Seite 1

Unten links

Wer wird Sprachwahrer des Jahres 2009? Die Zeitschrift »Deutsche Sprachwelt« hat ein Zwischenergebnis bekannt gegeben. Derzeit liegen die Bundesminister Guttenberg und Westerwelle gut im Rennen. Letzterer, weil er sich geweigert hatte, einem britischen Journalisten auf die in Englisch gestellte Frage zu antworten. Und Guttenberg wegen seiner »Sprachgewandtheit«, was wohl heißt, dass er nicht auf d...

Schonfrist für Berliner S-Bahn

Berlin (ND-Kammer). Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat der Berliner S-Bahn eine deutliche Warnung erteilt: Ihre Betriebserlaubnis wurde nur noch um ein Jahr verlängert. »Vor dem Hintergrund der im Jahr 2009 aufgetretenen Sicherheitsprobleme bei der Berliner S-Bahn ist es dem EBA nicht möglich, die Betriebsgenehmigung längerfristig zu erteilen«, teilte die Aufsichtsbehörde mit. Sollte das Unternehme...

ndPlusIngolf Bossenz

Standpunkt

Weihnachtszeit ist Märchenzeit. Sagte sich der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Ulrich Blum, und schlug in »Bild« eine Ethiksteuer vor – für alle, die keine Kirchensteuer zahlen. Die Einnahmen sollen an soziale Einrichtungen gehen. »Schließlich«, so der Professor, »nehmen auch Nicht-Kirchensteuerzahler häufig soziale Dienste in Anspruch.« Das Märchen in diesem einen Sa...

Worauf es bei Handys und Tarifen für Kinder ankommt

u Viele Kinder wünschen sich sehnlichst ein Handy. Das bringt viele Eltern in eine Zwickmühle. Zwar wollen sie einerseits, dass ihr Kind erreichbar ist und im Notfall anrufen kann. Andererseits fürchten sie, dass ihre Sprösslinge ein Vermögen vertelefonieren oder durch das Handy ständig abgelenkt sind. Welche Tarife sind für Kinder zu empfehlen? Wichtig ist vor allem die Möglichkeit, die Kosten ge...

Beschäftigte sollen die Zeche zahlen

Trotz zunehmender Verunsicherung über den künftigen Sparkurs lässt die Bundesregierung einen Anstieg des Arbeitslosenbeitrags über die geplante Marke von 3,0 Prozent offen. Die Opposition warnte, die Axt an die sozialen Sicherungssysteme zu legen

ndPlusFabian Lambeck

Steinmeier mit befleckter Weste

Als zwei amerikanische Kampfflugzeuge auf Anforderung der Bundeswehr zwei entführte Tanklastzüge bombardierten, war ein Vertreter des Auswärtigen Amtes im nahegelegenen Kundus. Trotzdem will der damalige SPD-Außenminister Steinmeier keine »exklusiven Kenntnisse« über den Angriff mit 142 Toten gehabt haben.

Seite 2

Krankentagegeld: Höhere Einkommen sind nachzuweisen

Wer eine private Krankentagegeldversicherung abschließen will, wird gefragt, welchen Betrag er benötigt. Innerhalb bestimmter Grenzen – beispielsweise bis 100 Euro pro Tag – kann man frei und ohne Nachweis des Einkommens wählen. Bei Krankheit wird allerdings nicht mehr als das Nettoeinkommen gezahlt. Maßstab ist dabei das durchschnittliche Einkommen der letzten zwölf Monate. Gerade bei...

Wortbruch und Flucht nach vorne

Auch wenn er diesen Eindruck vermeiden wollte: bei der kurzfristigen Anberaumung der Sondersitzung des Hessischen Landtags zwei Tage vor Heiligabend war der Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch der Getriebene und nicht die treibende Kraft. »Der Präsident des Landtags kann den Landtag jederzeit einberufen. Er muss es tun, wenn die Landesregierung oder mindestens ein Fünftel der gesetzlich...

Urteile zum Sozialrecht

Selbstständige, die vorher abhängig beschäftigt und gegen Arbeitslosigkeit versichert waren, können sich freiwillig versichern, wenn sie mindestens 15 Wochenstunden arbeiten; dieses Versicherungsverhältnis endet gemäß Sozialgesetzbuch III bei einem Zahlungsverzug von drei Monaten; die Bundesagentur für Arbeit darf eine Selbstständige (»Ich AG«), die drei Monate lang ihren Beitrag von 25 Euro zur f...

Aert van Riel

Flüge auf Eis gelegt

Tausende Fluggäste mussten in der Nacht zum Dienstag in Frankfurt am Main provisorisch unterkommen. Das Schneechaos hatte Flüge vom größten deutschen Airport unmöglich gemacht. Seit Dienstagmorgen ist der Flugverkehr wieder möglich, aber es kommt weiterhin zu Verspätungen.

Arbeitslosengeld II: Was tun bei Nachzahlungsforderungen für Heizung und Strom?

Wenn am Ende des Abrechnungszeitraums eine Nachzahlung für Heizenergie oder Haushaltsstrom fällig ist, können schnell mehrere hundert Euro zusammenkommen. Werden die Forderungen nicht zeitnah beglichen, laufen Energieschulden auf, die oft drastische Folgen haben: Mahn- und Vollstreckungsgebühren, Probleme mit dem Vermieter, Energiesperren usw. Für Bezieher von ALG II gibt es je nach Art der Forder...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Koch-Regierung wählt Verdunkelung

Hessen erlebt derzeit eine Neuauflage des Streits um den Frankfurter Flughafen – das Thema Nachtflugverbot bringt die Gemüter in Wallung. Und gestern auch den Landtag.

Seite 3

Urteile zum Mietrecht

Zahlt der Mieter die Miete nicht vollständig, kann der Vermieter fristlos kündigen; der Rückstand – von mehr als einer Monatsmiete – muss sich allerdings aus zwei aufeinanderfolgenden Mieten ergeben. (Urteil des Bundesgerichtshofs vom 23. Juli 2008 - XII ZR 134/06). Der Mieter kann eine fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzugs ungeschehen machen, wenn er innerhalb von zwei Monaten all...

Tiere in der Wohnung – wie viele darf man halten?

Die Frage, wie viele und welche Tiere in einer Wohnung gehalten werden dürfen, ist ein ewiger Streitpunkt zwischen Eigentümern und Mietern von Immobilien. Das ist nicht überraschend, denn die einen sehen im Umgang mit Kleintieren ihre Persönlichkeitsrechte betroffen, die anderen fürchten um die Substanz und den Wert ihrer Immobilie. Immer wieder müssen Gerichte die Grenze dessen, was zulässig ist,...

Feuchtigkeitsschäden: Mieter muss den Mängel umgehend der Verwaltung melden

Den feuchten Fleck an der Badezimmerdecke, im Keller oder Wohnzimmer sollte man als Mieter nicht ignorieren: Selbst wenn der Fleck noch zu klein ist, um eine akute Gesundheitsgefährdung darzustellen, ist der Mieter rechtlich verpflichtet, den Vermieter rechtzeitig über diesen Mangel zu informieren. Nur dann kann die Ursache für Schimmel oder feuchte Wände schnellstmöglich beseitigt werden. Welche ...

Nach dem Tsunami
ndPlusMichael Lenz, Phuket

Nach dem Tsunami

Die thailändischen Ferienparadiese Phuket und Khao Lak mussten im zu Ende gehenden Jahrzehnt von der Virusepidemie SARS bis zur aktuellen globalen Wirtschaftskrise so manchen Tiefschlag ertragen. Die schlimmste Katastrophe aber ereignete sich vor fünf Jahren, am zweiten Weihnachtstag. Am Meeresgrund weit draußen im Indischen Ozean bebte die Erde und setzte Wassermassen in Bewegung, die sich beim Aufprall auf das Land zu riesigen Wellen auftürmten. In den Anrainerstaaten des Indischen Ozeans kamen in dem Tsunami mehr als 200 000 Menschen ums Leben. Hunderttausende konnten sich in letzter Sekunde retten, verloren aber ihre gesamte Lebensgrundlage.

Seite 4

Bisher über 2000 Iraker aufgenommen

Berlin (dpa/ND). Deutschland hat in diesem Jahr mehr als 2000 Flüchtlinge aus Irak aufgenommen. Bis zur vergangenen Woche seien exakt 2069 Männer, Frauen und Kinder im niedersächsischen Grenzdurchgangslager Friedland angekommen, teilte das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mit. Die zugesagte Zahl von 2500 Irakern werde voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres erreicht. Die EU-Innen...

Meinungsfreiheit: Aktionärssprecher »darf« unsaubere Geschäfte vermuten

Im Sommer 2005 gab ein bekannter, baden-württembergischer Autohersteller einen Beschluss des Aufsichtsrats bekannt: Der Vorstandsvorsitzende des Konzerns werde Ende des Jahres aus dem Unternehmen ausscheiden. Am Abend dieses Tages wurde in der Fernsehsendung »SWR-Landesschau« ein Interview mit dem Sprecher eines Aktionärsverbandes gezeigt. Der Sprecher, selbst Aktionär des Unternehmens, bezweifelt...

Einspruch gegen höhere Steuern beim Elterngeld

Ein Steuerzahler aus Bayern, vertreten durch den NVL – Mitgliedsverein »Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V.« –, hatte gegen die Einbeziehung des Mindestelterngeldes in den Progressionsvorbehalt Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Nunmehr liegt das Aktenzeichen vor. Der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) empfiehlt betroffenen Eltern mit Hinweis auf das Aktenzeiche...

Keine Ruhe für Seehofer und seine CSU

Horst Seehofer und die CSU kommen nicht zur Ruhe. Auch nicht am Ende dieses für die Christsozialen ohnehin schon denkwürdigen Jahres. Das historische Fiasko bei der Bundestagswahl ist zwar mittlerweile fast vergessen. Doch schon wieder brennt es bei der CSU lichterloh. Und Seehofer steht hilf- und machtlos mittendrin.

Arbeitsverhältnis: Keine Kündigung bei Kritik im Gespräch mit Kollegen

Kritische Äußerungen über den Arbeitgeber, die in einem vertraulichen Gespräch zwischen Kollegen gefallen sind, rechtfertigen keine fristlose Kündigung. Das entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz in einem kürzlich bekannt gewordenen Urteil. Nach dem Richterspruch gilt dies jedenfalls dann, wenn der Mitarbeiter davon ausgehen durfte, der Inhalt des Gespräches werde vertra...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Pannen kratzten die Gesundheit an

Nur der Zeitpunkt überraschte noch: Die Sozialministerin von Sachsen-Anhalt Gerlinde Kuppe tritt zum Jahresende zurück. Das Ministerium der SPD-Frau hatte zuletzt unter kaum noch endender Kritik zu leiden.

Seite 5

Mangelnde Leistung?

Eine Hauseigentümerin beauftragte ein Handwerksunternehmen damit, im neuen Eigenheim eine Einbauküche zu montieren. Der Tischler sollte auch eine Arbeitsplatte einbauen. Nach der Montage beanstandete die Auftraggeberin, die Arbeitsplatte sei mindestens einen Zentimeter zu hoch. Der Handwerker bestritt dies, bot jedoch – »aus Kulanz« – an, sie niedriger zu montieren. Da er den Mangel ni...

Katalog

u Wer eine schlüsselfertige Immobilie kaufen möchte, der beginnt seine Suche nach einem geeigneten Objekt in der Regel mit dem Studium von Katalogen. Die sind hochwertig gestaltet. Vorsicht, warnt der Verband Privater Bauherren (VPB), diese Kataloge, Prospekte und CD sind lediglich Werbematerial. Ebenso wie die heute bei Unternehmern beliebten Bauherrenkinos dienen sie als Lockmittel und sind nich...

Schornsteinfeger klingelt seltener

Viele Hauseigentümer könnten mit Entlastungen rechnen, wenn es darum geht, wie häufig der Schornsteinfeger die Gasheizung überprüft, informiert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). In Deutschland wurden laut Auskunft des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus, Energie- und Umwelttechnik (BDH) in den vergangenen elf Jahren fast 900 000 herkömmliche Gas-Niedertemperaturkess...

Wenn der Nutzer die Garagenstandfläche kündigt

Zum Ende der 70iger Jahre hatte sich auch in Dresden eine Gemeinschaft von Bürgern gebildet, um für einzelne Nutzer Garagen zu errichten. Es liegt die Kopie eines »Nutzungsvertrags für Garagenstellplatz« vor, abgeschlossen zwischen der KWV der Stadt Dresden einerseits und Vertretern der Gemeinschaft andererseits. Es ist nicht bekannt, dass es darüber hinaus schriftliche Vereinbarungen der einzelne...

Wir bieten der Regierung zu wenig Paroli

Alexander Ullrich ist einer der beiden Landeschefs der LINKEN in Rheinland- Pfalz und seit 2005 Bundestagsabgeordneter.Der gelernte Werkzeugmacher und IG Metall-Bevollmächtigte in Kaiserslautern war bis 2004 SPD-Mitglied und gelangte über die WASG zur Linkspartei. Mit dem 38-Jährigen sprach Gabriele Oertel.

Seite 6

Generalstreik legte Verkehr in Nepal lahm

Kathmandu (dpa/ND). Während eines dreitägigen Generalstreiks in der Himalaja-Republik Nepal ist es zu schweren Zusammenstößen zwischen Anhängern der Maoisten und Sicherheitskräften gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurden in der Hauptstadt Kathmandu mindestens 60 Menschen festgenommen, die sich an gewalttätigen Protestaktionen beteiligt hatten. Mehrere Einsatzkräfte und Demonstranten seien verl...

Schulden

Eltern, die die Schulden ihres erwachsenen Kindes beim Fiskus begleichen, können die Kosten nicht als außergewöhnliche Belastung von ihrer eigenen Steuer absetzen. Das hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden und damit die Klage eines Ehepaares abgewiesen. Das Paar hatte Schulden seiner Tochter in Höhe von fast 23 000 Euro übernommen und dies dann in der Steuererklärung geltend gemacht (U...

Elterngeld: Partnermonate – kein Nachteil für verheiratete Paare?

Nach dem Bundeselterngeldgesetz können Alleinerziehende 14 Monate Elterngeld beziehen. Zusammen lebende Eltern haben Anspruch auf zwölf Monate Elterngeld. Zwei Monate länger können sie es erhalten, wenn jeder der beiden Elternteile mindestens zwei Monate lang Elterngeld beansprucht (Partnermonate). Eine verheiratete Mutter aus Münster zog gegen diese Regelung vor Gericht: Sie benachteilige verheir...

Verlobung gescheitert?

Zwölf Jahre lang war das Paar verlobt, bis die Frau schließlich die Verlobung beendete. 110 000 Euro hatte der Mann seiner Verlobten gegeben, als das Haus, in dem er mit seiner früheren Ehefrau gelebt hatte, versteigert worden war. Damit erwarb die Verlobte das Einfamilienhaus, in dem das Paar anschließend mehrere Jahre wohnte. Während dieser Zeit baute der Mann das Haus um. Als die Beziehung zu E...

Guantanamo – »die Hölle auf Erden«

Nach Freilassung aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo hat der Somalier Mohammed Saleban Bare das Lager als »Hölle auf Erden« mit Folter und Demütigungen beschrieben.

Blockade knebelt Gaza

Die katholische Friedensbewegung »Pax Christi« hat von Israel ein Ende der Blockade des Gaza-Streifens gefordert. Hilfsorganisationen werfen Israel vor, den Wiederaufbau in dem Palästinensergebiet zu verhindern.

Spenden: Vorsicht vor Haustürgeschäften und unseriösen Geschäftemachern

Unseriöse Geschäftemacher versuchen, die besondere Neigung der Menschen, etwas Gutes tun zu wollen, für ihre eigenen Zwecke zu nutzen – und das nicht nur zum Jahresende. Vorsicht ist angebracht, wenn ein Produkt nur deshalb gekauft werden soll, weil hierdurch Geld benachteiligten Menschen zu gute kommen soll oder der höhere Preis eines Produktes damit begründet wird. Dazu gehören auch immer ...

Seite 7

Autofahrer: Ab nächstes Jahr keine Plakette mehr für Abgasuntersuchung

Ab 1. Januar 2010 werden in Deutschland keine Plaketten für die bestandene Abgasuntersuchung (AU) mehr auf die Fahrzeugkennzeichen geklebt. Grund: Die AU wird Teil der üblichen Hauptuntersuchung. Die sechseckige farbige Plakette hat bisher die bestandene AU dokumentiert, die 1985 für Fahrzeuge mit Ottomotor und 1993 für Fahrzeuge mit Dieselmotor als Abgassonderuntersuchung erstmals eingeführt wurd...

Bundesgerichtshof: Telefon- und Internetgeschäfte können widerrufen werden

Wer per Telefon oder im Internet etwas kauft, kann das Geschäft widerrufen – selbst wenn es sich um verbotene Geräte handelt. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. In dem Prozess hatte eine Frau den Kaufpreis von rund 1000 Euro für ein defektes Radarwarngerät zurückfordert. Nach einem telefonischen Werbegespräch hatte die Autofahrerin per Fax einen Pkw-Innenspiegel mit Rad...

Julian Bartosz, Wroclaw

Polens Linksallianz: Hauptsache einig

Die vorweihnachtliche Landeskonferenz des Bündnisses der Demokratischen Linken (SLD) am vergangenen Wochenende gestaltete sich zu einer Sammlungsdemonstration, ja fast zu einem »Fest der Liebe«.

Konsumkredite: Einzelhändler werben mit verlockenden Angeboten

Einzelhändler werben gern mit verlockenden Finanzierungsangeboten. Erfüll dir deine Wünsche jetzt und zahle später, ist dabei das Motto. Besonders verlockend sind die Null-Prozent-Finanzierungsaktionen. Dabei nimmt der Kunde einen Kredit mit null Prozent Zinsen auf. Das Werbeversprechen der Einzelhändler klingt gut, hat aber oft einen Haken. Wenn Bearbeitungsgebühren oder sonstige Nebenkosten seit...

Andreas Knobloch

Brasilien untersucht Diktaturverbrechen

Ein knappes Vierteljahrhundert nach Ende der Militärdiktatur beginnt auch in Brasilien endlich die Aufarbeitung der damaligen Verbrechen.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Die Burka und die Werte Frankreichs

Auf Initiative André Gerins, des kommunistischen Bürgermeisters von Vénissieux bei Lyon, hatte Frankreichs Parlament im Juni eine Kommission ins Leben gerufen, die prüfen soll, ob das Tragen der Burka, des islamischen Gesichtsschleiers, zu verbieten sei. Die Kommission hat ihre Anhörungen jetzt abgeschlossen.

Seite 8
Hans-Dieter Schütt

Fette Steuer

Taiwan geht der Weltkultur an den Kragen. Als erstes Land will es unsere Grundkost besteuern: das ungesunde Lebensmittel. Das ist harter Klassenkampf von oben, denn das soziale Unten lebt nun mal vom Massenmampf. Burger King ist Bürgers König, und vom alten Gutenberg führt ein gerader Weg zu McDonald's, es ist der Weg des Fortschritts: Papier kann man nur bedrucken, aber Papiermehl kann man essen....

Kurt Stenger

Wirre Weihnacht

Kaum hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) laut vorgerechnet, in welchen Größenordnungen künftige Defizite reduziert werden sollten, schon schießen die Gerüchte ins schwarz-gelbe Kraut. Demnach wird in den Koalitionsfraktionen über eine Erhöhung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung 2011 zumindest nachgedacht. Ein solcher Schritt wäre – aus konjunkturpolitischen Erwägungen her...

Schaden »zurückkaufen«

Es ist nur noch wenig Zeit! Autobesitzer sollten zum Jahresende eine persönliche Unfallbilanz ziehen. Denn für die meisten beginnt am 1. Januar 2010 ein neues Versicherungsjahr und damit eine Neueinstufung im Schadenfreiheitsrabatt. Davon hängt in erheblichem Maße die Höhe des Versicherungsbeitrages ab. Dieser fällt umso unangenehmer aus, je mehr Unfälle man im ablaufenden Jahr von seiner Versiche...

ndPlusDetlef D. Pries

Wettlauf nach »Europa«

Serbiens Präsident Boris Tadic durfte am Dienstag den Antrag seines Staates auf Beitritt zur Europäischen Union abgeben. Der amtierende EU-Ratsvorsitzende, Schwedens Regierungschef Fredrik Reinfeldt, geruhte das Gesuch entgegenzunehmen. Mag sein, dass mancher Serbe die Stockholm-Reise seines Präsidenten als einen Gang nach Canossa betrachtet. Schließlich waren es die führenden EU-Mächte im NATO-Kl...

Geänderte Geschäftsbedingungen

In den vergangenen Wochen haben die Bürger Post von ihrer Bank bekommen, denn die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) haben sich zum 31. Oktober 2009 geändert. Damit setzen die Banken die Vorgaben der EU-Zahlungsdiensterichtlinie um, die nun auch im nationalen Recht in Deutschland gelten. Noch mehr Zahlungen können dann europaweit genauso wie im Inland ausgeführt werden. Das bedeutet aber auch:...

Martin Ling

Zauberfloh

»Ich bin nicht der König der Welt oder die Nummer eins. An so etwas glaube ich nicht.« Trotz seines Stolzes, als erster Argentinier zum Weltfußballer gewählt worden zu sein, übte sich der gerademal 22-jährige, wie Che Guevara und César Luis Menotti in Rosario geborene Lionel Andrés Messi in der üblichen Bescheidenheit. Er sei immer noch derselbe wie früher und das Beste sei ohnehin Barça. Dort, be...

Noch ein AKW-Neubau in Finnland?

Noch ein AKW-Neubau in Finnland?

ND: In Finnland wird derzeit der dritte Reaktorblock des Atomkraftwerks Olkiluoto gebaut, wobei sich die Kosten seit Beginn mehr als verdoppelt haben und das Projekt zudem Jahre im Verzug ist. Trotz dieser Erfahrungen plant der finnische Konzern Fennovoima, der zu einem Drittel dem deutschen Energieriesen E.on gehört, den Bau eines weiteren AKWs. Wie kann das sein? Björklund: Wenn man die Umweltze...

ndPlusHERMANNUS PFEIFFER

Versicherungen in Serie – Teil 13 Für Familien mit Kindern ist eine Risiko-Lebensversicherung wichtig

»Seien wir ehrlich«, scherzte einmal der Schriftsteller Erich Kästner, »Leben ist immer lebensgefährlich«. Und wie so oft, hat einer der populärsten deutschen Dichter selbst in diesem betrüblichen Fall Recht. Der Tod eines Familienmitglieds kann auch große finanzielle Probleme nach sich ziehen. Gut, wer dann auf eine Lebensversicherungspolice zurückgreifen kann. Drei von vier Haushalten besitzen h...

Seite 9

Letzte Warnung

Nach einem beispiellosen Chaos-Jahr hat die S-Bahn gestern einen heftigen Denkzettel für gravierende Sicherheitsmängel erhalten: Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) verlängerte ihre Betriebserlaubnis nur für ein Jahr, der Entzug ist jederzeit möglich. Damit fahren die S-Bahnen praktisch nur noch auf Bewährung. Es hätte auch schlimmer kommen können. Doch wenn die Aufsichtsbehörde die Genehmigung gänzlich...

Blitzeis unter Fuß und Rad

(dpa). Balancieren, schlittern, hinfallen: Blitzeis hat die Hauptstadt am Dienstagmittag ins Rutschen gebracht. Ganz aus dem Takt geriet Berlin zwar nicht. Es gab jedoch deutlich mehr Verkehrsunfälle. In den Rettungsstellen der Krankenhäuser behandelten Ärzte mehr Menschen mit Sturzverletzungen. Grund für die plötzliche Glätte war eine Regenfront, die am Mittag von West nach Ost über die Hauptstad...

Steffi Bey

Botschafter im Blaumann

Der Chef hat sie hergeschickt: Den Fußbodenleger, den Dachdecker und den Maler. Nun sitzen die Azubis in einem Seminarraum der Berliner Handwerkskammer (HWK) und sind gespannt. »Mal sehen, wat der uns so beibringt«, sagt Genes. »Der« ist in diesem Fall Dietmar Kroll. Ein Mann Mitte 50, Diplom-Pädagoge und gewillt, den jungen Leuten gutes Benehmen zu vermitteln. »Botschafter im Blaumann« nennt die ...

ndPlusLea Sandberg

Zwischen Klassenzimmer und Werkstatt

Vor den Fenstern rieselt vorweihnachtlicher Schnee vom Himmel, doch die rund 20 Jungen lassen sich vom Treiben draußen nicht ablenken. Sie stehen vor Kabeln, leeren Gehäusedosen und sollen unbekanntes Gerät wie Seitenschneider und Entmanteler aus den Schubladen suchen. Die Schüler der Evangelischen Schule in Steglitz sind auf Schnupperkurs im Elektrotechnikgewerk. Die kommende Schulreform soll das...

Seite 10
ndPlusCaroline Bock, dpa

Panoptikum der Scheußlichkeiten

Peng! Der Hammer saust auf den Schneemann aus billiger Keramik. Nur noch Scherben bleiben übrig. Wer möchte, kann ungeliebten Kitsch dem Berliner Werkbundarchiv – Museum der Dinge stiften und ihn bei Bedarf auch gleich in einer Maschine auf Knopfdruck zerstören lassen. Die Aufforderung gilt auch für unliebsame Weihnachtsgeschenke. »Die Motivation ist, dass man Dinge ohne schlechtes Gewissen ...

Tom Mustroph

Klanginstallationen

Jazzmusik erklingt auf einem Ausflugsdampfer, der die Spree auf der Höhe des niedergerissenen Palastes der Republik befährt. Jahrmarktsgetöse, das vom Riesenrad auf dem Alexanderplatz über die Spree herüberschallt, vermischt sich mit dem Lärm der Bagger, die die Erde auf dem Schlossplatz aufreißen und dem Rauschen des vorbeibrandenden Verkehrsstroms. Doch wer sich mitten auf dem Schlossplatz befin...

Wunderheilung und Schattenfrau
Volkmar Draeger

Wunderheilung und Schattenfrau

Einer der beteiligten Künstler bringt es in seinen Anmerkungen zur Ausstellung auf den Punkt: »Es gibt keine explizit schwule oder lesbische Kunst. Sichtweisen, Überzeugungen, Erfahrungen werden in meiner Arbeit auf sehr persönliche Weise Form«, erklärt Dennis Kuhlow. Was das Schwule Museum unter dem Titel »First Service – Positionen zeitgenössischer Kunst« zeigt, ist häufig Selbsttherapie m...

Seite 11

Mit Maschinenpistole auf Lokalgast geschossen

(dpa/ND). Die Szene war filmreif: In den frühen Morgenstunden des 28. Juni stürmte ein Mann mit durchgeladener Maschinenpistole in ein Lokal in Neukölln und feuerte eine Salve in Richtung der Gäste. Ein 31-jähriger Araber wurde am Oberschenkel getroffen und kam in eine Klinik. Seit Dienstag müssen sich der Schütze und seine damalige Freundin wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung und Besitzes v...

Zukunft der Freien Radios in Sachsen weiter ungewiss

Leipzig/Dresden (dpa/ND). Im Streit um die Zukunft der Freien Radios in Sachsen sieht die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen nun die Landesmedienanstalt in der Pflicht. Der sächsische Sonderweg der teilweisen Finanzierung Freier Radios durch private Anbieter habe sich als Irrweg erwiesen, betonte der medienpolitische Geschäftsführer Karl-Heinz Gerstenberg in einer Mitteilung vom Dienstag. ...

Es fährt ein Zug nach Russland

Sassnitz (dpa/ND). Im Eisenbahn-Fährhafen Sassnitz-Mukran ist am Dienstag der letzte von acht ICE-ähnlichen Zügen für die russische Eisenbahngesellschaft RZD verschifft worden. Der von Siemens auf ICE-Basis hergestellte Breitspur-Zug vom Typ Velaro war von Krefeld aus per Spezialtransport auf der Straße auf die Insel Rügen gebracht worden, wie Bahnsprecher Uwe Ramin sagte. In Sassnitz wurden die Z...

Velten Schäfer

Mit Knuff und Witz in Canossa begrüßt

Aus Kostengründen sollen sich die Theater in Mecklenburg-Vorpommern zu zwei »Kulturräumen« zusammenschließen. Lange gab es Widerstand, aber nun sind die Dämme gebrochen.

Peter Nowak

Wissenschaft in der Kritik

In einer Studie der Freien Universität Berlin sollen Erfahrungen von Teilnehmern der diesjährigen 1. Mai-Demonstrationen gesammelt werden. Die Rote Hilfe ruft zum Boykott auf.

Berühmte Häupter gingen durch seine Hände
ndPlusBarbara Staacke

Berühmte Häupter gingen durch seine Hände

Eigentlich könnte er nun seine Hände in den Schoß legen und sich entspannt zurücklehnen. Doch das würde Wolfgang Günzel, der am 26. Dezember seinen 70. Geburtstag feiert, wohl nie in den Sinn kommen. Stattdessen widmet sich der waschechte Berliner seiner großen Leidenschaft, der Medaillenkunst. Viele berühmte Häupter sind durch seine Hände gegangen. Ob Goethe, Zille, Albert Schweitzer, Mutter Ther...

Seite 12
Imke Hendrich, dpa

Kriminelles Geschäft mit Müll

Blutige Verbände, Asbestplatten, alte Reifen, Gummistiefel – alles verbuddelt im Sand. Mit illegaler Müllablagerung auf renaturierten Deponien oder in Kiesgruben haben sich in den vergangenen Jahren in Brandenburg manche Kriminelle eine goldene Nase verdient. Doch zumindest einige flogen auf. Allein die Schwerpunktabteilung Wirtschaftskriminalität bei der Potsdamer Staatsanwaltschaft führte ...

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

Rot-Rot will und muss 100 Millionen einsparen

Brandenburgs neue rot-rote Regierung will die Neuverschuldung für den Landeshaushalt 2010 begrenzen und ihn weiter konsolidieren. Die Nettokreditaufnahme solle auf die maximale Höhe der erwarteten Steuerausfälle von 700 Millionen Euro begrenzt werden, sagte Finanzminister Helmuth Markov (Linkspartei) am Dienstag in Kloster Lehnin im Kreis Potsdam-Mittelmark.Dort war zuvor das Kabinett zu einer Kla...

Martina Rathke, dpa

Kutter bleiben im Hafen

Die von der Europäischen Union vorgegebenen Fangquoten machen den Ostseefischern zu schaffen.

Seite 13

Martin Walser - Überredung zum Feiertag

Ich sage mir: Nimm ein Blatt vor den Mund, die Feiertage nahen. Ich sage mir: Mach, was du willst, Edelrauhreif fällt gezielt auch auf den sprödesten Fleck, das Klima ist teuer präpariert, mach, was du willst: Es weihnachtet sehr. Zögere, ganz zuletzt schlüpfst du doch noch in eine Rolle. Es muß ja nicht gleich das am meisten getragene Drogistenlächeln sein. Schau einen Winterbaum an, beachte den ...

Seite 14

Basta zur Büste

Kulturstaatsminister Bernd Neumann lehnt eine Leihgabe der Nofretete nach Ägypten ab. Eine Ausleihe und ein damit verbundener Transport der Büste sei »schon aus konservatorischer Sicht ausgeschlossen«, teilte ein Sprecher Neumanns mit. Ein offizielles Rückgabeersuchen der ägyptischen Regierung gebe es nicht. »Verhandlungen kann es darüber auch nicht geben, da der Erwerb rechtmäßig war.« Ägyptens A...

ndPlusMartin Hatzius

Fortschritt – wohin?

Ich weiß nicht, ob Morris Berman ein Mobiltelefon besitzt. Aber ich weiß, dass er solch »elektronisches Spielzeug« nicht schätzt. Der US-amerikanische Kulturhistoriker berichtet von Kollegen an einer großen Universität seines Heimatlands, die ständig Vis-à-vis-Gespräche unterbrachen, um Handy-Anrufe entgegenzunehmen – »als ob die Konversation mit einem, der nicht physisch anwesend war, wicht...

Seite 15
ndPlusGerhard Hanloser

Hamburger Irrsinn

Das Hamburger Kino B-Movie wurde am 25. Oktober von einer Gruppe Antiimperialisten daran gehindert, den Film »Warum Israel« von Claude Lanzmann zu zeigen. Dem folgte ein Streit in der Hamburger Linken.

Markus Mohr

Weihnachtspolitisches Happening

Die noch junge Außerparlamentarische Opposition nutzte die vollen Einkaufsstraßen der Vorweihnachtszeit für politischen Protest in Westberlin. Nach Demonstrationsverboten drängten sich neue Aktionsformen auf.

Seite 16

Bürgern vergeht die Kauflaune

Nürnberg (AFP/ND). Die angekündigten Preissteigerungen für Strom und Gas sowie die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes dämpfen die Kauflaune der Verbraucher zum Jahreswechsel. Das Konsumklima werde sich zu Beginn des Jahres leicht abkühlen, teilte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag in Nürnberg mit. Zudem halten die Verbraucher ihr Geld lieber zusammen als es auszugeben.

Neue Saab-Hoffnung

Stockholm (AFP/ND). Der schwedische Autobauer Saab schöpft wieder Hoffnung auf eine Rettung, nachdem der niederländische Sportwagenbauer Spyker die Frist für sein Angebot verlängert hat. »Wir können noch auf eine Lösung hoffen«, sagte ein Saab-Sprecher am Dienstag der schwedischen Nachrichtenagentur TT. Hinter dem verbesserten Kaufangebot von Spyker steckt einem Medienbericht zufolge ein geheimnis...

ndPlusSteffen Schmidt

Umweltvorgaben werden kaum kontrolliert

Die Pressekonferenz zur Vorstellung des Jahresberichts der Deutschen Umwelthilfe (DUH) am Dienstag in Berlin wurde weitgehend vom gescheiterten UNO-Klimagipfel von Kopenhagen dominiert. Die DUH-Bundesgeschäftsführer Rainer Baake und Jürgen Resch forderten die Bundesregierung auf, »den Pressionen aus den Chefetagen der Traditionsindustrien« zur Verwässerung der Klimaziele nicht nachzugeben.

Hans-Gerd Öfinger

Kahlschlag bei der Güterbahn

Gegen drastische Kahlschlagspläne im Schienengüterverkehr in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und dem südlichen Brandenburg protestieren Betriebsräte und Gewerkschafter.Das Management der Deutsche-Bahn-Tochter DB Schenker Rail möchte die bestehenden Ausbesserungswerke der Güterbahn für Loks und Waggons in Magdeburg-Rothensee, Senftenberg, Saalfeld und Dresden sowie den traditionsreichen Güterbah...

Seite 17

Mexiko-Stadt billigt Homo-Ehe

Mexiko-Stadt (dpa/ND). Das lokale Parlament von Mexiko-Stadt hat am Montag die Homo-Ehe in der mexikanischen Hauptstadt gebilligt. 39 Abgeordnete stimmten dafür, 20 waren dagegen und fünf enthielten sich. Das Parlament beschloss zudem, dass gleichgeschlechtliche Paare in Zukunft Kinder adoptieren können. Seit 2007 können Schwule und Lesben in Mexiko-Stadt eine eingetragene Partnerschaft eingehen. ...

ndPlusIsabel Guzmán, Antwerpen (epd)

Verblassender Glanz

Diamanten – geschliffene Verkörperung menschlicher Schmuckträume. Doch auch der wohl edelste aller Steine steckt in der Krise. Der Absatz ist um ein Viertel eingebrochen, die Exporteure fürchten um ihre Einnahmen.

Carsten Ondreka, Kaiserslautern

Übernahme in Eigenregie

Mit Hilfe der Gewerkschaften wollen Beschäftigte die Karstadt-Filiale in Kaiserslautern in Eigenregie weiterführen. Erste Konzepte für »K-Stadt« wurden nun vorgestellt.

ndPlusAndreas Knobloch

Auf dem Weg zum »Global Player«

Brasiliens Präsident Luiz Inácio Lula da Silva kündigte Anfang der Woche die Ausweitung einer durch seine Regierung aufgelegten Kreditlinie auf die restlichen Staaten Lateinamerikas an. Sie soll Unternehmen in die Lage versetzen, brasilianische Waren und Produkte zu kaufen.

Seite 19
ndPlusJürgen Holz

Abzocken

Es gehört zu den Alltäglichkeiten des Sports, dass die Veranstalter oft jubeln und lauthals ein »ausverkauftes Haus« preisen, aber wenn man sich in der Arena umschaut, muss man bisweilen erstaunt zur Kenntnis nehmen, dass – aus welchen Gründen auch immer – tatsächlich noch sehr viele Plätze unbesetzt sind. Zwar hat der Veranstalter das Geld in der Tasche, denn verkauft ist verkauft, ab...

Schiedsrichter unter Verdacht

Dem Deutschen Fußball-Bund droht ein neuer Schiedsrichter-Betrugsfall. Der DFB verhängte am Dienstag eine Schutzsperre gegen den unter Manipulationsverdacht stehenden Zweitliga-Referee Cetin Sevinc. »Natürlich gilt für ihn die Unschuldsvermutung, doch solange die Ermittlungen laufen, werden wir ihn zum Schutze seiner Person und des laufenden Wettbewerbs nicht mehr ansetzen«, sagte Vizepräsident Ra...

Eisbären laufen vorneweg

Die Konkurrenz stolpert über das Eis, die Eisbären Berlin ziehen dagegen unaufhaltsam ihre Bahnen und stehen in der Deutschen Eishockey-Liga schon vor Weihnachten als Spitzenreiter zum Jahresende fest. Obwohl rings um die Feiertage noch Partien ausstehen, ist der viermalige Meister nach nunmehr sechs Siegen in Folge und zwölf Punkten Vorsprung bis Silvester nicht mehr von der Tabellenspitze zu ver...

ndPlusJohanna Schaefer, dpa

Augsburg beschenkt sich selbst

Den Herbstmeister mit der höchsten Saisonniederlage nach Hause geschickt, den Vertrag mit dem besten Torjäger vorzeitig verlängert – viel besser hätte der Jahresabschluss für den FC Augsburg nicht sein können. Aber auch beim 1. FC Kaiserslautern war man trotz der 1:4 Pleite zum Hinrundenabschluss in der 2. Fußball-Bundesliga nicht unzufrieden. »Letztlich haben wir gegen eine starke Mannschaf...

ndPlusThomas Nowag und Marc Schmidt, SID

Löw handelt mehr Kompetenzen aus

Joachim Löw hat den Kompetenzstreit mit Matthias Sammer für sich entschieden und wird beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit Beginn des WM-Jahres 2010 noch mächtiger. DFB-Präsident Theo Zwanziger kündigte kurz vor Weihnachten an, dem Bundestrainer im Zuge der Vertragsverlängerung bis 2012 sämtliche Wünsche zu erfüllen. So soll der Zugriff auf die U 21 künftig allein Löw obliegen – auch, um di...

Seite 20
ndPlusMartin Koch

Leise rieselt der Regen

In früherer Zeit, so erzählen alte Leute gern, da lag an Heiligabend fast immer Schnee. Dazu war es knackig kalt, die Kinder fuhren tagsüber Schlitten und zur abendlichen Bescherung stapften Weihnachtsmänner durch die weiße Pracht. Dass Geschichten dieser Art sich so hartnäckig halten, ist vermutlich auch den zahllosen Weihnachtsfilmen geschuldet, die gewöhnlich in einer tief verschneiten Landscha...

Reiner Oschmann

Kleiner oder großer Prinz?

Denkbar, dass die Warteschleife von Prinz Charles (61) auf dem Weg zum Thron als modernstem Anachronismus Britanniens zur Endlosschleife wird. Anzeichen mehren sich, dass zu gegebener Zeit nicht die exzentrische, mit ernsthaft ökologischer Ader ausgestattete Nummer Eins in der Thronfolge in Buckingham Palace einzieht, um Mutter Elizabeth II. (83) zu beerben, sondern der Enkel und älteste Sohn von ...