Ausgabe vom 01.10.2009

Seite 1

Unten links

Guido Westerwelle wird Minister, die SPD sucht wie jedes Jahr einen neuen Vorsitzenden – aber das eigentliche Drama kommt noch. Wartet bis zum Jahresende ab. »Wie wird dann die Stube glänzen von der großen Lichterzahl«, heißt es im Weihnachtslied, doch damit ist es bald vorbei. Denn die Weihnachtspoeten kannten nicht die Energiesparlampe. »Am Weihnachtsbaum die Lichter« werden auf dem Weihna...

In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser, ab der Ausgabe vom 1. Oktober gibt es einige Veränderungen im ND, die wir bereits vor knapp zwei Wochen angekündigt haben. ND erscheint jetzt regional und bundesweit einheitlich mit 20 Seiten, mittwochs wie bislang ergänzt um den Ratgeber, sonnabends um die Wochenendbeilage. Für unsere Leserinnen und Leser außerhalb von Berlin und Brandenburg bedeutet dies vier Seiten m...

ndPlusUwe Kalbe

Ja, wenn

Wenn die SPD sich verständlich machen könnte, würde sie gewählt. Meinen noch immer die sogenannten Reformer der Partei, die nun auch gern die neuen Erneuerer wären. Wenn? Daran erkennt man die falschen Propheten, dass sie meinen, die Sozialdemokraten würden von ihren Wählern nur nicht richtig verstanden. Doch, sie werden! Obwohl die SPD die Sprache noch nicht wiedergefunden hat nach dem letzten Wo...

Tsunami verwüstet Südküste von Samoa

Wellington/Jakarta (Agenturen/ND). Zwei schwere Erdbeben innerhalb von 24 Stunden haben im Südseeparadies Samoa und auf der indonesischen Insel Sumatra viele Todesopfer gefordert und verheerende Verwüstungen angerichtet. Mindestens 120 Menschen kamen allein auf Samoa ums Leben, als nach einem Beben der Stärke 8,0 ein Tsunami ganze Küstenbereiche ins Meer riss. Auf Sumatra gab es mindestens 75 Tote...

Postenschacher mit Leidenschaft

Postenschacher mit Leidenschaft

Einen Tag nach den ersten Weichenstellungen für das künftige Führungspersonal der SPD sind die Verhältnisse am Mittwoch nicht klarer geworden. Mehr oder weniger deutliche Anwartschaften auf neue Posten wechselten sich mit inhaltlichen Wunschäußerungen ab.

Seite 2
China hat andere Horizonte

China hat andere Horizonte

Hans Modrow, Vorsitzender des Ältestenrates der LINKEN, besuchte im September die Volksrepublik China – nicht zum ersten Mal. ND befragte den ehemaligen Ministerpräsidenten der DDR nach seinem Urteil über 60 Jahre Volksrepublik.

Auf der Suche nach einem Weg für 1,3 Milliarden
Friedrich Weissdorn, Peking

Auf der Suche nach einem Weg für 1,3 Milliarden

Am 1. Oktober 1949 rief Mao Zedong auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking die Volksrepublik China aus. Das Datum, die Person, der Platz sind 60 Jahre später Gegenstand sehr unterschiedlicher, ja gegensätzlicher Bewertungen. Auch in der Volksrepublik selbst sind sie vielfältiger, als sich das in der westlichen Welt widerspiegelt.

Seite 3
ndPlusHartmut Kegler

»Mein Leben ist meine Botschaft«

» ... ein Mann, welcher der Brutalität Europas die Würde des schlichten Menschenwesens gegenüberstellte und sich so alle Male als überlegen erwies.« Worte Albert Einsteins über eine Persönlichkeit, der ein anderer Nobelpreisträger, der indische Dichter Rabindranath Tagore, die Beifügung »Mahatma« – die große Seele – verlieh. Er selbst sagte von sich: »Mein Leben ist meine Botschaft.«

Der steile Weg zur Autonomie
Martin Ling, Barcelona

Der steile Weg zur Autonomie

Kan Pasqual gehört zu den ältesten Besetzungen in Barcelona. Seit Ende 1996 versuchen sich die Bewohner in selbstbestimmtem Wohnen, Arbeiten und Leben. Mit beachtlichem Erfolg und krisenresistent.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Amputierter Plan

Es sind nicht Barack Obamas Tage. Erst musste er jetzt einen Rückzieher in Sachen Guantanamo machen – die Schließung des berüchtigten und international verurteilten Gefangenenlagers binnen eines Jahres war eines seiner wichtigsten außenpolitischen Wahlkampfversprechen und die allererste Ankündigung nach dem Einzug ins Weiße Haus im Januar dieses Jahres. Und nun droht das innenpolitische Pend...

Jürgen Amendt

Bedrückende Toleranz

Vorweg folgendes: Ich verstehe die Argumentation des Berliner Schülers Yunus M., er müsse als gläubiger Muslim streng an den Gebetsregeln seines Glaubens festhalten. Für gläubige Menschen gibt es keine Trennung zwischen Privatem und Öffentlichem. Ich verstehe auch, dass Vertreter der christlichen Kirchen das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts begrüßen, das der Klage des 16-Jährigen gegen das ...

Warum will Europa keine Roma?

Warum will Europa keine Roma?

ND: Sie haben in einer Pressemitteilung davon gesprochen, dass etwa 10 000 Roma die Abschiebung aus Deutschland droht. Ernst: Es sind Roma innerhalb von zwölf Jahren vorwiegend aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Deutschland gekommen. Nun droht 10 000 Roma die Abschiebung nach Kosovo. Die Abschiebung nach Kosovo ist nicht hinnehmbar, da ihnen dort Armut und Diskriminierung drohen. In welchen deuts...

Seite 5
Aert van Riel

Schutzschirm für Flüchtlingsrechte

Noch bevor die neue Bundesregierung ihre Arbeit aufnimmt, formulierten »Pro Asyl« und »Amnesty International« am Mittwoch in Berlin ihre Forderungen für eine künftige Flüchtlingspolitik. Grundtenor: Mehr Humanität.

Die Hoffnung wächst
ndPlusHarry Nick

Die Hoffnung wächst

Vor der Wahl war »soziale Gerechtigkeit« in den Wahlaufrufen der SPD, in den Reden ihrer Wahlkämpfer nur selten und eher so nebenbei zu vernehmen, nach der Wahl nun aber sehr oft und mit Nachdruck. Das stimmt hoffnungsvoll. Denn bei allem notwendigen Streit und aller verständlichen Konkurrenz beim Wählerstimmenfang sollte jedem Linken, für den das Verlangen nach sozialer Gerechtigkeit das Wichtigs...

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Per Jet zum Wochenmarkt

Himmlisch, so voller innerer Ruhe über einen Wochenmarkt zu schlendern, einen Blumenkohl und Möhren auszusuchen, Käse zu kosten und frische Eier einzutüten ... Doch dann passiert es! Wie aus dem Nichts tauchen sie auf, donnern über den Platz, so dass man voller Angst den Kopf zwischen die Schultern zieht. Und weg sind sie wieder, die Helden der Lufte in ihren pfeilschnellen Jets. Spätestens jetzt ...

Keine Gnade mehr bei Rentensteuer

Für Verbraucher ändern sich am heutigen Donnerstag einige wichtige Vorschriften. Autofahrer, Rentner, Krankenversicherte und Hausbesitzer müssen sich auf weitreichende Neuerungen einstellen:

Hendrik Lasch, Dresden

Unesco-Fachfrau im Dresdner Kabinett

Sachsens Regierungschef hat die Minister der ersten schwarz-gelben Regierung berufen. Eine parteilose Professorin sorgt für Aufsehen, einem FDP-Mann bläst der Wind ins Gesicht.

Fabian Lambeck

Montag wird es ernst für Schwarz-Gelb

Am kommenden Montag sollen die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und FDP beginnen. Derzeit stellen die Parteien ihre Teams für den mehrwöchigen Verhandlungsmarathon zusammen.

Seite 7

Rückschlag für Obama

Washington (AFP/ND). Die Pläne von US-Präsident Barack Obama für eine staatliche Krankenversicherung sind im Finanzausschuss des US-Senats auch am Widerstand der Demokraten gescheitert. Fünf demokratischen Senatoren, unter ihnen Ausschussvorsitzender Max Baucus, stimmten am Dienstag (Ortszeit) zusammen mit den zehn Republikanern gegen eine »staatliche Option« in dem Entwurf. Acht Senatoren votiert...

Klimawandel kürzt Nahrungsreserven

Der US-Umweltexperte Lester Brown befürchtet eine extreme Verknappung von Lebensmitteln infolge des Klimawandels. Dabei scheut er auch drastische Vergleiche mit Katastrophen im Altertum nicht.

Ian King, London

Heldengesänge auf dem Labour-Kongress

»Wir wollen weder aufgeben noch abhauen. Wir kämpfen und gewinnen für Großbritannien«, behauptete Premierminister Gordon Brown am Dienstag auf dem Labour-Parteitag in Brighton tapfer. Sarah Brown glaubt an die Heldenstärke ihres Mannes – die Wähler auch?

Georgien als Aggressor festgestellt

Die Schweizer Diplomatin Heidi Tagliavini hat am Mittwoch ihren Bericht über die Entstehung des Kriegs zwischen Georgien und Russland im August vergangenen Jahres vorgelegt. Darin wird der offiziellen Darstellung Georgiens von einer russischen Invasion widersprochen. Zugleich übt der Bericht scharfe Kritik am »unverhältnismäßigen« Vorgehen Russlands.

Seite 8
Gábor Kerényi, Budapest

Neue linke Kraft in Ungarn

Nach der Gründung der neuen Partei Grüne Linke zu Anfang dieses Jahres gab es jetzt in Budapest vielleicht einen qualitativen Sprung in der ungarischen Politlandschaft. Ein breites Spektrum von kapitalismuskritischen Zivilorganisationen und Parteien hat sich am Wochenende zur Magyar Egyesült Baloldal – Ungarische Vereinigte Linke (UVL) – zusammengeschlossen. Eine Parteigründung auf dieser Grundlage wird nicht ausgeschlossen.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Erdogan will vermitteln

Während in den meisten Ländern die Nachricht von einer neuen iranischen Anreicherungsanlage, die in einem Berg nahe dem religiösen Zentrum Ghom gebaut wird, mit Protest aufgenommen wurde, verteidigte der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan den Nachbarstaat Iran.

Knut Mellenthin

Ehrliche Kompromiss-Suche oder weiter Säbelgerassel?

Es ist ein explosives Gemisch, das die Diplomaten jetzt entschärfen sollen. Es geht um Drohkulissen und Versöhnungsgesten, um Nationalstolz und Selbstbehauptung, und über allem schwebt die Furcht vor einem nuklearen Wettrüsten im Nahen Osten. Der Streit um das iranische Atomprogramm zählt derzeit zu den gefährlichsten internationalen Krisen.

Seite 9

Arbeitsmarkt flaut ab

Nürnberg (dpa/ND). Der Wind auf dem Arbeitsmarkt weht bereits schärfer, doch im September ist die Zahl der Arbeitslosen noch um 125 000 auf 3 346 000 gesunken. »Dies ist jedoch keine Trendwende«, betonte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, am Mittwoch. Die Herbstbelebung könne die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt nicht aufhalten. Die Arbeitslosenquote nahm im S...

ndPlusMartin Ling

Im Windschatten von Usain Bolt

In der Leichtathletik und der Musik ist Jamaika eine Weltmarke. Wirtschaftlich hängt die Karibikinsel in vielen Bereichen hinterher. Das erste deutsch-jamaikanische Forum über Handel und Investition am Dienstag in Berlin wollte der Weltwirtschaftskrise zum Trotz Investitionsgelegenheiten aufzeigen. Dass Potenzial vorhanden ist, zeigt exemplarisch der Bereich erneuerbarer Energien.

Irina Berger

Kaiser's will Kosten senken

Die Supermarktkette Kaiser's plant offenbar umfassende Einsparungen, die neben Filialschließungen auch deutlich schlechtere Arbeitsbedingungen für einen Teil der Mitarbeiter vorsehen. Bei einer Betriebsversammlung wurden am Dienstag die Berliner Kaiser's-Beschäftigten auf die Veränderungen eingestimmt.Kaiser's wirft schon länger nicht mehr die erhofften Gewinne ab. Derzeit fährt man sogar ein Verl...

Seite 10

Vorgeschmack auf Cottbus

Das »Neue Kino vom Schwarzen Meer« steht in diesem Jahr im Fokus des FilmFestival Cottbus (10. bis 15. November), dem weltweit führenden Festival des osteuropäischen Films. Die Körber-Stiftung Hamburg bietet heute mit einer Kurzfilmreihe einen Vorgeschmack: Die Schwarzmeerregion in Deutschland wird erstmals als zusammenhängender Kulturraum präsentiert. Die Veranstaltung fragt nach dem aktuellen ge...

STARporträt

STARporträt

Der amerikanische Schauspieler mit drei Jahrzehnten wechselvoller Karriere (Foto: dpa) machte in den letzten Jahren vor allem als ebenso zynischer wie gefühlvoller Anwalt Alan Shore in der TV-Serie »The Practice« und dem Nachfolger »Boston Legal« Furore (drei Emmys). Jetzt ist er wieder im Kino zu sehen, als Industrieller in »Das Geheimnis des Regenbogensteins«. Geboren am 7. Februar 1960 in Bosto...

ndPlusAngelika Nguyen

Die Reise

Ein Film mit großem, seltenem Thema: Emigration von Ost nach West in Europa zur Zeit des Sozialismus. Eine Familie flüchtet Anfang der 1980er Jahre aus Bulgarien über Italien nach Westdeutschland. Zunächst werden die Ereignisse aus der Sicht des Kindes Sascha geschildert. Später in den 1990er Jahren ist Sascha ein junger Mann mit deutschem Pass, der akzentfrei Deutsch spricht. Das wird keineswegs ...

Marion Pietrzok

Die Komödie

Die fast leere Bühne des Prager Weinbergtheaters: Nur das Kostüm der einst Umjubelten, ein edles, weißes Damenkleid, steht an der Rampe. Die Schauspielerin, die es trug – was wird man über sie erfahren? Über der Figurine senken sich blutrote Bahnen vom Schnürboden herab. Auf ihnen prangt drohend-schwarz das Hakenkreuz. »Sieg Heil!«-Gejohle ist zu hören. – Mit der ersten Szene ist das T...

ndPlusCaroline M. Buck

Die Überwachungskamera

Jara (Horacio Camandulle) ist ein dicklicher Junggeselle mit zwei ungelernten Jobs, schüchtern, passiv, wortkarg. Einer, der mit gedankenlosen Floskeln wenig anzufangen weiß, nicht über Fußball fachsimpeln kann und auch angesichts drohender Kündigungen keine Petitionen unterschreiben mag – dafür aber aus dem Fernsehen lernt, wie sich der verspannte Nacken eines Kollegen mit ein paar Handgrif...

Seite 11

28 Prozent weniger Ruß – nun wird's grün

(ND-Heinz). Der Countdown läuft: Vom 1. Januar 2010 an dürfen nur noch Autos mit grüner Plakette in der Umweltzone innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings fahren. Für Pkw und Lkw, die noch Gelb oder Rot auf dem Nummernschild tragen, ist dann dort die Fahrt zu Ende. Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) informierte gestern, was Autofahrer beachten müssen und was die Einführung der Umweltzone bisher ...

Erfolge der Hartnäckigkeit

Die »Aktion 18. März« verbreitete gestern als Sonderdruck ihren Aufruf, im Gedenken an 1848 diesen Tag zum nationalen Gedenktag zu machen. Sie tat es am Vorabend des 3. Oktober im gewollten Kontrast zur Erinnerung an einen »Verwaltungsakt«. Den stellt ja nüchtern betrachtet der Beitritt der DDR zum »Geltungsbereich des Grundgesetzes« nur dar – trotz aller sonstigen faktischen und symbolische...

Thilos Welt: Sparzwang statt Wärmestuben

(dpa). Berlin wird nach Ansicht des früheren Finanzsenators und heutigen Bundesbankers Thilo Sarrazin »niemals von den Berlinern gerettet werden können«. Der Intellekt, den die Stadt brauche, müsse noch importiert werden »und er wird auch importiert werden wie im New York der fünfziger Jahre«, sagte Sarrazin in einem Gespräch mit der Zeitschrift »Lettre International«. Die Stadt werde dann wieder ...

Harald Neuber

Ärzte ab heute mit elf Prozent mehr Lohn

Ab heute werden die Gehälter der Charité- und DRK-Ärzte im Schnitt um elf Prozent auf das Niveau des bundesweit gültigen »VKA-Vertrages« angehoben. Zudem erklärte sich die DRK-Unternehmensleitung mit der Rückkehr zur 40-Stunden-Woche ab dem 1. Januar 2010 einverstanden. Am 1. September kommenden Jahres werden die Gehälter erneut um 3,9 Prozent angehoben. Diese Vereinbarung gilt bis Ende September ...

Seite 12
Liebe zur Gefahr

Liebe zur Gefahr

(ND). 1909 veröffentlichte Filippo Tommaso Marinetti sein »Futuristisches Manifest«. »Wir wollen die Liebe zur Gefahr besingen, die gewohnheitsmäßige Energie und die Tollkühnheit«, lautet die erste These dieses radikalen und antibürgerlichen Manuskripts. Der Martin-Gropius-Bau nimmt dessen hundertjähriges Jubiläum zum Anlass, eine Ausstellung mit dem Titel »Sprachen des Futurismus« dem »Gesamtkuns...

Renaissance in Preußen

(epd). Zwei Ausstellungen beschäftigen sich ab 31. Oktober mit Politik, Kunst, Wissenschaft und Religion unter den Hohenzollern sowie dem Verhältnis von »Kirche, Hof und Stadtkultur«. Über 200 Exponate würden erstmals Einblick in die brandenburgisch-preußische Geschichte und Kunst in der Renaissance geben, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in Berlin mit. Ziel sei es, zu verdeutli...

ndPlusTom Mustroph

Entdeckung der Langsamkeit

Digitalität ist öde. Jedenfalls dann, wenn sie immer nur auf Wachstum und Beschleunigung ausgerichtet ist. Daher haben die Computerkünstler Vicky Isley und Paul Smith sich zur Projektgruppe Boredomresearch (Langeweile-Forschung) zusammengetan und das bislang langsamste E-Mail-Übertragungssystem entwickelt. Es basiert auf Schnecken, die Fred und Fritz, Penelope und Agatha heißen. Sechs der glitschi...

Kolosse auf poetischer Suche
ndPlusVolkmar Draeger

Kolosse auf poetischer Suche

Auch Jean Luc Courcoult war die Fantasie, Riesen zu bauen, nicht in die Wiege gelegt. Mit 16 meldet er sich in der Klasse als einziger, der Theater spielen möchte, rezitiert daraufhin ein Stück gegen Rassismus. Die Worte erlösen ihn, das Theater wird für den scheuen Jungen zum Ventil, um Emotionen auszudrücken. Als Mittzwanziger begründet er 1978 in Aix-en-Provence ein Straßentheater mit, will so ...

Seite 13
ndPlusRené Heilig

Mass für Mass Sicherheit

»Das Oktoberfest ist noch nie spektakulärer geschützt gewesen als jetzt. In so einer massiven Form“ hat es dies noch nicht gegeben.« Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl schwankt zwischen Zustimmung und Widerspruch.

Vertrauen für Rot-Rot aufbauen

ND: Mit ihren 27,2 Prozent büßte die LINKE bei der Brandenburger Landtagswahl am Sonntag 0,8 Prozent ein. Sind Sie trotzdem zufrieden? Kaiser: Ja, denn wir haben 50 000 Stimmen mehr geholt, 21 Direktmandate gewonnen und unser Wahlziel von mindestens 26,6 Prozent erreicht. Heute beginnt die SPD ihre Sondierungen für die künftige Koalition. Eingeladen in die Potsdamer Staatskanzlei sind erst die LIN...

Seite 14

Wanderausstellung zu Antizionismus in der DDR

Nordhausen (epd/ND). Die Wanderausstellung der Berliner Amadeu-Antonio-Stiftung über Antisemitismus in der DDR ist seit Mittwoch in der Thüringer KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora bei Nordhausen zu sehen. Die Texte und Fotos der Dokumentation »Das hat's bei uns nicht gegeben!« beleuchten nach Angaben der Gedenkstätte auf 36 Tafeln den Antizionismus in Politik und Medien der DDR ebenso wie rechtsextre...

Antje Rößler

Kunstgenuss hinter Dünen

Das Usedomer Musikfestival widmet sein Programm dem gemeinsamen Kulturraum Ostsee mit seinen unterschiedlichen Anrainerstaaten.

Seite 15

TV- und Radio-Tipps

MDR, 23.40 Uhr, Drama Die Mädchen aus Nowolipki. Damelka und ihre Freundinnen Franka, Bronka und Kwiryna leben im verarmten Warschauer Stadtteil Nowolipki. Nach dem Schulabschluss suchen sie ihren Platz im Leben. Spätestens bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird den Mädchen klar, dass ihre Träume sich nicht erfüllen werden (bis 1.O5 Uhr). MDR-Figaro, 19.05 Uhr, Lesezeit Lagerfeuer (1/6). Marienfe...

Karin Hirdina verstorben

Die Berliner Philosophin, Kulturwissenschaftlerin und Hoch-schullehrerin Karin Hirdina ist am 25. September, kurz nach ihrem 68. Geburtstag, verstorben. Sie hinterlässt ein gewichtiges Lebenswerk: Insbesondere widmete sie sich der Avantgarde des 20. Jahrhunderts, der Ästhetik des Alltags sowie kritischen Analysen zur DDR-Literatur. Mit ihrem Buch »Pathos der Sachlichkeit. Tendenzen materialistisch...

Eine Schönheit in Europa

Eine Schönheit in Europa

HERMANN FALK wirkte als Direktor der Künstleragentur der DDR am Eröffnungsprogramm des Schauspielhauses mit. Auch in den Folgejahren war er an der Organisation vieler Konzerte beteiligt. CHRIS ROHOWSKI fragte ihn nach seinen Erinnerungen.

Seite 17

Leseprobe

Wenn Sie glauben, dass die Forderung nach Demokratie zugleich die Forderung nach Abschaffung des Sozialismus beinhaltet, dann müssen Sie zur Kenntnis nehmen, dass wir unterschiedlicher Auffassung sind. Lothar de Maizière im Interview für »BILD am Sonntag«, 19. November 1989 Wir haben allen Grund, den Deutschen in der DDR mit wahrer Achtung zu begegnen. Dazu gehört es, ihnen nicht ungebeten dreinzu...

Jörg Roesler

Brisante Zahlen

Auch statistisch war Deutschland vierzig Jahre geteilt. Die DDR berechnete entsprechend den Richtlinien des »sozialistischen Lagers« ihre volkswirtschaftliche Leistungskraft nach dem MPS-System (Material Product System). Danach wurden als wirtschaftliche Tätigkeit nur die Produktion materieller Güter und der damit eng verknüpfen Dienstleistungen wie Reparaturen, Transport, Nachrichtenentwicklung u...

ndPlusUwe-Jens Heuer

Vom fremden Recht befremdet

Es gab zwei Staatsverträge zwischen der DDR und der Bundesrepublik: zunächst einen zur Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion, sodann jenen, der den »Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes« regelte. Es handelte sich um völkerrechtliche Verträge, geschlossen zwischen souveränen Staaten, aber »höchst ungleichen Partnern, der mächtigen und politisch obsiegenden Bundesrepublik einerse...

Seite 19
Jürgen Holz

Leipzig ade

Wenn am Wochenende die Volleyballer in der 1. Bundesliga wieder aufschlagen, sucht der Fan vergeblich ein Team aus der einstigen ostdeutschen Hochburg: Der SC Leipzig, zu DDR-Zeiten 25 Mal Meister, ist in der Bedeutungslosigkeit versunken. Das ist vielen anderen Vereinen auch so ergangen, aber in Leipzig war in den vergangenen zwei Jahrzehnten die Insolvenz das ständig wiederkehrende Thema. Die Ve...

Berlin und Hamburg mit Rücken zur Wand

Hertha BSC Berlin und der Hamburger SV stehen am 2. Spieltag der Gruppenphase in der Europa League schon unter Druck. Vor dem direkten Aufeinandertreffen in der Bundesliga am Sonntag dürfen sich beide keinen weiteren Ausrutscher erlauben, während Werder Bremen der heutigen Partie gegen Athletic Bilbao gelassen entgegensehen kann.Im Spiel eins nach der Entlassung von Trainer Lucien Favre gibt es fü...

Sebastian Stiekel, dpa

Erfolglos, aber aussichtsreich

Schlecht gespielt, die Achtelfinalaussichten trotzdem gut: Der VfB Stuttgart ist in der Champions League in einer paradoxen Situation. Das enttäuschende 1:1 beim rumänischen Meister Unirea Urziceni deckte einige gravierende Schwächen auf, reichte dem Fußball-Bundesligisten aber dennoch, um sich auf den zweiten Platz der Gruppe G zu verbessern. »Das ist unser großer Pluspunkt: Wir haben das Weiterk...

ndPlusJürgen Holz

Der Überflieger will das Double

Schon zehnmal erkämpften sich die Volleyballer des VfB Friedrichshafen seit 1998 den deutschen Meistertitel und genauso oft den deutschen Pokal. »Wir wollen auch in dieser Saison das Double«, sagt Stelian Moculescu, Cheftrainer und Sportdirektor des VfB in Personalunion. Er geht mit einem neuformierten Team und insgesamt 15 Spielern in die am Wochenende beginnende Bundesligasaison. »Alle müssen Ga...