Ausgabe vom 30.11.2009

Seite 1

Unten links

Da in den vergangenen Tagen an dieser Stelle wiederholt vom Urknall die Rede war, sei hier aus gegebenem Anlass ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auf dessen Konto auch die Adventszeit mit überfüllten Warenhäusern, belasteten Lebkuchen und lebensgefährlichen Lichterketten geht. Wobei vor allem Letztere natürlich nicht nur dem Urknall, sondern auch den weder Aufwand noch Mühe scheuenden Herstell...

Gabriele Oertel

Flunschkabinett

Schwer vorstellbar, dass Angela Merkel derzeit frühmorgens gern ins Kanzleramt geht. Hinter jeder Ecke lauert Ärger. Und zuvorderst aus den eigenen Reihen. Von einer Wunschregierung würde die Kanzlerin nach nur einem Monat Schwarz-Gelb vermutlich nicht mehr sprechen. Zu besichtigen ist allenthalben eine Flunschregierung. Kaum hat die Regierungschefin ihren ersten Minister in die Wüste schicken müs...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Bombenterror auf russischen Schienen

Nach dem schweren Terroranschlag auf einen voll besetzten Schnellzug von Moskau nach St. Petersburg ist Russlands meistbefahrene Bahnverbindung wiederhergestellt.

Schwarz-Gelb ist sich nicht grün

Schwarz-Gelb ist sich nicht grün

Die schwarz-gelben Steuersenkungen wären vor allem für die knappen Kassen von Ländern und Kommunen eine Katastrophe. Kein Wunder, dass sich dort auch in der CDU Widerstand regt.

Seite 2
»Pass auf, wo Du hintrittst«
ndPlusKnut Henkel, Medellín

»Pass auf, wo Du hintrittst«

Kolumbien – nirgendwo sonst auf der Welt werden mehr Menschen Opfer dieser Waffen als hier. Jeden Tag sterben durchschnittlich zwei Menschen, weil sie auf eine Mine treten. Das kann überall passieren, denn in über der Hälfte der Gemeinden wurden schon Personenminen gefunden. Ein Grund, weshalb die Überprüfungskonferenz der Ottawa-Konvention dieses Mal in Cartagena stattfindet.

Wolfgang Kötter

Unsichtbare Killer auf der Anklagebank

Auf zahlreichen Veranstaltungen zeigten bereits am Wochenende in Cartagena Minengegner aus aller Welt Flagge. Bis Freitag beraten nun die 156 Mitgliedstaaten der Konvention über das Verbot von Anti-Personenminen unter Vorsitz von Susan Eckey aus Norwegen über die Vertragserfüllung und zukünftige Aufgaben.

Seite 3
Von einem, der auszog, Demokratie zu erstreiten
Karlen Vesper

Von einem, der auszog, Demokratie zu erstreiten

In Riesa machte er Abitur. Doch sein Studium platzte, weil er nicht Reservist der NVA werden wollte. So zog er nach Berlin Prenzlauer Berg, begann sich für Umweltprobleme zu interessieren und wurde Redakteur der »Umweltblätter«. Teil 48 der ND-Serie schildert den langen Weg von Tom Sello in die Opposition.

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Freiherr ohne Freibord

Nun wird es ernst. Die nächste Welle – und die kommt bestimmt – schwappt über die eigene Bordwand. Dabei liegt Guttenbergs Afghanistan-Kahn bereits verdammt tief im Wasser. Kommt jetzt noch mehr Ladung ins Rutschen, könnten Schotten brechen. Was nützt es da, dass der Kapitän die schönsten Krawatten trägt, wunderbar tanzen kann und – ohne jede vorzeigbare navigatorische Leistung &...

ndPlusOlaf Standke

Zwei Klassen

Der Streit um das iranische Nuklearprogramm spitzt sich wieder zu. Nachdem der Gouverneursrat der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) Teheran scharf gerügt und aufgefordert hat, den Bau seiner zweiten Uran-Anreicherungsanlage nahe Ghom »umgehend auszusetzen«, will Iran seinerseits die Zusammenarbeit mit der UN-Organisation deutlich einschränken. Zuvor hatte die IAEA eine von Teheran verlangt...

Kurt Stenger

Ärger mit den Banken

Schon wieder diese Banken: Erst stürzten sie die gesamte Wirtschaft durch waghalsige (Fehl-)Spekulationen in die Krise, und jetzt drehen sie dem Mittelstand auch noch den Kredithahn zu. So zumindest stellen es Politiker wie SPD-Chef Sigmar Gabriel dar. Doch dies ist nur die halbe Wahrheit. Eine Kreditklemme gibt es bislang nicht. Vier von fünf beantragten Krediten werden von den Geldhäusern genehm...

Olaf Standke

Kein Charisma

Das fand dann selbst oder gerade eine CDU-nahe Tageszeitung, die immer die ganze Welt im Auge hat, keine glückliche Lösung: Hans-Gert Pöttering soll künftig der Konrad-Adenauer-Stiftung vorstehen, einer christdemokratischen Denkfabrik und Dependance in vieler Herren Länder. Nun verzehren auf diesem Posten in der Regel ver- oder ausgediente Parteigranden ihr politisches Gnadenbrot, in St. Augustin ...

Gehört das ZDF der CDU?
Heiko Hilker

Gehört das ZDF der CDU?

Ist die Rundfunkfreiheit jetzt in Gefahr, nachdem der ZDF-Verwaltungsrat den Vertrag mit ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender nicht verlängerte? Nun, es war nicht der erste Durchgriff von Politikern beim ZDF in Personalfragen. Der heutige Intendant Markus Schächter schaffte im Jahre 2002 erst nach monatelangem Tauziehen zwischen SPD und CDU als sechster Kandidat im fünften Wahlgang die notwendige Me...

Seite 5

Fragen an Guttenberg und Merkel

Berlin (dpa/ND). Nach dem Rücktritt von Minister Franz Josef Jung (CDU) konzentriert sich die Opposition nun auf Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). Die Vorgänge müssten lückenlos in einem Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden, verlangte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles in der »Bild am Sonntag«. »Auch die Rolle des neuen Verteidigungsministers.« Nahles verwies darauf, das...

ndPlusPeter Nowak, Nürnberg

Im Zeichen des linken Buches

Das Kulturzentrum K4 im Zentrum von Nürnberg in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des politischen Buches. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag wurden politische Bücher im Stundentakt von den Autoren vorgestellt.

Hans-Gerd Öfinger

Mit dem Alltag beschäftigen

»Der Politikwechsel ist nicht an uns gescheitert«, bilanzierte der Fraktionschef der LINKEN im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow, die Bildung der CDU/SPD-Regierung in Erfurt. Durch seine Bereitschaft zum Verzicht auf das Ministerpräsidentenamt habe er die Chance auf Regierungsbeteiligung zu vergrößern versucht, weil es ihm um Inhalte gehe. Nun gebe es jedoch »keine Zweitklassigkeit mehr«.

Seite 6

Lust auf ein linkes Programm

Berlin (ND). Nachdem die LINKE erklärtermaßen bis Frühjahr 2011 ein Parteiprogramm beschließen will, gibt es in den unterschiedlichen Zusammenschlüssen innerhalb der Partei programmatische Debatten. Nach der Kommunistischen Plattform und dem Marxistischen Forum haben am Wochenende auch der thüringische und der niedersächsische Landesparteitag sowie das Forum demokratischer Sozialismus auf seinem B...

ZDF-Streit hält an

Berlin (AFP/ND). Die Kritik an der Einflussnahme der CDU/CSU auf die Ablösung von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat auch am Wochenende angehalten. Die Geschäftsführerin der Deutschen Journalisten-Union (dju), Ulrike Maercks-Franzen, sprach von einem »Dammbruch« für politische Einflussnahme. »So ein Durchmarsch weckt Begehrlichkeiten bei Politik und Machtmenschen auf allen Ebenen«, sagte Maerc...

Köhler bremst Internet-Sperren

Berlin (dpa/ND). Bundespräsident Horst Köhler hat das Gesetz für Internet-Sperren gegen Kinderpornografie vorerst gestoppt. Er habe die Bundesregierung um »ergänzende Informationen« zu dem Gesetz gebeten, teilte das Bundespräsidialamt auf Anfrage mit und bestätigte damit einen Bericht des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel«.Das Gesetz ist nach Meinung von Experten möglicherweise verfassungswidrig. A...

René Heilig

Der Handlanger, der Chef und das deutsche Recht

John Demjanjuk (89), dessen Vorname eigentlich Iwan lautet, muss sich ab heute wegen Beihilfe zur Ermordung von 27 900 Juden vor dem Landgericht München II verantworten. Bis Mai 2010 sind 35 Verhandlungstage angesetzt.

Seite 7

Ließ das US-Militär Bin Laden entkommen?

Washington (dpa/ND). Scharfe Kritik an US-Militärs: Ein Bericht des US-Senats wirft Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld vor, dass Osama bin Laden im Dezember 2001 in letzter Minute entkommen konnte. US-Spezialeinheiten und CIA-Agenten seien damals im afghanischen Tora-Bora-Gebirge dem Terroristenführer und seinen engsten Vertrauten dicht auf den Fersen gewesen. Doch dann hätten es Rumsfeld un...

Iran macht Schotten dicht

Iran hat den Bau mehrerer neuer Anlagen zur Urananreicherung angekündigt. Zudem will das Land nach der Rüge durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) die Zusammenarbeit mit der UN-Organisation deutlich einschränken.

Hannes Hofbauer, Wien

Österreichs Beamte rücken nach rechts

Über 230 000 öffentlich Bedienstete in Österreich waren jetzt aufgerufen, ihre Personalvertreter zu wählen. Das Endergebnis lässt Konservative und Rechte jubeln: Massiven Einbrüchen bei den Sozialdemokraten und den grün-nahen »Unabhängigen« stehen kräftige Zugewinne der christlichen Gewerkschaften und ein kleines Plus bei der FPÖ-Gewerkschaft AUF gegenüber. In der Krise rücken die Staatsdiener nach rechts.

ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Universität der Solidarität hilft Lateinamerika

An einem Novembertag 1999 wurde die ehemalige Akademie der kubanischen Kriegsmarine – direkt am Meer zwischen den beiden hauptstädtischen Vororten Santa Fé und Playa Baracoa gelegen – völlig in den Dienst ziviler Obliegenheiten gestellt. Die Lateinamerikanische Universität für medizinische Wissenschaften (ELAM) nahm dort ihren Betrieb auf.

Seite 8
ndPlusReiner Oschmann

Friedenspreisträger auf dem Kriegspfad

Frisch gekürte Friedensnobelpreisträger fallen für gewöhnlich nicht mit massiven Truppenverstärkungen in laufenden Kriegen auf. USA-Präsident Barack Obama wird sie am Dienstag verkünden.

Erhard Crome

Verdrängte Ausweglosigkeit

»Mission impossible am Hindukusch?« – VENRO, der Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V., versuchte jetzt in Berlin, auf einer Konferenz eine »Zwischenbilanz der neuen internationalen Afghanistan-Politik« zu ziehen.

Manfred Schünemann

Ärztezank am ukrainischen Krankenbett

Die Zentrale Wahlkommission in Kiew hat die Kandidatenliste für die Präsidentenwahl im Januar bestätigt. Damit begann die entscheidende Phase des Wahlkampfes.

Seite 9

Dubai-Krise mit Folgen

Hamburg/Washington (dpa/ND). Die deutsche Wirtschaft rechnet mit erheblichen Auftragseinbußen als Folge der Finanzkrise im Luxusparadies Dubai. »Viele Unternehmen werden betroffen sein«, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben in der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Gerade für alle baunahen Branchen habe das Emirat mit seinen spektakulären Projekten Gewicht. Die »Dauerbaustelle Dubai« ist nac...

Florian Oel (AFP)

Flug verspätet – keine unabhängige Hilfe mehr

Der Start in die Weihnachtsferien wird nicht für jeden Urlauber reibungslos klappen: Der Flug ist verspätet, er wird ganz annuliert oder das Gepäck kommt nicht an. Reagiert die Fluggesellschaft nicht auf Beschwerden, steht der Urlauber recht hilflos da – denn ab Dezember hat er keinen Ansprechpartner mehr. Die Schlichtungsstelle Mobilität, die seit fünf Jahren zwischen Reisenden und Unternehmen vermittelte, muss heute ihre Arbeit einstellen. Und die Nachfolgerin wird bislang nur von neun Bahnunternehmen getragen – die Airlines bleiben lieber außen vor.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Placebo für die Luft

Die regelmäßige Abgasuntersuchung wurde 1993 verbindlich eingeführt, um sicherzustellen, dass sich der Schadstoffausstoß über die Lebensdauer eines Fahrzeugs nicht wesentlich erhöht. Doch zumindest bei den inzwischen millionenfach durch die Städte fahrenden modernen Diesel-Pkw ist diese Messung wirkungslos. Denn die im Wesentlichen seit damals unveränderten Messgeräte reagieren erst auf Dieselruß ...

Robert Meyer

Das Geschenk der Sonne

Im Rahmen der Berliner Zukunftsgespräche debattierten Experten kontrovers zum Thema »Wüstenstrom – wie zukunftsfähig ist das Projekt Desertec?«.

Pinguine unter Hitzestress
Gert Lange

Pinguine unter Hitzestress

Vor wenigen Tagen feierte die Deutsche Gesellschaft für Polarforschung auf dem Potsdamer Telegrafenberg ihr fünfzigjähriges Jubiläum. Ein Hauptthema des Festkolloquiums waren die Folgen der Temperaturerhöhung und der störenden menschlichen Einflüsse auf die Lebewesen.

ndPlusWolfgang Ewert

Mehr Mut zur Wildnis

Bis 2020 sollen zwei Prozent der Landesfläche Deutschlands zu Wildnisgebieten werden. Aktuell ist der Anteil jener Flächen, wo die Natur sich selbst überlassen bleibt, nur halb so groß. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg fordern daher von der Bundesregierung »mehr Mut zur Wildnis« und ein zügiges Umsetzen der nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt.

Seite 11

Vergangenheit ist aktuell

Das Alter des Betroffenen spielt keine Rolle. Die Motive zählen nicht. Was er nach 1989 tat, kommt nicht in Betracht. Die Umstände interessieren nicht – es zählt auch Jahrzehnte danach einzig und allein die Unterschrift unter eine Verpflichtungserklärung. Die Methoden von Geheimdiensten bleiben unberücksichtigt. Die Vergangenheit ist aktuell, aber nur in der verzerrten Form, in der sie polit...

Lukas Philippi, epd

Jobmaschine oder Familienfeind

»Hej Lukas, wäre es nicht herrlich, am ersten Adventssonntag auf Erkundungstour zu gehen?«, lässt das Möbelhaus IKEA per E-Mail anfragen und tut damit das, was in Berlin seit drei Jahren zumindest für die großen Kaufhäuser selbstverständlich geworden ist: es öffnet seine Türen an den Adventssonntagen. Am Dienstag will das Bundesverfassungsgericht darüber entscheiden, ob das auch in Zukunft so blei...

LINKE will Widerstand ohne Gewalt
Klaus Joachim Herrmann

LINKE will Widerstand ohne Gewalt

Neue Vorhaben für die LINKE und die rot-rote Koalition sowie eine Absage an Gewalt als Mittel der Lösung politischer Probleme waren Ergebnisse eines Landesparteitages der Sozialisten am Sonnabend. Dabei galten besorgte Blicke dem Koalitionspartner und ermutigende Solidarität den eigenen Genossen in Brandenburg.Eine positive Bilanz der bisherigen Haushaltsberatungen zog der Berliner Landesvorsitzen...

Seite 12
Pulsierender Rhythmus auf Papier
ndPlusTom Mustroph

Pulsierender Rhythmus auf Papier

Linie ist Rhythmus. Und der Maler und Zeichner Frank Badur ist Schöpfer einer reinen, puren, nicht auf die Abbildung der Welt zielenden Kunst. Wie aufregend Kompositionen aus Linien und horizontalen Farbflächen sein können, zeigen derzeit zwei Ausstellungen des in Oranienburg geborenen und an der UdK lehrenden Künstlers in der Hamish Morrison Galerie und bei Fruehsorge Contemporary Drawings. Die b...

Diskurs der neuen Art
Volkmar Draeger

Diskurs der neuen Art

Keine leichte Kost präsentiert im Gropiusbau die Ausstellung »Taswir – Islamische Bilderwelten und Moderne«. Unterläuft sie doch gleich mehrfach unsere Sicht auf die Kunst des Islam in Vergangenheit und Gegenwart. Dass der Islam keine in all seinen Geltungsländern einheitlich praktizierte Religion ist, hat sich herumgesprochen; dass sich die christliche Welt ihm stellen muss, steht außer Fra...

Seite 13
Marc Strehler, dpa

Deutsch-türkische Innovationen

Die IT-Firma Kobil wächst stetig. Das Erfolgsrezept ihre Gründers und Geschäftsführers, Ismet Koyun: Benutzerfreundliche Produkte ohne Kompromisse bei der Sicherheit.

ndPlusUta Herrmann

Kochen mit Laib und Seele

Was kann man aus einer Ananas, Zwiebeln, Ingwer und Kartoffeln machen? Die deutsch-amerikanische Entertainerin Gayle Tufts, die Ananas sehr gern isst, machte daraus gleich zweierlei. Quark mit Ananas als Nachtisch und mit den übrigen Zutaten einen vegetarischen Eintopf. Für nicht mehr als 3 Euro konnte sie Lebensmittel dazukaufen. Die Amerikanerin in Deutschland – seit 1991 fester Wohnsitz i...

Seite 14
Ronald Bahlburg, dpa

CDU will »rot-rote Pest verjagen«

In seltener Harmonie hat die brandenburgische CDU am Sonnabend in Potsdam ihre bisherige Führung im Amt bestätigt. Die Vorsitzende Johanna Wanka wurde mit 82 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Für die 58-jährige frühere Kulturministerin votierten 162 Delegierte, 35 stimmten gegen sie. Es gab keine Gegenkandidaten. Wanka war erstmals im Januar auf einem außerordentlichen Parteitag zur Nachfolgerin ...

Andreas Fritsche

Doktor, der den Wald kuriert

Michael Luthardt ist in Brandenburg für die Land- und Forstwirtschaft zuständig. Kritisch sieht er den Stellenabbau, den die nicht mehr rückgängig zu machende Forstreform vorsieht.

ndPlusRainer Funke

Gelesen

Wenn sich 39 Autoren aufmachen, ein Buch über eine Universität zu schreiben, an der sie nicht einmal studiert und fast keiner von ihnen gelehrt hat, dann muss es sich wohl um eine ungewöhnliche Lehreinrichtung handeln, eine mit einem besonderen Ansinnen. Und das dürfte bei der Europa-Universität »Viadrina« – der an der Oder gelegenen...«, wie der Lateiner das übersetzt – gewiss der Fal...

ndPlusHenning Otte, dpa

Kandidaten-Debatte der Südwest-SPD

Die Sozialdemokraten wollen bei der Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg in die Landesregierung einziehen. Doch der von seiner Partei umworbene Ivo Gönner (SPD) will lieber Oberbürgermeister in Ulm bleiben, als den Kampf um den Ministerpräsidentenposten aufzunehmen.

Stephan Maurer, dpa

Gedenkstätte für KZ-Außenlager

Die Vergangenheitsaufarbeitung im bayerischen Hersbruck war bisher mangelhaft. Statt einer Gedenkstätte für die Opfer eines der größten KZ-Außenlager wurden Wohnungen und Tennisplätze gebaut. Nun erinnern Gedenktafeln an die im Lager Ermordeten.

Seite 15
Christoph Funke

Wer bin ich?

Aus dem Hellen ins Dunkle: versammelt sich zu Beginn, im Zuschauerraum, noch die adrett gekleidete gute Gesellschaft Venedigs, um einen Familienstreit beizulegen und wie nebenbei einen neuen Seekrieg zu beginnen, herrscht bald Düsternis. Eine stählerne Wand kracht auf die Bühne, verkrallt sich in leichter Schräglage, gibt an ihrer Oberfläche Vierecke mit Schluchten und kleinen Abgründen frei. Kein...

Gern auf dieser Erde

Gern auf dieser Erde

Man sieht ihr das Wissen darüber an, dass das Leben gern die Leute gerbt, aber noch mehr sieht man ihr an, dass das Leben klein beigeben muss, wenn es auf begeisterte Augen, einen zähen Willen, einen robusten Witz, einen glühenden Trotz, eine schöne Natürlichkeit trifft: URSULA KARUSSEIT. Eine der populärsten deutschen Schauspielerinnen, prägend für die Theater- und TV-Geschichte der DDR.

Seite 16
Der Mann mit Brille

Der Mann mit Brille

Er war einer der einflussreichsten Journalisten in Deutschland: Erich Böhme, fast 17 Jahre lang Chefredakteur des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel«, ist am Samstag im Alter von 79 Jahren gestorben. Der gebürtige Frankfurter festigte den Ruf des Hamburger Wochenblatts als Enthüllungsmagazin, bevor er als Moderator von »Talk im Turm« auf Sat.1 einem Millionenpublikum zum bekannten Gesicht wurde. Im ...

ndPlusLiesel Markowski

Lobgesänge

Gastspiele der Thomaner um die Weihnachtszeit am Berliner Gendarmenmarkt sind seit langem festliche Musikattraktion. Natürlich erwartet das Publikum Johann Sebastian Bachs fröhliches Weihnachtsoratorium. Aber diesmal mussten die Hörer im vollbesetzten Großen Saal des Konzerthauses auf das inspirierende »Jauchzet, frohlocket« verzichten. Dafür hatten Thomaskantor Georg Christoph Biller und seine Sä...

Unendlich komplex, unendlich grell
ndPlusMichael Saager

Unendlich komplex, unendlich grell

Obwohl er tot ist – das Jahr 2009 gehört dem amerikanischen Schriftsteller und Essayisten David Foster Wallace. Vielleicht gehört es zum Teil auch seinem Übersetzer Ulrich Blumenbach. So viele Interviews, Portraits und Hausbesuche mit, von und bei einem, der die Arbeit eines anderen adäquat zu übertragen sucht, gab es wohl noch nie. Um lukrative Folgeaufträge wird sich Blumenbach wenig Gedan...

Seite 18

Kombinierer schaffen drei Podestplätze

Der ewige Zweite Tino Edelmann nur um 1,2 Sekunden geschlagen, Eric Frenzel zweimal Dritter – Deutschlands Kombinierer lagen sich nach dem Traumstart in den Olympiawinter überglücklich in den Armen. Die gute Stimmung im finnischen Kuusamo wurde nur vom Absturz des Leitwolfes Ronny Ackermann getrübt, der am Tag nach seinem 22. Platz gar nicht mehr zum Langlauf antrat.»Ich wollte diesen Sieg s...

Pascal Bodmer: Ein Neuling begeistert

Die Weltcup-Saison im nordischen Skisport hat begonnen und die Spezialspringer des Deutschen Skiverbandes zeigten mit ihrem Auftritt beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo (Finnland), dass mit ihnen im olympischen Winter zu rechnen sein wird. Ihnen gelang der beste Saisonstart seit neun Jahren. Zwei Podestplätze zum Saisonbeginn hatte es zuletzt im Jahr 2000 gegeben, als Martin Schmitt in Kuopio vor Sven...

Der Wettskandal weitet sich aus

Der internationale Wettskandal weitet sich aus. Die Manipulationsversuche betreffen offenbar auch Tennis und Basketball. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« ist auch eine Playoff-Partie aus der Basketball-Bundesliga (BBL) im Juni ins Visier der Bochumer Staatsanwaltschaft geraten. Ohne Akteneinsicht kann die BBL aber nicht tätig werden. Die Fahnder sollen zudem Hinweise haben,...

Seite 19

Adventslicht statt Roter Laterne

Dynamo Dresden hat am Samstag in der 3. Fußball-Liga gegen den 1. FC Heidenheim mit 4:3 gewonnen, Dadurch konnten die Sachsen aufatmen und die rote Laterne des Tabellenletzten nach nur einem Spieltag wieder abgegeben. Vor 11 437 Zuschauern ging Dresden durch ein Tor von Halil Savran (7.) früh in Führung. Doch Patrick Mayer (21.) und Andreas Spann (26.) drehten den Spieß um. Dynamo antwortete mit T...

Die hässliche Fratze

Dumme Parolen, Provokationen und randalierende Chaoten in Städten und Stadien – die Fußball-Bundesliga gibt auch abseits des internationalen Wett-Skandals mit unangenehmen Begleiterscheinungen derzeit kein schönes Bild ab. Offenbar animiert durch provozierende Aussagen von Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wurde Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp beim 2:1-Erfolg des BVB in S...

Seite 20
ndPlusMark Wolter

Leichte Dame

Diese Spielzeit bietet Überraschungen in Hülle und Fülle. Da besiegt Mönchengladbach die Schalker, Nürnberg führt den Meister in Wolfsburg vor, Bochum gewinnt beim HSV und die Mainzer lassen dem FC Bayern keine Chance. Strauchelnde Favoriten, kämpfende Underdogs – reichlich pralles Fußballleben: Und Sieger ist immer wieder mal ein anderer. Nur nicht, wenn Hertha BSC Berlin spielt: Da jubelt ...

Hajo Obuchoff, Hamburg

Wem die Stunde schlägt

Vorm Anpfiff ertönen am Hamburger Millerntor stets zwölf Glockenschläge. Jeder Gegner des FC St. Pauli soll von Beginn an wissen, was die Stunde geschlagen hat. Spätestens nach dem Abpfiff begriffen das gestern auch die 1200 mitgereisten Fans und die Spieler des 1. FC Union Berlin. 3:0 für Pauli, das sagt alles.Dabei hatten die Fans der Berliner noch auf der Hinfahrt im Bus von einem Sieg gesungen...

Mark Wolter

Bei Hertha gehen die Lichter aus

Bei Hertha BSC lief am Samstag nichts zusammen. Nicht auf dem Rasen beim Spiel gegen die Eintracht aus Frankfurt, nicht bei den Erklärungsversuchen nach der ernüchternden 1:3-Heimniederlage. Im prall gefüllten Medientrakt des Berliner Olympiastadions gingen die Lichter aus und Hertha-Präsident Werner Gegenbauer stand im Dunkeln vor den Kameras. »Die Lage ist sehr, sehr ernst. Aber ich bin überzeug...