Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Berliner Sommer Blog

An dieser Stelle bloggt ab Samstag Charlotte Noblet über den Berliner Sommer. Die Autorin macht sich auf die Suche nach Geschichten im Berliner Osten. Lesen Sie selbst, was Charlotte Noblet hierzu sagt: "Wenn ich im Osten von Berlin unterwegs bin, frage ich mich oft, was für Geschichten hinter bestimmten Gebäuden stecken oder was jetzt auf spannenden Industrieterrains vor sich geht. Mehrere von ...

Seite 1

Unten links

Die Fußball-WM ist fast vorbei, und Angela Merkel hat noch einmal beim Bundestrainer angerufen. Vielleicht hilft es für das letzte Spiel. Insider vermuten allerdings, dass es um etwas ganz anderes ging: um einen Postentausch. Joachim Löw ist dermaßen beliebt – selbst nach der Niederlage gab es die Schlagzeile »Alle wollen Jogi« –, dass er den Deutschen 50 Prozent Kassenbeitrag, Rente m...

ndPlusRené Heilig

Westerwelle: Nicht alles gut in Afghanistan

Noch sei nicht alles gut in Afghanistan, verkündete der Vizekanzler und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) am Freitag in einer Regierungserklärung. Das war nicht die einzige Plattheit, die Regierungsparteien im Bundestag zum Besten gaben.

Ellis Huber

Schwarz-Gelb kränkt

Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Rheuma oder Allergien richten sich nicht an Parteien aus. Kranke Menschen brauchen ein Gesundheitssystem, das ihnen beisteht und hilft. Vollmundig und allerorten hat Gesundheitsminister Rösler sein sozialliberales Credo verkündigt und viele glaubten, er meine auch, was er sagte: »Solidarität heißt: Der Starke hilft dem Schwachen und für CDU, CSU und FDP enden Solida...

Extra-Taschengeld für Elitestudenten
Paul Alexander

Extra-Taschengeld für Elitestudenten

Die geplante Bafög-Anhebung liegt erstmal auf Eis, stattdessen haben Union und FDP am Freitag im Bundesrat das umstrittene Stipendienprogramm für Studenten durchgesetzt. Die schwarz-gelbe Bundesregierung will die Kosten komplett übernehmen.

Seite 2

Wer wird Minister?

Erst soll Hannelore Kraft am kommenden Mittwoch zur Ministerpräsidentin gewählt werden; danach will die Sozialdemokratin bekannt geben, welche Genossen sie zu Ministern ernennt. Die Spekulationen sprießen.

Marcus Meier

Keine Langeweile in Leverkusen

An diesem Wochenende erlebt Nordrhein-Westfalen gleich drei Landesparteitage. Während bei SPD und Grünen der Konsens beschworen werden dürfte, könnte es bei der LINKEN spannend werden. Umstritten ist dort vor allem das Abstimmungsverhalten der LINKEN-Abgeordneten bei der Ministerpräsidentinnen-Wahl am kommenden Mittwoch.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Mediziner-Ausbildung in Lübeck bleibt erhalten

Die Universität in Lübeck wird ihre medizinische Fakultät behalten. Diese Zusage gab es am Donnerstagabend aus dem Bildungsministerium in Berlin. Mit einem Umbuchungstrick entlastet der Bund das eigentlich verantwortliche Land bei den Hochschulkosten.

Seite 3
ndPlusHilmar König

Attentat in eigentlich »gesäuberter« Region

Ein Selbstmordattentäter und eine vermutlich ferngezündete Autobombe haben im Nordwesten Pakistans mindestens 65 Menschen in den Tod gerissen. Durch den Anschlag auf einen belebten Markt in den Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan wurden am Freitag zudem mindestens 104 Menschen verletzt, wie die Behörden mitteilten. Unter den Trümmern eingestürzter Gebäude wurden noch weitere Opfer befürchtet.

ndPlusLucía Tirado

Retter auf mehr als 64 Beinen

Ohne Moos nichts los. Aussichtslos? Arbeitslos? Der Umbruch machte 1990 keinen Bogen um die wunderbare Welt des Friedrichstadtpalastes in Berlin-Mitte. Unruhe herrschte wie überall. Die Mitarbeiter gingen in die Theaterferien. Sie konnten nun sonst wohin reisen, wussten aber nicht, was danach sein wird. Die nächste Revue war in Gefahr. 27 Millionen Mark Subventionen vom Land Berlin für die kommende Spielzeit waren weggeblieben, hieß es im ND vom 9. Juli 1990. Außerdem schwelte das Gerücht, es g...

Seite 4
Uwe Kalbe

Bestens bewährt

Das deutsche Asylrecht habe sich bestens bewährt. Mit diesem Argument des CSU-Generalsekretärs ist wohl alles darüber gesagt, was man auch von der Bundesregierung zum Thema Humanisierung des Asylrechts erwarten kann. Nicht viel. Genau darum aber geht es – ob es gelingt, das Asylrecht wieder dem Anspruch anzunähern, den sein Name verkündet. Seit 1993, dem Jahr des sogenannten Asylkompromisses...

ndPlusRené Heilig

Das Menetekel

Gerade in Zeiten, da Regierungen nur noch von einer bis zur nächsten – wie und von wem auch immer ausgelösten – Krise denken können, ist es nützlich, ein wenig strategischer in die Welt zu blicken. Afghanistan ist längst »verloren«. Jedenfalls aus Sicht der NATO, die im Grunde »nur« noch mit immer mehr Opfern versucht, ihr furchtgebietendes Dasein zur rechtfertigen. Es klingt widersinn...

ndPlusOlaf Standke

Spionagespektakel

Orson Welles hat der Stadt mit seinem berühmten Agententhriller »Der dritte Mann« einst ein ganz besonderes filmisches Denkmal gesetzt. In kalten Kriegszeiten war Wien ein regelrechter Magnet für Spione aus aller Herren Länder. Und auch 20 Jahre nach Ende des Ost-West-Konflikts soll Österreichs Hauptstadt noch immer ein Tummelplatz für Schlapphüte aller Coleur sein. Die müssen sich gestern wie in ...

Radikal Kunst
ndPlusIrmtraud Gutschke

Radikal Kunst

Publikumstitel – das sind im Verlagsjargon Bücher, die hohe Verkaufszahlen erwarten lassen. Nun dürfte die Zuerkennung des Georg-Büchner-Preises auch Reinhard Jirgl ein größeres Leserinteresse bringen, aber diejenigen, die vornehmlich zu ihrer Unterhaltung lesen, wird er nicht erreichen. Das wollte er noch nie.Von Anfang an betrieb er seine Kunst auf eine unbeirrbare Weise, das heißt ohne Seitenblick darauf, ob und wem sie genehm sein könnte oder nicht. 1953 in Berlin/ DDR geboren, lernte er El...

Letzte Sitzung für Schwarz-Gelb?

Letzte Sitzung für Schwarz-Gelb?

ND: Herr Jezewski, im Kieler Landtag ging es hoch her in den Wochen seit dem Sparpaket von CDU-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Wie geht es nach der Sommerpause weiter? Jezewski: Ganz anders, hoffe ich, und trotzdem spannend. Es ist ja gut möglich, dass die vergangene Sitzung des Landtags die letzte mit einer schwarz-gelben Mehrheit war. Ich meine auch, mit dieser Hoffnung nicht alleine z...

Seite 6

DIHK will Einwanderung nach Punkten

Berlin (dpa/ND). Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bundesregierung angesichts des erwarteten Rückgangs der Bevölkerung zu einer einfacheren Zuwanderungspraxis aufgefordert. »Deutschland muss sich künftig viel stärker als attraktives Einwanderungsland positionieren«, sagte DIHK-Geschäftsführer Achim Dercks der »Rheinischen Post«. Dazu gehöre, dass die Politik gezielter vor...

Haushaltskonsolidierung nicht ohne Auswirkungen auf Ost-Länder

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) setzt sich trotz Sparzwangs für die Fortführung des Solidarpaktes zugunsten der ostdeutschen Bundesländer ein.Berlin (dpa/ND). Innenminister de Maizière traf sich am Freitag mit ostdeutschen Regierungschefs in Berlin zu einem informellen Gespräch, um über die Lage der neuen Bundesländer zu beraten. Bis 2019 würden die vereinbarten Gelder in Milliardenhö...

Von Wehrdienst bis Solarförderung

In seiner Sitzung vor der Sommerpause tagte der Bundesrat am Freitag wohl zum vorläufig letzten Mal mit schwarz-gelber Ländermehrheit. Bei der nächsten Sitzung am 24. September dürften durch den Regierungswechsel in Nordrhein-Westfalen die Mehrheitsverhältnisse zugunsten von SPD und Grünen verändert werden. Neben den Themen Bafög, Stipendienprogramm und Jobcenter arbeitete der Bundesrat weitere 80 Punkte ab. Nachfolgend eine Auswahl:

Seite 7

Austausch von Agenten in Wien

Wien (dpa/ND). Beim größten Agentenaustausch zwischen Russland und den USA seit Ende des Kalten Krieges haben offensichtlich 14 Spione die Seiten gewechselt. Ein US-Flugzeug aus New York und eine russische Maschine aus Moskau standen am Freitag nach der Landung in Wien etwa zwei Stunden auf dem Rollfeld nahe beieinander und hoben dann wieder ab. In der US-Maschine seien zehn enttarnte russische Ag...

Durchsuchungen in Frankreich

Die Affäre um den Vorwurf illegaler Wahlkampfspenden für Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy spitzt sich unablässig weiter zu.

Christian Klemm

Streit um Asylrecht bahnt sich an

Nach einem Bericht einer Boulevardzeitung plant die Europäische Kommission, das Asylrecht der EU-Staaten zu vereinheitlichen. Die Bundesregierung kritisiert das Vorhaben – und kündigt Widerstand an.

Seite 8

Kuba: Fariñas beendete Hungerstreik

Mexiko-Stadt (epd/ND). Der kubanische Regierungsgegner Guillermo Fariñas hat seinen Hungerstreik nach mehr als vier Monaten beendet. Wie er mitteilte, reagierte er damit auf die angekündigte Freilassung von 52 Häftlingen auf Kuba. Kubas katholische Kirche gab zugleich die Namen der ersten fünf Häftlinge bekannt, die demnächst nach Spanien ausgeflogen werden sollen. Sie erhielten während 2003 Hafts...

Berlusconi droht mit Neuwahlen

Rom (dpa/ND). Der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi will Neuwahlen, falls das Parlament ein Sparpaket im Umfang von 24 Milliarden Euro ablehnt. Seine Mitte-Rechts-Regierung hat zwar eine klare Mehrheit im Parlament, doch fällt die Spardebatte in eine Zeit zugespitzter Spannungen mit den Koalitionspartnern. »Falls die Regierung bei den Anti-Krisen-Maßnahmen durchfällt, gehen alle nach H...

Jürgen Gottschlich, Istanbul

Pyrrhussieg der Opposition

Die Obersten Richter der Türkei wehren sich gegen die vom Parlament beschlossene breite Öffnung des Hohen Rates der Justiz für Nichtjuristen. Das Verfassungsgericht hat diese Artikel jetzt für verfassungswidrig erklärt.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Prügel für den stolzen Adler

Aquila bedeutet Adler, aber die stolze Stadt in Mittelitalien, die im April 2009 durch ein Erdbeben zerstört wurde, befürchtet jetzt, dass sie nie wieder fliegen wird.

Naoto Kan droht Wahlschlappe
Daniel Kestenholz, Bangkok

Naoto Kan droht Wahlschlappe

Trotz Führungswechsels vor einem Monat – Japans regierende Demokraten dürften am Sonntag beim Versuch scheitern, die Kontrolle über das Ober- und das Unterhaus zu behalten. Zur Wahl steht die Hälfte der 242 Oberhaussitze.

Seite 9

Desertec will bald erste Anlage bauen

Düsseldorf (AFP/ND). Die Wüstenstrom-Initiative Desertec will in Marokko bald die ersten Kraftwerke bauen. »Dort planen wir den ersten Kraftwerkspark«, sagte der Chef der Desertec-Projektgesellschaft DII, Paul van Son, dem »Handelsblatt« (Freitagsausgabe). Sein Unternehmen schaue sich derzeit nach geeigneten Standorten um. Geplant ist den Angaben zufolge ein Verbund von Anlagen unterschiedlicher T...

Patenrechtsstreit um Smartphones

New York/Berlin (dpa/ND). Eine Patentrechte-Firma, die im Jahr 2006 bereits über 600 Millionen Dollar beim Blackberry-Hersteller RIM herausschlagen konnte, hat weitere große Smartphone-Hersteller im Visier. Das Unternehmen NTP reichte am Donnerstag in den USA Klagen gegen Apple, Google, Microsoft, HTC, LG und Motorola ein, wie die »New York Times« am Freitag berichtete. NTP wirft den Konzernen vor...

Krise lässt Zeitverträge schrumpfen

Nürnberg (epd/ND). Die Zahl der Beschäftigten mit Zeitverträgen hat im vergangenen Jahr abgenommen. Wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) am Freitag in Nürnberg mitteilte, hatten rund 2,5 Millionen Personen 2009 befristete Jobs und damit rund 150 000 weniger als im Jahr 2008. Der Anteil der Zeitverträge an allen Arbeitsverhältnissen sank den Anga...

Die Euro-Zone ist ganz vorne – beim Fußball

Frankfurt am Main (AFP/ND). In der Euro-Zone gibt es nach Ansicht der Europäischen Zentralbank (EZB) Anzeichen für ein Ende des Vertrauensverlustes in die Staatsfinanzen einzelner Mitgliedsländer. Die Notwendigkeit für die EZB, Anleihen finanzschwacher Euro-Staaten aufzukaufen, »scheint sich schrittweise verringert« zu haben, sagte EZB-Chef Jean-Claude Trichet am Donnerstag. Die Zentralbank hatte ...

ndPlusFabian Lambeck

Rekordgewinn mit Volkseigentum

Die bundeseigene Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) macht regelmäßig Negativschlagzeilen. Etwa durch den Verkauf von Seen oder Preistreiberei bei Ackerflächen. Doch das Geschäft brummt: Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Treuhandnachfolgerin einen Überschuss von fast 500 Millionen Euro.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Banken machen Stress

Die EU testet derzeit, wie solide Europas Banken sind. Auch in Deutschland unterziehen sich die größten Finanzinstitute dem Stresstest.

Seite 10

Einwürfe, Fußnoten

NOCH IMMER darf bei Joachim Löw daran gedacht werden, dass es hätte schlimm werden können. Denn Löw hat mit Klinsmann zu tun, und Klinsmann 2004 war der gelungene Putschversuch gegen Beckenbauers Trainer-Traumkandidaten Matthäus und Rehhagel. Einer dieser beiden, das wäre das Gesetzmäßige gewesen. Aber die Niederlagen des Gesetzmäßigen sind die schönsten Siege des Lebens. Das ist im Sport wie in d...

MEDIENsprech

Das Schöne am Internet ist, dass alles, was man dort findet, was dort veröffentlicht wurde, schon vorher existierte. Das Internet ist quasi ein Déjà-vu-Erlebnis in Endlosschleife. Damit das nicht auffällt, wird das wiedererfundene Alte stets als Innovation gepriesen. Was es ja auch ist, denn man liest ja auch ein altes Buch, das man nach vielen Jahren unter einer Staubschicht im Regal entdeckt, ga...

Sie sind allesamt verrückt geworden

Sie sind allesamt verrückt geworden

Meine Damen und Herren, der Eine weiß das Eine und der Andere das Andere. Ich bin Ronald M. Schernikau, ich komme aus Westberlin, ich bin seit 1. September 1989 DDR-Bürger, ich habe drei Bücher veröffentlicht und ich bin Kommunist. Die Dummheit der Kommunisten halte ich für kein Argument gegen den Kommunismus. Honeckers Versuch, ein guter König zu sein, so klein und mickrig er auch ausfiel, er war...

ndPlusKlaus Bellin

Bücherlust und Kafka-Liebe

Bub, schätz mal, sagte der Lehrer zu seinem Lehrling und drückte ihm ein braunes, schäbiges Bändchen in die Hand, das man bei S. Fischer noch einmal herausbringen wollte. Der junge Mann, beauftragt, den Umfang des Neudrucks zu bestimmen, nahm das Buch und fing an, die Zeilen zu zählen. Er stutzte gleich, stutzte schon beim ersten Satz: »Jemand mußte Josef K. verleumdet haben, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.« Es war ein berühmter Satz, einer der berühm...

Seite 13
Endlich einmal von vorne
Tom Mustroph, Gueugnon

Endlich einmal von vorne

Andy Rihs scheint vor Stolz und Freude schier zu platzen. Denn Cadel Evans, der australische Frontmann des vom Schweizer Hörgeräte-Mogul finanzierten Radteams BMC Racing ist derzeit von allen Favoriten der Tour de France am besten im Gesamtklassement platziert. 30 Sekunden liegt er vor dem Luxemburger Andy Schleck (Saxo Bank), eine Minute vor Titelverteidiger Alberto Contador (Astana/Spanien) und knapp zwei Minuten vor dem US-Amerikaner Lance Armstrong (Radioshack). Diese hervorragende Ausgangs...

Thomas Nowag und Antje Rehse, SID

Spanier rüsten für die Party

Die Königin kommt, das Orakel stimmt, selbst das niederländische Fußballidol Johan Cruyff sagt einen Sieg voraus: Die finale Fiesta der Spanier kann beginnen. »Wir werden alle Menschen glücklich machen«, verspricht Halbfinal-Held Carles Puyol vor dem ersten WM-Endspiel in der spanischen Fußball-Geschichte. Die Fans chartern reihenweise Flugzeuge, um den historischen Tag live in Johannesburg zu erl...

ndPlusRonny Blaschke, Kapstadt

Südafrika fiebert in Orange

Es geht normalerweise ruhig zu im niederländischen Konsulat von Kapstadt. Am Eingang nimmt ein breitschultriger Mann das Handy ab. Hinter einer Glasfront sitzen eine Dame und ein Herr, nehmen Anträge entgegen, kontrollieren Anträge, geben Anträge zurück. Normalerweise, doch es ist nichts normal, und so sagt Konsul David de Waal: »Was wir hier erleben, ist verrückt und einmalig schön.«De Waal ist e...

Seite 14
ndPlusAntje Rehse, SID

Zehn im Rennen um den Goldenen Ball

Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil und Thomas Müller können auf besondere WM-Ehrungen hoffen: Der Münchner Schweinsteiger und der Bremer Özil haben Chancen, mit dem Goldenen Ball als bester Spieler der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ausgezeichnet zu werden. Das Duo gehört zu der Liste mit zehn Kandidaten, die der Fußball-Weltverband FIFA am Freitag bekannt gab. Die großen Favoriten sind al...

Klaus Bergmann und Jens Mende, dpa

Abschied ohne Larifari

Joachim Löw legen Fieber und Schüttelfrost flach – seine erschöpften WM-Jungs müssen sich dagegen vor dem ersehnten Urlaub noch einmal aufrappeln. »Der Kopf braucht eine Pause. Aber wir müssen uns strecken und können nicht mit einer Larifari-Einstellung ins Spiel gehen«, mahnte Jungstar Thomas Müller vor dem Spiel um Platz drei gegen Uruguay. Der letzte Eindruck bleibt, »und es gibt auch ein...

Seite 15

S-Bahn versagt im Hochsommer

(ND). Die S-Bahn scheine auf niedrige Temperaturen im Sommer zu hoffen, anstatt die Züge entsprechend auszurüsten, kritisierte VBB-Chef Hans-Werner Franz am Freitag. Gerade auf der Stadtbahn machten sich die fehlenden Züge bemerkbar, Fahrgäste müssten erneut verkürzte Züge in Kauf nehmen. Wegen Zugausfällen werden auf der S 3 und S 5 nur 6-Wagen-Züge anstelle der geplanten 8-Wagen-Züge eingesetzt,...

IHK warnt vor Mangel an Azubis

(dpa). Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin warnt vor einem Mangel an Lehrstellenbewerbern in der Hauptstadt. Grund seien stetig sinkende Schülerzahlen und eine geringere Nachfrage von Jugendlichen aus Brandenburg, sagte IHK-Präsident Eric Schweitzer. »Die Situation ändert sich rapide.« An den Berliner Berufsschulen würden demnächst bereits 500 von 3300 Ausbildungsplätzen gestrichen.Eine ...

Zentrum warnt vor unseriösen Beratern

(epd). Das Berliner Arbeitslosenzentrum evangelischer Kirchenkreise (BALZ) hat vor unseriösen privaten Beratungsangeboten vor Jobcentern gewarnt. Immer öfter gingen private Beratungsdienste und Rechtsanwälte dort aggressiv auf Kundenfang, erklärte der Chef des Arbeitslosenzentrums, Frank Steger, am Freitag zur Halbzeit der mobilen Beratungsaktion »Irren ist amtlich« vor Berliner Jobcentern.Er betr...

ndPlusKlaus Joachim Herrmannüber den Streit um die Autobahn

Meine Sicht

Die Frage trug in gewisser Weise die Antwort in sich. Wer hätte auch erwarten können, dass es unmittelbaren Anliegern einer innerstädtischen Autobahntrasse besser gehen könnte als davon etwas weiter entfernten Mitmenschen. Das Resultat der Ermittlungen des forschenden Institutes bestätigte sachkundig und »repräsentativ«: je näher, desto »gravierend« übler. Die Studie erfolgte im Auftrag der Linksp...

Richtige Ehe für homosexuelle Paare gefordert

(dpa). Homosexuelle Paare sollen nach dem Willen des Landes Berlin künftig richtig heiraten können. Das Land brachte einen Entschließungsantrag für einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung am Freitag in den Bundesrat ein. Danach soll die grundgesetzlich geschützte Ehe für Menschen gleichen Geschlechts geöffnet werden. Bisher dürfen sie ihre Heirat nur als eingetragene Lebenspartnerschaft dokument...

Radfreundlicher Straßenausbau

(epd). Berlin baut seine Straßen zunehmend fahrradfreundlicher aus. Zwar sei die Zahl der benutzungspflichtigen Radwege in Berlin in den vergangenen vier Jahren von 150 (Stand 2006) um über ein Viertel auf etwa 110 Kilometer (Stand Ende 2009) verringert worden. Gleichzeitig seien jedoch die auf Fahrbahnen ausgewiesenen Radfahrstreifen von 80 auf etwa 125 Kilometer verlängert worden, teilte die Sen...

Zahl der Berliner steigt

(epd). In Berlin leben immer mehr Menschen. Die Zahl der Einwohner der Bundeshauptstadt sei 2009 um 11 000 auf rund 3,44 Millionen Personen gestiegen, teilte das Statistikamt Berlin-Brandenburg am Freitag in Potsdam mit. Das entspricht einem Zuwachs von 0,3 Prozent. Damit habe sich der Anstieg der Einwohnerzahlen seit 2005 auch im vergangenen Jahr fortgesetzt. Die niedrigste Einwohnerzahl in den v...

ndPlusPeter Nowak

Armut wohnt an der Autobahn

Die Ergebnisse einer repräsentativen Studie zu den Folgen des innerstädtischen Autobahnbaus für die Anwohner lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Wohngebiete entlang der Stadtautobahn weisen einen deutlich höheren Anteil von Erwerbslosen und sozial Benachteiligten auf. Das betreffe alle Bevölkerungsgruppen, betonte Sigmar Gude vom Stadtforschungsbüro TOPOS, das die Untersuchung im Auft...

Seite 16

Jirgl erhält Büchner-Preis

(dpa). Der 57-jährige Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl bekommt den Georg-Büchner-Preis. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Freitag in Darmstadt mit. Der mit 40 000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Jirgl habe in »einem Romanwerk von epischer Fülle und sinnlicher Anschaulichkeit ein eindringliches, oft verstörend sugges...

Tobias Riegel

Pressestelle

Es ist ja nicht so, dass in Berlin nichts wichtiges passiert wäre in der vergangenen Woche: Verbände waren aufgefordert, sich zum Integrationsgesetz zu äußern, der Einstieg in die Schulreform geht voran und der Schlossplatz bietet genau wie die A 100 nach wie vor Diskussionsbedarf. Zwei Themen aber scheinen den Redakteuren der Hauptstadtzeitungen besonders auf den Nägeln gebrannt zu haben: Keine a...

In der Grauzone
ndPlusManuela Lintl

In der Grauzone

Das Spektakuläre ist der Kunstausstellung »Grey Borders – Grey Frontiers« nicht auf den ersten Blick anzusehen. Unter der Federführung des Kurators Rami Farook werden nach Stationen in London und Venedig nun im Berliner Soho House Skulpturen, Fotografien, Performances, Installationen, Videos und Objekte von elf Künstlerinnen und Künstlern aus Saudi-Arabien gezeigt. Der Titel spielt darauf an...

Seite 17

Alternativloser Rückstau

(ND). Die Bauarbeiten in Pankow sind noch lange nicht beendet: Der aus dem Konjunkturprogramm II der Bundesregierung finanzierte Neubau der Fahrbahn der Wollankstraße geht in seine nächste Phase. Ab Montag bis einschließlich Freitag, den 20. August 2010, wird die östliche Fahrbahnhälfte hinter der Florastraße bis zur Schönholzer Straße/Breite Straße in Fahrtrichtung Rathauscenter erneuert. In Abst...

Platz für die Galerie

(ND). An diesem Montag beginnen die Arbeiten des Umbaus der Glinkastraße im Bereich von Unter den Linden bis Behrenstraße. Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte, wird in dem 125 Meter langen Abschnitt die Fahrbahnkonstruktion erneuert und die Fahrbahnbreite für die geplante Lindengalerie reduziert. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich demnach auf zirka eine Million ...

Park mit Bach und Wiesen
Barbara Staacke

Park mit Bach und Wiesen

Der Erholungspark Marzahn mit seinen neun internationalen Gärten der Welt ist mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Selbst die mit Parks reichlich gesegneten Potsdamer sind neugierig geworden. »Die Welt rückt hier auf kleinstem Raum zusammen«, staunen Hildegard Pfau und Christa Nachtigall, während sie durch den italienischen Renaissancegarten mit seinem an die römische Antike erinnernden Säulengang wandeln. Weiter geht es zu Götterbaum, Schreinen, Tempeln und farbenprächtigen Orchideen. Von den fremden Kulturen zeigen sich die beiden Frauen beeindruckt. Und dabei haben sie noch ein gehöriges Pensum zu bewältigen. Da ist der Riyad-Garten mit seinem Palast, der an eine der Geschichten aus 1000 und einer Nacht erinnert, das Teehaus am See oder der Japanische und Koreanische Garten mit verschlungenen Wegen, Bächen und Steinformationen.

Tino Moritz, dpa

Wald abholzen für die Stadtkasse

Dresden. Eine Stadt in der Oberlausitz hat überlegt, ihren Gemeindewald abzuholzen, um durch den Holzverkauf mehr Geld in die Haushaltskasse zu holen. Der Plan ist inzwischen vom Tisch, der Ort will mit der Idee auch gar nicht öffentlich in Verbindung gebracht werden – aber sie zeigt, wie weit die Verzweiflung schon reicht.Ab 2011 wird es eng für die Kommunen, weil die Einnahmen massiv zurückgehen.Mit welchen Einschnitten die Kommunen reagieren werden, ist noch weitgehend unbekannt. Während der...

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Zentrum gegen Schickimickisierung

Hamburgs Protestbewegung gegen die Gentrifizierung hat dieser Tage einen bedeutenden Erfolg erzielt. Der selbstverwaltete Stadtteiltreff »Centro Sociale« am Schanzenviertel bekam nach zähen Auseinandersetzungen nun einen Mietvertrag für fünf Jahre mit Option auf weitere fünf Jahre Verlängerung. Damit konnten sich die Anwohner des stark von Mietsteigerung und Ballermannisierung betroffenen Quartiers einen der letzten Freiräume sichern, wo sich Mieterinitiativen, Kulturgruppen und politische Bünd...

Seite 18

Max Strauß versus Bayern

München (dpa/ND). Max Strauß, Sohn des früheren bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chefs Franz Josef Strauß, sieht sich als Justizopfer und hat das Land Bayern auf Zahlung von rund 900 000 Euro verklagt. Im Einzelnen macht er ein Schmerzensgeld von mindestens 100 000 Euro und Schadenersatz von rund 800 000 Euro geltend, weil die bayerische Justiz ihn mit einem Strafverfahren wegen Steuerhinte...

Immer weniger Brandenburger

Potsdam (dpa). Der seit 2001 zu beobachtende Bevölkerungsrückgang in Brandenburg konnte vergangenes Jahr nicht gestoppt werden. Mit dem neuerlichen Verlust von rund 11 000 Einwohnern liege die Zahl der Märker nur noch ganz knapp über 2,5 Millionen. Als Hauptursache für den Rückgang nannte das Statistikamt am Freitag in Potsdam mehr Sterbefälle als Geburten. Auch seien mehr Menschen weggezogen als ...

Plädoyer für mehr Schweine

Schwerin (dpa/ND). Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat erneut eine Lanze für mehr Tierhaltung gebrochen. Tierhaltung benötige mehr Arbeitskräfte und bringe mehr Umsatz als Ackerbau, sagte Backhaus am Freitag im Landtag. In Deutschland würden 26 Millionen Schweine gehalten, in Mecklenburg-Vorpommern 768 000. Wenn die deutschlandweite Zahl auf das Land umgerechnet werde, kö...

ndPlusWilfried Neiße

Kampfmittel gegen Ostalgie

Die Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre hat sich am Freitag ein Arbeitsprogramm gegeben. Die Ausschussmitglieder folgten im Wesentlichen dem Entwurf zum Programm, das die Ausschussvorsitzende Klara Geywitz (SPD) vorgelegt hatte. Einzige Ausnahme war der Vorschlag, auch die »Übernahme des westdeutschen Modells« und die Erfahrungen damit zu thematisieren. Der Ausschuss wird das The...

ndPlusJoachim Mangler, dpa

Wohnen im Kussewitzer Futtersilo

Wenn Andreas Krüger aus dem Fenster sieht, blickt er weit übers Dorf. Er hat sich eingerichtet, wo früher Rübenschnitt gärte. Der Ingenieur lebt in einem Hochsilo.

Jörn Perske, dpa

Ein verrückter Einfall

Ein dreiviertel Jahr hat Horst Zuse, der Sohn des Computererfinders Konrad Zuse, an dem exakten Nachbau des des Computers Z3 gewerkelt. Nun ist der Rechner fast fertig.

ndPlusMarina Mai

Reisefreiheit für Asylbewerber

Asylbewerber können sich in Kürze innerhalb des Landes Brandenburg frei bewegen. Die Landesregierung hat diese Woche dazu eine lange angekündigte Verordnung von Innenminister Rainer Speer (SPD) auf den Weg gebracht. Sobald sie im Gesetz- und Verordnungsblatt erschienen ist, hat sie Rechtskraft. Der Brandenburger Flüchtlingsrat spricht von einem Signal mit bundesweiter Wirkung.

ndPlusAntje Rößler

Akkorde im Hangar

Schnurgerade führt die Betonpiste durch den Wald. Hier und da scheinen verfallene Baracken zwischen den Bäumen auf. Nach langen Kilometern erreicht man das riesige Rollfeld des früheren sowjetischen Militärflughafens Groß Dölln. Tief in der Schorfheide versteckt, war er in der DDR auf keiner Landkarte verzeichnet – dabei lebten hier während des Kalten Krieges bis zu 15 000 Soldaten. Heute di...

Seite 19
Die HJ stahl ihnen die Musik
ndPlusLutz Debus

Die HJ stahl ihnen die Musik

Als wäre die Zeit in den 50er Jahren stehengeblieben, so sieht es im »Weißen Holunder« aus. Die Kneipe in der nördlichen Innenstadt von Köln ist vollgestopft mit Antiquitäten. Werbetafeln aus Emaille preisen längst vergessene Zigarettenmarken. Auf Regalbrettern stehen etliche alte Röhrenempfänger. Elvis und Marilyn Monroe lächeln von ihren Plakaten herab. Es riecht nach westdeutscher Nachkriegszei...

Seite 20
Bernd Zeller

Misere

Zum Beispiel in Berlin ist die Misere der Schulen so unübersehbar, dass sie sogar der lokalen Presse aufgefallen ist. Da gibt es Schulen, in denen dreißig Prozent der Drittklässler nicht geeignet sind für die vierte Klasse. Von den anderen schaffen es viele nur, weil die vierte Klasse auch nicht mehr das ist, was sie mal war. Die Kinder, so eine Studie, beherrschten nur eine rudimentäre Kiez-Sprac...

Fehler als kreative Chance
ndPlusMartin Koch

Fehler als kreative Chance

Nach den Idealen der Aufklärung ist jeder Mensch angehalten, sich als Schöpfer seiner eigenen Lebensgeschichte zu begreifen. Allerdings ziehen manche daraus den fragwürdigen Schluss, sie müssten, um diesem Anspruch zu genügen, ihr berufliches und privates Umfeld weitgehend kontrollieren. Wird ein solches Bestreben gar zur Obsession, reagieren viele Betroffene auf ihr zwangsläufiges Scheitern mit Angststörungen, Depressionen oder entwickeln ein Burn-out-Syndrom.Der Berliner Psychotherapeut Bernd...

Seite 21
Sabine Neubert

Ein Jahrhundert wird besichtigt

In Hannover gestaltet ein Regisseur einen Theaterabend mit Heiner-Müller- und Ilja-Ehrenburg-Texten. Wie geht das zusammen? Schwierig bestimmt! Aber ich will es genauer wissen.Vor Jahrzehnten lasen wir mit großem Interesse – und nicht kritiklos – die drei Bände (bzw. sechs Bücher) von Ilja Ehrenburgs spannender »Lebensbeichte« mit dem Titel »Menschen Jahre Leben«. Das siebente Buch, »j...

ndPlusGunnar Decker

Der Traum vom Anderswerden

Es gab eine Zeit, es ist noch nicht lange her, da galt Ernst Bloch als der von der Geschichte am gründlichsten widerlegte Denker. Utopie? Aber wir haben jetzt doch Freiheit und eine demokratische Ordnung! Und die liegt nicht im Nirgendwo von Utopia, sondern hat historisch gesiegt.Wie schlecht ist den Menschen in der Geschichte doch immer das Siegen bekommen. Es macht auf frivole Weise denkfaul und nimmt ihnen ihren größten Reichtum: Den Traum vom Anderswerden, die Erwartung, dass jeder kommende...

Seite 22

WochenChronik

6. Juli 1415: Der tschechische Reformator Jan Hus wird trotz Zusicherung freien Geleits durch den Kaiser zum Konstanzer Konzil verhaftet und als Ketzer verbrannt. 8. Juli 1975: Erstmals besucht ein israelischer Premier die Bundesrepublik Deutschland; Yitzhak Rabin beehrt die KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen. 11. Juli 1975: In der Grabanlage des ersten Kaisers von China, Shih Huang Ti, der im Jahre 20...

Gertrud Arndt
ndPlusMartin Stolzenau

Gertrud Arndt

Schaffensspuren der Bauhauskünstlerin Gertrud Arndt (Foto: Bauhaus-Archiv Berlin / (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2010) findet man heute außer in Weimar und Dessau vor allem im südthüringischen Probstzella und in Darmstadt, wo sie vor zehn Jahren verstarb. Besondere Bedeutung besitzt ihr fotografischer Nachlass. Er belegt ihre künstlerische Meisterschaft und dokumentiert Bauhausgeschichte.Am 20. September 1903 im oberschlesischen Ratibor als Gertrud Hanschk geboren, studierte die kunstinteressierte ju...

Horst Diere

»Wenn erforderlich«

Seit jenen fernen Tagen, da Herzog Wilhelm von der Normandie mit einem Heer in England landete und nach der Schlacht bei Hastings 1066 das angelsächsische Land unterwarf, gelang das keiner anderen Macht mehr. Selbst ein Napoleon, der 1803 bis 1805 Vorbereitungen für eine Landung in England traf, musste seine Pläne aufgeben. Als sich knapp anderthalb Jahrhunderte danach in der ersten Phase des Zwei...

ndPlusGerhard Feldbauer

Die irdische Gier der Mönchsritter

Am 15. Juli 1410 trafen bei Grunwald, das die Deutschen Tannenberg nannten, die Kreuzritter mit einem polnisch-litauischen Heer in einer Schlacht aufeinander, die als eine der bedeutendsten in die Geschichte des Mittelalters einging. Unter seinem Hochmeister Ullrich von Jungingen zählte das Ordensaufgebot etwa 15 000 Mann, die Streitmacht von König Jagiello II. und seinem verbündeten Heerführer, d...

ndPlusDaniela Fuchs-Frotscher

Die Ängste der polnischen Nachbarn

Für Polen war nach dem Mauerfall die Frage nach dem Bestand der Oder-Neiße-Grenze von größter Wichtigkeit, eine Voraussetzung für die Akzeptanz der kommenden deutschen Einheit. Am 17. Juli 1990 auf der dritten Zwei-plus-Vier-Außenministerkonferenz in Paris wurde im Beisein des polnischen Außenministers Skubiszewski endgültig Einvernehmen über die deutsch-polnische Grenzfrage erzielt. In dem am 12....

Seite 23
26 Stunden solar

26 Stunden solar

Allein mit der gespeicherten Kraft der Sonne hat erstmals ein Solarflugzeug einen Nachtflug gemeistert. Der vom Schweizer Abenteurer Bertrand Piccard entwickelte Flieger »Solar Impulse« landete am Donnerstag nach 26-stündigem Flug auf dem Militärstützpunkt Payerne in der Schweiz. Der Flieger habe nach seinem Start am Mittwochmorgen so viel Sonnenenergie getankt, dass sogar noch ein weiterer Nachtf...

Jasminduft beruhigt

Bochum (dpa/ND). Der Duft von Jasminblüten kann nach Forscherangaben als Valiumersatz dienen. Der Effekt sei vergleichbar mit potenten Psychopharmaka, berichtete der Zellphysiologe und Geruchsforscher Hans Hatt von der Ruhr-Universität Bochum.»Statt Schlaftablette oder Stimmungsaufheller könnte auch eine Nase Jasminduft aus Gardenia jasminoides helfen«, sagte Hatt. Zusammen mit Forschern der Düsse...

ndPlusMartin Koch

Hightech aus Ostberlin

Vor wenigen Wochen feierte die wissenschaftliche Welt den 50. Geburtstag des Lasers. Mit diesem aus dem Englischen entlehnten Akronym (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) wird heute im Grunde dreierlei bezeichnet: erstens der physikalische Effekt zur Erzeugung gebündelter monochromatischer Lichtstrahlen, zweitens die dazugehörige Strahlungsquelle und drittens der gebündelte St...

ndPlusWalter Willems

Marsozean und Mondwasser

Seit dem Altertum beflügelt der Mars die Fantasie des Menschen. Als der rote Planet der Erde im Jahr 1877 besonders nahe kam, entdeckte der italienische Astronom Giovanni Schiaparelli auf seiner Oberfläche geometrische Muster. Diese vermeintlichen Marskanäle nährten über Jahrzehnte den Mythos vom Marsmenschen. Zwar wurde das Phänomen später als optische Täuschung entlarvt. Aber die Frage, ob auf d...

Seite 24

Der Krieg am Hindukusch muss umgehend beendet werden

»Afghanistan – ein Krieg ohne Ende?« Antworten auf diese Frage suchten in einer Podiumsdiskussion auf dem ND-Pressefest am 19. Juni Hans-Christian Ströbele(l.), Vize-Vorsitzender der bündnisgrünen Bundestagsfraktion und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, und der frühere langjährige Afghanistan-Berichterstatter des Europäischen Parlaments André Brie (LINKE). Moderator war Olaf Standke.

Seite 25
Hoffnung durch Fußball
ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Hoffnung durch Fußball

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika geht ihrem krönenden Abschluss entgegen. Jetzt träumen nur noch zwei vom Titel. Abseits der Schlaglichter geht es bei »Football for Hope« um Hoffnungen ganz anderer Art.

»Eine Weltmeisterschaft, die das Ganze im Blick hat«
Reimar Paul, Kassel

»Eine Weltmeisterschaft, die das Ganze im Blick hat«

Morgen ist das Finale. Nicht nur bei der FIFA-Weltmeisterschaft der Männer-Nationalmannschaften, sondern auch bei der 7. »Bolz-WM« der Freizeit- und Alternativteams in Kassel, werden am Sonntag die neuen Champions ermittelt. Anders als in Südafrika, markiert das Endspiel in der nordhessischen Stadt aber nur einen Höhepunkt des Spektakels: Bei der »Bolz-WM« messen Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer nämlich bereits seit dem 2. Juli in allerlei Wettbewerben ihre Kräfte.Es ist eine ziemliche Ku...

Seite 26
Heidi Diehl

Voll das Leben!

In der WDR-Serie »Dittsche – Das wirklich wahre Leben« steht er plaudernd als TV-Imbisswirt Ingo hinter dem Tresen der Eppendorfer Grillstation in Hamburg. Irgendwann aber wollte der Schauspieler Jon Flemming Olsen wissen, wie es im wirklichen Leben in und an deutschen Imbissbuden zugeht, und er begab sich einen Sommer lang auf Frittentour durch alle 16 Bundesländer. Nicht um die Qualität von Pommes und Co. ging es ihm bei seiner Reise ins Herz der Imbissbuden, sondern um die Leute vor und hint...

ndPlusRenate Wolf-Götz

»Hier könnte ich mich auf ewig niederlassen«

Wolkenverhangen kündigt sich der Nachmittag an. Ein heftiger Regenschauer setzt ein. Doch Alain Bhoytoo versichert: »So schnell wie ein Regenguss auf Mauritius kommt, geht er auch wieder. Er hat recht. Entspannt treffen wir den Hotel-Direktor abends an der Bar. Bei einem Cocktail erzählt er von der Insel und ihren Bewohnern, deren Vorfahren aus Europa, China, Afrika und Indien stammen. Auf Mauriti...

Seite 27
Mit Goethe und der Welt versöhnt an der Ilm entlang
Gabi Kotlenko

Mit Goethe und der Welt versöhnt an der Ilm entlang

»Die Gegend ist herrlich, herrlich ...«, schwärmte schon der alte Goethe von seinem Thüringen. Doch sicher ist er nie bei strömendem Regen durch das Land geradelt ... Doch er war immer ein bisschen mit dabei. Der Dichterfürst schrieb an seinen Freund Schiller über das Städtchen Ilmenau: »Ich war immer gern hier und bin es noch; ich glaube, es kommt von der Harmonie, in der hier alles steht.« Harmo...

Seite 28

Testspielauflösung vom 03./04.07.

Auflösung vom 3./4. JuliPreisfrage: Was bedeutet er? -»Satchmo« ist eine Verkürzung von satchel mouth (etwa »Taschenmund«). Armstrongs Biografen sagen, es handele sich um eine Anspielung auf seine aufgeblähten Backen. Satchel mouthed bedeutet im Amerikanischen Englisch aber auch großmäulig, großfressig.Gewinner einer ND-Überraschung: Lothar Nattrodt, Dresden, Manfred Jantsch, Pirna, Angelita Habl,...

Jugendbuch
Udo Bartsch

Jugendbuch

»Beste Freunde für immer.« Diesen Schwur schreiben Bird und Sugar Boy mit Kohle an die Wand ihres Geheimtunnels. Was die beiden Zwölfjährigen da nicht ahnen: Sugar Boys Familie zieht weg. Ganz ans andere Ende von Australien, 4000 Kilometer weit entfernt. Alle sonstigen Freunde von Bird sind Erwachsene. Genauer gesagt sind sie auch eher die Freunde seines Vaters. Und genauso wie Sugar Boy ihn jetzt einfach verlässt, hat vor Jahren Birds Mutter die Familie verlassen. Der alte Schmerz bricht wiede...

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Preisfrage heute: Wer sagte es? Ich möchte nur, dass dem Kommunismus in der Ausübung seiner Macht mindestens so viele Jahrhunderte Zeit gegeben wird, wie sie der Kapitalismus gehabt hat. Auflösung immer bis Donnerstag: testspiel@nd-online.de oder kurzweil@nd-online.de oder Fax: (030) 29 78 - 16 00 oder Postkarte: Neues Deutschland, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Kennwort: Testspiel. Wie hi...

Jung, höflich, herzlich
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Jung, höflich, herzlich

Das jährliche »Youngstars-Großmeisterturnier« in Biel (Schweiz) ist immer eine gute Gelegenheit, die Evolution der jungen Großmeister zu beobachten. Mein Lieblingsspieler ist Anish Giri (Niederlande, 16), der Jüngste unter den Spielern. Giri beweist in Interviews, dass er Tugenden besitzt, die unter Schachspielern nur selten anzutreffen sind: Höflichkeit und Herzlichkeit. Giris ELO-Zahl wurde beim...

Was ist Mimese?
ndPlusProf. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe

Was ist Mimese?

Den Begriff Mimkry kennen viele: darunter versteht man die Nachahmung anderer Tiere. Die wespenähnliche Zeichnung vieler Schwebfliegen wird als solche angesehen, aber Schwebfliegen sind keine überzeugenden Kopien und sie unterscheiden sich auch im Verhalten von Wespen so stark, dass sie erfahrene Vögel kaum täuschen. Das Gegenstück zur Mimikry ist die als Mimese bezeichnete Nachahmung von Pflanzenteilen und leblosen Strukturen. Und dafür gibt es in jedem Garten eine Fülle von Beispielen, die üb...

Form Dir einen Problemlöser!

Form Dir einen Problemlöser!

ND: Wann haben Sie Ihre Begeisterung für das fantasievolle Kneten plus Backen entdeckt?Mussmann: Gebastelt habe ich schon immer gern, und als mir Fimo vor 25 Jahren zum ersten Mal in die Hände fiel, habe ich sofort gemerkt, dass es für mich ideal ist. Mein erstes Modell war ein Troll, danach kam ein Drache. Mittlerweile habe ich mehr als 50 Figuren im Angebot. Fimo besteht aus PVC und Weichmachern. Warum greifen Sie nicht lieber zu Ton?Leider ist Ton recht unpraktisch, vor allem bräuchte ich...