Seite 1
Gemeinsam gegen Strahlentod

Gemeinsam gegen Strahlentod

Großer Erfolg für die Anti-Atomkraftbewegung: Bei schönstem Frühlingswetter hatten sich am Sonnabend zehntausende Menschen aus allen Ecken der Republik auf den Weg nach Norden gemacht, um gegen Atomkraftwerke zu demonstrieren. Zwischen den AKW Brunsbüttel und Krümmel bildeten sie eine rund 120 Kilometer lange Kette. Die Aktion zwei Tage vor dem 24. Jahrestag des Reaktorunglücks im ukrainischen Tsc...

Unten links

Vermutlich könnte SPD-Chef Sigmar Gabriel eine Erkundungsreise nach Bayern weiterhelfen. Denn das Bistum Passau macht vor, wie man die Seinen trotz aller Widrigkeiten bei der Stange halten kann.

Berliner Kritik am Programm

Berlin (ND-Herrmann). Auf Kritik ist auf einem Parteitag der Berliner LINKEN am Samstag der Entwurf des Programmes der Linkspartei gestoßen. »Ich würde dem Entwurf, so wie er ist, nicht zustimmen«, erklärte Petra Pau. »Er ist mir zu Schwarz-Weiß. Er ist mir zu widersprüchlich. Er ist mir zu beliebig«, erklärte sie. Streitpunkte würden vernebelt, sie seien offenzulegen und zu diskutieren. Dazu regt...

Wolfgang Hübner

Standpunkt

Die Basis der LINKEN hat sich dafür entschieden, die Doppelspitze beizubehalten. Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch nannte das Ergebnis von 84,5 Prozent eindeutig, die Wahlbeteiligung von 48,3 Prozent solide. So kann man das sehen Man kann aber auch resümieren, dass mehr als die Hälfte der Genossen das Thema offensichtlich nicht der Mühe für wert befand, zwei Kreuze auf den Abstimmungsschein zu...

Deutsche Turner glänzen bei EM

Turnen: Die deutsche Männerriege mit Philipp Boy, Matthias Fahrig, Fabian Hambüchen, Marcel Nguyen und Eugen Spiridonov gewann zum ersten Mal in der 55-jährigen EM-Geschichte in Birmingham die Goldmedaille im Mannschaftsfinale vor Gastgeber Großbritannien und Frankreich. Titelverteidiger Russland war wegen Anreiseschwierigkeiten nicht am Start. Zum Auftakt der Gerätefinals am Sonntag holte sich Ma...

Wolfgang Hübner

LINKE bahnt Weg für Doppelspitze

Die Basis der Linkspartei hat die Fortsetzung der Doppelspitze in der Parteiführung bestätigt. In einer Urabstimmung sprachen sich 84,5 Prozent der teilnehmenden Mitglieder für die Doppelspitze aus, 11,3 Prozent stimmten dagegen, 4,2 Prozent enthielten sich der Stimme. 48,3 Prozent der Mitglieder beteiligten sich an dem Entscheid. Zudem soll eine Urabstimmung über das künftige Parteiprogramm entscheiden.

Seite 2
Hans-Gerd Öfinger, Biblis

Öko-Veteranen und ihre Enkel

Große Resonanz auch in Hessen: Höhepunkt des dortigen Protestmarsches war eine Menschenkette rund um das Kraftwerksgelände.

ndPlusMichael Schulze von Glaßer, Ahaus

Im Traktor zum Zwischenlager

Auch in Nordrhein-Westfalen wurde am Wochenende gegen Atomkraft protestiert. Im Münsterland fand die größte Anti-Atom-Demonstration seit dem Castor-Transport 1998 statt.

ndPlusReimar Paul, Hamburg

Atommüll? Annahme verweigert!

Demonstranten aus Gorleben und Asse bringen Atommüllfässer zurück zu den AKW – Spaß und Politik hielten sich bei der Menschenkette gegen Atomkraft am Sonnabend die Waage.

Seite 3
»Die Linkspartei hat einen prophetischen Charakter«

»Die Linkspartei hat einen prophetischen Charakter«

ND: Als Sie während des Interviews in der Hotellobby erfahren haben, dass noch eine Fotografin kommen wird, gingen Sie zurück aufs Zimmer, um den Pullover gegen ein Jackett zu tauschen. Weshalb haben Sie sich umgezogen? Ziegler: Man muss so bürgerlich, so kleinbürgerlich wie möglich aussehen, wenn man eine radikale Sprache hat. Aber als Sozialdemokrat sind Sie doch nicht verdächtig, Revolutionär z...

Seite 4
Fabian Lambeck

Hilflose Liberale

Katzenjammer bei der FDP. Die hilflosen Liberalen befinden sich im Umfragetief und wissen offenbar nicht, wie sie dort wieder herauskommen sollen. Die Parteiführung scheint nicht begriffen zu haben, was die Bürger derzeit für geboten halten. Beharrlich weigert sich die FDP, die fiskalpolitischen Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen. Und so legen die Liberalen nun ein realitätsfernes Steuerkonzept vor,...

Christian Klemm

Totgesagte leben länger

Die Anti-Atomkraft-Bewegung hat jahrelang kaum etwas von sich hören lassen. Doch jetzt hat sie sich mit Pauken und Trompeten zurückgemeldet: Am Samstag demonstrierten rund 120 000 Kernkraftgegner gegen die Technologie, die vor 24 Jahren in Tschernobyl Tausende das Leben gekostet hat. Höhepunkt der Demonstration war sicherlich die Menschenkette zwischen den AKW-Standorten Krümmel nach Brunsbüttel. ...

ndPlusMartin Ling

Der Fall Garzón

An Spaniens Ermittlungsrichter Baltasar Garzón schieden sich schon immer die Geister. Den einen ist er ein mutiger Verteidiger der Menschenrechte, den anderen ein eitler, selbstgefälliger Pfau, der seine juristischen Befugnisse selbstherrlich auslegt. Schlagzeilen waren und sind ihm so sicher – ob einst beim juristisch korrekten Strafbefehl gegen Chiles Diktator Augusto Pinochet oder beim vo...

Zeitzeugin

Heute erhält die Holocaust-Überlebende Trude Simonsohn in der Frankfurter Paulskirche den diesjährigen Ignatz-Bubis-Preis für Verständigung. Jahrzehntelang berichtete sie deutschlandweit in Schulen von ihren Erlebnissen wären des »Dritten Reichs«. Durch dieses Engagement habe sie vielen Jugendlichen eine »Wertorientierung der Menschlichkeit« vermittelt und sich mutig gegen Fremdenfeindlichkeit ein...

Keine Feier ohne Günther
ndPlusJan Freitag

Keine Feier ohne Günther

Mit Festen ist das so eine Sache. Man soll sie feiern, wie sie fallen, ans Heute denken, nicht an das Morgen, auch mal fünfe grade sein lassen und dem Abteilungsleiter im Vollsuff lallend das Du anbieten. Nun – von all dem versteht die ARD nicht wirklich viel. Feste im Ersten sind zwar in der Tat am besten alkoholisiert zu ertragen, erschöpfen sich aber meist in kollektivem Schunkeln. Richti...

Seite 5

Gedenken an Befreiung von NS-Zuchthaus

Brandenburg an der Havel (epd/ND). In der Justizvollzugsanstalt in Brandenburg an der Havel ist am Sonntag mit einer Gedenkveranstaltung an die Befreiung der Häftlinge des NS-Zuchthauses Brandenburg-Görden vor 65 Jahren erinnert worden. Im Mittelpunkt des Gedenkens standen homosexuelle Hinrichtungsopfer und Angehörige der kommunistischen NS-Widerstandsgruppe »Bästlein-Jacob-Saefkow«. Auch an zwei ...

Ministerin will Opfern Klagen erleichtern

Berlin (dpa/ND). Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser- Schnarrenberger (FDP) will Missbrauchsopfern in Zukunft Klagen gegen ihre Peiniger erleichtern und mehr Zeit für zivilrechtliche Ansprüche gewähren. »Ich bin offen für eine deutliche Verlängerung der Fristen«, sagte die Ministerin der »Süddeutschen Zeitung«. Die Frist läuft derzeit drei Jahre nach dem 21. Geburtstag der Opfer ab.Die Vorsi...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Verlegenheitslösung wurde Lehrstück

Seit knapp drei Jahren tüftelt ein Bildungskonvent in Sachsen-Anhalt an der Frage, wie Schule im Land funktionieren soll. Ob ein wichtiges Papier zur Schulstruktur heute beschlossen wird, ist offen. Der Konvent selbst indes wird von Beteiligten sehr gelobt.

ndPlusFabian Lambeck, Köln

Fünf Stufen aus dem Keller

Angriffe auf den Koalitionspartner und ein Festhalten an Steuersenkungen: Zwei Wochen vor den wichtigen Landtagswahlen in Nordhrein-Westfalen gab sich die FDP auf ihrem Bundesparteitag in Köln betont kämpferisch. Für viele Delegierte war dieser 61. Bundesparteitag in Köln auch eine Art Déjà-vu. Bereits vor fünf Jahren trafen sich die Liberalen in der Domstadt, allerdings waren die Vorzeichen damals andere.

Seite 6

Özkan: Keine Kruzifixe an Schulen

München (AFP/ND). Die designierte niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) hat sich für ein Verbot von Kruzifixen an öffentlichen Schulen ausgesprochen und damit herbe Kritik in den eigenen Reihen ausgelöst. »Christliche Symbole gehören nicht an staatliche Schulen«, sagte Özkan dem »Focus« am Wochenende. Diese Position sei »so abwegig wie erschreckend«, erklärte der Integrationsbeauftra...

Zehntausende demonstrierten für Garzón

Madrid (epd/ND). Zehntausende demonstrierten am Sonnabend in 21 spanischen Städten, aber auch in Paris, Mexiko-Stadt und Buenos Aires, gegen eine mögliche Amtsenthebung des Untersuchungsrichters Baltasar Garzón. Nach Anzeigen rechtsextremer Organisation ermittelt Spaniens Oberster Gerichtshof wegen Rechtsbeugung gegen Garzón. Durch die Untersuchung von Verbrechen der Franco-Diktatur habe der Juris...

Gedenken an armenische Tragödie

Jerewan/Paris (dpa/ND). 95 Jahre nach dem Massenmord an Armeniern im Osmanischen Reich gedachten am Wochenende weltweit Hunderttausende der Opfer. Der armenische Präsident Sersch Sargsjan legte am Mahnmal in der Hauptstadt Jerewan Blumen nieder. Er dankte jenen Staaten, die das 1915 von Türken angerichtete Massaker als Völkermord einstuften.Weil die Türkei die Anerkennung als Genozid ablehnt, sind...

Gründer der »Colonia Dignidad« tot

Santiago de Chile (dpa/ND). Der frühere Chef der berüchtigten Siedlung »Colonia Dignidad« in Chile, Paul Schäfer, ist am Sonnabend im Alter von 88 Jahren gestorben. Schäfer war wegen Mordes, Folter, sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und anderer Verbrechen zu einer Haftstrafe von insgesamt 33 Jahren verurteilt worden. Er erlag in einem Gefängnishospital in Santiago de Chile einem Herzleiden, wie...

Die nächsten Jahre werden tödlich

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat die deutsche Öffentlichkeit auf weitere Verluste bei den Auslandseinsätzen der Bundeswehr vorbereitet. »Tod und Verwundung« seien zum Begleiter der Einsätze geworden, sagte er am Samstag in einem Trauergottesdienst für vier in Afghanistan getötete Soldaten.

Seite 7
Ralf Klingsieck, Paris

Burkaverbot spaltet Frankreichs Politik

In Frankreich soll die Burka, der Ganzkörperschleier strenggläubiger islamischer Frauen, überall in der Öffentlichkeit verboten werden. Ein entsprechender Gesetzentwurf wird im Mai vorgelegt und soll bis zum Sommer vom Parlament diskutiert und verabschiedet werden.

Thailand droht in einen Bürgerkrieg abzugleiten
Aus Bangkok berichten, Lee Yu Kyung und Mark Teufel

Thailand droht in einen Bürgerkrieg abzugleiten

Thailands Regierungschef Abhisit Vejjajiva heizte am Sonntag den Konflikt mit seinen Gegnern an: An der Seite des Armeechefs drohte er in einer Fernsehansprache mit der Räumung des Geschäftsviertels von Bangkok, das die »Rothemden« seit Wochen besetzt halten. Das Land droht in einen Bürgerkrieg abzugleiten.

Seite 8
ndPlusSteffen Schmidt

Kein Weg zum 2°C-Klimaziel

Kurz vor der von Deutschland initiierten Klimakonferenz, die am kommenden Sonntag in Bonn beginnen soll, bekräftigte Bundeskanzlerin Angela Merkel noch einmal das Ziel, die Klimaerwärmung unter zwei Grad Celsius zu halten.

Grünbrücken im Konjunkturpaket
Benjamin Haerdle

Grünbrücken im Konjunkturpaket

Das »Bundesprogramm Wiedervernetzung«, das Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) Mitte April in Berlin präsentierte, soll Tieren ermöglichen, sicher Straßen und Bahntrassen zu passieren. Grünbrücken und Unterführungen sollen gebaut werden.

ndPlusPeter Nowak

Nach dem Ölzeitalter

Auch wenn sich die Experten noch streiten, wann das Erdöl zu Ende geht, für das Leben danach ist ein Vorlauf an guten Ideen nötig. Die sind Thema in der Ausstellung »Post-Oil City – Die Stadt nach dem Öl«, die am Freitag in Berlin eröffnet wurde.

Hermannus Pfeiffer

Frische Brise auf hoher See

Die UN-Schifffahrtsorganisation IMO will das Klima verbessern und findet, anders als bei den Reedern, bei den Werften Unterstützung.

Seite 9

Karstadt: Investor will 4000 Jobs abbauen

Essen (dpa/ND). Der deutsch-schwedische Finanzinvestor Triton verbindet sein Kaufangebot für die insolvente Warenhauskette Karstadt mit harten Forderungen. »Das Konzept sieht weitere Konzessionen bei den Mitarbeitern und den Vermietern vor«, sagte Triton-Sprecher Max Hohenberg am Samstag. Nach Informationen der »Bild am Sonntag« sieht das Konzept einen Abbau von 4000 der insgesamt 25 000 Stellen v...

IWF und G20 fürchten neue Krisen

Washington (AFP/ND). Bei ihren Frühjahrstagungen haben der Internationale Währungsfonds (IWF) und die G20-Gruppe die Erholung der Weltwirtschaft begrüßt, zugleich aber vor anhaltenden Risiken gewarnt. Die IWF-Länder äußerten in ihrer Abschlusserklärung am Samstag ihre Sorge vor der Überschuldung vieler Staatshaushalte. Die Bemühungen um eine Bankenabgabe trafen im Kreis der G20-Länder auf Widersta...

Knut Henkel

Warnung vor dem Eisenerz-Kartell

BHP Billiton, Rio Tinto und Vale heißen die drei Schwergewichte auf dem Eisenerzmarkt. Früher belieferten sie ihre Abnehmer zu einem jährlich ausgehandelten Festpreis. Das ist vorbei. Nun werden Quartalsverträge angeboten, wogegen Stahlkocher, Politiker und Gewerkschaften gemeinsam protestieren.

Anke Stefan, Athen

Griechische Stimmung im Keller

Die Mehrheit der Griechen sieht auch im Stützungspaket von EU und IWF keine Lösung für die Krise. Über 90 Prozent befürchten vielmehr eine Verschlechterung der Situation.

Martin Lejeune

»Wir müssen aufmüpfiger werden«

Am Freitag diskutierte Dietmar Hexel, beim DGB-Vorstand zuständig für Mitbestimmung, mit Hubertus Heil (SPD), Klaus Ernst (Die Linke) und Beate Müller-Gemmeke (Die Grünen). Das Thema: »Wirtschaft braucht Mitbestimmung«. Vertreter der Regierungsparteien blieben dem Podium fern.

Seite 10
ndPlusHerbert Wulf und Johannes M. Becker

Krieg darf kein Mittel der Politik sein

Professor Herbert Wulf, ehemaliger Leiter des Internationalen Konversionszentrums Bonn (BICC), und Johannes M. Becker, Geschäftsführer des Zentrums für Konfliktforschung an der Universität Marburg, schreiben in der vorliegenden Ausgabe zur Friedens- und Sicherheitspolitik.

Seite 11

CDU-Kritik ist für Polizeichef »dummes Zeug«

(dpa). Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch hat sich empört über Kritik der Bundes-CDU an der Strategie für die Demonstrationen am 1. Mai gezeigt und sie als »dummes Zeug« bezeichnet. »Wenn jemand behauptet, dass es in Berlin am 1. Mai einen rechtsfreien Raum gebe, kann das bei den Mitarbeitern meiner Behörde nur Fassungslosigkeit auslösen«, sagte Glietsch. Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hatte angesichts von Krawallen am 1. Mai von rechtsfreien Räumen und der Kapitulation der Polizei gesprochen. Glietsch kritisierte gleichzeitig Politiker linker Parteien, die zur Blockade einer Demonstration der rechtsextremen NPD aufrufen.

»Interim« beschlagnahmt

(dpa). Polizeibeamte haben Dutzende Exemplare einer Sonderausgabe der Zeitschrift »Interim« zum 1. Mai in Berlin beschlagnahmt. In dem Blatt aus der linksextremen Szene war eine Anleitung zum Basteln und Gebrauch von »Molotow-Cocktails« abgedruckt, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Das begründete aus Sicht von Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt den Verdacht einer öffentlichen Aufforder...

GSW-Aktien von 15 bis 18,50 Euro

(dpa). Die Aktien des Berliner Immobilienunternehmens GSW sollen zum Preis von 15 bis 18,50 Euro an die Börse kommen. Insgesamt sei mit einem Bruttoemissionserlös von rund 140 Millionen Euro für das Unternehmen zu rechnen, teilte die GSW in der Nacht zum Samstag mit. Die Angebotsfrist beginnt an diesem Montag und läuft voraussichtlich bis 6. Mai. Der Börsengang ist für den 7. Mai geplant.Angeboten...

Kinderfest begeisterte

(dpa/ND). Zehntausende Kinder und Jugendliche haben am Wochenende am Brandenburger Tor das internationale Kinderfest »23 Nisan« gefeiert. Bei sonnigem Frühlingswetter trafen auf der Straße des 17. Juni Tänzer, Musiker und sportbegeisterte Kinder aus unterschiedlichen Kulturen aufeinander. Nach Angaben der Veranstalter kamen am Samstag und Sonntag insgesamt über 300 000 Menschen zu dem Fest. »Es wa...

Herbeigeredet

Der 1. Mai wirft seine Schatten voraus. Gewalt scheint das Wort des Tages zu werden. Ist sie nicht da, wird sie herbeigeredet. Immer und immer wieder. Polizeigewerkschaft, Verfassungsschutz, Bundesinnenminister, CDU-Lokalgrößen – alle stimmen sie ein. Damit wird eine Atmosphäre erzeugt, in der es dann knallt. Knallen soll? Ein geplanter Protest vor der Nazi-Kneipe »Zum Henker« in Niederschön...

Blockade – wie ein falsch geparktes Auto
Stefan Otto

Blockade – wie ein falsch geparktes Auto

Prenzlauer Berg droht in diesem Jahr ein konfliktreicher 1. Mai: Neonazis wollen zu Tausenden durch den Kiez marschieren. Wo die Route entlangführt, sei noch unklar, verkündete Innensenator Ehrhart Körting (SPD) vor dem Wochenende. Das werde zeitnah entschieden, meinte ein Polizeisprecher am Samstag. Sicher scheint nur, Treffpunkt der von der NPD angemeldeten Demonstration ist der S-Bahnhof Bornho...

Glasnost und keine längere A 100
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Glasnost und keine längere A 100

Mit einem Werbefilm zum Erfolgsmodell Öffentlicher Beschäftigungssektor ging die Berliner LINKE am Samstag in der Lichtenberger Max-Taut-Aula in ihren Parteitag. Bislang kein Erfolgsmodell sah Landesvorsitzender Klaus Lederer in seiner Auftaktrede dann allerdings im Programmentwurf. Beifall zeigte, dass er sich darin nicht allein fühlen musste.Doch seine harsche Kritik verdarb anderen Genossinnen ...

Seite 12
Winfried Glatzeder
ndPlusElke Vogel, dpa

Winfried Glatzeder

Winfried Glatzeder schlägt sich zu seinem 65. Geburtstag mit einer echten Nervensäge herum. Als Profikiller steht der Schauspieler ab 9. Mai am Berliner Kudamm-Theater in der Komödie »Die Nervensäge« auf der Bühne – und der Quälgeist in Gestalt eines unglücklichen Ehemannes, der den Killer von der Arbeit abhält, bringt ihn zur Verzweiflung.Obwohl er in Verbrecher-Rollen schon Bühnen- und Fil...

ndPlusMartin Lejeune

Gesang vom Schmerz des Volkes

Sivan Perwer (56), kurdischer Exil-Musiker, kam am Freitag zu »Lieder für Frieden und Freiheit« in das ausverkaufte Haus der Kulturen der Welt. Das Konzert ist Teil eines Friedensprojektes in der Türkei. Begleitet wurde Perwer von dem kurdischen »Orient-Ensemble«. Die elf Musiker spielten die Längsflöte Ney; Geige; Kanun, eine nahöstliche Form der Zither; Zurna, eine aus Wachholder gedrechselte tü...

Mit dem Kompass ins Altertum
Volkmar Draeger

Mit dem Kompass ins Altertum

Viele von Rubensohns Fundstücken stehen heute im Neuen Museum, erzählt Archivleiter Aubrey Pomerance. Der Name des Archäologen ist heute kaum mehr bekannt. Dem sucht eine Ausstellung im Jüdischen Museum gegenzusteuern. Möglich wurde sie, weil 2006 Rubensohns greiser Schwiegersohn den Nachlass an das Museum übergab. Mit Leihstücken jener Institute, für die Rubensohn arbeitete, kam eine informative ...

Seite 13

Kein Bier aus Lübz

Hamburg/Lübz (dpa/ND). Am heutigen Montag soll in drei norddeutschen Brauereien die Arbeit ruhen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat die Beschäftigen in der Brauindustrie von Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ab 12 Uhr zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen. Damit soll den gewerkschaftlichen Forderungen in der laufenden Tarifrunde mehr Nachdruck verlli...

IFA optimistisch zum 50.

(dpa). Die Funkausstellung (IFA) will an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen und die Messe weiter zur einer internationalen Show für Konsumenten-Elektronik ausbauen. Der Anmeldestand unter den Ausstellern liege bereits jetzt auf dem Vorjahresniveau, teilte die Messe am Samstag mit.Mit neuen Themenbereichen wollen die Veranstalter die Messe unter dem Funkturm auch diesmal weiter ausbauen. S...

Volker Stahl, Hamburg

Die zwei Gesichter der »Mö«

Vor einem Jahrhundert entstand, als Herzstück der Hamburger Innenstadt, die weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannte Mönckebergstraße. Benannt nach dem Bürgermeister Johann Georg Mönckeberg (1839-1908) wurde die großbürgerliche Konsummeile zwischen 1908 und 1913 erbaut. Zum Jubiläum der Einweihung am 26. Oktober 1909 legte der Architekturhistoriker Jan Lubitz ein exzellent recherchiertes und gut geschriebenes Buch vor, das nicht nur die Geschichte der Straße erzählt.

Der Milchkaffee im All
ndPlusSteffi Bey

Der Milchkaffee im All

Begonnen hat alles mit einem Buch von Jules Verne: Als Gerhard Micksch vor 65 Jahren »Von der Erde zum Mond« gelesen hatte, war er fasziniert vom Weltraum. Seitdem ist er auf Spurensuche und besitzt gemeinsam mit seiner Frau Edith die weltweit größte private Sammlung zur Geschichte der Raumfahrt und Raketentechnik.Ein Zimmer ihrer Drei-Raum-Wohnung haben die Mickschs ihrem platzaufwendigen Hobby g...

Seite 14

Breite Mehrheit für Kita-Gesetz

Nach jahrelangem Streit und zwei Volksbegehren ist der Weg für das neue Kindergartengesetz in Thüringen frei. Vertreter aller fünf Landtagsfraktionen signalisierten am Freitag ihre Zustimmung zu dem Gesetz, mit dem erstmals Kinder ab einem Jahr Anspruch auf Betreuung haben und 2400 Erzieherinnen eingestellt werden sollen.

ndPlusHendrik Lasch

Wieder Abbruch bei Roter-Stern-Spiel

Die Leipziger Fußballmannschaft Roter Stern war wieder Zielscheibe von Rechtsextremen. Nach rassistischen Gesängen gegnerischer Fans wurde ein Spiel in Mügeln abgebrochen.

Anett Böttger, dpa

Die Erfindung des Hippelstuhls

Die Idee für den Spezialsuhl wurde aus der Not geboren, als wegen der Wirtschaftskrise Aufträge fehlten. Heute liefert Schreinermeister Hubert Hipp seine Kippelstühle nicht nur an Schulen. Sie stehen auch in Wohn- oder Esszimmern, es gibt sie sogar als Barhocker.

ndPlusWilfried Neiße

Der LPG ein Denkmal gesetzt

»Sozialistischer Frühling oder Zwangskollektivierung? Einen Tag vor der Enthüllung des »Denkmals für die Opfer der Kollektivierung« in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) lud die brandenburgische Rosa-Luxemburg-Stiftung an diesen Ort. »Agrargenossenschaften gestern und heute« lautete der spröde Konferenztitel aus Anlass der DDR-Genossenschaftsbildung, deren Abschluss vor 50. Jahren bekannt gegeben wurde. ...

Stefan Otto

Garnisonkirche wäre barocke Verschwendung

Wenn sich die beiden Theologen Uwe Dittmer und Martin Vogel über den Aufbau der Garnisonkirche unterhalten, dann kommen sie nicht auf einen Nenner. Dittmer hielt die letzte Predigt in dem 1968 gesprengten Gotteshaus. Obwohl er einst gegen den Abriss der im Krieg beschädigten Kirche eintrat, so verspürte er doch Erleichterung, als die Soldatenkirche weg war. Der historische Ballast war dem jungen S...

Ein Denkmal für die LPG
ndPlusWilfried Neiße

Ein Denkmal für die LPG

»Von oben angeordnete Freiwilligkeit« – auf diesen Begriff brachte der Historiker Siegfried Prokop bei einer Tagung der Rosa-Luxemburg-Stiftung die Kollektivierung in der DDR-Landwirtschaft. Ein Konferenzbericht.»Sozialistischer Frühling oder Zwangskollektivierung? Einen Tag vor der Enthüllung des »Denkmals für die Opfer der Kollektivierung« in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) lud Brandenburgs Ro...

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Ist das nicht ein wunderbares Frühlingswetter?« fragte Herr Mosekund einen kunstsinnigen Freund, den er zufällig auf der Straße traf. »Ja, wunderbar«, antwortete der Freund, »vom Eise befreit sind Strom und Bäche!« – »Genau«, sagte Herr Mosekund, »und zwar durch des Frühlings holden, belebenden ...« – »Wussten Sie schon?«, unterbrach der Freund enthusiastisch. »Im Tale grünet Hoffnung...

ndPlusStefan Amzoll

Tuten und Blasen

Das Wort Faszination ist ja längst heißgelaufen und kaum noch im Munde zu führen. Hier aber ist es angebracht. Denn die Trompeten tönten in den Konzerten nicht nur, sie zeigten eine Welt. »Totally Trumpet« bot so Überraschendes wie Erstaunliches. In diesem Land gibt es – welche Hoffnung – doch noch große Entdeckerlust. Und unermüdliches Suchen. In der Geschichte, der Literatur, den Spi...

Feier des weiblichen Körpers
Sebastian Hennig

Feier des weiblichen Körpers

Eine umfassende Retrospektive im Stadtmuseum Pirna ist dem Dresdner Maler Johannes Beutner gewidmet. 1890 als Sohn eines Schmiedemeisters in Cunnersdorf in der Sächsischen Schweiz geboren, erhielt er ab 1903 privaten Zeichenunterricht bei Richard Müller. Die Goldmark für zwei Stunden Unterweisung bei diesem unerbittlichen Präzeptor des Naturstudiums waren gut angelegt. Hier wurde das zeichnerische...

Seite 16

Gefährdete Identität

Kurz vor dem Start der neuen Reporterfirma des Medienkonzerns M. DuMont Schauberg hat sich der Redaktionsausschuss der »Berliner Zeitung« erneut gegen ein Outsourcing zentraler Redaktionsbereiche in Fremdfirmen ausgesprochen. Durch die Zusammenlegung der Politik- und Wirtschaftsredaktion von »Berliner Zeitung« und »Frankfurter Rundschau« (FR), die beide zur Kölner DuMont-Gruppe gehören, werde die ...

Sabine Neubert

Zwischen Flucht und Ankunft

Die Sprache von SAID ist reich an Bildern und sparsam an Metaphern. Worte haben ihre Bedeutung in sich selbst und dem, was sie benennen: die Sonne ist Licht und Wärme, Nacht und Schatten umschließen »trauerränder«, das Meer trennt und verbindet die Kontinente, sein Salz spendet den Fischen Leben, Vögel und Wind bringen Kunde, die Haut ist verletzliche Hülle. Verletzlich und verletzt sind nun aber ...

Katharina Dockhorn

Österreichischer Abend

Christoph Waltz hatte die Lola in der Hand. Wenigstens einige Minuten, bevor er sie an Sibel Kekilli weiterreichte: Beste Hauptdarstellerin (»Die Fremde«). Auf der Bühne des Friedrichstadt-Palastes begegneten sich in diesem Moment Welten. Während sich Oscar-Gewinner Waltz vor Angeboten nicht retten kann, bettelte Kekilli um Arbeit. Daher wird der Österreicher verschmerzen, dass die deutsche Bürokr...

ndPlusMartin Lejeune

Desaster Bologna

D ie Bologna-Reform brachte den größten Hochschulumbruch seit Humboldts Zeiten. Innerhalb von zehn Jahren wurde das gesamte deutsche Hochschulsystem umgekrempelt. Doch an den Unis geht es drunter und drüber, die Bildungsstreiks 2009 haben darauf hingewiesen. Daher müsste es eigentlich ein offenes Geheimnis sein, dass die Bologna-Reform die Hochschulen überfordert hat, auch wenn es nicht jeder gern...

Seite 18
Anand wurde kalt erwischt

Anand wurde kalt erwischt

Großmeister Klaus Bischoff aus Frankfurt am Main kommentiert die erste WM-Partie, weil der ND-Schachkommentator, der russische Großmeister Artur Jussupow, an diesem Wochenende selbst in der Schweiz spielt. Der 48-jährige Bischoff ist Silbermedaillengewinner der Schach-Olympiade 2000 und mehrfacher deutscher Meister im Schnell- und Blitzschach. Er kommentierte für ND auch schon von der WM 2008 in Bonn.

Michael Müller, Sofia

Der Champion glich zum 1:1 aus

»Wesko hat's gepackt! oder »Topalow dominant« jubelten die bulgarischen Zeitungen auf den Titelseiten.

Frank Thomas (dpa),

Die fantastischen Fünf holen Gold

BirminghamErst zelebrierten sie im Jubel-knäuel den Siegestanz, dann schmetterten sie lautstark im Chor die Nationalhymne. Das deutsche Turnen hat am Samstag in Birmingham eine Sternstunde erlebt. Erstmals in der 55-jährigen Geschichte von Europameisterschaften gewann die von Fabian Hambüchen geführte Boy-Group die Teamentscheidung und sorgte für den ersten Mannschaftserfolg seit dem Olympiasieg d...

ndPlusJürgen Holz

Viel Wirbel unterm Netz

Im deutschen Volleyball reifen die Titelentscheidungen heran. Kaum verblüffend ist dabei, dass Männer-Serienmeister VfB Friedrichshafen in eigener Halle gegen den Vizemeister Generali Haching mit einem 3:0 (25:17, 29:27, 25:23) in die Final-Play-offs gestartet und damit auf dem Weg zum elften Titelgewinn ist. Friedrichshafen ist seit nunmehr 29. Bundesligaspielen in dieser Saison noch ungeschlagen...

Seite 19
ndPlusTom Mustroph, Lüttich

Ein Hauch der Tour

Alexander Winokurow wollte noch das eine oder andere schöne Rennen gewinnen. Der Kasache setzt sein Vorhaben konsequent in die Tat um. Nach der Mehretappenfahrt des Giro del Trentino gewann er auch den längsten und traditionsreichsten der belgischen Klassiker. Er entschied im Spurt Lüttich - Bastogne - Lüttich vor dem Russen Alexander Kolobnew. Winokurow hatte der Endphase der 260 km langen Doyenn...

Lila Veilchen in voller Blüte

Frühlingszeit ist »Veilchenzeit«: Bei Erzgebirge Aue können die Spieler mehr denn je vom Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga träumen. Am 36. Drittliga-Spieltag untermauerte der Tabellenführer durch einen 2:0-Sieg bei Wacker Burghausen seine Spitzenposition (64 Punkte/35 Spiele) vor dem ebenfalls erfolgreichen VfL Osnabrück (63/36), der bei Borussia Dortmund II mit 2:1 gewann. Während bei den Sac...

Seite 20

Bundesliga

Spannung bis zum Schluss: Bayern zeigen Nerven, Schalke siegt +++ Bremen, Leverkusen, Dortmund, Stuttgart hoffen noch auf Champions League +++ Hamburger Debakel +++ Rostock gewinnt in Kaiserslautern

ndPlusChristoph Ruf, Nürnberg

Nürnberg mit Abwehrsorgen

Nach dem durch Abwehrfehler begünstigten 3:2-Erfolg in Nürnberg träumt Borussia Dortmund von der Champions League und erklärt den dreifachen Torschützen für unverkäuflich. Da stand er, Arme in die Hüfte gestützt, das Oberarm-Tattoo – in Stacheldraht eingeflochtene Fußbälle – gut sichtbar. Stürmer Lucas Barrios gefiel es sichtlich, wie er von spanischen, deutschen und türkischen Journal...

Christian Heinig, Berlin

Giftpfeile gegen die Primadonna

Gäbe es auf der Bundesliga-Bühne eine Trophäe zu vergeben, die der Trainer mit den kernigsten Stichel-Methoden erhält, dann wäre Felix Magath, der Stammesführer der Region Gelsenkirchen und ihres Reviertrupps FC Schalke 04, mit Sicherheit ein heißer Kandidat. Gerade wieder sind die Stichel-Festspiele in vollem Gange, in der Hauptrolle: Sir Giftpfeil Magath, in der Opferrolle: die Primadonna FC Bay...