Seite 1

Unten links

Sage niemand, das Berliner S-Bahn-Chaos habe nicht auch sein Gutes. Verhalf es doch einem längst vergessen geglaubten Typus zu neuer Popularität: dem Aussteiger. Man denke an die Millionen, die im vergangenen Jahr wegen der gekappten Ost-West-Verbindung wochenlang bereits am Ostbahnhof aussteigen mussten. Guido Westerwelle hat sich davon zu seinem genialen Aussteiger-Programm inspirieren lassen, d...

ndPlusAert van Riel

Standpunkt

Seit bekannt wurde, dass Union und FDP hohe Spenden aus der Hotelbranche erhalten haben, mehrt sich die Kritik an ihrer Klientelpolitik. Denn die Bundesregierung machte im Gegenzug den Hoteliers, durch eine Senkung der Mehrwertsteuer für Übernachtungen von 19 auf 7 Prozent, ein großzügiges Steuergeschenk. Dies sorgt bei den Wählern für Unmut. Für die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen im Mai se...

Merkel für Deal mit Daten-Dieb

Berlin (ND-Heilig). Die deutschen Steuerbehörden werden die aus der Schweiz stammende »Steuersünderdatei« vermutlich kaufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, es solle »alles versucht werden, um an diese Daten heranzukommen«. Jetzt würden Gespräche mit den zuständigen Bundesländern geführt.Ein Informant bietet dem deutschen Fiskus illegal gewonnene Bankdaten von bis zu 1500 Deutschen in der Sch...

Schwarz-Gelb streitet um Hotelsteuer

Führende Politiker der schwarz-gelben Regierung in Nordrhein-Westfalen wollen die umstrittene Senkung der Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen aussetzen. Doch Spitzen der Bundesregierung erteilten den Forderungen eine Absage.

Silvia Ottow

Türöffner für die Kopfpauschale

Die Erhebung von Zusatzbeiträgen bei den ersten Krankenkassen, die nur von den Versicherten und nicht mehr von den Arbeitgebern bezahlt werden müssen, hat viele Menschen verunsichert. Die Gewerkschaften wollen den Kopfpauschalenplänen der Regierung eigene Vorstellungen entgegensetzen.»Ich werde meiner Krankenkasse vier Euro im Monat überweisen«, wird ein Zuschauer in einer Fernsehsendung zitiert. ...

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Hoffnung auf Steuerehrlichkeit

Der Kauf illegaler Kontendaten wäre unnötig, wenn Deutschland seine Steuerermittlung verbessern würde.

ndPlusWolfgang Hübner

Aufstehen und Sitzenbleiben

Altes Thema, neuer Anlass: An der Haltung der Linkspartei zum Nahost-Konflikt scheiden sich wieder einmal die Geister der Genossen. Jetzt spielt der Konflikt in die Neuformierung der Parteispitze hinein.

ndPlusRené Heilig

Angewidert von den Banken-Zuhältern?

Die Bundesregierung hat offenbar den Ankauf gestohlener Bankdaten, die auch Hinweise auf Steuerhinterziehung beinhalten, im Sinn. Man wolle sich dabei auf der Liechtenstein-Linie bewegen, hieß es am Montag im Finanzministerium. Vor zwei Jahren waren dem BND Kontendaten deutscher Steuersünder angeboten worden, die Geld bei der fürstlichen LGT gebunkert hatten. Der damalige Bundesfinanzminister Peer...

Seite 3
ndPlusKarin Leukefeld

Den Angeboten folgt das Schweigen

Unter bestimmten Bedingungen will die Regierung in Jemen auf ein Waffenstillstandsangebot der Houthi-Kämpfer im Norden des Landes eingehen. Wie der Nationale Verteidigungsrat am Sonntag in Sanaa mitteilte, sei man bereit, die Operation »Verbrannte Erde«, die die jemenitische Armee Anfang August 2009 gegen die Bewegung im Norden gestartet hatte, einzustellen – wenn die Houthis alle Forderungen erfüllten.

Lee Yu Kyung

»Gestrandet« nach dem Krieg in Sri Lanka

Im Mai 2009, nach einer mehrmonatigen Offensive der Regierungsarmee Sri Lankas, endete der 1983 ausgebrochene Konflikt zwischen tamilischer Minderheit und singhalesischer Mehrheit mit der Zerschlagung der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE), die für einen Separatstaat gekämpft hatten. Etwa 100 000 Menschen kamen durch den Krieg ums Leben. Für Zehntausende dauert das Leiden an.

Seite 4
Hans-Dieter Schütt

Die ewig alte Bahn

Das Leben ist grausam. Man wirft sich wohlig ermattet in einen Zug der Deutschen Bahn, der einen im besten Falle nach Nirgendwo führt, und man ist also glücklich seinen Vorgesetzten entronnen – aber was hört man? Eine Stimme aus dem Zuglautsprecher: »Guten Tag, ich bin Ihr Zug-Chef.« Wird man denn überall behandelt wie ein Angestellter? Man soll die Bahn nicht vor dem Aussteigen loben, aber ...

Olaf Standke

Haushaltsrekorde

Rund 3,8 Billionen Dollar will Barack Obama im Haushaltsjahr 2011, das im Oktober beginnt, ausgeben. Die Staatsverschuldung bleibt dabei horrend hoch: Der gestern im Kongress vorgestellte Etatplan sieht ein Defizit von 1,3 Billionen Dollar vor; im laufenden Haushaltsjahr werden es sogar 1,6 Billionen Dollar sein, rund elf Prozent des Bruttoinlandsprodukts und so viel wie nie zuvor in der Geschicht...

ndPlusJörg Meyer

Butter bei die Fische

Sollte es im Tarifstreit zu einer Bewegung der Arbeitgeber kommen, dann werde dies nur eine sein – »und die zum Schluss«. Derlei markige Worte fand am Montag der Bundesinnenminister. Wieder haben die Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen kein Angebot vorgelegt. Begründet haben sie das damit, dass die Forderung der Gewerkschaften ihnen nicht konkret genug sei. Ergebnis: A...

Ein Herz für Bestverdiener
ndPlusErnst Röhl

Ein Herz für Bestverdiener

In der schwarz-gelben Koalition trägt Westerwelle die Nase mit Abstand am höchsten. Das leuchtet mir ein. Auch ich würde kraftvoll auf die Kacke hauen, steckte mir Baron von Finck, der Miteigentümer der Mövenpick-Hotelkette, von Zeit zu Zeit die eine oder andere Million zu. Vor allem schwärmt sich’s gut nach einer so üppigen Belohnungsannahme. »Unsere Politik«, jauchzt der Guido im Namen der...

Seite 5

Schreiber belastet toten Kanadier

Der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Lobbyist Karlheinz Schreiber hat am Montag vor dem Landgericht Augsburg erstmals einen Namen für eine ihm zugeordnete Liechtensteiner Scheinfirma genannt.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Ost-LINKE will überzeugt werden

Die LINKE in Sachsen-Anhalt bleibt skeptisch, was das Konstrukt der neuen Parteiführung betrifft, will sich aber überzeugen lassen. Im Land bereitet sie sich aufs Regieren vor – trotz vieler Unwägbarkeiten.

ndPlusUwe Kalbe

Der fragenden Mehrheit Antworten geben

Schon vorher war das Vorhaben öffentlich bekannt geworden. Am Montag nun stellten die Initiatoren den Verein »Institut Solidarische Moderne« in Berlin vor – Versuch einiger unruhiger Geister, der Linken in Deutschland zur Deutungshoheit über offene gesellschaftliche Fragen zu verhelfen. Wenigstens teilweise.

Seite 6

Opel-Lobbyist Hoff legt doch Mandat nieder

Wiesbaden (dpa/ND). Der Chef-Lobbyist des auf Staatshilfe angewiesenen Autoherstellers Opel, Volker Hoff (CDU), will sein Mandat im hessischen Landtag nun doch zurückgeben. Der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« sagte Hoff, er habe sich aus Verantwortung für seine Partei und seinen neuen Arbeitgeber zu dem Schritt entschlossen. Er tue dies schweren Herzens, da er sich zugetraut habe, beide ...

RAG streicht Honorare für Politiker in NRW

Herne (dpa/ND). Der Kohlekonzern RAG streicht nach öffentlicher Kritik seine fünfstelligen Beraterhonorare für nordrhein-westfälische Politiker. Die Zahlung der Grundvergütung für die 24 Mitglieder des Regionalbeirats NRW werde mit sofortiger Wirkung eingestellt, teilte die RAG am Montag in Herne mit. Einfache Mitglieder des Beirats – vor allem Bürgermeister – hatten 15 000 Euro jährli...

Eigene deutsche Tests für bessere PISA-Noten

Berlin (dpa/ND). Deutschland macht bei der weltweiten PISA-Schulleistungsstudie weiter mit – ändert aber seine umfangreichen nationalen Begleituntersuchungen. Dazu schlossen Bundesbildungsministerium und Kultusministerkonferenz (KMK) am Montag in Berlin einen Verbund mit drei Forschungseinrichtungen. Dies sind die Technische Universität München, das Institut für Internationale Pädagogische F...

Länger arbeiten für weniger Geld

Kamenz (dpa/ND). 20 Jahre nach der Wende arbeiten Ostdeutsche bei weniger Geld noch immer länger als ihre westdeutschen Landsleute. Auch wenn Angaben zum Verdienstniveau für 2009 noch fehlen, hat sich nach Ansicht von Experten an dieser grundlegenden Aussage nichts geändert.Am Montag veröffentlichte das Statistische Landesamt Sachsen zunächst die Zahlen für das durchschnittliche Arbeitspensum eine...

Wiederaufnahme der Verhandlungen verlangt

Bundeskanzlerin Merkel hat Palästinenserpräsident Abbas in Berlin zur Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit Israel aufgefordert. Dieser erklärte sich dazu bereit – wenn Israel den Siedlungsbau in den palästinensischen Gebieten »für eine bestimmte Zeit stoppt«.

Frank Brendle

Verdeckter Krieg gegen »Störenfriede«

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat in Zusammenhang mit dem NATO-Gipfel im April letzten Jahres einen wahren Großeinsatz absolviert. Ein Bericht des Bundesinnenministeriums an den Innenausschuss des Bundestages enthüllt neue Informationen über die umfangreiche Tätigkeit von Polizeien und Geheimdiensten.

Seite 7

Kundgebung in Moskau

Moskau (AFP/ND). Rund hundert Oppositionelle sind bei einer Kundgebung für Versammlungsfreiheit in Moskau am Sonntag vorübergehend festgenommen worden. »Alle festgenommenen Demonstranten sind wieder frei«, sagte ein Sprecher der Oppositionsbewegung Solidarnost am Abend dem Radiosender Moskauer Echo. Alle müssten am 4. Februar wegen Missachtung des Versammlungsrechts vor einem Richter erscheinen.Si...

Wieder Evakuierungen nach Florida

Port-au-Prince (Agenturen/ND). Schwer verletzte haitianische Erdbebenopfer können darauf hoffen, wieder zur Behandlung in die USA geflogen zu werden. Ein Sprecher des Weißen Hauses teilte mit, die USA wollten die ausgesetzten Evakuationsflüge aus Port-au-Prince wieder aufnehmen. Unterdessen startete das Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen einen neuen Versuch, in einer groß angelegt...

Haiti braucht vor allem Hilfe zur Selbsthilfe

Haiti braucht vor allem Hilfe zur Selbsthilfe

ND: Die USA haben nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti über 10 000 Soldaten in den Karibikstaat geschickt, rund 5000 von ihnen sind nach Angaben des Fernsehsenders CBS nach wie vor im Katastrophengebiet. Weshalb diese massive Truppenentsendung? Quigley: Die Obama-Regierung hat sich nach der Naturkatastrophe entschieden, den Fokus auf Sicherheitsfragen zu legen. Sicherheit zu schaffen ist aber g...

Julian Bartosz,Wroclaw

Polens Linke in angebrannter Sauce

Nichts im politischen Geschehen Polens scheint derzeit so mies zu sein wie die Aussichten der etablierten Linken in Gestalt des Bündnisses der Demokratischen Linken (SLD) auf einen sichtbaren Aufbruch zu besseren Zeiten.Zwar stellt sich die Situation der regierenden Bürgerplattform (PO) infolge zahlreicher Affären auch nicht gerade glänzend dar, doch sie bleibt in der Gunst der potenziellen Wähler...

Seite 8

Kontakte für Korea-Gipfel

Seoul (AFP/ND). Zwischen Nord- und Südkorea hat es nach südkoreanischen Presseberichten Geheimgespräche über ein Gipfeltreffen zwischen dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Il und seinem südkoreanischen Kollegen Lee Myung Bak gegeben. Die Gespräche hätten bereits im November im Industriegebiet Kaesong nördlich der Grenze stattgefunden, berichtete die Zeitung »Chosun Ilbo« am Montag unter Beruf...

Kim Jong Il »untröstlich«

Seoul (AFP/ND). Der Staatschef der Koreanischen DVR, Kim Jong Il, hat in einem seltenen Bekenntnis die chronische Nahrungsmittelknappheit in seinem Land zugegeben. »Ich bin untröstlich, dass unser Volk immer noch von Mais lebt«, wurde Kim am Montag von der Zeitung »Rodong Sinmun« zitiert. Künftig wolle er die Menschen stattdessen »großzügig« mit Reis, Brot und Nudeln versorgen. Die Nordkoreaner hä...

Ban zur Vermittlung in Zypern

Nikosia (AFP/ND). UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Sonntag erstmals nach Zypern gereist, um die dortigen Wiedervereinigungsverhandlungen zu unterstützen. Sein Besuch solle die Bedeutung der laufenden Verhandlungen hervorheben, sagte Ban bei der Ankunft auf der Mittelmeerinsel. Der UN-Generalsekretär wollte noch am Montag mit dem Präsidenten der Republik Zypern, Demetris Christofias, und dem C...

NATO-Generalsekretär verlangt mehr Ausbilder

Brüssel (dpa/ND). Die NATO-Staaten müssen nach Ansicht von Bündnis-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen noch mehr als bisher angekündigt für die Ausbildung von Armee und Polizei Afghanistans tun. »Die Verbündeten und unsere Partner haben substanzielle Beiträge geleistet, aber das reicht noch nicht aus«, sagte Rasmussen am Montag vor Journalisten in Brüssel. Zur Afghanistan-Konferenz von Ende Janu...

Rätsel um Mehsud

Washington/Peshawar (AFP/ND). Der pakistanische Talibanführer Hakimullah Mehsud ist nach Einschätzung der Regierungen in Islamabad und Washington wahrscheinlich tot. Wie die »New York Times« am Montag berichtete, gehen die beiden Regierungen inzwischen davon aus, dass Mehsud bei einem Drohnenangriff am 14. Januar so schwere Verletzungen erlitt, dass er inzwischen starb und in den sogenannten Stamm...

Israel maßregelt Militärs

Die israelische Armee hat zwei Militärs eine Rüge erteilt, weil diese mit dem Einsatz von Artilleriefeuer in Wohngebieten während des Gaza-Kriegs Menschenleben gefährdeten. Ein Armeesprecher sagte am Montag weiter, es liefen noch 150 Untersuchungen gegen israelische Soldaten.

Obama setzt den Rotstift an

Die US-Regierung will für das Haushaltsjahr 2011 ein Budget von insgesamt 3,8 Billionen Dollar veranschlagen. Allein der Etat für das Verteidigungsressort soll mehr als 700 Milliarden Dollar umfassen, zwei Prozent mehr als im vergangenen Haushaltsjahr.

Seite 9

Leerverkäufe sind wieder zulässig

Bonn (AFP/ND). Riskante Spekulationsgeschäfte mit Finanzaktien sind in Deutschland ab sofort wieder erlaubt. Das Verbot für sogenannte Leerverkäufe der Papiere von insgesamt elf Banken und Versicherungen sei am Montag ausgelaufen, teilte die Finanzaufsicht BaFin mit. Die Lage an den Märkten habe sich in den vergangenen Monaten so weit verbessert, dass auf eine weitere Verlängerung des Verbots verz...

Moorschutz gefordert

Berlin (ND). Anlässlich des heutigen Welttags der Feuchtgebiete hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) von der Bundesregierung ein Programm zur Renaturierung von Mooren gefordert. Hierzulande seien bereits 99 Prozent aller Moore mit einer Gesamtfläche von 1,5 Millionen Hektar ökologisch tot, teilte der Umweltverband am Montag mit. Meist habe man sie für land- bzw. forstwirtscha...

ndPlusBarbara Martin, Stuttgart

Nur wer zahlt, darf mitfeiern

Kritik am Infrastrukturprojekt »Stuttgart 21« war von Anfang an unerwünscht. So ist es auch beim Spatenstich für das Milliardenvorhaben.

»Keine lange Hängepartie«

Erneut ergebnislos wurden die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen in Potsdam am Montag abgebrochen. Die Arbeitgeber haben noch immer kein eigenes Angebot vorgelegt. Ein Verhandlungstermin steht noch an, dann droht die Schlichtung. Ab Mittwoch sind Warnstreiks angekündigt.

Seite 10
Südafrikas schwieriger Wandel
ndPlusHans-Georg Schleicher

Südafrikas schwieriger Wandel

Fast wäre das heutige Datum im Alltag Südafrikas untergegangen. Dabei erlebte das Land vor 20 Jahren eine dramatische Wende. Befreiungskampf und Widerstand gegen das Apartheid-Regime hatten einen Höhepunkt erreicht, da überraschte der neue Präsident Frederik Willem de Klerk am 2. Februar 1990 mit einem kühnen Schachzug. Er kündigte die Wiederzulassung seit Jahrzehnten verbotener Organisationen wie...

Jaya Ramachandran, IPS/IDN

Kleinbauern beackern die Hungerkrise

Etwa 500 Millionen Kleinbauern produzieren ein Fünftel aller weltweiten Nahrungsmittel und ernähren somit fast zwei Milliarden Menschen – ein Drittel der Weltbevölkerung. Obwohl sich ihr Dienst an der Menschheit nicht mit Gold aufwiegen lässt, haben sie und ihre Familien keine zwei US-Dollar am Tag zum Leben. Neuerdings aber, so Kanayo F. Nwanze, Präsident des Internationalen Fonds für landw...

Fabian Lehmann

Tödliche Hilfe oder tödlicher Handel

Die Diskussion über abhängig machende statt entwickelnde Entwicklungshilfe ist annähernd so alt wie die Entwicklungshilfe selbst. Dass die Frage bewegt, zeigte das Fachgespräch »Tödliche Hilfe und hilfreiche Totengräber?« am 27. Januar, zu dem über 200 Menschen in das Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte kamen.

»Wir haben unsere Zukunft in die eigenen Hände genommen«

»Wir haben unsere Zukunft in die eigenen Hände genommen«

Celsa Valdovinos Ríos ist eine einfache Bauersfrau aus dem mexikanischen Bundesstaat Guerrero. Sie hat in der Region von Petatlán gemeinsam mit anderen Frauen eine ökologische Organisation aufgebaut – die Ökofrauen der Sierra von Petatlán (Mujeres ecologistas). Die 53-Jährige reiste jüngst durch Deutschland, um gemeinsam mit Luis Jerónimo Zavala, einem Menschenrechtsanwalt aus Tlapa, nicht nur auf ihre Organisation, sondern auch auf die Menschenrechtssituation in Guerrero aufmersam zu machen. Mit ihr sprach für ND Knut Henkel.

Seite 11

Magnet Rathaus

Das Rote Rathaus ist unbestreitbar ein starker Anziehungspunkt. Nicht nur Hauptstädter und ihre Gäste, nicht nur Touristen, sondern insbesondere auch Politiker streben zu diesem Bau im Zentrum der Stadt. Wer drin ist, der will natürlich drin bleiben. Für die FDP erhob just deren Fraktionsvorsitzender Christoph Meyer nicht nur Anspruch auf den Landesvorsitz, sondern dazu gleich noch auf den Einzug ...

Missbrauch kommt Stück für Stück ans Licht

(dpa). Abweisend liegt das Canisius-Kolleg im Diplomatenviertel. In der Schneelandschaft am Rande des Tiergartens wirkt die graue Fassade bedrückend. Zur Stimmung passen die grauen Wolken und die Krähen in den Baumwipfeln. Die Fensterläden sind teilweise zugeklappt, in den Klassenräumen ist es dunkel. Was sich in den 70er und 80er Jahren hinter den Mauern abspielte, kam auch am Montag nur scheibch...

Jobcenter unter einem Dach
ndPlusMartin Kröger

Jobcenter unter einem Dach

»Hallo, wissen Sie, wo das Jobcenter ist?« Die junge Migrantin hat sich verirrt. Kaum verwunderlich, denn der Weg vom nahegelegenen U-Bahnhof Boddinstraße in Berlin-Neukölln ist nicht ausgeschildert und der direkte Weg durch die Kindl-Passage ist quasi versperrt, weil die ALG-II-Bezieher eine Rolltreppe nicht benutzen dürfen, da es zu Stauungen im Eingangsbereich kommen könnte. Zur Sicherheit lauf...

Seite 12

Becker öffnet »Wintergarten«

(dpa). Das Varieté »Wintergarten« feiert sein Comeback. Die Sängerin und Schauspielerin Meret Becker (41) will dem Show-Etablissement in der Potsdamer Straße mit ihrer »Fabelhaften Varieté-Show« neues Leben einhauchen. Nach einigen Voraufführungen ist am 5. Februar die offizielle Premiere. Becker ist in der neuen Show Gastgeberin und tritt mit ihrer Band The Tiny Teeth auf. Die Geschichte des Thea...

Salomon-Preis für US-Fotografin

(dpa). Die amerikanische Fotografin Sylvia Plachy wird mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie ausgezeichnet. »Ihre Bildwelt ist poetisch und melancholisch, zugleich oft witzig oder gar skurril, aber immer bewegend«, erklärte die Gesellschaft am Montag in Berlin. Die Auszeichnung erinnert an Erich Salomon, einen großen Fotografen der Weimarer Republik. Sie wird ...

Bushido-Film feiert Premiere

(dpa). Skandalrapper Bushido (31) gibt es jetzt auch im Kino. An diesem Mittwoch feiert der von Bernd Eichinger produzierte Film »Zeiten ändern dich« seine Deutschlandpremiere in Berlin. Dazu wollen neben dem Musiker auch Schauspieler wie Hannelore Elsner, Katja Flint und Moritz Bleibtreu kommen. Regie führte Uli Edel (»Der Baader Meinhof Komplex«). Die Geschichte beruht auf Bushidos Biografie, er...

Staatsoper plant mehr moderne Stücke

(dpa). Der neue Intendant der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Jürgen Flimm, will einen Schwerpunkt auf zeitgenössische Stücke legen. »Wir müssen raus aus der traditionellen Ecke, wir müssen mit Geduld und auch mit der nötigen Mühe ein ganz neues Repertoireverständnis aufbauen an der Lindenoper, weg von diesen ewigen ›Toscas‹«, sagte Flimm der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeit...

Volkmar Draeger

Solo für Reptil

Christina Ciupke gehört, so jung sie ist, zu den Urgesteinen des zeitgenössischen Tanzes in Berlin. Gern erinnert man sich an ihre Stücke im Ballhaus Naunynstraße vor fast 20 Jahren – oft Soloabende, später dann mit verschiedenen Partnern. Besonders ihre Zusammenarbeit mit der Videofilmerin Gisela Dilchert fürs damalige Theater am Halleschen Ufer trug künstlerische Früchte: Wenn die Tänzerin...

Konsortium kontra Kunsthaus
ndPlusMechthild Henneke, AFP

Konsortium kontra Kunsthaus

Es wirkt wie eine Gedächtniskirche in Sachen Kunst – das »Tacheles«, eine Kriegsruine in der Oranienburger Straße im Berliner Bezirk Mitte. Nach dem Mauerfall retteten Künstler das Gebäude vor dem Abriss und vergaben die rund 30 Ateliers an Bildhauer und Maler aus der ganzen Welt, zum Betriebskostenpreis. Doch nun tickt die Uhr für den Bau mit dem morbiden Charme, der längst in keinem Berlin...

Seite 13

Kabarett-Programmheft sorgt für Ärger

Magdeburg (dpa/ND). Die Grünen haben ein Programmheft des Magdeburger Kabaretts »Zwickmühle« als »Relativierung des Holocausts« heftig kritisiert. Auf der Titelseite des Spielplans geht es um die Vorschläge von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) für eine verschärfte Arbeitspflicht von Hartz-IV-Empfängern, überschrieben mit dem Schriftzug »Hartz IV macht frei« in Anspielung auf die zynisch...

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Nach Wadan sinkt Nordic

Die früheren Wadan-Werften haben ihr letztes Containerschiff ausgeliefert. In Warnemünde gibt es nun keine Arbeit mehr – und auch der Transfergesellschaft droht in wenigen Wochen das endgültige Aus.

Hans-Gerd Öfinger

Duell in Kaiserslautern: Karstadt gegen K-Stadt

Karstadt will seine Filiale in Kaiserslautern schließen. Die Belegschaft will die Arbeitsplätze retten und plant, das Kaufhaus in Eigenregie weiterzuführen – was dem Konzern offenkundig missfällt.

Marina Mai

Eine Frau gesucht, die es nicht gibt

»Phuong vermisst« steht auf Deutsch und Vietnamesisch auf dem Plakat, das in Berliner Asiamärkten hängt. Darauf lächelt eine 21-jährige mandeläugige Schönheit mit einem noch kindlichen Gesicht. Die Vietnamesin verschwand am 18. November spurlos. Vermutlich im Frühsommer war das Mädchen aus einer ländlichen Region in Vietnam nach Deutschland eingereist. Illegal, mit Hilfe von Schleppern. Erst drei ...

Seite 14

Augsburg erhebt keine Ansprüche

Augsburg/Stuttgart (dpa/ND). Die Stadt Augsburg erhebt keine Ansprüche auf das kürzlich als »Beutekunst« aus den USA nach Stuttgart zurückgekehrte »Augsburger Geschlechterbuch«. »Es gehört nach Stuttgart. Der Nachweis lässt sich glasklar führen«, betonte der Direktor der Staatsbibliothek Augsburg, Helmut Gier. Seinen Erkenntnissen zufolge ist es um 1800 rechtmäßig nach Stuttgart gelangt.Ein bissch...

Auf Eisbahnen durch den Spreewald

Cottbus (dpa/ND). Der Winter lockt tausende Besucher aus ganz Deutschland in den Spreewald. Wo im Sommer die Kahnfährleute rund eine Million Gäste durch die einzigartige Flusslandschaft staken, zieht es in diesen Tagen ganze Heerscharen auf das bereits 10 bis 20 Zentimeter dicke Eis. Doch die Polizei warnte gestern erneut von dem Betreten der Fließe.Davon lässt sich aber kaum jemand in dem 3000 Qu...

15 000 Koffer pro Stunde
ndPlusNissrine Messaoudi

15 000 Koffer pro Stunde

Wie ein Flughafen sieht die gewaltige Baustelle noch nicht aus. Container, Baukräne und einzelne Betonhäuser stehen vor einem riesigen, abgesperrten und verschneiten Areal. Vorbei an Sicherheitsschranken und einigen Bauarbeitern erreicht man dann die zukünftige Gepäcksortierhalle des neuen Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg International (BBI), die im Bau etwas fortgeschrittener wirkt als der...

Wilfried Neiße

Rot-Rot an den Ergebnissen messen

Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat gegenüber kritischen Stimmen aus der Wirtschaft ein leidenschaftliches Bekenntnis zu seinem Regierungsbund mit der Linkspartei abgegeben. Vor Vertretern der Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammern, der freien Berufe sowie der Heilberufe sagte er neulich bei einem Empfang: »Messen Sie uns an den Ergebnissen und nicht an irgendwelchen Vorurte...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Nachterstedt-Unglück war »ein Unikum«

Der Bergrutsch an einem Tagebausee in Nachterstedt im Juli stellt Gutachter vor unerwartete Probleme. Noch zwei Jahre soll die Ursachenforschung dauern. Betroffene Firmen erhalten derweil Finanzhilfen.

Seite 15

Eichmann

Der Eichmann-Prozess, eines der spektakulärsten Verfahren der Nachkriegsgeschichte, soll nach 50 Jahren erstmals in einer Ausstellung dokumentiert werden. Die Stiftung Topographie des Terrors, die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und das Haus der Wannsee-Konferenz planen die Schau für 2011 in Berlin. Sie soll im künftigen Gebäude der Dauerausstellung Topographie des Terrors gezeig...

Die Spröde

Sie ist die Fremde geworden. Ihr Leben ist vielleicht von jener Art, für die der Dichter Hermann Lenz das Wort vom »Nebendraußen« gefunden hat. Eine Deutsche nicht in Deutschland. Barbara Sukowa (Foto: dpa) lebt seit nunmehr zwanzig Jahren in New York, und der Umstand lässt einen sofort an Charakter denken, an Souveränität, an die staunenswerte Konsequenz mitten im Ruhm. Denn sie war ein Star. Sie...

ndPlusGunnar Decker

Vorspiel zu einer Würdigung

Prologe zum bevorstehenden 80. Geburtstag. Eva Strittmatter, die hier an diesem Sonntagmorgen in einer Veranstaltung des Aufbau Verlages gefeiert werden soll, kann nicht dabeisein, ist lange schon zu krank zum Reisen – ist aber doch nicht ohne den Mut, den braucht, wer sich schreibend einer Welt aussetzt, die darauf heute weniger wartet denn je. Sie selbst lässt aus dem Schnee von Schulzenho...

Seite 16
ndPlusMarion Pietrzok

Genuss mit Gewissen

Eine Geburtstagstorte mit Kerzen zum Auspusten wurde zur Programm-Pressekonferenz zehn Tage vorm Beginn der Berlinale präsentiert. Das war, da der ökologisch engagierte Gourmet Dieter Kosslick die Internationalen Filmfestspiele in Berlin leitet, beinahe zu erwarten gewesen. Das neben Cannes und Venedig wichtigste Filmfestival der Welt feiert seinen 60. Geburtstag. Weiterer Torten-Anlass: Das Forum...

Thomas Grossman

Das Gerangel der Diven

Mit einer gigantischen Show, die fürs Fernsehen in alle Welt übertragen wurde, ging am Sonntagabend im Staple Center von Los Angeles die 52. «Grammy«-Verleihung über die Bühne. Die begehrten kleinen güldenen Grammophone gelten als der wichtigste Musikpreis überhaupt. Dieses Jahr sollte es ein Gerangel der Diven geben und zwei von ihnen – die Pop-Sängerin Beyoncé und die Country-Pop-Sängerin ...

Im Rücken das Feld
ndPlusTom Mustroph

Im Rücken das Feld

Prägnanter hätte Nora Schlocker ihre Schwierigkeiten im Umgang mit Thomas Freyers neuem Stück »Im Rücken die Stadt« kaum ausdrücken können. Bei der Uraufführung dieser nach einem Forschungsaufenthalt im brandenburgischen Wittenberge verfassten dramatischen Sozialstudie zieht sich die imposante Aufnahme eines gelb blühenden Rapsfeldes über die gesamte Breite der rückwärtigen Wand des Gorki Studios....

Irene Constantin

Ach, nur die Tasche? Kann er haben!

Don Pasquales Passion ist die Sepulcralkultur. Alles, was dazugehört, hat er in der Halle seines Hauses aufgebaut. Eine schwarzsamtene Decke, deren reiche Goldstickerei seine Initialen zeigt, bedeckt ein von gewaltigen Kerzen flankiertes Podest. Darauf thront ein schwarzer Sarg, hochglanzpoliert und mit goldglänzenden Beschlägen reich verziert. Der zukünftige Inhaber des Luxusmöbels rodelt indes f...

Seite 17

Ägypten holt Afrika-Cup

Ägypten hat zum dritten Mal nacheinander den Afrika-Cup gewonnen. Die Nordafrikaner setzten sich am Sonntagabend im Endspiel gegen Ghana mit 1:0 (0:0) durch und machten mit ihrem insgesamt siebten Titel als erstes Team den Hattrick bei dem Kontinentalwettbewerb perfekt. Der eingewechselte Mohamed Gedo erzielte in Luanda fünf Minuten vor dem Ende den Siegtreffer für die »Pharaonen«.»Jetzt feiert ga...

Einwurf

Wenn es um penible Bürokraten ohne Sinn für Realität und Umstände geht, kommt einem eher Deutschland als Paradebeispiel in den Sinn und nicht der afrikanische Kontinent. Und doch haben die Verantwortlichen des dortigen Fußballverbandes (CAF) die togolesische Nationalmannschaft von den nächsten beiden Turnieren um den Afrika-Cup ausgeschlossen, weil sie sich auf Geheiß ihrer Regierung nach dem Ansc...

Franzosen schreiben Geschichte

Von Martin Kloth (dpa), WienAm Ende siegte auch noch Nicolas Sarkozy: Mit seinem Anruf auf dem Handy von Trainer Claude Onesta und den Glückwünschen an die Handballhelden gleich nach Schlusspfiff eines denkwürdigen EM-Endspiels kam Frankreichs Staatspräsident seinem österreichischen Amtskollegen zuvor. Denn erst nach einem Auftritt von DJ Ötzi durfte Bundespräsident Heinz Fischer die goldene Schal...

ndPlusHajo Obuchoff

Die harte Jagd nach Platz zehn

Wortlos steigt Tino Thömel vom Rad und verschwindet in der Koje. Die große Jagd am Sonntag ist vorbei und eine Runde gegen die direkten Konkurrenten verloren. Das 99. Berliner Sechstagerennen ist Thömels zweiter Start bei den Profis, und das 21-jährige Talent aus Berlin-Treptow wollte mit seinem dänischen Partner Marc Hester gerade den großen Angriff auf das russische Paar Alexej Schmidt und Serge...

Oliver Händler

Hauptsache gesund!

Krankheiten bestimmen die Olympiavorbereitungen der Nordischen Skisportler aus Deutschland. Schon deshalb wird sich Axel Teichmann wahrscheinlich die Beine rasieren, bevor er sie in den kommenden Tagen von einem Masseur durchkneten lässt. Die Enttäuschung von Turin 2006 will er nicht noch mal durchleben. Ein Jahr zuvor hatte er den Gesamtweltcup gewonnen, dann aber im olympischen Winter mit vielen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Als er sie gerade in den Griff bekam, entzündete sich eine Haarwurzel am Bein des Lobensteiners. Ein Abszess und das Olympiaaus folgten.

Seite 19
ndPlusMona Grosche

Die Rezension

»Ich hab’ Rücken«, so klagt nicht nur Horst Schlämmer (alias Hape Kerkeling), sondern ein Großteil der Bevölkerung. Rund 93 000 Beschäftigte fehlen in Deutschland pro Tag wegen Rückenschmerzen an ihrem Arbeitsplatz. Die Ursachen sind dabei ebenso vielfältig wie die Symptome. Sie reichen von einem schweren Schulranzen über langes Sitzen am PC bis hin zu großen körperlichen Belastungen und »Ve...

ndPlusThomas Lindner

Mit der »Pille danach« die Kriegsgräuel vergessen

In einer Untersuchung über die seelische Gesundheit der Ehefrauen von Soldaten aus den USA, die in den Jahren 2003 bis 2006 in Irak, in Saudi-Arabien oder in Afghanistan ihren Dienst taten, fand man heraus: Diese Frauen litten häufiger unter Depressionen, Schlafstörungen, Angst und akuten Stressreaktionen als jene, deren Männer dort nicht kämpften.

NetzWerk Psychische Gesundheit (MWpG),
Ulrike Henning

NetzWerk Psychische Gesundheit (MWpG),

Lange gefordert, aber bisher kaum beschritten: Neue Wege bei der Behandlung psychisch Kranker. Die Techniker Krankenkasse will sie mit dem »NetzWerk Psychische Gesundheit« (NWpG) gehen, das sie vor einigen Tagen in Berlin vorstellte.

Seite 20
Martin Koch

Weißer und kälter dank »Daisy«

Statistisch gesehen ist der Januar hierzulande der kälteste Monat des Jahres – mit einer Durchschnittstemperatur von minus 0,5 Grad Celsius. In diesem Jahr allerdings fiel er noch kälter, schneereicher und trüber aus als gewöhnlich. Schuld daran war das Sturmtief »Daisy«, das im ersten Monatsdrittel vom westlichen Mittelmeer heranzog. Im Norden kam es daraufhin zu schweren Stürmen mit meterh...

ndPlusAnke Stefan, Athen

Alarm für griechische Tierwelt

Die Vielfalt der Tierwelt in Griechenland, an der Schnittstelle zwischen Europa, Asien und Afrika gelegen, ist einzigartig. So manches Reptil und eine ganze Reihe Fisch- und Vogelarten kommen nur hier, teilweise nur in begrenzten Regionen des Landes vor. Um so besorgniserregender ist, dass mehrere hundert der fast tausend untersuchten Tierarten im neuen »Rotbuch der bedrohten Arten in Griechenland...