Seite 1

Unten links

Eigentlich sollte an dieser Stelle ausnahmsweise etwas Lustiges stehen, der Aprilscherz des ND. Doch als die Redaktion eben zwecks Themensuche zur Klausur ausrücken wollte, lief folgende Meldung ein: Jürgen Rüttgers wolle, falls er auch nach der Landtagswahl nordrhein-westfälischer Ministerpräsident sein werde, das deutsche Volkslied überdurchschnittlich fördern. »Rettet die Volkslieder« heißt das...

Der lange Marsch zum Frieden
Markus Drescher

Der lange Marsch zum Frieden

Die Kyritz-Ruppiner Heide ist ein Ort des Sieges für die Friedensbewegung: Der beharrliche Widerstand gegen das sogenannte Bombodrom beendete im vergangenen Jahr die Kriegsspielpläne eines Luft-Boden-Schießplatzes der Bundeswehr. Dennoch geht dort der Protest am kommenden Wochenende weiter – für eine rein friedliche Nutzung des Bundeswehrgeländes, denn die Verhinderung des Bombodroms war nur...

Ingolf Bossenz

Menschliches

Für Nietzsche gab es »nur einen Christen, und der starb am Kreuz«. Und Dostojewskis Großinquisitor wies Jesus zurecht: »Warum bist du gekommen, uns zu stören?« Die Kritik am institutionellen Christentum ist so alt wie dieses selbst. Dem Vorwurf, die Botschaft des Nazareners und deren kirchliche Umsetzung klafften weit auseinander, mangelte es nie an stichhaltigen Gründen. Bis heute ungebrochen ist...

Serbien entschuldigt sich für Srebrenica

Das Parlament der Republik Serbien entschuldigte sich in der Nacht zum Mittwoch in einer Resolution für die von Serben im Juli 1995 begangenen Verbrechen an bosnischen Muslimen aus Srebrenica. Die Bezeichnung »Völkermord« wurde in dem Dokument vermieden. Angehörige von Opfern nannten die Entschuldigung daher »bedeutungslos«.

Seite 2

Hedgefonds müssen nicht zahlen

Berlin (dpa/ND). Deutschland und Frankreich wollen durchsetzen, dass alle Banken in Europa eine Abgabe zur Abwehr von Finanzkrisen zahlen. Zunächst will die Bundesregierung die Gebühr allein einführen und Versicherer verschonen. Paris will alle Finanzmarktakteure zur Kasse bitten. Wirtschafts- und Finanzministerin Christine Lagarde, die am Mittwoch als erstes französisches Regierungsmitglied an ei...

Kurt Stenger

Regulierung als Stückwerk

Die Regulierung der Finanzmärkte ähnelt dem Vorgehen beim Klimaschutz: Alle Staaten sind sich einig, dass dringend etwas geschehen muss. Doch es passiert herzlich wenig.

Seite 3
ndPlusPeter Richter

Karriere ohne Krönung

Bereits seit Wochen überschlagen sich viele Medien in ausführlichen Würdigungen des »deutschen Staatsmannes«, des »Kanzlers der Einheit«, des »Architekten Europas«. Helmut Kohl, den sie während seiner Amtsjahre oft mit Hohn und Spott bedachten, ist zu einer solchen Lichtgestalt geworden, dass seine Schattenseiten fast zur Unkenntlichkeit verblassen. Doch fernab aller Mythenbildung ist Kohl ein Mensch, der mit seiner Lebensleistung nur sehr begrenzt zufrieden sein kann.

Seite 4
Christian Klemm

Gewaltiger Felsbrocken

Die Unionsparteien fördern die Familien. Dass dies nicht für ausländische Familien in Deutschland gilt, zeigt die Reaktion der CDU-Politiker auf das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts. Lautstark wird von ihnen beklatscht, dass Migranten vor der Einreise in die Bundesrepublik Grundkenntnisse der deutschen Sprache nachweisen müssen. Für Betroffene dagegen bedeutet das Leipziger Urteil, das die Spr...

Roland Etzel

Am dünnen Faden

Innerhalb von »Wochen« will Obama nun zu schärferen Sanktionen gegen Iran kommen. Das versicherte er seinem darob hocherfreut aussehenden Gast Sarkozy. Auch einige Außenminister, zum Beispiel die aus Deutschland und Israel, glaubten, dies zu einer optimistisch stimmenden Nachricht erklären zu müssen. Das ist weder besonders originell noch mutig. Ahmadinedschad in Teheran ist heute Watschenmann Nr....

ndPlusGabriele Oertel

In Abneigung verbunden

Nicht ganz ohne Häme begrüßen derzeit landauf landab CDU-Ministerpräsidenten die plötzliche Zurückhaltung der FDP in Sachen Steuersenkungen. Die CDU-Landesfürsten hatten ihre Kanzlerin eben besser und eher verstanden als der mit den Würden der Vizekanzlerschaft offenbar überforderte Guido Westerwelle. Der meinte in anfänglichem Größenwahn, seine Wahlversprechen eins zu eins in der schwarz-gelben K...

Velten Schäfer

Ein Gründer

Er hat es nicht leicht gehabt in seinem Bezirk, er hat viele Kompromisse machen müssen, und er hat sie gemacht: So unspektakulär könnte ein Fazit der Tätigkeit des DGB-Nord-Vorsitzenden Peter Deutschland ausfallen, zumindest aus Mecklenburger Sicht. Dabei waren es aufregende Zeiten, als sich der gelernte Dreher 1990 aus Schleswig-Holstein nach Mecklenburg-Vorpommern aufmachte, um die Strukturen de...

Die chinesische Blase
ndPlusRobert Kurz

Die chinesische Blase

Es war bekanntlich die Immobilienblase in den angelsächsischen Ländern und in Teilen des Euroraums, die durch ihr Platzen die größte Finanz- und Wirtschaftskrise seit mehr als einem halben Jahrhundert auslöste. Die gekrachten Häusermärkte hängen jetzt am Tropf des Staates. Dessen Garantien und Beihilfen haben den drohenden Fall der Immobilienpreise ins Bodenlose aufgefangen. Damit sollen Vermögens...

Seite 5

Aprilscherz

Die LINKE wird auch nach dem nächsten Parteitag im Mai nur einen Schatzmeister haben und nicht zwei. Das Gerücht über angebliche Forderungen nach einer Finanz-Doppelspitze wurde als Aprilscherz enttarnt. Kandidat für das Amt des Schatzmeisters ist weiterhin allein der aus Schleswig-Holstein stammende Jurist und Bundestagsabgeordnete Raju Sharma, dem wir für seine Beteiligung an dieser Meldung dank...

Schwere Vorwürfe gegen Mixa

München (epd/ND). Fünf ehemalige Heimkinder in Oberbayern erheben nach einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« schwere Vorwürfe gegen den Augsburger katholischen Bischof Walter Mixa. In eidesstattlichen Erklärungen, die der Zeitung nach eigenen Angaben vorliegen, gäben die drei Frauen und zwei Männer an, Mixa habe sie in den 70er und 80er Jahren mehrmals geschlagen. Die ehemaligen Heimkinder beri...

ndPlusDieter Hanisch, Geesthacht

Trafo-Transport nach Krümmel blockiert

Atomkraftgegnern ist es in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch kurzzeitig gelungen, den Transport des ersten großen Transformators für das Kernkraftwerk Krümmel zu stoppen. Der Siedewasserreaktor ist nach einem Transformator-Kurzschluss seit dem 4. Juli 2009 nicht mehr am Netz.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Stasi-Beauftragter schwärzte an

Der Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen in Sachsen-Anhalt ist zurückgetreten. Zuvor war bekannt geworden, dass CDU-Mann Gerhard Ruden 1968 in einem MfS-Verhör einen Freund schwer belastete hatte.

»Wir vertreten den Islam der Mitte«

In der letzten Woche trafen sich muslimische und staatliche Vertreter in Berlin zu einem ersten Vorbereitungstreffen für die zweite Islamkonferenz. Im Vorfeld war es zwischen den großen muslimischen Verbänden und dem einladenden Innenminister Thomas de Maizière (CDU) zum Streit gekommen. Dabei ging es unter anderem um die Teilnahme des Islamrats. De Maizière sprach sich dagegen aus, weil gegen dessen größtes Einzelmitglied Milli Görüs strafrechtlich ermittelt wird. Daraufhin berieten die verbleibenden muslimischen Verbände mehrmals darüber, ob sie die Islamkonferenz boykottieren sollten. Der Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) und die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) entschieden sich für eine Teilnahme – der Zentralrat der Muslime (ZMD) blieb der Sitzung fern. ND befragte dessen Vorsitzenden.

Seite 6

Strafanzeige gegen NPD-Chef

Berlin (ND-Meyer). Wegen des Verdachts auf Volksverhetzung hat Hans Erxleben, Mitglied in der Linksfraktion des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick, den Bundesvorsitzenden der NPD, Udo Voigt, angezeigt. In dem Schreiben an die Staatsanwaltschaft, das ND vorliegt, zitiert Erxleben Voigt aus einer Rede, die dieser im Zusammenhang mit dem 65. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus vor dem Lokalparlamen...

Regierung gegen »wilde Überwachung«

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung will einer »wilden Überwachung« von Mitarbeitern in Firmen einen Riegel vorschieben und den Datenschutz verbessern, ohne die Wirtschaft stark einzuschränken. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) legte dazu am Mittwoch Eckpunkte vor. Eine heimliche Videoüberwachung oder eine Gesundheitsprüfung von Beschäftigten soll es nur noch unter Voraussetzungen geben. »Wi...

ndPlusChristian Klemm

Gericht spaltet Migrantenfamilien

Das Bundesverwaltungsgericht hat über den Ehegattennachzug entschieden. Die Auflage für Migranten, vor der Einreise in die Bunderepublik Deutschkenntnisse vorzuweisen, verstoße nicht gegen geltendes Recht.

Ralf E. Geiling

Eine Frage der Bonität

Sie halten sich für kreditwürdig, aber Ihre Bank will Ihnen kein Geld geben? Ab heute haben Sie das Recht, einmal pro Jahr kostenlos Ihren sogenannten Scoring-Wert bei Auskunfteien wie der Schufa zu erfragen. Das macht das veränderte Bundesdatenschutzgesetz möglich.

Seite 7

UNO wirbt um Gelder für Aufbau Haitis

New York (AFP/ND). Auf einer Geberkonferenz mit Vertretern von mehr als 130 Ländern und internationalen Organisationen haben die Vereinten Nationen am Mittwoch um Unterstützung für den Wiederaufbau Haitis geworben. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte die Teilnehmer des Treffens in New York zu »vollständiger und großzügiger Unterstützung« auf, um dem Karibikstaat nach dem verheerenden Erdbeben...

Harald Neuber

FARC ließ weiteren Gefangenen frei

Nach zwölf Jahren in Gefangenschaft ist der kolumbianische Unteroffizier Pablo Emilio Moncayo am Dienstag im Süden des Landes von der Guerilla FARC Mitgliedern einer humanitären Mission übergeben worden.

Doppelanschlag im Nordkaukasus

Nur zwei Tage nach den Anschlägen auf die Moskauer U-Bahn ist Russland erneut von zwei Selbstmordanschlägen erschüttert worden.

ndPlusHenri Rudolph, Delhi

Türöffner für USA-Firmen in Indien

Delhi und Washington haben sich auf die Regeln für die Wiederaufbereitung von Nuklearbrennstoff auf indischem Gebiet geeinigt. Einen Gesetzentwurf über Schadenersatz bei einem Atomunfall musste Indiens Regierung jedoch zunächst auf Eis legen.

Sanktionen »binnen Wochen«

US-Präsident Barack Obama drängt im Atomstreit mit Iran auf eine härtere Gangart. Die G8-Staaten geben sich indes zurückhaltender.

Seite 8
Ein Stachel der Kritik

Ein Stachel der Kritik

Am 30. März 2010 starb in Warschau im Alter von 77 Jahren der bekannte Publizist Krzysztof Teodor Toeplitz (Foto: Kurlowicz). Der studierte Kunsthistoriker hatte sich in der Volksrepublik Polen zunächst als Filmkritiker, Feuilletonist und als Redakteur der Satirezeitschrift »Szpilki« (Stecknadeln) einen Namen gemacht. Daneben arbeitete er überaus erfolgreich für Film und Fernsehen, unter anderem b...

Hannes Hofbauer, Wien

»Sozialreportage« mit Fortsetzung

Der Skandal um eine Fernsehreportage über rechtsradikale Skinheads in Österreich (ND berichtete) wird zu einer Fortsetzungsgeschichte.

ndPlusLuz Kerkeling

Mexikanische Medien schießen gegen Zapatistas

Die mexikanische Tageszeitung »Reforma« behauptete jüngst auf ihrer Titelseite, Subcomandante Marcos von der zapatistischen Befreiungsarmee EZLN »demaskiert« zu haben und eine Verbindung zwischen der EZLN und der baskischen Untergrundorganisation ETA nachweisen zu können. Grundlage der Behauptungen sind Dokumente und Fotos eines mutmaßlichen EZLN-Deserteurs.

Seite 9

Mit Traktoren gegen Atomkraft

Gorleben (ND-Paul). Aus Protest gegen die Gorleben-Pläne von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) haben Landwirte mit ca. 30 Traktoren am Mittwoch eine Elbbrücke im Wendland blockiert. Sie verbindet Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. »Der Verkehr ist völlig zum Erliegen gekommen«, so Claudia Sültemeyer (Bäuerliche Notgemeinschaft). Ein Landwirt: »Das hier ist nur der kleine Auftakt unseres ...

BayernLB verliert 2,6 Milliarden

München (dpa/ND). Die krisengeschüttelte BayernLB hat das Debakel um den Fehlkauf der österreichischen Hypo Alpe Adria (HGAA) mit einem Milliardenverlust bezahlt. Unter dem Strich stehe für 2009 ein Minus von rund 2,6 Milliarden Euro nach einem Verlust von rund 5 Milliarden Euro im Jahr zuvor, sagte Übergangschef Stefan Ermisch bei der Vorstellung der Bilanz am Mittwoch. Dennoch sei die staatliche...

Daimler setzt Belegschaft unter Druck

Berlin (AFP/ND). Die Daimler AG droht laut einem Zeitungsbericht ihrer Berliner Belegschaft mit der Verlegung von zentralen Funktionen an den Konzernsitz in Stuttgart. Betroffen wären der Mercedes-Benz-Vertrieb Deutschland mit rund 1200 Mitarbeitern, die Daimler Financial Services mit knapp 500 Beschäftigten sowie mehrere kleinere Gesellschaften, die vor allem im Daimler-Hochhaus am Potsdamer Plat...

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Rendite trotz Krise

Der Hamburger Hafen wirft trotz Weltwirtschaftskrise Gewinn ab. Obgleich der Containerumschlag einbrach, erwirtschaftete die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) im Geschäftsjahr 2009 eine deutlich zweistellige Rendite. Für die Zukunft stellt sich der börsennotierte Konzern auf eine Flaute ein. Neue Strategien sollen dafür sorgen, dass auch in Zukunft Gewinne erwirtschaftet werden.

ndPlusSilke Milius, Cottbus

Brandenburg will kein CO2-Klo sein

Der Energiekonzern Vattenfall will Brandenburgs weite Landschaften zur unterirdischen Speicherung abgeschiedenen Kohlendioxids nutzen. Bürger und Parteien protestieren seit Monaten dagegen – auch mit gärtnerischen Methoden.

Seite 10

STARporträt

In den letzten Jahren hat sich der afroamerikanische Schauspieler vorwiegend auf DVD-Produktionen präsentiert, jetzt ist er wieder im Kino zu sehen – als einer der größten Drogendealer von Brooklyn in »Gesetz der Straße«. Wesley Snipes, geboren 1962 in Orlando/Florida, aufgewachsen in New York, wurde an der Highschool für Performing Arts in Tanz, Gesang und Schauspiel ausgebildet und studier...

Caroline M. Buck

Zwischen den Fronten, hilflos

Martin Scorsese wurde anlässlich der Premiere seines »Shutter Island« auf der Berlinale vorgeworfen, er verwende den Holocaust als bloßen Hintergrundfaktor, als menschliche Katastrophe von hinreichendem Ausmaß, um das verheerende psychische Trauma seines Helden zu motivieren. Juan José Campanella macht in seinem eben Oscar-prämierten »El secreto de sus ojos« dasselbe mit der argentinischen Militär...

Zum In-die-Luft-Gehen
ndPlusMarion Pietrzok

Zum In-die-Luft-Gehen

Szenen einer – glücklichen – Ehe im Zeitraffer. Das Schnellverfahren, das innerhalb weniger Minuten gleich zu Beginn die markanten Stationen im Lebensweg von Carl Fredricksen und Ellie zeigt, gibt das enorme Niveau des Films vor und ist äußerst amüsant: die Begegnung zweier abenteuerlustiger Kinder im New York der 20er, 30er Jahre, denen schon in den Genen das Naturerforschen und Techn...

Seite 11

Gasag schließt Preisanstieg ab Juni nicht aus

(dpa). Für die rund 600 000 Privatkunden des Berliner Gasversorgers Gasag sollen die Preise bis Ende Juni stabil bleiben. Ob es danach eine Erhöhung gebe, hänge von der Marktentwicklung ab, sagte Vorstandsmitglied Andreas Prohl am Mittwoch in Berlin. In den kommenden Jahren will die Gasag ihren bundesweiten Vertrieb weiter ausbauen und auch im Heimatmarkt in Berlin und Brandenburg investieren. In ...

Denunzieren erwünscht

»Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.« Die Passage aus einem Gedicht August Heinrich Hoffmann von Fallerslebens aus dem 19. Jahrhundert hat sicher auch heute einigen Wahrheitsgehalt. Doch gibt es auch Bereiche jenseits von Neid, Missgunst und Verleumdungen, in denen Denunzieren durchaus Sinn machen kann: Im Datenschutzbereich etwa. Schließlich wissen die wenigsten Bür...

Martin Kröger

Big Brother auf dem Schulhof

Ganze 33 Mitarbeiter hat der Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit in Berlin. Mit dieser relativ kleinen Behörde ist Alexander Dix für die gesamte Metropole mit ihren Millionen Einwohnern zuständig – allein im vergangenen Jahr wurden 1577 Eingaben eingereicht. »Die Bürger nehmen uns stärker wahr«, sagt Dix. Und das sei auch gut so. Denn der Landesdatenschutzbeauftragte ist auf...

Seite 12
Lucía Tirado

Prime Time Theater

An dieser Stelle muss es mal gesagt werden. Ahmed Ölgür hat den Einbürgerungstest in Karlsruhe bei der Folge 62 von »Gutes Wedding, schlechtes Wedding« (GWSW) nicht vergurkt. Er trug in den Fragebogen richtig Willy Brandt als deutschen Bundeskanzler von 1969 bis 1974 ein. Aber Heidi Schinkel, seine Angetraute sächsischen Ursprungs, wusste es natürlich wieder besser und schrieb Günter Guillaume da ...

ndPlusVolkmar Draeger

Die Vertreibung der Marktschreier

Mehr Fragen als Antworten bietet die Ausstellung »Early Years« in den KunstWerken, auch darüber, wie weit man den Begriff Moderne Kunst ausweiten darf – hin zu simpler Dokumentation – ohne ihn endgültig zu verwässern. Wer also eine Exposition zeitgenössischer Kunst aus dem Nachbarland Polen erwartet, kommt nur sehr bedingt auf seine Kosten. Denn »Early Years« ist nicht etwa eine Zusamm...

Seite 13

Bayerns SPD laviert

Angesichts der massiven Kritik am achtjährigen Gymnasium (G8) in Bayern macht sich die Landtags-SPD für eine teilweise Rückkehr zum neunjährigen Modell (G9) stark. Konkret sollen Schüler und Eltern künftig die Wahl haben, ob die Oberstufe nach zwei oder nach drei Jahren mit dem Abitur abgeschlossen werden soll.

Pankow ist eine Baustelle
ndPlusAndreas Heinz

Pankow ist eine Baustelle

Beim Anblick der Baustellen im Bezirk Pankow freuen sich der Stadtrat für Öffentliche Ordnung, Jens-Holger Kirchner (Grüne), und der Chef des Tiefbauamtes, Peter Lexen: »Endlich geht es voran! Endlich haben wir genug Geld, um viele Straßen zu erneuern.« Allerdings müssen die Menschen die Verkehrsbehinderungen bis 2012 ertragen, »aber dann ist ein großer Teil der Straßen wieder auf dem neuesten Sta...

Weltgeschichte auf dem Dorfanger

Weltgeschichte auf dem Dorfanger

Das brandenburgische Dorf Aurith liegt an einem Ufer der Oder, Urad am anderen. Einst waren sie ein Dorf; heute verläuft zwischen beiden die deutsch-polnische Grenze. Die Berliner Journalistin Tina Veihelmann hat eine zweisprachige Dokumentation verfasst, in der Dorfbewohner von beiden Ufern zu Wort kommen. Während der jüngsten Usedomer Literaturtage – das Motto hieß »Odergeschichten« – sprach mit ihr Antje Rößler.

Seite 14

Von der DDR gelernt

Von der DDR lernen, heißt: Heilen lernen. Die CDU bedient sich heuer recht forsch im Arsenal der DDR-Akademikerpolitik. Am Dienstag schlug Fraktionschefin Johanna Wanka vor, Medizinstudenten ein staatliches Stipendium bis zu 300 Euro pro Monat unter der Bedingung zu gewähren, dass sie sich nach dem Studium in unterversorgten Regionen Brandenburgs niederlassen. Das kommt unsereinem ja bekannt vor. ...

Für Optimismus zu früh

Potsdam (ND/dpa). In Brandenburg sank die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten März-Stand seit 15 Jahren. Die Zahl der Erwerbslosen verringerte sich zum Vorjahresmonat um 13 727 auf 170 422. Die Arbeitslosenquote fiel damit binnen Jahresfrist um 0,9 auf 12,8 Prozent. Das ist der zweitbeste Wert in Ostdeutschland und bedeutet im Vergleich aller 16 Bundesländer Rang zwölf.Verglichen mit Februar sank...

Andreas Fritsche

Flüchtlinge dürfen auf Freizügigkeit hoffen

»Wo ein Wille ist, muss auch ein Weg sein«, glaubt Katharina Dahme. Offenbar mangele es der rot-roten Koalition am Willen, die unmenschliche Residenzpflicht abzuschaffen, sagte die Sprecherin der märkischen Linksjugend solid. Die Residenzpflicht besagt, dass Flüchtlinge den Landkreis, in dem sie gemeldet sind, nicht ohne Genehmigung verlassen dürfen. Diese Vorschrift beruht auf Bundesrecht. SPD un...

ndPlusWilfried Neiße

Den Westen überholt, ohne ihn einzuholen

Das Land Brandenburg wird im Herbst 20 Jahre alt. Wie die gestrige Eröffnungsveranstaltung zum Feierzyklus bewies, lassen sich die Jahre als Erfolgsgeschichte oder als Pleitenparade beschreiben. Zu einem »Mitmachjahr« ermunterte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Brandenburg habe allen Grund, zu feiern. Rückblickend musste Platzeck aber auch Probleme eingestehen: »Ein Glück wussten wir 199...

ndPlusFlora Jädicke, dpa

Couch-Potatoes zu Gladiatoren

Antike Gladiatorenkämpfe faszinieren die Menschen seit Alters her. An der Regensburger Universität soll im August ein Spektakel im Dienste der Wissenschaft starten. Einen Monat lang werden 20 Studenten aus verschiedenen Fakultäten wie Pompejis Gladiatoren in der Zeit um das Jahr 79 nach Christus hausen, essen und trainieren – 24 Stunden am Tag. In den nächsten Monaten werden die Teilnehmer auf das ungewöhnliche Projekt vorbereitet.

Uwe Kraus, Halberstadt

»Hilf mir, es selbst zu tun«

Die Diakonie Werkstätten Halberstadt beschäftigen mehr als 300 Mitarbeiter, die geistig, psychisch, seelisch, sinnes- oder mehrfach behindert sind. Die Einrichtung übernimmt Aufträge für Kunden aus allen Sparten der Industrie, des Handwerks und des Handels. Gearbeitet wird aber auch für Privatkunden.

ndPlusSönke Möhl, dpa

Lotsen im Datenmeer

Rund 60 Experten arbeiten im norddeutschen Klimaforschungszentrum Geesthacht. Die Einrichtung nimmt nicht nur intensiv an der internationalen Klimadebatte teil, sondern versucht auch, die Betroffenen des Klimawandels zu Wort kommen zu lassen.

Seite 15

Alles Fassade

Das Berliner Schloss. Das gibt es nicht, es war einmal. Um dessen Wiedererrichtung bzw. dessen, was man dafür hält, streiten sich seit Jahren Hinz und Kunz und Hinz und Kunz tatsächlich oder vorgeblich vertretende Vertreter. Einigkeit herrscht nicht einmal darüber, ob es ein Bauwerk sein soll, oder aber eine Wiese, eine virtuelle Simulation, ein Großhandwaschbecken oder eine sonst wie geartete Sam...

»Ich habe beim Schreiben gelitten«

»Ich habe beim Schreiben gelitten«

Gianluigi Nuzzi (geboren 1969) ist Journalist beim italienischen Magazin »Panorama«, zuvor war er für die Tageszeitungen »Corriere della Sera« und »Il Giornale« tätig. Seit 1994 verfolgt Nuzzi die Polit- und Finanzskandale in seiner Heimat. »Vatikan AG« war 2009 das meistverkaufte Sachbuch Italiens.

Ingolf Bossenz

Im Schatten des Heiligen Vaters

Ihr könnt nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon.« Der Evangelist Matthäus irrte gewaltig. Bewies doch das Papsttum nachdrücklich die Vereinbarkeit, ja Zwangsläufigkeit einer derart doppelten Dienerschaft. Spekulieren mit dubiosen Finanzen, Plünderung vatikanischer Kassen, Bestechung und Ämterkauf, schwunghafter Handel mit Devotionalien und Garantiezetteln für das himmlische Heil – das war...

Seite 17
Frank-Rainer Schurich

Weihnachtsmann ist Osterhase

Der Rechtsanwalt und Schriftsteller Wolfgang Schüler, der in Hönow bei Berlin und in Schweden lebt, hat in einem neuen Band seiner kuriosen Gerichtsberichte wieder einmal von diesen bedauernswerten Akteuren berichtet, die sich als Richter, Staats- und Rechtsanwälte, Beklagte und Angeklagte, als Zeugen und Sachverständige redlich bemühen, dass Gesetze und Paragraphen letztlich in halbwegs vernünfti...

ndPlusGünter Kröber

Gebote, Gestirne, Algorithmen

In meiner Schulzeit lautete ein Aufsatzthema »Sind die Lehren Gurnemanz' grundlegend für die Erziehung eines jungen Menschen?« Gurnemanz, der Erzieher und Lehrer Parzivals, hatte seinem Zögling zwei Arten von Verhaltensregeln vermittelt: Solche, wie er sich im Umgang mit anderen Menschen, insbesondere mit Frauen, würdig, edel und hilfreich verhalten soll, und solche, die er in Ritterkämpfen befolg...

Matthias Krauß

Rosas Garten

Ein wenig ist es wie mit der Leben-Jesu-Forschung: Jede weitere »neue Erkenntnis« entzaubert den Forschungsgegenstand ein Stück mehr, es ist der naive Weg, der aber in die Profanisierung und – bei aller Wissenschaftlichkeit – eigentlich in die Hohlheit führt. Am Ende wird alles so banal, dass jeder sich fragt, warum man sich mit den Dingen eigentlich befassen musste. Es konnte nicht be...

Seite 20
Oliver Händler

Zu den Wurzeln

Der FC Bayern München macht es seinen Gegnern manchmal wirklich einfach, sich über ihn aufzuregen. Neuester Fall: der Rasenkrach mit Schalke 04. Seit dem (von den Bayern gewonnenen!) DFB-Pokalhalbfinale wettern die Münchener über den angeblich so katastrophalen Rasen in Gelsenkirchen. Und weil Arjen Robben mal ein Ball versprang, fordern sie nun sogar die Deutsche Fußball Liga (DFL) dazu auf, dafü...

Mit Erik Zabel auf die Landebahn
Oliver Händler

Mit Erik Zabel auf die Landebahn

»Ich habe Feuer gefangen«, ist ein Satz, der fast allen Ex-Teilnehmern am Jedermann-Radrennen Velothon durch Berlin irgendwann durch den Kopf geht. Manch einem prominenten Radler ging er bei der gestrigen Vorstellung der Strecke 2010 auch über die Lippen. So etwa Erik Zabel, der im letzten Jahr »nur als Hobbyradler« unterwegs war – trotzdem kam er nach dem Karriereende im Jahr 2009 noch auf ...

ndPlusJürgen Holz

Berliner Eisbären mit Zittereinlage

Die Rechnung ist simpel: Neun Siege in den Play-offs vom Viertelfinale bis zum Finale – und der Traum von der deutschen Eishockey-Meisterschaft ist wahr. »Jede Mannschaft, die jetzt noch dabei ist, hat reale Chancen, ganz vorn zu sein«, warnte Stefan Ustorf, Co-Kapitän des Titelverteidigers und überlegenen Vorrundenbesten Eisbären Berlin, vor Übermut in den eigenen Reihen. »Natürlich wollen ...

ndPlusKarl-Wilhelm Götte, München

Tage der Entscheidung

Profifußball ist ungeheuer schnelllebig. Da bleibt kaum Zeit, einen Triumph zu genießen. Nur 30 Minuten nach dem 2:1-Sieg des FC Bayern München gegen Manchester United war Karl-Heinz Rummenigge bereits wieder beim nächsten Gegner. Der heißt FC Schalke 04 und erwartet den FC Bayern zum vorentscheidenden Meisterschaftsduell auf eigenem Rasen. Beim Stichwort »Rasen« explodierte der Vorstandsvorsitzen...