Ausgabe vom 26.10.2009

Seite 1

Unten links

Politische Figuren wie weiland Norbert Blüm (CDU) oder Josef Ertl (FDP) gehören vergangenen Zeiten an. Der eine war 16 Jahre lang Arbeitsminister, der andere 14 Jahre Landwirtschaftsminister. Sie galten als Experten auf ihrem Gebiet. Heute werden Minister an der Tauschbörse gehandelt: Der Innenminister wird Finanzminister, der Verteidigungsminister Arbeitsminister, der Wirtschaftsminister Verteidi...

ndPlusGabriele Oertel

Vorsorge

Die Wirtschaft jubelt und fordert umgehend deftigen Nachschlag. Gewerkschaften, Umwelt- und Sozialverbände schreien auf und kündigen Widerstand an. Und die politische Konkurrenz bereitet sich auf heftige Auseinandersetzungen vor. Auf die selbsternannte »Kanzlerin aller Deutschen« kommen schwere Zeiten zu. Und das beileibe nicht nur von außen. Denn was da in der nordrhein-westfälischen Landesvertre...

Bombenterror in Bagdad

Zwei Selbstmordattentäter haben am Sonntag in Irak in Bagdad über 130 Menschen mit in den Tod gerissen. Mindestens 500 weitere Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums bei dem Blutbad in der irakischen Hauptstadt verletzt.

Gabriele Oertel

Wirtschaft mit Schwarz-Gelb zufrieden

Nach dreiwöchigen Beratungen hat die künftige schwarz-gelbe Regierung ihren Koalitionsvertrag präsentiert. Und weil in dem 124-Seiten-Werk sowohl CDU, als auch CSU und FDP zufrieden die Handschriften ihrer Parteien deutlich verewigt sehen, brachte es ihnen viel Lob von der Wirtschaft – und viel Widerspruch von Opposition, Verbänden und Gewerkschaften – ein.

Seite 2
Seite 3
Gespalten, zerstritten und fast bankrott
Christian Klemm

Gespalten, zerstritten und fast bankrott

Die DKP stand seit ihrer Gründung fest an der Seite von KPdSU und SED. Doch einige Parteikader begannen Anfang der achtziger Jahre die Entwicklungen im »Ostblock« zu hinterfragen. 1989 spitzte sich der parteiinterne Streit zu. Teil 43 der ND-Serie blickt zurück auf die Auseinandersetzung zwischen den »Erneuerern« und »Bewahrern«.

Seite 4
Peter Liebers

Machtehe

Eine Liebesheirat ist die Koalition von Christ- und Sozialdemokraten in Thüringen nicht. Beide Partner könnten sich die bevorstehenden fünf Regierungsjahre durchaus anders vorstellen, doch Machtstreben setzte dafür Grenzen. Dass die Zeit ihrer Alleinregierung im Freistaat zu Ende geht, war der CDU schon vor der Landtagswahl klar. Sie sprach nicht mehr vom Wahlsieg, sondern von der Gestaltungsmehrh...

Olaf Standke

Mehr Druck

In der NATO macht sich zunehmend Afghanistan-Müdigkeit breit angesichts der desaströsen Lage am Hindukusch. Doch feilscht man wie Ende vergangener Woche beim Herbsttreffen der Verteidigungsminister in Bratislava munter weiter um die Aufstockung der Allianz-Truppen. Der Oberkommandierende, US-General Stanley McChrystal, fordert bis zu 40 000 zusätzliche Soldaten, obwohl auch in den Vereinigten Staa...

ndPlusUwe Kalbe

Alle Absagen abgesagt

Im Grunde hätte es einer Erklärung nicht bedurft, dass Grüne in Koalitionen aller Art mitmischen können und wollen. Inzwischen gibt es alle Varianten grüner Regierungsbeteiligung. Wenn man von Rot-Rot-Grün absieht, aber die nächste Gelegenheit hierfür bietet sich womöglich schon bald in Nordrhein-Westfalen. Schwarz-Grün in Hamburg funktioniert ohne öffentliche Reibereien, und auch der Einstieg in ...

Narrenschelle

Er trank bei der Fußball-EM Bier aus einem Herrenhalbschuh. Es gibt Bilder von ihm mit einer Brille aus Teesieben auf dem Kopf. Sein Ehekrach wurde zur medialen Doku-Soap. Und weil »der Tritt in den stinknormalen Fettnapf« doch sein Metier sei, wie es in der Laudatio hieß, erhielt er 2008 als Tölpel des Jahres die »Narrenschelle« der Schwäbisch-Alemannischen Narrenvereinigung. Ein »politisches Sch...

Neuer Wein in neuen Schläuchen
ndPlusJan Freitag

Neuer Wein in neuen Schläuchen

Etwas Nettes übers Fernsehen zu sagen, ist nicht sonderlich en vogue. Ihm gar Lernfähigkeit, Randgruppenaffinität oder Weitsicht zu unterstellen, sorgt für feuilletonistisches Kopfschütteln. TV-Bashing ist angesagt, Knüppel aus dem Sack, rauf aufs Leitmedium! Schließlich gilt es (nicht ganz zu unrecht) als massenhaft, quotenfixiert, stromlinienförmig und bisweilen sehr, sehr dumm. Da sollte man ma...

Seite 5
Leonhard F. Seidl

Früchte der Diskriminierung

Vor dem Landgericht in Dresden beginnt heute die Hauptverhandlung um die Tötung der Ägypterin Marwa El-Sherbini. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Alex W. Mord aus Ausländerfeindlichkeit vor.

ndPlusMarcus Meier

Linkes »Absurdistan« war einst Konsens

Die LINKE in NRW will die Energiekonzerne RWE und E.on vergesellschaften, so steht es in ihrem Programmentwurf. CDU, FDP, SPD und Grüne sind empört. Doch die Forderung steht durchaus im Einklang mit der Landesverfassung.

Seite 6
Peter Liebers, Erfurt

Koalitionsvertrag auf dem Prüfstand

Landesparteitage von SPD und CDU haben gestern Abend in Erfurt den Koalitionsvertrag für eine schwarz-rote Koalition beraten. Trotz vorausgegangener heftiger Proteste galt die Bestätigung des Papiers durch beide Parteien schon im Vorfeld als sicher.

ndPlusUwe Kalbe, Rostock

Grüne locken den Citoyen

Auf einem Parteitag am Wochenende in Rostock haben die Grünen ihren Platz im Fünfparteiensystem der Bundesrepublik unter dem Eindruck der jüngsten Wahlen diskutiert und sind dabei einer Öffnung für neue Koalitionen ein weiteres Stück näher gerückt. Die magische Formel zur eigenen Orientierung heißt »linke Mitte«.

Seite 7
ndPlusKarin Leukefeld, Amman

Iraks Wahltermin auf der Kippe

Die Verabschiedung eines Wahlgesetzes in Irak ist vergangene Woche im Parlament gescheitert. Nach wochenlanger Diskussion überwies der Parlamentspräsident das Gesetz zu neuerlicher Beratung an den Nationalen Sicherheitsrat.

Hannes Hofbauer

Kriegsgräuel vor umstrittenem Gericht

Mehr als 13 Jahre nach der Veröffentlichung eines Haftbefehls und 15 Monate nach der Festnahme des Gesuchten beginnt in Den Haag der Prozess gegen Radovan Karadzic, den ehemals höchsten politischen Repräsentanten der Serbischen Republik in Bosnien-Herzegowina. Die Anklage lautet auf »Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen«.

Seite 8

Abbas setzt Wahlen im Januar an

Ramallah (dpa/ND). Gegen den Willen der rivalisierenden Hamas hat Palästinenserpräsident Mahmud Abbas für den 24. Januar Parlaments- und Präsidentschaftswahlen ausgerufen. Die Wahlen sollen im Westjordanland abgehalten werden, wo die Fatah von Abbas regiert, und im Gaza-Streifen, wo die radikalislamische Hamas herrscht. Abbas betonte am Samstag, man werde gleichwohl die Bemühungen um eine innerpal...

Pakistans Militär auf dem Vormarsch

Islamabad (dpa/ND). Nach der Einnahme der Heimatstadt von Taliban-Chef Hakimullah Mehsud in Süd-Waziristan haben pakistanische Truppen ihre Offensive gegen die Aufständischen fortgesetzt. Wie das Militär am Sonntag mitteilte, besetzten Soldaten in der Region Kotkai trotz heftigen Widerstands der Taliban weitere strategisch wichtige Orte. Aufgrund der strategisch wichtigen Lage der Region sei dies ...

ndPlusHilmar König, Delhi

Heimkehr der Tamilen begann

In Sri Lanka begannen die Behörden jetzt mit der Rückführung von fast 42 000 Inlandsvertriebenen in ihre Heimatdörfer.

NATO-Rückzug aus Afghanistan gefordert

Tausende Menschen haben am Wochenende in London und in Warschau gegen den NATO-Krieg am Hindukusch protestiert. Die Taliban drohten unterdessen, die Stichwahl in Afghanistan zu verhindern oder zumindest massiv zu stören.

Seite 9

350 Angies für Klimaschutz

Washington/Berlin (dpa/ND). Weltweit haben am Samstag Menschen für mehr Klimaschutz und weniger Kohlendioxid in der Luft demonstriert. Laut Veranstalter, der Organisation 350.org, soll die Belastung der Luft mit dem Treibhausgas Kohlendioxid auf 350 Teile pro Million Teile Luft (ppm) reduziert werden. Für die Atmosphäre sei dies nach Meinung von manchen Klimaforschern die verträgliche Obergrenze, ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Bald unter einem Dach vereint?

Am heutigen Montag trifft sich der Beirat der DGB-Bahngewerkschaft Transnet zu zweitägigen Beratungen in Fulda. Eigentlich sollte es dabei vor allem um eine mögliche Fusion mit der GDBA gehen, der zweiten der insgesamt drei Bahngewerkschaften. Überschattet wird der Sitzungsmarathon jedoch von der verkehrspolitischen Ausrichtung der künftigen Regierung Merkel-Westerwelle.

Seite 10
Steffen Schmidt

Probleme mit Winzlingen

Anders als bei der Gen- oder der Atomtechnologie gibt es bei der aufkommenden Nanotechnologie von Anfang an das Bemühen der Forschung, eventuelle Gefahren rechtzeitig zu erkennen und den Dialog über Risiken und Chancen mit der Bevölkerung zu suchen. Manchem mag dieses Bild zu freundlich gezeichnet sein, doch das eigentliche Problem liegt hier weniger in der Haltung vieler Forscher, sondern vielmeh...

ndPlusWalter Willems

Jüngste Erderwärmung beispiellos

Der Temperaturanstieg der vergangenen Jahrzehnte ist in der jüngeren Erdgeschichte beispiellos. Während der vergangenen 200 000 Jahre gab es nie eine vergleichbare Wärmeperiode, wie die Analyse von Bohrkernen aus der Arktis belegt. »Diese historische Aufzeichnung zeigt, dass wir die Ökosysteme, von denen wir abhängen, dramatisch beeinflussen«, mahnt der Umweltbiologe John Smol von der Queen’s Universität in Kingston in der kanadischen Provinz Ontario.

ndPlusJohann Martens

Von Stäubchen und Weltallspiegeln

Seitdem über den Klimawandel durch die Treibhausgasemissionen diskutiert wird, geistert immer wieder einmal die Vorstellung durch die Öffentlichkeit, die Menschheit könne durch Eingriffe in das Klimasystem gegensteuern. Die Ideen reichen von großen Spiegeln im Weltraum über die Düngung der Ozeane bis hin zum Verteilen winziger Schwebteilchen (Aerosole) in höhere Atmosphärenschichten. Nichts von all dem ist bisher technisch ausgereift, auch wenn mitunter ein anderer Eindruck erweckt wird.

Caroline M. Buck

Sind so rote Fluten

Ein Dokumentarfilm des Walschutz-Aktivisten Louie Psihoyos bezeugt vieltausendfache Massaker an Delfinen vor der Küste Japans. Und deckt auf, was der Familienspaß Delfinarium mit diesem Abschlachten zu tun hat.

Seite 11

Kaum Beweise – kein Tatverdacht

(dpa/ND). Die mutmaßliche 21 Jahre alte Autobrandstifterin, Alexandra R., ist am Freitagabend in Berlin überraschend aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Gerichtssprecher Robert Bäuml bestätigte am Samstag einen Zeitungsberichtbericht. »Die bisherige Beweisaufnahme reichte nicht aus, um den dringenden Tatverdacht gegen R. zu begründen«, sagte Bäuml der dpa. Deshalb habe das Gericht beschlos...

Pieksen oder nicht?

Die Berliner Abiturienten sind schon längst von ihren Abschlussfahrten zurückgekehrt, die Sommerferien im Herbstnebel verschwunden. Die Schlagzeilen über steigenden Infektionszahlen der Neuen Grippe werden weniger, die Zahl der Neuinfektionen steigt nicht mehr. Zurzeit melden gelegentlich ab und zu Fußballverbände, dass dieser oder jener Spieler nicht antreten kann, weil er mit der Neuen Influenza...

Arbeitete Kurras bis 1989 für Stasi?

(dpa). Mehr als vierzig Jahre nach den tödlichen Schüssen auf Benno Ohnesorg wird gegen den Todesschützen Karl-Heinz Kurras neu ermittelt. Die Tat des früheren West-Berliner Polizisten und Stasi-Agenten Kurras am 2. Juni 1967 galt als Initialzündung für die Studentenbewegung. Sowohl die Bundesanwaltschaft als auch die Berliner Generalstaatsanwaltschaft überprüfen Kurras nun wegen Spionage- und Mor...

ndPlusBernd Kammer

Erinnern an »Bonzenwerder«

Beim Berliner Liegenschaftsfonds wittert man das große Geschäft: »Hinsichtlich Lagequalität, Standortambiente und Repräsentanz stellt dieses Angebot von Liegenschaften am Ufer des Wannsees ein absolutes Highlight am Berliner Wohnungsmarkt dar«, heißt es auf der Internetseite. Derart angepriesen werden vier landeseigene Grundstücke auf »Berlins schönster Insel« Schwanenwerder, die der Senat ab komm...

Seite 12
Meditative Historienmalerei
ndPlusVolkmar Draeger

Meditative Historienmalerei

Verschlossen und unnahbar wie die Verbotene Stadt wirken die Ölbilder des Jiang Guo Fang. Seine Geschichte ist ein Märchen aus dem modernen China. In bitterer Armut lebte die Familie, er selbst, Jahrgang 1951, musste mit ansehen, wie sein jüngerer Bruder an Entkräftung starb. Zeichnen und Malen wurden ihm Existenzelixier, bis Lehrer sein Talent förderten.Während der Kulturrevolution ächtete man de...

Erinnerung an den Vater des neuen jungen W.
Thomas Bickelhaupt, epd

Erinnerung an den Vater des neuen jungen W.

Selten haben Todesanzeigen so nachhaltig für Aufsehen gesorgt wie die Nachrufe von 1972 auf einen 19-Jährigen aus Berlin. Die knappen Texte galten einem Lehrling, der beim Experimentieren mit einem selbst gebauten Automaten durch Stromschlag ums Leben kam. Der Jugendliche hieß Edgar Wibeau und war stolz auf das hugenottische Blut in seinen Adern. Heute jährt sich der Geburtstag seines literarische...

Seite 13
Jörg Meyer, Berlin

Demo für den »Schwarzen Kanal«

Mehrere hundert Menschen haben am Sonnabend in Berlin für den Erhalt des Wagenplatzes »Schwarzer Kanal« demonstriert. Die Demonstration sei insgesamt friedlich verlaufen, Festnahmen habe es keine gegeben, sagte ein Sprecher.

ndPlusDieter Hanisch, Lübeck

Das Millionengrab von Lübeck

Der Hansestadt Lübeck steht in finanzieller Hinsicht das Wasser bis zum Hals. Bei aktuell 176,2 Millionen Euro Schulden für den laufenden Verwaltungshaushalt ist es ein Wunder, dass das Innenministerium in Kiel als kommunale Finanzaufsicht bisher noch nicht eingegriffen hat. Und das Desaster spitzt sich noch weiter zu, weil die Stadt allem Anschein nach auf der Bewirtschaftung des Flughafens Blankensee sitzen bleibt.

Widerstand in der Hartriegelstraße
ndPlusKai Walter

Widerstand in der Hartriegelstraße

Rechtlich ist die Sache klar. Aber der Fall der Obdachloseneinrichtung »Haus Hebron« berührt die Schnittstellen zwischen Staat, Wirtschaft und sozialer Verantwortung. Aufgrund von Begehrlichkeiten in der Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien in Adlershof (WISTA) wurde dem Betreiber mitgeteilt, dass die Senatsverwaltung das Grundstück verkaufen möchte und den Mietvertrag nicht verlängert. M...

Seite 14

Unruhe um zukünftigen Flughafen nimmt zu

Potsdam/Schönefeld (dpa). Bei Klagen gegen die geplante Nachtflugregelung für den Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg International (BBI) kann eine Gemeinde nicht stellvertretend für ihre Bewohner vor Gericht ziehen. Das sagte Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD) in einer parlamentarischen Antwort. Eine Kommune könne nur wegen Verletzung eigener Rechte Klage einlegen, insbesondere wenn ihre...

Jens Albes, dpa

Der ewige Landesvater

Kurt Beck (SPD) feiert am heutigen Montag gleich zwei Jubiläen: Vor genau fünfzehn Jahren wurde er vom Landtag in Mainz erstmals zum Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz gewählt. Beim Empfang der SPD-Fraktion in Mainz werden die Redner zudem Becks 30-jährige Mitgliedschaft im Landesparlament würdigen.

Anja Sokolow, dpa

Regierung auf dem Rückzug

Kaum eine Ausstellungseröffnung, ein Betriebsjubiläum oder Feuerwehrfest ohne hohen Besuch: Noch bis zur letzten Minute vor der Landtagswahl waren Brandenburgs Minister im ganzen Land auf Achse. Inzwischen ist es still geworden, die Terminkalender sind ausgedünnt. Bei SPD und Linkspartei sind die Koalitionsverhandlungen in vollem Gange.Auch wenn es den Anschein hat, dass Brandenburg kaum noch regi...

SPD und LINKE in Eile

Potsdam/Beeskow (dpa). SPD und LINKE drücken bei den Koalitionsverhandlungen jetzt auf die Tube: An diesem Montag ist die möglicherweise vorletzte Runde geplant. Bei dem fünften Treffen wollen die Verhandlungspartner unter anderem über Zuschnitt und Verteilung der Ressorts beraten. Wer die Ministerien übernehme, stehe dabei noch nicht zur Debatte, sagte der Landesvorsitzende der LINKE, Thomas Nord...

ndPlusUwe Kraus, Dessau

IMPULS für die Neue Musik

Sechs Orchester Sachsen-Anhalts beteiligen sich von heute bis 15. November an einem Festival für zeitgenössische Musik – IMPULS. Es versteht sich vor allem als Forum für die Vermittlung von Musik der Gegenwart und die Auseinandersetzung mit ihr.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

FREIE REDE Schon immer hatte Herr Mosekund Redner bewundert, die mit der Kraft ihrer Worte eine große Menschenmenge fesseln konnten. Herrn Mosekund gelang das höchstens bei seinem Nachbarn. Er wollte die Kunst der freien Rede erlernen und las alle einschlägigen Ratgeberbücher. Nach der theoretischen Vorbereitung stellte er sich auf den Marktplatz und versuchte, eine Rede zu halten. Doch entweder v...

Die Kraft des Windes
ndPlusGünter Agde

Die Kraft des Windes

Man nannte ihn den fliegenden Holländer – seine Freunde mit Sympathie und Bewunderung, seine Gegner mit Häme und Neid. Der holländische Dokumentarfilmregisseur Joris Ivens (1898-1989) war ein weitgereister Mann, und wohin er auch kam – auf alle Kontinente dieser Welt zu Zeiten des Kalten Krieges – drehte er Dokumentarfilme, die durch ihre enorme soziale Genauigkeit und unbestechl...

Sieg der Extreme
Harald Kretzschmar

Sieg der Extreme

Harmoniegesättigte Landschaft. Konfrontationswütige Bewohner. Als kindlich früher Dresdenbewohner und immer wieder Dresdenbewunderer muss man oft genug den Atem anhalten, nimmt man manch garstiges Gezeter über den anmutigen Elbauen wahr. Ob nun Waldschlösschenbrücke oder Neumarktbebauung, im innerstädtischen Disput müssen immer und ewig die Fetzen fliegen. Statt einen Kompromiss zu finden, siegen ...

Seite 16
»Küßt die Faschisten«
F.-B. Habel

»Küßt die Faschisten«

Unter uns nennen wir uns Kanaken«, sagte Sarin, ein deutscher Schüler, der jetzt an der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule, in der immerhin jeder 4. Schüler einen »migrantischen Hintergrund« hat, sein Abitur macht. Und er fügte hinzu: »Ich bin zuerst Krefelder, und auch Türke.« Diese Bemerkungen deuten das Spannungsfeld an, unter dem die Jahrestagung der Kurt-Tucholsky-Gesellschaft stand. Als Neuerung fa...

»Das sitzt tiefer ...«

ND: Herr Wallraff, im deutschen Kinothriller »Das Experiment« trägt der Protagonist Tarek eine Brille mit integrierter Kamera. Glauben Sie, solche Kamerabrillen könnten eines Tages den Investigativ-Journalismus revolutionieren? Wallraff: An sich nicht. Da steckt die Gefahr drin, dass man falsche Bereiche tangiert. Bei mir hört die Methode da auf, wo der Privat- und erst recht der Intimbereich begi...

Seite 18

Sieg für HC Leipzig zum Champions League-Start

Die Handball-Frauen des HC Leipzig sind am Sonntag mit einem Erfolg in die Champions League gestartet. Der deutsche Meister besiegte in der Arena Leipzig den kroatischen Spitzenclub HC Podravka Vegeta Koprivnica 35:32. Für Leipzig waren Rückraumspielerin Ania Rösler (6/1) und Rechtsaußen Mette Ommundsen (6/2) die Treffsichersten. Ihre zweite Partie in der Gruppe A bestreiten die Leipzigerinnen am ...

Steiner noch auf Formsuche
ndPlusFranko Koitzsch, dpa

Steiner noch auf Formsuche

Vier Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften sucht Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner noch nach seiner Form. Anders als vor Olympia zählt der 27-Jährige diesmal nicht zu den Favoriten. Zwar wurde er bei den nationalen Titelkämpfen am Wochenende in Ladenburg mit 430 Kilo im Zweikampf erstmals deutscher Meister, doch ist er noch nicht da, wo er sein wollte. In der Teildisziplin Reißen war...

Hosp mit Fehlstart in die alpine Saison

Hosp mit Fehlstart in die alpine Saison

Von Christian Kunz (dpa), Sölden Die Weltmeisterinnen Kathrin Hölzl und Maria Riesch waren mit ihrem Einstand in den Olympia-Winter nicht zufrieden, der Deutsche Skiverband erwartet nach zwei gelösten Tickets für Vancouver dennoch eine erfolgreiche Weltcup-Saison. »Ich bin sicher, wir fahren das eine oder andere geile Ergebnis ein«, sagte Alpin- Direktor Wolfgang Maier nach den Riesenslal...

Seite 19

Aue fehlt das letzte Quäntchen

Trotz seiner makellosen Bilanz von zwei Siegen in zwei Spielen haderte der neue Cheftrainer Steffen Menze mit der Leistung des Spitzenreiters Offenbacher Kickers. Nach dem schmeichelhaften 2:1 über Neuling 1. FC Heidenheim bauten die Kickers ihre Tabellenführung aus. Auf Platz zwei kletterte Wacker Burghausen mit einem 2:0-Erfolg gegen Wehen Wiesbaden. Dahinter rangiert der SV Sandhausen, der jedo...

Berliner Eisbären im Auf und Ab

Der deutsche Meister Eisbären Berlin verlor zum Auftakt des 16. DEL-Spieltages am Sonntag das Topspiel bei den Augsburger Panthern. Die Berliner unterlagen mit 4:6 (1:1, 3:2, 0:3), blieben aber mit 32 Punkten zunächst Tabellenführer. Die drittplazierten Augsburger (29 Punkte) feierten bereits ihren sechsten Sieg in Folge. Durch die Berliner Niederlage hatte der DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (eb...

Seite 20
ndPlusOliver Händler

Ein erster kleiner Schritt

An den Fans lag es wirklich nicht – jedenfalls nicht an den 36 799, die auch nach acht Bundesliganiederlagen von Hertha BSC in Folge ins Olympiastadion pilgerten und sangen: dass sie nicht nach Hause gehen würden, egal was da komme. Alle anderen waren am Sonntag vorsorglich eben dort geblieben. Die richtige Entscheidung, wenn sie nur Tore sehen wollten. Aber einen Punkt gab es dann gestern doch mal wieder: Gegen den VfL Wolfsburg erkämpften sich die Berliner ein 0:0.

Stefan Otto, Hamburg

Mit Demut und Besessenheit

Nach dem Abpfiff standen St. Paulis Spieler Arm in Arm vor der Haupttribüne, die noch vor dem Winter abgerissen werden soll. Ihr Lächeln wirkte müde: Erneut konnten die Kiezkicker zu Hause nicht gewinnen. Gegen Energie Cottbus reichte es nur zu einem 1:1. Die Führung der Gäste von Leonard Kweuke (56.) glich St. Pauli durch Max Kruse elf Minuten später aus.Vor dem Match hatte Energie-Trainer Claus-...