Verfassungsschutz: Linke sollen weiter beobachtet werden

Berlin (dpa) - Das Bundesamt für Verfassungsschutz will die im Bundestag und fast allen Landtagen vertretene Linkspartei weiter beobachten. Sein Präsident Heinz Fromm sagte der "Berliner Zeitung" (Mittwoch), vor allen wegen der offen extremistischen Zusammenschlüsse, die in der Partei integriert seien, habe sein Amt den gesetzlichen Auftrag, die Linke zu beobachten. Politiker der Linkspartei reagi...

Brüssel plant Bankenabgabe

Brüssel, 26. Mai (AFP) - Die EU-Kommission hat eine Bankenabgabe vorgeschlagen, mit der nationale Krisenfonds finanziert werden sollen. Die Banken müssten für Maßnahmen zur Verhinderung neuer Katastrophen aufkommen, begründete der für Finanzdienstleistungen zuständige EU-Kommissar Michel Barnier am Mittwoch in Brüssel die Forderung. Damit solle verhindert werden, dass der europäische Steuerzahler ...

Seite 1

Unten links

Auch wenn die hessische LINKE gestern ein paar Gläser Rotkäppchen auf den Ausstieg von Roland Koch geleert hat – er bleibt uns natürlich erhalten. Die Wunderwaffe der Hessen-CDU wird sich anderswo nützlich machen; vielleicht schneller, als man denkt. Seit der rechte Außenverteidiger Christian Träsch im Fußballlazarett liegt, braucht beispielsweise Bundestrainer Löw eine neue Blutgrätsche. De...

ndPlusChristian Klemm

Mit besonderen Absichten

Deutschlands oberster Verfassungsschützer hat gesprochen. Wieder einmal wird suggeriert, Aktivisten der linksradikalen Szene und bekennende Marxisten aus der Linkspartei wären für das Anzünden von Luxusautos in Berlin und Anschläge auf Fahrzeuge der Deutschen Post verantwortlich. Da wird von einer Renaissance »linkextremistischer« Gewalt geredet, die vermutlich nur den Anfang einer neuen Terrorwel...

Julian Bartosz, Wroclaw

Erste USA-Raketen in Polens Osten

Nahe Morag, einer knapp 15 000 Einwohner zählenden Stadt im Nordosten Polens, nur 60 Kilometer von der Grenze zum russischen Gebiet Kaliningrad entfernt, trafen am Mittwoch offiziell etwa 120 US-Soldaten ein, die eine Batterie von Luftabwehrraketen des Typs »Patriot« bedienen.

ndPlusChristian Klemm

Generalverdacht gegen die deutsche Linke

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz erkennt einen Anstieg sogenannter linksextremer Straftaten und will die Beobachtung der linksradikalen Szene verstärken. Auch auf die LINKE haben es die Schlapphüte weiterhin abgesehen.

Seite 3
Alte Kontrahenten auf gemeinsamer Mission
Dagobert Kohlmeyer

Alte Kontrahenten auf gemeinsamer Mission

Anatoli Karpow und Garri Kasparow lieferten sich epische Zweikämpfe um die Schachkrone der Welt. Heute spielen die einstigen Rivalen eine politische Partie. In Moskau, New York oder Berlin, wo immer sie in diesen Tagen auftreten, wird ein gemeinsames Ziel verkündet: »Wir wollen den Weltverband FIDE erneuern und dem Schach seine Reputation wiedergeben.« Es scheint ihr schwierigstes Spiel zu werden.

Agdam – Geisterstadt im Niemandsland
André Widmer, Stepanakert

Agdam – Geisterstadt im Niemandsland

Gegen internationalen Protest wurde in Berg-Karabach am vergangenen Wochenende ein neues Parlament gewählt. Ein »schwerer Verstoß« gegen internationale Gesetze, wie es aus Aserbaidshan hieß, zu dem das Gebiet völkerrechtlich gehört. Faktisch wird es jedoch von armenischen Separatisten beherrscht – und die halten nicht nur das eigentliche Berg-Karabach besetzt.

Seite 4
Ingolf Bossenz

Immunsystem Vatikan

Es war die spektakulärste Forderung im Gefolge des Missbrauchsskandals der katholischen Kirche: Papst Benedikt XVI. solle vor einem weltlichen Gericht erscheinen. Dieser von einem US-Anwalt gestellte Antrag dürfte sich jetzt wohl erledigt haben. Auf Bitte des Obersten Gerichts der Vereinigten Staaten äußerte sich die Regierung in Washington zu dem Fall und sprach sich klar gegen eine Aufhebung der...

Gabriele Oertel

One-Man-Team

Dass die FDP in einer tiefen Sinnkrise ist, pfeifen seit Wochen die Spatzen von den Dächern. Von ihren 14,6 Prozent im Herbst 2009 ist nach acht Monaten nicht einmal mehr die Hälfte geblieben. Und Parteichef Westerwelle, der sich nach der Bundestagswahl wie ein Pfau spreizte, scheint auf Tauchstation. Derweil diskutieren die Seinen munter die Führungsverfehlungen in der Partei. Der freche Kubicki ...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Die »Tradition« der Mafia

Erziehung zur Legalität ist die Zauberformel für die nachhaltige Bekämpfung der organisierten Kriminalität in Italien. Den Jugendlichen muss man beibringen, dass die Arbeit von Ordnungskräften und Polizei nur ihre Früchte tragen kann, wenn bei den neuen Generationen das tief verankerte Bewusstsein dafür entsteht, was Legalität beziehungsweise Illegalität bedeuten. Und in den italienischen Schulen ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Koch mal zwei

Roland Kochs Nachfolger als Kellner, Kronprinz oder Konkursverwalter – Volker Bouffier, der nach dem Willen der hessischen CDU-Spitze in drei Monaten neuer hessischer Ministerpräsident werden soll, begleiten in diesen Tagen wenig schmeichelhafte Attribute. Am höflichsten und sachlichsten ist dabei noch der Hinweis, dass der 58-jährige designierte Nachfolger des scheidenden 52-jährigen Ministerpräsidenten weder für eine Verjüngung noch für eine Erneuerung der Hessen-CDU steht.Wie sollte er auch?...

Aktionismus ohne Folgen?

ND: Die Arbeitsgruppe »Prävention – Intervention – Information« des Runden Tisches Kindesmissbrauch hat ihre Arbeit aufgenommen. Worum ging es bei der ersten Sitzung?Golze: Es ging zum einen um organisatorische Fragen. Zum anderen ging es inhaltlich um den ersten großen Schwerpunkt, den die Ministerin vorgegeben hat: verbindliche Standards in Einrichtungen. Glauben Sie, dass man mit solchen Standards Kindesmissbrauch wirksam bekämpfen kann?Es ist ein Baustein. Verbindliche Standards werden den...

Seite 5

CDU sucht den neuen Vizechef

Berlin (AFP/ND). Nach dem angekündigten Rückzug von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) aus der Politik ist in der CDU eine Debatte über den künftigen Kurs der Partei entbrannt. Mehrere Unionspolitiker forderten am Mittwoch, das konservative Profil der Union zu schärfen. Als Nachfolger Kochs im Amt des CDU-Bundesvizes ist Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich im Gespräch.Sachsen-Anh...

Junge Täter unter Alkoholeinfluss

Berlin (dpa/ND). Gewalt gegen Polizisten ist einer Studie zufolge ein wachsendes Problem. Vor allem Streifenbeamte litten zunehmend unter Gewaltausbrüchen von Bürgern, sagte der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, am Mittwoch in Berlin. Die Täter würden jünger – zudem sei bei deutlich häufiger als früher Alkohol im Spiel. Niedersachsens Innenm...

ndPlusReimar Paul

Löcher stopfen im Wendland

Von wegen »ergebnisoffene« Untersuchung: In Gorleben soll die direkte Einlagerung von Atommüll geprobt werden. Das System dafür wurde bereits angeliefert.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Bald hinter den Kulissen

Auch am Tage danach mutmaßten die Akteure im politischen Wiesbaden weiterhin intensiv über die Beweggründe, die den hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch am Dienstag zur Ankündigung seines raschen Rückzugs von allen politischen Ämtern geführt hatten.

Seite 6

Statt Marokko nun Malawi in Düsseldorf

ND: SPD-Chefin Hannelore Kraft soll eine Malawi-Koalition für Nordrhein-Westfalen angestrebt haben – also eine Große Koalition plus Grüne. Warum »Malawi«?von Alemann: Frau Kraft ist ein enges Bündnis mit den Grünen eingegangen, das in der Geschichte der Bundesrepublik wohl einmalig ist. Das sah man schon beim Sondierungsgespräch mit der Linkspartei. Normalerweise sprechen Parteien mit anderen Parteien. Hier verhandelte ein Parteienblock mit der LINKEN. Insofern wäre es plausibel, wenn Hannelore...

ndPlusHendrik Lasch, Schmiedeberg

Überall ist Schmiedeberg

Vor vier Jahren wurde in Bad Schmiedeberg die Bürgerarbeit aus der Taufe gehoben, eine Art öffentlich geförderte Beschäftigung für Langzeitarbeitslose. In Sachsen-Anhalt hat sie nicht alle Erwartungen erfüllt. Trotzdem gibt es Bürgerarbeit bald bundesweit.

ndPlusMichael Schulze von Glaßer

Staatsanwaltschaft droht Söldnerfirma

Der Protest von Friedensaktivisten gegen eine deutsche Söldnerfirma, die in Somalia tätig werden will, nimmt zu. Aber auch die Justiz prüft Schritte gegen die deutsche Söldnerfirma »Asgaard«.

Seite 7

US-Regierung: Vatikan soll immun bleiben

Washington (AFP/ND). Die Regierung von US-Präsident Barack Obama hat sich gegen die Aufhebung der Immunität des Vatikans im Zusammenhang mit Missbrauchsvorwürfen gegen einen Priester ausgesprochen. Der Fall verdiene keine vollständige Prüfung durch den Obersten Gerichtshof, hieß es in einer Stellungnahme der Regierung in Washington. Der Supreme Court solle die Entscheidung eines Berufungsgerichts ...

USA stehen hinter Südkorea

In der Konfrontation zwischen Nord- und Südkorea haben sich die USA und Japan demonstrativ hinter die Regierung in Seoul gestellt.

Seite 8
ndPlusClaus-Dieter König, Dakar

Senegals Opposition formiert sich

Die Partei der Unabhängigkeit und der Arbeit (PIT) in Senegal war wichtige Protagonistin beim Machtwechsel 2000. Der Regierung des Präsidenten Abdoulaye Wade hat sie freilich längst den Rücken gekehrt. Der fünfte Parteitag der PIT sollte die Weichen für die kommenden Wahlen stellen.

Ralf Klingsieck, Paris

Rentenplan Sarkozys trifft auf Widerstand

Mit einem Nationalen Streik- und Aktionstag wollen Frankreichs Gewerkschaften am heutigen Donnerstag die Renten gegen die Reformpläne der Rechtsregierung verteidigen.

ndPlusIan King, London

Radikale Reformen oder Rolle rückwärts?

Einmal im Jahr entsteigt Elizabeth II. ihrer goldenen Staatskutsche, bittet alle Abgeordneten, ihr ins Oberhaus zu folgen, und verliest die Thronrede, die der jeweilige Premierminister ihr aufgeschrieben hat. Zum 57. Mal, aber diesmal gab’s ein Novum: Es handelte sich um die Regierungserklärung einer Koalition.

Seite 9

Gen-Schokoriegel in deutschen Supermärkten

Hamburg (dpa/ND). Die Umweltorganisation Greenpeace hat Schokoriegel mit gentechnisch veränderten Zutaten in deutschen Supermärkten entdeckt. Die aus den USA importierten Produkte seien nicht wie vorgeschrieben gekennzeichnet gewesen, heißt es in einer Mitteilung. Zwei untersuchte Schokoriegelsorten der Firma Nestlé seien mit Gen-Soja bzw. mit Zutaten aus sechs unterschiedlichen Gen-Mais-Sorten hergestellt worden. Der Verkauf von nicht gekennzeichnetem Gen-Food sei in Europa aber strafbar.Man b...

OECD sieht Aufschwung kommen

Paris (dpa/ND). Aufschwung, Exportboom und dennoch mehr Arbeitslose: Deutschland muss sich nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) trotz wachsender Wirtschaft und steigender Leistungsbilanzüberschüsse auf eine Verschärfung der Arbeitsmarktkrise einstellen. Viele Unternehmen hätten mit flexiblen Arbeitszeitregelungen in der Krise »Arbeitskraft ge...

Brüssel will Netz von Bankenfonds

Brüssel (dpa/ND). Europas Banken sollen Plänen der EU-Kommission zufolge künftig selbst für Pleitefälle in den eigenen Reihen aufkommen. Binnenmarktkommissar Michel Barnier legte am Mittwoch in Brüssel Vorschläge für nationale Insolvenzfonds vor, in die die Geldhäuser einzahlen sollen. »Es ist nicht akzeptabel, dass die Steuerzahler weiterhin die hohen Kosten für die Rettung des Bankensektors trag...

Alleingeburt ist keine Alternative
Silvia Ottow

Alleingeburt ist keine Alternative

In einer Unterschriftenaktion für den Erhalt ihrer Zunft im Internet beklagen die Dachorganisationen der Hebammen steigende Haftpflichtprämien bei unzureichender Vergütung. Gestern erörterten Vertreter des größten Verbandes ihre wichtigsten Forderungen mit Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP).

Marcus Meier

Brutale Deutsche Bank

Kritische Aktionäre monieren: Die Deutsche Bank verdient an zwangsgeräumten Häusern, an Rüstung und an in öko-sozialer Hinsicht fragwürdigen Investments.

Seite 10
STARporträt

STARporträt

GuillaumeDepardieuDer in einem Wald hausende obdachlose Damien in Pierre Schoellers Debütfilm »Versailles« (gerade in Cannes aufgeführt) war eine der letzten, beeindruckenden Rollen des französischen Schauspielers. Er starb 2008 an einer Lungenentzündung.Bereits als 3-Jähriger hatte der 1971 geborene Guillaume (Foto: dpa) einen Gastauftritt an der Seite seines Vaters Gérard Depardieu. Sein eigentl...

Hans-Günther Dicks

Bilanz

Wer schreibt heute noch Postkarten? Die »Postcard to Daddy« im Titel von Michael Stocks Dokumentarfilm ist denn auch keine auf Papier, sondern der auf Video festgehaltene Versuch des Regisseurs, sich von dem großen Trauma seiner Jugend zu befreien: dem jahrelangen sexuellen Missbrauch durch den eigenen Vater. Gehört so ein Stoff in die Öffentlichkeit der Kinoleinwand? Wen die Flut der »reality sho...

ndPlusCaroline M. Buck

Innen und Außen

Noch steht die Justivollzugsanstalt Tegel mit ihrem Angebot der sokratischen Gesprächsrunde einmalig da unter den Gefängnissen der Welt. Das könnte sich bald ändern. Nicht nur intern ist das Interesse an den Gesprächsrunden groß, seit dieser Film erstmals auf Filmfesten und in Fachkreisen zu sehen war, zeigen sich auch andere Haftanstalten an der Einrichtung solcher Gesprächskreise interessiert. N...

Alexandra Exter

Bergbauern-Ballett

Ein Film, der rosarote Himmelbetten vor den Schneegipfeln des Berner Oberlands ins Schweben bringt, kann nicht ganz schlecht sein. Wenn er dazu noch ein Bergbauern-Ballett im samtenen Bergbauernsonntagsstaat vor einem Dorfgasthof namens Hirschen zum Tanzen bringt, während die gestandenen Herren ein Loblied auf die Schweizer Küche singen (was sie ansonsten aber nicht dran hindert, mit hörbarem Verg...

ndPlusGunnar Decker

Außenseiter

Dies ist die Chronik einer Suche und ihres Preises. Kann man sich selbst finden und dabei gleichzeitig das eigene Kind verlieren? Dann, wenn die Kraft für mehr als sich selbst nicht ausreicht? Eine schockierende Vorstellung.»Versailles« ist das Gegenteil eines kalten, gar unbeteiligten Films: das tief poetische Protokoll notwendiger Veränderungen. Und diese beginnen damit, aus dem bisherigen Leben fortzugehen. Auf diesem Weg kann man vieles zurücklassen, aber doch niemals das eigene Kind? Pierr...

Seite 11

Automatisch

Es gibt auch gute Nachrichten von der S-Bahn, zum Beispiel diese: Neue Ticketautomaten sollen uns Fahrgästen das Bezahlen leichter machen. Wer ist noch nicht vor so einem roten Kasten verzweifelt, weil mal wieder eine falsche Taste gedrückt wurde oder der stumme Ticket-Verkäufer das Scheinchen auch beim zehnten Versuch nicht akzeptierte, obwohl es echt war. Und dann war die Bahn weg, und zum eigenen Ärger spürte man noch den der Wartegemeinschaft im Nacken.Wenn die neuen Automaten das halten, w...

Mit Engelsflügeln am Brandenburger Tor
Jenny Becker

Mit Engelsflügeln am Brandenburger Tor

»Normal ist anders!« So lautet das Motto der Parade zum Berliner Christopher Street Day (CSD), der am 19. Juni zum 32. Mal stattfindet. Das Programm wurde gestern Journalisten vorgestellt. »Was ist Normal, was ist die Norm? Und wer entscheidet eigentlich darüber?«, fragen die Veranstalter vom Berliner CSD e.V. Begleitet wird das Motto diesmal von der Kampagne »Sei ein Engel, und bring deine Flügel...

Aert van Riel

Energie aus Stadtwerken

»Kooperation« lautet der Schlüsselbegriff, mit dem Wirtschaftssenator Harald Wolf (LINKE) die Energiepolitik in Berlin verändern möchte. Die Dezentralisierung im Zuge der Privatisierung seit den 1990er Jahren hätte zu weniger Kundenfreundlichkeit geführt, kritisierte Wolf gestern beim Berliner Energiesymposium in der Friedrichshainer Auferstehungskirche. Zudem stünden bei den privaten Oligopolen Umweltziele wie Energieeffizienz hinter den Absatzzielen zurück. »Wir kön...

Seite 12

Boxring als Mahnmal

(dpa). Der im KZ Neuengamme erschlagene Boxmeister Johann »Rukeli« Trollmann wird in Berlin mit einem temporären Denkmal geehrt. 77 Jahre nach seinem Meisterschaftskampf im Halbschwergewicht stellen drei Künstler am 9. Juni im Viktoriapark in Kreuzberg eine Boxring-Skulptur auf, die dem Sportler sinti-deutscher Herkunft gewidmet ist.Im umfangreichen Veranstaltungsprogramm soll nicht nur an Trollma...

ndPlusLucía Tirado

Brotfabrik

Arthur K. will seinen Zuhörern in die Augen sehen, während er aus seinem Leben erzählt. Das ist nicht unbedingt angenehm. Zwar ist es zum einen etwas Herausforderndes, Suchendes, zum anderen aber Qual, die man nicht sehen oder teilen möchte. Der 29-jährige Werbefachmann im Paris der 80er Jahre sucht nach seinem Weg. Er ist erfolgreich, liebt seine Frau und könnte zufrieden sein. Aber es treibt ihn...

Kritisch bis in die Schnipsel
ndPlusPeter Nowak

Kritisch bis in die Schnipsel

»Wir haben keinen Slogan. Wir haben etwas zu zeigen.« So wirbt das am heutigen Donnerstag beginnende globalisierungskritische Filmfestival Globale für sich. Bis zum 2. Juni werden im Kino Moviemento in Kreuzberg und in den Räumen des Vereins allmende e.V. gesellschaftskritische Filme gezeigt. Daneben gibt es eine Reihe von Diskussionsveranstaltungen, bei denen auch der selbstkritische Rückblick au...

Seite 13

Özkan wirbt für Organspende

Hannover (epd/ND). Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) hat für die Bereitschaft zur Organspende geworben. »Immer noch sterben viel zu viele Menschen in unserem Land, bevor sie eine lebensrettende Organspende empfangen können«, sagte die Ministerin am Mittwoch in Hannover.Özkan hat gemeinsam mit Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) die Schirmherrschaft für den bundesweiten Tag der ...

Ein Hotel für Fledermäuse

Walkenried/Ellrich (dpa/ND). Das einzige noch erhaltene Gebäude des ehemaligen KZ-Außenlagers Ellrich-Juliushütte im Südharz soll zur Heimat seltener Fledermausarten werden. Die niedersächsischen Landesforsten sanieren den fünf Meter hohen Trafo-Turm im Wald an der früheren innerdeutschen Grenze zwischen Walkenried und Ellrich und bauen ihn zum Fledermaushotel um. Der Teil des früheren KZ-Areals m...

Nachhilfe für immer mehr Grundschüler

Jeder vierte Schüler in Deutschland schafft statistisch gesehen den Lehrstoff nur noch mit fremder Hilfe im teuren Nachmittagsunterricht. Auch in Mecklenburg-Vorpommern werden die Nachhilfeschüler immer jünger, wie eine dpa-Umfrage bei Nachhilfeinstituten ergab.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Beispieloser Sparplan in Kiel beschlossen

Schleswig-Holstein erwartet einen radikalen Sparkurs, wie es ihn in der Geschichte dieses Bundeslandes noch nie gegeben hat. Ministerpräsident Peter Harry Carstensen von der CDU nennt ihn alternativlos, andere sprechen von einer »Giftliste«.

Geister übertragen keine Krankheiten
ndPlusUlrike von Leszczynski, dpa

Geister übertragen keine Krankheiten

Der Geist Robert Kochs schwebt noch heute über jeder Petrischale mit Nährboden. Vor 100 Jahren, am 27. Mai 1910, starb der Mitbegründer der modernen Bakteriologie und Mikrobiologie und hinterließ der Nachwelt einen Schatz medizinischer Weisheiten und Methoden. Berühmt machte ihn zu seinen Lebzeiten die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers. Dafür bekam Koch 1905 den Nobelpreis für Medizin. Fotos zei...

Seite 14

Gute Noten für Thüringen

Erfurt (dpa/ND). Die Thüringer Industrie wächst im Vergleich mit den anderen ostdeutschen Bundesländern überdurchschnittlich. Im März konnten die Thüringer Industriebetriebe gegenüber dem Vorjahresmonat einen Umsatzsprung um 14,8 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro vorweisen. Damit erreichten sie nahezu das bundesweite Wachstumsniveau, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Deutschlandweit...

NRW muss Hartz IV neu regeln

Münster (epd/ND). Das Land Nordrhein-Westfalen muss die Verteilung der Gelder für bestimmte Hartz-IV-Leistungen an die Kommunen überarbeiten. Der Verfassungsgerichtshof von Nordrhein-Westfalen in Münster gab in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil zehn Städten und Kreisen recht, die gegen den Verteilungsschlüssel geklagt hatten. Die Kommunen fordern vom Land mehr Geld für ihre Leistungen an H...

Anja Sokolow, dpa

Leben mit der Angst vor dem Hochwasser

An der Oder in Brandenburg gilt seit Mittwochabend die höchste Hochwasseralarmstufe vier. Es besteht die Gefahr der Überflutung von Dämmen und Deichen. Am Pegel Ratzdorf wurde eher als erwartet der kritische Grenzwert von 5,90 Meter erreicht. Ursprünglich war damit erst am heutigen Donnerstag gerechnet worden. Die Alarmstufe vier rief der zuständige Landrat Manfred Zalenga (parteilos) für den gesamten Kreis Oder-Spree aus. Helfer stehen bereit, um Sandsäcke zu füllen und Deiche zu verteidigen. Deichläufer beobachten rund um die Uhr die Lage. Ab heute ist im Hochwassermeldezentrum Frankfurt (Oder) ein Bürgertelefon geschaltet. In der Zeit zwischen 7 und 22 Uhr wird Auskunft erteilt unter Tel.: (0335) 560 31 67. Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) brach wegen des Hochwassers seinen Urlaub ab. Innenminister Rainer Speer (SPD) verzichtet auf seine Teilnahme an der Innenministerkonferenz in Hamburg.

Spurensuche der Verschleppten
ndPlusStefan Otto

Spurensuche der Verschleppten

Danuta Glizniewicz war erst acht Jahre alt, als sie zusammen mit ihren Eltern von den Nazis nach Deutschland verschleppt wurde. Während ihr Vater und ihre Mutter bei der Reichsbahn arbeiteten, passte sie im Lager auf die Kleinkinder anderer Deportierter auf. Sie hat noch Erinnerungen an das Lagerleben, an die Erdbunker und die Bahngleise. Neun Monate verbrachte sie bis zum Kriegsende in Brandenbur...

ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

»Einkauf« im Umsonstladen

Die Idee ist einfach: Wer etwas hat, was er nicht mehr braucht, gibt es im Laden ab. Und wer im Laden etwas findet, was er braucht, nimmt es kostenlos mit. Im Leipziger Umsonstladen funktioniert das Konzept ganz gut – mit wenigen Ausnahmen.

Seite 15

Spassibo, Frank!

Mit seiner Komödie »Nach Moskau! Nach Moskau!« hat der Berliner Regisseur Frank Castorf die Russen zum Auftakt des Internationalen Tschechow-Festivals gut zum Lachen gebracht. Doch während der vier Stunden hatten sich die Reihen im Mossowjet-Theater in Moskau bei der Weltpremiere deutlich gelichtet. »So eine Länge!«, entfuhr es Festivalchef Waleri Schadrin. Der Russe erhob dennoch bei der Premiere...

Wallraff bestohlen

Der Schriftsteller Günter Wallraff ist in Barcelona bestohlen worden: Seine Tasche mit Buch-Manuskript, wichtigen Korrespondenzen, Ausweisen, Adressbuch und Terminplaner ist weg. Die Tasche wurde am Sonntag gestohlen, als Wallraff mit seinem Übersetzer in einem Café zusammensaß, der sein jüngstes Buch »Aus der schönen neuen Welt – Expeditionen ins Landesinnere« ins Spanische übertragen wird....

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Schönheit und das kurze Leben

Ich liebe die Welt, wie sie ist, ich hasse, wie ich sie erlebe. Als unbändiger Optimist ist Hoffnung in dauernder Schwebe. EKKEHARD SCHALL Dienstag, Akademie der Künste Berlin. Das Ekkehard-Schall-Archiv ist eröffnet, vorgestellt wurde der Bildband »Von großer Art«, die langjährige BE-Fotografin Vera Tenschert ist Autorin, der Titel: ein Lob Brechts für Schall in Bechers »Winterschlacht«. Erdmut W...

Seite 16
Harald Loch

Kein Spiel mehr

Warum nimmt sich eine Autorin, die Literatur und Philosophie studiert hat, etwas vor, was nicht aufgehen kann? Oder nur aufgehen könnte, wenn sie noch besser schreiben würde! Denn Dorothea Dieckmann verfügt durchaus über sprachliche Qualitäten. So konsequent und schnörkellos, wie sie erzählt, würde sogar diese Anordnung von drei Deutschen in Rom gelingen – wenn nicht der vierte keine ausgeda...

ndPlusRalph Grüneberger

Auf der Oberfläche

Nach dem bemerkenswerten Gedichtband »Auf Zeit« legt die in Leipzig ansässige, aus Mecklenburg stammende Autorin jetzt einen Roman vor. Ein Debüt. Als Freizeit-Lyrikerin kennt die habilitierte Physikochemikerin die Frage: »Schreiben Sie außer Lyrik auch richtige Bücher?« Das mag ihr Antrieb gewesen sein. Der Mitteldeutsche Verlag, der 2008 mit einem Vertrauensbonus nicht geizte, stand dem Prosavor...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Lebe wild und gefährlich

Wissen Sie, was ein Korsett ist?, fragt der Mann. – Der Verlag lockt mit einer Abbildung auf dem Schutzumschlag. Da kann man es sich vorstellen: Die Ich-Erzählerin, die sich des Mannes wegen so ein Ding besorgt, hat darin das Gefühl, als würden ihre Eingeweide platzen. Aber irgendwie – für sie selbst verwunderlich – findet sie's gut.Dieses Verwundern ist die ganze Zeit im Text von Katja Oskamp. Es kann und soll nicht erklärt werden, was die Frau zu dem Mann hinzieht, der dem Alter nach ihr Vate...

Seite 17

Leseprobe

Seit ihrer Einwanderung in Palästina im Jahre 1921 wirkte die Architektin Lotte Cohn fast ein halbes Jahrhundert lang aktiv am Aufbau Israels mit, und zwar als erste Frau ihrer Profession im Lande. Mitte der sechziger Jahre schreibt sie in ihren Erinnerungen Die zwanziger Jahre in Erez Israel: »Meine eigne Arbeit war, und ist bis auf den heutigen Tag, im buchstäblichen Sinne das, was damals das Sc...

ndPlusHeinz-Dieter Winter

Werkzeuge der Kontrolle

Es ist nicht allein ein Buch über Architektur, das der namhafte israelische Architekt Eyal Weizman, Direktor des Center for Research Architecture am Goldsmiths College der Universität London, verfasste. Es ist vor allem ein Buch über Ziele, Struktur und Methoden der israelischen Besatzungspolitik in den palästinensischen Gebieten. Die Analyse israelischer Politik mit dem Instrumentarium des Archit...

Wolfgang Gehrcke und Harri Grünberg

Mitgefühl mit den Schwächeren

Es gibt Bücher, die Debatten auslösen. Viele der Einschätzungen und Wertungen Avi Primors, ehemaliger Botschafter des Staates Israel in Deutschland und bei der Europäischen Union, sind sehr interessant, auch wenn wir sie nicht teilen. Bei all den negativen Nachrichten, die man aus der Region gewohnt ist, vertritt Primor die zunächst seltsam anmutende Ansicht, dass der Nahe Osten seit der Gründung ...

Seite 19

WM: Boll mit dem Team im Viertelfinale

Timo Boll und seine Kollegen haben die erste schwere Herausforderung bei der Tischtennis-WM in Moskau gemeistert. Durch ein 3:2 gegen Japan qualifizierte sich das deutsche Europameister-Trio für das Viertelfinale. Dort fehlt am Freitag nur noch ein Sieg zur angestrebten Medaille. »Eigentlich kann man die Spiele gegen Japan gleich bei 2:2 beginnen. Den Rest könnte man sich sparen«, scherzte der gut...

»Die Jungen sollen auch spielen«

Am Wochenende trifft RB Leipzig im Zentralstadion auf den FC Sachsen Leipzig - eines von sechs Leipziger Stadtderbys in der NOFV-Oberliga Süd, in der auch noch der 1. FC Lok Leipzig spielt. Das Match ist das vorerst letzte Aufeinandertreffen in Liga fünf, denn »Rasen Ballsport Leipzig«, der vom Red-Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz gesponserte Fußballklub, steht als Aufsteiger in die Regionalliga fest. Hansi Kreische über seinen Job als Chefscout bei RB Leipzig.

Stefan Tabeling und

Fragwürdige 100 000 Dollar

Thomas Bachmann, SIDSchweigegeld oder Spende, Vertuschung oder Verleumdung: Die 100 000-Dollar-Zahlung von Lance Armstrong aus dem Jahr 2005 hat den Radsport-Weltverband UCI in große Erklärungsnot gebracht und den Dopinggerüchten um den siebenmaligen Toursieger neue Nahrung gegeben. Für Dopingexperte Werner Franke ist die Sache jedenfalls klar. »Die UCI hat so viel Dreck am Stecken, da kann man Bl...

ndPlusTom Mustroph, Peio Terme

Monier reißt von Ausreißern aus

Die großen Favoriten Ivan Basso und Cadel Evans bleiben nach der 17. Etappe auf den Plätzen zwei und vier im Gesamtklassement hängen. König des Giro d'Italia bleibt vorerst der Spanier David Arroyo, der junge Australier Richie Porte vom dänischen Rennstall Saxo Bank verteidigte seinen hervorragenden dritten Platz. Mann des Tages aber war gestern in Peio Terme der Franzose Damien Monier, der einer 19-köpfigen Ausreißergruppe noch enteilte und alleine im Ziel ankam.Im Schatten der großen Abrechnu...

Seite 20
ndPlusHans-Ulrich Dillmann,

Blutiger Sturm auf Tivoli Gardens

Santo DomingoBei blutigen Auseinandersetzungen um die Entwaffnung einer Drogenbande im Karibikstaat Jamaika sind nach neuen Angaben der Rettungskräfte mehr als 60 Menschen getötet worden. Der gesuchte Gangster Christopher »Dudus« Coke wurde indes offenbar noch nicht gefasst.2009 sorgte der Supersprinter Usain Bolt für positive Schlagzeilen, die Jamaika dem Vernehmen nach auch zusätzlichen touristi...

Anna Maldini, Rom

In Neapel blüht das Geschäft mit dem Tod

Kriminelle Vereinigung, Korruption und Urkundenfälschung – dies sind die Verbrechen, denen man in Neapel derzeit vermehrt nachgeht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Gruppe von mindestens sechs Bestattungsunternehmen, die nicht nur die Stadt, sondern vor allem die Geschäfte mit dem Tod unter sich aufgeteilt haben sollen.Die Stadt am Tyrrhenischen Meer wurde offenbar in verschiedene...