Nach Misshandlungsvorwürfen

(dpa/epd/ND) - Nach tagelangen Diskussionen um Misshandlungen von Heimkindern und ungeklärten Zahlungen einer Waisenhausstiftung hat der Augsburger Bischof Walter Mixa seinen Rücktritt eingereicht. Das Ordinariat in Augsburg hat am Donnerstagmorgen das Rücktrittsangebot bestätigt. Mixa habe in einem Brief an Papst Benedikt XVI. seinen Rückzug vom Amt des Bischofs von Augsburg als auch vom Amt des ...

Seite 1

Unten links

Feindliche Übernahme ist ein geläufiger Begriff in der Wirtschaft. Manche weiten ihn auf die Politik aus, nennen den Anschluss der DDR 1990 an die BRD eine solche. »Friendly Fire« gehört zum Wortschatz der Militärs, beschreibt aber auch Geschehnisse innerhalb von Parteien. Die LINKE ist davon nicht ausgenommen, wie erst jüngst Querelen an der Spitze bezeugten. Die Bewerbungslage für den Parteivors...

McChrystal lobt die Bundeswehr

Berlin (ND-Heilig). Der Oberbefehlshaber der NATO-Truppen in Afghanistan, Stanley McChrystal, hat sich lobend über den deutschen Einsatz geäußert. »Deutschland bleibt ein entscheidender Partner«, sagte der US-General nach seinem Gespräch mit Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am Mittwoch in Berlin. Auch vor dem außen- und vor dem verteidigungspolitischen Ausschuss des Bundestag...

Martin Ling

Optimismus ohne Substanz

Als letztes stirbt der Optimismus. Offenbar orientiert sich die Weltbank bei den Schlussfolgerungen aus ihrem Bericht »World Development Indicators (WDI) 2010« an dieser bei den Armen im Süden verbreiteten zweckmäßigen Lebensformel. Die Datenbank des WDI enthält mehr als 900 aktuelle statistische Daten zu Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Armut, Umwelt, Wirtschaft und Handel. Und obwohl auch die ...

ndPlusJürgen Reents

Die Kanzlerin und der Krieg

Die Bundeskanzlerin will am heutigen Donnerstag eine Regierungserklärung zum Krieg in Afghanistan abgeben. Die Regierung wolle deutlich machen, dass sie hinter den Soldaten der Bundeswehr stehe, ließ Kanzleramtsminister Ronald Pofalla vorab wissen.

Seite 2
Atomeisbrecher »Lenin« – Zukunft fraglich
Alexandre Sladkevich

Atomeisbrecher »Lenin« – Zukunft fraglich

Murmansk ist seit 2009 stolz: Die »Lenin«, der erste Atomeisbrecher der Welt, steht nach langen Dockarbeiten endlich zur Besichtigung bereit. 20 Jahre haben die Vorbereitungen in Anspruch genommen: Die Reaktoranlagen wurde ausgebaut, viele finanzielle Fragen waren zu lösen. 2010 aber stehen dem Eisbrecher weitere Veränderungen bevor.

ndPlusWolfgang Kötter

Abschied von den Relikten des Kalten Krieges?

Die US-amerikanischen Atombomben in Europa sind Relikte des Kalten Krieges und haben dort schon lange nichts mehr verloren. Das sagten in der Vergangenheit zumeist Friedensgruppen und Abrüstungsanhänger. Nun aber hat die Forderung auch Parlamente und Regierungen erreicht.

Seite 3
Milizen als Exekutor westlicher Interessen
Christoph R. Hörstel

Milizen als Exekutor westlicher Interessen

Wenn Verteidigungsminister zu Guttenberg heute vor den Untersuchungsausschuss tritt, sind die entscheidenden Vertreter aller Fraktionen außer der Linkspartei von US-, NATO- und Bundeswehr-Abgesandten, zwielichtigen Beratern und anderen Persönlichkeiten in und außer Diensten umfassend instruiert.

Zu Guttenberg, um wahr zu sein
ndPlusRené Heilig

Zu Guttenberg, um wahr zu sein

Ich sehe, dass Völker gegeneinandergetrieben werden und sich schweigend, unwissend, töricht gehorsam, unschuldig töten. Ich sehe, dass die klügsten Gehirne der Welt Waffen und Worte erfinden, um das alles noch raffinierter und länger dauernd zu machen. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues, 1928 Es gibt solche Typen. Die legen ihrem Lehrer einen nassen Schwamm auf den Stuhl und bekommen Lo...

Seite 4
ndPlusJürgen Amendt

Verschweigen mit System

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) war gestern gut gelaunt. Das Kabinett hat ihr Nationales Stipendienprogramm durchgewinkt, mit dessen Hilfe künftig bis zu zehn Prozent der Besten eines Jahrgangs im Studium gefördert werden sollen. Profitieren werden davon in erster Linie jene, die schon jetzt zu den Privilegierten der Gesellschaft zählen. Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus einer ...

ndPlusFabian Lambeck

Ziel erreicht

Noch keine 14 Tage ist es her, da verspotteten die Genossen von der SPD-Opposition das schwarz-gelbe Kabinett als »Nichtregierungsorganisation«. Bis auf ein fragwürdiges »Wachstumsbeschleunigungsgesetz« hatte die Regierung wenig vorzuweisen. Nun brachte das Kabinett gleich eine ganze Reihe von Gesetzesvorhaben auf den Weg. Das größte Medienecho gab es für den Vorstoß aus dem Arbeitsministerium, al...

Jörg Meyer

Hüben wie drüben

Ohrfeigen und Lohnabzug als Strafmaßnahmen, überlange Arbeitszeiten und Verhinderung von Gewerkschaftsarbeit – so sieht der Arbeitsalltag bei vielen Zulieferern deutscher Discounter aus, und nicht nur bei denen. Ob Billig- oder Markenprodukt – das, womit wir uns hier kleiden, um eine gute Figur abzugeben, wird häufig in Ländern produziert, in denen Arbeitsrechte mit Füßen getreten werd...

ndPlusIna Beyer

Rampensauer

Auf einmal wurde er zum gefragten Mann: Flugverbot oder nicht? Eine schwierige Entscheidung lastete in den vergangenen Tagen auf den Schultern von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), der sonst eher selten im Mittelpunkt der Bundespolitik steht. Bis zum Montag hatte der 56-Jährige gebürtige Münchner noch ein totales Flugverbot gefordert, plötzlich aber geriet er zwischen alle Stühle. Die F...

Wird der 8. Mai umgedeutet?

Wird der 8. Mai umgedeutet?

ND: »Einspruch!« lautet der Titel Ihrer Veranstaltung am kommenden Wochenende an der Humboldt-Universität zu Berlin. Wogegen will der VVN /BdA Einspruch erheben? Fink: Gegen den aktuellen Geschichtsrevisionismus. Es ist unsere zentrale Veranstaltung zum 65. Jahrestag der Befreiung. Es hat lange gedauert, bis nach der mutigen Rede von Bundespräsident Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985 sich in de...

Seite 5

Für Rentner neue Nullrunde

Berlin (dpa/ND). Auf die gut 20 Millionen Rentner wartet in diesem Jahr eine Nullrunde. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch in Berlin, die derzeit gültigen Rentenwerte unverändert zu lassen. Grund ist die schwache Entwicklung der Löhne in der Wirtschaftskrise. Eine eigentlich fällige Rentenkürzung wird allein durch die neue Rentenschutzklausel verhindert. Zuletzt mussten die Rentner zwischen ...

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Schwarz-grüner Abschiebe-Tisch

Wenige Tage nach dem Selbstmord von Yeni P. in Abschiebehaft ist in Hamburg eine Debatte über die Konsequenzen des Todesfalls entbrannt.

Fabian Lambeck

Wahlkampf per Kabinettsbeschluss

Kurz vor den wichtigen Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen brachte das Bundeskabinett am Mittwoch zahlreiche Gesetze auf den Weg.

Seite 6

Geschlossen öffentlich

Deutscher Bundestag, Mittwoch 9 Uhr. Man war eingeladen zur öffentlichen Sitzung des Auswärtigen Ausschusses. Allein das erregt Neugier, schließlich ist es nicht Usus, dass dieses Gremium externen Rat und mediale Aufmerksamkeit sucht. Aber das Thema ist brisant. Es sollte um den sogenannten Europäischen Dienst gehen. Was das ist? Genau diese Frage gilt es zu klären. Und zwar bevor da in EU-Brüssel...

Mixa geistliche Einkehr empfohlen

Freiburg (AFP/dpa/ND). Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch, hat dem wegen Prügelvorwürfen unter Druck geratenen Augsburger Bischof Walter Mixa zu einer Auszeit geraten. In den zurückliegenden Tagen hätten er und der Münchner Erzbischof Reinhard Marx mehrfach mit Mixa gesprochen, sagte Zollitsch am Mittwoch in Freiburg vor Journalisten. Dabei ...

SPD-Streit über Afghanistankrieg

Am Mittwoch trafen die sterblichen Überreste der vier in der Vorwoche in Afghanistan getöteten Bundeswehr-Soldaten auf dem Flughafen Köln/Bonn ein. In der SPD wird über den Kriegseinsatz am Hindukusch weiter gestritten.

Christian Klemm

Das »Bombodrom« ist Geschichte

Zuerst war es nur eine Meldung in einer Regionalzeitung, jetzt aber ist es amtlich: Die Bundeswehr gibt ihre Pläne für die militärische Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide vollständig auf.

Seite 7

Polen wählt am 20. Juni Präsidenten

Warschau (AFP/ND). Nach dem Tod von Präsident Lech Kaczynski wählen die Polen am 20. Juni ein neues Staatsoberhaupt. Übergangspräsident Bronislaw Komorowski, der den Termin für die vorgezogene Neuwahl am Mittwoch bekannt gab, geht dabei als Favorit in die Abstimmung. Er tritt für die liberale Bürgerplattform von Ministerpräsident Donald Tusk an. Kaczynskis Zwillingsbruder, Ex-Ministerpräsident Jar...

Griechenland: »Der Countdown hat begonnen«

Brüssel/Athen (dpa/ND). »Das Ziel der Gespräche in Athen ist, ein Programm für die notwendigen wirtschaftlichen Anpassungen auszuarbeiten«, sagte ein Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Mittwoch in Brüssel. Dabei werde es um die Details der Einsparungen gehen, die Athen bis 2012 umsetzen müsse, um sein Haushaltsdefizit unter die erlaubte Grenze zu senken. Bei den Gesprächen geht es laut Kommission nicht konkret um Vorbereitungen zur Aktivierung des zugesagten Hilfspaketes. »Unsere Au...

ISAF bedauert Tod von vier Zivilisten

Kabul (AFP/dpa/ND). Die NATO hat sich für den Tod von vier afghanischen Zivilisten entschuldigt, die bei einem Einsatz internationaler Einheiten Anfang der Woche ums Leben gekommen waren. In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung drückte die NATO-Truppe ISAF ihr »tiefes Bedauern« über den »tragischen Verlust« aus. Die ISAF entschuldigte sich zudem dafür, zwei der Getöteten in einer ersten St...

Report: Armut etwas weniger schlimm

Trotz der Finanzkrise verzeichnen einige Weltregionen Fortschritte bei der Armutsbekämpfung. Das geht aus einem Bericht der Weltbank hervor, der in Washington veröffentlicht wurde.

Seite 8
Paramilitärs und Geheimdienst Hand in Hand

Paramilitärs und Geheimdienst Hand in Hand

Hunderte Menschenrechtsaktivisten wurden in den vergangenen Jahren in Kolumbien Opfer von Gewalt. Der Staat spielt dabei eine aktive Rolle. Gegen die Senatorin Piedad Córdoba wurde gerade ein Haftbefehl wegen angeblicher Verbindungen zur FARC-Guerilla erlassen. Alirio Uribe setzt sich als Rechtsanwalt für die Wahrung der Menschenrechte in Kolumbien ein. Er ist Mitglied der Anwaltsvereinigung »José Alvear Restrepo«. Mit ihm sprach Harald Neuber.

Die Partei mit dem anderen Weltbild
ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Die Partei mit dem anderen Weltbild

Ihr Einzug ins ungarische Parlament war eine Überraschung: Kaum jemand außerhalb Ungarns kannte eine Partei namens »Politik Kann Anders Sein«. Doch in der ersten Wahlrunde am 11. April erhielt sie 7,4 Prozent der Stimmen und eroberte vorerst fünf Mandate.

Seite 9

Robin Hood vor der Börse

Berlin (ND). Die Einführung einer Finanztransaktionssteuer haben Aktivisten von Attac und Oxfam am Mittwoch vor der Börse in Frankfurt am Main gefordert. Von Geldsäcken umringte Banker umklammerten einen Geldkoffer, den ihnen Robin Hood – die Symbolfigur der Steuer gegen Armut – abnehmen wollte. Anlass für die Aktion im Rahmen der Kampagne »Steuer gegen Armut« war das bevorstehende Tre...

Regierung verschiebt Energiesparen

Berlin (dpa/ND). Die Bundesregierung verschiebt erneut eine Entscheidung über Anreize zum Stromsparen. Das Kabinett beschloss am Mittwoch zwar einen Gesetzentwurf zu Energiedienstleistungen, um eine EU-Richtlinie umzusetzen. Dabei setzt sie aber in erster Linie auf Markttransparenz und verbesserte Informationen für die Verbraucher. Weitere Maßnahmen will die Regierung erst nach Vorlage des geplant...

Knut Henkel

Eine Klage mit Folgen

Lidl gibt klein bei und unterzeichnet eine Unterlassungserklärung. Wegen »unlauteren Wettbewerbs« hatte die Verbraucherzentrale Hamburg den Discounter im April verklagt, der nun seine Werbung zurücknehmen muss.

ndPlusUlrike Henning

Prinzessin will Friseurin werden

Am heutigen Donnerstag findet zum zehnten Mal der Girls' Day statt – eine Aktion, mit der junge Frauen für die Ausbildung in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen geworben werden sollen. In diesem Jahr bieten 9500 Veranstaltungen Plätze für 135 000 interessierte Mädchen der Klassen fünf bis zehn.

ndPlusAndreas Behn, Cochabamba

Tribunale gegen Klimaverbrechen

Im bolivianischen Hochland hat die »Weltkonferenz der Völker« begonnen. Soziale Bewegungen und Regierungsvertreter einiger Entwicklungsländer wollen Alternativen zu den UN-Klimaverhandlungen aufzeigen.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Die 24-jährige US-amerikanische Schauspielerin steht bereits seit zehn Jahren vor der TV-Kamera (»As the World Turns«), ihr Leinwanddebüt gab sie 2004 in »Girls Club – Vorsicht, bissig!«. Und letztes Jahr ist in Hollywood ihr Stern aufgegangen. Das ist vor allem zwei Filmen geschuldet – in »Chloe« treibt sie ein doppeltes Spiel als Callgirl, und in »Das Leuchten der Stille« (Kinostart ...

ndPlusCaroline M. Buck

Lehrjahre einer Königin

Die ausdauerndste Monarchin, die Großbritannien je hatte, verbrachte ihre Jugend in einem goldenen Gefängnis. Weil der Finanzverwalter ihrer Mutter, der Herzogin von Kent, hoffte, die junge Thronfolgerin für seine politischen Ambitionen nutzen zu können, lebte sie, die spätere Queen Victoria, bis zu ihrer Thronbesteigung mit 18 Jahren derart abgeschieden im Kensington Palast, dem Wohnsitz ihrer Mu...

Ralf Schenk

Blickfang

Zehn Jahre lang hat Günter Jordan an diesem Buch gearbeitet; jetzt liegt es, nach einer Internetpublikation durch die DEFA-Stiftung, endlich auch in gedruckter Form vor: »Film in der DDR. Daten – Fakten – Strukturen«. Es ist Grundlagenforschung auf 580 Seiten: Jordan, einst als Regisseur beim DEFA-Studio für Dokumentarfilme angestellt und leidenschaftlicher Filmhistoriker, fügte alles ...

Alexandra Exter

Eine Schelle am Hals des Wolfes

Dieser Film machte in der Türkei Geschichte. Miraz Bezar, sein kurdischstämmiger Regisseur, wurde in Ankara geboren. Er wuchs in Bremen auf und studierte an der Berliner Filmhochschule dffb. Seit 2005 lebt Bezar wieder in der Türkei. »Min Dit – Die Kinder von Diyarbakir«, mit Laiendarstellern auf Türkisch und Kurdisch gedreht, ist sein Kino-Debüt nach mehreren Kurzfilmen. Und in Zusammenarbeit mit der Hamburger Produktionsfirma von Fatih Akin entstanden, der allerdings erst dazustieß, als der Regisseur schon das gesamte Familienvermögen in seinen Film gesteckt hatte. Der spielt in Diyarbakir im kurdischen Südosten der Türkei, seit der Verfolgung der neunziger Jahre ein Zufluchtsort ländlicher Kurden.

Seite 11

Sehr strittig

Klingt paradox, ist aber so: Die Arbeitslosigkeit ist ein Beschäftigungsprogramm – zumindest für die Justiz. Beim Berliner Sozialgericht musste die Zahl der Richter schon mehrfach aufgestockt werden, um der Klageflut Herr zu werden. Möglicherweise müssen bald wieder ein paar neue Stellen geschaffen werden, denn im März gingen mit 4524 so viele Klagen ein wie noch nie in einem Monat. In mehr ...

Befreiung von Barbarei und Diktatur
Sarah Liebigt

Befreiung von Barbarei und Diktatur

»Es ist wohl der einzige Tag, der Partei- und Generationen übergreifend von großer Wichtigkeit ist«, sagte der Botschafter der Russischen Föderation, Vladimir V. Kotenev, anlässlich des bevorstehenden 65. Jahrestages des Sieges über Nazi-Deutschland. Die Russische Botschaft präsentierte am Mittwoch ihre Vorhaben anlässlich des Jahrestages.Demnach sind die Hauptveranstaltungen in den kommenden Woch...

ndPlusAert van Riel

Integration abgelehnt

Die Kampagne unter dem provokativen Motto »Integration? Nein danke!« lässt zunächst einen rechtsextremen Hintergrund vermuten. Möglicherweise von der NPD, die gegen jegliche Integrationsangebote für Migranten ist? Doch weit gefehlt. Initiatorin der Aktion, die am vergangenen Dienstagabend startete, ist die Plattform gegen Rassismus, die sich im Herbst 2009 im Zuge der Proteste gegen die migrantenf...

Klaus Joachim Herrmann

LINKE stoppt vor A 100

Die Wirtschaft hat sich mit ihrer Aktion »pro A 100« gerade noch einmal richtig stark gemacht, doch die »LINKE Berlin lehnt den Weiterbau der BAB 100 als Stadtring grundsätzlich ab«, wird ihr Parteitag am Samstag in der Lichtenberger Max-Taut-Aula fordern. An einer klaren Verabschiedung des Antrages Nummer 1, zu dessen Einreichern auch der Landesvorstand gehört, zweifelt niemand ernstlich. So wird...

Seite 12
Volkmar Draeger

Visualisierte Grammatik

Zum Merkwürdigsten, was Berliner Galerien derzeit ausstellen, dürfte »Collective Time« bei Klosterfelde zählen. Seit 1996 präsentiert Martin Klosterfelde zeitgenössische Kunst in Berlin, von Galerien in der Linien-, über die Zimmerstraße jetzt in einer stuckverzierten Wohnung der Beletage an der Potsdamer Straße. In strengem Gegensatz zu Deckenstuck und Holzpaneel stehen in den drei Räumen die fün...

ndPlusKarlen Vesper

Charly M

Wo die Not am größten, ist die Hilfe am nächsten. Heißt es in der Bibel. Und das wissen auch die gottlosen Spötter von Charly M., das Kabarett, das einen großen Namen trägt, der verpflichtet. Und das deshalb getreu der Devise von Karl Marx »Nihil humani a me alienum puto« (Nichts Menschliches ist mir fremd) auch mit seinem neuestem Coup wieder ins volle Leben greift. Guter Rat ist nicht teuer. Er ...

Leiche im Keller
Anouk Meyer

Leiche im Keller

Etliche Inszenierungen im auf englischsprachige Produktionen spezialisierten English Theatre in Kreuzberg sind durchaus für Menschen geeignet, die der englischen Sprache nur eingeschränkt mächtig sind oder lediglich ihr altes Schulenglisch beherrschen. Anders bei »Buried Child«, zu deutsch »Vergrabenes Kind«, dem neuesten Streich der Truppe. Zu dialoglastig und subtil ist die Umsetzung von Sam She...

Seite 13

Erinnerungszug an der Oder

Frankfurt/Oder (epd/ND). Der »Zug der Erinnerung« kommt im Mai als mobile NS-Gedenkstätte nach Frankfurt an der Oder. Die rollende Ausstellung informiere in mehreren Waggons über die Geschichte der Deportationen durch die SS und die Biografien von Opfern, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch in Frankfurt an der Oder mit. Fotos der Opfer und ihre letzten Briefe, die sie während der Deportationen ...

Humboldts grüne Erben

(ND). Der Botanische Garten und das Botanische Museum eröffnen gemeinsam eine Sonderausstellung zu ihrem 100-jährigen Bestehen. Wie Museum und Garten mitteilten, wird die Ausstellung »Humboldts Grüne Erben – Der Botanische Garten und das Botanische Museum in Dahlem 1910 bis 2010« vom morgigen Freitag an bis zum 30. Januar 2011 gezeigt.Zugleich sei die Ausstellung Bestandteil des Berliner Wis...

ndPlusAndreas Fritsche

LPG unter Beschuss

Angeblich beleidigt Brandenburgs Landesbauernpräsident Udo Folgart alle freien Bauern, nur weil er am Sonnabend an einer Tagung der Rosa-Luxemburg-Stiftung teilnimmt. »Agrargenossenschaften gestern und heute«, lautet das Thema in Kyritz.

ndPlusDorothea Hülsmeier, dpa

Baustelle Kindergarten

Kindergärten sind zur Zeit ein besonderes Thema in Nordrhein-Westfalen. Das liegt daran, dass die Regierenden in Bund und Land erkannt haben, dass frühkindliche Förderung und Betreuungsplätze für die Kleinsten mehr sind als nur »Gedöns«. Vorgabe des Bundes ist, dass bis August 2013 jedes dritte Kind unter drei Jahren einen Krippenplatz haben soll. Und so wird in den Kitas nicht nur in NRW kräftig angebaut und umgebaut, um dieses Ziel zu erreichen.

Seite 14

SPD-Minister will Linksruck

Erfurt (dpa/ND). Thüringens SPD-Wirtschaftsminister Matthias Machnig hat seine Partei aufgerufen, nach links zu rücken. Zentrale politische Themen sollten nicht der Linkspartei überlassen werden, sagte er dem Handelsblatt Online am Mittwoch. Die SPD dürfe Themen nicht mit einem Tabu belegen, nur weil sie von der Linkspartei und deren Vordenker Oskar Lafontaine aufgegriffen werden. Vielmehr müssten...

Die Gesichter der Opfer von Kundus

Potsdam (dpa). Die genaue Zahl der Opfer des Luftangriffs im afghanischen Kundus ist nicht bekannt. Bei dem von der Bundeswehr befohlenen Bombenangriff von Kundus waren am 4. September 2009 bis zu 142 Menschen getötet oder verletzt worden. Eine Ausstellung im Kunstraum Potsdam gibt den Opfern von Kundus nun ein Gesicht. Der Afghanistan-Korrespondent des Magazins »Stern«, Christoph Reuter, und der ...

ndPlusWilfried Neiße

118 Termine zur Europawoche geplant

Die diesjährige Europawoche steht unter dem Motto: »Gegen Armut und soziale Ausgrenzung«. Europaminister Ralf Christoffers (LINKE) musste es gestern bestätigen: Trotz Milliarden an EU-Fördermitteln wuchs die Armut in Brandenburg. 118 Veranstaltungen sind im Rahmen der Europawoche vom 2. zum 10 Mai vorgesehen. Es geht laut Christoffers darum, »den europäischen Gedanken näherzubringen«.Botschafter d...

Schlussfolgerungen à la Hermann

München (dpa/ND). Ein Jahr nach dem Tod des Regensburger Studenten Tennessee Eisenberg in einem Hagel von Polizeikugeln will Innenminister Joachim Herrmann (CSU) Vorkehrungen treffen, um ähnliche blutige Polizeieinsätze in der Zukunft verhindern. Die beteiligten Polizisten seien von Eisenberg bedroht worden und hätten in Notwehr gehandelt, sagte Herrmann am Mittwoch vor dem Innenausschuss des Land...

Lob des Elektromotors
ndPlusThomas Biskupek, Leipzig

Lob des Elektromotors

Wussten Sie, dass in jedem Computer mindestens sechs verschiedene Elektromotoren laufen? Im Leipziger Domizil der Interessengemeinschaft Historischer Elektromaschinenbau e. V. lässt sich viel Interessantes erfahren.

Gudrun Janicke, dpa

Häftlinge sollen Recht auf »Liebeszelle« haben

Auch nach dem gewaltsamen Tod einer Besucherin im Gefängnis von Remscheid in Nordrhein-Westfalen wird es in Brandenburg weiter sogenannte Liebeszellen geben. Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) verspricht sich von diesen Begegnungsmöglichkeiten eine Festigung sozialer Bindungen der Häftlinge in die Welt außerhalb der Gefängnismauern. In der Mark soll mit der Neufassung des Strafvollzugsgeset...

ndPlusStephan Maurer, dpa

Romantische Gewerbegebiete

Die Würzburger Residenz, das mittelalterliche Rothenburg, Steingaden mit der Wieskirche und als krönender Abschluss Schloss Neuschwanstein – die Romantische Straße lockt mit weltbekannten touristischen Attraktionen. Doch mit der Romantik hapert es vielerorts längst.

Seite 15
Darunter ein goldener Koran
Ronald Sprafke

Darunter ein goldener Koran

Ein Papagei als Symbol und ein kleiner Hase als heimlicher Star – so präsentiert sich seit kurzem im Museum für Islamische Kunst im Berliner Pergamonmuseum eine der weltweit größten und wichtigsten Privatsammlungen islamischer Kunst: die Keir Collection des ungarisch-britischen Sammlers Edmund de Unger. Die Sammlung umfasst 1500 Objekte vom frühen 8. bis ins 19. Jahrhundert. Leuchtende Teppi...

Schmerzensmann des Tanzes
ndPlusVolkmar Draeger

Schmerzensmann des Tanzes

Eine Jahrhundertgestalt im Tanz, dieser Vaclav Nijinsky: 1889 als Sohn polnischer Eltern geboren, hochtalentierter Absolvent der Petersburger Ballettschule, im Mariinsky Teatr bald Partner der führenden Ballerinen, von Sergej Diaghilew zum Star seiner Ballets Russes und zum Liebhaber gemacht, der Ballerino jener Ära schlechthin, Protagonist noch heute gespielter Ballette, legendär sein Sprung, sei...

Seite 16
ndPlusGisela Karau

Detektei Rote Socke

Der folgende Artikel ist der letzte Text, den die Autorin für uns schrieb. Gisela Karau starb am 9. April 2010.

Tom Mustroph

Sinnsuche im Oderbruch

Neuruppin liegt natürlich nicht im Oderbruch, aber der frühere Journalist und Filmszenarist Thomas Worch erzählt in seinem im Oderbruch spielenden Roman von einem Fall, der an das Treiben der legendären XY-Bande in Neuruppin denken lässt. Kriminelle Unternehmer und bestechliche Kommunalangestellte bevölkern die gut 150 Seiten. Sie entstammen zumeist der alten DDR-Elite. Das Buch des Diplomatensohn...

Irmtraud Gutschke

Wenn Bürger Bedürftige werden

Ein Student auf den Spuren eines Studenten. Bernhard Spring, 1983 in Merseburg geboren, studiert seit 2005 in Halle Literatur und Geschichte – ebendort, wo sich Joseph von Eichendorff 200 Jahre früher mit Jura und Geisteswissenschaft abplagte. Und weil an Primär- und Sekundärliteratur zu diesem Dichter der Romantik kein Mangel ist, verfasste Spring – vielleicht gar als Nebenprodukt ein...

Seite 17

Leseprobe

Westliche Touristen, Geschäftsleute, Diplomaten oder Journalisten, die zum ersten Mal nach Iran fahren, haben vermutlich eines gemeinsam. Sie alle sind in ihrer direkten Umgebung auf stilles Unverständnis gestoßen, vermischt mit einer Prise Bewunderung. »Ausgerechnet jetzt!«, haben sie hören müssen oder: »Das ist aber mutig, doch warum, um alles in der Welt, willst du nach Iran fahren?« Ratschläge...

ndPlusGottfried Freitag

Schatzkammer

In den letzten Wochen häuften sich die Meldungen über blutige Überfälle indischer Extremisten auf Sicherheitskräfte des zentralindischen Bundesstaates Chhattisgarh. Hintergrund für die verlustreichen bewaffneten Auseinandersetzungen ist der Konflikt zwischen den Polizeikräften und den Rebellen, die für die Belange benachteiligter Bevölkerungsschichten und landloser Bauern eintreten. Zu den Hauptle...

ndPlusEberhard Schultz

Wenn nur die Uniform bleibt

Das ist keine leichte Lektüre, sondern eine geballte Ladung unbequemer Wahrheiten. Jürgen Rose, bekannt als regelmäßiger Autor der Zwei-Wochenschrift »Ossietzky«, artikuliert seinen Standpunkt klar und präzise, eingebettet in die aktuellen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen und die Traditionen der Internationalen Kriegsverbrechertribunale nach dem Zweiten Weltkrieg, der Charta der Vereinten N...

Heinz-Dieter Winter

Schon über eine Million Tote

In den Schlagzeilen ist derzeit nur Afghanistan. Aber es vergeht kein Tag, an dem nicht in Bagdad oder anderen Städten Iraks ein Bombenattentat oder eine Entführung stattfindet. Über diese Tragödien wird kaum noch berichtet. Sie sind höchstens eine kleine Meldung wert. Die vielen Toten, Verstümmelten und deren Familien bleiben anonym. Der österreichische Opernregisseur und Drehbuchautor Paul Flie...

Seite 19

Jena bleibt im Rennen

Mit Torhüter Michael Rensing hat die Reservemannschaft des FC Bayern München am Dienstagabend in der 3. Fußball-Liga gegen den FC Carl Zeiss Jena 0:0 gespielt. Vor 800 Zuschauern im Stadion an der Grünwalder Straße bestimmte die Mannschaft von Trainer Mehmet Scholl in einer nachgeholten Begegnung vom 22. Spieltag von Beginn an das Geschehen. Die ohne drei Stammspieler, aber mit 13 Spielen ohne Nie...

Die Hand am Pott

Zoff um Team und Trainer, die Saisonziele gefährdet, die Stimmung auf dem Tiefpunkt – die Voraussetzungen beim Hamburger SV vor dem Halbfinalhinspiel in der Europa League am Donnerstag (21.05 Uhr/live bei SAT 1) gegen den FC Fulham sind miserabel. Doch das soll ausgeblendet werden: »Ich will ins Finale und dahinter muss alles zurückstehen«, so umschreibt es Torwart Frank Rost, der am Sonntag...

Nikolaj Stobbe, SID

Der Kulttrainer will noch nicht feiern

Die Spieler lagen sich in den Armen, die Fans hüpften vor Freude auf den Rängen, doch Trainer Hans Zach ließ sich von der allgemeinen Euphorie nicht anstecken. Nach dem Erfolg im ersten Play-off-Finale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) grollte der erfahrene Trainer. »Ich bin zu lange in dem Geschäft und weiß: eine Nachlässigkeit und wir sind weg«, sagte Zach nach einem hart umkämpften, aber verdi...

ndPlusHubert Kahl und Bernhard Krieger (dpa), Mailand

Verlieren nicht gewohnt

Ein Sieg der Taktik über die Fußballkunst: Trainerfuchs José Mourinho hat mit Inter Mailand die Schönspieler des FC Barcelona entzaubert und kann vom Einzug ins Finale der Champions League träumen. Während die Italiener Inters 3:1 (1:1)-Erfolg über Barça im Halbfinal-Hinspiel als einen »historischen Sieg« feierten, haderte der Titelverteidiger mit dem Schiedsrichter. Die Spanier legten dem portugi...

Samaranch gestorben

Samaranch gestorben

Als Juan Antonio Samaranch (Foto: AFP) 1980 in Moskau zum siebten Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees gewählt wurde, war die Welt in zwei Blöcke gespalten und das politisch missbrauchte Olympia zu Boykott-Spielen degeneriert. Das IOC galt als mittelloser Altherren-Klub. 21 Jahre später hat Samaranch seinem belgischen Nachfolger Jacques Rogge die Führung des olympischen Weltsports ...

Seite 20
Anna Maldini

Berlusconi: Bücher über Mafia schaden

Wer über die Mafia schreibt, schadet dem Ansehen Italiens. Dies hat Ministerpräsident Silvio Berlusconi während einer Pressekonferenz in Rom erklärt. Die Reaktionen blieben nicht aus. »Die italienische Mafia«, so sagte Berlusconi gerade während der Präsentation der angeblichen Erfolge seiner Regierung beim Kampf gegen die Organisierte Kriminalität, »ist die sechstgrößte Verbrecherorganisation in d...