Seite 1

Unten links

Der Februar ist ein sehr intensiver Monat. Er hat nur 28, selten 29 Tage. Das erhöht erfreulicherweise den tagesdurchschnittlichen Verdienst eines normalen Gehaltsempfängers. Und obwohl er der kürzeste Monat im Jahr ist, nimmt die Tageslänge im Verlauf des Februars um anderthalb Stunden zu. Das sind täglich drei bis vier Minuten mehr, in denen man sieht, was man tut. Mehr noch: Man sieht auch, was...

Jörg Meyer

Nazis dürfen in Dresden marschieren

Das Dresdner Verwaltungsgericht hat das Verbot des Naziaufmarsches am 13. Februar gekippt. Protestbündnis mobilisiert weiter zu Blockaden.

Wenn der Rechtsstaat Daten kauft

Wenn der Rechtsstaat Daten kauft

Der Staat hat sich entschlossen, eine Datei mit geheimen Steuerdaten vermögender deutscher Steuerhinterzieher anzukaufen, die ihr Geld bei der Schweiz Großbank Crédit Suisse verbunkert haben. Darf der Staat als Hüter des Rechts sich mit Informanten einlassen, die die Daten wahrscheinlich illegal beschafft, also geklaut haben?Die heftigste Kritik kam erwartungsgemäß aus der Schweiz. Die Bundesrepub...

Klamme Kriegskasse macht der NATO Sorgen

Die NATO setzt angesichts der steigenden Einsatzkosten in Afghanistan auf ein strenges Finanzregime. Der Krieg am Hindukusch ist auch Thema der am Freitag eröffneten Münchner Sicherheitskonferenz.

Seite 2
Irina Wolkowa, Moskau

Moskau zeigt sich unparteiisch

Zwar gehören Viktor Janukowitsch Moskaus heimliche Sympathien. Denn er ist der Frontmann der Regionen im Osten und Südosten der Ukraine, wo Russen und russischsprachige Ukrainer die Mehrheit bilden. Aber anders als 2004, als Russlands Favorit in den Nachbeben der »Revolution« den Kürzeren zog, haben sich in Kreml und Außenamt diesmal die Realpolitiker durchgesetzt. Offizielle Rückendeckung oder ga...

Verlierer Juschtschenko bleibt nicht untätig

Die erste Wahlrunde am 17. Januar habe einen Verfall der demokratischen Werte gezeigt, klagte Viktor Juschtschenko nach seiner Niederlage: Ganze 5,5 Prozent der Wähler wollten dem derzeitigen Präsidenten eine zweite Amtszeit zubilligen.

ndPlusDetlef D. Pries

»Feigling« und »Lügnerin« streiten um jede Stimme

Die Ukrainer haben am Sonntag die Wahl zwischen einem »Feigling« und einer »Lügnerin«. Jedenfalls wenn sie sich die Wertungen zu eigen machen, mit denen sich die beiden übrig gebliebenen Bewerber um das höchste Staatsamt im Wahlkampf bepflastert haben.Als Viktor Janukowitsch am vergangenen Montag einem Fernsehduell mit der amtierenden Ministerpräsidentin Julia Timoschenko fernblieb, warf ihm die e...

ndPlusMarkus Bernhard

Dortmund im Kampf gegen Nazis gespalten

Von Polizei und Justiz nahezu ubehelligt, verfügt die rechte Szene in Dortmund über eine überdurchschnittliche Mobilisierungskraft. Obwohl es seit Jahren zu Übergriffen auf Andersdenkende kommt und allein in den letzten zehn Jahren vier Menschen – darunter drei Polizisten – von Neonazis ermordet wurden, verharmlost die Polizei das Problem auch weiterhin.

Seite 3
Christian Klemm

Armeezelte waren der Anfang

Armeegrüne Zelte aus Rostock machten im Mai 1985 den Anfang. Fertigteilhäuser, Operationssäle, Entbindungsstation, Apotheke, Labor sowie Röntgenabteilung sollten folgen. Das »Hospital Carlos Marx«, im Nordosten der nicaraguanischen Hauptstadt Managua gelegen, war eines der größten Solidaritätsprojekte der DDR. Am 2. Februar 1990 berichtete ND über die ungewisse Zukunft des »Carlos Marx«. Partner w...

Seite 4
ndPlusMarkus Drescher

Nichts gelernt

Jesuitenpater Eberhard von Gemmingen warnt angesichts des Missbrauchsskandals davor, seinen Orden wegen der »Missetaten« seiner Brüder unter Generalverdacht zu stellen. Das kann er tun. Natürlich ist nicht jeder Jesuitenpater ein Kinderschänder. Wie er es jedoch getan hat, durch einen Vergleich mit der Judenverfolgung in Nazideutschland, offenbart, dass zumindest ein Mitglied des Ordens offenbar w...

ndPlusRoland Etzel

Die Contenance verloren

Die schönen Tage in Aránjuez sind nun zu Ende – nein, schlimmer noch, was für Don Carlos einst schon vor dem ersten Akt vorbei, soll für Juan Carlos gar nicht erst beginnen dürfen. Der legendäre Sommersitz der spanischen Könige droht seines Jahreshöhepunkts verlustig zu gehen, denn der zum EU/USA-Gipfel im Juni nach Madrid geladene Obama will sich verweigern. Warum? Mr. Präsident ist not amu...

Nissrine Messaoudi

Abgestempelt

Es war eine schreckliche Tat. Sie ist fünf Jahre her. Doch die Debatte bleibt bis heute von Vorurteilen geprägt. Hatun Sürücü wurde von ihrem jüngeren Bruder in Berlin erschossen, weil ihm die Lebensweise seiner Schwester missfiel. Ein sogenannter Ehrenmord. Zurecht wurde die abscheuliche Tat verurteilt. Doch weder die Politik noch die Medien haben sich um ein neues, ein differenzierteres Bild bem...

ndPlusAlexander Ludewig

Im Abseits

Für Joachim Löw sah alles nach einem guten Start ins WM-Jahr 2010 mit der Mission Titelgewinn aus. Einen Tag nach seinem 50. Geburtstag sollte am Donnerstag in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt am Main sein Vertrag als Bundestrainer um zwei weitere Jahre bis 2012 verlängert werden. Zumal sich Theo Zwanziger und Löw schon im vergangenen Dezember »per Handschlag auf eine Vertrag...

Frauenrechte in Mexiko?

Frauenrechte in Mexiko?

ND: Ihre Organisation hat eine Studie zu den Frauenmorden (Feminiziden) in Oaxaca veröffentlicht. Wie würden Sie dieses Phänomen erklären? Sánchez: Der Feminizid ist ein hochaktuelles Problem in mindestens acht von 32 Bundesstaaten Mexikos, darunter Oaxaca. Er wird als ein Verbrechen des Staates betrachtet und umfasst einen Komplex von Handlungen und Nichthandlungen. Der Staat müsste Programme ini...

Seite 5

FDP sucht Ausweg aus eigener Krise

Berlin (dpa/ND). Angesichts der drastisch sinkenden Umfragewerte will die FDP-Spitze an diesem Sonntagabend auf einer Sondersitzung über die Lage der Partei beraten. FDP-Sprecher Wulf Oehme bestätigte am Freitag grundsätzlich einen entsprechenden Bericht von »Focus Online«. Das Onlineportal meldete, Präsidium und Fraktionsvorstand der FDP wollten sich am Sonntagabend treffen.Auslöser für das kurzf...

»Mit den Juden ist es so losgegangen ...«

München/Berlin (dpa/ND). Im Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hat der Jesuitenpater Eberhard von Gemmingen mit einem NS-Vergleich vor einem Generalverdacht gegen den Orden gewarnt. Der frühere Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan sagte der »Heilbronner Stimme«: »Es ist fatal, nun den ganzen Orden schlecht zu machen. Ich muss einen Vergleich ziehen: Mit den Juden ist...

Für Schulterschluss mit Kommunen

Berlin (AFP/ND). In der ersten Woche der Warnstreiks im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen haben sich rund 90 000 Angestellte an Arbeitsniederlegungen beteiligt. Schwerpunkte waren am Freitag Hessen, das Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt., wo nach Gewerkschaftsangaben bis zu 15 000 Angestellte dem Aufruf zu Warnstreiks folgten. Nachdem am Montag in Potsdam auch die zweite Tarifrund...

Kein klares Ja zur Kopfpauschale

Im Streit um die Gesundheitspolitik dringt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf rasche Einsparungen. Ein klares Bekenntnis zum FDP-Plan einer Gesundheitsprämie vermied Merkel.

Susann Witt-Stahl

Tricksereien um IKEA und »Fritten-Kontor«

Wenn es darum geht, Bürgerentscheide zu verhindern, arbeiten Hamburgs Politiker nach allen Regeln der Trick- und Täuschungskunst – wie die »Nepper, Schlepper, Bauernfänger«, vor denen Fernsehermittler Eduard »Ede« Zimmermann einst so eindringlich gewarnt hatte.

Seite 6

Iran mit Plan für atomaren Sprengkopf?

Teheran/München (AFP/ND). Iran hat nach einem Zeitungsbericht mit Hilfe eines Wissenschaftlers aus einem früheren sowjetischen Nuklearwaffenlabor den Bauplan für einen fortgeschrittenen Atomsprengkopf entwickelt. Entsprechende Informationen aus einem Papier, das den Kenntnisstand der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA in Wien zusammenfasse, werde von westlichen Geheimdiensten und Diplomaten b...

Buzek beschwört Kampf gegen Armut

Berlin (epd/ND). Der Kampf gegen Armut steht nach Ansicht von Europaparlaments-Präsident Jerzy Buzek im Zentrum des europäischen Einigungsprozesses. Das Versprechen eines besseren Lebens für alle sei das Herzstück des politischen Europa, sagte der frühere polnische Ministerpräsident am Freitag in Berlin beim Jahresempfang des Diakonischen Werks der Evangelischen Kirche in Deutschland. Begonnen wer...

Attentate auf schiitische Gläubige

Attentate in Irak und in Pakistan, die sich vor allem gegen schiitische Muslime richteten, haben am Freitag zahlreiche Menschen das Leben gekostet.

Schweizer Banker erbost

Vor dem Hintergrund der aktuellen Steueraffäre wehren sich die Schweizer Banken gegen einen automatischen Informationsaustausch mit den EU-Ländern über ihre Kunden. In Deutschland wird weiter über das Ausmaß des Skandals spekuliert.

Seite 7

Nordirlands Regierung rettete sich

London/Belfast (dpa/ND). Der Zusammenbruch der Regionalregierung in Nordirland ist nach wochenlangen Streitereien abgewendet. Die beiden Regierungsparteien von Protestanten und Katholiken einigten sich auf eine Übertragung von mehr Hoheitsrechten vom britischen Parlament auf die Region. Der britische Premier Gordon Brown nannte die Einigung »ein neues Kapital« für Nordirland, das zum dauerhaften F...

Haiti klagt zehn US-Baptisten an

Port-au-Prince (epd/AFP/ND). Haitis Justiz hat zehn US-Bürger der Kindesentführung und der kriminellen Vereinigung angeklagt. Dies teilte ein Sprecher in der Hauptstadt Port-au-Prince mit. Die Helfer einer US-Baptistenkirche hatten vor einer Woche versucht, 33 vermeintliche Waisenkinder ohne Adoptionspapiere aus dem Land zu schmuggeln. Dabei nahm sie die haitianische Polizei fest. Die US-Amerikane...

Torge Löding, San José

Tritt Chinchilla in Arias' Fußstapfen?

In Costa Rica könnte erstmals eine Frau in das Amt des Staatsoberhauptes gewählt werden. Die frühere Vizepräsidentin Laura Chinchilla (50) hat laut Umfragen die besten Chancen, bei der Präsidentenwahl am Sonntag die meisten Stimmen zu erhalten.

ndPlusWolfgang Kötter

Routenplan zur atomwaffenfreien Welt

Die Tagesordnung der am Freitag begonnenen Münchener Sicherheitskonferenz enthält ein für diese Veranstaltung ungewöhnliches Thema: »Die Atomwaffenfreie Welt«. Ein Doppelquartett deutscher und US-amerikanischer Politikveteranen hatte das Ziel bereits propagiert, bevor sich Barack Obama die Vision zu eigen machte. Nun wollen sie ihren Nachfolgern erläutern, warum das Projekt nicht nur realisierbar, sondern für das Überleben der Menschheit unerlässlich ist.

Seite 8

Bessere Aufsicht für Finanzen

Berlin (AFP/ND). Eine verbraucherorientierte Reform der Finanzaufsicht könnte Anlegern jährlich etwa 20 Milliarden Euro zusätzliche Rendite bringen. Das erklärte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Freitag. Dazu müsse vor allem der Verbraucherschutz als Aufsichtsziel gesetzlich verankert werden, wie es auch die europäische Gesetzgebung verlange. Zudem muss die Finanzaufsicht nach Ansic...

Anleger sammeln Klagen gegen die HRE

München (AFP/ND). Im Rechtsstreit zwischen Aktionären und der maroden Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) kommt es aller Voraussicht nach zu einer Sammelklage. Das Landgericht München I leitete beim Oberlandesgericht München Mitte der Woche ein Verfahren zur Eröffnung eines Kapitalanlegermusterverfahrens in die Wege, wie aus dem Bundesanzeiger hervorgeht. Bei Musterprozessen wird eine Klage stel...

Kraft schluckt Cadbury – Anleihe zur Finanzierung

Northfield/London (dpa/ND). Der amerikanische Lebensmittelmulti Kraft hat den britischen Süßwarenhersteller Cadbury geschluckt. Die Cadbury-Aktionäre hätten das Übernahmeangebot mehrheitlich angenommen, teilte Kraft diese Woche mit. Kraft kontrolliert nun 71,73 Prozent der Anteile. Die 186-jährige Eigenständigkeit von Cadbury ist damit endgültig vorbei. Kraft hatte das widerspenstige Cadbury-Manag...

Zugeständnisse für den A400M

Ein teurer Spaß wird er in jedem Fall – der Airbus A400M. Wie viel die beteiligten Staaten aber noch drauflegen müssen, bleibt unklar. Erste Annäherungen gibt es beim Lieferplan.

ndPlusChristian Mihatsch

Klimawandel stört Anleger

Investoren hassen Risiken, die sie nicht kennen. Indem die US-Börsenaufsicht Firmen nun zwingt, ihre Klimarisiken offenzulegen, ermöglicht sie Transparenz. Klimaschädliches Geschäftsgebaren könnte so zu Kursverlusten und Missmut bei den Aktionären führen. Wenn der Gesetzgeber nicht in der Lage ist, den CO2-Ausstoß der Wirtschaft zu reduzieren, dann sind es vielleicht die Aktionäre.

ndPlusUlrike Henning

Profitable Pandemiewarnung

Wie konnte ein inzwischen als recht harmlos eingeordnetes Grippevirus die größte Impfkampagne aller Zeiten auslösen? In die länger werdende Reihe der Kritiker der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Sachen Schweinegrippe reihte sich vergangene Woche auch der Europarat in Strasburg mit einer Anhörung ein.

Seite 9
Elektronisches ist »in«

Elektronisches ist »in«

Nürnberg (dpa/ND). Auf der Spielwarenmesse hat die Branche am Freitag einen Blick in die Zukunft geworfen. Herkömmliche Spielwaren werden sich nach Ansicht von Branchenexperten auch künftig auf dem Markt behaupten - doch elektronisches Spielzeug entwickelt sich rasant weiter. »Die traditionellen Spielsachen – Konstruktionsbaukästen, Puppen, Fahrzeuge – werden Teil unseres Spielelebens ...

Märklin bleibt optimistisch

Nürnberg (dpa/ND). Der insolvente Modellbahnbauer Märklin blickt optimistisch in das laufende Jahr. »Für Märklin war die Insolvenz die Chance für eine Neustrukturierung an Kopf und Gliedern«, sagte Geschäftsführer Kurt Seitzinger am Freitag auf der Spielwarenmesse. »Seit dem Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. April haben wir sehr positive Geschäftszahlen erwirtschaften können.« ...

ndPlusErich Preuß

Acht Jahre lang »in vollem Gange«

Der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Rostock und Berlin für die Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h soll bis Ende 2013 abgeschlossen werden. Das sicherte die Deutsche Bahn dem Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zu. Nach dem Ausbau soll die Reisezeit weniger als zwei Stunden dauern – noch fährt der ICE eine halbe Stunde länger.

ndPlusKnut Henkel

Menschenrechte ins Spiel bringen

Nürnberg ist das deutsche Mekka für Spielwaren. Die internationale Spielzeugindustrie gibt sich hier alljährlich ein Stelldichein, das Spielzeugmuseum informiert über die Highlights von gestern und die Entwicklung der Branche. Die lässt weltweit produzieren und der Preis ist das oberste Kriterium, kritisieren Entwicklungsorganisationen wie Misereor. Sie appellieren anlässlich der diesjährigen Messe an Verbraucher und Industrie, für faire Arbeitsbedingungen zu sorgen.

Seite 10

Kritik unerwünscht

Die ägyptischen Behörden haben das Gaddafi-kritische Buch »Der Führer lässt sich die Haare schneiden« des ägyptisch- nubischen Schriftstellers Idris Ali beschlagnahmt. Darüber hinaus nahmen sie den Verleger des Romans, Dschumaili Ahmed Schehata, am Sitz seines Waad-Verlags in Kairo fest, bestätigte das Arabische Netzwerk für Menschenrechtsinformationen (ANHRI) am Freitag. Polizisten in Zivil besch...

Plattenbau
ndPlusMichael Saager

Plattenbau

Eirster Gedanke: Fast könnte man eine Schreibblockade bekommen, geht es doch um Hot Chip. Um jene Band also, zu der es eigentlich nichts mehr zu sagen gibt, da bereits alles gesagt wurde. Vor zwei Jahren erst, anlässlich ihres dritten Albums »Made In The Dark«. Und jetzt schon wieder, allüberall, denn das neue Album ist draußen. Es heißt »One Life Stand«. Die Band dahinter, diese ziemlich gute eng...

ndPlusTom Mustroph

Der Alleinunterhalter

Der Schauspieler Fabian Hinrichs sitzt mitten im Publikum. In wenigen Minuten wird er allein das neue Stück von René Pollesch im Großen Haus der BerlinerVolksbühne stemmen. Doch jetztsitzt er noch in Jeans und kariertem Hemd inmitten der Premierenzuschauer und plaudert. Obgleich er versucht, ganz in dieses Meer erwartungsfroher Geister einzutauchen, fällt er dennoch auf. Seine Stimme ist um einen ...

Seite 11

Historiker Benz

Der Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung in Berlin, Wolfgang Benz, lehnt die geplante Veröffentlichung von Adolf Hitlers Buch »Mein Kampf« entschieden ab. Es handele sich bei dem Buch nicht um »die persönlichen Hasstiraden eines Besessenen ohne weiteren Erkenntniswert«, sagte der Historiker. Es sei nicht so, dass man – wie es oft propagiert werde – nach der Lektüre des Buche...

Träume, mit dem Herzen gemalt
ndPlusHans Wallow

Träume, mit dem Herzen gemalt

Wer von Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik im Osten der Insel Hispanola, in die westlich gelegene Republik Haiti fliegt, sieht vom Flugzeug aus nicht nur Trümmerlandschaften, sondern kann auch die Grenze sofort erkennen. Dort, wo keine Bäume mehr auf den Hügeln wachsen, beginnt Haiti. Dieser langsame ökologische Kollaps ist das Thema des Malers Jean Latiné aus Cap-Haitien i...

Seite 14

ND vor Springer

Sollte es den Fußballern von Real Madrid dieses Jahr gelingen, die Champions League zu gewinnen, werden 575 000 Euro Prämie fällig. Pro Spieler, wohlgemerkt. Kann es da verwundern, dass Bundestrainer Löw für seine Vertragsverlängerung ein Jahresgehalt fordert? Drei Millionen extra fürs Weitermachen? Ja, das kann verwundern. Es kann einen sogar anwidern, immer mal wieder, trotz aller Gewöhnung an d...

ndPlusJens Mende und Wolfgang Müller, dpa

Pikante Situation in Warschau

»Von unserer Seite wurde ein verhandelbarer Vorschlag vorgelegt, uns dagegen wurde ein nicht verhandelbares Angebot zugestellt, über das ich innerhalb von 48 Stunden entscheiden sollte«, erklärte Fußball-Bundestrainer Joachim Löw einen Tag nach seinen gescheiterten Vertragsverhandlungen mit dem DFB. Die sportliche Leitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft habe sich in den vergangenen Wochen...

Oliver Händler

Die letzten Amateure

»Endlich«, so könnten sich die Curler sagen, »spielen wir vor unserem Publikum«. Das olympische Curlingturnier von Vancouver verspricht, atmosphärisch das beste aller Zeiten zu werden. An jedem Tag der zweiwöchigen Wettbewerbe ist das fast 6000 Zuschauer fassende Vancouver Olympic Centre ausverkauft. Für das Männerfinale hätten locker 200 000 Karten verkauft werden können, so beliebt ist dieser Sp...

Wir müssten jedes Jahr Meister werden

BASTIAN SCHWEINSTEIGER ist mit dem FC Bayern auf dem Weg zu alter Stärke. Vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg spricht der 26-Jährige über den Absturz des Meisters und seine neue Position.

Seite 15

Wasserbetriebe: SPD für Rückkauf

(dpa). Berlin soll nach dem Willen der SPD mittelfristig die Berliner Wasserbetriebe (BWB) zurückkaufen. Über eine Rekommunalisierung der öffentlichen Versorgungsunternehmen denke die SPD seit längerem nach, sagte Landes- und Fraktionschef Michael Müller. »Das jüngste Urteil des Bundesgerichtshofes zu den Wasserpreisen ermutigt nun zu diesem Schritt, dass die Wasserbetriebe wieder in kommunale Han...

Seelöwe hält Spree in Fluss

Seelöwe hält Spree in Fluss

(ND). Schwerstarbeit für den Eisbrecher Seelöwe: Wie hier auf der Spree in Tiergarten sorgt er dafür, dass Eisschollen abfließen und Schleusen nicht verstopfen. Zusammen mit seinem Eisbrecher-Kollegen Seehund ist er derzeit für die innerstädtischen Wasserwege zuständig. Zwischen Schleuse Charlottenburg und Halbinsel Stralau sind ansonsten keine weiteren Schiffe auf der Spree unterwegs – der ...

Sarah Liebigt

Raus aus der Kälte

Zwar herrschen in Berlin nicht mehr die in den Medien gewollt geschockt beschrienen »sibirischen Temperaturen«, die Mitglieder und Mitarbeiter der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus sind dennoch froh, dass die Bauarbeiten bald abgeschlossen sind und sie aus den Containern wieder ins wetterfestere Gebäude ziehen können. Sie packen eifrig ihre Umzugskisten. Der Winter sorgte in den Übergangsbüros doc...

Steuersünder bekennen sich

(dpa). In Berlin haben sich bisher drei Steuersünder im Zusammenhang mit der Schweizer Bankenaffäre selbst angezeigt. Das teilte die Finanzverwaltung gestern mit. Vermehrt riefen auch Anwälte an und erkundigten sich betont unauffällig nach der momentanen Situation, hieß es. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte Steuerhinterzieher aufgefordert, Selbstanzeige zu erstatten, bevor die CD ...

Land unter in Berlin

(dpa). Berlin gleicht derzeit Finnland – dem Land der tausend Seen. Vor allem an Straßenkreuzungen und in den vielen Schlaglöchern der Hauptstadt sammelt sich Schmelzwasser. Auch Gehwege und Seitenstraßen sind an vielen Stellen überflutet. Schnee- und Eisschmelze sind gefährlich für die Umwelt, aber auch für die Gesundheit der Hauptstädter, sagen Experten. Die Rettungskräfte verzeichnen verm...

ndPlusNissrine Messaoudi

Das Etikett Ehrenmord

Der Mord an Hatun Sürücü ist fünf Jahre her, vergessen ist er nicht. Mit einer Kranzniederlegung soll am Sonntag am Tatort in Tempelhof an das Opfer eines sogenannten Ehrenmordes gedacht werden. Die Deutsche kurdischen Ursprungs wurde am 7. Februar 2005 von ihrem jüngeren Bruder in der Nähe einer Bushaltestelle in Tempelhof mit mehreren Schüssen in den Kopf getötet. Begründet hat der damals 18-Jäh...

Seite 16

Würdigung für Nelly Sachs

(dpa). Das Werk von Literatur-Nobelpreisträgerin Nelly Sachs (1891-1970) soll erstmals in einer großen Wanderausstellung gewürdigt werden. Das Jüdische Museum Berlin will mit Fotos und Manuskripten aus dem Nachlass sowie anderem bisher unveröffentlichten Material einen Einblick in das Schaffen der Dichterin geben. An der Ausstellung (25. März bis 27. Juni) wirkte unter anderem das Jüdische Theater...

Echo-Karten erhältlich

(dpa). Die Popstars Rihanna und Xavier Naidoo sind bei der Echo- Verleihung am 4. März in Berlin dabei. Am vergangenen Freitag begann der Kartenvorverkauf für die Musikpreisverleihung, die in der ARD übertragen wird.Tickets gibt es ausschließlich im Internet auf der Web-Site www.eventim.de. Stehplätze kosten nach Veranstalterangaben in diesem Jahr 79 Euro, Sitzplätze 105 Euro.Der Rahmen für die Ec...

Liebermann wird geehrt

(epd). Mit einer Kranzniederlegung erinnern der Berliner Senat und die Akademie der Künste am Montag ab 11 Uhr an den vor 75 Jahren gestorbenen Maler Max Liebermann. Bei der Gedenkstunde am Grabe des Künstlers auf dem Jüdischen Friedhof an der Schönhauser Allee werden Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) und Akademiepräsident Klaus Staeck Ansprachen halten, teilte die Senatskanzlei am Freitag ...

Ausstellung über Rubensohn

(epd). Über den Archäologen Otto Rubensohn (1867-1964) ist ab 18. Februar eine Kabinettausstellung im Jüdischen Museum in Berlin zu sehen. Die Ausgrabungen und wissenschaftlichen Arbeiten des jüdischen Gelehrten seien untrennbar mit der Berliner Papyrussammlung und der Erforschung der antiken Geschichte der griechischen Insel Paros verbunden, teilte das Museum am Freitag in Berlin mit. Erstmals se...

Tom de Meller

UdK-Absolventen

Die aktuelle Absolventengeneration der Universität der Künste (UdK) scheint etwas müde. Vielleicht hat genau deshalb die angehende Bildhauerin Gabrielle Mainguy ein riesengroßes Gruppenbett im Foyer des Hauptgebäudes der UdK installiert. In einem weitläufigen Holzgestell sind vier Matratzen angeordnet, die ihrerseits von vier leicht versetzt über ihnen angeordneten Liegepolstern angeblickt werden....

Das Autokino in der Fahrradstadt
ndPlusTom Mustroph

Das Autokino in der Fahrradstadt

Die Temporäre Kunsthalle am Schlossplatz sprengt in der letzten ihr verbliebenen Saison die Grenzen des Kunstbetriebs. Nachdem die letzte Ausstellung »Zeigen. Eine Audiotour von Karin Sander« das Sehen zugunsten des Hörens in den Hintergrund drängte und wegen der Masse der präsentierten Beiträge sowohl für Furore als auch für Verstimmung gesorgt hatte, steht bei der am Donnerstag eröffneten Show »...

Seite 17

Siegessäule wird verhüllt

(dpa). Die Siegessäule verschwindet für Sanierungsarbeiten Stück für Stück hinter Baugerüsten. Bis Anfang März soll das 61 Meter hohe Denkmal, dessen krönende Siegesgöttin spöttisch »Goldelse« genannt wird, komplett umhüllt sein. Die Kälte hatte die Arbeiten im Januar verzögert. Nun liege alles Plan, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit. Bei der Sanierung sollen bis zum Herbst undi...

Kurt-Goldstein-Park für Hellersdorf
Klaus Teßmann

Kurt-Goldstein-Park für Hellersdorf

»Ich bin Kommunist, Deutscher und Jude« – so stellte sich Kurt Goldstein vor, wenn er als Zeitzeuge zu Gesprächen in Schulklassen ging. Die Schulen in Marzahn-Hellersdorf luden den Mann, der zwei Konzentrationslager überlebt hatte, immer wieder ein.Nun hat das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf beschlossen, einen neuen Park direkt im Zentrum von Hellersdorf nach Kurt Julius Goldstein zu benennen...

Plädoyer angekündigt

(dpa). Acht Monate nach Beginn des Indizienprozesses um den spektakulären Mord an einem Millionär auf der Berliner Fischerinsel ist ein Ende in Sicht. Falls die Verteidigung keine Anträge mehr stellt, könne am kommenden Dienstag die Staatsanwaltschaft plädieren, gab Richterin Gabriele Strobel am Freitag bekannt. Die beiden Angeklagten hatten ein Mordkomplott vor dem Berliner Landgericht bestritten...

Mehrkosten ohne Ende

Hamburg (dpa/ND). Die Hamburger SPD hat dem schwarz-grünen Senat wegen der Elbphilharmonie Schlamperei, Missmanagement und die Verschwendung von Steuergeldern vorgeworfen. Ein Gutachten belege, dass die bislang gezahlten Mehrkosten von 209 Millionen Euro zumindest teilweise unbegründet waren.»Diese Verträge waren schlampig«, sagte SPD-Finanzexperte Peter Tschentscher am Donnerstag in Hamburg. »Es ...

Alte Menschen im harten Winter unterversorgt

(dpa). Das wochenlange Winterwetter mit vereisten Gehwegen und Schneebergen vor der Haustür und auch ein solches Tauwetter wie gestern machen den älteren Menschen in Berlin immer mehr zu schaffen.»Ältere Leute kommen jetzt extrem schlecht zurecht«, sagte Hilmar Ransch vom Seniorenbüro des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. Er gehe davon aus, »dass viele Senioren zur Zeit unterversorgt sind....

Joachim Mangler, dpa

Online-Schnuppern in der Uni

Die Universität Rostock bietet als bislang einzige Universität Deutschlands ein Online-Juniorstudium für Schüler an. Diese sollen damit schon während der Schule die Möglichkeit erhalten, den Uni-Betrieb kennenzulernen.

ndPlusWilfried Neiße, Potsdam

Mandat oder Amt oder beides

Zwei der vier Minster, welche die LINKE in der Brandenburger Regierung stellt, sind zugleich Abgeordnete der Landtags. Der Landesvorsitzende Thomas Nord spricht sich hingegen dafür aus, Ministeramt und Abgeordnetenmandat zu trennen. Er erwägt eine Satzungsänderung.

Seite 18

70 000 Tonnen Salz auf die Straßen gestreut

Potsdam (dpa). Zur Räumung von rund 10 800 Kilometer Straße in Brandenburg sind in diesem Winter bereits etwa 70 000 Tonnen Salz verbraucht worden. Das sind nach Angaben des Infrastrukturministeriums rund 7000 Tonnen mehr als im vergangenen Jahr. Die 1000 Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßenwesen haben an 48 Tagen rund 121 000 Einsatzstunden absolviert, erklärte Verkehrsstaatssekretär Jörg Vogel...

CSU verlor 2009 rund 3000 Mitglieder

München (dpa/ND). Die Großen werden kleiner, die Kleinen größer: In Bayern hat sich bei CSU und SPD im vergangenen Jahr der Mitgliederschwund fortgesetzt, während Grüne und FDP weiter zulegten.Die CSU hatte nach einem schwierigen Jahr und einer neuerlichen Schlappe bei der Bundestagswahl 2009 zum Stichtag 31. Dezember noch gut 160 000 Mitglieder, 3000 weniger als ein Jahr zuvor. Das sagte ein CSU-...

Lotto erstmals wieder mit Umsatzplus

Potsdam (dpa). Die Brandenburger Lottogesellschaft hat zum ersten Mal seit 2004 wieder ein Umsatzplus eingefahren. Die Summe stieg um fast fünf Prozent auf 170,1 Millionen Euro, wie die Land Brandenburg Lotto GmbH am Freitag mitteilte. Ursache dafür sei der oftmals prall gefüllte Jackpot gewesen: Im Lotto 6 aus 49 lag die zu gewinnende Summe demnach 24 Mal bei mehr als zehn Millionen Euro. Im Schn...

Sabrina Gorges, dpa

Die Wölfe sind zurück

Zuerst in der sächsischen Oberlausitz, nun auch in Brandenburg und Sachsen-Anhalt: Der Wolf wird wieder heimisch. In Niedersachsen, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern wurde er ebenfalls schon gesehen.

ndPlusIngo Senft-Werner, dpa

Gute Laune mit Frau Lieberknecht

Niemand weiß so recht, wofür Thüringens CDU-Ministerpräsidentin eigentlich steht. Schon die erste Regierungserklärung der Christine Lieberknecht im November war wenig inspiriert. Doch zumindest habe sich mit ihr die Stimmung im Thüringer Landtag verbessert, meinen Beobachter. LINKE-Fraktionschef Bodo Ramelow sagt, Lieberknechts Akzente seien bislang alle von der »konservativ-katholischen Männerriege« in Partei und Fraktion hintertrieben worden.

Auf den Spuren des Großvaters
Kai Böhne, Göttingen

Auf den Spuren des Großvaters

Seit drei Wochen wird in Göttingen eine Ausstellung mit dem Titel »Auf der Spur europäischer Zwangsarbeit. Südniedersachsen 1939-1945« gezeigt. Die Exposition verknüpft die Lebensgeschichten polnischer, niederländischer und italienischer Zwangsarbeiter.

Seite 19
ndPlusBurga Kalinowski

Unterwegs ans Ende der Welt

Vom Kirchturm schlägt es sechs Uhr morgens. Die Straße ist noch leer. Ich warte auf den Bus. Ich will ans Ende der Welt, aber der Bus ist schon weg. Das kann nun dauern. Der nächste Bus von Torgelow in Richtung Hintersee fährt in etwa vier Stunden. Jaja. Später werden alle nicken und lächeln: So ist das im Landkreis Uecker-Randow. Auf der Landkarte ist das die Gegend oben rechts am Stettiner Haff,...

Seite 20
Das betende Tier

Das betende Tier

Es gibt ein äußerst bemerkenswertes, in der Tat einzigartiges Ereignis innerhalb des biologischen Systems – das Entstehen einer Beziehung, die jener Beziehung sehr ähnlich ist, die viele Männer und Frauen zu dem unterhalten, was für ihr Gefühl Realität ist und was sie Gott nennen. Ich meine die Ergebenheit des Hundes gegenüber dem Menschen. Hier ist ein Tier, das seine Anhänglichkeit und sei...

Stefan Otto

Wenn die Zeit nichts heilt

Die Kriegsgeneration hat das Rentenalter erreicht und findet Zeit, um über ihr Leben Bilanz zu ziehen. Viele von ihnen gerieten in ihrer Kindheit zwischen die Fronten und wurden zu Opfern. Mit dem Leben davongekommen und dennoch vom Schrecken gezeichnet: Gerade im Alter brechen ihre Traumata wieder auf. Eine Schreibtherapie bietet Hilfe.Am Faschingsdienstag 1945 brach über Dresden der Bombenhagel ...

Seite 21
ndPlusChristel Berger

Ein Troll erlebt deutsche Geschichte

Viele Leser mögen dieses Buch nicht »wieder lesen«, sondern erstmals entdecken.»Sture und das deutsche Herz« von Erich Köhler ist zwar 1990 im Hinstorff-Verlag erschienen, doch der größte Teil der Auflage landete gleich auf den berüchtigten Müllhalden von damals, die neben anderen Pfarrer Martin Weskott entdeckte, und er rettete viele der Bücher in seine Scheune. Eben dieser Martin Weskott war es ...

Heinz Niemann

Der Weg in die Beliebigkeit?

Geht das zusammen: die Mitglieder der Linkspartei auf ein Grundsatzprogramm zu verpflichten und sich zugleich als »plurale« Partei zu definieren? Zyniker könnten sagen: aber ja, denn wann spielte je ein Programm eine Rolle für die praktische Politik?! Die gegenwärtige Auseinandersetzung veranlasste Gregor Gysi u.a. zu der Feststellung, ein solcher Streit sei die notwendige Daseinsweise einer plura...

Seite 22
Martin Stolzenau

Reinsdorf

Vor 125 Jahren wurden im Ergebnis eines politischen Prozesses in der berühmtberüchtigten Haftanstalt »Roter Ochse« in Halle zwei Personen »wegen Anstiftung zum Hochverrat« hingerichtet: Emil Küchler und Friedrich August Reinsdorf. Letzterer galt als Rädelsführer eines Attentats auf Kaiser Wilhelm I. Der 1849 in Pegau, Sachsen, als ältestes Kind von 12 Kindern eines Schuhmachers Geborene hatte das ...

Dieter Wittich

Schwerindustrie des Geistes

Dass in der DDR sich laut Buchtitel eine so althergebrachte Wissenschaft wie die Logik »im Aufbruch« befunden haben soll, wird vermutlich professionellen Gegnern des vor zwei Jahrzehnten ausgelöschten Staates kaum genehm sein. Ihnen lägen da Vokabeln wie »Niedergang« oder sogar »Zerstörung« weit näher. Aber es war noch »schlimmer«: Die Logik als Wissenschaft war in der DDR nicht allein an mathemat...

ndPlusWilfriede Otto

Eine Vergangenheit, die nie vergeht?

Am Mittwoch dem 8. Februar 1950 tagten die mehr als 300 Abgeordneten der Provisorischen Volkskammer der DDR, um ein Gesetz aus der Taufe zu heben, dessen Folgen bis heute die Geister scheiden. Der Wortlaut des Gesetzes: »Die bisher dem Ministerium des Innern unterstellte Hauptverwaltung zum Schutze der Volkswirtschaft wird zu einem selbständigen Ministerium für Staatssicherheit umgebildet. Das Ges...

Seite 23

Die Farbe der Dinosaurier

Die ehrliche Antwort auf die Frage, woher denn Steven Spielbergs Berater beim Film »Jurassic Park« wussten, welche Farbe sie den Dinosauriern geben sollen, lautet: reine Spekulation.Doch zumindest bei jenen Sauriern, die ein Federkleid ihr Eigen nannten, sind die Paläontologen jetzt einen Schritt weiter. Nachdem bereits in der vergangenen Woche ein internationales Forscherteam um Fucheng Zhang von...

ndPlusEckart Roloff

Signale aus dem Schnee

»Fünf Todesopfer durch Lawine« – solche Schlagzeilen sind derzeit nicht selten. Seit langem bemühen sich Fachleute um Systeme, um vor Lawinen zu warnen und Verschüttete zu retten. Im Chiemgau wurden kürzlich fünf Lawinenhunde mit GPS-Geräten versehen. Diese erfassen den Weg der Hunde. Am Bildschirm in der Einsatzzentrale kann man dann sehen, ob ein Hund wiederholt über ein und dieselbe Stell...

Jacqueline Myrrhe

Mondfinsternis für NASA

Für die US-Raumfahrtagentur NASA war die vergangene Woche ein tiefer Einschnitt. Denn der von Präsident Barack Obama vorgelegte Haushaltsentwurf sieht bei leichten Erhöhungen für die wissenschaftlichen Missionen die Einstellung des »Constellation«-Programms vor. Das ist für viele Kommentatoren der Verzicht auf eine Führungsrolle der USA in der Raumfahrt. »Constellation«, einst von Amtsvorgänger Ge...

ndPlusMartin Koch

Vater der »roten Atombombe«

Lange hatte Stalin nicht wahrhaben wollen, was sein Geheimdienst ihm berichtete: Die USA arbeiteten am Bau einer Atombombe. Erst als am 6. August 1945 eine solche Waffe über Hiroshima explodierte, gab auch der Sowjetführer seine letzten Zweifel auf. Bis dahin nämlich hatte er befürchtet, die Nachricht von der militärischen Nutzung der Kernenergie sei ein Bluff der Westalliierten. Nun aber brachte ...

Seite 24

Linke Politik auf der Höhe der Zeit

Am vergangenen Wochenende gründeten Wissenschaftler, Gewerkschafter, Politiker von SPD, Linkspartei und Grünen sowie weitere Interessierte das »Institut Solidarische Moderne« (ISM). Vorstandssprecher sind zunächst Sven Giegold (Grüne), Katja Kipping (LINKE), Anke Martiny (Transparancy International), Thomas Seibert (medico international) und Andrea Ypsilanti (SPD). Die linke Denkfabrik soll nicht kurzfristig das Tor für rot-rot-grüne Koalitionen aufstoßen, sondern in der gesellschaftlichen Debatte einen Gegenentwurf zum Neoliberalismus etablieren und ihm zur politischen Mehrheit verhelfen. Im hier nicht dokumentierten Teil des Gründungsaufrufs werden Fragen zu folgenden Themenkomplexen formuliert, an denen das Institut arbeiten will: Soziale Ökonomie; Ökologische Gerechtigkeit; Humanistische Bildung und kulturelle Emanzipation; Geschlechtergerechtigkeit; Demokratischer Sozialstaat; Kosmopolitismus von unten, Globale Soziale Rechte und Regeln, Soziales Europa; Demokratischer Aufbruch und Gesellschaft der Vielfalt. Auf dieser Seite dokumentieren wir wesentliche Teile des Gründungsaufrufs. Der vollständige Text sowie weitere Informationen finden sich unter www. solidarische-moderne.de.

Seite 25
ndPlusHarald Lachmann, Mühlhausen

Niemals wirklich Feierabend im Amt

»Nur den Bagger fahren wir nicht selbst«, lacht Anja Schöwe-Wipprecht. Ansonsten gelte ihr Leitspruch: »Wir sind jederzeit für Sie da und erreichbar!« Fast nicht vorstellbar, dass die sieben Mädels – kaum eine über 30 – auf einer Behörde arbeiten: Sie sind angestellt beim Landratsamt im thüringischen Mühlhausen. Doch die 28-jährige Teamchefin wehrt sofort ab: Man sei weiß Gott keine Be...

Lateinamerikas größte Dreckschleuder
Knut Henkel

Lateinamerikas größte Dreckschleuder

Die mit vergilbtem Puderzucker überzogen wirken die Berghänge rund um die peruanische Andenstadt La Oroya. Nur einzelne Sträucher krallen sich in den unwirtlichen Untergrund, den der saure Regen blankgewaschen hat. »Hier wächst kaum mehr etwas. Eine Folge der jahrzehntelangen Luftverschmutzung, die auch noch etliche Kilometer entfernt zu spüren ist«, erklärt Vicente Nalvarte Surabía und deutet dur...

Seite 26
Immer dem Ball nach – von Aachen bis Bielefeld
Walter Schmidt

Immer dem Ball nach – von Aachen bis Bielefeld

Fußball spielt im Ruhrgebiet, Europas Kulturhauptstadt 2010, bis heute eine große Rolle. Der Stolz auf die Helden von damals ist vielerorts spürbar. Städtetouren erschließen Orte früherer Fußball-Herrlichkeit.

Seite 27
Wir basteln uns ein Gasthaus
ndPlusHeidi Diehl

Wir basteln uns ein Gasthaus

Dass wir an diesem frühen Morgen alle ein bisschen mehr als sonst frühstücken, beweist nur, dass wir von unseren handwerklichen Fähigkeiten eher mäßig überzeugt sind. Denn das nächste richtige Essen wird es erst geben, wenn wir das Haus gebaut haben, in dem es zubereitet werden soll. Noch ein Brötchen und eine Flasche Wasser als eiserne Reserve in den Rucksack – dann geht's los. * »Heute bas...

Seite 28
Jugendbuch

Jugendbuch

Unschuldig in Guantanamos genügt wenig, um als Terrorist verhaftet zu werden: Als Khalid bei einem Verwandtenbesuch in Pakistan inmitten einer Straßendemonstration gesehen wird, ist sein Schicksal bereits besiegelt. Für ein gutes Kopfgeld gibt jemand den Behörden einen Tipp, und plötzlich stürmt ein Rollkommando Khalids Zimmer und verschleppt den 15-Jährigen. Dass Khalid Engländer ist, Schüler aus...

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Wer schrieb es? Die Schwäche des Gedächtnisses verleiht / Den Menschen Stärke. Wo war das? Gewerkschafter aus aller Welt beschlossen am 6. Februar 1945, einen Weltgewerkschaftsbund zu gründen. Wo war das? Wann war es? Wann wurde das erste Jugendgesetz der DDR verabschiedet? Wer und welche? Er führte am 12. /13. Mai 1837 in Paris einen niedergeworfenen Aufstand gegen den »Bürgerkönig« Louis Philipp...

Lösung vom 30./31.1.

Lösung vom 30./31.1. Preisfrage: Wo war es? – Im montenegrinischen Kotor, damals Cattaro (Österreich). Die drei ausgelosten Überraschungsgewinner: Robert Wolff, Oldisleben; Konrad Brunner, Bergen; Horst Körmann, Neubrandenburg. Wer schrieb es? – Hugo von Hofmannsthal (1. Februar 1874 - 15. August 1929). An wen? - Der Flugpionier August Euler (20. November 1868 - 1. Juli 1957). Wer ist ...

Carlos García Hernández,

Erst Damentausch, dann Routinesieg

Das letzte Corus Chess-Turnier hat zwei wichtige Fakten bestätigt: Magnus Carlsen (Norwegen; 19) ist der derzeit beste Schachspieler der Welt, und Vishwanathan Anand (Indien, 40) ist fit, seinen Weltmeistertitel gegen Weselin Topalow (Bulgarien; 34) im April in Sofia zu verteidigen. Souveräner Gewinner des Turniers wurde Carlsen. Nur gegen Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik (Russland; 34) verlor er e...

ndPlusProf. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe, Eberswalde

Schweres Winterlos der Spitzmäuse

Eine Freude sind mir immer wieder die schönen Katzen, die ihr Auskommen bei Nachbarn haben, aber meinen Garten als Erlebnis- und Erholungsraum nutzen. Von anderen Säugern sieht man kaum etwas; sie sind eben von Haus aus nachtaktiv. Ein vagabundierender Fuchs schlummerte daher bei seinem einmaligen Besuch am hellerlichten Tag. Marder sind heimliche wie unheimliche Gäste. Niemand anders kann scheinb...

Startmühle kann blockieren

Drei Steine sauber aufgereiht – das ist eine Mühle im gleichnamigen Spiel. Scheint einfach, ist es aber in der Praxis vor allem dann nicht, wenn ernsthaft um Punkte und Pokale gezockt wird. Mitte April ruft das oberbayerische Neufahrn bei Freising zur EM 2010. Die Schweiz dürfte dort ihre Position als bislang unangefochtene Mühlesupermacht kaum einbüßen. Daran lässt jedenfalls der amtierende Europameister und Mühle-Großmeister ALAIN FLURY (48) im Gespräch mit ND-Autor RENÉ GRALLA keinen Zweifel. Flury ist im Hauptberuf Außendienstler in der Baubranche und wohnt in Oberbalm, Kanton Bern.