Ausgabe vom 09.10.2009

Seite 1

Unten links

Dass die Krise verheerende Auswirkungen aufs Gemüt hat, war zu befürchten. Alle – nein, fast alle; zu den Ausnahmen kommen wir noch – fast alle Menschen also müssen irgendwann die Aufforderungen zum Maßhalten, zur Bescheidenheit, zum Strammziehen des eigenen Gürtels in ihr Gehirn sickern lassen. So passiert es, dass ein kleiner slowakischer Bankräuber, nachdem er die Glaswand des Banks...

Nobelpreis für Autorin Herta Müller

Stockholm (ND/Agenturen). Der Literaturnobelpreis geht dieses Jahr an Herta Müller. Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften würdigte am Donnerstag in Stockholm die »fantastische und kraftvolle Sprache« der 56-jährigen deutsch-rumänischen Schriftstellerin. Herta Müller kam 1987 in die BRD und lebt in Berlin. Sie sei eine Autorin, »die mittels Verdichtung der Poesie und Sachlichkeit de...

ndPlusAnna Maldini

Eine Frage der Demokratie

Italiens Verfassungsgericht hat geurteilt: Berlusconi steht keine Sonderrolle vor dem Gesetz zu. Eine Banalität. Aber die Tatsache, dass in Italien heftig über diesen Grundsatz diskutiert wird, zeigt, wie schlecht es um das Land und seine Demokratie bestellt ist. Man könnte sich darüber auslassen, was Silvio Berlusconi schon wieder alles gesagt hat. Man könnte süffisant den Kopf über sein Verhalte...

Anna Maldini, Rom

Berlusconi mit Immunschwäche

Nach der Aberkennung seiner Immunität durch das Verfassungsgericht wähnt sich der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi wieder einmal als Opfer einer politischen Verschwörung der Linken. Präsident Giorgio Napolitano sei von einer »linken Mehrheit« gewählt worden und habe entsprechende Verfassungsrichter ernannt, erklärte Berlusconi.

René Heilig

Computer-Kriminalität: Jeder Zweite betroffen

24 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte im Internet. Das sind 38 Prozent aller Bürger zwischen 16 und 74 Jahren. Und jeder zweite deutsche Internetnutzer wurde schon einmal Opfer von Kriminalität im Netz. Das Bundeskriminalamt und der Branchenverbandes Bitkom warnen. Wovor, ist nicht ganz klar.

Seite 2

»Mut zur Wahrheit«

Wie bringe ich die für die Wirtschaftskrise Verantwortlichen aus der Schusslinie? Ganz einfach: Man lenke den Volkszorn auf Sündenböcke. Seit Tagen verbreitet »Bild« begeistert und teilweise ganzseitig die Stammtischparolen Sarrazins. Nach dem argumentativen Dauerbeschuss durften sich dann am Donnerstag die »empörten« Leser zu Wort melden. So klagt dort eine deutsche Mutter ihr Leid: »Ich als Deut...

Vitamine ohne produktive Funktion

Der frühere Berliner Finanzsenator und jetzige Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin hat mit seinen Äußerungen über integrationsunfähige Migranten in ein Wespennest gestochen.

Rudolf Stumberger

Ex-Senator nicht allein zu Haus

He! Ihr da unten in der Unterschicht! Glotze mal ausmachen und herhören! Zieht euch warm an! Jahrzehnte lang habt ihr euch in der sozialen Hängematte geräkelt und seid dabei fett, dumm und faul geworden. Damit ist Schluss. Jetzt werden neue Saiten für neue Zeiten aufgezogen. Wie sagt es doch der Historiker Paul Nolte: »Wir stehen vor einem Neubeginn, einem Paradigmenwechsel im politischen Umgang m...

Seite 3
Gabriele Oertel

Jubiläumsfest mit trotzig-traurigen Nebentönen

Vermutlich hätten sich die Genossen ein besseres Hier und Heute zur Würdigung ihres gestrigen Tuns gewünscht. Dass die deutsche Sozialdemokratie ausgerechnet zum 20. Jahrestag der Ost-SPD in einer ihrer tiefsten Krise steckt, gab der Jubiläumsfeier im Berliner Abgeordnetenhaus am Mittwochabend einen zusätzlichen Schuss Melancholie.

ndPlusUwe Kalbe

Der Glanz des Vergehens

Gabriel klingt nicht, wie Schröder klingt. Ähnlicher als Frank-Walter Steinmeier, der Gerhard Schröders Stimmimitator sein könnte, ist dem Ex-Bundeskanzler dennoch er, Sigmar Gabriel. Es sind nicht nur solche Parallelen: Beide waren in Niedersachsen Ministerpräsident, und beide werden wohl einen Platz in der Galerie der SPD-Vorsitzenden einnehmen. Vor allem ähneln sich beide, was das Verständnis v...

Seite 4
René Heilig

Ein Wink der Taliban

Wenn einer dem anderen nicht seinen Willen aufdrücken kann, verlieren Kriege ihren Sinn. Militärisches wird wieder politisch. Afghanistan und seine »Aufbauhelfer« steht das (mal wieder) unmittelbar bevor. Die gegenseitige Annäherung braucht viel Sensibilität. Während Obama in Washington noch darüber nachsinnt, ob mehr NATO-Soldaten nicht vielleicht doch ein wenig mehr Verhandlungsmasse erkämpfen k...

Dieter Janke

Scheinbewegung

Auf finanz- und haushaltspolitischem Terrain liegen angesichts der absehbaren Etatlöcher die größten Hürden bei den schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen. Da kann es für das Gesprächsklima wie auch für die Außendarstellung durchaus günstig sein, möglichst zügig erste Ergebnisse zu präsentieren. Die Aufsicht über die Banken soll demnach zukünftig allein bei der Bundesbank konzentriert werden. Ange...

ndPlusSilvia Ottow

Prüfung mangelhaft

Das neue Prüfsystem für Pflegeheime orientiert sich an den Schulnoten. Es reicht von Sehr gut über Gut, Befriedigend und Ausreichend bis hin zu Mangelhaft. So ein böses Mangelhaft erhielten zwölf Heime. Die müsste man der Logik nach eigentlich gleich schließen. Doch auch in den über 700 Einrichtungen, die von den Prüfern des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen in den vergangenen drei Monaten ...

Herztier

Ihre erste literarische Auszeichnung erhielt sie, bevor sie ihr erstes Buch veröffentlichte. 28 Literaturpreise in 22 Jahren und jetzt der 29. – die Krönung. Alle Welt weiß, dass die Stockholmer Jury hier, wie so oft, nicht nur künstlerisch, sondern auch politisch votierte. Herta Müller ist eine Meisterin der lyrischen Prosa, aber vor allem ist sie eine Zeugin »gegen das Vergessen«, wie es i...

Der pazifische Crashkurs
ndPlusRobert Kurz

Der pazifische Crashkurs

Noch vor wenigen Jahren sprach man vom »pazifischen Jahrhundert«. Die Achse der Weltwirtschaft, so hieß es, habe sich von der atlantischen Beziehung zwischen den USA und Europa auf die pazifische zwischen den USA und Asien (vor allem China) verlagert. Gleichzeitig war bekannt, dass die angebliche neue Achse ein extremes »Ungleichgewicht« trug. Der Pazifik war eine breite Export-Einbahnstraße. Die ...

Seite 5
ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Bullerjahn für Schulden gelobt

Sachsen-Anhalts LINKE hat den SPD-Finanzminister für den Etat 2010/11 mit 1,2 Milliarden Euro Schulden gelobt, aber weitere Kredite zugunsten der Kommunen gefordert.

Seite 6

»Finanzpolitischer Scherbenhaufen«

Schnelle Ernüchterung in den Koalitionsgesprächen: Union und FDP haben nach eigenen Berechnungen nur einen ganz kleinen Spielraum für Steuerentlastungen und neue Investitionen.

ndPlusGuido Sprügel

Im Eilverfahren zu neuen Bildungsufern

Nun ist es also auch auf höchster Ebene beschlossene Sache: Hamburg beschreitet im Umbau seiner Schullandschaft Neuland. Mit ihrer komfortablen Mehrheit in der Hamburger Bürgerschaft hat der schwarz-grüne Senat gestern die Schulreform festgezurrt – die Änderungen im Schulgesetz sind nunmehr beschlossene Sache. Der Ton der Kritiker wird indes schärfer.

Seite 7

USA erwarten Etatdefizit in Rekordhöhe

Washington (AFP/ND). Die USA werden im Haushaltsjahr 2008/ 2009 voraussichtlich ein Defizit in Rekordhöhe verzeichnen. Wie aus einer Schätzung des Haushaltsbüros beim Kongress hervorgeht, kletterte das Defizit auf 1,409 Billionen Dollar. Der Fehlbetrag in dem Ende September zu Ende gegangenen Budgetjahr beliefe sich damit auf 9,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der USA – ein Wert, de...

Ultimatum Zelayas an Honduras-Putschisten

Tegucigalpa (epd/AFP/ND). Zum Auftakt der Vermittlungsgespräche in Honduras hat der gewählte Präsident Manuel Zelaya ein einwöchiges Ultimatum für seine Wiedereinsetzung gestellt. Andernfalls seien die für Ende November geplanten Wahlen »automatisch ungültig», hieß es in einer Presseerklärung Zelayas. Der kanadische Außenminister Peter Kent sprach sich für eine »symbolische Wiedereinsetzung« Zelay...

René Heilig

Wien will Deserteure rehabilitieren

Es hat Jahrzehnte gedauert: Nun, nachdem in Deutschland die letzten historischen Hürden gegen Recht und Anstand gefallen sind, bequemt sich auch die Republik Österreich. Seit Mitte der Woche gibt es einen mehrheitsfähigen Gesetzesentwurf für eine Generalrehabilitierung von Wehrmachtsdeserteuren und Opfern der nationalsozialistischen Unrechtsjustiz. Auch Verurteilungen homosexueller Handlungen und ...

Kabul: Anschlag auf indische Botschaft

Bei einem Selbstmordanschlag vor der indischen Botschaft in Kabul sind am Donnerstag mindestens 17 Menschen getötet worden. Wie das afghanische Innenministerium mitteilte, wurden über 60 weitere Menschen verletzt.

Ian King, London

Cameron und die Dragoner von St Peter's Field

Der Vorsitzende der britischen Konservativen, David Cameron, ist »bereit« für eine baldige Regierungsübernahme in Großbritannien. In einer Rede des Oppositionsführers am Donnerstag zum Abschluss des Parteitages der Tories in Manchester werden die Schwerpunkte beschrieben, die eine Regierung unter seiner Führung setzen würde. Er erneuerte zudem sein Versprechen, die Briten nachträglich über den EU-Reformvertrag von Lissabon votieren zu lassen.

Seite 8

Kaczynski will »Lissabon« unterzeichnen

Warschau (AFP/ND). Der polnische Staatschef Lech Kaczynski will am Sonntag seine lang erwartete Unterschrift unter den EU-Reformvertrag setzen. Die Präsidentschaft in Warschau teilte am Donnerstag mit, Kaczynski werde »sein Versprechen halten«. Der Präsident werde die Ratifizierung des Vertrages wahrscheinlich am frühen Sonntagabend nach der Rückkehr von einer Auslandsreise abschließen. Kaczynski ...

Minderheiten schützen
Renate Harcke

Minderheiten schützen

In den letzten 15 Jahren vollzogen sich minderheitenpolitisch in Europa erhebliche Veränderungen. Die Europäische Charta der Minderheiten- oder Regionalsprachen gilt nun in 24, das Europäische Rahmenabkommen zum Schutz nationaler Minderheiten in 39 Staaten. Die Einrichtung eines Europäischen Dialogforums, das mit der Intergruppe für nationale Minderheiten im Europaparlament kooperiert, und eines N...

Ines Wallrodt

Freier Binnenmarkt für Polizeidaten

Anfang April 2009 untersagte die Bundespolizei mehr als 100 Personen die Ausreise nach Frankreich, um sie von den Protesten gegen den NATO-Gipfel abzuhalten. Als Begründung sollte der Verdacht ausreichen, sie könnten dem Ansehen der Bundesrepublik schaden. Ein Gericht hob das Verbot zwar auf, nach Straßburg durften die Antimilitaristen trotzdem nicht. Denn wenige Meter weiter verweigerten ihnen di...

Europa der Bürger bleibt Ziel der Linken
ndPlusKay Wagner, Brüssel

Europa der Bürger bleibt Ziel der Linken

Der Lissabon-Vertrag als Chance für die Linke – das hört sich zunächst befremdlich an. Dennoch war es genau diese Botschaft, die der Zuhörer von einer Anhörung im Brüsseler EU-Parlament am vergangenen Mittwoch mit nach Hause nehmen konnte. Eingeladen hatte zu der Konferenz die Linksfraktion GUE/NGL im Europäischen Parlament.

Seite 9

Stahl weiter schwach

Wiesbaden (ND). Die deutschen Hüttenwerke haben im September 2009 1,93 Millionen Tonnen Roheisen und 3,17 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, produzierten die Hüttenwerke damit 25,9 Prozent weniger Roheisen und 21,7 Prozent weniger Rohstahl als im September 2008. Gegenüber August nahm die Produktion bei Roheisen um 7,3 und bei Rohstahl um 7,5 Prozent zu...

Bundesbank soll Banken kontrollieren

Berlin (AFP/ND). Union und FDP wollen die Kontrolle der Banken zur alleinigen Aufgabe der Bundesbank machen. »Wir haben uns darauf geeinigt, dass die Bankenaufsicht bei der deutschen Bundesbank konzentriert wird«, sagte FDP-Finanzexperte Hermann Otto Solms am Donnerstag. Bislang teilt sich die Bundesbank die Aufgabe mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Auf die Zuständig...

Silvia Ottow

Schlechte Pflege im Heim

Die ersten 1057 Pflegeheime haben Noten für ihre Betreuungsqualität bekommen. Gestern wurden die anonymen Daten vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (MDK) in Berlin vorgestellt. Nach wie vor ist ihre Aussagekraft umstritten.

Ulrike Henning

Ärztinnen auf dem Vormarsch

Zu einem Fort- und Weiterbildungskongress versammelten sich kürzlich 1300 Ärztinnen und Ärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe in Berlin. Zeitgleich tagte auch das Forum operativer Gynäkologie (FOG). Neben fachlichem Austausch bewegt die Mediziner insbesondere die Frage des beruflichen Nachwuchses, verbunden mit der unübersehbaren »Feminisierung« der Frauenheilkunde.

Seite 10

Viel Einfacharbeit in der Industrie

Fast jeder vierte Industriearbeiter leistet ausschließlich einfache, rasch erlernbare Arbeit, so eine Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Solche Jobs gelten als Auslaufmodell in Deutschland: Ihre Anzahl habe zwar abgenommen, rar geworden seien sie jedoch keineswegs, schreiben die Forscher. Diese Jobs hätten den Trend zur Verlagerung von Firmen und zur Konzentration auf Hightech bisher unb...

Alibi-Pakt für Ausbildung

Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) suchen zehntausende Jugendliche einen Ausbildungsplatz, trotzdem präsentierte die Bundesagentur für Arbeit (BA) im Jahr 2008 eine ausgeglichene Bilanz auf dem Ausbildungsmarkt. Die alljährlich erscheinende »geschönte Statistik« suggeriert, dass der von der damaligen rot-grünen Bundesregierung und Spitzenvertretern der Wirtschaft im Jahr 2004 ges...

ndPlusAert van Riel

DGB plädiert für ehrliche Ausbildungsstatistik

In der kommenden Woche werden die jährlichen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt veröffentlicht. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) wirft der BA vor, geschönte Zahlen zu präsentieren und plädiert für eine »ehrliche Ausbildungsstatistik«.

Bernhard Leubolt

Die passive Revolution des liberalen Feminismus

In seinem Buch untersucht der Politikwissenschaftler Jörg Nowak die gesellschaftliche Arbeitsteilung vor dem Hintergrund von Geschlechter- und Klassenverhältnissen. Beispielhaft zeigt er Verschiebungen in diesen Bereichen anhand der deutschen Familienpolitik.

Seite 11
»Eiserne« können Filmstars werden

»Eiserne« können Filmstars werden

(ND-Obuchoff). Das Stadion des 1. FC Union »An der Alten Försterei« wird am 19. Oktober zur Filmkulisse. Tom Tykwer, Regisseur solch bekannter Filme wie »Lola rennt« oder »Das Parfüm«, ist begeistert von der Atmosphäre im Köpenicker Stadion. Da in seinem neuesten Projekt – Titel »Drei« – einer der Filmhelden ein Union-Fan ist, muss natürlich auch in der Heimstätte der Eisernen gedreht ...

Verloren

In der U-Bahn ist häufig ein Mädchen unterwegs, das in einer vom monotonen Singsang der Zeitungsverkäufer abweichenden Tonlage seine holprige Lebensgeschichte erzählt und um Essen, Geld oder einen Schlafplatz bittet. An gesenkten Köpfen vorbei schiebt sich die etwa 16-Jährige durch den Gang. Wo sie die Nacht verbringt, weiß niemand. Es interessiert wohl kaum einen der Fahrgäste. 1800 solche Kinder...

ndPlusJörg Meyer

Nazis sinnen auf brutale Rache

Nach einem Brandanschlag auf einen ihrer Treffpunkte – die Kneipe »Zum Henker« – im Köpenicker Ortsteil Niederschöneweide wollen Neonazis Samstag am Alex demonstrieren. Nach ND-Informationen könnten die braunen Kameraden versuchen, in den als linksalternativ bekannten Stadtteil Friedrichshain zu ziehen – das aber dürfte von der Polizei per Auflage verboten werden. Der letzte Vers...

Peter Kirschey

Ein Gangster bat zur Kasse

Es ist der Stoff für einen Krimi, der so wunderbar in diese Freudentaumelzeit des Mauerfalljubiläums passt. Er handelt von einem kleinen Prokuristen eines großen Unternehmens, von Schwindelzahlen und Traumgewinnen, von verantwortungslos ahnungslosen Beamten und gerissenen Betrügern. Und von der Treuhand. Das war jenes Staatsunternehmen, das nach dem deutsch-deutschen Zusammenschluss den Auftrag ha...

Seite 12

Palast-Geschichten

(ND-Kammer). Wer noch einmal den Palast der Republik besichtigen möchte – kein Problem. Das Gebäude ist zwar bereits Geschichte, aber wozu gibt es Bücher. »Der Palast der Republik« lautet der schlichte Titel der jüngsten Neuerscheinung zu diesem Thema, die dem Leser noch einmal einen innigen Einblick in das geschleifte Bauwerk bietet. Es sei ein Erinnerungsbuch mit vielen kleinen Geschichten...

Konzept für NS-Kirche

(epd). Für die in der NS-Zeit erbaute Martin-Luther-Gedächtniskirche in Mariendorf gibt es ein neues Nutzungskonzept. Wie die evangelische Landeskirche am Donnerstag mitteilte, soll unter der Federführung des Berliner Projektentwicklers »Stattbau« der für seine NS-Symbole berüchtigte Kirchbau saniert werden sowie ein inhaltliches Konzept erhalten. Dabei soll zunächst bis spätestens 2011 für 1,6 Mi...

Anouk Meyer

Rassisten und falsche Bettler

Nein, eine U-Bahn gibt es nicht in Windhuk, der Hauptstadt von Namibia, auch keine Buslinie. Das Sammeltaxi ist hier das landestypische Fortbewegungsmittel. Statt »Fahr mal wieder U-Bahn« heißt es deshalb »Come and take a taxi«, und auch sonst ist einiges anders in »Friends4Eva«, der namibischen Version des legendären »Linie 1«-Musicals im Grips-Theater. Außer der Stimmungslage: Zweieinhalb Stunde...

Der Bart ist ab
Lucía Tirado

Der Bart ist ab

Das Märchen der Brüder Grimm ist im Original derart brav, dass es heute jeden zu Zuspitzungen herausfordern muss, der es auf die Bühne bringt. In der Fassung von Wolf Bunge und Karola Marsch im Theater an der Parkaue zeigen die Märchenfiguren sofort, dass sie keineswegs immer ohne Fehl und Tadel sind. Da kommt schon mal ein »Nö!«, wenn es ums Abwaschen oder Aufräumen geht. Kinder als immer folgsam...

Seite 13

Votum zum Bürgerhaushalt

(ND). Alle Lichtenberger können am 15. Oktober von 10 bis 19 Uhr über den Bürgerhaushalt 2011 abstimmen. Die Stadtteilvorschläge werden an zentralen Orten in den jeweiligen Stadtteilen ausgestellt. Die Einwohner sind eingeladen, sich über die Ideen zu informieren und die Vorschläge zu bewerten. Jeder kann fünf Punkte vergeben. Die fünf Vorhaben jedes Stadtteils mit den meisten Punkten werden in di...

Fitness auf dem Flugfeld

(ND). Von der »gepflegten Rasenfläche« über einfachen »Naturbewuchs« bis zum »Fitnesspark« reichen die Vorschläge von Anwohnern und Interessenten für die Gestaltung der Parklandschaft Tempelhof auf dem ehemaligen Flughafenareal. Das ist das Ergebnis der ersten Runde der Bürgerbeteiligung vom vergangenen Wochenende, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit. 1500 Besucher nutzten die Gel...

Laserblitze gegen Piloten

Berlin (dpa/ND). Auf deutschen Flughäfen mehren sich Blend-Attacken mittels Laserpointern gegen Piloten. Wie die Deutsche Flugsicherung am Donnerstag mitteilte, gab es in den vergangenen Wochen immer mehr Vorfälle, bei denen Flugkapitäne im Landeanflug durch gezieltes Anstrahlen mit Lasern gestört wurden. »Wir bewerten das als gefährlich«, sagte Sprecherin Kristina Kelek der dpa. Wie einen Blitz m...

Schlamperei im Mainzer Landtag

Bangen bei der Union in Mainz: Der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag droht eine Rückzahlung von 500 000 Euro an die Parlamentskasse.

Ringbahn fährt wieder alle fünf Minuten

(dpa/ND). Die leidgeprüften Fahrgäste der S-Bahn können auf eine weitere Entspannung der Verkehrssituation hoffen. Auf der Ringbahn sollen die Züge vom kommenden Montag an während der Hauptverkehrszeit im Fünf-Minuten-Takt fahren. Zudem wird der Streckenabschnitt der Linie S 47 zwischen Schöneweide und Spindlersfeld wieder in Betrieb genommen, wie die Bahn mitteilte. Die S-Bahn begann zudem gester...

Seite 14

Sachsen hilft Nazi-Aussteigern

Dresden (dpa/ND). Sachsen will Aussteiger aus der rechtsextremen Szene besser als bisher unterstützen. Für ein entsprechendes Programm gibt der Freistaat künftig 260 000 Euro pro Jahr aus, teilte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Donnerstag in Dresden mit. Anders als bisher konzentriert sich die Hilfe nicht mehr nur auf den persönlichen Schutz Betroffener. Vielmehr werden sie nun auch von Sozial...

ndPlusUwe Kraus, Quedlinburg

Wandeln auf dem Nathan-Pfad

Das Schauspielensemble des Nordharzer Städtebundtheaters eröffnet am Sonnabend seine Spielzeit mit dem politisch wie weltanschaulich zeitlosen Klassiker »Nathan der Weise«.

Clowns können sich freuen
Michael Schulze von Glaßer

Clowns können sich freuen

Mit einem Freispruch endete das Verfahren der rechtspopulistischen Partei »pro Köln« gegen die Clownsarmee.

Wilfried Neiße

Firmenchefs gesucht

Früher oder später steht diese Frage vor jedem der vielen Zehntausend Selbstständigen und Handwerker in Brandenburg: die Frage, wem sie ihr Geschäft übergeben, wenn sie in den Ruhestand treten. Einen Nachfolger zu finden, das fällt nicht leicht in einer Gesellschaft, in der es immer mehr alte Menschen und immer weniger junge gibt. Nach Ansicht des Rechtsanwalts Rolf Rahm ist es die starke Emotions...

ndPlusAndreas Fritsche

Der Barnim ist rot – was ist Bernau?

Die LINKE steht gut da im Landkreis Barnim. Bei der Wahl am 27. September gewann sie hier alle Landtagswahlkreise und auch die beiden Bundestagswahlkreise. Sie ist die stärkste der Parteien, darf sich der Kreisvorsitzende Lutz Kupitz freuen. Doch es hapert an Bürgermeistern. Burkhard Horn in Werneuchen ist der einzige hauptamtliche Rathauschef der Sozialisten im Landkreis. Dann gibt es da noch And...

Seite 15

Der graue Grande

Er ist zurückgekehrt ans Berliner Ensemble, das jahrzehntelange Stammhaus: Robert Wilsons gegenwärtig höchst erfolgreiche Inszenierung der Shakespeare-Sonette basiert auf der Übersetzung dieser bezwingenden Poesie durch – Martin Flörchinger (Foto: Archiv). Eine lange unbekannte Seite des Schauspielers: dies Spielen auf anderen Wiesen der Kunst, auch der Zeichenkunst. Er hat das Theater am Sc...

Hellhörig
ndPlusIrmtraud Gutschke

Hellhörig

Fernsehjournalistin war sie in der DDR – und kündigte den privilegierten Job. Weil sie sich nicht in ihre Arbeit hineinreden lassen wollte. Was andere hinnahmen, sie akzeptierte es nicht. Ging fortan als freie Schriftstellerin auf »Prenzlauer Berg-Tour« (mit diesem Buch machte sie 1987 Furore; es ist heute wieder lieferbar). 1989 wurde sie zur Mitbegründerin der Bewegung »Demokratischer Aufb...

Jan Freitag

Frech war gestern

Es gab eine Zeit, da wurden Kinder vom Fernsehen gefordert. 1977 etwa musste ein Polier seinen Kindern erklären, warum in den Villen, die er baut, andere leben und er gedrängt in der Platte haust. Am Ende einigt man sich auf die realistisch Zustandsbeschreibung: Das ist doch ungerecht. Die Szene spielt in der »Rappelkiste«. Man muss sich das Lehrstück der sozialdemokratischen Siebziger indes bei Y...

Seite 16

Quergelesen

Das deutsche Bildungssystem befindet sich in einer tiefgreifenden Krise, veraltete Strukturen, überholte Lernmethoden und mangelnde Finanzierung stehen notwendigen Reformen allerdings im Wege. Roland Seidl plädiert für einen grundlegenden Neuanfang. Der Titel seines neuesten Buches »Reisst diese Schulen ein!« (Kösel-Verlag, München 2009, 236 Seiten, 17,95 Euro) gibt bereits die Richtung vor: Es ka...

Bildungssplitter

Berlin (dpa/ND). Welchen Schultyp ein Kind besucht, hängt immer noch wesentlich vom Bildungsabschluss der Eltern ab. So sind Gymnasiasten meist selbst Kinder von Paaren mit Abitur. Eltern von Hauptschülern haben dagegen häufig selbst nur einen Hauptschulabschluss. Der häufigste Bildungsabschluss der Eltern von Gymnasiasten ist die Fachhochschul- oder Hochschulreife (58,4 Prozent), von Realschülern...

Schulkampf in Hamburg
ndPlusJürgen Amendt

Schulkampf in Hamburg

Keine Frage, die Schulreform, auf die sich in Hamburg die Koalition aus CDU und Grünen verständigt haben, ist ein Kompromiss – für viele ist es gar ein schwer verdaulicher. Ein Gemeinschaftsschulsystem, wie von den Grünen, der Linkspartei, zahlreichen Bildungsforschern und selbst von Vertretern der Wirtschaft befürwortet, wird es auch in der Hansestadt nicht geben. Dazu ist vielleicht die Ze...

Tortenboden zum Frühstück

Studien belegen: Deutschlands Kinder werden immer dicker. Vor allem in den Haushalten mit wenig Geld verkommt die Esskultur zusehends zur reinen Kalorienzufuhr. Darunter leiden Schulkinder besonders.

Sabine Sölbeck

Die Angst vor dem Amtsarzt

Es ist das Risiko des Staates, einen Bewerber auf Lebenszeit zu verbeamten. Um das Problem behördlich fassbar zu machen, muss es Regeln und Vorschriften geben. So müssen sich auch angehende Lehrer einer amtsärztlichen Untersuchung unterziehen. Der Gesundheitscheck wird dabei für manchen Referendar zur schwer zu nehmenden Hürde.

Seite 17
Benjamin Hoff

Sieg des Kleingeistes über die Politik

Am 30. August 2009 wurde die seit 1990 ununterbrochen regierende CDU von den Wählerinnen und Wählern in Thüringen abgewählt. Sie verlor gegenüber der Landtagswahl 2004 insgesamt 104 847 Wählerinnen und Wähler, das entspricht rund 24 Prozent ihrer damals erhaltenen Stimmen. Lediglich 39 Prozent befürworteten nach Infratest dimap-Angaben auch nach dem Wahltag eine CDU-geführte Regierung. Eine CDU-Al...

Seite 19

Die Reformen blieben aus

Von Sven Busch (dpa), KopenhagenJacques Rogges Magie hat an Wirkung verloren, doch beim Olympia-Gipfel in Kopenhagen hat der Belgier alles im Griff. Selbst den zeitlichen Ablauf seiner heutigen Krönungsmesse hat der IOC-Präsident geschickt geplant: Er lässt die IOC-Mitglieder erst nach seiner Wiederwahl für weitere vier Jahre über die Aufnahme von Golf und Siebener-Rugby ins olympische Programm vo...

Im Gleichschritt weiter

In der Fußball-Champions-League der Frauen haben UEFA-Cup-Sieger FCR 2001 Duisburg, Meister Turbine Potsdam und Vizemeister Bayern München erwartungsgemäß das Achtelfinale erreicht. Potsdam ließ gegen den finnischen Titelträger FC Honka Espoo nach dem 8:1 vor einer Woche diesmal ein 8:0 (3:0) folgen. Duisburg siegte gegen den Meister aus Belarus WFC Witebsk 6:3 (5:2), nachdem bereits im Hinspiel e...

U 20 bei WM im Viertelfinale

Von Johannes Schwarzer (SID), Suez Die deutschen U 20-Fußballer sind mit starken Nerven und einer Energieleistung in Unterzahl bei der WM in Ägypten ins Viertelfinale eingezogen. Das Team von Trainer Horst Hrubesch gewann in Suez gegen Nigeria 3:2 (0:0) und darf weiter vom ersten U 20-WM-Titel seit 28 Jahren träumen. Gegner im Viertelfinale am Samstag in Kairo (16.30/live bei Eurosport) ist Brasil...

Ronny Blaschke, Moskau

Der mit dem Ball tanzt

Auf den Plakaten an den Autobahnen und in der Metro von Moskau vermittelt Andrej Arschawin den Eindruck, als wäre er gegen seinen Willen in einen dunklen Anzug gesteckt worden, als hätte ihm jemand im Vorbeigehen eine Krawatte um den Hals geschnürt. Wie ein Spätpubertierender sieht er aus, auf dem Weg zum Abiball, vielleicht zur Kirche. Ein Ablenkungsmanöver, das seine Landsleute lustig finden: Ar...