Seite 1

Unten links

Die Linkspartei befindet sich weiter im Visier des Verfassungsschutzes. Links – ein Alarmwort. Ein Ruck der Angst geht durchs Land. Gestern mussten Polizeiwachen geschlossen werden, sie wurden der Selbstanzeigen nicht Herr: Jeder, der ein linkes Ding gemacht hat, meldete sich freiwillig, um nicht ins Fadenkreuz zu geraten. Löw stoppte sofort den Plan, zur Verwirrung des modernen europäischen...

Grube wegen Hitzepannen angezeigt

Berlin (AFP/ND). Verbraucherschützer haben Bahnchef Rüdiger Grube wegen der Hitzepannen in ICE-Zügen angezeigt. Es müsse geklärt werden, ob die Fahrgäste von der Deutschen Bahn ausreichend über den Ausfall der Klimaanlagen informiert worden seien, sagte der Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), Gerd Billen, den Dortmunder »Ruhr Nachrichten«. Der vzbv habe Strafanzeige bei der Staatsan...

Detlef D. Pries

Lob der Gewalt

Monate vor der einseitigen Unabhängigkeitserklärung Kosovos glaubten Experten des Hamburger Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik einen Kompromiss zur Lösung des umstrittenen Völkerrechtsproblems gefunden zu haben: das Andorra-Modell. Das UNO-Mitglied Andorra hat zwei Staatsoberhäupter – den Bischof von Urgell in Katalonien und den französischen Präsidenten. Würde also Kosov...

Haager Richter enttäuschen Serbien

Die Unabhängigkeitserklärung Kosovos verstößt nach Einschätzung des Internationalen Gerichtshofs (IGH) nicht gegen internationales Recht. »Die Erklärung vom 17. Februar 2008 hat das allgemeine internationale Recht nicht verletzt«, sagte IGH-Präsident Hisashi Owada am Donnerstag bei der Verlesung eines nicht bindenden Rechtsgutachtens in Den Haag.

Ramelow gibt nicht auf

Bodo Ramelow will sich gegen die vom Bundesverwaltungsgericht bestätigte Beobachtung durch den Verfassungsschutz wehren. Der thüringische Landtagsfraktionschef der LINKEN erklärte, dass er nun vor das Bundesverfassungsgericht ziehen werde.

Seite 2
Die Bevölkerung nicht beunruhigen

Die Bevölkerung nicht beunruhigen

Die Sicherheit des Bankwesens hängt nicht allein von der Regulierung durch die Politik ab, sagt Friedrich Thießen (53) im Interview mit dem Neuen Deutschland. Der Professor lehrt Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der Technischen Universität in Chemnitz und gilt als einer der besten Kenner der europäischen Finanzszene.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Viel heiße Luft nicht nur in ICE-Zügen

Etliche Erwartungen waren im Vorfeld mit dem »Bahngipfel« verknüpft, bei dem am Donnerstag DB-Chef Rüdiger Grube und der Präsident des Eisenbahn-Bundesamtes, Gerald Hörster, dem Bundesverkehrsminister und Abgeordneten des Verkehrsausschusses Rede und Antwort standen.

Krise im Labor
Hermannus Pfeiffer

Krise im Labor

Europas Banken stehen auf dem Prüfstand. Der Europäische Ausschuss für Bankenaufsicht ließ die wichtigsten Geldgiganten testen, ob sie für eine weitere Krise gewappnet sind. In Finanzkreisen heißt es, Postbank und die verstaatlichte Hypo Real Estate (HRE) könnten beim Stresstest durchfallen. Ergebnisse werden heute nach Börsenschluss veröffentlicht.

Seite 3

Vorstoß chilenischer Bischöfe löst Protest aus

Die katholische Kirche in Chile spricht sich für eine Begnadigung von Menschenrechtsverbrechern aus. Am Mittwoch übergaben der Erzbischof von Santiago, Francisco Javier Errázuriz, und der Präsident der katholischen Bischofskonferenz, Alejandro Goic, an Staatspräsident Sebastián Piñera einen Vorschlag für Begnadigungen anlässlich der bevorstehenden Unabhängigkeitsfeiern.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Symbolfigur des Kampfes gegen Chiles Diktatur

Luis Corvalán ist tot. Der frühere Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chiles starb am Mittwoch im Alter von 93 Jahren in der Hauptstadt Santiago. Der Lehrer, Journalist und Politiker arbeitete an einem Buch über die Geschichte seiner Partei, deren Geschicke er von 1958 bis 1989 als Generalsekretär entscheidend mitlenkte und deren Zentralkomitee er bis zuletzt angehörte. Luis Alberto Corval...

Seite 4
Martin Kröger

An die Spitze des Mobs

Jetzt also doch. Als Rechtsextremist wollte René Stadtkewitz bisher nicht bezeichnet werden, auch die Einordnung als Rechtspopulist lehnte das parteilose Mitglied der Berliner CDU-Fraktion als rein polemisches Abdrängen durch den Gegner in die extrem rechte Schmuddelecke ab. Doch mit dem Besuch und der Einladung des niederländischen Politikers und Führers der Partei für die Freiheit Geert Wilders ...

René Heilig

Codename Hase

Zwei Antworten auf Abgeordneten-Anfragen lassen den Verdacht aufkommen, dass es in einigen Bundesministerien eine interne Dienstanweisung unter dem Codenamen »Mein Name ist Hase ...« gibt. Beispiele: Die Bundeswehr bildet in Uganda Soldaten für die somalische Übergangsregierung aus. Als die Linksfraktion wissen wollte, wie sichergestellt wird, dass man keine Minderjährigen drillt, antwortete das A...

ndPlusGrit Gernhardt

Einnahmegesteuert

Die Debatte um Steuersünder-CDs geht in die nächste Runde: Am Donnerstag gab die Finanzverwaltung Schleswig-Holstein bekannt, dass sie den Kauf einer solchen CD prüfe – und zwar danach, ob er sich lohnt. Nach diesem Kriterium betrachtet, hat es sich bisher immer für den Fiskus rentiert, wenn er Datenträger von anonymen (Ex-)Bankmitar- beitern aus Steuerparadiesen kaufte. Allein der Erwerb de...

Wunderland

Wunderland

Er ist ein Bilderschriftsteller. Er ist ein Plastiker in farbigstem Grau und manchmal auch des Grauens. Er verbindet das Dämonische mit dem Zarten, es ist, als setze er den Gespenstern ein Kinderherz ein, und deshalb schaut in seinen Märchenszenen selbst das Böse immer auch ein wenig besänftigt – so, als sei ihm Gutes und Gerechtes widerfahren. Man kann auf eine Weise gezeichnet werden, dass...

Ökonomischer Zahlenzauber

Ökonomischer Zahlenzauber

Der gesunde positivistische Wissenschaftsverstand beruft sich am liebsten auf Fakten, Fakten, Fakten – und sonst gar nichts. Aber die reine Erbsenzählerei ist schon deshalb fragwürdig, weil gerade in der Ökonomie nicht einmal sicher ist, ob es die Erbsen überhaupt gibt, die da gezählt werden. Am primitivsten sind natürlich direkte Bilanzfälschungen, vor denen vor allem in Krisenzeiten weder ...

Seite 5

Mixa geht ins Frauenkloster

Augsburg (dpa/ND). Der zurückgetretene Bischof von Augsburg, Walter Mixa, wird seinen Ruhestand in einem Frauenkloster verbringen. Das Augsburger Ordinariat bestätigte am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Dort bekommt Mixa nach Angaben des Kultusministeriums rund 70 Prozent seiner früheren Bischofsbezüge als Ruhestandsgeld. Das sind brutto etwa 5400 Euro – plus einer Aufwandsentschädi...

ndPlusFabian Lambeck, Leipzig

Sieg der Schlapphüte

Fehlende DDR-Distanz und gefährliche innerparteiliche Gruppierungen: Das Bundesverwaltungsgericht folgte der Argumentation des Verfassungsschutzes und gab selbst Abgeordnete der LINKEN zum Bespitzeln frei.

Seite 6

Demjanjuk im Bett ins Gericht gebracht

München (dpa/ND). Das Landgericht München hat den mutmaßlichen KZ-Schergen John Demjanjuk am Donnerstag zwangsvorgeführt, um ein Platzen des Verfahrens zu verhindern. Der 90-Jährige wurde auf einem Rollbett in den Sitzungssaal geschoben und dort umgebettet. Richter Ralph Alt ordnete die Maßnahme an, weil Demjanjuk im Untersuchungsgefängnis die Transportfahrt zum Strafjustizgebäude verweigerte. Geg...

Christian Klemm

Flüchtlinge weigern sich, Koffer zu packen

Die Bewohner eines baufälligen Asylbewerberheims im bayerischen Landshut sollten verlegt werden. Die Migranten weigerten sich auszuziehen und werden nun vorläufig in andere Unterkünfte der Stadt gebracht.

Sexuelle Gewaltspiele von Kindern

Berlin (ND). Wer weiß schon, was »Fisting« ist! Einige Jugendliche in einem Ferienlager auf der niederländischen Insel Ameland wussten es wohl. In einem Schlafsaal mit 39 Kindern probierten sie es aus – an jüngeren Kindern, mit Gewalt. Und vor allem: ohne gestört zu werden. Zwischen dem 25. Juni und 8. Juli quälten 14- und 15-jährige Teilnehmer einer Ferienfreizeit des Stadtsportbundes Osnab...

ndPlusRegina Stötzel

Vereintes deutsches Bürgertum

Bundeskanzlerin Angela Merkel kann sich eine schwarz-grüne Koalition auf Bundesebene derzeit nicht vorstellen. Tatsächlich waren die Voraussetzungen dafür bereits günstiger.

Seite 7

IWF erlässt Haiti die Schulden

Washington (epd/dpa/ND). Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Haiti Schulden von rund 268 Millionen US-Dollar erlassen. Damit sei der Karibikstaat dem IWF gegenüber frei von Altschulden, teilte die Institution am Mittwoch (Ortszeit) in Washington mit.Darüber hinaus gewährte der IWF dem armen Land einen Kredit von 60 Millionen Dollar in drei Jahren, der bis Ende 2011 zinsfrei sei. Damit solle...

Westerwelle betont Rolle Afrikas

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat in seiner Rede auf dem Gipfel der Afrikanischen Union am Donnerstag in der ugandischen Hauptstadt Kampala erneut die blutigen Anschläge somalischer Islamisten auf Fußballfans verurteilt.

KDVR sieht Gefahr für Frieden

Angesichts eines bevorstehenden Militärmanövers der USA und Südkoreas vor seiner Küste und neuer US-Sanktionen ist Nordkorea in die politische Offensive gegangen.

ndPlusKarin Leukefeld

»Assad II.« auf dem Weg des Wandels

Eine riesige Staatsflagge – von Unternehmen gesponsert – an einem 50 Meter hohen Mast weht derzeit im Zentrum von Damaskus. Äußeres Anzeichen des Amtsjubiläums des Präsidenten, das außerhalb Syriens ziemlich unbemerkt blieb, im Lande selbst aber natürlich Anlass für Bilanzen bot, positive wie negative.Als Baschar al-Assad am 17. Juli 2000 mit 34 Jahren als Nachfolger seines Vaters Hafe...

Seite 8

Programm gegen Tod auf der Straße

Brüssel (AFP/ND). Die EU-Kommission will die Zahl der Verkehrstoten in Europa auch mit Hilfe moderner Technik in den nächsten zehn Jahren halbieren. Die Brüsseler Behörde schlug am Dienstag bei der Vorstellung eines Programms zur Verkehrssicherheit vor, zum Beispiel den Nutzen von Airbags für Motorräder und von alkoholempfindlichen Wegfahrsperren für Fahrer von Schulbussen zu prüfen. Sogenannte Bl...

EU »warnt« Sofia und Bukarest

Mehr als drei Jahre nach dem EU-Beitritt von Rumänien und Bulgarien sollen beide Länder im Kampf gegen die Korruption das Tempo erhöhen.Brüssel (dpa/ND). In ihrem jährlichen Fortschrittsbericht kritisierte die Europäische Kommission am Dienstag in Brüssel vor allem Rumänien. Während in Bulgarien wichtige Reformen des Justizwesens vorgenommen worden seien, gebe es in Rumänien Mängel. Besonders ein ...

ndPlusTobias Müller, Amsterdam

Wilders greift nach der Welt

Den Zuzug von Muslimen stoppen und den gesellschaftlichen Einfluss des Islam bekämpfen: mit dieser Agenda wurde Geert Wilders zum umstrittensten Politiker der Niederlande. Nun will er auch international »die Kräfte bündeln«.

Am Ende des Stranges
Ingolf Bossenz

Am Ende des Stranges

»Eine Affinität wirklichen Christentums zum Kapitalismus würde ich schlechtweg leugnen.« Eine solche Aussage, wie sie 1977 der lutherische Theologe Ernst Käsemann (1906-1998) im »Spiegel« machte, ist längst nicht mehr salonfähig. Das weich gespülte Vokabular, mit dem sich viele Prälaten heute eine Aura kritischen Geistes zu geben suchen, übersteigt in seiner Radikalität selten die »Vergötzung des ...

Kay Wagner, Brüssel

Der Klimaflüchtling drängt auf die europäische Bühne

Flucht vor Überschwemmungen, Trockenheit oder anderen Folgen des Klimawandels – nicht nur die Menschen in der sogenannten Dritten Welt sind davon betroffen. Nichtregierungsorganisationen fordern, die direkten und indirekten Konsequenzen auch in den EU-Institutionen zum Thema zu machen.

Seite 9

KiK forschte Vermögen der Mitarbeiter aus

Hamburg (ND). Deutschlands größter Textildiscounter KiK (Foto: dpa) hat nach Angaben des ARD-Magazins »Panorama« über mehrere Jahre systematisch die persönlichen Vermögensverhältnisse seiner vielen tausend Mitarbeiter ausgeforscht. Das Ziel der Ausforschung war demnach, sich von ihnen zu trennen, wenn sie in massiven finanziellen Schwierigkeiten steckten. Der ehemalige KiK-Bezirksleiter Guido Hage...

Foodwatch kritisiert Werbetricks

Berlin (AFP/ND). Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hat irreführende Werbung mit Vitaminzusätzen in Lebensmitteln kritisiert. Ein Beispiel hierfür seien die Nimm2-Bonbons des Herstellers Storck, erklärte Foodwatch am Donnerstag. Storck werbe mit ›wertvollen Vitaminen‹, die in Wahrheit völlig überflüssig seien. Storck wies die Vorwürfe zurück.Foodwatch kritisierte, vor allem He...

7,6 Millionen atypisch beschäftigt

Wiesbaden (AFP/ND). In der Wirtschaftskrise haben in Deutschland vor allem Leiharbeiter und Beschäftigte mit befristeten Arbeitsverträgen ihren Job verloren. Die Zahl der Zeitarbeitnehmer ging im vergangenen Jahr um 8,5 Prozent auf 560 000 zurück, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Die Zahl der befristet Beschäftigten sank demnach um 3,3 Prozent auf gut 2,6 Millionen. »Diese E...

ndPlusReimar Paul

Krebs ja, Missbildung nein?

Verschiedene Studien, unterschiedliche Ergebnisse. Das ist zwar häufig so, im Falle zweier Untersuchungen zur Kindergesundheit im Umkreis von Atommeilern aber besonders bitter. Abschließend kann die wahre Gefahr nicht geklärt werden.Dass Atomkraftwerke nicht nur bei Störfällen, sondern auch im Normalbetrieb Radioaktivität an die Umwelt abgeben, ist unstrittig. Als gesichert gilt auch die Erkenntni...

Seite 10

Rechtsfrage

Arbeitgeber müssen grundsätzlich für alle Mitglieder eines Betriebsrats eigene E-Mail-Adressen einrichten und einen Internetzugang gewähren. Das entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. Nach dem Gesetz müsse der Arbeitgeber der Arbeitnehmervertretung für seine laufende Geschäftsführung die erforderlichen Informations- und Kommunikationstechniken zur Verfügung stellen. Im konkreten Fall ...

China: Bald erste geregelte Tarifrunden?

Nach einer beispiellosen Welle von Streiks in den vergangenen Wochen in der chinesischen Provinz Kanton könnte es in China bald erstmals geregelte Tarifverhandlungen geben. In der südchinesischen Provinz Guandong arbeiteten die Behörden am ersten Gesetz des Landes, mit dem Löhne zwischen Beschäftigten und Arbeitgebern ausgehandelt werden sollen, meldete die staatliche chinesische Nachrichtenagentu...

Neuer Streik bei British Airways droht

In Großbritannien droht ein neuer Streik des Kabinenpersonals der Fluggesellschaft British Airways (BA). In einer Abstimmung sprach sich die Mehrheit des teilnehmenden Personals am Dienstag gegen einen Vorschlag der Konzernleitung aus, der den seit Monaten schwelenden Arbeitskampf beenden sollte. Bei der von der Gewerkschaft Unite organisierten Abstimmung stimmten 3419 Angestellte gegen und 1686 A...

Mindestlohn als Lösung?

»Deutschland braucht den Mindestlohn«, heißt es auf der Homepage des DGB. Wesentlich kleiner steht darunter, dass es keinen Stundenlohn unter 8,50 Euro geben soll. Dabei handelt es sich um kein unwesentliches Detail, obwohl sich die DGB-Gewerkschaften wohl selber nicht immer daran halten. Schließlich hat ver.di für den Pflegebereich einen Mindestlohn von 7,50 Euro gefordert. Manchmal sind die vere...

Post-Mindestlohn in weiter Ferne?

Post-Mindestlohn in weiter Ferne?

ND: Der Arbeitgeberverband Neue Brief- und Zustelldienste (AGV NBZ) hat angekündigt, nun doch nicht in Verhandlungen über einen Mindestlohn für Briefdienstleister treten zu wollen. Was bedeutet das für den Mindestlohn in der Branche insgesamt? Wie sieht die Bezahlung in der Branche derzeit aus? Kocsis: Ein Mindestlohntarifvertrag besteht gegenwärtig mit dem AGV Postdienste. Die dort vertretenen Fi...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Streiktage in Schierstein

2009 machten die Beschäftigten des Wiesbadener Automobilzulieferers Federal Mogul bundesweit Schlagzeilen. Gegen die Pläne des Unternehmens, krisenbedingt 436 Mitarbeiter zu entlassen, war die Belegschaft in einen mehrtägigen Streik getreten und hatte so viele Arbeitsplätze retten können. Über die Ereignisse von den Anfangsmonaten 2009 bis zum Streik in Mai informiert nun ein Dokumentarfilm.

Seite 11

Körting will keine Polizisten aus der Türkei in Kiezen

(dpa). Vom Einsatz türkischer Polizisten an der Seite ihrer deutschen Kollegen in Problemkiezen hält Innensenator Ehrhart Körting (SPD) nichts. »Hoheitliche Gewalt sollte wegen des Gewaltmonopols des Staates in Deutschland nur von deutscher Polizei ausgeübt werden«, erklärte Körting am Donnerstag. Er reagierte auf den Vorschlag des nordrhein-westfälischen Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeige...

Bahn spart auch beim Gießen

Unter der Hitze leiden Mensch und Tier. Und die Bahn. Seit Wochen ist sie unter Beschuss von Fahrgästen, Verbraucherschützern und Politikern, nur weil ihre Züge gelegentlich ein wenig heißlaufen. Und jetzt springen auch noch die Naturschützer auf den Zug auf und regen sich über die »Wüste« auf den Bahnflächen auf. Gemeint ist diesmal nicht die Service-Wüste auf den Bahnsteigen, sondern die »Anpfla...

Zwischenbilanz: Kriminalität rückläufig

(dpa). Weniger Einbrüche und Gewaltdelikte, dafür mehr Taschendiebstahl und Autoklau in Berlin – in den ersten sechs Monaten des Jahres ist die Kriminalität im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt jedoch leicht zurückgegangen. Die Zahl der registrierten Straftaten sei um vier Prozent auf 231 052 Fälle gesunken, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Von Januar bis Juni 2009 waren es noch...

Sexualstraftäter soll in Verwahrung verbleiben

(dpa). Ein vorbestrafter 46 Jahre alter Sexualtäter, dem die Vergewaltigung von zwei Mädchen in Berlin-Spandau zur Last gelegt wird, soll nach einem psychiatrischen Gutachten in Sicherungsverwahrung. Dies müsse der Fall sein, wenn der Angeklagte im laufenden Prozess schuldig gesprochen werde, erklärte Gutachter Matthias Lammel am Donnerstag vor dem Berliner Landgericht. Der 46-Jährige sei ein Hang...

Smileys für saubere Bouletten
ndPlusSarah Liebigt

Smileys für saubere Bouletten

Bilder, bei denen dem Betrachter nicht das Wasser im Munde zusammenläuft, sondern zwischen Gaumen und Speiseröhre Würgereflexe aufkommen, wünscht sich niemand aus seinem Lieblingsrestaurant. Vor gut einem Jahr begann der Bezirk Pankow damit, in sogenannten Negativlisten die Ergebnisse der amtlichen Lebensmittelkontrollen im Internet zu veröffentlichen. Jene Listen wurden um dokumentierende Fotos a...

Nissrine Messaoudi

Neuer brauner Import in die Hauptstadt?

Nach dem im Rathaus Schöneberg abgehaltenen Parteitag von Pro Deutschland soll noch mehr brauner »Besuch« in die Hauptstadt. Diesmal kommt der Import nicht aus NRW, sondern aus den Niederlanden. Der Berliner CDU-Abgeordnete René Stadtkewitz hat vor einigen Tagen den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders eingeladen, dessen islamfeindliche Partei für die Freiheit (PVV) bei den jüngsten Par...

Seite 12
Esprit der Gesten

Esprit der Gesten

(ND). Anlässlich einer Schenkung von 213 druckgrafischen Werken von Hans Hartung (1904-1989) durch die Foundation Hans Hartung & Anna-Eva Bergman in Antibes an das Kupferstichkabinett präsentiert das Museum vom 30. Juli bis 10. Oktober (Eröffnung 29. Juli, 19 Uhr) eine thematisch ausgerichtete Ausstellung. In der Schau mit dem Titel »Vom Esprit der Gesten – Hans Hartung, das Informel und...

ndPlusWolfgang Weiß

Spreeknie 2010

»Kunst am Spreeknie 2010« heißt das Festival, das vom Freitag bis Sonntag Besucher in den Berliner Südosten lockt. Über 40 Ateliers, Werkstätten und Ausstellungen zu beiden Seiten der Spree in den Treptow-Köpenicker Ortsteilen Ober- und Niederschöneweide öffnen sich dem interessierten Publikum. Insgesamt beteiligen sich rund 90 Bildende Künstler sowie fast 200 Studenten der Hochschule für Technik ...

ndPlusMatthias von Viereck, dpa

Auf Augenhöhe

Der Berliner Straßenmusiker Felix Meyer ist ein Phänomen. Ob vor dem Brandenburger Tor, auf den Straßen Hamburgs oder in einer kleinstädtischen Fußgängerzone: Wo immer der Sänger mit seiner fünfköpfigen Band auftritt, bilden sich flugs Menschentrauben. Mal sind es 30 oder 50, mal aber auch 150 Zuhörer, die fasziniert innehalten, um einem deutschsprachigen Straßenmusiker zu lauschen. Nun schickt er...

Archäologie des Protestes
Tom Mustroph

Archäologie des Protestes

»Goodbye London« nennt sich die aktuelle Ausstellung der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) in der Oranienstraße über die Alternativkultur der 70er Jahre in der Themsestadt. Sie geht zurück auf einen Abschiedsgruß, den das damalige RAF-Mitglied Astrid Proll aufgrund ihrer Verhaftung durch die Londoner Polizei am 15. September 1978 an jene Künstler und Aktivisten richten musste, die sie v...

Seite 13

Haftstrafen wegen Angriffs auf Polizisten

Stralsund (dpa/ND). Wegen eines Brandanschlags auf zwei Polizisten hat das Landgericht Stralsund am Donnerstag drei Männer zu Haftstrafen von vier, drei und zweieinhalb Jahren verurteilt.Die Jugendkammer sah es als erwiesen an, dass die Männer am 17. Januar 2010 in Greifswald ein Polizeiauto mit einem fingierten Notruf zum späteren Tatort gelockt und dort mit Brandsätzen beworfen hatten. Diese ver...

Hendrik Lasch

Umwege zum Wandererglück

Unterhalb der Roßtrappe bleibt das Tal der Bode (Sachsen-Anhalt) weiter gesperrt. Ein Gutachten dazu, wie die Harz-Schlucht künftig gesichert werden kann, wird nächste Woche veröffentlicht. Wanderer werden derweil mit Alternativwegen vertröstet.

Dirk Baas und Frank Timm, epd

Die Türen endlich öffnen

Rund 550 türkische Frauen leben in Müllheim und Umgebung, ein Schulprojekt will sie besser integrieren und dadurch auch ihre Kinder mehr fördern. Denn viele ausländische Kinder der dritten Generation haben Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache.

Der Hartz-IV-See
ndPlusMarina Mai

Der Hartz-IV-See

Kevin und Jonathan haben die Schwimmflügel übergestreift und unternehmen erste Schwimmversuche. Mutter Bettina Lenk aus Marzahn hilft dabei. »Badehosen und Schwimmflügel habe ich ihnen zum Zeugnis geschenkt«, sagt die Mutter stolz, die von Hartz IV lebt. Und das Versprechen gab's dazu, bei schönem Wetter mit den Kindern baden zu fahren. Statt in den Urlaub, für den das Geld fehlt.Und das kann sich...

Utopien für die Hauptstadt
Esteban Engel, dpa

Utopien für die Hauptstadt

Willkommen in Berlin-Wolkenkuckucksheim: Kaum eine Metropole hat Architekten so stark zu Utopien verleitet wie die deutsche Hauptstadt. Ob Ludwig Mies van der Rohes Glasturm an der Friedrichstraße aus dem Jahr 1921, Le Corbusiers verkehrsberuhigte »Gartenstadt« oder Daniel Libeskinds Flügelbau über dem Potsdamer Platz – in den vergangenen hundert Jahren bot sich Berlin der internationalen Ar...

Seite 14

Krach auf der Alm

Waltenhofen/Wangen (dpa/ND). Nach Streit in der Genossenschaft haben die Allgäuer Bergbauern ihre Chefs abgewählt. Bei der Mitgliederversammlung in Waltenhofen fielen der bisherige Vorsitzende der Allgäuer-Bergbauern-Milch, Heinz Lipp, und dessen Vize Georg Hagspiel bei Neuwahlen durch, wie die Allgäuland-Käsereien GmbH am Donnerstag mitteilte. Die Bergbauern-Milch-Genossenschaft ist mit rund 24 P...

ndPlusPeter Jähnel, dpa

Mikroalgen filtern CO2

Der heiße Sommer hat die Klimaerwärmung und damit den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Kraftwerksbetreiber suchen derzeit Verfahren, um den Klimakiller CO2 aus dem Rauchgas zu trennen. Mikroalgen sollen künftig klimaschädliches Kohlendioxid aus dem Rauchgas von Kraftwerken in Biomasse umwandeln.Der Energieversorger Vattenfall Europe startete gestern e...

Klaus Sievers, dpa

50 Fußballfelder voller Schrott

Stahl ist ein Musterbeispiel für das Recycling eines Werkstoffs. Fast die Hälfte der deutschen Stahlproduktion entsteht bereits aus Schrott. In Salzgitter (Niedersachsen) gibt es den größten Schrottplatz Deutschlands.

Der Weg der Sorben
ndPlusSebastian Hennig, Dresden

Der Weg der Sorben

Das Sorbische Museum in Bautzen (Sachsen) bewahrt neben vielen anderen Ausstellungsstücken zur Geschichte und Kultur des kleinen Volkes auch eine Sammlung mit etwa 1700 Plakaten, die in Beziehung zum Sorbentum stehen. Eine Sonderausstellung bietet nun zum ersten Mal eine Auswahl der vergänglichen Druckerzeugnisse aus der Zeit von 1949 bis 1990. Es befinden sich darunter sowohl Arbeiten von hervorragenden Gestaltern als auch historisch bemerkenswerte Zeugnisse von kunstloser politischer Propaganda.

Grit Büttner, dpa

Die Nandus kommen

Groß, fremd und manchem unheimlich ist der südamerikanische Nandu, ein straußenähnlicher Laufvogel. Nach zehn Jahren ist er im rauen Norddeutschland heimisch geworden – trotz des harten Winters.

Wilfried Neiße

Kommunen in Not

Den finanziellen Schutz des Landes zu suchen, ist unter brandenburgischen Kommunen inzwischen eine Massenbewegung geworden. Wie Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) mitteilte, haben seit 2001 insgesamt 222 Gemeinden und Gemeindeverbände 626 Anträge auf Zuweisungen aus dem sogenannten Ausgleichfonds gestellt. Bis Ende 2009 seien 297 Millionen Euro bewilligt worden. Der Fonds wurde aufgelegt, um ho...

Seite 15
Roberto Becker

Der Aufschrei

Alles beginnt mit einem Schrei. Eine Frau stürzt zwischen lauter gefüllte Blecheimer. Und rutscht bis nach vorne an die Rampe. Das ist das Ende im Anfang. Rose Bernd, diese schöne junge Frau hatte keine Chance für ein selbstbestimmtes Leben. Sie wurde bedrängt, erpresst und sogar vergewaltigt. Sie wurde schwanger und hat ihr Kind umgebracht. Und wird irre an der Welt. Wie Gretchen in Goethes Faust...

Abschalten fällt schwer
ndPlusJan Freitag

Abschalten fällt schwer

Die deutsche Spießerbrille, man muss sie tragen können: Oben schwarzes Horn wie zornige Augenbrauen, helleres darunter, dazu Linsen dick wie Panzerglas und zwischendrin mehr eine Brücke als ein Steg. Es sind die Sehhilfen einer uneinsichtigen Generation, blind gegenüber der jüngsten Vergangenheit. Herbert Knaup kann sie tragen, der Schauspieler hat dieses Fünfzigerjahregesicht mittleren Alters, se...

Seite 16
Fehlendes Vertrauen
ndPlusLena Tietgen

Fehlendes Vertrauen

Die Primarschule in Hamburg sollte durch die Verlängerung der Grundschulzeit von vier auf sechs Jahre der Einstieg in das längere gemeinsame und individuelle Lernen werden. In dieser Koppelung von struktureller und qualitativer Ausrichtung wollte die schwarz-grüne Regierung das Bollwerk Gymnasium knacken. Sie machte Fehler, korrigierte sich und fand eine über Parteigrenzen hinausgehende Allianz fü...

Bildungsrauschen

Der Erfolg der Volksinitiative »Wir wollen lernen« rief eine Reihe rechter Reaktionen hervor. So sieht al das lügengore die Mitteilung vom 18. Juli auf fact-fiction.net, dass die »Primarschule in Hamburg gekippt!« ist als »Fanal«: »Nur über die Straßen und Plätzen ist diese Einheitsparteienbrut zu besiegen.« Ebenso meint Spartakus: »Eine Sternstunde der Demokratie! Eine große Koalition ALLER im Pa...

Berliner »Studentenpack«
Peter Nowak

Berliner »Studentenpack«

Beim Begriff Studentenbewegung denken die meisten sicher an die APO-Zeit der 1960er Jahre. Doch Studenten waren in Deutschland schon immer politisch in Bewegung – nach rechts wie nach links. Daran erinnert derzeit eine Ausstellung in der Berliner Humboldt-Universität.

Vor der Krippe selektieren!
ndPlusJan Opielka

Vor der Krippe selektieren!

Der erste Schritt ist vollbracht. Hanseatisch kühl haben die Hamburger dem großen Reformprojekt des schwarz-grünen Senats einen Riegel vorgeschoben. Respekt. Engagierte Eltern haben es geschafft, dass ein Großteil der Republik nach Hamburg schaute und mitzitterte – für oder gegen den wahrlich waghalsigen Versuch, Kinder nicht mehr im Alter von zehn Jahren in die geordneten Lebensbahnen zu se...

Seite 17
Streitfrage: Das Bundesarbeitsgericht kippt die Tarifeinheit. Zu Recht?

Streitfrage: Das Bundesarbeitsgericht kippt die Tarifeinheit. Zu Recht?

Abstruse Szenarien vor Augen Von Manfred Schell Zum Zeitpunkt der 37 Gerichtsverfahren, die die Deutsche Bahn gegen die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in 2007 führte, um ihr einen eigenständigen Tarifvertrag juristisch zu untersagen, bekamen die Annäherungsbemühungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA) erneut Auftrieb....

Seite 19
ndPlusTom Mustroph, Pau

So gut wie gewonnen

Der große Showdown fand im Nebel statt. Klarer Sieger allerdings ist Alberto Contador (Spanien). Er verteidigt auf dem Tourmalet in einem spannenden Duell mit Andy Schleck sein gelbes Trikot. Dem Luxemburger blieb nur der Etappensieg. Wie gewohnt setzten sich am Anfang der Etappe Nebendarsteller in Szene. Für BMC Racing, das seit Cadel Evans Sturz in der Anonymität des Feldes verschwunden war, mac...

Dietmar Fuchs, dpa

Einige Rückschläge

Die sechs EM-Tage von Leipzig gehören der Vergangenheit an, Deutschlands Fechter blicken trotz etlicher Rückschläge erwartungsfroh in die Zukunft. Doch eines ist gewiss: Medaillen für die WM im November in Paris sind nicht programmierbar.

ndPlusRonny Blaschke

Ohne Ballast in die dritte Liga

Man hat Stefan Beinlich anders in Erinnerung. Man kennt ihn als Spielgestalter, als Freistoßschützen, mit Kapitänsbinde, verschwitzter Stirn, dirigierenden Handbewegungen. Nun sitzt er vor einer Werbewand hinter einem Strauß von Mikrofonen, leicht gebräunt, im weißen Hemd, die Handflächen auf einer schwarzen Aktentasche. Er beugt sich nach vorn und sagt: »Ich bin aufgeregter als zu meiner Zeit als...