Sondierungsgespräche zwischen SPD und CDU

Zweieinhalb Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben CDU und SPD am Donnerstag Gespräche über eine große Koalition aufgenommen. Am Mittag trafen die Delegationen beider Parteien in einem Hotel in Düsseldorf zusammen.

NRW: Landesregierung noch nicht in Sicht

In Nordrhein-Westfalen ist auch nach dem ersten Sondierungsgespräch über eine große Koalition keine neue Landesregierung in Sicht. CDU und SPD gingen am Donnerstag, fast drei Wochen nach der Landtagswahl, ohne Ergebnis auseinander.

Systematische Vertuschung von Missbrauchsfällen bei den Jesuiten

Der Jesuitenorden hat in seinen Einrichtungen über Jahrzehnte hinweg sexuellen Missbrauch und Gewalt gegen Kinder systematisch vertuscht. Das geht aus dem Abschlussbericht hervor, den die Missbrauchsbeauftragte des Ordens, Ursula Raue, am Donnerstag in München vorstellte.

Amnesty verurteilt Folterpraxis

Menschenrechtsreport zur Lage in 159 Staaten. Scharfe Kritik übte Monika Lüke, Generalsekretärin der deutschen Sektion, am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des Jahresberichts u.a. an Sri Lanka, China, Russland, der DR Kongo, Israel und Palästina.

Seite 1

Unten links

Je länger die Krise andauert, desto klarer wird das Problem der Euro-Gemeinschaft: Es gibt keine vernünftigen Notausgänge. Weder aus dem Euro-Regime noch aus der Krise. Dabei gilt für jede Kneipe, für Restaurants, Diskotheken, Festsäle, Kinos und Hotels: Fluchtwege müssen deutlich zu erkennen sein. Sie müssen jederzeit erreichbar sein und in sichere Bereiche führen, am besten direkt nach draußen. ...

ndPlusUwe Kalbe

Präsidialer Kindermund

Der Präsident habe keine neue Militärdoktrin im Sinn gehabt, versuchte sich Rupert Polenz, in Friedenszeiten Parteikollege Horst Köhlers, offenbar peinlich berührt an einer Rechtfertigung. Als sei es an der Zeit, Köhlers Zurechnungsfähigkeit ein wenig zu relativieren. Degradierung eines Staatsoberhaupts zum Kindermund. Horst Köhler, der mit seiner Amtsübernahme einst die Zuständigkeit für unbequem...

Uwe Kalbe

Militär im Außenhandelseinsatz

Bundespräsident Horst Köhler hat in einem Interview den Krieg in Afghanistan mit deutschen Wirtschaftsinteressen zu rechtfertigen versucht. Er trat damit eine Lawine los.

Seite 2

Freibier für Jungwähler

Mit einem ungewöhnlichen Mittel will Stanislav Bernard junge Tschechen an die Wahlurne locken: Bier. Rund eine halbe Million Jungwähler bis zu 25 Jahren sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Ob sie jedoch von ihrem Recht Gebrauch machen, sei ungewiss, sagt die Meinungsforscherin Jana Hamanova. Deshalb stiftet der Brauer aus Humpolec jeder Mittelschulklasse, in der sich mindestens 85 Prozent der Schüler verpflichten, wählen zu gehen, und dies vom Lehrer bestätigen lassen, ein Fass.

Fabian Lambeck

Die Suche nach der Lücke

Über den Einfluss der USA und ihrer Geheimdienste auf die westdeutsche Nachkriegspolitik decken Historiker allzu gern den Mantel des Schweigens. Eine Diskussionsrunde im Bundestag machte am Mittwoch klar, dass sich auch führende linke Intellektuelle, wie Herbert Marcuse, von den Amerikanern im Kalten Krieg instrumentalisieren ließen.

Olaf Standke

An den Kommunisten scheiden sich die Geister

Über ein Jahr nach dem Sturz der Mitte-Rechts-Koalition unter Ministerpräsident Mirek Topolanek im Prager Abgeordnetenhaus beginnen heute in Tschechien Wahlen. Mehr als acht Millionen Stimmberechtigte sind bis Sonnabendmittag aufgerufen, die 200 Sitze im Unterhaus des Parlaments neu zu besetzen.

Seite 3
»So etwas müsste es öfter geben«
Marina Mai

»So etwas müsste es öfter geben«

»Mensch ärgere Dich nicht« kennen alle. Frau Mohse, Frau Rottstock und Frau Ahrend aus dem Seniorenpflegeheim in Berlin-Kaulsdorf-Nord spielen das alte Spiel gemeinsam mit drei Jungen aus der Kita »Weltentdecker«. Das Spielglück ist heute auf der Seite der Seniorinnen: Sie würfeln die Sechsen und ziehen ihre Figuren an denen der Kinder vorbei. Das Spielbrett ist deutlich größer als es der fünfjährige Adrian aus der Kita kennt: Auch stark sehbehinderte Menschen sollen mit den Spielsteinen hantieren können.

Pflege auf Türkisch
ndPlusNissrine Messaoudi

Pflege auf Türkisch

Bereits am Eingang des fünfstöckigen Gebäudes, gleich an der Rezeption, sitzt die erste Gruppe der Bewohner des Türk Bakim Evi. Die drei im Rollstuhl reden miteinander und vertreiben sich gegenseitig die Zeit. »Merhaba« heißt es, als sich die elektrische Schiebetür öffnet. »Unsere Bewohner sind nicht gerne alleine. Überall bilden sich daher kleine Gruppen«, erklärt die Sozialdienstmitarbeiterin Yi...

Seite 4

Forderung nach Reform des Strafvollzugs

Greifswald (AFP/ND). Rund hundert Strafrechtsexperten haben eine Reform des Strafvollzugs und der Sicherheitsverwahrung für besonders gefährliche Straftäter gefordert. Die Arbeit in den Gefängnissen müsse endlich auf die Resozialisierung der Verurteilten ausgerichtet werden, hieß es in dem am Donnerstag von dem Greifswalder Jura-Professor Frieder Dünkel veröffentlichten Appell. Auf diese Weise ern...

Guttenberg muss sparen

Berlin (dpa/ND). Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat drastische Einsparungen bei der Bundeswehr angekündigt und ist damit bei der Opposition in Berlin auf Skepsis gestoßen. Der SPD-Verteidigungsexperte Rainer Arnold sagte am Donnerstag, eine reine Schließung von Kasernen mit Verlagerung des Personals werde das finanzielle Problem nicht lösen. Der Grünen-Verteidigungsexperte ...

Systematische Vertuschung

Der Missbrauchsskandal an Jesuiten-Einrichtungen hat deutlich größere Ausmaße, als bislang angenommen. Insgesamt gehe es um 205 Kinder und Jugendliche, die Opfer von sexuellem Missbrauch und Misshandlungen wurden, heißt es im am Donnerstag in München vorgestellten Abschlussbericht der vom Jesuitenorden beauftragten Rechtsanwältin Ursula Raue.

ndPlusSilvia Ottow

Arbeitswelt als Nervengift

Arbeitslosigkeit macht krank – so das Fazit aus den Zahlen, die gestern die Techniker Krankenkasse (TK) in Berlin vorstellte. Seit zehn Jahren untersucht sie Entwicklung und Ursachen von Fehlzeiten sowie den Arzneimittelverbrauch der Versicherten.

Seite 5

Kritik an neuem Uni-Chef

Magdeburg (dpa/ND). Offizieller Ministerwechsel in Sachsen-Anhalt: Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) wird am Montag Sachsen-Anhalts scheidenden Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz (parteilos) seine Entlassungsurkunde übergeben, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Olbertz wechselt im Oktober als Präsident an die Berliner Humboldt-Universität und steht derzeit wegen seiner Habilitati...

ndPlusMarcus Meier, Köln

Probleme beim Rechtsabbiegen

Im Wahlkampf hatte sich die SPD in NRW mit linken Zielen hervorgetan. Bei den gestern begonnen Sondierungsgesprächen könnte das zum Problem werden. Schwarz-rote Konfliktherde gibt es reichlich. Mit »den Schwatten« von der CDU verhandeln? Da muss Hannelore Kraft erstmal die Parteibasis auf Linie bringen. In einem Brief an die »Lieben Genossinnen und Genossen« wirbt die Vorsitzende der NRW-SPD um Un...

Zurück in der Zukunft
ndPlusVelten Schäfer, Freyburg/Unstrut

Zurück in der Zukunft

Im Vorfeld der EU-Agrarreform zeigen sich die Agrargenossenschaften im Osten als Betriebsform mit Zukunft – und sollten nicht länger bei der Förderung benachteiligt werden, fordert die Linksfraktion im Bundestag.

Seite 6

Neue »WeltTrends«

Potsdam (ND). Auch die Potsdamer außenpolitische Zeitschrift »WeltTrends« entzieht sich der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft in Südafrika nicht: Quid novi ex Africa? (Was gibt es Neues aus Afrika?) Noch immer wird die Frage des älteren Plinius meist mit Nachrichten über Schreckensereignisse – Hungersnöte, Flüchtlingsströme oder Bürgerkriege – beantwortet. Diese Weltmeisterschaft...

Streit um Europas Klimaziele

Wenige Tage vor den nächsten UN-Klimaverhandlungen in Bonn hat die EU-Kommission eine Verschärfung der europäischen Klimaschutzziele ins Gespräch gebracht.

Schopenhauers Vision
ndPlusIngolf Bossenz

Schopenhauers Vision

Es ist zweifellos eine der erschütterndsten Tragödien dieses Jahres. Doch für sie ist kein Platz auf den Titelseiten der großen europäischen Zeitungen und in den Aufmachern der renommierten Nachrichtensendungen. Obwohl es immerhin um Opfer der internationalen Finanzkrise geht. Allerdings nicht um menschliche.Es geht um Pferde. Pferde, die mittlerweile zu Zigtausenden in der Republik Irland umherirren, weil sie von ihren bisherigen Besitzern sich selbst überlassen wurden. Die Tiere, einst angesc...

EU-Außenpolitik im Dienste der Wirtschaft

EU-Außenpolitik im Dienste der Wirtschaft

Im Juni wird das Europäische Parlament seine Entscheidung zum Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD) treffen. Unter dem Dach der von »Außenministerin« Catherine Ashton geleiteten EU-Behörde sollen die außenpolitischen Institutionen und Handlungsbereiche der Gemeinschaft gebündelt werden. Helmut Scholz, EU-Parlamentarier der LINKEN, ist Beauftragter der GUE/NGL-Fraktion für Fragen des EAD. Über Aufbau und politische Ausrichtung des Dienstes und über die Position der Linken zur EU-Außen- und Sicherheitspolitik sprach mit ihm für ND Uwe Sattler.

Seite 7

Suizidserie in Shenzhen

Peking (dpa/ND). Die Serie von Selbstmorden beim weltweit größten Elektronikhersteller Foxconn reißt nicht ab. Ein weiterer Beschäftigter in dem Werk im südchinesischen Shenzhen sprang in den Tod. Zudem unternahm ein Mitarbeiter am Donnerstag einen Suizidversuch, indem er sich die Pulsadern aufschnitt, wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Er konnte gerettet werden. Der jüngste Todessprung er...

Hoffen auf »Top Kill«

Washington (dpa/ND). Das sprudelnde Öl im Golf von Mexiko ist nach Angaben der US-Küstenwache durch massiven Beschuss mit riesigen Schlamm-Mengen vorübergehend gestoppt worden. Der Einsatzleiter der Regierung, Admiral Thad Allen, habe die beispiellose Aktion aber »noch nicht zu einem Erfolg erklärt«, relativierte eine Sprecherin der Küstenwache am Donnerstag einen Bericht der »Los Angeles Times«. ...

Franzosen im Streik

In Frankreich haben nach Gewerkschaftsangaben Hunderttausende Beschäftigte im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft mit Streiks gegen die Rentenreform protestiert.

ndPlusKarin Leukefeld

Raketen auf den Vizegouverneur

Die Feierlichkeiten zum Jahrestag der Vereinigung Jemens konnten nur für Stunden vergessen machen, dass das arabische Land weiterhin innerlich zerrissen ist.

Irina Wolkowa, Moskau

In Teheran zeigt man sich über Russland verstimmt

Der Streit um das iranische Atomprogramm hat erstmals zu handfestem Krach zwischen den bisher freundschaftlich verbundenen Staaten Iran und Russland geführt. Moskau warf Teheran »politische Hetze« vor.

Seite 8
ndPlusIngolf Bossenz

Fassade mit Flecken

Die schöne bunte Multimediawelt erhält heute auch in Deutschland ihr lang erwartetes neues Fenster: das iPad des US-Konzerns Apple – ein sogenannter Tablet-Computer in handlichem Format, der vor allem zur mobilen Unterhaltung dient. Man kann damit unter anderem Musik hören, Filme ansehen, spielen, Bücher, Zeitungen oder Zeitschriften lesen, im Internet surfen. Notorische Miesmacher könnten i...

ndPlusKurt Stenger

Ackermanns Ansagen

Josef Ackermann ist ein ausgefuchster Großbanker, der es versteht, die Politik zu Gunsten seines Geldhauses und seiner Branche insgesamt zu beeinflussen. Zwar wird die Kanzlerin für ihn wohl kein Geburtstagsdinner mehr ausrichten und der Finanzminister übte sich, wohl aus Verzweiflung über das eigene Umfragetief, unlängst mal in – natürlich folgenloser – Deutsche-Bank-Schelte. Doch der...

Jürgen Amendt

Charakterliche Verfehlung

Jan-Hendrik Olbertz gilt als eher zurückhaltender Politiker, einer, der politische Klippen lieber weiträumig umschifft, als auf Konfrontationskurs zu gehen. Das ist ein Charaktermerkmal, kein Merkmal politischer Gesinnung. Unter dem Gesichtspunkt einer charakterlichen Verfehlung muss auch das gewertet werden, was den Meldungen zufolge Olbertz vor 20 Jahren in seiner Habilitationsschrift niedergesc...

ndPlusMartin Ling

Basisnah

In der Karibik ist es keine Seltenheit, für Trinidad & Tobago indes ein Novum: eine Premierministerin. Am 26. Mai legte Kamla Persad-Bissessar ihren Amtseid ab. Am Pfingstmontag hatte die von ihr geführte und vor kurzem formierte Fünf-Parteien-Koalition Partnerschaft des Volkes der Nationalen Volksbewegung (PNM) eine bittere Niederlage verpasst. Die PNM regierte die Zwillingsinseln seit der Unabhängigkeit 1966 fast ausnahmslos. Nur 1986 bis 1991 und 1995 bis 2001 stellten andere Parteien de...

Der Staat des Geldes
Robert Kurz

Der Staat des Geldes

Kann der Staat durch sein Kommando die inneren Widersprüche der kapitalistischen Ökonomie außer Kraft setzen? Staat und Markt stehen sich zwar institutionell gegenüber. Aber sie haben eine gemeinsame Basis. Die Staatsmaschine muss ebenso finanziert werden wie die Kapitalinvestitionen oder der Kulturbetrieb. Deshalb bildet Geld ein übergreifendes Medium. Es ist der dingliche Ausdruck des »abstrakten Reichtums« (Marx) und nur deshalb allgemein, weil es den kapitalistischen Selbstzweck repräsentie...

Seite 9

Bombe entschärft

Allah bleibt in der Schule, aber nur im Religionsunterricht, entschieden die Oberverwaltungsrichter. Damit korrigierten sie ihre Kollegen aus erster Instanz, die das Recht auf Religionsfreiheit über die Neutralitätspflicht des Staates erhoben hatten. Wie weltfremd mussten die erstinstanzlichen Richter sein, um nicht zu erkennen, welche Gefahren sie damit für den Schulfrieden heraufbeschworen hatte...

Bernd Kammer

Tickets teurer und elektronisch

Bus- und Bahnfahrgäste in Berlin und dem Umland müssen sich auf steigende Fahrpreise einstellen. »Für 2011 sind Preiserhöhungen nicht ausgeschlossen, darüber wird diskutiert«, sagte Hans-Werner Franz, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB), gestern am Rande einer VBB-Regionalkonferenz. Nach zwei Jahren stabiler Preise müsse über eine Einnahmeverbesserung der Verkehrsbetrieb...

Peter Kirschey

Gericht kippt Urteil zum Schul-Gebet

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat gestern die Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts revidiert, wonach dem 16-jährigen Schüler Yunus des Diesterweg-Gymnasiums in Wedding das Recht eingeräumt werden muss, einmal täglich sein Mittagsgebet in der Schule abzuhalten. Muslimische Schüler dürfen außerhalb des Religionsunterrichts nicht in der Schule beten. Zur Begründung hieß es, e...

Seite 10
ndPlusNada Weigelt, dpa

Staatsbibliothek

320 Ziegenhäute, tausende von Gusslettern und eine selbst erfundene Spindelpresse – mit dem ersten Druck der Bibel hat Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert Kulturgeschichte geschrieben. Jetzt geht das vielleicht wertvollste erhaltene Exemplar erstmals auf Reise ins Ausland. Die Staatsbibliothek in Berlin verleiht ihr sonst sorgsam gehütetes Prachtexemplar an Südkorea. Versicherungswert: 25 ...

ndPlusNissrine Messaoudi

Berlin aus Sicht der Frauen

In Berlin steckt mehr Frau, als man denkt. Das zumindest zeigt das Buch »Spreeperlen. Berlin – Stadt der Frauen«. Das Werk ist ein Kooperationsprojekt des Frauensenats und der bezirklichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Berlins, die zeigen wollten, dass »an jeder Stelle die Präsenz von Frauen und vor allem deren Engagement für Gestaltungsräume, Gleichberechtigung und Emanzipation di...

Carloff Wiltner

Musealer Zirkus

Zumindest in meiner Grundschulklasse musste man als Junge eine schwerwiegende Entscheidung zur Selbstdefinition treffen: Kiss oder AC/DC; beides gleichzeitig stand nicht zur Debatte. Mir fiel die Entscheidung nicht sonderlich schwer, denn AC/DC rockten und Kiss nicht so sehr. Alles, was mir die Klassenkameraden von der Kiss-Fraktion aus missionarischem Antrieb von ihren Idolen vorspielten, konnte ...

Seite 11

Stopps beim Radrennen

(ND). Das Radrennen Škoda VELOTHON führt am 30. Mai in Berlin und Brandenburg zu zahlreichen Verkehrsstopps und -behinderungen, die bereits am Freitag 10 Uhr am Brandenburger Tor beginnen und zum Teil bis Montag 6 Uhr andauern. Die Radstrecke führt laut Veranstalter über 120 Kilometer quer durch Berliner Stadtgebiet sowie die Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming. Die Radstrecke is...

Vor Bombe in Sicherheit gebracht

(dpa). Eine 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Mittwochabend 9000 Menschen in Berlin-Zehlendorf zum Verlassen ihrer Häuser und Wohnungen gezwungen. Viele Stunden lang mussten sie bei Freunden oder Verwandten ausharren. 350 Menschen wurden in eine Notunterkunft in der John-F.-Kennedy-Schule am Teltower Damm gebracht. Spezialisten entschärften die amerikanische Bombe gegen 23.30 Uhr, wi...

ndPlusSteffi Bey

Der Jugend eine Bühne

Die Kleinen probten monatelang für ihren großen Opern-Auftritt: Ein Jahr lang haben Lichtenberger Mädchen und Jungen gemeinsam mit Sängern und Pädagogen der Staatsoper eine eigene Kinderoper einstudiert. »Sternzeit« wird vom 28. bis 29. Mai im Theater an der Parkaue aufgeführt, Einblicke gewährte die Gruppe bereits bei einer Probe.Sie lernen Texte, üben das Bewegen auf der Bühne, probieren Tanzschritte und werden immer besser im lauten und vor allem deutlichen Reden. Manchmal müssen sie auch ei...

ndPlusMirko Knoche, Hamburg

Beust schockt seine grünen Partner

Zwischen einer halben und einer Milliarde Euro jährlich will Hamburgs CDU-Bürgermeister Ole von Beust künftig einsparen. Bei seinem Koalitionspartner von der Grün-Alternativen Liste (GAL) spricht man von einer »Hiobsbotschaft« und sieht die »schlimmsten Befürchtungen« übertroffen.

Marc Stehler, dpa

Sterntaler an der Mühle

Neun Kinderhospize gibt es in Deutschland. Wegen der hohen Investitionen ist es schwierig, Investoren für ein Hospiz zu finden. In Dudenhofen bei Speyer konnte der Sterntaler-Verein 2009 ein neues Haus eröffnen.

Seite 12

Opfer kann sich nicht erinnern

Nürnberg (dpa/ND). Das Opfer einer brutalen U-Bahn-Schlägerei in Nürnberg mit rechtsextremem Hintergrund hat keinerlei Erinnerung an den Überfall von Ende April. Wegen längerer Bewusstlosigkeit habe das Langzeitgedächtnis des 17-Jährigen gelitten, berichtete eine Vertraute der Familie am Donnerstag in Nürnberg. Nach Einschätzung der Ärzte könne es bis zu einem Jahr dauern, bis die Erinnerung zurüc...

Imagesorgen in der Touristikbranche

Schwerin (dpa/ND). Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) plädiert für eine Lohnuntergrenze in der Tourismusbranche des Landes. Derzeit werde geprüft, ob dazu der Tarifvertrag für allgemeinverbindlich erklärt werden könne, sagte Seidel bei einer Talkrunde des NDR am Mittwochabend im Schweriner Landesfunkhaus.Arbeitet mindestens die Hälfte der Beschäftigten einer Branche in...

ndPlusWilfried Neiße

Kriminell sind sie alle

Das Heim des Evangelischen Fürsorgewerkes in Frostenwalde (Uckermark) dient unter anderem dazu, Jugendlichen die Untersuchungshaft zu ersparen. Der Landtagsabgeordnete Torsten Krause (LINKE) wandte sich deswegen an das Justizministerium. Er verwies auf »Unregelmäßigkeiten«. Denn, so Krause, neben den kriminellen Jugendlichen seien auch Minderjährige in dem Heim untergebracht, die »aus anderen Grün...

Plastinarium wird nach Umbau wiedereröffnet

Guben (dpa). Das Plastinarium des umstrittenen Leichenpräparators Gunther von Hagens in Guben (Spree-Neiße) wird heute als anatomisches Zentrum wiedereröffnet. In der Einrichtung, die 15 Monate für Gäste geschlossen war, soll den Besuchern künftig das Lernen und Lehren an echten Präparaten von Mensch und Tier ermöglicht werden. Dazu sei die ehemalige Präparationswerkstatt in eine Lernwerkstatt umg...

Annett Gehler, dpa

Chic aus Bonn und Ostberlin

Mode war im Osten wie Westen mehr als eine Sache des Geschmacks. Dennoch waren die Frauen in Stilfragen erstaunlich geeint. Das zeigt eine aktuelle Ausstellung im Thüringer Volkskundemuseum in Erfurt.    

ndPlusAndreas Fritsche

Noch ist die Türschwelle trocken

Gleich vier Pumpen hat der Mann gekauft. »Solange die Preise noch stabil sind«, scherzt er kurz und wendet sich dann wieder den Schläuchen zu, die das Wasser aus dem Keller der Seestraße 5 leiten. Die Lage an der Oder ist ernst, auch hier in Brieskow-Finkenheerd. Der große Fluss liegt zwar noch ein kleines Stück entfernt, aber in der Ortschaft münden die kleine Schlaube und ein Kanal in einen See,...

Seite 13
Ballons überm Berg-Werk
Lutz Debus

Ballons überm Berg-Werk

Ein alter Bergmann steht auf dem Dach der Kohlenwäsche der Zeche Zollverein in Essen und sucht mit einem Feldstecher den Horizont ab. »Das muss Wilhelmine-Victoria sein, das da hinten Consolidation«, ruft er begeistert seiner Frau zu, die ebenfalls, allerdings nur mit bloßen Augen, in die Ferne blickt. Dutzende großer gelber Ballons sind von hier zu sehen (Foto: dpa).Kunstaktion »SchachtZeichen«: ...

Das Lumpenproletariat schlug zurück
Thomas Irmer, Moskau

Das Lumpenproletariat schlug zurück

Was für eine unruhige Nacht!« Als dieser Satz nach zweieinhalb Stunden, kurz vor der Pause, im Mossowjet-Theater fällt, gibt es Szenenapplaus. Der Selbstkommentar von Frank Castorfs Interpretation der »Drei Schwestern« zur Eröffnung des Internationalen Tschechow-Festivals gilt tatsächlich der allbekannten Welt der Generalstöchter, die sich aus der Provinz am Ural nach Moskau zurücksehnen. Denn in ...

ndPlusMartin Hatzius

Es begann mit einem Ende

Dass es sich bei der jüngsten Publikation Dietrich Fischer-Dieskaus selbstverständlich um eine autobiografische Schrift handelt, verrät bereits ihr Titel: »Jupiter und ich«. Aussagekräftiger aber als das Wort »ich« ist dessen Position im Gefüge; es ist nachgestellt: »und ich«. Bezugspunkt ist ein göttlicher Planet, um den das Ich mondgleich kreist.Wer ist dieser Gott? Es ist Wilhelm Furtwängler, »dessen Beinamen ›Jupiter‹ ich längst von anderer Seite vernommen und als recht passend in meiner Vo...

Seite 14
Kommerz an der Uni
ndPlusNicole Gohlke

Kommerz an der Uni

Mit ihrem Stipendienprogramm will die Bundesregierung in der Studienfinanzierung zukünftig verstärkt auf Ehemaligen-Vereinigungen setzen. Im Zuge der neoliberalen Umgestaltung der Hochschulen unter dem Leitbild der »unternehmerischen Hochschule« wachsen die Versuche, Ehemalige an ihre Hochschule zu binden. Entscheidend ist dabei die Entwicklung einer »Corporate Identity«: die Uni wird zur Marke. D...

ndPlusMartin Lejeune

Kaviar auf Staatskosten

Bei Kaviar und bestem Schampus trifft sich seit 2002 einmal jährlich die Finanz- und Kulturelite New Yorks zu einem üppigen Gelage in einem der exklusivsten Fünf-Sterne-Hotels in der Fifth Avenue. Bezahlt werden die Sausen aus dem Haushalt der Freien Universität (FU). Doch damit soll jetzt Schluss sein. Der Landesrechnungshof ermittelt gegen die FU-Verwaltung wegen der Veruntreuung von Steuermitteln.

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Wenn Ende August Roland Koch sein Amt als hessischer Ministerpräsident niederlegen wird, kann er auf eine lange Tradition gezielter Provokationen zurück blicken. Im Visier hatte der CDU-Politiker immer wieder auch die Bildung. Mitte Mai erregte er die Gemüter, als er als erster bedeutender Politiker forderte, die Bundesregierung müsse von ihrer Absicht abrücken, die Bildungsausgaben zu erhöhen. Em...

Ralf Hutter

E-Mail vom Ex-Prof

Auf der Suche nach neuen Einnahmequellen unterhalten mittlerweile viele deutsche Universitäten ein Netzwerk für ehemalige Studierende. Der Aufwand, um an die Daten dieser sogenannten Alumni zu gelangen, ist hoch und umstritten.

Seite 15

Ackermann hält an Rendite fest

Frankfurt am Main (dpa/ND). Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat seinen Willen zur Rettung von Griechenland betont und in der Debatte um schärfere Regeln zu Besonnenheit gemahnt. »Es ist uns ein echtes Anliegen, zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beizutragen«, sagte er am Donnerstag bei der Hauptversammlung des Dax-Konzerns. Ackermann war maßgeblich an der Zusage deutscher Banken und Versich...

John Dyer, Boston

Ölpest hat juristische Folgen

Wer muss für die Folgeschäden der Ölpest im Golf von Mexiko aufkommen? Diese Frage wird amerikanische Bundesgerichte beschäftigen.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Und ewig wächst die Parkplatznot

Zum dritten Mal sprechen Politiker, Industrie- und Verbandsvertreter beim »International Transport Forum« in Leipzig über den Verkehr der Zukunft. Von Innovation ist viel die Rede; auf das Auto aber mag man kaum verzichten. Die vom Industrieländer OECD ausgerichtete Großveranstaltung dauert noch bis Freitag.

Seite 16

Die Bandbreite betrieblicher Arbeitspolitik

Manager von Industrieunternehmen haben lange den Druck des Finanzmarktes an die Belegschaften weitergereicht. Martin Kuhlmann vom Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen untersuchte, was sich daraus für neue Aufgaben für Betriebsräte ergeben. Er befragte Betriebsräte von Autoherstellern und Zulieferern, deren Branche als Trendsetter bei der Organisation von Industriearbeit gilt. Ihrer Einschät...

Hans-Gerd Öfinger

Den Bock zum Gärtner machen

Der Insolvenzkrimi bei Karstadt steuert auf den Höhepunkt zu. Nach Ende der Bieterfrist wird nun ein Zuschlag für einen der drei Interessenten erwartet. Ver.di hat sich gegen die deutsch-skandinavische Beteiligungsgesellschaft Triton ausgesprochen. Mit deren Namen verbinden sich Ängste vor einem »Heuschrecken-Gebaren«. Triton will den Betrieb filetieren und Lohndumping erzwingen. Indes wollen auch die anderen Bieter die Belegschaft schröpfen. Highstreet, und damit Goldman Sachs, schwebt Gratis-...

ndPlusPeter Nowak

Haustarif und Mindestlohn

Ver.di will Haustarifverträge in der Briefdienstbranche abschließen. Der Postmindestlohn ist deshalb nicht vom Tisch.

»Hat's den Nächsten erwischt?«
ndPlusJörg Meyer, Berlin

»Hat's den Nächsten erwischt?«

Ein Warnstreik des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen führte zu Verspätungen und Flugausfällen. Kritik wurde an Arbeitgebern laut, weil sie Streikbrecher einsetzten und Druck auf die Beschäftigten ausübten.

Seite 17
Streitfrage: Wie provokativ darf antimilitaristischer Protest sein?

Streitfrage: Wie provokativ darf antimilitaristischer Protest sein?

Die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) stand in der jüngsten Vergangenheit schwer unter Beschuss. Anlass war die Aktion »Feste feiern, wie Sie fallen« des Berliner Landesverbandes. Auf der Debattenseite der vergangenen Woche diskutierten zwei DFG-VK-Mitglieder über Grenzen antimilitaristischen Protests. Da die DFG-VK-Aktion auch außerhalb der Organisation für Diskussionsstoff sorgte, wird die Debatte fortgesetzt.

Seite 19

Dutzende US-Trainer gesperrt

Dutzende Schwimmtrainer sind in den USA wegen sexueller Belästigung, Dopingvergehen oder Betrug mit lebenslangen Sperren bestraft worden. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des nationalen Verbandes, nachdem US-Medien Anfang des Jahres von Missbrauchsvorfällen berichtet hatten.Der Verband veröffentlichte eine Liste von 46 Betreuern, die entweder für den Rest ihres Lebens gesperrt wurden oder b...

Stadt Jena bürgt nicht für FC Carl Zeiss

Die Stadt Jena kann dem angeschlagenen Fußball-Drittligisten FC Carl Zeiss nicht aus seiner Finanznot helfen. Dem Thüringer Verein fehlen für die neue Saison 1,463 Millionen Euro, die bis zum 4. Juni beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Frankfurt am Main mit Hilfe von Bürgschaften, Krediten und Sponsorenverträgen nachgewiesen werden müssen.Von der Stadt Jena erhoffte sich der Traditionsklub FC Car...

ndPlusJürgen Holz

Raul Spank für Einstand optimistisch

Bei zwei Leichtathletik-Meetings innerhalb von drei Tagen hat ein Teil der deutschen Spitze die Chance, sich nicht nur gegen internationale Konkurrenz zu behaupten, sondern mit der Erfüllung der vom Deutschen Leichtathletik-Verband gesetzten Normen einen weiteren Schritt in Richtung Europameisterschaften in Barcelona (27. Juli bis 1. August) zu tun.Für das heutige 12. Meeting »Anhalt 2010« im Dess...

ndPlusKlaus Bergmann

Löw zieht seinen Fahrplan durch

Joachim Löw lässt sich nicht drängen – für den Leiter der deutschen WM-Mission gibt es vor dem Härtetest gegen Ungarn wichtigere Dinge als die Bekanntgabe seines Kapitäns und des Torwarts für Südafrika. Während »Bild« die Favoriten Philipp Lahm und Manuel Neuer bereits am Donnerstag als perfekt meldete, schwieg Löw zum Thema. Der Bundestrainer trieb in Südtirol lieber die schweißtreibende Ar...

Wolfgang Müller, dpa

EM 2016: Heute entscheidet die UEFA

Seit Wochen fiebert die Welt der WM in Südafrika entgegen, doch für einen Tag blickt Europa erwartungsvoll in die Schweiz. Am Freitag wird die Europäische Fußball-Union den Gastgeber der EM 2016 küren und diese Entscheidung um 13 Uhr im Espace Hippomène in Genf feierlich verkünden. Im Dreikampf zwischen Frankreich, Italien und der Türkei sind die Franzosen favorisiert – und dürfen die deutsc...