Ausgabe vom 08.12.2009

Seite 1

Unten links

Vor Feiertagen, beispielsweise gerade jetzt, nimmt die Menge der aktuellen Nachrichten stetig ab. Aber irgendwas muss ja in der Zeitung stehen. Also ruft ein Agenturredakteur den Politiker – sagen wir – Müller an und fragt: »Trocknet bald die Nordsee aus?« Müller sagt: »Nö. Obwohl, äh, vielleicht später mal, puh. Keine Ahnung.« Der Redakteur bastelt die Schlagzeile: »Müller schließt No...

Regierung entschädigt für Kundus

Berlin (dpa/ND). Drei Monate nach dem verheerenden Luftangriff in Afghanistan will die Bundesregierung Angehörige von zivilen Opfern nun möglichst schnell entschädigen. Das machten Regierungssprecher Ulrich Wilhelm und der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Christian Dienst, am Montag in Berlin deutlich. Bei dem von einem deutschen Oberst angeordneten Angriff vom 4. September waren bis zu 142...

Silvia Ottow

Unter Fälschern

Gefälscht wird anscheinend alles: Pradataschen, Rolexuhren, Töpfe, Turnschuhe, ja sogar Taschentücher. Regelmäßig klagen Hersteller bekannter Marken auf Konferenzen ihr Leid darüber und schicken die Zollbeamten in die Spur. Während sich das Mitgefühl für den Käufer einer unechten Markenarmbanduhr allerdings in Grenzen halten kann, sieht es bei einem Arzneimittel schon etwas anders aus. Glaubt man ...

EU plant neue Regeln für Arzneimittelsicherheit

Die EU-Kommission hat vor einer deutlichen Zunahme von gefälschten Medikamenten gewarnt. EU-Industriekommissar Günter Verheugen bezeichnete die Entwicklung in der Onlineausgabe der »Welt« vom Montag als Besorgnis erregend. Nach Kommissionsangaben beschlagnahmte der Zoll 2008 rund 32 Millionen geschmuggelte Arzneimittel.

Susanne Götze, Kopenhagen

Kopenhagen: Schaut auf diese Stadt!

Zwei Jahre lang wurde auf diesen Tag hin verhandelt: Am Montag begann die 15. Weltklimakonferenz in Kopenhagen, auf der ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll zur Verminderung der weltweiten Treibhausgasemissionen beschlossen werden soll.

Seite 2
Steffen Schmidt

Handel Macht Klima

Verschiedene entwicklungspolitische und Umweltorganisationen haben unter dem Motto »Handel Macht Klima« eine Karawane für soziale und Klimagerechtigkeit von Genf nach Kopenhagen organisiert. In Genf trafen sich unmittelbar vor dem Weltklimagipfel Minister der Mitgliedsländer der Welthandelsorganisation (WTO). Vertreter von Organisationen aus Südamerika und Afrika sprachen am Montag bei einem Fachgespräch der Links-Fraktion im Bundestag über ihre Erwartungen.

ndPlusBenjamin Beutler

Linker Durchmarsch bei Wahlen in Bolivien

Boliviens erster Indio-Staatschef Evo Morales ist bei der Präsidentenwahl am Sonntag mit überragender Mehrheit wiedergewählt worden. Auch in beiden Häusern des Parlaments eroberte seine Bewegung zum Sozialismus (MAS) haushohe Mehrheiten.

Seite 3
Rumba im Rollstuhl
Knut Henkel

Rumba im Rollstuhl

Staff Benda Bilili heißt das einzigartige Kollektiv von acht an Polio erkrankten Musikern aus Kinshasa. Die sorgen mit ihrer funkigen Rumba Congolese für Stimmung und mit ihren Texten für Durchblick im Wirrwarr der kongolesischen Hauptstadt.

Frauen sollen Frieden bringen

Frauen sollen Frieden bringen

Diallo Fatou Gueye ist pädagogische Mitarbeiterin von USOFORAL, einer Frauenorganisation in der konfliktreichen Casamance im Süden Senegals. Dort wird seit 1982 für die Unabhängigkeit gekämpft, seit 2004 besteht ein brüchiger Waffenstillstand. USOFORAL bemüht sich mit Unterstützung des Weltfriedensdienstes (WFD) um gewaltfreie Problemtransformation oder -lösung. Mit der 58-Jährigen sprach im Rahmen der Solidaritätsaktion 2009/10 die Ethnologin Julia Ziegler, die als WFD-Fachkraft im senegalesischen Ziguinchor arbeitet

Seite 4
Aert van Riel

Keine Bürgerbewegung

Dass Mitglieder ihre eigene Partei als verfassungswidrig einstufen, ist ungewöhnlich. Doch kürzlich hatten vier Parteirebellen der Freien Union (FU) genau das getan und in einem Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) das Verbot der eigenen Gruppierung gefordert. In der FU tobt derzeit ein Machtkampf. Verfasser des Briefs sind ehemalige Mitglieder des Bundesvorstands, die am Stuhl de...

Martin Ling

Triumph für Morales

Evo Morales hat die Königsetappe im Neugründungsprozess Boliviens gewonnen: Mit dem Dreifachtriumph bei Präsidentschafts-, Parlaments- und Senatswahlen ist der Weg für die Konsolidierung seines Reformprojekts frei. Und das, nachdem das Land noch vor einem Jahr dem Bürgerkrieg entgegentrudelte und nur schmerzhafte Zugeständnisse von Morales und der Bewegung zum Sozialismus (MAS) an die alte Elite d...

ndPlusDetlef D. Pries

Auf schlingerndem Schiff

Vor- und Nachwahlbefragungen, Prognosen und Hochrechnungen – alle falsch! Zumindest nach Auskunft der Wahlkommission, die dem ehemaligen Hochseekapitän Traian Basescu offiziell bescheinigt, dass er auf dem schlingernden rumänischen Staatsschiff weiter die Kommandogewalt ausüben darf. Unwahrscheinlich, dass sich Basescu durch die angekündigte Wahlanfechtung seines äußerst knapp unterlegenen s...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Wie Adorno

Er ist der Harald Schmidt derer, die »Ditsche« für den Adorno des kampfmüden Proletariats halten. Er ist eine »singende Herrentorte«, also das, was sich höheren Orts Philosoph nennt. Vielleicht würde man Peter Sloterdijk viel besser verstehen, wenn der sich auch eine singende, klingende Herrentorte nennen würde. Er hat so etwas Trauriges im Blick, weil man ihm diesen akademischen Grad nicht zubill...

Runter vom Hochsitz
ndPlusBrigitte Zimmermann

Runter vom Hochsitz

Zwar gehört das allzeit Berechnende zur Grundausstattung dieser Gesellschaft, wie etwa die ewigen Volksmusiksendungen beim MDR oder die im Stile bemühter Laienschauspielerei vorgetragenen Reden der Kanzlerin. Nur scheint das Kalkulieren und Bilanzieren gerade dort nicht mehr zu funktionieren, wo es am nötigsten wäre: in der Wirtschaft. Tricksen steht da höher im Kurs. Aus den obersten Etagen haut ...

Seite 5

Bündnis gegen Nazimarsch gegründet

Dresden (ND). Am Samstag gründete sich in Dresden das Bündnis »Nazifrei – Dresden stellt sich quer«, das den rechten Aufmarsch am 13. Februar 2010 mit Mitteln des zivilen Ungehorsams aufhalten will. Über 50 Vertreter antifaschistischer Gruppen, Bürgerinitiativen, Parteien und Gewerkschaften einigten sich auf eine gemeinsame Strategie für den Tag. Mit massenhaften Blockaden soll verhindert we...

Regierung zahlt für Zivilisten

Berlin (Agenturen/ND). Die Angehörigen der zivilen Opfer des von der Bundeswehr angeordneten Luftangriffs nahe der afghanischen Stadt Kundus sollen entschädigt werden. Das Bundesverteidigungsministerium sei mit dem Opfer-Anwalt Karim Popal deshalb bereits in Kontakt, sagte Ministeriumssprecher Christian Dienst am Montag in Berlin. Es werde nun im Dialog mit Popal nach einem Weg gesucht, wie zügig ...

Atommüll aufs Dach steigen
Reimar Paul

Atommüll aufs Dach steigen

Aus Protest gegen die Versiegelung des Atommüllendlagers in Morsleben mit Beton besetzten Atomgegner kurzzeitig einen Turm der Anlage.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Einer, der wusste, was er wollte

Nach dem Tod von Otto Graf Lambsdorff sind die Medien voll des Lobes über den früheren FDP-Vorsitzenden und Bundeswirtschaftsminister. Dabei war der Graf zeit seines Lebens vor allem eines: ein treuer Sohn und Diener seiner Klasse.

Seite 6

Gefährliche Stoffe in Spielzeug

Essen/Berlin (AFP/ND). Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat Kritik an EU-Vorschriften für gefährliche Stoffe in Kinderspielzeug geübt. Die Richtlinie für schädliche Kohlenwasserstoffe sehe „kurioserweise“ für Autoreifen strengere Richtwerte vor als für Spielzeug, sagte BfR-Sprecher Jürgen Thier-Kundke. Laut Bundesverbraucherschutzministerium ist mit Nachbesserungen der EU z...

Peter Nowak

Die Angst vor der Krise wächst

Eine große Mehrheit der Bevölkerung sieht Fehler im kapitalistischen System und macht Banker und Spekulanten für die Krise verantwortlich.

ndPlusUwe Kalbe

Steuerpoker hat begonnen

Nachdem das »Wachstumsbeschleunigungsgesetz« am Freitag den Bundestag passierte, hat das große Pokern begonnen: Wie lässt sich die verfahrene Lage für die Bundesländer noch verbessern?

Hendrik Lasch, Dresden

Wie die Axt im Stadtwalde

In Sachsen will die Regierung das Abholzen von Bäumen in Städten erleichtern: Hausbesitzer sollen ohne Behördenanfrage zur Säge greifen dürfen. Naturschützer kündigen Widerstand an, und innerhalb der Koalition könnte es Zank geben.

Seite 7

Rumäniens Sozialdemokraten jubelten zu früh

Bukarest (dpa/ND). Die rumänischen Sozialdemokraten (PSD) wollen das Ergebnis der Stichwahl um das Präsidentenamt anfechten. Bei dem Wahlgang am Sonntag habe es massive Fälschungen gegeben, sagte PSD-Generalsekretär Liviu Dragnea am Montag in Bukarest. Die PSD sei davon überzeugt, dass »der Staatsapparat von (Präsident) Traian Basescu den derzeitigen Präsidenten als Sieger erscheinen lassen will.«...

Obama ringt um »seine« Reform

Washington (dpa/ND). US-Präsident Barack Obama schaltet sich persönlich in den Streit um die Gesundheitsreform ein. Angesichts der Skepsis auch in den eigenen Reihen sprach Obama am Sonntag mit demokratischen Senatoren und beschwor die »historische Chance« durch die Reform. Das Gesundheitswesen müsse saniert und Millionen unversicherter Amerikaner müssten einen Schutz bekommen, sagte Obama nach An...

Studentenprotest gegen iranische Regierung

Wieder Gewalt in Teheran: Auf Proteste gegen die umstrittene Wiederwahl des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad reagierte die Polizei am Montag mit Tränengas und Schlagstöcken.

Athen erlebte weitere Straßenschlachten

Polizei und jugendliche Demonstranten haben sich in Athen am Montag den zweiten Tag in Folge gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert. Die Demonstranten schleuderten Steine auf die Sicherheitskräfte, die mit Tränengas zurückschossen.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Mehr polnische Soldaten an die Front

Seit USA-Präsident Barack Obama den polnischen Premier Donald Tusk in der vergangenen Woche telefonisch aufgefordert hat, das polnische Kontingent in der »Schutzmission zur Verkürzung des Krieges« am Hindukusch um 1000 Soldaten aufzustocken, ist der Krieg in Afghanistan wieder einmal ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Höchste Sicherheit zwischen Melonen

Zwar sei die Entscheidung noch nicht endgültig, doch werden viele Häftlinge aus dem weltweit kritisierten Guantanamo-Lager vermutlich in ein Gefängnis im US-Bundesstaat Illinois verlegt. Nach Abschluss der notwendigen Sicherheitsverstärkungen sollten die Gefangenen zum Ende des Winters in die Haftanstalt Thomson gebracht werden, wie die »Washington Post« am Sonntag berichtete.

Alfred Hackensberger, Lanzarote

»Gandhi der Westsahara« in Lebensgefahr

Aminatu Haidar will ihren Hungerstreik verschärfen und künftig keine ärztliche Hilfe mehr zulassen, wie sie am Montag ankündigte. Die 42-Jährige Menschenrechtsaktivistin protestiert seit drei Wochen auf dem Flughafen der Kanaren-Insel Lanzarote, weil Marokko die Rückkehr in ihre Heimat Westsahara verweigert.

Seite 9

Razzia bei der LBBW

Stuttgart (dpa/ND). Razzia bei der größten deutschen Landesbank: 240 Ermittler haben die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) wegen des Verdachts der schweren Untreue durchsucht. In der LBBW-Zentrale in Stuttgart sowie in zehn Privatwohnungen beschlagnahmten sie am Montag Unterlagen. Wie Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt mitteilten, stehen sieben amtierende und frühere Vorstandsmitglieder un...

Rügen plant Bettenburgen

Bergen (dpa/ND). Auf Rügen planen Investoren mehrere große neue Ferienanlagen mit Tausenden von Betten – obwohl es Alarmsignale gibt, dass die Insel an ihre Grenzen stoßen könnte. In Dwasieden bei Sassnitz planen dänische Investoren eine Kurstadt rund um das zerstörte Schloss – mit einer Kapazität von rund 2000 Betten. In Prora sind durch den Umbau der von den Nazis errichteten »Kraft ...

ndPlusJörg Meyer

Bespitzelung als Diebstahlschutz

Nach dem neuen Datenschutzskandal – diesmal beim Lebensmittelhändler Edeka – hat die Gewerkschaft ver.di Strafanzeige wegen Nötigung gestellt. Auch der Verdacht des Betrugs in Zusammenhang mit der Hinterschlagung von Sozialleistungen steht im Raum.

ndPlusDenis Grigorescu, Bukarest

Von Rumänien nach Vietnam

Was vor einigen Jahren noch undenkbar schien, ist eingetreten. Rumänien ist für viele internationale Modehersteller zu teuer geworden. Große Marken wie Marks & Spencer, H & M oder C & A verlegen ihre Produktionsstätten deshalb in Richtung Osten.

Ein großer linker Ökonom
ndPlusHeinz-J. Bontrup

Ein großer linker Ökonom

Jörg Huffschmid (1940 bis 2009) ist nicht mehr unter uns. Er ist nur 69 Jahre alt geworden. Persönlich verliere ich mit Jörg meinen hochgeschätzten Lehrer und Doktorvater und einen guten Freund. Die Herausgeber seiner Festschrift zum 60. Geburtstag schrieben über ihn zu Recht, dass drei Kriterien sein erkenntnisleitendes Interesse als Wissenschaftler bestimmten: »analytische Fundierung, umfassende...

Seite 10

Nord-Süd - TIPPS

HEUTE IN BERLIN – »Peak Soil: Die globale Jagd nach Land«, Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Thomas Fritz (FDCL) und Thilo F. Papacek (Lateinamerika Nachrichten). Land ist knapp. Immer mehr fruchtbarer Boden fällt der Urbanisierung, Industrialisierung und Umweltzerstörung zum Opfer. Auf dieser Veranstaltung stellt das FDCL zwei neue Publikationen vor: zum einen das Buch »Peak So...

ndPlusIsolda Agazzi, Genf (IPS)

Keine Eile mit der WTO-Runde

In Genf ist das siebte Ministertreffen der Welthandelsorganisation (WTO) nach vielen erfolglosen Anläufen mit dem Beschluss zu einer Vollendung der laufenden Doha-Runde bis Ende 2010 zu Ende gegangen. Die Afrika-Gruppe unter den WTO-Staaten warnt allerdings vor überzogener Eile. Ihr ist die Einlösung der vereinbarten Entwicklungsagenda wichtiger als ein eingehaltener Terminplan. »Müssen wir uns zw...

Mehr Hilfe für die Minen-Opfer
ndPlusOlaf Standke

Mehr Hilfe für die Minen-Opfer

Kolumbien ist nach Afghanistan jenes Land, das am stärksten unter Anti-Personenminen leidet. 8000 Menschen wurden dort seit 1990 Opfer von Minen oder Streumunition. Unsichtbare Killer, relativ billig und leicht zu handhaben, die besonders in Entwicklungsländern Menschen bedrohen, oft noch Jahre nach dem Ende von Kriegen und Konflikten. Weltweit wurden im Vorjahr etwa 5200 Unfälle mit Minen und and...

ndPlusEric Breitinger

Die Janusköpfigkeit der Baumwolle

Zwei Jahre lang waren der Schweizer Fotograf Hans-Peter Jost und die Journalistin Christina Kleineidam unterwegs auf den Spuren der globalen Baumwollindustrie. Ihr Buch »Baumwolle weltweit« zeigt die Janusköpfigkeit eines Rohstoffs, der die letzten drei Jahrhunderte globaler Wirtschaftsgeschichte mitgeprägt hat.

»Saubere Kohle ist eine schmutzige Lüge«

»Saubere Kohle ist eine schmutzige Lüge«

Die Kohlemine Cerrejón im Nordosten Kolumbiens ist das weltweit größte Kohletagebaugebiet. Seit Beginn des Kohleabbaus in den 80er Jahren kämpfen die Gemeinden im direkten Umfeld der Mine gegen die Verletzung ihrer Rechte durch das Unternehmen. Mit Yoe Jefferson Arregoces Ustate, Gemeindevertreter aus dem Abbaugebiet, sprach bei seinem Deutschland besuch auf Einladung der Menschenrechtsorganisation FIAN und des Bischöflichen Hilfswerks Misereor, Anne Britt Arps für ND über die sozialen Kosten des Kohletagebaus.

Seite 11

Differenzieren

Momentan eskalieren nicht nur die linksradikalen Aktionen auf der Straße, sondern in Folge offenbar auch die Vorstellungen in einigen Köpfen von Politikern. Um es gleich klarzustellen, menschenverachtende Angriffe mit Brandflaschen auf Sicherheitsbehörden, wie am Wochenende auf die Hamburger Lerchenwache oder die Berliner Außenstelle des Bundeskriminalamtes (BKA), sind mit keiner Silbe zu rechtfer...

Peter Kirschey

Gericht: CGZP ist nicht tariffähig

Wann ist eine Gewerkschaft eine Gewerkschaft? Über diese Frage musste gestern das Landesarbeitsgericht entscheiden. Es ging um den Fall der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personal-Service-Agenturen (CGZP), die sich aus drei kleineren Gewerkschaftsverbänden zusammensetzt.Am 1. April hatte das Berliner Arbeitsgericht als erste Instanz entschieden, dass die CGZP nich...

Martin Kröger

Rotlackierter Ku-Klux-Klan

In der Sache sind sich alle Parteien einig. Nach den Attacken von Linksradikalen auf die BKA-Außenstelle, Parteibüros und das Bundeskanzleramt vom vergangenen Freitag bekannten sich gestern im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses einmal mehr alle vertretenen Vereinigungen zur Ächtung von Gewalt als politischem Mittel an sich. Dennoch entspann sich zum Thema eine kontroverse Debatte, die mit einig...

Seite 12
»Keine Addition der Museen«
ndPlusWilfried Mommert, dpa

»Keine Addition der Museen«

Nach dem Wegfall der juristischen Hürden für das geplante Berliner Stadtschloss beginnt nach Ansicht von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) jetzt die »Phase der seriösen Konkretisierung des Jahrhundertprojekts«. Das kommende Jahr müsse dafür genutzt werden, alle noch ungeklärten finanziellen, architektonischen und auch inhaltlichen Fragen des Humboldtforums zu klären und zu entscheiden, auch...

ndPlusLucida Tirado

Weites Theater

Wollen Puppenspielkünstler das alte Märchen der Gebrüder Grimm vom Aschenputtel für Menschen ab vier Jahren neu zeigen, bietet sich neben ungewöhnlicher Auswahl der Spielobjekte die Möglichkeit, diese oder jene Aussage der Geschichte zu verstärken. Im Weiten Theater an der Lichtenberger Parkaue ist es die Liebe, die bevorzugte Zuwendung erfährt. Typisch für diese Bühne. Das bezaubernde Märchen wur...

Häppchen aus dem Audioguide
Tom Mustroph

Häppchen aus dem Audioguide

Die Temporäre Kunsthalle klotzt. Die neue Ausstellung »Zeigen. Eine Audiotour durch Berlin von Karin Sander« sei die weltweit größte Gruppenausstellung Berliner Künstler, verkündete stolz Angela Rosenberg, die kuratorische Managerin des Kunstkubus auf dem Schlossplatz. Über 500 in Berlin arbeitende Künstler haben auf Anfrage der Konzeptkünstlerin Karin Sander ein- bis zweiminütige Audio-Beiträge z...

Seite 13
ndPlusAntje Stiebitz

Mehrheit für Lebensmittel-Ampel

»Das Top-Thema ist Ernährung«, erklärt Robert Wucher von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Etwa ein Drittel der Hauptstädter, das ergab der erste Berliner Verbrauchermonitor, wollen keine genmanipulierten Lebensmittel oder Schadstoffe auf dem Teller haben. Aussagen wie »als ganz dringend würde ich die Inhaltskennzeichnung sehen« seien immer wieder formuliert worden. 57 Prozent der Befrag...

ndPlusAnita Pöhlig, dpa

Wunden der Erinnerung

Etwa 20 000 Menschen aus Polen, Frankreich und vielen anderen Ländern mussten unter der NS-Herrschaft in Wolfsburg Zwangsarbeit verrichten. Jetzt sollen sie endlich ein Denkmal bekommen.

Herberge für todkranke Menschen
Sarah Liebigt

Herberge für todkranke Menschen

Die Sonne scheint durch die kahlen Äste, zwischen den geschwungenen Wegen und kugligen Büschen sind Männer dabei, das letzte Laub des Herbstes zusammenzuharken. In dem kleinen Park rund um das Klinkergebäude ist trotz Straßennähe kaum etwas vom Pankower Zentrumslärm zu hören. Auf zwei Etagen wird hier im Januar 2010 das erste katholische Hospiz Berlins, das Caritas-Hospiz Pankow eröffnet. Am Monta...

Aert van Riel

Weiter Weg zur nächsten Wache

Der Polizeiwache im brandenburgischen Zossen droht die Schließung. Doch die Bürgerinitiative (BI) »Zossen zeigt Gesicht« will mit einer Unterschriftenkampagne die Landesregierung umstimmen. Die BI ist durchaus zuversichtlich, denn bereits mehr als 1600 Bürger haben die Petition unterzeichnet.

Seite 14

Union: Neuer Nürburgplan taugt nichts

Mainz (dpa/ND). Das neue Konzept der rheinland-pfälzischen Landesregierung für den Nürburgring wird die Eifel-Rennstrecke nach Einschätzung der CDU nicht aus der Krise führen. »Mit dem sogenannten Zukunftskonzept wird nur alter Wein in neuen Schläuchen präsentiert«, sagte CDU-Landeschef Christian Baldauf am Montag in Mainz. Wie bislang werde kein einziger privater Euro in das Projekt fließen oder Geschäftsrisiko von privater Seite übernommen. Mit diesem Konzept wolle Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) »seine Mitverantwortung vertuschen und Voraussetzungen für frisierte Business-Pläne« schaffen, kritisierte die CDU-Landtagsfraktion. Skandalös ist es nach Ansicht der CDU, den gescheiterten Hauptgeschäftsführer Walter Kafitz weiter als Berater mit einzubeziehen.

Streit um Rolle der Ost-CDU

Schwerin (dpa/ND). Mit kritischen Äußerungen zur Vergangenheit der Ost-CDU hat der Bevollmächtigte Mecklenburg-Vorpommerns in Berlin, Thomas Freund, für Empörung bei den Christdemokraten im Landtag gesorgt. In einem am Montag bekannt gewordenen Brief an Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) sprach CDU-Fraktionschef Harry Glawe von einer »Entgleisung« des SPD-Staatssekretärs.Freund hatte in der V...

Gesetz zur Stasi-Prüfung der Politiker

Potsdam (dpa/ND). Die Fraktionen von SPD, Linkspartei und Bündnisgrünen haben einen Änderungsantrag zum Gesetzentwurf für eine Stasi-Überprüfung der Landtagsabgeordneten vorgelegt. Der Entwurf soll auf der Landtagssitzung am 16. und 17. Dezember beraten werden. Vorgesehen sei, dass ein unabhängiges Gremium klären soll, ob Abgeordnete als hauptamtliche oder inoffizielle Mitarbeiter (IM) des DDR-Min...

Mirko Knoche, Hamburg

Wasserglocke gegen Sitzblockaden

Ab sofort testen die Bundespolizei und die Bereitschaftspolizeien der Länder einen neuen Wasserwerfer. Eine Hamburger Boulevardzeitung berichtete dieser Tage, dass der Werfer zur Hamburger Demo »Recht auf Stadt« am 18. Dezember erstmals zum Einsatz kommen könnte.

Birgit Reichert, dpa

1000 Buddhas im Weinkeller

Buddhas aller Größen und Farben aus vielen Ländern Asiens sind in einer neuen Ausstellung zu sehen, die heute im Moselort Traben-Trarbach eröffnet wird. So viele Buddha-Figuren unter einem Dach gibt es sonst nicht mehr, sagen Fachleute.

Feuerwerk und na sdorowje auf Bad Belzig
ndPlusHeidi Diehl

Feuerwerk und na sdorowje auf Bad Belzig

Petrus muss um die Bedeutung dieses Moments für Belzig gewusst haben. Denn er tauchte am Sonnabendnachmittag die Burg Eisenhardt in schönstes Sonnenlicht, als oben auf dem Burgturm Bürgermeisterin Hannelore Klabunde (parteilos), Kurortkoordinator Dr. Christian Kirchner und zwei Vertreter der Stadt die weiß-grüne Fahne Belzigs hissten. Dieser Akt war gewissermaßen die Einlösung einer Wette. Kirchne...

Jamaika von Potsdam weit weg
Andreas Fritsche

Jamaika von Potsdam weit weg

Eine Neuwahl hat die FDP wegen der Stasi-Fälle in der Landtagsfraktion der Linkspartei gefordert. Doch anscheinend dachten die Liberalen nicht so genau nach, wohin das führen soll. Es sei eine etwas spontane Idee gewesen, räumte FDP-Fraktionschef Hans-Peter Goetz gestern ein. Zwar möchten die Liberalen bei der nächsten Landtagswahl besser abschneiden und auch Regierungsverantwortung übernehmen, wi...

Seite 15
ndPlusFokke Joel

Domo, der Nerd, und sein wundersames Leben

Junot Díaz ist hierzulande nahezu unbekannt. 1967 in der Dominikanischen Republik geboren, wuchs er in New Jersey auf. Eine Geschichtensammlung mit dem Titel »Drown« hat ihn in den literarisch interessierten Kreisen der USA bekannt gemacht. Elf Jahre nach Erscheinen dieses Buches hat er nun seinen lang erwarteten ersten Roman vorgelegt. Und wurde gleich mit dem Pulitzer-Preis 2008 ausgezeichnet. E...

Hans-Dieter Schütt

Schwellfuß und Schwellhals

Über der Bühne, einem bis zur Brandmauer aufgerisssenen Loch, schwebt eine Art gelber Punchingball, oder ist es die Pestbeule über Theben? Sozusagen der Damoklessack, der an unsichtbaren Fäden bewegt wird und mitunter genau über den Menschen ausschwingt. Die Menschen. Das ist der Chor, Thebens Bürger, eine Truppe von Schauspielschülern, vom Chorführer (Patrycia Ziolkowska) dirigiert, eine vibriere...

Seite 16
Martin Hatzius

Einheit in Einfalt

Der am Freitag an die Öffentlichkeit gelangte Vorschlag, das Deutsche Symphonie Orchester (DSO) und das Rundfunk Sinfonieorchester Berlin (RSB) zu fusionieren, hat Signalwirkung über die Hauptstadt hinaus. Christina Weiss, als Kulturstaatsministerin a. D. zu einem derart drastischen Statement durchaus berufen, sagte im Interview mit der »Welt«: »Wenn die hier in Berlin ein solches Exempel statuier...

Wem darf, wem muss man glauben?
Volkmar Draeger

Wem darf, wem muss man glauben?

Das Programmheft, ein wahres Kompendium, lässt auf 60 Seiten Künstler, Journalisten, Umweltaktivisten wie Al Gore zu Wort kommen. Alle sorgen sich unter verschiedenen Aspekten um die Welt und deren Zukunft, argumentieren für und wider den Kollaps, verschweigen auch nicht, wer von einer möglichen Panikmache der Medien profitiert. Wem darf, muss man glauben? Darunter hatte einst Kassandra gelitten, ...

Baden im Licht
ndPlusTom Mustroph

Baden im Licht

James Turrell ist ein Magier des Lichts. Der US-amerikanische Künstler hat sich längst von den Kollegen emanzipiert, die routiniert mit Lichtstrahlen malen oder Farbflächen gekonnt arrangieren. Turrell geht über diese Spielereien hinaus. Er geht aufs Ganze und erobert den Raum. Im Roden Crater, einem erloschenen Vulkan in der Wüste von Arizona, hat der diplomierte Mathematiker und Psychologe sein ...

Seite 17
Die Rezension
ndPlusDanuta Friemert

Die Rezension

Während wir schlafen, sind wir offenbar die Ruhe selbst. Doch der Schein trügt. Schlaf ist kein passiver, sondern ein höchst aktiver Zustand. Körper und Geist schalten lediglich auf einen anderen Arbeitsmodus um. Das nächtliche Auf und Ab von Gehirn- und anderen Körperfunktionen führt dazu, dass wir im Schlaf keine Energie sparen. Im Gegenteil: In manchen Phasen ist unser Gehirn sogar reger als im...

ndPlusDavid Dietrich

Schlechte Noten für Pflege-TÜV

Wer sich über Ausstattung, Lage, Kosten und vor allem Qualität einer Pflegeeinrichtung informieren möchte, bevor ein Angehöriger dort einzieht, soll dies künftig anhand von Schulnoten tun können. Die ersten liegen auf dem Tisch, bleiben aber umstritten.

Elfi Schramm

Druck führt zur Depression

In Deutschland leiden heute ca. vier Millionen Menschen an einer depressiven Störung. 15 Prozent aller Depressiven mit einem schweren Krankheitsverlauf erleben einen so hohen Leistungsdruck, dass sie sich das Leben nehmen. Das sind pro Jahr rund 12 000 Menschen deutschlandweit. Die Weltgesundheitsorganisation WHO stufte diese Krankheit bereits vor Jahren als weltweit teuerste ein.

Seite 19

Neuer Coach für Stuttgart

Schon beim ersten Training am Sonntagabend hat Christian Gross den Spielern des VfB Stuttgart klargemacht, was er als neuer Trainer von ihnen erwartet: Hingabe. »Ich verlange volle Leidenschaft, das habe ich in den 20 Jahren, in denen ich Trainer bin, immer getan«, sagte der 55-jährige Schweizer, der zehn Jahre beim FC Basel tätig war und nun das Erbe des am Sonntag freigestellten Teamchefs Markus...

Mark Wolter

Echt fair

Hoffentlich haben Frankreichs Fußballer und ihr Nationaltrainer Raymond Domenech an diesem Wochenende Zeit gehabt, einen Blick nach Italien zu werfen. Dort gab es im kleinen Städtchen Ascoli nämlich Großes zu sehen: Im Zweitligaduell gegen die Gäste aus Reggina traf Ascoli früh zum 1:0. Da aber ein Reggina-Verteidiger zuvor verletzt liegen geblieben war und die Gäste wild protestierten, beschlosse...

Hoffen trotz Horrorserie

Anlass zur Hoffnung gibt es immer weniger, doch Friedhelm Funkel kämpft trotz der Horrorserie von Hertha BSC gegen die Resignation. »Wir haben hervorragend gespielt. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie sich in keinster Weise aufgegeben hat«, überraschte der Berliner Trainer mit seiner Analyse nach dem 0:2 beim FC Schalke 04. Der Revierklub dagegen steht dank der Treffer von Kevin Kuranyi und Rafi...

Martin Kloth, dpa

Handballerinnen auf Hauptrundenkurs

Das Team der Zukunft hat wieder eine Perspektive bei der WM in China. Mit dem 32:30 (19:12)-Erfolg gegen Favoritenschreck Brasilien haben die deutschen Handballerinnen einen wichtigen Schritt Richtung Hauptrunde gemacht. Durch den zweiten Sieg kann sich die junge und neu formierte Auswahl einen beschaulichen Ruhetag gönnen, um mit frischen Kräften in die entscheidenden Vorrundenpartien morgen gege...

»Nicht jeden Tag wie Maradona«

Schlechtere Plätze, weniger Spielraum, aber ein Team mit Meriten. Das sind die wichtigsten Änderungen im Leben des DIEGO RIBAS DA CUNHA, der vor vier Monaten von Werder Bremen zum italienischen Traditionsklub Juventus Turin gewechselt ist. Spielerisch läuft noch nicht alles rund. Aber nachdem am Samstag Tabellenführer Inter Mailand 2:1 besiegt wurde, soll nun auch in der Champions League ein Erfolg her. Vor dem entscheidenden Gruppenspiel heute Abend gegen den FC Bayern München sprach ND-Autor TOM MUSTROPH mit dem 24-jährigen Brasilianer.

Seite 20
Hilmar König, Peking

Angst vor dem »Weißen Elefanten«

Riesig, beeindruckend hebt sich die Silhouette des Nationalstadions in Peking – wegen seiner originellen Architektur als »Vogelnest« bezeichnet – gegen den winterlichen Himmel der chinesischen Hauptstadt ab. Man sieht dem Monumentalbau, der seine Feuertaufe bei den XXIX. Olympischen Sommerspielen letztes Jahr glänzend bestand, nicht an, wie schwierig sich sein Überleben gestaltet. Nein...