Seite 1

Unten links

Angeblich gibt's den Nacktscanner ja jetzt entschärft. Aller Frivolität entkleidet. Die Light-Version für den minderjährigen Sicherheitsbeamten. Man guckt hinein und sieht keine entblößten Menschen, sondern ein Schemen, eine Art Trickfilmfigur, sowas wie Bugs Bunny, nur ohne Ohren. Nun boomt der Schwarzmarkt für die alte, scharfe Version. Und siehe da, das EU-Parlament bietet sechs Nacktscanner zu...

Bisky für Lafontaine und Bartsch

Dietmar Bartsch, Bundesgeschäftsführer der LINKEN, hat angebliche Rücktrittsforderungen von Vertretern westlicher Landesverbände zurückgewiesen. Er trete nicht zurück, erklärte er gegenüber ND am Mittwoch.

ndPlusOlaf Standke

Desaströs

Der Präsident zeigte sich sichtbar verärgert, seine Strafpredigt für die US-amerikanischen Geheimdienste klang markig, doch Köpfe rollten trotz einer »höchst desaströsen« Pannenserie der Schlapphüte nicht. Und wie die angekündigte nächste Reform der viel kritisierten Dienste aussehen soll, bleibt auch nach dem Washingtoner Sicherheitsgipfel nebulös. So wie das weitere Vorgehen gegen die neueste Te...

Zossener Straße nach Rosa Luxemburg benannt
Andreas Fritsche

Zossener Straße nach Rosa Luxemburg benannt

Nach 1989 sind in Ostdeutschland einige Rosa-Luxemburg-Straßen umbenannt worden. Im brandenburgischen Wünsdorf lief es jetzt – womöglich erstmals wieder – anders herum: Der Winkelweg und die Fichtestraße erhielten den Namen der Kommunistin.

Max Böhnel, New York

Wieder »Krieg gegen den Terror«

Nach dem nur knapp vereitelten Anschlag auf eine Passagiermaschine hat USA-Präsident Barack Obama die Geheimdienste des Landes in harschen Worten gerügt und rasche Reformen angekündigt. Er werde dieses Versagen »nicht dulden«, sagte er am Dienstagnachmittag (Ortszeit) nach einem Sicherheitsgipfel im Weißen Haus.

Seite 2
Uwe Kalbe

Wer kämpft hier?

Die LINKE wird derzeit von einem Fieber geschüttelt. Man könnte von einer verschleppten Krankheit sprechen. Diese verzehrt nicht nur das Polster an Optimismus, in das die Partei nach dem letzten großen Erfolg, dem Abscneiden bei der Bundestagswahl gehüllt war. Sondern ihr könnten für die Partei wichtige Personen zum Opfer fallen.

Fernab der Debattenkultur
Uwe Kalbe

Fernab der Debattenkultur

Die angebliche Forderung von mehreren Landesvorsitzenden, Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch solle sich aus der Parteispitze zurückziehen, hat heillose Verwirrung in der Linkspartei ausgelöst. Bartsch lehnt einen Rücktritt ab, die Briefeschreiber bestreiten inzwischen die Forderung nach einem Rücktritt.

Öffentliches Dazwischenhauen haben wir genug

Öffentliches Dazwischenhauen haben wir genug

Gesine Lötzsch hat die Fahne der PDS gemeinsam mit Petra Pau im Bundestag auch hochgehalten, als ihre Partei 2002 den Wiedereinzug verpasste. Das war nicht immer leicht, hat der Philologin aber vielleicht auch zu jener gewissen Gelassenheit verholfen, mit der sie die heutigen Querelen in der LINKEN betrachtet. Mit der 48-Jährigen sprachen Gabriele Oertel und Jürgen Reents.

Seite 3
Grit Gernhardt

Letzte Hoffnung Klebestreifen?

Kaum haben sich die deutschen Bankkunden vom letztjährigen Kreditkartenskandal erholt, da gibt es schon neue Probleme mit dem Plastikgeld: Seit Jahresbeginn sind Millionen von EC- und Kreditkarten nicht mehr einsetzbar. Grund ist ein Softwarefehler.

»In Kolumbien wollen dich alle Seiten töten«
Jürgen Vogt

»In Kolumbien wollen dich alle Seiten töten«

Die Schilder am Eingang des Dorfes sprechen für sich: »Waffen verboten.« Der kleine Weiler La Unión in den Bergen der nordkolumbianischen Provinz Antioquia widersetzt sich dem Krieg und der Vertreibung. Im Kampf zwischen Regierung, Paramilitärs und Guerilla gehören Waffengewalt und Tod zum Alltag.

Seite 4
ndPlusWolfgang Hübner

Treibhaus Bundestag

Die Debatte über die deutlichen Worte der EKD-Ratsvorsitzenden Margot Käßmann zum Krieg in Afghanistan dauert an. Dabei hat sie nichts Besonderes getan – sie hat nur der in Deutschland weit verbreiteten Skepsis gegenüber dem Afghanistan-Krieg und dem Bundeswehreinsatz Ausdruck verliehen. »Nichts ist gut in Afghanistan. Waffen schufen offensichtlich keinen Frieden im Land«, hatte die Bischöfi...

Wilfried Neiße

Dem Wähler das Wort

Es läuft nach klassischem Drehbuch: Vier Tage vor der Wahl wird per Birthler-Urteil der Kandidat der Linkspartei abgeschossen. So geschehen vor der Landratswahl im brandenburgischen Kreis Spree-Neiße. Der derzeitige Inhaber des Postens, Landrat Dieter Friese von der SPD, hat gestern seinem Konkurrenten von links geraten, von der Kandidatur Abstand zu nehmen. Sicher, das würde die Wahl recht übersi...

ndPlusMarkus Drescher

Aus der Mottenkiste

Wenn das Geld knapp ist, sehen Politiker zwei Möglichkeiten: Einnahmen erhöhen, Ausgaben reduzieren. Wo Wahlkampf herrscht, suchen Politiker besonders intensiv nach Ersterem. Hannelore Kraft, die Spitzenkandidatin der nordrhein-westfälischen SPD für die Landtagswahl im Mai, hat sich für die Senkung der Gewerbesteuerumlage entschieden. Aus der Mottenkiste der finanzpolitischen Feindbilder hat sie d...

TU-Präsident
ndPlusNissrine Messaoudi

TU-Präsident

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Jörg Steinbach nur knapp für sich entscheiden konnte. Am Mittwoch wurde der 53-Jährige zum Präsidenten der Technischen Universität Berlin (TU) gewählt. Die zwei Spitzenkandidaten Jörg Steinbach und Martin Grötschel waren zuvor vom Akademischen Senat nominiert worden. Das Wahlgremium entschied sich dann gestern im ersten Wahlgang mit 33 von insgesamt 61 Stimmen f...

Wie soll die EU mit Iran umgehen?

ND: Was wollten Sie mit Ihrer Reise nach Iran bewirken? Ernst: Das Europäische Parlament unterhält mit vielen Ländern kontinuierliche Kontakte. Seit der vergangenen Legislaturperiode gibt es sie auch mit Iran. Die interparlamentarischen Delegationen dienen dem Dialog über alle die Partner bewegenden Fragen. In der letzten Zeit wurde dieser von iranischer Seite behindert. Aber in politisch brisante...

Seite 5

Barmer GEK lehnt Röslers Pläne ab

Berlin (AFP/ND). Gegen die Pläne von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) zur Einführung einer Kopfprämie in der gesetzlichen Krankenversicherung formiert sich weiter Widerstand. Die Chefin der neuen Groß-Krankenkasse Barmer GEK, Birgit Fischer, kritisierte das Vorhaben am Mittwoch als »Verabschiedung aus dem Solidarsystem«. Rösler kündigte an, die umstrittene Kopfpauschale schrittweise einfüh...

ndPlusChristian Klemm

Marxisten vergeblich auf Kontosuche

Die Deutsche Bank hat der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands (MLPD) die Konten gekündigt. Eine Maßnahme mit politischem Hintergrund, wie Parteifunktionäre meinen. Heute streiten beide Seiten vor dem Landgericht Essen.

Reimar Paul

Gekauftes atomares Wohlwollen

Die Atomwirtschaft sponserte vor 30 Jahren Bund, Land und Kommune mit Millionenbeträgen für die Zustimmung zum Standort Gorleben.

FDP-Mann in rechter Datei
Velten Schäfer

FDP-Mann in rechter Datei

Hacker haben die Kundendateien der bei Rechtsradikalen beliebten Kleidermarke »Thor Steinar« ausgelesen. Darin findet sich auch Sebastian Ratjen, gesundheitspolitischer Sprecher der mecklenburg-vorpommerschen FDP-Landtagsfraktion.

Seite 6

Merkel war von Steinbach informiert

Berlin (AFP/dpa/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist vorab von Vertriebenen-Präsidentin Erika Steinbach über deren Lösungsvorschlag im Streit um die Stiftung »Flucht, Vertreibung, Versöhnung« informiert worden. Merkel habe daraufhin zugesagt, die Vorschläge zu prüfen, erklärte Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans am Mittwoch in Berlin. Bewertet wurde das Angebot Steinbachs von der B...

Guttenberg: Brauche keine USA-Vorgaben

Bei der Truppenplanung für den Krieg in Afghanistan geht Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) auf Distanz zu massiven Forderungen aus den USA.

Fabian Lambeck

FDP bleibt auf Steuersenkungs-Kurs

FDP-Chef Westerwelle nutzte das Dreikönigstreffen der FDP am Mittwoch, um die Anwesenden auf weitere Steuersenkungen und eine »geistig-politische Wende« einzuschwören.

ndPlusRené Heilig

Alle Jahre wieder in Wildbad Kreuth

Bedeckt, minus 4 Grad Celsius, leichter Westwind. Das Tief hat Bestand. Unter den Bedingungen zelebriert die CSU-Bundestagsgruppe in Wildbad Kreuth ihre alljährliche Klausur.

Seite 7

Oppositionelle festgenommen

Teheran (AFP/ND). Seit der gewaltsam niedergeschlagenen Demonstration der Opposition Ende Dezember haben die iranischen Behörden mehr als 90 Oppositionsmitglieder festgenommen. Die oppositionelle Internetseite Rahesabs veröffentlichte am Mittwoch eine Liste mit 92 Namen Festgenommener, darunter zehn Mitarbeiter von Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi, 17 Journalisten und zwölf Mitglieder der Rel...

Winterkälte bedroht Afghanen

Kabul/New York (dpa/ND). Die Winterkälte bedroht nach Angaben der Organisation der Vereinten Nationen Hunderttausende Menschen in Afghanistan. Allein 200 000 Afghanen sollen durch ein Hilfsprogramm der UNO und der Kabuler Regierung versorgt werden, erklärte ein Sprecher am Sitz der Weltorganisation am Dienstag (Ortszeit) in New York. Schnelle Hilfe sei nötig, weil die bereits jetzt niedrigen Tempe...

»Diskriminierend und selektiv«

Kuba hat bei den USA dagegen protestiert, auf einer »Terrorliste« mit Ländern geführt zu werden, deren Bürger bei einer Reise in die USA besonders scharf kontrolliert werden.

Konflikt um Gaza-Blockade eskaliert

Bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und Mitgliedern eines internationalen Hilfskonvois für den Gaza-Streifen sind in der ägyptischen Stadt Al-Arisch in der Nacht zum Mittwoch zehn Demonstranten und vier Polizisten verletzt worden.

Erfolge gegen Al Qaida in Jemen

Sicherheitskräfte in Jemen haben nach eigenen Angaben einen Al-Qaida-Führer festgenommen, der hinter den Drohungen gegen US-Einrichtungen in dem Land stecken soll.

Seite 8
Hilmar König, Delhi

Indisch-israelische »Waffenbrüder«

Ob Raketen, Munition oder militärische Optik – seit etwa zehn Jahren ist Indien einer der besten Kunden der israelischen Rüstungsindustrie. Gerade wurde die Fortsetzung dieser Geschäfte vereinbart.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Dagestan kommt nicht zur Ruhe

Sechs Menschen starben, vierzehn weitere wurden schwer verletzt, als am Mittwochmorgen in Machatschkala, der Hauptstadt der südrussischen Republik Dagestan, ein Selbstmordattentäter eine Autobombe am Tor einer Polizeieinheit zündete.

Seite 9

EnBW will Tochter an Stadt Dresden verkaufen

Dresden/Karlsruhe (dpa/ND). Der Stromkonzern EnBW will seine Beteiligungsgesellschaft Geso an die Stadt Dresden verkaufen. Die Verhandlungen würden ausschließlich mit den kommunalen Technischen Werken Dresden (TWD) fortgeführt, teilten EnBW und die Stadt am Mittwoch mit. Geso hält Anteile an regionalen und kommunalen Energieversorgern in Ostsachsen, unter anderem 35 Prozent an den Stadtwerken Dres...

Ina Beyer

Kürzere Arbeitszeit statt Job-Kahlschlag

In einem Offenen Brief an die Opel-Betriebsräte fordert eine Reihe von Professoren, Attac-Migliedern und anderen die Arbeitnehmervertreter auf, sich für eine Arbeitszeitverkürzung bei dem Autobauer einzusetzen.

ndPlusAert van Riel

Mit Keynes gegen die Krise

Trotz eines erwarteten Wachstums von zwei Prozent in diesem Jahr sei die Wirtschaftskrise nicht überwunden, sagen Ökonomen des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK). Sie kritisieren Steuersenkungen und plädieren für ein drittes Konjunkturprogramm.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Kalifornien im steten Niedergang

Kalifornien war einst die Wiege des US-Flugzeugbaus. Nun aber verlässt der letzte Sitz eines großen Luft- und Raumfahrtunternehmens den Bundesstaat, der als Standort in der amerikanischen Wirtschaft viel an Attraktivität verloren hat.

Seite 10

STARporträt

Ihr Name verbindet sich vor allem mit einem Titel: »Sex and the City«. Als New Yorker Kolumnistin Carrie Bradshaw war sie Star in 94 TV-Folgen (1998-2004), gewann u.a. vier Golden Globe und einen Emmy. 2009 folgte der gleichnamige Spielfilm, den sie auch produzierte, der zweite Film kommt im Mai ins Kino. Jetzt kann man sie aber schon mal mit Hugh Grant in »Haben Sie das von den Morgans gehört?« s...

Studieren im dritten Gang
Martin Hatzius

Studieren im dritten Gang

Das Abitur ist bestanden, das Leben kann beginnen. Endlich weg aus der öden Enge der brandenburgischen Provinz, denkt sich Momo, endlich den kindischen Spitznamen loswerden, endlich Moritz sein. Wohin ist eigentlich egal, die Studienwahl zweitrangig. Martin Hatzius über 13 Semester - Der frühe Vogel kann mich mal von Frieder Wittich.

ndPlusMarion Pietrzok

Reise durchs Eis

Winter in Norwegens Süden. Klirrend kalt ist es, Schnee weit und breit, und Jomar steht auf dem Gerüst des Skilifts, schaut über die erstarrte Landschaft und doch sieht er nicht. Vergisst, dass er den Stecker in der Hand hält, um den Lift in Betrieb zu setzten. Ja, es ist an ihm, die Piste in Bewegung zu bringen – und sich selbst. Aber nein, noch ist er nicht so weit. Noch ist der 30-Jährige...

Seite 11

Neonazis wegen Mordversuchs vor Gericht

(dpa/ND). Nach dem brutalen Überfall auf einen jungen Studenten müssen sich von diesem Donnerstag an (9 Uhr) vier Neonazis aus Brandenburg vor dem Berliner Landgericht wegen versuchten Mordes verantworten. Die Angeklagten sollen ihr Opfer aus der linken Szene am 12. Juli 2009 im Berliner Stadtteil Friedrichshain lebensgefährlich verletzt haben. Nach Angaben eines Justizsprechers wollten die Männer...

Kränklich vereint

Erstmals einen gemeinsamen Bericht über die gesundheitliche Lage der gesamten Region legten gestern AOK, Barmer und HealthCapital vor. Das vielleicht erstaunlichste Ergebnis der ausdrücklich »länder- und kassenübergreifend« erstellten Untersuchung könnte gewesen sein, dass sich Berliner und Brandenburger nicht unterscheiden. Überall in Hauptstadt und Bundesland steigt mensch stabil knapp zwei Woch...

Martin Kröger

Finanzierung der Unis bis 2013

Nach langen Verhandlungen und einigen Querelen sind die Hochschulverträge für die Jahre 2010-2013 jetzt unter Dach und Fach. Gestern unterzeichneten im Roten Rathaus Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) und die Leiter und Vertreter der vier Universitäten und neun Hochschulen der Stadt die entsprechenden Vertragswerke. Das Abgeordnetenhaus hatte den Vereinbarungen bereits im Dezember zugest...

Andreas Heinz

Pflegekräfte am häufigsten krank

In den ländlichen Regionen Brandenburgs leben die Arbeitnehmer gesünder. Diese Annahme mussten Gesundheitsexperten der Krankenkassen AOK und BEK revidieren. Im Durchschnitt lag die Dauer der Krankschreibungen 2008 überall in der Region bei 13,3 Tagen.

Seite 12

Leinwand-Pionier

(dpa). Walter Jonigkeit, langjähriger Betreiber des Delphi-Filmpalasts am Zoo, ist im Alter von 102 Jahren gestorben. Das berichtete die Agentur Media Office unter Hinweis auf seine Frau Renate. Jonigkeit, der mehrere Kinos in Berlin besaß, galt als Pionier des klassischen Lichtspiels. Seinen größten Erfolg hatte er mit dem Delphi-Filmpalast, mit dem er nach dem Krieg für Unterhaltung sorgte. Das ...

Schwules Museum präsentiert Rio-Reiser-Schau

(dpa). Für Udo Lindenberg war der Kult-Rocker Rio Reiser ein Pionier unter den Deutsch-Rockern mit den ersten massenwirksamen Politsongs in der Republik (»Keine Macht für Niemand«). Der 1996 im Alter von 46 Jahren früh verstorbene Sänger wäre am kommenden Samstag 60 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt das Schwule Museum in Berlin eine Ausstellung mit dem Titel »Rio Reiser: Allein unter Het...

ndPlusAnouk Meyer

StreetUniverCity

Mephisto tanzt wie der Teufel. Mit geschmeidigen Schritten umgarnt er sein Opfer, lockt und schmeichelt, verspricht den Himmel auf Erden – doch Faust zögert. Gelb-graue Gewitterwolken ballen sich auf der riesigen Leinwand zusammen, davor liefern sich die beiden bekanntesten Figuren der deutschen Theatergeschichte einen Tanz auf Leben und Tod, bei dem die Gesetze der Schwerkraft nicht mehr zu...

Männer, Macker und Marotten
ndPlusVolkmar Draeger

Männer, Macker und Marotten

Tanzabende mit Witz sind selten. Dies war einer. Drei junge Choreografen, noch namenlos hierzulande, präsentierten zwei halbstündige Stücke mit frischem Blick und beherztem Zugriff auf ihr Thema. Ähnlich spannend wie die Produktionen sind auch die Wege des Trios zum Tanz. Die Berlinerin Anja Meser tanzte 1998 erstmals mit der Faster-Than-Light-Dance-Company, ist Rechtsanwalts- und Notarfachangeste...

Seite 13

Hilfe bei klirrender Kälte

Halle/Magdeburg (dpa/ND). Angesichts der klirrenden Kälte sind Wärmestuben derzeit wieder eine wichtige Anlaufstelle für viele Menschen in Sachsen-Anhalt. Übermäßiger Andrang herrscht in den Einrichtungen allerdings nicht, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa ergab. Die Häuser verfügen über genügend Kapazitäten, so dass auch im Fall weiter sinkender Temperaturen nach Einschätzung der ...

In der Streusalzkammer

Bernburg (dpa/ND). Ein Radlader in einem Salzstock bei Bernburg: Der Salzproduzent Esco, der zahlreiche Kommunen aus seinem Werk in Bernburg (Sachsen-Anhalt) mit Streusalz versorgt, baut das Material derzeit rund um die Uhr ab. Dennoch geht einigen Winterdiensten mittlerweile das Streusalz aus. Auftausalz gilt als das wirksamste Mittel, um Straßen und Autobahnen schnee- und eisfrei zu halten. »Wir...

Der Aal verschwindet

Die Zahl der jungen Aale, die vom Meer in Flüsse und Seen aufsteigen wollen, ist in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen. Experten betrachten den Europäischen Aal als akut gefährdet.

Klaus Teßmann

Gedenkort für drei Antifaschisten

Auf dem Mahlsdorfer Hummelplatz wird heute um 11.30 Uhr ein Gedenkstein für drei antifaschistische Mahlsdorfer Widerstandskämpfer enthüllt, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Der Gedenkstein erinnert an Karl Vesper (17.05.1883-27.11. 1933), Arthur Weisbrodt (23. 10.1909- 06.11.1944) und Johann Przybilla (01.11.1887-23.03. 1945), die in Mahlsdorf gelebt haben und sich in unterschiedli...

Steffi Bey

Ein Gutschein für Baby-Kurse

Dass Marzahn-Hellersdorf ein kinderfreundlicher Bezirk ist, wird in diesem Jahr noch deutlicher: Für jedes ab dem 1. Januar 2010 geborene Kind und für jedes angenommene Pflege- oder Adoptivkind gibt es einen Bildungsgutschein in Höhe von 40 Euro vom Bezirksamt. Nach Auskunft der Bürgermeisterin Dagmar Pohle (LINKE) ist diese Initiative bislang einmalig in Berlin.»Wir möchten den jungen Eltern eine...

Velten Schäfer, Schwerin

Spaltpilz an der Waterkant

Immer wieder macht die SPD im Nordwesten mit Skandalen von sich reden, aktuell geht es um die Silberhochzeit des Ex-Bundesministers Karl-Heinz Funke. Im Hintergrund steht der machtbewusste Landeschef Garrelt Duin – nicht zum ersten Mal.

Seite 14

Ärger im Land der Hähnchen

Neubrandenburg (dpa/ND). Landwirte planen in Mecklenburg-Vorpommern verstärkt größere Mastanlagen für Hähnchen und stoßen damit auf Widerstand von Bürgerinitiativen. So haben die Gemeindevertreter von Klein Lukow (Müritzkreis) am Dienstagabend ein Vorhaben für drei Anlagen mit je 100 000 Mastplätzen abgelehnt. »Der Entschluss fiel mehrheitlich«, sagte Bürgermeisterin Ilona Burr der dpa. Bürger bef...

Wilfried Neiße

Die Lausitz zeigt ihre Schokoladenseite

75 Jahre ist die Grüne Woche alt, und mit dem Hinweis darauf verriet Agrarministerin Jutta Lieske (SPD) gestern indirekt, dass die Messe eine Erfindung aus der Nazizeit gewesen ist und als ein Schauplatz ihres Blut-und-Boden-Kultus ins Leben trat.Über die Grüne Woche sagt Landesbauernpräsident Udo Folgart: »Wenn es sie nicht geben würde, müsste man sie erfinden.« Er zielt damit natürlich nicht auf...

Paul Winterer, dpa

Die Bärte sprießen

Die Oberammergauer Passionsspiele gehen auf ein Pestgelübde im Jahr 1633 zurück. Seit 1634 wird die Leidensgeschichte Jesu regelmäßig aufgeführt, seit der Neuzeit alle zehn Jahre. Über 2500 Aktive wirken mit – jeder zweite Bewohner also. Doch der kommerzielle Erfolg steht in Frage. Oberammergau. Die Bärte sprießen, die Haare wachsen auf stattliche Länge – untrügliches Zeichen in Oberam...

Kohlegegner mit Stasi-Vorwurf angeschwärzt
Andreas Fritsche

Kohlegegner mit Stasi-Vorwurf angeschwärzt

Der Kandidat der Linkspartei für die Landratswahl im 10. Januar im Spree-Neiße-Kreis, Diethelm Pagel, soll 1975 eine Berufung zum Gesellschaftlichen Mitarbeiter Sicherheit des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) unterschrieben und – mit Unterbrechungen – bis 1986 Berichte abgegeben haben. Das geht aus einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung hervor. Pagel betont, er habe lediglich dienstliche Kontakte zur Staatssicherheit gehabt und keine Berichte geschrieben.

Seite 15

Duckmäuser

Die Berliner Soziologin Necla Kelek sieht ein Versagen der deutschen Öffentlichkeit vor islamistischer Gewalt. Es sei schon bitter, wie sich manche Medien winden, »wenn es schlicht darum geht, das Recht auf Meinungsfreiheit und das Leben eines Mannes zu verteidigen«, sagte die türkischstämmige Autorin am Mittwoch. Kelek verwies auf nur spärliche Reaktionen nach dem gescheiterten Anschlag eines mut...

Die böse Zauberformel
ndPlusDirk Farke

Die böse Zauberformel

Wenn Sie morgens das Haus verlassen, registrieren die Überwachungskameras Ihres Wohnkomplexes jeden Ihrer Schritte. Natürlich werden Sie auch beim Betreten der U-Bahn-Station gefilmt, in der Einkaufspassage. Aus der Bibliothek leihen Sie sich merkwürdige Bücher über zivilen Ungehorsam und die Pariser Kommune aus. Es wird registriert. Ihre Patientenkarte verzeichnet die Verschreibung von Beruhigung...

Lutz Debus

Kleine Erdbeeren sind die leckersten

Kaum sind die Reste der Silvesterböller beseitigt, wird auch schon ein neues Feuerwerk in Stellung gebracht. Am Samstag beginnt das Kulturhauptstadtjahr mit einer zweitägigen Party auf der historischen Zeche Zollverein in Essen.

Seite 17

Zum Schmökern

Zeitreise in die Erinnerung: »Kindheit adieu« – Erzählungen berühmter Autorinnen wie Katherine Mansfield, Alice Munroe, Doris Lessing u.a. (Edition Ebersbach, 128 S., geb., 14 €). Er ließ zwei seiner sechs Ehefrauen köpfen, er brach mit der katholischen Kirche, die ihm die Scheidung verweigerte, und gründete die anglikanische: »Ich, Heinrich XVIII.« – der Roman von Margaret George...

Zum Schmecken

Die Nudel: »Du bist die Hure unter den Nahrungsmitteln: Deine große Liebe gilt der Tomate/ und du gehst trotzdem mit jedem ...« Der Knoblauch: »... wie Bonbons/ einzeln in Seidenpapier/ verpackt.« Und weiter über Eier, Spargel, Melonen: »Es schmeckt wie ein Gedicht« – italienische Rezepte und kulinarische Verse von Silvana Cozzuto (Ars vivendi, 125 S., geb., 18,90 €). Für Vielbeschäftig...

Zum Schauen

Aus der Jugendzeit einer großen Künstlerin: »Käthe Kollwitz. Königsberger Jahre« – welche Einflüsse sie formten, wird anhand von Briefen, Bildern und Dokumenten deutlich gemacht (hg. v. Lorenz Grimoni, Verlag der Kunst, 83 S., brosch., 14,95 €). Meisterinnen in Kunst, Handwerk und Design: »Bauhaus-Frauen« – in dem reich illustrierten Band stellt Ulrike Müller 20 Künstlerinnen vor,...

ndPlusBernd Heimberger

Entdeckungen

Sowas ist vor allem Sache der kleinen und kleinsten Verlage: eine Sammlung, die »Junge deutschsprachige Lyrik« vereint. Wer Lust am Entdecken hat, wird hier manchen Schatz heben können. Die Herausgeber haben sich zu einem dualistischen Publikationsprinzip durchgerungen. Mehr oder weniger bekannte Poeten sprechen über die Poesie meist wenig bekannter Lyriker. Also gibt's was von Kurt Drawert über S...

ndPlusKatrin Greiner

Stadt, Wand, Plus ...

Dass Lyrikerinnen und Lyriker sich in erster Linie ihrer selbst vergewissern, bevor sie die Welt ins Kleinste packen, ist geläufig und seit literarischen Äonen nicht neu. Nahezu jede oder jeder begann und beginnt so, um sich dann vorzuwagen aufs Terrain, das alle betrifft. Nicht mehr, aber auch nicht weniger tut Katrin Marie Merten, eine junge Leipzigerin und einstige Studentin am Deutschen Litera...

Martin Weskott

Selbsterlebtes

Der Autor, renommierter Kunsthistoriker und Mitarbeiter der Zeitschrift »Bildende Kunst«, war selbst beteiligt an den Auseinandersetzungen, die mit der sogenannten Formalismuskampagne in den 50er Jahren in der DDR verbunden waren. In den 80ern begann er, das Geschehene von damals literarisch aufzuarbeiten. Ein Beitrag in einem Heft der »Bildenden Kunst« 1983 – »Eine Kunstdiskussion vor 25 Ja...

Zauberblick
Irmtraud Gutschke

Zauberblick

Dass Literatur oft aus Literatur entsteht und nicht nur aus selbst Erfahrenem – man weiß es. Und doch ist es verwunderlich, konkret zu erleben, wie sich in einem Werk ein anderes verwurzelt, das ohne diesen Nährboden nicht wachsen könnte, wie es zu einem eigenen Wesen wird. »Als Eva 8 war« von Günther H. W. Preuße handelt nicht von irgendeinem Kind, sondern von Eva Strittmatter, deren Gedich...

Seite 19
ndPlusMark Wolter

Olympiamärchen

Das Ziel ist klar vorgegeben: 15 Medaillen will der Deutsche Skiverband bei Olympia in Kanada zur Ausbeute der in Turin 2006 erfolgreichsten Wintersportnation beitragen – so die Rechnung von DSV-Sportdirektor Thomas Pfüller. Eine vorsichtige Prognose: Vor vier Jahren hat der DSV immerhin 19 der insgesamt 29 deutschen Medaillen gesammelt. Die Erwartungen sind gesunken und womöglich werden sie...

Alba erreicht erstes Ziel

Den Verletzungsproblemen getrotzt, das befürchtete »Endspiel« vermieden und das erste Saisonziel erreicht: Nach dem vorzeitigen Einzug in die Eurocup-Zwischenrunde machte sich bei den Basketballern von Alba Berlin große Erleichterung breit – aber keine Partystimmung. »Wir haben ja keinen Titel gewonnen«, sagte Albas Geschäftsführer Marco Baldi nach dem 66:65-Coup der Berliner am Dienstagaben...

Nur Brand ist schon in Form

Von Oliver Görz (SID), InnsbruckEmotional war Heiner Brand bereits wieder in Turnierform. Als der Bundestrainer nach dem 30:29 (17:12)-Sieg der deutschen Handballer im EM-Test gegen Österreich wutschnaubend auf den gegnerischen Kreisläufer Patrick Fölser losging und ihn zur Rede stellte, wurden kurzzeitig Erinnerungen an seinen Gefühlsausbruch bei der WM vor einem Jahr in Kroatien wach. Damals ran...

An Petter Northug kommt keiner vorbei

Von Gerald Fritsche (dpa), Toblach Als die Post am letzten Anstieg kurz vor dem Ziel abging, fehlten Axel Teichmann die Körner. Auf der fünften Etappe der Tour de Ski der Langläufer von Cortina d'Ampezzo nach Toblach über 36 Kilometer im freien Stil musste sich der Bad Lobensteiner am Mittwoch nach einem beherzten Lauf mit Rang sechs begnügen. Vor den letzten drei Etappen hat Teichmann nun einen R...

ndPlusOliver Händler, Oberhof

»Am Ende haben wir alle gebrüllt«

Das Stehendschießen war russisch beim Staffellauf der Biathletinnen in Oberhof, die letzte Laufrunde hingegen eindeutig deutsch. Beides neutralisierte sich gestern fast perfekt. Für die deutschen Biathletinnen aber leider nur fast...

Seite 20
ndPlusHilmar König, Delhi

Eisige Kälte in Nordindien

Der nördliche Teil Indiens wird seit Tagen von einer Kältewelle heimgesucht. Besonders betroffen sind die Unionsstaaten Uttar Pradesh, Bihar, Jharkhand, Punjab, Haryana, Rajasthan, Himachal Pradesh sowie Jammu und Kaschmir. Dichter Nebel, Schnee, Regen und Temperaturen, die teilweise um oder gar dicht unter dem Gefrierpunkt liegen, haben bislang 157 Menschen den Tod gebracht, vielerorts die Stromv...

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Jesus Christus ist wieder Allahs Sohn

Malaysias Premier Najib Razak nennt es eine »äußerst delikate Angelegenheit«: das jüngste Urteil vom Oberstem Gericht, wonach die Katholische Kirche in der malaiischen Sprache das Wort »Allah« wieder als Begriff für den eigenen Gott, den Allmächtigen, gebrauchen darf. Viele von Malaysias 850 000 Christen bejubelten das Urteil, das ein dreijähriges Verbot kippte. Rund 10 000 Muslime dagegen unterst...