Seite 1

Unten links

Vieles können die Menschen von der Natur lernen, wenn sie nur ihren Hochmut ablegen. Ein Schleimpilz beispielsweise, dem wir schon wegen seines unappetitlichen Namens nicht viel zutrauen möchten, ein niederer Schleimpilz auch noch, wie es in den Nachrichten heißt, hat japanische Forscher mit sensationellen Fähigkeiten verblüfft. Sie legten auf einer feuchten Fläche Haferflocken so aus, dass sie To...

Wahl von Bartsch zu Gysis Vize

Die Bundestagsfraktion der LINKEN hat am Donnerstag über die Wahl von Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch zum Fraktionsvize befunden. Bartsch bestätigte dem ND die Kandidatur, die Wahl war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht erfolgt.

Kurt Stenger

Fossile Politik

Die Energiekonzerne werden den Regierungsvertretern wohl die Leviten gelesen haben. Über Jahre hatten Union und FDP für den Fall eines Wahlsieges die Verlängerung der AKW-Laufzeiten zugesagt, doch ein Vierteljahr nach Antritt von Schwarz-Gelb hat sich noch nichts bewegt. Was in Kungelrunden von Politik und Wirtschaft genau besprochen wird, erfährt die Öffentlichkeit natürlich nicht. Doch gewiss we...

Haiti: Die Wege für Hilfsmaßnahmen sind frei

Im Erdbebengebiet von Haiti machen die Hilfsmaßnahmen langsam Fortschritte. Tausende Menschen warten aber immer noch auf Lebensmittel, medizinische Versorgung und Notunterkünfte. Die USA senden weitere Soldaten.

Kurt Stenger

Atomkonzerne machen Druck

Allmählich wird es ernst mit den heftig umstrittenen Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke. Am Donnerstag trafen sich Vertreter der schwarz-gelben Regierung erstmals mit Konzernvertretern der vier AKW-Betreiber RWE, E.on, Vattenfall und EnBW.

Seite 2
Ignacio Ramonet

Die Märkte entschärfen

Der nachfolgende Text des spanischen Journalisten und Medienwissenschaftlers erschien im Dezember 1997 in »Le Monde diplomatique«.

ndPlusSusanne Götze

In der Mitte der Gesellschaft angekommen?

Wer erinnert sich in Globalisierungskreisen nicht gerne an die Aufbruchstimmung von Genua 2001: Für viele war es der lang ersehnte Abschied aus der Widerstandswüste der 1990er Jahre, aus dem Mustopf der postulierten Alternativlosigkeit und dem verkündeten Ende der Geschichte. Nach grauem Dahinplätschern wurde aus Frust und Lähmung endlich wieder gemeinsamer Kampf.

Seite 3
ndPlusHans-Ulrich Dillmann, Port-au-Prince

Bangen in der »Straße der Wunder«

Fast zehn Tage nach dem schweren Erdbeben in Haiti suchen tausende Menschen weiter nach Überlebenden. Nach dem Jahrhundertbeben fanden Rettungskräfte in den Trümmern anfangs vereinzelt noch immer Lebende – das wird immer seltener.

Seite 4
Wolfgang Hübner

Dringliche Debatte

Die LINKE will vom Personalstreit wieder zur Politik kommen; die für gestern Abend angekündigte Wahl von Dietmar Bartsch in die Fraktionsführung soll ein Schritt dahin sein. Themen für sachliche Auseinandersetzung, auch parteiintern, gäbe es ausreichend. Ein Beispiel: Die Ansichten darüber, ob die Linkspartei schon ein Programm hat oder ein vollwertiges braucht, gehen auseinander. Oskar Lafontaine...

Grit Gernhardt

Geschlossene Sache

Was alle ahnten, aber so lange nicht wahrhaben wollten, bis es ausgesprochen war – am Donnerstag wurde es Gewissheit: Die Schließung des Opel-Werkes in Antwerpen ist beschlossene Sache. Mit diesem Schlag, der nicht nur die 2600 belgischen Opelaner trifft, haben Opel-Mutter General Motors (GM) und der frisch gekürte Opel-Chef Nick Reilly deutlich gemacht, wer die Entscheidungen bei der Sanier...

ndPlusOlaf Standke

Warten auf den Neustart

Noch immer wartet man im Kreml auf den von USA-Präsident Obama versprochenen Neustart in den russisch-amerikanischen Beziehungen. Ein wichtiges Element sollte dabei das Nachfolgeabkommen für den im Dezember vergangenen Jahres ausgelaufenen START-Vertrag zur Verringerung der strategischen Offensivwaffen sein. Doch die Verhandlungen sind längst zur Hängepartie geworden. Wieder einmal wurde jetzt die...

ndPlusOlaf Standke

Der Triathlet

Nur keine Zeitverzögerung, scheint das Motto von Scott Brown zu sein. Dienstagnacht zum Wahlsieger in Massachusetts gekürt, reiste der neue Senator des US-Bundesstaates schon gestern nach Washington. 56 Jahre lang war sein Sitz Erbstück der Kennedy-Dynastie, bei der Präsidentenwahl 2008 holte Barack Obama in der Hochburg der Demokraten 62 Prozent der Stimmen, und ausgerechnet hier könnte seine Amt...

Osteuropa im Griff des Kapitals
ndPlusChrista Luft

Osteuropa im Griff des Kapitals

86 Milliarden Euro Nettoneuverschuldung des Bundes in diesem Jahr – das ist in der bundesdeutschen Geschichte Rekord. Jeder vierte Euro wird auf Pump ausgegeben! Die bisherige Spitze – 1996 mit 40 Milliarden – wurde von den Regierenden der »Beseitigung von Hinterlassenschaften der sozialistischen DDR« zugerechnet. Für die neue Höchstmarke können selbst Populisten dies nicht mehr ...

Seite 5

Weniger Geld gegen Nazis

Berlin (dpa/ND). Die von Bundesfamilienministerin Kristina Köhler (CDU) für 2011 beabsichtigte Neuregelung der Anti-Extremismus- Programme führt weiter zu Streit im Bundestag. Köhler bekräftigte am Donnerstag in der Haushaltsdebatte die Ankündigung, dass auch in diesem Jahr 24 Millionen Euro für die Auseinandersetzung mit rechtsextremistischen Gruppen zur Verfügung stehen. Des weiteren würden erst...

Sprengstoffalarm jetzt Chefsache

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) nimmt einen Sprengstoffalarm am Münchener Flughafen »sehr ernst« und hat ihn zur Chefsache erklärt.

ndPlusRolf-Henning Hintze, München

Reichlich Promis auf Münchener Sicherheitskonferenz

Ein Schwerpunkt der 46. Münchener Sicherheitskonferenz (SiKo) wird die künftige Strategie der NATO sein. Das gab ihr Vorsitzender Wolfgang Ischinger bekannt. Ein Friedensbündnis hat bereits Proteste angekündigt.

ndPlusMarkus Drescher

Der Geist der Unfreiheit

Gegen die Stimmen der LINKEN, Grünen und SPD hat die schwarz-gelbe Mehrheit im sächsischen Landtag am Mittwoch ein neues Versammlungsgesetz verabschiedet.

Seite 6

Sawicki weist Vorwürfe strikt zurück

Berlin (AFP/ND). Der wegen angeblicher Abrechnungsfehler in die Kritik geratene Leiter des Arzneimittel-Prüfinstituts IQWiG, Peter Sawicki, hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe kategorisch zurückgewiesen. »Das ist alles konstruiert und nichts davon ist wahr. Ich denke, dass man einen Vorwand sucht, um eine Änderung der Institutsleitung zu bewirken«, sagte er am Mittwochabend im ARD-Fernsehen. In d...

Lötzsch: FDP treibt Sozialsysteme in Ruin

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat am Donnerstag im Bundestag bei der Debatte zum 147-Milliarden-Euro-Etat ihres Ministeriums Optimismus verbreitet. Der Koalitionspartner FDP forderte massive Einsparungen.

Frau, ostdeutsch, DGB-Chefin
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Frau, ostdeutsch, DGB-Chefin

Beim sächsischen DGB steht nach 19 Jahren ein Führungswechsel an: Bezirkschef Hanjo Lucassen tritt ab. Als Nachfolgerin ist mit der 57-jährigen Iris Kloppich eine Frau aus dem Osten nominiert.

Seite 7

Ausreise von Zelaya möglich

Santo Domingo/Tegucigalpa (dpa/ND). Der im Juni gestürzte honduranische Präsident Manuel Zelaya, der seit vier Monaten in der brasilianischen Botschaft in Tegucigalpa festsitzt, darf in die Dominikanische Republik ausreisen. Das teilte der Präsident der Dominikanische Republik, Leonel Fernández, am Mittwoch (Ortszeit) in der Hauptstadt Santo Domingo bei einem Besuch des gewählten honduranischen Pr...

Obama akzeptiert Schlappe

Washington (AFP/ND). Nach dem Sieg der Republikaner bei der Nachwahl zum US-Senat im Bundesstaat Massachusetts hat Präsident Barack Obama die Senatoren seiner Demokratischen Partei davor gewarnt, die von ihm betriebene Gesundheitsreform nun im Hauruckverfahren durchzusetzen. In einem Interview mit dem Fernsehsender ABC sagte Obama am Mittwoch, die Senatoren sollten keine Entscheidung durchpeitsche...

Erekat: Netanjahu sabotiert

Tel Aviv/Ramallah (dpa/ND). Der US-Nahostvermittler George Mitchell hat am Donnerstag eine neue Runde der Gespräche in Nahost aufgenommen. Er traf in Tel Aviv zunächst den israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak, wie dessen Ministerium mitteilte. Bei dem Gespräch ging es »um die notwendigen Schritte, den Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern wieder in Gang zu bringen«, hieß ...

Irina Wolkowa, Moskau

START-Folgevertrag bis April?

Barack Obamas Sicherheitsberater James Jones und der Vorsitzende des Vereinigten Komitees der Stabschefs, Mike Muller, sitzen seit Donnerstag in Moskau mit am Tisch, um über ein Folgeabkommen für den Vertrag zur Begrenzung strategischer Offensivwaffen (START) zu verhandeln.

ndPlusMarc Engelhardt, Jos

Blutbad in Zentralnigeria

Nach tagelangen gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Christen und Muslimen in der nigerianischen Stadt Jos hat sich die Lage am Donnerstag weiter beruhigt. Dennoch blieben am Morgen Tausende Soldaten vorsorglich in der 500 000-Einwohner-Stadt,...

Seite 8

EU-Jahr gegen Armut eröffnet

Madrid (epd/ND). Mit einem Aufruf zur Solidarität ist am Donnerstag in Madrid das »Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung« eröffnet worden. Spaniens Premier José Luis Rodriguez Zapatero, dessen Land die EU-Präsidentschaft innehat, forderte einen europaweiten Sozialpakt zwischen Politik, Arbeitgebern, Gewerkschaften und sozialen Organisationen. Die Union müsse »Politik f...

Peter Nowak

Zwischen Erfolg und Ernüchterung

»Es gibt in Europa zwei linke Parteimodelle«, meinte Moderator Michael Prütz von der Berliner Alternative Solidarität und Gegenwehr (Basg): die Linkspartei in Deutschland und die Neue Antikapitalistische Partei (NPA) in Frankreich. Diese stand am vergangenen Sonntag in Berlin im Mittelpunkt einer Diskussion.

ndPlusJean-Paul Piérot, Wien

Suche nach Wegen aus der Krise

Die globale Krise genau zu analysieren und gemeinsam darüber nachzudenken, mit welchen Strategien sie überwunden werden kann – dieses Anliegen führte 50 Wirtschaftswissenschaftler, Universitätsprofessoren, Abgeordnete, linksengagierte Bürgerinnen und Bürger am vergangenen Wochenende in Wien zusammen.

Auf alten Pfaden
ndPlusThomas Händel

Auf alten Pfaden

Eine Sozialagenda der EU zählte bisher zu den glühenden Verheißungen des alten und neuen Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso. Dessen Ankündigung, »die soziale Priorität« sei »viel wichtiger als vor fünf Jahren«, bleibt auch nach der Anhörung seiner neuen Kommissionsriege vage. Mehr als Unverbindlichkeiten waren den künftigen Kommissarinnen und Komissaren kaum zu entlocken....

Die Blockade gegen Gaza muss beendet werden

Die Blockade gegen Gaza muss beendet werden

In dieser Woche weilte eine Delegation aus EU-Parlamentariern sowie Vertretern nationaler Parlamente der Europäischen Union zu einer sogenannten fact-finding-mission – einer Art Erkundungsreise – im Gaza-Streifen. Dazu gehörte auch Stefan Liebich, für die LINKE im Deutschen Bundestag Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Roland Etzel befragte ihn nach seinen Eindrücken und politischen Vorstellungen.

Seite 9

Brasilien: Stahlwerk wird teurer

Bochum (dpa/ND). Der tief in die roten Zahlen gerutschte ThyssenKrupp-Konzern stellt sich bei seinen milliardenschweren Stahlwerkprojekten auf drastisch steigende Kosten ein. Am Donnerstag gab der Aufsichtsrat grünes Licht für eine Aufstockung des Budgets für ein geplantes Stahlwerk im brasilianischen Sepetiba um 500 Millionen auf 5,2 Milliarden Euro. Den Kostenanstieg begründete Vorstandschef Ekk...

Obama will die Banken deckeln

Washington (dpa/ND). US-Präsident Barack Obama will das Geschäft der großen Banken des Landes deutlich beschränken. Wie führende amerikanische Zeitungen am Donnerstag meldeten, soll die Regierung künftig die Größe der Banken sowie das Ausmaß ihrer risikoreichen Aktivitäten deckeln können, berichteten etwa die »New York Times« und das »Wall Street Journal«. Ziel sei, die Gefahren durch risikoreiche Investitionen einzudämmen und die Banken nicht so groß werden zu lassen, dass sie die gesamte Volkswirtschaft gefährden könnten.

Weiter Streit um A400M

Weiter Streit um A400M

Berlin (dpa/ND). Der Streit um den Militärtransporter Airbus A400M spitzt sich zu. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) machte am Donnerstag vor neuen Verhandlungen in Berlin klar, dass die Regierung sich nicht vom Rüstungskonzern EADS erpressen lasse. »Wir wollen den A400M – aber nicht um jeden Preis«, sagte Guttenberg dem »Bayernkurier«. In Berlin kamen Spitzenbeamte der ...

Hypo Real Estate beantragt Bad Bank

München (dpa/ND). Die verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate will sich durch die Einrichtung einer gigantischen Bad Bank von Altlasten befreien. Auf die Abwicklungsanstalt sollen Vermögenswerte von bis zu 210 Milliarden Euro übertragen werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Antrag sei gestellt worden. »Die Errichtung einer Abwicklungsanstalt ist ein wichtiger Schritt für die...

Opel schließt Antwerpen

Antwerpen/Rüsselsheim (AFP/ND). Opel schließt sein Werk im belgischen Antwerpen. Die Produktion an dem Traditionsstandort in der nördlichen Provinz Flandern mit rund 2600 Mitarbeitern solle »in den kommenden Monaten« auslaufen, teilte Opel am Donnerstag mit. In Deutschland will Opel demnach rund 4000 Arbeitsplätze streichen. Das Opel-Werk Antwerpen galt bereits seit Herbst als gefährdet. Der neue ...

Seite 10
Hans-Gerd Öfinger

Selters wird bestreikt

Für 5,5 Prozent mehr Lohn traten Beschäftigte hessischer und rheinland-pfälzischer Mineralbrunnen diese Woche in den Warnstreik. Vor der Verhandlungsrunde folgten sie damit einem Aufruf der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG).

Hans-Gerd Öfinger

Nicht lockerlassen!

Anton Schlecker ist der verhassteste Unternehmer der Republik. Noch vor Kurzem hätte er sich so viele Negativschlagzeilen und Kritik auch aus bürgerlichem Munde nicht träumen lassen. Hals über Kopf hat er seine Leiharbeitsfirma Meniar in Zwickau geschlossen und ihren Internetauftritt gekappt. Dass der in Verruf gekommene Schlecker gelobte, ab sofort für seine XL-Märkte keine Leiharbeiter mehr über...

ndPlusAntonín Dick

Werkzeug zur Existenzsicherung

Der »Zahltag« hat sich in Köln als Aktionsform etabliert, mit der Erwerbslose auf dem Amt von der Rolle des Bittstellers in die des seine Rechte Einfordernden wechseln können.

Jobs sichern und mehr verdienen
ndPlusBarbara Martin, Leinfelden-Echterdingen

Jobs sichern und mehr verdienen

Die IG Metall im Pilotbezirk Baden-Württemberg will 2010 auf Beschäftigungssicherung setzen. Es müsse aber auch eine Entgeltentwicklung durchgesetzt werde. Große Sprünge sind allerdings nicht zu erwarten.

Seite 11

Unter sich

Klausuren wie die der SPD gehören zu den politischen Ritualen. Nach dem Wortsinne ziehen sich die Akteure zurück. Es bleiben die draußen, die nicht dazu gehören. Zuweilen lassen Politiker zu solchem Anlass mal etwas sickern, hören oder wissen. Manchmal sprechen sie ihre Botschaft auch absichtsvoll aus dem Fenster in die Welt. Ob abgelauscht oder unüberhörbar, einzigartig beherrschte das Instrument...

Ver.di erwägt Warnstreiks

(dpa/ND). Die Verhandlungen am Mittwoch gingen bis in die Nacht – doch ein Tarifkompromiss für den öffentlichen Dienst ist nicht in Sicht. Senat und Gewerkschaften verkündeten nach neunstündigem Ringen: »Es gibt keine Einigung.« Damit ist auch nach der sechsten Verhandlungsrunde unklar, ob, wann und wie Löhne und Gehälter der knapp 50 000 Arbeiter und Angestellten von Land und Bezirken steig...

Weniger Verstöße gegen Lebensmittelrecht

(dpa). Bei Kontrollen zur Lebensmittelsicherheit hat das Landeslabor in Berlin im Vergleich mit 2006 weniger Verstöße festgestellt. Allerdings habe es in fast jedem vierten Betrieb Beanstandungen gegeben, heißt es in dem am Donnerstag von der Verbraucherschutzverwaltung veröffentlichten Bericht zur Lebensmittelsicherheit mit Daten von 2008. Am häufigsten seien Verstöße gegen die allgemeine Hygiene...

Probesitzen in Hellersdorf
ndPlusFlorian Osuch

Probesitzen in Hellersdorf

Als Vorbereitung auf antifaschistische Proteste gegen einen Naziaufmarsch am 13. Februar 2010 in Dresden findet am Sonntag in Berlin eine Regionalkonferenz statt. Der lokale Ableger des bundesweiten Bündnisses »Dresden Nazifrei« lädt alle Interessierten ein, die sich in Dresden an Massenblockaden beteiligen wollen. »Wir möchten unser Aktions- und Blockadekonzept möglichst vielen Menschen transpare...

Seite 12

Wettbewerb für Elser-Denkmal

(epd). Der Wettbewerb für ein Denkmal in Berlin zu Ehren des Hitler-Attentäters Georg Elser beginnt am 15. Februar. Teilnehmen könnten professionelle Künstler und Künstlergruppen aus allen Ländern der Europäischen Union, teilte die Senatskulturverwaltung am Donnerstag in Berlin mit. Die Unterlagen und Informationen können pünktlich zum Wettbewerbsbeginn unter www. wettbewerb-denkzeichen-elser.de h...

Geschichten hören in der Jurte

Geschichten hören in der Jurte

(ND). Am Potsdamer Platz stehen seit gestern drei große weiße Zelte, 60 Personen finden in jedem Zelt Platz. Die runden, mongolischen Jurten trotzen auch den frostigen Temperaturen, innen ist es warm und gemütlich. Die Veranstaltung »Geschichten in Jurten – 9. Berliner Wintersalon« findet noch bis einschließlich Sonntag im Berliner Sony Center statt. Immer zur vollen Stunde lesen Autoren Ges...

Der unmögliche Frieden
ndPlusPeter Nowak

Der unmögliche Frieden

»Wenn du das, was du siehst, nicht fühlst, wirst du Andere nie dazu bringen, etwas zu fühlen, wenn sie deine Bilder betrachten.« So lautet das Motto des 1935 in London geborenen Fotografen Don McCullin, dem die C/O-Galerie im Alten Postfuhramt mit der Ausstellung »The impossible Peace« eine Retrospektive widmet. Die Ausstellung beginnt mit Aufnahmen aus West- und Ostberlin in den Tagen des Baus de...

ndPlusSophia-Caroline Kosel, dpa

Silly mit neuer Stimme auf Tour

»In mir drin ist alles rot. Das Gegenteil von tot. Mein Herz – es schlägt noch ganz gut.« Im Titelsong des neuen Silly-Albums geht es eigentlich um eine Frau, die wegen einer Jüngeren von ihrem Mann verlassen wurde. Aber der Refrain passt auch perfekt zur Situation der Berliner Band: Sie hat vor 14 Jahren ihre legendäre Stimme verloren, als Tamara Danz an Brustkrebs starb. Aber nach langer T...

ndPlusSteffi Bey

Das gespaltene Abwasser

Gitter sollten die unterirdische Flucht von Ost- nach Westberlin verhindern. Zunächst wurden sie aus Eisenbahnschienen gebaut und später immer raffinierter: Aus gehärtetem Stahl konstruiert und mit drehbaren Rohren ausgestattet, die einer Säge keinen Angriffspunkt geben sollten. Zudem gaben Alarmdrähte ein Signal an den nächsten Grenzposten. »54 unterschiedliche Sperranlagen wurden in den Kanälen ...

Seite 13
Ohne Höhenangst

Ohne Höhenangst

(ND). Mit waghalsigen Springmanövern, Wasserakrobatik und viel Mut präsentieren sich am Samstag junge Turmspringstars zur 18. Berliner Springergala. Der Berliner Turn- und Sportclub, die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) und die Björn Schulz Stiftung laden um 13 Uhr in die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) am S-Bahnhof Landsberger Allee ein. Neben Nachwuchstalenten, wie Julia Stolle (3...

Wulff räumt Gesetzesverstoß ein

Hannover (dpa/ND). Niedersachsens Regierungschef Christian Wulff (CDU) hat im Zusammenhang mit seinem Business-Class-Urlaubsflug nach Florida einen Verstoß gegen das Ministergesetz eingeräumt. Es sei ein Fehler gewesen, im Ferienflieger in den Weihnachtsurlaub nach Miami die kostenlos angebotenen besseren Sitzplätze anzunehmen, sagte Wulff am Donnerstag im Landtag. Wulff und seine Familie hatten f...

Nachts auf Jobsuche

(ND). Unter dem Motto »Berlin – Eine Stadt voll Energie« findet am 27. Januar die »Nacht der Unternehmen« statt. Dabei haben nach einer Mitteilung der TU die Studierenden, Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, sehr bequem interessante Unternehmen aus den Bereichen Energie, IT und Technologie als potenzielle Arbeitgeber kennen zu lernen. Sie werden kostenfrei mit Bussen auf verschie...

ndPlusSebastian Raabe, dpa

Das Ende von Gondwana

Der Friedensnobelpreisträger und ehemalige US-Vizepräsident Al Gore hatte die Attraktion vor einem Jahr eröffnet. Jetzt steht die Urzeitschau »Gondwana« im saarländischen Landsweiler-Reden vor dem Aus.

Ein Blick durchs Kellerfenster
ndPlusAndreas Heinz

Ein Blick durchs Kellerfenster

Wenn Archäologe Peter Fuchs auf die Reste des wilhelminischen Schlosskellers schaut, kommen ihm die Tränen. Aber nicht Freude über die freigelegten Fundamente im Bezirk Mitte treibt dem Grabungsleiter vom Berliner Landesdenkmalamt das Wasser in die Augen, sondern Ärger über den Umgang mit den Fundstücken. »Da liegen seit Monaten Säulenreste ungeschützt im Freien herum. Etwa 80 Paletten voller stei...

Seite 14

Stasi-Gesetz einstimmig beschlossen

Potsdam (dpa/ND). Der brandenburgische Landtag hat gestern einstimmig das erste Gesetz zu einer regulären Überprüfung seiner Abgeordneten auf eine frühere Stasi-Tätigkeit beschlossen. Danach werden künftig alle Mandatsträger unter die Lupe genommen, die 1990 älter als 18 Jahre waren. Eine vierköpfige Expertenkommission soll jeweils feststellen, wie belastet die Abgeordneten sind. Persönliche Infor...

Alexander Lang, epd

Wenn Glocken altern

Manche Kirchengemeinden ahnen nicht, welche Gefahren von ihren maroden Glockentürmen ausgehen, sagt Birgit Müller. Sie muss es wissen, denn sie arbeitet seit sechs Jahren als Glockensachverständige für das Bistum Speyer.

Wilfried Neiße

Umstrittene Jubiläumszahlungen

Der Koalitionsausschuss von SPD und Linkspartei hat die Eckpunkte des Haushalts bekräftigt. Klarer Schwerpunkt werde in diesem Jahr die Bildungspolitik, betonten gestern SPD-Generalsekretär Klaus Ness und der Landesvorsitzende der LINKEN, Thomas Nord, in einer gemeinsamen Erklärung. Rund 1250 Lehrer sollen in dieser Legislaturperiode in den Schuldienst geholt werden. Damit werden so viele Lehrer n...

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Baumhäuser gegen Vattenfall

Klima-Aktivisten protestieren seit Wochen mit Baumbesetzungen gegen den Bau der Fernwärmeleitung des Kohlekraftwerks Moorburg, den Hamburgs grüne Umweltsenatorin genehmigt hat. Inzwischen machte ein umstrittenes Gerichtsurteil den Weg frei für die Trasse. Anwohner-Initiativen und Umweltorganisationen wollen aber weiterhin Widerstand leisten.

Seite 15

E.B. – Legende und Leben

Der Freundeskreis Ernst Busch e.V., gegründet 1993, hält mit Veranstaltungen und Publikationen das Erbe des Sängers und Schauspielers wach. Im Jubliläumsjahr 2010 organisiert der Verein das Festival »Ernst Busch – und wie weiter? Echo der Nachgeborenen«. Mit den Musikwissenschaftlern Prof. JÜRGEN ELSNER und Dr. CAROLA SCHRAMM, Gründungsmitglieder des Freundeskreises und Autoren der Publikation »Dichtung und Wahrheit. Die Legendenbildung um Ernst Busch«, sprach MATHIAS RUNITZ.

Roland Müller

Paradies? Anderswo.

Wie jetzt erst bekannt wurde, ist die Schriftstellerin Dorothea Kleine am 9. Januar, 81-jährig, in Cottbus gestorben. Sie hinterlässt ein beachtliches literarisches Werk, das in seiner Vielfalt und Genauigkeit ein Spiegelbild der Verhältnisse in der DDR in ihrem historischen Verlauf ist. Ihre große Stärke war, den Alltag aufzuhellen und durchsichtig zu machen mit einem geradezu unbestechlichen und...

Du musst jrölen, also singen

Die folgenden Erinnerungen sind von Inge Keller. Sie lernte den Sänger und Schauspieler Ernst Busch im Jahre 1951 kennen, als beide im Deutschen Theater in Juri Burjakowskis Stück »Julius Fucik« auf der Bühne standen (Regie: Wolfgang Langhoff). Später war sie die Emilia und Busch der Jago in »Othello«, Regie: Wolfgang Heinz. Ernst Busch wurde heute vor 110 Jahren geboren. Der Maschinenschlosser aus Kiel war einer der Hauptdarsteller in Erwin Piscators »Proletarischem Theater«. Emigrant in der Sowjetunion, Interbrigadist in Spanien, Verhaftung, mehrjährige Gestapo-Haft, nach dem Krieg, in der DDR, ein Protagonist bei Wolfgang Langhoff am Deutschen Theater, bei Bertolt Brecht am Berliner Ensemble. Und mit seiner klaren, messerscharfen Stimme auf immer der rote Barrikaden-Tauber (»Die Moorsoldaten«, »Thälmann-Brigade«, Lieder Brechts, Tucholskys, Kästners) – ein Todesurteil wegen »Verbreitung des Kommunismus durch seine Gesänge« wurde durch Intervention von Gustaf Gründgens nicht gefällt. In Moskau hatte des Sängers Stimme über »Radio Moskau« den antifaschistischen Widerstand gestärkt. 1980 starb Ernst Busch.

Seite 16

Bildungsnetze

Die Universitäten in Deutschland werden – allen politischen Lippenbekenntnissen zum Trotz – nach wie vor von den Kindern der Akademiker, des höheren Beamtenstandes und des Unternehmertums dominiert. Kinder aus der sogenannten unteren Dienstklasse, also der Nachwuchs von Arbeitern und kleinen Angestellten, findet man an den Hochschulen dagegen kaum. In Zahlen ausgedrückt: Rund 83 Prozen...

Bildungssplitter

Unis verweigern sich BertelsmannBerlin (dpa/ND). Der Haushalt für Bildung und Forschung wächst in diesem Jahr um 6,9 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro. Die Ausgaben des Bundes für den Hochschulpakt zur Schaffung von zusätzlichen Studienplätzen steigen 2010 auf 509 Millionen Euro, gegenüber 384 Millionen in diesem Jahr. Dies teilte das Bundesbildungsministerium Anfang der Woche in Berlin mit.Für den...

Politik mit falschen Zahlen
ndPlusJürgen Amendt

Politik mit falschen Zahlen

Akademikerinnen bekommen überdurchschnittlich viele Kinder – mit dieser Aussage verblüffte der Soziologe Rainer Hufnagel kürzlich die Öffentlichkeit. Galt es doch als ausgemacht, dass es quasi ein unumstößliches Gesetz ist, dass die Geburtenrate mit steigendem Bildungsgrad sinkt. Der Wissenschaftler von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster aber konnte seine Behauptung durch die Aus...

ndPlusLena Tietgen

Januskopf Zweigliedrigkeit

Vergangene Woche beschloss das Land Berlin, ab dem Schuljahr 2010/2011 die Haupt-, Real- und Gesamtschulen zur Sekundarschule zusammenzufassen. So werden zukünftig die Kinder nach der 6. Klasse ausdifferenziert in Gymnasial-, Sekundar- und Förderschüler. Ähnliches ist in Hamburg und Bremen geplant. Bei der Umsetzung der Reform unterscheiden sich die drei Stadtstaaten jedoch.

Walter Schmidt

Bildung mit dem Zentralorgan

Inwiefern können Lehrer und andere Pädagogen von Hirnforschern lernen? Reden beide Gruppen wirklich über dasselbe? Oder bestätigt die Neurobiologie nur, was einfühlsame Erzieher schon immer wussten. Der Versuch, einer Waschmaschine das Würstchen-Grillen beizubringen, scheitert in aller Regel. Ihre Speicherchips enthalten einfach kein dafür taugliches Programm – von der ebenfalls wenig hilfre...

Seite 17
Streitfrage: Ein Jahr Barack Obama. Wie fällt die Bilanz aus?

Streitfrage: Ein Jahr Barack Obama. Wie fällt die Bilanz aus?

Jahr der geplatzten Hoffnungen Von Conrad Schuhler Die Euphorie, die Barack Obamas Wahlsieg und Amtsantritt hervorriefen, war durchaus ein politisches Ereignis. Denn sie offenbarte, mit welcher Macht sich die Menschen nach einer anderen Politik sehnten, als sie George W. Bush und der alte neokonservative Klüngel betrieben haben. Doch statt diese Massensehnsucht, die ihn ins Amt getragen hatte, zu ...

Seite 19

Ackermann verzichtet auf Olympia

Ronny Ackermann hat den Kampf gegen die Zeit verloren und verzichtet auf einen Olympiastart. Der erfolgreichste deutsche Nordische Kombinierer der jüngeren Vergangenheit sagte seine Teilnahme bei den Winterspielen ab und zog sich vorerst vom Sport zurück. »Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, denn habe ich die vergangenen vier Jahre auf die Olympischen Spiele hintrainiert. Aber in meine...

Oliver Görz (SID), Innsbruck

Handballer glauben an Chance

Das Wissen um die eigenen Stärken im Sinn, aber die Angst vor dem Scheitern im Hinterkopf: Vor dem entscheidenden Vorrundenspiel bei der EM in Österreich heute gegen Schweden beschwören die deutschen Handballer ihre bekannten Tugenden. »Die Kampfkraft und der unbedingte Siegeswille sprechen für uns, deshalb bin ich mir sicher, dass wir am Ende weiterkommen«, sagt Bundestrainer Heiner Brand vor dem...

Andreas Frank (SID), Tallinn

Umstrittenes EM-Silber

Zum Kinoklassiker »Jenseits von Afrika« liefen Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy mitten hinein in die diesseitige Enttäuschung. »Wir haben zu schlechte Wertungen bekommen, dürfen uns jetzt aber nicht runterziehen lassen«, sagte Szolkowy, als die fest eingeplante Goldmedaille plötzlich an die russischen Meister Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow ging. Rückenwind für die Olympischen Spiele von ...

ndPlusJürgen Holz

André Lange der Gejagte

Für den bislang siebenfachen Europameister André Lange sind die EM an diesem Wochenende auf der Olympiabahn in Innsbruck-Igls – zugleich auch das Weltcupfinale – nur ein Nebenschauplatz. Zwar könnte der 36-jährige Sportsoldat aus Oberhof dort mit seinem achten EM-Gold Geschichte schreiben, aber er selbst sagt: »Die EM hat für mich nicht die oberste Priorität. Das große Ziel ist Olympia...