Neonazi-Mordaufruf im privaten Briefkasten
ndPlusMartin Kröger

Neonazi-Mordaufruf im privaten Briefkasten

Das Schriftstück ist eine unverhohlene Ansage. »Dein Leben interessiert uns brennend« steht auf dem Schwarz-Weiß Ausdruck zu lesen. Beigelegt war ein Streichholz. Unterzeichnet ist der Drohbrief mit »Kommando 13. Februar« – dem Tag, als vor kurzem in Dresden Tausende Neonazis damit scheiterten, einen Gedenkmarsch für die Opfer eines Alliierten Bombenangriffs im Zweiten Weltkrieg durchzuführen.

ndPlusUwe Sattler

Solidarität mit Streik in Griechenland

Brüssel/Berlin (ND). Europa- und Wirtschaftspolitiker der Partei DIE LINKE im Bundestag und im Europäischen Parlament haben in einer Erklärung zur Solidarität mit den Streikenden in Griechenland aufgerufen. Aus Anlass des landesweiten Ausstands betonten die Abgeordneten: »Wir sind entsetzt über die beispiellose Kampagne gegen Griechenland. Die schwierige Lage des Landes wird genutzt, um Vorurteile...

Seite 1

Unten links

Guido Westerwelle arbeitet unverdrossen an seiner sozialen Kompetenz und lässt im Kampf gegen die notorischen Faulpelze nicht locker: Die staatlich subventionierten Drückeberger könnten ja Schnee schippen. Gute Idee, die leider einen Haken hat – es taut gerade, und erfahrungsgemäß wird es immer wärmer. So sagt es jedenfalls der Große Wetterplan, woran man sehen kann, dass der Marktwirtschaft...

Deutscher Doppelerfolg im Zweierbob

Vancouver (ND). Bobpilot André Lange hat dem deutschen Team bei den Olympischen Winterspielen am zehnten Wettkampftag die sechste Goldmedaille beschert. Mit Anschieber Kevin Kuske ließ sich der 36-jährige Oberhofer im vierten Durchgang der Zweierbobs nicht mehr aus der Erfolgsspur bringen. Silber gewann der Riesaer Thomas Florschütz vor Alexander Subkow (Russland). Biathletin Magdalena Neuner konn...

ndPlusRoland Etzel

Standpunkt

Die SPD hat sich erklärt. In der Frage der Aufstockung der deutschen Truppen für Afghanistan am Freitag im Bundestag werde die Partei »der Fraktion eine Zustimmung empfehlen«. Aber, so Generalsekretärin Andrea Nahles, die Partei werde den Einsatz weiter »kritisch begleiten«. Das wird sie sicher tun, da ist auf die SPD Verlass, schon länger.»Wir fordern, dass dem Kriege, sobald das Ziel der Sicheru...

Lufthansa eskaliert den Arbeitskampf

Gestern begann der größte Piloten-Streik in der Geschichte der Lufthansa. Rund 4000 Piloten befinden sich bis Donnerstag im Ausstand. Die Bahn greift dem Kranich unter die Flügel. Die Lufthansa zog vor Gericht.

René Heilig

NATO weiter im Irrtum: 27 Tote

Bei einem NATO-Luftangriff in der afghanischen Provinz Urusgan wurden am Sonntag nach Regierungsangaben mindestens 27 Zivilisten getötet und 12 verletzt. Unter den Opfern seien vier Frauen und ein Kind, erklärte die Regierung in Kabul. Das dortige Kabinett verurteilte den Angriff, dieser sei »nicht zu rechtfertigen«.Die erneute Tötung von Unbeteiligten war der ISAF-Führung am Montag zwölf Zeilen w...

Seite 2

Gewerkschaft der Piloten

Rund 4000 Piloten der Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings beteiligen sich seit Montagmorgen am Streik. Aufgerufen hat die Pilotenvereinigung Cockpit (VC).

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Frankfurt

»Wir lassen uns nicht verkaufen«

In Frankfurt am Main begann der Streik der Lufthansa-Piloten. 500 der bundesweit 4000 Piloten demonstrierten auf dem Gelände des Rhein-Main-Airports. Kollegen aus anderen Ländern solidarisierten sich.Der Auftakt zum »größten Streik der deutschen Luftfahrtgeschichte« spielt sich am diesem trüben Montagvormittag am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen außerhalb des Publikumsbereichs ab. Bei nasskaltem S...

Mit dem Rotstift gegen die Luftfahrtkrise
Kurt Stenger

Mit dem Rotstift gegen die Luftfahrtkrise

Streiks wie bei der Lufthansa könnten in der Luftfahrtbranche in nächster Zeit deutlich zunehmen: Die Airlines setzen angesichts ihrer schweren Krise derzeit auf massive Kostensenkung. Hinter der Luftfahrtbranche liegt ein »Annus horribilis« (schreckliches Jahr), wie es der Generaldirektor der Internationalen Luftfahrtvereinigung (IATA), Giovanni Bisignani, ausdrückt. Im Zuge der globalen Finanz- ...

Seite 3
Angelika Nguyen

Ein Universalstoff als Zeitbombe

Wir sind umzingelt. Es ist in unseren Zahnbürsten, Brotdosen, Einkaufstüten, Trinkflaschen, Laptops, Lampen, Stromleitungen, Möbeln. Babynuckeln, Spielzeugautos, Pressemappen. Die Gefahr ist bunt, pflegeleicht, abwaschbar, formbar: Plastik. Vor über 50 Jahren trat der Kunststoff seinen Siegeszug durch die Konsumwelt an – und sitzt seitdem in jedem Haushalt. Doch seit einigen Jahren bröckelt ...

ndPlusMarcus Meier

Kölner Klüngel baut »mit Sicherheit«

Zu wenig und zu billiger Beton, fehlende Sicherheitsbügel, nicht im Erdreich verankerte Stützwände, gefälschte Messdaten – beim Bau der Kölner U-Bahn wurde massiv geschlampt. Das in der Kritik stehende Unternehmen liefert auch Technik für Atomkraftwerke. Experten klagen: Auf dem Bau und in der Bauaufsicht herrsche generell eine »Geiz ist geil!«-Mentalität.

Seite 4
Jürgen Amendt

Sozial unausgewogen

Annette Schavan bleibt ihrer Linie treu: »Begabte und leistungsorientierte Studenten« können bald mit einer kleinen monatlichen Förderung durch Papa Staat rechnen – jedenfalls dann, wenn sich die CDU-Bildungsministerin mit ihrem Plan für ein nationales Stipendienprogramm für talentierte Nachwuchsakademiker durchsetzt. 300 Euro sollen die Geförderten pro Monat erhalten. Die Vergabe soll laut ...

Jörg Meyer

Kerosin ins Feuer

Da steht er nun und fliegt nicht mehr – der Kranich. Seit gestern streiken die Piloten, die Hälfte der Lufthansaflüge ist ausgefallen – das Chaos aber ausgeblieben. Keine langen Schlangen an den Schaltern; die Bahn, die derzeit eher mit Ausfall glänzt, vermeldete, sie habe die zusätzlichen Fahrgäste aufnehmen können. Gut so, möchte man sagen, denn der Streik richtet sich nicht gegen di...

ndPlusGabriele Oertel

Doctor humoris causa

Offenbar ist Jürgen Rüttgers, der kürzlich erst zur besten Faschingszeit seinem Titel als Doctor humoris causa alle Ehre machte, gestern denn doch sein fast sprichwörtlicher Humor abhanden gekommen. Es war nach diversen Alleingängen ohnehin nur eine Frage der Zeit, wann für seinen CDU-Generalsekretär, der angeblich für die sogenannte Sponsoren-Affäre allein verantwortlich ist, Schluss mit lustig w...

Hemdsärmelig

Ein Punkt der gestrigen Sitzung der EU-Außenminister in Brüssel lautete: »Aufklärung über die mögliche Verwendung von EU-Pässen bei der Ermordung eines Hamas-Funktionärs in Dubai durch den israelischen Geheimdienst«. Die Nachfrage hat damit zu tun, dass die Mörder sämtlich mit gefälschten Pässen aus EU-Ländern, auch einem deutschen, in die Vereinigten Arabischen Emirate eingereist waren. Richtig v...

Esel sei der Mensch
ndPlusErnst Röhl

Esel sei der Mensch

Westerwelle sollte schleunigst Urlaub machen! Ich fürchte, der ist reif für die Insel. Wäre er Muslim, der »Spiegel« hätte ihn längst als Hassprediger gebrandmarkt. Er sagt unendlich viel, wenn der Tag lang ist, und regelmäßig ist es der GAU – der größte anzunehmende Unsinn. Er hat einen beneidenswert lukrativen Posten bei der Freien Demokratischen Mövenpick-Partei. Von Dumpinglohn ist er de...

Seite 5

Merkel: Sanktionen sind ausreichend

Berlin (epd/dpa/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die Sanktionsmöglichkeiten für angeblich arbeitsunwillige Hartz-IV-Empfänger für ausreichend. Es gebe bereits Regelungen, um Hartz-IV-Empfänger zu gemeinnütziger Arbeit heranzuziehen und ihre Bezüge bei Verweigerung zu kürzen, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Montag in Berlin. Bei der ersten Pflichtverletzung würden die Bezüge...

Zollitsch entschuldigt sich bei den Opfern

Freiburg (dpa/ND). Rund drei Wochen nach dem Bekanntwerden sexuellen Missbrauchs in Schulen des katholischen Jesuiten-Ordens haben die deutschen Bischöfe bei den Betroffenen um Vergebung gebeten. »Ich entschuldige mich bei allen, die Opfer eines solchen Verbrechens geworden sind«, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, zum Beginn der Frühjahrsvollversammlung am Mo...

Wüst in die Wüste geschickt

Düsseldorf (dpa/ND). Elf Wochen vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist die regierende CDU von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers ins Straucheln geraten. In der Affäre um Gespräche gegen Bezahlung mit dem Regierungschef und CDU-Landesvorsitzenden trat der Generalsekretär der Landespartei, Hendrik Wüst, am Montag zurück. Wüst habe diese Entscheidung nach einem Gespräch mit Rüttgers getroffen...

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Zwist um Bildungspolitik

Während in Hamburg Allparteiengespräche über die bedrohte Schulreform stattfinden, haben drei SPD-Politikerinnen ihren Übertritt zur LINKEN erklärt. Ihr Vorwurf zum Abschied: Die SPD leiste sich taktisches »Geeiere« statt für eine fortschrittliche Bildungspolitik einzustehen.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Polizei kann kein Blut sehen

Polizisten haben nach dem rechtsextremen Überfall auf Schauspieler in Halberstadt im Juli 2007 schlampig und unsensibel gehandelt. Das beklagen Zeugen vor einem Ausschuss im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Seite 6

Schwarz-gelbe Stipendienpläne abgelehnt

Berlin (dpa/ND). Das Studentenwerk macht Front gegen das geplante Stipendienprogramm der schwarz-gelben Koalition. Viel wichtiger für die Chancengleichheit sei eine deutliche Erhöhung der Elternfreibeträge beim allgemeinen Bafög, sagte der Generalsekretär des Studentenwerkes, Achim Meyer auf der Heyde. Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) hatte am Wochenende Ländern und Verbänden ihren Gesetze...

Norman Finkelstein sagte Vorträge ab

Berlin (ND). Nach den Absagen von Räumlichkeiten für Vorträge unter dem Titel »Ein Jahr nach dem israelischen Überfall auf Gaza – die Verantwortung der deutschen Regierung an der fortgesetzten Aushungerung der palästinensischen Bevölkerung« in München und Berlin hat der Israel-Kritiker Norman Finkelstein seine Deutschlandreise abgesagt. Dies teilte der Vorsitzende der »Jüdischen Stimme für g...

Schreiber: »Was Schönes kaufen«

Der Lobbyist Karlheinz Schreiber soll einem Thyssen-Manager und dem Ex-Rüstungsstaatssekretär Ludwig-Holger Pfahls zwischen 1988 und 1993 hohe Geldbeträge ausgezahlt haben.

ndPlusAert van Riel

Eine Frage der Demokratie

Über den ZDF-Staatsvertrag wird seit Wochen debattiert. Grüne und LINKE wollen deswegen sogar vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Nun setzt sich die Linkspartei für grundsätzliche Änderungen in der Medienpolitik ein.

Seite 7

Türkische Militärs verhaftet

Istanbul (AFP/ND). In einer beispiellosen Aktion hat die türkische Polizei am Montag die ehemaligen Kommandeure der Luftwaffe und der Marine des Landes wegen des Verdachts auf Verwicklung in Umsturzpläne festgenommen. Insgesamt seien 48 Personen in mehreren Landesteilen auf Anordnung der Istanbuler Generalstaatsanwaltschaft in Polizeihaft genommen worden, meldete der Nachrichtensender CNN-Türk.Gen...

ndPlusAnton Latzo

Rumäniens PSD hat einen neuen Chef

Die Sozialdemokratische Partei (PSD) Rumäniens hat einen neuen Vorsitzenden. Ihre Probleme – und die des Landes – sind damit jedoch nicht gelöst.

ndPlusHarald Neuber, Havanna

Russland auf den Spuren der Sowjetunion in Kuba

Mit einer Reise in vier Staaten Mittelamerikas und der Karibik baute Russlands Außenminister Sergej Lawrow jüngst die wirtschaftlichen und politischen Bande zu den Ländern der Region aus. Größte Aufmerksamkeit fand sein Besuch in Kuba.

Ian King, London

Labour läuft sich vor Neuwahlen warm

»Eine faire Zukunft für alle«, verspricht Gordon Brown. Vor Parteiaktivisten in Coventry versuchte der Premier am Wochenende, sich günstig in Szene zu setzen. Das hat er auch nötig, denn der Wirtschaftsfachmann gilt allgemein als trockener Zahlenmensch und Wählerschreck.Zum ersten Mal wird es vor der Wahl – letzter Termin ist der 3. Juni – drei Fernsehdebatten mit Tory-Führer David Cam...

Seite 8
Silvia Ottow

Die Rezension

Mit dem Stethoskop horcht der Mediziner hinein in den menschlichen Körper. Mittels Röntgenstrahlen oder Computertomografien bekommt er ein Bild davon, was sich in ihm abspielen könnte. Faszinierende Innenansichten anhand von Fotos beeindruckender anatomischer Präparate zeigt jetzt ein Buch des Schattauer Verlags, verfasst von zwei Medizinern aus dem Anatomischen Institut II der Universität Erlange...

Ulrike Henning

Stigma als Krankheit

Schwul, behindert, Opfer – Grundschüler nutzen diese Begriffe als Schimpfwörter. Ein deutlicher Hinweis darauf, welche Gruppen in unserer Gesellschaft mit einem Stigma versehen sind. Es gibt Strategien, wie Betroffene dagegen angehen können.

ndPlusAngela Stoll

Keine Angst vorm Duschen

Immer wieder verunsichern Schreckensnachrichten die Verbraucher: Waschmaschinen, Duschköpfe und Kühlschränke werden als Brutstätten für Keime aller Art enttarnt. Lauern im Haushalt tatsächlich so viele Gefahren?

Seite 9

GM soll mehr für Opel zahlen

Rüsselsheim (dpa/ND). Nach dem Wirtschaftsausschuss des Bundestages hat auch der Opel-Betriebsrat einen deutlich höheren Beitrag des US-Mutterkonzerns General Motors (GM) für die Opel-Sanierung gefordert. »Da GM Opel nicht verkauft hat, muss der Konzern erheblich mehr ins Unternehmen investieren, vor allem in neue Produkte sowie in Motoren und Getriebe«, sagte Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Fra...

Feldversuch zu Elektromobilität

Köln (dpa/ND). Die Tauglichkeit strombetriebener Fahrzeuge wird bei einem groß angelegten Pilotprojekt in Köln untersucht. In den nächsten Monaten werden im Stadtgebiet 25 von Ford zur Verfügung gestellte Transporter und Pkw mit Elektroantrieb unterwegs sein. Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen begleiten den Versuch. Dabei gehe es um Fragen wie Ladezeiten und die Haltbarkeit von Batteri...

Porsche soll für seine Spritschlucker blechen

Stuttgart (dpa/ND). Porsche drohen in den USA empfindliche Strafen wegen verschärfter Verbrauchsgrenzwerte für Autos. Der Sportwagenbauer kämpft derzeit auf verschiedenen Wegen, um die von 2016 an drohenden schmerzhaften Sanktionen zu verhindern.»Für die Modelljahre 2012 bis 2015 haben wir eine Ausnahmegenehmigung bekommen«, sagte Porsche-Cheflobbyist Stephan Schläfli der »Financial Times Deutschl...

Schwellenländer mit Elektroschrott-Bergen

Nusa Dua (AFP/ND). Elektroschrott aus Computern und Mobiltelefonen wird nach UN-Angaben in Schwellenländern zu einer ernsthaften Bedrohung für Mensch und Umwelt. Der Verkauf von Elektrogeräten werde in China, Indien sowie in Afrika und Lateinamerika in den kommenden zehn Jahren stark zunehmen, warnte das UN-Umweltprogramm UNEP in einem am Montag in Indonesien veröffentlichten Bericht. Wenn nicht d...

Knut Henkel

Einladung ins Orinoco-Becken

Die reichen Erdölvorkommen des Orinoco-Deltas sollen nun erschlossen werden, um Venezuela zur globalen Energiemacht zu machen. Dazu ist der nationale Erdölkonzern PdVSA allerdings auf Technologie und Kapital aus dem Ausland angewiesen. Erdölunternehmen aus aller Welt geben sich daher in Venezuela ein Stelldichein.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Solidaritätsappelle für Opel-Werk

Vertreter europäischer Metallgewerkschaften beraten heute über gemeinsame Aktionen gegen den geplanten Umbau von Opel, insbesondere die Schließung des Werks Antwerpen. In Belgien gibt es bereits eine breite Solidaritätsbewegung.

Seite 10
ndPlusEmilio Godoy, Mexiko-Stadt, (IPS)

Nachholbedarf bei der Nachhaltigkeit

Die UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und Karibik (CEPAL) hat die Bemühungen der Region um ökologische Nachhaltigkeit einer kritischen Bilanz unterzogen. Ihr Fazit: Während die Länder an der Ozon-, Wasser- und Sanitärfront bemerkenswerte Erfolge vorweisen können, gelang es ihnen nicht, die Entwaldung und den Ausstoß der klimaschädlichen Treibhausgase zu drosseln. Der von CEPAL und anderen...

Einsicht ohne echten Wandel
Martin Ling

Einsicht ohne echten Wandel

Grund zum Überdenken gibt es reichlich: »Rethinking Macroeconomic Policy« titulierte der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), Olivier Blanchard, sein neuestes Papier. Der IWF-Vordenker gesteht dort Versäumnisse ein. Was er nicht eingesteht, ist, dass die im Süden viele Menschenleben gekostet haben. Drei Jahrzehnte hat die unheilige Trinitas von US-Regierung, Internationalem Währungs...

ndPlusWolfgang Weiß

Mit Bildung aus der Perspektivlosigkeit

Mit dem Programm ABC-2015 hat die Stiftung des Schauspielers Karlheinz Böhm »Menschen für Menschen« eine ambitionierte Bildungsinitiative für Äthiopien ins Leben gerufen.

»Armut ist eine fundamental politische Angelegenheit«

»Armut ist eine fundamental politische Angelegenheit«

Der kenianische Sozialwissenschaftler Firoze Manji ist Direktor von Fahamu, einer Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, mittels Informations- und Kommunikationstechnologien den Kampf für soziale Gerechtigkeit in Afrika zu unterstützen. Manji ist zudem Herausgeber von »Pambazuka News«, einem wöchentlich erscheinenden Newsletter über soziale Gerechtigkeit in Afrika (www.fahamu.org und www.pambazuka.org). Mit ihm sprach für ND Martin Ling.

Seite 11

Bewegungsfreiheit

In der Sache sind sich doch fast alle einig. Die europaweit einmalige Einschränkung, dass Flüchtlinge in Deutschland in dem ihnen zugewiesenen Landkreis verbleiben müssen, gehört auf den Müll der Geschichte. Allein schon deswegen, weil die Verfügung zu nichts anderem führt, als die Betroffenen – seit 2005 zählen dazu auch die Geduldeten, deren Abschiebung nur ausgesetzt ist – krank ode...

Residenzpflicht wird geprüft
Martin Kröger

Residenzpflicht wird geprüft

Die knallroten T-Shirts fallen sofort auf. »Residenzpflicht abschaffen!« steht in schwarzen Lettern auf den Hemden. Dutzende Flüchtlinge und antirassistische Aktivisten trugen sie gestern im voll besetzten Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Sie waren wie der geduldete Flüchtling Martial Chedjou aus dem brandenburgischen Belzig gekommen, um einer Anhörung zur Residenzpflicht beizuwohne...

ndPlusNissrine Messaoudi

Fachkräfte sind Mangelware

Berlin und Brandenburg haben ein Problem: Der Region fehlt es an Fachkräften. Bis 2020 werden rund 362 000 Arbeitsplätze nicht besetzt werden können, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden. Das belegt die erste gemeinsame Fachkräftestudie Berlin-Brandenburg, die am Montag von Arbeitssenatorin Carola Bluhm (LINKE) und Brandenburgs Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) in Berlin vorgestellt wurde.Beson...

Seite 12

Tänzer lesen

(ND). Tänzer der Berliner Kompanie Sasha Waltz & Guests lesen diese Woche Texte auf der Internet-Plattform VolksLesen.TV. So rezitiert laut Initiatoren Sergiu Matis die Kurzgeschichte »Es ist trübe und undurchsichtig« von Tim Etchells, während Nadia Cusimano »The Art of Loving« von Erich Fromm zum Besten gibt. www.volkslesen.tv...

Werner Herpell, dpa

Vampire Weekend

Sie sind die Hipster-Band der Saison – clever, virtuos, mit den richtigen Vorbildern und Verweisen. Vampire Weekend, vier junge Ex-Studenten aus New York, verzaubern derzeit mit ihrer ansteckend gut gelaunten Mischung aus Gitarrenrock, Weltmusik und Punk die Popwelt. Spätestens ihr zweites Album »Contra«, das in den USA kürzlich auf Platz 1 der Charts schoss, hat sie aus dem engen Zirkel der...

Nicht nur die Haare hören
ndPlusAntje Rößler

Nicht nur die Haare hören

Zwei fahle, gleichsam enttäuschte Seufzer, ein existenzielles Luftholen und eine kurze Reihe am Verstummen entlang getupfter Töne – so spielt Jeremias Schwarzer den Beginn eines Blockflötenstücks von Rolf Riehm. Gleich danach gibt es eine »langweilige« Version, ohne Gefühl und stur im Takt. Dem Unterschied zwischen beiden Fassungen soll hier nachgespürt werden, steht doch die Veranstaltung u...

Seite 13

Tauwetter nach hartem Winter für die BSR

(dpa). Schneemassen und Eis haben am Wochenende in Berlin Menschen verletzt und Unfälle verursacht. Ein fünf Wochen altes Baby und seine Eltern sind am Samstag durch herabfallende Schneemassen leicht verletzt worden. Ob das Eis auch Ursache für den Tod eines 66-Jährigen war, ist bisher nach Angaben der Polizei von Sonntag noch nicht geklärt. Der gehbehinderte Mann war am Samstag an der Haltestelle...

Umstrittener Frankfurter Imam tritt zurück

Frankfurt am Main (epd/ND). Der wegen israelfeindlicher Äußerungen in die Kritik geratene Frankfurter Imam ist zurückgetreten. Mit sofortiger Wirkung gebe er alle Ämter auf, so Sabahattin Türkyilmaz auf seiner Internet-Seite. Er wolle mit diesem Schritt möglichen Schaden für die Hazrat-Fatima-Gemeinde sowie den Baufortschritt für die im Stadtteil Hausen geplante Moschee abwenden, erklärte Türkyilm...

ndPlusAntje Stiebitz

Reden gegen die Sucht

Eltern sprechen kaum mit ihren Kindern über Alkohol. Das soll sich künftig ändern, Eltern der 6. Klassen an drei Grundschulen im Stadtteil Schöneberg lernen jetzt, wie sie das Thema Sucht mit ihren Kindern besprechen können.Das Projekt Peer Eltern an Schule (PEaS) der Fachstelle für Suchtprävention beruft sich auf die Ergebnisse einer Studie: 48,9 Prozent der Eltern sprechen kaum oder nie mit ihre...

Von Wassergeburt bis Wasserleiche
Steffi Bey

Von Wassergeburt bis Wasserleiche

Im stillgelegten Stadtbad Steglitz wird jetzt wieder gebadet – allerdings nur symbolisch. Der Verein zur Förderung des H2o-Museums zeigt in dem Jugenstilambiente die Ausstellung Stadt-Bad-Fluss. Es ist eine Schau über 200 Jahre Berliner Bade- und Wasserkultur.Die Kulisse passt perfekt: Das Schwimmbecken, die Duschen und Umkleidekabinen, ja sogar das kleine Separee, in dem einst eine Kassiere...

Dieter Hanisch, Kiel

Nervengas vor Helgoland

Mehrere tausend Giftgasgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg sollen auf dem Meeresboden vor Helgoland liegen – nur ein paar Kilometer vom Südhafen der Nordseeinsel entfernt. Und wahrscheinlich werden sie auch an Ort und Stelle bleiben.Das Innenministerium von Schleswig-Holstein gab dieser Tage bekannt, was Beobachter seit Längerem vermuteten: Auf dem Meeresgrund vor Helgoland lagert Nervengas. ...

Tobias Goerke, dpa

Schwere Vorwürfe gegen Nonnen

Ehemalige Heimkinder haben den Nonnen eines früheren Klosters in Rheinland-Pfalz schwere Vorwürfe wegen Misshandlungen gemacht. Die Beweislage ist schwierig, die Einrichtung des Ordens war bereits 1974 geschlossen worden.

Seite 14

CDU-Politiker angeklagt

Mainz (dpa/ND). In Rheinland-Pfalz muss ein früherer CDU-Landespolitiker im März vor Gericht, weil er unter anderem eine CDU- Kreditkarte privat im Rotlichtmilieu benutzt haben soll. Der Ex-Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Markus Hebgen, ist wegen Untreue in 18 Fällen und Betrugs in einem Fall angeklagt. Der erste Prozesstermin ist am 15. März, wie das Amtsgericht Mainz am Montag mitteilt...

60 Hektar aufgeforstet

Potsdam (dpa). Mit Holzverkäufen erzielte der Landesbetrieb Forst Brandenburg im vergangenen Jahr einen Erlös von 47,5 Millionen Euro. Diese Summe sei aus »jetziger Sicht« ausreichend, um die Bewirtschaftung des Landeswaldes künftig zu finanzieren, sagte Sprecher Christian Naffin gestern. Das Land will von 2014 an keine Haushaltsmittel mehr dafür ausgeben. Die Kosten sollen dann ausschließlich dur...

Wilfried Neiße

Soldatenzeit zählt nicht

Wenn der Landtag am Mittwoch und Donnerstag zu seiner zweiten Sitzung im laufenden Jahr zusammentritt, wird der Haushalt Beratungsschwerpunkt sein. Auf der Mittwoch-Tagesordnung steht außerdem die Entscheidung über die Neuordnung des Datenschutzes. SPD und LINKE zielen mit ihrem Entwurf auf die Zusammenfassung des Datenschutzes sowohl im öffentlichen als auch nichtöffentlichen Bereich unter einem ...

ndPlusKlaus Tscharnke, dpa

Pfusch-Verdacht bei ICE-Strecke

Nach dem Pfusch-Verdacht beim Bau der ICE-Strecke München-Nürnberg fordert die Deutsche Bahn (DB) die betroffene Firma zur schnellen Aufklärung der Vorwürfe auf. Unter anderem sollen Befestigungsanker nicht oder falsch eingebaut worden sein.

»Mir gefällt das Wort Schulden nicht«

ND: Herr Markov, verschiedene Zeitungen berichteten, SPD-Innenminister Rainer Speer, der früher selbst Finanzminister war, habe sich in Ihre Angelegenheiten eingemischt und Sie hätten deswegen mit Rücktritt gedroht. Stimmt das? Markov: Irgendjemand setzt so etwas in die Welt, und alle erzählen es weiter. Es stimmt nicht. Ich habe nicht mit Rücktritt gedroht. Dass Minister um die finanzielle Aussta...

Seite 15
Welt und Tube
ndPlusChristoph Funke

Welt und Tube

Prächtig geht es zu bei Papa Harpagon. Die Familie lümmelt im Spiegelsaal, der mit allen orgiastischen Kostbarkeiten Versailler Ausstattungen spielend mithalten kann. Alle sind immer da, keiner geht weg, aber es geschieht – nichts. Denn Molières Komödie »Der Geizige« hat PeterLicht (so soll der Name des öffentlichkeitsscheuen Autors und Liedermachers geschrieben werden) zu einer Redeschlacht...

Sieh, das Unheimliche
Gunnar Decker

Sieh, das Unheimliche

Der Berlinale-Jury-Präsident Werner Herzog sprach vom Klima der Filme. Es gibt ein Binnenklima, das Filme selbst hervorbringen – und ein Außenklima, dem sie ausgesetzt sind. Eine verborgene Dialektik erzeugt hier jenes Geheimnis des Zusammenspiels von Innen und Außen, das einem Film seine überwältigende Kraft gibt. Ohne Faszinosum der Bilder ist Filmkunst nicht denkbar. Aber welch seltsame W...

Seite 16
ndPlusManfred Loimeier

Parabel auf das Grauen

Elf Jahre ist es her, dass der kenianische Schriftsteller Meja Mwangi auf Einladung der französischen Künstlerorganisation Fest'Africa zusammen mit neun weiteren Autoren nach Ruanda fuhr. Ihre Aufgabe: schreiben wider das Vergessen, berichten von dem grausamen Völkermord, dem 1994 bis zu einer Million Menschen zum Opfer fielen. Während die übrigen Teilnehmer dieses Literatenprojekts rasch ihre Wer...

ndPlusKlaus-Detlef Haas

Ensemble. Geist

Thate auf »arte« in Europa und Thate mit Wekwerth in Grünau – beides kürzlich an einem Abend. Der deutsch-französische Sender strahlte »Die Sehnsucht der Veronika Voss« mit Hilmar Thate in der männlichen Hauptrolle aus, im Bürgerhaus in Berlin-Grünau strahlten er und Manfred Wekwerth übers ganze Gesicht. Und die Vertrautheit mit den Dingen der Theaterwelt wie des großen Theaters dieser Welt ...

»Ich seh nur den Menschen«

Die Schriftstellerin Nadine Gordimer wurde 1991 für ihr literarisches Werk mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Sie ist zudem durch ihren ausdauernden Widerstand gegen das Apartheidregime in Südafrika bekannt. Mit Gordimer sprach in Havanna ND-Mitarbeiter HARALD NEUBER.

Christel Berger

Immer ein Geheimtipp

Hätte in Deutschlands Filmgeschäft mehr der Sachverstand als »gute Beziehungen« das Sagen und ginge es zwischen ehemals Ost und ehemals West etwas entspannter zu, dann gäbe es bestimmt den Film mit den sächsischen Kulturbund-Indianern, die nach der Maueröffnung in eine bayrische Kleinstadt einreiten, ihre Mustangs auf dem Parkplatz des Supermarkts anbinden und staunen: »Wahnsinn, was es hier alles...

Seite 18
Pow Wow
ndPlusInes Wallrodt

Pow Wow

Es ist das Eine, wenn Angehörige der First Nations zur Eröffnung von Olympia tanzen, aber etwas ganz anderes, bei etwas dabei zu sein, das nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist. Eine Bekannte, die zu den Lakota gehört, hat mich zu einem Pow Wow eingeladen: ein Volksfest mit Livemusik, Tanz und von Oma gebackenem Kuchen. Hier aber hört das Vertraute auch schon auf. Trommeln und monotone Männerg...

Bei mir geht das mehr übers Gefühl

Bei mir geht das mehr übers Gefühl

AKSEL LUND SVINDAL (27), Abfahrts- und Riesenslalom-Weltmeister 2007 sowie zweifacher Weltcupgewinner, hat in Vancouver bereits zwei Olympiamedaillen gewonnen: Gold im Super-G und Silber in der Abfahrt. Heute soll für den Norweger (Foto: AFP) das nächste Edelmetall folgen – im Riesenslalom, seiner stärksten Disziplin.

Oliver Händler, Whistler

Uhrmann rettet Silber hinter Austrias Überspringern

Ohne Simon Ammann geht es viel einfacher. Österreichs Skispringer sind endlich dort, wo sie hingehören, auf dem obersten Olympiapodest. Mit einer überragenden Leistung flogen Wolfgang Loitzl, Andreas Kofler, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer in jedem einzelnen Durchgang Bestweiten. »Gold ging hier nur über Österreich, aber sie mussten auch erst mal springen«, lobte der deutsche Bundestr...

Oliver Händler, Whistler

Deutscher Doppelerfolg im »Matchbox«-Bob

Es ist eine Angewohnheit von André Lange, sich vor Interviews die Hände zu reiben. Ganz nach der Devise: So dass habe ich geschafft, jetzt seid ihr dran! Nach seinem Sieg im Zweierbob ist der 36-jährige Oberhofer zum erfolgreichsten Bobpiloten aller Zeiten aufgestiegen. Da hat er wirklich was geschafft, also wurden wieder die Hände gerieben. Gemeinsam mit Anschieber Kevin Kuske, der ebenfalls sein...

Seite 19

Nachsitzen für Kanadas Goldgräber

Die Eishockey-Nation Kanada ist entsetzt: Denn die olympischen Goldgräber sind vorerst entzaubert. Zur Strafe für die erste Olympiapleite gegen den Erzrivalen USA seit 50 Jahren müssen die hoch gewetteten Puckjäger des Gastgebers in den Play-offs heute gegen das deutsche Team nachsitzen.»Jetzt spielt jeder ums Überleben. Wenn du verlierst, gehst du nach Hause«, sagte der ernüchterte kanadische Tra...

Oliver Händler, Whistler

Vom Stress eines Olympiasieges

Olympiasiege scheinen eine unangenehme Angelegenheit zu sein. »Meine ersten beiden Medaillen konnte ich noch nicht genießen. Vielleicht klappt es ja mit der dritten«, sagte Magdalena Neuner, die trotz ihrer zweiten Goldmedaille dieser Spiele im 12,5 Kilometer langen Massenstartrennen noch die richtige Olympiastimmung vermisst. »Ständig zieht jemand an einem herum, ständig wird von allen Seiten auf...

Seite 20
ndPlusMartin Koch

Dramatischer Kulturverlust

Nach der Sintflut, erzählt die Bibel, begannen die Menschen einen Turm zu bauen, der bis in den Himmel reichen sollte. Gott war über diese Anmaßung so erzürnt, dass er die zuvor einheitliche Sprache der Bauleute verwirrte und diese über die gesamte Erde zerstreute. Seitdem reden die Menschen in verschiedenen Regionen unterschiedliche Sprachen. Im Ergebnis zumindest stimmt der biblische Mythos mit ...

Es zischt gewaltig ...
Michael Lenz, Georgetown

Es zischt gewaltig ...

Die chinesischen Austernomelettes, die Herr Lee in seiner Garküche in der Aceh-Straße in der Altstadt von Georgetown brutzelt, sind heiß begehrt. Es zischt gewaltig, wenn er die weiße flüssige Stärke in die Pfanne gießt, zwei Eier drüberschlägt, aus dem mit Austernfleisch gefüllten Plastikeimer eine Kelle Austern dazugibt, diese mit einem Schuss Sambalsauce würzt und kurz anbrät. Fertig ist eine P...