Seite 1

Unten links

Urbi et orbi. Das Volk Gottes lässt sich nicht von Geschwätz beeindrucken. Meinte am Ostersonntag ein hoher Geistlicher in Rom, um den Papst zu trösten, der in den Sündenpfuhl seiner irdischen Heerscharen in Deutschland hinab gezogen zu werden droht. Der Stellvertreter Gottes auf Erden selbst ging auf den Missbrauchskandal nicht ein. Mit seiner Auferstehung habe Jesu die Menschheit von Sünde befre...

ndPlusJürgen Reents

Standpunkt

Minister zu Guttenberg lässt sich nicht beirren: »Wir bleiben in Afghanistan« ist seine militärisch knappe Schlussfolgerung aus den jüngsten Gefechten, bei denen drei Bundeswehrsoldaten getötet wurden und deutsche Soldaten mindestens sechs afghanische Verbündete erschossen. Die schreckliche Bilanz der Bundeswehr am Hindukusch beläuft sich mittlerweile auf 39 eigene Tote und eine unbekannte, mindes...

Guttenberg: Wir bleiben am Hindukusch

Nach dem Tod von drei deutschen Soldaten nahe Kundus hat Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg die Kämpfe in Afghanistan als »Krieg« bezeichnet. Zugleich verteidigte er den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr und die neue deutsche Strategie am Hindukusch.

Seite 2

Terror in Pakistan

Extremisten haben am Montag in der Provinzhauptstadt Peshawar das US-Generalkonsulat angegriffen und andernorts Dutzende Menschen bei einem Selbstmordanschlag getötet. Wie die Polizei mitteilte, zündeten die Angreifer vor dem Konsulat drei schwere Sprengsätze und lieferten sich Schusswechsel mit Sicherheitskräften. Dabei seien mindestens vier Kämpfer und zwei Polizisten getötet worden. Die Wucht d...

ndPlusJörg Meyer

Am Ende überwiegt die Vernunft

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) bekräftigt vor Beginn der bundesweiten Tarifverhandlungen ihre Forderung nach mehr Geld und kritisiert das Verhalten der Arbeitgeberverbände in den regionalen Verhandlungen.

Strategie? Fehlanzeige!

Strategie? Fehlanzeige!

ND: Sie wollen gerade zum Hamburger Ostermarsch. Wird dort Afghanistan eine Rolle spielen? van Aken: Natürlich. Beim Ostermarsch geht es ja darum, dass Deutschland wieder friedlicher wird, und da sind die Atomwaffen der eine Teil, die Waffenexporte der andere, und Afghanistan der dritte. Bei der Trauerfeier in Kundus für die getöteten deutschen Soldaten hat Verteidigungsminister zu Guttenberg gesa...

Seite 3
Kay Wagner, Brüssel

Zeugnisse von Hoffnung und Enttäuschung

Wiedersehen nach Jahrzehnten: Zwanzig Jahre nach ihrem ersten Treffen kamen jetzt in Brüssel israelische und palästinensische Frauen wieder zusammen.

Kunst hinter Gittern
ndPlusRainer Funke

Kunst hinter Gittern

Der Mann ist ein nimmermüder Aufrührer, ein Widerständler. Was ihm missfällt und ihn betrübt, macht er zur provokanten Aktionskunst. Dazu gehören die hierzulande unverdaute Nazizeit und Leute, die nach seiner Diagnose »an braunem Star leiden«. Gerät er deshalb samt seiner Helfer immer wieder ins Visier der Polizei?

Seite 4
Martin Ling

Pulverfass Südafrika

Mord ist in Südafrika Alltag – rund 50 Menschen werden dort täglich ermordet. Meist sind es »nur« Fälle für die Statistik, meist sind sowohl Opfer wie Täter Schwarze. Mehr als Grundsatzerklärungen zur Gewaltbekämpfung ringen sich südafrikanische Politiker aller Couleur deshalb auch in der Regel nicht ab. Ganz anders im Fall von Eugene Terreblanche. Die Ermordung des Rechtsextremisten durch z...

Niels Seibert

Stimmungsmache

Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), meint in einem Interview, gegen ausländerfeindliche und rechte Parolen helfe nur eine offene Diskussion, die keine Probleme tabuisiere. Die Bevölkerung müsse das Gefühl bekommen, dass ihre Lebenswirklichkeit von Politikern zur Kenntnis genommen wird. So könne man ein personelles Anwachsen der Rechten verhindern. Deshalb verlan...

ndPlusFabian Lambeck

Durch die Hintertür

Die Marseille Kliniken AG gehört zu den Großen ihrer Branche. Der Gesundheitskonzern mit einem Jahresumsatz von mehr als 235 Millionen Euro betreibt bundesweit Pflegeeinrichtungen und Kliniken. Nun hat Konzernchef Ulrich Marseille der konservativen »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« ein wahres Jobwunder versprochen. Auf der Stelle könnten 300 000 neue Jobs in der Pflegebranche entstehen, so Marseil...

Hans-Dieter Schütt

Still, hell

Sie verhalf einem Wort zu Adel, das im schnellen Zeitungsgeschäft eher ein Dienstbotendasein führt: dem Kommentar. Sie gab Briefe der Geschwister Scholl heraus, Briefe und Tagebücher von Thomas Mann; das Kommentarwerk der Editionen las sich spannend wie der Haupttext. Golo Mann hatte ihr die Richtung gegeben: Es gelte, Historie zu kommentieren, nicht Teebesuche. Geboren war die exzellent erzählend...

Der sagenhafte Nepp im Web
ndPlusErnst Röhl

Der sagenhafte Nepp im Web

Hört mal her, ihr Abzocker! Wehe, ihr blockiert mein Faxgerät weiterhin mit euern Müll-Angeboten! Ich bin kein Chef und brauche keinen Designer-Chefsessel »Europa« mit geschwungenen Armlehnen und stufenlos höhenverstellbarer Sicherheitsgasdruckfeder, vom Fußkreuz mit fünf Doppelsicherheitsrollen ganz zu schweigen (statt 990,00 jetzt nur noch 149,50 Euro). Behaltet eure Gesundheits-Rettungspakete, ...

Seite 5
Dieter Hanisch, Neumünster

Die soziale Zeitarbeitsfirma

Die Awo in Neumünster beschäftigte Ein-Euro-Jobber in der Altenpflege, zahlte ihnen 1,25 Euro pro Stunde, aber kassierte doppelt für sie. Als Konsequenz sollen alle Ein-Euro-Projekte des Landes überprüft werden.

ndPlusMichael von Glaßer, Hans-Gerd Öfinger, Lenny Reimann und Susann Witt-Stahl

»Nichts ist gut im Krieg«

Friedensaktivisten demonstrierten gegen Krieg, Rüstungsindustrie, militärische Infrastruktur und die Werbung für die Bundeswehr an Schulen. Im Ruhrgebiet war die Neonaziszene Thema beim Ostermarsch.

Seite 6

Papst verlangt Umkehr

Rom/Hamburg (dpa/ND). Der Papst ist in seiner Osterbotschaft nicht auf den Missbrauchsskandal in katholischen Einrichtungen mehrerer Länder eingegangen. Benedikt forderte in Rom die Menschen zu einer geistigen und moralischen Umkehr auf. Der Dekan des Kardinalskollegiums, Angelo Sodano, sicherte ihm die Solidarität der Gläubigen gegen das »Geschwätz des Augenblicks« zu. Der »Osservatore Romano« na...

Der Reiz der Extreme

Esslingen (dpa). Geschmacklose Ikonisierung, wertvoller geschichtlicher Denkanstoß oder sogar illegal? Die Totenmasken von drei Mitgliedern der Roten Armee Fraktion (RAF), die seit dem 28. März in der Esslinger Villa Merkel zu sehen sind, sorgen für Wirbel. Eine andere Ausstellerin sei wohl deshalb der Eröffnung ferngeblieben, sagt Andreas Albrecht, Zinnowitzer Kunsthändler und Eigentümer der Mask...

ndPlusFriedrich Putz

Ein »Schlecker XXL-Modell«

Bei einem sozialpolitischen Symposium der FDP wurde ein Thesenpapier vorgestellt, in dem im Hinblick auf die Arbeitspflicht von Hartz-IV-Empfängern angekündigt wird: »Wir wollen dem Grundsatz ›keine Leistung ohne Gegenleistung‹ überall Geltung verschaffen«. Damit knüpft die FDP an eine Forderung des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) an, der bereits im Januar 2010 in de...

Seite 7

Zuma warnt nach Mord vor Rassenhass

Kapstadt (dpa/ND). Nach der Ermordung des Führers der burischen Rechtsextremisten, Eugene Terreblanche, fürchtet Südafrika neue Spannungen zwischen Schwarzen und Weißen. Präsident Jacob Zuma warnte schon Stunden nach der Tat am Samstagabend vor neuen Rassenkonflikten. »Die schreckliche Tat« dürfe nicht dazu missbraucht werden, »Rassenhass anzustacheln oder anzuheizen«. »Niemand darf das Gesetz in ...

ndPlusHenri Rudolph, Delhi

Indien führt Schulpflicht ein

Elementarbildung ist in Indien seit dem 1. April gesetzlich für alle Kinder zwischen dem 6. und dem 14. Lebensjahr verbrieftes Recht. Die entsprechende Verfassungsänderung, die das Recht auf kostenlose und allgemeine Schulpflicht fixiert, trat an diesem Tag in Kraft.

Reiner Oschmann

Tony Blair mischt im Wahlkampf mit

Der Auftritt dauerte 90 Minuten, lief unter Polizeibewachung ab, brachte ihm zwei stehende Ovationen ein und hatte mit der Vorfahrt seines 7er-BMW begonnen: Tony Blair, Großbritanniens Premier von 1997 bis 2007, hat sich in der vergangenen Woche erstmals seit seinem erzwungenen Abgang vor fast drei Jahren wieder in die britische Innenpolitik eingeschaltet.

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Europa erneuerbar

Die großen Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften hatten die Umwelt lange Zeit kaum als Problem wahrgenommen. Doch nun hat sich mit PricewaterhouseCoopers eine der globalen Größen in diesem Geschäftsfeld in kurzer Zeit bereits zum zweiten Mal auf die Seite der Umweltorganisationen geschlagen. Nach der Kritik am Desinteresse der Wirtschaft am Artensterben kam vergangene Woche ...

Vom Venedig zum Atlantis Asiens
Michael Lenz

Vom Venedig zum Atlantis Asiens

Auch wenn Bangkoks Innenstadt nicht unmittelbar am Meer liegt, ist die Metropole eine Küstenstadt. Noch dazu liegt sie höchstens einen Meter über dem Meeresspiegel. Der aber steigt durch die globale Erwärmung.

Wolfgang Ewert

Ein Plan nach Maß

Als vor rund 20 Jahren die Rote Armee ihre Stellungen auf dem Truppenübungsplatz Lieberose räumte, stellte sie die Lokal- und Landespolitik vor die Herausforderung, eine sinnvolle Nutzung für das etwa 255 Quadratkilometer große munitionsbelastete Gebiet zu entwickeln. Jetzt wurde die Lösung vorgestellt.

ndPlusBenjamin Haerdle

Schießen für den Naturschutz?

Deutschland ist ein Land fast ohne Bär, Wolf und Luchs. Und weil Reh und Hirsch damit ohne natürliche Feinde sind, bleibt die Jagd ein Dauerthema für Naturschützer und Jäger, vor allem in Nationalparks. In Mecklenburg-Vorpommern bastelt Landwirtschaftsminister Till Backhaus seit mehr als einem Jahr mit Jagd-, Forst- und Naturschutzverbänden an der Nationalparkjagdverordnung. Sie soll die Jagd in den drei Nationalparks Müritz, Jasmund und Vorpommersche Boddenlandschaft regeln.

Seite 9

Zeitarbeit wieder im Kommen

Berlin (dpa/ND). In den ersten zwei Monaten des Jahres hat sich die Zahl der Zeitarbeiter kräftig erhöht. »Nach dem Abschwung zeigt sich unsere Branche wieder als Jobmotor«, sagte der Präsident des Bundesverbands Zeitarbeit (BZA), Volker Enkerts, der »Welt am Sonntag«.Dem Zeitarbeitsindex des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge ist die Zahl der Zeitarbeiter Anfang 2010 stark gestiegen....

Aigner droht Facebook mit Kündigung

Hamburg (dpa/ND). Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat den mangelnden Datenschutz beim Onlinenetzwerk Facebook kritisiert und mit einem Ende ihrer Mitgliedschaft gedroht. In einem von »Spiegel Online« am Montag veröffentlichten Brief an Facebook-Chef Mark Zuckerberg zeigt sich Aigner verwundert, dass das Unternehmen »ungeachtet der Bedenken von Nutzern und massiver Kritik von Ve...

Lufthansa vor weiterem Streik

Frankfurt am Main (dpa/ND). Bleiben beide Seiten hart, wird es bei der Lufthansa demnächst wohl doch einen zweiten Pilotenstreik geben. Die Lufthansa pocht im Tarifstreit weiter auf die Rücknahme der Streikankündigung, ehe sie überhaupt in Vorverhandlungen zur Schlichtung geht. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will dagegen das »Druckmittel Streik auf keinen Fall aus der Hand geben«...

ndPlusThomas Berger

Australien fürchtet Ökokatastrophe

Dem Great Barrier Reef droht eine Ölpest. Ein chinesischer Kohlefrachter ist am Wochenende unmittelbar vor der australischen Ostküste auf Grund gelaufen.

Hermannus Pfeiffer

Immer wieder kommt die Flut

Chinas Wirtschaft wächst weltweit am schnellsten – und wird immer wieder von Überschwemmungen und Erdbeben erschüttert.

Seite 10
Die Linke und das Eigentum
ndPlusDieter Klein

Die Linke und das Eigentum

Ein alternatives Gesellschaftsprojekt fordert der Linken neue eigene Antworten auf die alte Eigentumsfrage ab. Im Entwurf für ein neues Parteiprogramm der LINKEN heißt es dazu: »Wir wollen eine radikale Erneuerung der Demokratie, die sich auch auf wirtschaftliche Entscheidungen erstreckt und sämtliche Eigentumsformen emanzipatorischen, sozialen und ökologischen Maßstäben unterwirft.«

Seite 11

Köterkacke

»Köterkacke«. So hieß in den 1990er Jahren eine Punkband aus dem Berliner Stadtteil Friedrichshain, die sich zwar längst aufgelöst hat, aber dennoch bis heute Kultstatus genießt. Der Bandname stand damals auch synonym für den Widerstand gegen die Stadtumstrukturierung hin zu einer sauberen City. Gentrifizierung, also die Vertreibung von ärmeren Schichten aus den Innenstadtgebieten, hängt auch imme...

GEW kritisiert Senat

(dpa). Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wirft dem Senat vor, vor Gewalt an Berliner Schulen die Augen zu verschließen. »Ich finde die Entscheidung falsch, zu sagen, es gibt harmlose Gewalt, von der wollen wir nichts wissen«, kritisierte die Berliner GEW-Chefin Rose-Marie Seggelke. »Die Senatsverwaltung müsste ein Interesse daran haben, zu sehen, wie das Klima insgesamt an den Schu...

Hundehaufen zu Jobs

(dpa). Hartz-IV-Empfänger sollen nach Vorstellungen der Grünen-Politikerin Claudia Hämmerling als Kontrolleure gegen den Hundedreck in Berlin eingesetzt werden. Arbeitslose könnten so in der Hauptstadt der Hundehaufen eine neue Beschäftigung bekommen, sagte die Tierschutzexpertin der Grünen-Fraktion. »Was auf Gehwegen und an Straßen herumliegt, ist ekelig, der öffentliche Raum darf nicht länger al...

Die Waffenhändler vom Reichstag
ndPlusStefan Otto

Die Waffenhändler vom Reichstag

Deutschland ist nach den USA und Russland der drittgrößte Waffenexporteur in der Welt. Das sagt das schwedische Friedensforschungsinstitut SIPRI; »danach kommt lange Zeit niemand«, sagt Laura von Wimmersperg von der Berliner Friedenskoorperative (FRIKO), das den Ostermarsch veranstaltet. Rund um das Regierungsviertel haben etliche Rüstungsfirmen ihre Berliner Vertretungen. Waffenkonzerne wie Rhein...

Seite 12

Ateliers bei Kulturwerk ausgeschrieben

(ND). Das Atelierbüro des Kulturwerks des BBK Berlins hat mit Datum vom 12. März 2010 acht öffentlich geförderte Ateliers, vier Ateliers aus dem Atelieranmietprogramm, eine Atelierwohnung und drei Ateliers von dem Verein »Kunst im Kreuzberg« ausgeschrieben. Das Angebot richtet sich an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden KünstlerInnen, Bewerbungsschluss ist der 8. April. Die nächste A...

Staatsoper zieht um auf Wasserwegen

(dpa). Das Ensemble der Staatsoper Unter den Linden wird auf dem Wasserweg von seinem angestammten Haus in Berlin-Mitte in das neue Quartier im Schiller-Theater ziehen. Am 26. September, eine Woche vor Eröffnung der Ersatz-Spielstätte, werden Musiker, Bühnenpersonal, Techniker und die anderen Mitarbeiter auf zwei Schiffen über die Spree bis an die Gotzkowskybrücke in Berlin-Charlottenburg in die N...

Berliner Theatertreffen öffnet mit Horváth

(dpa). Das Berliner Theatertreffen (7.-23. Mai) startet in diesem Jahr mit dem Horváth-Stück »Kasimir und Karoline« in der Inszenierung des Schauspiels Köln. Regie führen Johan Simons und Paul Koek. Das Schauspiel Köln und das Hamburger Thalia Theater sind bei dem Festival gleich doppelt vertreten. Die Kölner Bühne ist auch mit dem Drama »Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen« (Karin Be...

Volkmar Draeger

Der Reiz des Angedeuteten

»Fence Romance« nennt Thomas Eggerer seine elfte Soloausstellung, zu sehen in der Galerie Daniel Buchholz, wo er schon einige Male vertreten war. In München wurde er 1963 geboren, studierte dort an der Kunstakademie sowie in den USA, pendelte zwischen Europa und Amerika, lebt seit 2007 erneut in New York. Ein gerader Weg für jemanden, über den viel publiziert wurde und der, wie seine Bibliografie ...

Die Spur führt bis Salzburg
ndPlusLucía Tirado

Die Spur führt bis Salzburg

Ausgeklügelt wird alles im Stadtteil Friedrichshain. Ist das Verbrechen einmal inszeniert, kann es danach bei guter Organisation an mehreren Orten zugleich starten. Es kam schon vor, dass sich unter einer Regie exakt zur selben Zeit hier und dort und anderswo dasselbe abspielte. Das war »Die Mausefalle« von Agatha Christie, die vom Berliner Kriminaltheater auf der heimischen Bühne und bei zwei Gas...

Seite 13

Besetztes Haus geräumt

Rostock (ND). Das in der Nacht zum Samstag besetzte Haus in der Rostocker Innenstadt wurde am gleichen Abend von der Polizei geräumt. Die linken Besetzer wollten in dem seit langem leerstehenden ehemaligen Kreisgericht ein selbstverwaltetes Kultur-, Wohn- und Begegnungszentrum errichten, um »dem momentanen Zustand in der Stadtentwicklung, der Verteuerung von Wohnraum und der Verdrängung von Kultur...

Gericht rollt Eizellen-Fall neu auf

Rostock (dpa/ND). Eine Witwe aus Mecklenburg kann wieder auf ein Baby von ihrem im Jahr 2008 gestorbenen Mann hoffen. Das Rostocker Oberlandesgericht (OLG) entschied bereits am Mittwoch, den Rechtsstreit der 28-Jährigen mit einer Neubrandenburger Klinik um die Herausgabe befruchteter Eizellen neu aufzurollen. Das Landgericht Neubrandenburg hatte zuvor verboten, die eingefrorenen Eizellen wieder au...

Andreas Fritsche

Flüchtlinge hoffen auf Freizügigkeit

Wird eine Initiative im Bundesrat zur Abschaffung der Residenzpflicht Erfolg haben? Die Brandenburger LINKE ist trotz aller Probleme optimistisch.

Latein hilft Migranten-Schülern

(dpa). Kinder, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, sollten Latein lernen. »Schüler nichtdeutscher Herkunft erzielen deutliche Fortschritte in der Zweitsprache Deutsch, wenn sie Lateinunterricht haben«, sagte Stefan Kipf, Professor für Klassische Philologie von der Humboldt-Universität zu Berlin der dpa.Latein funktioniere als Reflexionssprache, mit der die Kinder lernten, über Spr...

Reimar Paul

Eine Elbbrücke wird versteigert

Die Reste der Dömitzer Eisenbahnbrücke im Kreis Lüchow-Dannenberg kommen unter den Hammer. Der westliche, niedersächsische Teil der Brücke ist samt Bahndamm im aktuellen Winter-Katalog des Berliner Immobilien-Auktionshauses Karhausen zur Versteigerung ausgeschrieben. Der Termin für die Auktion ist der 10. April, 11 Uhr.

Ostern auf der Schlossinsel
Barbara Staacke

Ostern auf der Schlossinsel

Den schönsten Blick auf Köpenicks barockes Schlösschen, das sich in der Dahme spiegelt, hat der Betrachter von der Langen Brücke aus. Nur ein paar Schritte sind es über den kleinen hölzernen Steg, der die Altstadt mit der Insel verbindet. Schon lässt man den Verkehrslärm hinter sich und taucht in eine mehr als tausendjährige Geschichte. Aber auch unsere Vorfahren aus der Steinzeit wussten schon di...

Seite 14

Schädlinge im Herbarium

Jena (dpa/ND). Ein winziger Käfer macht Wissenschaftlern im Herbarium Haussknecht in Jena (Thüringen) gehörig Angst. Tabakkäfer nennt sich der Störenfried, der sich über die größte Sammlung von getrockneten und gepressten Pflanzen in Deutschland hergemacht hat. »Schädlingsbefall ist in einem Herbarium normal, aber die Tabakkäfer waren völlig neu für uns«, sagt Hans-Joachim Zündorf, der in der Frie...

Als Anwalt »moralisch zweifelhaft«

Erfurt (dpa/ND). Thüringens ehemaliger Innenminister Manfred Scherer stößt wegen seiner Tätigkeit als Anwalt auf Kritik. LINKE und Grüne werfen ihm vor, Anstandsgrenzen zu überschreiten. Hintergrund ist die Arbeit des CDU-Politikers für eine Erfurter Rechtsanwaltskanzlei. Dort ist Scherer für Verwaltungsrecht zuständig. LINKEN-Fraktionschef Bodo Ramelow sagte, man könne nicht als Anwalt Themen bea...

CDU lehnt Kommission für Mindestlohn ab

Potsdam (dpa). Brandenburgs Christdemokraten lehnen eine von Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) geplante Mindestlohnkommission ab. Er halte eine Kommission, die losgelöst von den real existierenden Unterschieden in den einzelnen Branchen den Mindestlohn festlege, für lebensfern, betonte der mittelstandspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Frank Bommert am Montag in einer Mitteilung.Baaske...

ndPlusConstanze Schmidt, dpa

Finanznot auf der Theaterbühne

Mit dem Stück »Abseitsfalle« des Hamburger Sängers Schorsch Kamerun bringt das Oberhausener Theater die drohende Schließung zahlreicher öffentlicher Einrichtungen in der Region auf die Bühne.

Phillip Hedemann, dpa

Unterricht für Aids-Waisen

Offiziellen Statistiken zufolge waren 2006/07 etwa 2,1 Prozent der äthiopischen Bevölkerung mit dem HI-Virus infiziert, die Dunkelziffer dürfte weit höher sein. Die Organisation »Maedot« versucht, Betroffenen zu helfen.

ndPlusGudrun Janicke, dpa

Mehr Blüten im Umlauf

Brandenburger müssen sich weiter in Acht nehmen vor Geldfälschern: Sowohl die Zahl der Fälle als auch der sichergestellten falschen Banknoten ist 2009 im Vergleich zu 2008 gestiegen. 652 Fälle mit 733 Falsifikaten seien ermittelt worden, teilte des Landeskriminalamt in Eberswalde mit. 2008 waren es 572 Straftaten mit 669 falschen Noten. Im Vergleich zu den Jahren 2003 bis 2005 sind die Zahlen jedo...

ndPlusAndreas Fritsche

ND-Wanderer in der Waldschule

Die ND-Wanderung am 18. April führt auch in eine Waldschule im Norden von Berlin. Die Tour beginnt in der Zeit von 8 bis 11 Uhr am S-Bahnhof Borgsdorf.

Im Bunker der kleinen Dienstgrade
Rainer Funke

Im Bunker der kleinen Dienstgrade

Weder nach einem Bunker noch nach einer Wetterstation, wie einer der Tarnnamen lautete, sieht es hier auf den ersten Blick aus. Das »Objekt 448« diente einst als unterirdischer Nachrichtenknoten, der die Hauptführungsstelle des DDR-Verteidigungsministeriums mit jedem Winkel des Landes verbinden konnte – egal, ob zu einer stationären oder zu einer mobilen Anlage. Bis vor kurzem noch breitete ...

Seite 15

Tibet?

US-Rocklegende Bob Dylan hat mehrere geplante Konzerte in Asien abgesagt, weil die Führung in Peking ihn nicht in China auftreten lassen wollte. Nach einer Japantournee wollte Dylan Mitte April in der chinesischen Hauptstadt und in Shanghai spielen. Laut Konzert-Agentur ist Peking bei der Genehmigung von Auftritten ausländischer Künstler noch zurückhaltender, seit die isländische Sängerin Björk vo...

Paris, Texas

Wim Wenders' preisgekrönter Film »Paris, Texas« (1984) kommt in Leipzig ins Theater – und Heike Makatsch gibt in dem Stück ihr Bühnendebüt. Regie führt am Centraltheater Intendant Sebastian Hartmann. Am 8. Mai wird die Inszenierung am Schauspielhaus uraufgeführt. Im Roadmovie, das Wenders (64) zum internationalen Durchbruch als Filmemacher verhalf, taucht der totgeglaubte Travis scheinbar st...

Mayröcker

Die österreichische Schriftstellerin Friederike Mayröcker hat den Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik bekommen. Aus gesundheitlichen Gründen konnte die 85-Jährige die Auszeichnung am Samstag im badischen Staufen nicht selbst entgegen nehmen und ließ sich durch eine Mitarbeiterin des Suhrkamp-Verlages vertreten. Die Jury hatte Mayröcker den mit 10000 Euro dotierte Preis für ihren Gedichtb...

Wassers Botschaft
Hans-Dieter Schütt

Wassers Botschaft

Immer ist irgend etwas schön. Weil wir dessen Verletzlichkeit spüren. Denn Schönheit entsteht durch traurige Gewissheit: Das Einmalige wird verwittern und vergehen wie alle und alles. Dagegen wehren wir uns mit Empfindung. Lust zum Beispiel will Ewigkeit – bekäme sie jedoch diese Ewigkeit, stürbe sie vorfrüh. Ewigkeitsdenken tötet alle Gefühle für das, was schön ist. So, wie alle Gewissheit ...

Lilian-Astrid Geese

Die Zeit steht still

Schon der Name klingt edel: Adalar – die Inseln. So sagen die Istanbuler, die das kleine Archipel im Marmarameer gern als Sommerfrische und Ausflugsziel besuchen. Prinzeninseln steht im Reiseführer. Eine knappe Stunde dauert die Fahrt mit der Fähre ab Kabatas. Uns bleiben nur noch wenige Urlaubstage in der märchenhaften Stadt am Bosporus, und wir haben den Topkapi Palast noch nicht gesehen. ...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Gesagt ist gesagt

Er wird ein viel ruhigeres und angenehmeres Leben führen, wenn er nicht wieder antritt. Das ist die Meinung eines Vaters, der seinen Sohn liebt und glücklich sehen möchte. PAL SARKOZY (Süddeutsche Zeitung)

Engel im Bau-Markt
ndPlusRoberto Becker

Engel im Bau-Markt

Am einstigen Vorzeigehaus der deutschen Opernlandschaft ließ man Albrecht Puhlmann, als Nachfolger des Erfolgsintendanten Klaus Zehelein, keinen Flopp als Geschäftsrisiko durchgehen, kreidete ihm den Krach mit Generalmusikdirektor Honeck und einige Ungeschicklichkeiten in der Besetzungspolitik doppelt an, verlängerte seine erste Intendanz nicht und verwehrte ihm so die Chance auf jene zweite Amtsp...

ndPlusGunnar Decker

Letzter Funke Hoffnung

Nach Ostern spricht man über Wunder natürlich anders als vor Ostern. Jessica Hausners Film »Lourdes« versucht gleichsam die Schwebe zu halten – steht immer hoffend davor, während er doch längst im ernüchterten Danach anlangte. Und Lourdes ist wohl einer der Orte, wo es besonders schwer fällt, Glauben zu bewahren. Die Regisseurin bekennt: »Ich sah noch nie so viele kranke Menschen auf einem F...

Seite 18

Curler bangen

Die deutschen Curler müssen zur Halbzeit bei der Weltmeisterschaft in Italien um die erhoffte Medaille bangen. Das Team des CC Füssen um Skip Andy Kapp verlor am Montag in Cortina d'Ampezzo gegen die Schweiz unglücklich mit 3:4 und weist damit nach fünf Spielen drei Siege und zwei Niederlagen auf. Kurz vor Schluss sprach noch vieles für den vierten Sieg der deutschen Männer. Nach einem Fehlstein v...

Slalomkanuten hoffnungsvoll

Zehn Rennen, zehn Siege: Die deutschen Slalom-Kanuten haben drei Wochen vor dem Start in die WM-Qualifikation die Frühjahrsrennen in Markkleeberg bestimmt. Olympiasieger Alexander Grimm belegte am Wochenende zum Aufgalopp der Saison im Kajak-Einer den ersten und den zweiten Platz. »Jetzt gehe ich mit einiger Gelassenheit in die Qualifikation«, sagte der Augsburger. »In den nächsten Wochen werde ic...

ndPlusChristian Hollmann

Eisbären verhindern eine Blamage

Titelverteidiger Eisbären Berlin hat in den Playoffs um die deutsche Eishockey-Meisterschaft mit letzter Kraft eine Blamage verhindert. Der Champion rettete sich am Ostermontag mit einem glücklichen 5:3 bei Favoritenschreck Augsburg in der Viertelfinalserie in ein entscheidendes fünftes Spiel. Auch die Nürnberg Ice Tigers, die 4:1 gegen Hannover gewannen, können im letzten Match am Mittwoch noch d...

Andreas Zellmer, dpa

Cancellara deklassiert Boonen

Bevor Fabian Cancellara nach 262 Kilometern die Ziellinie als Solist passierte, nahm er sich alle Zeit der Welt. Zuerst streckte ihm Teamchef Bjarne Riis aus dem Begleitwagen die Hand zur Gratulationen entgegen, dann schnappte er sich von einem Zuschauer eine Schweizer Fahne und schwenkte sie triumphierend. Der Zweitplatzierte der 94. Flandern-Rundfahrt, Lokalmatador Tom Boonen, konnte bei einem R...

Seite 19
Plan bereits erfüllt

Plan bereits erfüllt

Die deutschen Handballerinnen haben sich mit einem Durchmarsch das Ticket für die Europameisterschaft in Dänemark und Norwegen (7. bis 19. Dezember) gesichert. Das Team von Bundestrainer Rainer Osmann gewann in Dessau gegen Belarus 35:24 (15:11) und machte mit dem vierten Sieg im vierten Qualifikations-Spiel die Endrunden-Teilnahme vorzeitig perfekt.Die DHB-Auswahl siegte wie schon zuvor beim 30:2...

Ralf Loweg

Wer braucht Schumacher?

Sebastian Vettel ist 22, Nico Rosberg nur zwei Jahre älter. Zusammen mischen die beiden Hoffnungsträger derzeit die Formel 1 mächtig auf. Vettel ist ganz klar WM-Favorit, nur diesen Schluss lassen die ersten drei Saisonrennen zu. Ohne technische Pannen hätte Vettel ganz sicher alle Rennen gewonnen. Wenn sein Red Bull hält, wird der Shootingstar auch in Zukunft nur schwer aufzuhalten sein. Der Hess...

Jena im Jubel

Jena im Jubel

Frauen-Fußball-Bundesligist FF USV Jena steht erstmals in seiner Vereinsgeschichte im Finale um den DFB-Pokal. Die Mannschaft von Trainerin Heidi Vater gewann am Samstag das Halbfinale mit 3:0 (2.0) gegen die SG Essen-Schönebeck. Vor 2713 Zuschauern hatte Ivonne Hartmann (40.) die Gastgeberinnen in Führung gebracht. Die überragende Genoveve Anonma ließ noch vor der Pause das 2:0 folgen (42.). Im z...

Seite 20

Die Verhältnisse geklärt

Die Fußball-Bundesliga steht vor einem furiosen Finale ihrer 47. Saison und die Bayern München dürfen sich dem 22. Titelgewinn ein ganzes Stück näher fühlen. »Wir sind mit Abstand die beste deutsche Mannschaft««, verkündete jedenfalls Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach dem 2:1 des Van-Gaal-Kollektives im Spitzenspiel bei Schalke 04 in der restlos ausverkauften Arena. Der »Big point« rückte die Hohei...

Jirka Grahl

Woche der Wahrheit

Nicht nur in Deutschland gibt es dieser Tage die entscheidenden Duelle. In der vermeintlich besten Liga überhaupt, der englischen Premier League, gab es an Ostern ebenfalls einen Umsturz an der Ligaspitze: Der bis dahin tabellenführende Manchester United Football Club unterlag zu Hause dem FC Chelsea London mit 1:2, womit London nun den ersten Rang einnimmt, während ManU umso gespannter auf das Sp...

Was für eine Flasche

Ein skandalöser Flaschenwurf von Paolo Guerrero zeigt, wie aufgeladen die Situation beim Hamburger SV nicht erst seit dem 0:0 gegen Abstiegskandidat Hannover 96 ist: Das Verhältnis zwischen Spielern und Fans ist belastet, Trainer Bruno Labbadia geschwächt und die Vereinsführung in der prekären Situation zu drastischem, aber auch besonnenem Handeln gezwungen. Die drohende schwere Strafe gegen den P...