100 000. Hartz-IV-Verfahren an Berliner Gericht

Berlin (dpa) - An Deutschlands größtem Sozialgericht in Berlin ist die 100 000. Hartz-IV-Klage eingegangen. »Das Verfahren markiert den vorläufigen Höhepunkt einer immer dramatischer wachsenden Klagewelle«, erklärte das Sozialgericht Berlin am Freitag. Vor knapp fünfeinhalb Jahren war die Arbeitsmarktreform eingeführt worden.Beim Sozialgericht Berlin geht inzwischen durchschnittlich alle 16 Minuten ein neues Hartz-IV-Verfahren ein. Meist geht geht es um die Frage, welche Unterkunftskosten die Äm...

Bundestag verabschiedet Bafög-Novelle und Stipendiengesetz

Berlin (dpa) - Der Bundestag hat am Freitag eine Erhöhung der Ausbildungsförderung Bafög für Studenten und Schüler beschlossen. Beim Bafög sollen ab 1. Oktober die Fördersätze um zwei Prozent steigen, die Elternfreibeträge um drei Prozent. Im Schnitt wird dadurch ein Bafög-Empfänger 13 Euro mehr im Monat erhalten. Der Bafög-Höchstsatz einschließlich Krankenversicherungszuschuss steigt auf 670 Euro.Zugleich verabschiedete das Parlament das neue Stipendienmodell der schwarz-gelben Regierungskoalit...

Kein Pflichttanz mehr - Cinquanta vor Wiederwahl

Barcelona (dpa) - Der Eislauf-Weltverband ISU hat den nicht mehr zeitgemäßen Pflichttanz mit sofortiger Wirkung abgeschafft. Damit setzte der Kongress in Barcelona am Freitag eine Forderung von IOC- Präsident Jacques Rogge um, der sich für die Abschaffung des dritten Programmteils der Eistänzer ausgesprochen hatte. Die Pflicht der Einzelläufer gibt es bereits seit 1990 nicht mehr.Stattdessen wird es nun einen Kompromiss aus Pflicht- und Originalprogramm geben, den Kurztanz. In dieser Saison ist ...

Handballer Tschalepo bekommt Vertrag für 60 Minuten

Dormagen (dpa) - Im Kampf um den letzten freien Platz in der Handball-Bundesliga ergreift Erstligist TSV Dormagen eine außergewöhnliche Maßnahme: Die Rheinländer gaben dem 72-fachen weißrussischen Nationalspieler Gennadi Tschalepo einen Vertrag über 60 Minuten. Weil Dormagen im Relegations-Rückspiel an diesem Samstag (19.00 Uhr) gegen Gastgeber TV Emsdetten in Münster auf den Griechen Spyros Balomenos verzichten muss, holte der TSV mit Tschalepo einen Ersatzmann für lediglich eine Partie. Die er...

Sarkozy und Frau erinnern an de Gaulles Appell

London (dpa) - Der französische Präsident Nicolas Sarkozy und seine Frau Carla haben in London an den Widerstandsaufruf von Charles de Gaulle gegen Hitler-Deutschland vor 70 Jahren erinnert. Das Paar besuchte am Freitag das Rundfunkhaus der BBC, von dem aus der französische General am 18. Juni 1940 den berühmten Appell an seine Landsleute gerichtet hatte.Der Gaulle hatte sich nach London abgesetzt, als das besetzte Frankreich mit Marschall Philippe Pétain an der Spitze einen Waffenstillstand mit...

Steffens Start bei Deutscher Meisterschaft und Europameisterschaft fraglich

Berlin (SID) Die zweimalige Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen bangt um ihren Start bei den deutschen Meisterschaften und den Europameisterschaften. Am Dienstag will die von Problemen mit den Nasennebenhöhlen geplagte Steffen gemeinsam mit Bundestrainer Dirk Lange entscheiden, ob sie bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin vom 30. Juni bis 4. Juli startet. Nur dort hat Steffen die Möglichkeit, die Norm für die EM in Budapest (4. bis 15. August) zu erfüllen.»Ich habe in diesem Jahr noch nie...

Sachsen-Anhalts SPD nominiert Spitzenkandidaten

Halle/Magdeburg (dpa) - Sachsen-Anhalts SPD will an diesem Samstag ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl erstmals per Mitgliederkonvent nominieren. Der vom Landesvorstand vorgeschlagene Finanzminister Jens Bullerjahn (47) erhofft sich bei dem Treffen in Halle Rückendeckung der Parteibasis. Er hatte die Partei bereits 2006 in den Wahlkampf geführt.Im Gegensatz zu einem Parteitag, bei dem Delegierte den Spitzenkandidaten aufstellen, können auf einem Konvent alle anwesenden Parteimitglieder ...

Linke will Wahl von Kraft nicht blockieren

Düsseldorf (dpa) - Die Linke will eine Wahl von SPD-Chefin Hannelore Kraft zur nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin nicht blockieren. »Wir stehen einer Minderheitsregierung nicht im Wege«, sagte Fraktionschef Wolfgang Zimmermann am Freitag in Düsseldorf. Die Fraktion habe aber noch nicht entschieden, ob sie für Kraft stimmen wird oder sich bei der Wahl im Landtag enthält. »Zustimmung oder Enthaltung hängt von den Inhalten ab«, so Zimmermann. Die Linke werde »natürlich dafür sorgen, dass e...

Hockey-Finale der Top-Teams

Düsseldorf (SID) Deutscher Meister gegen den Sieger der Euro Hockey League: Im 68.Endspiel um die deutsche Feldhockey-Meisterschaft der Männer am Sonntag (14.30 Uhr) in Düsseldorf treffen wie im Vorjahr in Titelverteidiger Rot-Weiß Köln und dem UHC Hamburg die beiden besten deutschen Teams aufeinander.Allein acht Olympiasieger von 2008 stehen im Kader der Kölner, zwei Goldmedaillengewinner sind es bei den Hamburgern. »Köln müsste aufgrund des erfahrenen Kaders eigentlich leicht favorisiert sein«...

Hollands Sozialdemokraten für »violette« Regierung

Den Haag (dpa) - Nach dem Scheitern der Bemühungen um eine Rechts-Regierung mit dem populistischen Islamgegner Geert Wilders kommt in den Niederlanden jetzt eine »violette« Koalition ins Spiel. Die Sozialdemokraten favorisieren ein solches Bündnis. Zu einer Links-Mitte-Regierung würden neben der sozialdemokratischen Partei der Arbeit (PvdA) als größter Partner die rechtsliberale Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) sowie als Juniorpartner die Grün- Linken und die linksliberalen Demokrat...

Bamberg gewinnt dritte deutsche Meisterschaft

Bamberg (SID/ND) Die Brose Baskets Bamberg sind zum dritten Mal nach 2005 und 2007 deutscher Basketball-Meister. Der Pokalsieger gewann das fünfte Play-off-Finale gegen die Skyliners Frankfurt 72: 70 (32:27) und holte damit in der »Best-of-five"-Serie den entscheidenden Punkt zum 3:2. Für Bamberg war es gleichzeitig das erste Double der Vereinsgeschichte.Vor 6800 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Bamberger »Frankenhölle« waren Anton Gavel (16 Korbpunkte) und John Goldsberry (15) die e...

Tom Vaagt und Marco Mader

Dreierpack: Higuain stiehlt Messi die Show

Johannesburg (SID) Mit dem ersten Dreierpack der Fußball-WM in Südafrika hat Gonzalo Higuain Zauber-Fußballer Lionel Messi die Show gestohlen und das Tor zum Achtelfinale für Argentiniens Albiceleste weit aufgestoßen. Beim 4:1 (2:1) in Johannesburg gegen Südkorea traf der Stürmer von Real Madrid in der 33., 76. und 80. Minute für die angriffslustige Mannschaft von Nationaltrainer Diego Maradona. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel wäre Argentinien bei einem Unentschiedens zwischen Gri...

Politische Stimmung schlägt um

Berlin (AFP) - Nach Sparpaket und Dauerkrach in der Koalition ist die politische Stimmung in Deutschland umgeschlagen: Erstmals seit mehr als acht Jahren liegt die SPD nach dem aktuellen ZDF-Politbarometer wieder vor der CDU/CSU. Die FDP stürzt auf drei Prozent ab. Auch bei der Sonntagsfrage büßt die Koalition weiter Punkte ein und ist in der Umfrage von einer Regierungsmehrheit weit entfernt.

Seite 1

Unten links

Als Guido W. eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren falben Fettauge verwandelt, das auf einer trüben schwarz-gelben Brühe schwamm. Doch als Guido mit diesem Auge die Welt betrachtete, erschien sie ihm plötzlich viel klarer und übersichtlicher als in all den Jahren seines Lebens zuvor. Denn die so bequeme Augenwischerei war jetzt mangels entspr...

Marcus Meier

Flucht nach vorn

Noch am Mittwochmorgen hatte Hannelore Kraft versucht, vor Hauptstadt-Journalisten ihren etwas bizarren Politikansatz zu erklären: Die SPD sollte »aus dem Parlament heraus« Gesetze durchbringen, aber die schwarz-gelbe Regierung ohne Mehrheit im Amt belassen. Gestern knickte die Chefin der NRW-SPD endlich ein: Sie wird nun doch eine rot-grüne Minderheitsregierung bilden. Zu groß war wohl der politi...

Volle Kraft voraus in die Regierung

Jetzt versucht es Nordrhein-Westfalens SPD-Chefin doch. Nach langem Zögern nimmt Hannelore Kraft nun Kurs auf eine rot-grüne Minderheitsregierung. Auslöser der Kehrtwende soll ausgerechnet FDP-Landeschef Pinkwart gewesen sein.

Gaza-Blockade soll durchlässiger werden

Es ist nicht das geforderte Ende der Blockade, aber ein Schritt in diese Richtung. Zweieinhalb Wochen nach der weltweit verurteilten Erstürmung eines Hilfskonvois für die Menschen im Gaza-Streifen hat Israel eine Lockerung der Sanktionen beschlossen.    

Seite 2
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Kurs auf Erneuerung und Spitzenwechsel

Die Wahl eines Nachfolgers für die scheidende Franziska Drohsel steht beim Juso-Kongress in Essen ebenso auf dem Programm wie die Beratung von mehr als 140 Anträgen, mit denen die SPD-Jugendorganisation ein »politisches Signal zur Erneuerung« an die Mutter-Partei senden will.

Umverteilen von oben nach unten

Umverteilen von oben nach unten

Franziska Drohsel ist seit Ende November 2007 Bundesvorsitzende der Jusos. Davor war sie von März 2006 bis April 2008 Chefin des Berliner Landesverbandes. Bei den Jusos ist die gebürtige Berlin seit 1995 aktiv, der SPD gehört die 30-Jährige zudem seit 2001 an. In der Partei zählt sie zum linken Flügel. Drohsel ist außerdem Mitglied in der Gewerkschaft ver.di. Mit ihr sprach für ND Martin Lejeune.

Silvia Ottow

Und täglich grüßt das Murmeltier

Politiker der schwarz-gelben Koalition wollen heute und morgen in der Berliner Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen auf einer Klausurtagung über die künftige Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen beraten.

Seite 3
Die Leute von Brouhajara
Aus dem Norden Iraks berichtet Karin Leukefeld

Die Leute von Brouhajara

Brouhajara ist ein entlegenes Dorf in der Region Mangej, nordöstlich der nordirakischen Kurdenmetropole Dohuk, nahe der Grenze zur Türkei. Wie eine Festung liegen die wenigen Häuser auf einem Hügel. Rundum dehnen sich Täler und Hügel, Felder und Plantagen endlos in die vier Himmelsrichtungen. Heftige Windböen zerren an Büschen und Bäumen, rütteln an den Fensterläden und werfen Scharen von Vögeln in die Luft, die laut zwitschernd das Spiel mitmachen, um sich aus schwindelnden Höhen wieder auf die...

Seite 4

Zu wenig Geld für Bildung

Berlin (dpa/ND). Deutschland gibt noch immer erheblich weniger Geld für Bildung aus, als andere vergleichbare Industrienationen. Dies geht aus dem neuen Bildungsbericht von Bund und Ländern hervor, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde.Allerdings sind in Einzelbereichen Verbesserungen zu verzeichnen. So stiegen die durchschnittlichen Ausgaben pro Schüler von 4300 Euro (1995) auf 5000 Euro ...

Reimar Paul

Der Müll von »Otto Hahn« geht auf Reisen

Die »Otto Hahn« war einmal ein Stolz der bundesdeutschen Atomforschung. Nach dem sowjetischen Eisbrecher »Lenin« und der US-amerikanischen »Savannah« war sie das dritte nuklear angetriebene Überwasserschiff der Welt. Bei der Kieler Werft Howaldtswerke AG für 56 Millionen D-Mark gebaut und 1968 in Dienst gestellt, wurde das Forschungsschiff 1979 stillgelegt.Die Brennelemente kamen in ein Lager der ...

Hans-Gerd Öfinger, Fulda

Die zwei Seiten des »Point Alpha«

Gegen Kriegseinsätze der Bundeswehr und für weltweite Abrüstung demonstrierten am gestrigen 17. Juni Friedensaktivisten und Mitglieder der LINKEN aus Hessen und Thüringen.

ndPlusJörg Meyer

Diese Bombe war keine

Der auf einer Demo in Berlin am Samstag gezündete Sprengkörper beinhaltete keine Metallsplitter. Trotzdem hielt sich die Version lange in den Medien und heizte die Debatte um Gesetzesverschärfungen an.

Seite 5

Bodenpersonal streikte ohne Vorwarnung

Berlin (AFP/ND). Das Bodenpersonal an den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel ist am Donnerstagnachmittag unerwartet für drei Stunden in den Streik getreten. Wie die Gewerkschaft ver.di erklärte, sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen der Grund für den erneuten Warnstreik. Beteiligt sind die Beschäftigten der Firmen Globe Ground (GGB), Ground Service International (GSI) und Acciona. Ver.di...

Jobcenter können weiter arbeiten

Berlin (Agenturen/ND). Das jahrelange Tauziehen um den Erhalt der Jobcenter zur Betreuung der mehr als 6,5 Millionen Hartz-IV-Betroffenen und ihrer Familien aus einer Hand ist beendet. Der Bundestag beschloss dazu am Donnerstag mit der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit eine Änderung des Grundgesetzes.In namentlicher Abstimmung votierten am Donnerstag 515 Abgeordnete von Union, FDP, SPD und Grün...

René Heilig

Ahoi Militär

Am Freitag wird die Kieler Woche eröffnet. Sonne, Segel Fröhlichsein. Doch zwischen all den Windjammern und Jachten wird viel graues Blech schwimmen. Flaggschiff ist die deutsche Fregatte »Bayern«. Die Deutsche Marine erwartet an der Förde zudem 14 Kriegsschiffe aus fünf Ländern. Unter anderem besucht das schwimmende Kommandozentrum der 6. US- Flotte – das Landungsschiff USS »Mount Whitney« ...

Fabian Lambeck

Was tun mit Gauck?

Ist Joachim Gauck für die LINKE wählbar? In der Linkspartei ist man da durchaus geteilter Meinung.

Marian Krüger

Verhärtete Fronten

Im Vermittlungsausschuss des Bundestags wird zur Zeit um die Subventionierung der Solarenergie gestritten. Besonders die Länder sind von den Kürzungsplänen des Umweltministers alles andere als begeistert.

ndPlusAnna Gärtner

Eine Partei erledigt sich selbst

Keine Mitglieder, kein Geld, keine Führung: Um die DVU ist es nach den gescheiterten Fusionsplänen mit der NPD äußerst schlecht bestellt. Nach dem Ausschluss des Vorsitzenden Faust hat sein Vertreter alle Ämter niedergelegt.

Seite 6
Denis Grigorescu, Bukarest

Rumäniens Volksseele kocht

In Rumänien führt die Krise zu starken sozialen Spannungen. Immer mehr Menschen protestieren gegen Sparpolitik und soziale Ungerechtigkeit. Die Mitte-Rechts-Regierung hat in dieser Woche ein Misstrauensvotum nur knapp überlebt.

ndPlusManfred Maurer, Wien

Mit »Lissabon« gegen Gentechnik

Gentechnik-Gegner drohen mit einem europaweiten Volksbegehren, sollten in der EU keine nationalen Gentechnik-Verbote für die Landwirtschaft zulässig werden.

Der Bundestag und die Rüge
ndPlusDominic Heilig

Der Bundestag und die Rüge

Die EU ist ein beliebter Spielball. Zwischen Mitgliedstaaten, in den Ministerräten, besonders aber zwischen Regierungen und Parlamenten auf nationaler wie regionaler Ebene. Klassenprimus in diesem nur für wenige zu durchschauenden Schauspiel ist die deutsche Regierung. Wir erinnern uns: Nach Protesten gegen neue Sicherheitsgesetze wie der Speicherung von Flugpassagierdaten oder dem Bankdatenabkomm...

Europas Bürger bekommen eine Lobby-Adresse
Kay Wagner, Brüssel

Europas Bürger bekommen eine Lobby-Adresse

Die europäische Bürgervereinigung ECAS plant die Einrichtung des ersten Lobby-Büros für Bürger bei der EU. Es soll ein Gegengewicht zu den Interessenvertretungen der Wirtschaftsverbände sein. Doch noch hängt alles von der Finanzierung ab.

Seite 7

BP: Hilfsfonds lässt Aktien steigen

London (dpa/ND). Der britische Energiekonzern BP hat die ungefähre finanzielle Belastung der Ölpest im Golf von Mexiko für seine Bilanzen verdeutlicht. Die Einzahlung von 20 Milliarden Dollar in den US-Fonds zur Entschädigung der Ölpestopfer werde dreieinhalb Jahre dauern, teilte der Ölmulti am Donnerstag in London mit. Im dritten Quartal werden demnach drei Milliarden Dollar überwiesen, im vierten Quartal zwei Milliarden Dollar. Bis Ende 2013 werde BP 1,25 Milliarden Dollar vierteljährlich ein...

Sicherheitsrat beriet zu Kindersoldaten

Der UNO-Sicherheitsrat erhöht den Druck auf Länder, in denen Kinder bewaffnet, zum Auskundschaften eingesetzt oder als Sexsklaven von Soldaten missbraucht werden.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Ankara macht Druck auf Israel

Nachdem bei der Erstürmung eines türkischen Schiffes israelische Soldaten neun türkische Aktivisten erschossen haben, droht die Türkei nun mit dem endgültigen Abzug ihres Botschafters aus Tel Aviv.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

USA bieten Bischkek militärische Hilfe an

Die USA seien bereit, der kirgisischen Übergangsregierung neben humanitärer auch militärische Hilfe zu leisten, sagte ein hochrangiger Diplomat dem Fernsehsender CNN.

Seite 8
Ingolf Bossenz

Neues vom Mixa

Er ist ein Meister der Täuschung und tritt unter vielen Masken immer genau dort auf, wo ihn seine Verfolger am wenigstens vermuten … Was im Krimi von Edgar Wallace dem Hexer zugeschrieben wird, trifft zunehmend auf den Protagonisten der Augsburger Burleske zu: Ex-Bischof Walter Mixa. Erst tauchte der von Mitbrüdern und Papst aus dem Amt gedrängte Seelenhirte überraschend wieder in seiner Di...

René Heilig

Diskrete Grenzwächter

Auf der »Maasluis«, der »Haarlem« und der »Hellevoetsluis« lastet in diesem Sommer die Verantwortung für Wohlstand und Stabilität der EU. Nein, das sind keine Banken, keine Regierungsviertel – nur ein paar kleine niederländische Minensucher, die im Mittelmeer herumdümpeln. Vor der Küste Spaniens, dort, wo andere jetzt Urlaub machen, wehren die drei Boote im Auftrag der EU-Grenzschutz-Agentur...

ndPlusRoland Etzel

Die Bresche im Zaun

Nein, das ist nicht das Ende der Blockade des Gaza-Streifens, höchstens eine Bresche im Zaun. Israel Kabinett bezeichnet seinen gestrigen Beschluss selbst als Liberalisierung. Doch allein der gönnerhafte Ton der Mitteilung legt nahe, dass ein tatsächliches Umdenken des Rechtsaußenkabinetts Netanjahu/Lieberman nicht stattgefunden hat. Es sollen jetzt, wie Netanjahu sich ausdrückte, »auf dem Landweg...

Marion Pietrzok

Visionär

»Der mit dem Wasser tanzt« hatte man Kevin Costner in Anspielung auf seinen siebenfach Oscar-gekrönten Western »Der mit dem Wolf tanzt« (1990) hämisch genannt: Sein zig-Millionen-Projekt »Waterworld« (1995), ein Science-Fiction-Film über eine moderne Sintflut, war baden gegangen. Angenommener Ausgangspunkt für das nasse Spektakel war eine gigantische Umweltkatastrophe, durch die fast die ganze Wel...

Die Dynamik der Einsparpolitik
ndPlusRudolf Hickel

Die Dynamik der Einsparpolitik

Das Einsparprogramm der Bundesregierung ist auch im bürgerlichen Lager als der tiefste Einschnitt in das staatliche System der Finanzierung sozialer Ausgaben etikettiert worden. Diese Bewertung übersieht jedoch die darin angelegte Dynamik.Klar ist schon jetzt: Die Logik dieser Einsparpolitik unter dem Druck der Schuldenbremse wird eine zweite, stärkere Welle der Einsparpolitik auslösen. Dann ist damit zu rechnen, dass die Tabus der ersten Sparrunde gebrochen werden, bei denen die abhängig Besch...

Seite 9

Diakonie schließt Treberhilfe aus

(epd). Die umstrittene Berliner Treberhilfe ist aus der Diakonie ausgeschlossen worden. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag sei einem entsprechenden Antrag des Diakonischen Rates zugestimmt worden, teilte das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz in der Bundeshauptstadt mit. Der Ausschluss gilt auch für den Ableger Treberhilfe Brandenburg gGmbH. Zu...

Raus aus dem Gerede

Die Charité hat nicht nur einen guten Namen, sondern einen vorzüglichen mit Weltgeltung. Sie hat einfach einen Ruf, es ist eben »die Charité«. So etwas ist schwer gewonnen und leichter verspielt. Allzu lange schon tobt der Streit. Die Aktuelle Stunde im Abgeordnetenhaus war da nur ein Steinchen im Mosaik, und das war noch lange nicht das letzte. Fortsetzung folgt.Die ehrwürdige Einrichtung ist gründlich ins Gerede gekommen. Die Themen sind alles andere als erfreulich. Marodes Bettenhaus, lecke ...

Bündnis macht mobil: Fahrtickets zum Nulltarif

(ND-Nowak). »Berlin soll die erste Großstadt werden, in der alle Bürger S-Bahn, U-Bahn, Busse und Tram ohne Fahrschein nutzen können« – das ist das Ziel eines Bündnisses aus Berliner Sozialforum und umwelt- und sozialpolitischen Initiativen. Am Mittwochabend stellte es seine Kampagne »Berlin fährt frei« öffentlich vor. Die Aktivisten wollen damit sozial- und umweltpolitische Forderungen verb...

Heiler und eine halb tote Maus

Heiler und eine halb tote Maus

(ND-Herrmann/dpa). Genau auf den 17. Juni gefallen, nahm die traditionell am Donnerstag stattfindende Plenarsitzung des Abgeordnetenhauses einen quasi historischen Auftakt. In einer Rede schlug Parlamentspräsident Walter Momper (SPD) den großen Bogen. 1953 habe »der Volksaufstand nur mit Hilfe sowjetischer Panzer niedergeschlagen werden« können, sagte er. 1989 seien wieder Demonstranten in der DDR für Freiheit und Demokratie auf die Straße gegangen. »Diesmal bekamen die Machthaber in der DDR ke...

Vom Kriegsfreiwilligen zum Pazifisten
ndPlusAndreas Heinz

Vom Kriegsfreiwilligen zum Pazifisten

Der Gedenkstein hinter dem Berliner Ostbahnhof ist nicht klein. Trotzdem wird er von den meisten Passanten nicht wahrgenommen. Entweder eilen die Menschen in das dem Bahnhof gegenüberliegende Kaufhaus oder stöbern an den benachbarten Marktständen. Aber auch die, die an dem Granitstein kurz verweilen, können vielfach mit dem Namen nichts anfangen: Hermann Stöhr. Der gebürtige Stettiner wurde vor 70...

Seite 10
Lucía Tirado

Schaubude

Die Signale, die das »Amt für schicksalhafte Begegnungen« aus der großen Langeweile holen, kommen von der U-Bahn-Station Hermannstraße – zumindest in der Inszenierung »Trial and Error«, die vom 18. bis 20. Juni das Programm im Monat des Jungen Figurentheaters in der Schaubude Berlin fortsetzen. Das Stück über 50 Minuten für Jugendliche und Erwachsene beschäftigt sich damit, wie viele Versuche man wohl braucht, um mit Wucht beim Irrtum zu landen. In der Koproduktion mit der Puppenspielabteilung ...

ndPlusNissrine Messaoudi

Gelassenes Abtauchen

Das Meer brachte Jack Johnson zu seinem Konzert am Mittwochabend gleich mit nach Berlin. Eine große rechteckige Leinwand im ausverkauften Tempodrom lieferte die passende Kulisse zu Johnsons Musik: Strand, Natur, Wellen, Ruhe. Der Musiker spielte gelassen in Flip Flops und Leinenhose, das Publikum wurde ab und an in blaues Licht getaucht. Tatsächlich hätte das Konzert besser im Freien stattfinden s...

Computerreise in die Vergangenheit
ndPlusJenny Becker

Computerreise in die Vergangenheit

Auf den ersten Blick scheint sie klein, die neue Dauerausstellung im Museum Neukölln. In einem einzigen Raum sind die 99 Exponate versammelt. Wenn man den aber erst nach Stunden der versunkenen Betrachtung wieder verlässt, ist klar: nicht die Größe zählt, sondern die Tiefe. Je nach Entdeckerlust kann man in die verschiedenen Schichten von »99 x Neukölln« eintauchen, denn die Ausstellung wartet mit...

Seite 11

Schutz von Nichtrauchern abgeschwächt

Erfurt (dpa/ND). In Thüringer Einraumkneipen darf wieder geraucht werden. Der Landtag schwächte das Nichtraucherschutzgesetz am Donnerstag entsprechend ab. Das Gesetz musste nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2008 geändert werden. Die Richter hatten nur zwei Möglichkeiten offen gelassen: Rauchen in allen Gaststätten zu erlauben oder es gänzlich zu verbieten. Die Fraktionen von CDU...

Debatte um »Zeitungszeugen«

München (epd/ND). Max Mannheimer, Überlebender des KZ Dachau, hat davor gewarnt, Nachdrucke von Nazi-Propagandamaterial für den freien Markt zuzulassen. Dies sei unverantwortlich, sagte er am Mittwoch bei einer Anhörung im Bayerischen Landtag. Die Grüne Fraktion hatte die Anhörung nach dem Streit um die historische Wochenzeitung »Zeitungszeugen« im vergangenen Jahr angeregt. »Zeitungszeugen« hatte...

Entdeckungen im Großstadtdschungel
Jenny Becker

Entdeckungen im Großstadtdschungel

Unter nächtlichem Himmel auf Wildschweinpirsch gehen. Durch geheimnisvolle Moore streifen, Hexenkräuter sammeln vor der eigenen Haustür – das alles ist möglich. Mitten in Berlin. Denn an diesem Wochenende zeigt sich der Großstadtdschungel von seiner grünen Seite. Vom 19. bis 20. Juni lockt der »Lange Tag der StadtNatur« zum vierten Mal Groß und Klein in die wilden Ecken der Berliner Naturlan...

ndPlusSarah Liebigt

Zwischen Zementsack und Kieshügel

Sobald man um die Ecke biegt, sind sie zu sehen, die Kies- und Sandberge, Kräne und Bauzäune, dazwischen in der Sonne strahlend weiß verpackte Quader mit Isoliermaterial. Das alte Eingangsportal ist mit Spanplatten verschlossen und von einem tiefen Graben umgeben, an den Wänden sind noch jahrealte Graffiti zu sehen. Die einstige Pankower »Oberschule am Schloßpark« stand lange Zeit leer. Nun wird d...

Volker Stahl, Hamburg

Ole ohne Kleider

Drei Tage hatten Hamburgs Bürgermeister, die Senatoren und Staatsräte um das größte Sparpaket in der Hamburger Geschichte gerungen. In der anschließenden Regierungserklärung kündigte Bürgermeister Ole von Beust (CDU) massive Sparmaßnahmen an: »Wünsch dir was ist vorbei!«

Seite 12

Für Elterngeld-Kompromiss

Saarbrücken (dpa/ND). Im Tauziehen um das Sparpaket der Bundesregierung will das Saarland verhindern, dass das Elterngeld für Hartz-IV-Empfänger ganz wegfällt. Nach einem Vorschlag von Sozial- und Familienministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sollen künftig Wohlhabende weniger Elterngeld bekommen, Hartz-IV-Empfänger aber zumindest noch 200 Euro im Monat.»Dadurch könnte der gleiche Einspareff...

151 000 Familien überschuldet

Schwerin (dpa/ND). Jeder fünfte Haushalt in Mecklenburg-Vorpommern ist nach Angaben der Landesarbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungsstellen überschuldet. Demnach können etwa 151 000 Familien Miet- und Energiekosten nicht mehr fristgerecht zahlen oder ihre Bankkredite nicht mehr bedienen.»Wir haben eine Entwicklung hin zur Kreditgesellschaft. Immer mehr wird auf Pump gekauft. Und wenn etwas Unv...

ndPlusAndreas Fritsche

Teilzeit-Lehrer erhalten das volle Geld

Etwa 200 Lehrer in Brandenburg haben Anspruch auf eine Nachzahlung für Unterrichtsstunden, die sie gar nicht gehalten haben. Sie müssen die Zeit auch nicht nacharbeiten. Dies entschied das Bundesverwaltungsgericht gestern. Es verhandelte den Fall von neun Pädagogen, die nach dem Jahr 1999 zu Beamten ernannt worden sind. Die Ernennungsurkunden enthielten den einschränkenden Zusatz »in Teilzeitbesch...

ndPlusWilfried Neiße

Agrarminister bläst zur Jagd

Die Landesregierung hat die Waldbesitzer ermahnt, ihre Pflichten bei der Vermeidung von Wildschäden zu erfüllen. Das gelte sowohl für Jagdgenossenschaften als auch für Eigenjagdbesitzer, sagte Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD). Es gibt bedeutende Verluste durch den Verbiss an jungen, neu gepflanzten Bäumen und durch das Schälen der Rinde älterer Bäume.Grundeigentümer, die über eine eigene Jagd ...

Sophia-Caroline Kosel, dpa

Sieger der Physik-Olympiade

Der 18-jährige Franz schaffte es, den Darm einer Miniheuschrecke aufzuschneiden und verfehlte dennoch knapp die Reise zur Internationalen Biologie-Olympiade nach Südkorea. Der 15-jährige Andreas berechnete den Auftrieb von Segelflugzeugen und wurde wieder einmal Sieger der Physik-Landesolympiade. Der ebenfalls 15-jährige Richard bekam einen Sonderpreis bei »Jugend forscht«, weil er eine Methode fa...

ndPlusHendrik Lasch

Die Zähne der Königin

Die Archäologen sind glücklich: Analysen belegen, dass in einem 2008 im Dom zu Magdeburg gefundenen Sarg wirklich die Gebeine der legendären Königin Editha lagen. Im Oktober sollen sie dort wieder bestattet – zur Freude der Magdeburger.

Velten Schäfer

Immer Ärger mit den Nachbarn

Am 7. Juli will der Schweriner Landtag die umstrittene Kreisreform für Mecklenburg-Vorpommern beschließen. Der Streit um das Vorhaben reißt nicht ab, mehrere Kreise und Städte wollen klagen – wie schon 2006.

Seite 13

Schweden setzt wieder auf Atomenergie

Stockholm (dpa). Schweden steigt vermutlich wieder in die Atomkraft ein. Der Reichstag wollte am späten Donnerstagabend über eine Initiative von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt abstimmen. Eine Mehrheit für die Zulassung von Reaktorneubauten als Ersatz für stillgelegte Anlagen galt dabei als sicher. Die Bevölkerung hatte 1980 bei einer Volksabstimmung für den Ausstieg aus der Atomenergie gestim...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Franzosen müssen bald länger ran

In Frankreich werden Arbeitnehmer demnächst bis 62 arbeiten gehen müssen. Das ist einer der Eckpunkte des Reformpaketes der Sarkozy-Regierung. Gewerkschaften und Opposition kündigten Proteste an.

René Heilig

Altbekanntes neu entdeckt

Zu Wochenbeginn verbreitete die »New York Times« die Kunde, US-Wissenschaftler hätten ungeheure Mengen an Bodenschätzen in Afghanistan entdeckt. Die vermeintliche Sensation ist keine und da die Nachricht aus dem Pentagon lanciert wurde, muss man nach Motiven fragen.

Seite 14
»Wenig lebensnah«
ndPlusJürgen Amendt

»Wenig lebensnah«

Unter Bildungsforschern und Unterrichtsdidaktikern ist ein erbitterter Streit entflammt. Anlass ist der jüngste Mathematik-Test VERA. Seit 2004 werden VERA-Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben, seit 2007 gibt es einheitliche Tests für Drittklässler in allen 16 Bundesländern. Der Mathematik-Didaktiker Erich Christian Wittmann hat VERA jetzt ein denkbar schlechtes Zeugnis ausgestellt. Seine Kritik: Viele der Aufgaben überstiegen das Fassungsvermögen von Drittklässl...

Nationalismus der Minderheiten
ndPlusPeter Nowak

Nationalismus der Minderheiten

Nationale Ressentiments gibt es nicht nur in der hiesigen Mehrheitsgesellschaft. Zu diesem Schluss kommt eine Broschüre der »Initiative Schule ohne Rassismus«, die sich rechten Bestrebungen unter jungen Migranten widmet.

Lena Tietgen

Bildungsrauschen

Das Magazin »Times Higher Education« gibt seit 2004 internationale Hochschulrankings in Auftrag. Nach einer Prüfung gesteht der jetzige Herausgeber, Phil Baty, am 11. Juni 2010 auf www.zeit.de, dass diese aufgrund geringer Datenlage mangelhaft sind: »2008 arbeitete man mit 563 Rückmeldungen aus Großbritannien und (...) 182 Antworten (...) aus Deutschland. Ist es da verwunderlich, dass von Jahr zu Jahr dramatische Sprünge zu verzeichnen waren? Beispiel Freie Universität Berlin: Sie preschte 2009 ...

Ein verdrängtes »Alltagsphänomen«
Kai Walter

Ein verdrängtes »Alltagsphänomen«

Auch heute gibt es noch immer weiße Flecken in der Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte zwischen 1939 und 1945. Zwangsarbeit ist ein Thema, über das viele Menschen nicht gerne reden, weil es ein Unrecht war, das mitten im Alltag geschah. Gemeinsam mit der Freien Universität Berlin und dem Deutschen Historischen Museum hat die Stiftung »Erinnerung, Verantwortung, Zukunft« ein Zeitzeugenarchiv geschaffen und die Erstellung multimedialer Bildungsmaterialien gefördert.

Seite 15

Bautzen

Unter dem Titel »Das bewahrte Bild« zeigt das Museum in Bautzen ab diesem Sonntag Papierarbeiten von Wieland Förster. Der Künstler und Schriftsteller sei einer der bedeutendsten zeitgenössischen, figürlichen Bildhauer Europas. Mit der Sonderschau in der Spreestadt widme sich erstmals eine Ausstellung ausschließlich dem zeichnerischen Werk Försters, teilte die Museumsleitung am Donnerstag mit. Anla...

Einwürfe, Fußnoten

Einwürfe, Fußnoten

DIESES FOTO hat mit Jean Paul Sartre zu tun ... Aber zunächst mit Goethe. In dessen »Prometheus« steht das sehr schöne lange Wort von den »Knabenmorgen-Blütenträumen«. Der Blütentraum im Vorgarten – der Knabenmorgen in Südafrika. Denn: Noch nie war eine deutsche Mannschaft so jung, und da darf einem das wirkliche Alter der Elf jetzt egal sein, es geht um die Jugend im Gemüt. Wenn man in früh...

ndPlusKerstin Decker

Krieg gegen die Sehnsuchtsschwachen

Geben wir es ruhig zu, zuletzt haben wir uns vor jeder Castorf-Premiere gefürchtet. Wie der neu aufgetakelte alte Tanker Volksbühne da mit »Ozean« schon im Hafen kenterte. Keine Überlebenden. Das war im Herbst. Und erinnert sich noch jemand an die Volksbühnen-»Agora« vor einem Jahr? Nein, lieber nicht. Und wir geben auch zu, nur noch eine Rettung für die Volksbühne gesehen zu haben: Wenn sie ihren...

Seite 16

Ungleich gefüllte Urlaubskassen

Die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben bis zu 30 Tage Urlaub und erhalten Urlaubsgeld – einen Rechtsanspruch gibt es darauf allerdings nur, wenn die Tarifverträge entsprechende Regelungen vorsehen. Zwischen 155 und 2023 Euro bekommen Beschäftigte in der mittleren Lohn- und Gehaltsgruppe 2010 als tarifliches Urlaubsgeld. Das zeigt die aktuelle Auswertung für 22 Wirtschaftszweige...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

So was kommt von so was

»Vodafone schickt Beamte in die Wüste«, empören sich die Bahngewerkschaften Transnet und GDBA über die Absicht des Konzerns, sich von 190 Beamten des Bundeseisenbahnvermögens zu trennen. Die Betroffenen sind ehemalige Bundesbahner aus der Telekommunikation. 1996 verkaufte die bundeseigene Deutsche Bahn AG (DB) 49 Prozent ihrer Kommunikationssparte an ein Joint Venture aus Mannesmann und Deutscher ...

Barbara Martin, Stuttgart

Betriebsrat vor Gericht

Der fristlos gekündigte Betriebsrat Günther Albrecht muss von seiner Firma, der Dietz Motoren GmbH, weiter beschäftigt werden.

ndPlusAnna Maldini, Neapel

Pistole auf der Brust

Dem FIAT-Werk in Pomigliano d’Arco bei Neapel stehen schwere Zeiten bevor. Die Konzernleitung hat den Arbeitnehmern ein Ultimatum gestellt: Entweder ihr akzeptiert unsere Bedingungen oder aber wir machen hier zu und transferieren die Produktion nach Polen.

Oliver Hilt, Homburg

Kein Bock auf »Zukunftsverweigerung«

Bei der Bezirkskonferenz der IG Metall Frankfurt im saarländischen Homburg rüstete sich die Gewerkschaft in der vergangenen Woche bereits für den kommenden Herbst. Dann nämlich will sie zum großen Widerstand gegen das Sparpaket der Bundesregierung blasen. Ein Konferenzbericht.

Seite 18

Endspiel für Serbien

Jede Erinnerung an die Schmach von 2006 ist tabu: »Wir werden 100 Prozent geben«, kündigte Serbiens Verteidiger Neven Su-botic von Borussia Dortmund Wiedergutmachung für den 0:1-Fehlstart gegen Ghana an. Gar von einem »historischen Spiel« sprach Trainer Radomir Antic. »Es ist eine mentale Last«, räumte der 61-Jährige ein. Dennoch haben alle Spieler den Gedanken an den peinlichen Vorrunden-K.o. vor...

Gute Laune beim Kleinen

Heute stehen sich das kleinste und das größte WM-Land gegenüber: Slowenien gegen die USA. Fußballerisch gehören beide nicht zu den Riesen. »Never judge greatness by size« steht unter der Fahne des slowenischen Fußball-Verbandes. Das soll in etwa so viel heißen wie: Auf die Größe kommt es nicht an. »Das wichtige ist das Herz und nicht wie groß das Land ist«, sagt der Slowene Dalibor Stevanovic.Zuve...

Autokorso durchs Dorf
ndPlusOtto Pfister

Autokorso durchs Dorf

Meine Frau ist Schweizerin, daher lebe ich seit Langem in diesem Land. Ich wohne auf dem Dorf und habe hier nach dem Sieg der Schweizer gegen Spanien erstmals einen Autokorso durchs Dorf fahren sehen! Die stehen alle Kopf. Die Zeitungen sind voll damit: »Weltsensation!« Für mich war es keine Sensation, denn im Fußball ist immer alles möglich. Die Spanier haben ihre Gegner unterschätzt, und die Sch...

Martin Ling, Johannesburg

Argentinien lässt die Muskeln spielen

Es ist nicht der Lionel Messi vom FC Barcelona, aber der beste Messi, den Argentinien in der Selección bisher gesehen hat – mit nach oben offenem Steigerungspotenzial. Dass Messi Spaß hat, ist offensichtlich. Immer anspielbereit, läuft fast jeder Angriff über ihn, ganz so wie Trainer Diego Maradona das geplant hat. Gegen harmlose Nigerianer (1:0) und gestern beim 4:1 gegen Südkorea hat das bisher gereicht. Ohne den krassen Stockfehler von Bayern-Spieler Martin Demichelis in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wäre Argentinien abermals ohne Gegentor geblieben.

ndPlusJens Mende und Klaus Bergmann, dpa

Die meisten Baustellen sind geflickt

»Wir müssen den Schwung mitnehmen«, verkündete Teammanager Oliver Bierhoff vor dem heutigen zweiten WM-Auftritt der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien die Devise. Zugleich warnte Bierhoff vor dem unbequemen Gegner, für den nach der 0:1-Auftaktpleite gegen Ghana schon alles auf dem Spiel steht: »Ich möchte keine Spaßbremse sein. Ich freue mich über die Euphorie, aber wir haben noch nichts erreicht. Wir wissen, dass die Serben heiß sind. Für sie ist es eine nationale Angelegenheit, ein Ja...

Seite 19
Lars Reinefeld und Bernhard Krieger, dpa

Die Vuvuzelas schweigen

Nach der Niederlage gegen Uruguay herrscht im Land der WM-Gastgeber Enttäuschung. Kaum jemand in der Regenbogennation glaubt noch an ein Weiterkommen. Der Party am Kap droht das Aus. Nicht einmal mehr die Vuvuzelas dröhnten am Mittwoch durch die Straßen.

ndPlusSebastian Stiekel, dpa

Griechenland darf hoffen

Vasilios Torosidis hat Griechenland die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale erhalten. Mit seinem Treffer in der 71. Minute sicherte der Abwehrspieler der Mannschaft von Otto Rehhagel in Bloemfontein den 2:1 (1:1)-Sieg gegen zehn Nigerianer. Dimitrios Salpingidis (44.) hatte mit dem ersten griechischen Tor bei einer Fußball-WM überhaupt die Führung der »Super Eagles« durch Kalu Uche (16.) ausgeglichen. Bei den Afrikanern sah Sani Kaita in der 33. Minute nach einer versuchten Tätlichkeit gegen...

Hubert Kahl, dpa

Mexiko schockt Frankreich

Riesen-Desaster für die Grande Nation: Wie vor acht Jahren droht der französischen Fußball-Nationalmannschaft auch bei der WM in Südafrika das blamable Vorrundenaus. Der Vize-Weltmeister von 2006 verlor am Donnerstagabend sein zweites Spiel gegen starke und mutige Mexikaner verdient mit 0:2 und steht beim »Finale« der Gruppe A am Dienstag gegen Südafrika vor dem Abschied. Vor 35 370 Zuschauern im Peter-Mokaba-Stadion von Polokwane trafen Javier Hernandez (64. Minute) und Cuauhtemoc Blanco per F...