Rüttgers tritt bei Ministerpräsidentenwahl in NRW nicht an

Düsseldorf, 19. Juni (AFP) - Jürgen Rüttgers tritt bei der Wahl des Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen nicht gegen SPD-Chefin Hannelore Kraft an. Das gab der CDU-Politiker nach Parteiangaben am Samstag nach einer Landesvorstandssitzung in Düsseldorf bekannt. Zudem stehe er künftig auch nicht für den CDU-Fraktionssitz im Landtag zur Verfügung. SPD-Spitzenkandidatin Kraft will sich voraussichtlich Mitte Juli zur Ministerpräsidentin einer rot-grünen Minderheitsregierung wählen lassen. SPD ...

SPD in Sachsen-Anhalt: Bundesregierung soll aufhören

Halle (dpa) - Der designierte SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2011 in Sachsen-Anhalt, Jens Bullerjahn, hat die Bundesregierung zum Aufhören aufgefordert. »In der schwersten Krise seit 60 Jahren haben wir leider auch die schlechteste Bundesregierung seit 60 Jahren. Denen kann man wirklich nur noch sagen: »Hört einfach auf und lasst uns wieder dran«, sagte Bullerjahn am Samstag auf einem Mitgliederkonvent in Halle. Der vom Landesvorstand vorgeschlagene Bullerjahn warb vor rund 450 Parteim...

Deutschland zittert um Achtelfinaleinzug

Port Elizabeth (SID) Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei der WM-Endrunde in Südafrika am zweiten Spieltag der Gruppe D gegen Serbien 0:1 (0:1) verloren und muss vor dem abschließenden Spiel gegen Ghana um den Einzug ins Achtelfinale zittern. Zudem fehlt dem Vizeeuropameister gegen Ghana Angreifer Miroslav Klose, der in der 37. Minute die Gelb-Rote-Karte sah. Im Nelson-Mandela-Bay-Stadion in Port Elizabeth sorgte Milan Jovanovic von Standard Lüttich für den Siegtreffer der Serb...

Grönemeyer und Westernhagen für höhere Spitzensteuer

Berlin (dpa) - Nach SAP-Mitbegründer und Fußballmäzen Dietmar Hopp fordern auch die Rockstars Herbert Grönemeyer und Marius Müller- Westernhagen einen höheren Spitzensteuersatz in Deutschland. »Wenn man Gemeinschaft möchte, müssen diejenigen, die leichter viel Geld verdienen, auch leichter mehr Geld abgeben«, sagte der Sänger Grönemeyer dem Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«. Auch sein Kollege Müller-Westernhagen plädiert für einen höheren Spitzensteuersatz. »Mit einer sogenannten Vermögensteuer ...

Merkel will G-20-Gruppe für Finanzmarkttransaktionssteuer gewinnen

Brüssel, 19. Juni (AFP) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit Blick auf das bevorstehende Gipfeltreffen der G-20-Gruppe in Toronto ihren Vorschlag für eine weltumspannende Besteuerung von Finanztransaktionen bekräftigt. Die Regulierung der Finanzmärkte sei das zentrale Thema bei dem Treffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer Ende kommender Woche in Kanada, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast am Samstag. In der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise der ve...

Seite 1

Unten links

Vor zwei Jahren siedelte sich im nordhessischen Reinhardswald ein Wolf an. Statt das Raubtier zu erschießen, so wie man es vor 160 Jahren mit seinen letzten Artgenossen gehalten hatte, mühten sich die Hessen rührig um ihren Gast. Liebevoll tauften sie ihn Reinhard. Der damalige Umweltminister hätte dem Wolf am liebsten das CDU-Parteibuch geschenkt; er deklarierte dessen Erscheinen zum Beweis dafür...

ndPlusMarcus Meier, Köln

In NRW werden die Farben neu gemischt

Die rot-grüne Minderheitsregierung in NRW kann nicht mit wechselnden Mehrheiten regieren. Schnell wird sich zeigen: Will sie auf die Stimmen der FDP oder die der LINKEN setzen?

Der Zustand der Welt
Jürgen Reents

Der Zustand der Welt

Es sind manchmal die kleinen Meldungen, die einen tiefen Einblick in den Zustand unserer Welt geben: Der international führende Insulinhersteller Novo Nordisk teilte Ende Mai mit, mehrere Medikamente in Griechenland vom Markt zu nehmen, da die Regierung dort im Zuge der Finanzkrise eine 25-prozentige Preissenkung für Arzneimittel angeordnet hat. Novo Nordisk wolle kein Verlustgeschäft machen, heißt es. Betroffen sind zehntausende Diabetes-Patienten, die bislang auf die Präparate des dänischen H...

Seite 2
Von altem Adel

Von altem Adel

Der 58-jährige Politiker verdankt seine Kandidatur für die Regierungspartei PO der Tatsache, dass es Parteifreund Donald Tusk vorzog, als Ministerpräsident die reale Macht zu behalten. In einer parteiinternen Vorwahl setzte sich Komorowski gegen Außenminister Radoslaw Sikorski durch.Vater von fünf Kindern, geboren bei Wroclaw, entstammt Komorowski einem Adelsgeschlecht, dessen Verwurzelung im Gren...

Der »natürliche« Erbe

Der »natürliche« Erbe

Der 1949 in Warschau geborene Kandidat der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) und sein Zwillingsbruder Lech waren als »Zwei, die den Mond stehlen wollten« einst bekannte und beliebte Darsteller in einem Kinderfilm. Als Doktor der Rechtswissenschaften beriet Jaroslaw ab 1976 oppositionelle Organisationen. Dieser Tätigkeit verdankte er die Teilnahme an einem Nebentisch des Runden Tisches Anfang 19...

Der verratene Linke

Der verratene Linke

Als 38-Jähriger der jüngste unter den zehn Präsidentschaftsbewerbern, übernahm Napieralski die Kandidatur für das Bündnis der Demokratischen Linken (SLD) nach dem Tode Jerzy Szmajdzinskis, der in der gleichen Unglücksmaschine wie Lech Kaczynski gesessen hatte. Der Vorsitzende des SLD nimmt in der Wählergunst bisher den dritten Platz ein und könnte seiner Partei ein zweistelliges Ergebnis sichern. ...

Was bewirkt eine Finanztransaktionssteuer?

Was bewirkt eine Finanztransaktionssteuer?

Am 26. und 27. Juni treffen sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zum nächsten G20-Gipfel im kanadischen Toronto. Kommt die Regulierung der Finanzmärkte nun endlich entscheidend voran? ND beleuchtet in einer Serie wichtige Mosaiksteine bei dieser Mammutaufgabe.

Duell um die »Konfitüre«
Julian Bartosz, Wroclaw

Duell um die »Konfitüre«

Am Sonntag dürfen etwa 30 Millionen Polinnen und Polen ihren Stimmzettel in die Wahlurne werfen – diesmal, um ein neues Staatsoberhaupt zu küren. Zehn Bewerber stellen sich ihnen zur Wahl, doch alle erwarten ein Duell.

Seite 3
Schelte für BKA und Verfassungsschutz
ndPlusSven Gerner

Schelte für BKA und Verfassungsschutz

Der Bundesgerichtshof erklärt die Überwachung von drei Berliner Linken nachträglich für rechtswidrig. Das Bundeskriminalamt (BKA) hatte entlastende Informationen zurückgehalten, um die richterliche Genehmigung für seine Ermittlungen zu erhalten.

Aert van Riel

Eine Straße, zwei Welten

Die einstige Trennung der heutigen Bundeshauptstadt ist in der Ackerstraße in Berlin-Mitte noch immer sichtbar. In den vergangenen Jahren haben sich in dieser Straße, die fast 30 Jahre von der Mauer geteilt wurde, wieder zwei sehr unterschiedliche Kieze entwickelt. Während der Westen von Armut und sozialem Wohnungsbau geprägt ist, haben sich im Osten Künstler und Szenelokale angesiedelt.

Seite 4
ndPlusSteffen Schmidt

Vorbild Schweden?

Schweden als Modell für Mitteleuropa? Vor drei Jahrzehnten wurde dort per Volksabstimmung der Atomausstieg verkündet, ein Jahr nach Österreich und lange vor Deutschland. Nun hat das schwedische Parlament diesen praktisch nie vollzogenen Ausstieg für beendet erklärt und den Neubau von Atomkraftwerken wieder zugelassen. Das Deutsche Atomforum ist denn auch des Lobes voll über den vermeintlichen Real...

ndPlusKurt Stenger

Das EU-Tandem

Das deutsch-französische Tandem als wichtigstes Gespann der Europäischen Union tritt zwar momentan nicht in unterschiedliche Richtungen in die Pedale. Aber zumindest ziemlich asynchron sieht die Fahrt der EU momentan aus. Die aktuelle Finanz-, Wirtschafts- und nun auch Schuldenkrise würde klare konkrete Beschlüsse erforderlich machen, doch der jüngste EU-Gipfel brachte kaum mehr als vage Ankündigu...

Olaf Standke

Im Kugelhagel

Noch immer herrscht in über 60 Staaten die Todesstrafe. Und es gibt Länder wie China, Pakistan, Saudi-Arabien oder Iran, da liegt die Zahl der Exekutionen höher als jene in den USA. In diesem Jahr waren es nach Angaben des »Death Penalty Information Center« in Washington bislang 28. Wenn Hinrichtungen in den Vereinigten Staaten oft trotzdem größere Schlagzeilen machen, dann vor allem auch deshalb,...

ndPlusRegina Stötzel

Preisgekrönt

Was für eine Karriere: 1981 trat sie in die CDU ein, 1987 war sie »Frau des Jahres« und danach zehn Jahre lang die zweite Frau im Staate. Die kurze, ruhigere Zeit nach dem Machtwechsel zu Rot-Grün und ihren »Dienstaffären«, die ihrer Popularität großen Abbruch taten, obwohl ihr kein Fehlverhalten endgültig nachgewiesen werden konnte, nutzte sie, um den Führerschein zu machen. Jetzt erhält Rita Süs...

Schwarzer Peter nicht bei Lehrern

ND: Etliche verbeamtete Lehrer in Brandenburg haben nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom Donnerstag Anspruch auf eine Nachzahlung für Stunden, die sie gar nicht unterrichtet haben. Der Grund: Ihre vor etwa zehn Jahren ausgestellten Ernennungsurkunden waren mit dem einschränkenden Zusatz »in Teilzeitbeschäftigung« versehen. Dies war nicht rechtens. Um wie viele Pädagogen handelt es sich?Fuchs: Das lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen. Es könnten zwischen 2...

Seite 5

Zuerst bei den Starken sparen

Berlin (ND-Beyer). Vom heutigen Samstag an bis zum 25. Juni tagt in Berlin die Nationale Armutskonferenz (NAK). Mit Podien, Workshops und Vorträgen will man auf die zunehmenden Probleme armer Menschen in Deutschland aufmerksam machen: Studien zufolge leben über 14 Prozent der Bevölkerung (mehr als 11,5 Millionen) in Armut. Ein zentrales Thema der Fokuswoche wird das schwarz-gelbe Sparpaket sein, d...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Opposition beklagt unwürdiges Verfahren

Ein folgenschweres Gesetz im Eiltempo durchzubringen, bescherte der schwarz-gelben Koalition im schleswig-holsteinischen Landtag heftige Kritik. Die Opposition hält die Entscheidung, das beitragsfreie dritte Kita-Jahr zu kassieren, für falsch.

Bald steigende Zusatzbeiträge?

Fachpolitiker von Union und FDP beraten seit gestern in Berlin über Einsparvorschläge im Gesundheitswesen. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) stimmte die Mitglieder der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dabei erneut auf steigende Belastungen ein. Unterdessen wagte die FDP einen neuen Vorstoß zu Einsparungen beim Elterngeld.

Bundestag verlängert Einsätze

Der Bundestag hat am späten Donnerstagabend über die Fortsetzung von drei deutschen Militäreinsätzen abgestimmt, die unter der Regie der UNO laufen. Die Mehrheit war für die Verlängerung von UNIFIL, UNMIS und UNAMID. Am Freitag verabschiedete das Parlament unter anderem einen Zwangsrabatt für Arzneimittel und eine höhere Ausbildungsförderung.

Seite 6

Kritik an Rede Schwans zum 17. Juni

Berlin (dpa/ND). Der CDU-Politiker Arnold Vaatz hat die Rede der früheren SPD-Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan in der Gedenkstunde des Bundestags zum Arbeiteraufstand in der DDR scharf kritisiert. »Frau Schwan vergleicht unzulässigerweise die DDR des Jahres 1953 mit der Bundesrepublik des Jahres 2010. Dies ist absurd«, erklärte stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am...

ndPlusStephanie Lob (AFP), Brüssel

Die »Spielmacher« ausgebremst

Die EU will offenlegen, wie krisensicher die europäischen Großbanken sind. Dagegen konnten sich die Teilnehmer des Gipfels vom Donnerstagabend in Brüssel nicht auf die Einführung einer internationalen Finanzmarktsteuer einigen.

Antje Stiebitz

Erzwungener Flüchtlingsstatus

Mit Blick auf den Weltflüchtlingstag am Sonntag veranstaltete die Evangelische Akademie zu Berlin in dieser Woche das 10. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz. An der Veranstaltung beteiligten sich das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR), Menschenrechtsorganisationen, Wohlfahrtsverbände und Anwaltsvereinigungen.

Seite 7

Russland äußert Sorge über Iran

Moskau (dpa/ND). Der russische Präsident Dmitri Medwedjew ist besorgt über das iranische Atomprogramm und eine mögliche Verbreitung nuklearer Waffen in Nahost. »Ich würde mir sehr wünschen, dass das iranische Atomprogramm ausschließlich friedlichen Zwecken dient, allerdings ist mir völlig klar, dass sie (die Iraner) hartnäckig eine Reihe anderer Ziele verfolgen«, sagte Medwedjew dem »Wall Street J...

Irina Wolkowa, Moskau

Nur trügerische Ruhe

Bei den blutigen ethnischen Unruhen im Süden der zentralasiatischen Republik Kirgistan sind etwa 2000 Menschen getötet worden. Das sagte die amtierende Präsidentin Otunbajewa der russischen Zeitung »Kommersant« vom Freitag.

Tobias Müller, Amsterdam

Wilders wird nicht regieren

In den Niederlanden wird es keine Rechtskoalition unter der Beteiligung des Rechtspopulisten Wilders geben. Die Sondierungen scheiterten an der Weigerung der Christdemokraten.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Charles de Gaulle als Aushängeschild

Auf den legendären General und Staatschef de Gaulle berufen sich viele französische Politiker. Dazu gehört auch Dominique de Villepin, der mit einer neuen gaullistischen Sammlungsbewegung Staatschef Nicolas Sarkozy herausfordern will.

Seite 8

Metro legt zusammen und streicht 900 Jobs

Düsseldorf (AFP/ND). Die Metro-Gruppe streicht in Deutschland rund 900 Stellen. Der Arbeitsplatzabbau erfolge im Zuge der Zusammenlegung der Metro-Großhandelstochter Cash & Carry und dem ebenfalls zum Konzern gehörigen Hannoveraner Großhändler C+C Schaper, teilte Metro am Freitag mit. Die Großmärkte behielten zwar ihre Namen, jedoch werde die Unternehmenszentrale von C+C Schaper in Hannover au...

Ölkonzern verliert weiter an Börsenwert

Washington (Agenturen/ND). Als letzte der großen Ratingagenturen hat auch Standard & Poor's die Noten für die Kreditwürdigkeit des britischen Ölkonzerns BP gesenkt. S&P begründete die Entscheidung am Donnerstag (Ortszeit) mit den »Herausforderungen und Ungewissheiten«, vor denen BP wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko stehe. Die Agentur stufte BP von AA- auf A ab. Erst am Dienstag ha...

Wolfgang Kühn

Eine doppelte Spaltung

Nicht nur zwischen verschiedenen Bevölkerungsschichten bestehen teilweise eklatante Einkommensunterschiede – als Überbleibsel der Wiedervereinigung wächst auch das Ost-West-Gefälle weiter.

ndPlusGabriel Rath, London

London will Banken zähmen

Die neue britische Regierung will eine Wiederholung der Finanzmarktkrise von 2008 verhindern. Sie stärkt dafür die Aufsichtsfunktion der Bank von England.

Seite 9
Einzig Liebe und Befreiung von Angst
Hans-Dieter Schütt

Einzig Liebe und Befreiung von Angst

Paderborn. Da klingt das »Pater« durch, das väterlich Sorgende und Sichernde wie auch das Maßstab Setzende und Anspruch Haltende; dies Väterliche: Schutz und Schule – des sauberen Lebens, nicht der reinen Lehre; des läuternden inständigen Gesprächs und nicht der lauten strengen Rede. Paderborn. Da hört man aber auch den Born, die Quelle, das frischende Wasser, ehrlich und hell und ohne Beimi...

Seite 10
Sanftwild

Sanftwild

Sie ist schön, sehr schön. Aber die Aussage enthält Traurigkeit – weil es eine Schönheit ist, der künstlerisch zu wenig abgefordert wurde. Gudrun Landgrebe aus Göttingen, wohl für die Ewigkeit ihres Lebens »Die flambierte Frau« (Regie: Robert von Ackeren, Foto: Cinetext), wurde von einer Film- zur Fernsehschauspielerin. Wenn sie auftaucht, taucht seit langem die Verzweiflung des deutschen Fi...

Jürgen Amendt

Einwürfe, Fußnoten

GUTER HUMOR ist eine große Kunst – die nur wenige beherrschen, muss hinzugefügt werden. Diese hohe Kunst besteht darin, in einem Witz den Schmerz über das Unaussprechliche auszudrücken. Der kürzeste deutsche Witz sei Auschwitz, meinte einmal George Tabori, der damit mit seinem Humor dort weitermachte, wo für andere der Spaß aufhörte. Lachen als Medizin der inneren Befreiung von einem Albtrau...

PLATTENBAU
André de Vos

PLATTENBAU

Im Normalfall wird eine Band über die Jahre schwächer und schwächer. Ihren Scheiben fehlt dann der Biss, die Härte, der Pfiff, die Aktualität und auch die politische Analyse. Oft verflacht sie oder endet textlich in Banalitäten. Mit einer Scheibe der Fantastischen Vier erlebt man genau das Gegenteil. Deren neue CD hat ein so hohes Qualitätsniveau, dass man überlegen muss, was andere deutsche Künstler aus dem HipHop- und Rocksektor anstellen wollen, um zu ihnen aufzuschließen.Da wäre zuerst die ...

ndPlusKlaus Bellin

Glanzvollster Schluss

Carl Alexander, Weimars Großherzog, war am 16. April 1885 gerade im Begriff, sein Pferd zu besteigen, als man ihm die Abschrift eines Testaments brachte. Am Vortag war in einem Leipziger Hotelzimmer Walther Wolfgang von Goethe gestorben, der letzte Enkel des Dichters, der Letzte auch, der nach dem Tod seines jüngeren Bruders Wolfgang (1883) zu entscheiden hatte, wem das Erbe des Großvaters zufalle...

Seite 13
ndPlusHans-Jürgen »Dixie« Dörner

Noch kein Beinbruch

Das Spiel gegen Serbien war für das deutsche Team eine Enttäuschung. Von dem Durchsetzungsvermögen und der Sicherheit aus dem Spiel gegen Australien war nicht mehr viel zu sehen. Auch wenn die Serben es den deutschen Spielern deutlich schwerer gemacht haben – dem Team von Joachim Löw fehlte über die gesamten 90 Minuten der Spielfaden. Zwar haben die sehr kleinlichen Entscheidungen des Schied...

Benjamin Haller und

»Black Stars« wollen Afrika froh machen

Christian Hollmann, dpaAfrikas Fans haben bei dieser WM schon viele Enttäuschungen erlebt – doch die »Black Stars« aus Ghana versprechen Linderung. Mit einem Sieg gegen Australien wollen die Ghanaer als erstes afrikanisches Team Richtung Achtelfinale stürmen und dem Gastgeber-Kontinent die Hoffnung auf eine erfolgreiche WM zurückgeben. »Wir möchten Ghana und den Kontinent stolz machen«, künd...

ndPlusMartin Ling, Port Elizabeth

Vom Achtelfinale noch ein ganzes Stück entfernt

Für Serbien war es ein Endspiel, für Deutschland ging es um die Bestätigung des herausragenden Eröffnungsspiels gegen Australien – der bisher stärksten Offensivdarbietung dieser auf maximal mittelprächtigem Niveau verlaufenden WM. Nun wird Deutschland der Erfahrung Serbiens folgen müssen: Nach der unglücklichen 0:1 Niederlage steht die deutsche Mannschaft im letzten Gruppenspiel gegen Ghana früher in einem Endspiel als erhofft. Doch nicht nur Torwart Manuel Neuer macht ein Blick in die jüngere ...

Seite 14
ndPlusEmilio Rappold und Hubert Kahl, dpa

Frankreich schämt sich

C'est fini: Nach der blamablen 0:2-Schlappe von Vize-Weltmeister Frankreich gegen Mexiko packen Franck Ribéry und seine Kollegen mental schon vor dem letzten WM-Vorrundenspiel die Koffer. »Gegen Südafrika spielen wir um die Ehre«, räumte Kapitän Patrice Evra kleinlaut ein. Das dritte Fiasko der Franzosen innerhalb von nur acht Jahren nach dem Vorrundenaus bei der WM 2002 und der EM 2008 scheint be...

ndPlusHeinz Büse, dpa

England bleibt sieglos

Nach einer blamablen Nullnummer gegen Algerien droht England bei der Fußball-WM erstmals seit 52 Jahren das Vorrundenaus. Das zuvor als WM-Mitfavorit geadelte Team aus dem Mutterland des Fußballs entpuppte sich in Kapstadt erneut nur als biedere Durchschnittstruppe und steht im Gruppenfinale gegen Tabellenführer Slowenien (4 Punkte) unter Siegzwang.Mit zwei mageren Zählern liegen die zahnlosen »Three Lions« in der Gruppe C hinter den punktgleichen USA nur auf dem dritten Platz. Algerien durfte ...

Ronny Blaschke, Kapstadt

Deutsche Firmen gewinnen

Das Symbol ist in bester Lage zu besichtigen, zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. Mit seiner geschwungenen Dachkonstruktion schmiegt sich das Greenpoint-Stadion, einer der Hauptschauplätze der WM, in die Kulisse Kapstadts. Entworfen wurde es von den Hamburger Architekten Gerkan, Marg und Partner. »Eins von vielen Beispielen für den Einfluss deutscher Unternehmen an der WM«, sagt Heiko S...

Seite 15
Sarah Liebigt

Und alle so yeah

Egal ob Schlaaaaaand-Rufe oder fieser Trötenlärm auf den benachbarten Sitzen in der S-Bahn: Die WM ist allgegenwärtig, die Farben schwarzrotgelb wimpeln aus Blumenkästen und Autofenstern, sind um Schultern gelegt oder umkränzen Hundehälse. Halbseidenes Fantum und Massenspaßverächter werden auch in den nächsten Wochen noch öfter aufeinanderprallen: Gegen »eventabhängig aufkommenden Patriotismus« wi...

25 Berliner wählen mit

(dpa). 25 Berliner werden am 30. Juni den neuen Bundespräsidenten mitwählen. Das Abgeordnetenhaus bestätigte am Donnerstag einstimmig die Vorschläge der fünf Fraktionen für die Bundesversammlung. Danach entsendet Berlin 13 Wahlmänner und zwölf Wahlfrauen, darunter acht Prominente.Die SPD als weitaus größte Fraktion konnte 9 Vertreter nominieren, die CDU 6, die Grünen und LINKEN je 4 und die FDP 2....

Lieber gemeinsam statt einsam
ndPlusAndreas Heinz

Lieber gemeinsam statt einsam

Aus den Erdgeschossfenstern schaut der 82-jährige Gottfried – noch von Plakaten. »Ich bin alt! Ich bin schwul! Muss ich deshalb einsam sein?« ist neben seinem Foto zu lesen. Im nächsten Jahr will Gottfried persönlich aus einem der Fenster in der Charlottenburger Niebuhrsraße schauen. Jetzt wirbt der Rentner für den »Lebensort Vielfalt«, der hier entsteht. Die Schwulenberatung Berlin richtet ...

Seite 16
Tobias Riegel

Holpriger Trip zu den Wurzeln

Was ein texanisches Urgestein ist, schlägt sich auch gegen König Fußball noch ganz ordentlich. Der 76-jährige Country-Veteran Willie Nelson füllte am Donnerstag beim ersten seiner drei Deutschlandkonzerte das Berliner Tempodrom bis fast auf den letzten Platz. Und das obwohl zu erwarten war, dass von Nelson und seiner fünfköpfigen musikalischen »Family« kein emotionsgeladenes Showfeuerwerk abgebran...

ndPlusNada Weigelt, dpa

Vom Korsett befreit

»Miss JZ« heißt das Album, und auf dem Cover ist eine attraktive junge Frau zu sehen, die stylish ein schwarzes Satintuch über den Augen trägt. Doch für die Sängerin Joana Zimmer ist die Augenbinde keine Dekoration – sie verbirgt dahinter ihre blinden Augen. »Ich mag es, damit auch ein bisschen augenzwinkernd umzugehen«, sagt die 27-jährige Berlinerin unbekümmert.Joana Zimmer hatte schon err...

ndPlusVolkmar Draeger

Monolog des Scheiterns

Ein Stück mitten aus dem Schulalltag, eine szenische Abhandlung um Ideale, echte und vermeintliche, ein Monolog des Scheiterns: Mit »Klamms Krieg« hat der Mittvierziger Kai Hensel einen Hit gelandet – mit seit der Uraufführung 2000 in Dresden über 100 Inszenierungen ist es eines der meistgespielten Stücke auf deutschen Bühnen, wurde 2002 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis geehrt. Nicht (wi...

Seite 17

Hessens FDP kritisiert Schwarz-Gelb

Wiesbaden (dpa/ND). Die hessische FDP zieht mit deutlicher Kritik an der schwarz-gelben Koalition auf Bundesebene in ihren Landesparteitag an diesem Samstag. FDP-Landeschef Jörg-Uwe Hahn forderte am Freitag dazu auf, Wege und Symbole zu finden, mit denen man »einen neuen Anfang der christlich-liberalen Koalition organisieren kann«.Im Interview mit dem Rundfunksender hr-Info schloss er aber auch ei...

Martina Rathke, dpa

Der Ostseehering erholt sich

Wissenschaftler fordern für weitere drei Jahre eine drastische Reduzierung der Heringsfänge in der Ostsee. Die Fischer dort akzeptieren die Begründung nicht.

Die gute Seele vom Kietzer Feld
Wolfgang Weiß

Die gute Seele vom Kietzer Feld

»Wenn ich das gesundheitlich durchhalte, mache ich weiter, bis zum Ende der Wahlperiode im nächsten Jahr.« Die 82-jährige Anneliese Langner, Vorsitzende des Mieterbeirates im Kietzer Feld, einem Wohngebiet im Köpenicker Ortsteil Wendenschloss, wirkt trotz körperlicher Einschränkungen – sie ist auf einen Rollator angewiesen – entschlossen. Seit nunmehr 14 Jahren setzt sie sich tatkräfti...

Hermannus Pfeiffer, Hamburg

Einfallstor für Großbanken

Risiken und Nebenwirkungen wirken oft mächtiger als das eigentliche Gesetz. Dies gilt auch für das neue Sparkassengesetz in Schleswig-Holstein: Der schwarz-gelben Landesregierung von Peter Harry Carstensen (CDU) geht es, so wird jedenfalls erklärt, nur darum, angeschlagene Sparkassen zu retten. Kritiker befürchten jedoch, dass mit der Änderung des Sparkassengesetzes privaten Großbanken Tür und Tor geöffnet wird.

Seite 18

Oberleitung gestohlen – Bahnstrecke gesperrt

Wustermark (dpa). Nach dem Diebstahl von Oberleitungen bleibt die Bahnstrecke zwischen Hannover und Berlin voraussichtlich noch bis zum Samstagvormittag teilweise gesperrt. Unbekannte Täter hatten in der Nacht zu Freitag die Metallleitungen auf drei Kilometer Länge im Abschnitt zwischen Wustermark und Buschow im Havelland entfernt. Der Fernverkehr könne derzeit nur ein Gleis nutzen, erklärte eine ...

Reform der Gemeinden kommt

Magdeburg (dpa/ND). Nach jahrelangen teils heftigen Diskussionen ist die Gemeindereform in Sachsen-Anhalt auf der Zielgeraden. Der Landtag beschloss am Freitag mit den Stimmen von CDU und SPD letzte Gesetze zu dem wohl wichtigsten Vorhaben der Koalition in dieser Legislaturperiode. Sie regeln die Zuordnung von etwa 130 Ortschaften mit 113 000 Bewohnern zu Einheitsgemeinden. Die kleinen Orte hatten...

Irene Güttel, dpa

Nur ein Prozent ist weise

In schwierigen Situationen fragt man am besten Omi. Die weiß immer eine Antwort. Aber Vorsicht: Ihr Ratschlag ist nicht zwingend der Beste. Alter macht nämlich nicht unbedingt weise, haben Forscher festgestellt.

ndPlusAndreas Fritsche

Mieser Betrug mit Schlechtwettergeld

Die vergleichsweise guten Zeiten für Bauarbeiter sind lange vorbei. Während die Industriebetriebe in Ostdeutschland Anfang der 90er Jahre reihenweise dicht machten und die Beschäftigten sich ins Heer der Arbeitslosen einreihen mussten, gab es auf dem Bau zu tun. Die Bauleute erhielten damals zumeist anständige Löhne. Doch seit 15 und mehr Jahren wartet so mancher brandenburgische Bauarbeiter verge...

Rudolf Stumberger, München

Reißnagel im CSU-Hintern

In Bayern rüsten Raucher und Nichtraucher für den entscheidenden Tag: Am 4. Juli stimmt Bayern als erstes Bundesland in einem Volksentscheid über ein ausnahmsloses Rauchverbot in Wirtshäusern und Bierzelten ab. Treibende Kraft auf Seiten der Rauchgegner ist eine kleine Partei, die nicht im Landtag vertreten ist: die ÖDP.

Seite 19
In der Fremde
ndPlusLutz Debus

In der Fremde

Kölner würden sagen: »Dat is en echte Kölsche Jong!« Er feiert wie verrückt, wenn der 1. FC gewinnt, er leidet wie ein Hund, wenn der 1. FC verliert. Er spricht den Dialekt, der ein bisschen wie gegurgelt klingt. Er trinkt das obergärige Bier, das es fast nur in dieser Stadt gibt und genauso heißt wie der Dialekt der Stadt – Kölsch. Er arbeitet wie viele andere in dem großen Autowerk. Er ist vor Kurzem mit seiner Frau und den zwei Kindern in ein Häuschen ins Grüne gezogen, wohnt als Kölner in e...

Seite 20
Präsident
Bernd Zeller

Präsident

Wenn nichts dazwischenkommt, wird Christian Wulff demnächst zum Bundespräsidenten befördert. Damit bekommt das höchste Staatsamt ein Vertreter einer Minderheit, die in der Öffentlichkeit wenig respektiert wird, nämlich der Politiker. Das ist zu begrüßen, denn der Inhaber dieser Position kann nur mit der Macht des Wortes arbeiten und hat sonst nichts zu sagen, was für die meisten Leute genauso zutrifft, so dass hier eine Bürgernähe entsteht, die bei Politikern oft vermisst wird.Es wäre deshalb z...

Milde Richter

Milde Richter

Heute habe ich mich, als ich während der Küchenarbeit den Schulfunk hörte, über einen Satz geärgert, der in einer gut gemeinten Sendung über Adolf Hitler und das Emporkommen des Nationalsozialismus fiel. Nach dem gescheiterten Putschversuch von 1923, sagte der Sprecher, habe Hitler einen milden Richter gefunden, der ihn zu einer Haftstrafe verurteilte, die schon nach einem Jahr wieder aufgehoben w...

Hartmut Rübner

Wegsperren der Armut

Die Kriminalitätsstatistik der letzten Jahre weist hierzulande eine stetige Abwärtstendenz auf, die heftig diskutierten Sexualdelikte nicht ausgenommen. Gleichzeitig wird in Erhebungen registriert, dass die allgemein empfundenen Verbrechensängste stetig anwachsen. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Das merkwürdige Auseinanderklaffen von Realität und Empfindung wird meist mit einer Skandal...

Seite 21
ndPlusMartin Hatzius

Berlinische Dramaturgie

Dietmar Dath verweist in seinem Hacks-Nachwort mehrfach, so auch in nebenstehendem Text, auf die »Hegelsitzungsabschrift«. Gemeint ist das erste Gesprächsprotokoll der Arbeitsgruppe »Dramatik« (1972 bis 1977), die Peter Hacks wie später die AG »Ästhetik« (1978/79) und die AG »Technik des Theaters« (1988 bis 1990) an der Akademie der Künste der DDR leitete. Vollständig ediert und kommentiert liegen...

Dietmar Dath

West/Ost: Was ist eine Debatte?

Eine Weile mit den Maßgaben der Kunst zu verbringen, sie noch einmal ganz durchzulesen, sich also, um einen Text wie diesen hier zu schreiben, über Tage und Wochen da aufzuhalten, wo so dicht an der Arbeit, die man mit Texten hat, entlanggedacht wird, strengt an, wie Training anstrengt. Seit Hacks gestorben ist, haben sich die unterschiedlichsten Temperamente zu dieser Art Anstrengung bekannt, dar...

Seite 22

WochenChronik

17. Juni 1925: Zum Abschluss einer Internationalen Waffenhandelskonferenz unterzeichnen in Genf 27 Staaten ein Protokoll gegen die Anwendung chemischer und bakteriologischer Waffen. 18. Juni 1815: Napoleon Bonaparte wird in der Schlacht bei Waterloo endgültig geschlagen. 20. Juni 1900: Mitglieder der aufständischen chinesischen Geheimorganisation Fäuste der Rechtlichkeit und Eintracht, in Europa a...

Horst Diere

Kriegskurs

Längst war Deutschland in seinen maritimen Rüstungen über die entsprechenden Bestimmungen des Versailler Vertrags hinausgegangen. Noch am Ende der Weimarer Republik forcierte die Marineleitung unter Admiral Erich Raeder mit dem »Umbauplan der Reichsmarine« vom 15. November 1932 die seit Anfang der 20er Jahre geplanten und durchgeführten deutschen Rüstungen zur See, die in Hitlerdeutschland ihre we...

Mehr als Brot und Spiele in Braun
Kurt Pätzold

Mehr als Brot und Spiele in Braun

Zu den Bildern aus den Zeiten faschistischer Herrschaft in Deutschland, die wieder und wieder publiziert werden, gehören die von den Reichsparteitagen der NSDAP, die in Nürnberg stattfanden. Sie finden sich in Zeitungen und Zeitschriften, Bildbänden und Schulbüchern und werden beständig in Fernsehdokumentationen gezeigt. Befremdet und kopfschüttelnd blicken die Nachgeborenen auf die marschierenden...

Steter Tropfen höhlt den Stein
ndPlusJan Korte

Steter Tropfen höhlt den Stein

Mittlerweile gibt es einen sehr guten Forschungsstand zum Umgang mit dem deutschen Faschismus in der bundesdeutschen Nachkriegsgesellschaft. Besonders das als Standardwerk zu bezeichnende Buch von Norbert Frei zur »Vergangenheitspolitik« oder die Analysen von Helmut Dubiel, Joachim Perels und vielen anderen geben einen guten Überblick über Schuldabwehr und Versagen bei der juristischen Verfolgung ...

Seite 23

Zurück vom Asteroiden

Sydney (AFP/ND). Eine hitzebeständige Kapsel mit Asteroidenstaub wurde nach ihrer Landung in Südaustralien nach Japan gebracht. Von dort war die Raumsonde »Hayabusa« (deutsch: Falke) im Mai 2003 zu dem mehr als 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Asteroiden Itokawa aufgebrochen. Nach einer zwei Milliarden Kilometer langen Reise traf sie im September 2005 bei dem Asteroiden ein, um Prob...

ndPlusWalter Willems

Ältester Lederschuh

Etwa 1000 Jahre älter als die großen Pyramiden von Gizeh, 400 Jahre älter als Stonehenge, 200 Jahre älter als Ötzi – den bislang ältesten Lederschuh haben Archäologen in einer armenischen Höhle entdeckt. Das 5500 Jahre alte mokassinartige Schuhwerk ist in nahezu perfektem Zustand, schreiben die irischen Forscher im Online-Journal »PLoS One« (Vol. 5, e10984). Der Urzeit-Schuh, der etwa der Gr...

Lob der Nadel
ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong

Lob der Nadel

Einmal in der Woche gebe ich mir die Nadel. 18 Nadeln verschaffen mir eine Stunde lang totale Entspannung vom Uni-Stress. Dabei versetzt mir die bildhübsche Akupunkturschwester über die Nadeln Stromstöße, die mich wild zucken lassen. Das entspannt aber derart, dass ich neuerdings manchmal dabei sogar einschlafe ... Seit 4000 Jahren regen asiatische Ärzte den Fluss des »Chi« an, entlang der unsicht...

Martin Koch

Geist aus der Maschine

Die wohl bedeutendste Innovation des letzten Jahrhunderts nahm 1935 ihren Ausgang im Wohnzimmer einer gutbürgerlichen Familie in Berlin-Kreuzberg. Dort richtete sich der junge Bauingenieur Konrad Zuse zum anfänglichen Entsetzen seiner Eltern eine mechanische Werkstatt ein, um eine vollautomatische Rechenmaschine zu bauen. Auf die Frage, was ihn dazu bewogen habe, gab Zuse später die lapidare Antwo...

Seite 24
Verfassungswidrig und zu teuer
ndPlusFriedrich Putz*

Verfassungswidrig und zu teuer

»Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, das man lässt«, sagt Wilhelm Busch – und in diesem Sinne enthält das Sparpaket der Bundesregierung für Hartz-IV- Empfänger überraschend Gutes, weil es erwartetes Böses nicht enthält, nämlich die Pauschalierung der Unterkunftskosten. Für diese politische Entscheidung gibt es plausible Gründe: Die Zahlung von Mietpauschalen statt der nach ...

Seite 25
Ke Nako Afrika – es ist Zeit für Afrika
Armin Osmanovic, Johannesburg

Ke Nako Afrika – es ist Zeit für Afrika

Es ist Montagnachmittag kurz vor vier. Wir sind nach Soweto gefahren, dem größten Township Südafrikas, in dem etwa zwei bis drei Millionen Menschen leben. Rechtzeitig zur Fußballweltmeisterschaft eröffnete der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike im Herzen Sowetos werbewirksam ein Trainingszentrum. Es liegt an der gleichen belebten Straße wie Afrikas größtes Krankenhaus, das Chris Hani Baragwana...

Seite 26
ndPlusAlexander Richter

Mal ganz locker, mal luxuriös

Sie gehören zur holländischen Nordseeküste wie Matjes oder Pommes. Über 330 Strandpavillons und -clubs, die es in dieser Art nur hier gibt. Früher waren es meist brüchige Bretterbuden, aus denen es nach ranzigem Fett müffelte. Heute sind viele der Pavillons angesagte LifeStyle-Strandbars mit Restaurants und Lounges zum Sonnenbaden. Ihre Namen wecken Fernweh – Bora, Bora, Copacabana oder auch...

Andreas Steidel

Bad Wimpfen liegt zu Füßen

Die Besteigung des Blauen Turmes der Kaiserpfalz in Bad Wimpfen beginnt zuweilen so: Unten steht ein Bierkasten, auf ihm liegt ein Zettel, und darauf steht der Hinweis, dass der, der ihn die drei Treppen bis zum Lastenaufzug trägt, ein Freibier bekommt. Scherze mit praktischem Nutzwert sind typisch für Blanca Knodel, die 32 Meter über der Stadt einen der ungewöhnlichsten Privathaushalte Deutschlan...

Seite 27
Mit Kajak und Draisine zum Weihnachtsmann
ndPlusHeidi Diehl

Mit Kajak und Draisine zum Weihnachtsmann

»Zuerst machen wir eine Rutschpartie, dabei gibt's eine gewischt, und dann könnt ihr abtauchen«, spricht Jens-Uwe Radke, Wanderführer beim Wassersportunternehmen Nordlicht Tours in der Kanuausleihstation Fürstenberg in Rätseln. Heimlich tauschen wir fragende Blicke, steigen in die Kajaks und überlassen ihm die Führung zu einer Stadtbesichtigung vom Wasser aus. Als vor uns eine Brücke auftaucht, sa...

Seite 28

Testspielauflösung vom 05./06.06.

Preisfrage: Weshalb? - Weil ihr Antrag »Bildung einer deutschen Zentralverwaltung durch Verständigung der demokratischen Parteien und Gewerkschaften zur Schaffung eines deutschen Einheitsstaates« abgelehnt worden war. Gewinner einer ND-Überraschung: Edwin Blender, Stockach; Robert Schulze, Halle/Saale; Kerstin Seidel, Berlin. Woher kam sie? - Julia da Silva-Bruhns, verheiratete Mann (14. August 18...

Kinderspiel
ndPlusMonika Salz

Kinderspiel

Mit ihrem kleinen Schiffchen, der »MS Guck«, fahren die Expeditionsteilnehmer übers Meer, um Meerestiere zu entdecken. Währenddessen versucht Kurt Krake, seinen Sohn Kuno wieder einzufangen, der ihm mal wieder ausgebüxt ist. Abwechselnd ist jetzt jeder der Mitspieler als Kapitän an der Reihe, pro Zug ein bis zwei Felder weit über das Meer zu fahren, um dort die umgedrehten Meerestier-Chips aufzude...

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Preisfrage heute: Wie hieß es? Am 17. Juni 1972 wurden in den USA fünf Leute bei einem Einbruch geschnappt. Der Ort des Geschehens, ein Hotel, wird später weltberühmt. Wie hieß es? Auflösung immer bis Donnerstag: testspiel@nd-online.de oder kurzweil@nd-online.de oder Fax: (030) 29 78 - 16 00 oder Postkarte: Neues Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Kennwort: Testspiel. Wer schrieb es...

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Vor 35 Jahren: Sojus 9 - Erde

In Moskau starb Anfang April mit 74 Jahren der frühere Präsident des sowjetischen Schachverbandes Witali Sewastjanow. Von Beruf Kosmonaut, leitete er die Geschicke der UdSSR-Föderation mehr als ein Jahrzehnt lang. Im Juni 1970 startete Sewastjanow als Bordingenieur von Sojus 9 gemeinsam mit Andrijan Nikolajew zu seinem ersten Flug ins All. Es handelte sich um den ersten Nachtstart der bemannten Ra...

Guter Mann mit Heilkraft

Guter Mann mit Heilkraft

Man mag es kaum glauben, dass es mit der Tageslänge schon wieder bergab geht. Auch wenn Hängemattenwetter bislang recht rar war, der Sommer kann's noch ausbügeln, was der Frühling verschlampert hat. Dafür ersparte dieser uns das Schleppen vieler Gießkännchen. So hat alles seine zwei Seiten, und Hobbygärtner machen immer das Beste draus. Dazu gehört, den feuchten Boden zu lockern, damit er nicht ve...

Mit Bodycheck Bahn frei für »Jammerin«

Mit Bodycheck Bahn frei für »Jammerin«

Lahm durch die Straßen eiern auf seinen Rollschuhen, das war gestern. Schnelle junge Frauen, die keine Angst vor ein paar blauen Flecken haben, geben statt dessen richtig Gas beim Roller Derby, dem neuen Trendsport, der Laufspaß, Taktik und Kampfgeist kombiniert. Außerdem ist das immer eine große Party, wie ND-Autor RENÉ GRALLA von JANINA MEYER (27) erfährt. Die Veranstaltungskauffrau aus Berlin-Kreuzberg hat vor zwei Jahren die »Berlin Bombshells« gegründet.