Golf von Mexiko - Ölquelle sprudelt weiter

Zitterpartie im Golf von Mexiko: der Ölkonzern BP blieb zunächst erfolglos mit seinem Versuch, das Bohrloch am Meeresgrund zu verschließen. Es könne noch bis zum Wochenende dauern, bis feststehe, ob die Operation "Top Kill" die sprudelnde Ölquelle tatsächlich zum Versiegen bringt.

Seite 1

Unten links

Wie hält's Du es mit der DDR? Die Trauerspiele à la Hessen, Thüringen und NRW wären beendet durch Änderung der Prozedur beim Urnengang. Denn es ist der Wähler, der die Politiker in Schwulitäten bringt: Igitt, mit der LINKEN, den DDR-Relativierern?! Ergo sollte jeder Bürger, bevor er den Stimmzettel erhält, einen Stimmabgabe-Berechtigungsnachweis erbringen. Fünf Fragen genügen: Hättest Du wie Brand...

Herr und Knecht
ndPlusGeorg Fülberth

Herr und Knecht

Politiker(innen), die es für unvermeidlich halten, die Ansprüche des Kapitals ins Demokratische zu verdolmetschen, scheitern derzeit immer wieder. Vielleicht ist es anders gar nicht möglich. Seit über einem Jahrzehnt haben deutsche Regierungen geholfen, Steuern und Abgaben zu senken. Zusammen mit den gedämpften Lohnstückkosten verschaffte dies den Unternehmen Wettbewerbsvorteile auf dem Weltmarkt....

Seite 2
Jan Keetman, Istanbul

Wieder mal verloren

»Wir haben wieder verloren ...« schrieb der türkische Nachrichtensender CNN Türk in der ersten Eilmeldung über die Entscheidung. Am Einsatz der höchsten politischen Ebene hatte es nicht gefehlt. Staatspräsident Abdullah Gül reiste nach Genf, um für die Türkei zu werben. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ließ sich aus Brasilien zuschalten. Die Regierung hatte versprochen, 920 Millionen Euro in...

ndPlusWolfgang Müller (dpa), Genf

Endspiel 2016 im Stade de France

»Freudenexplosion« bei den Franzosen, Trauer in der Türkei und schon wieder Katzenjammer in Italien: Die UEFA hat das Weltmeister-Land zum zweiten Mal nicht beachtet, das Wagnis einer Fußball-EM in Eurasien gescheut und wie erwartet Frankreich zum Gastgeber der EURO 2016 gekürt. Mit 7:6 Stimmen setzte sich das Heimatland des UEFA-Präsidenten Michel Platini am Freitag im zweiten Wahlgang gegen den Geheimfavoriten Türkei durch. Italien scheiterte kläglich im ersten Wahlgang und war wie schon bei der Bewerbung für die EM 2012 der große Verlierer.

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Bundesweiter Repressionsgipfel?

Die Teilnehmer der Konferenz der Innenminister der Länder (IMK) unter Mitwirkung von Bundesinnenminister Thomas de Maiziére (CDU) demonstrierten zum Abschluss ihrer Frühjahrstagung Geschlossenheit: »Sehr harmonisch und konstruktiv« seien die Gespräche verlaufen, betonte der Gastgeber Hamburgs Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU).

Seite 3
Rittsch-ratsch reicht Europa bis Russland
ndPlusRené Heilig

Rittsch-ratsch reicht Europa bis Russland

Reisen will er. Er ist neugierig auf die Welt. Dieter Rittscher wird 65. Wenn der Nachfolger da ist, ist der EWN-Chef nur noch Bürger von Lubmin. Genug. Ende, Schluss und aus!

Seite 4
Christian Klemm

Frankreich lässt grüßen

Dass die Liberalen Klientelpolitik für die Reichen betreiben, ist hinlänglich bekannt. Auch in der unionsgeführten Regierung versucht man, Stichwort Einkommenssteuersenkung, seine Wähler reichlich zu beschenken. Jetzt will die FDP das Rasiermesser bei den Sozialausgaben ansetzen. Der Grund ist die angespannte Haushaltslage. FDP-Generalsekretär Christian Lindner schlägt vor, eine Mietpauschale für ...

Uwe Kalbe

Ins Bodenlose

Angela Merkel stehe nur noch einer Minderheitsregierung vor, lautete eine der herausragenden medialen Erkenntnisse am Freitag. Grund: Die Umfrageergebnisse der Koalition sinken ins Bodenlose. Vor Scham sollte die Bundeskanzlerin ihnen folgen. Nur noch 20 Prozent der Deutschen sind demnach zufrieden mit der Regierung. Ein Fünftel der Bevölkerung! Zugleich: Die Kanzlerin aller Deutschen war Angela M...

ndPlusOlaf Standke

Worthülsen

Nach und nach landet das Erbe der Bush-Ära auf dem Müllhaufen der Geschichte, zumindest verbal. Nun müssen u.a. die Worthülse vom »Krieg gegen den Terror« und das Konzept präventiver Militärschläge daran glauben. Bushs Nachfolger hat jetzt erstmals seine Sicherheitsstrategie präsentiert. Präsident Obama will eine neue »internationale Ordnung«, die auf Diplomatie und der Unterstützung von Verbündet...

Frau am Steuer
Bernd Kammer

Frau am Steuer

Die Jobsuche kann so einfach sein: Sie habe die Stellenanzeige gelesen, eine Mail an den Berliner Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) geschrieben – und gestern verkündete dieser, dass Sigrid Nikutta ab 1. Oktober den Chefposten bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) übernimmt. Damit wird Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen erstmals von einer Frau geführt. Ein Erfolg auch für d...

Ein Rettungsschirm für Arme?

Ein Rettungsschirm für Arme?

ND: Rund 200 Millionen Menschen hat die Wirtschaftskrise Schätzungen zufolge in den Entwicklungs- und Schwellenländern zusätzlich in Armut gestürzt. Das Südwind-Institut für Ökonomie und Ökumene hat in einer neuen Studie die Auswirkungen der Krise für die Menschen im Süden untersucht und stellt darin dar, wie Regulierungsschritte und bewusstes Verhalten der Anleger neue Krisen vermeiden können. Sie sprechen in der Studie von einem notwendigen Rettungsschirm für die Armen. Warum?Schneeweiß: Die ...

Seite 5

Rüttgers will Große Koalition

Düsseldorf (dpa/ND). Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hält nach dem ersten Sondierungsgespräch mit der SPD weiter Kurs auf eine schwarz-rote Regierung in Nordrhein-Westfalen. »Ich will den Erfolg dieser Großen Koalition», sagte er am Freitag. Das Treffen mit den Sozialdemokraten sei »sehr offen und sehr konstruktiv« gewesen. »Es ist klar geworden, dass wir miteinander reden, weil wir Erfolg...

Mündig für religiösen Diskurs

Mündig für religiösen Diskurs

Haci-Halil Uslucan ist Professor für Pädagogische Psychologie an der Universität in Hamburg und publizierte unter anderem zu den Themen Integration, Migranten und religiöse Erziehung. Mit dem Wissenschaftler sprach Antje Stiebitz über den – von islamischen Verbänden lange und dringlich geforderten – islamischen Religionsunterricht.

Seite 6

Abschied vom Krieg gegen Terror

US-Außenministerin Hillary Clinton hat die neue Sicherheitsstrategie ihrer Regierung vorgestellt, mit der sich Washington von der Wortwahl »Krieg gegen den Terror« verabschiedet und den Fokus stärker auf die Bedrohung durch einheimische Extremisten legt.

Blutbad in Indien und Pakistan

Bei schweren Terrorangriffen sind in den beiden Nachbarstaaten Indien und Pakistan insgesamt mehr als 140 Menschen ums Leben gekommen. In Indien war ein Zug zum Entgleisen gebracht worden; in Pakistan hatten Extremisten Moscheen überfallen.Delhi/Islamabad (Agenturen/ND). Beim Anschlag auf einen Nachtzug im Nordosten Indiens sind mehr als 70 Menschen getötet und über 120 weitere verletzt worden. Wi...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Bündnis will den Rasenmäher stoppen

In Sachsen hat sich ein landesweites Bündnis gegen Sozialabbau gegründet, das sich nicht nur gegen die harten Sparmaßnahmen der CDU/FDP-Regierung wehren, sondern auch Ideen für eine sozialere Gesellschaft entwickeln will.

Seite 7

Berlusconi beruft sich auf Mussolini

Paris/Rom (dpa/ND). Der für seine verbalen Ausrutscher bekannte italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi sorgt mit einem Zitat des faschistischen Diktators Benito Mussolini für neue Schlagzeilen. »Als Regierungschef habe ich nie das Gefühl gehabt, Macht zu haben«, sagte Berlusconi nach einem OSZE-Treffen in Paris. Dann fügte der Regierungschef laut einem Bericht der Mailänder Zeitung »Corr...

Flotte der Solidarität mit Kurs Gaza

Tel Aviv/Larnaka (dpa/AFP/ND). Die bisher größte »Solidaritätsflotte« mit 700 pro-palästinensischen Aktivisten an Bord nimmt ungeachtet aller Drohungen Israels weiter Kurs auf den Gaza-Streifen. Die acht Schiffe wollten sich im Laufe des Freitags in internationalen Gewässern treffen und voraussichtlich am Samstagnachmittag versuchen, die Seeblockade zu brechen. Das berichtete die Sprecherin der Or...

Ralf Klingsieck, Paris

Streit um Sudans Staatschef Baschir

Der 25. franco-afrikanische Gipfel, der Anfang nächster Woche in Nizza stattfindet, sollte turnusmäßig eigentlich in Ägypten abgehalten werden. Doch der Streit um Sudans Präsidenten Baschir sorgte für die Verlegung.

Gerhard Dilger, Porto Alegre

Abstimmung über das Modell Uribe

In den letzten Tagen vor der Wahl bestimmen Menschenrechtsthemen die Debatte in Kolumbien. Der Grüne Antanas Mockus wird zum Hoffnungsträger der urbanen Mittelschicht.

Seite 8

Penny führt die Dose wieder ein

Köln (AFP/ND). Penny führt als nach eigenen Angaben erste Billigsupermarktkette in Deutschland wieder Getränkedosen ein. Ab Juni werde der Discounter wieder Limonade und Bier in Dosen verkaufen, teilte Penny am Freitag mit. Zunächst würden in Nordrhein-Westfalen Dosen ins Sortiment aufgenommen. Hauptgrund für die Wiedereinführung seien Kundenwünsche gewesen, so Penny. Dosen sorgten für bessere Fri...

Vulkanasche: Künftig gemeinsames Vorgehen

Leipzig (dpa/ND). Nach dem Zusammenbruch des internationalen Luftverkehrs wegen der Vulkanaschewolke aus Island soll es gemeinsame Sicherheitsstandards auch über die EU hinaus geben. Bis September solle das innerhalb der Internationalen Luftfahrtorganisation (ICAO) auf den Weg gebracht werden, sagte der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Andreas Scheuer, am Donnerstag beim Weltverkehrsfo...

Apple-Konzern nun wertvoller als Microsoft

New York (dpa/ND). Apple hat den großen Rivalen Microsoft beim Börsenwert als größten Technologiekonzern der Welt entthront. Der Kurs der Apple-Aktie schloss am Mittwoch bei 244,05 Dollar, was einer Marktkapitalisierung von 222 Milliarden Dollar entsprach – der Börsenwert von Microsoft lag bei 219 Milliarden. Als einziges US-Unternehmen hat der Ölriese Exxon Mobile mit rund 279 Milliarden Do...

ndPlusUlrike Henning

Frühgeborene besser versorgen

Der Gemeinsame Bundesausschuss für das Gesundheitswesen (G-BA) soll bei seiner nächsten Tagung am 16. Juni eine Mindestzahl von 38 bis 50 Fällen pro Jahr festlegen, ab der ein Perinatalzentrum sehr kleine Frühgeborene versorgen darf. Auf einer Veranstaltung der Deutschen Kinderhilfe am Freitag in Berlin stellten Mediziner ihre Argumente vor.

Drei Bieter für Karstadt

Die Schlussphase beim Karstadt-Verkauf hat begonnen. Mit einer Entscheidung wird in den nächsten Tagen gerechnet.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Das »Livret A« verliert an Wert

Die Franzosen sparen seit Ausbruch der Krise mehr, als es ihrer Regierung recht ist. Diese versucht mit niedrigen Zinsen den Konsum anzukurbeln.

Seite 9

Opel: Keine schnelle Hilfe

Berlin/Eisenach (dpa/ND). Im Ringen um Staatshilfe für Opel zeichnet sich keine schnelle Entscheidung ab. Zunächst muss ein mit Fachleuten besetztes Gremium dem Bürgschaftsausschuss von Bund und Ländern eine unverbindliche Empfehlung geben. Dieser Lenkungsrat werde seine Beratungen Anfang kommender Woche fortsetzen, sagte eine Sprecherin von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) am Freitag. Er...

EU will Lebensarbeitszeit deutlich verlängern

Hamburg (dpa/ND). Die EU-Kommission empfiehlt einem Zeitungsbericht zufolge den Mitgliedsstaaten, die Menschen später in die Rente zu schicken. Das berichtet die »Financial Times Deutschland« (Freitag) unter Berufung auf ein Grünbuch der Kommission. Das Renteneintrittsalter solle regelmäßig so angehoben werden, dass durchschnittlich nicht mehr als ein Drittel des Erwachsenenlebens im Ruhestand ver...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Hoch verschuldet und ohne Job

Die Wirtschaftskrise hat Italien weitaus schwerer getroffen, als die Regierung zugegeben hat. Das geht aus dem Bericht »Globale Rechte 2010« hervor, den die größte italienische Gewerkschaft CGIL kürzlich vorstellte.

Rentenfonds schützen nicht vor Armut
Tomasz Konicz

Rentenfonds schützen nicht vor Armut

Polens Rentner blicken in eine traurige Zukunft: Die Rentenreformen, die den Fokus immer weiter hin zur privaten Vorsorge verschoben, führen nun dazu, dass die Rentenansprüche verschwindend klein geworden sind.Polens künftige Pensionäre müssen sich auf magere Zeiten einstellen: Im Jahr 2060 dürfte nach Berechnungen des polnischen Gewerkschaftsverbandes OPZZ die durchschnittliche Rentenhöhe auf 25 ...

Seite 10
PLATTENBAU
ndPlusAndreas Kötter

PLATTENBAU

Na? Heute schon beim online-Lesen irgendwelcher Blogs (von Danny aus Toronto, Kim aus Tokio, Sven aus Köpenick) auf eine unbekannte Band gestoßen, diese auf myspace.com besucht und flugs die Musik gedownloadet? Dann gilt es, die Leidenschaft aus vollen Zügen zu genießen (Selber Blog schreiben! Konzertkarten besorgen!). Denn schon morgen kann der Name der Band vergessen sein: Willkommen im Reich des Independent-Rock!Eine unüberschaubare Vielfalt, ein fröhliches Kommen und Gehen ist hier Wesensme...

Rebell, Fürstendiener
Klaus Bellin

Rebell, Fürstendiener

Dreihundertfünfzig Stunden sind sie schon unterwegs, immer zu Fuß, quer durchs Land, sie sind durch Täler gewandert, über Felsen geklettert, haben an Seen gestanden und fruchtbare Gegenden gesehen, in denen Elend und Tyrannei herrschen, aber auch, »welch ein Kontrast«, die kleinen demokratischen Kantone, und nun berichten sie in einem Brief vom 11. Oktober 1775 von ihren Tagen in der Schweiz. Sie sind Brüder, Christian und Friedrich Leopold Stolberg, Reichsgrafen beide, wild, rebellisch, sie sp...

Seite 11

Sie ist so weit

Erfolgs-Produzent Bernd Eichinger verfilmt den Entführungsfall Natascha Kampusch: Die Constantin Film und Eichinger haben sich mit der heute 22-Jährigen geeinigt, die Geschichte ihrer Gefangenschaft in einem Kinofilm zu erzählen. Die Österreicherin war 1998 im Alter von zehn Jahren entführt und bis 2006 in einem Kellerverlies bei Wien festgehalten worden. Die Dreharbeiten sollen 2011 beginnen, 201...

Auf nach Paris

Die Sicherheitslücke im Pariser Museum für Moderne Kunst, aus dem vor einer Woche fünf Meisterwerke im Wert von rund hundert Millionen Euro gestohlen wurden und von denen noch immer jede Spur fehlt, ist kein Einzelfall. Die Museen im Besitz der französischen Hauptstadt seien vollkommen ungenügend gesichert, berichtete die Tageszeitung »Le Parisien« am Freitag unter Berufung auf einen unveröffentli...

Lektion für Löw-Jungen

Lektion für Löw-Jungen

Die Geschichte der deutschen Fußball-Nationalmannschaften lehrt: Eine Elf kann – wenn man sorgsam vermeidet, von Singen zu reden – sogar Schlagertexte in Lautstärke umsetzen. Just vor Weltmeisterschaften sind Fußballer nicht zu bremsen – in ihrem Drang nach Motivationsschüben aus anderen Lebenswelten. Dieser Tage setzte sich sogar Alpinist Reinhold Messner in den Halbkreis der DF...

Marion Pietrzok

Für jeden Fiebergrad tausend Mark

In die Poesie gehört die Ökonomie, in die Phantasie die Realität, in das Schöne das Grausame, Hässliche, Fürchterliche beigemischt.THOMAS BERNHARDIch kann nicht mehr«, telegrafiert am 24. November 1988 Siegfried Unseld an Thomas Bernhard, die Grenze seiner Geduld angebend und enttäuscht von der Vertragsuntreue des Dichters und dessen fortgesetzter Unlauterkeit dem Verleger gegenüber. Der eigensinnig Selbstbezogene, auf den Tod erkrankte Bernhard blitzt umgehend zurück: »Wenn Sie, wie Ihr Telegr...

Seite 14
ndPlusJirka Grahl

Nackt um den Obelisken

Gestern bestiegen Argentiniens Fußballer in Buenos Aires den Flieger gen Südafrika – zuvor erregte seine Exzellenz Diego Armando Maradona seine Landsleute noch mit einem letzten lustigen Versprechen per Radio: »Wenn wir die WM gewinnen, werde ich nackt um den Obelisken laufen.« Den Argentiniern und Argentinierinnen schaudert's: Hatten sie doch zuvor schon aus dem Rundfunk erfahren, dass ihre...

»Der Ehrliche soll gewinnen«

ANGELO ZOMEGNAN strahlt. Fans des Giro haben dem Direktor des Giro d'Italia das Modell eines Radfahrers geschenkt, dessen Räder sich durch Windenergie bewegen. Die silberne Skulptur mit dem sauberen Antrieb steht jetzt in seinem Auto. Und er selbst freut sich über einen Giro, der spannend ist und bislang nur Wachstumsaspekte aufweist. Das Gespräch führte TOM MUSTROPH.

Lahm und Neuer führen DFB-Elf zur WM
Klaus Bergmann und

Lahm und Neuer führen DFB-Elf zur WM

Jens Mende, dpaPhilipp Lahm wird die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft als Kapitän anführen, und Manuel Neuer steht in Südafrika im Tor. Einen Tag vor dem heutigen vorletzten WM-Test der DFB-Auswahl in Budapest gegen Ungarn verkündete Joachim Löw im Trainingslager in Südtirol diese zwei erwarteten zentralen Personalentscheidungen.»Philipp Lahm hat in unserem Kreis immer...

Velothon in Berlin wird voll und nass
Oliver Händler

Velothon in Berlin wird voll und nass

An diesem Wochenende ist die Innenstadt Berlins wieder fest in den Händen der Hobbyradsportler – oder besser in ihren Beinen. Der Velothon lockt erneut Athleten und Zuschauer auf die Straße des 17. Juni, auf der 12 000 Radfahrer hoffentlich unversehrt durchs Ziel rollen werden. »Wir freuen uns auf ein großartiges Radsportwochenende mit Kid's Velothon und Velotaxirennen am Samstag sowie den g...

Seite 15

Spontandemo gegen Neonazis

(ND). Rund 100 Menschen haben in der Nacht zum Freitag am Helmholtzplatz in Berlin-Prenzlauer Berg gegen Nazis demonstriert. Anlass war ein brutaler Übergriff auf einen Migranten am vergangenen Sonntag in der Lychener Straße. Nach der Demonstration randalierten kurz nach Mitternacht zum Teil vermummte Personen, teilte die Antifa am Freitag mit. Verletzt wurde niemand....

Blick hinter die Kulissen

(dpa). Der Bundesrat und das Berliner Abgeordnetenhaus laden am heutigen Samstag zu ihrem traditionellen Tag der offenen Tür. Um 11 Uhr öffnen Bundesratspräsident Jens Böhrnsen (SPD) und Parlamentspräsident Walter Momper (SPD) die Türen. Alle Interessierten können dann einen Blick hinter die Kulissen der wichtigen politischen Schaltzentralen werfen. Geboten wird in beiden Häusern ein umfangreiches...

ndPlusBernd Kammer

Diplomatie

In Diplomatenkreisen wird bekanntlich sehr auf Etikette geachtet. Um so verwunderter war Gesundheits-, Umwelt- und Verbraucherschutzsenatorin Katrin Lompscher (LINKE), als sie jetzt eine Hochglanz-Postille namens »Diplomatisches Magazin« erhielt. Die Anschrift war eine einzige etikettierte Peinlichkeit: An die Senatorin kulturpolitischer Sprecher der FDP, stand da zu lesen. Die Senatorin nahm's mi...

Jenny Becker

Gedichte am Gemüsestand

Der Wochenmarkt am Neuköllner Karl-Marx-Platz in Berlin scheint nur auf den ersten Blick normal. Es gibt drängelnde Menschen und Gemüsestände – wie immer. Doch in das allgemeine Stimmengewirr weben sich ungewohnte Sprachgebilde. Gedichte. Lauthals werden sie vorgetragen, auf Türkisch, Deutsch, Arabisch, Spanisch, Kurdisch, Griechisch. Einige Mütter haben ihre Einkaufstüten abgestellt und lau...

Seite 16
Erst mal ab in die Hölle
Lucía Tirado

Erst mal ab in die Hölle

»Wir haben eine tolle Hölle«, sagt Regisseur Jan Zimmermann. Er sei schon mal hineingefahren. Was Don Juan dort mit Gebrüll erwartet, ist eine andere Sache. Den soll die Unterwelt schließlich im Amphitheater schlucken. Erst am 7. März schloss sich die Tür zur Märchenhütte fürs Winterprogramm, das ab November über 42 000 Besucher angelockt hatte, da geht’s vom 3. Juni bis 11. September schon ...

Seite 17

Kondom-Pflicht in Bordellen

Stuttgart/Saarbrücken (dpa/ND). Das Land Baden-Württemberg dringt darauf, die Benutzung von Kondomen in Bordellen zur Pflicht zu machen. Sozialministerin Monika Stolz (CDU) werde den Antrag über strengere Auflagen für Bordellbetreiber in der nächsten Sitzung des Bundesrats Anfang Juni vorstellen, sagte eine Sprecherin am Freitag in Stuttgart und bestätigte teilweise einen Bericht der »Saarbrücker ...

Anti-Raucher Kampagne

(ND). Eine Informationskampagne, die auf die Risiken des Tabakkonsums in der Schwangerschaft und die Gefahren des Passivrauchens im Säuglings- und Kleinkindalter hinweist, startet jetzt in Berlin.Die Bezirke haben dazu gemeinsam mit Partnern des Landesprogramms »Berlin qualmfrei« Infopakete entwickelt. Sie richten sich an Kinder- und Frauenärzte, Hebammen, Schwangerschaftsberatungsstellen und Kind...

Dahlem des Ostens

(ND). »Streiflichter der Geschichte – 115 Jahre Karlshorst« heißt eine Ausstellung, die am kommenden Dienstag um 17 Uhr von Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich (LINKE) im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg, Möllendorffstraße 6, eröffnet wird, teilte das Bezirksamt mit. Die Geschichte des alten östlichen Stadtteils werde auf 18 Tafeln von dem Verein Geschichtsfreunde Karlshorst im Kultur...

Robert Luchs, Mainz

Verlagerter Fluglärm

Der Flughafenausbau in Frankfurt am Main schreitet voran. Besonders in Rheinland-Pfalz wachsen die Befürchtungen, dass neue Flugrouten noch viel mehr Lärm bringen könnten.

Gastronomie im Labor
ndPlusSteffi Bey

Gastronomie im Labor

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Die Region Johannisthal-Adlershof hat sich in den vergangenen Jahren zu einem lebendigen und starken Standort für Wissenschaft, Hochtechnologie und Medien entwickelt. Auf dem ehemaligen Flugfeld entstand ein Landschaftspark, an dem inzwischen viele Familien leben. Und es gibt weitere Pläne für den Wohnungsbau, die Schaffung von Arbeitsplätzen und auf dem Gebiet des Ö...

Sigrun Stock, dpa

Holland in Not

Frankreich behielt den Eiffelturm, Belgien das Atomium. Was behielt Deutschland? Zehn Jahre nach der ersten Weltausstellung hierzulande bringt ein Rundgang über das Expo-Gelände in Hannover etliche Überraschungen. Ein echtes Wahrzeichen sucht man aber vergeblich.

Seite 18
Ausgeträumt
René Heilig

Ausgeträumt

Gut 50 000 Einwohner hat die Hansestadt Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) noch, dazu kommen Urlauber und Tagestouristen. Man möchte meinen, da ist etwas zu holen, wenn man etwas verkaufen will. Und kann. Dazu hatte man unter anderem die Dompassagen in der einzigen Flaniermeile der Stadt aufgebaut. Die »erste Adresse« wollte man werden, mit einem Branchenmix aus Mode, Unterhaltung, Kino, Wellness...

Absperrbänder als Protest gegen Armut

2,5 Millionen Kinder leben nach Angaben des Deutschen Kinderschutzbundes derzeit in Deutschland auf Sozialhilfeniveau. »Das sind rund eine Million mehr als noch vor zehn Jahren«, sagte Verbandspräsident Heinz Hilgers am Freitag zu Beginn einer dreitägigen Mitgliederversammlung in Magdeburg. Mit einer bundesweiten Kampagne will der Kinderschutzbund auf das Problem aufmerksam machen.

ndPlusLeticia Witte, dpa

Hochwasser gucken

Nach dem brandenburgischen Landkreis Oder-Spree hat am Freitagnachmittag auch Frankfurt an der Oder die höchste Hochwasser-Alarmstufe vier ausgelöst. Das Wasser der Oder habe die kritische Marke von sechs Metern erreicht, sagte ein Behördensprecher.

Wilfried Neiße

Preußen-Land für 40 Millionen Euro verkauft

Aus den einstmals preußischen Wäldern und Agrarflächen konnte das Land Brandenburg weniger Kapital schlagen als es zunächst gehofft hatte. Wie Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) jetzt mitteilte, mussten die Erwartungen im Falle der landwirtschaftlichen Flächen zurückgeschraubt werden.Verwaltet wurden die Flächen vor dem Verkauf beziehungsweise vor der Verpachtung durch die bundeseigene Bodenver...

ndPlusKarsten Packeiser, epd

Das Geheimnis der Sarazenentürme

Die sogenannten Heidenturmkirchen in Rheinhessen sollen zum Ziel für Touristen werden. Die vier christlichen Gotteshäuser gelten mit ihren untypischen Kirchtürmen als einmalig in Mitteleuropa.

Seite 19
Der ein X für ein U vormacht
ndPlusLutz Debus

Der ein X für ein U vormacht

Adolf Winkelmann (64) ist Regisseur, Filmproduzent und Professor für Film-Design an der Fachhochschule Dortmund. Berühmt wurden seine Filme »Die Abfahrer« (1978), »Jede Menge Kohle« 1981, »Nordkurve« 1991 und sein Fernsehfilm »Contergan« (2007). Mit seinem Projekt »Fliegende Bilder« stattet Winkelmann die Turmflächen, das Foyer und das Treppenhaus von »U – Zentrum für Kunst und Kreativität« mit Videoinstallationen aus. Das Dortmunder U wurde 1926/27 als erstes Hochhaus in Dortmund gebaut. Bis 1994 braute die Union-Brauerei in dem Gebäude Bier. In diesem Jahr wird in dem Dortmunder U das Zentrum für Kunst und Kreativität eröffnet.

Seite 20
Abitur
ndPlusBernd Zeller

Abitur

In Zeiten, in denen auch im Bildungsbereich herbe Einsparungen bevorstehen, gewinnen Debatten über das richtige Schulsystem an Bedeutung. Die Kulturhoheit der Bundesländer garantiert, dass jeder Regierungswechsel eine Umstrukturierung des Schulwesens mit sich bringt, damit die Ergebnisse des Experimentes erst spürbar werden, wenn die verantwortliche Mehrheit nicht mehr im Amt ist.Als Argument für Einsparungen im Bildungssektor kann angeführt werden, dass bisher Unsummen für Bildungsprogramme au...

Revolution auf dem Acker
Martin Koch

Revolution auf dem Acker

»So sehr wir auch von den Früchten der Wissenschaft profitieren, so sind wir doch keine von der Wissenschaft geprägte Kultur«, urteilte der amerikanische Psychologe Anthony R. Pratkanis unlängst mit Blick auf den neuerlichen Boom der Esoterik. Aber das ist nur eine Seite der Medaille. Auch die Wissenschaft selbst gerät zunehmend in die Kritik, wobei weite Teile der Öffentlichkeit vor allem in den modernen Technologien eine »Bedrohung der Menschheit« erblicken.Diese Entwicklung hat eine lange Tr...

Seite 21
Horst Nalewski

»Ich habe etwas getan gegen die Furcht«

Als »Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge« am 31. Mai 1910, also genau vor einhundert Jahren, in zwei kleinen Bändchen à 190 Seiten, im Leipziger Insel-Verlag erschienen, schrieb Anton Kippenberg, der Verleger, an den Dichter: »Ich habe das Gefühl, als müsste dieses Buch, wenn überhaupt eines, sich durchsetzen...« und: »dass das einzige Buch... für alle Zeiten den Verlag, wenn er einmal his...

Kritik an Israel muss möglich sein
ndPlusMartin Lejeune

Kritik an Israel muss möglich sein

Auslöser heftiger Auseinandersetzungen war ein Zeitungstext von Iris Hefets, der unter dem Titel »Nur auf Zehenspitzen gehen« am 9.3.2010 in der »taz« abgedruckt wurde. Die in Berlin lebende israelische Autorin hatte darin eine Instrumentalisierung des deutschen Völkermordes an den Juden kritisiert. In ihrem Kommentar heißt es: »Bei diesem Schoah-Kult handelt es sich, so muss man es wohl sagen, um...

Seite 22

WochenChronik

27. Mai 1905: Japans Kriegsflotte vernichtet im russisch-japanischem Krieg in der Seeschlacht bei Tsushima Russlands Baltikumflotte. 28. Mai 1940: König Leopold III. unterzeichnet die Kapitulation Belgiens vor Hitlerdeutschland. 29. Mai 1660: Mit der Thronbesteigung Karls II. aus dem Hause Stuart wird in England die von Oliver Cromwell 1649 abgeschaffte Monarchie wieder eingeführt. 29. Mai 1865: I...

Ralph Metcalfe
ndPlusMario Keßler

Ralph Metcalfe

Er stand nur scheinbar im Schatten von Jesse Owens und von Martin Luther King. Der vor 100 Jahren, am 30. Mai 1910 in Atlanta (Georgia) geborene Ralph Metcalfe gehört zu den bedeutenden afroamerikanischen Persönlichkeiten im 20. Jahrhundert. Wie für so viele Schwarze seiner Generation war der Sport für ihn eine der wenigen Möglichkeiten zum sozialen Aufstieg. Zunächst erhielt er ein Sportstipendiu...

Gerd Fesser

Der »Zug der Tausend«

In der Nacht vom 10. zum 11. Mai 1860 näherten sich die Frachtdampfer »Piemont« und »Lombardo«, von Quarto bei Genua kommend, der Hafenstadt Marsala an der äußersten Westspitze Siziliens. In den Laderäumen der Schiffe saßen dicht gedrängt bewaffnete junge Männer. Die meisten von ihnen trugen rote Hemden. Es waren etwa 1000 Freiwillige. Unter den Kämpfern überwogen Studenten, Arbeiter, Fischer und ...

Das Wunder von Dünkirchen
Horst Diere

Das Wunder von Dünkirchen

Nur zehn Tage nach dem Beginn des deutschen Angriffs auf Frankreich, Belgien und Holland hatten am 20. Mai 1940 Panzerverbände der Wehrmacht an der Mündung der Somme die französische Kanalküste erreicht. Die nördlich dieser Durchbruchslinie stehende britische Expeditionsarmee sowie sechs französische Korps wurden damit von der Masse des französischen Heeres getrennt und bis zum 24. Mai in einem im...

ndPlusKurt Laser

Deutscher Vorstoß nach Ostasien

In den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts war der Luftverkehr noch keineswegs profitabel. Trotzdem wollte die Deutsche Lufthansa ihre Flüge bis Ostasien ausdehnen. »Wir befinden uns zur Zeit in einer Situation, wie sie bestand, als die Kolonien der Welt aufgeteilt wurden«, sagte Major a. D. von Wronsky, Vorstandsmitglied der Lufthansa, 1927 in einem Vortrag: »Vor den Kulturländern der W...

Seite 23
ndPlusMartin Koch

Abkühlung nach Artentod

Gewöhnlich heißt es, dass der Mensch erst seit Einführung der Industrie das irdische Klima nachhaltig beeinflusse. US-Forscher ziehen diese Auffassung jetzt in Zweifel und aus einer neuen Studie den Schluss, dass sich bereits vor rund 13 000 Jahren eine von Menschen verursachte Klimakatastrophe ereignet habe. Damals starben einige Pflanzenfresser, die zuvor in großer Zahl durch Nordamerika gezogen...

Eckart Roloff

Held mit Schattenseiten

Kein Zweifel, er war sehr gefragt. Und so schrieb er: »Der Andrang der Eingeborenen, welche fest davon überzeugt sind, dass wir die Krankheit heilen können, ist so groß, dass wir denselben kaum bewältigen können. An manchen Tagen müssen 800 und mehr Kranke abgefertigt werden.« Es war Robert Koch, der weltberühmte Arzt, der das in Deutsch-Ostafrika zur Schlafkrankheit notierte.»Retter der Menschheit«, »Vater der Bakteriologie«, »Pionier der Mikrobiologie« – so wird er bis heute genannt. Er entde...

ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Wahnsinnig kreativ

Sie ist haarfein, die Grenze vom Genie zum Wahnsinnigen und zurück. Der holländische Maler Vincent van Gogh galt als Musterbeispiel. Wegen schwerer geistiger Erkrankung wurde er Ende des 19. Jahrhunderts in eine Klinik eingewiesen. Dort malte er einige seiner bekanntesten Werke. Als er 1890 entlassen wurde, nahm er sich aus einem Anfall heraus das Leben. Auch die britische Autorin Virginia Woolf l...

Seite 24
Prof. Dr. Heinz Niemann

Die Kanonen der Weltbank

Der Entwurf des Parteiprogramms der LINKEN geht von einer weitgehend zutreffenden Beschreibung (und partiellen Analyse) der gegenwärtigen weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise aus. Aber diese zwei sich bedingenden Krisen (wobei die Finanzkrise nur scheinbar der primäre Faktor ist), sind nicht nur global, sie bedingen eine neue Phase in der Vertiefung der Allgemeinen Krise des Kapitalismus. Das Neue besteht darin, dass die zwei entscheidenden Bereiche der Gesellschaft erfasst wurden, dass sie ...

Seite 25
Gerettet dank seines Flötenspiels

Gerettet dank seines Flötenspiels

Von Robert Luchs, Phnom PenhArn Chorn-Pond kann den Blicken Vann Naths nicht ausweichen. Als einer von sieben Überlebenden des Foltergefängnisses Tuol Sleng hat der Maler Vann Nath in der ersten Reihe des Saals im Fremdspracheninstitut der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh Platz genommen, um sich die Geschichte des ehemaligen Kindersoldaten anzuhören. Vann Nath hat sie erlebt, die Zehn- bis ...

Das Dorf der Granitschädel
ndPlusHarald Lachmann, Bautzen

Das Dorf der Granitschädel

Erstaunlich geschickt dirigiert Maik mit dem Hammer den Meißel. Hieb um Hieb höhlt er das kleine Granitstück aus, bis Konturen sichtbar werden: Der Elfjährige fertigt einen Teelichthalter. Stolz zeigt er seine erste Steinmetzarbeit dem großen Bruder. Ort des Geschehens ist die älteste deutsche Steinmetzschule. Ein Schaunachmittag hat viel Publikum angelockt. Das Haus verrät schon an der Fassade, was das Dorf unverwechselbar macht: seine Granittradition. Die lässt sich auch an den Giebeln der be...

Seite 26
Zwischen Teppichwäsche und Edeldesign
ndPlusMarkus Howest

Zwischen Teppichwäsche und Edeldesign

Eine wohltuende Balance aus Tradition und Moderne, garniert mit einer Portion Selbstironie, prägt die finnische Hauptstadt. Im Jahr 2012 wird sie den Titel World Capital of Design tragen – zu Recht, wie ein Besuch der Metropole verdeutlicht.

Seite 27
Schlossurlaub geboten – fleißige Hände gesucht
ndPlusHeidi Diehl

Schlossurlaub geboten – fleißige Hände gesucht

Wer schon immer mal Urlaub in einem richtigen Schloss verbringen wollte und dennoch die Hände nicht in den Schoß legen will, für den dürfte das Angebot wie maßgeschneidert sein: Eine Woche malerisch »residieren« auf Schloss Tarasp im schweizerischen Graubünden und neben den üblichen Ausflügen in die Berge Zäune bauen, Fensterläden streichen oder ein Schindeldach renovieren. Dazu muss man weder Dac...

Andreas Steidel

Echten Nürnbergern auf der Spur

Was ist das Geheimnis der Nürnberger Rostbratwurst? Wer will, kann auf den Spuren der berühmten kleinen Brutzler durch die Frankenmetropole spazieren.

Seite 28
Zauberbuch
ndPlusUdo Bartsch

Zauberbuch

»Betreten verboten. Eltern haften für ihre Kinder!« Schilder mit solchen Warnhinweisen erwartet man vor Hexenhäusern normalerweise nicht. Doch Jutta Richters Märchen »Hexenwald und Zaubersocken« ist gespickt mit derlei überraschenden Details und rätselhaften Geheimnissen. Die bruchlose Mischung aus Fantasie und Realität macht den besonderen Reiz der Geschichte aus. Rote Zaubersocken, gestrickt von...

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Preisfrage heute: Wo geschah es? Am 5. Juni 1945 unterzeichneten die Alliierten die Deklaration über die Kriegsniederlage Nazi-Deutschlands. Wo geschah das? Auflösung immer bis Donnerstag: testspiel@nd-online.de oder kurzweil@nd-online.de oder Fax: (030) 29 78 - 16 00 oder Postkarte: Neues Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Kennwort: Testspiel. Wer schrieb es? Der Angriff besitzt s...

Testspielauflösung vom 22./23.05.

Preisfrage: Warum war es ein Mathematiker? - (a) Er hat sorgfältig überlegt, bevor er antwortet. (b) Seine Antwort ist zweifellos korrekt. (c) Die Antwort ist für die Fragenden vollkommen nutzlos. Da es keine vollkommen eindeutige Lösung gab, wurden alle Einsendungen in die Wertung genommen, die der Antwort am nächsten kamen. Einige Leser kannten die Frage mit anderen Akademikerberufen, andere ähn...

Fast zu gut
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Fast zu gut

Als die letzte Partie von David Navara (25) in der tschechischen Nationalmeisterschaft unentschieden endete, haben viele erleichtert geseufzt. Hätte er gesiegt, hätte er 100 Prozent seiner Partien gewonnen. Das hätte ein Problem aufgeworfen, das noch keine klare Lösung hat – das der ELO-Einschätzung seines Leistungsstands. Wenn Navara die letzte Partie gewonnen hätte, wäre seine Leistung übe...

Wählerische Rauke, durstige Paprika
Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Wählerische Rauke, durstige Paprika

Mein Garten hat eine neue Bewohnerin; sie kam von ganz allein (wie, das wird ihr Geheimnis bleiben). Vor Jahren hatte ich vergeblich versucht, sie anzusiedeln. Freiwillig gekommen, wird sie hoffentlich Dauergast: die schmucke Dame mit dem klangvollen Namen Alliaria petiolata, die zudem noch köstlich schmeckt. Sie hat verschiedene profane Namen wie Hasenkohl, Waldknoblauch, Knoblauchhederich oder K...

Wega, Deneb und Atair bringen Sommer
Hans-Ulrich Keller

Wega, Deneb und Atair bringen Sommer

Die Sonne erklimmt im Juni den Gipfelpunkt ihrer Jahresbahn. Um 13.28 Uhr Sommerzeit passiert sie am 21. den Sommerpunkt, der ihren Eintritt in das Tierkreiszeichen Krebs markiert. Danach sinkt die Sonne wieder zum Himmelsäquator herab. Deshalb spricht man vom Wendekreis des Krebses. Der Sommerpunkt liegt heutzutage im Sternbild Stier an der Grenze zu den Zwillingen. Noch am 21. abends wechselt di...