Seite 1

Unten links

Umweltschutzverbände fordern wieder verstärkt, was Niedersachsen schon vor Jahren zur gut organisierten Kampagne erhob: »Mäßigung beim Mähen öffentlicher Grünflächen!« Übertriebener Ordnungssinn, ja Rasurwahn dürfe nicht dazu führen, dass sich die Natur in den Städten durch Wachstum nicht mehr kräftigen und beruhigen könne. Endlich ein Plan, bei dem man sich Politik und andere gesellschaftliche Kr...

ndPlusMark Wolter

Keine Sicherheit

Afrikas großes Fußballjahr mit der WM im Juni und Juli als Höhepunkt beginnt mit einem tragischen Überfall. Das tödliche Attentat auf Togos Nationalmannschaft bei der Anreise zum Afrika-Cup in Angola schockt Sportler, Funktionäre und Fans, und es entfacht aufs Neue die Diskussion um die Sicherheit beim Turnier im Sommer in Südafrika. Während Spieler mehrerer WM-Teilnehmer öffentlich Bedenken für d...

Zehntausende ehrten Rosa und Karl

Zehntausende ehrten Rosa und Karl

Auch 91 Jahre nach ihrer Ermordung sind die beiden KPD-Gründer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht nicht vergessen. Zehntausende Menschen aus ganz Europa zogen am Sonntag bei Eis und Schnee zur Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde, um der beiden Arbeiterführer zu gedenken.

Seite 2

Rache in Wasiristan

Von Max Böhnel, New YorkDie USA haben ihre Drohnenangriffe auf mutmaßliche Taliban- und Al-Qaida-Ziele in Pakistan verstärkt. Seit dem Selbstmordattentat auf die am weitesten in »Feindesland« gelegene CIA-Basis im afghanischen Khost am 30. Dezember beschoss die Armee mindestens fünf Mal das nördliche Wasiristan – am Samstag starben wieder vier Menschen. Es geht dabei schlichtweg um Rache. De...

»Eine kleine ideologische Schweinegrippe«

»Eine kleine ideologische Schweinegrippe«

Am Freitag und Samstag berieten in Berlin Vorstand und Rat der Parteivorsitzenden der Partei der Europäischen Linken (EL) über die Herausforderungen in diesem Jahr. Neben der Klima-, Friedens- und Gleichstellungspolitik, der europäischen Sozialunion und der Einberufung des 3. EL-Kongresses wurde auch die jüngste Entwicklung in der deutschen LINKEN debattiert. Mit Lothar Bisky, Vorsitzender der EL und der LINKEN, sprach für ND Uwe Sattler.

Die »Hölle auf Erden«
ndPlusOlaf Standke

Die »Hölle auf Erden«

Acht Jahre nach Errichtung des Gefangenenlagers Guantanamo ist die von USA-Präsident Barack Obama zum ersten Jahrestag seiner Amtseinführung versprochene Schließung weiter verschoben worden.

Seite 3
Auch »Daisy« konnte das Gedenken nicht verhindern
Antje Stiebitz und Fabian Lambeck

Auch »Daisy« konnte das Gedenken nicht verhindern

Tief verschneit präsentierte sich der Friedhof der Sozialisten am Sonntag. Trotz widrigster Witterungsverhältnisse strömten Zehntausende nach Berlin-Friedrichsfelde, um der vor 91 Jahren ermordeten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht zu gedenken.

Seite 4
Silvia Ottow

Streusalz & Ärztemangel

W iederholt müssen wir in dieser Zeitung über Dinge sprechen, die nicht ausreichen. Während Schlitten oder Streusalz nur temporär zur Mangelware zählen und man in einer Jahreszeit sofort einen prima Schuldigen dafür gefunden hat, sieht es beim Mangel an niedergelassenen Ärzten ein wenig anders aus. Er wird – außentemperaturunabhängig – seit vielen Jahren beklagt. Die Liste derjenigen, ...

Olaf Standke

Jahr der Hoffnung

Ban Ki Moon ist Optimist. Der UN-Generalsekretär glaubt an ein gutes Jahr für weltweite atomare Abrüstung. Die sicherheitspolitische Agenda jedenfalls ist umfangreich. Wobei die Überprüfungskonferenz für den Atomwaffensperrvertrag im Mai in New York eine besondere Rolle spielt. Das von 189 Staaten unterzeichnete Nichtweiterverbreitungsabkommen wird seit seinem Inkrafttreten 1970 alle fünf Jahre vo...

ndPlusUwe Kalbe

Lasst die Kanzlerin!

Das hätten sich die Schwarz-Gelben bei ihrem triumphalen Machtantritt nicht träumen lassen. Endlich, so hatten sie sich öffentlich gefreut – traten da Gleichgesinnte an den Regierungsstart. Die Zeit sei nun vorbei, da aus lauter gegenseitiger Rücksichtnahme zwischen Union und SPD alle Unterschiede in der Regierung zugekleistert wurden, bis nicht mehr erkennbar war, hinter welchem Regierungsb...

Chef-Sparer
ndPlusAert van Riel

Chef-Sparer

Microsoft-Gründer Bill Gates witzelte Ende der neunziger Jahre: »Wenn General Motors bei der Fahrzeugtechnologie die gleichen Fortschritte erzielt hätte wie die Computerindustrie, dann würden wir heute 25-Dollar-Autos fahren, die 1000 Meilen pro Gallone Sprit fahren würden.« Wessen Technologie fortschrittlicher ist, hat für die Entscheidung des Neuseeländers Chris Liddell, von Microsoft zu GM zu w...

Triumph der Schwatzhaftigkeit
ndPlusHarald Kretzschmar

Triumph der Schwatzhaftigkeit

Unsere deutsche Muttersprache hat es schon schwer. Lauter ungeratene Kinder zerren und ziehen an ihr, bis wir sie kaum noch wiedererkennen. Konrad Duden in seinem Grab kommt sowieso seit der letzten Rechtschreibreform nicht mehr zur Ruhe. Von dieser sei hier mal nicht die Rede. Es geht um den Krisenfall gesprochenes Wort. Man schreibt sich ja kaum noch Briefe. Nach der so gepflegten literarisch po...

Seite 5

Hartz IV-Kritik in der SPD wird lauter

Berlin (AFP/dpa/ND). Die SPD will inzwischen auf Änderungen sowohl am Hartz-IV-Gesetz als auch bei der Rente mit 67 drängen. Parteichef Sigmar Gabriel sagte dem Nachrichtenmagazin »Spiegel«, die SPD wolle deutlich machen, »dass wir bei schwierigen Themen wie Rente und Arbeitsmarktreformen auch zu Korrekturen bereit sind«. Auf einer bundesweiten Betriebsrätekonferenz im März, also noch vor der Land...

Reimar Paul

Kampfansage der Umweltbewegung

Am Wochenende rief der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) die Bevölkerung zu einem verstärkten Engagement bei Umweltthemen und zur Gründung von Initiativen im ganzen Land auf. Gleichzeitig übte der BBU scharfe Kritik sowohl an der alten wie auch der neuen Bundesregierung. Es sei höchste Zeit, dass dem Umweltschutz der Stellenwert eingeräumt werde, »den er nötig hat«.

Merkel verhält sich ruhig – zu ruhig?

Die schwarz-gelbe Koalition in Berlin bietet in Sachen Zusammenhalt ein Bild des Jammers. Offenbar wächst in dieser Situation der Wunsch nach einem Machtwort der Kanzlerin.

Seite 6
ndPlusJörg Meyer

Protest gegen Nazis in Dresden

Der seit Jahren im Februar wiederkehrende Naziaufmarsch in Dresden könnte 2010 erstmals erfolgreich blockiert werden. Ein Bündnis von Jusos über Linkspartei und Grüne bis zur Antifa ruft zu Blockaden auf.In diesem Jahr könnte es klappen. Zum Protest gegen den jährlichen Naziaufmarsch in Dresden ruft ein Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, linken Organisationen und Initiativen auf, und so viel Ei...

Velten Schäfer, Schwerin

Der dritte Anlauf in die Kantine soll gelingen

Der Nordosten gilt als Schwerpunkt der Kinderarmut. Nun wollen Initiativen 15 000 Unterschriften für ein Grundschulessen zusammentragen. Es ist schon der dritte Anlauf in dieser Legislaturperiode.

Seite 7

Westerwelle sorgt sich um Jemen

Riad/Sanaa (dpa/ND). Außenminister Guido Westerwelle hat vor einem Abdriften Jemens in Richtung Terrorismus gewarnt. »Wir haben ein großes Interesse an einem stabilen Jemen, das kein Rückzugsgebiet für Terroristen wird«, sagte Westerwelle am Wochenende auf seiner Reise durch die Golfregion. Wie der saudische Außenminister Prinz Saud al-Faisal mahnte er, die Entwicklung in dem ehemals geteilten Lan...

Verstimmung mit Ruanda ausgeräumt

Kigali (AFP/dpa/ND). Nach dem Treffen mit Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel hat Ruandas Präsident Paul Kagame ein positives Fazit zum Stand der beiderseitigen Beziehungen gezogen. »Die Beziehungen zwischen beiden Ländern sind gut, und sie werden stärker«, sagte Kagame gegenüber Radio Ruanda am Samstag, einen Tag nach dem Treffen. Im Rückblick auf die Ende 2008 ausgelöste diplomatische Krise z...

Anna Maldini, Rom

Mob und Mafia regieren in Rosarno

In süditalienischen Rosarno fand in den letzten Tagen eine der furchtbarsten rassistischen Episoden statt, die Europa in den letzten Jahren erlebt hat. Ein aufgebrachter Mob, wahrscheinlich von der örtlichen Mafia inspiriert und angeführt, vertrieb mit brutaler Gewalt etwa 2000 Landarbeiter, die Mehrzahl aus Schwarzafrika. Ihre »Schuld«: sie hatten sich gegen die menschenunwürdigen Lebens- und Arbeitsbedingungen aufgelehnt.

Seite 8
ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Kubas Planer setzen den Rotstift an

Die Kubaner haben das neue Jahr ungewohnt ruhig begonnen, fast melancholisch und beschaulich trotz des gegrillten Schweinefleischs überall und der Trommeln zur Nacht, denn es ist ihnen von ihrem Präsidenten Raúl Castro prophezeit worden, dass dieses 2010 wieder kein Zuckerlecken sein wird.

Christiane Sternberg, Nikosia

Zypern-Marathon mit Hindernissen

Die Führer der türkisch-zyprischen und der griechisch-zyprischen Volksgruppe beraten ab heute über die entscheidenden Felder einer Wiedervereinigung. Beiden Politikern sitzen jedoch die Wähler im Nacken.

Elsa Rassbach

Den Zugang nach Gaza erkämpft

Der Viva Palästina Konvoi ist durch. Die Teilnehmer am Gaza Freedom March (GFM), der 1360 Menschen aus 42 Ländern nach Kairo brachte, in der Hoffnung nach Gaza fahren zu können, sind auf dem Weg nach Hause. Aber die Ereignisse der letzen Woche werden vermutlich lange in der ägyptischen Gesellschaft weiter wirken.Nachdem die ägyptische Regierung dem Konvoi den Grenzübertritt nach Gaza zunächst verb...

Seite 9

Krise lässt Finanzhilfen kräftig steigen

Berlin (dpa/ND). Die Subventionen des Bundes sind infolge der Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr wieder kräftig gestiegen. Das geht aus dem neuen Subventionsbericht hervor, der an diesem Mittwoch im Kabinett beschlossen werden soll. Danach stiegen die Finanzhilfen und Steuervergünstigungen des Bundes 2009 gegenüber dem Vorjahr um gut 6 Milliarden auf 29,5 Milliarden Euro.»Die Entwicklung der Sub...

Peter Nowak

Auf der Suche nach der Solidarität

Ernüchterung war der Grundtenor einer Diskussionsrunde über die »Gewerkschaften im 21. Jahrhundert« zum Abschluss der Berliner Rosa-Luxemburg-Konferenz am Samstag in Berlin.

ndPlusJürgen Vogt

Stabilität durch Kupfer & Co

Kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit erlebt die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet noch eine große internationale Anerkennung. In den Geschichtsbüchern wird einmal stehen: Unter Präsidentin Bachelet wurde Chile in die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) aufgenommen.

Seite 10
Peter Nowak

Bürgschaft für AKW-Export

Der Siemenskonzern will den Bau eines Atomkraftwerkes im Ausland mit einer Hermesbürgschaft in Höhe von 1,4 Milliarden Euro durch die Bundesregierung absichern lassen. Es geht um den Weiterbau des bereits vor 25 Jahren begonnenen AKW Angra 3 im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro. Mit einer Genehmigung des Antrags würde die schwarz-gelbe Bundesregierung die seit 2001 geltenden Umweltrichtli...

ndPlusSilke Milius

CO2 in das Oderbruch?

Der Energiekonzern Vattenfall legt sich nicht nur mit den Nachbarn seiner Braunkohletagebaue und Kraftwerksprojekte an. Auch weit weg davon gibt es Proteste. Denn im Oderbruch will das Unternehmen einen Teil des in den Kohlekraftwerken entstehenden CO2 unterirdisch deponieren.

Burkhard Ilschner

Meeresnutzung geht vor Schutz

Wem gehört das Meer? Seit 2007 hat die EU-Kommission die Zuständigkeit für die Meerespolitik aller Mitgliedsstaaten an sich gezogen: Eine europaweite Debatte mündete in einem »Blaubuch«, in dem Brüssel Eckpunkte jener »integrierten Meerespolitik« (IMP) formulierte, die seither Richtschnur aller maritimen Handlungsansätze sowohl der Kommission als auch der Nationalstaaten ist beziehungsweise werden soll.

ndPlusBenjamin Haerdle

Die »Vermaisung« der Landschaft

Bei Biogasanlagen geraten Naturschützer schnell in die Bredouille: Einerseits plädieren sie für den Ausbau der Erneuerbaren Energie, andererseits sind ihnen die artenarmen, für die Befeuerung der Anlagen notwendigen Maisfelder ein Dorn im Auge. In Niedersachsen ist die Geduld der Naturschützer nun am Ende: Der NABU Landesverband spricht von einer »Vermaisung« des ländlichen Raums.

Seite 11

Panikattacke

Das befürchtete Schneechaos in Berlin und Brandenburg ist ausgeblieben – mit diesem Satz wurde in den Medien die Berichterstattung zum Schneewochenende eingeleitet. Es war unter dem Strich ein normaler Wintertag unter erschwerten Bedingungen. Andere Regionen hatten da weit größere Probleme. Am Freitag hörte sich das alles noch ganz anders an. Da war der nahende Weltuntergang im Fünf-Minuten-...

Glücksgefühl im Eiswasser

(ND/dpa). Am Wochenende verschwand Berlin noch einmal unter einer weißen Decke. Die Kleinsten freuten sich über endlose Schlittenwanderungen durch die Straßen, die Großen standen trampelnd an Haltestellen und beobachteten die Straßenbahn, die mit Warnblinker ein paar Meter vor der Haltestelle stand. Schneewehen und fest gefahrener Schnee unterbrachen beispielsweise am Sonntag die Fahrt der Tram im...

ndPlusSarah Liebigt

Schrittweise zur Uni für alle

An den Fenstern des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität in Berlin (HU) hängt noch ein einzelnes Plakat, die Flure sind ruhig. Der größte Hörsaal der Humboldt-Universität ist nach wie vor besetzt. Die Besetzung an der Beuth Hochschule für Technik wurde vor Weihnachten beendet, die Studierenden sind in andere Räumlichkeiten umgezogen. Im Hörsaal 1A der Freien Universität (FU) sowie an der Alice-S...

Seite 12
Anouk Meyer

Kampflandschaft

Starr liegt der junge Mann auf einem kleinen Podest, davor staut sich dunkles Wasser. Eine fadenscheinige Decke bedeckt seine nackten Beine, er spuckt Blut. Was ist passiert? In Rückblenden erleben die Zuschauer des Theaterstücks »Kampf. Landschaft danach« im Ballhaus Naunynstraße die Geschichte einer Begegnung zwischen einem Mann und einer Frau, die sich eigentlich bekämpfen müssten und sich doch...

Volkmar Draeger

Verwandlung zur Frau

Ein Abend, wie er in Peter Pleyers Tanztage-Konzept für die Sophiensaele passt: Denjenigen eine Chance zu geben, die kaum über choreografische Erfahrungen verfügen und mit wenig tänzerischem Handwerk punkten können. Auf einem Festival, »wo keine Meisterstücke gezeigt werden«, bekennt er, könne »auch schon mal was in die Hose gehen.«Dieses Risiko war bei zwei Debütantinnen im Hochzeitssaal latent. ...

Frech wie Oskar – und Onkel Erich
ndPlusHarald Kretzschmar

Frech wie Oskar – und Onkel Erich

Das Berliner Stadtmuseum in seiner konkreten Erscheinungsform als Märkisches Museum – wo könnte besser ein nachträgliches Zusammentreffen zweier Urberliner Zeichner arrangiert werden? Der kleine Zufall des großen Mauerfalljubiläums bringt die Gelegenheit, den Westberliner Hans Bierbrauer, bekannt als »Oskar«, in einen fiktiven zeichnerischen Dialog mit seinem Ostberliner Pendant Erich Schmit...

Seite 13
»Die Überflüssigen« gegen das Ruhr-Spektakel

»Die Überflüssigen« gegen das Ruhr-Spektakel

Essen (dpa/ND). Vor Beginn der Feierlichkeiten zur Eröffnung der Kulturhauptstadt »Ruhr 2010« demonstrierten Aktivisten der Gruppe »Die Überflüssigen« gegen das Spektakel (Foto: dpa).Auf der Internetplattform Indymedia veröffentlichen sie eine Erklärung zur Demonstration. Darin heißt es: »Wir sind die Überflüssigen und feiern heute die Eröffnung der Kulturhauptstadt auf unsere Weise. Wir protestie...

Schmid lehnt Rücktritt ab

Schmid lehnt Rücktritt ab

München (dpa/ND). Vor der heute beginnenden Klausur der CSU-Landtagsfraktion im oberbayerischen Wildbad Kreuth hat Fraktionschef Georg Schmid (Foto: dpa) seinen Führungsanspruch bekräftigt und Rücktrittsspekulationen zurückgewiesen. Er sei für die Dauer der Legislaturperiode bis 2013 gewählt und wolle den Auftrag zu Ende führen, sagte Schmid der »Nürnberger Zeitung«. »Ich habe in der Fraktion groß...

Was macht der Hamster am Center?
ndPlusSteffi Bey

Was macht der Hamster am Center?

Was bei dem zwölfjährigen Raik nicht ganz freiwillig begann, hat sich zu einem echten Hingucker entwickelt: Ein wenig Stolz ist dem Marzahner jedenfalls anzumerken, als er am Sonnabend seine Fotografien erstmals vor Publikum präsentiert. Der Schüler zeigt den Besuchern einen Schnappschuss vom Klettergerüst im Bürgerpark, spricht kurz über den »doppelten Kinderwagen«, den er mit dem Objektiv einfin...

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Wenn »Hamburgs regierender Götterkreis« feiert

Trotz Wirtschaftskrise – der Hamburger Senat will es im Februar wieder so richtig krachen lassen: Sein alljährlich zelebrierter Elitenschmaus kostet den Steuerzahler 107 400 Euro. Viele Hamburger meinen, die geladenen Reichen und Schönen sollen ihre Zeche gefälligst selber zahlen.

Seite 14

Landratswahl gerät zu Pleite

Potsdam (dpa). Die Landratswahlen in fünf Brandenburger Landkreisen sind am Sonntag schleppend verlaufen. Die Wahlbeteiligung lag bis zum Nachmittag zwischen 12,4 Prozent in Spree-Neiße und knapp 17 Prozent in Elbe-Elster, wie die Kreiswahlleiter auf Anfrage mitteilten. Für Ostprignitz-Ruppin lagen allerdings keine Angaben vor. Rund 600 000 Menschen in Elbe-Elster, Ostprignitz-Ruppin, Barnim, Spre...

Urabstimmung an Universität Greifswald

Greifswald (dpa/ND). Eine studentische Urabstimmung über den Namen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität startet heute Montag in Greifswald. Die rund 12 300 Studierenden sind aufgerufen, sich zum umstrittenen Namenspatron der Universität zu positionieren. Die Initiative »Uni ohne Arndt« hofft eigenen Angaben zufolge auf eine Beteiligung von 20 Prozent der Studierenden. Sie plädiert für ein Ablegen de...

Waffen zu Baustahl

Nach dem Amoklauf von Winnenden verschärfte die Bundesregierung das Waffenrecht und ermöglichte bis Ende des vergangenen Jahres die straffreie Abgabe illegaler Waffen. Diese werden nun vernichtet.Hamburg (dpa/ND). Zehntausende Schusswaffen werden in Deutschland eingeschmolzen. Waffenbesitzer aus dem gesamten Bundesgebiet gaben die Pistolen, Revolver und Gewehre in den vergangenen Monaten freiwilli...

Marko Ferst

Großflughafen könnte in Schuldenfalle rutschen

Es scheiterten alle Versuche, den geplanten Großflughafen Schönefeld in private Regie zu überführen. Das hat Gründe. Ohne ständige staatliche Subventionen ginge er unvermeidlich pleite, so das Resümee von Frank Welskop in seinem neuen Buch zum BBI. Der Verkehrsexperte, der vergeblich versuchte, als Kandidat der LINKEN Bürgermeister von Schulzendorf zu werden, war Mitarbeiter der Linksfraktion im B...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Früher«, sagte ein Freund von Herrn Mosekund, »war die Vergangenheit schwarz, die Gegenwart rot und die Zukunft golden. Heute ist die Vergangenheit rot, die Gegenwart golden und die Zukunft schwarz. Irgendwann wird die Vergangenheit golden, die Gegenwart schwarz und die Zukunft rot sein.« – »Ach«, rief Herr Mosekund, der gelernt hatte, den Blick nach vorn zu richten, »wenn es doch bald so w...

In den dunklen Keller des Geistes
Gert Claußnitzer

In den dunklen Keller des Geistes

Die Bedeutung des Malers und Grafikers Edvard Munch für die europäische Kunst der Moderne ist unbestritten. Der Norweger hat ähnlich wie Vincent van Gogh, beide übrigens im deutschsprachigen Raum früh entdeckt, modernen Gestaltungen in der Kunst den Weg bereitet. Auf der legendären Sonderbundausstellung 1912 in Köln war ihm neben Cézanne, van Gogh, Gauguin ein entsprechender Platz eingeräumt worde...

Seite 16

RUHR.2010

Essen ist zusammen mit dem Ruhrgebiet für ein Jahr Kulturhauptstadt Europas. Nach dreijähriger Vorbereitung begann das Kulturhauptstadtjahr am Samstagnachmittag mit einem Festakt in der verschneiten Essener Zeche Zollverein. Das Ruhrgebiet trägt den Titel 2010 zusammen mit Pécs (Ungarn) und Istanbul. Rund 300 Projekte und 2500 Veranstaltungen sind in der Region geplant.Bundespräsident Horst Köhler...

Thomas Langhoff
ndPlusHans-Dieter Schütt

Thomas Langhoff

Thomas Langhoff (Foto: dpa), Jahrgang 1938, bekommt den Kunstpreis Berlin – für Verdienste um die Stadt. Vater Wolfgang Langhoff, der siebzehn Jahre Intendant des Deutschen Theaters war, bis 1963, und Thomas Langhoff, der von 1991 an zehn Spielzeiten verantwortete, bringen es gemeinsam auf ein Konto von siebenundzwanzig Jahren Leitung am gleichen Haus. Ein bislang einmaliger familiärer »Zugr...

Stefan Amzoll

Witz, Elan, Esprit

Frühe Kunst wirkt oft wie neu, wenn sich heutige an ihr bewährt. Dies verwirklichte das Kinokonzert im Werner-Otto-Saal des Konzerthauses. Filmmusik akzentuiert ohnehin die Planung des Hauses. Jens Schubbe ist der verdienstvolle Projektant. Regelmäßig bietet er Kino- und Fernsehstücke über Komponisten an, desweiteren geschichtliche wie nachträglich komponierte, auch improviserte Filmmusik. Nun gin...

Abstieg in den Wohlstand
ndPlusGunnar Decker

Abstieg in den Wohlstand

Draußen schneit es. Drinnen auch. Wenn das nicht Realismus ist. Da stehen sie dann frierend mit ihrem Transparent »Willkommen« im Schneetreiben. Sie warten, die Gier in ihnen schwächelt, lässt diese Elendstruppe der Kleinstadthonoratioren fast menschlich wirken. So sieht Niedergang aus. Und auf dem Videoband kurz unter der Decke des Zuschauerraums weht der Schnee. So dick kann man sich gar nicht a...

Seite 18
Jürgen Holz

Daume und kein Ende

Der 1996 verstorbene Willi Daume galt zeitlebens als Säulenheiliger des deutschen Nachkriegssports. Als Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, als langjähriger Präsident des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland und nicht zuletzt als der Kopf der Olympischen Sommerspiele 1972 in München war er einer der einflussreichsten deutschen Sportfunktionäre. Es war nicht unbekannt, das...

Frank Teich (SID), Königssee

Deutsche Asse in der Erfolgsspur

Die deutschen Bobasse um den wiedererstarkten Oberhofer André Lange fahren einen Monat vor den Olympischen Winterspielen in Vancouver in der Erfolgsspur. Beim Heim-Weltcup am Königssee feierte Lange am Sonntag im Vierer seinen zweiten Weltcupsieg in Folge und unterstrich damit seine Ambitionen auf den historischen Triumph bei Olympia. Am 27. Februar will der 26-Jährige in der Entscheidung im Viere...

ndPlusChristiana Mansfeld, SID

Aufholjagd mit Bronze gekrönt

Nach ihrer erfolgreichen Aufholjagd zu Bronze stützte Daniela Anschütz-Thoms erschöpft die Hände auf die Knie und lächelte danach zufrieden ins Publikum. Eigentlich waren für die Erfurterin die Eisschnelllauf-EM im Mehrkampf in Hamar (Norwegen) einen Monat vor den Olympischen Spielen in Vancouver »ohne Bedeutung« gewesen, aber auf dem Siegerpodest strahlte sie dann doch mit der tschechischen Europ...

Die deutsche Erfolgsserie riss am Berg
ndPlusGerald Fritsche, dpa

Die deutsche Erfolgsserie riss am Berg

Die deutsche Erfolgsserie am Alpe Cermis ist gerissen, doch traurig war darüber kaum jemand. Als sich der Tscheche Lukas Bauer nach einer überragenden Leistung zum zweiten Mal nach 2008 als Tour-de-Ski-König krönen ließ, stand erstmals kein DSV-Athlet mit auf dem Podium. Der Oberwiesenthaler René Sommerfeldt belegte Platz sechs direkt vor Axel Teichmann (Bad Lobenstein). Mehr war von den Rückständ...

Seite 19
Togos Nationalmannschaft nach dem Attentat abgereist
ndPlusMarc Engelhardt, Nairobi

Togos Nationalmannschaft nach dem Attentat abgereist

Eine Milliarde US-Dollar ließ Angolas Regierung es sich kosten, um der Welt das neue Angola zu präsentieren. Für Afrikas Fußballmeisterschaft, den Africa-Cup, wurden brandneue Stadien gebaut, außerdem Straßen, Hotels und neue Krankenhäuser. Nicht einmal acht Jahre nach Ende eines 27-jährigen Bürgerkriegs, während dessen mindestens 300 000 Menschen starben, wollte Angola beweisen, dass Frieden herr...

Seite 20
Ich müll mir nicht den Kopf voll

Ich müll mir nicht den Kopf voll

JEWGENI USTJUGOW (Foto: dpa) ist der neue russische Biathlonstar. Nach seinem Sieg im Sprint von Oberhof übernahm er für einen Tag das Gelbe Trikot des Weltcupführenden und beantwortete die Fragen von OLIVER HÄNDLER.

ndPlusOliver Händler, Oberhof

Erst fünfmal daneben – dann endlich aufs Podest

»Wir konnten eigentlich schon die ganze Zeit bei den Besten mithalten. Man hat es nur in den Ergebnissen nie sehen können.« Diese zwei Sätze gingen allen deutschen Biathleten und ihren Betreuern in Oberhof irgendwann mal über die Lippen. Nach den fünf Tagen im Thüringer Wald glaubt man ihnen den ersten Satz, denn der zweite stimmt nicht mehr. Zwei Siege und fünf Podestplätze in sechs Rennen sind B...

Gerald Fritsche (dpa),

Eric Frenzel beweist frühe Olympiaform

Val di FiemmeEric Frenzel lag im Ziel auf dem Alpe Cermis und sah minutenlang Sterne. Der nordische Kombinierer aus Oberwiesenthal unterstrich beim Weltcup im italienischen Val di Fiemme nicht nur seine Zugehörigkeit zur Weltspitze, sondern mit zwei dritten Rängen auch seine starke Form vier Wochen vor den Olympischen Spielen. Besonders beim Aufstieg auf den bis zu 28 Prozent steilen Alpe Cermis b...

Deutsche Adler beim Fliegen schwach

Martin Schmitt macht sich Sorgen um seine Olympiateilnahme und auch seine Teamkollegen sind knapp fünf Wochen vor Beginn der Winterspiele noch nicht in Medaillenform. Während der Vizeweltmeister wegen eines Erschöpfungssyndroms eine längere Wettkampfpause einlegen muss, sprangen Pascal Bodmer & Co. der Konkurrenz beim Skiflug-Weltcup am Kulm weit hinterher. Lediglich Michael Uhrmann setzte als...