung, wonach Arbeitnehmer und Rentner die Förderung zurückzahlen müssen, wenn sie ins Ausland u...

Dumm gelaufen: Direkt abgewählt
ndPlusSilvia Ottow

Dumm gelaufen: Direkt abgewählt

Am Ende aller Urnengänge stehen vor allem jene im Blickpunkt, bei denen die meisten Kreuzchen auf dem Wahlzettel gemacht wurden. Doch des Wählers Daumen zeigte bei so manchem Direktkandidaten senkrecht nach unten – egal ob Bundesminister, Bundestagsvize oder Parteichef.

Seite 3

Mietvertrag darf Haftung nicht aufheben

Während die Mieter im Urlaub waren, drang wegen eines Schadens am Dach des Hauses Wasser in ihre Wohnung ein. Dadurch wurden verschiedene Möbel beschädigt. Insgesamt belief sich der Schaden auf fast 13 000 Euro.

Rechte der letzten Mieter

Unser Wohnblock soll nach städtebaulichem Konzept abgerissen werden. Wer ist berechtigt, unseren Mietvertrag zu kündigen? Gibt es einen Regierungsbeschluss, der die Rechte und Pflichten der betroffenen Mieter regelt? Rudi S., Greifswald Da im Zuge des „Aufbaus Ost“ viele weitere Wohnblocks, in denen nur noch einzelne Mieter wohnen, »vom Markt genommen«, also abgerissen werden sollen, i...

Wer zahlt für Messdifferenzen?

Als ein Mieter seine Betriebskostenabrechnung erhielt, stellte er fest, dass er pro Kubikmeter Wasser 40 Prozent mehr bezahlen sollte, als die vom Wasserwerk berechneten Kubikmeter-Kosten.

Volker Stahl, Hamburg

»Scholzomat« soll es in Hamburg machen

Nach dem desaströsen Abschneiden der SPD bei der Bundestagswahl auch in Hamburg ist der Landesvorsitzenden Egloff zurückgetreten. Nun soll Olaf Scholz an der Elbe das Ruder übernehmen und die Partei aus der Krise führen.

ndPlusUwe Kalbe

Wer macht die SPD wieder flott?

Die SPD ist gestrandet. Außer über den Kurs wird nun vor allem über das Führungspersonal diskutiert. Der Machtkampf ist noch nicht entschieden, auch wenn Frank-Walter Steinmeier am Dienstag zum nächsten Fraktionschef der Partei im Bundestag gewählt wurde.

Seite 4
ndPlusJürgen Amendt

Feudaler Zopf

Im deutschen Schulsystem ist der Feudalismus nie ganz verschwunden. Das wird nicht nur durch das althergebrachte, überkommene selektive Schulsystem deutlich, nein, das spiegelt sich auch in der Hierarchie innerhalb der Lehrerschaft wider. Ganz oben steht der Herr Studienrat am Gymnasium (nebst einigen wenigen Studienrätinnen), dann kommen die Realschullehrerinnen und -lehrer, schließlich die Pädag...

Löhne & Gehälter: Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall umfasst auch die Zuschläge

Eine Frau arbeitete als Serviererin in einer »Seniorenresidenz«. Für Arbeit an Sonn- und Feiertagen gab es Zuschläge (25 Euro für Sonntag, 59 Euro für Feiertage, 70,80 Euro für Weihnachtsfeiertage). Laut Dienstplan war die Serviererin im Dezember 2005 und im Frühjahr 2006 mehrfach an Sonn- und Feiertagen eingeteilt, fiel jedoch wegen einer Krankheit aus. Die Arbeitgeberin zahlte das Gehalt weiter,...

ndPlusOlaf Standke

Machtfragen

Am Ende dauerte der Redemarathon am New Yorker East River doch noch etwas länger als gedacht. Und der deutsche UN-Botschafter bildete das Schlusslicht der Generaldebatte in der Vollversammlung. Laut strengem UN-Protokoll dürfen Diplomaten – unabhängig von der Größe ihres Landes – erst sprechen, wenn die Chefs aus den 192 Mitgliedstaaten ihre Auftritte hatten. Kanzlerin Merkel verzichte...

René Heilig

Neustart mit Raketen?

Vor ein paar Tagen hat NATO-Generalsekretär Rasmussen für einen »Neuanfang« in den Beziehungen zwischen der NATO und Russland plädiert. Mehr noch, der Däne warb dafür, dass der Westpakt die russischen Sicherheitsinteressen verstehen und auch berücksichtigen müsse. Für diese überfälligen und umso mehr vernünftigen Worte hat Rasmussen intern tüchtig Prügel bezogen. Vor allem von jenen neuen NATO-Mit...

Unfallversicherung: Wenn der Chef zum Betriebsausflug einlädt

Es handelte sich um eine so genannte »Incentive-Reise«: Das sind Reisen, die Arbeitgeber finanzieren, um verdiente Mitarbeiter zu belohnen. Passiert während solcher Reisen ein Unfall, muss dafür nicht die gesetzliche Unfallversicherung einspringen, so das Sozialgericht Darmstadt. Eine IT-Firma lud Mitarbeiter im Frühjahr 2006 zu einer Reise nach Lappland ein. Zu den so ausgezeichneten Mitarbeitern...

Alles nur theoretisches Gerede?

Alles nur theoretisches Gerede?

ND: Die Linke.SDS lädt vom 2. bis 4. Oktober zum bundesweiten Kongress »Make Capitalism History« in die Freie Universität Berlin. Was ist auf dem Kongress thematisch geplant? Stotz: In über 50 Workshops, Seminaren und Podien wird über die verschiedenen Dimensionen der Krise diskutiert. Es handelt sich nicht nur um eine Wirtschafts-, sondern auch um eine Klima- und Umweltkrise. Wir haben dazu Theor...

Mitarbeiter und Lehrlinge: Private Fortführung betrieblicher Altersvorsorge hat Tücken

Jeder Arbeitnehmer, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist, kann einen Teil seines Lohnes oder Gehalts für die betriebliche Altersversorgung verwenden, Teilzeitkräfte und geringfügig Beschäftigte eingeschlossen. Doch was passiert, wenn ein Mitarbeiter die Firma wechselt? Kann er die angesammelten Ansprüche zum neuen Arbeitgeber so ohne weiteres mitnehmen? Oder sollte er d...

Seite 5

Rechnungen

Seit 1. Januar können Hauseigentümer mit Handwerkerrechnungen Geld sparen. Darum sollten sie die Rechnungen über das ganze Jahr sammeln. Steuerlich geltend zu machen sind die Lohnkosten, die durch Reparaturen oder Modernisierungen entstehen. Die Regelung für handwerkliche Dienstleistungen gilt nur für die reinen Lohn- und Arbeitskosten, nicht für Material. 20 Prozent von maximal 6000 Euro Lohnkost...

Angst vor Sozialabbau nimmt zu

Berlin (epd/dpa/ND). Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat die zukünftigen Koalitionspartner CDU/CSU und FDP davor gewarnt, durch Leistungskürzungen die soziale Spaltung in Deutschland zu verschärfen. Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage bestehe keinerlei Spielraum für Steuererleichterungen, erklärte der Verband am Dienstag in Berlin. »Deutschland steht vor der größten Zerreißprobe s...

Transparente Abrechnung

Bauherren kennen das Problem: Mancher Handwerker schickt unverständliche Rechnungen. Da werden nicht nur Materialkosten, Fuhrparknutzung, An- und Abfahrtszeiten und Lohnpauschalen gemischt, sondern auch nicht nachvollziehbare Stundenkontingente in Rechnung gestellt. Wie soll und kann der Bauherr solche Rechnungen überhaupt prüfen? Die gute Nachricht: Der Bauherr muss sich damit nicht abfinden! »Ze...

Olaf Standke

Warnung vor der »Onda dell'Occidente«

Angela Merkel sprach es schon aus, bevor die Koalitionsverhandlungen überhaupt begonnen haben: Wenn die neue Bundesregierung gebildet sei, werde »nach menschlichem Ermessen« ein FDP-Politiker Nachfolger von Außenminister Steinmeier. Einer bereitet sich darauf seit langem vor – Guido Westerwelle, für das Ausland vor allem eine unbekannte Größe.

ndPlusFabian Lambeck

Schwarz-gelbe Differenzen

Die Vorgabe ist klar: Bis zum 9. November soll die gemeinsame Regierung aus Union und FDP stehen. Doch den Koalitionären stehen bis dahin harte inhaltliche Auseinandersetzungen bevor, denn nicht nur in der Steuer- und Innenpolitik liegen die Positionen noch weit auseinander.

Hat mein Bungalow noch einen Wert?

Von vielen Nutzern von Erholungsgrundstücken, die ihr Vertragsverhältnis aus Alters-, Gesundheits- oder anderen Gründen beenden wollen, wird immer wieder gefragt: Hat mein Bungalow noch einen Wert? Die meisten glauben, dass man alle Baulichkeiten nach einer häufig 25-jährigen oder längeren Nutzung dem Bodeneigentümer überlassen sollte, ohne eine Entschädigung zu verlangen. Sie hoffen, dass sie dadurch so günstig wie möglich aus dem Vertragsverhältnis herauskommen und so von dem bei eigener Kündigung durch den Nutzer zu erbringenden Anteil der Abrisskosten befreit werden.

Seite 6

Verkauf direkt vom Bauernhof?

Das Finanzamt rückte einem Landwirt auf den Pelz. Er verkaufte auf dem Bauernhof eigene Produkte. Darüber hinaus bot er in seinem Hofladen aber auch Lebensmittel anderer Erzeuger an. Wenn er so verfahre wie ein Händler, so die Finanzbeamten, dann müsse der Bauer die Einnahmen auch entsprechend versteuern. (Für gewerbliche Einkünfte ist mehr Steuer fällig als für Einkünfte aus der Landwirtschaft.) ...

Erwartet
ndPlusKlaus J. Herrmann

Erwartet

In der Stunde der Not gab es für die SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus gestern einen schon länger erwarteten Trost. Die Sozialdemokraten machten einen Genossen Abgeordneten gut und sind nun derer 54. Die LINKEN zählen im Gegenzug freilich einen weniger. Denn ihr früherer Haushaltspolitiker Carl Wechselberg rechnet künftig ganz offiziell mit dem Koalitionspartner. Im Mai hatte sich der 40-J...

Bundesverfassungsgericht: Es geht einzig um das Wohl des Kindes

Das Ehepaar hatte sich 2005 getrennt. Die damals vier Jahre alte Tochter wurde im so genannten »Wechselmodell« von beiden Elternteilen betreut. 2007 bekam die Mutter vom Gericht das Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen. Sie zog mit dem Kind in eine andere Stadt, um dort eine Arbeit aufzunehmen (was nicht geschah). Dort wohnt ihr Lebensgefährte. Gleichzeitig ließ sich die Frau auf eine großzügige...

ndPlusPeter Liebers

Gemeinsam gegen Rechtsextremismus

Während CDU, SPD, LINKE und Grüne in Sondierungsgesprächen noch um die Zusammensetzung der künftigen Regierungskoalition feilschen, konstituierte sich gestern in Erfurt der 5. Thüringer Landtag. Ihm gehören 88 Abgeordnete aus fünf Parteien an.

Mittagsgebet in der Unterrichtspause

Mittagsgebet in der Unterrichtspause

Darf ein gläubiger Muslim in seiner Schule in einer Unterrichtspause sein Gebet abhalten? Über diese Frage hatte gestern das Berliner Verwaltungsgericht eine Entscheidung zu treffen. Nach Anhörung des 16-jährigen Schülers Yunus M. und eines Islamexperten bestätigte das Gericht eine im März 2008 getroffene Eilentscheidung.Ausgangspunkt des Rechtsstreits war eine Aktion am Berliner Diesterweg-Gymnas...

Hendrik Lasch, Dresden

Ein Start mit Kratzern

Stanislaw Tillich ist wieder Regierungschef in Sachsen. Bei seiner Wahl stand die neue Koalition aus CDU und FDP aber nicht geschlossen. Die Liberalen besetzten derweil ein Amt, das sie einst für völlig überflüssig hielten.

Abgeltungssteuer: Bei Lebens- und Rentenversicherungen gibt es einige Ausnahmen

Seit 1. Januar 2009 werden normalerweise auf alle Kapitalerträge 25 Prozent Abgeltungsteuer fällig. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und möglicherweise Kirchensteuer – alles in allem rund 28 Prozent. Darauf macht noch einmal das Berliner Pressebüro aufmerksam. Aber wie immer gibt es Ausnahmen: Bei kapitalbildenden Lebens- und Rentenversicherungen bleibt es weitgehend bei den alten Regel...

Seite 7

Debatte in UNO beendet

New York (dpa/ND). Deutschland hat in New York an die Staatengemeinschaft appelliert, die Wirtschaftskrise als Entwicklungschance und zum Aufbruch in eine grüne Zukunft zu nutzen. »Das vergangene Jahr hat uns eine bittere Lektion erteilt«, sagte der deutsche UN-Botschafter Thomas Matussek vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen. »Dadurch ist klarer denn je geworden, dass die Erholung der Wi...

USA bereit zu Dialog mit Junta von Myanmar

Washington (dpa/ND). Die USA signalisieren Bereitschaft zum Dialog mit dem Militärregime in Myanmar (Burma). Allerdings werde man die Sanktionen gegen das ostasiatische Land erst aufheben, wenn die Machthaber dort konkrete Reformschritte unternehmen, betonte ein ranghoher US-Diplomat in Washington. Man erwarte demokratische Reformen und Verbesserungen in Sachen Menschenrechte, sagte der Fernostexp...

Russische Warnung an Teheraner Regierung

Teheran (AFP/ND). Vor den Gesprächen über das iranische Atomprogramm in Genf hat Russland seinen Druck auf Teheran verstärkt. Außenminister Sergej Lawrow forderte Iran am Montag (Ortszeit) in New York zu einer »maximalen Zusammenarbeit« mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) auf.Nach einem Treffen mit seinem iranischen Kollegen Manuschehr Mottaki sagte Lawrow, Moskau sei zudem besorgt w...

Verwaltungsgericht Koblenz: Bewirtung von Gästen im Freien nach 23 Uhr nicht mehr möglich

Die Stadt Koblenz legte sich für die Nachtruhe ihrer Bewohner ins Zeug: Drei Gaststätten am Münzplatz wurde es verboten, nach 23 Uhr ihre Gäste im Freien zu bewirten: Sie hätten regelmäßig die zulässigen Lärmwerte überschritten. Gegen das Verbot legten die Gastwirte Widerspruch ein: Die Immissionen seien verkehrt ermittelt worden, behaupteten sie. Außerdem sei es falsch, nur sie mit einem Verbot z...

Bundesgerichtshof: Käufer muss dem Händler Frist für Mängelbeseitigung setzen

Im Dezember 2005 hatte der Mercedes-Liebhaber bei einem Gebrauchtwagenhändler für stolze 34 900 Euro einen fast vierzig Jahre alten Mercedes gekauft: SL 230 Pagode, Baujahr 1966. Wenige Monate später reklamierte er beim Verkäufer Mängel am Motor. Der Verkäufer sollte sie »umgehend beseitigen«, ansonsten werde er eine andere Werkstatt damit beauftragen. Ein Mitarbeiter des Händlers versicherte, er ...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Sozialdemokraten machen sich Mut

Dänemarks Sozialdemokraten sind bereits seit acht Jahren in der Opposition. Drei verlorene Wahlen liegen hinter ihnen. Beim Jahreskongress am Wochenende machten sie sich Mut für den Urnengang 2011.

Massaker in Conakry

Bei der brutalen Niederschlagung einer Demonstration Oppositioneller in Guinea sind über 150 Personen getötet worden. Führende Politiker wurden verhaftet.

Seite 8
Dominic Heilig

Sozialisten auf Partnersuche

In Portugal zeichnet sich die Bildung einer instabilen Regierung ab. Die Sozialisten unter Ministerpräsident José Sócrates bleiben nach der Parlamentswahl am Sonntag zwar stärkste Kraft, verloren aber 25 Sitze und damit ihre absolute Mehrheit. Mangels Koalitionspartner könnte Sócrates eine Minderheitsregierung bilden.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Der Fall Alicja Tysiac und Polens Bischöfe

Ein Skandal ohnegleichen! Im ultrakatholischen Polen erdreistete sich der Krakower Philosophieprofessor Jan Hartmann, das Wort von der »Zivilisation des Todes«, mit dem die Amtskirche unter anderem gegen Schwangerschaftsunterbrechungen zu Felde zieht, als Gemeinheit zu tadeln.

Seite 9
Kleist untief im Wasser
Christoph Funke

Kleist untief im Wasser

Sie sind alle Gefangene. In einem blutroten Raum mit schmalen Seitenfenstern und dem preußischen Adler an der gewölbten Rückwand. Nicht nur Prinz Friedrich von Homburg gibt sich einem Traum hin, auch der Kurfürst, die hohen Frauen und die Offiziere scheinen jeder Wirklichkeit entrückt. Im edlen Verlies mit dem unsicheren, wasserüberzogenen Boden suchen sie nach Festigkeit. Der nach außen hermetisc...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Störenfriedvoll

Schorlemmer, der Elbländer. Werben heißt seine Heimatstadt. Aber Heimat ist ihm nicht nur der »freundschaftlich zugewandte«, es kann ebenso der aus »Erfahrungsgründen verhasste Lebenskreis« sein, mit dem wir eine Geschichte teilen« – das Buch eines Deutschen. Heimat als Ort – und als Seelenzustand, als geografisches Erlebnis und politisches Prüffeld, als Sehnsucht und Erbteil. Wer sein...

Seite 10
Erich Preuß

Stiefkind Schienenverkehr

Union und FDP haben ihre Koalitionsverhandlungen noch gar nicht begonnen, da fordert die Bahnbranche von der künftigen Bundesregierung schon mehr verkehrspolitische Weitsicht. Anders als in der Vergangenheit müssten die Vorzüge des Schienenverkehrs berücksichtigt werden.

ndPlusGabriel Rath, Dublin

Geisterstädte am Rande Dublins

Die irische Wirtschaft liegt am Boden, der Staat ist klamm und die Menschen zahlen die Zeche. Besserung ist wohl erst dann in Sicht, wenn die Nachbarstaaten wieder genesen sind. Ein Nein zum Lissabon-Vertrag könnte auch diese Perspektive verdunkeln.

Seite 11
ndPlusAntje Stiebitz

Mit Smileys und Sparlampen

»Kennen Sie die Verbraucherschutzzentrale?« könnte Sie demnächst telefonisch Verbraucherschutzsenatorin Karin Lompscher (LINKE) fragen lassen. Sie stellte ihre Strategie gestern vor Journalisten im Roten Rathaus vor.Bis Ende des Jahres will ihre Senatsverwaltung mit Hilfe eines Monitorings die Wirksamkeit einer neuen verbraucherpolitischen Taktik des Senats überprüfen. Danach sollen die Rechte der...

Noch zu retten?

Eine gute und eine schlechte Nachricht für S-Bahn-Fahrgäste: Ab heute und damit eher als geplant fährt die S 25 wieder durchgehend zwischen Teltow Stadt und Hennigsdorf, die S 5 wird bis Olympiastadion verlängert. Und jetzt die schlechte Nachricht: Union und FDP wollen einen neuen Anlauf zur Bahnprivatisierung unternehmen. Es mag sein, dass die Koalitionspartner in spe nicht unbedingt zu den regel...

Erster Kuss in England

Der zweite Spieltag der Champions League wird für Bayern München und den deutschen Fußballmeister VfL Wolfsburg zum echten Gradmesser: Im Spitzenspiel der Königsklasse gegen Italiens Topklub Juventus Turin mit dem Ex-Bremer Diego können die Bayern heute zeigen, ob sie im europäischen Vergleich schon den hohen Ansprüchen von Trainer Louis van Gaal gerecht werden.Die »Wölfe« gehen derweil die Herkul...

ndPlusJirka Grahl

Von denen, die Gold machten

Gut 4000 Medaillen gewannen die Sportler der DDR bei Olympischen Spielen, bei Welt- oder Europameisterschaften. Wie konnte ein so kleines Land das bewerkstelligen? Der TV-Sender arte widmet sich der Frage heute Abend um 21 Uhr in seiner Dokumentation »Die Goldmacher – Sport in der DDR«. In 94 Minuten versucht der Autor Albert Knechtel, einen Abriss von 40 Jahren Sportgeschichte.Mit etlichen ...

Wer kehrt Favres Scherben?

Bei Hertha BSC wird nach dem Abschied von Lucien Favre wieder gelacht: Als der bereits zum vierten Mal eingesprungene Interimscoach Karsten Heine am Dienstag das Training beim Schlusslicht der Fußball-Bundesliga leitete, wirkte das Ende des Kapitels Favre wie eine Befreiung. Nach der letzten Übungseinheit unter dem am Montagabend entlassenen Schweizer waren die Profis noch mit ernsten Mienen und h...

Andreas Heinz

Forschung soll auf Tegel fliegen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat hochfliegende Pläne, wenn es um die Nachnutzung des Flughafens Tegel nach der voraussichtlichen Schließung in zwei Jahren geht. »Da gehen wir mit dem Senat konform«, erklärte IHK-Präsident Eric Schweitzer gestern und zeigte, wie sich sein Haus die Zukunft des 460 Hektar großen Areals im Norden der Stadt vorstellt: »Hier können zentral Forschung und Indust...

ndPlusOliver Händler

Erwartungsvoll auf die Planche

Freie Tage am Strand? Darauf kann Britta Heidemann verzichten. Heute beginnen die Fecht-Weltmeisterschaften in Antalya, doch anders als ihre Teamkollegen reist die Degen-Olympiasiegerin von Peking erst morgen an: Statt bei 30 Grad an der türkischen Mittelmeerküste zu braten, schwitzt die Leverkusenerin lieber noch ein wenig in der heimischen Trainingshalle. Ein neuer Modus macht es möglich. Bei de...

Seite 12
Bernd Kammer

Berlins »Leuchtturm« feiert Jubiläum

Es gibt Ragout fin, Soljanka und Steak ou four – der Festschmaus hat einen etwas nostalgischen Beigeschmack, aber das ist gewollt: Am 3. Oktober, ausgerechnet am Tag der deutschen Einheit, wird der Fernsehturm, den diese Zeitung einst als »Leuchtturm des Sozialismus« bejubelte, 40 Jahre alt. Und das wird entsprechend gefeiert, zum Beispiel mit einer »nostalgischen Zeitreise«, wie Gisela Aue,...

ndPlusStefan Otto

Verteidigung klagt über Vorverurteilung

Normalerweise werden in dem großen Saal 700 des Amtsgerichts Tiergarten Schwerverbrecher verurteilt. »Dass der Prozess gegen Alexandra R. hier stattfindet, liegt am großen öffentlichen Interesse«, erklärte gestern die Rechtsanwältin Martina Arndt zu Verhandlungsbeginn. Schon im Vorfeld des Prozesses sei die 21-jährige Angeklagte in den Medien als »Feuerchaotin« und »Hassbrennerin« bezeichnet worde...

Seite 13
Volkmar Draeger

Kreative, die aus der Kälte kamen

Pathos und Emotion wollen sie in diesem Jahr wiederentdecken helfen, die künstlerischen Leiterinnen Ricarda Ciontos und Katja Kettner. Dazu haben sie für die aktuelle Ausgabe ihres 2006 begründeten Festivals »NordWind« Performancekunst aus den skandinavischen Ländern eingeladen. Was sich bislang auf verschiedene Spielstätten verteilte, konzentriert sich diesmal auf die drei Häuser des Hebbel am Uf...

ndPlusMichael Saager

Musikalische Sackgasse

Es ist ja nicht so, dass man von Zoot Woman unbedingt etwas Neues erwartet hätte. Sechs lange Popjahre liegen zwischen »Zoot Woman«, dem zweiten Album, und ihrer neuen Platte »Things Are What They Used To Be«. Viel Zeit, in der sich eine Reihe neuer Trends wie Grime und Dubstep, Dancepunk, Nu Rave oder Rasselbanden-Indiepop etablieren konnten. Nirgendwo ist es leichter, den Anschlusszug Richtung Z...

Seite 14

SPD stellt Bedingungen für Koalition

Potsdam (dpa). Der bisherige Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag, Günter Baaske, ist am Dienstag mit großer Mehrheit wieder in sein Amt gewählt worden. Von 30 anwesenden Abgeordneten stimmten 29 für den 51-Jährigen, der die Fraktion seit 2004 führt. Baaske hatte auf der konstituierenden Sitzung keinen Gegenkandidaten. Nach der Landtagswahl vom Sonntag hat die SPD 31 Sitze, zwei weniger als wäh...

Lehrerin regiert Eisenhüttenstadt »mit links«
Andreas Fritsche

Lehrerin regiert Eisenhüttenstadt »mit links«

Dass es knapp wird bei der Bürgermeisterwahl in Eisenhüttenstadt, das hat die Linkspartei-Kandidatin Dagmar Püschel vorher gewusst. 48 zu 52 Prozent prognostizierte sie für das Duell mit dem langjährigen Amtsinhaber Rainer Werner (SPD). Doch wer die 48 Prozent bekommt und wer die 52, das ließ Püschel in ihrer Vorhersage bewusst offen. Erst am Donnerstag oder Freitag hatte die Grundschullehrerin da...

ndPlusWilfried Neiße

Die Linkspartei ist »nicht zu kaufen«

Ein Gläschen Sekt haben sich die Abgeordneten der Linkfraktion gegönnt, als sie sich gestern erstmals nach ihrem Wahlerfolg im Landtag trafen. Doch ergab die Debatte vor allem: Das Resultat für die Sozialisten ist weniger Anlass für Jubelorgien, sondern für konzentrierte politische Arbeit. Ein halbes Dutzend neue Gesichter, aber fast durchgängig erschöpfte Gesichter waren zu sehen: Ein nach Einsch...