2:0 - Niederlande starten mit Sieg über Dänemark

Johannesburg (SID) Ohne Superstar Arjen Robben vom deutschen Doublegewinner Bayern München haben die Niederlande bei der Fußball-WM in Südafrika nur mit Glück einen Fehlstart vermieden. Die als Mitfavorit gehandelte Elftal gelangte beim 2:0 (0:0) gegen Dänemark erst durch ein Eigentor von Simon Busk Poulsen (46.) auf die Siegerstraße. Vor 83.465 Zuschauern im Soccer-City-Stadion von Johannesburg s...

EU-Minister beschließen neue Sanktionen gegen Iran

Luxemburg (dpa) - Im Atomstreit mit dem Iran haben die EU- Außenminister neue und zusätzliche Sanktionen gegen Teheran beschlossen. Dies sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle am Montagabend in Luxemburg. Unter anderem soll es neue Handelsbeschränkungen geben; iranische Versicherungen und Finanzdienstleister sollen nicht mehr in der EU operieren dürfen. In der Gas- und Ölindustrie werden Inve...

"Innerer Reichsparteitag [...]"

Johannesburg (dpa) - Das ZDF hat sich für eine verbale "Entgleisung" von Katrin Müller-Hohenstein während des deutschen Auftakts bei der Fußball-WM entschuldigt. "Und für Miroslav Klose ein innerer Reichsparteitag, jetzt mal ganz in Ernst, dass er heute hier trifft", sagte die Moderatorin in der Halbzeitpause beim 4:0-Erfolg der DFB-Elf gegen Australien am Sonntagabend. Konsequenzen für die Journa...

Justizministerin will Verbesserungen für minderjährige Asylbewerber

Berlin (epd). Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat sich für die Menschenrechte von Flüchtlingen in Europa starkgemacht. Auf einem Symposium in Berlin wies die Ministerin am Montag besonders auf die problematische Situation von minderjährigen Flüchtlingen hin. Sie plädierte für mehr Flexibilität in schwierigen Einzelfällen. Die Ministerin sprach sich dafür aus, minde...

Heinz Büse, dpa

De Rossi bewahrt Italien vor Fehlstart

Daniele De Rossi hat Fußball-Weltmeister Italien vor einem peinlichen WM-Fehlstart bewahrt. Mit seinem Treffer in der 63. Minute rettete der Mittelfeldspieler des AS Rom dem zuvor arg ins Wanken geratenen Titelverteidiger am Montagabend in Kapstadt wenigstens ein 1:1 (0:1) gegen Paraguay. Der Teilerfolg lässt beiden Mannschaften für den weiteren Verlauf des Turniers in Südafrika alle Möglichkeiten...

Seite 1

Unten links

Wann haben wir Kommunismus? Wenn der Bauer den Pfarrer fragt: »Kannst du am Wochenende meinen Sohn taufen?« Und dieser antwortet: »Nein, da habe ich Kampfgruppenübung.« Da Gauck in seinen Memoiren sein Vikariat auf dem Lande kaum reflektiert, wissen wir nicht, was er an den Wochenenden getrieben hat. Nach eigener Aussage ist er nicht pazifistisch und riet seinen Schäflein von »Totalverweigerung« d...

Niederlande glanzlos zum ersten Erfolg

Johannesburg (ND). Die Niederlande sind zwar ohne den erwarteten Glanz, aber dennoch mit einem Sieg in die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika gestartet. Gegen Dänemark kam der Mitfavorit zu einem 2:0, die Tore fielen jedoch erst in der zweiten Halbzeit. Zuvor hatten sich die Niederländer lange schwer getan. Beim Führungstreffer half außerdem der dänische Verteidiger Daniel Agger mit einem unglü...

ndPlusOlaf Standke

Standpunkt

Staaten, die sich von der Weltbühne verabschieden, erlebte man zuletzt nur östlich des einstigen »Eisernen Vorhangs«. Nun will ein studierter Historiker das Königreich Belgien 180 Jahre nach seiner Gründung gleichsam »verdunsten« lassen, wie er sagt. Es war schon immer ein fragiles Konstrukt, doch hat der Zwist zwischen Flandern und Wallonien das kleine Beneluxland zuletzt fast unregierbar gemacht...

Schwarz-Gelb kämpft ums Überleben

Die Spitzen von Schwarz-Gelb kämpfen um den Koalitionsfrieden. Doch in der FDP heißt es, an den Verhandlungen zur Gesundheitsreform am Wochenende könne das Schicksal der Regierung hängen. Die Koalitionsführung ist alarmiert.

Irina Wolkowa, Moskau

Kirgistan droht der Zusammenbruch

Bis zu 700 Menschen sollen nach unbestätigten Angaben bisher bei den Unruhen im Süden Kirgistans ums Leben gekommen sein. Plünderungen, Brandstiftungen und Pogrome, die am Freitag in Osch begannen und vor allem gegen die usbekische Minderheit gerichtet waren, hatten am Wochenende auf die Nachbarregion Dschalalabad übergegriffen.

Seite 2
Tobias Müller, Brüssel

Belgiens Krise verschärft sich weiter

»Ein neues Land wählen« – so titelte »Le Soir«, die führende Tageszeitung des frankofonen Belgiens, am Wochenende. Vor allem die Stimmberechtigten in Flandern nahmen das wörtlich: Mit 28,2 Prozent ging fast jede dritte Stimme an die separatistische Neu-flämische Allianz (N-VA), deren langfristiges Ziel die Abspaltung des nördlichen Landesteils ist.

ndPlusWolfgang Kötter

Die eigentlichen Massenvernichtungswaffen

Am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York begann am Montag eine Konferenz gegen die Überschwemmung der Welt mit sogenannten Kleinwaffen, durch die jährlich Hunderttausende Menschen ihr Leben verlieren.

Seite 3
Hintermänner sind U1 und U2
Peter Kirschey

Hintermänner sind U1 und U2

Was für ein Gangsterstück! Frech, genial, dummdreist. Mitten in der Stadt, zur besten Kaffeezeit. Und Millionen waren faktisch live dabei, als vier bewaffnete, mit Sturmhauben getarnte Männer das Foyer des Grand-Hyatt-Hotels am Berliner Potsdamer Platz stürmten. Das war keine Inszenierung. Das Ganze war echt.Gestern begann der Prozess gegen vier Räuber arabisch-türkischer Herkunft, die am 6. März ...

»Wir sind schon lange keine Einwanderer mehr«

»Wir sind schon lange keine Einwanderer mehr«

»Wir Muslime in Deutschland stehen in der Öffentlichkeit schlecht da«, befindet die deutsche muslimische Religionspädagogin, Islamwissenschaftlerin und Autorin LAMYA KADDOR, Vorsitzende des neu gegründeten Liberal-Islamischen Bund (s. ND v. 12.6.). In ihrem neuen Buch »Muslimisch, weiblich, deutsch!« (C.H. Beck) schildert sie ihren »Weg zu einem zeitgemäßen Islam« und gibt den liberalen, aufgeklärten Muslimen in Deutschland, vor allem den Frauen, eine Stimme. Mit Lamya Kaddor (Jg. 1978) sprach ADELBERT REIF.

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Gedankenlos

Ja, die deutsche Elf hat gegen Australien gut gespielt. Miro Klose köpfte zum 2:0. Super! Endlich ist er wieder da ... Doch dann das Eigentor im ZDF. In der Halbzeitpause kommentierte Oliver Kahn gerade den Torwartfehler, der zum 2:0 führte, da rutschte es der ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein – kurz KMH – raus: Der Treffer müsse doch für Klose »ein innerer Reichsparteitag« gewe...

ndPlusMarcus Meier

Einmaliges Chaos

Das Chaos bei der Regierungsbildung in NRW ist historisch einmalig. In der Hauptrolle des unwürdigen Schauspiels: Hannelore Kraft, die Chefin der NRW-SPD. Nur eine Abgeordneten-Stimme trennt sie von der Macht. Gleich sechs Koalitions-Optionen hat sie mehr oder minder ernsthaft angetestet: Rot-Grün plus »Überläufer« aus der Linkspartei, Rot-Grün-Rot, Rot-Grün-Gelb, Große Koalition unter Führung der...

Gabriele Oertel

Zapfenstreich

Nachdem er sich auf ziemlich unüberhörbare und nie da gewesene Weise vor 14 Tagen von seinem Arbeitsplatz im Schloss Bellevue entfernte, wird heute der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler nicht etwa abgemahnt – sondern mit dem traditionellen Zapfenstreich auch ganz offiziell verabschiedet. Alle, die sich heute zum Auf-Nimmer-Wiedersehen einfinden, wissen sehr wohl, dass es sich bei diesem...

Stehaufmann
Julian Bartosz

Stehaufmann

In der vergangenen Woche berief der polnische Sejm den 58-jährigen Professor der Wirtschaftswissenschaften Marek Belka zum Präsidenten der Polnischen Nationalbank (NBP). Er trat an die Stelle des bei dem Flugzeugunglück von Smolensk tödlich verunglückten Slawomir Skrzypek, der als »Kaczynski«-Mann galt. Als »in allen Wirtschaftsfragen sehr kompetenter und international bekannter Mann« war Belka nu...

Ist Fußball wirklich wichtig?
ndPlusBrigitte Zimmermann

Ist Fußball wirklich wichtig?

Endlich, wird Angela Merkel denken, endlich! Die Leute gucken jetzt ordentlich Fußball und vergessen vielleicht ihre zuletzt oft geäußerte Überzeugung, dass Deutschland unter der Last seiner fahrigen Regierung schon länger eine dumme Figur abgibt. Aber die Fixierung vieler Millionen auf Fußball ist auch nicht ohne Bedenklichkeiten. Während die Regierung täglich beweist, dass dort gar keine Fachleu...

Seite 5

Böhmer entlässt Gerhard Ruden

Magdeburg (dpa/ND). Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) hat den umstrittenen Stasi-Landesbeauftragten Gerhard Ruden entlassen. Das teilte die Staatskanzlei am Montagnachmittag in Magdeburg mit. Ruden habe keinen Gebrauch von seinem Recht gemacht, sich in dieser Angelegenheit zu äußern. Ihm waren die Amtsgeschäfte im April wegen umstrittener Äußerungen über Opfer des SED-Regimes untersagt worde...

Keine Anklage gegen Zumwinkel und Ricke

Bonn (dpa/ND). In der Telekom-Bespitzelungsaffäre werden der frühere Konzernchef Kai-Uwe Ricke und der Ex-Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Zumwinkel aus Mangel an Beweisen nicht angeklagt. Das Ermittlungsverfahren gegen sie sei eingestellt worden, sagte der Bonner Oberstaatsanwalt Fred Apostel am Montag in Bonn. In der Affäre um das Ausschnüffeln von Gewerkschaftern, Aufsichtsratsmitgliedern und Jou...

SPD hält sich Rot-Grün in NRW offen

Düsseldorf (dpa/ND). In Nordrhein-Westfalen ist eine rot-grüne Minderheitsregierung nicht grundsätzlich vom Tisch. SPD-Landeschefin Hannelore Kraft hält sich diese Option offen, um im Bundesrat schwarz-gelbe Vorhaben zu stoppen – etwa die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken. Wenn dieses Thema in der Länderkammer anstehe, sei »sicherlich eine Situation gegeben, wo wir das auch übe...

Sarrazins Entlassung gefordert

Berlin (dpa/ND). Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat nach den jüngsten abfälligen Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD) über Zuwanderer dessen Ablösung gefordert. In einem Brief an Bundesbankpräsident Axel Weber verlangte der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, am Montag, »Thilo Sarrazin nach seinen letzten rassistischen Äußerungen zum Rücktritt zu dräng...

ndPlusVelten Schäfer

Moral heben, Kosten senken

Filz ist teuer – zunehmend scheinen sich Kommunalpolitiker diese Binsenwahrheit zu Herzen zu nehmen. Die Organisation Transparency International bietet zielführende Partnerschaften für große Öffentliche Bauvorhaben an. Zuletzt sind Hannover und Bremen darauf eingestiegen.

ndPlusFabian Lambeck

»Schrecken ohne Ende«

Die schwarz-gelbe Bundesregierung ist heillos zerstritten. Gemeinsame politische Projekte von Union und FDP sind nicht in Sicht. Die Kanzlerin verliert zunehmend an Rückhalt, auch in der eigenen Partei. Die Wahl des neuen Bundespräsidenten am 30. Juni könnte das Ende der Ära Merkel besiegeln. SPD und Grüne fordern bereits Neuwahlen.

Seite 6

Schützenhaus bleibt in Hand von Nazis

Pößneck (dpa/ND). Nach dem Tod des Rechtsextremisten Jürgen Rieger im Oktober 2009 bleibt das Schützenhaus in Pößneck offensichtlich fest in der Hand seiner Gesinnungsgenossen. Das Gebäude gehört – wie auch der Heisenhof im niedersächsischen Dörverden – zu Riegers »Wilhelm Tietjen Stiftung für Fertilisation«. Als neuer Direktor dieses Londoner Unternehmens in der Rechtsform einer Limit...

Paris fordert Wirtschaftsregierung

Berlin (AFP/ND). Deutschland und Frankreich haben am Montag versucht, ihren Streit um die Folgen der Euro-Krise beizulegen. Paris forderte vor einem Treffen des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin erneut eine europäische Wirtschaftsregierung mit weitgehenden Befugnissen.»Wir müssen ernsthaft über die Notwendigkeit einer Wirtschaftsregierung n...

Seite 7

Kinder tragen Hauptlast des Krieges

Berlin (AFP/ND). Die Hilfsorganisation CARE hat einen besseren Schutz für Kinder in Afghanistan gefordert. Im vergangenen Jahr seien am Hindukusch mehr als tausend Kinder durch Luftangriffe, Selbstmordattentate oder Landminen ums Leben gekommen, teilte CARE am Montag unter Berufung auf eine aktuelle Studie mit. »Kinder tragen in Afghanistan die größte Last des Krieges. Deswegen müssen die afghanis...

Benjamin Beutler

»Saudi-Arabien des Lithiums«

Ist der Krieg in Afghanistan auch ein Krieg um Rohstoffe? Zumindest werden hier umfangreiche Lagerstätten vermutet.

Gregor Putensen

Parteitage satt in Finnland

Ein in der Parteiengeschichte Finnlands wohl einmaliges Ereignis fand am vorigen Wochenende statt: Die drei klassisch-bürgerlichen Parteien innerhalb einer Regierungskoalition (mit den Grünen als vierter Partei) hielten zeitgleich ihre Parteitage ab.

Seite 8
Hungerlöhne im Osten

Hungerlöhne im Osten

Essen (dpa/ND). Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) hat eine Lohnanpassung in den ostdeutschen Verbänden gefordert. Die deutliche Differenz zu den Mindesttarifen im Westen sei nicht mehr in der Öffentlichkeit vermittelbar, sagte Verbandspräsident Andreas Popp nach einer Mitgliederversammlung am Montag in Essen. Die mit Verdi ausgehandelten Tarife im Westen liegen bei mindestens ...

Die vermeidbare Ölkatastrophe

Wie von der US-Regierung gefordert, strengt sich der Ölkonzern BP mehr an – beim Abpumpen und bei der Begleichung von Schadenersatzforderungen. Doch Öl strömt weiter aus.

Ralf Streck, Madrid

Löchriger Kündigungsschutz

Nachdem die spanische Regierung kürzlich ein 15 Milliarden Euro schweres Sparpaket mit knapper Mehrheit durchs Parlament gebracht hat, soll nun auch eine Arbeitsmarktreform kommen. Die Gewerkschaften drohen mit weiteren massiven Protesten.

ndPlusBenjamin Beutler

Milliarden für den Megastaudamm

Es ist längst ein offenes Geheimnis – Chinas wirtschaftlicher Einfluss in Lateinamerika nimmt ungebremst zu. Das wachsende Interesse der expandierenden Asiaten am amerikanischen Subkontinent trat zuletzt in Ecuador klar zutage.

Seite 9

Denguefieber in Vietnam

In Vietnam sind in diesem Jahr bereits über 7300 Menschen an Dengue-Fieber erkrankt – zehn Mal mehr als 2009. Allein im Mai mussten über 850 Erkrankte stationär im Krankenhaus behandelt werden. Das Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf rät daher Reisenden, unbedingt auf einen effektiven Mückenschutz zu achten. Es empfehlen sich helle Kleidung mit langen Ärmeln und Beinen, Moskitonetze über ...

Augen auf bei Brillen

Wer eine Sonnenbrille kauft, sollte genau hinschauen. Nicht immer ist ausreichend Schutz tatsächlich gegeben, ergab eine stichprobenartige Prüfung von 85 Sonnenbrillen bei Discountern und Optik-Fachgeschäften in Mecklenburg-Vorpommern durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS).Geprüft wurden die Lichtdurchlässigkeit der Brillen sowie die vorgeschriebene Kennzeichnung. 47 Brillen wiese...

Die Rezension - Handwerkszeug
ndPlusSilvia Ottow

Die Rezension - Handwerkszeug

Das Büchlein von Klaus-Dieter Kolenda ähnelt einem gut sortierten Handwerksköfferchen. Hammer, Feile, Nagel und Bohrmaschine sind in diesem Fall kluge, verständliche und übersichtlich dargebotene Vorschläge an den Leser, wie er seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen kann – angesichts maroder Krankenkassen und desinteressierter Gesundheitspolitik ein geradezu weiser Rat. Gepackt hat das K...

Walter Willems

Streit um das Screening

Eine Studie dürfte den Streit um die Brustkrebsvorsorge neu entfachen. Das Mammografie-Screening schützt Frauen nicht vor tödlichen Tumoren, so das Resultat einer dänischen Untersuchung. Man müsse die Frage stellen, ob die Früherkennung tatsächlich den versprochenen Rückgang der Brustkrebs-Mortalität bewirkt habe, so die Forscher des Nordischen Cochrane Zentrums in Kopenhagen. Deutsche Experten bewerten die Studie mit Skepsis.

Seite 10

Neue Gefahr durch Malaria

Von Neena Bandari (IPS), SydneyNeue Anstrengungen werden benötigt, damit in den Ländern der Asien-Pazifik-Region das komplexe UN-Millenniumsentwicklungsziel Gesundheit bis 2015 erreicht werden kann. Experten schätzen, dass dort in den nächsten Jahrzehnten für die Bekämpfung der Malaria jährlich fünf Milliarden Dollar aufgebracht werden müssen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation konzentri...

Wo gute Hoffnung rar ist
ndPlusIngolf Bossenz

Wo gute Hoffnung rar ist

»Die spektakulären Rituale finden sicherlich hinter verschlossenen Türen statt.« Die Aussage des Politologen und Afrikaexperten Oliver Becker dürfte für FIFA-Funktionäre Grund zum Aufatmen sein. War doch vor Beginn der Fußball-WM immer wieder die Rede davon, dass südafrikanische Traditionalisten in den Stadien Kühe opfern wollen, um den Spielverlauf magisch zu beeinflussen. Angesichts der »Leiblic...

Kritik an neuer EU-Strategie

Von David Cronin (IPS), BrüsselEU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs ist mit seiner Forderung nach einem Hilfskonzept, das sich für die EU als Geberin rentiert, in die Kritik geraten. »Wert für Geld« heißt einer der Kernsätze der von ihm unterstützen Initiative »Europa 2020«. Die Strategie bezieht sich vornehmlich auf EU-interne Wirtschaftsfragen, verlangt aber auch die Abschaffung von Hinderni...

»Getrieben von der Idee, ein indigener Journalist zu werden«

»Getrieben von der Idee, ein indigener Journalist zu werden«

45 Tsotsil-Indigene wurden 1997 beim Massaker in Acteal im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas umgebracht. Bis heute wurde niemand für diese Gräueltat verurteilt. Die Opfer gehörten der pazifistischen Organisation »Las Abejas« (»Die Bienen«) an. Diese steht den Zapatisten nahe, lehnt den bewaffneten Kampf jedoch bis heute ab. José Alfredo Jiménez hat seinen 2007 fertiggestellten Dokumentarfilm über das Massaker in Acteal vor Kurzem in Deutschland präsentiert. Mit dem 34-jährigen Videojournalisten sprach für ND Bettina Hoyer.

Seite 11

Demo gegen Homophobie

(ND). Nach einer Attacke auf ein homosexuelles Paar am Wochenende in Berlin-Treptow, rufen Alexander Freier, Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Treptow-Köpenick und Oliver Igel, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der BVV zu einer Demonstration gegen Gewalt, Homophobie und Transphobie auf. Treffpunkt ist am Mittwoch um 17 Uhr vor dem Rathaus Treptow.Es gehe darum, sich solidarisch mit d...

Treberhilfe geht vor Gericht

(epd). Die Berliner Treberhilfe geht gerichtlich gegen den geplanten Ausschluss aus dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz vor. Mit einer einstweiligen Verfügung sei dem evangelischen Dachverband untersagt worden, auf der für Donnerstag angesetzten Mitgliederversammlung über den Ausschluss der Treberhilfe gGmbH abzustimmen, sagte eine Sprecherin des seit Monaten in der Kr...

Kriminell, nicht links

Die Kennzeichnung des Anschlages auf die Großdemonstration durch alle Fraktionschefs als kriminell ist absolut zutreffend. Was sonst als mörderisch ist die Zündung eines mit Splittern gespickten Sprengsatzes gegen Menschen. Aus solchem Geist und Stoff ist Terror gemacht. Es kommt nur noch auf die Dosis an. Diesmal zwölf Verletzte, das nächste Mal Tote und ein weiteres Mal mehr Tote?Dankbar aufgegriffen – insbesondere von den Konservativen – wird der Hinweis auf einen »antikapitalistischen Block...

ndPlusBernd Kammer

Kleingärtner weichen der Stadtautobahn

Sie heißen »Sommerfreude«, »Weißer Stern«, »Heinrichs Ruh« oder »Zur Rose«, doch mit Ruhe oder Sommerfreuden ist es hier bald vorbei: Den Pächtern der Neuköllner Kleingartenanlagen entlang der geplanten Trasse der Stadtautobahn A 100 nach Treptow wurde bereits gekündigt. Von 315 Betroffenen seien bereits mit 291 Aufhebungsvereinbarungen geschlossen worden, sagte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg...

Sarah Liebigt

Märchen ad absurdum führen

Zwölf Polizeibeamte wurden verletzt, davon zwei im Krankenhaus notoperiert. So sieht momentan die Bilanz der Großdemonstration des Bündnisses »Wir zahlen nicht für eure Krise« aus. Den bis zu 20 000 friedlichen Demonstranten stehen nun ein paar Einzelne gegenüber, die am Samstag einen selbst gebastelten »pyrotechnischen Gegenstand« in Richtung Polizei warfen.Hinter diesem Vergehen stecke nichts we...

Seite 12

Nächste Festtage mit Staatszirkus

(ND). Die nächsten Deutsch-Russischen Festtage in Karlshorst können auf die Unterstützung des Russischen Nationalzirkusses bauen. Anlässlich der gerade erfolgreich zu Ende gegangenen deutsch-russischen Feierlichkeiten kündigte der Staatszirkus sein Engagement im nächsten Jahr an, wie die Veranstalter mitteilten.»Wir möchten diese wunderbaren Festtage unterstützen. So werden wir im kommenden Jahr m...

Experimentelles auf Celluloid

(ND). Ein Festival für experimentellen Film und zeitgenössische Kunst präsentiert das Haus der Kulturen der Welt mit Rencontres Internationales vom 29. Juni bis 4. Juli. Dabei sollen laut Veranstaltern 150 Beiträge aus Deutschland, Frankreich, Spanien und rund 50 weiteren Ländern einen Einblick in die aktuelle Praxis der audiovisuellen Künste ermöglichen. Viele Arbeiten sind den Angaben zufolge zu...

Treffsicherheit des Strichs
ndPlusVolkmar Draeger

Treffsicherheit des Strichs

Faszinierend sind sie, die Zeichnungen von Ottorino Mancioli, wie sie die Schau »Sport und Mode in Italien um 1930« im Bröhan-Museum ausstellt. Kaum sattsehen kann man sich an den 42 verschiedenen Formaten, den mit sicherer Hand in eleganter Unnachahmlichkeit hingeworfenen Darstellungen bürgerlichen Freizeitlebens aus einem knappen Jahrzehnt.Dass dies die unselige Ära Mussolinis war, der 1922 Premier des Königreichs wurde (ab 1925 als Il Duce) und 1940 Italien in den zweiten Weltkrieg führte, b...

Tom Mustroph

Dem Kolonialismus verhaftet

Als »Kunstwerke von globaler Aussagekraft« lobte Horst Köhler in einer seiner letzten Handlungen als Bundespräsident die Arbeiten fünf afrikanischer Künstler, die unter dem Titel »Who Knows Tomorrow« an vier prägnanten Stellen im öffentlichen Raum Berlins zu sehen sind. Die mit ihrem fragenden Motto in die Zukunft blickende Ausstellung ist allerdings eher der Vergangenheit zugewandt. Das liegt nic...

Seite 13

Tests für Bundeswehreinsätze

Lübtheen/Köln (dpa/ND). Ungeachtet der kontroversen Debatten um die Fortführung der Auslandseinsätze und eine neuerliche Strukturreform setzt die Bundeswehr ihre Einsatzvorbereitungen fort. Am Mittwoch beginnt auf dem Truppenübungsplatz Lübtheen (Mecklenburg-Vorpommern) eine zweitägige Übung mit 800 Soldaten der sogenannten Streitkräftebasis.In diesem Verband sind Logistiker, Pioniere, Feldjäger u...

Ganz Berlin im Fußball-Wahn

(dpa). Tausende Fußballfans haben Teile des Kurfürstendamms und der Schönhauser Allee in der Nacht zu Montag in eine Fußgängerzone verwandelt. »Auf dem Kudamm zwischen Uhlandstraße und Tauentzien und auf der Schönhauser Allee Ecke Danziger war es ein wenig bevölkert«, beschrieb Polizeisprecher Martin Otter die Jubelfeiern zum Auftaktsieg der deutschen Elf bei der Fußball-Weltmeisterschaft. 4000 Fa...

Robert Luchs, Mainz

Tausende Erzieher fehlen

»Am Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz bis 2013 wird nicht gerüttelt«, erklärte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Wochenende in einem Interview. Hier müssten auch Länder und die Kommunen die Prioritäten setzen. Zugleich wurde bekannt, dass ebenfalls bis 2013 bundesweit mehrere zehntausend Erzieherinnen und Erzieher fehlen werden.

Am Straßenrand wie Zuhause fühlen
ndPlusJenny Becker

Am Straßenrand wie Zuhause fühlen

An die orangen Plastik-Bauzäune entlang der Karl-Marx-Straße sollte man sich besser gewöhnen. Heute beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten an der zentralen Neuköllner Einkaufsstraße. Die erste Bauphase dauert bis Ende 2012 und betrifft den Abschnitt zwischen Lahnstraße und Jonasstraße. Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer soll hier entstehen. Der Bund, das Land und die Europäische Union haben ...

Gabriela Reff, epd

Problemfall Klinik-Seelsorge

In deutschen Krankenhäusern gibt es immer mehr Patienten aus anderen Kulturen. Menschen muslimischen Glaubens etwa sind dort keine Seltenheit mehr. Welche Erfahrungen speziell bei der Seelsorge in den Krankenhäusern der Rhein-Main-Region gemacht wurden, damit befasste sich eine Tagung am vergangenen Wochenende.

Seite 14

Verhülltes Gefallenendenkmal

Hamburg/Berlin (ND). Ergänztes Denkmal: Noch bis zum Sonntagabend kann am Soldatenfriedhof Ohlsdorf in Hamburg das verhüllte Gefallenendenkmal in Augenschein genommen werden. Die Willi-Bredel-Gesellschaft hat das vier Meter hohe Denkmal mit einer Plane bespannt, auf der erstmals für Hamburg die Namen und Hinrichtungsdaten von 68 »Fahnenflüchtigen« und »Wehrkraftzersetzern« genannt sind, die Opfer ...

»Zelten kann er nicht«

Walter Mixa sorgt wieder für Aufsehen: Ungeachtet seines Rücktritts als Augsburger Bischof wohnt er wieder im Bischofspalais.

Frank Heidmann, dpa

Taxi-Mörder beim Fußballschauen gefasst

Vier Tage und Nächte lang herrschte Angst am Bodensee. Jetzt atmen die Menschen auf: Der mutmaßliche Taxi-Mörder ist hinter Schloss und Riegel.Es stand 3:0 für Deutschland, als die Polizei die Gartenlaube stürmte: Der mutmaßliche Täter saß im brandenburgischen Senftenberg vor dem Fernseher und ließ sich widerstandslos festnehmen. »Er war völlig überrascht«, sagte gestern ein Polizeisprecher. Der m...

Tom Mustroph, Oberhausen

An der Ruhr-Riviera

Deindustrialisierung schafft Freizeitspaß. Der nach der Wende in den früheren Braunkohlerevieren Ostdeutschlands eingeleitete Transformationsprozess in Freizeitareale prägt auch das Ruhrgebiet. Noch zaghaften Schrittes macht die Bevölkerung den Wechsel vom Diktat der Arbeit hin zur Aufforderung nach Zerstreuung mit. Je jünger die Menschen sind, desto unkomplizierter nehmen sie die neuen Möglichkeiten wahr. Das beweisen die diversen Bootsfahrten, die im Rahmen des Mammut-Kulturprogramms von Ruhr 2010 auf den Wasseradern des Ruhrgebiets angeboten werden.

ndPlusAndreas Fritsche

Die Alten entlasten den Arbeitsmarkt

Vor drei oder vier Jahren hätte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) das selbst nicht für möglich gehalten. Brandenburg habe »aufgeholt und aufgeschlossen«, sagt er. Die Arbeitslosenquote sank zuletzt auf 11,1 Prozent. Noch vor fünf Jahren habe sie bei 20 Prozent gelegen, erinnert Platzeck. Die Brandenburger Politik der vergangenen zwei Jahrzehnte sei ein beinharter Kampf um Arbeit gewesen. J...

ndPlusDieter Sell, epd

Die Nachtwanderer von Bremen

An Wochenenden und vor Feiertagen streifen sie nachts durch Straßen und Parks von Bremen, stehen vor der Disco oder fahren in Bussen mit, um Vandalismus zu verhindern. Durch ihre Präsenz wollen die »Nachtwanderer« dazu beitragen, dass sich Jugendliche sicherer fühlen und Konflikte entschärft werden.

Seite 15
ndPlusWalter Kaufmann

Mit den Augen des Sohnes

Sayrafiezadeh – wahrlich, es ist ein Kreuz mit einem solchen Nachnamen, den keiner aussprechen kann, der jedem fremd ist, selbst in New York, dem Schmelztiegel der Nationen. Die dreizehn Buchstaben zwingen dem kleinen Said Verhaltensmuster auf, die seinem Wesen widersprechen. Er zieht sich zurück. Schon früh wird das freundliche, aufgeschlossene Kind zum stillen Beobachter, lernt genau hinzu...

ndPlusHarald Kretzschmar

Vater unsterblich, Sohn hundert

Den Großmeistern der klassischen Moderne in Deutschland, wie es Lyonel Feininger unzweifelhaft war, ist seit einiger Zeit die Unsterblichkeit sicher. Ihr künstlerisches Erbe hat in den letzten Jahren auf dem Prüfstand teilweise spektakulärer Ausstellungen seinen Wert endgültig bewiesen. Gerade der auf ganz sublime Weise Natur- und Technikerlebnisse in Kunstwerke übersetzende Bauhausmeister Feining...

Roberto Becker

Nur zwei weitere Morde …

Er hat über 60 Opern geschrieben, aber heute kennt ihn, jenseits eines eingeschworenen Kreises von Anhängern, kaum noch jemand. Immer mal versucht sich ein Opernhaus an einem Werk von Johann Simon Mayr (1763–1845). Dabei er durchaus Anerkennung, vor allem für seine Fertigkeit, wortreiche Monologe arios zu umspielen. Dass der in Bayern geborene, in Italien zu Ansehen gekommene Mayr ein Lehrer Donizettis war, also in der italienischen Operngeschichte bemerkenswerte Spätfolgen verantwortet, lässt ...

Seite 16

Fußball-WM 2010: Einwürfe, Fußnoten

SCHWERE ZEITEN. Denn Lena hat singend ein Maß gesetzt: Es klingt gut, Deutschland zu sein. 4:0 klingt auch gut. Das macht die Zeiten noch schwieriger, zumindest für Christian Wulff und Joachim Gauck. Wer braucht jetzt einen Präsidenten, da Philipp Lahm guten Gewissens ins Mikrofon sagen darf: »Ich denke, dass ich als Kapitän auch was für Deutschland tun kann.« Und er braucht nicht mal eine Behörde...

Armin Stolper

Die Unnatur dieser Verhältnisse

Kapitalismuskritik – unter dieser Überschrift berichtete der Rezensent in einer linken Zeitung vor einiger Zeit über den Sonntag-Vormittag, an dem eine berühmte Schauspielerin aus der alten BE-Zeit (Renate Richter), zusammen mit einem jüngeren hochbegabten Mann (Hendrik Duryn) und zwei exzellenten Musikern (die das Klavier und verschiedene Schlaginstrumente bedienten), Brechts »Manifest« nac...

Jens Grandt

Vom Brauch und vom Missbrauch

Der staatlich verordnete Antifaschismus, das rituelle Gedenken – als vor einiger Zeit der Bund der Antifaschisten sein Gründungsjubiläum feierte, wurden die Stanzen der Verdammnis wieder aufgesagt. Ehemals Verfolgte, andere Gleichaltrige und Jüngere, die sich der Lehren aus dem irren, dem mörderischen Hitlerismus angenommen haben, weisen die Schmähungen ihrer antifaschistischen Grundhaltung ...

Seite 18
Martin Ling, Johannesburg

Schönen Aufenthalt!

»Die Leute in der Welt denken doch, dass hier jeder den anderen umbringt. Dabei ist Südafrika anders. Wir hoffen, dass das durch die WM rüberkommt«, so eine weiße Südafrikanerin, die mir eine kostenlose Mitfahrgelegenheit zum Melrose Arche Colosseum gibt. Das ist eine halbe Stunde Fußweg von meiner Unterkunft in der Johannesburger Dependance der Rosa-Luxemburg-Stiftung entfernt. Eigentlich hatte i...

Entgleisung einer Moderatorin

Der verbale Fehltritt von Katrin Müller-Hohenstein während des deutschen Auftakts bei der Fußball-WM schlägt hohe Wellen. Das ZDF entschuldigte sich für die »Entgleisung« seiner Moderatorin, und für die Bundesregierung ist der Vorfall damit vorerst erledigt. »Für Miroslav Klose ein innerer Reichsparteitag, jetzt mal ganz im Ernst, dass er heute hier trifft«, hatte die Journalistin in der Halbzeitp...

WM-News

TorflauteIn den ersten neun Partien wurden nur 15 Tore erzielt. Setzte sich die Flaute fort, würde das Turnier zur mit Abstand torärmsten WM werden: 1,66 Tore im Schnitt. Schlechter war der Wert zu diesem Turnierzeitpunkt noch nie. »Das ist normal. Im ersten Spiel sind alle vorsichtiger. Das ändert sich, wenn mehr Partien gespielt sind«, sagte Portugals Deco. Doch er täuscht sich. Seit 1998 sank d...

ndPlusLars Reinefeld und Arne Richter (dpa), Johannesburg

Erst der Krampf, dann die Tore

45 Minuten Krampf, dann immerhin ansatzweise Klasse: Ohne Bayern-Dribbler Arjen Robben gewann das hoch gehandelte Team der Niederlande zwar am Montag vor den Augen von Prinz Willem-Alexander sein WM-Auftaktspiel gegen Dänemark mit 2:0 (0:0), trat dabei aber nicht wie ein Titelkandidat auf. »Man hat gesehen, dass wir von der Spielanlage und der Ballbeherrschung besser waren. Wir waren noch nicht be...

Neues Deutschland

Die Konkurrenz vorgewarnt, die Euphorie zuhause angeheizt – doch Bundestrainer Joachim Löw blieb nach dem perfekten Start des »neuen Deutschlands« in die Fußball-WM 2010 inmitten des kollektiven Trubels gelassen. »Wir wissen alle, dass die Australier nicht das Maß aller Dinge sind. Jetzt kommen härtere Prüfsteine. So ein Auftakt tut gut und gibt Selbstvertrauen, aber das Turnier hat erst beg...

Seite 19

Auftakt in der Sorgengruppe

Brasilien kämpft mit Turbulenzen an allen Fronten, der Medizinmann der Elfenbeinküste um den Einsatz von Drogba und der einstige Weltfußballer Cristiano Ronaldo gegen seine Torflaute im Nationalteam: Vor dem Start der sogenannten Hammergruppe G sorgen die drei Favoriten auf den Einzug ins Achtelfinale für reichlich Schlagzeilen. Der Druck für alle Teams ist groß. Sowohl beim Duell Elfenbeinküste g...

Ohne eigene Liga auf die WM-Bühne

Für Fans in der Heimat ist es ein Mitternachts-Spektakel: Außenseiter Neuseeland will im fernen Südafrika aber ganz ausgeschlafen gegen den WM-Debütanten Slowakei für den ersten Sieg der »Kiwis« der WM-Historie sorgen. »Das ist eins der größten Spiele in der Geschichte des neuseeländischen Fußballs«, sagt Stürmer Chris Killen vor dem heutigen Match in Rustenburg. »Das erste Spiel ist eminent wicht...

ndPlusThomas Lipinski, SID

Japan zähmt die Löwen

Keisuke Honda hat dem dreimaligen Asienmeister den ersten WM-Sieg außerhalb der eigenen Landesgrenzen beschert und Afrikas große Hoffnung Kamerun ausgebremst. Die Japaner bezwangen in Bloemfontein das Team um Superstar Samuel Eto'o mit 1:0 (1:0). Stürmer Honda (39.) war Schütze des Siegtors, das den Stotterstart der afrikanischen Mannschaften fortsetzte. Fünf von sechs Teams haben nun ihre Auftakt...

Seite 20

Meister ohne Ticket für die Olympiade

Kompromisslos auf Sieg: So hat NICLAS HUSCHENBETH (18) aus Hamburg bei den diesjährigen deutschen Titelkämpfen im Schach das Feld aufgerollt. ND-Autor RENÉ GRALLA spricht mit dem 18-Jährigen, der am Sonntag Kostproben seines Könnens gibt.

Schach beim Pressefest – Anregung auch für andere

Schach beim Pressefest – Anregung auch für andere

Sie ist eine der neuen jungen Frauen, die frischen Wind in das deutsche Schach bringen. MELANIE OHME (19), Abiturientin aus Leipzig und Internationale Meisterin der Damen, wird am ersten Tag des ND-Pressefestes antreten. ND-Autor RENÉ GRALLA spricht mit der Bundesligaspielerin.

Reimar Paul

Gala-Dinner im Knast

Ein »Gruß aus der Küche« bleibt aus, auch Wein wird nicht gereicht. Aber sonst lässt das in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Rosdorf bei Göttingen servierte Dinner kaum Wünsche offen: Verschiedenes von Tomaten als Vorspeise, geschmorte Hähnchenkeule und Ragout von Frühlingsgemüse und Kartoffeln im Hauptgang, als Dessert kommt Mousse von dunkler Schokolade mit Erdbeeren und Rhabarber auf den Tisch.