Seite 1

Unten links

Die renommierte US-amerikanische Harvard Medical School hat eine umfangreiche Studie erarbeitet – Tests im Laufe von zehn Jahren (!) ergaben: Gebete für Menschen, denen eine Bypass-Operation bevorstand, wirkten sich nicht unbedingt beruhigend auf die betreffenden Patienten aus, sie bekamen sogar mehr Angst. Offenbar erhöht es schon den Stress, wenn der Mensch erfährt, dass seinetwillen Gott ...

ndPlusJörg Meyer

Fairer Wettbewerb?

Der deutsche Rüstungsexport boomt. Dass seit 1960 deutsche Hersteller 117 U-Boote ins Ausland verkauften, die Bundesmarine aber selber nur 36 bestellt hat, zeigt, dass Bereiche der Rüstungsindustrie schwerpunktmäßig für den Export produzieren.

ndPlusSusanne Götze, Kopenhagen

Merkel will die Inselstaaten zähmen

Chaos beim Weltklimagipfel in Kopenhagen: Da sich mittlerweile 45 000 Teilnehmer registriert haben, war am Montag der Einlass über Stunden lang blockiert. Gleichzeitig stocken die Verhandlungen wegen des Widerstands von afrikanischen und Inselstaaten. Dänemarks Umweltministerin Connie Hedegaard will nun mit informellen Gesprächen ihrer Amtskollegen neuen Schwung in die Verhandlungen bringen.

Deutsche Waffen in Kriegsgebieten

Laut dem jährlichen Rüstungsexportbericht der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) geraten friedens- und entwicklungspolitische Dimensionen der Rüstungsexportpolitik immer mehr zugunsten der rein außenwirtschaftlichen Aspekte ins Hintertreffen. Die Koalition soll die Exporte besser kontrollieren, fordert die GKKE. Die Zahl der Kriege und bewaffneten Konflikte sank 2009 leicht.

Seite 2
»Der Minister hat gelogen«

»Der Minister hat gelogen«

ND: Der Verteidigungsminister hat erklärt, über den Bombenangriff von Kundus sei der Opposition seit Anfang November alles Wichtige bekannt. Was war Ihnen bekannt, was ist für Sie neu? Gehrcke: Minister zu Guttenberg sucht Deckung, weil er gelogen hat. Die Luft um ihn wird immer dünner. Die Ausschüsse des Bundestages waren nicht korrekt informiert. Im Auswärtigen Ausschuss ist nie darüber gesproch...

ndPlusFabian Lambeck

Guttenberg unter Druck

Seine ehemaligen Untergebenen bezichtigen ihn der Lüge und die Opposition fordert seinen Rücktritt: Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) steht das Wasser bis zum Hals.

Jens Holst, Santiago de Chile

Chiles Rechte wähnt sich bereits am Ziel

Mit großem Vorsprung hat der milliardenschwere Unternehmer Sebastián Piñera den ersten Durchgang der Präsidentschaftswahlen in Chile gewonnen. Er könnte im kommenden März die amtierende Präsidentin Michelle Bachelet ablösen, die laut Verfassung nicht wieder kandidieren durfte.

Seite 3
Birgit Holzer, Clichy-sous-Bois

Am Rande der schönsten Stadt

Die Vororte von Paris gelten als soziale Ghettos. Sie sind bekannt für brennende Autos und Unruhen, Armut und Perspektivlosigkeit – und weniger für Lichtblicke und die Hoffnung, es könnten einmal lebenswertere Städte daraus werden. Doch auch sie gibt es.

ndPlusHendrik Lasch

Plomben in einem maroden Gebiss

Im sachsen-anhaltischen Morsleben wurde bis 1998 Atommüll in einem brüchigen Salzstock abgelagert. Jetzt soll die unterirdische Deponie verstopft und versiegelt werden. Gegner fürchten, das schlechte Beispiel könnte andernorts Schule machen.

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Kompetenzverlust

Folgt man dem aktuellen »Religionsmonitor« der Bertelsmann Stiftung, ist in Deutschland die Welt des Glaubens noch in Ordnung – mit Blick auf die beiden christlichen Großkirchen

ndPlusKurt Stenger

Das HGAA-Desaster

Als »heimliche Finanzhauptstadt« wurde München vor wenigen Jahren betitelt. Damals wollten freistaatliche Politiker und Branchenlobbyisten in der bayerischen Kapitale der Frankfurter City den Rang ablaufen.

Ralf Streck

2:0 für Katalonien

In über 160 Gemeinden Kataloniens wurde am Sonntag darüber abgestimmt, ob die Region unabhängig von Spanien sein sollte. Insgesamt 95 Prozent der Teilnehmer haben sich für die Abtrennung ausgesprochen.

ndPlusAert van Riel

Jungspund

Immer mehr Nachwuchspolitiker nehmen Spitzenpositionen bei Union und FDP ein. Nachdem die Konservativen mit Karl-Theodor zu Guttenberg und Kristina Köhler junge Gesichter präsentierten, haben nun die Liberalen nachgezogen.

Frieren und die Erde retten

Frieren und die Erde retten

Der letzte Schrei zum Fest sind Uhren, die man selber aufziehen kann. Eine geniale Technik, die am Wissenschaftsstandort Deutschland im Rahmen einer Exzellenzinitiative entwickelt wurde! Den Ei-Pod haben sich deutsche Erfinder durch die Lappen gehen lassen, aber das Nürnberger Ei ist ihnen geglückt. Gerühmt sei ein gewisser Peter Henlein, Schlosserlehrling aus dem Süddeutschen, der nicht studieren...

Seite 5

OSZE regt Reform des Wahlrechts an

Berlin (dpa/ND). Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) hat eine Reform des deutschen Wahlrechts angeregt. In ihrem am Montag veröffentlichten Bericht zur Bundestagswahl vom 27. September bemängeln die OSZE-Beobachter die derzeitige Regelungen für die Zulassung von neuen Parteien. Es sei bedenklich, dass darüber im zuständigen Bundeswahlausschuss die Vertreter von solchen Partei...

DGB warnt: Gesellschaft »verhartzt«

Der DGB hat für die vor fünf Jahren eingeführte Hartz-IV-Arbeitsmarktreform umfassende Korrekturen gefordert. »Durch die Hartz-Reformen wurden Lohndumping und Niedrigstlöhnen Tür und Tor geöffnet, weil Arbeitslose praktisch jeden noch so schlecht bezahlten Job annehmen müssen«, sagte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach am Montag der dpa

Protest-Aufkleber mit SS-Rune nicht strafbar

Dresden (ND). Das Amtsgericht Dresden hat am Montag einen Antimilitaristen freigesprochen, der im Internet einen Aufkleber veröffentlichte und daraufhin wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angeklagt wurde.

Leyen will für Jobcenter freiwillige Kooperation

Berlin (AFP/ND). Bund und Länder haben die Beratungen über eine Neuorganisation der Jobcenter für Langzeitarbeitslose aufgenommen. Die Arbeitsminister kamen dazu am Montagnachmittag in Berlin zu einem Treffen zusammen. Bundesarbeitsminister Ursula von der Leyen (CDU) verteidigte die Idee, die Zusammenarbeit von Arbeitsagenturen und Kommunen in den Jobcentern künftig auf freiwilliger Basis zu organ...

Klimawandel mit Dong Energy
ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Klimawandel mit Dong Energy

Vom Saulus zum Paulus: Nach seinem Verzicht auf die Kohlepläne in Lubmin empfehlen Umweltschützer den dänischen Staatskonzern Dong anderen Energieerzeugern als Vorbild. Landespolitisch könnte die Energie- zur Gretchenfrage werden.

Seite 6

Böllern in Zeiten der Krise

Nürnberg (dpa/ND). Zu Silvester werden die Deutschen Böller und Raketen für voraussichtlich mehr als 100 Millionen Euro in den Himmel jagen. »Wir hoffen, die Zahlen des letzten Jahres mit 109 Millionen Euro wieder zu erreichen«, erklärte der Geschäftsführer des Verbands der Pyrotechnischen Industrie, Klaus Gotzen, am Montag in Nürnberg. Die Erfahrung habe gezeigt, dass in wirtschaftlich schwierige...

Experten: Porto für Briefe zu hoch

Bonn (dpa/ND). Das Briefporto ist nach Ansicht der Monopolkommission zu hoch. »Die Deutschen zahlen zu viel für die Briefbeförderung«, sagte der Vorsitzende des Expertengremiums, Justus Haucap, am Montag in Bonn. Die Deutsche Post erziele seit Jahren »außerordentlich hohe« Umsatzrenditen im Briefbereich – im Jahr 2008 betrug sie 15,7 Prozent. »Eine solche Rendite ist nur möglich, wenn das Pr...

CSU startet Reform zur Mitmachpartei

München (dpa/ND). Der CSU-Vorstand hat am Montag offiziell den Startschuss für die lange geplante Parteireform gegeben. Parteichef Horst Seehofer sagte nach der Sitzung der Parteispitze in München, man wolle die CSU zu einer »echten Mitmachpartei machen« und damit »neue Maßstäbe für Offenheit« in der deutschen Parteienlandschaft setzen. Im Kern geht es um mehr Mitspracherechte der CSU-Basis.    Wi...

Einigung erst in letzter Minute?

Berlin (dpa/ND). Im Streit zwischen Bund und Ländern über das Steuerpaket der schwarz-gelben Koalition bleibt es bis zuletzt spannend. Eine Lösung wird erst in letzter Minute erwartet – kurz vor der entscheidenden Sitzung des Bundesrates am Freitag. Ein Kompromiss dürfte bereits beim Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Mittwoch ausgelotet werden....

ndPlusWolfgang Hübner

Zur Sache

In der hessischen SPD hat sich jetzt eine Art Landesverband des Seeheimer Kreises gebildet, also des exponiert rechten Flügels der Partei. Wenig überraschend werden auch einige der vier Abweichler diesem Kreis zugerechnet, die 2008 den Versuch der SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti verhindert hatten, eine rot-grüne Landesregierung zu bilden, die von der Linken toleriert wird. Offenbar ist die ...

Claus Dümde

Big Brother steht in Karlsruhe vor Gericht

Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat heute zur mündlichen Verhandlung über die Ende 2007 von CDU/CSU und SPD beschlossene verdachtslose Speicherung sämtlicher Telekommunikationsverbindungsdaten in Deutschland geladen. Denn über 35 000 Bürger – weit mehr denn je zuvor – haben dagegen Verfassungsbeschwerde eingelegt.

Seite 7

Neue Truppen der USA schon diese Woche

Kabul (AFP/dpa/ND). Die ersten der von US-Präsident Barack Obama angekündigten zusätzlichen Soldaten sollen noch in dieser Woche in Afghanistan eintreffen. Die Marineinfanteristen des Stützpunktes Camp Lejeune im US-Bundesstaat North Carolina kämen diese Woche an, sagte US-Generalstabschef Michael Mullen am Montag bei einem Besuch in Kabul. Obama hatte Anfang Dezember die Entsendung von zusätzlich...

»Times«: Iran arbeitet an einem Zünder

London (AFP/ND). Iran arbeitet einem Medienbericht zufolge an einem wichtigen Bestandteil für den Bau einer Atombombe. Wie die britische Zeitung »The Times« am Montag unter Berufung auf Geheimdokumente berichtete, will Iran im Rahmen eines Vier-Jahres-Plans einen Neutronenzünder testen. In den von ausländischen Geheimdiensten auf Anfang 2007 datierten Unterlagen wird demnach die Nutzung einer Neut...

»Heroischer Erfolg«

Bei einer symbolischen Volksabstimmung in Katalonien haben die Teilnehmer mit überwältigender Mehrheit für Unabhängigkeit der wirtschaftsstärksten Region Spaniens votiert.

Seite 8
Harald Neuber

ALBA warnt vor imperialer Offensive

Kubas Staats- und Regierungschef Raúl Castro übte zu Beginn eines zweitägigen Gipfeltreffens in Havanna harsche Kritik an der Staatsführung der USA. Washington habe zu einer »Hegemonie-Offensive« angesetzt, sagte Castro, der den Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung in Honduras ebenso verurteilte wie die wieder zunehmende Militarisierung Lateinamerikas durch die USA.Raúl Castro eröffnet...

Christian Weisflog, Moskau

Litauens Expräsident Opfer der CIA?

Der Skandal um geheime CIA-Gefängnisse in Litauen nimmt neue Dimensionen an: Der ehemalige Präsident Rolandas Paksas sieht direkte Verbindungen zu seiner Amtsenthebung 2004. Er sei gegen ein solches Gefängnis gewesen, deshalb hätten die Geheimdienste gegen ihn gewirkt.

»Gerechtigkeit erwarte ich nicht«

»Gerechtigkeit erwarte ich nicht«

Im Februar 2003 ließ der Nationale Gerichtshof Spaniens die einzige baskischsprachige Tageszeitung schließen. Die Guardia Civil stürmte die Redaktion der »Euskaldunon Egunkaria« (Baskische Tageszeitung) und verhaftete zehn Führungsmitglieder. Darunter befand sich der Journalist Txema Auzmendi, ein Jesuit. Mehr als sechs Jahre später beginnt heute in Madrid der Prozess gegen Auzmendi und Kollegen. Ralf Streck sprach mit dem Angeklagten.

ndPlusIan King, London

Späte Wahrheit des britischen Premiers

»Auch wenn ich gewusst hätte, dass Saddam Hussein keine Massenvernichtungswaffen besaß, hätte ich den Regimewechsel unterstützt«, bekannte der ehemalige britische Premier Tony Blair am Wochenende in einem BBC-Interview zum Irak-Krieg. War alles nur gespielt? Der Kampf um die UN-Beschlüsse gegen Irak, die Entsendung und der vorschnelle Rückruf der Inspektoren, die in dem Land nach Massenvernichtung...

Seite 9
Karin Leukefeld

Irak versteigert öliges Tafelsilber

Irak braucht dringend frisches Geld, um die Wirtschaft anzukurbeln. Deshalb versteigerte die Regierung nun das Gewinnbringendste, was der Staat hat: die Förderlizenzen für viele irakische Öl- und Gasfelder.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

GDBA wehrt sich gegen Rauswurf

Der handstreichartige faktische Ausschluss der Bahngewerkschaft GDBA aus dem Deutschen Beamtenbund (DBB) durch dessen Vorsitzenden Peter Heesen (ND berichtete) hat in der GDBA-Zentrale Betriebsamkeit ausgelöst, um die Mitglieder zu halten.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Österreich übernimmt HGAA

Die schwer angeschlagene österreichische BayernLB-Tochter HGAA wird verstaatlicht. Die Bank hatte riskante Geschäfte in Osteuropa getätigt, u.a. um damit die paternalistische Kärntner Landespolitik des Rechtspopulisten Jörg Haider zu finanzieren.

Seite 10

Action

HEUTE IN BERLIN »Amazonien im Visier des Agrobusiness. Landnahme und Zerstörung des Regenwaldes in Amazonien – Agrarreform als Ausweg?« Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Kelly Manfort (Nationaler Leitungskreis der MST/Sao Paulo) und Neuri Rossetto (Nationaler Leitungskreis der MST), 19 Uhr, Alte Feuerwache (Seminarraum 1), Axel-Springer-Str. 40/41, 10969 Berlin-Kreuzberg. KAMBOD...

Globale Steuern für die Armen
Martin Ling

Globale Steuern für die Armen

Die Implementierung und der Ausbau innovativer Instrumente der Entwicklungsfinanzierung ist überfällig: 86 Milliarden Dollar pro Jahr werden laut UN-Entwicklungsbericht ab 2015 allein dafür benötigt, um die Wirtschaft und die Lebensgrundlage der Menschen in den armen Ländern gegen die Folgen des Klimawandels zu schützen.

Frauenrechte nicht überall verbrieft

Von Thalif Deen, New York (IPS)In diesem Jahr wird das 30-jährige Bestehen der UN-Frauenrechtskonvention CEDAW gefeiert. Das am 18. Dezember 1979 von der UN-Vollversammlung gebilligte Abkommen gilt international als Meilenstein auf dem Weg zu einer rechtlichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Mehr als 20 Länder beharren auf Ausnahmeregelungen und drohen damit, das Vertragswerk zu verwässern....

Frauen für Frauen über Grenzen hinweg
Birgit Hartigs

Frauen für Frauen über Grenzen hinweg

Frauen nehmen bei Entwicklung eine Schlüsselrolle ein. Deswegen begrüßt das Sozialwerk des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e.V., dass SODI, INKOTA und WFD die Unterstützung von Frauen 2009 zum Thema der Spendenaktion mit dem Neuen Deutschland gemacht haben.

»Sie werden mich nicht zum Schweigen bringen«

Dr. Vilma Nuñez ist Anwältin und verteidigte zu Zeiten der Somoza-Diktatur politische Gefangene. Nach dem Triumph der Sandinistischen Befreiungsfront (FSLN) wurde sie Richterin am Obersten Gerichtshof Nicaraguas. Heute leitet die 70-Jährige das Nicaraguanische Menschenrechtszentrum CENIDH. Von der aktuellen Regierung ihres einstigen Mitstreiters Daniel Ortega wird sie diffamiert und bedroht. Über die politische Entwicklung in Nicaragua sprach mit ihr für ND Anna Schulte.

Seite 11

Ehrenwert

Dank aller möglichen Filme ist die Anrede »ehrenwert« für Richter geläufig. In dem heutigen Fall, der mündlich vor dem 1. Senat des Bundessozialgerichtes in Kassel verhandelt wird, sollte solche Anrede freilich dem Beklagten gelten. Dies ist das rot-rot regierte Land Berlin. Dieses muss sich der klagenden Bundesrepublik erwehren. Da geht es um die Forderung der Zentralmacht nach 47 Millionen Euro ...

Marina Mai

NPD hat Führungsrolle verloren

Berlins NPD-Chef Jörg Hähnel will nicht mehr. »Ich werde mich auf einem Parteitag nicht der Wiederwahl stellen«, bestätigt er. Einen Grund nennt er nicht. Der Parteitag der rechtsradikalen Partei soll, so Hähnel, »so schnell wie möglich Anfang 2010« stattfinden. Regulär wäre er erst im Mai geplant. Dem Landesamt für Verfassungsschutz liegen jedoch Informationen vor, dass der Parteitag bereits für ...

ndPlusBernd Kammer

»Mehr Wohnung fürs Geld«

Endlich mal ein Städteranking, bei dem Berlin froh sein kann über einen hinteren Platz. Wohnungen werden hier bei Neuvermietung für durchschnittlich 5,61 Euro pro Quadratmeter netto/kalt angeboten, womit Berlin unter den 118 kreisfreien Städten Deutschlands auf Platz 55 liegt.

Seite 12
ndPlusAntje Stiebitz

Grooven für Ganesh

Die Luft im Haus des Rundfunks schwirrt und vibriert. 57 Sarod-Saiten und zwei Tablas (Trommel) feiern im Großen Sendesaal des rbb den Höhepunkt des Musikstücks Raga Kirwani. Gemeinsam enden die Musiker auf Sam, den Schluss- oder Anfangspunkt des rhythmischen Zeitzyklus der klassischen indischen Musik

ndPlusAntje Rößler

Wladimir Vogel

Als alter Mann feierte er seinen 21. Geburtstag. Der Komponist Wladimir Vogel kam am 29. Februar des (Schalt-)Jahres 1896 zur Welt. Im Nachhinein erscheint dieses Datum wie ein Omen, sollte sich doch Vogels Leben auch weiterhin nicht in geregelten Bahnen bewegen: In Moskau aufgewachsen, wurde er als Deutscher während des Ersten Weltkrieges im Ural interniert. Durch einen Kriegsgefangenenaustausch ...

Volkmar Draeger

Diskretion statt Provokation

Wenn Schwule und Lesben heute weltweit den Christopher Street Day feiern, darf darüber nicht vergessen werden, dass Homosexualität noch nicht lange liberalisiert ist. Vom Anfang, vom Widerstreit auch der Strategien berichtet eine Ausstellung im Schwulen Museum. »Gegen Einsamkeit und Einsiedelei« illustriert mit vielerlei Material die »Geschichte der Internationalen Homophilen Welt-Organisation (IHWO)«.

Seite 13

Sinti und Roma von Abschiebung bedroht

Schwerin (epd/ND). In Mecklenburg-Vorpommern müssen Sinti und Roma aus Kosovo weiter mit ihrer Abschiebung rechnen. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) beabsichtige nicht, einen sechsmonatigen Rückführungsstopp zu erlassen, teilte das Innenministerium am Montag auf Anfrage in Schwerin mit. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di Nord und Verbände hatten zum Tag der Menschenrechte (10. Dezember) von ...

Sonnenenergie für den Landeshaushalt

Zur Aufbesserung der Staatseinnahmen soll der Staat nach Forderung der Thüringer LINKEN ins Solargeschäft einsteigen. Ein Landesenergiebetrieb könne bis zu 50 Millionen Euro pro Jahr erwirtschaften, rechnete der Landtagsabgeordnete Tilo Kummer am Montag in Erfurt vor

ndPlusAndreas Heinz

Wenig Vertrauen in Polizei

Die erfreuliche Nachricht formulierte Knuth Thiel sehr dezent. »Die Wirtschaftskriminalität in der Region geht offenbar zurück«, stellte der Geschäftsführer des Arbeitskreises für Unternehmenssicherheit Berlin-Brandenburg (AKUS) gestern bei der Präsentation des Kriminalitätsbarometers 2009 fest.

ndPlusRolf-Henning Hintze, München

Antwort war zu dürftig – Grüne wollen nun Akteneinsicht

Die Antwort der Stadt München auf eine schriftliche Anfrage des grünen Stadtratsmitglieds Siegfried Benker zum Raumverbot für den israelischen Historiker Ilan Pappe fiel so dürftig aus, dass Benker nun Akteneinsicht verlangen will.

ndPlusAndreas Fritsche

Statik und Schallschutzfenster

Früh am Morgen zwitschern die Vögel vielleicht noch in den Gärten. Doch die Anwohner des künftigen Großflughafens in Schönefeld hören das nicht mehr. Statt Schallschutzfenstern sollen viele für die Schlafzimmer nur Lüfter bekommen. Dann könnten sie ihre herkömmlichen Fenster schließen, um Ruhe zu haben.

Seite 14

Weniger Kriminalität in Grenzregionen

Potsdam (dpa). Die Zahl der Straftaten in den Regionen an der Grenze zu Polen ist gesunken. In den 25 Grenzgemeinden waren im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2007 mit 24 748 Fällen etwa 14 Prozent weniger Delikte zu verzeichnen, teilte das Potsdamer Innenministerium am Montag mit. Auch in den ersten drei Quartalen des Jahres 2009 seien die Straftaten um rund sieben Prozent zurückgegangen. Dennoch...

Urpferdchen war Vegetarier

76 Jahre nach dem Fund des Urpferdchens im Geiseltal bei Halle haben Wissenschaftler den Speiseplan des zierlichen Vierbeiners analysiert. Der kleine Vorfahr des Pferdes war auch Vegetarier und ernährte sich von Früchten, Blüten und Samen, wie Experten des Geiseltalmuseums und vom Frankfurter Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum in der Zeitschrift »Hercynia« berichten.

Widerstand gegen Personalabbau

Bei den sorbischen Kultureinrichtungen regt sich Widerstand gegen die drohende Kürzung von Zuschüssen. Der Förderverein des Sorbischen National-Ensembles forderte die Stiftung für das sorbische Volk auf, den Ende November im Stiftungsrat gefassten Beschluss zum drastischen Personalabbau zurückzunehmen.

Das erste Treffen im Koalitionsausschuss

Potsdam (ND/dpa). Nach Informationen der »Bild«-Zeitung hat sich in Brandenburg der Koalitionsausschuss von SPD und Linkspartei mit den Stasi-Fällen in den Reihen der Linkspartei beschäftigt. Hauptthema der geheim gehaltenen Sitzung in der vergangenen Woche seien die bekannt gewordenen früheren Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) in der Landtagsfraktion der Linkspartei gewesen, schreibt das Blatt. Dabei habe die SPD vor allem auf eine schnelle Aufklärung der Vorwürfe gegen die Abgeordnete Gerlinde Stobrawa bestanden, ohne den Bericht der vom Parlament geplanten Überprüfungskommission abzuwarten. Er soll erst im Frühjahr nächsten Jahres vorliegen. »So lange können wir unmöglich warten«, zitiert die Zeitung einen führenden Sozialdemokraten. Stobrawa belaste die Regierung. »Wir müssen den Fall zügig aufklären, wollen endlich ehrliche Antworten.«

Kampf gegen Schließung des Milchwerks

Elsterwerda (dpa). Zur angekündigten Schließung des Milchwerks in Elsterwerda soll es am Donnerstag in der Stadt ein Gespräch mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft geben. Bei dem Treffen werden die möglichen Auswirkungen auf die Region und die bisherige finanzielle Unterstützung des Unternehmens durch das Land erörtert, sagte gestern Ingolf Fechner von der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststä...

Uwe Kraus, Halberstadt

Eine Halberstädter Geschichte

Der Filmemacher Hananya Baer begab sich in Halberstadt auf die Spuren seiner jüdischen Familie.

Andreas Fritsche

Protest im Pumakäfig

Der Zug ist voll. Am Bahnhof Park Sanssouci steigen vornehmlich junge Leute aus. Noch etwas müde stapfen sie die Straße entlang, die zum Neuen Palais führt. Gleich daneben befinden sich Gebäude der Universität Potsdam. Dorthin wollen sie, zur Vorlesung, zum Seminar.

Seite 15
Marion Pietrzok

Wie Gott in Kaufland

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind ...« singt es in herrlicher Gewissheit. Statt des Christuskinds ereilt uns jedoch mit Sicherheit der Stress. Wir wissen zwar, in der dunkelsten Zeit des Jahres, wenn die Sonne den niedrigsten Stand am Himmel erreicht hat und die Tage am kürzesten, die Nächte am längsten sind, sollte es also stiller werden auch in uns. Aber wir lassen uns auf den Geschäftstr...

Seite 16
ndPlusRoberto Becker

Der Sklave

Er hat einen Aufstand angezettelt, ist damit grandios gescheitert. Spartakus, der Sklave, der seine Fesseln zerreißt – das hat etwas von Fanal und Vorbild. Als den deutschen Arbeitern das sozialdemokratische Tempo zu gemächlich wurde, stellten sie den Sklaven von einst hinter ihre Rosa. Und noch das Aufbegehren einer Ulrike Meinhof buchstabierte den Namen dieses berühmtesten der Gladiatoren ...

ndPlusWerner Jung

»Vom Versuch zum Anschlag«

Tote leben länger – manchmal zumindest! Dann vor allem, wenn ihnen die Bürde des Erinnerns aufgeladen wird. Dagmar Leupold hatte die Idee, eine Art Geistergespräch zu inszenieren zwischen dem Romantiker Heinrich von Kleist, der früh den Freitod wählte, und Ulrike Meinhof, die unter ungeklärten Umständen in Stammheim zu Tode kam. Wahlverwandtschaft zweier Dissidenten: So heißt es einmal bei K...

Wir sind wie Wasser in einem Fluss

Kopenhagen. Es geht ums Klima? Um mehr: um alternatives Leben! Zurück zur Natur? Unmöglich. Und zurück zur wahren eigenen Natur des Menschen? Geht das (noch, wieder)?

Seite 17

Gericht stoppt Ginkgomittel

Arzneimittel mit standardisierten Ginkgoextrakten werden erfolgreich bei der Behandlung von Gedächtnisstörungen und bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Gehirns eingesetzt. Neben diesen hochwertigen Medikamenten kann man gelegentlich auch ginkgohaltige Nahrungsergänzungsmittel erwerben. Ein Urteil des Landgerichts Hamburg setzt den fragwürdigen Produkten jetzt Grenzen. Gegenstand des Verfahren...

Anke Noll

Die Rezension

Agrarwissenschaftlerin Dr. Gabriele Stoll liegt es am Herzen, die Geheimnisse der frischen »Verveine citronelle« hinüber in die getrockneten Blätter zu retten. So ist auch an dunklen Winterabenden die sonnenlichtliebende Pflanze in ihrer Ursprünglichkeit zu spüren und entfaltet ihre wohltuende Kraft für Körper und Seele.

ndPlusUlrike Henning

Nutzlos gegen Depressionen

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) stellte vor Kurzem seinen Abschlussbericht zur Bewertung von Antidepressiva vor. Darin heißt es nun endgültig, dass ein positiver Nutzen des Wirkstoffs Reboxetin im Medikament Edronax nicht nachzuweisen sei. Neben Reboxetin wurden vier weitere Antidepressiva einer Prüfung unterzogen.

ndPlusAnke Nussbücker

Erfrischung für das Blut

Rote Bete gehört zu den gut lagerfähigen Gemüsearten, die als Frischware den ganzen Winter zu erschwinglichen Preisen feilgeboten werden. Das krebshemmende Betanin verleiht ihr die charakteristische tiefrote Farbe. Als Spielart der Runkelrübe ist »Beta vulgaris cruenta rubra« unter vielen weiteren Namen wie Rote Rübe, Rahne, Rotmöhre oder Salatrübe bekannt.

Seite 19

Rätsel Torwart

Eigentlich ist Jens Lehmann lernfähig. Das bewies er in der Sternstunde seiner Karriere. Berlin 2006, gegen Argentinien hält Lehmann zwei Elfmeter und bringt Deutschland ins Halbfinale. Von Jubel aber keine Spur. Wenige Wochen zuvor hatte er für Arsenal London auch mit einem gehaltenen Elfmeter den Einzug ins Finale der Champions League erzwungen und gejubelt. Im Endspiel sah er wegen einer Notbre...

Nur noch Schadensbegrenzung

Am spielfreien Montag schwärmten die deutschen Handballerinnen zum kurzen Sightseeing und Shopping aus – doch der Bundestrainer war mit seinen Gedanken nur beim letzten Hauptrunden-Gegner. »Wir haben riesigen Respekt vor Angola«, sagte Rainer Osmann vor dem heutigen Spiel bei der Weltmeisterschaft in China.

Lajos Metzel, dpa

Letzter Schritt in Istanbul

Alba Berlin hat keine Zeit zum Luftholen. Nur 49 Stunden nach dem Bundesligasieg in Bremerhaven steht für den achtmaligen deutschen Basketballmeister heute das Schlüsselspiel bei Galatasaray Istanbul an. Mit einem Erfolg in der türkischen Metropole könnten die im Eurocup noch ungeschlagenen Berliner vorzeitig das Ticket für die Zwischenrunde buchen. »Die kurze Pause ist natürlich ein bisschen ungl...

Oliver Görz, SID

Der Meister am Tiefpunkt

Als die Spieler des VfL Wolfsburg am Sonntagabend zur vereinsinternen Weihnachtsfeier im Kunstmuseum der Stadt erschienen, wirkte das Lächeln bei einigen noch sehr gequält. Zwei Stunden nach der herben 1:3-Heimpleite gegen Borussia Dortmund fiel es den Profikickern des deutschen Meisters sichtlich schwer, gute Miene zum schlechten Spiel zu machen.

ndPlusFrank Thomas, dpa

Deutsche Eisschnellläufer laufen hinterher

Anni Friesinger-Postma ist der Verzweiflung nahe, bei den deutschen Eisschnellläufern brennt nach dem Team-Debakel kurz vor Weihnachten der Baum: Die letzten Weltcuprennen vor den Olympischen Spielen haben für Frust gesorgt.

Seite 20
ndPlusMartin Koch

Er erfand das Esperanto

Wie viele Menschen heute auf der Welt Esperanto sprechen, ist nicht genau bekannt. Schätzungen gehen davon aus, dass es rund zwei Millionen in über 100 Ländern sind. Damit gilt Esperanto als die am weitesten verbreitete internationale Kunst- bzw. Plansprache.