Gewaltsame Proteste in Griechenland

Die gewalttätigen Auseinandersetzungen um die Sparpläne in Griechenland sind am Mittwoch völlig außer Kontrolle geraten. In einer Bankfiliale, die von jugendlichen Demonstranten mit Molotowcocktails in Brand gesetzt wurde, kamen nach Polizeiangaben zwei Frauen und ein Mann ums Leben.

Seite 1

Unten links

Jahrelang dachte man, Helmut Kohl könne gar nicht schwanken. Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig schwankt auch nicht. Nun aber hat Ex-Bundespräsident Roman Herzog Kohl quasi einen Ruck gegeben und kurz darauf ein Schwanken ausgemacht. Allerdings, so Herzog auf dem Festakt zu Kohls 80. Geburtstag, schwanke nicht dieser, sondern sein Charakterbild in der Geschichte – auf die positive Seite. B...

Kurt Stenger

Langer Atem

Es ist klar, dass die Kreditlinien für Griechenland rasch beschlossen werden müssen. Die einzige Alternative wären noch massivere Verwerfungen, als sie die Athener Sparpakete beinhalten, und die Gefahr von Spekulationsattacken auf andere Euro-Staaten. Gleichzeitig müsste die Bundesregierung endlich ihre Widerstände gegen eine strenge Regulierung der Finanzmärkte aufgeben, damit sich solche Krisen ...

Anke Stefan, Athen

Griechenland steht unter Schock

Machtvolle Gewerkschaftskundgebungen und ein Generalstreik, gewaltsame Zusammenstöße und drei Todesopfer – das waren die beiden Seiten der Protestaktionen am Mittwoch in Athen gegen das Sparprogramm der griechischen Regierung.

Seite 2
ndPlusMarcus Meier

Rot-Grün-Rot oder Rüttgers

Die CDU will weiter mit der FDP, kann aber nur mit der SPD oder eventuell mit den Grünen regieren. Die SPD möchte wieder mit den Grünen an die Macht, bräuchte dazu aber die LINKE oder, eine noch unrealistischere Variante, die FDP. Nüchtern betrachtet, steht Nordrhein-Westfalen also vor der Alternative Große Koalition, Schwarz-Grün oder Rot-Grün-Rot.

Seite 3

Richtungswechsel mit Bachforelle?

Ulrich Maurer ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Bundestag und Beauftrager für den Parteiaufbau West in seiner Partei. Uwe Kalbe sprach mit dem ehemaligen prominenten Politiker der SPD über die Wahlaussichten in Nordrhein-Westfalen.

Marcus Meier

Raue Wahlkampfzeiten

Hückeswagen darf sich mit einer besonderen Auszeichnung schmücken: Die 17 000-Seelen-Stadt im Oberbergischen Land ist die »erste unternehmerfreundliche Stadt« Deutschlands, wie der TÜV ihr bescheinigt. »Zeit ist Geld«, lautet das Motto der Verwaltung, die Bürgermeister Uwe Ufer nach eigener Aussage wie ein mittelständisches Unternehmen führt. Der Parteilose kann sich auf eine Wählerzustimmung von ...

Seite 4
Roland Etzel

Irakischer Machtpoker

Fast genau zwei Monate ist es her, seit die Iraker über ein neues Parlament abstimmten. Welche der rivalisierenden Machtgruppen dieses Votum am Ende an die Macht spülen wird, steht noch nicht fest; allerdings hat Ministerpräsident Maliki jetzt ein Bündnis gebastelt, das zur Regierungsbildung reichen könnte. Wie immer das Resultat am Ende aussehen wird, es dürfte Ernüchterung hervorrufen. Sachtheme...

René Heilig

BND-Forschungszentrum

Vor ein paar Wochen feierte der BND den Baufortschritt seiner künftigen Zentrale in Berlin. Wie immer man zum Bau und seinem Nutzer steht – was soll aus dem bisherigen Stammsitz des Geheimdienstes bei Pullach werden? Angeblich will man dort 1000 Agenten belassen. Zu wenige, um das Riesenareal effektiv zu nutzen. Wie wäre es also, wenn man ein (unabhängiges!) Forschungszentrum einrichtete? Vi...

ndPlusSteffen Schmidt

Energie oder Ideologie?

Jetzt weiß ich endlich, warum ich so lange nichts mehr vom Sachverständigenrat der Bundesregierung für Umweltfragen gehört habe. Der Auftraggeber hat derzeit offenbar wenig Freude an seinen Sachverständigen und fragt sie darum besser erst gar nicht. Hatte doch die FDP wiederholt gefordert, man müsse die »Kernenergie ideologiefrei diskutieren«. Freilich meinten die Liberalen und viele Unionspolitik...

Velten Schäfer

Windmacher

Seinen letzten spektakulären Auftritt hatte Karlheinz Schreiber in Abwesenheit: Im September, als ein niederländischer Journalist bei der Präsentation des Kabinetts zur Beschämung der Hauptstadtpresse eine wirkliche Frage stellte: Ob einer wie Wolfgang Schäuble, dem es einst so schwer fiel, sich an 100 000 Mark zu erinnern, eigentlich der richtige Finanzminister sei. Da war sie wieder, die düstere Zeit der Christdemokraten nach dem Abgang Kohls. Die Zeit von Gesetzesbrechern wie Schatzmeister W...

Mehr Geld für Bildung trotz Krise?

Mehr Geld für Bildung trotz Krise?

Umfrage: Mehrheit der Bundesbürger mit Bildungspolitik unzufrieden / ND-Redakteur Jürgen Amendt im Gespräch mit Udo Beckmann (Bundesvorsitzender des VBE - Verband Bildung und Erziehung)

Seite 5
ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Am schwindeligen Abgrund

Nach zwei Tagen heftigen Schlagabtauschs im Saarland steht fest: Der erste »Jamaika«-Haushalt bringt dem Saarland eine Rekordneuverschuldung von 1,1 Milliarden Euro bei Gesamtausgaben von 3,5 Milliarden Euro.

Christian Klemm

Viel Wirbel um NS-Ausstellung

Das Dokumentationszentrum »Topographie des Terrors« öffnet heute in Berlin seine Pforten. Doch die Ausstellung über die Nazi-Verbrechen erregt die Gemüter. Kritik kommt vom Zentralrat der Sinti und Roma.

Gen-Pflanzen halten Gerichte auf Trab
Uta Heyder, Naumburg

Gen-Pflanzen halten Gerichte auf Trab

In Sachsen-Anhalt sollen sechs Gentechnik-Gegner 100 000 Euro Schadensersatz für das Zerstören von gentechnisch veränderten Weizenpflanzen bezahlen. Dagegen gingen sie in Revision.

ndPlusRené Heilig

Schützt das Kanzleramt weiter alte BND-Nazis?

Bis in die siebziger Jahre beschäftigte der BND Handlanger des Nazi-Terrorapparates: SS-, SD- und Gestapo-Leute, Spione aus Hitlers Wehrmacht. Ein Teil der einschlägigen dienstinternen Erhebungen aus den 60er Jahren gab man nun an die Zentrale Stelle der Justiz in Ludwigsburg ab. Doch die Panzerschränke beherbergen weit mehr... Die LINKE im Bundestag fordert die Offenlegung aller Akten des Bundesnachrichtendienstes (BND) zur Nazi-Vergangenheit. Das Bundesverwaltungsgericht hält eine generelle Sperrung der BND-Akten über Adolf Eichmann für nicht rechtmäßig. Nun ist Merkels Kanzleramt am Zug.

Seite 6

Kommission zur Zukunft des Internet

Berlin (epd/ND). Die Bundestagsfraktionen wollen mit der Enquete-Kommission »Internet und digitale Gesellschaft« für verbesserte Bedingungen der Informationsgesellschaft sorgen. »Auch nach Ende der Kommissionsarbeit muss die Netzpolitik einen festen Platz im Bundestag bekommen«, sagte der Vorsitzende der Kommission, Axel Fischer (CDU), nach der konstituierenden Sitzung am Mittwoch in Berlin. Das G...

Erwerbsbiografien brüchiger und kürzer

Düsseldorf (epd/ND). Die Gefahr dauerhafter Arbeitslosigkeit ist einer neuen Studie zufolge deutlich angestiegen. Dadurch seien viele Menschen auch von Altersarmut bedroht, warnte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Mittwoch in Düsseldorf. Nach einer von der Stiftung geförderten Studie werden Erwerbsbiografien in Deutschland brüchiger und kürzer. So habe sich zwischen 1984 und 2007 der ...

ndPlusRené Heilig

Polizeiliche Grenzüberschreitung

Zu ihrer ersten gemeinsamen Übung treten am heutigen Donnerstag Einheiten der französischen und der saarländischen Bereitschaftspolizeien in Toul-Rosières, Departement Meurthe-et-Mosell, an. Es soll das »grenzüberschreitende Zusammenwirken geschlossener Verbände« geübt werden.

Acht Jahre für Karlheinz Schreiber

15 Jahre nach seiner Flucht aus Deutschland hat das Augsburger Landgericht den berüchtigten Strippenzieher aus dem Unionsmilieu wegen Steuerhinterziehung zu acht Jahren Haft verurteilt. Karlheinz Schreibers Anwälte haben bereits Revision angekündigt.

Seite 7

Gefechte im Westen Irans

Teheran (dpa/ND). Die iranischen Revolutionsgarden haben fünf kurdische Rebellen im Westen Irans getötet. Unter den Opfern seien auch zwei Frauen, sagte ein Sprecher der Paramilitärs am Mittwoch der iranischen Nachrichtenagentur Fars. Die fünf Kurden, die in der Provinz Kermanschah getötet wurden, sollen Mitglieder der Partei für ein freies Leben in Kurdistan (PJAK) sein. Die PJAK ist eine aus Ira...

»Europa braucht mehr Migranten«

Genf (epd/ND). Europa kann nach Ansicht des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge, António Guterres, ohne Einwanderer nicht überleben. Der Kontinent brauche mehr Migranten, da die Bevölkerung immer älter werde, sagte Guterres am Mittwoch in Genf. Viele Sektoren wie das Gesundheitswesen seien schon heute auf Einwanderer angewiesen.Der frühere portugiesische Premier kritisierte die feindliche Einstellun...

Iran warnt USA vor Sanktionen

New York (AFP/ND). Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat im Falle neuer UN-Sanktionen gegen sein Land vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zu den USA gewarnt. Sollte der UN-Sicherheitsrat neue Strafmaßnahmen wegen des iranischen Atomprogramms beschließen, werde sich das Verhältnis zwischen Iran und den USA »nie wieder verbessern«, sagte Ahmadinedschad am Dienstag (Ortszeit) am R...

Taliban-Kämpfer getötet

Kabul (dpa/ND). Ein Selbstmordkommando der Taliban hat am Mittwoch Regierungsgebäude in der südafghanischen Provinzhauptstadt Sarandsch angegriffen. »Alle neun Angreifer wurden getötet«, sagte der Polizeichef der Provinz Nimros, Dschabar Purdeli. Eine Provinzratsabgeordnete und zwei Polizisten seien ebenfalls gestorben. Fünf Polizisten und sechs Zivilisten seien verletzt worden.Die Taliban-Kämpfer...

Rebellion in Südsudan

Nairobi/Juba (epd/ND). Drei Wochen nach den Wahlen im Sudan rebellieren Soldaten im Süden des Landes, der von der »Sudanesischen Volksbefreiungsarmee« (SPLA) kontrolliert wird. Mehr als 1000 SPLA-Kämpfer desertierten nach Zeitungsberichten vom Mittwoch im Bundesstaat Northern Bahr al-Ghasal. Sie seien mit unbekanntem Ziel aus ihren Kasernen geflohen. Die SPLA hat mehr als 20 Jahre Krieg gegen Nord...

Christiane Reymann, New York

Politikern auf die Finger schauen

Die Friedensaktivisten aus aller Welt verlassen sich nicht darauf, dass die Politiker in New York die atomare Abrüstung voranbringen werden. Viele der Friedensbewegten sind dicht am Verhandlungsort.

Seite 8

Rothemden verlassen Bangkok nicht

Bangkok (dpa/ND). Die seit fast acht Wochen in Thailands Hauptstadt Bangkok protestierenden Regierungsgegner wollen das besetzte Geschäftsviertel vorerst nicht aufgeben. Die sogenannten Rothemden haben zwar dem Vorschlag von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva zur Lösung der Krise durch vorgezogene Neuwahlen am 14. November zugestimmt. Das Oppositionsbündnis UDD besteht aber auf einem konkreten Da...

Harald Neuber

Eklat vor EU-Lateinamerika-Gipfel

Knapp zwei Wochen vor dem Gipfeltreffen europäischer, lateinamerikanischer und karibischer Staaten droht ein ernster Konflikt: Die große Mehrheit der zwölf Mitgliedstaaten der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) droht mit einem Boykott der alle zwei Jahre stattfindenden Konferenz, falls die EU an der Einladung des honduranischen Regimechefs Porfirio Lobo festhält.

ndPlusManfred Schünemann

Spürbare Kursänderung in der Ukraine

Kiew steht dieser Tage im Zeichen des 65. Jahrestages des Sieges über Hitlerdeutschland. Anders als in vergangenen Jahren stehen diesmal wieder das Gedenken an die Millionen Opfer und der Anteil des ukrainischen Volkes am gemeinsamen Kampf aller Völker der Sowjetunion im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Auch das hat der Wechsel im Präsidentenamt bewirkt.

Seite 9

Rundfunk- Gebühr auf dem Prüfstand

Leipzig/Berlin (dpa/ND). Das Gebühren-System für den öffentlich- rechtlichen Rundfunk steht vor einer Neuordnung. Am heutigen Donnerstag soll in Berlin ein Gutachten des Heidelberger Professors Paul Kirchhof vorgestellt werden, das neue Modelle für den Gebühren-Einzug untersucht hat. Vertreter von ARD und ZDF gehen davon aus, dass ein neues System die Akzeptanz für die Gebühr in der Bevölkerung er...

EU droht Defizit in Rekordhöhe

Brüssel (AFP/ND). Die Schuldenkrise in Europa wird sich nach Einschätzung der EU-Kommission in 2010 noch verschärfen. Laut der Frühjahrs-Konjunkturprognose der Kommission vom Mittwoch steigen die Staatsdefizite in den 27 EU-Staaten 2010 im Schnitt auf den Rekordstand von 7,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).Wirtschaftskommissar Olli Rehn kündigte für Mittwoch kommender Woche Vorschläge für ...

Steffen Schmidt

Atomkraft wird nicht gebraucht

Die von der Regierung geplante Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke ist nach Ansicht des Sachverständigenrates der Bundesregierung für Umweltfragen (SRU) unnötig, um Deutschland bis 2050 komplett mit Strom aus umweltfreundlichen Quellen wie Wind und Sonne zu versorgen können.

Hendrik Lasch, Leipzig

Ein neues Kraftwerk in weiter Ferne

Auch nach der Übernahme durch tschechische Eigentümer ist nicht absehbar, wann der Braunkohleförderer Mibrag das geplante neue Kraftwerk baut. Derweil will das Unternehmen, das wirtschaftlich solide dasteht, wegen des Zertifikathandels klagen.

Hermannus Pfeiffer

Griechenland-Hilfe hilft auch Banken

Das milliardenschwere Rettungspaket für Griechenland kennt nicht nur einen Nutznießer. So nutzen die geplanten Kreditlinien auch deutschen Banken und Versicherungen.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

Mit seiner ersten »Iron-Man«-Verfilmung 2008 hatte er einen Riesenerfolg, und der dürfte ihm jetzt mit »Iron Man 2« auch sicher sein. In beiden führte er Regie, war Co-Produzent und spielte den Chauffeur des Titelhelden. Das US-amerikanische Multitalent, geboren am 19. Oktober 1966 in Queens/New York (Foto: AFP), begann seine Karriere als Stand-up-Comedian und kam über den Indepen-dentfilm ins gro...

Alexandra Exter

Ein Kalb namens Kyoto

Der Alte hat noch Hoffnung, die Jungen haben sie nicht mehr. Das Kyoto-Protokoll wird Abhilfe schaffen, ganz bestimmt, denn das legt Richtwerte fest, deren dauerhafte Überschreitung zum Abschalten von Kraftwerken führt. Nun ist es dran, das alte Ding von Kohlekraftwerk, das man aus jedem Fenster ragen sieht, und das Dorf wird wieder frisches Obst genießen können, die Tomaten aus dem eigenen Garten...

Caroline M. Buck

Findlinge und Wolfsspuren

Die externen Kosten des Bergbaus sind hoch, auch beim Tagebau. Wie hoch, für Mensch und Landschaft, das hat sich Bernhard Sallmann in der Lausitz angesehen, einem Landstrich, der Schritt für mühsamen Schritt zurück ins blühende Leben gepflegt werden muss wie ein gefährdeter Patient. Zum dritten Mal schon hat sich Sallmann in der Lausitz umgetan, hat nach »Lausitz 20 x 90« und »400 Kilometer Brande...

ndPlusCaroline M. Buck

Der Igel in jedem von uns

Sie ist Witwe, und sie geht einem aussterbenden Beruf nach. Madame Michel ist Concierge in einem jener (höchst filmfreundlichen) Pariser Wohnhäuser für Wohlhabende, in dem jeder Mieter eine ganze Etage bewohnt, mit Fenstern zum Innenhof, aus denen er auch gegenüber in Fenster der eigenen Wohnung blickt. Sie ist zuständig für die Verteilung der Post und für die Müllcontainer, für das Fegen der Einf...

Seite 11

GSW verschiebt Börsengang

(dpa). Die Berliner GSW Immobilien AG verschiebt ihren Börsengang. Als Grund nannte die GSW am Mittwoch eine starke Zunahme von Kursschwankungen und die aktuelle Unsicherheit an den Aktienmärkten. Das Unternehmen wollte ursprünglich am Freitag 9,3 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung und weitere 19 Millionen aus dem Besitz der Altaktionäre für Kurse von 15 bis 18,50 Euro an die Börse br...

Parade gegen hohe Mieten

(ND). Mit einer Parade will das Bündnis »Steigende Mieten stoppen« am Samstag durch Berlin-Neukölln ziehen. Mit dem Ziel Tempelhofer Feld soll die Strecke unter anderem vorbei an der Wohnungsbaugesellschaft »Stadt und Land« führen. Wie das Bündnis ankündigt, ist die Parade Auftakt zur Kampagne »Die Kosten senken! – Wer Profite senkt, senkt Mieten«. Das Tempelhofer Feld soll am 8. Mai mit ein...

Blaumänner im Kommen

Qualmende Schlote gibt es in Berlin (zum Glück) schon lange nicht mehr, dafür jede Menge Bürogebäude. Als Arbeitsbekleidung dominiert nicht mehr der Blaumann, sondern die Krawatte, wie es der IHK-Chef gestern so hübsch ausdrückte. Das charakterisiert den Wandel, den die Stadt durchmachte. Von 600 000 Industriearbeitsplätzen blieben 100 000 übrig. Berliner Industrie – das war mal Borsig, Siem...

Schulfach Ethik auf dem Prüfstand

(epd). Ein Jahr nach dem gescheiterten Volksentscheid zur Aufwertung des Religionsunterrichts in Berlin sieht das Bündnis »Pro Ethik« Verbesserungsbedarf beim Ethikunterricht an den Berliner Schulen. Notwendig seien eine flächendeckende Ausbildung der Lehrer, ein besser strukturierter Rahmenlehrplan sowie kleinere Klassen, sagte die Sprecherin des Fachverbandes Ethik, Christiane Wiemann, am Mittwo...

ndPlusAert van Riel

Erster Schritt zur Chancengleichheit

Trotz der Gleichstellungsgesetze sind überdurchschnittlich viele schwerbehinderte Menschen erwerbslos oder ohne Ausbildungsplatz.Doch wegen des demografischen Wandels steht Deutschland unter Druck, künftig möglichst viele der verfügbaren Jugendlichen auszubilden. Zudem hat die Bundesrepublik die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet. Demnach soll die Chancengleichheit für behinderte Mensche...

Masterplan für die Industrie
ndPlusBernd Kammer

Masterplan für die Industrie

Der geschichtliche Bogen war weit gespannt, an die Glanzzeiten von Borsig, Siemens und der AEG wurde erinnert und daran, dass Berlin vor 100 Jahren »das größte Industriezentrum zwischen Paris und Moskau« war, so IHK Hauptgeschäftsführer Jan Eder.

Seite 12

Gegen Zerrbilder

(ND). Die Ausstellung »Mascha, Nina und Katjuscha – Frauen in der Roten Armee« wird vom 6. bis 29. Mai im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg, Möllendorffstraße 6, gezeigt. Die Fotoausstellung möchte herrschenden Zerr- oder Idealbildern über diese Frauen die vielschichtige Realität entgegensetzen, so die Veranstalter in einer Einladung....

Ring frei im Volkstheater

Ein Berliner Theater belebt eine alte Tradition und lässt Boxer in den Ring steigen. Bei der Premiere im Heimathafen Neukölln ging es am Dienstagabend stilecht zu: Trockeneis hüllte die Sportler beim Einmarsch in den alten Theatersaal ein, die Hymne »Eye of the Tiger« lief.

Panzersoldaten und Rockpoeten

(ND). Eine linke Kinonacht mit Konzerten und Diskussionsrunden präsentiert anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung vom Hitlerfaschismus das Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, am 8. Mai. Eröffnet wird der Abend um 18 Uhr mit den ersten Folgen der polnischen Kult-TV-Serie aus den 60er Jahren »Vier Panzersoldaten und ein Hund«. Mehr davon gibt es im Anschluss bei der »Langen Nacht der Panze...

ndPlusChristoph Sator, dpa

Ami-Swing und Sowjet-Jazz

Das Swing-Orchester von Andrej Hermlin war schon an den entlegensten Orten der Welt unterwegs. Am Dienstagabend hatte die Band – gegründet 1987 in Ost-Berlin – ein Heimspiel. Und doch war es eine Premiere: Auf Einladung des russischen Botschafters Wladimir Kotenjow und seines amerikanischen Kollegen Phil Murphy traten die zwei Dutzend Musiker in der russischen Botschaft Unter den Linde...

Andre de Vos

Motorcycle Club

Dienstag war der Tag, auf den viele Fans authentischer Rockmusik gewartet hatten: Da sollte die Show der us-amerikanische Band »Black Rebel Motorcycle Club« stattfinden, die aufgrund der großen Nachfrage vom Fritzclub im Postbahnhof ins Astra verlegt wurde, das auch gleich ausverkauft war.Bevor es jedoch losging, betraten mit dumpfen Trommelschlägen »Zaza« aus Brooklyn, New York, die Bühne. Sehr s...

Tom Mustroph

Kohle für den Humus

In einer Szenebar in New York traf der Berliner Schauspieler Jochen Roller auf ein Plakat, das die Sophiensäle als »Garten der Kreativität« anpries. Vermutlich war es während Klaus Wowereits Stadtmarketing-Kampagne am »Big Apple« in dieses Etablissement gespült worden. Roller, der bemerkte, dass durchaus sehnsüchtige Blicke auf diese Botschaft trafen – New York ist wegen der horrenden Lebens...

Seite 13

Protest am Gedenkort Fort Zinna

Torgau/Bremen (epd/ND). Zur Eröffnung des Gedenkortes am Fort Zinna in Torgau will sich die Bundesvereinigung Opfer der NS-Militärjustiz am Sonntag mit deutlicher Kritik zu Wort melden. Er wolle in einer Ansprache klar sagen, dass er sich nicht mit der Gedenkstätte identifizieren könne, sagte der Vorsitzende der Bundesvereinigung, Ludwig Baumann, am Mittwoch in Bremen. Auch einige Unterstützer wür...

Gelesen

Lichtenberg stellt Tourenbegleiter vorVon Hans-Jürgen NeßnauAngebote für eine persönliche Entdeckungsreise quer durch Lichtenberg offerierte Dr. Andreas Prüfer (LINKE), Lichtenbergs Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Immobilien. Am Mittwoch stellte er gemeinsam mit Jörg Hoppe, Vorsitzender des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V., einen Reisebegleiter für den facettenreichen Bezirk...

Röhren für OPAL

Ein Arbeiter prüft im sächsischen Reinersdorf Pipeline-Stücke für die Erdgasleitung OPAL vor deren Verladung auf Lkw.

Hausdurchsuchung bei Hamburgs Finanzsenator

Hamburg (ND-Knoche). Die Mainzer Staatsanwaltschaft hat gestern die Wohn- und Geschäftsräume des Hamburger Finanzsenators Carsten Frigge (CDU) und des ehemaligen CDU-Fraktionschefs von Rheinland-Pfalz, Christoph Böhr (CDU), durchsucht. Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth gestern in Mainz mitteilte, stehen die beiden Politiker unter dem Verdacht der Untreue beziehungsweise der Beihi...

Die Kunst, Partys zu besänftigen
Stefan Otto

Die Kunst, Partys zu besänftigen

Die Jongleure sind schon da, und auch die Gitarristen spielen wieder auf der Admiralbrücke vor herumlungernden Touristen und Studenten. Das lauschige Plätzchen am Landwehrkanal hat in den letzten Jahren ein Eigenleben entwickelt. Jeder alternative Reiseführer preist die »bottle partys« dort an – ein paar Flaschen Bier vom Spätkauf, Live-Musik gibt’s gratis und die Unterhaltung auch. Hi...

Seite 14
Wilfried Neiße

Mauerschützen: Minister weist Vorwurf zurück

Justizminister Volker Schöneburg (LINKE) hat Zweifel an seiner rechtsstaatlichen Gesinnung zurückgewiesen. Wie er gestern im Landtag sagte, dürfe es nicht verboten sein, Gerichtsurteile fachlich zu debattieren.Der CDU-Abgeordnete Rainer Genilke hatte dem Minister zuvor vorgeworfen, im Finsterwalder Gymnasium die Urteile in den Mauerschützenprozessen als Fehlurteile bewertet zu haben. Damit habe Sc...

»Hände weg von Ziegenhals«
Andreas Fritsche

»Hände weg von Ziegenhals«

In der Sonne herrschten durchaus noch annehmbare Temperaturen. Doch der Freundeskreis der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals stand gestern im Schatten eines Gebäudes der Berliner Humboldt-Universität. Hier protestierte er gegen den seit Montag laufenden Abriss der Gedenkstätte.

Spalier mit Fahnen, Trillerpfeifen und Rasseln

Potsdam (dpa). Mit scharfen Angriffen der Opposition auf die Haushaltspolitik der rot-roten Koalition begann am Mittwoch die zweite Lesung des Landesetats 2010. Das Land habe kein Einnahme-, sondern ein Ausgabeproblem, sagte der CDU-Abgeordnete Ludwig Burkardt. Während die jährlichen Konsumausgaben beispielsweise in Niedersachsen bei 2870 Euro pro Kopf liegen, seien es in der Mark 3290 Euro –...

ndPlusGudrun Janicke, dpa

Wenn der Wolf kommt

Ende der 1990er Jahre wurden in der Lausitz wieder Wölfe angesiedelt. Das von Umweltschützern gelobte Projekt hat aber nicht nur Freunde. Schafhalter fürchten um ihre Tiere und rüsten mit einer speziellen Wachtruppe auf vier Pfoten auf.Unter der Menge friedlich weidender Tiere bei Schäfer Andreas Hauswald in Mühlberg an der Elbe sind die Pyrenäenberghunde nur schwer auszumachen. Die helle Farbe ih...

ndPlusPeter Seiffert, dpa

Wurst auf der Autobahn

Wenn ein mit Wurst beladener Lastwagen einen Unfall hat und umkippt, kommt Arend Egbers zum Einsatz. Er misst die Temperatur des Fleisches, ein Thermometer hat er immer im Koffer dabei. Im Auto hat er auch ein Gerät, mit dem er den Zuckergehalt von Früchten messen kann. Denn in seinem Job geht es immer um Transportschäden und die Fragen: Wurde die Ware beschädigt? Wer hat Schuld? Und was kann man noch verkaufen?    

Sebastian Hennig, Dresden

Der Nachruhm der Reichspost

Zum dritten Mal wird in der Alten Post in Roßwein an der Freiberger Mulde die Ausstellung POSToffen gezeigt. Ein vielfältiges Begleitprogramm mit Lesungen und Konzerten lockt ein gemischtes Publikum in die bis zum 16. Mai geöffnete Kunstausstellung.

Christian Schneider, dpa

Die Landräterepublik

Nach der DDR-Kommunalwahl am 6. Mai 1990 wählten die neuen Kreistage Landräte, während eine förmliche Landesverwaltung der neuen Bundesländer erst im November 1990 auf die Beine kam. In der Zwischenphase hatten die Landräte sehr viel Macht, und gerade in Thüringen trauert mancher jener Zeit nach.

Seite 15
Kai Agthe

Klaus war kein Robin H.

Unser Bild vom Piraten hat Johnny Depp geprägt. Im Dreiteiler »Fluch der Karibik« ist er in der Glanzrolle des ebenso trotteligen wie gewitzten und vom Pech verfolgten Jack Sparrow zu sehen. Das ist Hollywood. Die Realität sah anders aus. Wie, das zeigen Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz in ihrem historischen Lesebuch »Störtebeker und Konsorten«. Bis in die Karibik reicht diese Kulturgeschichte d...

Mut, Mission

Sie kamen am frühen Nachmittag, umzingelten das Dorf, trieben die Leute in ihre hölzernen Häuser und zündeten sie an. Wer zu fliehen versuchte, wurde erschossen – 152 Menschen, darunter 76 Kinder. Es war der 22. März 1943. Das Dorf hieß Chatyn, lag 60 km nördlich der belorussischen Hauptstadt Minsk. Und es war nur eins von insgesamt 609 belorussischen Dörfern, die auf diese Weise »behandelt«...

ndPlusThomas Irmer

Rrungs!

Der recht kurze Abend an Frank Castorfs Volksbühne beginnt mit der Gruppierung des Publikums, das verschiedenfarbige Punkte auf die Eintrittskarten geklebt bekommt. Die Atmosphäre ein bisschen wie beim Aufruf auf dem Flughafen: Der grüne Punkt bitte ins Seitenfoyer. Dort streicht und knallt eine Tänzerin mit einem Buch über ein mikrofonverstärktes Fenster. Situation Wartehalle, bis der Hauskomponi...

Seite 17
ndPlusFranz-Karl Hitze

Hinterhof-Tragödie

Das kleine rote Bändchen (im Postkartenformat) ist ein Dokument der Anklage gegen den italienischen Faschismus im Zweiten Weltkrieg. Die Autoren berichten über den slowenischen Widerstand und dessen Kinder in italienschen Konzentrationslagern auf der Insel Rab, in Gonars, Monigo, Visco, Padua und Renicci. Die im Archiv der Republik Slowenien aufbewahrten Quellen sprechen von 11 856 deportierten, 235 getöteten, 467 vermissten und 250 in den KZ verstorbenen Kindern.Die Tragödie im Hinterhof der i...

Andreas Form

Ein anklagender Aufschrei

Das Toben der Shoah im deutsch-besetzten Jugoslawien ist bislang selten beschrieben worden. Die Mutter der berühmten Journalistin Amira Hass berichtet darüber. Geboren 1913 in Sarajevo, entwickelte Hanna Lévy-Hass wie die meisten Juden im Jugoslawien der Zwischenkriegszeit eine deutliche Identifikation mit dem ja erst in Folge des Ersten Weltkrieges entstandenen neuen Staat. Sie schloss sich der s...

Leseprobe

Die Ereignisse, von denen berichtet wird, liegen 65 Jahre zurück. Millionen Menschen waren sie von allergrößter Bedeutung. Hier erinnern sich einige der letzten männlichen Vertreter der sogenannten Kriegsgeneration. Diese deutschen Männer waren aktive Teilnehmer am Zweiten Weltkrieg (1939-1945), vor allem als Soldaten des deutschen Heeres. In den zwanziger Jahren geboren, waren sie im nationalsozi...

ndPlusHarald Loch

Flaschenpost an die Zukunft

Wer seine Heldentaten gegen die Nazis nach dem Krieg nicht an die große Glocke gehängt hat, den traf mit hoher Wahrscheinlichkeit das Vergessen eines Landes, das sich eigentlich besser solcher Menschen zur Identitätsfindung nach dem Zivilisationsbruch erinnert hätte. Ein besonders drastisches Beispiel für Verschweigen und Vergessen ist jetzt zu Tage gefördert worden:Elisabeth Schmitz hatte in den ...

»Der Junge kämpfte mit Tränen«
Jan Opielka

»Der Junge kämpfte mit Tränen«

Er hat viel zu sagen. Whitney R. Harris, ehemaliger US-amerikanischer Mitankläger beim Nürnberger Prozess gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs, ist zwar mittlerweile 97 Jahre alt, doch hält er bei Veranstaltungen weiterhin Plädoyers für die Internationale Strafrechtsprechung. Als ein solches Plädoyer ist auch sein ins Deutsch übersetztes Buch »Tyrannen vor Gericht« zu l...

Seite 19
Jirka Grahl

Die Söhne des Präsidenten

Ach wie schön ist es, wenn man was zu sagen hat. Als Präsident zum Beispiel, in Bolivien zum Beispiel: Dort hat Evo Morales jetzt endgültig die Nase voll vom Misserfolg der Fußballnationalmannschaft. Weil die Bolivianer trotz ihres 3600 Meter hoch gelegenen Nationalstadions in La Paz seit 1994 keine WM-Endrunde mehr erreichen konnten, will Morales jetzt handeln. Am heimischen Verband vorbei will e...

Was für eine aufregende Partie!

Was für eine aufregende Partie!

Großmeister Artur Jussupow (Foto: Kohlmeyer) kommentiert für ND die WM-Partien aus Sofia. Der 50-jährige Großmeister war mehrfacher WM-Kandidat und holte mit Deutschland Silber bei der Schacholympiade 2000. Jussupow ist heute ein gefragter Schachtrainer und Buchautor.

ndPlusRonny Blaschke

Sportler kämpfen gegen die Regeln

Imke Duplitzer hält nichts von Pädagogik mit dem Holzhammer, ihr Leitbegriff ist Offenheit. Die Fechterin, die viermal an Olympia teilgenommen hat, trainiert in Bonn Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren. Sie möchte sie zu Erfolgen führen, doch nicht nur das: Sie möchte sie auch zum Nachdenken über Klischees und Diskriminierung anregen. Beiläufig erwähnte Duplitzer nach dem Training, dass sie mit ...

ndPlusChristian Hollmann und Peter Jacob, dpa

Zuhause die Großen ärgern

Beflügelt vom bevorstehenden Fan-Weltrekord in der Schalker Arena in Gelsenkirchen beschwören die deutschen Eishockeyspieler den Glauben ans WM-Wunder auf eigenem Eis. Sogar die 1:4-Lektion gegen Olympiasieger Kanada bei der Generalprobe am Dienstagabend deutete das Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) als gutes Vorzeichen für den Turnierstart am Freitag gegen die USA. »Wir gehen mit viel Mut...

Seite 20

Asche hält Schottland in Schach

Vulkanasche aus Island hat am Mittwoch erneut Flüge über Teilen Großbritanniens und Irlands gestoppt – andere Länder mussten jedoch kein neues Flugchaos befürchten. Der Luftverkehr in Deutschland und Kontinentaleuropa blieb am Mittwoch von der Asche verschont. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach teilte mit, die Wolke werde sich nicht in den deutschen Luftraum verlagern. Die Deutsche Flugs...

Beten à la iPod
Anna Maldini, Rom

Beten à la iPod

Wenn man an den katholischen Rosenkranz denkt, so fällt einem wahrscheinlich zuerst ein altes Mütterchen ein, das eine Perlenkette zwischen den Fingern dreht und dabei die verschiedenen Gebete vor sich hinmurmelt. Aber das war einmal. Wer heute auch in Sachen Gebet modern und auf dem letzten Stand sein will, der kauft sich einen elektronischen Rosenkranz (Foto: Io prego) mit Kopfhörer und Batterie...

New Yorker Bombenleger fast entkommen

Durch eine Fahndungspanne und einen Fehler bei der Fluggesellschaft hat der Bombenleger vom Times Square fast entkommen können. Nach Angaben der »New York Times« vom Dienstagabend (Ortszeit) hatten die Ermittler die Spur des schon identifizierten Faisal Shahzad für einige Zeit verloren. Inzwischen wurde der Mann wegen mehrfacher Verbrechen angeklagt, unter anderem wegen Terrorismus und des versuch...