Ausgabe vom 25.11.2009

Seite 1

Unten links

Das Flaggschiff des Mannheimer Bibliographischen Instituts, der Duden, schlingert. Der Absatz liegt 30 Prozent unter Plan. Das überrascht. Immerhin stand der Duden wochenlang an der Spitze der Bestsellerlisten. Die Käufer hofften, das Schreiben künftig nicht mehr Helmut Schmidt oder Herta Müller überlassen zu müssen. Denn der geniale Gelbe enthält alle Wörter, die ein tiefgründiger Text braucht. M...

ndPlusIna Beyer

Bolognas Unschuld

Nach einer Umfrage unter deutschen Hochschulen ist jede vierte staatliche Hochschule unterfinanziert. Deshalb kämpfen die Unis um bessere finanzielle Ausstattung – auf Kosten der Studierenden. Exzellenzinitiativen, fortschreitende Elitenbildung und aktuell der Vorschlag von Bildungsministerin Anette Schavan (CDU) für ein »Bildungskonto«, auf dem Eltern mit staatlicher Zulage schon früh für d...

ndPlus

Aids-Prävention zeigte weltweit Wirkung

Die weltweiten Programme zur Verhinderung von HIV-Infektionen haben Wirkung gezeigt: Die Zahl der Neuansteckungen ging in den vergangenen acht Jahren um 17 Prozent zurück, wie aus dem Bericht des UN-Programms zur Bekämpfung von Aids (UNAIDS) vom Dienstag hervorgeht. In Deutschland, das in Westeuropa laut Robert Koch Institut (RKI) die niedrigste Infektionsrate hat, veränderte sich die Zahl der Neuansteckungen kaum.

Kundenkarten: Punkte sammeln lohnt nicht immer

u Derzeit sind noch drei branchenübergreifende Kundenkarten und diverse Punkte-Sammel-Kärtchen auf dem Markt. Die Anbieter versprechen satte Rabatte, Gutscheine und Sachprämien. Doch die bunten Plastikkärtchen lohnen nicht immer. Welche Kundenkarten gibt es eigentlich? Branchenübergreifend am weitesten verbreitet ist Payback: Seit 2000 auf dem Markt und nach Angaben der Gesellschaft für Konsumfors...

Studenten lesen Rektoren die Leviten

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) am Dienstag in Leipzig wurde von den Protesten mehrerer Tausender Studenten begleitet, die erneut bessere Studienbedingungen forderten. Die HRK verteidigte bei ihrem Treffen indes die umstrittene Bologna-Reform, in deren Zuge vor einigen Jahren die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge eingeführt wurden.

Seite 2
ndPlus

Berufsunfähigkeitsrente trotz Umschulung?

Eine Fernmeldemechanikerin konnte wegen dauerhafter körperlicher Einschränkungen ihren Beruf nicht mehr ausüben. Deshalb war sie Ende der 90er Jahre erfolgreich zur Bürokauffrau umgeschult worden, fand aber keine Stelle. 2005 beantragte die Frau Berufsunfähigkeitsrente. Der Antrag wurde von der gesetzlichen Rentenversicherung abgelehnt, weil die Versicherte als Bürokauffrau arbeiten könne. Gegen d...

Rabiate Kindergärtnerin

Wegen ihrer rabiaten Erziehungsmethoden hat das Amtsgericht Gera gegen eine Kindergärtnerin zwei Jahre Berufsverbot verhängt. Zudem wurde die 59-Jährige zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt und muss 2400 Euro an Kindereinrichtungen zahlen. Der Strafrichter sah es den Angaben nach als erwiesen an, dass die Frau im Kindergarten einen Einjährigen in einen dunklen Raum gesperrt sowie andere K...

ndPlus

Bologna-Prozess geht weiter

Vor zehn Jahren unterzeichneten 29 europäische Bildungsminister die »Bologna-Erklärung«. Dies war der Startschuss für große Veränderungen in Europas Universitätslandschaft. Bis zum Jahr 2010 sollte ein einheitlicher Europäischer Hochschulraum (EHR) entstehen. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hatte für den Bologna-Prozess geworben und bezeichnet sich selbst als »Motor der Reformen«.Bisher wurde...

ndPlus

Bundessozialgericht: Kasse darf Rollstuhlfahrer nicht an Verwandte verweisen

Eine Krankenkasse darf einem Behinderten nicht einfach einen Rollstuhl mit der Begründung verweigern, er könne sich ja von seinen Verwandten schieben lassen. Ziel der Versorgung sei es gerade, den Behinderten unabhängig zu machen, heißt es in einer jetzt veröffentlichten Entscheidung des Bundessozialgerichts. »Deshalb besteht grundsätzlich ein Anspruch auf Versorgung mit einem Elektrorollstuhl, we...

Unfallversicherung: Invalidität ist innerhalb von 15 Monaten geltend zu machen

Am 11. März 2005 war ein Münchner auf Glatteis ausgerutscht und hatte sich den linken Knöchel gebrochen. Der privat gegen Unfälle versicherte Mann schickte der Versicherung einige Tage später eine schriftliche Unfallanzeige. Darin verneinte der behandelnde Arzt allerdings die Frage nach bleibenden Schäden. Das stellte sich leider als zu optimistische Einschätzung heraus: Er musste den Patienten im...

Hendrik Lasch, Leipzig

Ohne Stimme am Kompetenzloch

Heute stellt die Hochschulrektorenkonferenz noch einmal Ergebnisse ihrer Leipziger Beratungen vor. Dort erntete das Gremium gestern Proteste von Studenten, die der HRK nicht länger die Deutungshoheit über die Lage der Universitäten überlassen wollen.

Seite 3

»Trittbrettfahrer« legten ihre Abfälle heimlich dazu

Eine Mieterin vereinbarte mit der kommunalen Müllanfuhr die Entsorgung ihres Sperrmülls. Sie listete genau auf, was sie am vereinbarten Abholtag vor das Haus stellt. Laut der kommunalen Satzung über die Abfallentsorgung ist das Abholen sperriger Gegenstände bis zu einem Gewicht von 600 kg einmal im Jahr kostenfrei. Liegt das Gewicht höher, fällt eine Gebühr dafür an. Als die Mitarbeiter des Entsor...

ndPlus

Heizkosten vom Sozialamt

Meine Tochter erhält wegen starker Behinderung vom Sozialamt Leistungen der Grundsicherung. Darin enthalten sind Miete und Heizkosten. Jetzt aber will das Sozialamt die neue Heizkostenvorauszahlung nicht in voller Höhe übernehmen, weil sie mit 14 Euro über der Grenze des Sozialamtes liegt. Ist das Sozialamt berechtigt, gestiegene Kosten des Anbieters auf den Hilfeempfänger abzuwälzen? Helga B., Ca...

Michael Lenz

Carteret: Abschied für immer

»Reden, reden, reden, aber keiner handelt«, klagt Ursula Rakova. Mit Blick auf die Klimakonferenz in Kopenhagen fügt sie resigniert hinzu: »Was soll ich da anderes erzählen, als was ich seit drei Jahren erzähle?« Auf Vortragstouren, auf Klimakonferenzen hat die Gründerin der Umweltorganisation »Tulele Peisa« berichtet, dass ihre Heimat, das zu Papua-Neuguinea gehörende Carteret-Atoll, in wenigen J...

120 Euro für einmaliges Ablesen?

Die Messgeräte für Wasser und für Heizkostenverteiler an den Heizkörpern werden in unserem Hochhaus per Funk abgelesen. Da ich befürchte, dass die Funkstrahlen schädlich für meine Gesundheit sind, habe ich die Installation solcher Messgeräte abgelehnt. Nun kommt einmal im Jahr ein Ableser zu mir, nach fünf Minuten hat er alles notiert. Und dafür soll ich 120 Euro zahlen. Ist das zulässig? Brigitte...

ndPlus

Unscharfe Kennzeichnungen

Im Berliner Mietspiegel sind einige Begriffe recht unscharf bzw. nicht eindeutig formuliert. So heißt es bei manchen Merkmalen, nach denen sich die Miethöhe einer Wohnung richten soll, »überwiegend« oder »unzureichend«. Bei der Merkmalgruppe 3 ist als wertmindernd aufgeführt »kein nutzbarer Balkon«. Gilt das nun auch, wenn überhaupt kein Balkon vorhanden ist? Und was könnte »überwiegend vorhandene...

ndPlusHilmar König, Delhi

Asmas und Mamatas Sorgen

In zwölf Tagen beginnt in Kopenhagen die 15. Weltklimakonferenz. Während die Regierungen schon seit zwei Jahren um Emissionsreduktionsziele, Finanzhilfen und Formulierungen für ein neues Klimaschutzabkommen feilschen, zeitigt die Erderwärmung in vielen Regionen bereits dramatische Folgen. Das dicht besiedelte Bangladesch kämpft mit sich häufenden Überschwemmungen. Das Land gehört zu den am meisten vom Klimawandel gefährdeten Ländern der Welt.

Seite 4

Mitarbeiter als Subunternehmer beschäftigt – ohne deren Wissen?

Der Inhaber eines Baggerbetriebs hatte einen Mitarbeiter als Subunternehmer beschäftigt und deshalb für ihn keine Sozialversicherungsbeiträge gezahlt. Das kam bei einer Betriebsprüfung auf. Der Träger der Rentenversicherung war der Ansicht, hier handle es sich sehr wohl um ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis. Vom Betriebsinhaber forderte er deshalb Sozialversicherungsbeiträge nach, insgesamt ü...

ndPlus

Dreiste Abzocke: Vorsicht vor unseriösen Jobofferten

»Biete Nebenjob für Berufstätige, Vorruheständler und Rentner. Leichte Tätigkeit, PKW erforderlich. Tel. 0170-2825xxx.« Derartige Annoncen wecken das Interesse vieler Nebenjobsuchenden. Doch wer hofft, als Fahrer tätig sein zu dürfen, um etwas dazuzuverdienen, wird eines Besseren belehrt. Die Interessenten werden zu einer Präsentation der Firma White Marketing Oasis nach Dresden eingeladen. Bevor ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Hessens SPD-Abweichler gut versorgt

Die frühere hessische SPD-Landtagsabgeordnete und Ypsilanti-Widersacherin Carmen Everts soll Referatsleiterin bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) werden.

Die »Piraten« sind nun beerenstark
René Heilig

Die »Piraten« sind nun beerenstark

Angelika Beer, Mitbegründerin, ehemalige Bundeschefin und Ex-Europaabgeordnete der Grünen, ist – so las man zu Wochenbeginn im Internet – der Piratenpartei beigetreten.

Länger kurz arbeiten

Länger kurz arbeiten

Die verlängerte Kurzarbeitregelung soll auch im nächsten Jahr bestehen bleiben, dafür sprachen sich auf dem Deutschen Arbeitgebertag Bundeskanzlerin Merkel und der wiedergewählte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt aus. Gleichzeitig giftete dieser gegen die Arbeitskampfmaßnahmen.

Seite 5
ndPlus

Altbausubstanz sanieren

Bauunternehmen bauen nicht nur neue Häuser, sondern sie sanieren auch Altbauten und verkaufen sie. Das ist interessant für alle, die ein altes Haus kaufen, aber es nicht selbst aufwendig sanieren möchten. Aber Vorsicht, warnt der Verband Privater Bauherren (VPB): Beim Altbau steckt der Teufel im bautechnischen Detail. Deshalb erstreckt sich die Haftung der meisten Bauunternehmen für sanierte Altba...

Berliner Senat will A 100 durchsetzen

Berlin (dpa/ND). Über die umstrittene Verlängerung der Stadtautobahn A 100 ist ein offener Machtkampf zwischen Senat und Regierungsfraktionen ausgebrochen. Obwohl SPD und LINKE Geld für die weitere Planung des umstrittenen Autobahnstücks von Neukölln nach Treptow eingefroren haben, will Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) den Bau durchsetzen. »Dieses Planfeststellungsverfahren ka...

Privatstraße mit übernehmen?

Pacta sunt servanda – Verträge sind einzuhalten. Aber es kommt immer darauf an, wie verbindlich gewisse Abreden vereinbart waren. Das musste laut Infodienst Recht und Steuern der LBS ein Grundstückseigentümer erfahren, dessen Nachbarn wechselten. Der Neue wollte von den Zugeständnissen, die sein Vorgänger gemacht hatte, nichts mehr wissen. Die Justiz gab ihm Recht. Es handelte sich durchaus ...

ndPlus

Union erwägt FDP-Gutscheinmodell

Berlin (dpa/ND). Im Streit um das Betreuungsgeld bröckelt in der CSU der Widerstand gegen das von der FDP geforderte alternative Gutscheinmodell. Wenn es mit der FDP keine andere Lösung gebe, als in Ausnahmefällen ein Gutscheinmodell zuzulassen, »kann man darüber reden«, sagte CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich am Dienstag in Berlin. Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) räumte ein...

Wer zahlt für Straßenumbenennung?

Wir haben einen Mietvertrag für einen Kleingarten im Eigentum der Stadt Berlin (Verwaltung durch den Liegenschaftsfonds) in einer Siedlung im Norden Berlins. Durch unseren Vorstand wurden wir darüber informiert, dass auch in unserer Siedlung eine Umbenennung der Straßen und Wege und damit eine Neunummerierung der Parzellen stattfinden soll. Dazu würden wir demnächst vom Vermessungsamt eine Informa...

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Seen-Verkauf geht weiter

Eine Arbeitsgruppe von Bund und Ost-Ländern berät über die Privatisierungsgesellschaft BVVG. Der Verkauf von Seen soll weitergehen. Die oft kritisierte Versteigerung von Agrarflächen soll aber aufhören.

ndPlus

Wenn der Sturm das Dach abdeckt

Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, eingedrückte Fenster – in Deutschland hinterlassen immer häufiger Stürme Spuren der Verwüstung. Auch Tornados sind keine Seltenheit mehr, so WEDOpress. Bis zu 30 Windhosen werden hierzulande pro Jahr gezählt. Sobald Windstärke 8 – das entspricht einer Geschwindigkeit zwischen 62 und 74 km pro Stunde – gemessen wird, kommen Versicherungen für ...

Seite 6

Klimawandel bedroht vor allem Kinder

Köln (dpa/ND). Jedes zweite Opfer von Naturkatastrophen ist UNICEF zufolge ein Kind. Klimawandel und Erderwärmung beschleunigten zudem die Ausbreitung von Malaria, Durchfall und Mangelernährung, die vor allem für Kinder unter fünf Jahren lebensgefährlich seien. »Kinder leiden am meisten unter dem Klimawandel«, betonte das UN-Kinderhilfswerk am Dienstag in Köln. Der Klimawandel stelle auch Fortschr...

Sozialhilfe: Wer muss für die Beerdigungskosten aufkommen?

Der Ehemann der Sozialhilfeempfängerin war 2007 gestorben. Für die Beerdigung gab die Witwe 1.394 Euro aus, für die sie anschließend vom Sozialhilfeträger Ersatz verlangte. Der lehnte die Kostenübernahme ab und erklärte, die Witwe müsse sich an die 80-jährige Schwiegermutter halten. Von seiner Mutter hätte der 58-jährige erwerbsunfähige Mann Unterhalt verlangen können. Und wenn die Witwe die Beerd...

ndPlus

Versorgungsausgleich: Wenn die Ehefrau als Prostituierte arbeitet

2003 hatte das Paar geheiratet. Im Sommer 2006 kam es nach einer Reise der Ehefrau in ihr Heimatland zu einem Riesenkrach: Sie hatte vor dem Urlaub mit der EC-Partnerkarte ohne Wissen ihres Mannes einen größeren Geldbetrag von dessen Bankkonto abgehoben und damit das Konto überzogen. Nun nahm er ihr die EC-Partnerkarte ab. Ein Jahr später fand der Ehemann eine Rechnung, ausgestellt von einer Zeits...

ndPlus

Entscheidender Kriegsrat mit Obama

Nach wochenlangen Geheimberatungen will US-Präsident Barack Obama binnen weniger Tage seine mit Spannung erwartete neue Militärstrategie für Afghanistan verkünden.

Seite 7

Kindersitze im Test: Nur ein Sitz bekommt bei Seitenaufprall ein »sehr gut«

Der ADAC hat zehn Kindersitze aus fünf verschiedenen Gewichtsklassen getestet. Sieger wurde der Brio Primo+Base Isofix. Dank seiner Isofix-Verankerung lässt er sich besonders sicher im Fahrzeug montieren und bietet somit viel Schutz für die Kleinsten. In der Einzelwertung »Seitenaufprall« erhält dieser Sitz als einziger ein »sehr gut«. Bei den anderen Sitzen besteht in dieser Kategorie großer Nach...

ndPlus

Urteile zu Auto und Verkehr

• Die von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers zu ersetzenden »objektiv erforderlichen Kosten« für die Reparatur eines beschädigten Wagens hängen auch dann, wenn der Schaden fiktiv abgerechnet wird (d.h. nach geschätzten Kosten statt nach Rechnung), von den Kostensätzen einer markengebundenen Fachwerkstatt ab. (Urteil des Landgerichts Heidelberg vom 30. Juli 2009 - 2 S 11/09) &b...

Irina Wolkowa, Moskau

Iran sucht nach neuen Freunden

Regelrechte Luftkämpfe und die Zündung neuer Mittelstreckenraketen sind die Höhepunkte fünftägiger Manöver, die seit Sonntag in Iran veranstaltet werden. Es sind die bisher größten in der 30-jährigen Geschichte der Islamischen Republik. Trainiert wird die Abwehr eines israelischen Bombenschlags gegen iranische Atomanlagen.

ndPlus

Urheberrecht: Wann ist das Herunterladen von Musikdateien erlaubt?

Für jeden, der nach einer Möglichkeit sucht, Musik kostengünstig oder gar kostenlos zu erwerben, stellt sich die Frage, wie man rechtlich legal an sein Ziel kommt. Bekannt ist mittlerweile auch, dass die Musikindustrie Verstöße gegen das Urheberrecht vehement verfolgt. Zudem gibt es auch viele Rechtsanwaltskanzleien, die sich auf Urheberrechtsverstöße spezialisiert haben. Teilweise haftet einigen ...

Seite 8
ndPlusIngolf Bossenz

Wahn und Wissenschaft

Ein hinduistisches Fest begann am Dienstag im Süden Nepals. Wenn es morgen zu Ende geht, werden die Gläubigen etwa eine viertel Million Tiere wie Büffel, Ziegen, Schafe und auch Vögel geopfert, also abgeschlachtet haben. In dieser Woche feiern zudem die Muslime das sogenannte Opferfest, anlässlich dessen weltweit – auch mitten in Europa – Schafe, Ziegen, Rinder ohne vorherige Betäubung...

ndPlusOlaf Standke

Pythonesk

Man könnte es als Vorlage für eine Kriegsfarce à la Monty Python nehmen: Soldaten werden mit fünf Schuss Munition in die Schlacht geschickt, Funkgeräte geben in der Hitze ihren Geist auf, und als Nachschub treffen Skier in der Wüste ein. Doch was da aus offiziellen britischen Regierungsdokumenten unmittelbar vor den gestern begonnenen Anhörungen zum Irak-Krieg den Weg in die Öffentlichkeit fand, w...

Fabian Lambeck

Traurig, aber wahr

Während sich deutsche Feriengäste an der Ägäis vergnügen, sitzen unweit der Touristenzentren Tausende Flüchtlinge in griechischen Auffanglagern fest. Gerade erst Armut und Krieg entkommen, sperrt man sie entweder weg oder überlässt sie ihrem Schicksal. Es gibt in Griechenland kein Asylsystem, das diesen Namen verdienen würde. Selbst das Bundesverfassungsgericht musste feststellen, dass die dortige...

Roland Etzel

Faustpfand

Wenn Medien über einen bevorstehenden Gefangenenaustausch spekulieren, scheitert er bisweilen gerade deswegen. Diesmal, im Falle von Gilad Schalit, könnte es gut ausgehen. Immerhin beklagt sich keine der beteiligten Seiten über gebrochenes Schweigen. Schalit ist 23, israelischer Soldat und seit genau drei Jahren und fünf Monaten Gefangener der palästinensischen Organisation Hamas, die den Gaza-Str...

Sind Sie ein Problem der Fraktion?
ndPlus

Sind Sie ein Problem der Fraktion?

ND: Sind Sie ein »Problem in Ihrer Fraktion«, wie es in einer Zeitung gestern stand? Baba: Nein, ich nehme das nicht so wahr. Klar ist, dass ich in der Linksfraktion hin und wieder andere Meinungen habe zu bestimmten Themen – wie zum Beispiel damals beim Polizeigesetz oder der Schülerdatei. Aber ich sehe das nicht als Problem an, sondern als genau das, was eine pluralistische Partei ausmacht...

Versicherungen in Serie – Teil 9 - Die gesetzliche Unfallversicherung reicht oft nicht aus

Unfallversicherungen sind vor allem für Versicherungsunternehmen gut. Das meinen jedenfalls viele Experten. Mit den Policen zur Absicherung bei bleibenden Unfallschäden verdienen die Unternehmen viel Geld. Dennoch: Auch für Versicherte macht eine Unfallpolice oft Sinn. Voraussetzung: Sie bietet faire Bedingungen und bringt im Falle eines Falles genug Geld, um bleibende Folgen eines Unfalls finanzi...

Seite 9
ndPlus

Geheimnis

Wie sich die Urteile gleichen: Bereits am Freitag wurde Ex-Senator Thilo Sarrazin von der Berliner Staatsanwaltschaft vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen. Gleiches tat sie gestern in Bezug auf umstrittene Äußerungen des Neuköllner Bezirksbürgermeisters Heinz Buschkowski (SPD). Beide Politiker hatten mit Aufsehen erregenden Interviews Anzeigen von Bürgern provoziert. Doch so ähnlich die ...

Brunnenstraße 183 geräumt
Jörg Meyer und Martin Kröger

Brunnenstraße 183 geräumt

Der massive Polizeieinsatz kam für die Besetzer überraschend – obwohl doch »Bild« erst in der vergangenen Woche in reißerischer Manier die »Räumung der linken Terror-Nester« eingefordert hatte. Rund 600 Polizisten umstellten dann auch prompt gestern gegen 15 Uhr das besetzte alternative Wohnprojekt in der Brunnenstraße 183, das im Bezirk Mitte besonders durch den ehemaligen »Umsonstladen« be...

Andreas Heinz

Schleichwege nerven Bahnfahrer

Auf vielen Strecken im Bereich des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) mutet eine Fahrt mit der Bahn für die Passagiere archaisch an. Vor allem im Regionalverkehr holpern und schleichen die Züge nervend langsam über Brandenburgs Gleise. Sehr zum Ärger der Reisenden und des Verkehrsverbundes. Der VBB untersucht jährlich den Zustand des Streckennetzes in Berlin und Brandenburg und kam zu eine...

Seite 10
ndPlus

LINKE gegen Sizzla-Konzert

(ND). Gegen den Auftritt des wegen homosexuellenfeindlicher Texte bekannten jamaikanischen Sängers Sizzla am 26. November hat sich die entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Evrim Baba, ausgesprochen. Wer Gewalt gegen Menschen anderer sexueller Orientierung predige, gehöre auf keine Bühne dieser Welt, erklärte Baba am Dienstag in Berlin. Sie forderte die Betreiber...

ndPlusSarah Liebigt

Satter Sound für die gute Sache

In dem Augenblick, in dem sämtliche Lichter erlöschen, geht ein Jubel durch das Publikum und die Menschen auf den Rängen des Velodroms, die eben noch saßen, stehen geschlossen und strecken die Hände in die Luft. Ein paar Momente lang bleibt es still, dann erklingen die ersten Akkorde von »Devil in a Midnight Mess«. Das Publikum begrüßt Billy Talent frenetisch, bevor es ins Mitsingen übergeht. In d...

Lucía Tirado

Worte fliegen wie Pfeile

Ein Wort jagt das andere bei »Bunbury – Ernst ist ein Spiel« im Theaterdiscounter. Worte fliegen wie Pfeile. Faszinierend ist die Freude der Schauspieler am Disput. Vorausgesetzt man liebt schnelles Denken und Schlagfertigkeit. Georg Scharegg hat Oscar Wildes Stück für seine 90-Minuten-Fassung selbst übersetzt und mit vier temperamentvollen Schauspielern inszeniert. Es gelang ihm, den feinen...

Seite 11

Für Toleranz

(ND). Um vielfältige und ideenreiche Projekte für Demokratie und Toleranz wirbt der Bezirk Pankow. Im Jahr 2010 stehen 100 000 Euro für neue Vorhaben bereit. Schwerpunkte des Lokalen Aktionsplans Pankow (LAP) sind im kommenden Jahr z.B. Projekte zu Toleranzerziehung und interreligiösem/interkulturellem Lernen an Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen, die Weiterführung der Beteiligung von Bürgern...

ndPlusMarina Mai

Löcher im braunen Gebälk

Bundeschef Udo Voigt übte sich in der Rolle des Diplomaten. Landessprecher Eckart Bräuniger war der rechte Einpeitscher ohne ein Blatt vor dem Mund. Und der unbedarfte Stadtführer Fritz Liebenow nahm sich in wenig qualifizierten Beiträgen lokaler Themen an. Das war das Bild der NPD-Fraktion in Treptow-Köpenick. Hier zog sie 2006 mit diesen drei Verordneten ein.Das Bild bröckelt. Schon im Juni legt...

Julian Nestor

Braune Wurzeln

Immer wieder waren in den vergangenen Wochen und Monaten aus Nordhessen Gewalttaten von Neonazis gemeldet worden. Nach einer Verstärkung der Polizeikräfte im Schwalm-Eder-Kreis wurde diese Entwicklung zumindest vorerst gestoppt.

Seite 12
ndPlus

Heime sind teurer als Wohnungen

München (dpa/ND). Die Zwangsunterbringung von Flüchtlingen in Sammelunterkünften kommt Bayerns Steuerzahler nach einer Untersuchung des bayerischen Flüchtlingsrats teuer zu stehen. Die Unterbringung in Wohnungen wäre nach Einschätzung des Rats nicht nur humaner, sondern auch billiger. Der Freistaat könnte sich alljährlich Kosten von 13,6 Millionen Euro sparen, sagte Sprecher Alexander Thal am Dien...

ndPlus

Lindaus Feuerwehrleiter wird zum Politikum

Lindau (dpa/ND). Die Drehleiter der Feuerwehr ist für viele Menschen ein Symbol für Sicherheit. Genau deshalb ist sie in Lindau zum Streitobjekt zwischen den Feuerwehrleuten auf der Insel und ihren Kameraden auf dem Festland geworden.Auslöser ist der Plan, die Lindauer Hauptfeuerwache nach mehr als 150 Jahren von der Altstadt auf der Bodenseeinsel auf das Festland zu verlegen. Mit der Hauptwache s...

ndPlus

Herzkranker stirbt an Schweinegrippe

Herzberg (dpa). In Brandenburg ist erstmals ein Mensch an den Folgen der Schweinegrippe gestorben. Ein 56 Jahre alter Mann, dessen Immunsystem nach einer Herztransplantation geschwächt war, sei im Elbe-Elster-Klinikum einer Infektion mit dem H1N1-Virus erlegen, erklärte Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE) am Dienstag in Potsdam.Herz und Lunge des Mannes seien bereits seit Jahren erheblich ges...

ndPlus

Hoffmann will Mandat nicht abgeben

Templin (dpa). Der Abgeordnete der Linksfraktion, Gerd-Rüdiger Hoffmann, will trotz Stasi-Vorwürfen sein Mandat nicht aufgeben. Gut eineinhalb Wochen nach Medienberichten über eine Stasi-Mitarbeit sah Hoffmann gestern trotz eindeutiger Aufforderung seiner Fraktion keinen Grund, seinen Posten zu räumen. Auf einer Klausurtagung der Linksfraktion in Templin wurde mit einer Gegenstimme diese Empfehlun...

Christina Onnasch, dpa

Moritzburger Mittwochsmaler

Im Landeskunstmuseum Moritzburg in Halle/Saale trifft sich einmal pro Woche der Kindermalzirkel. Ohne die Bürgerstiftung »Halle hat Talent« würde es den Kurs so nicht geben.

Wilfried Neiße

Eine Luftschau im Trudeln

Als höchst riskant, militaristisch und umweltfeindlich war die ILA bei den Linken im Lande immer verschrien. Nun bemühen sich ausgerechnet zwei Wirtschaftsminister der LINKEN um die Rettung der trudelnden Luftschau.Die künftige Ausrichtung der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Schönefeld (Dahme-Spreewald) ist fraglich. Ob sie überhaupt weiter stattfindet, wird sich in den kom...

80 Gäste und ein Vier-Platten-Herd
Birgit Gärtner, Bremen

80 Gäste und ein Vier-Platten-Herd

Einmal im Monat tischt die Karawane für die Rechte von Flüchtlingen, Migrantinnen und Migranten in Bremen auf: Speisen aus aller Herren Länder – und die Probleme von Flüchtlingen aus aller Welt.

Seite 13
Der Pionier
ndPlusJan Freitag

Der Pionier

Clemens Wilmenrod ist der Urvater aller Mälzers, Lafers, Bioleks. Jetzt hat die ARD das Leben des ersten deutschen Fernsehkochs verfilmt.

Hans-Dieter Schütt

Verwunderungen

Wenn einem bekannt sei, dass einer erblindete, so Georg Lichtenberg, dann sehe man es diesem Menschen auch von hinten an. Rainer Malkowski litt an einer schweren Augenkrankheit, die ihn über lange Zeit und bitternah an den Rand der Finsternis trieb. Dies wissend, wittern wir bei diesem betörend gutartigen Dichter von früh an eine besondere Sehschärfe, eine geradezu zitternde Fühligkeit für die Bre...

Seite 14
ndPlusVolkmar Draeger

Kompositorisch ein Desaster

Ein Ballett sollte er am Ende seines Lebens schreiben, Johann Strauß Sohn. Aus den gut 700 Einsendungen zum Preisausscheid für ein Libretto gewann ein »Aschenbrödel«-Sujet. Was der Meister bei seinem Tod 1899 an Musik nachgelassen hat, richtete Kollege Josef Bayer, Komponist der »Puppenfee«, ein. Hofopern-Direktor Gustav Mahler, Mit-Juror des Ausscheids, lehnte die Uraufführung indes ab, die König...

Ulrike Gramann

Maxim Biller, als er selbst

München 1982: der junge Biller geht lieber mit Prominententöchtern in den Englischen Garten als zum Studieren ins Germanische Seminar. Er schreibt einen Roman, und mit dem Manuskript im Gepäck entgeht er nur zufällig einer Kofferbombe, die am Flughafen explodiert. Der Roman erscheint trotzdem nie. Später, als Biller schon Erzählungen veröffentlicht hat, fragt ihn ein Literaturprofessor: »Was glaub...

Inseln der Fantasie
ndPlusRalf Schenk

Inseln der Fantasie

Wer denkt, dass Herrmann Zschoche seit seiner letzten Fernseharbeit, ein paar Teilen für die »Kurklinik Rosenau« (1998), nur dem fröhlichen Rentnerdasein frönt, irrt gewaltig. Da war zuerst die Autobiografie, die er Anfang dieses Jahrzehnts unter dem Titel »Sieben Sommersprossen und andere Erinnerungen« auf den Buchmarkt brachte und die schnell vergriffen war. Außerdem veröffentlichte der Filmemac...

Seite 15

Bewegungsmelder

Strafbefehl gefährdet Infoportal Scharf-Links (ND-Nowak). Für einen kritischen Prozessbericht soll die Betreiberin der Onlinezeitung »Scharf-Links« 12 000 Euro Strafe zahlen. Edith Bartelmus-Scholich wird vorgeworfen, einen Artikel veröffentlicht zu haben, der einen Richter des Oberlandesgerichtes Düsseldorf verleumdet habe. Bei dem inkriminierten Text handelt es sich um einen Prozessbericht einer...

ndPlusMichael Schulze von Glaßer

Aufrüstung gegen Aufstände

»Ich sehe viele Anzeichen für eine neue Blockkonfrontation«, leitete Jürgen Wagner in seinem Vortrag über »globale Machtverschiebungen im Kontext der Krise« den diesjährigen Kongress der Informationsstelle Militarisierung (IMI) ein, für den am Wochenende 200 Friedensbewegte nach Tübingen gekommen waren. Die noch relativ unbekannte Shanghaier-Vertragsorganisation mit ihren führenden Mitgliedern Chi...

Carsten Hübner

Politische Sackgasse

Die »Volksinitiative« steckt bereits ein Jahr nach ihren ersten Gehversuchen in einer politischen Sackgasse. Statt in der Mitte der Gesellschaft tummelt sich ihr Wortführer Jürgen Elsässer mittlerweile in einem unappetitlichen Milieu von Verschwörungstheoretikern, Islamisten und extrem Rechter. Mit dem proklamierten »Bündnis von Gauweiler bis Lafontaine« hat das ebenso wenig zu tun wie mit dem Ans...

Seite 16

Bessere Stimmung bei Firmen

München (dpa/ND). Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im November deutlich verbessert. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg von 92 Punkten im Oktober auf 93,9 Punkte, wie das ifo Institut für Wirtschaftsforschung am Dienstag mitteilte. Damit fiel der Anstieg noch stärker aus als von Experten erwartet. »Die deutsche Wirtschaft arbeitet sich weiter aus der Krise«, so ifo-Präsident Hans-We...

MAN in der Krise

MAN in der Krise

München (dpa/ND). Nach dem Rückzug von MAN-Chef Håkan Samuelsson drohen seinem Nachfolger möglicherweise noch höhere Belastungen als bisher bekannt. Nach einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« (Dienstag) könnte das wegen der Affäre fällige Bußgeld für MAN deutlich über 100 Millionen Euro betragen. Die Staatsanwaltschaft München wollte sich dazu am Dienstag nicht äußern. Auch bei MAN war keine St...

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Fische weiter stark gefährdet

Jeder Deutsche isst statistisch gesehen jährlich 15,6 Kilogramm Fisch. Angesichts schrumpfender Bestände fragen kritische Verbraucher: Welchen Fisch darf ich noch essen? Antworten liefert Greenpeace im Ratgeber »Fisch – beliebt, aber bedroht«.

ndPlusHans-Georg Draheim

Aus der Rezession in die große Flaute

Die deutsche Wirtschaft schrumpft nicht mehr. Obwohl das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wieder zunimmt, warnen die Ökonomen vor zu viel Euphorie. Denn gegenüber dem Vorjahr steckt die deutsche Wirtschaft noch tief in der Krise und die Arbeitslosigkeit wächst.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

»Große Staatsanleihe« schrumpft

In Frankreich haben Staatsanleihen Tradition. Die derzeitige Krise trieb auch Präsident Sarkozy zur Verkündung einer solchen Finanzierungsmethode. Nun soll jedoch alles anders sein als zunächst angekündigt.

Seite 17
ndPlus

Osmose-Kraftwerk am Oslofjord eröffnet

Oslo (dpa/ND). Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit (36) hat am Dienstag das erste Osmose-Kraftwerk der Welt offiziell eröffnet. Mit der Pilotanlage will der staatliche Energiekonzern Statkraft in großem Stil testen, wie sich Energie aus dem Druck bei der Vermischung von Süß- und Salzwasser gewinnen lässt. »Hinter uns liegen zehn Jahre harte Forschungsarbeit«, sagte Konzernchef Bård Mikkelse...

Rosi Blaschke

Rückgrat der ländlichen Räume

Agrarpolitik und Entwicklung des ländlichen Raums sollten Chefsache in der Linkspartei sein. Darüber waren sich Praktiker, Wissenschaftler und Fachpolitiker bei einer Veranstaltung dieser Tage in Berlin einig.

Susanne Steffen, Tokio

Nächtigen im Internetcafé

Immer mehr Japaner verarmen. Doch in der zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt ist kein Platz für Arme. Es gilt als Schmach, Sozialhilfe zu beantragen. Viele Arme stehlen sich lieber, was sie für das Leben brauchen.

Seite 19
ndPlusMark Wolter

Böse Mitesser

Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat eine schwierige Aufgabe. Stets läuft sie bei der Fahndung von Sportbetrügern neuen verbotenen Mitteln und Methoden hinterher. Kein Wunder, dass sie deshalb nach einer härteren Strafverfolgung derjenigen ruft, die derlei Manipulation möglich machen oder dazu anstiften. Die Sportler seien schließlich »die Armen, die es eigentlich zu schützen gilt«, und helfende Ärzte...

Wettskandal zieht weiter Kreise

Die Schweizer Bundesanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit manipulierten Sportwetten. Aus ermittlungstaktischen Gründen will sich die Behörde aber weiterhin nicht offiziell zu ihren Erkenntnissen äußern. Die Bundesanwaltschaft hatte zuvor bereits mitgeteilt, dass sie einem Rechtshilfeersuchen der Staatsanwaltschaft Bochum nachkommt. Die Justizbehörde bestätigte, dass zwei Verdächtige in der Sc...

Mark Wolter

Nur Sieger in Köpenick

Hätte man die Alte Försterei in Berlin-Köpenick erst nach Abpfiff des Montagabendspiels der 2. Liga betreten, so hätte man an einen Heimsieg des 1. FC Union glauben können. »Wenn wir nach einem 0:2 auf eine Ehrenrunde im Stadion gehen dürfen, fühlt sich das fast schon wieder wie gewonnen an«, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus, der mit seinem Team von den Fans gefeiert wurde. Die Punkte sicherte sic...

ndPlus

Schicksalsspiel für van Gaal

Dem deutschen Fußball-Rekordmeister droht heute (20.45 Uhr) gegen Maccabi Haifa das vorzeitige Aus in der Champions League und damit vor der Jahreshauptversammlung am Freitag eine Ausweitung der Krise um die schwache Bilanz von Trainer Louis van Gaal. Der Bundesliga-Siebte ist vor dem Duell mit dem israelischen Meister auf Schützenhilfe von Girondins Bordeaux gegen Juventus Turin angewiesen. Bei e...

Jörg Mebus, SID

Urteilsspruch in Sachen Pechstein

Heute zur Mittagszeit wird der Internationale Sportgerichtshof CAS das Urteil im Dopingfall der erfolgreichsten deutschen Winterolympionikin fällen. 290 Tage nach ihrem letzten Wettkampf wird die fünfmalige Olympiasiegerin dann wissen, ob ihre Karriere in Trümmern liegt oder ob sie weiter von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Vancouver träumen darf.Pechstein gibt sich weiter kämpferisch....

nd-Kiosk-Finder