Guter Grundwein ist die halbe Miete

Alle lieben Glühwein, alle fürchten die Folgen. Das muss nicht sein, meinte Deutschlands erste Glühweinkönigin NADINE THOME, Vorzeigefrau des Weihnachtsmarktes Trier. Mit der 24-jährigen Studentin der Medienwissenschaft aus Sinspelt (Südeifel) spricht RENE GRALLA über fachgerechtes Glühen ohne Reue.

Seite 1

Unten links

Einer der merkwürdigsten Schriftzügen an Bussen des öffentlichen Personenverkehrs ist Betriebsfahrt. Man stellt sich dabei ein prall gefülltes Fahrzeug mit einer fröhlichen Belegschaft vor, die zu einem gemeinsamen Vergnügen unterwegs ist, natürlich vom Arbeitgeber spendiert. Zumeist sitzt aber nur der Fahrer im Bus. Tatsächlich meint die Schrift auch das genaue Gegenteil dessen, was zu lesen ist:...

Westerwelle skeptisch zu Truppenplus

Berlin (Agenturen/ND). Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) steht einer Aufstockung des deutschen Afghanistan-Kontingents skeptisch gegenüber. Westerwelle sagte, Militär könne den zivilen Aufbau nicht ersetzen, zumal die Obergrenze für das deutsche Kontingent gerade erst von 3500 auf 4500 Soldaten angehoben worden sei. »Wenn die Afghanistan-Konferenz Ende Januar eine reine Truppenstellerkon...

ndPlusFabian Lambeck

Standpunkt

Pünktlich zum Fest der Liebe überraschen uns Politiker häufig mit Einsichten, die vom Geist der Weihnacht beseelt sind. So verbreiten nun zwei B-Promis der Union die überraschende Erkenntnis, dass Hartz-IV-Bezieher wenig Geld haben und sich deshalb auch keine Geschenke leisten können. Die beiden fordern deshalb ein Weihnachtsgeld für Langzeitarbeitslose. Da werden sich viele Beschäftigte erstaunt ...

Fabian Lambeck

Weihnachtsgeld auf Hartz-IV-Basis?

Es klingt wie ein Rührstück aus der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens: Zwei CDU-Politiker forderten am Montag in Springers Hausblatt, man möge Hartz-IV-Betroffenen ein kleines Weihnachtsgeld zahlen, damit diese Geschenke kaufen können. Währenddessen will Deutschlands oberster Wirtschaftsweiser, Wolfgang Franz, den Regelsatz der Betroffenen um ein Drittel kürzen.

Seite 2
ndPlusAndreas Fritsche

Fakt

Der neue Innenminister Rainer Speer (SPD) setzte sich ab von Lieblingsprojekten seines Amtsvorgängers Jörg Schönbohm (CDU). So stoppte Speer die Stationierung der Hubschrauberstaffel der Polizei am Flugplatz Schönhagen, wo die Maschinen mitten in einem Vogelschutzgebiet gestartet und gelandet wären. Außerdem kappte er den Einsatz der Tragschrauber. Die Eignung dieser ultraleichten Flugobjekte für...

Kleine Kredite mit großen Wirkungen
Ilona Schleicher

Kleine Kredite mit großen Wirkungen

Neben beruflicher Ausbildung zielt das Projekt von Solidaritätsdienst-international e.V. (SODI) und der Vietnamesischen Frauenunion auch auf die Unterstützung von Wagemutigen durch Kleinkredite.

»Nicht in Strömungen schwimmen«

»Nicht in Strömungen schwimmen«

ND: Wochenlang machte Brandenburg nur mit einem Thema Schlagzeilen: mit den Stasi-Fällen in der Landtagsfraktion der Linkspartei. Hat die rot-rote Koalition noch Nerven für andere Themen? Kaiser: Ja. Die Minister machen engagiert ihre Arbeit. Es gibt auch viel zu tun. Unser Finanzminister Helmuth Markov arbeitet beispielsweise am Landeshaushalt. Akribisch sucht er nach Gestaltungsspielräumen. Das ...

Seite 3
Auferstehung mit Riemengetriebe
Hendrik Lasch

Auferstehung mit Riemengetriebe

Die Erzgebirgler sind Bastler, sogar wenn es um die Weihnachtsgeschichte geht. Auf mechanischen Weihnachtsbergen wird nicht nur Jesus in Bewegung versetzt. Doch die Tradition droht auszusterben – nur in Form von »Buckelbergwerken« lebt sie fort.

Tiefkühlen bei Sturmtief
ndPlusFolke Havekost

Tiefkühlen bei Sturmtief

Trotz des klimapolitischen Desasters beim Gipfel in Kopenhagen: Der Marktanteil erneuerbarer Energien, derzeit bei etwa 15 Prozent, wird weiter steigen. Bis 2020, so rechnet der Bundesverband Erneuerbare Energien vor, könnten Sonne, Wind, Wasser und Biogas nahezu die Hälfte beisteuern. Der Ausbau bringt technische Herausforderungen mit sich.In Cuxhaven herrscht in Sachen Klimaschutz Aufbruchstimmu...

Seite 4
ndPlusMark Wolter

Schwarze Italiener

Nicht nur in Deutschland gibt es unter den Fußballfans Rassisten, die im Schutz der Masse mutig werden. Auch Italien ist eine Hochburg. Bei Juventus Turin skandierten Hunderte unverhohlen: »Es gibt keine schwarzen Italiener!« Ziel der Hetzparolen war erneut der italienische Profi Mario Balotelli. Der dunkelhäutige Stürmer von Ligakonkurrent Inter Mailand wurde schon im April beim Spiel Juve gegen ...

ndPlusUwe Kalbe

Ohne Mitleid

Auf Mitleid darf Wolfgang Schäuble kaum hoffen – mag er noch so erschrocken tun über die Tarifforderungen der Gewerkschaften im Öffentlichen Dienst. Denn die gute alte Klassenkampflosung »Wer wen?« ergreift nun unaufhaltsam Besitz vom Arbeitskampf. »Wer erschreckt wen?« heißt es ab jetzt unbarmherzig, und wer zuerst zusammenzuckt, hat schon fast verloren. So ist die Regel, und Runde eins geh...

Olaf Standke

Obamas Bescherung

E s scheint, als gäbe e für Barack Obama doch noch eine politische Bescherung. Ob Afghanistan-Krieg, Guantanamo-Schließung, Job-Zahlen oder Klima-Abkommen, die Jahresbilanz des USA-Präsidenten sieht nicht gerade gut aus. Und auch bei seinem wichtigsten innenpolitischen Wahlkampfversprechen, der Reform des kranken Gesundheitssystems mit über 46 Millionen Nichtversicherten, hat er mit starkem Gegenw...

Kontrolleurin
ndPlusHarald Neuber

Kontrolleurin

Die Wahl Gladys Bejerano Portelas zur Vizepräsidentin des Staatsrates Kubas ist vor allem eine politische Aussage: Die 62-jährige Sozialwissenschaftlerin ist nämlich nicht nur seit drei Jahrzehnten Mitglied der regierenden Kommunistischen Partei Kubas. Bejerano ist vor allem Vorsitzende der erst im Sommer geschaffenen Obersten Rechnungsprüfungsbehörde, eines Amtes zur Bekämpfung der Korruption. Wä...

Julklapp mit Dr. Angela Merkel
Ernst Röhl

Julklapp mit Dr. Angela Merkel

Leise rieselt der Schnee, und der Engel Chor stimmt uns ein auf so viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit. Dabei tun sich die Kanzlerin und der Selbstverteidigungsminister besonders hervor. Da es die Zeit des Schenkens ist, wünscht sich Problembaron zu Guttenberg, dass wir seiner Kundus-Mär nun endlich Glauben schenken. Die Kanzlerin empfing ihr Geschenk schon vor Wochen – eine Monumentalta...

Seite 5

Schäuble: Streichpaket »bis Juli«

Laut Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will die Bundesregierung nächstes Jahr noch vor der Sommerpause – aber nicht unbedingt vor der Nordrhein-Westfalen-Wahl im Mai – ein milliardenschweres Sparpaket schnüren. Gleichzeitig wies Schäuble Tarifforderungen für den öffentlichen Dienst zurück.

Kurt Stenger

Länder wollen mehr von der Mehrwertsteuer

Im Gegenzug zu den Steuerausfällen durch das schwarz-gelbe Wachstumsbeschleunigungsgesetz wollen die Länder künftig einen größeren Anteil an der Mehrwertsteuer erhalten.

Hans-Gerd Öfinger

Das »System Koch« erhält neue Risse

In der hessischen »Steuerfahnder-Affäre« erfährt die Öffentlichkeit auch in der Vorweihnachtszeit von Tag zu Tag weitere pikante Details.

Seite 6

Anklage zu Finanzskandal bei der NPD

Münster (dpa/ND). Im Finanzskandal bei der rechtsextremen NPD hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage gegen den früheren Parteischatzmeister Erwin Kemna erhoben. Kemna werden Verstoß gegen das Parteiengesetz und gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Es geht es um die Rechenschaftsberichte der NPD an den Deutschen Bundestag für die Jahre 2002 bis 2006, sagte der Sprecher der Anklagebehörde, Wolfgan...

Göring-Eckardt: Auch SED-Funktionäre

Halle/Potsdam (epd/ND). In der Debatte um eine Versöhnung mit Stasi-Spitzeln haben ostdeutsche Politiker Schuldeingeständnisse von SED-Funktionären und ein neues Diskussionsklima im Land gefordert. Zur Gruppe der Täter zählten nicht nur Stasi-Spitzel, sondern auch SED-Funktionäre, »die ja auch vielen Menschen geschadet haben«, sagte Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt im Radiosender MD...

Mehr Notquartiere nötig

Nach den ersten Kältetoten durch die starken Minustemperaturen in den letzten Tagen hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG) mehr Notunterkünfte für Menschen auf der Straße gefordert.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Keine Stellen für die Turmwächter

In Sachsen gibt es kein Landesgeld mehr für den Kommunal-Kombi. Das hat FDP-Arbeitsminister Sven Morlok entschieden. Mindestens 1000 Menschen warten nun vergebens auf zugesicherte Stellen. Vereine, Kommunen und Opposition sind erbost und sauer.

Seite 7

Wien: Hörsaal geräumt

Wien (dpa/ND). Die Polizei in Wien hat das seit rund zwei Monaten von protestierenden Studenten besetzte Audimax der Universität Wien am Montagmorgen geräumt. Die Studenten wie die dort inzwischen anwesenden Obdachlosen verließen Österreichs größten Hörsaal ohne Widerstand, berichtete der Sender ORF. Nach Angaben eines Polizeisprechers fanden die Beamten rund 15 Studenten und 50 Obdachlose vor. De...

US-Gesundheitsreform kann kommen

Washington (AFP/ND). Der US-Senat hat mit einer Abstimmung den Weg für eine Verabschiedung der Gesundheitsreform noch vor Weihnachten frei gemacht. Am Montag stimmten 60 der 100 Senatoren dafür, die Debatten über das Reformvorhaben abzuschließen, um endgültig über die Verabschiedung des Gesetzes abzustimmen. Damit wurde deutlich, dass Mehrheitsführer Harry Reid genügend Stimmen für die Reform zusa...

Massen auf letztem Geleit für Montaseri

Teheran (AFP/dpa/ND). Die iranische Opposition hat die Trauerfeier für den verstorbenen Reformpolitiker und Großayatollah Hussein Ali Montaseri in eine Großdemonstration verwandelt. Zehntausende Anhänger Montaseris gaben dem Geistlichen am Montag in Ghom das letzte Geleit. Die Polizei sei mit Gewalt gegen Demonstranten vorgegangen, die Parolen gegen Präsident Mahmud Ahmadinedschad skandiert hätten...

Harald Neuber

Kuba bekräftigt Kurs auf Reformen mit Bedacht

Kubas Staats- und Regierungschef Raúl Castro hat die Bevölkerung des Karibikstaates in einer Regierungserklärung zu Geduld gegenüber dem Reformkurs der Regierung aufgerufen.

Seite 8

Polizei fand gestohlene Inschrift

Warschau (epd/ND). In Polen hat die Polizei die gestohlene historische Tor-Inschrift des ehemaligen KZ Auschwitz gefunden und zugleich fünf Verdächtige festgenommen. Der fünf Meter lange Metallträger mit dem Spruch »Arbeit macht frei« sei in Nordpolen aufgespürt worden, berichtete die Polizei am Montag in Warschau. Der Diebstahl sei nicht von Neonazis ausgeführt worden. »Es ging um Geld«, erklärte...

ndPlusBenjamin Beutler

Streit um Boliviens Wahlrecht

Auf Einladung der erstarkten Linksregierung trafen sich jetzt die Regionalpräfekten und die Bürgermeister der Kommunen, um in der Hauptstadt La Paz über ein neues Übergangswahlrecht zu verhandeln. Es soll bei den anstehenden Regional- und Kommunalwahlen gelten, die ersten, seit im Januar 2009 die neue Verfassung angenommen wurde.

David Cronin (IPS), Brüssel

Brisante Drohnen über Europa

Die zivile Luftfahrt wird sich demnächst wohl den Himmel über Europa mit sogenannten Drohnen teilen müssen. Wenn es nach den Plänen der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA) geht, dann soll es schon 2012 die ersten Testflüge mit den unbemannten Flugkörpern (Unmanned Aerial Vehicles – UAV) geben. Bürgerrechtsorganisationen üben massive Kritik an dem Projekt, das viele Millionen Euro EU-Forschungsgelder verschlingt.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Teure Henker in der Wirtschaftskrise

Die Zahl der Hinrichtungen in den USA ist in diesem Jahr gestiegen, aber die der neuen Todesstrafen hat ein historisches Tief erreicht.Die wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben sogar Auswirkungen auf die Todeszellen in US-amerikanischen Gefängnissen. Die Vorkehrungen für Exekutionen werden angesichts der knappen Finanzmittel vielerorts zurückgefahren. Und es werden auch weniger Todesstrafen von ...

Seite 9

Gas: Preise genau prüfen

Berlin/Wiesbaden (AFP/ND). Gasverbraucher sollten die Angebote der Versorger derzeit genau unter die Lupe nehmen. 51 Anbieter erhöhen zum Januar die Preise, 48 Anbieter dagegen senken sie, wie das Verbraucherportal Verivox am Montag mitteilte. Grund für die gegenläufige Entwicklung ist die Krise: Weil die Industrie weniger Gas verbraucht, wird mehr als sonst auf dem freien Markt angeboten. Laut Ve...

Bedenken gegen Atomaufsicht

Berlin (dpa/ND). Das Bundesumweltministerium weist Bedenken gegen die Berufung des Nuklearmanagers Gerald Hennenhöfer zum obersten Atomaufseher der Behörde zurück. Die Deutsche Umwelthilfe DUH erklärte am Montag, es bestünden »rechtlich größte Bedenken« gegen die erneute Ernennung Hennenhöfers zum Leiter der Abteilung Reaktorsicherheit durch CDU-Umweltminister Norbert Röttgen. Das Verwaltungsverfa...

Deutschland genehmigt Pipeline

Schwerin (dpa/ND). Für die Ostsee-Gaspipeline von Russland nach Deutschland können im Greifswalder Bodden die ersten Rohre verlegt werden. Das russisch-deutsche Firmenkonsortium Nord Stream erhielt am Montag für das etwa 50 Kilometer lange Stück im Küstengewässer den Planfeststellungsbeschluss des Bergamts Stralsund. »Das ist ein großer Schritt für ein großes Projekt«, hob Ministerpräsident Erwin ...

Ira Kugel, Nürnberg (dpa)

Bittere Tränen zum Weihnachtsfest

Bis zum Sommer schien Quelle ein Traditionsunternehmen zu sein, das alle wirtschaftlichen Krisen überstehen würde. Dann wurde die Verwundbarkeit des einstigen Imperiums mehr als deutlich – am Ende stand die Insolvenz. Am Samstag schlossen die letzten Kaufhäuser ihre Pforten. »Weihnachten fällt dieses Jahr aus.« Frustriert blickt Verkäuferin Michaela Zeug auf die leeren braunen Kartons, die s...

ndPlusAndré Anwar, Kopenhagen

Das Bella-Center-Nachspiel

Scharfe Kritik schlägt Dänemarks Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen im In- und Ausland entgegen. Er wird zum Teil für das Klimagipfel-Fiasko verantwortlich gemacht. Rücktrittsforderungen werden immer lauter.

Seite 10

Action

MIGRATION »Migration ist kein Verbrechen!« Die Gruppe »Alliance of Struggle« veranstaltet jeden Freitag eine wöchentliche Mahnwache für »offene Grenzen« vor dem Abschiebeknast Grünau. Freitag, 25. Dezember, 17. bis 18 Uhr, Abschiebeknast Grünauerstr. 140, 12557 Berlin-Köpenick. ZUM LESEN Lateinamerika Nachrichten 427, u. a. Bolivien – Historischer Wahlsieg für Evo Morales und die MAS, Brasil...

Emilio Godoy, Mexiko-Stadt, (IPS)

Mexiko muss Straflosigkeit beenden

Der Interamerikanische Menschenrechtsgerichtshof (CIDH) hat Mexiko zur Zahlung einer Entschädigung für Angehörige eines vor 35 Jahren verschleppten Bürgerrechtlers verurteilt. Auch muss das lateinamerikanische Land Gesetze ändern, die Mitglieder der Streitkräfte vor Strafverfolgung schützen. Der mexikanische Staat wurde für schuldig befunden, das Recht auf Freiheit und persönliche Integrität des s...

Merkel bricht ihre Zusagen für den Süden
ndPlusMartin Ling

Merkel bricht ihre Zusagen für den Süden

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist eine würdige Nachfolgerin von Gerhard Schröder. Der trat einst sein Kanzleramt mit dem Ausspruch an, er wolle nicht alles anders, wohl aber vieles besser machen und beschränkte sich in der Entwicklungspolitik auf wohlfeile Sonntagsreden. Das zumindest macht Frau Merkel nicht anders und kaum besser. Noch im März bekundete sie bei ihrer Rede bei der Kindernothilfe i...

Bananenmulti zieht den Kürzeren

Der schwedische Dokumentarfilm »Bananas« von Fredrik Gertten schildert den Prozess in Los Angeles, den zwölf Bananenarbeiter aus Nicaragua stellvertretend für 10 000 ihrer Kollegen gegen den Bananenkonzern Dole und den Chemiegiganten Dow Chemicals wegen Einsatz von unzulässigen Pestiziden geführt haben. Die Bananenarbeiter gewannen den Prozess und bekamen eine Abfindung von 3,2 Millionen Dollar zuerkannt. Über die Versuche von Dole, gegen »Bananas« vorzugehen, sprach mit Fredrik Gertten für ND Andreas Knudsen.

Seite 11

Im Abseits

Endlich war man dabei, ihn langsam zu vergessen – da zerrt ihn die Redaktion des Stadtmagazins »Tip« wieder in den Fokus: Die Zeitschrift wählte den Berliner Ex-Senator und momentanen Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin auf Platz eins ihrer Negativ-Hitliste der »peinlichsten Berliner«. Sarrazin habe mit seiner »Interviewtirade« im Magazin »Lettre International« einmal mehr nicht nur seinen »en...

Andreas Heinz

Der erste Rausch mit 14 Jahren

Die kommenden Feiertage sind besonders gefährlich. Kinder und Jugendliche konsumieren zwischen Weihnachen und Neujahr noch mehr Alkohol als sonst, warnten gestern Vertreter von Suchtberatungsstellen während einer Tagung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. »Oft bekommen die Jugendlichen das erste Glas von ihren Eltern«, so Kerstin Jüngling, Leiterin der Fachstelle für Suchtprävention. Alle Einri...

S-Bahn-Flotte schmilzt zusammen
Bernd Kammer

S-Bahn-Flotte schmilzt zusammen

Der Wintereinbruch hat die Situation bei der S-Bahn wie erwartet noch einmal verschärft. Wie schon am Wochenende kam es auch gestern zu zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen. Vor allem Antriebs- und Türstörungen machen dem Unternehmen zu schaffen. Die Linie S 9 fährt deshalb bis auf weiteres nicht ab Blankenburg, sondern nur zwischen Treptower Park und Schönefeld, die S 3 nur zwischen Erkner u...

Seite 12

»Charme des Alten« statt guter Sicht

(dpa/ND). Die Berliner Staatsoper Unter den Linden wird für eine bessere Akustik ausgebaut. Dabei soll die Decke um vier Meter gehoben und somit das Raumvolumen deutlich vergrößert werden, teilte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Montag in Berlin mit. Die Arbeiten unter Leitung des Architekten HG Merz haben einen Etat von 239 Millionen Euro und sollen im September 2010 beginnen. Bis zur Wieder...

ndPlusLucía Tirado

prime time theater

Heidemarie Schinkel kreischt, sie hätte ewig Zeiten in der Virchow-Klinik auf ihren Mann Ahmed Ölgür warten müssen. Aus lauter Langeweile habe sie sich dort das Handgelenk eingipsen lassen. Das Publikum quittiert den schauspielerischen »Einbau« des echten Gipsverbands in die Szene mit Applaus. Dass sich Constanze Behrends Tautorat die Hand verletzt hatte und trotzdem spielen würde, hatte sich wohl...

Ironische Weltenretter
ndPlusTom Mustroph

Ironische Weltenretter

Manche Dinge sind nicht einfach. Die Welt zu retten zum Beispiel. Erst recht, wenn man nur 90 Tage Zeit hat. Die zehn türkischen Künstler, deren Werke insgesamt 90 Tage in der Galerie Tanas in der Gruppenausstellung »Nicht einfach, die Welt in 90 Tagen zu retten« präsentiert werden, beschränken sich daher auf subtile ironische Interventionen. »Ich kann nicht die ganze Welt ändern oder sie einer ko...

Seite 13

Franken verliert Einwohner

München (dpa/ND). Das Statistische Landesamt prophezeit für die kommenden zwei Jahrzehnte eine dramatische Bevölkerungsverschiebung in Bayern. In den nördlichen Teilen Frankens und vielen Landkreisen an der Ostgrenze zu Tschechien wird die Einwohnerzahl demnach bis 2028 um mehr als 7,5 Prozentpunkte abnehmen, wie aus dem am Montag vorgelegten Statistischen Jahrbuch hervorgeht. Negativspitzenreiter...

Keine Anklage gegen Polizisten

Regensburg (dpa/ND). Für die tödlichen Schüsse auf den Regensburger Studenten Tennessee Eisenberg müssen sich zwei Polizisten nicht vor Gericht verantworten. Die Ermittlungen seien eingestellt worden, teilte die Regensburger Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die beiden Polizisten hätten in einer Notwehrlage auf den 24 Jahre alten Musikstudenten gefeuert. Die Anklagebehörde verwies darauf, dass Eis...

(K)eine schöne Bescherung
Michael Schulze von Glaßer

(K)eine schöne Bescherung

Vor dem atomaren Zwischenlager im westfälischen Ahaus demonstrierten am Sonntag Hunderte Menschen gegen geplante Atommülltransporte.

Seite 14

Hells Angels vor Gericht

Kaiserslautern (dpa/ND). In den Tagen um Weihnachten haben Engel Hochkonjunktur. In Kaiserslautern werden heute wohl mehrere hundert von ihnen unterwegs sein, weihnachtliche Stimmung werden sie aber nicht verströmen. Sie kommen nämlich – wenn man ihrem Namen glauben darf – aus der Hölle. Vor dem Landgericht müssen sich zwei Mitglieder der Motorradgang Hells Angels wegen Mordes verantwo...

ndPlusAntje Scherer, dpa

Zootiere halten im Winter die Ohren steif

Bis vor kurzem hatten kleine Exoten noch eine Schonfrist: Da durfte das wenige Wochen alte Gibbonäffchen im Zoologischen Garten Eberswalde regelmäßig an die frische Luft. Damit ist es bei allzu großer Kälte allerdings vorbei, auch wenn Zoodirektor Bernd Hensch feststellt: »Für unsere Tiere ist das normalerweise kein Problem. Sie können selbst wählen, ob sie sich im Freien oder in den beheizten Inn...

Faultier und Biene
Sebastian Hennig, Dresden

Faultier und Biene

In Dresden setzt sich eine Ausstellung mit dem Thema »Arbeit« auseinander. Die Exposition konzentriert sich auch auf Perspektiven des Individuums, auf die Funktion von Arbeit als einer sinnstiftenden Tätigkeit.

ndPlusSilke Katenkamp, dpa

Der letzte Tag bei Karmann

Der Standort des Autobauers Karmann im westfälischen Rheine wird geschlossen – zum Abschied kamen fünf ehemalige Mitarbeiter.

Wilfried Neiße

Endlich klare Bilder der DDR zeichnen

In der Vergangenheitsdebatte wird sich Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) trotz enormer Widerstände von seinem Versöhnungskurs nicht abbringen lassen. Vor Journalisten trat er gestern in Potsdam für eine Aufarbeitung der DDR-Geschichte jenseits der Einengung auf die »Stasi-Opfer-Problematik« ein.Er wünsche sich zwei, drei Filme über das wirkliche Leben damals in der DDR, sagte Platzeck und ...

Seite 15
Roberto Becker

Lebens-Schule

Die beste Lösung für die Leipziger Oper wären streitbare Neuinszenierungen auf hohem musikalischen Niveau. Damit könnte man die nötige Schubkraft entfalten, um das Haus wieder auf den Platz in der Opernlandschaft zurückzuführen, den es unter Udo Zimmermann hatte. Wenn denn schon ein Peter Konwitschny der Chefregisseur des Hauses ist und künstlerisch das Sagen hat! Aber der einst so heftig Umstritt...

Pennäler-Späße
ndPlusWerner Wolf

Pennäler-Späße

Wer sich vor der Premiere von Richard Wagners »Lohengrin« im Leipziger Opernhaus einzig vom inhaltsreichen Programmheft einstimmen ließ, durfte einen ernsten, problembeladenen Abend erwarten. Das mit ätherischen Klängen beginnende, bewegend gestaltete Vorspiel versetzt in eine denkbar außergewöhnliche Stimmung. Doch wenn sich der Vorhang öffnet, wird eine alte Schulstube sichtbar –, keine Ve...

Hans-Dieter Schütt

»Sterbelehrer«

Er sei ein »Sterbelehrer« geworden, sagt Gysi zu Christoph Schlingensief – seinem Matineegast im Deutschen Theater am vergangenen Sonntag (»Gregor Gysi trifft Zeitgenossen«). Die Krebserkrankung des Regisseurs, ungehemmt offen öffentlich gemacht auf dem Theater und im Buch »So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein!«, hat ihn zum Ratgeber werden lassen, zum Tröster, zur Fantasiefläche...

Seite 16
Gunnar Decker

Kein Drama

In einem Radiogespräch zu »Prometheus, gefesselt« hörte ich Regisseur Jossi Wieler sagen, es käme ihm gar nicht so sehr darauf an, wie ein Schauspieler spreche, der Text (oder sagte er: »die Textur«?) sei schließlich in einem rhythmischen Fließen begriffen. Inszenieren als Komponieren? Das klang für mich eher nach Kapitulation. Unverständlich, wenn ein zu nuanciertestem Ausdruck fähiger Schauspiel...

ndPlusEllen Brombacher

Die alten Nazis wurden gebraucht

Alles verstehen, heißt alles verzeihen«, so eine überlieferte Redewendung. Es gelingt mir nicht, alles zu verstehen, und ich habe somit zunächst kein Problem damit, dass der neunundachtzigjährige Iwan Demjanjuk in München vor Gericht steht. Wäre er hundert – ich hätte auch keines. Ja, er konnte der Hölle der Kriegsgefangenschaft nur entkommen, indem er sich zu Morddiensten für die Deutschen ...

Seite 17

Die Rezension

Da gegenwärtig etwa drei Viertel der Demenzkranken zu Hause gepflegt werden, gilt es, die Angehörigen bestmöglich über das Krankheitsbild zu informieren. Das Buch »Alzheimer & Demenzen verstehen« ist hierbei hilfreich, fasst es doch wissenschaftlich fundiert und in für Laien verständlicher Form den Forschungsstand zusammen. Die Autoren des Buches, welche für ihre Arbeit auf dem Gebiet neurodeg...

ndPlusUlrike Henning

Hilft das Skalpell gegen Diabetes?

Zukünftig könnte Diabetes mellitus auch chirurgisch behandelt werden. Über Möglichkeiten und Risiken dieser Methode informierte in der vergangenen Woche die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie in Berlin.

Vorsicht in der Arztpraxis

In Arztpraxen tummeln sich Krankheitserreger aller Art. Wie groß ist das Risiko, sich dort anzustecken? Mit dem Mikrobiologen und Hygieneexperten Privatdozent Dr. Andreas Schwarzkopf aus Bad Bocklet sprach Angela Stoll darüber, wo die Gefahren lauern und wie sich Patienten schützen können

Seite 19

Nerius geht als Sportlerin des Jahres

Steffi Nerius weinte beim Abschied vom Sport Tränen des Glücks. »Es ist das supergeilste Jahr meiner Karriere, das hätte ich mir im Leben nicht träumen lassen«, gestand die 37 Jahre alte Leverkusenerin, für die vier Monate nach dem Speerwurf-Gold bei der Berliner WM in Baden-Baden der letzte große Vorhang fiel. Steffi Nerius gewann die Wahl zur Sportlerin des Jahres 2009. Bei den Männern erhielt P...

ndPlusGünter Deister, dpa

Rekordgeschäft mit Olympia

Das Geschäft mit den Olympischen Spielen sorgt auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten für Rekorde. Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) zum Jahresende in seinem Marketingbericht vermeldet, haben die Winterspiele 2006 in Turin und die Sommerspiele 2008 in Peking Einnahmen von 5,45 Milliarde Dollar (3,76 Milliarden Euro) beschert. Das ist eine Steigerung von 23 Prozent im Vergleich zu ...

Hamburger bleiben Kiel auf den Fersen

Von Oliver Görz (SID), KielAuf die Galavorstellung im Spitzenspiel folgte die Kampfansage an den Rekordmeister: »Jetzt wird die Meisterschaft im Rückspiel bei uns in Hamburg entschieden«, sagte HSV-Klubchef Andreas Rudolph, nachdem das 29:29 (17:16) beim THW Kiel die Hamburger Handballer auf Tuchfühlung zum Bundesliga-Spitzenreiter gehalten und die Hoffnung auf das spannendste Titelrennen seit Jah...

Ulf Zimmermann und

Der »Club« schickt Oenning in Urlaub

Marco Mader (SID)Nur 19 Stunden nach dem Debakel beim 1. FC Köln hat beim 1. FC Nürnberg das Ausmisten begonnen – und das erste Opfer heißt Michael Oenning. Die Franken beschlossen nach einer Sitzung des Präsidiums und Aufsichtsrates am Montag, ihren Coach zu beurlauben, der sie erst im Sommer zurück in die Fußball-Bundesliga geführt hatte. Als heißester Nachfolgekandidat gilt Dieter Hecking...

Seite 20

Wärmstes Jahrzehnt seit 130 Jahren

Das zu Ende gehende Jahrzehnt war in Deutschland das wärmste seit mindestens 130 Jahren. Für 2000 bis 2009 errechnete der Deutsche Wetterdienst in Offenbach eine Durchschnittstemperatur von 9,4 Grad Celsius – 1,2 Grad mehr als das langjährige klimatologische Mittel von 1961 bis 1990. Spitzenwerte gab es auch beim Niederschlag. Alle Jahre des vergangenen Jahrzehnts waren wärmer als das langjä...