Seite 1
Von China lernen

Von China lernen

Dieses Bild ist keine Montage. Was Angela Merkel in ihren DDR-Jahren nicht vergönnt war, erfüllte sich gestern in Peking: ein Besuch an der Zentralen Parteihochschule. Dort sprach sie mit Studenten, kommunistischen Parteikadern also, und man kann nur hoffen, dass sie bei solchen Gelegenheiten auch zuhört. Denn die Wissenden, sagt ein chinesisches Sprichwort, reden nicht viel, die Redenden wissen n...

Unten links

Der Heilige Stuhl hat im dritten Jahr hintereinander ein Haushaltsdefizit verzeichnet. Deshalb will ihn die ununterbrochen Milliardengewinne einfahrende Deutsche Bahn jetzt aufkaufen. Unklar ist noch, ob der Heilige Stuhl in einem Großraum- oder einem Abteilwagen aufgestellt wird und ob er über das normale Platzkartenkontingent reserviert werden kann. Bahnchef Rüdiger Grube dementierte indes Meldu...

Katastrophe gedeckelt? Vage Hoffnung am Golf

Im Golf von Mexiko gibt es offenbar wieder Hoffnung auf ein baldiges Ende der Ölpest. Erstmals seit drei Monaten ist die Ölfontäne in 1500 Meter Tiefe vollständig versiegt – ein tonnenschwerer Auffangzylinder dichtete das bislang beharrlich sprudelnde Bohrloch provisorisch ab.

Heißer Herbst – auch im Parlament?
ndPlusMichael Schlecht

Heißer Herbst – auch im Parlament?

Seit 2008 sind die Staatsschulden um 180 Milliarden Euro angestiegen. Rund 100 Milliarden gehen auf das Konto der Bankenrettung. Bei Angela Merkel ist keine Rede davon, die Kosten bei den Banken, Spekulanten und Reichen zu kassieren. Dabei haben sie schon in den letzten zehn Jahren mehr als 300 Milliarden an Steuergeschenken erhalten. Bezahlen sollen vor allem Erwerbslose. Und im öffentlichen Dien...

Seite 2
ndPlusFabian Lambeck

Noch weniger Elterngeld für Geringverdiener?

Die am Freitag bekannt gewordenen Sparpläne aus dem Bundesfamilienministerium haben es in sich: Geringverdienern soll das Elterngeld demnach um bis zu 268 Euro gekürzt werden. Hoch bezahlte Arbeitnehmer müssen sich hingegen keine Sorgen machen. Sie erhalten auch weiterhin den Höchstsatz ohne Abstriche.

Markus Bernhardt

Osteuropa vor dem Aids-Kollaps

Die 18. Welt-Aids-Konferenz unter dem Motto »Rechte hier und jetzt« vom 18. bis 23. Juli in Wien ist der weltweit größte internationale Kongress zu diesem Thema. Das Treffen wird alle zwei Jahre in einer anderen Stadt abgehalten. In Wien werden etwa 25 000 Teilnehmer aus mehr als 100 Ländern erwartet. Einer der Schwerpunkte liegt auf der Situation der HIV-Infizierten in Osteuropa. Deren medizinische und soziale Situation verschlechtert sich zunehmend

Seite 3
Ein Stern glänzt über Ludwigsfelde
René Heilig

Ein Stern glänzt über Ludwigsfelde

Ludwigsfelde bewegt. Ein Slogan. Na gut. Jeder läutet die Glocken, so gut er kann. Wer nur zwanzig Autominuten von der boomenden Hauptstadt Berlin entfernt ist, braucht schon eine große Glocke, um beachtet zu werden. Und am besten dazu eine Frau wie Ines Krause. Sie sei »blond, blauäugig und eine Frau eben«, kokettiert sie – doch wehe dem, der sie nach der Schablone beurteilt. Ines Krause be...

Seite 4
Jürgen Amendt

Egoismus pur

Hamburgs Bürger stimmen am Sonntag über die Einführung der sechsjährigen Grundschule ab. Selten war eine Frontstellung so klar: Auf der einen Seite ein Bildungsbürgertum, das mit teuren Anzeigenkampagnen um das Gymnasialprivileg ihres Nachwuchses kämpft. Auf der anderen Seite die Bildungsreformer (auch die übrigens aus dem Bildungsbürgertum), die für das längere gemeinsame Lernen aller Schüler plä...

René Heilig

Steuern, nicht Steuern

Eine Steuer auf Flugtickets? Klar, warum nicht?! Und wenn wir schon beim Bürger-Melken sind – wie wäre es mit einer Abgabe für übermäßiges Schwitzen in DB-Zügen? Da kommt was rein in die Staatskassen! Wie bitte, das macht die ICE-Klimaanlagen auch nicht klimatauglicher? Natürlich nicht. Die Flugticketsteuer hilft ja auch nicht, den Schadstoffausstoß der Jets zu mindern. Schäuble will einfach...

ndPlusInes Wallrodt

Volksdatenbank

Unsere Daten müsst ihr raten«, war in den 80er Jahren ein Slogan der Volkszählungs-Boykotteure in der Bundesrepublik. Boykott oder Schummeln sind 2011 kaum noch möglich – für den Zensus werden vor allem die an verschiedenen Stellen schon gespeicherten Daten zu einer gigantischen Datenbank zusammengeführt. Ob man will oder nicht. Was vor mehr als zwei Jahrzehnten ein Riesenaufreger war, gefäl...

Marcus Meier

Quadratkreiser

Am Tag nach seiner Vereidigung zeigte sich der neue NRW-Finanzminister optimistisch: »Beim Haushalt kriegt man Mehrheiten hin«, prophezeite Norbert Walter-Borjans gestern. Er muss das betonen, es ist nicht selbstverständlich. Schließlich ist der Sozialdemokrat oberster Kassenwart einer rot-grünen Landesregierung, der eine Stimme zur Landtagsmehrheit fehlt – und manche Million. Politik, Wirts...

Frachtgut Mensch?

Frachtgut Mensch?

ND: Anfang dieser Woche hat es überraschend eine Umverteilung von Flüchtlingen der niederbayerischen Lager Deggendorf und Bogen gegeben. Was genau ist passiert? Die niederbayerische Regierung befand es anscheinend für notwendig, die Flüchtlinge in beiden Lagern nach Religionszugehörigkeit neu zu sortieren. Im Lager Deggendorf wohnen sehr viele Christen aus Irak. Man hat daher die dort lebenden Mus...

Seite 5

Bischöfin Jepsen tritt zurück

Hamburg (epd/dpa/ND). Die Hamburger Bischöfin Maria Jepsen ist von ihrem Amt zurückgetreten. Das gab sie am Freitag auf einer Pressekonferenz in Hamburg bekannt. Jepsen zog damit die Konsequenz aus zunehmender Kritik an ihrem Umgang mit einem Missbrauchsfall in der nordelbischen Landeskirche. Die 65-Jährige Jepsen war die erste lutherische Bischöfin weltweit. Im Mittelpunkt der Missbrauchsaffäre s...

NRW: Viel Enthaltung im Landtag

Düsseldorf (dpa/ND). Die rot-grüne Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen hat ihren ersten Abstimmungserfolg erzielt. Der Düsseldorfer Landtag sprach sich am Freitag mit den Stimmen von SPD und Grünen dafür aus, die Arbeit in den Kindergärten des Landes erneut auf eine andere gesetzliche Grundlage zu stellen. Die LINKE enthielt sich, forderte in einem eigenen, gescheiterten Antrag aber schnel...

Hendrik Lasch, Dresden

Waffenkenner schießt sich selbst ab

Ein Mitarbeiter des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr hat ein Buch über das Kriegsende im Verlag der NPD veröffentlicht. Das Dresdner Haus geht auf Distanz.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Keine Lust mehr am Regieren

Die schwarz-grüne Koalition zittert: Es mehren sich die Gerüchte, dass Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust (CDU) seinen Hut nimmt, wenn der Volksentscheid zur Schulreform verloren wird.

Seite 6
Gefechte statt Guttenberg

Gefechte statt Guttenberg

Gefechte mit Aufständischen haben am Freitag einen Truppenbesuch von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) in Nordafghanistan verhindert.

Seite 7
ndPlusHilmar König

Durchbruch blieb in Islamabad aus

In Islamabad ging am Freitag ein dreitägiges Treffen der Außenminister Indiens und Pakistans zu Ende. Die Erwartungen waren hoch, das Ergebnis sind bescheiden.

Hans Voß

Debatten um Europas Sicherheitsstrukturen

Am Freitag begann nahe der ehemaligen kasachischen Hauptstadt Almaty – Kasachstan ist in diesem Jahr Vorsitzender der OSZE – ein zweitägiges informelles Treffen der Außenminister der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Zentralasien bleibt ein Pulverfass

Die blutigen Juni-Unruhen in Kirgistan haben eine Region ins Schlaglicht der Öffentlichkeit gerückt, die der Westen bisher weitgehend ignorierte: Zentralasien. Bundesaußenminister Guido Westerwelle verband seine Teilnahme am OSZE-Außenministertreffen in Kasachstan mit einem Besuch im benachbarten Kirgistan.

Seite 8

Prüfungen bei der NordLB

Hannover (dpa/ND). Die Finanzaufsichtsbehörde BaFin hat laut dem »Handelsblatt« (Freitag) eine Sonderprüfung bei der Nord/LB angeordnet. Die Behörde reagiere damit auf einen Betrugsfall, bei dem die viertgrößte deutsche Landesbank bei Exportfinanzierungsgeschäften einen Schaden in Millionenhöhe erlitten hatte. Untersucht werden sollten die Risikokontrolle und das Beteiligungsmanagement der Bank. E...

Karstadt-Käufer bekommt Aufschub

Essen (AFP/ND). Das Amtsgericht Essen hat Karstadt-Käufer Nicolas Berggruen und dem Filialvermieter Highstreet einen Zeitaufschub für deren festgefahrene Verhandlungen gewährt. Das Gericht habe den Termin für die Bestätigung des Karstadt-Insolvenzplanes auf den 10. August verschoben, teilte die Behörde am Freitag mit. Es seien »noch nicht alle Bedingungen für die Bestätigung des Insolvenzplanes er...

»Playboy«-Gründer will sein Lebenswerk für sich

Washington (AFP/ND). Der Besitzer des Männermagazins »Penthouse« hat am Donnerstag ein Angebot für den Kauf des Konkurrenten »Playboy« vorgelegt. 210 Millionen Dollar (mehr als 162 Millionen Euro) will der Internetkonzern FriendFinder Networks zahlen. In einem Brief an den »Playboy«-Vor- stand schlug der Konkurrent ein Treffen für Mittwoch vor, um das Angebot zu diskutieren. Anfang der Woche hatte...

Rekordstrafe für Großbank

Große US-Banken haben mit ihrer Geschäftspolitik maßgeblich zur Finanzkrise beigetragen. Goldman Sachs muss nun eine halbe Milliarde Dollar Strafe zahlen – die Bank hatte Informationen zu Anlagen verschwiegen.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Obama legt Banken Zügel an

Der US-Senat hat die umfassendste Finanzmarktreform seit der Großen Depression in den 1930ern beschlossen. Das Repräsentantenhaus hatte schon zuvor zugestimmt. Präsident Obama kann das Gesetz nun unterzeichnen, mit dem eine neue Finanzkrise verhindert werden soll.

Daniel Schnettler, dpa

Die neue Gefahr an den Börsen

Ohne elektronische Handelssysteme wäre die moderne Börsenwelt kaum mehr vorstellbar, zu komplex sind die globalen Transaktionen. Doch die Computer führen zuweilen ein Eigenleben. Börsencrashs aus dem Nichts könnten zur Normalität werden.

Seite 9

Weiter Streit um den »Goldhasen«

Karlsruhe (dpa/ND). Der Endlosstreit um den Schoko-»Goldhasen« geht in die nächste Runde: Der Bundesgerichtshof (BGH) hob in einem am Freitag veröffentlichten Urteil eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt auf. Die Sache wurde an das OLG zurückverwiesen. Das höchste deutsche Zivilgericht hatte bereits zum zweiten Mal über eine Klage des schweizerischen Schokoladenherstellers Lindt...

Merkel fordert von China weitere Marktöffnung

Im Rahmen ihrer Rundreise besuchte Bundeskanzlerin Merkel am Freitag China. In der Volksrepublik wurden »freundliche« Gespräche geführt und milliardenschwere Wirtschaftsverträge abgeschlossen.

ndPlusDetlef Kolze

Der Hafen im freien Wettbewerb

Vor ziemlich genau 100 Jahren, im Sommer 1910, stritten Hamburger Politiker erbittert darüber, wie der Haushalt saniert werden sollte und wen man dafür zur Kasse bitten müsste – ein bis heute aktueller politischer Konflikt. Am Beispiel des Wandels der öffentlichen Hamburger Hafenbetriebe verfolgt der Historiker Kai Kähler diese Auseinandersetzungen zwischen Nutznießern, Zahlern und Politikge...

ndPlusTomasz Konicz

Chinas Aufstieg – Boom oder Blase?

Chinas Wirtschaft boomt, das ist eine Tatsache. Doch worauf gründet sich der wirtschaftliche Erfolg und wie groß ist die Gefahr einer erneuten Spekulationsblase?

Seite 10

Wörter

Literaturnobelpreisträger Günter Grass will sein neues Werk »Grimms Wörter« selbst im September vorstellen. Das Buch, eine Liebeserklärung an die Brüder Grimm, erscheint am 3. September. Am selben Tag wird der 82 Jahre alte Schriftsteller erstmals daraus in Göttingen vorlesen. Nach der Premiere plant Grass 14 Lesungen in verschiedenen Städten zwischen Hamburg und München, wie der Göttinger Steidl ...

Barbara Reitter

Regie: Sie

Regie-Frauen im Deutschen Theatermuseum München. Nach wie vor werden 98 Prozent aller Theater in Deutschland von Männern geleitet. Und doch sind die Frauen gewaltig im Vormarsch – zumindest, was ihre Funktion als Regisseurinnen anbelangt. Wie sich über vier Generationen hinweg seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Situation verändert hat, dokumentiert eine interessante Ausstellung, deren ...

Das konfliktreich Alltägliche
ndPlusHorst Haase

Das konfliktreich Alltägliche

Literarische Raffinesse und intellektuelle Nabelschau waren seine Sache nicht. Auch nicht Brillanz des Ausdrucks oder schwer durchschaubare erzählerische Konstruktionen. Seine Sprache war vielmehr einfach und zielstrebig, die Geschichten sind übersichtlich. Den Lesern wurde deutlich, was er sagen wollte. Und sie fanden sich in seinen Erzählungen und Romanen wieder mit ihren gewöhnlichen Sorgen und...

Seite 11

Plattenbau

Weil er Richard zur Rebellion gegen seinen Vater Heinrich II. von England angestiftet haben soll, ließ Dante den mittelalterlichen Troubadour Betran de Born in seiner Göttlichen Komödie als Zwietrachtstifter im achten Kreis der Hölle erscheinen: Das eigene Haupt wie eine Laterne in der Hand tragend, war er sich hier »seine eigene Leuchte«. Solch eine Strafe will verdient sein – und das war B...

ndPlusPeter H. Feist

Vom Himmel zur Höhle

Bildhauer zeichnen selbstverständlich auch. Sie werden sich damit klarer über die Figuren, die sie dann in schwerer handwerklicher Arbeit aufbauen oder aus dem Stein schlagen. Neuerdings gibt es allerdings auf dem weiter gewordenen Feld, das immer noch Bildhauerei genannt wird, einige, die ähnlich wie Architekten nur noch zeichnend entwerfen und die Ausführung ihrer riesigen Gebilde oder Konstrukt...

Seite 14

Unterwegs nach Barcelona

Über Braunschweig nach Barcelona: Einige Leichtathletikstars wie Robert Harting oder Ariane Friedrich wollen sich bei den Deutschen Meisterschaften am Samstag und Sonntag noch einmal Selbstvertrauen für die EM holen. Für andere wie Sebastian Bayer oder Raul Spank sind sie die letzte Chance, sich überhaupt noch für den Saisonhöhepunkt eine Woche später zu qualifizieren.»Die Form von Braunschweig ka...

Klaus Bergmann, dpa

Weiter geht's

Drei Millionen Euro mehr, strahlende Politiker – nur Willy Bogner war nach dem olympischen Krisengipfel in München das Lächeln vergangen. Ausgerechnet der Verlierer muss die deutsche Bewerbung um die Winterspiele 2018 zum Gewinner machen. Nach der lautstarken Forderung nach größerer finanzieller Unterstützung, dem Ruf nach Steuergeldern und einer indirekten Rücktrittsdrohung in einem Brandbr...

Jung und unbelastet
ndPlusTom Mustroph, Mende

Jung und unbelastet

Zur Tour de France muss man viel Erfahrung mitbringen, lautet eine alte Radsportweisheit. »Ach was. Die Leute sagen viel«, wischt Joxean Fernandez Matxin diesen Spruch hinweg. Der sportliche Leiter der Mannschaft Footon dirigiert eine Equipe von Neulingen. Kein einziger des Nonetts, das in Rotterdam das Rennen aufnahm, hatte jemals eine Pedalumdrehung bei der Tour de France geleistet. Stolze 44 To...

Seite 15

Polizisten ohne Mütze

(dpa). Die Hitze macht's möglich: Polizisten in der Hauptstadt dürfen bei den tropischen Temperaturen ohne Dienstmütze auf Streife gehen. Auch der oberste Knopf des Hemdes könne geöffnet werden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Die Vorgesetzten könnten in ihren Bereichen selbst entscheiden, wann sie die sogenannten Diensterleichterungen gewährten – ohne festgelegte Temperaturgrenze. Doch mehr ist nicht drin: Polizisten in Sandalen oder mit kurzen Hosen wird niemand zu sehen bekommen. »Für die Uniformträger sind lange Hosen und feste Schuhe vorgeschrieben.«

Miniermotte ist früh dran

(dpa). Die Miniermotte setzt den weißblühenden Kastanien in diesem Sommer rund vier Wochen früher zu als in den Vorjahren. »Wir werden schon Ende Juli entlaubte Bäume haben«, sagte Barbara Jäckel vom Berliner Pflanzenschutzamt der Nachrichtenagentur dpa. Damit werde sogar das bisher auffälligste Minimiermotten-Jahr 2003 übertroffen. Grund seien die äußerst günstigen Witterungsbedingungen für die S...

Klaus Joachim Herrmann

In den Kulissen

Hat einer etwas richtig gut gemacht, findet sich bestimmt jemand, der es noch besser konnte. So auch im Falle des Kraken-Orakels Paul. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) tat nach der Fußball-WM kund, dass es nach der WM 2006 und der EM 2008 nun zum dritten Mal richtig lag. Volkswirtschafts-Prof. Gert G. Wagner süffisant: »Das muss Paul, die Krake, erstmal nachmachen.« Er dürfte w...

ndPlusMartin Kröger

NPD kippt Klauseln in Mietverträgen

Dämpfer für den gemeinsamen Kampf der Berliner Bezirke gegen Rechts. Nach dem gestrigen Urteil der 2. Kammer des Berliner Verwaltungsgerichts waren die Einschränkungen, die das Bezirksamt Reinickendorf der NPD aus Anlass ihres Bundesparteitages im April 2009 gemacht hatte, rechtswidrig (Az. VG 2 K 93.09). Demnach hätte das Bezirksamt der extrem rechten NPD weder das Foyer vorenthalten dürfen, noch...

Seite 16
ndPlusTobias Riegel

Pressestelle

Die Stunde der Neukölln-Voyeure schlug vergangenen Montag als Reaktion auf eine Schlägerei im dortigen Columbiabad. Auf Safari hat sich etwa Silke Janovsky für die »Berliner Zeitung« begeben. Unter der Überschrift »In Neukölln ist immer Gefahr im Verzug« beschreibt sie sehr ästhetisch, wie sich in jenem Bad »viel Mütterfleisch an Kinderfleisch schubbert« und überhaupt sich »jedes Klischee über Neu...

ndPlusVolkmar Draeger

Verwandlungsvirtuosin

Wild waren Bridge Marklands Anfänge. »Stolze Geschichten« ist ein boshaftes Spiel dreier missgestalteter, gichtig debiler Königinnen um verflossene Macht und latente Erinnerungen. Wie greinende Kinder schlagen sie um sich, prusten, schreien, befummeln ihre Genitalien. »Die Verwandten« ließ sich, kurz nach der Vereinigung, als KGB-Schnüffler-Parodie deuten; »Paul oder Barbara?«, konsequenter Thrill...

... und immer herrscht Krieg
Anouk Meyer

... und immer herrscht Krieg

Alle sind sie dabei, die Gründer der legendären Fotoagentur Magnum ebenso wie ihre Nachfolger. Mit einer großen Magnum-Schau feiert die bekannte Galerie C/O Berlin ihr zehnjähriges Jubiläum – mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn seit den Betreibern überraschend und kurzfristig der Mietvertrag für das ehemalige kaiserliche Postfuhramt an der Oranienburger Straße gekündigt wurde,...

Seite 17

Kampfstoffe bei Nachterstedt?

Frankfurt/Main (AFP/ND). Unweit der Erdrutschzone in Nachterstedt hat es im Zweiten Weltkrieg möglicherweise geheime militärische Anlagen gegeben, in denen Kampfstoffe produziert und gelagert wurden. Das berichtet die »Frankfurter Rundschau« unter Berufung auf einen ihr vorliegenden Geheimbericht der US-Armee von 1945. Die Bergbau-Sanierungsfirma LMBV teilte dem Blatt auf Anfrage mit, sie wolle de...

Arbeit im Kühlturm

Arbeit im Kühlturm

Grundremmingen (dpa/ND). Revision im bayerischen Atomkraftwerk Grundremmingen: Ein Kraftwerksarbeiter blickt zur Öffnung des 160 Meter hohen AKW-Kühlturmes empor. Im Rahmen der alljährlichen Überprüfungsarbeiten ist der Block B des größten deutschen Atomkraftwerkes voraussichtlich bis Anfang August abgeschaltet. Bei höheren Kühltürmen sind in der Regel das untere und obere Ende offen. Am unteren E...

ndPlusIsabell Scheuplein, dpa

Nachtarbeit im Adelshof

Die 450 Jahre alten Bilder auf Wänden und Decken im Brömserhof im hessischen Rüdesheim gehören zu den bedeutendsten Zeugen der Renaissance. Restauratoren versuchen seit 2007, die Meisterwerke zu erhalten.

ndPlusSarah Liebigt

Dreieck im Glanze

Nur noch an diesem Wochenende fährt die U 1 bis zum Gleisdreieck, ab kommendem Montag endet die Fahrt baubedingt eine Station vorher an der Möckernbrücke. Die bereits seit einem Jahr andauernden Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten gehen in die nächste Phase.Saniert werden unter anderem die denkmalgeschützten Viadukte über dem ehemaligen Postgelände. Ende des Monats beginnt dann der Austausch v...

Der Stoff, aus dem die Beutel sind
Steffi Bey

Der Stoff, aus dem die Beutel sind

Langlebig, knitterfrei und farbenfroh: Schöner kann ein echter Dederonbeutel nicht sein. Eine Kunsthistorikerin aus Niedersachsen hat dem einstigen DDR-Utensil zum Comeback verholfen. Nach eigenen Entwürfen näht sie aus originalen Stoffen die praktischen Einkaufshilfen. Melanie Thamm verbindet auf ihre Art eine sozialistische Faser mit einem marktwirtschaftlichen Design. »Das ist doch irgendwie sc...

ndPlusWilfried Neiße, Potsdam

Reisefreiheit bundesweit

Die jüngst beschlossene Herstellung der Bewegungsfreiheit für Asylbewerber innerhalb Brandenburgs muss nach Ansicht der Brandenburger LINKEN durch eine Freizügigkeit für ganz Deutschland erweitert werden. Wie die ausländerpolitische Sprecherin Bettina Fortunato am Donnerstag in Potsdam sagte, sollen in Berlin nach der Sommerpause erste Gespräche dazu stattfinden. Vor rund einer Woche hatte das Kab...

Seite 18

Neue Schau in Peenemünde

Peenemünde (dpa/ND). Eine Ausstellung zum Bau der geheimen NS-Raketenschmiede in Peenemünde (Mecklenburg-Vorpommern) ist am Freitag auf dem Gelände des Historisch-Technischen Museums eröffnet worden. Grundlage bilden über 200 bislang unbekannte Fotos und Dokumente des einstigen Baustellenleiters Josef Greiner. Die Ausstellung »Gebaut für die Ewigkeit ...?« begleitet die 3,9 Millionen Euro teuren S...

Reserven an Spenderblut schrumpfen

Mainz (dpa/ND). Weil im Sommer weniger Menschen zur Blutspende gehen, hat jetzt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) vor einem Mangel an Blutkonserven gewarnt. »Die Gefahr liegt darin, dass wir den Bedarf der Krankenhäuser allein nicht mehr decken können«, sagte Heinz-Walter Hohl vom DRK-Blutspendedienst West in Bad Kreuznach der dpa. Das Zentrum beliefert rund 160 Krankenhäuser und Arztpraxen in Rheinla...

ndPlusWilfried Neiße

Fachkräftemangel betrifft viele Berufsfelder

Der Fachkräftemangel weitet sich in Brandenburg aus. Wie Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, sind immer mehr Branchen betroffen. Baaske zufolge macht sich der Expertenmangel schon in den sogenannten MINT-Berufen, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, bemerkbar. »Im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik fehlen diese Fachk...

Jutta Olschewski, epd

Angestellt als Taubenschreck

Eine Summe von 250 bis 300 Euro verbucht die schwäbische Stadt Nördlingen jährlich für Katzenfutter. Hinter dem Haushaltsposten »Geschäftsaufgabe-Taubenabwehr« verbirgt sich das Dosenfutter für die bunt gescheckte Katze »Wendelstein«.

Michael Sagorny

Neue Zellen ergänzen die freien

Es ist eng in Berlins Gefängnissen. Die insgesamt 5200 Haftplätze der Hauptstadt sind weitgehend belegt. Oft gibt es sogar mehr Häftlinge, gelegentlich weniger. Um die Lage zu entspannen, ist südlich von Berlin in Großbeeren (Teltow-Fläming) ein neuer Knast für die Hauptstadt geplant. Auf ehemaligen Rieselfeldern, der Boden gehört Berlin, soll für 120 Millionen Euro die Justizvollzugsanstalt (JVA)...

Gesine Kulcke, Stuttgart

Fakten schaffen im Sommerloch

Das Projekt zum Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs – Stuttgart 21 – wird von vielen Einwohnern der Stadt abgelehnt. Jetzt drücken die Verfechter des Milliardenprojektes aufs Tempo – mitten in der Urlaubszeit.

Seite 19
Der Schnäppchenjäger
Kai Butterweck

Der Schnäppchenjäger

Spätsommer 1995. Im kalifornischen San José hat der heute 42-jährige Pierre Omidyar ein Problem mit seinem defekten Laserpointer. Der passionierte Informatiker denkt nach, setzt sich an seinen Schreibtisch und schreibt auf seinem Computer eine Auktions-Website, auf der er das defekte Gerät testweise anbietet. Der für ihn selbst völlig wertlose Laserpointer bringt ihm zwei Wochen später, nämlich na...

Seite 20
Hans-Dieter Schütt

Der Hall und der Nachhall

Es gibt eine wunderbare Möglichkeit gegen den Schmerz: das Spiel. Deshalb sind Samuel Becketts Theatergestalten, diese halbverrückten Lebensleider und Stummelexistenzen, stets Höhepunkte in der Laufbahn großer Darsteller. Kortner, Bollmann, Schröder, Held, Minetti, Schall, Wildgruber – Gert Voss. Sie alle haben Krapp gespielt.Krapp. Er ist weltberühmt, wie nur Poesie Menschen berühmt, ja uns...

Seite 21
ndPlusHeinz Niemann

Vorwärts – in die Sackgasse

In einem »Stern«-Interview antwortete Oskar Lafontaine auf die Frage des Reporters, was sein größter politischer Fehler gewesen sei: »Als ich als SPD-Parteivorsitzender seinerzeit Gerhard Schröder die Kanzlerkandidatur angetragen habe.« Das ist zu verstehen, wenn man den Scherbenhaufen betrachtet, den Schröder hinterlassen hat: die Regierungsmacht verspielt, die SPD nach dem Verlust eines Drittels...

Seite 22
Die Depesche
Maximilian Staude

Die Depesche

Mit siegreichen Kriegen gegen Dänemark (1864) und Österreich (1866) war es Preußen gelungen, sich als dominierende Macht auf deutschem Gebiet zu etablieren. Nur die Königtümer Bayern, Württemberg, Baden und das Großherzogtum Hessen waren noch nicht Mitglied des von Preußen angeführten »Norddeutschen Bundes«. Es bestanden indes bereits Militärbündnisse. Der vollendende Einigungsimpuls folgte 1870. ...

Ilona Schleicher

»Denk an die Quelle ...«

»Solidariät hilft siegen.« Unter diesem Motto konstituierte sich am 20. Juli 1965, elf Jahre nach der Unterzeichnung der Genfer Indochina-Abkommen, der Vietnam-Ausschuss beim Solidaritätskomitee der DDR. Er koordinierte bis 1975 die Solidarität mit dem vietnamesischen Volk. Mit der Bombardierung Nordvietnams und dem Einsatz regulärer US-Truppen in Südvietnam im März 1965 hatten die USA ihre Aggres...

Was denn für ein Opfergang?
ndPlusKurt Wernicke

Was denn für ein Opfergang?

Am 2. September 1806 landete auf dem Schreibtisch des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. ein Schriftstück, das es in dem auf »aufgeklärten Absolutismus« beruhenden Staatsgefüge gar nicht geben durfte: Dem Thron nahestehende Persönlichkeiten monierten in direkter Ansprache des Monarchen Regierungsstil und kritisierten dessen vertrauteste Berater. Zudem forderten sie den Potentaten unverblümt...

Seite 23

Ozonzerstörer nachgewiesen

Karlsruhe (ND). Wissenschaftlern vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es erstmals gelungen, aus gemessenen Infrarotspektren eine kurzlebige Chlorverbindung nachzuweisen, der nach der vorherrschenden Theorie eine Schlüsselrolle bei der Zerstörung des Ozons in der Stratosphäre zufällt. Die Messungen widerlegen die aufgrund von Labormessungen geäußerten Zweifel von US-Wissenschaftlern an...

Glücksklee gentechnisch?
ndPlusReinhard Renneberg, Hongkong

Glücksklee gentechnisch?

Als Rinderzüchter mit Abitur lernte ich, dass der Weiß-Klee (Trifolium repens L.) eine wichtige Futterpflanze ist. Zuviel davon führe allerdings zu Blähungen. Trifolium nun bedeutet »dreiblättrig«. Ganz selten hat er auch vier Blätter. Botanisch exakt sind es aber weder drei noch vier Blätter, sondern ein einziges mit vier »Fingern« oder Fiedern. Seit Jahrhunderten ranken sich Legenden, Fabeln, My...

ndPlusMartin Koch

Das Ich und sein Wille

Auf die Frage, was wohl das hervorstechendste Merkmal des Menschen sei, dürften viele antworten: die Willensfreiheit. Doch was ist darunter eigentlich zu verstehen? Nach landläufiger Auffassung darf eine freie Entscheidung in keiner Weise determiniert und nur durch das menschliche Ich verursacht sein. In der Alltagssprache findet man dazu Formulierungen wie: »Ich bewege meine Finger.« Oder: »Ich g...

Seite 24
Karl Lauterbach

Streitfrage: Bringt die elektronische Gesundheitskarte mehr Sicherheit für die Patienten?

Arzt und Patient begegnen sich auf Augenhöhe Von Prof. Dr. Karl Lauterbach Mit dem Inkrafttreten des GKV-Modernisierungsgesetzes hat der Gesetzgeber 2004 die gesetzliche Grundlage für die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (e-Card) als gemeinsame Aufgabe von Krankenkassen, Ärzten, Zahnärzten, Apotheken und Kliniken bzw. deren Verbänden geschaffen. Die beteiligten Akteure haben die Gese...

Seite 25
Dienstrad statt Dienstwagen
Michael Scheuermann, Freiburg

Dienstrad statt Dienstwagen

Einschalten, draufsetzen, in die Pedale treten – so einfach funktioniert das Pedelec, ein Fahrrad mit selbstzuschaltbarem Elektroantrieb. Ampelstarts, Steigungen und Überholmanöver werden zum Kinderspiel. Das richtige Dienstfahrzeug für die Hügelstadt, dachte sich eine Stuttgarter Behörde und entschied, damit einige ihrer Ämter auszurüsten. Anschaffung und Wartung der 20 Räder durfte nicht v...

Ein Monster aus den Neunzigern
ndPlusTim Zülch

Ein Monster aus den Neunzigern

In einem etwas verwahrlosten Hinterhof drängen sich rund 30 Leute. Sie alle wohnen im Cabanyal, einem ehemaligen Fischerkiez, der direkt am Strand Valencias liegt. Eigentlich sollte gerade das wöchentliche Treffen der Nachbarschaftsinitiative »Salvem Cabanyal« beginnen, doch in einer Ecke ist über Nacht ein Schutthaufen entstanden: Steine und Mörtel sind von einer der Mauern herabgefallen. Maribel...

Seite 26
Von der Spreequelle nach Spreeathen
ndPlusAndré Micklitza

Von der Spreequelle nach Spreeathen

»Wull mer de Berlinschn fuppm, do tu mer de Spree verstuppm«, so sagen die Oberlausitzer in ihrer Mundart. Aus gleich drei Quellen gluckst das Flüsschen hervor, und so gab es viel Streit um die wirkliche Quelle der Spree, die 400 Kilometer weiter in die Havel mündet und bis dahin drei Bundesländer durchfließt – Sachsen, Brandenburg und Berlin. Das Militär griff in den Streit ein ein und been...

Seite 27
ndPlusHans-Joachim Schlichtholz

Zu Gast in Ludwigs Traumwelt

Am südlichen Ende, der für eine romantische Reise in die bayrische Geschichte wohl schönsten Straße, erheben sich schon viele Kilometer vor dem kleinen Ort Hohenschwangau die stolzen Silhouetten der berühmten Königsschlösser. Einst Ludwigs Rückzugsorte, sind sie heute die Touristenattraktionen rund um Füssen. Ihre Architektur und Ausstattung erzählen auf anschauliche Weise vom Leben der einstigen ...

Ekkehart Eichler

Vom Schandfleck zum Schatz

Das Panorama vom Belvedere ist überwältigend: Wie eine klaffende Wunde zerreißt die tiefe Schlucht Gravina das graue Karstplateau. Die steile Felswand vis-a-vis gleicht einem Schweizer Käse mit finsteren Löchern, die in mehreren Etagen neben- und untereinander liegen. Und über diesem seltsamen Massiv thront ein Sahnehäubchen aus Häusern, Klöstern und Kirchen, das im milden Licht pastellfarben leuc...

Seite 28

Testspiel: Wissen, lernen und gewinnen!

Wer schrieb es? Ich habe den glücklichen Zustand erreicht, vollkommen unempfindlich gegenüber miesen Kritiken zu sein, während ich bei schmeichelnden vor Freude glühe. Was und was? Am 17. Juli 1973 wurden in Afghanistan die Monarchie gestürzt und die Republik deklariert. Was verband und was trennte den bisherigen König Mohammed Sahir Schah (15. Oktober 1914 – 23. Juli 2007) vom neuen Präside...

Weltspiel

Genau so wuchtig wie »Die Säulen der Erde« und »Die Türme der Welt« sind die Spiele zu Ken Follets historischen Romanen: abendfüllende Epen von fast zwei Stunden Spielzeit und mit Regeln, die zu meistern schon einige Spielerfahrung voraussetzt. Doch schau, es geht auch anders, nämlich relativ einfach und schnell. »Die Säulen der Erde: Duell der Baumeister« ist genau das, was der Name verspricht, u...

Nana fehlerlos

Nana fehlerlos

Zwischen dem 23. Juni und dem 6. Juli war Jermuk (Armenien) der Ort eines der stärksten Frauen-Schachturniere. Hier fand das vierte von sechs Turnieren des FIDE-Grandprix statt. Drei hatte es bereits 2009 gegeben, und nach diesem in Jermuk warten noch Ulan-Bator (Mongolei; 29. Juli bis 12. August) sowie Santiago de Chile (27. Oktober bis 9. November). Jede Turniergewinnerin erhält 6500 Euro, die G...

Testspielauflösung vom 10./11. Juli

Auflösung vom 10./11. JuliPreisfrage: Wer sagte es? - Heinrich Böll (21. Dezember 1917 - 16. Juli 1985), dt. Schriftsteller, Nobelpreisträger 1972.Die ND-Überraschung geht an Jöns Roddewig, Bremen; Reinhard Stamm, Ludwigsfelde; Barbara Tolle, Tübingen.Wie hieß er? - Thurgood Marshall (2. Juli 1908 - 24. Januar 1993).Mit wem? - Jean-Antonie Carrell (1829 - 26. August 1890), ital. Bergführer.Welcher...

Lilien, Hähnchen und Fliegen
Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Lilien, Hähnchen und Fliegen

Sie sind ja so gemein, die kleinen Biester; nicht zu sehen, aber zu großem Schaden fähig: Lilienminierfliegen. Kaum drei Milimeter groß, getarnt in tief dunkelgrau, fast schwarz fliegen sie ab Ende Mai, stürzen sich auf die Lilienknospen, pieksen in selbige hinein, legen dort viele Eier ab und weg sind sie wieder. Keiner hat's gesehen. Wenn dann später die Knospen nur so rieseln oder verunstaltete...

Kampfkunst mit Körper und Köpfchen

Kampfkunst mit Körper und Köpfchen

Meinen Gegner genau an dem Punkt treffen, wo es ihn aus der Balance wirft – und das schnell und virtuos, weil ich zuvor mentale Stärke am Spielbrett gewonnen habe: Auf dieses ungewöhnliche Konzept setzt BYOUNGSEON SO (33; Foto: privat) vom koreanischen Kultur- und Kampfkunstzentrum »Madang« in der KulturBrauerei Berlin-Prenzlauer Berg. Der Gründer und Geschäftsführer der Begegnungsstätte bietet demnächst neben Taekwondo-Training auch Go-Kurse an. ND-Autor René Gralla sprach mit ihm.