Seite 1

Unten links

Dass Undank der Welt Lohn ist, wusste bereits der Apostel Paulus, der das Übel in seinem 2. Brief an die Korinther anprangerte und somit früh die spätrömischen Verhältnisse thematisierte. Diese schlichte Wahrheit, um deren Popularisierung sich zuletzt Guido Westerwelle verdient machte, inkarniert sich derzeit in einer Ablehnungsfront, die die hierzulande notorische Arbeitsverweigerung geradezu bie...

Basis der LINKEN soll entscheiden

Berlin (ND/dpa). Die fast 80 000 Mitglieder der LINKEN werden darüber abstimmen, ob ihre Partei auch künftig von einer Doppelspitze geführt wird. Die designierten Vorsitzenden Gesine Lötzsch und Klaus Ernst sehen dies aber nicht als Votum gegen ihre Personen Acht Landesverbände entschlossen sich am Freitag, einen Mitgliederentscheid beim Parteivorstand zu beantragen, wie die LINKE in Berlin mittei...

ndPlusIngolf Bossenz

Systemfrage

Man kann es drehen und wenden: Der sich immer weiter dimensionierende Skandal um die Peinigung von Kindern und Jugendlichen ist in erster Linie ein Skandal der katholischen Kirche. Das in ihren Einrichtungen über Jahre und Jahrzehnte geduldete und jetzt Stück für Stück an die Öffentlichkeit gelangende Gemenge von sexueller und »züchtigender« Gewalt, repressivem Drill und erniedrigender Willkür hat...

ndPlusIngolf Bossenz

Systemfrage

Man kann es drehen und wenden: Der sich immer weiter dimensionierende Skandal um die Peinigung von Kindern und Jugendlichen ist in erster Linie ein Skandal der katholischen Kirche. Das in ihren Einrichtungen über Jahre und Jahrzehnte geduldete und jetzt Stück für Stück an die Öffentlichkeit gelangende Gemenge von sexueller und »züchtigender« Gewalt, repressivem Drill und erniedrigender Willkür hat...

Was weiß der Papst?

Immer mehr Fälle von Missbrauch Jugendlicher werden bekannt. Mit der renommierten Odenwaldschule in Hessen gerät jetzt auch eine nichtkirchliche Einrichtung in den Fokus.

Karin Leukefeld, Sulaymania

Bagdad: Urnengang im Granathagel

Begleitet von Gewalttaten haben die Iraker am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Zahlreiche Menschen starben durch Terrorangriffe.Dutzende Mörsergranateneinschläge und Explosionen wurden in den frühen Morgenstunden in der irakischen Hauptstadt gezählt, mehr als 30 Menschen kamen in ihren Wohnhäusern ums Leben, als diese von mehreren Mörsergranaten möglicherweise versehentlich getroffen wurden un...

Seite 2

Konnten Sie Akzente setzen?

ND: Die ersten einhundert Tage als Vorsitzende eines Bundestagsausschusses liegen hinter Ihnen. Haben sich die Mitglieder von Union und FDP schon an eine Chefin von der LINKEN gewöhnt? Kipping: Ich glaube, sie haben den ersten Schock überwunden. Nein, im Ernst: Laut Geschäftsordnung kann auch ich als Ausschussvorsitzende nicht die Beschlüsse der Mehrheit überstimmen, insofern dürften sich die Sorg...

ndPlusAntje Stiebitz

Bürgerinnen statt Migrantinnen

Sie werden als Türkinnen, Gastarbeiterinnen oder Migrantinnen bezeichnet. Aber Frauen mit Zuwanderungsgeschichte wollen als Bürgerinnen wahrgenommen werden, so das Fazit einer Diskussion zum Internationalen Frauentag, die am Freitag in Berlin stattfand. Schön wäre es, wünscht sich Aydan Özoguz, Abgeordnete für die SPD im Deutschen Bundestag, wenn das Wort Migrant nicht mehr nötig wäre. Eren Ünsal,...

Seite 3
Ulrich Sahm, Jerusalem

Tabubruch auf Israels Tischen

Eli Landau, israelischer Kardiologe und bekannter Koch, hat erstmals ein hebräisches Kochbuch veröffentlicht, das allein dem Schwein gewidmet ist. Eigentlich – so könnte man meinen – ist das eine ziemliche Schweinerei. Denn das Borstentier ist frommen Juden sowie Moslems eine Abscheu. Genauso käme ein Germane kaum auf die Idee, auf der Speisekarte eines deutschen Restaurants ein Rossfi...

Ich habe Glück gehabt
ndPlusHeidi Diehl

Ich habe Glück gehabt

In Peist hält der Zug nur auf Verlangen. Nur wenige wollen in dem 200-Seelen-Dorf im schweizerischen Graubünden aussteigen. Für Kavithas Jeyabalan, der vor 26 Jahren vor dem Bürgerkrieg aus Sri Lanka floh, ist dieses unscheinbare Bergnest in der Region Schanfigg zwischen Chur und Arosa zur Heimat geworden.

Seite 4
Fabian Lambeck

Arbeitszwang

Der Vorstoß von Hannelore Kraft hat es in sich. Die nordrhein-westfälischen SPD-Spitzenkandidatin fordert nichts weniger als den entschädigungslosen Arbeitszwang für Hartz-IV-Betroffene. Wenn man so will, ist dies eine Absage an eine mögliche Koalition mit der LINKEN. Kraft schwenkt hier auf CDU-Linie ein. Dort diskutiert man den Arbeitszwang ohne Mehraufwandsentschädigung seit langem. Krafts Vors...

Dieter Janke

Placebo für den Euro

Der Fall Griechenland offenbart grundsätzliche Konstruktionsfehler der europäischen Einheitswährung. Ihre Väter meinten, ohne Konzept zur Konvergenz der politischen Strukturen auszukommen. Wirtschafts- und Finanzkrisen sind in der rein monetären Architektur nicht vorgesehen. Treten sie dennoch ein, leiden vor allem die wirtschaftlich schwächeren Länder der Eurozone. Sie sind dann nicht mehr in der...

ndPlusRené Heilig

Milliarden-Treibstoff

Nach monatelangen Verhandlungen wollen die sieben Besteller-Nationen des Militärtransporters A400M zwei Milliarden Euro mehr an den in jeder Weise säumigen Rüstungskonzern EADS zahlen. Zwei Milliarden – ein Klacks? Wohl kaum, immerhin ist das ein Aufschlag um zehn Prozent auf den ursprünglich vereinbarten Preis. Man stelle sich das einmal bei einem Handwerker vor. Der unterschreibt einen Ver...

Folke Havekost

Kronprinz

In der Hamburger CDU wird auf den nächsten Schritt des Königs geschaut: Zwei Jahre vor den Bürgerschaftswahlen mehren sich die Hinweise darauf, dass der seit 2001 amtierende Bürgermeister Ole von Beust sich in den kommenden Monaten zurückziehen wird. Nummer eins in der Warteschlange ist Innensenator Christoph Ahlhaus, ein Verfechter von Law & Order, der so gar nicht dem durch von Beust geprägt...

Salonfähiger Exhibitionismus

Salonfähiger Exhibitionismus

Die Chefredakteurin der Zeitschrift »Bunte«, Patricia Riekel, versteht die ganze Aufregung um die Methoden nicht, mit der ihr Magazin die Privatsphäre von Politikern ausspähte. Politiker, so ließ sie die Kritiker wissen, seien öffentliche Personen, die eine Vorbildfunktion hätten. Sie müssten es sich deshalb gefallen lassen, dass Teile ihres Privatlebens an die Öffentlichkeit gezerrt werden. Im Au...

Seite 5

Chemnitz blockierte Nazis

Chemnitz (epd). Rund 1500 Demonstranten haben am Freitagabend in Chemnitz friedlich eine NPD-Kundgebung mit mehreren hundert Teilnehmern blockiert. Die Strecke des rechtsextremistischen Aufzugs zum Jahrestag der alliierten Bombardierung der Stadt Anfang März 1945 sei daraufhin verändert worden, teilte die Polizei mit. Trotz der vorläufigen Festnahme von 13 Personen und mehrerer meist wegen Mitführ...

Milliarden sparen bei Hartz IV

Berlin (dpa/ND). Der Staat kann bei den Sozialausgaben aus Sicht des CDU-Wirtschaftsrates Milliarden-Beträge sparen. »Der Missbrauch von Hartz IV muss halbiert werden, um drei Milliarden Euro zu sparen«, sagte der Vorsitzende des CDU-Wirtschaftsrates, Kurt Lauk, der Berliner Zeitung »BZ am Sonntag«. Die Missbrauchsquote bei Hartz IV liegt nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit bei 1,9 Prozent. ...

De Maizière setzt FDP unter Druck

Berlin (AFP/ND). Im Streit um die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung drückt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) aufs Tempo und setzt damit die FDP unter Druck. De Maizière forderte in der »Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung« einen Gesetzentwurf noch vor der Sommerpause. Dagegen hatte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) nach dem Urteil des Bundesverfas...

Nun entscheiden die Mitglieder

Nun ist es raus: Die fast 80 000 Parteimitglieder werden noch im März darüber abstimmen, ob die LINKE auch künftig von einer Doppelspitze geführt werden soll.

Hans-Gerd Öfinger

Friede, Freude, Eierkuchen

Der Thüringer SPD-Landeschef Matschie wurde am Samstag mit 78 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Seine Kritiker hebt er auf Vorstandsposten.

Seite 6

Versetzt, aber nicht suspendiert

Berlin (dpa/ND). Ein halbes Jahr nach Übergriffen von Polizisten auf den Teilnehmer einer Berliner Datenschutz-Demonstration sind die Ermittlungen abgeschlossen. Wie es weitergeht, ist aber unklar. Die Akten lägen inzwischen bei den Anwälten des beschuldigten Polizisten zur Einsicht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft muss entscheiden, ob sie Anklage erhebt. Der Rech...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

»Neurotische Psychospiele« im Norden

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und SPD-Landeschef Ralf Stegner einigten sich vor Gericht auf einen Vergleich im Dauerstreit um den Rücktritt Stegners als Innenminister

ndPlusMarcus Meier

Nicht aus eigener Kraft

Hannelore Krafts (SPD) Chancen, Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen zu werden, sind mild gestiegen.

Seite 7

Streit um Resolution wohl vorbei

Washington/Istanbul (dpa/ND). Der Streit zwischen den USA und der Türkei um die US-amerikanische Völkermord-Resolution zur Verfolgung der Armenier im Ersten Weltkrieg ist offenkundig entschärft. Die umstrittene Erklärung soll nicht ins Plenum des US-Kongresses kommen, berichtete die »Washington Post«. Darauf hätten sich die Regierung von Präsident Barack Obama und führende Abgeordnete geeinigt. Fü...

PLO-Führung stimmte neuen Gesprächen zu

Tel Aviv/Ramallah (dpa/AFP/ND). Mehr als 15 Monate nach Unterbrechung der Nahost-Friedensverhandlungen hat die Palästinenserführung von Präsident Mahmud Abbas ihre Zustimmung für neue indirekte Gespräche mit Israel gegeben. Jasser Abed Rabbo, Funktionär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), sagte am Sonntag vor Journalisten in Ramallah: »Die palästinensische Führung hat entschieden, ...

Kampf um die Vorherrschaft

Bei schweren Gefechten zwischen rivalisierenden Aufständischen im Einsatzgebiet der Bundeswehr im Norden Afghanistans sind mehr als 50 Menschen getötet worden.

Thomas Hug, Oslo

Isländer stimmten gegen den »Raub«

Die Isländer haben fast einstimmig das Icesave-Abkommen abgelehnt. Dieses Abkommen mit Großbritannien und den Niederlanden hätte die Entschädigung von Kunden einer isländischen Internetbank geregelt.

Seite 8

Gnassingbé bleibt Togos Präsident

Lomé (dpa/ND). Sieger der Präsidentenwahl im westafrikanischen Togo ist Amtsinhaber Faure Gnassingbé. Wie BBC berichtete, bekam der 43-Jährige nach Angaben der Wahlkommission etwa 1,2 Millionen Stimmen. Für seinen schärfsten Herausforderer Jean-Pierre Fabre votierten bei der Wahl am vergangenen Donnerstag demnach knapp 700 000 Togoer. Bei diesem Ergebnis handelt es sich um das vorläufige Resultat. Das togoische Verfassungsgericht wird in den kommenden Tagen das offizielle Endergebnis bekannt geben.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Wahlchaos in Berlusconis »Bananenrepublik«

Am 28. März werden in Italien Regionalwahlen stattfinden. Oder auch nicht. Denn das Chaos, das die Vertreter der Berlusconi-Partei Volk der Freiheit bei der Präsentation der Listen angerichtet haben, wird jetzt möglicherweise zu einer Verschiebung der Wahlen oder anderen vollkommen undemokratischen Maßnahmen führen.

Benjamin Beutler

Morales macht gegen Korruption mobil

In Bolivien haben es korrupte Politiker in Zukunft schwer. Der bolivianische Senat verabschiedete jetzt das »Gesetz für Korruptionsbekämpfung, illegale Bereicherung und Vermögensüberprüfung«.Man wolle »Gerechtigkeit schaffen, keine Rache«, wies Präsident Evo Morales Vorwürfe des Oppositionslagers zurück. Denn das Anti-Korruptionsgesetz konnte ohne Rücksicht auf die Opposition beschlossen werden, d...

Hannes Hofbauer, Wien

Fragezeichen für Osteuropa

»Die Krise ist vorüber«, titeln die Ökonomen des »Wiener Instituts für internationale Wirtschaftsvergleiche« (WIIW) ihre jetzt vorgestellte Halbjahresprognose. Eine genauere Durchsicht der Datenlage hinterlässt allerdings ein dickes Fragezeichen hinter dieser Aussage. Hohe Budgetdefizite und Staatsverschuldung in den Kernländern der Eurozone sowie Großbritannien drohen die exportorientierten neuen EU-Mitglieder im Osten nach unten zu reißen.

Seite 9
Behinderte stellen auf Messe aus

Behinderte stellen auf Messe aus

Nürnberg (dpa/ND). Waren und Dienste der Werkstätten für Behinderte werden vom 11. März an auf dem Nürnberger Messegelände vorgestellt. An der viertägigen Messe beteiligen sich 248 Behinderten-Einrichtungen aus dem In- und Ausland, teilte die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen mit. Gezeigt werden Haus- und Haushaltsartikel, Spielwaren, Kunstgewerbe, Textilien, Möbel sowi...

Daimler verliert gegen Gewerkschaft

Stuttgart (ND). Nach Informationen der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM) hat die 16. Kammer des Arbeitsgerichts Stuttgart entschieden, dass die für den 10. März geplante Betriebsratswahl in der Zentrale der Daimler AG verschoben werden muss. Damit folgte die Kammer einem CGM-Antrag auf eine einstweilige Verfügung. Die CGM bezeichnet die Entscheidung als einen »Erfolg im Kampf gegen Machtmissb...

Schäuble: EU braucht Währungsfonds

Berlin (dpa/ND). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den Aufbau eines Europäischen Währungsfonds gefordert. Vorbild soll der Internationale Währungsfonds (IWF) sein. »Für die innere Statik der Eurozone brauchen wir eine Institution, die über die Erfahrungen des IWF und über analoge Durchgriffsbefugnisse verfügt«, sagte Schäuble der »Welt am Sonntag«. In Kürze werde er dazu eigene Vors...

ndPlusPeter Liebers, Weimar

Computer als Kindertröster

Eine gute finanzielle Ausstattung der rund 1,7 Millionen Kinder, die in Hartz-VI-Familien leben, haben Kinder- und Jugendmediziner am Wochenende auf ihrem 16. Kongress für Jugendmedizin in Weimar gefordert.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Steuererhöhungen oder Ausgabenkürzungen?

Abgeordnete im Kongress warnen, dass den USA eine Schuldenkrise wie in Griechenland ins Haus stehen könnte – bei einer Staatsverschuldung von 12,4 Billionen Dollar und einem Haushaltsdefizit von 1,6 Billionen.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Kampf gegen Staudämme

Viele werden noch nichts vom Internationalen Aktionstag gegen Staudämme gehört haben, der am 14. März schon zum dreizehnten Mal stattfindet. Für viele Menschen vor allem in Asien und Lateinamerika hat der Tag eine zentrale Bedeutung. Schließlich sind Millionen Menschen auf diesen Kontinenten durch neue Staudammprojekte in ihrer Existenz bedroht. Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 40 000 Staudä...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Schiffsbohrwurm in der Ostsee

Eingeschleppte Arten aus fernen Biotopen können nicht nur das ökologische Gleichgewicht unterminieren, sie können auch wirtschaftliche Schäden hervorrufen oder Kulturgüter bedrohen. Der Schiffsbohrwurm ist in der Ostsee zu einer solchen Bedrohung geworden.Die Ostsee ist ein wichtiger Verkehrsweg, seitdem Menschen an ihren Küsten lebten. Die Spuren einstiger Handelswege wie Seeschlachten finden sic...

Militär als Pate des Kahlschlags
Michael Lenz

Militär als Pate des Kahlschlags

Die zum größeren Teil zu Indonesien und zum kleineren zu Malaysia gehörende Insel Borneo ist »Ground Zero« im Kampf um erneuerbare Energiequellen. Urwälder müssen für Palmölplantagen weichen. Unternehmer, Politiker, Polizei, Provinzgouverneure, Forstbeamte verdienen sich am grünen Öl eine goldene Nase. Eingeborene Stämme auf Borneo lassen nichts unversucht, die Abholzung ihrer Wälder zu verhindern...

Benjamin Haerdle

Welcher Wald ist nachhaltig?

Ausgerechnet die CDU hat eine bundesweite Debatte über Nachhaltigkeit in der Forstwirtschaft vom Zaun gebrochen. In Hessen will die Umweltministerin Landeswälder nach den bei Waldbesitzern ungeliebten Kriterien des Forest Stewardchip Council (FSC) zertifizieren lassen.

Seite 11
Im Zeichen der »Schwalbe«

Im Zeichen der »Schwalbe«

(ND). Ganz ohne Männer geht es doch nicht: Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch (LINKE) wurde am Sonntag von ND-Geschäftsführer Olaf Koppe (links) und ND-Mitarbeiter Rainer Genge schwungvoll auf einer grünen »Schwalbe« in den Münzenbergsaal im ND-Gebäude am Franz-Mehring-Platz geschoben. Mit der Aktion eröffnete die ehemalige Gemeindeschwester die Matinee zum Internationalen Frauentag. In Kooperat...

Heimat

Der Verlust von Heimat ist nicht leicht zu verkraften. Wer noch nie Familie, Freunde und die »eigene« Kultur zurücklassen musste, kann das Gefühl der Verlorenheit nur schwer verstehen. Die Ausstellung »Migrantinnen und DDR-Frauen im Dialog« im Frauenzentrum zeigt nicht nur wie wichtig es ist, seine Erlebnisse – in welcher Form auch immer – zu verarbeiten, sondern auch wie wichtig das G...

Verlust bewältigen
ndPlusUta Herrmann

Verlust bewältigen

In den Räumen des interkulturellen Frauenzentrums S.U.S.I. sind bereits alle Stühle besetzt und noch immer kommen Besucherinnen. Weitere Stühle werden aufgestellt, viele Frauen bleiben stehen. Am Samstagabend feierten das Frauenzentrum Paula Panke e.V. aus dem Berliner Stadtteil Pankow und S.U.S.I. aus dem Stadtteil Mitte zusammen den Internationalen Frauentag und präsentierten die Ergebnisse ihre...

Ein Leben in der Heimlichkeit

Ein Leben in der Heimlichkeit

ND: Es wird geschätzt, dass allein in Europa rund sechs Millionen Menschen ohne geregelten Aufenthaltsstatus leben. Gibt es eine genaue Zahl für Berlin? Romero: Das ist sehr schwer zu sagen. Da die sogenannten Illegalen nicht gemeldet sind, haben wir keinerlei statistische Erhebungen. Allerdings gibt es in Berlin viele Initiativen und Gruppen, die sich für papierlose Menschen einsetzen. Das sprich...

Seite 12

Neue Jury für Kulturfonds

(ND). Für den Hauptstadtkulturfonds wurde eine neue Jury berufen, wie die Senatskulturverwaltung mitteilte. Das Gremium, das unter dem Vorsitz von Hans Helmut Prinzler die Anträge für die Förderjahre 2011 und 2012 begutachten und dem gemeinsamen Ausschuss Projekte zur Förderung empfehlen wird, hat nun folgende Mitglieder: Sigrid Gareis, Kuratorin für Tanz und Theater; Dirk Luckow, Intendant der De...

Tom Mustroph

Miao Xiaochun

Miao Xiaochun ist ein außergewöhnlicher Stadtvermesser. Der in Kassel ausgebildete und jetzt wieder in Peking lebende Künstler hat seine Heimatstadt mit einem Raster aus 18 waagerechten und 32 senkrechten Linien überzogen und an jedem der 639 Kreuzungspunkte seine Kamera aufgebaut. Die hat er so um die eigene Achse rotieren lassen, dass sie einen kompletten 360-Grad-Blick auf diese mechanistisch a...

Bildsprache der Rassisten
ndPlusVolkmar Draeger

Bildsprache der Rassisten

Übles Machwerk der Werbung: Ludwig Hohlweins Plakat für »Café Odeon und Billard Akademie München« von 1910 zeigt im lässigen Halbsitz einen schneidigen Blonden, der trinkt, was ein kleinerer, in seiner Livree »vermenschlichter« Schwarzer ihm devot reicht. Formal bestechend, demonstriert es die Haltung jener Zeit zum Kolonialkontinent Afrika. Die Ausstellung »Wilde Welten« im Georg-Kolbe-Museum häl...

Lucía Tirado

Letzter Akt unbekannt

Diese Gesellschaft ist nicht einladend. Knurrend verteidigt sie ihr Gebiet. Der dazugehören will, heult mit den Wölfen oder bleibt gefälligst draußen. Hinter der Fassade gibt man sich vornehm und lebt ohne Liebe und Freude in der Familie des Majors von Berg. Allein Tochter Gustchen ist »des Majors Herzens einziger Trost«. Doch auch Sohn Leopold soll mit Bildung versorgt werden. Als Hauslehrer wird...

Seite 13

Kerzen gegen Neonazis

Sassnitz (epd/ND). Sassnitz auf Rügen hat am Sonnabend des Luftangriffs vor 65 Jahren gedacht, der 800 Opfer forderte. Mit einer Kranzniederlegung und einer Gedenkveranstaltung im Rathaus wurde am Morgen daran erinnert.Zudem hatten Kirche und Kommune alle Bürger aufgefordert, am Abend zwischen 18 und 20 Uhr aus Protest gegen eine zeitgleich abgehaltene NPD-Kundgebung eine Kerze ins Fenster zu stel...

Hochwasser und Schneesturm

(ND/dpa). Nach dem vielen Schnee im langsam zu Ende gehenden Winter kommt nunmehr, wenig überraschend, das Tauwetter. Mit ihm erwartet Deutschland eine Hochwasserwelle, die bisher aber wenig dramatisch ausfällt. Obwohl in Sachsen schon vor Wochenfrist die erste »Alarmstufe« ausgerufen worden war, ist der frühjahrsgemäß sehr wasserreiche Strom im Augenblick eher ein lohnendes Fotomotiv als eine Bed...

ndPlusKlaus Teßmann

Soziales Jahr im Kino Kiste

Sabrina und Fiona sind Hellersdorfer auf Zeit. Seit gut fünf Monaten arbeiten sie im freiwilligen sozialen Jahr in der Kiste in der Heidenauer Straße 10. Seit sieben Jahren bietet Steinstatt e.V. jungen Leuten diese Möglichkeit an, nach der Schulzeit erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Seitdem haben 28 Jugendliche das freiwillige soziale Jahr absolviert. Das bringt viele Vorteile für die Juge...

Drei Zentimeter für ein Kunstwerk
Steffi Bey

Drei Zentimeter für ein Kunstwerk

Es sind winzige Kunstwerke, die Dietrich Dorfstecher seit mehr als 50 Jahren schafft: Mit Fingerspitzengefühl, präziser Technik und dem richtigen Gespür für Details designt der Grafiker Briefmarken und Münzen. Die neuste von ihm entworfene 100-Euro-Gedenkmünze kommt dieses Jahr auf den Markt. Mit 77 Jahren könnte sich Dietrich Dorfstecher längst zur Ruhe setzen. Aber an solche Gedanken verschwende...

ndPlusVelten Schäfer

Zu erfolgreich für die Verfassung

Ende Februar haben Schleswig-Holsteins Verfassungsrichter die demokratische Legitimation der Ämter bemängelt. In Mecklenburg-Vorpommern könnte das Urteil die umkämpfte Verwaltungsreform noch komplizierter machen.

ndPlusMichael Sagorny

Dekadent in Cahnsdorf

FDP-Chef Guido Westerwelle dichtet den Hartz-IV-Empfängern spätrömische Dekadenz an. Das beschreibt das Leben der damaligen Oberschicht. Die hat sich träge auf Marmorbänken mit der Pfauenfeder im Hals gekitzelt, um den Weg für eine neue Ladung gebratener Nachtigallenlebern frei zu kotzen. Bei Andrea Friedrich finden sich weder Nachtigallenlebern noch Pfauenfedern im Haushalt. Die Frau ist alleinerziehend und arbeitslos.

Seite 14

Streckenausbau bedroht

Potsdam (dpa). Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat die Deutsche Bahn AG zur Auskunft über gefährdete Investitionsprojekte in Brandenburg aufgefordert. Einsparungen bei Bauprojekten sollten nicht zu Lasten jener Länder gehen, die von der Schiene abhängig seien, erklärte Vogelsänger am Samstag.Bahnvertreter hatten im Bundestags-Verkehrsausschuss mitgeteilt, dass Geld für verschiedene Projekt...

Thüringer Familien-Volksbegehren startet zögerlich

Weimar (dpa/ND). Das Thüringer Volksbegehren für eine bessere Familienpolitik hat in den vier Wochen seit seinem Start erst enttäuschende 12 500 Unterschriften gesammelt. Der zögerliche Auftakt sei vergleichbar mit dem Volksbegehren für mehr Demokratie, das vor zwei Jahren erfolgreich war, sagt Sprecher Peter Häusler. Auch schickten viele Sammler ihre Listen erst am Ende der Frist zurück. Die Init...

Christine Raatz, dpa

Das kleinste Kino der Welt expandiert

Ein schmaler dunkler Raum, neun Kinosessel und eine sechs Quadratmeter große Leinwand: Das »Palastkino« in Radebeul bei Dresden ist das kleinste kommerzielle Filmtheater der Welt. Nicht nur als Werbegag, sondern auch ganz offiziell. »Seit 2006 sind wir im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet«, sagt Betreiber Johannes Gerhardt. Damals hatte der gebürtige Radebeuler die Idee, sein eigenes Kino zu e...

ndPlusWinfried Wagner, dpa

Sowjetisches Massengrab entdeckt

65 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind auf dem Gelände der Gedenkstätte Neubrandenburg-Fünfeichen Gräber von rund 6000 toten Kriegsgefangenen aus der früheren UdSSR gefunden worden. »Die Suche geht auf Datensätze zurück, die wir von der Stiftung sächsische Gedenkstätten erhielten«, sagte Harry Schulz von der Stadtdenkmalpflege. Die Leichen lägen in Massengräbern auf dem Gelände der Ge...

Neue Suche nach KZ-Massengrab

Potsdam (dpa). In Jamlitz (Dahme-Spreewald) wird das womöglich größte Massengrab jüdischer NS-Opfer außerhalb der KZ-Außenlager in Deutschland vermutet. Nachdem im Frühjahr vergangenen Jahres bei Grabungen keine Gebeine entdeckt wurden, steht nun der Termin für die Fortsetzung der Arbeiten fest. Die neue Suche nach dem Massengrab von 753 ermordeten jüdischen KZ-Opfern ist für Ende Mai beziehungswe...

Sebastian Hennig, Dresden

Mondleuchten überm Wüstenzelt

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erweitern ihre Dauerausstellungen um eine exotische Attraktion. Ab Sonntag steht im Residenzschloss die »Türckische Cammer« mit 600 Exponaten aus dem 16. bis frühen 19. Jahrhundert für Besucher offen.

Andreas Fritsche

Streit um Knöterich wuchert weiter

Die Einführung erneuerbarer Energien sieht Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) als eine neue Industrialisierung Brandenburgs. Das Problem sei weniger die technische Machbarkeit, sondern vielmehr die Akzeptanz in der Bevölkerung. Ob ein Windrad aufgestellt, eine Solaranlage installiert oder die Erdwärme genutzt werden soll – »überall haben wir Bürgerinitiativen dafür und dagegen«. I...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Gesund leben

»So geht das nicht weiter, Herr Mosekund«, sagte der Arzt nach der Untersuchung, »immer nur dasitzen und grübeln. Sie brauchen Bewegung. Irgendetwas. Egal, welche Gangart.« Herr Mosekund nahm die Ermahnung ernst. Er schlenderte in den Park, setzte sich auf eine Bank und dachte über die Worte des Arztes nach. Welche Gangart sollte er wählen? Spaziergang? Müßiggang? Schongang? Er blieb einfach sitze...

Himbeere

Hollywood-Star Sandra Bullock (45) hat in der Nacht vor der Oscar-Verleihung Humor bewiesen: Die Oscar-Anwärterin nahm am Samstag (Ortszeit) persönlich den Schmähpreis »Goldene Himbeere« bei der Razzie-Verleihung als »schlechteste Schauspielerin« in Empfang. Die zweifelhafte Ehre wurde Bullock für ihre Darstellung als aufdringliche Verliebte in der Komödie »Verrückt nach Steve« zuteil. Bullock bra...

Hans-Dieter Schütt

Trümmer

Der Maler und Bildhauer Anselm Kiefer sprengt Räume. Die Kunst des seit Jahren in Frankreich lebenden Deutschen betreibt Aufstapelungen, Hochwuchtungen und Zusammenballungen vielfältigen Materials; Holz und Blech, Textilien und Kohle – Bilder gewalttätiger Menschennatur, die der Natur ausgesetzt bleiben:Verwitterung als Teil der Kunst; das fertige Gemälde, die freigegebene Installation als d...

Uwe Stolzmann

Eisfremde Welt

Achtzig Jahre alt wäre er heute geworden – Juri Rytchëu, ein ungewöhnlicher Erzähler, ungewöhnlich wegen seiner Herkunft. Er stammt von der Tschuktschen-Halbinsel im äußersten Nordosten Sibiriens. Gegenüber, auf der anderen Seite der Behringstraße, liegt Alaska. Rytchëu hat seinen Lesern das Fenster zu einer faszinierend fremden Welt geöffnet. Nur 12 000 Menschen zählt sein kleines Volk, und...

ndPlusMarion Pietrzok

Lebens Rettung

Die Weite der Landschaft von Arizona, der Highway, der bis in den blauen Himmel führt, und ein Song mit der Zeile: »Mein Leben lang bin ich ein rollender Stein gewesen ...« – ach, ein Auftakt, wie man es schon von unendlich vielen Filmen US-amerikanischer Produktion kennt. Was kann da noch kommen, nach dieser langweiligen Klischeeszene? Tatsächlich ist das Debüt von Scott Cooper, nach einem ...

Seite 16

Pro Obama

Soul-Sänger Stevie Wonder ist in Paris mit einem Kulturpreis geehrt worden. In Anwesenheit von Kulturminister Frédéric Mitterrand wurde der 59-Jährige am Samstag mit der Medaille des »Commandeurs des Arts et des Lettres« ausgezeichnet. Stevie Wonder widmete die Auszeichnung seiner vor vier Jahren gestorbenen Mutter. Mit ihr habe er Paris im Jahr 1964 zum ersten Mal bereist, erzählte der seit seine...

Wie ein KZ?

Die Bußpredigt beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg hat einen Eklat ausgelöst. Der Zentralrat der Juden und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sind verärgert über die satirische Rede des Schauspielers Michael Lerchenberg. Knobloch bezeichnete eine KZ-Anspielung Lerchenbergs als »nicht hinnehmbar« und »Schande«.Lerchenberg hatte in seiner »Bußpredigt« FDP-Chef Westerwelle verhöhnt: »...

Wir? Rückkehr des Menschen zum Ich

Wir? Rückkehr des Menschen zum Ich

In einer ersten großen Retrospektive wird vom C/O Berlin, International Forum for Visual Dialogues, das fotografische Werk von Roger Melis vorgestellt, der 2009 verstarb. Zur Eröffnung der Ausstellung sprach KERSTIN DECKER, deren Text wir auszugsweise veröffentlichen. Die Autorin, promovierte Philosophin, ist Reporterin des »Tagesspiegel« und Kolumnistin der taz. Ihre jüngsten Bücher: »Mein Herz – Niemandem. Das Leben der Else Lasker-Schüler« und »Paula Modersohn-Becker: Eine Biographie«.

Seite 18

Kiel und »Löwen« souverän

Der deutsche Handball-Männermeister THW Kiel feierte in seinem letzten Gruppenspiel der Champions League am Sonntag in eigener Halle gegen Vardar Skopje einen souveränen 39:23 (19:13)-Erfolg und belegte damit in der Gruppe D vor dem FC Barcelona (am Vortag nur 25:25 bei Kolding IF) den ersten Platz. Mit 17:3 Punkten liegen beide Teams zwar gleichauf, doch den direkten Vergleich entschied Kiel dank...

Zwei Podestplätze für Skilangläufer

Die deutschen Skilangläufer haben mit zwei Podestplätzen bei der Olympiarevanche in Lahti (Finnland) ihre starken Leistungen bei den Winterspielen bestätigt. Erst verpasste die Frauenstaffel als Zweite nur um 0,7 Sekunden den ersten Weltcupsieg seit drei Jahren, dann sprintete ein mit dem Olympiazweiten Tobias Angerer verstärktes Youngsterteam auf Platz drei. Der Teamsprint-Olympiazweite Tim Tscha...

Rieschs Hoffnungen vom Winde verweht

Maria Riesch schüttelte immer wieder den Kopf und wischte sich ein Tränchen aus dem Auge: Gut eine Woche nach ihrem Doppel-Olympiasieg platzte ihr Traum vom Triumph im Gesamtweltcup. Vom Winde verweht kam Riesch in der Abfahrt beim Sieg ihrer Rivalin Lindsey Vonn (USA) nur auf Rang sechs, und im Super-G reichte es lediglich zum achten Rang. Bei 245 Punkten Rückstand auf Vonn ist die Kristallkugel ...

Jenny Wolf mit neuen Kufen zum 48. Weltcupsieg

Auch nach Olympia in Vancouver kehrt im Eisschnelllauf noch keine Ruhe ein. So stand am Wochenende in Erfurt der Sprint-Weltcup auf dem Programm. Die Olympiazweite Jenny Wolf machte hier mit ihrem Doppelerfolg einen Riesenschritt zum Gewinn ihres fünften Gesamt-Weltcups über 500 Meter. Mit 38,10 Sekunden beherrschte die 31-jährige Berlinerin die Konkurrenz und feierte nach ihrem Vortagssieg (38,08...

Seite 19

Duisburg vorn

Duisburg hat die unfreiwillige Pause des 1. FFC Turbine Potsdam genutzt und sich an die Spitze der Frauenfußball-Bundesliga gesetzt. Die Duisburgerinnen gewannen ihr auf einen Kunstrasenplatz verlegtes Heimspiel gegen Jena mit 3:0 und haben nun einen Punkt mehr auf dem Konto (36) als der bisherige Tabellenführer aus Brandenburg, dessen Partie beim HSV wegen des erneuten Wintereinbruchs nicht statt...

Heidenheim im Rausch

Erst schippte Heidenheims Trainer Frank Schmidt Schnee, Stunden später mischte sein Team den Favoriten auf: Durch das 1:0 im Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga gegen den VfL Osnabrück untermauerte der Liga-Neuling von der schwäbischen Alb seine Aufstiegsambitionen. Dass das Top-Duell des 27. Spieltages nach dem erneuten Wintereinbruch überhaupt steigen konnte, lag auch an Schmidt: Der 36-Jährige hat...

Berliner »Albatrosse« patzen erneut

Der Trainer ratlos, das Team verunsichert: Der achtmalige deutsche Basketball-Männermeister Alba Berlin schlittert immer weiter in die Krise. »Was bei uns passiert ist, fällt mir schwer zu begreifen«, sagte Berlins Trainer Luka Pavicevic nach der 64:79 (35:40)-Klatsche in eigener Halle gegen die Brose Baskets Bamberg. »Es ist ein komisches Gefühl. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Wir hätten no...

Seite 20
Mark Wolter

Einwurf

An diesem Wochenende hätten nicht nur Schalke in der Bundesliga, Real Madrid in Spanien oder Juventus Turin in Italien wichtige Siege feiern können. Der gesamte Fußball wäre ein großer Gewinner gewesen, hätte sich der Fußballweltverband FIFA nicht wieder einmal möglichen Neuerungen und Änderungen versperrt. Zusammen mit den obersten Regelhütern des International Football Association Board prüfte d...

Bundesliga

Leverkusen verpasst Tabellenspitze +++ Hannover feiert ersten Sieg seit vier Monaten +++ Köln trotzt Bayern einen Punkt ab +++ Schalke bleibt oben dran +++ Dortmund festigt Europapokalplatz

»Die Spieler sind verunsichert«

Der FC Hansa Rostock steckt in der Krise und hat nach der 0:1-Heimniederlage gegen den Kellernachbarn Ahlen nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Nach der Entlassung von Trainer Andreas Zachhuber übernahm dessen Assistent THOMAS FINCK. Doch auch dem 40-Jährigen gelang in drei Spielen noch kein Sieg. Für ND sprach ALEXANDER LUDEWIG mit dem gebürtigen Rostocker.

ndPlusAlexander Ludewig, Bremen

Werder bremst Team der Stunde

Der Stuttgarter Betreuer kam zu spät. Zum Glück. Im Bremer Weserstadion lief vor 36 000 Zuschauern gerade die zehnte Minute in der Partie zwischen Gastgeber Werder und dem VfB, als Pawel Pogrebnjak seinen rechten Schuh verlor. Der Schnürsenkel war gerissen, und das Ersatzpaar lag in der Kabine. Kurz darauf erzielte der Stürmer das 1:0 für die Schwaben – mit links. Nach dem Torjubel war auch ...