Gesetzentwurf gebilligt

Das Bundeskabinett hat am Montag in einer Sondersitzung den Gesetzentwurf für den deutschen Anteil am Rettungspaket für Griechenland gebilligt.

Seite 1

Unten links

Wer kann ihnen schon folgen, den Politikern? Viele von ihnen reden am einen Tag das eine und tags darauf das andere. Nicht wenige geben auch innerhalb eines Tages konträres Zeugs von sich, manche schaffen es sogar innerhalb weniger Minuten, in ein und demselben Interview: so Jürgen Rüttgers, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Gegenüber dem »Spiegel«, aktuelle Ausgabe, meinte er zur deu...

Uwe Kalbe

Schöne Freunde

Einem Freund Geld zu leihen, ist typischerweise mit Gesten der Diskretion verbunden. Bei den bis zu 110 Milliarden Euro, die Griechenland bis zum Jahr 2012 versprochen sind, handelt es sich um keine Freundesgabe, wie allein die lauten Kommentare zeigen, von denen der Kredit sekundiert wird. Die Stabilität des Euro, nicht die Stabilität Griechenlands ist es, der die Sorge der europäischen Geldgeber gilt. Und die deutsche Regierung, Wortführer in der Euro-Zone, hat mit der wochenlangen Verzögerun...

Kein Fortschritt im Kampf gegen Ölpest

Der Energiekonzern BP, der die gesunkene Bohrinsel im Golf von Mexiko betrieb, hat am Montag die Übernahme sämtlicher Kosten für Reinigung und Schadenersatzansprüche angekündigt.

Merkel bürgt nun doch

Die Bundesregierung hat die deutschen Milliardenhilfen für Griechenland auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss am Montag in Berlin Notfall-Kredite von bis zu 22,4 Milliarden Euro.

Seite 2
Wolfgang Kötter

Die Notoperation

Am UNO-Hauptsitz in Manhattan begann gestern eine Konferenz, deren sperriger Name kaum erkennen lässt, dass hier die Weichen für das Schicksal der Menschheit gestellt werden. Worum geht es bei der »Überprüfungskonferenz zum Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen«?

Seite 3
Der deutsche Rotarmist
ndPlusHeinrich Fink

Der deutsche Rotarmist

Am Montag, dem 3. Mai, ist in Berlin Professor Stefan Doernberg verstorben. Der Historiker hat nicht nur Geschichte erforscht, er hat sie mitgeschrieben: Der deutsche Emigrant, am 21. Juni 1924 in Berlin in einer kommunistischen jüdischen Familie geboren, hat in der Uniform der Roten Armee an der Schlacht um Berlin im April/Mai 1945 teilgenommen.

Reimar Paul

33 Tage Klein-Utopia

 Die alten Flugblätter und Fotobände über die Platzbesetzung im Gorlebener Wald vor 30 Jahren stapeln sich fast einen Meter hoch. Der »Atom Express«, eine Zeitung von Initiativen gegen Atomanlagen, berichtete damals im Frühjahr 1980: »Am Wochenende des 3. Mai zogen Hunderte junger Menschen aus dem Landkreis, Landwirte, Handwerker, Schüler, Studenten, verstärkt durch auswärtige Freunde zur Bohrstelle 1004. Die Menge wuchs und wuchs, bis es Tausende waren, und sie griffen zu Säge, Hammer, Be...

Seite 4
Steffen Schmidt

Elektrischer Irrweg

Elektrofahrzeuge gab es lange vor dem ersten Auto mit Verbrennungsmotor. Und auch heute haben wir längst ein hocheffizientes elektrisches Transportsystem: die Eisenbahn. Die hat freilich einen klitzekleinen Nachteil aus der Sicht der autofixierten Bürger und Politiker – sie ist an feste Wege mit Oberleitungen gebunden und fährt nicht von Tür zu Tür. Der Elektroauto-Gipfel der Bundesregierung...

René Heilig

Die Straße-frei-Macher

Man muss auch als Medienmensch nicht entzückt sein, wenn sich Polit-Potentaten – diesmal im Wortsinn – kamerawirksam in Szene setzen. Doch das ist in diesem Fall irrelevant. Denn was sich die beiden Polizeigewerkschaftsbosse Freiberg und Wendt, die sich normalerweise nicht grün sind, jetzt geleistet haben, ist nicht mehr dumm, das ist eine Provokation, die nicht das Geringste mit Mitgl...

ndPlusGabriele Oertel

Hauptsache Hausherr

Es sieht nicht gut aus für Jürgen Rüttgers. Weder in Umfragen noch bei der inhaltlichen Bilanz. Womöglich hat sich der NRW-Ministerpräsident nach den anhaltend schlechten Botschaften der Demoskopen für die CDU bereits damit abgefunden, dass es für einen Durchmarsch von Schwarz-Gelb nicht reichen wird – und gründet all seine Hoffnungen trotz gegenteiliger Erklärungen auf Grüne oder SPD. Dass ...

Fabian Lambeck

Obama in Not

Jetzt auch noch Wahlfälschung! Es sieht derzeit nicht gut aus für Hamburgs einstige SPD-Nachwuchshoffnung Bülent Ciftlik. Wie das Nachrichtenmagazin »Spiegel« berichtet, soll der smarte Genosse in Wahlmanipulationen verwickelt sein. Ciftliks gutes Abschneiden bei den Hamburger Bürgerschaftswahlen im Februar 2008 hatte für viel Aufsehen gesorgt. Mit mehr als 16 000 Stimmen hatte der Neuling aus dem Arbeiterbezirk Altona das viertbeste Ergebnis in der ganzen Hansestadt eingefahren. Inzwischen sol...

Schöne Zweitwelt
ndPlusBrigitte Zimmermann

Schöne Zweitwelt

Es verdichten sich die Anzeichen, dass wir schon seit längerem in einer weitestgehend erfundenen Welt leben, die mit der existierenden immer weniger Berührungspunkte aufweist. Für das Aufkommen der Zweitwelt zeichnen maßgeblich verantwortlich: das Fernsehen und die Medien überhaupt, Lobbyisten aller Couleur, die Werbung, überfordertes Personal in Politik und Wirtschaft. Das gewiss nicht zuletzt. A...

Seite 5

»Friedlich, fröhlich, gewaltfrei«

Die Sitzblockade gegen eine Neonazi-Demonstration am 1. Mai in Berlin hat für Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) möglicherweise ein juristisches Nachspiel. Die Berliner Staatsanwaltschaft prüft grundsätzlich, ob es einen Anfangsverdacht auf eine Straftat gibt, sagte ein Sprecher der Behörde am Montag.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Wiesbaden macht es Nazis leicht

Wenige Tage vor einem geplanten Aufmarsch der NPD-Jugendorganisation am 8. Mai in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden gerät die Stadtverwaltung wegen ihrer Kooperation mit den Neonazis zunehmend in die Kritik.

ndPlusCarsten Grün

Der gelassene Mann vom Rhein

Wolfgang Zimmermann ist kein Mann der lauten Töne. Unaufgeregt und trotzdem konsequent geht der Linkspolitiker seinen Weg, der ihn demnächst wohl in den nordrhein-westfälischen Landtag führen wird.

Seite 6

Neuer Castortransport nach Gorleben

Salzgitter (AFP/ND). Nach einjähriger Pause kommt es in diesem Jahr voraussichtlich wieder zu einem Atommülltransport nach Gorleben. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) teilte am Montag mit, es habe den Transport von elf Castor-Behältern mit hochradioaktivem Material aus der Wiederaufbereitungsanlage La Hague in Frankreich in das niedersächsische Atomzwischenlager genehmigt.Die Erlaubnis für de...

Für Quote auch in der privaten Wirtschaft

Wuppertal (epd/ND). Die Bundeskonferenz kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen fordert ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft. Auch wenn Mädchen und Frauen bessere Bildungsabschlüsse aufwiesen, profitierten sie nicht von diesen und gelangten auch nicht in Führungspositionen, hieß es auf der diesjährigen Tagung am Montag in Wuppertal. Nötig seien daher gesetzliche Regelungen ...

Über neun Jahre Haft für Schreiber beantragt

Augsburg (AFP/ND). Im Prozess gegen den Waffenlobbyisten Karlheinz Schreiber hat die Staatsanwaltschaft am Montag eine überraschend hohe Strafe von neuneinhalb Jahren Haft gefordert. Die Anklagevertreter sagten vor dem Landgericht Augsburg, Schreiber habe sich der Steuerhinterziehung in besonders schweren Fällen sowie der Vorteilsgewährung schuldig gemacht. Die Verteidiger des 76-Jährigen forderte...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Nur noch Rauschen bei den Bürgerradios

Die drei sächsischen Bürgerradios sind über UKW nicht mehr zu hören. Nach Streit um Leitungskosten flogen sie aus dem Äther. Die Opposition verlangt nun, die Landesmedienanstalt solle Gebührengelder locker machen.Seit gut zwei Wochen ist auf der Frequenz von Radio Apollo in den Abendstunden nur noch Rauschen zu hören. Bis zum 17. April öffnete der sächsische Privatsender seinen Kanal in dieser Zei...

Oliver Hilt, Saarbrücken

Akzentfrei regieren

Der erste Haushalt der »Jamaika«-Ko- alition im Saarland steht ganz im Zeichen drückender Schulden und fehlenden Gestaltungsspielraums.Am Mittwochabend soll der erste Haushalt der »Jamaika«-Regier- ung im Saarland endgültig unter Dach und Fach sein. Zuvor werden sich die 51 Angeordneten im saarländischen Landtag einen Schlagabtausch über Ausgaben von rund 3,5 Milliarden Euro und die von Schwarz-Ge...

Seite 7

Kim im Sonderzug nach Peking

Peking (dpa/ND). Das Staatsoberhaupt der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik (Nordkorea), Kim Jong Il, ist am Montag mit einem Sonderzug zu einem Besuch in China eingetroffen. Der 69-Jährige besuchte zunächst die Hafenstadt Dalian in Nordostchina. Zuletzt war er vor vier Jahren in dem befreundeten Nachbarland. Kim dürfte um weitere Unterstützung und Investitionen bitten, um die Wirtschaft in...

New Yorker Polizei hat heiße Spur

New York (dpa/ND). Nach dem versuchten Anschlag am New Yorker Times Square konzentriert sich die Fahndung auf einen etwa 40 Jahre alten weißen Mann. Wie New Yorks Polizeichef Ray Kelly am Sonntagabend mitteilte, gebe es Bilder von Überwachungskameras, auf denen eine Person ein auffälliges Verhalten zeige. Der Mann habe kurz nach dem Anschlag am Samstagabend in einer Gasse hinter dem Times Square s...

Totgesagter lebt

Islamabad (AFP/ND). Der von den USA seit einem Drohnenangriff im Januar für tot gehaltene pakistanische Talibanführer Hakimullah Mehsud hat sich offenbar in einer Videobotschaft zu Wort gemeldet. Wie die auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierten US-Unternehmen SITE und IntelCenter am Montag mitteilten, droht Mehsud darin mit Anschlägen auf Städte in den USA. »Die Zeit ist n...

Schuldspruch im Mumbai-Prozess

Knapp eineinhalb Jahre nach der Terrorserie von Mumbai hat ein Sondergericht in der westindischen Finanzmetropole den einzigen überlebenden Angreifer unter anderem wegen Mordes verurteilt.Delhi (dpa/ND). Ein Reporter des Nachrichtensenders NDTV, der zur Urteilsverkündung zugelassen war, sagte, Ajmal Amir Kasab sei am Montag in allen 86 Anklagepunkten schuldig befunden worden, darunter neben Mord a...

ndPlusKarin Leukefeld, Sulaimaniya

Neuauszählung in Bagdad

Die irakische Wahlkommission hat am Montag mit der von Regierungschef Nuri al-Maliki geforderten Neuauszählung der Stimmzettel aus Bagdad begonnen. Zwei Monate nach den irakischen Parlamentswahlen am 7. März wird die Bestätigung des Wahlergebnisses durch zwei juristische Verfahren weiter verhindert. Eines befasst sich mit dem nachträglichen Ausschluss von rund 60 Kandidaten wegen ihrer angeblichen...

Seite 8
Benjamin Beutler

Evo Morales setzt Nationalisierung fort

Am Morgen des 1. Mai war es wieder soweit: Wie schon in den Jahren zuvor erließ Boliviens Präsident Evo Morales auch am diesmaligen Tag der Arbeit zwei symbolträchtige Verstaatlichungsdekrete. Damit führt die Regierung der Bewegung zum Sozialismus (MAS) ihre Verstaatlichungspolitik der letzten fünf Jahre fort.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Kirchenfürsten im Kampf für Kaczynski

Mit Vehemenz haben sich Polens Kirchenfürsten und die Gewerkschaft »Solidarnosc« in die Kampagne für die Wahl Jaroslaw Kaczynskis zum Staatspräsidenten Polens gestürzt.

Seite 9

Gespräche übers Klima fortgesetzt

Petersberg (AFP/ND). Umweltminister und Klimabeauftragte aus rund 45 Staaten haben am Montag auf dem Petersberg bei Bonn ihre informellen Gespräche über den Kampf gegen die Erderwärmung fortgesetzt. Ziel des »Petersberger Klimadialogs« ist es, den Stillstand seit der gescheiterten UN-Konferenz von Kopenhagen zu überwinden. Es sollte über die Themen Emissionsminderung, Anpassung an Klimafolgen, tec...

Mehrweg besser kennzeichnen

Dessau (AFP/ND). Verbraucher sollten Mehrwegflaschen aus Umweltschutzgründen künftig besser von teils ebenfalls pfandpflichtigen Einwegverpackungen unterscheiden können. Wie aus der am Montag vorgestellten Analyse des bifa Umweltinstituts für das Umweltbundesamt (UBA) hervorgeht, könnte eine klarere Kennzeichnung von Mehrweg- und Einwegflaschen das ökologisch sinnvollere System der Mehrfachverwert...

Neue Fusion: »Airline one« entsteht
ndPlusRené Heilig

Neue Fusion: »Airline one« entsteht

Die beiden US-amerikanischen Fluggesellschaften United Airlines und Continental Airlines schließen sich zusammen. Damit entsteht die größte Fluglinie der Welt. Durch den Zusammenschluss sollen pro Jahr bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar (900 Millionen Euro) eingespart werden.

Merkel fordert mehr Elektroautos

Berlin (AFP/ND). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auf dem Elektroautogipfel der Bundesregierung die Industrie aufgerufen, in einer gemeinsamen Kraftanstrengung die Entwicklung von Elektrowagen voranzutreiben. Bei dieser Aufgabe gebe es eine »wirkliche partnerschaftliche Verantwortung« von Politik und Wirtschaft, sagte sie am Montag. Kritik am Gipfel kam von Opposition sowie Schienenverkehrs...

EZB ignoriert Rating

Mit einer beispiellosen Ausnahmeregelung hilft die Europäische Zentralbank (EZB) dem krisengeschüttelten Griechenland und dessen Geschäftsbanken. Die Notenbank akzeptiert nun griechische Anleihen selbst dann als Sicherheit für EZB-Geld, wenn weitere Ratingagenturen diese als »Schrott« bewerten.

Seite 10

Pilotprojekt gegen Malaria

Lubumbashi (IPS/ND). Im Kampf gegen die Killerkrankheit Malaria, die jährlich 850 000 Menschen das Leben kostet, haben acht Religionsgemeinschaften in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) ein Pilotprojekt gestartet. Ziel ist es, der Bevölkerung den kostenlosen Zugang zu Moskitonetzen zu ermöglichen. Die Koalition der Religionsgruppen für Gesundheit (CORESA) aus Katholiken, Methodisten, Anglikan...

Nord-Süd - Termine

KOLUMBIEN – »Kampf um Land und soziale Gerechtigkeit«. Maria Irene Ramirez berichtet über die Arbeit der sozialen Bauernvereinigung ACVC und die Verfolgung ihrer Mitglieder. Die ACVC fördert seit 1998 in der Region Magdalena Medio den Kampf um Land, soziale Gerechtigkeit, die Verteidigung der Menschenrechte und die regionale Entwicklung. Spanisch mit deutscher Übersetzung, 5. Mai, 20 Uhr, La...

ndPlusMarguerite Suozzi (IPS),

Asien bei Kampf gegen Armut vorn

New YorkUreinwohner machen etwa fünf Prozent der Weltbevölkerung aus, stellen aber zehn Prozent aller Armen. In einer neuen Studie stellt die Weltbank fest, dass die bisherigen Entwicklungsstrategien in den einzelnen Regionen zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt haben. Als Gründe für die schwierigen Lebensbedingungen indigener Völker nennt der Bericht geografische Nachteile, mangelnde Investit...

Agrarreform Fehlanzeige
ndPlusGerhard Dilger,Porto Alegre

Agrarreform Fehlanzeige

Wieder ist in Brasilien ein »roter April« vorübergegangen – es ist der Monat, in dem die Landlosenbewegung MST am offensivsten in die Öffentlichkeit geht. Am 17. April jährte sich das Massaker an 19 Landlosen im Jahr 1996, dessen Verantwortliche bis heute straffrei blieben. In 20 der 27 Bundesstaaten des Riesenlandes führte die MST Landbesetzungen und Protestmärsche an, um auf ihre Anliegen ...

Streifzug durch Uruguay
ndPlusTobias Lambert

Streifzug durch Uruguay

Das kleine Uruguay ganz groß: Der Band »Uruguay. Ein Land in Bewegung« besticht durch Themenvielfalt.

»Es ist Zeit, dass wir unser Bild von der ›alten Welt‹ revidieren«
Torge Löding, San José

»Es ist Zeit, dass wir unser Bild von der ›alten Welt‹ revidieren«

Am 18. Mai steht in Madrid der sechste Gipfel der Staats- und Regierungschefs aus der Europäischen Union und Lateinamerikas inklusive der Karibik an. Dabei sollen umstrittene Freihandelsabkommen mit der zentralamerikanischen Freihandelszone CAFTA, Kolumbien und Peru unter Dach und Fach gebracht werden. Die sozialen Bewegungen in Lateinamerika lehnen die Abkommen ab.

Seite 11

Demonstrant getreten: Polizist stellt sich

(dpa). Nach dem Fußtritt gegen eine Person am 1. Mai in Berlin-Kreuzberg hat sich ein Polizeiobermeister gestellt. Der Beamte habe sich seinem Vorgesetzten offenbart, teilte die Polizei am Montag mit. Auf Filmen im Internet ist zu sehen, wie der Angehörige einer Berliner Einsatzhundertschaft am Abend des 1. Mai in der Wiener Straße im Vorbeirennen einen am Boden sitzenden Menschen gezielt und heft...

Suchen und Finden

Der Uniformierte, der am 1. Mai hart gegen den Kopf eines Menschen trat, hat sich gestellt. Der Polizeichef wird aufgeatmet haben. Denn solange der Mann nicht bekannt war, stand »ein Polizist« unter Verdacht, irgendeiner. Es hätte gewissermaßen sogar jeder gewesen sein können. In Kampfanzug und mit Helm sind die Beamten faktisch vermummt und sehen alle gleich aus. So kommt doch aus düsterem Anlass...

Feiern mit den Siegermächten

ND: In Lichtenberg treffen sich am 8. Mai die Siegermächte – einfach ein symbolischer Akt anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung? Lötzsch: Ich hatte die Bundesregierung Ende letzten Jahres gefragt, was sie für den 65. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus plant. Man war überrascht und auf diese Frage nicht vorbereitet. Offensichtlich hatte man den Termin nicht im Blick, w...

Vivantes will mehr Unabhängigkeit vom Land
Aert van Riel

Vivantes will mehr Unabhängigkeit vom Land

Die Wirtschaftskrise hat sich nicht auf die finanzielle Entwicklung des kommunalen Klinikkonzerns Vivantes ausgewirkt. Zum sechsten Mal in Folge hat das Unternehmen, mit insgesamt neun Krankenhäusern einer der größten Arbeitgeber in Berlin, gestern eine positive Jahresbilanz vorgelegt. Das Jahresergebnis 2009 (2,6 Millionen Euro) konnte im Gegensatz zu 2008 (2,4 Millionen Euro) noch gesteigert wer...

Seite 12

Begehren für Kudamm-Bühnen genehmigt

(dpa). Zur Rettung der beiden traditionsreichen Bühnen am Berliner Kudamm ist ein Bürgerbegehren angelaufen. Das zuständige Bezirksamt gab grünes Licht für die Unterschriftensammlung, wie der Verein »Rettet die Kudamm-Bühnen« am Montag mitteilte.Ab sofort können sich Bürger in die Unterstützerlisten eintragen. Ziel sei, bis zum Juni die erforderlichen 7200 Unterschriften zu sammeln, sagte Organisa...

Bilder aus der »Totenstadt«

(dpa). Zum 65. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland am 8. Mai sind jetzt zahlreiche Fotos aus den ersten Nachkriegstagen in Berlin von 1945 und danach veröffentlicht worden, größtenteils zum ersten Mal. Der Band »Berlin nach dem Krieg« (Verlag Das Neue Berlin) von Verleger Frank Schumann und Fotograf Peter Kroh zeigt eine Auswahl von etwa 300 Fotos, die seit Jahrzehnten im Archiv des Verlages ...

Tobias Riegel

Raus aus der Wagenburg

Große Worte für ein großes Vorhaben: Als »musikalischen Mauerfall« bezeichnete Olaf Kretschmar von der Berlin Music Commission die gestern vorgestellten Pläne für eine »Berlin Music Week«. Vom 6. bis 12. September wird diese mit räumlichem Schwerpunkt auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof die Geschäftsmesse Popkomm, die Theorieveranstaltung All2gethernow und den Konzertreigen Berlinfestival erstm...

Antje Rößler

Isabelle Faust

Reine Kammermusik, ohne begleitende Videoinstallationen oder ein DJ-Set – das ist im Radialsystem eine Seltenheit. Meist geht es in diesem »New Space For The Arts« experimentell, zeitgenössisch und interdisziplinär zu. Vergleichsweise puristisch wirkte dagegen das Programm am vergangenen Wochenende, als Isabelle Faust und Alexander Melnikov Beethovens Sonaten für Klavier und Geige aufführten...

Seite 13

Gift gegen hessische Maikäfer

Pfungstadt (dpa/ND). Trotz der Proteste von Naturschützern bekämpft das von der Maikäferplage besonders betroffene Pfungstadt als einziger Waldbesitzer Südhessens die Tiere mit Gift. Am Montag wurde per Hubschrauber das Insektizid Dimethoat versprüht, wie ein Sprecher mitteilte. Die Stadt sperrte ein etwa 350 Hektar großes Waldgebiet für zwei Tage ab. Auch die angrenzende A 67 wurde vorübergehend ...

Dieter Hanisch, Kiel

Das Ende der Gemeinnützigkeit

Zu den umstrittensten politischen Vorstößen der CDU/FDP-Regierung im schleswig-holsteinischen Landtag gehört die Neufassung des Sparkassengesetzes. Dagegen wehren sich unter anderem die Beschäftigten aus den Bankinstituten. Gestern demonstrierten anlässlich der Zusammenkunft von Landkreistagsvertretern und dem Städteverband rund 1200 Sparkassenbedienstete und Personalräte in Kiel gegen diese Pläne.

Turbinchen für die Energiegewinnung
ndPlusStefan Otto

Turbinchen für die Energiegewinnung

Während im Regierungsviertel die Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zusammen mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zum Gipfeltreffen geladen hat, um eine »Nationale Plattform Elektromobilität« ins Leben zu rufen, besuchte Berlins Umweltsenatorin Katrin Lompscher (LINKE) gestern die BVG. Berlins U-Bahnen sind schon lange elektrobetrieben und Vorreiter in der Entwicklung, die nun auch für den In...

Antje Stiebitz

... aber keine »Kuschelapotheke«

Neun Teilzeitkräfte statt fünf Vollzeitkräften – das ist in der Pankower Eulenapotheke bereits seit 2003 »familienfreundliche Realität«. Die Angestellten arbeiten zwischen fünf und 35 Stunden, kümmern sich um ihre Kinder oder pflegen ihre älteren Angehörigen.Zehn familienfreundliche Bündnisse sind bei der Berliner Initiative Lokale Bündnisse für Familie in Berlin gemeldet. In den Bündnissen ...

ndPlusBettina Markmeyer, epd

Kürzer ist länger

Wer im Sommer seinen Zivildienst antritt, weiß nicht, was ihn erwartet. Eigentlich soll der Zivildienst ab dem 1. August nur noch sechs Monate dauern. Dazu müsste der Gesetzentwurf zügig vom Bundestag verabschiedet werden. Doch in der Koalition herrscht Streit und Stillstand. Union und FDP sind mit der Verkürzung des Wehr- und Zivildienstes von neun auf sechs Monate bisher nicht weit gekommen.

Seite 14

Lehrer wollen demonstrieren

Magdeburg (dpa/ND). Lehrer aus ganz Sachsen-Anhalt wollen an diesem Dienstag in Magdeburg für eine gerechtere Bezahlung demonstrieren. Die Gewerkschaften Erziehung und Wissenschaft (GEW) und dbb Tarifunion erwarten zu einer Kundgebung vor der Staatskanzlei bis zu 1000 Lehrer, wie sie am Montag mitteilten. Kern ihrer Forderungen ist eine neue Eingruppierung angestellter Lehrer nach ihrer Qualifikat...

Grundel bedroht Rheinfische

Karlsruhe (dpa/ND). Sie ist relativ klein und unscheinbar, und sie droht doch zur Plage zu werden – die aus Osteuropa eingewanderte Kesslergrundel. Der Fisch hat sich in den letzten Jahren im Rhein nördlich des Mains schon so stark ausgebreitet, dass dort die Fischerei stark beeinträchtigt wird.

320 000 Plätze in Krippen fehlen

Wiesbaden (AFP/ND). Der Westen Deutschlands ist noch weit von dem angestrebten Ausbau der Kleinkinderbetreuung entfernt. Im März 2009 fehlten in den alten Ländern noch 320 000 Plätze für unter Dreijährige, um die angestrebte Betreuungsquote von 35 Prozent in jedem Bundesland zu erreichen, wie aus einer am Montag vom Statistischen Bundesamt vorgelegten Modellrechnung hervorgeht. Im Osten erreichen ...

Martina Rathke, dpa

In der Welt der »Taktirstöcke«

Einen besonderen Blick auf die europäische Musikgeschichte gewährt das Kulturhistorische Museum in Stralsund mit seiner neuen Ausstellung von historischen Taktstöcken. Mit insgesamt 135 Einzelstücken sei die Schau die weltweit umfassendste Ausstellung von Dirigentenstäben, sagt Direktor Andreas Grüger.

Kellnern für die Studiengebühr
ndPlusMichael Scheuermann, Freiburg

Kellnern für die Studiengebühr

Seit in Deutschland die Hälfte der Hochschüler Studiengebühren zahlt, sind Studentenjobs gefragter denn je. Sehr begehrt sind Stellen mit flexiblen Arbeitszeiten an den vorlesungsfreien Abenden und Wochenenden. In Freiburg mit hoher Kneipendichte und Tourismusgastronomie ist der Bedarf an Kellnerjobs groß. Doch eingearbeitet werden die wenigsten, sagt Fachmann Patrick Trembley. Er bietet in Freiburg – deutschlandweit als erster – Servierkurse für Studierende und Schüler an.

ndPlusWilfried Neiße

Rot-Rot die Freundschaft gekündigt

Die traditionelle Nähe der Gewerkschaften zu den Linksparteien versteht sich auch in Brandenburg offenbar nicht mehr von selbst. Gestern sind die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes mit harter Kritik an der Politik der rot-roten Landesregierung an die Öffentlichkeit getreten. Es bestünden »erhebliche Zweifel«, dass die rot-rote Regierung ihr Ziel einer wirkungsvollen und modernen Verwaltung e...

Andreas Fritsche

Befruchtung durch den Flughafen

Der Strom würde für die Versorgung von 60 000 Haushalten ausreichen, die Wärme für die Heizung von 12 000 Wohnungen. Bestimmt sind der Strom und die Wärme jedoch für den Großflughafen Schönefeld. Die E.ON edis AG aus Fürstenwalde baut dort drei Energiezentralen und zwei Umspannwerke. Für die nächsten 15 Jahre wird sie die Energie für den Flughafen liefern. Zum Paket gehören auch sechs mächtige Not...

Seite 15

Für die Freien

Es wird einen George-Tabori-Preis geben, Ende Mai wird er erstmalig verliehen, im BE. Es ist ein Preis für Ensembles freier Theater- und Tanzschaffender. Die Dresdner Gruppe norton.comman-der.productions erhält ihn. Ein Förderpreis geht an das Hamburger Künstlerduo Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen.Mit seinem berühmten Theater »Kreis« in Wien hatte Tabori seiner Sehnsucht nach der Katakombe ein...

ndPlusRoberto Becker

Immer Ärger mit den Fürsten ...

Dass es einen Staat geben soll, in dem die Zahl der aktiven Künstler jene der aktiven Soldaten deutlich übertrifft, das klingt ziemlich unwahrscheinlich. Dass sowohl die einen wie die anderen nur mit einem verbalen Dank des Landesfürsten und nicht in klingender Münze bezahlt werden, scheint wiederum nur wenig übertrieben. Dass man dauernd an der Mehrwertsteuerschraube dreht, um Budgetlöcher zu sto...

Irmtraud Gutschke

Das Vollkommene ist immer das Nichts

Der Buchtitel ließ mich – Verzeihung, Herr von Düffel – an einen Roman von Hartmut Lange denken: »Die Bildungsreise« führte in jenes Triester Hotel, wo Johann Winckelmann 1768 ermordet wurde. »Man müsste das Hotel zu einer Touristenattraktion machen«, sinniert der Kunsterzieher Müller-Lengsfeldt, der auf Winckelmanns Spuren wandelt. Es gebe genügend Leute, die nicht nur das Schönheitsi...

Seite 16

Der Feuille-Ton ... der Anderen

Im »Spiegel« (der auch einen Bericht über die Stalin-Renaissance in Russland bringt) schreibt Durs Grünbein einen »Brief an die Tyrannen der Welt«. Ohne sie, die Diktatoren, so der Dichter, sei der Westen aufgeschmissen. »Die freie Welt, die sich selbst gern so nennt, frisst Ihnen aus der Hand. Sie haben etwas zu bieten, ohne das der Laden hier nicht mehr laufen würde. Wenn es nicht Bodenschätze s...

Werner Wolf

Wo alle Hoffnung stirbt

Ein erregender, tief und nachhaltig bewegender Opernabend: Franco Alfanos wiederentdeckte Oper »Auferstehung« nach Lew Tolstois gleichnamigen Roman im kleinen Mittelsächsischen Theater Freiberg-Döbeln. Cesare Hanau wählten vier Szenen aus dem umfangreichen Roman aus: die Wiederbegegnung und Verführung der Magd Katjuscha durch den jungen Fürsten Dmitri, den vergeblichen Versuch des schwangeren Mädc...

Patagonien vielleicht ... statt Legoland
ndPlusHans-Dieter Schütt

Patagonien vielleicht ... statt Legoland

Du sagst Horizont, bist aber Plattenbau. Du sagst Highway, bist aber Einbahnstraße. Und hast das Gefühl der falschen Fahrtrichtung. Fahrt? Stillstand. Warten, also vorweggenommenes Sterben.Schorse, Boxer, Paul: drei aus dem Mansfelder Land. Halbalt. Halbjung. Man weiß, was Liebe ist; man hat erfahren, was Ehe ist; nun träumt man wieder, was Liebe sein könnte. Zum Leben. Man zerarbeitet sich die Ze...

Seite 17
ndPlusMark Wolter

Prinzipfrage

Überraschend kommt Joachim Löws Entscheidung, Kevin Kuranyi nicht mit zur Fußball-WM zu nehmen, nicht. Verständlich ist sie deshalb aber noch lange nicht und die glaubwürdige Versicherung, dass Kuranyis verjährte Stadionflucht nicht schuld sei, macht es eher noch fragwürdiger. Warum ist Kuranyi nicht gut genug? Löws Begründung: die taktische Ausrichtung. Zu ähnlich ist der Schalker den Stürmertype...

Kuranyi darf nicht mit

Kevin Kuranyi wird nicht zur Fußball-WM in Südafrika fahren. Nach der Ausbootung 2006 durch Jürgen Klinsmann haben dieses Mal auch 18 Bundesliga-Tore und viel Zuspruch nicht zum erhofften Comeback in der deutschen Nationalmannschaft gereicht.

ndPlusDagobert Kohlmeyer, Sofia

Werde ich Präsident, dann räume ich auf

Vor der gestrigen siebten Partie des WM-Finales in Sofia führte Weltmeister Viswanathan Anand mit 3,5:2,5 Punkten. Mit dem Vorteil der weißen Steine versuchte der indische Titelverteidiger in der Damenindischen Partie, seinen Vorsprung vor dem Herausforderer Wesselin Topalow aus Bulgarien zu vergrößern (nach Redaktionsschluss, bevor Topalow im heutigen achten Duell wieder die weißen Figuren führt....

St. Pauli feiert, Rostock zittert

Versteckt hinter dunklen Sonnenbrillen kletterten die müden Aufstiegshelden des FC St. Pauli am Montagmorgen in Hamburg aus dem Flugzeug. Nach achtjähriger Erstliga-Abstinenz hatten die Hamburger mit dem 4:1-Auswärtssieg bei Greuther Fürth am Abend zuvor die Rückkehr in die Bundesliga geschafft. »Wir werden jetzt 14 Wochen lang feiern«, kündigte Torjäger Marius Ebbers an.9000 mitgereiste Anhänger hatten in Fürth mit den Spielern gefeiert, hunderte empfingen die Mannschaft von Trainer Holger Sta...

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Südafrika färbt und wappnet sich

Gelb ist die dominante Farbe auf den Straßen und Plätzen Johannesburgs. Denn immer mehr Südafrikaner tragen jetzt das gelbe Trikot der südafrikanischen Fußballnationalmannschaft. Am 15. April startete die letzte Phase des Ticketverkaufs.

Seite 19
Die Rezension - Es werden mehr
ndPlusDanuta Friemert

Die Rezension - Es werden mehr

Dieses Buch ist eher als ein wissenschaftliches zu bezeichnen. Arbeitet es doch mit Studien, deren Auswertungen, Interviews. Es zeigt blinde Flecken der Forschung auf und weist Studierende, Lehrende und Praktikerinnen aus Sozialarbeit und Pflege auf eine marginalisierte und doch wachsende, heterogene Zielgruppe mit ganz eigenen Bedürfnissen hin. Es handelt sich dabei um Söhne, die pflegen. Sie bew...

Nachrichten

Immer mehr Schwangere sind zuckerkrank Insgesamt 4,4 Prozent aller Frauen, die 2008 ein Kind zur Welt brachten, hatten nach Angaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DGG) Diabetes mellitus. Die meisten davon, 3,4 Prozent, erkrankten erst während der Schwangerschaft an einer sogenannten Gestationsdiabetes. Experten gehen allerdings von einer höheren Dunkelziffer aus. »In Deutschland werden mehr ...

Anke Nussbücker

Hunger im Gehirn

Jährlich verlieren in Deutschland ca. eine Viertel Million Menschen ihre gewohnte geistige Kraft und erkranken an Demenzformen wie Morbus Alzheimer. Ohne erfolgreiche Prävention oder Therapie könnten Schätzungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zufolge im Jahr 2050 bereits 2,3 Millionen betroffen sein. Diabetespatienten haben das doppelte Risiko, an dieser Denk- und Gedächtnisstörung zu erkranken.

Walter Willems

Ständig unter Strom

Sie können sich kaum konzentrieren und stehen ständig unter Strom: Rund 600 000 Kinder leiden in Deutschland an der Aufmerksamkeitdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Vor dem Rückgriff auf Medikamente sollten Eltern möglichst mit einer Verhaltenstherapie versuchen. Doch die ist schwer zu bekommen.

Seite 20
Jubiläum für die Friedensradler

Jubiläum für die Friedensradler

Das Radeln für den Frieden ist nicht totzukriegen, auch wenn seit Mai 2006 die echte Friedensfahrt nicht mehr stattfindet. In jenem Jahr fanden sich ein paar Friedensaktivisten, die eine touristische Friedensfahrt von Paris nach Moskau ins Leben riefen. Diese Tour der politischen Breitensportler feiert vom 2. Juli bis zum 29. August 2010 ihr fünftes Jubiläum. Die Fahrt, an der Menschen aus 15 Nati...

ndPlusMartin Koch

Viel Sonne und zu wenig Regen

Normalerweise beschert uns der Monat April alles, was die Wetterküche in Deutschland so zu bieten hat: manchmal blauen Himmel und Sonne satt mit angenehmen Temperaturen, dann aber auch kühle Tage, kräftige Regengüsse und Gewitter. Hier und da fällt sogar noch etwas Schnee.Ursache für diese launische Witterung ist ein großes Temperaturgefälle zwischen Nord- und Südeuropa, welches dazu führt, dass t...