Ausgabe vom 01.12.2009

Seite 1

Unten links

Von wegen »nichts zu verlieren als ihre Ketten«. Zur Weihnachtszeit funktioniert sie bestens, die Konvergenztheorie. Wie die übrigen Teile der Klassengesellschaft brennen auch die Proletarier darauf, sich mit Lichterketten ans System zu fesseln, was – wie wir gestern hier darlegten – nicht ganz ungefährlich ist. Doch es gibt auch gute Nachrichten. So ist die Acrylamidbelastung in Lebku...

Ingolf Bossenz

Berg und Turm

Von den höchsten Bergen Europas stehen die meisten – zumindest teilweise – in der Schweiz. Die Gefahr, sie könnten demnächst mit einem Halbmond anstelle des üblichen Gipfelkreuzes gekrönt werden, wurde bislang offenbar auf die leichte Schulter genommen. Nach dem erfolgreichen helvetischen Volksvotum für ein Verbot des Minarettbaus dürfte eine Initiative zur Rettung des Gipfelkreuzes ni...

EU gibt Daten frei für US-Zugriff

Die US-Sicherheitsbehörden dürfen auch in Zukunft Geldüberweisungen zwischen der EU und Drittstaaten kontrollieren – unter dem Etikett der Terrorismusbekämpfung.

Seite 2

Ärzte fordern internationalen Patentpool von Pharmafirmen

München/Berlin (ND). »Ärzte ohne Grenzen« fordern die Pharmafirmen auf, ihre Patente auf HIV/Aids-Medikamente in einen Patentpool zu geben. Darin stellen Patentinhaber ihre Patentrechte anderen Herstellern für ärmere Länder zur Verfügung. Für Millionen HIV/Aids-Patienten wären die Auswirkungen enorm. »Mithilfe dieser Patente können lebensnotwendige Medikamente entwickelt und zu erschwinglichen Pre...

Markus Bernhardt

Schweigen am Arbeitsplatz

Am gestrigen Weltaidstag fanden in vielen Orten der Bundesrepublik Solidaritätsaktionen mit HIV-positiven und aidskranken Menschen statt. Selbsthilfeorganisationen machten auf deren Probleme aufmerksam.

HIV-Neuinfektionen in Osteuropa steigen

ND: Die HIV-Neuinfektionen nehmen weltweit ab, in Osteuropa nehmen sie stetig zu. Woran liegt das? Vierneisel: Ein jetzt von UNAIDS veröffentlichtes Update zur weltweiten Situation von HIV und Aids besagt, dass in Osteuropa erstmals seit vielen Jahren ein geringerer Zuwachs an Neuinfektionen zu verzeichnen ist. Ob das eine Kehrtwende darstellt, ist noch nicht abzuschätzen. Dass die Region aber wei...

Tanz auf der Sabana Grande
ndPlusKnut Henkel

Tanz auf der Sabana Grande

Lateinamerika wird oftmals vergessen, wenn es um HIV geht. Doch die Zahl der Infizierten steigt hier, mahnen Experten. Venezuela gilt laut UNAIDS, der Präventionsorganisation der Vereinten Nationen, als eines der Länder mit hoher Infektionsrate. Daran ändert sich derzeit allerdings einiges, argumentiert Aidsaktivist Marcel Quintana.

Seite 3
Eine Alternative zur Flucht aus der Heimat

Eine Alternative zur Flucht aus der Heimat

Seit zehn Tagen läuft die achte Auflage der gemeinsamen Spendenaktion unserer Zeitung mit INKOTA, SODI und Weltfriedensdienst. In diesem Jahr sollen mit Spenden unserer Leserinnen und Leser Frauenprojekte unterstützt werden, zum Beispiel »Xochilt Acalt« im nicaraguanischen Malpaisillo. Mit Mertxe Brosa von jener Partnerorganisation von INKOTA sprach INKOTA-Projektreferent Willi Volks.

Als wir »Mr. Proper« ein Schnippchen schlugen
Martin Kröger

Als wir »Mr. Proper« ein Schnippchen schlugen

Dies ist keine Reportage aus der Gegenwart, auch kein »Insiderbericht« aus der linken Berliner Hausbesetzerszene, mit denen sich Zeitungen in der Hauptstadt derzeit so gerne schmücken, sondern die Geschichte von zehn Linken, die im Frühjahr 1997 das letzte Haus in Ostberlin besetzten, das in der vergangenen Woche nach über zwölf Jahren geräumt wurde. Vor allem aber ist es meine ganz persönliche Geschichte.

Seite 4

DNA-Spuren zu Mord an Herrhausen?

Karlsruhe (dpa/ND). 20 Jahre nach dem Mord am Bankier Alfred Herrhausen hat die Bundesanwaltschaft mehrere Asservate auf DNA-Spuren untersuchen lassen. Wie ein Sprecher am Montag in Karlsruhe bestätigte, ist die kriminaltechnische Untersuchung bereits abgeschlossen. Zu den Ergebnissen könne derzeit aber noch keine Auskunft erteilt werden.Die »Welt« hatte gemeldet, fünf Bekennerschreiben der Roten ...

Beschwerde gegen Massenabgleich

Karlsruhe (dpa/ND). Drei Autofahrer aus Freiburg und dem Schwarzwald haben Verfassungsbeschwerde gegen den automatisierten Massenabgleich von Autokennzeichen eingelegt. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe bestätigte am Montag den Eingang der Beschwerden. Nach Angaben der Humanistischen Union beanstanden die Kläger, die vergangenes Jahr verabschiedete Vorschrift lasse eine Massenkontrolle des...

Opposition will U-Ausschuss zu Gorleben

Berlin (dpa/ND). Die Einberufung eines Untersuchungsausschusses des Bundestages zum Atommüll-Endlagerstreit über den Standort Gorleben steht nach SPD-Angaben kurz bevor. »Das klärt sich voraussichtlich noch in dieser Woche«, sagte der Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion, Ulrich Kelber, am Montag der dpa. Gemeinsame Antragsteller werden voraussichtlich SPD, LINKE und Grüne sein. Nötig ist lediglich e...

Jeder Zehnte braucht finanzielle Hilfe

Wiesbaden (epd/ND). Jeder Zehnte in Deutschland war im Jahr 2007 auf existenzsichernde finanzielle Hilfen des Staates angewiesen. Insgesamt wurden auf diese Weise 8,1 Millionen Menschen (9,8 Prozent) vor der absoluten Verarmung bewahrt, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Der Staat gab 2007 für die sogenannten Transferleistungen der sozialen Mindestsicherungssysteme 41...

Hendrik Lasch, Dresden

Justiz nur noch halb offen

Sachsen rühmte sich bisher einer »offenen Justiz«. Nachdem aber im Juli eine Ägypterin in einem Dresdner Gerichtssaal ermordet wurde, wird das anders: Geplant sind Eingangskontrollen auch an kleinen Gerichten. Woher das Personal kommen soll, ist unklar.

Seite 5

Paritätischer kritisiert Steuerpaket

Berlin (AFP/ND). Der Paritätische Wohlfahrtsverband sieht in dem geplanten Steuerpaket der Bundesregierung die Gefahr »tiefer sozialer Verwerfungen«. Der vorliegende Gesetzesentwurf verschärfe die Kluft zwischen Arm und Reich und verenge die Spielräume von Ländern und Kommunen zur Finanzierung der sozialen Infrastruktur vor Ort, erklärte der Verband am Montag in Berlin. Verbands-Hauptgeschäftsführ...

LINKE nimmt Programm ins Visier

Berlin (ND). »Die Partei braucht ein Programm, das weiß jeder«, erklärte LINKEN-Parteichef Lothar Bisky am Montag in Berlin vor der Presse. Nach einer gemeinsamen Beratung des Parteivorstandes und des Vorstandes der Linksfraktion im Bundestag erläuterte Bisky den Fahrplan für die Programmdebatte. So sollen im Februar Programmthesen »auf jeden Fall von den beiden Vorsitzenden« vorgelegt werden, »wo...

Prozess gegen Demjanjuk begann

München (AFP/ND). Mit einem Befangenheitsantrag der Verteidigung hat am Montag in München einer der voraussichtlich letzten großen NS-Kriegsverbrecherprozesse begonnen. Der 89-jährige Angeklagte John Demjanjuk sei ungerechtfertigt aus den USA nach Deutschland »zwangsdeportiert« worden, sagte dessen Anwalt Ulrich Busch am Montag vor dem Landgericht München II. Laut Staatsanwaltschaft soll Demjanjuk...

Susann Witt-Stahl

Gegen Abschiebung auf Abruf

Migrantenorganisationen und LINKE fordern von der am Donnerstag beginnenden Innenministerkonferenz eine Neuregelung des Bleiberechts ohne rigide Kriterien sowie einen konsequenten Abschiebestopp. Eine Duldung sei nichts anderes als eine »Abschiebung auf Abruf«, erklärt Hermann Hardt, Sprecher des Flüchtlingsrats Hamburg. In Deutschland müssen 60 000 Menschen teilweise seit mehr als einem Jahrzehnt...

Seite 6

Explosion an russischer Bahnstrecke

Moskau (AFP/ND). Wenige Tage nach einem Anschlag auf den Schnellzug Moskau - St. Petersburg mit mindestens 26 Toten hat es auch an einer Bahnstrecke in der russischen Kaukasusrepublik Dagestan eine Explosion gegeben. Die Detonation ereignete sich am Montagmorgen, bevor ein Zug die Stelle passierte, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf die Polizei berichtete. Demnach ent...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Der polnische »Durchschnitt«

Polens Regierende und die sie unterstützenden Medien können nicht genug den Wohlstand loben, an dem das freie Volk dank der »friedlichen Revolution« vor 20 Jahren teilhaben kann. Früher, zu Zeiten der »Kommune«, gab’s in den Geschäften nur Essig zu kaufen, möchte man aufgrund der gängigen Berichterstattung über die Volksrepublik Polen schließen.

Irina Wolkowa, Moskau

Vertragsentwurf aus Moskau

14 Artikel umfasst der Entwurf eines Vertrags über Europäische Sicherheit, den Russlands Präsident Dmitri Medwedjew am Wochenende an seine Kollegen in Westeuropa und an die OSZE versandt hat.

ndPlusHans Voß

Neue Chancen für die OSZE?

Am Dienstag und Mittwoch findet in Athen die Ministerkonferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) statt. Es treffen sich die Außenminister fast aller Mitgliedstaaten. Guido Westerwelle lässt sich vertreten.

Seite 7

Internationale Konferenz gegen Minen

Bogotá/Cartagena (dpa/ND). Der kolumbianische Vizepräsident Francisco Santos hat zum Auftakt der zweiten Anti-Minenkonferenz zur Fortsetzung des Kampfes gegen diese besonders heimtückischen Waffen aufgerufen. In der Karibikstadt Cartagena sagte er am Sonntagabend (Ortszeit) vor Vertretern von 156 Unterzeichnerstaaten der Anti-Minenkonvention, in Kolumbien hätten Anti-Personenminen großes Leid ange...

Israel stoppt erste Bauarbeiten

Jerusalem (AFP/ND). Israel hat die ersten Bauarbeiten jüdischer Siedler im Westjordanland stoppen lassen. Teams zur Überwachung des von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu angeordneten befristeten Siedlungsstopps hätten am Montag die Arbeit aufgenommen, teilte die israelische Regierung mit. Baustellen sollten geschlossen, Baumaterialien beschlagnahmt werden.Nach Angaben des israelischen Verteidig...

Harald Neuber

Staatskrise in Honduras findet kein Ende

Die Wahlen am Sonntag in Honduras werden die schwere Staatskrise in dem mittelamerikanischen Land nicht überwinden helfen. Am Tag nach der Abstimmung, aus der nach offiziellen Angaben der Kandidat der Nationalen Partei, Porfirio Lobo, als Sieger hervorging, erhoben Vertreter der Demokratiebewegung und unabhängige Medien schwere Vorwürfe gegen die Institutionen.

Seite 8
ndPlusAndreas Fritsche

Blauäugige Rote

Zugegeben: Der heutige Umgang mit ehemaligen Stasi-Informanten ist nicht fair. Was sich in Brandenburg zuletzt abspielte, erinnerte an eine Treibjagd. Doch Landtagsabgeordnete der Linkspartei mussten das kommen sehen und rechtzeitig handeln. Das haben einige versäumt. Die Möglichkeit einer rot-roten Koalition stand vor der Landtagswahl am 27. September lange genug im Raum. Niemand durfte sich dara...

Uwe Sattler

Vertragliche Realitäten

Man wird es nicht spüren. Wenn heute der Vertrag von Lissabon in Kraft tritt, wird das für den Alltag kaum spürbare Auswirkungen haben. Schließlich sind neoliberale Politik und Militarisierung schon längst Realität in Brüssel und den EU-Hauptstädten. Die Einheitliche Europäische Akte von 1987, die der Wirtschaft den Zugriff auf ganz (West-) Europa gab, die vor zehn Jahren verabschiedete sogenannte...

Kurt Stenger

Klima-Roulette

Wer im Glashaus sitzt, soll bekanntlich nicht mit Steinen werfen. Doch im Vorfeld des UN-Klimagipfels von Kopenhagen ist das unter den wichtigen Staats- und Regierungschefs eine beliebte Übung. Es sind immer die anderen, die sich gefälligst zu ernsthaften Reduktionszielen bekennen sollen. Bewegung kommt eher aus der zweiten Reihe, etwa von Brasilien, Russland und zuletzt von den Commonwealth-Staat...

Fabian Lambeck

Unbequem

Als die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt im Jahre 2004 ein neues Institut aus der Taufe hob, befürchtete man bei der Pharmaindustrie das Schlimmste. Denn jenes »Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)« sollte vor allem Medikamente und Behandlungsmethoden auf deren tatsächlichen Nutzen prüfen. Zum Institutsleiter wurde der Diabetes-Experte Peter T. Sawicki b...

Ja, mir san mit'm Adel da
ndPlusErnst Röhl

Ja, mir san mit'm Adel da

Unser Verteidigungsminister hat gedient, Kameraden, gut so. Er ist von blauem Blut und heißt Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg. Seine Mutti war eine geborene Freiin von und zu der Tann-Rathsamhausen, seine Gemahlin ist eine Gräfin von Bismarck-Schönhausen. Dennoch mäkeln Kritiker, als Uffz. der Reserve wäre er für den hohen Poste...

Seite 9

Nur gemeinsam

Weil Berliner Nazis am 10. Oktober wegen eines Anschlags gegen ihren Treffpunkt »Zum Henker« im Berliner Stadtteil Niederschöneweide aufmarschierten, sagten ihre braunen Kameraden aus Königs Wusterhausen ihren für den Tag geplanten Umzug ab. Nun findet der jährliche faschistische Dezemberaufmarsch für ein »nationales Jugendzentrum« in Königs Wusterhausen statt. In den letzten Jahren zogen die Nazi...

Müller: Soli soll bleiben

(dpa). Berlins SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzender Michael Müller hat eine Abschaffung des Solidaritätszuschlages abgelehnt. »Ich persönlich würde bei dem Solidaritätszuschlag bleiben. Das ist nach wie vor ein wichtiges Steuerungs- und Finanzierungsinstrument«, sagte Müller am Montag bei einem Besuch des Hauptstadtbüros der dpa. Das sei aber noch keine abgestimmte Position in der SPD-Fraktion, d...

Angst vor dem Jugendamt
ndPlusAndreas Heinz

Angst vor dem Jugendamt

Wer im Berliner Stadtteil Kreuzberg Rot sieht, dem kann geholfen werden. Seit rund einem Jahr sind die Frauen mit den roten Schals im Bezirk unterwegs. Das durch den ehemaligen Regierenden Bürgermeister Walter Momper bekannt gewordene Umhängsel ist inzwischen auch Erkennungszeichen für die Stadtteilmütter. Sie verstehen sich als Bindeglieder zwischen Eltern, Kitas, Schulen und Jugendamt. Mit dem M...

ndPlusMarina Mai

Gegen Rechts in Königs Wusterhausen

Demokratische Parteien aus Berlin und Brandenburg organisieren gegen den für den 5. Dezember in Königs Wusterhausen geplanten Naziaufmarsch Widerstand. Die Dezember-Demo der rechten Kameradschaften für ein sogenanntes nationales Jugendzentrum findet nicht in Berlin statt, sondern in Königs Wusterhausen. Es bahnt sich ein bundesweiter Aufmarsch der Neonazis an, sieht man, wie auf einschlägigen Inte...

Seite 10
Zwischen Flucht und Verweilen
Volkmar Draeger

Zwischen Flucht und Verweilen

Es sollte ein Stück allgemein über Räume und Gegenräume werden, verschwindende und wieder auftauchende, liest man im Programm. Dass es doch wieder ein Stück von Rubato über Rubato geworden ist, nimmt man am Ende dankbar zur Kenntnis. »display life« zeigt 60 Minuten lang die Suche nach dem, was man Leben nennt und was wohl für Jutta Hell und Dieter Baumann, die seit fast 25 Jahren unter Rubato firm...

Wilfried Mommert, dpa

Kudamm-Buch

Der Berliner Kurfürstendamm ist wohl der einzige Glamour- und Bummel-Boulevard in der Welt, der als Blickfang noch immer eine Kriegsruine hat. Auch wenn die Gedächtniskirche längst moderne Anbauten erhalten hat, ist der Sakralbau aus wilhelminischen Zeiten neben dem Brandenburger Tor zu einem der Wahrzeichen der Hauptstadt geworden. Aber »rund um die Gedächtniskirche«, wie auch Lieder und Chansons...

ndPlusTom Mustroph

Stochern im Nebel des Krieges

Mit »the fog of war« (Nebel des Krieges) beschrieb Ex-Bundeswehr-General Klaus Reinhardt die verwirrende Situation, in der sich Soldaten im Krieg befinden und die des Oberst Klein in der afghanischen Provinz Kundus im Besonderen. Klein hatte die umstrittene Bombardierung von Tanklastzügen angeordnet, über die nun Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) gestürzt ist. »Man hat nicht alle Inf...

Seite 11

Migranten bekommen schwerer Wohnungen

(epd). Für Menschen mit Migrationshintergrund ist es in Berlin schwerer als für andere, eine Wohnung anzumieten. Das geht aus einer Studie der Humboldt-Universität hervor, die am Montag auf einer Fachtagung zum Thema »Deutscher Name – halbe Miete?« der Berliner Landesstelle für Gleichbehandlung vorgestellt wurde.Darin kommt die Sozialwissenschaftlerin Emsal Kilic zu dem Ergebnis, dass der Zu...

ndPlusRolf-Henning Hintze, München

Ude verteidigt Raumverbot

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) billigt das Raumverbot gegen den israelischen Historiker Ilan Pappe. Kritiker des Verbots bewerten dagegen die Maßnahme als Einschränkung der Meinungsfreiheit.

ndPlusSarah Liebigt

Wohngeld lässt weiter auf sich warten

»Teilt der Senat die Einschätzung, dass die Bearbeitungszeit für Wohngeldanträge mit bis zu 24 Monaten unzumutbar lang ist?« Antwort: »Ja«. So kurz und knapp lautete die Antwort, mit der der Senat der Bewertung der Wartezeiten in Sachen Wohngeld zustimmte. Grünen-Abgeordnete Anja Kofbinger fragte nach: »Wann will der Senat endlich handeln?« Wie bereits in vergangenen Antworten verwies der Senat er...

Seite 12

CDU bot LINKEN den Posten des Landrats an

Luckenwalde (ND). Die CDU schimpft fortwährend über die Linkspartei, soll der Landtagsabgeordneten Kornelia Wehlan (LINKE) jedoch angeboten haben, sie zur neuen Landrätin im Kreis Teltow-Fläming zu machen. Das geht aus einer Erklärung von SPD Generalsekretär Klaus Ness hervor.Demnach schlug der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum Wehlan vor, »dass seine Partei sie gemeins...

Für ein barrierefreies Thüringen

Erfurt (dpa/ND). Der Landesverband für Menschen mit Behinderungen hat eine umfassende Novellierung des Thüringer Gleichstellungsgesetzes gefordert. Die derzeitige Gesetzgebung werde den Sorgen und Nöten der rund 338 000 behinderten Menschen im Freistaat nicht gerecht, kritisierte Verbandsvorsitzender Jürgen Pfeffer. Neben einem unabhängigen, vom Landtag ernannten Behindertenbeauftragten sei unter ...

»Die Bundeswehr darf nicht Teil des Alltags werden«

Heute steht HANNA PODDIG in Husum vor Gericht. Im Februar 2008 hatte sie sich aus Protest gegen die Bundeswehr in Nordfriesland an die Bahnschienen angekettet. Für die Aktion erhielt sie nicht nur einen Strafbefehl über 80 Tagessätzen à 30 Euro wegen »Nötigung und Störung öffentlicher Betriebe«, sondern auch den Liebe-Lütje-Preis für zivilgesellschaftliches Engagement. Weil sie den Strafbefehl nicht akzeptierte, kommt es heute ab 9 Uhr vor dem Amtsgericht Husum zur Verhandlung. HELGE BUTTKEREIT hat im Vorfeld mit der Aktivistin gesprochen.

Wilfried Neiße

Doppelter Rücktritt bei der LINKEN

Landtagsvizepräsidentin Gerlinde Stobrawa (LINKE) hat am Montag ihr Amt offiziell zur Verfügung gestellt. Sie wolle nicht, dass durch die Stasi-Vorwürfe gegen sie das Amt beschädigt werde, sagte sie auf einer Sitzung des Fraktionsvorstandes. Die Abgeordnete Renate Adolph (ebenfalls LINKE) hat am gleichen Tag und mit sofortiger Wirkung ihr Mandat niedergelegt.Stobrawa betrachtet ihre Entscheidung n...

ndPlusAndreas Fritsche

Seen-Petition ein Schlag ins Wasser?

Die Zahl der Unterschriften gegen die weitere Privatisierung ehemals volkseigener Gewässer in Ostdeutschland steigt. 84 000 Unterschriften liegen dem Petitionsausschuss des Bundestages schon vor, erzählt Carsten Preuß. Der Linksfraktionschef in der Stadtverordnetenversammlung von Zossen engagiert sich sehr für dieses Thema. Bei ihm daheim liegen etwa 1000 weitere Unterschriften und beim Verein Pro...

Seite 13
Unter die Leute!
Irmtraud Gutschke

Unter die Leute!

Ein langes Leben: 92 Jahre. Ein spannendes Leben, angefeuert immer auch von der eigenen Energie, etwas bewegen zu wollen. Es fing damit an, dass Jan Koplowitz (1909-2001, Foto: dpa) mit sechzehn sein Elternhaus verließ, auf die Sicherheit pfiff, die der Besitz eines gutbürgerlichen Hotels ihm hätte versprechen können. Er wusste ja damals noch nicht, was seiner jüdischen Familie drohen würde. Späte...

Überall?

Es gab in den frühen Neunzigern des längst nicht vergangenen Jahrhunderts einen Ort, der in Gefahr der Auflösung und zugleich die pure Allgegenwart war. Die Beschwörung seiner sich angeblich ausbreitenden Präsenz sollte seiner Todgeweihtheit machtvoll, von unten auf, entgegenschreien, sie verhindern. Dies Wunder, das es nach allen Gesetzen der Ration nicht geben konnte, hatte seine eingängige Losu...

Irene Constantin

Viel gelacht

Man hat sie erwartet angesichts der Rossini-Komödie und man hat sie uneingeschränkt bekommen: die echte Thalbachiade. Kunterbunt, putzmunter – manchmal etwas mehr putzig, streckenweise auch einen Tick zu munter – und im vollen Wortsinn witzig ging es zu auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin, übermäßig feinsinnig dafür aber nicht. Das gefiel nicht allen im Saale, den anderen umso bess...

Welt.Wort.Wert
ndPlusGunnar Decker

Welt.Wort.Wert

Niemand kann sich so über das Phänomen der Zeit verwundern wie Inge Keller. Wer ist ein Zeitgenosse? Einer, mit dem wir leben. Je älter wir werden, desto mehr leben wir mit längst Gestorbenen. Das scheint einer gedächtnislosen Zeit suspekt – aber es ist eine Basis unseres Menschseins. Ohne Erinnerung an das Vergangene wird jede Gegenwart zwangsläufig obszön. Darum ist es – wie immer, w...

Seite 14
Pyrrhussieg für Roland Koch
ndPlusRobert Luchs

Pyrrhussieg für Roland Koch

Vordergründig kann sich Roland Koch (CDU, Foto: dpa) als Sieger sehen. Er hat erreicht, dass die Unionsvertreter im ZDF-Verwaltungsrat trotz Warnungen vor politischer Einflussnahme das Ende der Amtszeit des Chefredakteurs Nikolaus Brender erwirkt haben. Doch die Forderungen werden lauter, den Einfluss der Politik auf das öffentlich-rechtliche Fernsehen grundsätzlich vor dem Bundesverfassungsgerich...

Mitte.Maß.Moral
ndPlusHans-Dieter Schütt

Mitte.Maß.Moral

Journalismus ist der Erbe des enzyklopädischen Gedankens und dessen unerschöpflicher Ordnungsvielfalt – und er ist gleichzeitig Verderber dieses Prinzips: Alles ist zur Hysterie der fortwährend wechselnden Anlässe geworden. Im entfesselten Informationsrausch wurden wir zu Hochtrainierten der Gleichgültigkeit, denn das Zynische des Berufs besteht in der inzwischen gefestigten Auffassung, dass...

Seite 15

Ver.di zeigt Simmel AG an

München/Grüna (dpa/ND). Nach Bespitzelungsvorwürfen will die Gewerkschaft ver.di einen Betreiber von Edeka-Supermärkten anzeigen. Das Magazin »Focus« hatte berichtet, die Mitarbeiter der in Sachsen ansässigen Simmel AG seien von Privatdetektiven ausgespäht worden. Ver.di will das Unternehmen auch wegen des Verdachts auf Sozialversicherungsbetrug melden. Die in dem Bericht erwähnte Praxis, Überstun...

Mercedes-Standorte im Konkurrenzkampf

Sindelfingen (dpa/ND). Die Beschäftigten des Daimler-Werks in Sindelfingen kämpfen gegen eine Verlagerung der Produktion ins Ausland. Mehr als zehntausend Mitarbeiter kamen nach Betriebsratsangaben am Montag zu einer Betriebsversammlung ins größte deutsche Pkw-Werk des Konzerns. Der Abzug der C-Klassen-Produktion aus Sindelfingen und die Effekte aus den aktuellen Sparprogrammen würden zu einem erh...

Ina Beyer

Deutschland unterm Schnitt

Die deutschen Arbeitskosten sind auch im vergangenen Jahr wieder deutlich weniger gestiegen als im europäischen Vergleich. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Erhebung des zur gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung gehörigen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK).

Solidarische Kooperation statt Freihandel
Alexis J. Passadakis

Solidarische Kooperation statt Freihandel

Wachstum durch neue Exportrekorde – das ist die Formel der neuen schwarz-gelben Bundesregierung für den Weg aus der Krise. Im Koalitionsvertrag heißt es daher, dass »ein zügiger und ehrgeiziger Abschluss der Doha-Welthandelsrunde absoluten Vorrang« hat. Auch eine Weltwirtschaftskrise hat an dieser neoliberalen Programmatik bisher nichts ändern können. Zur Erinnerung: Vor exakt zehn Jahren wu...

Seite 16

Nord-Süd - TIPPS

HEUTE IN HAMBURG – »Das Massaker von Tlatelolco – Zeitzeugin berichtet (mit Übersetzung)«, Ana Ignacia Rodríguez, »La Nacha«, war studentische Aktivistin der 68er Bewegung in Mexiko-Stadt und wurde deshalb inhaftiert. Als Überlebende des Massakers vom 2. Oktober und als ehemalige politische Gefangene thematisiert sie als Zeitzeugin und Mitglied des Comité 68 die Straflosigkeit der Täte...

ndPlusPaul Virgo, Viterbo (IPS)

Kleinbauern nagen am Hungertuch

Nelly Damaris ist eigentlich eine Optimistin, die gern Witze reißt. Sobald die kenianische Bäuerin jedoch auf den Klimawandel zu sprechen kommt, verfinstert sich ihre Miene schlagartig. Wenige Tage vor Beginn des Kopenhagener Weltklimagipfels hat sie gemeinsam mit anderen Opfern der Umweltzerstörung auf einem Treffen in Italien eine persönliche Bilanz gezogen. Auf ihren Äckern wachse fast nichts m...

Scheitern der Doha-Runde als Chance?
Martin Ling

Scheitern der Doha-Runde als Chance?

Unzweifelhaft können Handel und Wettbewerb vorteilhaft sein. Allein auf die Bedingungen kommt es an, zum Beispiel auf die Bereitschaft der Stärkeren, an die Schwächeren Zugeständnisse zu machen. Eben daran krankt die 2001 in Doha ausgerufene »Entwicklungsrunde« der Welthandelsorganisation (WTO) seit Anbeginn. Damals wurde unter dem Eindruck der Anschläge in den USA eine gerechtere Verteilung der G...

»Wir kämpfen nicht mit Gewehren oder Steinen, sondern mit dem Stift«
ndPlusLeonhard F. Seidl

»Wir kämpfen nicht mit Gewehren oder Steinen, sondern mit dem Stift«

Kenia galt lange Zeit als Hort der Stabilität in Ostafrika. Doch nach den Wahlen 2007 kam es zu wochenlangen Auseinandersetzungen entlang ethnischer Grenzen mit über 1600 Toten. Die Theatergruppe »Newstar Drama Group« versucht schon seit 1993 gesellschaftliche Missstände aufzuzeigen und die Zivilgesellschaft zu stärken.

Seite 17
Die Rezension - Falsches Heilmittel
Danuta Friemert

Die Rezension - Falsches Heilmittel

Immer mehr Kinder und Jugendliche greifen zur Flasche und trinken sich bis in die Bewusstlosigkeit. Das Komatrinken als Freizeitbeschäftigung? Laut »Sucht- und Drogenbericht der Bundesregierung 2008« hat sich im Zeitraum von 2000 bis 2006 die Zahl der Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren, die wegen einer akuten Alkoholvergiftung klinisch behandelt werden mussten, von ca. 9500 Fäll...

Placebooperation?

In einer Presseinformation warnt die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) vor der sogenannten Corrugatorchirurgie zur Migränebehandlung. Für ihre Wirksamkeit gebe es keine wissenschaftlichen Beweise.Die im Sommer erschienene Studie einer Forschergruppe aus Cleveland/Ohio in den USA zu diesem Operationsverfahren weise erhebliche methodische Mängel auf, heißt es in der Information. S...

ndPlusElfi Schramm

Abdruck ohne Ekel

Zahnarzttermine sind wohl für jeden ein Graus, besonders dann, wenn man Zahnersatz braucht. Allein der Gedanke an den unglaublich großen Abformlöffel mit dieser pampigen Silikonpaste, die ewig am Gaumen klebt und aus Minuten Stunden macht, kann einem den ganzen Tag verderben. Über das Entfernen der fest gewordenen Pampe soll an dieser Stelle geschwiegen werden. Es kostet immer wieder Überwindung, ...

Martin Koch

Gentransfer schützt vor Aids

Viele Menschen streben nach perfekter Gesundheit. Doch erfüllen lässt sich dieser Traum nicht. Denn unser Körper ist ein Produkt der natürlichen Evolution, und manches, was daran schadhaft erscheint, erfüllt eine biologische Funktion.

Seite 19

ND-Preisskat 18. Dezember

Am Freitag, den 18. Dezember findet der traditionelle Weihnachts-Preisskat wie gewohnt am Berliner Sitz von Neues Deutschland statt (Franz-Mehring-Platz 1 – Nähe Ostbahnhof). Spielbeginn ist 18 Uhr, der Einsatz beträgt unverändert sieben Euro. Anmeldung und Infos unter Tel.: (030) 29 78 16 55 montags bis freitags ab 9 Uhr oder per Mail an g.roth@nd-online.de. Sport-/Service-Ressort...

ndPlusOliver Händler

Zu menschlich

Joseph Blatter ist auch nur ein Mensch, und die machen bekanntlich Fehler. So sträubt sich der Chef des Fußball-Weltverbands FIFA seit Jahren gegen den Videobeweis, angeblich weil die FIFA den Fußball menschlich halten will. Wahrscheinlich fürchtet er aber nur, dass das Fernsehen wegen nicht zu berechnender Spielverlängerungen weniger Geld für die Übertragungsrechte zahlen will. Das WM-Qualifikati...

Barcelona gewinnt »El Clasico«

Barcelonas Zlatan Ibrahimovic freute sich wie ein kleines Kind über sein goldenes Traumtor, Madrids Spieler haderten: Nach dem 238. »El Clasico« bestand erhöhter Redebedarf. »Das war ein ungerechtes Resultat, wir hätten zumindest ein Unentschieden verdient gehabt«, sagte Madrids Torhüter Iker Casillas nach der 0:1-Niederlage seines Teams beim Erzrivalen FC Barcelona.Matchwinner Ibrahimovic hingege...

ndPlusSteve Kramer und Thomas Häberlein, SID

Endlich einmal vor der Schwester

Am Flughafen in Denver trennten sich die Wege der Schwestern. Maria Riesch flog Richtung Kanada, Zielort Lake Louise, wo ab Freitag drei »Speed«-Rennen stattfinden. Susanne Riesch bestieg derweil ein Flugzeug zurück nach Europa. Sie startet im alpinen Ski-Weltcup nur im Riesenslalom und im Slalom. Letzteres fährt sie im Augenblick so gut, dass der Weltmeisterin Maria Riesch Medaillenkonkurrenz aus...

Martin Kloth, dpa

Doppeltes Casting

Sieben Wochen vor Beginn der Europameisterschaft sucht Handball-Bundestrainer Heiner Brand beim letzten Casting seine Idealbesetzung. Das Großaufgebot von 30 Spielern nimmt Brand bei den außerplanmäßigen Tests gegen Belarus heute in Münster und am Mittwoch in Hamm unter die Lupe. Um dabei den Überblick zu behalten, greift Brand zu einem Novum: In beiden Partien lässt er komplett verschiedene Manns...

ndPlusTom Vaagt und Oliver Görz, SID

Bayern melden sich zurück

Zwei Siege und eine harmonische Jahreshauptversammlung haben aus einem krisengeschüttelten Münchener Fußball-Klub binnen einer Woche wieder den stolzen deutschen Rekordmeister FC Bayern gemacht. »Wir sind zurück. Das kann die Wende gewesen sein«, meinte Trainer Louis van Gaal nach dem 3:0-Erfolg bei Hannover 96 und Nationalspieler Philipp Lahm ergänzte: »Es ist zwar noch nicht alles wieder rosarot...

Seite 20
Hilmar König, Delhi

Indien Weltmeister bei Ladendiebstählen

Der jüngste Bericht des jährlichen Globalen Kleinhandel-Diebstahlbarometers hat es an den Tag gebracht: Indien liegt an der Spitze der 41 Staaten, in denen zwischen Juli 2008 und Juni 2009 die »Handelsschrumpfung« registriert wurde. Dabei geht es um den Warenverlust, der durch Ladendiebstähle, Diebstähle durch Angestellte, Fehler im Verwaltungsbereich und Lieferbetrug entstanden ist. Der Verlust i...